HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Ausschabung oder Spirale?

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Yehudit » Sa 6. Aug 2016, 10:44

Hallo zusammen

Ich (43) hätte da mal eine Frage. Meine FÄ hat mir geraten, über eine Ausschabung oder Hormonspirale nachzudenken, da ich dieses Jahr Probleme mit meinem Zyklus habe (unregelmässig und sehr stark), der mich manchmal richtig auspumpt. Auf eine OP bin ich gar nicht scharf und über die Spirale habe ich sehr viele Horrorgeschichten gelesen. :shock:
Ich werde mal sicher die nächsten Monate abwarten und gucken, wie es sich entwickelt, möchte aber gerne Erfahrungen von anderen Frauen in meiner Situation lesen um mir auch Gedanken machen zu können.
Wer hat sowas schon mal machen müssen oder trägt eine Spirale? Wie geht es euch damit?
Danke für eure Mitteilungen.

Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5360
Registriert: So 19. Mai 2002, 14:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon doro » Sa 6. Aug 2016, 11:10

Liebe Yehudit

Ich hatte einmal eine Kürretage (Ausschabung), weil meine Ärzte sicher sein wollten, dass in meinem Uterus kein Krebs rumwuchert. War dann zum Glück nicht der Fall.

Den Eingriff habe ich sehr gut überstanden, ausser dass es mir psychisch total mies ging. Dies war aber der Krebsdiagnose geschuldet und nicht der OP. Sie wird ohne Schnitte gemacht, das heisst, du hast danach keine Narben. Ich habe mich, wenn ich mich recht erinnere (es ist jetzt doch 3 Jahre her und in der Zeit lief sehr viel, manchmal ist die Erinnerung etwas verschwommen), schnell von der OP erholt.

Ich glaube fast, wenn ich du wäre, würde ich mich für die Kürretage entscheiden und dann schauen, ob es damit bereits reicht. Was ich mich auch frage: könnte man die Hormone nicht auch über andere Wege anpassen als über eine Spirale?

Falls du das möchtest, kann ich dir eine tolle, sehr einfühlsame Gynäkologin am Unispital Zürich empfehlen. Sie ist spezialisiert auf Reproduktions-Endokrinologie - also Geschlechtshormone.

Was ich dir so oder so empfehle: wenn du noch etwas Zeit hast und es kein akuter Notfall ist, dann nimm dir die Zeit auch... Und frage nach, insistiere, bis dir klar ist, warum die Ärzte das eine empfehlen und vom anderen eher abraten. Und hole dir eventuell eine Zweitmeinung ein. Ich musste auch schon sehr schwierige Entscheidungen selber fällen (weil ich eine Zweit- und sogar quasi Drittmeinung eingeholt hatte zu Beginn meiner Krebsgeschichte)... Es ist nicht einfach, aber mir selber gibt es dann doch Sicherheit, wenn ich mich nicht blind "ausliefere", sondern mich informiere und nachhake, wenn ich etwas nicht verstehe. Dazu kann ich nur jeden ermutigen.

Ich wünsche dir alles Gute und dass es dir bald wieder besser geht! :umarm: :umarm: :umarm:

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon lionne » Sa 6. Aug 2016, 11:12

Hallo,
nur kurz meine (erste) Eingebung >>> Stichwort Zweitmeinung.

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8052
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Yehudit » So 7. Aug 2016, 07:37

Danke schon mal für eure Antworten.
Ich werde bestimmt nichts überstürzen und mir Gedanken machen und mir ggf. eine Zweitmeinung einholen. Ausserdem werde ich mich auf die Suche machen nach Frauen, die das gemacht haben. Ich habe ja auch mal Zeit, nichts zu pressieren und werde erst mal beobachten, wie es sich bei mir weiter entwickelt.
@doro, ich werde notfalls wieder auf dich zukommen. Danke für deinen Tipp.

Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5360
Registriert: So 19. Mai 2002, 14:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon bigbird » Mo 8. Aug 2016, 21:05

Ich rate zu einer Ausschabung (Kürettage), wenn beides gleichwertig an Erfolgschancen ist ... das ist kurzfristig ein Eingriff, nachher bist du wieder zwäg.

bb
Menschliche Weisheit führt in eine Spaltung -
göttliche Weisheit führt ans Kreuz.

J.S.
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45509
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Yehudit » Di 9. Aug 2016, 06:21

Hallo bb
Ich neige auch eher dazu, doch ich habe Respekt vor der Vollnarkose (hatte vor 8 Jahren mal eine) und vermutlich müsste ich trotzdem noch Hormonunterstützung haben. Zudem habe ich gelesen, dass z.T. später ein weiteres Mal ausgeschabt werden muss.
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5360
Registriert: So 19. Mai 2002, 14:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Hanspeter » Di 9. Aug 2016, 08:26

Liebe Yehudit

Ich kann dir (als Mann) nicht raten, kann aber höchstens weitergeben, was mir eine Frau erzählt hat.

Sie hatte wie du, einen unregelmässigen und starken Zyklus, mit starken Schmerzen verbunden, und auch für die Intimität belastend. Sie hat sich dann, auf Anraten ihrer Schwester, welche dies bereits gemacht hatte, dazu entschieden, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Sie erzählt, dass ihre Lebensqualität seitdem in praktisch allen Bereichen stark zugenommen hat. Ein weiteres Argument war, dass sie die Gebärmutter nach drei Kindern ja nicht mehr brauchte. Sie war damals etwa in deinem Alter.

Das ist wie gesagt kein Rat, dies würde ich mir als Mann auch nicht erlauben, sondern nur ein Hinweis auf eine weitere Möglichkeit. Für viele, vielleicht auch für dich, kommt dies überhaupt nicht in Frage.

Meine Frau hat übrigens nach einem Besuch bei ihrer Frauenärztin aufgrund von verdächtigem Gewebe auch eine Auskratzung machen lassen müssen. Es hat sich dann als harmlos herausgestellt, sowohl der Eingriff wie das Gewebe. Die ausgestandenen Ängste waren dabei weit schlimmer.

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1044
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Yehudit » Mi 10. Aug 2016, 08:22

Hallo Hanspeter
danke für deinen Beitrag. Meine FÄ meint, das Entfernen der GM wäre zu früh für mich, weil das Risiko einer Osteoporose Erkrankung zu hoch sei, bzw. sie zu früh einsetzen könnte. Ansonsten hätt ich auch gesagt: raus damit und Ruhe ist!
Hatte denn deine Frau in den jungen Jahren eine Ausschabung?
Vielen Dank dass du die Erfahrung deiner Frau hier geteilt hast.

Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5360
Registriert: So 19. Mai 2002, 14:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Hanspeter » Mi 10. Aug 2016, 08:54

Yehudit hat geschrieben:Hallo Hanspeter
danke für deinen Beitrag. Meine FÄ meint, das Entfernen der GM wäre zu früh für mich, weil das Risiko einer Osteoporose Erkrankung zu hoch sei, bzw. sie zu früh einsetzen könnte. Ansonsten hätt ich auch gesagt: raus damit und Ruhe ist!
Hatte denn deine Frau in den jungen Jahren eine Ausschabung?
Vielen Dank dass du die Erfahrung deiner Frau hier geteilt hast.

Grüessli Yehudit


Liebe Yehudit

Ja, so etwa hat sich die Frau ausgedrückt, seitdem habe sie Ruhe. Ich war etwas erstaunt, weil ich bisher annahm, dass die Entfernung der Gebärmutter für die meisten Frauen auch emotional nicht problemlos ist. Bei meiner Frau ist es jedenfalls so.

Nein, meine Frau hatte bisher diese Erfahrung nicht gemacht. Auch deshalb hatte sie, entgegen den Erfahrungsberichten anderer Frauen, solche Angst davor, vor allem aber hatte sie natürlich Angst vor dem möglichen Resultat der Laboruntersuchung. Die Unsicherheit während der Wartezeit auf die Resultate der Untersuchung war lähmend. Gut und schön war, dass unsere Gemeinde während dieser Zeit für uns betete.

Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst, dass du von deiner Entscheidung überzeugt bist, und dass du auch den richtigen Zeitpunkt für die Massnahme triffst, wofür du dich entscheidest. Eine Zweitmeinung kann dich bei dieser Entscheidung bestimmt unterstützen.

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1044
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Lepitoptera » Mi 10. Aug 2016, 14:22

Ich hatte Endometriosen oberhalb der Gebärmutter und deswegen unter starken Schmerzen gelitten, die immer noch mehr zugenommen hatten. Mittels Hormon versuchen zu bekämpfen führte zu nichts. Also hatte ich mich dann entschlossen die Gebärmutter entfernen zu lassen, da ich auch definitiv keinen Kinderwunsch verspürte. Ich habe meine Entscheidung nie bereut. Aber für mich war Kinderkriegen auch nie ein Thema gewesen. Ich kann nicht beurteilen, wie das für eine Mutter ist. Ob sie es psychisch schafft, sich die Gebärmutter entfernen zu lassen, selbst wenn sie keine weiteren Kinder mehr möchte...

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Yehudit » Do 11. Aug 2016, 06:19

Hallo Lepitoptera
das mit dem Kinderkriegen ist bei mir auch gegessen. Wir können keine kriegen und jetzt würde ich eh nicht mehr damit beginnen wollen. Daher käme es bei mir auch nicht wirklich drauf an. Weiss aber nun von einer Bekannten, dass sie auch schon rel. jung (35 - 40) die GM rausnehmen musste und nun seit Jahren Probleme mit Osteoporose hat. Daher verstehe ich auch die FÄ wegen den Bedenken und bin dankbar, dass sie nicht einfach ruck zuck machen will.
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8

Bild
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5360
Registriert: So 19. Mai 2002, 14:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon Lepitoptera » Do 11. Aug 2016, 14:14

Liebe Yehudit

Bei mir hat man die Eierstöcke nicht entfernt, weil ansonsten verfrüht die Wechseljahre eintreten könnten. Von einem Osteoporose-Risiko hat mein Gynäkologe nichts erwähnt gehabt. Vielleicht besteht das nur, wenn auch die Eierstöcke mit entfernt werden?

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon doro » Do 11. Aug 2016, 16:15

Das hätte ich auch gedacht... Für die Hormone sind ja die Ovarien zuständig, auf den Uterus haben sie einfach Einfluss, genau so wie auf die Knochen.

@Lepitoptera: ich nehme an, deine Freundin nimmt Calcium und Vitamin D3?

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Ausschabung oder Spirale?

Beitragvon bigbird » Do 11. Aug 2016, 23:26

Eben ja, wie doro schrieb, Osteoporose, resp. Östrogenmangel kommt nicht vom Entfernen der Gebärmutter, sondern von der Entfernung der Eierstöcke ... ist also sehr zu unterscheiden, weil die Entfernung der Gebärmutter nichts mit dem Hormonhaushalt an sich zu tun hat.

bb
Menschliche Weisheit führt in eine Spaltung -
göttliche Weisheit führt ans Kreuz.

J.S.
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45509
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern


Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |