HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Corona-Virus

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » Mi 25. Mär 2020, 15:05

https://www.sueddeutsche.de/politik/cor ... -1.4853595

Nochmal Indien.
Sollte der Virus sich dort ungehindert ausbreiten, dann könnte es Tote im Bereich von über 50 Millionen geben.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon lionne » Mi 25. Mär 2020, 15:36

Ja, unvorstellbar, was das für Indien bedeuten kann....
Covid-19 bedrohe Indien auch deshalb besonders stark, weil die indische Bevölkerung eine hohe Rate an Vorerkrankungen aufweise, sagt Rajib Dasgupta, ein Professor für Volksgesundheit an der Jawaharlal Nehru University in Delhi.
Etwa 77 Millionen Inder litten an Diabetes, auch Nierenerkrankungen seien weit verbreitet. Die extreme Luftverschmutzung hat in den vergangenen Jahren zudem zu einem deutlichen Anstieg von Lungenkrankheiten geführt. Vor allem auf dem Land und in den Slums Indiens leiden viele Kinder und auch Erwachsene an Mangelernährung.

Indiens Regierungschef Narendra Modi warnte am Dienstag auf Twitter davor, in Panik zu verfallen. «Wir arbeiten zusammen, ergreifen kleine, aber wichtige Massnahmen, um uns zu schützen», schrieb er.
Der Mann ist offenbar wirklich ein Optimist.
Experten gehen davon aus, dass es (in Indien) eine hohe Dunkelziffer gibt. «Es ist sehr gut möglich, dass die Zahl der Fälle in Indien viel höher ist als festgestellt», sagt Arunkumar G., Direktor des Manipal Institute of Virology.
Am Mittwoch sagte Modi seine Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Holi-Festival kommende Woche ab. «Experten auf der ganzen Welt haben geraten, Massenversammlungen zu reduzieren, um die Ausbreitung zu vermeiden», schrieb Modi auf Twitter. Deshalb habe er beschlossen, nicht teilzunehmen.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9973
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » Mi 25. Mär 2020, 16:02

Ja, das berühmte Holi Fest.
Und diese Jahreszeit ist in Indien sowieso die Jahreszeit vieler großer Feste landesweit. Und besonders in Delhi ist die Luftverschmutzung im Winter ganz schlimm. Die eben die Atemwege krank macht.

Das Grauen wird sehr konkret, wenn man Länder und Menschen kennt.
Und als ob es den Menschen in Indien nicht auch ohne Corona schlecht genug ging.

Aus der Türkei, Istanbul, höre ich aber auch schon telefonisch Alamierendes von Verwandten meiner Frau.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » Mi 25. Mär 2020, 17:40

Tip der Schweizer Gesellschaft für Psychologie. Zum Thema häusliche Isolation:

Rufen sie nicht an, wenn sie sich mit ihren Haustieren und Küchengeräten unterhalten. Das ist normal. Sollten sie aber Antworten von ihnen bekommen, dann kontaktieren sie uns bitte.
:roll:

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon Lazar » Mi 25. Mär 2020, 20:40

onThePath hat geschrieben:Ja, das berühmte Holi Fest.
Und diese Jahreszeit ist in Indien sowieso die Jahreszeit vieler großer Feste landesweit. Und besonders in Delhi ist die Luftverschmutzung im Winter ganz schlimm. Die eben die Atemwege krank macht.

Das Grauen wird sehr konkret, wenn man Länder und Menschen kennt.
Und als ob es den Menschen in Indien nicht auch ohne Corona schlecht genug ging.

Aus der Türkei, Istanbul, höre ich aber auch schon telefonisch Alamierendes von Verwandten meiner Frau.

Lg, otp


Hi oTP,
ja, ich habe diesbezüglich auch gerade einen recht beunruhigenden Artikel gelesen:
Der Notstand ist doch längst Normalität
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/coronavirus-pandemie-krisenregionen-vereinte-nationen

Mit dem Resumée:

"Im Schock über eine besonders spektakuläre und medial beachtete Epidemie werden andere Dauerkrisen des Gesundheitssystems in ärmeren Ländern vergessen.
.....
2020 werde wohl nicht nur als das Jahr des Coronavirus in die Geschichte eingehen, sondern auch als das Jahr, in dem Europa die Schwächsten der Schwachen auf seinem Boden mitten in einer Pandemie abgeriegelt und ihrem Schicksal überlassen hat. Was das bedeutet, weiß jeder, der es wissen will."


Dieser Virus kann leider bald gravierende Folgen in unserer ganzen Welt haben..
nicht nur wirtschaftlich gesehen. :?

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 815
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Corona-Virus

Beitragvon Gnu » Mi 25. Mär 2020, 21:50

Die Machtstrukturen hinter Corona — Sie wollen eine Weltregierung!

Gnu fragt: Wollt ihr euch immer noch gegen Grippe impfen lassen?

Mir kann es egal sein, denn dass die Erde überbevölkert ist, merke ich selbst. edtitiert
Zuletzt geändert von bigbird am Fr 27. Mär 2020, 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: pietätloses Geschreibsel gelöscht
Es gibt ein natürliches Recht auf Krankheit
Pharmazie bedeutet wörtlich Zauberei
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12061
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Corona-Virus

Beitragvon lionne » Do 26. Mär 2020, 11:41

Ich habe mir gerade die Zahlen der Coronavirus-Fälle je Bundesland angeschaut:
Bayern ist ja arg betroffen >>> 6558 :shock:

Weitere Schocknachricht:
Der DIFKM-Bericht listet dann schockierende Fakten auf, die im Kampf gegen das Coronavirus im Elsass und der Uniklinik gelten:
Seit dem 21. März würden Patienten, die älter sind als 80 Jahre, nicht mehr beatmet. Stattdessen erfolge "Sterbebegleitung mit Opiaten und Schlafmitteln".
Patienten in Pflegeheimen, die älter als 80 Jahre und beatmungspflichtig wären, "erhalten eine schnelle Sterbebegleitung mit Opiaten und Schlafmittel durch den Rettungsdienst".
Wegen der Krise sei die Ethikkommission berufen worden, die in jedem Einzelfall Vorgaben mache.
Als typische Vorerkrankungen von beatmungspflichtigen Patienten wurden in Strassburg die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Asthma, Pneumonie, Diabetes, Adipositas und Bluthochdruck ausgemacht. Die Beatmungsdauer der Patienten in der Uni-Klinik betrage derzeit 14 bis 21 Tage.
Die Entwöhnung der Patienten von den Beatmungsgeräten habe sich als insgesamt schwierig herausgestellt. Bei dem kleinsten Hustenreiz sei eine sofortige Reintubation nötig.
Das Alter der Patienten, die beatmet werden müssten, liege zwischen 19 und 80 Jahren. Drei von 90 Patienten seien jünger als 50 gewesen und hätten keine Vorerkrankungen gehabt. Alle anderen hätte solche unterschiedlicher Schweregrad gehabt.

Die DIFKM-Mediziner schliessen ihren Bericht mit dem eindringlichen Appell, "zu jeder Zeit an die Vermeidung von erheblichen medizinischen Kollateralschäden" zu denken. Menschen hätten auch in dieser Zeit medizinische Notfälle. "Wir dürfen am Ende nicht all diese Patienten verlieren, um dafür alle Covid-19-Patienten gerettet zu haben."
Quelle/ganzer Artikel >>> https://www.tagesspiegel.de/wissen/pati ... 82596.html

Ja, jetzt sind wir also definitiv so weit:
>>> Es findet eine Auslese (Triage) statt: Welches Leben ist lebenswert und welches ist nicht (mehr) lebenswert! :shock:
Ich bin zwar noch nicht 80, aber würde jetzt schon durch den Raster fallen! :cry:
>>> https://www.msn.com/de-de/gesundheit/co ... li=BBqfUd5
Ich habe davon (Auslese) aus Italien gehört, im Zusammenhang mit fehlenden Beatmungsgeräten.
LG lionne

>>> Wen sollen Ärzte (nicht) sterben lassen?
https://www.deutschlandfunkkultur.de/tr ... _id=473304
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9973
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Corona-Virus

Beitragvon Richard3 » Do 26. Mär 2020, 14:19

Luftbrücke nach Leipzig Warum die Italiener einen sächsischen Politiker feiern
24.03.2020, 11:44 Uhr
Andrea Dernbach
Wie kam es dazu, dass Patienten aus dem italienischen Katastrophengebiet nach Leipzig ausgeflogen wurden? Ein Grund ist der sächsische Bundestagsabgeordnete Wendt.

Es ist nicht das erste Beispiel europäischer Nachbarschaftshilfe in Sachen Corona, aber für Italien ist es doch ein Premiere: Erstmals kann das Land schwer kranke Patienten aus seinen über die Belastungsgrenze strapazierten Krankenhäusern abgeben. Heute morgen landeten die ersten acht italienischen Corona-Kranken auf dem Flughafen Halle-Leipzig und werden nun in Sachsen weiterbehandelt.

Natürlich habe auch die Frage eine Rolle gespielt, ob nicht früher oder später auch deutsche Krankenhäuser von Corona überrollt würden. Das sei ein wesentliches Argument, sagt Wendt. Tatsache sei aber auch, dass die Krankenhäuser in Erwartung dessen, was kommt, den Normalbetrieb mit planbaren Operationen so weit heruntergefahren hätten, dass sie aktuell Kapazitäten frei hätten.

Manches ist doch noch möglich.

Gruß Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1193
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Corona-Virus

Beitragvon lionne » Do 26. Mär 2020, 14:38

Ja, vieles/manches ist möglich, wenn die 'gute Seite' des Menschen zum Vorschein kommt....
Auch von anderer Seite bekommt Italien Hilfe... es ist schön, das zu sehen/zu lesen. :applause: :praise:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9973
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Corona-Virus

Beitragvon lionne » Fr 27. Mär 2020, 11:36

Die Vorgehensweise/Praxis im Elsass (mein Posting von gestern, 10;41h), gibt zu Kritik Anlass.
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisiert das französische Vorgehen nach Alter scharf. Lebensalter oder Herkunft dürften für die medizinische Hilfe keine Rolle spielen, sagte Vorstand Eugen Brysch. «Vielmehr stehen der Patientenwille und die medizinische Prognose im Mittelpunkt.» Für die Patienten sei wichtig, ihren Willen rechtzeitig zu bekunden, etwa mit einer Patientenverfügung. Deutsche Intensiv- und Notfallmediziner hätten am Donnerstag klinisch-ethische Empfehlungen zur Versorgung von Intensivpatienten vorgelegt. Kriterium ist demnach die klinische Erfolgsaussicht der Behandlung - nicht das Alter. Mit der Handreichung sollten Zustände wie in Frankreich vermieden werden, sagt Brysch.
Wie war das doch noch gleich mit Sterbehilfe? Noch vor ein paar Wochen wurde man wegen akuter Sterbehilfe als Mörder an den Pranger gestellt und in den Knast geschickt! Jetzt ist das plötzlich kein Problem mehr... :shock: Diese sog. Sterbebegleitung unter Opiaten und Schlafmittel wurde bereits vor der Coronavirus-Krise angewandt in unseren Spitälern... (Das muss auch gesagt werden!) Im Klartext heisst das ganz einfach ausgedrückt: Die über 80jährigen werden wie Hunde und Katzen eingeschläfert. Euthanasie nennt man das. Euthanasie im 21.Jahrhundert!

Soll nur niemand mehr von "würdigem Alter" sprechen!
Eines wird aber überall in Europa nun klar und deutlich: Die Gesundheitssysteme - auch in Deutschland - sind von der Politik tot und kaputt gespart worden... :x
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9973
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » Fr 27. Mär 2020, 12:19

Leider, wenn zu viele Kranke nur mit Beatmung überleben können, und die Kapazitäten nicht ausreichen, dann müssen die Ärzte wohl oder übel sich entscheiden, wen sie retten wollen.


Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon Helmuth » Fr 27. Mär 2020, 13:00

Frage:

Gesetzt den Fall es kommt keine Erleichterung, wie lange würdet ihr ein absolutes Kontaktverbot durchhalten können?

- 1 Monat?
- 1 Jahr?
- 10 Jahre?
- Lebenslang?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1615
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » Fr 27. Mär 2020, 13:10

Hallo, Helmut

Dabei stellt sich aber auch die Frage, wann unsere Wirtschaft und Zivilisation kaputt ist.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon Helmuth » Fr 27. Mär 2020, 13:18

onThePath hat geschrieben:Dabei stellt sich aber auch die Frage, wann unsere Wirtschaft und Zivilisation kaputt ist.

Ja, diese Frage ging mir auch schon durch den Kopf. Was ist man bereit zu opfern?

Nimmt man ein Rest-Risiko in Kauf, dass es weitere Coroanfälle geben wird oder lässt man für eine Minderheit das gesamte System zusammenbrechen?

Ich gebe zu das zurzeit nicht einschätzen zu können. Es sieht aus als liefe noch alles und alles war nur eine Riesen Überreaktion, die man locker wegsteckt. Doch, lässt man die Wirtschaft wieder zu kann man unmöglich gleichzeitig ein generelles Kontaktverbot aufrecht halten.

Ich habe damit fragen wollen, ob sich jemand das auch mit seinem Gewissen überlegt, ab wann für jemand der Zeitpunkt gegeben ist, dass man Gott mehr gehorcht als Menschen.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1615
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Corona-Virus

Beitragvon kingschild » Fr 27. Mär 2020, 13:44

Helmuth hat geschrieben:Ich habe damit fragen wollen, ob sich jemand das auch mit seinem Gewissen überlegt, ab wann für jemand der Zeitpunkt gegeben ist, dass man Gott mehr gehorcht als Menschen.


Hallo Helmuth

Ab dann wo die Regierungen uns die falsche Anbetung vorschreibt, per Anordnung oder Gesetz.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6495
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Corona-Virus

Beitragvon lionne » Fr 27. Mär 2020, 14:06

onThePath hat geschrieben:Leider, wenn zu viele Kranke nur mit Beatmung überleben können, und die Kapazitäten nicht ausreichen, dann müssen die Ärzte wohl oder übel sich entscheiden, wen sie retten wollen.

Ich verweise in diesem Zusammenhang nochmals auf den gestern geposteten Link
>>> https://www.deutschlandfunkkultur.de/tr ... _id=473304

(Zitat) Man müsse sich an der klinischen Erfolgsaussicht der Patienten orientieren, sagt Uwe Janssens, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin. (Zitat Ende)
Wenn man diesen Ansatz, den ich durchaus befürworte, 'weiterspinnt' könnte man auch zur Auffassung gelangen, dass beispielsweise psychisch, aber auch physisch Behinderte nicht beatmet werden (brauchen), schliesslich gibt es da keine klinischen Erfolgsaussichten (auf ein gesundes/selbständiges Leben). Das erinnert mich aber jetzt an Vorkommnisse aus vergangener Zeit aus dem letzte Jahrhundert.... :shock:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9973
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Corona-Virus

Beitragvon Lazar » Fr 27. Mär 2020, 22:39

Hallo beisammen,

bei den Nomaden ist es üblich, dass man Alte, sehr Kranke und Schwache zurücklassen muss, um die Überlebensfähigkeit des Gesamt-Volkes nicht zu gefährden. Solch Verhalten hat sich nach der Sesshaftigkeit sehr gebessert.

Wir westlichen Menschen haben nun also geglaubt, wir wären weit über das Level dieses leider brutal "logischen Verhaltens" hinaus, aber das stimmt leider nicht. Wenn ein Retter mitsamt den zu "Retten-Wollenden" permanent mit untergeht, dann ist diese Aktion natürlich genauso sinnlos und überflüssig, als wenn wegen einem von einem alten kranken Menschen besetzten Atemgerät, der in relativ kurzer Zeit ohnehin sterben wird, ein weitaus jüngerer Mensch sterben muss.
Was ist da "gerecht"?

Die aktuelle Corona-Krise wird unsere "heile Welt" dahingehend vielleicht noch öfters schocken, und sie wird einige Teile der Welt an oder sogar über ihre Grenzen hinaus bringen, fürchte ich. Das heißt, es geschieht in absehbarer Zeit vielerorts ein "Zusammenbruch" der bisherigen gewohnten oder auch relativ sicheren Ordnung.
Sowie es bis jetzt bei jeder Epidemie/Pandemie oder auch im Krieg geschehen ist.

Dieser regelmäßige starke "Zusammenbruch" scheint aber fast wie für unsere Welt/Gesellschaft aus irgendeinem Grund von Nöten zu sein; um sich stark reduziert davon wieder zu erholen und sich nach einem gleichsam apokalyptischen Geschehen wieder neu und "gestärkt" aufzubauen; sich also gleichsam wie Phoenix aus der Asche zu erheben. Ähnliches passiert, wenn man Pflanzen stark zurückschneidet oder über einen bereits älteren Wald ein Flammenmeer walzt.
Ein denkwürdiges "System" möchte ich spontan dazu sagen, durch erbarmungslosen Tod wieder erneut kraftvolles Leben zu spenden.

Doch nur einmal angenommen, sämtliche Menschen wären weiterhin sehr viel länger am Leben geblieben, anstatt dass sie ihr Leben durch schlimme Krankheit oder im Krieg vorzeitig gelassen hätten, wo wären wir dann heute? Genauso unvorstellbar!

Es kann aber auch nicht sein, dass viele Christen mit der Sintflut oder der Apokalypse in der Bibel keinerlei Probleme haben, aber sobald sie eine Not selbst nur ansatzweise persönlich betrifft, plötzlich das große Hadern anfangen? Meinen manche Christen wirklich sie selbst wären von einer totalen Katastrophe ausgenommen?
Das glaube ich nämlich nicht. Das war es zu Jesus' Zeiten bereits nicht.

Deshalb ermahne ich immer wieder alle sich nicht allzu sehr über die "Apokalypse" zu freuen, bzw. sie fast schon herbeizusehnen.
Sie könnte sonst kommen - nur völlig anders als man sie sich vorgestellt hat - und dann ist man nicht mehr als "Erretteter" außen vor, sondern plötzlich mitten drin.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 815
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Corona-Virus

Beitragvon Helmuth » Sa 28. Mär 2020, 09:38

Corona oder das Reich Gottes auf dem Vormarsch?

Wäre es nicht an der Zeit Corona in einem anderen Licht zu beleuchten? Ich hörte jemand sagen er könne "Corona" nicht mehr hören, bzw. beklagte er sich, warum Gott unsere Gebete diesbezüglich nicht erhört.

Dazu sagte ich, man müsse die Frage auch umgekehrt stellen. Was will Gott uns damit sagen? Wenn er redet, warum hören dann nicht wir, anstelle die Krise bloß wegbeten bzw. weghaben zu wollen?

Nicht falsch verstehen, ich will sie auch weghaben. Keiner will an den Folgen von Viren zugrundegehen oder monatelang zur Vermeidung einer Ansteckung unter Hausarrest stehen, aber Jesus sagte solche Ereignisse auch für die Endzeit voraus. Somit sollten wir fragen: Warum können viele die Zeichen der Zeit nicht erkennen? Ja, warum kommt das alles auf uns zu?

Nun einmal deshalb, weil es so auch vorhergesagt wurde. Aber das allein kann keine erschöpfende Antwort sein. Ich sehe eine deutliche Antwort als von Gott hierin:

Markus 1:15 hat geschrieben:Nachdem aber Johannes gefangen genommen worden war, kam Jesus nach Galiläa und verkündigte das Evangelium vom Reich Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!


Die Zeit erfüllt sich auch heute. Die durch Gott herbeigeführten Schrecknisse sollen die Menschen zur Umkehr bewegen. Wenn nicht ereilt uns dasslebe Schicksal wie es Israel um 70 nach Christus erging, weil es nicht umkehrte nur mit dem Unterschied heute, dass Gott zu uns durch den HG redet, indem er uns die Worte Jesu in Erinnerung ruft, wie es am Ende der Zeit sein wird.

Wir Christen sollten diesem Auftag mehr nachkommen und die Umkehr den Menschen predigen. Denn die Wehen, die zwar erst in den Anfängen sind werden sich zunehmend verdichten und dann auch immer intensiver werden. Ganz wie bei einer Geburt. Und es kommt einmal der Zeitpunkt wo Umkehr zu spät sein wird. Dafür kommt für alle anderen, die sich bekehrt haben die Geburt des Reich Gottes.

All das hat Jesus vorausgesagt, und es soll uns Christen daher auch nicht weiter erschrecken sondern wir sollen darauf richtig vorbereitet sein.

Ich bin mir recht sicher, dass man Corona in den Griff bekommen wird. Aber wie heute bereits kein Hahn mehr danach kräht, wie 2004 der Tsunami über die Meere fegte, so wird man sobald sich Corona wieder legt auch darüber nicht mehr reden. Und so leitet Gott die nächste Wehe ein, wieder völlig unerwartet, mit der keiner zuvor gerechnet hat. Es sei denn man weiß um seinen Zustand, dass ein Kind bald kommen wird.

Erfüllen wir unseren Auftrag, denn uns ist ein ewiges Reich versprochen worden ohne einen Coronatod. Wir können viele mitnehmen, die sich heute noch deswegen in die Hose machen oder anders keine Hoffnung haben.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1615
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » Sa 28. Mär 2020, 12:32

Corona zeigt doch nur einmal wieder, wie nahe der Tod jedem Menschen ist. Das hat die Wohlstandsgesellschaft nämlich längst vergessen und verdrängt. Noch vor hundert Jahren war der Tod allgegenwärtig: Kindstod, Krankheiten. Auch der Krieg ist mit 75 Jahren weit in der Vergangenheit für uns Europäer.

So lange ist das Leben aber auch nicht, wenn man lange 80 Jahre lebt.
Dennoch wird der Tod verdrängt. Man lässt leicht die Zügel locker, anstatt sich Mühe zu geben, verantwortungsvoll zu leben. Anstatt sich zu überlegen, was man tun würde, wie man leben würde, wenn das eigene Leben in Kürze zu Ende wäre und man dann vor Gott Rechenschaft ablegen muss?

Es ist menschlich, dass der Mensch sein Lebensziel aus den Augen verliert, weil es ja weit in der Zukunft liegt und man heute sein Leben genießen möchte.

Möglicherweise besinnen sich durch Corona mehr gottferne Menschen auf Gott.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon bigbird » Sa 28. Mär 2020, 13:08

onThePath hat geschrieben:
Möglicherweise besinnen sich durch Corona mehr gottferne Menschen auf Gott.



Darum bete ich :pray: :pray: :pray:
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46336
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Corona-Virus

Beitragvon kingschild » Sa 28. Mär 2020, 13:58

Helmuth hat geschrieben:Wenn er redet, warum hören dann nicht wir, anstelle die Krise bloß wegbeten bzw. weghaben zu wollen?


Wenn durch das Virus eine neues System errichtet wird, das noch schwerwiegendere Folgen haben wird oder hat, als das Virus selbst, das sind sich vielleicht die Christen hier schon bewusst.

Nur auf die Botschaft, das es rasch auf das Ende zugeht, ist ja wohl nicht ganz so populär, in einer Welt, wo sich alle wieder vom Mammon blenden lassen und nicht glauben, das dieser Mammon sie nicht retten wird, von dem was noch kommen wird, in der Agenda dieses Zeitalters.

Es gibt zwar Menschen die irgendwie innerlich spüren das die Billionen an gedrucktem Geld (Magie), die Welt nicht retten kann aber da sie eben fester Bestandteil dieses Systemes sind, sind sie nicht bereit diese Magie, beiseite zu legen und Ihr Leben dem Lebendigen und einzigen Gott anzuvertrauen, der uns wissen lässt, was am Ende dieser Tage noch zusätzlich kommen wird.

Apropos Billionen an gedrucktem Geld, da kommt mir wieder einmal mehr Jeremia in den Sinn:

Jer 17:5 So spricht der HERR: Verflucht ist der Mann, der sich auf Menschen verläßt und hält Fleisch für seinen Arm, und mit seinem Herzen vom HERRN weicht.

und ihm Vers 7 dann was für uns Christen gilt für diese Zeit:

Jer. 17.7 Gesegnet ist der Mann, der auf den HERRN vertraut und dessen Zuversicht der HERR geworden ist!

oder eben die Worte Christi:

Joh 6:35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.

Ich glaube das sich die Christen dieser Dinge schon bewusst sind und das sie dies auch in Ihrem Umfeld, den Menschen predigen, welche in Angst, Furcht und und von Unruhe bewegt werden und die eben noch kein Fundament in Christus haben und von daher auch nicht wissen können, was noch alles kommen wird.

Also gilt sicher auch für uns Christen, das wir nicht in der Schwäche unseres Fleisches eine falsche Hoffung verbreiten oder verkünden, sonder allein die Wahrheit:

Mr 14:38 Wachet und betet, daß ihr nicht in Versuchung fallet! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.

Wir wissen ja was der Feind am Ende der Tage tun wird, um die Welt zu ängstigen, damit er seinen Lösungsplan und sein falsches Evangelium, für die falsche Anbetung durchsetzen kann, mit viel Gewalt und Zauberei.

Unser Teil ist denen zu helfen, die dieses Wissen nicht haben, die keine Fundament in Christus haben und die irgendwo spüren, diese Welt wird die Probleme dieser Welt nicht lösen können.

Diesen demütigen sollen wir beistehen, in dieser Zeit und Ihnen Licht und Salz sein in Wort und Tat und ja die Feindesliebe lehrt uns auch die hochmütigen nicht zu verurteilen, sondern sie lehrt uns:

Lu. 6.27 Aber euch sage ich, die ihr höret: Liebet eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen;
28 segnet, die euch fluchen; betet für die, welche euch beleidigen.

Also auch für die welche in Ihrer Blindheit den Fluch in dieser Welt weiter zum ausbreiten verhelfen, weil sie dem Satan dienen, auch für die sollen wir beten, das IHNEN allenfalls Gott Gnade schenken würde, zur Umkehr und Busse.

Den auch für deren Sünde hing, der Herr Jesus am Kreuz und hat für Sie gebetet: Herr vergib IHNEN, denn sie wissen nicht was sie tun.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6495
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Corona-Virus

Beitragvon Helmuth » Sa 28. Mär 2020, 15:06

bigbird hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Möglicherweise besinnen sich durch Corona mehr gottferne Menschen auf Gott.

Darum bete ich :pray: :pray: :pray:

Amen, ich sehe mal, dass ich zumindest von einige verstanden bzw. erhört wurde. Mögen es noch weitere werden, sowohl für das Gebet als auch dass Menschen aufzuhorchen beginnen.

Unsere Gebteststrategie sollte vordergründig nicht das Wegbeten der Krise sein, sondern dass man Jesus Christus erkennt. Für denjenigen, der sich durch die Krise auf Gott besinnt, ja für den möge der Herr dann auch Zeugnis geben, dass er ihn damit auch von allem was Corona an Schaden verursacht verschont.

Das könnte auch rein wirtschaftlich sein, weil jemand daran gerade zerbricht, z.B. sein Geschäft ist zu, er macht keine Umsätze und hat keine Hoffnung für die Zukunft und überlegt gerade aus Verzweifluing sich die Kugel zu geben.

Solchen Menschen in Verzweiflung jeder Art, sei es infolge schwerer Erkrankung oder was auch immer widme ich das Gebet. Ein jeder von uns für seine Region wo er lebt, wenn ihr mit übereinstimmt.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1615
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Corona-Virus

Beitragvon Lazar » Sa 28. Mär 2020, 18:46

onThePath hat geschrieben:Corona zeigt doch nur einmal wieder, wie nahe der Tod jedem Menschen ist. Das hat die Wohlstandsgesellschaft nämlich längst vergessen und verdrängt. Noch vor hundert Jahren war der Tod allgegenwärtig: Kindstod, Krankheiten. Auch der Krieg ist mit 75 Jahren weit in der Vergangenheit für uns Europäer.


Hi oTP,
dito, im Prinzip ist ein jeder von uns nur einen "letzten" Atemzug vom Tod entfernt.
Andererseits, wenn man mehr als 30 Mal in der Minute atmen muss, dann ist man ein Fall für die Intensivstation. Denn das, was wir normalerweise wie nebenbei machen - atmen - funktioniert dann aufeinmal nicht mehr, das ist schon krass.

An Corona zu sterben muss also schlimm sein, da man wohl wie über lange Zeit hinweg das Gefühl hat zu ertrinken, weil der Körper nicht genug Sauerstoff bekommt (ohne Beatmungsgerät). Aber auch die künstliche Beatmung ist garantiert kein schönes Erlebnis oder Kinderspiel, sondern eher traumatisierend.

So lange ist das Leben aber auch nicht, wenn man lange 80 Jahre lebt.
Dennoch wird der Tod verdrängt.
Man lässt leicht die Zügel locker, anstatt sich Mühe zu geben, verantwortungsvoll zu leben. Anstatt sich zu überlegen, was man tun würde, wie man leben würde, wenn das eigene Leben in Kürze zu Ende wäre und man dann vor Gott Rechenschaft ablegen muss?

Jeden Tag zu leben als wäre es der letzte, ist im Prinzip nicht verkehrt. Aber ständig innerhalb solch eines Bewusstsein zu leben? Dabei würde manch einer von uns sicherlich bald verrückt. "Carpe diem" sage ich da lieber. Nutze den Tag, um in unserer Welt im Sinne von Gottes Geist und Liebe hinzuzulernen.
Auch innerhalb von Corona-Zeiten - oder gerade deswegen.

Es ist menschlich, dass der Mensch sein Lebensziel aus den Augen verliert, weil es ja weit in der Zukunft liegt und man heute sein Leben genießen möchte.

Früher war der Mensch wohl hauptsächlich darauf konzentriert allein nur irgendwie zu überleben, von "Genuss" war er dabei meist weiter entfernt als von Gott.

Selbst bei uns in DE könnte leider trotz relativ perfekt medizinisch-möglicher Maßnahmen bereits Mitte April wegen Corona der Kollaps in den Krankenhäusern drohen, wenn wir uns nicht an die Vorgaben der Regierung halten!!!
Also vor allem gefährdete Menschen lieber Abstand halten.

Denn andererseits braucht die Bevölkerung eine gewisse Anzahl von Infizierten/Immunen, um auf Dauer vor Corona sicher zu sein; das kann aber ein jahrelanger Prozess sein. Alles derzeit ist jedenfalls gerade ein sehr großer Balanceakt, weil alle Reaktionen auf Umstellungen erst mit 14 Tagen Zeitverzögerung stattfinden, in der aber weitere Infektionen übertragen werden.
Wir brauchen schlichtwegs mehr Tests, um den Virus besser unter Kontrolle zu bringen, doch mehr als allseits wie im Akkord an Lösungen zu arbeiten geht nicht, die starke weltweite Vernetzung kommt uns hierbei zumindest sehr entgegen!

Möglicherweise besinnen sich durch Corona mehr gottferne Menschen auf Gott.
Lg, otp

Letzteres hoffe ich auch oTP,
es kann aber genausogut sein, dass sich viele "Gottnahe" in der Krise von Gott im Stich gelassen fühlen. Sie beten vielleicht und es nützt nichts... :cry:

Fakt ist, ein jeder von uns wird eines Tages nicht mehr auf Erden atmen können - weder mit noch ohne Corona. Die momentan zwangsweise Auseinandersetzung mit dem noch "unerwarteten" Tod stößt aktuell logischerweise auch die Sinnfrage nach dem Leben an - und damit automatisch die Suche nach Gott.
Nicht nur schlecht.
Denn viele Menschen sind in ihrem Wohlstand "bräsig" geworden gegenüber IHM.

Ich denke momentan oft daran, dass Jesus zu uns gesagt hat, Er könne uns Wasser geben, das uns niemals mehr dürsten lässt und uns Speise geben, die uns nie mehr hungern lässt. Genauso ist es doch mit unserer Luft/Atem?

Gottes Sohn kann uns jedenfalls Seinen "Spirit" erhalten - Gottes Geist und Atem - der uns ewig am Leben lässt - denn Er IST das Leben!

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 815
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Corona-Virus

Beitragvon Philippus » Sa 28. Mär 2020, 20:13

Lazar hat geschrieben:Das Grauen wird sehr konkret, wenn man Länder und Menschen kennt.
Und als ob es den Menschen in Indien nicht auch ohne Corona schlecht genug ging.


Ich weiß es von den Philippinen konkret, habe das selber mal mit dem Zollstock in einer typisch philippinischen Familie nachgemessen, 28quadratmeter Wohnfläche für 6 Personen sind dort normal. Wie wollen die Leute denn da Abstand halten? Hat einer in der Familie Tuberkulose oder Corona, dann werden sie es alle haben.
...Sollen die sich doch gefälligst eine größere Wohnung mieten... wird da unser deutscher verwöhnter Wohlstandsbürger sagen. Aber weit gefehlt, das würde das Familienbudget niemals hergeben.


lionne hat geschrieben::shock: Diese sog. Sterbebegleitung unter Opiaten und Schlafmittel wurde bereits vor der Coronavirus-Krise angewandt in unseren Spitälern... (Das muss auch gesagt werden!) Im Klartext heisst das ganz einfach ausgedrückt: Die über 80jährigen werden wie Hunde und Katzen eingeschläfert. Euthanasie nennt man das. Euthanasie im 21.Jahrhundert!

Soll nur niemand mehr von "würdigem Alter" sprechen!



Ich habe da mal mit einer Krankenschwester drüber gesprochen, wenn die Lunge so geschädigt ist, dass das Lungengewebe nicht mehr funktioniert, dann nützt das künstliche Beatmen auch nichts mehr. Wenn man in eine Leiche Luft reinpumpt, wird die dadurch trotzdem nicht mehr lebendig und wenn das Leben nur noch an einer Beatmumgsmaschine möglich ist ohne Hoffung auf Besserung und ein selbständig geführtes Leben, dann ist die Frage natürlich plausibel, ob man die Maschine nicht abschaltet und einem anderen zum Beispiel jüngeren Menschen mit mehr Überlebensaussicht zur Verfügung stellt.
Man könnte da ja so agumentieren, dass der Tod des Menschen eh Gottes Wille ist, weil die Maschine ja menschengemacht ist und nicht natürlich.
Und nur Leute aus reichen Ländern können es sich leisten, mit Beatmungshilfe versorgt zu werden, Leute aus armen Ländern werden dann eh sterben.
Das Problem, dass der Virus so agressiv ist und die Lunge komplett zerstören kann, kommt auch oft daher, dass bei den Leuten das eigene natürliche Immunsystem durch Cortison oder andere agressive Medikamente heruntergefahren wurde, um Rheuma oder andere chronische Entzündungen in den Griff zu bekommen.
Ein verständliches Anliegen, das sich aber bei Erscheinen einer agressiven Grippe grausam rächen kann.
Philippus
Member
 
Beiträge: 230
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 17:21

Re: Corona-Virus

Beitragvon Philippus » Sa 28. Mär 2020, 21:49

kingschild hat geschrieben:Wenn durch das Virus eine neues System errichtet wird, das noch schwerwiegendere Folgen haben wird oder hat, als das Virus selbst, das sind sich vielleicht die Christen hier schon bewusst.


Es wird bereits deutlich, dass die Corona Krise den Weg für den Antichristen bereiten wird, der in der Offembarung schon angekündigt ist.
Vieles deutet darauf hin:
die weltweite Ausdehnung
die Ankündigung der Abschaffung des Bargeldes,(Ersetzung durch Karte oder "Zeichen")
die Kontrollmöglichkeiten, die es jetzt schon gibt und die in der Bevölkerung immer mehr Akzeptanz finden werden, aus Angst vor Epidemien.
die Verachtung der Juden und deren Verdächtigung, an der Corona Krise mit schuldig zu sein.
die Veachtung der Kirchen und alles Religiösem usw usf.
Philippus
Member
 
Beiträge: 230
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 17:21

Re: Corona-Virus

Beitragvon lionne » So 29. Mär 2020, 00:16

Mir käme es ja wirklich nicht in den Sinn, jetzt oder in den nächsten Wochen ins Tessin zu gehen.... Aber eben: Man soll nicht von sich auf andere schliessen! ;)

BR Berset im Klartext
"Bitte verzichten Sie auf Osterferien im Tessin!"
https://www.luzernerzeitung.ch/videos/g ... ld.1208263
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9973
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » So 29. Mär 2020, 11:18

Ich halte ja ein Auge auf Indien.
Da gibt es düstere Prognosen.
Und man hört davon, dass Ärzte und Pflegepersonal aus ihren Mietwohnungen geschmissen werden.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon Lazar » So 29. Mär 2020, 11:59

onThePath hat geschrieben:Ich halte ja ein Auge auf Indien.
Da gibt es düstere Prognosen.
Und man hört davon, dass Ärzte und Pflegepersonal aus ihren Mietwohnungen geschmissen werden.

Lg, otp

Oje, das klingt schon nach erster Panik, oTP... aber verständlich. Diese Berufsgruppe ist natürlich irgendwann am ehesten Träger und eventuell dann Ausbreiter dieser Krankheit.

Momentan kristallisiert sich aber auch die USA als neuer Krisenherd in der Welt heraus. Doch Trump will New York als "Hotspot" immer noch nicht abriegeln, obwohl sie jetzt schon insgesamt bei fast 120.000 Infizierten und 2000 Toten sind.
Stattdessen stellte Trump einen Reisehinweis der Gesundheitsbehörde CDC in Aussicht. :?:
Wie man an Wuhan jedoch sehr deutlich und positiv gesehen hat, muss im Fall NY (+ New Jersey) eine absolute Quarantäne erfolgen, sonst breitet sich von dort der Virus in sämtliche Staaten der USA aus. Dies kombiniert mit dem in den USA herrschenden schlechten Gesundheitssystem und einer Bevölkerung, die sich großteils eine teure Behandlung (auf einer Intensivstation) selber gar nicht leisten kann? In einem "dichtgedrängten" Indien hat ein Corona-Ausbruch natürlich noch ganz andere Auswirkungen.

Ich ahne allmählich Übles, oTP, denn man kann die Menschheit ja nicht monatelang wie "einfrieren"? Entweder viele von uns sterben an Lungenkrankheiten oder das gesamte menschlich-wirtschaftliche Gesellschaftssystem bricht zusammen.
Wahnsinn eigentlich, was so ein kleiner sinnloser Virus anrichten kann.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 815
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Corona-Virus

Beitragvon Gnu » So 29. Mär 2020, 12:17

Ich schaute heute morgen die Aufzeichnung von der Pressekonferenz im Bundeshaus von gestern Samstag. Mir schlägt es den Nuggi :baby: heraus bei soviel Unkenntnis des Bundesrates. Wenn ich könnte, würde ich ihn wegen Volksverführung verklagen.

Gerade mal 235 Todesfälle, die Auslastung der Beatmungsgeräte auf den Intensivpflegestationen ist mit 280 Patienten moderat und sie sind nicht überlastet. Also kein Grund zur Aufregung, aber weil Gott (der nie erwähnt wird) es so will, muss eine Pandemie ausgerufen werden.

==> Die WHO regiert und setzt die Demokratie außer Kraft.

Dass die vereinigten Kartelle dabei mitmachen und nicht dagegen lobbyieren, lässt mir keinen Zweifel mehr daran, wer da insgeheim profitiert.

Und bevor wieder jemand den Aluhut bemüht: Ich werde ihn ins Recycling geben und einen neuen Hut aus Goldfolie von der Mondlandefähre basteln.
Es gibt ein natürliches Recht auf Krankheit
Pharmazie bedeutet wörtlich Zauberei
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12061
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » So 29. Mär 2020, 12:20

Da viele Verwandte meiner Frau in New York, bzw in New Jersey wohnen, ist deshalb die USA nicht weit weg für mich.

Ich fürchte für viele Menschen weltweit. Und auch für die Weltwirtschaft. Indien geht mir auch nahe.

Aber es ist eigentlich nur passiert, was jederzeit passieren konnte.

So wie die spanische Grippe und die Seuchen im Mittelalter. Und viele Ureinwohner Amerikas sind damals von den Eroberern mit für uns harmlosen Keimen angesteckt worden und gestorben.

Was wir brauchen, ist Zeit. Um wirksame Medikamente zu finden und wirksame Impfstoffe.

Wie es weitergeht ist ungewiss.
Man muss mit den Bedrohungen leben. Sie darf uns nicht so erschüttern, dass es uns fertig macht.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon Helmuth » So 29. Mär 2020, 13:05

onThePath hat geschrieben:Was wir brauchen, ist Zeit. Um wirksame Medikamente zu finden und wirksame Impfstoffe.

Das sind vorwiegend die Sorgen der Kinder dieser Welt. Ich denke es wäre an der Zeit wieder das Evangelium aufzupolieren. Das erspart uns einen Milliardenaufwand an Entwicklung von Zeugs, das am Ende nur Abhilfe schafft, aber nicht wirklich heilt.

Welches Problem könnte denn Jesus Christus nicht so gut in den Griff bekommen? Ich denke er ist hier allen Kindern dieser Welt haushoch überlegen.

Und weil das nicht gepredigt wird, so bleibt einem nur das Schnüren von solchen Milliardenpakten.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1615
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » So 29. Mär 2020, 13:17

Vergiss aber bitte nicht, dass wir auch das menschenmögliche tun müssen, damit nicht viele Menschen weltweit sterben.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon Lazar » So 29. Mär 2020, 14:51

onThePath hat geschrieben:Da viele Verwandte meiner Frau in New York, bzw in New Jersey wohnen, ist deshalb die USA nicht weit weg für mich.
Ich fürchte für viele Menschen weltweit. Und auch für die Weltwirtschaft. Indien geht mir auch nahe.

Aber es ist eigentlich nur passiert, was jederzeit passieren konnte.


Hi oTP,
stimmt, wir warten doch in Wahrheit förmlich auf solch einen "Pandemie-Virus".
Und jetzt ist er da - besser jedenfalls als der Ebola-Virus.
Ihr kennt ja auch viele Türken, dort ist der Zustand wohl auch bedenklich, hoffe, es wird nicht wie im Iran? Einfach weiter in die Moschee gehen und beten? :?

Man könnte jedenfalls derzeit immer mehr den Eindruck bekommen, es geht der Menschheit nun schleichend an den Kragen. Allein in Deutschland sind die Todesfälle von einem Tag auf den anderen um fast 100 Personen angestiegen, die Infizierten um 6.000 (27. - 28.3.2020). Das sind noch die "Nachwehen" von vor der Ausgangsbeschränkung, denke ich.
Jetzt fängt es auch in Moskau an, eine Metropole mit nochmal 3 Millionen mehr Einwohner (ca. 12-13 Millionen) als NY City. Über 1000 Infizierte sind es schon.

Von dem Virus wird niemand auf der Welt verschont bleiben. Doch findet dieser wirtschaftliche Zusammenbruch nicht statt, die Menschen würden von selbst nie aufhören die Erde zu zerstören. Für mich ist das ein "Zeichen" von oben, dass diese hysterische Globalisierung und auch unser westliches verschwenderisches Konsumverhalten/Überangebot ein Ende haben muss - wie das Ziehen einer Notbremse.

Man muss sich nur einmal sämtliche "Transportwege" anschauen, die jedes Produkt auf dem Markt hinter sich hat, als auch der Mensch selbst ständig zurücklegt, das ist total irre. Auch die Wasserverschwendung für uns Wohlstandsbürger genau in den Ländern, die nicht viel haben. Bloß damit wir zu jeder Zeit Erdbeeren essen können, tausend Klamotten im Schrank haben oder weltweit exklusiv Urlaub machen können.

So geht es eben ohnehin nicht mehr weiter und wir wissen, die Erde kann in der Zukunft noch ganz anders zurückschlagen. Unser Leben hängt eben doch mehr an einem seidenen Faden, als wir denken und begreifen wollen.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 815
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Corona-Virus

Beitragvon Gnu » So 29. Mär 2020, 15:11

onThePath hat geschrieben:Vergiss aber bitte nicht, dass wir auch das menschenmögliche tun müssen, damit nicht viele Menschen weltweit sterben.

Lg, otp

Achso? Und wo steht das geschrieben? :roll:
Es gibt ein natürliches Recht auf Krankheit
Pharmazie bedeutet wörtlich Zauberei
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12061
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Corona-Virus

Beitragvon Philippus » So 29. Mär 2020, 16:44

Lazar hat geschrieben:Von dem Virus wird niemand auf der Welt verschont bleiben. Doch findet dieser wirtschaftliche Zusammenbruch nicht statt, die Menschen würden von selbst nie aufhören die Erde zu zerstören. Für mich ist das ein "Zeichen" von oben, dass diese hysterische Globalisierung und auch unser westliches verschwenderisches Konsumverhalten/Überangebot ein Ende haben muss - wie das Ziehen einer Notbremse.


Genau so sehe ich es auch, früher oder später wird jeder den Virus haben, es kommt dann nur noch auf die Abwehrkraft an, ob man die Grippe übersteht oder ob sie fast symptomlos vorübergeht, wie bei kleinen Kindern.
Je älter der oder die Betroffene ist und je mehr Medikamente sie benötigt, umso schwerer wird die Person es haben, den Virus zu überleben.
Sozusagen eine "Sprache Gottes" womit Er uns mitteilen möchte, dass wir mit Medikamenten unser Leben nicht beliebig lang verlängen können.
Viele Stellen in der Bibel weisen darauf hin.
Ausserdem weist das Erscheinen des Virus auch darauf hin, dass unser Verhalten umweltschädigend ist und dass das viele weltweite Reisen den Viren ein rasches weltweites Verbreiten erst ermöglicht.
Philippus
Member
 
Beiträge: 230
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 17:21

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » So 29. Mär 2020, 16:58

Klingt schon wie eine magische Deutung.
Menschen sind schon immer an Infektionen gestorben.

Wir auf der Erde unterstehen nun mal all den hier geltenden Gesetzmäßigkeiten.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon Helmuth » So 29. Mär 2020, 17:15

onThePath hat geschrieben:Vergiss aber bitte nicht, dass wir auch das menschenmögliche tun müssen, damit nicht viele Menschen weltweit sterben.

Dazu einmal eine Gegenstimme, und auch dieser ist ein Experte:

https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA- ... e=emb_logo
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1615
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Corona-Virus

Beitragvon onThePath » So 29. Mär 2020, 17:29

Ah, immer YouTube. Hält nur auf, Helmut.

Nehmen wir mal an, Corona ist auch nicht schlimmer als die normale Grippe. Daran sterben vor allem auch geschwächte Menschen, besonders auch alte. Corona ist eine Bedrohung für alle geschwächten Menschen, da es sich wohl fast weltdeckend ausbreitet. Was sollen wir also tun ? In kurzer Zeit haben wir jedenfalls viele Tote.

Der Arzt sagt, dass in Italien so viele Menschen sterben, liege an der dortigen Luftverschmutzung und den Lungenschädigungen dadurch. Dann sehe ich schwarz für Indien.
Delhi: Schlimmste Luftverschmutzung,
Überall Unmengen Staub durch Trockenheit und staubiger Schmutz.
Unglaublich viele Motorräder.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21573
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Corona-Virus

Beitragvon lionne » So 29. Mär 2020, 17:55

Das Thema rund um die Patientenverfügung ist ja in den letzten Tagen sehr aktuell und viel diskutiert worden...

Noch nie war eine Patientenverfügung so wichtig wie jetzt, doch zu wenige Senioren haben sie. Die Corona-Krise rüttelt wach.

Sind ältere Menschen oft zu sorglos? Kümmern sich viele Seniorinnen und Senioren nicht genügend um das, was mit ihnen im Notfall geschehen soll? Dann, wenn sie das Bewusstsein verloren haben, wegen Krankheit urteilsunfähig sind oder wegen künstlicher Beatmung Hals über Kopf in eine Narkose gehen müssen? Nur die Hälfte der über 65-Jährigen hat eine Patientenverfügung ausgefüllt. Nur jeder Zweite hat damit zum Ausdruck gebracht, was sein Wille ist. Soll künstlich beatmet werden? Soll reanimiert werden? Ohne Patientenverfügung müssen die Angehörigen entscheiden, notfalls die Ärzte. Selbst Menschen, die mit einem «No CPR»-Kleber auf der Brust klar äussern, dass sie weder künstlich beatmet noch mit einer Herzmassage am Leben gehalten werden wollen, müssen wissen: Ohne Patientenverfügung ist diese Anweisung wertlos.
Das Corona-Virus zeigt es. Beim akuten Lungenversagen kommt es rasch zu einer Minderversorgung des Gehirns mit Sauerstoff, die Entscheidungsfähigkeit ist dann bereits sehr stark limitiert.
>>> gelesen bei Sprechstunde doktor stutz

Natürlich ist eine Patientenverfügung gut/wichig (Das entlastet den Arzt, jetzt speziell auch in der Corona-Krise....)
Grundsätzlich ist m.E. zu sagen, dass nicht nur 'Die Alten', sondern auch genauso die Jungen eine Patientenverfügung haben sollten (Spass- und Adventure-Generation mit 'gefährlichen' Hobbys!). Jedermann/jedefrau kann jederzeit verunfallen oder erkranken, ob jung oder alt.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9973
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Corona-Virus

Beitragvon Philippus » So 29. Mär 2020, 19:04

Gestern war ich noch im Aldi, und ich traute meinen Augen nicht, das Toilettenpapier war immer noch ausverkauft, aber die armen Kassierer/Innen saßen auch alle ungeschützt nur mit Gummihandschuhen wegen dem Bargeld an den Kassen.
Auf meine Frage, ob denn immer noch nicht für transparentes Kunststoffglas gesorgt sei, wodurch man mit den Kunden kommunizieren könne, sagte die Verkäuferin, das sei noch nicht so weit, die Scheiben kämen in 2 Wochen erst.
Nicht mehr sofort lieferbar.
Bis dahin müssen die Ärmsten sich von vielleicht 100 Leuten am Tag "anspucken " lassen, in der Hoffnung, dass niemand von denen den Corona Virus trägt. Jeder spuckt ja beim Reden mehr oder weniger.
Da gehört schon viel Optimismus dazu, zu glauben, wenn man sich von 100 Leuten anspucken lässt, dass niemand von denen infektiöse Viren dabei hat.
Früher in den 50 und 60er Jahren noch waren Kabinen mit Sprechscheibe mit Löchern drin üblich, (damit man überhaupt etwas verstehen konnte), normal wegen der Tuberkulose-Gefahr.
Dann meinte man, Tuberkulose sei ja jetzt ausgestorben oder leicht heilbar und hat auf alle diese Maßnahmen verzichtet. Ein bodenloser Leichtsinn, wie sich jetzt herausstellt.

Ausserdem ist auffällig, dass die Abschaffung des Bargeldes vorangetrieben wird, in Offenbarung 13, 16-17 in der Bibel bereits vorausgesagt.
Philippus
Member
 
Beiträge: 230
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 17:21

VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |