HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Di 16. Aug 2016, 08:06

EKT ist eine Behandlung für schwere depressive Episoden, manische Zustandsbilder und einzelne Unterformen der Erkrankungen des schizophrenen Formenkreises.
Hat hier diesbezüglich jemand konkrete Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode?
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon onThePath » Di 16. Aug 2016, 09:21

Hallo, lionne

Davon habe ich nichts mehr gehõrt, als nur, dass damals die Elektrschock Therapie angewendet wurde. Und die, dachte ich, sei längst abgeschrieben in der Psychiatrie. Anscheinend gab es Probleme mit der Wirksamkeit und mit Dauerschäden ?

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19142
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon onThePath » Di 16. Aug 2016, 10:05

http://www.bpe-online.de/infopool/gesun ... nhofer.htm

Ich lese gerade diese Info durch

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19142
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon firebird » Di 16. Aug 2016, 10:22

onThePath hat geschrieben:Hallo, lionne

Davon habe ich nichts mehr gehõrt, als nur, dass damals die Elektroschock Therapie angewendet wurde. Und die, dachte ich, sei längst abgeschrieben in der Psychiatrie. Anscheinend gab es Probleme mit der Wirksamkeit und mit Dauerschäden ?

lg, otp


Hallo zusammen,

ich stelle mir vor, dass man die damalige Elektroschock-Therapie auch weiter entwickelt hat. In der gleichen Zeit hat man auch die Antidepressiva weiterentwickelt. Mit diesen mehr oder weniger starken modernen Antidepressiva, gepaart mit Gesprächs- oder Verhaltenstherapie bekommt man die weitaus meisten Fälle in den Griff.

Es gibt natürlich auch noch wenige, besonders krasse Fälle bei denen diese Methoden nicht mehr greifen. Aber keine Angst für den Patienten entstehen Qualen, weil das Ganze unter Kurznarkose durchgeführt wird. Weitere Angaben dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrokrampftherapie.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3546
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon onThePath » Di 16. Aug 2016, 10:34

Ja firebird, aber auch in Fällen, wo man nicht mehr weiter weiss, muss man klar sehen, was für Aussichten an Verändeungen und Schäden bestehen. Gerade in der Psychiatrie kann es zu sehr unterschiedlichen Beurteilungen kommen. Da ist dann auch der Laie gefragt, der Kranke und die Angehörigen, anstatt sich auf unterschiedliche Urteile von Psychiatern zu verlassen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19142
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Di 16. Aug 2016, 10:36

onThePath hat geschrieben:Und die, dachte ich, sei längst abgeschrieben in der Psychiatrie. Anscheinend gab es Probleme mit der Wirksamkeit und mit Dauerschäden ?

'Die' ist nicht längst abgeschrieben, sondern erlebt sozusagen ein Revival!
Ich habe mich schon stundenlang ins Thema eingelesen; was mich interessiert sind persönliche Erfahrungen.
Muss weg, ab in die 'Röhre'....bis später, LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon onThePath » Di 16. Aug 2016, 10:45

lionne hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Und die, dachte ich, sei längst abgeschrieben in der Psychiatrie. Anscheinend gab es Probleme mit der Wirksamkeit und mit Dauerschäden ?

'Die' ist nicht längst abgeschrieben, sondern erlebt sozusagen ein Revival!
Ich habe mich schon stundenlang ins Thema eingelesen; was mich interessiert sind persönliche Erfahrungen.
Muss weg, ab in die 'Röhre'....bis später, LG lionne


Aha, aber mein Link, eine Patientengruppe, lenkt mich zu äusserst umsichtiger Vorsicht.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19142
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon firebird » Di 16. Aug 2016, 10:51

onThePath hat geschrieben:http://www.bpe-online.de/infopool/gesundheit/pb/deisenhofer.htm

Ich lese gerade diese Info durch

lg, otp


Lieber oTP,

Du verlinkst hier einen Bericht der in einer Vereinigung von Psychiatrieerfahrenen aus München entstanden ist. Dass solch ein Bericht negativ ist, dürfte voraussehbar sein. Dass in der Psychiatrie auch manche Dinge sehr krumm gelaufen sind, darf keinesfalls verdrängt werden, noch viel weniger die zahlreichen Opfer. Ganz unabhängig von dieser Vereinigung aus München, bin ich auch zur Ansicht gelangt, dass es viel zu viele schlechte bis miserable Psychiater gibt. Ja, für all die psychisch Kranken wünsche ich, dass diese alte Garde von Psychiater endlich einmal in die Pension geht.

Traurig, dass solche Leidgeprüfte noch eine ganze Odyssee vor sich haben, bis sie zu einer geeigneten Fachkraft kommen, die ihnen echt helfen kann.

Aber wenn psychisch Kranke grundsätzlich die Psychiatrie meiden, stellt dies auch keine Lösung dar. Ebenfalls als destruktiv empfinde ich, Patienten mit Negativberichten zu verunsichern oder gar zu verängstigen. Vielmehr müssen wir solchen Leuten zur Seite stehen um zur passenden medizinischen Behandlung zu kommen. Wir müssen ihnen dann auch Mut machen um bei einer guten Therapie daran zu bleiben.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3546
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon doro » Di 16. Aug 2016, 11:25

Hallo zäme

Ich weiss, es ist OT, aber dennoch:

@lionne: Ächz, Röhre... Da war ich letzte Woche auch. Ich wünsch dir Frieden und innere Ruhe, dass du kein grusiges Kontrastmittel trinken musst ;) und natürlich guten Bescheid. Gottes Segen dir!

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Di 16. Aug 2016, 20:21

@doro,
Danke für Deine guten Wünsche. Kontrastmittel musste ich (zum Glück) nicht einnehmen, wurden 'reingelassen'; jetzt bin ich fleissig am Trinken, dass das alles rausgeschwemmt wird....
Der Bericht kommt dann noch....
Auch Dir Gottes Segen,
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Do 18. Aug 2016, 09:04

Je mehr ich mich ins Thema einlese, je mehr Fragen und Bedenken habe ich!
Nicht gegenüber der Therapie an sich, nein, sondern hinsichtlich der 'Anwendungsgebiete', wo m.E. sehr schnell (vorschnell?) zu dieser Therapie geraten wird, bzw. 'gedrängt' wird! :shock:
Die effektive und vor allem nachhaltige Therapie depressiver Erkrankungen stellt eine grosse Herausforderung an die Psychiatrie. In diesem Bereich wird EKT angewendet. In der Folge entwickelte sich eine Zunahme der Behandlungszahlen im deutschsprachigen Raum.
Natürlich stellt auch die effektive und v.a. nachhaltige Therapie von Krankheiten aus dem schizophrenen Formenkreis eine grossen Herausforderung an die Psychiatrie! Dass sich jetzt die Schizophrenie-Kranken ebenfalls einer EKT unterziehen sollten, da mache ich doch ein grosses Fragezeichen dahinter! :?
Aber es scheint mir ganz so, dass die Entwicklung in diese Richtung geht....
Ich glaube auch, dass das Wissen in der Oeffentlichkeit über EKT nicht vorhanden ist (bzw. noch sehr diffus ist >>> Jack Nicholson 'Einer flog über das Kuckucksnest'). Man kommt erst damit in Berührung, wenn man selber oder eine einem nahestehende Person damit konfrontiert wird.
https://www.youtube.com/watch?v=FrDQ5hz7H7w
Auf jeden Fall ist es eine ganz traurige Sache, die ganzen psychiatrischen Krankheiten und die 'Hilflosigkeit' ihnen gegenüber.... :cry:
Die Sache ist sehr komplex und auch gilt es zu bedenken: 'Was dem einen hilft, muss nicht den anderen auch helfen'; das sehen wir ja schon allein bei den Medikamenten: der eine spricht gut auf ein bestimmtes Medikament an, der andere gar nicht (oder sogar verheerend)!
LG lionne :(
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon onThePath » Do 18. Aug 2016, 09:37

Ja lionne,

und ich sehe da eine Art Hilfslosgkeit, weil die neuen psycho-Medikamente auch nicht gerade ideal sind. Und jetzt blūht derElektroschock wieder auf. Man muss wirklich sehr umsichtig alles prüfen. Und leider fehlt es in der Psychiatrie auch mehr oder weniger an psychosozialem Geamtblick und da geschieht dann auch Stückwerk. Gerade bei schwierigen Patienten.


lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19142
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Mi 24. Aug 2016, 08:48

Je mehr ich mich in das Thema einlese, je mehr stehen mir die Nackenhaare zu Berge! EKT wir heute zunehmend für alte Patienten als nützlich und unschädlich dargestellt.... :cry:
Nun gut, jeder kann sich da selber so seine Gedanken machen!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Mo 19. Sep 2016, 17:15

TV-Hinweis: Puls heute, 21h05, SF1
Der Elektroschock ist zurück! Elektroschocktherapie heisst heute
Elektrokrampftherapie, kurz EKT (tönt doch viel besser, viel schöner! :mrgreen: )
Still und leise hat sich die Elektrokrampftherapie / Elektrokonvulsionstherapie in der Depressionsbehandlung wieder etabliert. Jahrzehntelang war die Behandlung mit Elektroschocks verpönt.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon onThePath » Mo 19. Sep 2016, 18:07

Hmm :?:

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19142
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Di 20. Sep 2016, 11:11

Enttäuschender, flacher, 'banaler' Beitrag von Puls zum Thema EKT und m.E. noch dazu irreführend! Daumen runter für das Puls-Team! :(
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon lionne » Di 18. Okt 2016, 13:03

Gestern habe ich zufällig einen Bekannten getroffen, dessen Frau nunmehr schon seit rund 15 Jahren an schweren/schwersten Depressionen leidet
(x Klinikaufenthalte, x Varianten von Medikationen, mehrere Suizidversuche, etc...).
Ich habe ihn auf EKT angesprochen: In dieser ganzen rund 15jährigen Odyssee hat sie auch EKT erhalten; die Resultate waren nur begrenzt. Das Resultat heute (Ist-Zustand) ist: es geht im gleichen Stil weiter, wie die letzten 15 Jahre, keine wirkliche Besserung des Zustandes seiner Frau und für ihn als Ehemann ist es die
H ö l l e ! Jetzt war sie gerade wieder viereinhalb Monate in der Psychiatrischen Klinik und nun wieder zu Hause..... (gleiches Spielchen wie bei anderen psych. Kranken, z.B. Schizophreniepatienten >>> Drehtürpsychiatrie)
Ich habe ihm gesagt, es soll sich bitte Hilfe holen, bevor er (endgültig) zusammenklappt! Sein Arzt sagt ihm das Gleiche, aber ausser blablabla hilft ihm niemand konkret. Das ist ein nicht unbekanntes Phänomen: der pflegende Angehörige bricht unter der immensen Belastung zusammen.
LG lionne
Es ist zum Verzweifeln mit all diesen psychischen Krankheiten! :cry:
LG lionne
Zuletzt geändert von lionne am Di 18. Okt 2016, 13:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: EKT (Elektro-Krampf-Therapie)

Beitragvon onThePath » Di 18. Okt 2016, 13:17

Kenne ich, lionne

Gegenwärtig durch meinen Schützling. Die Zustände in Deutschland erlebe ich als geradezu katastrophal. Es liegt aber auch wohl daran, dass der gesamte Apparat nicht leistungsfähig genug ist und man mit lauter Halbheiten und Unveantwortung leben muß.
Wie wenig den Eltern meines Schūtzlings unter die Arme gegriffen wird ! Es sind einfach noch nicht mal Leute verfügbar, die das verworrene lückenhafte System kennen und Lösungen aufzeigen.

Aber wir haben andererseits auch eine hilflose Psychiatrie, weil bei extremen Fällen ihre Mittel nicht viel bringen, Medikamente und Elektroschocks. Oder man darf keine Medikamente geben die helfen kõnnen, weil der Patient frei ist und deshalb auch viel Chaos anrichten darf ohne Medikamente nehmen zu müssen.
lch empfinde es als eine Art Abschiebung, wenn man an Betroffenen-Gruppen verwiesen wird.

Tja, ich hätte auch einge Wünsche dazu, Angehörige zu entlasten, um etwas gegen die Verzweiflung und überlastung zu tun.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19142
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln


Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |