HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Warum erschafft Gott das Böse?

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » Fr 6. Apr 2012, 21:55

Gnu hat geschrieben:Böser Scardanelli,

du würdest gut daran tun, einmal die ersten 8 Verse von Jesaia 45 zu lesen,
(...)
Diese Worte sind prophetisch an Kores gerichtet, den Perserkönig, und zwar, bevor es diesen überhaupt gab. Daraus einen ganzen Thread gegen die Christen zu machen fällt nur einem bösen Geist ein,

Ich bin wie alle Christen der Ansicht, das Gott das Böse nicht erschafft.
Da ich mit den Christen hier eins bin, liegt das Problem wo anders.
Ich sage, Gott erschafft nicht das Böse, Jesaja irrt sich.
Für einen Christen ist aber das, was er hier glaubt und das, was er glauben soll im Widerspruch, der nicht ausgesprochen werden darf.
Was dein Hinweis mit der Frage zu tun hat, ist dein Geheimnis. Möchtest du sagen, dass dein Hinweis bedeutet, dass Gott das Böse nicht erschafft? Wenn du das damit zeigen willst, dann leite das bitte her. Dann zeige, wie aus Gott erschafft das Böse, wird, dass Gott das Böse nicht erschafft.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon templarii » Fr 6. Apr 2012, 22:03

Scardanelli hat geschrieben:Für einen Christen ist aber das, was er hier glaubt und das, was er glauben soll im Widerspruch, der nicht ausgesprochen werden darf.


Die Theodizee Frage ist wohl die grösste und tiefgehenste überhaupt - so ziemlich jeder Christ fragt sich warum Gott das Böse zulässt oder woher es kommt. Da gibt es das Buch Hiob in der Bibel, wo Satan Hiob quält und ihm alles raubt - da gibt es das Buch "Die Hütte" in dem ein kleines Töchterchen vom Hauptcharakter getötet wird und so weiter.

Ich weiss nicht woher sie ihr Christenbild haben, aber mit der Realität hat es nichts zu tun.

Templarii
templarii
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 5. Apr 2012, 08:59

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 6. Apr 2012, 22:10

Scardanelli hat geschrieben: Dann zeige, wie aus Gott erschafft das Böse, wird, dass Gott das Böse nicht erschafft.


Die Bibel ist Gottes Wort, was die Wahrheit und nichts als die Wahrheit ist. Und in der Bibel kommen Menschen zu Wort, die mit Gott und seinem Wort an uns, Aussagen trafen. Allerdings sind Menschen nicht perfekt. Und Gott hat den Menschen daher nicht umgemodelt. Er hat den Menschen, Mensch sein lassen. Daher läßt sich die Aussage zu, dass "Gott erschafft das Böse" nicht SO gesehen werden kann und darf. Man kann ja auch etwas anders meinen und es daher ungenau ausdrücken. Gott hat ja immerhin den Luzifer erschaffen, der dann nicht auf Gottes Wort hörte und somit das Böse wählte. Daher hat Gott eine Kreatur erschaffen, die nun der Vater der Lüge ist. Aber wichtig ist, dass das Böse erst mit der Entscheidung kommen kann. Und Entscheidung kann erst nach der Schöpfung einer Kreatur kommen. Nich zeitgleich. Denn Gott erschafft tatsächlich nicht das Böse. Aber Gott hat Kreaturen erschaffen, die nicht auf ihn hörten/hören.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Fee » Sa 7. Apr 2012, 08:59

Jeffrey mc hat geschrieben:Die Bibel ist Gottes Wort, was die Wahrheit und nichts als die Wahrheit ist. Und in der Bibel kommen Menschen zu Wort, die mit Gott und seinem Wort an uns, Aussagen trafen. Allerdings sind Menschen nicht perfekt. Und Gott hat den Menschen daher nicht umgemodelt. Er hat den Menschen, Mensch sein lassen. Daher läßt sich die Aussage zu, dass "Gott erschafft das Böse" nicht SO gesehen werden kann und darf. Man kann ja auch etwas anders meinen und es daher ungenau ausdrücken.

Womit der erste Satz nicht durchgehalten wurde in dem was er aussagen sollte. Die Bibel ist nunmehr nach Deinen Worten menschlich fehlerhaftes Werk, ungenau ausgedrückt und erklärt deswegen oft was anderes als Gottes Wort.


Gott hat ja immerhin den Luzifer erschaffen, der dann nicht auf Gottes Wort hörte und somit das Böse wählte. Daher hat Gott eine Kreatur erschaffen, die nun der Vater der Lüge ist. Aber wichtig ist, dass das Böse erst mit der Entscheidung kommen kann. Und Entscheidung kann erst nach der Schöpfung einer Kreatur kommen. Nich zeitgleich. Denn Gott erschafft tatsächlich nicht das Böse. Aber Gott hat Kreaturen erschaffen, die nicht auf ihn hörten/hören.

Also hatte Gott keine Ahnung, dass er damit böse Kreaturen schuf.
Alternative: Gott wusste, dass er böse Kreaturen kreiert.
Welche bevorzugst Du?
Das Theodizee-Problem zeigt ja gerade auf, dass etwas nicht stimmt. Die Frage ist nur was da nicht stimmt.

Scardanelli scheint gut und böse als ungeschaffene Notwendigkeiten der Existenz zu sehen. Also indem Gott in die Existenz tritt, tritt gut und böse auf, weil anders Existieren nicht geht. Da könne selbst Gott den Kreis nicht quadrieren.
Bereits die Begrenztheit des Menschen in Raum und Zeit und sein begrenztes Wissen, seine Notwendigkeit sich biologisch in einer Umwelt behaupten zu müssen, schafft bereits Böses. Ohne das Böse könnte Mensch somit gar nicht existieren. Er müsste sonst unendlich und allwissend, etc. sein. Dann wäre er aber nicht mehr Mensch. Er würde sich selbst nicht mehr erkennen, wäre er auf einmal so.
Benutzeravatar
Fee
Member
 
Beiträge: 430
Registriert: Do 15. Okt 2009, 15:04

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » Sa 7. Apr 2012, 09:50

Ja, genau so ist es, Fee. Gut und Böse gehören dem Sein an, nicht der Existenz. Die Existenz basiert auf Gut und Böse, ist darauf begründet. Gut und Böse sind ewig, sind die Funktionen des Geistes, der Erkenntnis.

Die beißen in die verbotene Frucht, werden dadurch böse, damit tritt das Böse dem Guten der Schöpfung hinzu und Gott erkennt: sie sind nun geworden wie wir.

Das kann man eigentlich gar nicht verlesen. Es steht dort mit aller Klarheit, weil lakonisch.

Und darauf, auf diese Annahme des Bösen im Sinne des Geistes, funktioniert das komplette NT nicht, weil das NT auf der Ablehnung des Bösen basiert. Im Genesisbericht muss das Böse angenommen werden, aber im NT wird es abgelehnt.

Der Mensch muss die Trennung von Gott annehmen. Der Mensch muss die bitteren Kräuter schlucken. Das ist der Plan.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 11:07

Fee hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Die Bibel ist Gottes Wort, was die Wahrheit und nichts als die Wahrheit ist. Und in der Bibel kommen Menschen zu Wort, die mit Gott und seinem Wort an uns, Aussagen trafen. Allerdings sind Menschen nicht perfekt. Und Gott hat den Menschen daher nicht umgemodelt. Er hat den Menschen, Mensch sein lassen. Daher läßt sich die Aussage zu, dass "Gott erschafft das Böse" nicht SO gesehen werden kann und darf. Man kann ja auch etwas anders meinen und es daher ungenau ausdrücken.

Womit der erste Satz nicht durchgehalten wurde in dem was er aussagen sollte. Die Bibel ist nunmehr nach Deinen Worten menschlich fehlerhaftes Werk, ungenau ausgedrückt und erklärt deswegen oft was anderes als Gottes Wort.


Na klar ist dann die Bibel immer noch wahr, wenn der Mensch trotz Unperfektheit sich unsicher war, denn wenn Gott alles aktiv erschuf, wie es die Kreationisten hinnehmen, dann es wurden immerhin beide Versionen der Schöpfung niedergeschrieben, wodurch kreationistisches hinnehmen der Bibel sich nicht in Luft auflöst!! Gottes Wort bleibt somit wahr.


Gott hat ja immerhin den Luzifer erschaffen, der dann nicht auf Gottes Wort hörte und somit das Böse wählte. Daher hat Gott eine Kreatur erschaffen, die nun der Vater der Lüge ist. Aber wichtig ist, dass das Böse erst mit der Entscheidung kommen kann. Und Entscheidung kann erst nach der Schöpfung einer Kreatur kommen. Nich zeitgleich. Denn Gott erschafft tatsächlich nicht das Böse. Aber Gott hat Kreaturen erschaffen, die nicht auf ihn hörten/hören.

Also hatte Gott keine Ahnung, dass er damit böse Kreaturen schuf.
Alternative: Gott wusste, dass er böse Kreaturen kreiert.
Welche bevorzugst Du?
Das Theodizee-Problem zeigt ja gerade auf, dass etwas nicht stimmt. Die Frage ist nur was da nicht stimmt.


Na klar wußte Gott, dass er eine Kreatur erschuf, die sich mal gegen sein Wort entschied, und war somit nicht als böse Kreatur, wie du schriebst, erschaffen worden, denn eine böse Kreatur, die Gott niemals erschaffen würde, wäre niemals Engel des Lichtes geworden.

Scardanelli scheint gut und böse als ungeschaffene Notwendigkeiten der Existenz zu sehen. Also indem Gott in die Existenz tritt, tritt gut und böse auf, weil anders Existieren nicht geht. Da könne selbst Gott den Kreis nicht quadrieren.
Bereits die Begrenztheit des Menschen in Raum und Zeit und sein begrenztes Wissen, seine Notwendigkeit sich biologisch in einer Umwelt behaupten zu müssen, schafft bereits Böses. Ohne das Böse könnte Mensch somit gar nicht existieren. Er müsste sonst unendlich und allwissend, etc. sein. Dann wäre er aber nicht mehr Mensch. Er würde sich selbst nicht mehr erkennen, wäre er auf einmal so.


Du vergisst, oder übersiehst, dass der Mensch auch im Himmel noch Mensch bleibt, und dann frei von Sünde sein wird!!
Und: der Mensch wird im HImmel existieren, so wie es Adam und Eva auch taten, bevor sie die Sünde kannten!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 11:13

Scardanelli hat geschrieben:Der Mensch muss die Trennung von Gott annehmen. Der Mensch muss die bitteren Kräuter schlucken. Das ist der Plan.


Trennung von Gott: Der Mensch kann sich aber jeder Zeit für Gott entscheiden.
Bittere Kräuter: Gott sagte Adam und Eva, dass sie des Todes sterben würden, äßen sie von der Frucht. Dann gabs die Konsequenzen. Doch Gott gab sein Wort mit auf den Weg.
Der Plan: Gott will, dass man sich für ihn entscheidet. Und Gottes Wort bringt Frucht, Heil und Zuversicht.

:praisegod:
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Fee » Sa 7. Apr 2012, 12:37

Jeffrey mc hat geschrieben:Na klar ist dann die Bibel immer noch wahr, wenn der Mensch trotz Unperfektheit sich unsicher war, denn wenn Gott alles aktiv erschuf, wie es die Kreationisten hinnehmen, dann es wurden immerhin beide Versionen der Schöpfung niedergeschrieben, wodurch kreationistisches hinnehmen der Bibel sich nicht in Luft auflöst!! Gottes Wort bleibt somit wahr.

Gottes Wort bleibt wahr, weil es irgendwelche Kreationisten etwas "hinnehmen"? Ich soll etwas glauben, weil die Autoren sich unsicher waren in ihrer Unperfektheit?
Wahrheit hängt doch nicht vom Betrachter ab, sondern existiert unabhängig von diesem.

Na klar wußte Gott, dass er eine Kreatur erschuf, die sich mal gegen sein Wort entschied, und war somit nicht als böse Kreatur, wie du schriebst, erschaffen worden, denn eine böse Kreatur, die Gott niemals erschaffen würde, wäre niemals Engel des Lichtes geworden.

Ändert das Problem nicht: Gott wusste er erschafft eine Kreatur, die böse wird. Warum sollte er dies tun, wenn ihm das Böse zuwider ist?

Du vergisst, oder übersiehst, dass der Mensch auch im Himmel noch Mensch bleibt, und dann frei von Sünde sein wird!!
Und: der Mensch wird im HImmel existieren, so wie es Adam und Eva auch taten, bevor sie die Sünde kannten!!

Das hat nichts mit übersehen zu tun, sondern Du glaubst etwas ganz selbstverständlich, woran ich nicht glaube.
Wenn der Mensch in einem Himmel ist, so dass er nicht mehr sündigen kann, dann hat er die für den Menschen konstitutive freie Willensentscheidung verloren.
Du sündigst ja in der Regel nicht unfreiwillig, sondern weil Du dafür etwas für Dich bekommst. Hierauf kannst Du nicht verzichten. In einem Himmel kannst Du auf einmal verzichten. Bist Du dann noch Du? Was immer da als "Mensch" in einem Himmel gerumgeistern soll, hat nicht mehr viel Ähnlichkeit mit Dir. In die Ewigkeit erstreckt sowieso nicht mehr. Was wärest Du als Mensch nach einer Millionenen Jahr, wenn Du nach 20 Jahren schon größtenteils ein anderer Mensch bist, mit anderen Interessen, Stärken und Schwächen. Das was Du bist vergeht. So oder so.
Das ist nicht eine Frage des Wollens, sondern der Notwendigkeiten.
Benutzeravatar
Fee
Member
 
Beiträge: 430
Registriert: Do 15. Okt 2009, 15:04

Das Grösste Unheil-Heil

Beitragvon Schoham » Sa 7. Apr 2012, 13:18

Scardanelli hat geschrieben:...die Bibel auslegen.


Schmerzhaft
liebt Gott die Welt
dass Er Unheil
über
J e s u s C h r i s t u s
schafft
damit Glaubende
für Ewig
mit Ihm leben
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10313
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 13:19

Fee hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Na klar ist dann die Bibel immer noch wahr, wenn der Mensch trotz Unperfektheit sich unsicher war, denn wenn Gott alles aktiv erschuf, wie es die Kreationisten hinnehmen, dann es wurden immerhin beide Versionen der Schöpfung niedergeschrieben, wodurch kreationistisches hinnehmen der Bibel sich nicht in Luft auflöst!! Gottes Wort bleibt somit wahr.

Gottes Wort bleibt wahr, weil es irgendwelche Kreationisten etwas "hinnehmen"? Ich soll etwas glauben, weil die Autoren sich unsicher waren in ihrer Unperfektheit?
Wahrheit hängt doch nicht vom Betrachter ab, sondern existiert unabhängig von diesem.


Du verstehst das komplett verquer, denn wenn einer in hundert Jahren schreibt, dass Fee ein Mädchen war, dass entweder rote oder blonde Haare hatte, dann bleibt es wahr, dass du ein Mädchen warst, das existierte (wenn du ein Junge bist, so verzeih bitte; und das mit der Haarfarbe ist ein Beispiel!), dann ist das wahr, genauso wie es dann wahr ist, das, wenn man Gott beim Wort nimmt, der so die Welt erschuf, wie es die Kreationisten hinnehmen (und nicht Evolution und so für wahr halten), auch wenn es 2 Schöpfungsberichte gibt (wie die Haarfarbe!).

Gottes Wort übertragen zu sehen, und anstatt ihn beim Wort zu nehmen, an/ab irgendeinem Punkt der Genesis, diese so auszulegen, dass z.B. Evolution wahr ist, wäre so, als wenn man in 100 Jahren zu behaupten, du seist etwas, was du jetzt nicht bist, weil man dich übertragen ausgelegt.. (ist nur ein ungefähres Beispiel).

Außerdem: Kreationisten nehmen Gott beim Wort und glauben ihn auf diese Weise (nehmen das hin).

Na klar wußte Gott, dass er eine Kreatur erschuf, die sich mal gegen sein Wort entschied, und war somit nicht als böse Kreatur, wie du schriebst, erschaffen worden, denn eine böse Kreatur, die Gott niemals erschaffen würde, wäre niemals Engel des Lichtes geworden.

Ändert das Problem nicht: Gott wusste er erschafft eine Kreatur, die böse wird. Warum sollte er dies tun, wenn ihm das Böse zuwider ist?


Du wirst bestimmt deine Frage nicht beantwortet bekommen. Und vielleicht verstehst du deshalb nicht, dass Gottes Wille war, Entscheidungsfreiheit überlassen zu bekommen. Und Gott macht nichts falsch. Er wollte, dass man auf ihn hört. Entscheidungsfreiheit überlassen bekommen zu haben, war Gottes Wille, den ICH nicht in Frage stelle! Ferner schneidet Gott bei mir dadurch NICHT schlecht ab, nur weil man was verstehen könnte wie evtl. du, was von Gott trennt.

Du vergisst, oder übersiehst, dass der Mensch auch im Himmel noch Mensch bleibt, und dann frei von Sünde sein wird!!
Und: der Mensch wird im HImmel existieren, so wie es Adam und Eva auch taten, bevor sie die Sünde kannten!!

Das hat nichts mit übersehen zu tun, sondern Du glaubst etwas ganz selbstverständlich, woran ich nicht glaube.
Wenn der Mensch in einem Himmel ist, so dass er nicht mehr sündigen kann, dann hat er die für den Menschen konstitutive freie Willensentscheidung verloren.
Du sündigst ja in der Regel nicht unfreiwillig, sondern weil Du dafür etwas für Dich bekommst. Hierauf kannst Du nicht verzichten. In einem Himmel kannst Du auf einmal verzichten. Bist Du dann noch Du? Was immer da als "Mensch" in einem Himmel gerumgeistern soll, hat nicht mehr viel Ähnlichkeit mit Dir. In die Ewigkeit erstreckt sowieso nicht mehr. Was wärest Du als Mensch nach einer Millionenen Jahr, wenn Du nach 20 Jahren schon größtenteils ein anderer Mensch bist, mit anderen Interessen, Stärken und Schwächen. Das was Du bist vergeht. So oder so.
Das ist nicht eine Frage des Wollens, sondern der Notwendigkeiten.



- An was glaubst du denn selbstverständlicher Weise? An die Infragestellung der Bibel, die du mit Arguementen belegst?
- Wenn der Mensch auf der Erde sündigt, dann kann er es tun, ohne und mit schlechtem Gewissen. Ein Christ wird niemals vor Gott die Sünden rechtfertigen können. Aber Gott weiß, dass wir nicht frei von Sünde sind, und auch ein Christ wird mas schwach sein: warum auch immer.
- Adam und Eva waren im Paradies frei von Sünde: und ihnen ging es gut und sie waren Induvidien. Der Mensch auf diese Erde muß sich entscheiden (oder auch nicht). Auf jeden Fall will ein Christ die Sünden nicht und bekommt nach ausharren und beständig bleiben in Gott, die Sünden im Himmel fortgenommen. Die Sünde ist ja falsch und schlecht. Und ohne falsch und schlecht, lebt es sich wie Adam und Eva einst im Paradies. Du stellst vielleicht in Frage, dass man dann nicht merh man selbst sei. Ich nicht, denn Gott macht alles richtig!! Ich werde im Himmel immer Jeff bleiben, der die Last und die Falschheit des Bösen nicht mehr haben wird, und glücklich sein wird, für immer. Ich habe keine Angst oder Bedenken. Gott macht alles richtig!!! Darauf verlasse ich mich!!!
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Sa 7. Apr 2012, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Evangelium Paulus » Sa 7. Apr 2012, 13:53

Jeffrey mc hat geschrieben:Entscheidungsfreiheit überlassen bekommen zu haben, war Gottes Wille, den ICH nicht in Frage stelle!


Na ja, eine Änderung oder Überprüfung Deiner Sichtweise in Sachen menschlicher Entscheidungsfreiheit (freier Wille) ist durch die Schrift durchaus begründbar:

Römer 9:17 Denn die Schrift sagt [zu] Pharao: Ebendeshalb habe ich dich erweckt, damit ich an dir Meine Kraft [zur] Schau [stell]e und damit mein Name auf der gesamten Erde kundgemacht werde.

Johannes 19:11 Jesus antwortete ihm: "Du h[ä]ttest gar keine Vollmacht über Mich, wenn sie dir nicht von oben gegeben w[ä]re; deshalb hat er, der Mich dir überantwortete, [eine] größere Sünde (wörtl.: Zielverfehlung) [begangen]."

und dies sind nur zwei Beispiele, wo Menschen von Gott als Gefässe SEINES Willens gebraucht werden. Als eine Essenz meiner Erkenntnisse über die Schrift stelle ich zunehmed fest, dass jeder einzelne Mensch die Erscheinung SEINES Willens ist (fängt schon vor der Zeugung ins menschliche Dasein an) und unsere Leben nicht wirklich von uns bestimmt wird. Es ist ja auch nicht unser Werk, wenn Gott uns durch seinen Geist verändert...
Zuletzt geändert von Evangelium Paulus am Sa 7. Apr 2012, 14:14, insgesamt 3-mal geändert.
Philipper 3:21der den Körper unserer Erniedrigung umwandlen wird, [um] dem Körper Seiner Herrlichkeit gleichgestaltet [zu werden], gemäß der Wirkungskraft, [die] ihn befähigt, auch sich das All unterzuordnen.
Benutzeravatar
Evangelium Paulus
Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 00:17
Wohnort: Schweiz

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 14:03

Ich bleibe dabei: Gott erschafft nichts böses!! Ferner gab er uns Entscheidungsfreiheit (das war sein Wille).

Wenn du genauer mit deinen Bibelzitaten erläutern würdest, hinischtlich meiner Aussage, wäre das hilfreich!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Evangelium Paulus » Sa 7. Apr 2012, 14:12

Jeffrey mc hat geschrieben:
Evangelium Paulus hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Entscheidungsfreiheit überlassen bekommen zu haben, war Gottes Wille, den ICH nicht in Frage stelle!


Na ja, eine Änderung oder Überprüfung Deiner Sichtweise in Sachen menschlicher Entscheidungsfreiheit (freier Wille) ist durch die Schrift durchaus begründbar:

Römer 9:17 Denn die Schrift sagt [zu] Pharao: Ebendeshalb habe ich dich erweckt, damit ich an dir Meine Kraft [zur] Schau [stell]e und damit mein Name auf der gesamten Erde kundgemacht werde.

Johannes 19:11 Jesus antwortete ihm: "Du h[ä]ttest gar keine Vollmacht über Mich, wenn sie dir nicht von oben gegeben w[ä]re; deshalb hat er, der Mich dir überantwortete, [eine] größere Sünde (wörtl.: Zielverfehlung) [begangen]."

und dies sind nur zwei Beispiele, wo Menschen von Gott als Gefässe SEINES Willens gebraucht werden. Als eine Essenz meiner Erkenntnisse über die Schrift stelle ich zunehmed fest, dass der jeder einzelne Mensch die Erscheinung seines Willens ist (fängt schon vor der Erzeugung ins menschliche Dasein an).



Ich schnalle deine Beispiele nicht? Nur mal so: denkst du das Evolution richtig ist? Du arbeitest dann evtl. mit Bibelstellen, die für mich wörltich und für dich nicht als wörltich gelten brauchen.
Kannst du bitte mal so formulieren: "Du hast geschrieben... und weil geschrieben steht "...", ist das, was du sagst, daher überdenkungswürdig (oder so)."

Ich bleibe dabei: Gott erschafft nichts böses!! Ferner gab er uns Entscheidungsfreiheit (das war sein Wille). Aber wenn du die Bibel hauptsächlich nicht wörtlich nimmst, dann kommt das dabei raus, dass du, wobei ich bleibt, das in Frage stellst...
Wenn du genauer mit deinen Bibelzitaten erläutern würdest, hinischtlich meiner Aussage, wäre das hilfreich!


Jeffrey, ich bitte Dich: bleib doch nicht immer bei Deiner Schöpfungsgeschichte stehen. Die Bibel bietet unendlich viel mehr an Weisheit und Erkenntnis! Ich habe Dir sehr genau auf deine Vorstellung von Entscheidungsfreiheit geantwortet und Dich gebeten, Deine Sichtweise anhand der Schrift zu überprüfen. Wie schreibst Du doch immer: ich habe Klartext geredet und erst noch biblisch :)
Philipper 3:21der den Körper unserer Erniedrigung umwandlen wird, [um] dem Körper Seiner Herrlichkeit gleichgestaltet [zu werden], gemäß der Wirkungskraft, [die] ihn befähigt, auch sich das All unterzuordnen.
Benutzeravatar
Evangelium Paulus
Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 00:17
Wohnort: Schweiz

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 14:27

Zu sagen "Ja, ich glaube/glaube nicht an Evolution" wäre gut, richtig und fair. Dann kannst du die Frage hinterher schieben "was läßt das jetzt für dich für eine Aussage zu bzw. worauf willst du jezt hinaus?"...
Naja, so ist das halt erstmal nicht!!!

Eigentlich habe ich geschrieben, dass es Gottes Wille war, dass wir Entscheidungsfreiheit haben. Wenn dir das nicht schmeckt, dann rede doch Klartext, warum das nicht so ist! Dein Klartext ist für mich zu schwach!!

Mein Klartext dazu ist, dass Gott nicht böses erschafft, denn dan wäre er nicht nur gut, denn er würde etwas erschaffen, dass gezeilt gegen sein jetztiges Wort redet, wobei er das problemlos zuließe. Aber wie man sieht, gibt es bei nichteinhaltung seines Wortes (fast immer: denn man kann ja in Gedanken sündigen und dann das dann danach bei Gott abgeben, wo ich dann in diesem Fall irgendwei nicht was konsequentisches sehe) Konsequenzen gibt. Gott erschafft doch nicht um dann sofort zu bestrafen. Und wenn er böses erschafft, dann müßte er das sofort aus dem Himmel verbannen, denn Gott hasst ja das Böse! Und die Schöpfung hätte keinen Chance von vornerhein gut zu sein, wenn diese böse erschaffen wurden.
Ich habe Entscheidungsfreiheit: alle haben diese: Wenn Gott das nicht wollte, wäre ja komisch. Das ist mein Klartext zu dem was ich intus habe. So ein Klartext wünsche ich mir von dir auch!!!

P.S. ich finde meinen Klartext verständlicher und aussagekräftiger als deinen (was mit Gottes willle und Entscheidungsfreiheit zu tun hat / dein Beitrag dazu (die beiden Bibelstellen))!!!
P.S. II: Ich soll prüfen (sagst du). Ich bitte dich, mich wissen zu lassen, denn ich hab dich und die beiden Zitate dazu nicht verstanden (sag ich). Mal gucken wie es weitergeht.

Ansonsten sagst du: Dass es Gottes Wille nicht war, dass wir Entscheidungsfreiheit haben. Dazu gabst du ja deinen Klartetext mit den beiden Bibelzitaten. Werd mal ausführlicher dazu.
Zu dem, was nicht die Bibelzitate sind: Ich glaube, dass Gottes Geist nur gutes Vermittelt und das aus Gott nie was schlechtes kommt!!! Ansosnsten gibt es ja noch die Unterscheidung der Geister. Und wenn Gott uns verändert, so ist es die Entscheidung des Christen, dass jene Tatsache hingenommen wird. Gott darf einen verändern, oder ists bei dir anders? Wenn nein, dann war es deine Entscheidung (dann ja zu Gott zu sagen), dass Gott in deinem Leben Einzug erhielt.

P.S. vielleicht ist es dir ja nicth aufgefallen: ich habe etwas gelöscht, worauf du eingegangen bist...
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Evangelium Paulus » Sa 7. Apr 2012, 16:30

Gut Jeffrey, ich bleibe hart am Klartext dran:

Apostelgeschichte 9:15 Aber der Herr sprach zu ihm: Gehe hin, denn dieser (Paulus) ist mir ein auserwähltes Werkzeug, um meinen Namen vor Heiden und Könige und vor die Kinder Israel zu tragen!

Frage: Konnte Paulus noch wählen? Hat Gott ihm eine Entscheidungsfreiheit gelassen? Wir alle kennen die Antwort.

Matthäus 9:9 Und als Jesus von da weiter ging, sah er einen Menschen an der Zollstätte sitzen, der hieß Matthäus; und er spricht zu ihm: Folge mir nach! Und er stand auf und folgte ihm nach.

Frage: Konnte Matthäus noch wählen? Nein! Jesus stellte keine Frage, die mit ja oder nein beantwortet werden konnte, es war ein Befehl - es war eine bestimmte und tatsächliche Aufforderung ohne Wahlmöglichkeit.

Es gibt noch unzählige Beispiele in der Schrift, die mit Deiner (romantischen) Wahlmöglichkeit zwischen ja und nein (gut oder böse) nichts gemein haben und klar widerlegt werden. Gott erwählt (erschafft) eben nach seinem Willen, auch das Gute und das Böse.

So geschieht alles nach Gottes Willen in unserem Herrn Jesus Christus - auch unsere Abkehr vom Bösen!
Philipper 3:21der den Körper unserer Erniedrigung umwandlen wird, [um] dem Körper Seiner Herrlichkeit gleichgestaltet [zu werden], gemäß der Wirkungskraft, [die] ihn befähigt, auch sich das All unterzuordnen.
Benutzeravatar
Evangelium Paulus
Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 00:17
Wohnort: Schweiz

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 17:14

Cool lieber Evangelium Paulus, so stelle ich mir das u.a. vor, wie du es getan hast:

Evangelium Paulus hat geschrieben:Apostelgeschichte 9:15 Aber der Herr sprach zu ihm: Gehe hin, denn dieser (Paulus) ist mir ein auserwähltes Werkzeug, um meinen Namen vor Heiden und Könige und vor die Kinder Israel zu tragen!

Frage: Konnte Paulus noch wählen? Hat Gott ihm eine Entscheidungsfreiheit gelassen? Wir alle kennen die Antwort.


Mmh, konnte er wirklich nicht wählen? Man kann doch nein zu Gott sagen, was Konsequenzen mit sich bringt. Also hier würde mich interessieren, was noch andere zu sagen haben. Aber gut!

Matthäus 9:9 Und als Jesus von da weiter ging, sah er einen Menschen an der Zollstätte sitzen, der hieß Matthäus; und er spricht zu ihm: Folge mir nach! Und er stand auf und folgte ihm nach.

Frage: Konnte Matthäus noch wählen? Nein! Jesus stellte keine Frage, die mit ja oder nein beantwortet werden konnte, es war ein Befehl - es war eine bestimmte und tatsächliche Aufforderung ohne Wahlmöglichkeit.


Wer Gott im Herzen hat, hört auf Gott. Und die Entscheidung für Gott, bedingt, auf ihn zu hören, wenn es so weit ist. Aber ich meine, dass Entscheidung daher immer noch ist!! Oder warum explizit nicht?

Es gibt noch unzählige Beispiele in der Schrift, die mit Deiner (romantischen) Wahlmöglichkeit zwischen ja und nein (gut oder böse) nichts gemein haben und klar widerlegt werden. Gott erwählt (erschafft) eben nach seinem Willen, auch das Gute und das Böse.


Ist es nicth so, dass Gott uns den Weg ebnet für eine Entscheidung wo wir entweder unser Leben Jesus übergeben können, oder nicht! So habe ich das immer in mir getragen.

So geschieht alles nach Gottes Willen in unserem Herrn Jesus Christus - auch unsere Abkehr vom Bösen!


Suchet Gott, solange er zu finden ist (steht in der Bibel)= Entscheidung. Wenn Gott nicht mehr zu finden ist, dann ist es zu spät: Gott entscheidet z.b.nicht für den Menschen in die Hölle zu fahren (eines Tages): Gott hat aber immer das letzte Wort!!!
- Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gott für einen Menschen entscheidet in die Hölle oder in den Himmel zu gehen, ohne das der Mensch seien Beitrag oder so geleistet hat (über Etnscheidungen). Doch Gott hat immer das letzte Wort, und dieser Entscheidung kann sich kein Mensch entziehen, und gilt für den Menschen!!
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Sa 7. Apr 2012, 18:12, insgesamt 3-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 17:38

Gott kann bestimmt Entscheidungen beeinflussen, indem er einen Gedanken gibt: das will ich nicht in Frage stellen!!

Nur mal so (vielleicht wird der Aspekt ja noch mal wichtig): keiner wird verdammt geboren!!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Evangelium Paulus » Sa 7. Apr 2012, 19:07

Jeffrey mc hat geschrieben:Nur mal so (vielleicht wird der Aspekt ja noch mal wichtig): keiner wird verdammt geboren!!!


Wie sieht das Gott?

Röm 5:12 Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hindurchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben

Joh 3:6 Was aus dem Fleische geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, das ist Geist.

Ps 58:3 Die Gottlosen sind von Mutterleib an auf falscher Bahn, die Lügner gehn von Geburt an auf dem Irrweg.

Hiob 15:14 Wie kann der Sterbliche denn rein, der vom Weibe Geborene gerecht sein?

Zum Glück gibt es seit Jesus Christus Erlösungstat eine Wendung in der Geschichte der Menschheit - in der Bibel immer unter "nun aber" zu finden.

Wie begründest Du aber Deine Ansicht?
Philipper 3:21der den Körper unserer Erniedrigung umwandlen wird, [um] dem Körper Seiner Herrlichkeit gleichgestaltet [zu werden], gemäß der Wirkungskraft, [die] ihn befähigt, auch sich das All unterzuordnen.
Benutzeravatar
Evangelium Paulus
Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 00:17
Wohnort: Schweiz

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 19:30

Evangelium Paulus hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Nur mal so (vielleicht wird der Aspekt ja noch mal wichtig): keiner wird verdammt geboren!!!


Wie sieht das Gott?

Röm 5:12 Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hindurchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben

Joh 3:6 Was aus dem Fleische geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, das ist Geist.

Ps 58:3 Die Gottlosen sind von Mutterleib an auf falscher Bahn, die Lügner gehn von Geburt an auf dem Irrweg.

Hiob 15:14 Wie kann der Sterbliche denn rein, der vom Weibe Geborene gerecht sein?

Zum Glück gibt es seit Jesus Christus Erlösungstat eine Wendung in der Geschichte der Menschheit - in der Bibel immer unter "nun aber" zu finden.

Wie begründest Du aber Deine Ansicht?



Ich stelle nicht in Frage, dass alle Menschen Sünder sind und so. Doch mit keiner wird verdammt geboren, meinte ich, du hast also falsch verstanden, dass kein Menschen geboren werden, der keine "Chance" auf den Himmel hat. Gott läßt kein Leben entstehen, dass auf jeden Fall in der Höllen landen wird: Gott ist gerecht!! Daran glaube ich. Sonst wäre es meiner Ansicht nach ungerecht!

Nur mal so: Nimmst du die Bibelzitate wörtlich oder steckt noch eine Interpretation von dir darin, die nicht sichtbar, weil in deinem Kopf, oder dort, wo ich die Interpretation nicht sehe?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 20:12

Evangelium Paulus hat geschrieben:Gut Jeffrey, ich bleibe hart am Klartext dran:

Apostelgeschichte 9:15 Aber der Herr sprach zu ihm: Gehe hin, denn dieser (Paulus) ist mir ein auserwähltes Werkzeug, um meinen Namen vor Heiden und Könige und vor die Kinder Israel zu tragen!
...


Nur mal so:

Kreationistisch:Ich nehme Gott beim Wort. Das, was geschrieben steth, ist Klartext und für jedermann zu lesen (...).
Bist du auch Kreationist, oder interpretierst du hauptsächlich die Bibel (Klartext der ncith für alle geschrieben steht)?

Fall du kein Kreationist bist: Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:
I. Entweder du nimmst die Bibel z.B. bei oben genannten Beipielen, doch mal beim Wort (das würde dann ja mal so mal so sein (...)
II. Oder du hast den Klartext genommen, den ich habe: das wörltiche der Bibel (...), wobei du aber, wenn du jene mir entgegengebrachte Beispiele NICHT wörltich nimmst, einen Klartext dann hast, der eine übrtragenen/interpretierte Sicht ist, die du aber nicht als Klartext nanntest. Sagst aber "ich bleibe ich hart am Klartext (der Bibel) dran".

Fall du Kreationist bist, dann ist dieser Beitrag interessant, wenn ein Christ, der kein Kreationist ist, und z.B.Evolutuion befürwortet, so vorgehen würde, wie du!!
Besonders bei Punkt "II." (
Bei Punkt "I.":die Bibel ist dick..
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Sa 7. Apr 2012, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon xp » Sa 7. Apr 2012, 20:19

Jeffrey mc hat geschrieben:...Gott ist gerecht!! Daran glaube ich. Sonst wäre es meiner Ansicht nach ungerecht!...


Gerechtigkeit finden wir in der Hölle. Geschenkte Gerechtigkeit dagegen im Himmel.
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 233
Registriert: Di 19. Jan 2010, 00:06

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 20:23

xp hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:...Gott ist gerecht!! Daran glaube ich. Sonst wäre es meiner Ansicht nach ungerecht!...


Gerechtigkeit finden wir in der Hölle. Geschenkte Gerechtigkeit dagegen im Himmel.


Was willst du damit sagen? Das Gott doch Menschen erschafft, die nie die Chance haben werden, in den Himmel zu kommen? Also das Gott Leben entstehen läßt, dass auf jeden Fall in die Hölle kommt? Echt? Ich bin dann da anderer Auffassung!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon xp » Sa 7. Apr 2012, 20:59

Ist die Hölle gerecht, weil sie eine gerechte Strafe Gottes ist, oder ungerecht?

Gott richtet gerecht. Die Verlorenen werden dort wissen, dass ihre Strafe gerecht ist.
Psalm 76,10

Wer im Vertrauen zu Christus kommt, ihm seine Selbstgerechtigkeit übergibt, dem kann Gott dessen Gerechtigkeit zurechnen.
2. Kor. 5,21

Daher ist christliche Gerechtigkeit immer geschenkte Gerechtigkeit.
Römer 3,22–24
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 233
Registriert: Di 19. Jan 2010, 00:06

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 7. Apr 2012, 21:06

Das ist ja hier ein Thred, in dem ein Beitragsverlauf herrscht:
Ich glaube nicht, dass Gott leben erschafft, dass ohne Chance in die Hölle geht.
Warum hast du deine Bibelstellenbeispiele, die ich nicht in Frage stelle und mit meinem Gedanekn dazu, dass Gott kein Leben für die Hölle erschafft, geschrieben?
Du schreibst über Gerechtigkeit, in einem Zusammenhang, den man sich irgendwie herleiten müßte, weil du, auf jeden Fall für mich, zu knapp bewortest/auf etwas eingehst.


Z.B. Dein Bibelstellenbeispiel: Gott richtet gerecht. Die Verlorenen werden dort wissen, dass ihre Strafe gerecht ist.
Psalm 76,10


Daraus ersehe ich nicht, dass Gott Leben für die Hölle erschafft.

Wenn du das schriebest, weil ich der Auffassung bin, dass wir Entscheidung von Gott überlassen bekommen haben, dann kann ich jenes Beispiel auch nicht als Gegenarguemnt werten, denn es wird gerichtet, nachdem man sich entschieden hat..


Ferner habe ich geschrieben, dass Gott gerecht ist, wonach du von Gerechtigkeit sprichst. Glaubst du nicht, dass Gott gerecht ist? Ist das für dich in Frage gestellt durch deine Bibelstellenbeispiele? :? Oder hast du einen neuen OT Strang über Gerechtigkeit, wobei meine Aussage der Aufänger war? Also ich und viele Christen finden Gott gerecht (zu 100%). :?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Gnu » Sa 7. Apr 2012, 22:37

Scardanelli hat geschrieben: Ich bin wie alle Christen der Ansicht, das Gott das Böse nicht erschafft.

Nach dieser Definition bin ich kein Christ, denn ich bin der Ansicht, dass Gott alles erschafft, was erschaffen werden kann.

Scardanelli hat geschrieben: Da ich mit den Christen hier eins bin, liegt das Problem wo anders.

Zweifellos.

Scardanelli hat geschrieben: Ich sage, Gott erschafft nicht das Böse, Jesaja irrt sich.

Ich kann dich nicht daran hindern.

Scardanelli hat geschrieben: Für einen Christen ist aber das, was er hier glaubt und das, was er glauben soll im Widerspruch, der nicht ausgesprochen werden darf.

Ich weiss, dass es Christen gibt, die diesem Schema entsprechen, aber es sind eben nicht alle Christen so. Deine Aussagen über Christen sind meistens so verallgemeinernd, dass sie schon deshalb falsch sind.

Scardanelli hat geschrieben: Was dein Hinweis mit der Frage zu tun hat, ist dein Geheimnis. Möchtest du sagen, dass dein Hinweis bedeutet, dass Gott das Böse nicht erschafft? Wenn du das damit zeigen willst, dann leite das bitte her. Dann zeige, wie aus Gott erschafft das Böse, wird, dass Gott das Böse nicht erschafft.

Nein, ich will mit meinem Hinweis nur zeigen, dass einzelne aus dem Zusammenhang gerissene Bibelverse zu beliebigem Blödsinn missbraucht werden können. Wenn du nicht erkennen kannst, was Jesaia 45.1-8 ungefähr aussagt, so ist jede Bemühung meinerseits reiner Zeitverlust.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12271
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » Sa 7. Apr 2012, 23:02

Gnu hat geschrieben:
Nein, ich will mit meinem Hinweis nur zeigen, dass einzelne aus dem Zusammenhang gerissene Bibelverse zu beliebigem Blödsinn missbraucht werden können. Wenn du nicht erkennen kannst, was Jesaia 45.1-8 ungefähr aussagt, so ist jede Bemühung meinerseits reiner Zeitverlust.

Jesajs 45 Vers 7 sagt, Gott erschafft das Böse.
Entweder erschafft Gott das Böse oder Gott erschafft das Böse nicht.
Gott ist es, der Zusammenhänge stiftet. Ich kann hier gar nichts aus dem Zusammenhang reißen, weil der Jesajavers Zusammenhänge begründet.

Du gibst vermeintliche Hinweise ohne dich selbst zu entscheiden, weil deine Entscheidung im Widerspruch zur Schrift steht.

Über deine Lippen kommt Jesaja 45 Vers 7 nicht, geschweige denn Anwendungen daraus.
Auch du versuchst Jesaja 45 Vers 7 mit deiner Formkritik so zu isolieren, dass der Vers am Ende das Gegenteil von dem bedeuten möchte, was er sagt.

Auch du sagst mit Jesaja 45 Vers 7 nicht, dass Gott das Böse erschafft.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon xp » Sa 7. Apr 2012, 23:06

Jeffrey mc hat geschrieben:...Warum hast du deine Bibelstellenbeispiele, die ich nicht in Frage stelle und mit meinem Gedanekn dazu, dass Gott kein Leben für die Hölle erschafft, geschrieben?...


Tut mir leid. Es war nicht meine Absicht, Deinen Gedankengang zu unterbrechen.

Eine Vorherbestimmung zur Hölle lehrt die Bibel nirgends. Vielmehr ist von der Verantwortlichkeit des Menschen die Rede. Gott hat jedem Menschen ein Gewissen gegeben. Wir sind unserem Schöpfer Gehorsam schuldig, der uns gebietet, Buße zu tun. Gott hat Geduld und will, dass alle zur Buße finden. Er hat kein Gefallen am Tod des Gottlosen, sondern an Bekehrung. Gott wirkt in seiner Gnade an jedem Menschen. Wer sich aber beharrlich weigert zu bekehren, dessen Herz kann Gott verstocken und dem Menschen Entscheidungen unmöglich machen.
Unbußfertigkeit häuft sich Gottes Zorn und sein gerechtes Gericht auf. Der Mensch kann sich dem souveränen Wirken Gottes verschließen und somit dessen Ratschluss in Bezug auf sich selbst wirkungslos machen. Gott macht den Menschen für seine Entscheidungen verantwortlich.

Jeffrey mc hat geschrieben:Oder hast du einen neuen OT Strang über Gerechtigkeit, wobei meine Aussage der Aufänger war? Also ich und viele Christen finden Gott gerecht (zu 100%). :?


Richtig, das war nur meine Einlassung zum Gedanken über die Gerechtigkeit Gottes.
Zuletzt geändert von xp am Sa 7. Apr 2012, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 233
Registriert: Di 19. Jan 2010, 00:06

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Gnu » Sa 7. Apr 2012, 23:08

Scardanelli hat geschrieben: Auch du sagst mit Jesaja 45 Vers 7 nicht, dass Gott das Böse erschafft.

Doch, tue ich. Wenn ich es nicht weiter oben schon tat, was ich eigentlich meine, ich hätte es getan, dann tue ich es jetzt.

Und übrigens ist das nur ein Teil aus Jesaia 45.7, noch nicht mal ein ganzer Vers.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12271
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » Sa 7. Apr 2012, 23:26

Gnu hat geschrieben:
Scardanelli hat geschrieben: Auch du sagst mit Jesaja 45 Vers 7 nicht, dass Gott das Böse erschafft.

Doch, tue ich. Wenn ich es nicht weiter oben schon tat, was ich eigentlich meine, ich hätte es getan, dann tue ich es jetzt.

Und übrigens ist das nur ein Teil aus Jesaia 45.7, noch nicht mal ein ganzer Vers.

Was hat denn der Rest eines Verses mit der Schöpfertätigkeit zu tun? Wenn Gott das Böse erschafft, dann erschafft er mit oder ohne den Rest des Verses das Böse.
Was sollen denn immer diese unausgeführten Hinweise auf Sonstiges?

Du behauptest zu sagen, dass Gott das Böse erschafft. Ich glaube dir das nicht, weil in diesem Fall dein ganzes NT nicht funktioniert.
Ich glaube nicht, dass Gott das Böse erschafft und ich glaube nicht, dass du ein Interesse daran hast, zu begründen, was du angeblich glaubst.
Du sagst, du glaubst es, aber dann willst du damit auch nichts mehr zu tun haben. Statt dessen wirst auch du wieder nicht müde werden, dass nicht mit Gott, sondern mit dem Menschen das Böse auf diese Welt gekommen sei.

Wo ist deine Verteidigung der Behauptung des Jesaja, Gott erschaffe das Böse?
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » Sa 7. Apr 2012, 23:29

Gnu hat geschrieben:
Scardanelli hat geschrieben: Ich sage, Gott erschafft nicht das Böse, Jesaja irrt sich.

Ich kann dich nicht daran hindern.

Sicher kannst du mich daran hindern, wenn du die Schrift verteidigen würdest. Wenn du mit Hilfe des Heiligen Geistes die Behauptung begründen würdest, dass Gott das Böse erschafft.

Du hast aber gar kein Interesse in diesem Fall das Wort Gottes zu verteidigen.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Jeffrey mc » So 8. Apr 2012, 00:25

xp hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:...Warum hast du deine Bibelstellenbeispiele, die ich nicht in Frage stelle und mit meinem Gedanekn dazu, dass Gott kein Leben für die Hölle erschafft, geschrieben?...


Tut mir leid. Es war nicht meine Absicht, Deinen Gedankengang zu unterbrechen.


Eigentlich hast du mich nicht unterbrochen, denn du hast aus einem Beitrag von mir zitiert, in dem ich mich von dir falsch verstanden fühlte.

Eine Vorherbestimmung zur Hölle lehrt die Bibel nirgends.


Da bin ich beruhigt, dass du das sagst.
Meine einstige Aussage (unter "nur mal so" verbucht), dass keiner verdammt geboren wird, bleibt.

Wer sich aber beharrlich weigert zu bekehren, dessen Herz kann Gott verstocken und dem Menschen Entscheidungen unmöglich machen.


Ja, denn wenn es für einen Menschen zu spät ist (das weiß Gott, aber nicth der Mensch, weswegen der Christ, jeden Ungläubigen, bis zu dessen Tode, noch die heilsbringeden Botschaft (oder so), nahebringen kann), kann er sich für die Liebe nicht mehr entscheiden. Aber x andere Entscheidungen wird er bestimmt noch treffen können!

Gott macht den Menschen für seine Entscheidungen verantwortlich.


Ist auch meine Auffassung :)

Jeffrey mc hat geschrieben:Oder hast du einen neuen OT Strang über Gerechtigkeit, wobei meine Aussage der Aufänger war? Also ich und viele Christen finden Gott gerecht (zu 100%). :?


Richtig, das war nur meine Einlassung zum Gedanken über die Gerechtigkeit Gottes.


Gottes Gerechtigkeit ist vollkommen und absoulut gerecht! Amen.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Gnu » So 8. Apr 2012, 07:53

Scardanelli hat geschrieben: Was hat denn der Rest eines Verses mit der Schöpfertätigkeit zu tun? Wenn Gott das Böse erschafft, dann erschafft er mit oder ohne den Rest des Verses das Böse.
Was sollen denn immer diese unausgeführten Hinweise auf Sonstiges?

Wenn ich in einem Forum lese, dass jemand fragt, weshalb Gott das Böse erschafft, dann weiss ich entweder die Antwort schon vorher, oder ich weiss sie nachher, oder ich weiss sie nicht, oder es gibt noch eine vierte Möglichkeit, die mir jetzt nicht in den Sinn kommt. Dann lese ich die Frage und stelle fest, derjenige, der sie schreibt, hat keine Beziehung zu Gott und er bittet jene, die eine Beziehung zu Gott haben, sie sollen Gott fragen, weshalb er das Böse schafft. Ich frage also Gott, bekomme eine Antwort und schreibe sie hin. Dann stelle ich fest, der Fragesteller hat gar kein Interesse an meiner Antwort, sondern weiter unten behauptet er, er glaube gar nicht, dass Gott das Böse erschaffe, weil und so weiter. Ich glaube aber, dass Gott das Böse erschafft und ich interessiere mich für die Details. Ich lese also den Vers, auf den Fragesteller, der jetzt Behaupter wird, Bezug nimmt. Ich sehe, dass der Vers mehr sagt, als nur dass Gott das Böse schafft. Das ist nur ein Nebensatz in einer Aussage. Um einen Nebensatz zu verstehen, braucht es den zugehörigen Hauptsatz. Und um den ganzen Satz zu verstehen, braucht es den Zusammenhang, in dem dieser Satz geschrieben wurde.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12271
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » So 8. Apr 2012, 12:19

Wenn du mir eine Antwort auf eine Frage gibst, dann muss sie auch möglich sein. Es mag schon sein, dass Gott dir gesagt habe, das Böse würde er erschaffen um zu prüfen.
Wenn dir das Gott als Antwort gegen hat, dann würde das bedeuten, dass er selbst nicht durchblickt, denn mit dem Bösen kannst du nicht erziehen, sondern zerstören.

Du kannst mir ja mal zeigen, wie du mit dem Bösen erziehen willst.

Josua hat die Kanaaniter zerstört und was haben sie daraus gelernt? Nichts haben sie daraus gelernt, denn sie waren zerstört.

Du kannst mit dem Bösen nicht prüfen, gar nichts.

Also mein Lieber, frage Gott noch mal oder höre besser hin, denn es wäre für alle besser, wenn Gott dir das nicht als Antwort gegeben hätte, weil es nicht funktioniert.
Du kannst nicht das Zerstörte durch die Zerstörung erziehen.
Das war wohl kaum die rechte Antwort.

Wer böse ist und das nicht bleiben will, der muss etwas ändern. Das betrifft jeden.
Wenn Gott das Böse erschafft, dann ist Zerstörung am Werk.
Es ist ganz egal, wer böse ist, denn das Böse zerstört.

Es spielt auch keine Rolle, was du in Jesaja noch findest, denn das Böse wird trotzdem immer nur dies, es wird zerstören. Das Böse ist rein destruktiv und jeder der das Böse erschafft ist dies.

Jesaja 45 Vers 7 bedeutet, dass er in gar keinem Zusammenhang mit der Heilsbotschaft steht.
Jesaja 45 Vers 7 bedeutet, dass keine einzige biblische Interpretation des Todes Jesu zutrifft.
Wenn Jesaja 45 Vers 7 zutrifft, dann bedeutet der Tod des Sohnes Gottes etwas ganz anderes als es das NT behauptet.

Die neutestamentliche Heilsbotschaft setzt voraus, dass Gott selbst mit dem Bösen nichts zu tun hat.
Die Frohbotschaft funktioniert mit einem Gott, der das Böse schafft, nicht.
Diese Botschaft funtioniert nur, wenn Jesaja 45 Vers 7 meint, Gott erschafft nicht das Böse.
Das weggeglaubte Böse, die weggeglaubte Sünde geht nur, wenn Gott selbst mit dem Bösen nichts zu tun hat.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » So 8. Apr 2012, 12:29

Gnu hat geschrieben:Ich sehe, dass der Vers mehr sagt, als nur dass Gott das Böse schafft. Das ist nur ein Nebensatz in einer Aussage. Um einen Nebensatz zu verstehen, braucht es den zugehörigen Hauptsatz. Und um den ganzen Satz zu verstehen, braucht es den Zusammenhang, in dem dieser Satz geschrieben wurde.

Es kommt hier nur darauf an, ob Gott das Böse erschafft oder nicht.
Du kannst dir den Vers vornehmen, auch noch alle übrigen Verse von Jesaja und auch die gesamte Bibel und damit versuchen zu erweisen, dass Gott das Böse nicht erschafft.
Jesaja hat ja keine Verse geschrieben. Das wurde glatt heruntergeschrieben oder der Geist Gottes hat selbst keine Verse eingeteilt.

Versuche doch zu zeigen, dass Gott das Böse nicht erschafft, obwohl es Jesaja so geschrieben hat.

Du sagst nur, da sei mehr, und dann sollen alle hoffen, dass in dem Mehr der Gott, der das Böse erschaffe wie in einem Meer versinkt.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon xp » So 8. Apr 2012, 14:50

Scardanelli hat geschrieben:...Es kommt hier nur darauf an, ob Gott das Böse erschafft oder nicht...


Das Wort Gottes ist verläßlich und wahr.

Das Böse schafft Gott, nicht indem er etwas dazutut, wie Du vermutlich fälschlicherweise annimmst bzw. Dir vorstellen vermagst, sondern indem er etwas hinwegnimmt.
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 233
Registriert: Di 19. Jan 2010, 00:06

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » So 8. Apr 2012, 15:12

Gnu hat geschrieben:Dann stelle ich fest, der Fragesteller hat gar kein Interesse an meiner Antwort, sondern weiter unten behauptet er, er glaube gar nicht, dass Gott das Böse erschaffe, weil und so weiter. Ich glaube aber, dass Gott das Böse erschafft und ich interessiere mich für die Details.

Die Antwort Gottes, die durch dich kam, habe ich mit Interesse angenommen.
Gott erschaffe das Böse, um dadurch zu prüfen.
Daraufhin habe ich ein Beispiel gegeben, was das ist, wenn durch Böses eine Prüfung stattfinden soll.
Ich betrüge meine Frau, tue also etwas Böses und sie verlässt mich, worauf sie die Prüfung nicht bestanden hätte.
Gott kann dich auch anlügen und dann zusehen, ob du trotzdem noch an ihn glaubst.

Wenn Gott durch Böses prüfen will, wie du behauptest, dann muss Gott auch etwas Böses tun.
Er müsste dich belügen, betrügen, dir kräftig schaden, deinen Glauben korrumpieren die Bibel fälschen usf.
Ist es also das, was du hier wolltest?

Und dann der Glaube, ich würde sowieso nicht glauben, was ich hier nachfragen würde.

Das ist für gewöhnlich so, wenn sich der Mensch seiner Begrenztheit bewusst ist. Ein Mensch glaubt nur das, was glaubwürdig ist.
Ich glaube nicht, dass Gott das Böse erschafft. Du kannst aber Argumente bringen, die das glaubwürdig machen. Was ich heute nicht glaube, kann ich schon morgen für glaubwürdig halte und was ich heute glaube, kann ich morgen schon verwerfen, denn ich bin lernfähig.

Ich habe dir gesagt, warum ich nicht glaube, warum Gott das Böse erschafft. Das kannst du jederzeit mit Argumenten widerlegen.

Du denkst wohl, Glauben bedeutet, was er Christen bedeutet. Ein Christ ändert seinen Glauben niemals. Ein Christ würde seinen Glauben auch nicht ändern, wenn der Irrtum zum Himmel schreit. Ein Christ fühlt sich in seinem Glauben unbegrenzt, nicht begrenzt.
Ein Christ ändert seine Haltung zur Bibel niemals. Du kannst einem Christ sogar zeigen, dass Gott das Böse erschafft, er wird das einfach aussitzen. Er wird weiterhin die Barmherzigkeit Gottes loben und bezeugen, die Bibel, die er selbst nicht glaubt, für die Wahrheit schlechthin zu halten.

Niemand ist hier, der glaubt, dass Gott lügt. Aber die Lüge ist das Aushängeschild des Bösen.

Wenn du sagst, Gott prüfe durch das Böse, dann würde er dich anlügen aber du würdest ihn trotzdem glauben.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon NEM » So 8. Apr 2012, 15:16

Scardanelli hat geschrieben:...Es kommt hier nur darauf an, ob Gott das Böse erschafft oder nicht...


Hi Scardanelli

Ich glaube diese Antwort wurde hier schon zur genüge beantwortet.

Die schönste Antwort war diese hier:

Franzl123 hat geschrieben:Hi Scardi,

hab mal gegoogelt und bin auf diesen Clip gestoßen.

http://www.youtube.com/watch?v=lEJj1N4W ... _embedded#!

Ob Einstein als Schüler tatsächlich diese Worte gesprochen hat, wie im Clip geschildert, weiß ich nicht.
....
Franzl


Warum nur machst Du Dir das Ganze so schwer, Deine Ausdauer ist bewundernswert. Stell Dir mal vor was Du erreichen könntest wenn Du all diese Energie für Gott aufwenden würdest!

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » So 8. Apr 2012, 15:18

xp hat geschrieben:
Scardanelli hat geschrieben:...Es kommt hier nur darauf an, ob Gott das Böse erschafft oder nicht...


Das Wort Gottes ist verläßlich und wahr.

Sicher ist das Wort Gottes verlässlich, darum geht es hier aber nicht. Es geht darum, ob Gott das Böse erschafft.
Das Böse schafft Gott, nicht indem er etwas dazutut, wie Du vermutlich fälschlicherweise annimmst bzw. Dir vorstellen vermagst, sondern indem er etwas hinwegnimmt.

Das Böse wird erschaffen, indem Böses in Existenz tritt. Eine Lüge ist böse. Wenn Gott die Lüge schafft, dann schafft er Böses.
Ob Gott für die Erschaffung der Lüge etwas wegnimmt oder nicht, das ändert an der Bösartigkeit der Lüge nichts.
Wenn es dir gefällt, dann nimmt Gott Wahrheit weg, damit er die Lüge erschaffen kann.

Es gibt als Böses wirklich üble Dinge, die alle Gott erschaffen hat, so sagt es die Schrift, so sagt es Jesaja.
Zuletzt geändert von Scardanelli am So 8. Apr 2012, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon Scardanelli » So 8. Apr 2012, 15:21

NEM hat geschrieben:
Scardanelli hat geschrieben:...Es kommt hier nur darauf an, ob Gott das Böse erschafft oder nicht...


Hi Scardanelli

Ich glaube diese Antwort wurde hier schon zur genüge beantwortet.

Die schönste Antwort war diese hier:

Diese Antwort ist in jeder Hinsicht unzureichend.
Warum nur machst Du Dir das Ganze so schwer, Deine Ausdauer ist bewundernswert. Stell Dir mal vor was Du erreichen könntest wenn Du all diese Energie für Gott aufwenden würdest!

Weil das der Sache adäquat ist.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9344
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Warum erschafft Gott das Böse?

Beitragvon NEM » So 8. Apr 2012, 15:26

Scardanelli hat geschrieben:Weil das der Sache adäquat ist.

Wenn es Dir hilft, Deinen Weg dahin zumachen, zu was hin wir sowieso geschaffen wurden.

Dann sei mein Gast. Trotzdem Du darfst es Dir leichter machen.
I surrender

Lg NEM
Zuletzt geändert von NEM am So 8. Apr 2012, 15:40, insgesamt 1-mal geändert.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |