HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Befreiungsdienst

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Habatom » Sa 21. Sep 2019, 08:09

onThePath hat geschrieben: Allerdings mögen manche Dämonen Weihwasser gar nicht. Na und ?

lg, oTp



Meinst du wirklich, das Dämonen Weihwasser nicht mögen?

Jesus spricht hier vom lebendigen Wasser. Was von Christen überfießen kann. Was eine Folge der Auswirkungen des heiligen Geistes ist. Wenn jemand mit heiligem Geist erfüllt ist. Und darin dann tätig wird.

Es gab ein Buch und einen Spielfilm. Das Gewand. Da wurde dem Gewand von Jesus - das ja zerteilt wurde - noch heilsame Kräfte angedacht.
Was ich mir jedoch nicht vorstellen kann - und vor allem nicht vorstellen muss.

Obwohl es den Fall von Elisa in der Bibel gab, das sein Leichnahm, der in ein Massengrab geworfen wurde, dann einen anderen Toten, der dort lag, wieder lebendig machte.

Wie dem auch sei. Von den Jüngern hieß es, das sind die Zeichen die FOLGEN werden. Nicht vorausgehend in der Anschauung für ein großes Publikum vielleicht noch praktziert werden.

Insofern stimmen mich die Worte Jesu bedenklich, wenn er im Endgericht von den Menschen spricht, die sich damit auszuweisen glauben, Dämonen ausgetrieben zu haben.

Was meinst du denn, was den Menschen, die heutzutage Dämonen austreiben und von einer schweißtreibenden Angelegenheit sprechen, wohl am meisten fehlt?

Authorität? Das kann nicht sein, geben sie doch wie der verstorbene katholische Exzorist in unserem Beispiel, mehrere 10.000 Austreibungen an. Also fand hier schon ein Machtwechsel im Leben des "Besessenen" Menschens statt.
Der aber immer wann Seelsorge benötigt? Doch nur dort, wo dieser Mensch nun in eine andere Abhängigkeit, unter einen anderen (dämonischen) Geist gekommen ist.

Das es solche Fälle gibt, wo der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben wird, sozusagen nur ein Tausch von Machtbereichen des Satans stattfindet, dass berichtet uns die Bibel in den Worten Jesu eindringlich.

Das Hauptproblem der Jünger ist und war wohl stets der fehlende Glaube. Der Kleinglaube - der Gott immer nur in den Dingen vertraute, wo er schon Erfahrungen sammeln konnte.


lg,
habatom
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 987
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 21. Sep 2019, 10:52

Habstom, ich meine nicht nur, dass Dämonen auf geweihtes Wasser reagieren, sondern es gibt Dämonen, die darauf heftig reagiert haben.

Derjenige, der den Dämonen befiehlt, sollte ja viel mehr sein als etwas mit Kraft.

Aber sowohl Menschen als auch Gegenstände können eine nicht von Gott ausgehende Kraft ausüben. Wer mit Ritualen und mit Kraftgegenständen gegen Dämonen vorgeht, wendet esoterische Kräfte an. Die auch von Esoterikern benutzt wird, und in der schwarzen Magie bewusst als satanische Macht.

Diese besondere Kraft von Menschen kommt nicht vom Mensch selber, sondern mithilfe dienstbarer Geister. In solchen Fällen hat es wirklich etwas davon, Satan mit Beelzebub auszutreiben. Ein solcher Mensch kann natürlich Gott gar nicht gefallen. Es sind die Wunderheiler, die behaupten in Jesu Namen zu wirken. Sie haben Kreuz und Heiligenbilder, wirken aber trotzdem mit esoterischen Kräften. Auch sie binden sich an dämonische Mächte. Selbst wenn sie meinen, von Gott besondere Heilungskräfte zu haben.

Warum wohl höhere Kräfte meist nicht vorgezeigt und wissenschaftlich geprüft werden können ? Die Mächte dahinter sind nun mal nicht dermaßen dienstbar.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 21. Sep 2019, 11:27

Habatom, jeder Mensch, der psychisch auf Abwege gekommen ist, braucht Seelsorge. Grundsätzlich ist jeder gottlose Mensch auf psychischen Abwegen.
Kommt dazu noch dämonischer Einfluss, hat das einen zusätzlich zerstörerischen Einfluss auf die Psyche, den Charakter.
Dauert der dämonische Einfluss lange an, ist er natürlich um so zerstörerischer. All das Negative in der Psyche schwächt und behindert das Wachsen in die neue Identität des neuen Menschen, der den eigenen natürlichen Menschen klein hält.

Gerade ein dämonisierter Mensch braucht Wiederherstellung. Geistige Nahrung zur Auferbauung braucht wohl jeder Mensch. Der Mensch, der sich bekehrt hat, begreift das vielleicht zum ersten Mal. Da braucht es die Gemeinschaft mit Christen zur Korrektur, und wenn es alleine nicht recht weiter geht, enge christliche Kontakte bis hin zur Seelsorge.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Habatom » Sa 21. Sep 2019, 14:22

onThePath hat geschrieben:Habatom, jeder Mensch, der psychisch auf Abwege gekommen ist, braucht Seelsorge. Grundsätzlich ist jeder gottlose Mensch auf psychischen Abwegen.




Wobei wir betrachten müssten, was psychische Abwege sind - was wir beide darunter gerade verstehen.

Diesbezüglich habe ich heute in Hiob gelesen - die ersten Kapitel.. - das es dem Satan dann nicht gestattet wurde Hiobs "Psyche" - Hiobs Leben - anzurühren. - Als er ihn dann mit eitrigen Geschwüren und Krankheit schlug...

Von Hiob heißt es dann am Ende das er von Gott recht geredet hatte - seine drei Freunde dagegen nicht. Die befanden sich hier eher auf einem Abwege. Waren aber deswegen nicht zu beseelsorgen. Hiob ja auch nicht. Er hatte Fragen zu seinem Leid und die drei "Freunde" konnten ihm keine zufrieden stellende Antwort geben.

Seelsorge begleitet also in Fragen des Lebens. Wo uns oder jemand anderem Unglück wiederfahren ist. Auf das er keine Antwort hat/kennt.

Von einer Jüngerin Jesu (Maria Magdalena) hieß es, das hier 7 Dämonen ausgefahren waren. Sie gehörte zum unmittelbarem Umfeld Jesu. Das er diese Frau jedoch irgendwo in die Seelsorge nahm, davon steht nichts geschrieben und davon gehe ich auch nicht aus. Sie war frei geworden und folgte Jesus nach. Im neuen veränderten Sinne. Heil und gesund.


onThePath hat geschrieben: Kommt dazu noch dämonischer Einfluss, hat das einen zusätzlich zerstörerischen Einfluss auf die Psyche, den Charakter.
Dauert der dämonische Einfluss lange an, ist er natürlich um so zerstörerischer.



Kommt dazu eine krankmachende Bindung, die einen Menschen fesselt und verwirrt erscheinen lässt, können wir von einem dämonischen Einfluss (im weitesten Sinne) sprechen, der hier eine dauerhafte Schief- und Extremlage verursacht.

Wie zerstörerisch dieser ist hängt dann von vielem ab. Als bei Judas der Satan in ihn fuhr war der Punkt auf no Return dort erreicht, wo er Jesus mit einem Kuss verriet, nachdem er zuvor Geld von den Priestern im Tempel erhalten hatte. Das Bewußtsein hier etwas getan zu haben, was Unrecht und Falsch und schändlich war und das Loswerden dieser Schuld im Versuch das Geld zurück zugeben - hier aber keine Hilfe drin zu finden, brachte ihn in seiner Verzweiflung den Tod durch eigene Hand ein.

Nicht das solchen Menschen auch geholfen werden könnte, aber ab einem gewissen Punkt wohl, ist ihnen dann nicht mehr zu helfen. Wobei ich nicht grundsätzlich Suizid hier verteufeln will. Judas war ein Spezialfall.


onThePath hat geschrieben:Gerade ein dämonisierter Mensch braucht Wiederherstellung. Geistige Nahrung zur Auferbauung braucht wohl jeder Mensch. Der Mensch, der sich bekehrt hat, begreift das vielleicht zum ersten Mal. Da braucht es die Gemeinschaft mit Christen zur Korrektur, und wenn es alleine nicht recht weiter geht, enge christliche Kontakte bis hin zur Seelsorge.

Lg, otp



Er braucht nicht eine Wiederherstellung. Er braucht erstmal eine Befreiung von dem was ihm zerstört und dann eine geistliche Wiedergeburt - wie sie Jesus Nikodemus gegenüber in Johannes 3 beschreibt. Ein neues fleischernes Herz und einen neuen beständigen Geist.

Denn zieht in das Leben des Menschens, von dem eine Haltung/Besitznahme der Geister dieser Welt nicht gewichen ist, dann nicht der heilige Geist ein, kann es mit diesem Menschen schlimmer werden, als zuvor.

Gemeinschaft mit Christen untereinander zu haben - als Christ - ist dann wichtig und hilfreich zur gegenseitigen Erbauung im Glauben. Zum Wachsen als Christ.

Seelsorge - das dann Verantwortliche Hirten einer Gemeinde hierfür Sorge tragen -sich um die Bedürfnisse und das Wohlergehen des Menschen (was den Bereich der Seele abdeckt) kümmern - ist dann das, was einen jungen Menschen im Glauben begleiten kann.
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 987
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mo 23. Sep 2019, 08:29

Ich finde für den Vorgang insgesamt das Wort Wiederherstellung passend.

Und die geistige Wiedergeburt ist leider auch nicht immer ideal. Da ist oft noch viel zu tun wegen Neigungen zur Sünde und charakterliche Fehler.

Wiederherstellung der Verbundenheit mit Gott,
Wiederherstellung eines seelischen Gleichgewichts, dämonische Einflüsse auf die Psyche und Persönlichkeit hinterlassen oft Spuren.

usw

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Gnu » Mo 23. Sep 2019, 08:51

onThePath hat geschrieben:Ich finde für den Vorgang insgesamt das Wort Wiederherstellung passend.

Und die geistige Wiedergeburt ist leider auch nicht immer ideal. Da ist oft noch viel zu tun wegen Neigungen zur Sünde und charakterliche Fehler.

Wiederherstellung der Verbundenheit mit Gott,
Wiederherstellung eines seelischen Gleichgewichts, dämonische Einflüsse auf die Psyche und Persönlichkeit hinterlassen oft Spuren.

usw

Lg, otp

Interessantes Stichwort "Wiederherstellung". Es erinnert mich an die Stelle in Apg 3.21 welche die Wiederherstellung aller Dinge erwähnt. Hier werden sich wohl die Meinungen je nach persönlicher Erfahrung und Denominations-Hintergrund unterscheiden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11448
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mo 23. Sep 2019, 09:33

Wiederherstellung, das wäre völlige Einigung, Vereinigung von Allem mit Gott.

Wenn ich diese materielle Welt betrachte, dann fällt mir auf, dass sie für uns Menschen gut sein kann, aber auch viel Hölle bereithält. Und für viele Menschen bedeutet das Leben mehr Qualen als Freude.

Die Wiederherstellung wäre dann das Ende aller Qualen in der Vereinigung mit Gott.
Die Bibel sagt uns aber, dass man als Mensch verloren gehen kann, dass es im Jenseits eine Existenz in quälender Getrenntheit von Gott gibt.

Auch wenn der Heilige Geist in Einem wohnt und erneuert, unser Wesen bleibt menschlich und damit problematisch.
Ich muss lächeln bei dem Gedanken, dass ein Dämon einmal den Menschen als (stinkenden) Lehmklumpen bezeichnete, und er sich fragte, wie Gott diesen Lehmklumpen lieben kann, den er selber hasst.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Habatom » Mo 23. Sep 2019, 11:19

onThePath hat geschrieben:Ich finde für den Vorgang insgesamt das Wort Wiederherstellung passend.

Und die geistige Wiedergeburt ist leider auch nicht immer ideal. Da ist oft noch viel zu tun wegen Neigungen zur Sünde und charakterliche Fehler.

Wiederherstellung der Verbundenheit mit Gott,
Wiederherstellung eines seelischen Gleichgewichts, dämonische Einflüsse auf die Psyche und Persönlichkeit hinterlassen oft Spuren.

usw

Lg, otp



Ok - im Beispiel des Dämons der ausfährt, und umherstreift und wenn er dann sieht, das die vorige "Wohnung" leer geblieben ist (hier nicht der heilige Geist eingezogen ist) - und sich dann 7 andere Geister in die nun schöne, geschmückte leere Wohnung nimmt (siehe die von aussen schön getünchten Gräber - mit denen Jesus die Pharisäer verglich) - dann wird es mit diesem Menschen am Ende schlimmer als zu Beginn.

Also - was sollte hier nach Auszug eines Dämons denn wiederhergestellt worden sein. Wenn der Mensch danach keine Erneuerung, kein neues geistige Leben erfährt, was ihn verändert, Gott ähnlicher werden lässt?

Nach der Wiedergeburt eines Menschens (der, halt nicht allein aus dem Geist wiedergeboren werden soll --- sondern aus Wasser und Geist --- so wie Jesus auch ins Fleisch gekommen ist... und nicht nur Geist ist...) sorgt dann der heilige Geist selbst dafür, Gott selbst dafür, Jesus selbst dafür, das diesem neugeborenem Kinde Gottes auch all das zuteil wird, was es in seinem Leben benötigt.

Wer nur aus dem Geist geboren ist - wer also von einer vorigen geistigen Herrschaft in eine neue geistige Herrschaft gelangt, ohne das auch der innere Mensch - die Wassertaufe - gestorben ist, so wie Jesus auch - in den Tod gegeben wurde - im Sinne dessen, das wir hier unsere Lebensbereich vollständig alle Gott übergeben haben ... das Weizenkorn was in die Erde fällt und dann erstirbt ...erstorben ist.. - auf das eine neue Pflanze wachsen kann...

- also wer nur aus dem Geist geboren ist--- der hört wohl den Wind der Lehre - die ihn prägt, aber er kennt keine Richtung, kein Ziel.


Wiederherstellung der Verbundenheit mit Gott ?
Der Mensch wird ja in die Trennung von Gott hineingeboren. In den Zustand des Sünderseins. Vondaher muss er erst als Geschöpf Gottes zur Kindschaft - zur Verbundenheit mit Gott - gelangen, nachdem er aus diesem Zustand des Sündersseins dann in Schuld oder Dämonische Bindung gefallen ist.

Schuld wird nun vergeben. Dämonen müssen weichen. War der Dämone Ursache der "Krankheit" - ist dieser Mensch anschließend wie ein unschuldiges Kind zu betrachten. Das dann aber auch erst lernen muss, das gute zu erwählen und das böse zu verwerfen. Aber seine Seele ist dann frei von den Zwängen, unter denen der Teufel sie gebracht hat.


Also bei Menschen dann, die nur aus dem Geist geboren sind, bedarf es dann natürlich ständig der Seelsorge im Sinne derjenigen, die sie nun in ihrer Richtung begleiten wollen und dabei selber keine Richtung haben. -- Siehe die blinden Blindenführer... --- die können dann nur noch beseelsorgen...

Seelisches Gleichgewicht hat dann natürlich auch ein Mensch, der im Zeitgeiste dieser Welt - als Kind des Teufels - dem Teufel dienend lebt.
Nur das aus diesem Leben und diesem "seelische Gleichgewicht" dann keine guten Werke, die Gott gefallen könnten, weil sie aus Gottes Geist gewirkt worden sind, hervorgehen können. Weil kein Glaube da ist. Bzw. der Glaube (die Erwartungen des Menschens) nicht auf Gott gerichtet ist (sind).


lg,
habatom
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 987
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Lazar » Mo 23. Sep 2019, 18:17

oTP hat geschrieben: Ich muss lächeln bei dem Gedanken, dass ein Dämon einmal den Menschen als (stinkenden) Lehmklumpen bezeichnete, und er sich fragte, wie Gott diesen Lehmklumpen lieben kann, den er selber hasst.

lg, oTp


Ein Dämon hat nie viel zu sagen, oTP, er will nur von Christus' Realität ablenken.
Gott liebt unsere Seele - nicht unseren allseits verweslichen Körper, der hier letztendlich mitsamt den Dämonen auf Erden verbleibt.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 452
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Habatom » Mo 23. Sep 2019, 21:21

Lazar hat geschrieben:Ein Dämon hat nie viel zu sagen, oTP, er will nur von Christus' Realität ablenken.
Gott liebt unsere Seele - nicht unseren allseits verweslichen Körper, der hier letztendlich mitsamt den Dämonen auf Erden verbleibt.

Herzliche Grüße
Eleazar



Was verstehst du unter "Christus Realität"?

Gott liebt dann schon den ganzen Menschen. Und der ist eine lebendige Seele (geworden), als Gott ihn mit seinem Lebensodem (Nefesch) versah (beatmete), nachdem er den Menschen aus Erde (Materie) gebildet hatte.

Der leibliche Körper ist aus Erde (Staub) und wird wieder zu Staub (Erde). In der Auferstehung erhalten wir in und durch Christus einen neuen Auferstehungsleib, der unvergänglich ist.

Die Dämonen sind dann Geistwesen, die das menschliche Denkvermögen beeinflussen und in Besitz nehmen können. Einfluss auf dieses ausüben können, dort wo ein Mensch in Sünde/Schuld fällt. Und hier dann nicht unter Gottes Schutz steht. Dort verklagt uns dann der Teufel/die Sünde - werden wir darin, in dem was wir tun, gefangen genommen.

Die Dämonen werden als Geistwesen dann von Gott gerichtet werden. Insofern sie ihre himmlischen Behausungen verlassen haben.... (der Judasbrief berichtet davon im Neuen Testament).
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 987
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Lazar » Mi 25. Sep 2019, 11:42

Habatom hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:Ein Dämon hat nie viel zu sagen, oTP, er will nur von Christus' Realität ablenken.
Gott liebt unsere Seele - nicht unseren allseits verweslichen Körper, der hier letztendlich mitsamt den Dämonen auf Erden verbleibt.

Herzliche Grüße
Eleazar


Was verstehst du unter "Christus Realität"?

Gott liebt dann schon den ganzen Menschen. Und der ist eine lebendige Seele (geworden), als Gott ihn mit seinem Lebensodem (Nefesch) versah (beatmete), nachdem er den Menschen aus Erde (Materie) gebildet hatte.

Der leibliche Körper ist aus Erde (Staub) und wird wieder zu Staub (Erde). In der Auferstehung erhalten wir in und durch Christus einen neuen Auferstehungsleib, der unvergänglich ist.


Hi Habatom,
Christus liebt uns natürlich als "ganzen Menschen", ansonsten wäre Er nicht so darauf bedacht, dass es uns körperlich gut geht und wir auch psychisch möglichst gesund sind, denn wir können auf Erden Geist/Seele und Körper nur schlecht voneinander trennen (außer in anderen Bewusstseinszuständen). Eines beeinflusst immer das andere.

Die meiste Zeit unseres Lebens empfinden wir unseren Körper aber als „Einheit“, selbst wenn wir wissen, dass wir eines Tages einen Teil davon, nämlich unsere leibliche tote Hülle, gänzlich zurücklassen werden wie ein Schmetterling seinen Kokon. Wir werden also dann nicht in unserem Fleisch nackt vor Gott stehen, sondern unsere Seele/Geist bereits in unserem neuen Leib, der laut NTEs im Himmel auch immer "bekleidet" ist (in der Hölle wohl oft nicht).

Die Dämonen sind dann Geistwesen, die das menschliche Denkvermögen beeinflussen und in Besitz nehmen können. Einfluss auf dieses ausüben können, dort wo ein Mensch in Sünde/Schuld fällt. Und hier dann nicht unter Gottes Schutz steht. Dort verklagt uns dann der Teufel/die Sünde - werden wir darin, in dem was wir tun, gefangen genommen.

Die Dämonen werden als Geistwesen dann von Gott gerichtet werden. Insofern sie ihre himmlischen Behausungen verlassen haben.... (der Judasbrief berichtet davon im Neuen Testament).


Der Fürst unserer Welt, der Satan, verurteilt uns Menschen durchgängig zum Tod, da kein einziger von uns sündlos ist/sein kann. Die ebenfalls sündigen Dämonen tun zusätzlich ihr Bestes, um uns körperlich als geistig von Gott zu entfernen.
Aber Christus hat uns darauf hingewiesen, dass wir uns vor ihnen sehr in Acht, als sie auch ernst nehmen sollen, bzw. wir uns am Besten gänzlich von ihnen befreien.
Leichter gesagt, als getan.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 452
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Habatom » Mi 25. Sep 2019, 18:17

Hallo Lazar,


du sprichst einige Interessante Punkte an, die es zu beleuchten lohnt und zu erklären gilt


Lazar hat geschrieben:Christus liebt uns natürlich als "ganzen Menschen", ansonsten wäre Er nicht so darauf bedacht, dass es uns körperlich gut geht und wir auch psychisch möglichst gesund sind, denn wir können auf Erden Geist/Seele und Körper nur schlecht voneinander trennen (außer in anderen Bewusstseinszuständen).



Hmm--- nur schlecht ? Ausser in anderen Bewusstseinszuständen... - Du sprichst von den sogenannten Trancezuständen und Trancereisen - wo ich mich in meinem Geiste an einen Ort begebe, den ich dann dort sehen kann...

Es gibt hier biblische Beispiele - wo zum Beispiel Johannes im Geiste eine Schau bekam (als er die Offenbarung schrieb/schreiben ließ...).
Andere - wie Paulus - waren im (heiligen) Geiste bei Personen (desselben Geistes)...

Dieses geistigen Möglichkeiten gibt es ansonsten dann noch in der sogenannten Esotherik, wo meiner Meinung nach in bestimmten Geisteshaltungen (die dann aber nicht von Gott gewirkt sind - sondern einen anderen gemeinsamen Geist als Medium/Mittler gebrauchen) dann ein Ort beleuchtet wird - den wir sonst nicht erreichen könnten.
Wobei dieser Zustand dann ein rein passiver Zustand ist.
Alles was durch den Geist Gottes geschieht findet dann immer seine Bestätigung/seine Unterstützung und seine Mitwollenseinbeziehung des Christen. Der hier nie hilflos dem Geschehen mit ihm ausgeliefert ist, sondern stets freiwillig sich weiter führen lässt. Aktiv mit seinem Willen hier einstimmt.


Lazar hat geschrieben:
Die meiste Zeit unseres Lebens empfinden wir unseren Körper aber als „Einheit“, selbst wenn wir wissen, dass wir eines Tages einen Teil davon, nämlich unsere leibliche tote Hülle, gänzlich zurücklassen werden wie ein Schmetterling seinen Kokon. Wir werden also dann nicht in unserem Fleisch nackt vor Gott stehen, sondern unsere Seele/Geist bereits in unserem neuen Leib, der laut NTEs im Himmel auch immer "bekleidet" ist (in der Hölle wohl oft nicht).




Hier würde ich erstmal feststellen, das - solange der Mensch lebt - auch sein menschliches Denkvermögen (seine Gehirnaktivität) im direkten Bezug zu seinen körperlichen Funktionen steht. Auch wenn hier noch einiges über das Rückenmark läuft - ohne Gehirnstromaktivität wäre der Körper nur noch pumpende Biomasse (wenn das Herz noch schlägt), und dem Tode früher oder später unausweichlich ausgeliefert.

Das Gehirn selbst ist nun so konzipiert, das es immer nur in Inspiration NACH VORNE Denken kann. Planvoll agiert, was mit verantwortlich ist, das Lebensfunktionen aufrecht erhalten werden.
Fällt dieses NACHVORNE Denken weg - mit dem Tode/Sterben - könnten halt diese Lebensrückblicke in millisekundenschnelle (bei anderer Zeitwahrnehmung) auftreten, von denen manche Menschen berichten.


Lazar hat geschrieben:Der Fürst unserer Welt, der Satan, verurteilt uns Menschen durchgängig zum Tod, da kein einziger von uns sündlos ist/sein kann. Die ebenfalls sündigen Dämonen tun zusätzlich ihr Bestes, um uns körperlich als geistig von Gott zu entfernen.
Aber Christus hat uns darauf hingewiesen, dass wir uns vor ihnen sehr in Acht, als sie auch ernst nehmen sollen, bzw. wir uns am Besten gänzlich von ihnen befreien.
Leichter gesagt, als getan.

Herzliche Grüße
Eleazar



Sagen wir genauer - er klagt uns an, bei Gott - dort, wo wir nicht in Verbundenheit mit Gott sind - und aus diesem dann Getrenntsein (was den Zustand des Sünders beschreibt) dann in Schuld fallen.


Dämonen - als Geistwesen, die hier in der Bibel als Geister beschrieben werden, die ihre himmlische Behausung verlassen haben (nicht mehr Gott dienen) und Unzucht getrieben haben -- die Menschen ausser Rand und Band gebracht haben in ihrem Einfluss, den sie auf Sünder/Gottlose ausüben können (hier wird im Judasbrief der Vergleich der Dämonen mit den Menschen in Sodom und Gomorah gezogen..).


Kämpfen tun wir dann nicht in Form eines Angriffskrieges oder als ob wir Angst haben müssten, gegen Engel oder Dämonen. Wir sehen und erleben sie allenfalls dort, wo sie uns Angst machen. Dann aber auch nur als Vorstellung, die wir von ihnen haben/denken.

Wir repräsentieren als Christen - wenn wir denn in Christus sind und hier herangereift sind, auf das wir von uns sagen können, den Bösen (Satan) überwunden zu haben - vielmehr den Sieg, den Christus für uns errungen hat und widerstehen darin den Angriffen Satans, der uns in unseren Begierden zuvor zu Fall bringen versuchte oder auch immer wieder geschafft hat, uns zu Fall zu bringen.

Aber wie heißt es so schön in der Bibel:

Spr 24,16 Denn siebenmal (jeden Tag die Woche) fällt der Gerechte und steht doch wieder auf, aber die Gottlosen stürzen nieder im Unglück.


mfg,
habatom
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 987
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Fr 27. Sep 2019, 10:41

Hallo Habatom

Gott ist die Macht des Guten, klingt diffus ?

Nun ja, für mich nicht. Es ist eine Eigenschaft Gottes.
Gut polarisiert gegenüber dem Bösen, das Satan verkörpert. Dieser rebelliert gegen die Ordnung Gottes. Er kann aber Gott gar nichts anhaben. Er ist auch nur ein Geschöpf. So wie keine Finsternis da sein kann, wenn Licht ist, so kann in der Gegenwart Gottes kein finsterer Engel sein.

Ist das nicht logisch ?
Vor Allem zeigt es die Macht Gottes. Das Böse flieht davor. Deshalb auch die Panik der Dämonen, die Jesus austrieb. Im katholischen Exorzismus konfrontiert man den Dämon auch mit der Macht Gottes. Überhaupt kann nur die Macht Gottes einen Dämon vertreiben.

Aber wenn du möchtest, kannst du ja deine Vorstellung davon erklären.

Dieses Thema gehört auch hierhin.

Natürlich mache ich mir Gedanken darüber, dass Befreiungsdienst ausserchristlich auf esoterische Art gemacht wird. Anscheinend auch mit sichtlichen Erfolgen. Das dürfte ein schwieriges Thema sein, zumal der christliche Exorzismus auch esoterisch sein kann.
Macht wird da auch ausgeübt, im Namen des Guten oder Gottes. Schamanen nehmen Hilfsmittel und Rituale in Anspruch. Und Spiritisten wollen angeblich irregeleitete Verstorbene, die Ärger machen, dazu bewegen, ins Licht zu gehen, also weg von Bindungen an die Welt der lebenden Menschen.

Mir ist auch noch nicht alles klar darüber.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 28. Sep 2019, 09:46

Hallo, Habatom

Über Homosexualität fange ich lieber nicht zu argumentieren an. Es ist ein Reizthema.

Befreiungsdienst hat nichts mit Drohungen zu tun. Man braucht nur freundlich über die Macht Gottes und seine Eigenschaften zu reden, das ist Bedrohung schon an sich.
Da habe ich auch mal von einem Extrem gehört. Irgendwie hatte ein Paar von unserem Hauskreis gehört in einer Nachbardtadt. Ich hatte diese Frau bei einer Veranstaltung wieder in einer anderen Stadt, bei einem extremen Austreibungs- Evangelisten nur beobachtet. Das Paar wollte eine Austreibung bei ihr. Er erzählte, einmal habe sie eine mitgemacht. Und sprach von deren Praktik mit vielen Drohungen und Beschimpfungen in Richtung der Dämonen.

Das gefiel mir schon mal gar nicht. Und die beiden auch nicht gerade. Sodass ich sie erst mal beobachten wollte und gar nichts anfangen wollte. Das war gut so, und sie kamen auch nur etwa dreimal.

Der Austreibungs-Evangelist geht bei seinen Veranstaltungen immer gegen Dämonen vor. Und ich beobachtete die Szene. Da waren so Einige unter den Anwesenden, die seltsam reagierten. So Einige wie in Toronto-Segen Veranstaltungen komisch reagieren.
Dieser Evangelist soll bei Wim Worley gelernt haben, und seine Eltern sollen, wenn ich mich recht erinnere, Satanisten gewesen sein.

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 28. Sep 2019, 10:32, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Habatom » Sa 28. Sep 2019, 09:56

onThePath hat geschrieben: So wie keine Finsternis da sein kann, wenn Licht ist, so kann in der Gegenwart Gottes kein finsterer Engel sein.


Hiob 1,
6 Es begab sich aber eines Tages, da die Gottessöhne kamen und vor den HERRN traten, kam auch der Satan mit ihnen.

onThePath hat geschrieben:
Über Homosexualität fange ich lieber nicht zu argumentieren an. Es ist ein Reizthema.

Befreiungsdienst hat nichts mit Drohungen zu tun. Man braucht nur freundlich über die Macht Gottes und seine Eigenschaften zu reden, das ist Bedrohung schon an sich.
Da habe ich auch mal von einem Extrem gehört


Reizen möchte ich dich nicht.... :D
auch wenn ich mich gerne mal reizen lasse ... :shock:

weiß ich doch wer ich bin und zum wem ich mich hingezogen fühle..

Bedrohung empfinden Dämonen immer dort, wo man einen Anspruch über etwas erhebt oder geltend macht oder durchsetzen tut, was bislang von ihnen in Besitz und Verwaltung genommen ward...

Freundlich über Gott und seine Macht zu reden -?
In dieses Gespräch treten die Dämonen dann fein lustig mit dir ein....


onThePath hat geschrieben:Im katholischen Exorzismus konfrontiert man den Dämon auch mit der Macht Gottes. Überhaupt kann nur die Macht Gottes einen Dämon vertreiben.



Eine Konfrontation allein kann einen Dämon nicht vertreiben. Insofern wird dann bei dieser Art von Exorzismus lediglich ein Bezug hergestellt und allenfalls noch ein Tauschhandel eingegangen.


onThePath hat geschrieben:Aber wenn du möchtest, kannst du ja deine Vorstellung davon erklären.




Heute nicht mehr - zu müde....
aber ich werde gegebenenfalls darauf zurück kommen.


onThePath hat geschrieben:Natürlich mache ich mir Gedanken darüber, dass Befreiungsdienst ausserchristlich auf esoterische Art gemacht wird. Anscheinend auch mit sichtlichen Erfolgen. Das dürfte ein schwieriges Thema sein, zumal der christliche Exorzismus auch esoterisch sein kann.
Macht wird da auch ausgeübt, im Namen des Guten oder Gottes. Schamanen nehmen Hilfsmittel und Rituale in Anspruch. Und Spiritisten wollen angeblich irregeleitete Verstorbene, die Ärger machen, dazu bewegen, ins Licht zu gehen, also weg von Bindungen an die Welt der lebenden Menschen.

Mir ist auch noch nicht alles klar darüber.

Lg, otp



ich denke, wir sind dabei ,Stück für Stück, hier zu einer größeren Klarheit zu gelangen.

mfg,
habatom
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 987
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Sa 28. Sep 2019, 10:14

Habatom, glaube es oder nicht, beim Befreiungsdienst muss man nicht bedrohend reden, man kann nett und freundlich von Gott reden und nett und freundlich ihnen gebieten. Das hat auch den Vorteil, dass die Person selber, wenn sie nicht ganz weggetreten ist, keine Streßsituation erlebt und dadurch die Situation durch Agressivität außer Kontrolle gerät. Dass man durch agressives Getue leicht in eine unübersehbare Interaktion gerät, die man nicht mehr beurteilen kann. Noch dazu könnte sich die Person selber so bedroht fühlen, dass sie traumatisierend reagiert.

Und Niemand hat das Recht, Dämonen übel zu beschimpfen und zu bedrohen. Deshalb ging ich sofort auf Distanz, als der Mann davon zustimmend sprach.

Habatom, du erwähnst, dass Satan laut AT Ankläger vor Gottes Thron ist. Trotzdem zeigt sich deutlich, dass es vielen Dämonen schon bei der Erwähnung Gottes und Jesus sehr unangenehm ist. Und wenn Sundar Singhs Beobachtungen stimmen, dann fliehen Dämonen und bösartige Verstorbene vor der Gegenwart Gottes. Das bringt ihnen letztlich nicht besonders viel, weil sie innerlich grundsätzlich an ihrer Gottferne leiden. Davor kann man nicht fliehen. Andererseits redet Sundar davon, dass die Engel Gottes Dämonen zurückhalten, andererseits würden sie noch übler auf Lebende einwirken. Wie auch immer, keine Panik vor Dämonen, ihre Macht ist begrenzt. Auch wenn manche Spukfälle und Besessenheitsfälle den Betroffenen in heftige panische Angstzustände versetzen. Und Manche, die von diesen angstmachenden Möglichkeiten hören, können allein davon schon panikartige, phobieartige Ängste bekommen. Und die dann möglicherweise besonders heftig diese Realitätsformen bekämpfen, es sei alles Spinnerei und Einbildung. Die Existenz psychiatrischer Panikzustände bis zum Verfolgungswahn, davor erschrecken sie nicht. Deshalb beruhigen sie sich gleich, wenn die Psychiatrie behauptet, diese Realitäten wären 100% nur Einbildung. Wie sang es John Lennon: Wie schön wäre es, wenn über uns kein Himmel Gottes und unter uns keine Hölle Satans wäre.
Imagine there's no heaven
It's easy if you try
No hell below us
Above us only sky
Imagine all the people living for today


Träum weiter, John Lennon, von so einer gottlosen Welt mit nur Menschen- gemachten Regeln.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon Habatom » Mo 30. Sep 2019, 12:19

onThePath hat geschrieben:Träum weiter, John Lennon, von so einer gottlosen Welt mit nur Menschen- gemachten Regeln.

Lg, otp



was meinst Du, was der Antichrist aufrichten wird, bevor Jesus Christus wiederkommt?
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 987
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Mo 30. Sep 2019, 13:03

Habatom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Träum weiter, John Lennon, von so einer gottlosen Welt mit nur Menschen- gemachten Regeln.

Lg, otp



was meinst Du, was der Antichrist aufrichten wird, bevor Jesus Christus wiederkommt?


John Lennon hat ja mit diesem Lied für ihn gearbeitet.
Wie alle, die gottlos leben: Solche Menschen sind ja leichter in die Irre zu führen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Befreiungsdienst

Beitragvon onThePath » Di 1. Okt 2019, 09:53

Ganz schwierig wird es, wenn man ausloten möchte, wenn psychische Verletzungen im Zusammenhang mit Dämonisierung stehen. Es gibt Hinweise auf solche Wechselwirkungen. Das würde bedeuten, dass psychische Verletzungen, Traumata, Fehlhaltungen usw nach Beendigungen einer dämonischen Einflussnahme besser und schneller in den Griff zu kriegen sind.

Ein Teil der psychischen Störungen sind ja bisweilen identifiziert worden. So können zb Selbstmordgedanken dämonisch verursacht werden. Oder Stimmen im Kopf. Aber das richtig zu erkennen, ob es nicht psychiatrisch ist, ist gewiss extrem schwierig.
Wer davon keine Ahnung hat, kann ja mal die erlebten Spukfälle im TV studieren. Man nimmt diese Menschen ernst und sie können genau darlegen, was sie erlebt haben. Da tut sich eine weitgehend unbekannte Welt auf. Was da alles klar wird über die Palette der Möglichkeiten von Dämonen.
Wer seine Augen davor verschließt, wird niemals realistisch damit umgehen, dass die Welt doch nicht atheistisch funktioniert. Vor allem gibt es so wenig schriftliche Zeugnisse, dass die TV Erlebnis-Erzählungen Licht in dieses Dunkel bringen.
Aber von einem Atheisten kann ich nicht fordern, dies in Augenschein zu nehmen. Die Verleugner würden erst dann zu überzeugen sein, wenn sie diese Dinge einmal selber massiv erleben würden. Dann würde es endgültig ihr unwirkliches, materislistisches, atheistisches Weltbild zerstören. Wer meint, diese Leute hätten allesamt schwere psychische Störungen, hat eher selbst ein gewaltiges Brett vor seinem Kopf.

Auf diesem Gebiet herrscht Schweigen von wissenschaftlicher Seite. Die sich oft einig sind, eine gewisse Grenze ihrer Wirklichkeitsvorstellungen ja nicht zu überschreiten.
Es ist schon vorgekommen, dass ein gerade entstandener blutiger Kratzer als reine Hysterie von psychiatrischen Augenzeugen erklärt wurde. Sich selber bewegende Gegenstände sind auch oft genug schon beobachtet worden. So etwas wird aber einseitig atheistisch erklärt. Fehlt da gesundes Vorstellungsvermögen ? Seltsam für wissenschaftliche Denker, nicht an alle Möglichkeiten zu denken. Selber auch festzulegen, wie weit gesunder Menschenverstand zu gehen hat. Und Allen einreden zu wollen, die alten Erklärungsmuster der Psychiatrie würden alles erklären. Wie oberfächlich.
Ich habe mich ja auch in das Gebiet Parapsychologie eingelesen. Wo die wissenschaftliche Forschung auf PSI stößt. Warum solche Unoffenheit, sich mit all den Fakten hinreichend auseinander zu setzen ?

Es muss sich aber nicht jeder damit befassen. Weil es ein unangenehmes, möglicherweise belastendes Thema ist. Für die Atheisten auch geradezu existentiell bedrohlich.


Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |