HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Kinesologie und Homöopathie

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon pupina » Di 15. Feb 2005, 09:38

hallo zusammen

was haltet ihr Christen von Kinesologie und Homöopathie?

Danke für eure Antworten.

Herzliche Grüsse
Pupina
Gruss Pupina :jump:

__________________________________________________________
1. Korinther 13,13

Was bleibt, sind Glaube, Hoffnung und die Liebe. Die Liebe aber ist das Grösste.
Benutzeravatar
pupina
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 9. Feb 2005, 20:35
Wohnort: Region Olten

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon tiefe Trauigkeit » Di 15. Feb 2005, 11:34

Alles Teufelszeugs!
Manchmal hat ein Jahr zwölf Stunden
Ein Tag nur 10 Sekunden
Die Zeit ist ein Dieb
Sie nimmt sich, was sie kriegt

tiefe Trauigkeit
Member
 
Beiträge: 364
Registriert: Di 18. Jun 2002, 12:40

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Tarlanc » Di 15. Feb 2005, 11:35

Jawohl. Teufelszeugs. Lieber gleich eine Chemische Keule. dann weiss man, was man hat :D

The trouble about trying to make yourself stupider than you really are is that you very often succeed. - C.S. Lewis


Mancher ist so überzeugt, dass er gar nicht weiß, wovon.
Benutzeravatar
Tarlanc
Power Member
 
Beiträge: 777
Registriert: Di 14. Sep 2004, 15:18
Wohnort: Hergiswil NW

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon pupina » Di 15. Feb 2005, 11:47

Ich bin selber Christ und möchte gerne wissen wie ihr auf die beiden Themen den Anderen gegenüber argumentiert, wenn sie mit Sachen kommen; probier doch mal diese Kügeli für das und jenes.
Und ich dann nein sage, aber nicht recht weiss was ich sagen soll, warum ich es nicht nehme oder machen werde.

Danke
LG Pupina
Gruss Pupina :jump:

__________________________________________________________
1. Korinther 13,13

Was bleibt, sind Glaube, Hoffnung und die Liebe. Die Liebe aber ist das Grösste.
Benutzeravatar
pupina
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 9. Feb 2005, 20:35
Wohnort: Region Olten

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Joggeli » Di 15. Feb 2005, 12:19

Original von pupina
Ich bin selber Christ und möchte gerne wissen wie ihr auf die beiden Themen den Anderen gegenüber argumentiert, wenn sie mit Sachen kommen; probier doch mal diese Kügeli für das und jenes.
Und ich dann nein sage, aber nicht recht weiss was ich sagen soll, warum ich es nicht nehme oder machen werde.

Danke
LG Pupina


Es gibt in diesem Forum eine Regel, die besagt, dass Fragen, welche an Christen gestellt werden, auch nur von Christen beantwortet werden sollten. Ich hoffe, dass man sich daran halten kann, ohne dass ich den Thread nach unten schieben muss.

Danke

Joggeli, Forumsleitung
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Joggeli » Di 15. Feb 2005, 12:27

Original von tiefe Trauigkeit
Alles Teufelszeugs!


Wie auch immer. Ich werde in letzter Zeit oft dazu aufgemuntert, unsere kranke Tochter zu einen "Nödeli-Dokter" oder zu anderen "alternativen Heilern" zu schicken.

Gerade dann, wenn "chemische Keulen" nicht helfen, ist die Versuchung sehr gross.

Aber weder meine Tochter noch wir Eltern wollen hier ein Wagnis eingehen. Ich möchte Gott vertrauen, dass er Heilung schenken kann - dann kann ich aber nicht Heilmethoden ausprobieren, mit welchen ich unter Umständen Gottes Widersacher die Türen öffne.

Ich empfinde solche Situationen sehr stark als Glaubenskampf oder Glaubensprüfung. Sehr schnell wird man versucht, alle möglichen oder unmöglichen Massnahmen zu ergreifen, und Leiden und Schmerzen zu lindern oder zu heilen. Aber was nützt es, an Körper und Leib heil zu werden, wenn dabei die Seele dem Teufel ausgeliefert wird?

Deshalb - im Zweifelsfall lasse ich lieber die Finger davon, und vertraue darauf, dass Gott zu seiner Zeit auch mit ganz anderen Mitteln Heilung schenken kann.

Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon loves.jesus » Di 15. Feb 2005, 13:22

Aber trotzdem eines Verstehe ich nicht.
Homöopatithische Mittel sind doch aus Pflanzen gemacht, also natürlich?
Warum darf ich die nicht nehmen?
Und warum darf ich dann Chemische Mittel nehmen die unter Umständen durch Tierversuche getestet wurden?
Zum Beispiel Medikamente für Chemotherapie nach Krebserkrankung.





loves.jesus
Abgemeldet
 
Beiträge: 363
Registriert: Sa 4. Sep 2004, 11:08

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Kaleko » Di 15. Feb 2005, 14:40

Original von pupina
Ich bin selber Christ und möchte gerne wissen wie ihr auf die beiden Themen den Anderen gegenüber argumentiert, wenn sie mit Sachen kommen; probier doch mal diese Kügeli für das und jenes.
Und ich dann nein sage, aber nicht recht weiss was ich sagen soll, warum ich es nicht nehme oder machen werde.

Danke
LG Pupina


Salü pupina

Wenn Du nicht genau weisst, wie Du Deine Haltung gegenüber der Homöopathie und der Kinesiologie begründen sollst, dann informiere Dich, schau unter "Google" nach oder in der Fachliteratur. Meinungen von Christen denk ich, gibt es unterschiedliche.

Ich selbst kenne Kinesiologie als eine Lehre die sich mit der Bedeutung der menschlichen Bewegungen befasst. Sie sieht in der individuellen, menschlichen Bewegungsmuster eventuelle Krankheitszeichen. Diese werden wiederum mit individuellen Bewegungsabläufen behandelt. Entspannung - Anspannung, Rhytmik, Gymnastik, Atemthechniken etc... Das Ziel ist sich seines eigenen Körpers, seines Selbstbildes wieder bewusst zu werden.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Menschen die ein distanziertes Wahrnehmen ihrem Körper gegenüber haben, dies eine hilfreiche Behandlung sein kann. Ich gebe dieser jedoch keine zusätzlich Bedeutung und könnte mir vorstellen, dass auch eine regelmässige Massage dazu verhilft wieder ein eigenes Empfinden für seinen Körper und sein Zusammenspiel zu bekommen. Das tut gut.

Soweit ich die Homöopathie verstehe, beruht sie auf zwei Säulen. Einer "Ahnlichkeitsregel" die besagt, dass zum Beispiel ein Mittel das Fieber hervorruft, in starker Verdünnung geschluckt, das Fieber senken kann. Die andere Säule ist das "Arzneimittelbild". Die schrittweise Verdünnung einer Substanz soll den Körper anregen seine "verstimmte Lebenskraft" wieder zu regulieren. Dabei wird in die Behandlung auch die körperliche und psychische Konstitution, Neigung, Interesse, Charakter und Reaktionsmuster auf die Umweltreize berücksichtigt. Damit kommt der Homöopath/in dem Bedürfnis der meisten Patienten nach mehr persönlicher Zuwendung entgegen.
Andererseits macht es mich stutzig, dass angeblich kein Molekül einer Ur - Substanz mehr in den Hochverdünnungen enthalten sind, so dass die Wirkung nicht der Substanz sondern einem "Schein - Placebo - Effekt" zugesprochen werden kann.
Dabei ist sie nicht ohne Nebenwirkungen (so wie viele chemische Medis auch), da die Homöopathie Gifte wie Arsen, Quecksilber, Blei oder Cadmium verwenden, die angeblich Allergien auslösen und die Haut gegen Licht empfindlich machen können.

Was soll nun ein Laie oder ein christlicher Laie davon halten? Mein Tipp, mach Dir selbst ein Bild, informiere Dich. Auch ich selbst bin im Wissen um diese Heilverfahren nur Laie.
Vor der heutigen Medizin gab es immer schon Heilverfahren auf biodynamischer, pflanzlicher und auch körperlicher Ebene. Es waren wirksame Behandlungen, nicht mehr und nicht weniger. Verteufeln - warum? Vieleicht weil Menschen dazu neigen einer Wirkung zusätzliche Bedeutungen zu zuschreiben.

Es Grüessli vo de Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 11:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Kaleko » Di 15. Feb 2005, 20:07

Habe im Forum zum Thema Kinesiologie folgenden Thread gefunden:
HIER

Es Grüessli vo de Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 11:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon origo » So 8. Mai 2005, 18:37

Original von Kaleko
Andererseits macht es mich stutzig, dass angeblich kein Molekül einer Ur - Substanz mehr in den Hochverdünnungen enthalten sind, so dass die Wirkung nicht der Substanz sondern einem "Schein - Placebo - Effekt" zugesprochen werden kann.
Dabei ist sie nicht ohne Nebenwirkungen (so wie viele chemische Medis auch), da die Homöopathie Gifte wie Arsen, Quecksilber, Blei oder Cadmium verwenden, die angeblich Allergien auslösen und die Haut gegen Licht empfindlich machen können.

Das erstaunt mich immer wieder, dass gerade Christen in diesem Punkt streng materiezentriert argumentieren. Die Homöopathie lehrt, dass die wesentliche Information der Heilsubstanz, die den Organismus zur Selbstheilung anregt, durch die intensive Verschüttelung resp. Verreibung vom Wasser resp. Milchzucker aufgenommen und weitergegeben wird.

Das mit dem Placebo ist also ein falsches Argument der Schulmediziner / Materialisten. Dagegen spricht, dass Homöopathie erfolgreich auch bei Tieren eingesetzt wird, bei denen man nicht von einem Placebo-Effekt ausgehen kann.

Die Ablehnung der Homöopathie durch viele Christen ist meiner Ansicht nach dadurch erklärbar, dass sie dieses Wirkprinzip nicht verstehen und deshalb einen "Hokuspokus" vermuten, der sie an Okkultismus erinnert.
Zudem wird gesagt, dass Hahnemann kein Christ war, doch dieses könnte von den meisten Schulmedizinern auch gesagt werden.

Meiner Meinung nach ist die Ablehnung nicht wirklich begründet. Da wird eine Meinung ungeprüft wiederholt. Ich halte die chemische Medikamentierung für weitaus gefährlicher.

@ kaleko
Der zweite oben zitierte Satz widerspricht dem ersten. Es wird eben genau darauf geachtet, dass solange verdünnt wird, bis keine Gefahr mehr vorhanden ist.

lg origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon goldfischli » Mo 9. Mai 2005, 13:29

Hallo zusammen,

immer wieder steht man vor dem Druck sich zu rechtfertigen, wenn man diese Mittel nicht anwenden will...
...ich weiss das diese Mittel und Methoden tatsächlich wirken, nur warum?
In den Homöopatischen Mittel ist ja, je nach Verdünnung gar kein Wirkstoff mehr drinn (wirf ein Alcaselzer ins Meer und trink dann ein Schluck), zudem wenn man sich mal eine Führung in der Firma Similisan anschaut, sieht man da wie die Verdünnungen auf einen "Holzbock" geschlagen werden (genau angewiesen wie oft!) um die Energie aus dem Mikro- und Makrokosmos hinein zu laden. (Wird so erklärt!!!)
Von daher muss ich sagen, NEIN DANKE!

Aus der Seelsorge kenne ich zudem Menschen, die sich tatsächlich mit Einnehmen von Homöopatie mit Dämonen "infiziert" haben, ihnen Anrecht gegeben haben sich ein zunisten. Möglich das das nicht jedem passieren muss, ich weiss es nicht.

Bei der Kinesiologie sehe ich einfach, dass man das ganze wie einen "Götzen" in den "Himmel hebt". Es ist dann so toll und das einzige das so viel bewirkt...
Ich kenne es zu wenig und habe mich mit Kinesiologie zu wenig beschäftigt, ich denke aber gewisse Übungen sind sicher nicht schlecht um das Hirn zu trainieren,(Acht in die Luft malen zum Bsp.) wo es aufhört bei mir ist das sich hinstellen, sich abzuklopfen und dabei irgenwelche Sätze zu rezitieren....

Naja, ich will egal in welcher Situation auf Jesus vertrauen!
Darum ist mein Weg zu ihm hin; wir können die Wunder von damals auch heute noch in Anspruch nehmen. Und darum gehe ich auch davon aus im Namen Jesus heilen zu können. Auch wenn ich hier noch nicht alles verstehe, glaube ich an die Zusage von Jesus.
Aber um allem vorzugreifen, auch ich habe Pflaster und Kopfschmerztabletten zu Hause...
...aber wir machen immer mehr die Erfahrung das wir zum Bsp. Kopfschmerzen auch im Namen Jesus heilen können. So schön das Jesus sich so offenbart, im sei alle Ehre!!!

Ein Beistpiel ist auch, da hatte meine Tochter diesen fiesen Beinschmerz in der Nacht (kennt ihr vielleicht, man sagt es kommt vom vielen Rennen oder so). normalerweise hätte ich ihr ein Zäpfli gegeben oder ihr die Beine mit Voltaren eingerieben. Jedenfalls hätte ich etwas tun müssen weil das nicht mehr so schnell aufhört und die Schmerzen einem das Gefühl geben das Bein zerreisse. Ich sagte zu meiner Tochter komm lass uns beten das Jesus dein Bein heil macht und ich habe sie vorher noch nie mit solcher Überzeugung und Inbrunst beten hören (sie war da etwa 4J. alt), das hat mich sehr beeindruckt! Und vielleicht zwei Minuten später schlief das Kind wieder tief und fest...
...das war auch sehr eindrücklich!

Warscheinlich ist das ein unerschöpfliches Thema wo man sich sogar in einem Streit verlieren kann von Pro und Kontra.
Christen bieten keine Alternative an, wieso sollten die Leute es dann lassen wenn es im ersten Moment so gut hilft...
Leider verlässt mich der Mut auch noch zu oft, als das ich den Menschen die Möglichkeit offenbare das Jesus sie ganz heilen kann, zu 100% in Körper, Seele und Geist.

So, das wärs mal von mir :) ...
Gruss
Babs
goldfischli
Lebt sich ein
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 31. Okt 2003, 14:54

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Kaleko » Mo 9. Mai 2005, 14:11

Original von origo

@ kaleko
Der zweite oben zitierte Satz widerspricht dem ersten. Es wird eben genau darauf geachtet, dass solange verdünnt wird, bis keine Gefahr mehr vorhanden ist.

lg origo


Salü origo

Hier muss ich mich einerseits auf das verlassen was wissenschaftlich nachgewiesen wird und andererseits erzählt auch eine Freundlin von mir, dass sie ihr Magenleiden durch homöopathische Heilverfahren lindern kann. Warum sollte ich dies dann in Frage stellen?

Der Wirkstoff ist nicht mehr nachweisbar - einerseits und andererseits berichten Menschen von der Heilung durch die Homöopathie. Ein weites Feld, dass zu vielen Spekulationen und Zuschreibungen verführt. Hier halte ich mich zurück und schreibe der Homöopathie nicht mehr zu als sie ist; ein Heilverfahren das Menschen offensichtlich helfen kann.

Es Grüessli vo de Kaleko


Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 11:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon origo » Di 10. Mai 2005, 16:32

Original von goldfischli
Aus der Seelsorge kenne ich zudem Menschen, die sich tatsächlich mit Einnehmen von Homöopatie mit Dämonen "infiziert" haben, ihnen Anrecht gegeben haben sich ein zunisten.

Hallo Goldfischli

Das finde ich interessant. Kannst Du dazu mehr sagen?
Ich halte das gar nicht für unmöglich. Nur habe ich bis jetzt immer nur allgemeine Ablehnungsgründe gehört, solche, die von andern übernommen wurden.

lg origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon origo » Di 10. Mai 2005, 16:34

@ Kaleko

Ja, dieser "wissenschaftliche Nachweis" ist halt manchmal einfach eine Methodische Blindheit auf einem Auge. Die vorgegebene Objektivität gibt es nicht, wie schon Einstein nachgewiesen hat. Da kommt meist das raus, was der Auftraggeber nachweisen möchte, und wenn nicht, dann wird die Studie in der Regel nicht publiziert.

Beispiele für fragwürdige "wissenschaftliche Theorien" sind etwa die Evolutionstheorie von Darwin, die Theorie vom "Freien Markt" und die der Neoliberalen Wirtschaft - reine Annahmen (oder Einbildungssätze!), die der Wirklichkeit nicht standhalten, wie jeder sehen kann, der die Augen offen hat.

lg origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Regina » Mi 11. Mai 2005, 07:30

Seit fast einem Jahr, werde ich wegen meiner Schmerzzustände aufgrund der degenerierten Lendenwirbelsäule, mit Procain Basic Infusionen, angereichert mit Vitamin C, Vitamin B u. E, sowie Calzium und Magnesium behandelt! Seit dem muss ich nur noch selten zu Schmerztableten greifen!

Ich ziehe die Homöophatische Naturmedizin, den Brecheisen der Schulmedizin, welche mir fast das Leben kosteten, eindeutig vor!


Regina
«Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie nicht leben könnten.Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein.» R. M. Rilke
Regina
Power Member
 
Beiträge: 597
Registriert: Mo 18. Mär 2002, 07:43

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon goldfischli » Do 12. Mai 2005, 22:43

Hi Origo,

also ich kenne eine Frau, die hatte ziemliche Angstzustände; als Hilfsmittel griff sie zu einem Homöopatischenmittel, da sie kaum noch autofahren konnte und in Menschenmassen in Panik geriet. Sie hatte riesen Erfolg damit, sie konnte sogar wieder auf der Autobahn fahren was ihr vorher unmöglich war vor lauter Angst.
(Sie war zu diesem Zeitpunkt nicht Christ, bzw. hatte sich vom Glauben abgewannt)
Nach etwa zwei Monaten, kamen die Angstzustände zurück noch schlimmer als vorher. Nun sogar mitten in der Nacht im Bett, sie war soweit, dass sie am liebsten ihrem Leben ein Ende gesetzt hätte.
Sie suchte aber (Gott sei Dank!) Hilfe in der Seelsorge bei Gott, Jesus offenbarte ihr ganz klar, das sie mit den Mitteln Geistern quasi die Tür in ihre Seele geöffnet hat, ihnen wenn auch unbewusst das Anrecht gab in ihr zu wohnen.
Jesus durfte sie an diesem Abend von ihren Angstzuständen (und dem Geist) befreien, zu 100% und ohne Nebenwirkungen (Ausser das aus ihr Gottes Liebe strahlt:-)). Als sie Heim kam war ihr erster Gehorsamsschritt die Mittel weg zu werfen.
Sie übergab ihr Leben neu Jesus Christus!
Sie hatte von da an keine Angst mehr, in der weiteren Seelsorge konnte sie sich durch Jesus von weiteren Verletzungen heilen lassen.

Also, Jesus hat es ihr wirklich gesagt, das sie diese Mittel nicht mehr nehmen soll und was sie bewirken.Ganzheitliche Heilung kriegen wir nur mit/durch Jesus Christus, warum nur können wir das so schlecht glauben???
Kennt nicht er uns am besten da er uns gemacht hat; das krasse ist, bei im ist es auch kein "Gflick" sondern absolute Heilung!

@Regina, ich weiss, das Jesus deinen Rücken auf der Stelle gesund machen kann, denn er ist für deine Schmerzen, deine Krankheit gestorben und hat sie besiegt durch seine Auferstehung. Das darfst du in Anspruch nehmen, jetzt auf der Stelle!
Ich denke nicht das Gott will das wir Schmerzen haben oder Krank sind (und das gilt glaube ich für alle Menschen), denn in der Bibel steht doch, "Was von Gott kommt, ist Gut und Vollkommen!" woher kommt dann Krankheit und Tod???

Ich möchte das in Anspruch nehmen was Jesus gesagt hat, gehet hin Predigt das Evangelium und heilt die Kranken. Ich habe nicht alle Antworten, aber in mir schreit es nach mehr. Jesus will das wir durch ihn heilen, das wir den Leuten das Evangelium bringen und heilen. Ich gehöre zu Jesus, ich will ihm mein "sein" zur Verfügung stellen damit er die Menschen erreicht. (nicht das er das ohne mich nicht auch könnte, aber...)

Im Moment bewegt mich das sehr, sorry Orgio das ist nicht mehr wirklich Antwort auf Deine Frage und auch weit am Thema vorbei...
...darum höre ich jetzt endlich auf zu schreiben :D !
Gruss und GBY
Goldfischli
goldfischli
Lebt sich ein
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 31. Okt 2003, 14:54

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon sterngucker » Sa 14. Mai 2005, 17:02

Eine sehr spannende Sendung zum Thema wird morgen wiederholt:

Fenster zum Sonntag
15.05.2005, 12.00 Uhr auf SF2
http://www.sonntag.ch/tv/detail.asp?ID=779
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2681
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Homöopathie

Beitragvon Annette » Mi 13. Jan 2010, 19:39

Hallo zusammen

Bin mir sicher, dass dieses Thema hier schon mal behandelt wurde, trotzdem möchte ich nochmals folgende Frage stellen: Gehört die Homöopathie in die Esoterik-Gruppe? :? Es ist nämlich so, dass mein 1jähriger Sohnemann seit Geburt noch keine Nacht durchgeschlafen hat. Er erwacht mindestest 4x pro Nach aus welchen Gründen auch immer. Nun ja, ich will ja nicht klagen, aber es nagt halt doch manchmal an meinen Kräften :oops:

Ich hab schon einiges ausprobiert, aber bis jetzt hat nichts geholfen. Eine Bekannte meinte dann, ich soll's doch mit was "natürlichem" wie der Homöopathie versuchen. War bis anhin eigentlich sehr skeptisch eingestellt (und bin es immer noch!), aber ich dachte, 'okay wieso nicht, dann versuchen wir's halt mal'. War dann zu einem Gespräch bei einer Homöopathin, was eigentlich ganz verlaufen ist, allerdings hat mich dort schon gestört, dass sie der Schulmedizin sehr ablehnend entgegenstand. Abgesehen davon war sie absolut gegen Impfungen (wegen Folgeschäden..) und hat mir dringendst empfohlen, keine weiteren mehr bei meinem Sohn vornehmen zu lassen. Werde diesen Rat allerdings nicht befolgen, da ich für's impfen bin. Nun ja - lange Rede kurzer Sinn - ich habe nach dem Gespräch nun Globulis bekommen, welche ich aber wohl nicht geben werde. Ich hab mich nach dem Gespräch mal erst richtig mit der Homöopathie auseinandergesetzt und fand, dass dies eine gefährliche Art der Alternativmedizin ist.

Wie seht Ihr das? Kann durch die Homöopathie eine Schädigung entstehen?

Besten Dank für Eure Antworten.
Annette
Newcomer
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 13:14
Wohnort: Schweiz

Re: Homöopathie

Beitragvon Marcus » Mi 13. Jan 2010, 21:00

Du scheinst dir deine Meinung bereits unumstösslich gebildet zu haben. Ehrlich gesagt weiss ich nun nicht mehr, was ich noch dazu sagen soll.
Marcus
Abgemeldet
 
Beiträge: 412
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 16:42

Re: Homöopathie

Beitragvon Taube » Mi 13. Jan 2010, 22:28

Ich denke auch, Annette, dass es gar keinen Wert mehr hat, die Homöopathie doch mal auszuprobieren, denn die Meinung hast Du Dir ja schon gemacht. ...und wenn man nicht selbst überzeugt ist und die Verantwortung übernehmen kann, dass es mal einen Versuch wert ist, dann bringt es gar nichts. So finde ich es richtig, dass es Du nicht gemacht hast. Wenn Du sonst in guter ärztlicher Obhut bist, kann der Kinderarzt ja leicht auch ein Beruhigungsmittel verschreiben, wenn alles andere gar nichts nützt und es sehr schlimm für Dich und Deine Kräfte ist.

Ich habe praktisch keine Erfahrung mit Homöopathie, ich kenne aber zwei Fälle genau, in einem Fall hat die Schulmedizin bei einem Kind immer Antibiotika verschrieben und die Krankheit trotzdem nicht in den Griff bekommen, hingegen war dann die Behandlung bei einem Homöopathen sehr schnell erfolgreich und die Probleme sind vollständig verschwunden.

Die Impferei ist eine andere Sache. Ich bin für gewissen Impfungen, aber einige Impfungen sind eigentlich schon überflüssig.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Homöopathie

Beitragvon Le Chef » Do 14. Jan 2010, 07:56

Le Chef meint:

Probier doch mal Osteopathie.
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 11:50

Re: Homöopathie

Beitragvon bigbird » Do 14. Jan 2010, 10:53

Annette hat geschrieben:Hallo zusammen

Bin mir sicher, dass dieses Thema hier schon mal behandelt wurde, trotzdem möchte ich nochmals folgende Frage stellen:
Es ist in Ordnung, wenn du das Thema wieder aufwirfst, aber such dir doch bitte einen schon bestehenden Thread. Ich habe das für dich gemacht und deinen Thread mit einem bestehenden zusammengefügt.

bigbird, Admin
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Gnu » So 14. Mär 2010, 17:11

Für Christen ist die Homöopathie verboten, weil sie auf Zauberei und Astrologie beruht. Das gefährliche daran ist, dass die Kügelchen meist sofort wirken, aber sie haben immer auch geistliche Nebenwirkungen. So könnte es sein, dass der Sohn von Annette zwar gut schläft, aber im Wachzustand Tobsuchtsanfälle bekommt (eine häufige Nebenwirkung bei Christen).

Ich würde auf jeden Fall die Finger weglassen davon und die gekauften Kügelchen dem Kehrichtsack übergeben. Du wirst vielleicht sogar feststellen, dass sich der Teufel bemerkbar macht, wenn du das tust, aber keine Angst, es sind dann nur Rückzugsgefechte, denn Jesus ist Sieger.
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 849 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11496
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Taube » So 14. Mär 2010, 18:13

Gnu hat geschrieben:Für Christen ist die Homöopathie verboten, ...


Wer hat das verboten? ...die meisten Homöopathen haben meist gar nichts mit Astrologie zu tun.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon alegna » So 14. Mär 2010, 18:44

Taube hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Für Christen ist die Homöopathie verboten, ...


Wer hat das verboten? ...die meisten Homöopathen haben meist gar nichts mit Astrologie zu tun.

Also ich kann mich Gnu voll anschliessen.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Lichtenberg » So 14. Mär 2010, 19:03

Gnu hat geschrieben:Für Christen ist die Homöopathie verboten, weil sie auf Zauberei und Astrologie beruht. Das gefährliche daran ist, dass die Kügelchen meist sofort wirken, aber sie haben immer auch geistliche Nebenwirkungen. So könnte es sein, dass der Sohn von Annette zwar gut schläft, aber im Wachzustand Tobsuchtsanfälle bekommt (eine häufige Nebenwirkung bei Christen).


Gibt es dafür gesicherte Studien?
Also dann Christen in wachzuständigen Tobsuchtsanfällen, nach der Einnahme homöopathischer Mittel?
Hast du selbst schon Christen erlebt, die tobsuchtend anfällig und auffällig wurden, nach der Einnahme homöopathischer Mittel?
„I would prefer not to“
Benutzeravatar
Lichtenberg
Gesperrt
 
Beiträge: 723
Registriert: Di 29. Dez 2009, 18:26

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Babett » So 14. Mär 2010, 19:18

Gnu hat geschrieben:Für Christen ist die Homöopathie verboten, weil sie auf Zauberei und Astrologie beruht.


Kannst Du das begründen? Klar gibts sicher Leute die gleichzeitig Homöopathie und Astrologie irgendwie anwenden, aber Sinn der Sache ist das nicht und wird von ernsthaften Homöopathen abgelehnt. Und "beruhen" tut Homöopathie ganz sicher nicht auf Astrologie, sondern auf dem Prinzip "Similia similibus curentur" = Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Hat weder mit Zauberei noch mit Astrologie zu tun sondern mit der simplen Feststellung Dr. Hahnemanns, das manche Substanzen in der Lage sind, beim Kranken die Symptome zu heilen, die sie beim Gesunden verursachen. Zum Beispiel wird die Brechnuss (Nux Vomica) gegen Brechreiz eingesetzt und zwar in extrem verdünnter Form. Nimmt ein Gesunder über Tage hinweg Nux Vomica ein, wird er höchstwahrscheinlich Brechreiz bekommen.
Was das mit Zauberrei oder Astrologie zu tun haben soll und woher diese panische Angst unter manchen Christen vor der Homöopathie kommt, ist mir schleierhaft.


Das gefährliche daran ist, dass die Kügelchen meist sofort wirken, aber sie haben immer auch geistliche Nebenwirkungen. So könnte es sein, dass der Sohn von Annette zwar gut schläft, aber im Wachzustand Tobsuchtsanfälle bekommt (eine häufige Nebenwirkung bei Christen).


Irgendwie scheint das immer nur anderen zu passieren, ich hab so was noch nie beobachtet.
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 14. Feb 2006, 21:41

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Taube » So 14. Mär 2010, 19:53

Gnu hat geschrieben:...
Das gefährliche daran ist, dass die Kügelchen meist sofort wirken, aber sie haben immer auch geistliche Nebenwirkungen. So könnte es sein, dass der Sohn von Annette zwar gut schläft, aber im Wachzustand Tobsuchtsanfälle bekommt (eine häufige Nebenwirkung bei Christen).

...interessant, was Du alles weisst. Hast Du da Untersuchungen über die Tobsuchtsanfälle?
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Marcus » So 14. Mär 2010, 20:50

Zu Homöopathie aus christlicher Sicht habe ich mich mal schlau gemacht, weil ich eben auch nicht wusste, was denn an Zucker oder Alkohol okkult sein soll. Vielleicht hilft dem einen oder anderen hier diese Seite. Mir zumindest hat sie.
Marcus
Abgemeldet
 
Beiträge: 412
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 16:42

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon alegna » So 14. Mär 2010, 20:53

Marcus hat geschrieben:Vielleicht hilft dem einen oder anderen hier diese Seite. Mir zumindest hat sie.

Guter Link Marcus :praisegod:
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Taube » So 14. Mär 2010, 21:13

Hier ist noch ein Link zu der Vereinigung christlicher Heilpraktiker in Deutschland. Unter Heilpraktiken sind einige Heilverfahren beschrieben und die geistliche Beurteilung davon.

http://www.vchp.de/start-01.htm

Auch die Homöopathie ist hier beurteilt.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon sugi » So 14. Mär 2010, 21:32

alegna hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Für Christen ist die Homöopathie verboten, ...


Wer hat das verboten? ...die meisten Homöopathen haben meist gar nichts mit Astrologie zu tun.

Also ich kann mich Gnu voll anschliessen.

Verboten hört sich halt irgendwie so streng an.. Und nur mal nebenbei erwähnt: Würde ich meinen Kinder so den Glaueben von Jesus Christus weitergeben, ich weiss nicht, welch Auswirkungen dies dann geben kann..ich denke, keine gute!!

Gott will, dass der Mensch umkehrt, zu Gott zurück!!

Jedoch würde ich Homöopathie keinem Christen empfehlen!

Ein Kügelchen gegen Fieber, ein Kügelchen gegen Durchfall, ein Kügelchen gegen Kopfschnerzen..
Dann sehen sie alles noch gleich aus..wenn da nur nichts verwechselt wird!!!


Es ist auch der "Glaube" daran, dass dies wirken soll!!
Und ja, der Weltherrscher hat auch da wieder zünftig seine dreckigen Finger im "Spiel"..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Babett » So 14. Mär 2010, 22:23

sugi hat geschrieben:Verboten hört sich halt irgendwie so streng an.. Und nur mal nebenbei erwähnt: Würde ich meinen Kinder so den Glaueben von Jesus Christus weitergeben, ich weiss nicht, welch Auswirkungen dies dann geben kann..ich denke, keine gute!!

Gott will, dass der Mensch umkehrt, zu Gott zurück!!

Jedoch würde ich Homöopathie keinem Christen empfehlen!

Ein Kügelchen gegen Fieber, ein Kügelchen gegen Durchfall, ein Kügelchen gegen Kopfschnerzen..
Dann sehen sie alles noch gleich aus..wenn da nur nichts verwechselt wird!!!


Es ist auch der "Glaube" daran, dass dies wirken soll!!
Und ja, der Weltherrscher hat auch da wieder zünftig seine dreckigen Finger im "Spiel"..


:lol: Klar sehen die Kügelchen (fast) alle gleich aus - aber tun das nicht auch die meisten schulmedizinischen Tabletten? Was ist da nicht schon alles verwechslet und falsch verordnet wurden, überdosiert usw.

Und ich vermisse auch hier die Begründung/Erklärung, an welcher Stelle da der Teufel seine Finger im Spiel haben soll.
Immermehr hab ich den Eindruck, das mal wieder Dinge verteufelt werden ohne das einer wirklich weiß, warum.
Ich find es einfach nur traurig.
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 14. Feb 2006, 21:41

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Babett » So 14. Mär 2010, 22:28

Taube hat geschrieben:Hier ist noch ein Link zu der Vereinigung christlicher Heilpraktiker in Deutschland. Unter Heilpraktiken sind einige Heilverfahren beschrieben und die geistliche Beurteilung davon.

http://www.vchp.de/start-01.htm

Auch die Homöopathie ist hier beurteilt.

Gruss Taube


Danke Taube. Leider wird auf solche Links und Beiträge selten bis nie eingegangen. Eher friert die Hölle zu als das ein Vorurteil in Frage gestellt und über Bord geworfen wird :( .
Wenn nur mal die Herstellungsweise und was damit einhergeht (grauenhafte Tierversuche), Nebenwirkungen, Sinnfälligkeit der schulmedizinischen Präparate genauso mißtrauisch beäugt würden... :|
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 14. Feb 2006, 21:41

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Gnu » Mo 15. Mär 2010, 04:51

Nocheinmal ich, Sammelantwort

Homöopathie hat nichts direkt mit Astrologie zu tun, da muss ich mich korrigieren. Hingegen liess ich mir von einem heutigen Christen, der vor seiner Bekehrung Zauberei betrieb, sagen, dass ohne Astrologie in der Zauberei nichts funktioniere. Die Bibel erwähnt die beiden meistens auch miteinander. Zauberei heisst auf griechisch Pharmakeia und hier sollten bei uns schon die Alarmglocken leuten. Auch viele Heilmittel der Schulmedizin wurden unter Anwendung von Zauberei entwickelt. Paracelsus war ein Zauberer, Rudolf Steiner's Lehre beruht auf Lehren von Paracelsus, die Homöopathie ist die Hausmedizin der Anthroposophen. Klingelt's bei euch?

Ich setze voraus, dass bekannt ist, wie homöpathische Heilmittel erzeugt werden müssen. Die Vorschriften dazu sind eine Anleitung zur Zauberei. Es kommt Energie aus dem Universum in die Heilmittel. Hahnemann hatte seine Ideen nicht selbst, sondern aus östlichen Weisheiten abgeleitet, welche wiederum auf die babylonische Sonnenreligion zurückgehen. Somit ist klar, dass die Heilmittel nur deshalb wirken, weil sie mit Zauberei aufgeladen („aufmagnetisiert“) sind.

Die Nebenwirkungen lassen sich nicht voraussagen, weil sie eben geistlich, und nicht materieller Natur sind. Neben Tobsuchtsanfällen kommen auch Depressionen und ein Hurgeist in Frage. Diese drei erwähnte der Christ, der heute ein erfahrener und vollmächtiger Seelsorger ist.

Sind noch Fragen?
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 849 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11496
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Taube » Mo 15. Mär 2010, 06:39

Also, Gnu, wenn Du schon eine Sammelklage gegen fast alle Pharmakologie (inkl. Schulmedizin) bringst, dann mach es wenigstens so vertieft, dass Du mal Daten bringst: Tobsuchstangfälle, Hurgeist oder Depressionen. Bitte wirklich etwas mehr als nur vom Hörensagen. Weisst Du, was Du bringst ist einfach nur etwas trollhaft - da nützt auch Deine Änderung des Namens nichts, es bleibt einfach etwas sehr oberflächlich, wie Du argumentierst.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon sugi » Mo 15. Mär 2010, 09:28

Babett hat geschrieben: :lol: Klar sehen die Kügelchen (fast) alle gleich aus - aber tun das nicht auch die meisten schulmedizinischen Tabletten?

Soviel ich weiss, gibts da: blaue, grüne, gelbe etc.
Kapseln, runde Tabletten, eckige etc.

:lol:

Was ist da nicht schon alles verwechslet und falsch verordnet wurden, überdosiert usw.

Oder gespritzt!!

Und ich vermisse auch hier die Begründung/Erklärung, an welcher Stelle da der Teufel seine Finger im Spiel haben soll.
Immermehr hab ich den Eindruck, das mal wieder Dinge verteufelt werden ohne das einer wirklich weiß, warum.
Ich find es einfach nur traurig.

Die kann ich dir eh nicht bringen.. es würde höchstens den Rahmen sprengen..!

Traurig sind andere Dinge..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon heuschrecke » Mo 15. Mär 2010, 09:41

Apropos Homöopathie: Der Begründer Samuel Hahnemann findet man in verschiedenen Listen bekannter Freimaurer! Leider darf ich hier keine Link's setzen. Forscht selbst nach! Dass er Beziehungen zu Adligen pflegte,(die ihm dann letztendlich auch zu grossem weltlichem Ruhm und Erfolg verhalfen) sollte Einem des Weiteren aufhorchen lassen.

Auffällig ist ausserdem, dass seine Erkenntnisse bezüglich dem "Verdünnungs-und Veschüttelungsverfahren" in grosses Schweigen gehüllt sind. Es sei nicht bekannt,wir er auf dies Ideen gekommen sei. :lol:


P.s: Mit Homöopathie, Bachblüten und Kinesiologie hab' ich selbst genügend Erfahrungen gesammelt , um es beurteilen zu können. Ich hatte unterschiedlich darauf reagiert. Von gar keiner Reaktion , über die schlimmsten Albträume und "Halluzinationen" bis zu Apathie. Jedenfalls sind durch diese Mittel weder meine körperlichen, noch seelischen Beschwerden jemals geheilt worden, z.T. etwas verlagert, kamen dann aber umso heftiger zurück!
Zuletzt geändert von heuschrecke am Mo 15. Mär 2010, 09:50, insgesamt 1-mal geändert.
heuschrecke
Abgemeldet
 
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:25

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon sugi » Mo 15. Mär 2010, 09:43

Der Mensch will halt manchmal nicht das hören, was er eigentlich sollte.

So ist es auch mit dem Evangelium!!

Wie Homöopathie hergestellt wird (ist eh alles verwässert), dass interessiert niemand! Hauptsache ich habe was gegen dies oder das.. ;)

Der Mensch ist weit nach unten abgesackt.. Er braucht Hilfe, ja, aber die kann nur Gott geben!


Mein Sohn klagte eines Morgens über Bauch- und Kopfschmerzen.. Er blieb zuhause..!!
Der Grund war, wie es sich danach heraus stellte: Eine Aufgabe, die auf diesen Tag zu erledigen war, und er die nicht gemacht hatte! Er brauchte auch noch eine Unterschrift! Ja, dann machen wir mal auf "Krank"!! Auch wenn die Schmerzen real sind..!! Das ist es ja gerade...

Er klagte auch bei meinem Mann, und er gab (leider) nach, und gab ihm eine Schmerztablette!

Als ich das danach erfuhr, sagte ich meinem Mann: Weisst du was, wenn man immer und sofort und gleich bei jedem noch so kleinen wehwechen etwas gibt, wo führt das denn hin?! Gib ihm doch das nächste mal einfach einen halbierten Traubenzucker, der wird auch seine Wirkung haben.. :-P

So viel spielt sich im Kopf ab..und der Mensch will und kann sich dass nur sehr schwer eingestehen..

Ich verteufle nicht alles..aber, der Filter ist ziehmlich fein eingestellt..!
Auch kann ich nicht alles begründen, wie es die einen oder anderen gern hätten.. Aber das ist halt so!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Kinesologie und Homöopathie

Beitragvon Lichtenberg » Mo 15. Mär 2010, 09:58

Gnu hat geschrieben:
Die Nebenwirkungen lassen sich nicht voraussagen, weil sie eben geistlich, und nicht materieller Natur sind. Neben Tobsuchtsanfällen kommen auch Depressionen und ein Hurgeist in Frage. Diese drei erwähnte der Christ, der heute ein erfahrener und vollmächtiger Seelsorger ist.

Sind noch Fragen?


Ja, es sind da noch sehr viele Fragen offen, Gnu.

Ich möchte medizinische Gutachten von anerkannten medizinischen Experten, wie und speziell und wodurch diese Tobsuchtsanfälle hervorgerufen wurden. Eine Expertise, oder ein aussagbares Gutachten der Mediziner das eindeutig beweist, das der, hust, hust, Hurgeist in die Christen einzug hielt, als sie dann diese pösen, ach so pösen Pillen schlückerten.
Beweise, Gnu, eindeutige medizinische Beweise und Gutachten dann, bitte. Denn auch das, genau das, gehört zur christlichen Demut, das man den Leuten nicht irgendwelche unverantwortliche Schauermär auf die Seele drückt, sondern seine Behauptungen auch eindeutig und lückenlos untermauert.
Ich weiß das du des Lesens mächtig bist, Gnu, also das du schon sehr gut verstehst, um was es hier dann eigentlich geht.
Nun denn, schauen wir uns dann die medinzinischen Beweise über den homöopathischen Hurgeist und die homöopathischen Tobsüchteleien etwas näher an..., hier dann vorausgesetzt, das du diese dann ersteinmal erbringst!
„I would prefer not to“
Benutzeravatar
Lichtenberg
Gesperrt
 
Beiträge: 723
Registriert: Di 29. Dez 2009, 18:26

Nächste

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |