Seite 2 von 3

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 2. Mär 2005, 23:12
von fibe
bi sache wo demasse offesichtlich si bruchts eifacht ke begründig no irgend en erklärig, also bitte! Bisch ja o nid uf e chopf gheit, oder? :?

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 2. Mär 2005, 23:16
von Ainu Elfe
oh bitte... was isch denn so wahnsinnig "offesichtlich"? nomol: nid bewiseni kritik isch unfundierti kritik und bewist mir nüt anders, als dass du dich nid gnueg drmit usenand gsetzt hesch. ganz eifachi wüsseschaftlichi regle.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 2. Mär 2005, 23:34
von fibe
Original von Ainu Elfe
oh bitte... was isch denn so wahnsinnig "offesichtlich"? nomol: nid bewiseni kritik isch unfundierti kritik und bewist mir nüt anders, als dass du dich nid gnueg drmit usenand gsetzt hesch. ganz eifachi wüsseschaftlichi regle.


dir muess also alles wüsseschaftlich bewise si? we dir eine e rüffel git, gloubsch es o erscht weds chasch bewiese u wüsseschaftlich chasch begründe/erkläre? Apropo wüsseschaft :D die lit ja sehr oft so total (mehrfach bewiese) dernäbe.

Hey, ehrlich, das wird mir ds`chindisch. 8-)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Do 3. Mär 2005, 08:48
von Ainu Elfe
nö, kindisch isch, öppis unfundiert eifach z´behaupte.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Do 3. Mär 2005, 17:39
von fibe
Wed d`Bäum gsesch u dir öpper seit, dass da offesichtlich o e Wald isch, muess me dir das zerscht fundiert wüsseschaftlich bewiese. Weil schüsch isches ja nur e behauptig. Schöns tägli greenhorn. 8-)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Do 3. Mär 2005, 18:33
von Ainu Elfe
los, anstatt um dr brei umrede, chasch jo ganz eifach sage, wo genau dis problem mitem manson liegt.

und zum räscht: ich beweg mich nun mol inere wält, wo me sini thesene au stichhaltig untermure mues. ich lueg, dassi mini sache, woni do uselos au begründe duen, isch es zvil verlangt, das au vo andere z´erwarte? deshalb standi au ufem standpunkt: wär nid cha begründe, dä weiss au nid, wieso er öppis schlächt findet, resp. het sich drzue nie vil überlegt.

Re: Mar[i]lyn Manson

BeitragVerfasst: Do 3. Mär 2005, 19:02
von Enggi
Wenn eine so dehär chunt wie Marilyn Manson, denn los ich sini Musig sicher nöd.

Drum find ich in nöd, bzw. cha nüt über in säge.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Do 3. Mär 2005, 21:07
von Dunkelheit
Ne isch wohl meh so das du argumentiere soll`s was am Manson so schlecht isch. I mein du chasch ned eifach öpis behauptung und den ned säge wieso du das meinscg.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Sa 5. Mär 2005, 02:19
von fibe
"The less people understand you, the smarter they think you are."
Marilyn Manson,
US-amerik. Musiker (* 1969




"It takes one bullet to kill the whole world because it´s all in your head."
Marilyn Manson,
US-amerik. Musiker (* 1969)


Wenn du mit einer Frau schläfst und Michael Stipe im gleichen Raum ist, bist du bisexuell.
(Marilyn Manson)



Wenn mich jemand mag oder sogar liebt, dann kann eigentlich mit dieser Person irgendwas nicht stimmen.
(Marilyn Manson)


Dr nachfolgend text isch nid vo mir...
I ganz churzer zit findet me viu so sache übere manson, läset bibu, damit euch d`ouge ufgöi, was dr manson für eine isch.. 8-)

Das Debütalbum, "Portrait of an American Family", kam im Jahre 1994 raus und hat auf dem Cover das Knetgummi-Zerrbild einer typischen amerikanischen Arbeiterfamilie. Sediert sitzen die Eltern mit Zigarette und Bier auf der Couch und warten auf den Tod. Zwei Kinder mit mißgestalteten Gesichtern sitzen zu ihren Füßen und spielen. Man hat das Gefühl, daß einem der "American Dream" verleidet werden soll, und so ist es denn auch: Unter den Credits befindet sich eine an die Eltern des Landes gerichtete Grußbotschaft, die letztendlich aussagt, daß der Same für die zunehmend haßerfüllter werdende Menschheit in der Lieblosigkeit liegt, mit der das christliche Amerika seine Kinder zu liebesunfähigen Krüppeln werden läßt. "This is your world in which we grow, and we will grow to hate you." Eine Weiterführung des Zappa-Gedankens, daß Mama und Papa froh sein können, wenn die Kinder sie nicht im Schlaf erdrosseln... Humm! Wie sieht die Umsetzung dieses Gedankens in den Songs aus? "Cake and Sodomy" handelt von einer Gesellschaft, in der Sex immer mehr zur reinen Ware verkommt und von heuchlerischen Moralaposteln verdammt wird, die es insgeheim selber nach den verbotenen Früchten gelüstet. Dieser nicht neue Grundsatz wird von Manson in Form von schrillen Wortbildern zu stampfendem Industrial-Punk (wohl eine Leihgabe des Produzenten Trent Reznor) in die Gemüter der Hörer hineingedroschen. In "Organ Grinder" geht es um die Haßliebe der Eltern zu ihren Kindern. "He wants to be me and that scares him", sagt der Sohn über den Vater, den er so nur mit Verachtung bedenken kann. Die Rebellion, die dadurch erzeugt wird, wird vom Refrain kommentiert: "I wear this fucking mask because you can´t handle me" - die "Perversion" des Sohnes entsteht also nur, weil sein Erzeuger zu liebesunfähig oder zu dumm ist, sich dem Kind zu nähern. Das beste Stück, "Wrapped in Plastic", handelt von einem sterilen Haushalt, in dem alles in Zellophan eingeschlossen ist, nicht frisch sondern nur noch nicht verfault. Über diesen Ekel vor der Feigheit seiner Umgebung hat sich auch Manson in eine Wolke von Drogen gehüllt, die seinen Nihilismus (der zumindest auf den ersten drei LPs grassiert) vorübergehend betäubt. In "Dope Hat" thematisiert er dies in Gestalt eines Drogen-Zauberers, der sein staunendes Publikum in den Bann zieht, das nicht in der Lage ist, die Finsternis und Verzweiflung zu erkennen, die in der Vorstellung eingeschlossen ist - der Drogenzylinder, den er aufhat, trägt in Wirklichkeit ihn. "Get Your Gunn" widmet sich den hohlen Pseudo-Werten, wie sie von "talkshows for the weak" in das Volk getrieben werden. Ein Zitat von Chuck Manson wird auch noch eingefügt. Insgesamt ist die Richtung des Manson-Bootes schon klar vorgegeben, wenn auch ohne großes Kalkül, und gerade diese Fehlerhaftigkeit und Wut, mit der die LP aufwartet, macht sie nach wie vor zu meiner Lieblingsplatte, auch wenn insbesondere "Mechanical Animals" qualitativ sicherlich ungleich hochwertiger ist. "Portrait" erinnert mich sehr stark an den Wutschwall in Fernando Arrabals schwer erträglichem "Viva la muerte", der die Verhältnisse im faschistischen Spanien unter Franco zu einem surrealen Bilderinferno formt. Ob Manson Arrabal kennt, weiß ich nicht, aber zuzutrauen wäre es ihm, denn seinen Nietzsche kennt er, und spanische Surrealisten sind ihm auch kein Fremdwort: Bunuels späte Filme verehrt er, und den neuesten Film von Alejandro Jodorowsky will er sogar mitproduzieren.

Die zahlreichen Ausfälle auf diesem Debüt (die bei anderen kalkulierte Skandalvorstellung gewesen wären) forderten natürlich den vehementen Widerspruch der echten amerikanischen Eltern heraus. Die eingestreuten Charles-Manson-Zitate und Verwendung von satanischen Motiven waren da Wasser auf die Mühle und riefen schon früh die Sittenwächter auf den Plan.

Hierbei wurde Manson unterstellt, er sei ein Satanist. Das ist sogar nicht ganz verkehrt. Jedoch sind das, was sich die regenbogenpresseverschlingende Masse unter Satanisten vorstellt und der tatsächliche Satanist nach dem Vorbild Aleister Crowleys zwei grundverschiedene Dinge. Crowley entwarf seine Philosophie auf dem Grundprinzip der absoluten Loslösung von herkömmlichen moralischen Werten und der ausschließlichen Verherrlichung des Selbst und der von den Christen unterdrückten sinnlichen Komponente des Lebens. Eine Anbetung des Teufels als einer Art invertiertem Gott strebte Crowley nicht an, auch wenn er - und hier mein Einwand - dabei selbstverständlich genauso eigenen asozialen Impulsen und Neurosen folgte wie das auch die Teenies tun, die begeistert das "Goldene Blatt"-Klischee vom Satanisten bedienen und sich in schwarzen Kutten auf Friedhöfen herumtreiben und schwaaarze Messen abhalten - da schuddert der Spießer! Manson besuchte auch Satanistenhäuptling Anton LaVey und baute seine Ideen in seine insgesamt ätzend ironischen Werke ein.

Jetzt muß ich doch einmal auf Mansons Autobiographie zu sprechen kommen, "The Long Hard Way Out Of Hell": Anstelle des üblichen dullen Geschwafels, das Musiker häufig in ähnlichen Machwerken absondern, liefert Manson die sehr akkurat und sensibel wirkende Betrachtung und nachträgliche Bewertung seiner Jugend und seines Werdegangs als Musiker. Ihm steht ständig ein klein wenig seine eigene Intelligenz im Wege, die er im Drogenkonsum zu betäuben hoffte, aber man hat es hier weiß Gott nicht mit dem Teufelsanbeter zu tun, als den ihn seine Feinde immer darstellen. Wie eigentlich alle Leute, die ich verehre, handelt es sich um einen Moralisten, der eine sehr genaue Vorstellung davon hat, wie die Welt eigentlich sein sollte, und der sehr daran gelitten hat, daß sie eben nicht so ist. Daß seine Unfähigkeit, sich dem allgemeinen Schwindel anzupassen, zu dem Riesenerfolg geführt hat, sieht er wahrscheinlich selber als letzte Ironie...

"Smells Like Children" (1995) war eine Art Zwischenalbum und enthält neben diversen neuen Mixen tolle Coverversionen von "Sweet Dreams", Screaming Jay Hawkins´ "I Put A Spell On You" und Patti Smiths "Rock´n´Roll Nigger". Doch die Botschaft ging erst weiter mit der neuen LP...

...und das war nun mal "Antichrist Superstar" von 1996, auf dem der Antichrist Gas gibt, bis der Erlöser kommt! Die Bühnenshow war spektakulär, um es mal vorsichtig auszudrücken, und präsentierte mit bestem Showbusiness ein groteskes Zerrbild sowohl vom Künstler als auch seines Amerika. Als ich "The Crow" im Kino gesehen habe, gab es diese Szene, wo Brandon Lee von einem Mädchen gefragt wird: "Bist du ein Clown?" Da habe ich laut ausgerufen: "Ja-ha-ha..." Während bei dem schreiend humorlosen "Crow" der Anwurf sicherlich beleidigend ist, so gehört er bei Manson zur Methode: Er setzt die Groteske (inklusive greller Gesichtsbemalung) bewußt ein, um den Wahnsinn der Menschheit nach außen zu tragen. Er nimmt sich selbst bei der pessimistischen Betrachtung nicht aus, und da zeigt sich für mich der humorbegabte Mensch, der so tragisch abwesend ist bei vielen öffentlichen Zurschaustellungen groben Spaßes. Manson gibt uns den paradoxen Wahnsinn, und er fängt auch gleich damit an in der "Irresponsible Hate Anthem", in der es u.a. heißt: "Everybody´s someone else´s nigger/ I know you are, so am I..." Auf dieser Platte zeichnet er sich als echter gefallener Engel , der das Christusbild invertiert ins vermeintlich Böse, wobei er die Menschenschar, die ihm hinterherläuft, mit derselben Verachtung überzieht wie seine Feinde, denn sie gehorchen nur den von der verkehrten Welt pervertierten Bedürfnissen ihrer Natur. Oh ja, es geht um Denaturierung, volle Kajüte, und bei dem Totentanz, der da entbrennt, ernennt sich Manson zum Zeremonienmeister... Auch wird das Bild des Wurmes, der seinem Kokon entschlüpft, von Manson stark strapaziert und entspricht auch seinem eigenen Werdegang als Mensch, der sich in den LPs auf ungewöhnlich persönliche Weise niederschlägt. In dem Stück "1996" negiert er alles, was um ihn herum stattfindet, Satan, Faschismus und schließlich sich selbst. Daß hinter diesem Nihilismus eine Sehnsucht nach mehr steckt, glaube hoffentlich nicht nur ich... In "The Reflecting God" trifft er schließlich auf Gott (=sich selbst ). Was die Rufe nach Vergebung am Schluß des Stückes zu bedeuten haben, muß man wohl David Lynch fragen, der ihn auch in seinem "Lost Highway" einsetzte, den ich für einen der großartigsten Filme des Regisseurs halte. (Genießt ihn in thematischem Zusammenhang mit dem Folgefilm "The Straight Story", und wir haben, denke ich, einen Schlüssel sowohl zu Lynchs als auch zu Mansons Universum!)

usw.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Sa 5. Mär 2005, 11:56
von Ainu Elfe
ich seh kei quelleagob, chönntsch die bitte no nochelifere? Will ich gang devo us, dass du das sicher nid vomene neutrale ort her hesch. aber wenigstens weiss i jetzt warum du ihn nid guet findisch, du bisch däm ganze rhethorik-müll vo christlicher site ufgsässe. au guet.

ich ha dbible gläse, aber i glaub eifach mit bizeme andere hintergrund.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2005, 12:52
von here_i_am
also i muen sägä i kenne de manson nöd so guet aber isch au nöd uuumbedingt min gschmack...
aber i han mol im fernseh gseh, wiener voreme konzert enere oma sin kaffi aglärt hät.. er isch eifach a ihre vorbi glofe und het so unuffällig sin kaffi uf ihri chleider glärt ohni au nu herezluege. und de opi wo debi au debi gsi isch het sich so entrüschtet über ihn..
also i han echt müesse lache, wel es isch voll luschtig gsi. :D

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2005, 18:31
von mad hatter
würkli lustig, ja... :roll:

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: So 20. Mär 2005, 01:22
von fibe
sehr luschtig ja.... du wirsch o eis en opi u dini frau (we de mau eini hesch) isch de o es omi...

findisches immer no luschtig? Weisch, wes di säuber mau trifft dänksch sicher um. 8-)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mo 28. Mär 2005, 19:14
von CKrulez
Ich find dr MM isch e hochinteligänte antichristliche und satanistische Musiker mit emene rise Talänt sich zvermarkte.
Si Sound gfallt mir nit (musiktechnisch schlicht lächerlich), stand mehr uf old-school heavy, melodic oder aber black und death; je nach Stimmigslag.

De MM isch e Exzentriker, worum är au so oft im Mittelpunkt stoht; Das är nur vo Christe dämonisiert wird isch dänk ich nid ganz richtig. Au z.B. säkuläri Politiker gsehn Musiker wie Ihn eher skeptisch (sicher au wäg viile Vorurteil, wo me wäg sim möchtegärn-bööse Usse halt bekunnt).

@: fibe: wiiso Chrischte gege de MM mient si, gsehn ich trotzdäm nid ganz. Ich glaub du hesch do öppis nid böckt: „Ihr sollt eure Feinde lieben.“ seit Jesus. Ich lueg de MM ganz klar als Feind vom Riich Gottes a (wenn me devo usgoht, dass das was är in sini Lieder singt, au si Meinig isch) und isch folglich au e Feind vo mir. Aber was bringts, wenn ich jetzt jommere; „Oh de böös Merlin Mänsen, die bööse Fans, wäg ihm gits Amokläuf etc.“? Nüt. Ich muess Christ si und de räscht Gott überloh. Du wirsch kei Fan vo ihm mit Argumänt chönne berzüüge, dass de MM e schlächte Iifluss uff ihn het (was er miner Meinig noch definitiv het, wie jede antichristlichi/ satanistischi Musik). Erscht rächt nid, wenn im Fan d‘Musik wirklich gfallt.

Es isch kontraproduktiv, gege Öpper oder Öppis zkämpfe: Du wirsch als intolerant aagluegt und dvorurteil de Christe, bzw. em Christetum gägenüber wärde bestätigt und das vielicht gar nit so zu unrächt (was zumindest d‘chrischte aabelangt).

Also zämmegfasst: Als Nitchrischt: wiiterloose, noochdänke was de MM behauptet; vergliiche mit däm was d‘ Bible behauptet...und entscheide.

Als Chrischt: Ich würd empfähle, „umstiige“ uff chrisliche Metal (bzw. Kommerz;), denn mit däm wo me sich füllt, a das glaubt me au. Mag si, dass me de MM (oder anderi Metalbands) guet findet, doch de Ursprung, bzw Energie vo dere Musik, isch nunmal nit guet für di geischt.

grz

CKrulez

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mo 28. Mär 2005, 21:37
von fibe
:) das gsehni o so! :)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 30. Mär 2005, 16:35
von here_i_am
jo tschuldigung!

jetzt dörf mer so chlini sache nöd emohl me luschtig finde!

i has nu luschtig gfunde wel es so absolut unerwartend cho isch...

mer müests halt selber gseh...

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 30. Mär 2005, 22:42
von Ainu Elfe
me mues sich halt au mit so wahnsinnig wichtige sache dringendst usenandersetze...

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Do 31. Mär 2005, 14:05
von fibe
schint so, dass o du no öppis ineschribsch :P

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Fr 1. Apr 2005, 12:41
von navili
Original von here_i_am

i has nu luschtig gfunde wel es so absolut unerwartend cho isch...



Ä Frag: Hättischs ou luschtig gfunde, wenn ä zersch gfrogt hätti, o är ire dä kaffi überd kleider lääre dörfi und sie verneint hätti (är würds natürlech gliich mache...:( )??
Sorry, aber ich han kei ahnig wo da s luschtige dranne isch, isch eifach nume respäklos wie ne moore!

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: So 22. Mai 2005, 11:42
von Mischa Lecter
Ich halte Marilyn Manson für einen großartigen Künstler.
Seitdem ich seine Biografie gelesen habe, verstehe ich das, wogegen der gekämpft hat besser.
Das, was ich in Interviews gehört habe, halte ich für vernünftig und seine Einstellung Gott und den Religionen gegenüber, kann ich durchaus teilen.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 13:53
von Rookie86
I glaub me muuess d´Musig und Person trenne. So isch s´Album "Antichrist Superstar" eigentlich vo 3 Lüt gschaffe worde. De Twiggy Ramirez und de Trent Reznor händ grosse Ifluss uf das Album gha. Vor allem de Manson und de Reznor sind zu dem Zitpunkt ime zimli grosse Down gsi und für mi isch das Album eifach es Ventil gsi zum grosse Druck abzloh. Deshalb isch das Album vermuetlich eso "hart" worde. Aber i glaub nöd das meh behaupte chan irgendöper vo dene 3 Musiker sei Satanist (De Twiggy spielt under sim richtige Name Jeordy White bi "A perfect Circle", e Band wo ihres letschte Album am Friede, de Liebi und de Emotione gwidmet het).

De MM het sich als Musiker aber au als Person zimli stark veränderet. Natürlich het AM AFANG vo sinere Karriere vermuetlich es zimli grosses Interesse am Satanismus gha. Was sin Bsuech bide Church of Satan aber au s´Album "Antichrist Superstar" zeigt.
Er het sich aber immer meh es eiges Weltbild gschaffe und das isch weder christlich no satanistisch. Er het spöter au gseit, das es vermuetlich de gröscht Fehler gsi isch die Church of Satan z´bsueche.


Do no es Zitat woni no recht guet find, bi Christe und andere MM-Kritiker aber zimli falsch verstande wird, mol luege villicht verstönd ihr da Zitat jo:

"Kunst soll böse sein, Kunst soll teuflisch sein, weil Gott keine Kunst mag, weil Kunst das hinterfragt, was Gott ist"


Ah jo, für alli wo immer no meined de MM isch fürs Littleton-Massaker verantwortlich:

Die Praxis, Manson für Morde verantwortlich zu machen, hat bereits eine gewisse Tradition: Auch nach dem Massaker an der Columbine Highschool in Littleton und dem Mord an einer italienischen Nonne wurde Manson in ähnlicher Weise ins Gespräch gebracht. Im Falle von Littleton hatte sich hinterher herausgestellt, dass die Täter Mansons Musik gar nicht mochten.

Quelle: Laut.de

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 14:20
von Lemmy
don manson hat selbst gesagt und das hab ich gesehen und nicht gelesen, dass er sein kriegsbeil gegen die katolische religion begraben hat. er hat auch ausdrücklich gesagt dass er nichts gegen gott hat sondern gegen die art wie die katholische kirche ´regiert´ und sorry, dass kann ich nachvollziehen. zudem hat er erklärt, wenn er sagen würde er glaube nicht an gott, würde er lügen aber seine religion ist die musik. dass eine zeit lang an satanismus interessiert war stimmt so auch nicht ganz. grundsätzlich hat er sich mit allen religionsarten befasst und sich überall informiert bevor er zu ´richten´ begann. ich persönlich finde dass sollten alle tun. zuerst wissen um was es geht bevor man irgendwie seinen senf dazu gibt.
typische manson-textzeilen wie z.b.: im not a slave to a god, that does´nt exist. sind natürlich ein rotes tuch für jeden christen und genau deshalb sagt er sowas auch.. gemeint ist aber wohl eher, dass er ist kein sklave eines gottes den es gar nicht gibt ist, sondern ein individuelles wesen das von gott die freiheit bekommen hat zu leben.
tja, ich hab ihn auch immer nur veruteilt und als ich ihm bei einem mtv masters über ihn, mal zugehört habe, musste ich feststellen dass ich auch einer derer bin, denen er ans bein pinkelt. schlaues kerlchen der marilyn.
er ist eine kunsfigur, welche gut und böse nicht nur thematisiert sondern auch darstellt. deshalb auch marilyn(monroe)manson(charles. deshlab auch ein finger mit pentagramm ring und einen mit jesusfigur. dehalb auch blaues auge und schwarzes auge (linsen natürlich... :tongue: )
ich persönlich fände es eine sehr spannende sache mit dem menschen mal zu reden, zumal er nicht nur ein guter redner ist, sondern auch ein guter zuhörer.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 14:38
von Silverrain
Original von Lemmy

ich persönlich fände es eine sehr spannende sache mit dem menschen mal zu reden, zumal er nicht nur ein guter redner ist, sondern auch ein guter zuhörer.



Sicher wär´s spannend, e Rundi mit em Herr Manson z´diskutiere... Nume chöne mir nid wüsse, ob er würklich en guete Zuehörer isch; nid? ;) -Chan aber scho si...

De Marilyn Manson wird wie so mänge Musigstar us Amerika gwüssi Tatsache relativiere, um mit de Christe en wietere Absatzmarkt chöne z´erlange.

Chönd Ihr Eu vorstelle, während Ihr am Bible lese sind Marilyn Manson z´lose? Wird de Heilig Geist au i somene Moment eus helfe, d´Bible z´verstah zchöne? -Ich chan mir das weniger vorstelle.

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 14:46
von onThePath
Junge Menschen möje von singer Art des Umgangs mit jut und Böse und Gott und deufel geradezu begeistert und hypnotisiert sein.

Aber ich gehöre zu der Gruppe, die für solche Inhalte keinen MM brauchen; zumal MM in erster Linie Geld mit der Faszination von ihm und dem Rummel um ihn machen will.

Dä is eben keine Prophet, sondern sucht selber. dä is nix Besonderes. Nur ein Wellenreiter auf gesellschaftlichen Trends.

mfg, oTp

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 14:47
von Lemmy
@silverrain

Sicher wär´s spannend, e Rundi mit em Herr Manson z´diskutiere... Nume chöne mir nid wüsse, ob er würklich en guete Zuehörer isch; nid? -Chan aber scho si...


doch, ich ha scho mehreri interviews geseh, bi dene mä au de interviewer gseht bzw. s ganze gespräch. zudem han ich au scho sehr oft glese oder au geseh das lüüt die mit ihm gredet hend dass immer betont hend. öpis was er selber zu de hüütige erziähig etc sait isch, das es swichtigschte isch, de chind nöd nur regelä aufzerlegä sondern ihnä einfach richtig zuzlosä.

De Marilyn Manson wird wie so mänge Musigstar us Amerika gwüssi Tatsache relativiere, um mit de Christe en wietere Absatzmarkt chöne z´erlange.


das isch nöd ganz korrekt. in amerika begibsch du dich uf glattiis wenn du gegen d krichä schimpfst, was für künstler oft boykott zur folg het..isch nöd grad absatzfördernd. usserdem het er wie gseit nöt gägä christen gfuttärät, sondern gegen dinstitution kat.kirchä.

Chönd Ihr Eu vorstelle, während Ihr am Bible lese sind Marilyn Manson z´lose? Wird de Heilig Geist au i somene Moment eus helfe, d´Bible z´verstah zchöne? -Ich chan mir das weniger vorstelle.


das chan ich mir au nöd vorstellä. aber ehrlichgsait chan ich debi au kei anderi musig losä, oder dä fernsehe laufe lah oder susch öpis das ablenkt... aber ich würd au nöd behaupte dass gott seit; was du losisch manson...??ok, du wirsch kei wort us da bibä verschtah!!! oder; ah du losisch dj bobo, denn lahn ich dich mini wort verschtah..
gruss
lemmy

p.s. phu....ha gad dä ganz itrag uf wunsch vo dä yehudit und em silverrain zlieb uf ch-dütsch editiert...krass work he! :tongue: also, dialekt mässig isches sicher en ziemliche duränand wili eifach endigä und so gändäret ha...

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 18:15
von Silverrain
Zum Glück sind mir im Schwyzerdütsch Forum, so dass jede/jedi i sim/ihrem Dialekt schriebe chan... :roll: ;)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 19:19
von onThePath

Hm, in Kölsch kann ich das nicht so ausdrücken, und in schweizer Deutsch schon mal gar nicht.
Vielleicht finde ich einen Übersetzer.

mfg, oTp

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 19:25
von Silverrain
Wenn Du es Wort nid verstah chasch, dörfsch Dich gern per PN a mich wende. :)

Solltest Du ein Wort nicht verstehen können, darfst Du Dich gerne per PN an mich wenden. :)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 19:31
von onThePath
@ Silverrain

Danke, im Moment genügt es mir, meine Meinung über MM losgeworden zu sein. Und will dieses Thread nicht verkomplizieren.

Darf ich denn auf Hochdeutsch abstimmen ? :D


mfg, oTp

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2005, 19:36
von Silverrain
Original von onThePath
@ Silverrain

Danke, im Moment genügt es mir, meine Meinung über MM losgeworden zu sein. Und will dieses Thread nicht verkomplizieren.

Darf ich denn auf Hochdeutsch abstimmen ? :D


mfg, oTp


Wenn Du die Antworten verstehst, wieso auch nicht? ;)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Do 26. Mai 2005, 22:52
von moonflower
ööööh?
I ha gmeint, de Manson sig eine vo de "ganz schlimme", het doch ei Ufruehr gäh i de chrischtliche Kreise wo de i de Schwiiz s erschte Konzert gäh het, oder ned? Aber i sälber kenn nume sini Optik, gfallt mer gar ned. Und es wunderet mi au ned so, dass es meh Vorurteil über ne git als Fakte.
Aber ämel.
Händ e schöne Obe!

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Do 26. Mai 2005, 23:59
von mad hatter
Die "Vorurteil statt Fakte" chömed denn ebe meistens vo Lüüt, wo nur sini Optik kennet... ;)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Fr 27. Mai 2005, 00:12
von CKrulez
Original von onThePath
@ Silverrain

Danke, im Moment genügt es mir, meine Meinung über MM losgeworden zu sein. Und will dieses Thread nicht verkomplizieren.

Darf ich denn auf Hochdeutsch abstimmen ? :D


mfg, oTp


weisch du überhaupt was abstimme isch? die dütsche chönne doch numme wähle :D :D :D

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Fr 27. Mai 2005, 00:14
von CKrulez
Original von mad hatter
Die "Vorurteil statt Fakte" chömed denn ebe meistens vo Lüüt, wo nur sini Optik kennet... ;)

:? wenn me im mänson sini optik kennt denn cha mes doch objektiv aagoh, oder verstand ich dich falsch?

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Fr 27. Mai 2005, 00:30
von CKrulez
Original von Rookie86
Ah jo, für alli wo immer no meined de MM isch fürs Littleton-Massaker verantwortlich:

Die Praxis, Manson für Morde verantwortlich zu machen, hat bereits eine gewisse Tradition: Auch nach dem Massaker an der Columbine Highschool in Littleton und dem Mord an einer italienischen Nonne wurde Manson in ähnlicher Weise ins Gespräch gebracht. Im Falle von Littleton hatte sich hinterher herausgestellt, dass die Täter Mansons Musik gar nicht mochten.

Quelle: Laut.de



pf. aber si hän gärn peanut-Butter ha. -> schlussfolgerig nach dinere Logik: wäg de PB sind si Amok gloffe.

So ne *****. nur will me öppis nid gärn het, heisst das no lang nid, dass es eim nid beiiflusst.
Musik isch eine vo de stärkschte emotionale iiflüss, wenn nid dr stärkscht, wo e Mensch cha verspüüre. Und wenndr iiflus vom Manson Hoffnigslosigkeit, Sinnlosigkeit, Wärtlosigkeit vom Mensch und Gwalt sind (au wenn ärs "eigentlich nid so meint sondern...blabla". interessiert s´wort und dr Satz nid wien ärs "wirklich meint", denn vermittlet är halt sfalsche), und me das oft ghört denn het das e iifluss uff dies selscih, psychischs Befinde.

Ich mein nid, dass MM-Musik d´Ursach für de Amoklauf in Littleton (oder irgendeine) isch. Aber sie träit ihre Teil zum Puzzle bii.

Und. zumindescht bemerkenswärt: bi einige Amokläuf, wo de Täter MM gloost hän, hän behauptet, dass "Stimme" ihne die Tat befohle hän. klingt für mich hart nach dämonischem Iifluss. (Und doch Dämone gits. ha sälber scho gseh!). Und bi mir sind si au durch (antichristl.) Metal zu mir cho. und dä iifluss wär denn nid nur e Teil vom Puzzle sondern e sehr grosses Teil!.

Aber wisseschaftlcih wird me dir das halt irgendwie anders chönne, erkläre eh. dr quotiänt vom dysklassifikationssyndrom väterlichseits 2. gardes hinter, ähm kassachsichen ursprungs, ähmm....jiä dr letscht teil isch voller Ironie!!! :tongue:

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Fr 27. Mai 2005, 00:41
von CKrulez
Vom text mol abgseh gfallt mir dmusig vom mänson..sehr nid. Do gits jetzt also unändlch mol bessere Metal als dä Kommerz-schund-gwürzt mit e bitz provokatantem ufträte (uhu blaue auge, schwarzi strich im gsicht. Ich ha au mol indianerlis gspiilt)

Bild

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Fr 27. Mai 2005, 21:59
von Silverrain
Original von CKrulez
Vom text mol abgseh gfallt mir dmusig vom mänson..sehr nid. Do gits jetzt also unändlch mol bessere Metal als dä Kommerz-schund-gwürzt mit e bitz provokatantem ufträte (uhu blaue auge, schwarzi strich im gsicht. Ich ha au mol indianerlis gspiilt)

Bild


Hey CKrulez, Du muesch denk schockiert si!!! ;)

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2005, 20:41
von CKrulez
Original von Silverrain
Hey CKrulez, Du muesch denk schockiert si!!! ;)


:D :D :D

sry, aber do bin ich härteres gwöhnt.

(nur so näbe bi: nid nur GOD und CK rulez...au METAL und alles was drzue ghört) aber das was de Mänsen bietet isch eher lächerlich. Aber insofärn au wieder schockierend, wie sich öpper nur wäge gäld e so cha benä :]

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2005, 20:58
von CKrulez
Original von Rookie86
I glaub me muuess d´Musig und Person trenne.

*****, das dörf me und ka me nie. wenn das möglich isch (d´musik und dr musiker trenne), denn ische dmusik nid vom musiker sälber sondern eifach covered und denn isch 1. dr Musiker e e pfiffe und 2. isch das dr Mänsen nid...also nid trenne!

So isch s´Album "Antichrist Superstar" eigentlich vo 3 Lüt gschaffe worde. De Twiggy Ramirez und de Trent Reznor händ grosse Ifluss uf das Album gha. Vor allem de Manson und de Reznor sind zu dem Zitpunkt ime zimli grosse Down gsi und für mi isch das Album eifach es Ventil gsi zum grosse Druck abzloh. Deshalb isch das Album vermuetlich eso "hart" worde.

pf. es git bedütend "härtere" Metal. es isch nid d´härti sondern dr inhalt...

Aber i glaub nöd das meh behaupte chan irgendöper vo dene 3 Musiker sei Satanist (De Twiggy spielt under sim richtige Name Jeordy White bi "A perfect Circle", e Band wo ihres letschte Album am Friede, de Liebi und de Emotione gwidmet het).

ts. sagemol laufsch du mit emene Brätt vor em chopf durch dwält: Was isch denn z.B: mit de Streetparade oder dr Love-parade? finsdisch die au guet? die tien jo au love peace und (immer öppis anderes) propagiere. Wie ka me uff so plumpi sache iine gheie???? :(

De MM het sich als Musiker aber au als Person zimli stark veränderet. Natürlich het AM AFANG vo sinere Karriere vermuetlich es zimli grosses Interesse am Satanismus gha. Was sin Bsuech bide Church of Satan aber au s´Album "Antichrist Superstar" zeigt.
Er het sich aber immer meh es eiges Weltbild gschaffe und das isch weder christlich no satanistisch. Er het spöter au gseit, das es vermuetlich de gröscht Fehler gsi isch die Church of Satan z´bsueche.

alles was nid christlich isch, isch satanisch. in dere sach gits kei graustuefe!


Do no es Zitat woni no recht guet find, bi Christe und andere MM-Kritiker aber zimli falsch verstande wird, mol luege villicht verstönd ihr da Zitat jo:

"Kunst soll böse sein, Kunst soll teuflisch sein, weil Gott keine Kunst mag, weil Kunst das hinterfragt, was Gott ist"


1. wer sait: kunst soll böse/teuflsihc sein?
2. Gott mag Kunst (sehr sogar). schliesslcih ist er selber der grösste Künstler. er müsste sich selber niht mögen, hätte er Kunst nicht geren...also *****
3. Gott sagt nie man soll ihn nicht hinterfragen
4. hab wohl das gedicht tatsächlihc nicht verstanden...

Re: Marlyn Manson

BeitragVerfasst: Di 21. Jun 2005, 17:19
von onThePath
Watt is datt ?

Antichrist-Superstar.com - Christlich war gestern
Eine deutschsprachige Marilyn Manson Community mit vielen Features wie Userpages, Bilder, Bildgalerien, Tagebücher, Online-Minuten, Onlineliste.

datt spricht für sich selber.

mfg, opp m wääch. ( Hm, Kölsch is nit so mein Fall :D )