HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Diabetes Typ 2

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon bigbird » Do 25. Apr 2019, 16:51

Hat der Vitamin D-Spiegel was mit Diabetes Typ 2 zu tun. Ich denke nicht, darum zurück zum Thema, danke!

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46407
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Do 25. Apr 2019, 21:54

….hat er eben schon (bb)! Von daher sind wir schon beim Thema.
>>> https://www.diabetes-ratgeber.net/Gesun ... 30005.html
Für solche, die das Thema vertiefen möchten....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Ashur » Fr 26. Apr 2019, 19:21

am 29.04. mache ich einen Großen Blutbild mit Vitamin B12 (was ich auch supplementiere) .

Ich werde berichten wie die werte sich inzwischen geändert haben.

Grüße
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 883
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Fr 26. Apr 2019, 21:10

Ashur, hast Du Probleme wegen Diabetes/Prädiabetes?
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Ashur » Sa 27. Apr 2019, 20:35

nein ich habe keine gesundheitliche Probleme nur Übergewicht. Ich hatte Cholesterin Probleme. Die habe ich ohne Medikamente dauerhaft runter bekommen.

Grüße
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 883
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Sa 27. Apr 2019, 22:01

Das ist ja super! :applause:
Das Gewicht bekommst Du auch noch in den Griff, da bin ich mir sicher. :D
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Ashur » Di 7. Mai 2019, 13:05

ich habe die Ergebnisse der Blut Untersuchung.
Das supplementieren von Vitamin d und B12 hat geholfen die werte auf normal zu halten.

Vitamin D wert bei ca. 60 (werte bis 90 wären ok)
Vitamin B12 so bei 800 (werte bis 2000 wären ok)

Alles andere soweit ok. Ich soll aber regelmäßig Sport machen.

grüße
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 883
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 29. Mai 2019, 11:36

Die Welt hat Zucker :shock:
In zwölf Jahren werde es rund 26 Prozent mehr Menschen geben, die an Diabetes Typ 2 leiden. Das sind weltweit mehr als 510 Millionen Menschen.
Das ist der Befund einer Studie, die im Medizin-Magazin «The Lancet» publiziert wurde.
Heute sind rund 406 Millionen Menschen weltweit vom Typ-2-Diabetes betroffen. Dieser Diabetes-Typ hängt u.a. mit Übergewicht und Bewegungsmangel zusammen.
Wir sehen also: Ein weitläufiges und weltumspannendes Problem....
Daran ist zu einem grossen Teil sicher auch die Lebensmittelindustrie schuld!
Überall wird Zucker beigefügt: Sogar in den Essiggurken, im Senf, im Naturejoghurt usw. Schaut mal beim Einkauf darauf (kann auf dem Produkt unter 'Nährwerte'/'Foodprofil' gesehen werden)! Es ist grauenhaft, wo und wieviel Zucker da reingemischt wird! Ich halte übrigens auch nichts von Süssstoff, was überhaupt keine Alternative zu Zucker ist, sondern ebenfalls mehr als ungesund ist.
Auch die Getränkeindustrie hat mMn ihre Mitschuld am Problem: All die Softdrinks, Energy-Drinks usw. sind einfach tabu für Zuckerkranke und eben auch für "Noch-Nicht-Zuckerkranke"! Hände weg von all diesen Getränken - Wasser und verschiedene Tees sind da weitaus gesünder! :D
Traurigerweise kann man heute auch nicht mehr sagen, dass das, was uns die Natur schenkt, bedenkenlos gegessen werden kann; man denke nur mal an all die Pestizide und/oder Gentechnik.
Dies mal wieder als Gedankeninput und hoffentlich ein Anlass, etwas genauer über den eigenen Lebensstil nachzudenken!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Do 30. Mai 2019, 17:09

Vielerorts hat die tsch-tsch-Zeit (Grillsaison) schon begonnen! :D
Ein leckerer Salat für Dieabetiker (es muss ja nicht immer Kartoffelsalat sein!)


Grillpaprika-Salat

Zutaten
Für 4 Personen:
2 Paprika, gelb
2 Paprika, rot
2 Zehen Knoblauch
15 g Basilikum
2 EL Rapsöl
3 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Paprika waschen, Kerne entfernen und in ca. 1 cm dünne Streifen schneiden.
Knoblauch schälen und klein haken.
In einer Pfanne die Paprikasteifen im heißen Rapsöl ca. 6-7 Min. anbraten. Mit 1 Prise Salz und etwas Pfeffer würzen. Nach ca. 5 Min. den Knoblauch dazugeben und die Hitze reduzieren.
In der Zwischenzeit Basilikum waschen, die Blätter abzupfen und grob schneiden.
Paprika in eine große Schüssel geben und mit Basilikum, Olivenöl, Zitronensaft
und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Guten Appetit!

LG lionne
https://www.20min.ch/entertainment/story/14895696 :party: :mrgreen:
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon green » Sa 15. Jun 2019, 14:51

Auch mal wieder eine kurze Meldung von mir!
Ich war ja kürzlich in der Jahreskontrolle - alle meine Blutwerte sind sehr gut - inklusive Vitamin D und Leber- und Nierenwerte usw. (Cholesterinwerte "nur gut").

Was den Blutzucker betrifft (ich messe ja zuhause nicht):

Beim vorigen Mal hatte ich am Abend vorher extra keine Kohlehydrate gegessen, Resultat Nüchtern-Blutzucker bei 7. Nun, beim letzten Mal habe ich nicht darauf geachtet, am Abend sogar noch ein Schokolade-Ei gegessen (ein kleines): Nüchtern-Blutzuckerwert: 6,4. Das sind die Dinge, die ich nicht verstehe.
Auch beim Langzeit-Blutzucker war der Wert besser als auch schon: 6,5.

Ich bin also zufrieden. Das Gewicht habe ich zwar vor meinen Ferien nicht runtergekriegt, aber in den Ferien ging ein bisschen was runter.

So, das wars mal wieder von mir!

greenliche Grüsse
:] Gott ist immer grösser ... grösser als alles, was dir heute begegnet! :))
Benutzeravatar
green
Member
 
Beiträge: 312
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 12:26
Wohnort: CH

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 16. Jun 2019, 10:38

Hallo green, schön, dich zu lesen.... :D
Bei mir ist die Situation (wieder mal) total aus dem Ruder.....
Seit ich die Tetanusspritze bekommen habe, sind meine Nüchternblutzuckerwerte hoch! :( Und das obwohl ich an meiner Ernährung nichts, aber auch gar nichts verändert habe! Das ist einfach meine Feststellung und es hat auch keinen Sinn, da irgendeinen Arzt zu fragen.... :mrgreen:
>>> Selber schauen und hoffen, dass sich der Körper (wieder) einpendelt. :? Postprandial (also 2 Stunden nach dem Essen) sind die Werte i.O. (immer vorausgesetzt, ich halte mich an meine Essensvorgaben, die sich ja nun schon jahrelang bewährt haben!).

(Zitat green) "Beim vorigen Mal hatte ich am Abend vorher extra keine Kohlehydrate gegessen, Resultat Nüchtern-Blutzucker bei 7. Nun, beim letzten Mal habe ich nicht darauf geachtet, am Abend sogar noch ein Schokolade-Ei gegessen (ein kleines): Nüchtern-Blutzuckerwert: 6,4. Das sind die Dinge, die ich nicht verstehe." (Zitat Ende)
Solche "Erfahrungen" habe ich auch schon gemacht! Da bin ich auch noch am "raustüfteln", was da bei mir am besten funktioniert.... Ich glaube auch, dass da nicht jede/jeder gleich reagiert! Also viele oder aber auch gar keine Kohlenhydrate (am Abend) bringt (bei mir) keinen Erfolg hinsichtlich Nüchternblutzucker! Ich bin da noch am rumpröbeln.....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Fr 28. Jun 2019, 08:12

Meine letzten Werte waren (Gott sei Dank!) laut Blutanalyse gut bis sehr gut:
HbA1c 5,5 - Nüchternzucker 6,4

Habe mir das Buch gepostet: Diabetes einfach wegessen von Joel Fuhrmann!
Mal schauen, was sich daraus für neue Erkenntnisse (hinsichtlich Ernährung) für mich ergeben.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Fr 12. Jul 2019, 19:06

Fettleber und Diabetes verhindern
Eine Diät, die funktioniert: Spezielle Diät senkt Blutzucker und befreit die Fettleber von Ablagerungen :)
Zwei Fliegen auf einen Streich und der dritte folgt zugleich = abnehmen!
Mehr lesen/Quelle >>> https://www.focus.de/gesundheit/ernaehr ... 31799.html
Probieren geht über Studieren!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Sa 27. Jul 2019, 14:13

Wassermelone bei Diabetes: Das ist gut zu wissen

Wassermelone bei Diabetes - kalorienarm ist nicht alles
Wassermelone besteht zum grössten Teil aus Wasser. Allerdings finden sich eine Menge Vitamine und sonstige gesunde Inhaltsstoffe in dem erfrischenden Fruchtfleisch.
Eine Wassermelone hat wenig Kohlenhydrate - ein Wert, auf den Diabetiker bei Lebensmitteln achten müssen.
Allerdings ist das nicht der einzige Parameter, den Sie im Auge haben sollten, wenn Sie als Diabetiker auf Ihre Ernährung achten.
Eine gewisse Rolle spielt auch der glykämische Index eines Lebensmittels. Dieser Wert beschreibt, wie hoch der Blutzuckerspiegel nach Verzehr eines Lebensmittels ansteigt und wie lange er erhöht bleibt. Die Glyx-Diät richtet sich beispielsweise nach diesem Prinzip aus.
100 Gramm Wassermelone haben zwar nur 8 Gramm Kohlenhydrate, allerdings einen recht hohen glykämischen Index (GI) von 76. Richtet man sich nur nach dem GI, wäre Wassermelone eigentlich bei Diabetes nicht zu empfehlen.
Quelle/ganzer Artikel, hier weiterlesen:
>>> https://praxistipps.focus.de/wassermelo ... sen_104991
Ich habe jetzt die Menge (durch Pröbeln/messen) herausgefunden, bei der mein BZ postprandial durch den Konsum von Wassermelone nicht erhöht wird, so dass ich mir ab und zu eine Portion genehmigen kann!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 27. Okt 2019, 09:09

Diabetiker Frühstücks-Rezepte für niedrigen Blutzucker
Ein gesundes Frühstück ist besonders für Diabetiker wichtig, da es den Tag auf bestmögliche Weise beginnt. Doch obwohl zuckerhaltige Getreideflocken, Gebäck und Speck verlockend sein können, sind sie eine kalorienreiche und schlechte Wahl für Menschen mit Diabetes Typ 2.

5 Diabetiker Rezepte fürs Frühstück
Da ist für jeden Geschmack was dabei!
>>> https://www.blutzuckersenken.de/diabeti ... s-rezepte/
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Ashur » Do 31. Okt 2019, 08:53

lionne hat geschrieben:Meine letzten Werte waren (Gott sei Dank!) laut Blutanalyse gut bis sehr gut:
HbA1c 5,5 - Nüchternzucker 6,4

Habe mir das Buch gepostet: Diabetes einfach wegessen von Joel Fuhrmann!
Mal schauen, was sich daraus für neue Erkenntnisse (hinsichtlich Ernährung) für mich ergeben.
LG lionne


freut mich sehr

Bei Patric Heizmann gibt es auch gute Tipps.
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 883
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mo 11. Nov 2019, 18:34

14. November: Weltdiabetestag
Der Weltdiabetestag (engl. World Diabetes Day) wurde erstmals am 14. November 1991 begangen und von Anfang an unter ein besonderes Motto gestellt. Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen.
Vielerorts finden Informationsveranstaltungen stat; Bitte die lokalen Informationskanäle konsultieren!
Mangelndes Wissen über Diabetes bedeutet, dass das Erkennen der Warnzeichen nicht nur ein Problem für die Eltern ist, sondern ein Thema, das einen Querschnitt durch die Gesellschaft betrifft. Dies ist ein grosses Problem, da die Zeichen bei Typ-2-Diabetes, der häufigsten Form der Erkrankung, die für rund 90% aller Diabetesfälle verantwortlich ist, milder (aber nicht minder gefährlich) sind und oftmals zu spät - oder rein zufällig - diagnostiziert werden. Jeder zweite Mensch, der derzeit mit Diabetes lebt, wird nicht diagnostiziert. Die überwiegende Mehrheit davon hat Typ-2-Diabetes.
Informiert sein, kann Leiden lindern/Leben retten!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Gnu » Di 12. Nov 2019, 12:38

Was ich nicht weiss macht mich nicht heiss, deshalb ist es mir sowas von gleich, ob ich jetzt dieses Wehe auch noch habe. Ich glaube sowieso an die in die Schöpfung eingebaute Selbstheilung, welche nur eine kurze Zeit lang, so 6 bis 7 tausend Jährchen, ausser Betrieb oder in Quarantäne gesetzt wird.

PS. Das gilt natürlich nur für Gnu, ich will mich damit nicht über euch lustig machen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12282
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Thelonious » Di 12. Nov 2019, 20:20

Gnu hat geschrieben:... Ich glaube sowieso an die in die Schöpfung eingebaute Selbstheilung, welche nur eine kurze Zeit lang, so 6 bis 7 tausend Jährchen, ausser Betrieb oder in Quarantäne gesetzt wird.

PS. Das gilt natürlich nur für Gnu, ich will mich damit nicht über euch lustig machen.


Ich gönne dir das Gnu. Ich bin jedoch (nach zwei überstandenen Krebserkrankungen) ein ausdrücklicher "Apologet" von Vorsorgeuntersuchungen. Empfehle das also ausdrücklich jedem/jeder. (Früher dachte ich allerdings auch "brauche ich nicht, werde doch nie krank". Naja, jugendliche Unbekümmertheit. Richtig, Gnu?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon bigbird » Di 12. Nov 2019, 20:54

Gnu hat geschrieben:Was ich nicht weiss macht mich nicht heiss, deshalb ist es mir sowas von gleich, ob ich jetzt dieses Wehe auch noch habe.

Falls du "es" hast und ignorierst, werden deine Blut-Gefässe verstopft, überall! Das gibt massive Schäden: bei den Augen Blindheit, Nieren sterben ab, Wunden an Füssen heilen nicht mehr und dann müssen sie amputiert werden ... alles extra krass ausgedrückt - aber wahr ist es.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46407
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Do 14. Nov 2019, 17:10

bigbird hat geschrieben:Falls du "es" hast und ignorierst, werden deine Blut-Gefässe verstopft, überall! Das gibt massive Schäden: bei den Augen Blindheit, Nieren sterben ab, Wunden an Füssen heilen nicht mehr und dann müssen sie amputiert werden ... alles extra krass ausgedrückt - aber wahr ist es.

Da muss ich bigbird 100% Recht geben! Der Spruch "Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss" mag in vielen anderen Situationen seine Berechtigung haben. Im Fall von Diabetes aber eindeutig nicht!
Wie wir (die wir diesen Strang lesen) wissen, gibt es vor allem (aber nicht nur) zwei wichtige Diabetes-Typen (>>> Typ 1 und Typ 2).
Wir reden hier vom Typ 2, früher 'Alterszucker' genannt, heute neumodisch 'Lifestylezucker' (weil man eben mit dem Lifestyle (Aenderung der Lebensweise) schon viel verbessern kann ;) ).
Beim Typ 2 produziert die Bauchspeicheldrüse noch eingeschränkt Insulin, beim Typ1 der Krankheit stellt die Drüse diese Funktion ganz ein.
Ganz besonders gravierend sind die Krankheiten, die Diabetes nach sich zieht: Beeinträchtigt sein können unter anderem die Nierenfunktion und die Sehkraft, aber auch Blutgefässe und Herz kann es treffen. Sicher habt ihr schon mal vom sog. "Diabetischen Fuss" gehört. Es kann soweit gehen, dass es zur Amputation von Gliedmassen kommt...
Von daher ist bei dieser Sache nicht zu spassen! Eines ist dabei auch zu beachten: Diabetes tut nicht weh und wird deshalb oft nicht ernst genommen! Ein fataler Fehler!
Von daher mein Tipp: Last euren Blutzucker mal beim HA oder neuedings auch in den Apotheken abklären! Wer Bescheid weiss, ist klar im Vorteil! ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 18. Dez 2019, 16:23

Heute Blutkontrolle beim HA:
HbA1c: 5,3 :D
Seit Auftreten der (Diabetes-)Problematik vor Jahren (!!) hatte ich noch nie einen solch traumhaften Langzeitzuckerwert!
Dies ist nur meiner Ernährungsweise zu verdanken. Wenn ich nämlich 'normal' esse, wie die Anderen, ist mein postprandialer Wert (immer) zu hoch. Das habe ich schon im Selbsttest abgecheckt/kontrolliert.
Das heisst für mich konkret: Die gefahrene Strategie weiterfahren!
Zweitens heisst es: Mit Essens- (und Trink-)Aenderungen ist definitiv der BZ positiv zu beeinflussen.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Thelonious » Mi 18. Dez 2019, 21:49

Glückwunsch, lionne!
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 18. Dez 2019, 22:00

Danke! :D
Ich hoffe ja, dass andere Betroffene (Diabetes/Prädiabetes) positiv motiviert werden durch meine Erfahrungen.
Es lohnt sich allemal! Und leiden tue ich gar nicht! ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Thelonious » Mi 18. Dez 2019, 22:18

Ich bin da beileibe nicht der Fachmann. Aber ich denke, alle Betroffenen können diese Strategie nachvollziehen. Oder?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Fr 27. Dez 2019, 21:13

Ja, durchaus! Alles (was hier im Thread i.S. 'Strategie gegen Diabetes/Prädiabetes' steht), kann von Betroffenen und von über Diabetes informierte Personen durchaus nachvollzogen werden!
Einfach mal den HA fragen bei Unsicherheiten!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Gnu » Sa 28. Dez 2019, 09:39

lionne hat geschrieben:Ja, durchaus! Alles (was hier im Thread i.S. 'Strategie gegen Diabetes/Prädiabetes' steht), kann von Betroffenen und von über Diabetes informierte Personen durchaus nachvollzogen werden!
Einfach mal den HA fragen bei Unsicherheiten!
Gruss lionne

Ich war kürzlich beim Hausarzt. Urin- und Bluttest ergaben kein Diabetes und keine Prostatavergrösserung. Ich bin beruhigt, weil ich nach dem Konsum von gesüssten Speisen sehr schnell Druck auf Blase und Darm habe. Nachts stehe ich mehrmals auf und besuche das Klo. Symptome habe ich, die Krankheit aber nicht. Hoffentlich irren sich die Laboratorien nicht. Nach der Blutentnahme hatte ich wochenlang ein Hämatom in der Armbeuge, ich sah aus wie ein Junkie. Wegen der Patientenverfügung schreibe ich noch anderswo, das ist nicht so gelaufen, wie ich es erwartet hatte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12282
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Sa 28. Dez 2019, 17:22

...es gäbe noch die Möglichkeit, den Blutzucker in der Apotheke zu kontrollieren (z.B. nüchtern, 8-12 Stunden nichts gegessen) oder auch postprandial (2 Studen nach dem Essen). Kostet natürlich etwas - Apotheken wollen ja schliesslich auch leben. :mrgreen:
Was auch noch ein Indiz ist, ist der sogenannte Langzeitzuckerwert = HbA1c.
Den sollte der HA ja auch kontrolliert haben!!!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Sa 22. Feb 2020, 19:23

Hier nochmals - quasi von offizieller Stelle - eine Aufstellung der Blutzucker-Grenzwerte beim Diabetes Typ 2
>>> https://www.diabetesschweiz.ch/ueber-di ... typ-2.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon bigbird » So 23. Feb 2020, 21:21

lionne hat geschrieben:Hier nochmals - quasi von offizieller Stelle - eine Aufstellung der Blutzucker-Grenzwerte beim Diabetes Typ 2
>>> https://www.diabetesschweiz.ch/ueber-di ... typ-2.html
LG lionne


Aber nur "quasi" offiziell, gäll! Es gibt auch etwas andere Tabellen.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46407
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 23. Feb 2020, 22:05

Sicher gibt es da noch andere Tabellen (auch je nach Land!), wobei ich die "Diabetes-Schweiz-Tabelle" eben doch hier abgebracht = seriös finde, um sie in einem Forum wie hier zu posten.
lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon bigbird » So 23. Feb 2020, 23:23

lionne hat geschrieben:Sicher gibt es da noch andere Tabellen (auch je nach Land!), wobei ich die "Diabetes-Schweiz-Tabelle" eben doch hier abgebracht = seriös finde, um sie in einem Forum wie hier zu posten.
lionne


Von "un-seriös" habe ich nichts gesagt! :baby:

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46407
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mo 24. Feb 2020, 19:52

In der Schweiz erleiden pro Jahr etwa 20 000 Personen einen Schlaganfall (Hirnschlag). Diabetesbetroffene haben ein ungefähr 1,5- bis 2-fach höheres Risiko für einen Hirnschlag als Nichtdiabetesbetroffene. Rund 20 % der Menschen, die mit einem Schlaganfall hospitalisiert werden, haben einen bisher unerkannten (Typ-2-) Diabetes.
Schon aus dieser Perspektive betrachtet, lohnt es sich, über seinen Blutzucker, wenigstens in groben Zügen, informiert zu sein. >>>Blutzuckerkontrolle beim HA im Rahmen des Checks oder auch mal in der Apotheke.
Im Thread Gesundheitstipps findet ihr weitere Infos i.S Schlaganfall (Anzeichen eines Schlaganfalls). Wichtig: Bei Anzeichen keine Zeit verlieren - Time is brain (Zeit ist Hirn)!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Thelonious » Mo 24. Feb 2020, 21:44

lionne hat geschrieben:...Time is brain ...


Ja, dieses Schlagwort bringt einem die Thematik der schnellen Hilfe bei Anzeichen von Schlaganfällen wirklich einprägsam nahe.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Sa 21. Mär 2020, 00:45

Diabetes und Coronavirus - Nützliche Informationen
Aufgrund der verschärften Vorschriften in der Schweiz in Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus und dem «social distancing» ist die Information von Diabetesbetroffenen wichtiger denn je. Finden Sie hier ergänzende Informationen für Betroffene. >>> https://www.diabetesschweiz.ch/betroffe ... ffene.html

und >>> https://www.diabetesde.org/diabetes-cor ... rbereitung
>>> https://kurier.at/wissen/gesundheit/cor ... /400784873

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mo 13. Apr 2020, 14:34

Diabetes muss Lebenserwartung nicht beeinträchtigen
Bei Diabetikern geht man normalerweise von einer reduzierten Lebenserwartung aus. Doch wenn Typ-2-Diabetiker ihre Blutzuckerwerte im Griff haben und keine Nierenprobleme auftreten, ist die Lebenserwartung oft normal.
Nicht immer muss eine Diabetes-Erkrankung die Lebenserwartung reduzieren. Wie eine aktuelle Studie nun bestätigt hat, hängt die Lebenserwartung bei Betroffenen im Wesentlichen von drei Faktoren ab: dem Alter, dem HbA1-Wert (der die Höhe des Blutzuckers anzeigt) sowie der Nierenfunktion. Denn wenn der Diabetes erst im fortgeschrittenen Alter auftritt, die Nieren gut funktionieren und sich der Blutzucker gut kontrollieren lässt, dürfen sich Typ-2-Diabetiker auf ein ähnlich langes Leben freuen wie Menschen mit normalen Blutzuckerwerten. Anders sieht es hingegen bei jüngeren Patienten aus. Sind ihre Blutzuckerwerte zusätzlich noch anhaltend hoch und weisen sie Anzeichen einer Nierenschwäche auf, ist ihr Sterberisiko deutlich erhöht.
Blutzuckerkontrolle und Nierenfunktion entscheidend
Hauptgründe für die oft erhöhte Mortalitätsrate von Diabetikern sind, wie man weiss, kardiovaskuläre Ereignisse. Doch eine gute Blutzuckereinstellung kann das verhindern. Wie wichtig das tatsächlich ist, hat nun ein Forscherteam um Dr. Mauro Tancredi von der Universität in Göteborg zeigen können. Sie werteten dazu die Daten von rund 435.000 Typ-2-Diabetikern aus, die sich zwischen Anfang 1998 und Ende 2011 in das schwedische Diabetesregister eingetragen hatten.
Insgesamt lag das Sterberisiko der Diabetiker bei 17,7 Prozent, bei denen mit normalen Blutzuckerwerten hingegen nur bei 14,5 Prozent. Unter Berücksichtigung von Alter und Geschlecht war die Gesamtsterberate bei Diabetikern um 27 Prozent erhöht, die kardiovaskuläre Sterberate um 33 Prozent. Es zeigte sich, dass besonders bei Diabetikern unter 55 Jahren die Rate für tödliche kardiovaskuläre Ereignisse drastisch erhöht war. Mit zunehmendem Alter näherte sich die Wahrscheinlichkeit für Herzinfarkt und Schlaganfall bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern immer mehr an, und bei den über 75-Jährigen gab es kaum noch Unterschiede. Die Sterberate aufgrund von Krebserkrankungen war bei Diabetikern zwar auch etwas erhöht, doch der Unterschied zu den Nicht-Diabetikern war nicht signifikant.
Als entscheidend neben dem Alter erwiesen sich zudem die Einstellung des Blutzuckers sowie die Nierenfunktion. Patienten unter 55 Jahren mit HbA1-Werten über 9,7 zeigten eine mehr als vierfach erhöhte Sterberate, bei den über 75-Jährigen war sie bei ähnlich schlechter Kontrolle nur noch um etwa die Hälfte erhöht. Noch höher war die Mortalität bei einer Dialysepflicht: Bei den unter 55-Jährigen war sie um mehr als das 14-Fache erhöht, bei den über 75-Jährigen noch um das Zweieinhalbfache.
Quelle: >>> https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/ ... igen-7576/
Ein bisschen viel Theorie und Statistik! ;)
Quintessenz: Nebst dem Alter, das man ja nicht beeinflussen kann, ist es wichtig, den Blutzucker gut einzustellen, wenn man Medikamente (und Spritzen) braucht. Natürlich muss man auch auf den BZ-Wert achten, wenn man keine Medikamente nimmt/braucht! Wie es bei mir der Fall ist.
Ich muss ehrlicherweise dazu sagen, dass ich den BZ-Wert nur durch die Anpassung meiner Essens- und Trinkgewohnheiten 'im Griff' habe! Wenn ich mich noch mehr bewegen würde, wäre es sicher allgemein für die (meine) Gesundheit noch von Vorteil. Damit hapert es bei mir leider immer noch... :oops: (innerer Schweinehund!)
Ueber diese Ostertage habe ich es wieder klar erkennen können: Wenn ich mich nicht an 'mein Programm' halte, bin ich voll im Diabetes-Bereich! :shock:
Das heisst für mich einfach klipp und klar: Keine 'Ausnahmen' mehr - es lohnt sich nicht! (Wegen den paar Schoggi-Eiern den BZ in die Höhe schnellen lasse, das ist wirklich keine Option.) Ich leide ja nicht, ich habe (immer noch) genügend Auswahl an gesunden Lebensmitteln, die ich essen und trinken kann/darf, damit der BZ gut ist/bleibt!
Ich habe in diesen Ostertagen BZ-Werte gemessen, die ich noch nie gemessen habe - seit Jahren - was mich doch echt geschockt hat (z.B. 16,2 postprandial :shock: / NüchternBZ 7,2 :shock: ) Das war mir eine Lehre! >>> Weitermachen mit meiner (für mich) bewährten Strategie gegen Diabetes Typ 2! >>> Die auch anderen Betroffenen hilfreich ist/sein wird. Es ist kein Geheimnis dabei! Dran bleiben! :D
Mitte Juni muss ich wieder zum HA: Bin ja dann mal gespannt auf meinen HbA1c!
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Nierenfunktion. Darauf muss ein spezieller Augenmerk gerichtet werden (sehr wichtig!).
P.S. Gibt es hier im Forum keine Diabetiker Typ 2, die mal über ihre Erfahrungen berichten könnten/möchten....

LG lionne
Blibet gsund!
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Di 21. Apr 2020, 22:55

Ich bin da im World Wide Web auf einen Erfahrungsbericht gestossen, der mich weiter inspiriert.... Super positiver Erlebnisbericht! :applause:
(Zitat) Vor rund 5 Jahren bekam ich im Alter von 51 die Diagnose Diabetes. Mein BMI lag damals bei 29. Ich wurde dann mit Metformin behandelt. Darauf versuchte ich, einigermassen mit wenig Elan, mehr Sport zu machen. Ich steigerte mein Pensum von einmal Fitnessstudio auf, wenn es gut lief, 2x. Beim Essen hab ich relativ gut darauf geachtet Zucker wenn immer möglich zu vermeiden. Trotzdem musste ich die Dosis auf von 500mg auf 1000mg erhöhen. Vor 3 Jahren habe ich dann angefangen, mein Sportpensum drastisch zu erhöhen. Ich habe angefangen zu joggen und bin mittlerweile begeistert davon. Ich mache konsequent 2-3x Krafttraining, jogge mindestens 25 Kilometer (jeweils pro Woche) und fahre mit dem Velo zur Arbeit (5 Stunden zusätzliche Bewegung wöchentlich). Beim Essen passe ich auch auf (sehr proteinreich, auch mithilfe von Proteinshakes vor allem abends) und nun beträgt mein BMI 23, habe 15 Kilo abgenommen und das Beste ist, dass ich seit 1.5 Jahren komplett auf Metformin verzichten kann. Mein letzter Langzeitwert betrug 5.8.
Ich kann also nur empfehlen den anstrengenderen Weg zu wählen, aber dafür belohnt zu werden mit mehr Lebensqualität. Für mich war die Diabetes fast so was wie ein "Glücksfall", es hat mich nicht nur dazu gebracht, meinen Pfunden endlich zu Leibe zu rücken, sondern auch dazu, Sport nicht mehr als Mord anzusehen. Mein Leben wurde dadurch bereichert und ich bin so fit und gesund wie noch nie.
(Zitat)
Es lohnt sich also definitiv, seinen Lebensstil zu ändern! Ich kann es (auch) bestätigen.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 10. Mai 2020, 19:19

Frühling - Sommer: Jetzt ist Früchte-, Beerenzeit!
Am besten das regionale Angebot nutzen.
>>>> https://www.swissfruit.ch/sites/default ... nder_0.pdf
Diese 6 Obstsorten enthalten am wenigsten Zucker
Obst ist köstlich und sehr gesund - und leider ziemlich kalorienreich. Aber nicht alle Sorten! Folgende sechs Früchte haben wenig Zucker und sind somit Low Carb.
>>> http://www.weekend.at/entertainment/obs ... 67.842.251
Gut zu wissen für alle Prä-Diabetiker und Diabetiker! Ich werde mal ein paar 'Experimente' damit starten, um herauszufinden, wie ich auf die verschiedenen Früchte blutzuckermässig reagiere. :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Gnu » Mo 11. Mai 2020, 16:44

Vitamin-D-Mangel als Ursache für Diabetes – Prof. Dr. med. Jörg Spitz – Diabetes überwinden ein 4 Min. Clip aus einem Vortrag
Noch 62 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12282
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Di 26. Mai 2020, 12:24

Mehr als 7 Millionen Deutsche haben Diabetes. 90 % von ihnen leiden dabei an einem Typ-2-Diabetes, den man früher auch Alterszucker nannte. Wie die Zahlen in der Schweiz aussehen, habe ich jetzt nicht recherchiert, aber auch hier ist der Diabetes-Typ 2 weit verbreitet...
Diese Patienten werden von ihrem Arzt mit blutzuckersenkenden Tabletten behandelt. Doch diese Medikamente sind nicht ohne Nebenwirkungen (wie jedes Medikament!). Blähungen, Durchfälle und Bauchschmerzen sind hier häufig die unangenehmen Folgen. Dass es auch anders und ganz natürlich geht, haben inzwischen mehrere Studien belegt.
Beim Typ-2-Diabetes wird noch Insulin produziert
Ein Typ-2-Diabetes entsteht nicht durch fehlendes Insulin, sondern dadurch, dass die Rezeptoren auf den Zellen unempfindlich für das Hormon werden. Trotz genügender Insulinproduktion wird dadurch der Zucker nicht mehr ausreichend aus dem Blut in die Zellen geschleust. Mediziner nennen das eine Insulinresistenz. Die Neigung zu dieser Unempfindlichkeit gegen Insulin ist angeboren. Diese Veranlagung ist jedoch kein unausweichliches Schicksal:
Erst wenn Bewegungsmangel und Übergewicht hinzukommen, entwickelt sich die Erkrankung. Sport und regelmäßige Bewegung sind daher ebenso die Basis der Therapie wie der Abbau von Übergewicht.
Sachen, die wir in diesem Strang schon etliche Male gelesen haben! ;)
Die Umsetzung könnte u.U. schwieriger werden, von wegen "Innerer Schweinehund" und so... :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10456
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jeig und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |