Seite 1 von 1

Tinnitus

BeitragVerfasst: Do 28. Apr 2016, 23:54
von Lepitoptera
Lieber firebird

Cooles Beispiel mit der SBB! :D :D :D :party: :party: :party:

Das mit den Grenzen hast du gut geschildert. Ausgeglichenheit ist nicht unbedingt meine Stärke und somit muss ich hier daran arbeiten! Aber in den letzten zwei Tagen konnte ich erste Fortschritte erzielen. Ich habe frei gehabt und meinen Tag schön aufgeteilt. Ich habe im Forum geschrieben, in der Bibel gelesen, zu Jesus geredet, gekocht, mit meinem Mann Zeit verbracht, ausgeruht und dazwischen auch noch Musik gemacht. Ich war eigentlich ziemlich stolz auf mich gewesen, weil ich mir so "ausgeglichen" vorgekommen war. Die Enttäuschung war dann gewesen, dass der Tinnitus gestern und auch heute wieder gedroht hat auszubrechen. Heute war es sogar beim ausruhen gewesen. Ich habe mich dann gefragt, ob ich mit dem Kopf irgendwie auf einem Nerv gelegen haben könnte, eine Druckstelle auf einen Nerv, der dann den Tinnitus ausgelöst hat. Mir macht er einfach enorm grosse Angst. Klar, meine Rückenschmerzen und diese bescheuerte Tagesmüdigkeit ist auch enorm quälend, aber wenn ich für etwas um Heilung bitten dürfte, dann um Heilung meines Tinnitus. Ich gerate in einen enorm starken Angstzustand, wenn er loslegt. Und ich habe keinen Schimmer, warum ich ihn habe. Ob er mit meinen Verspannungen zu tun hat, vielleicht habe ich auch ab und zu einmal zu laut Musik gehört, aber im Grossen und Ganzen war ich diesbezüglich immer sehr vernünftig gewesen und der Ohrenarzt hatte auch keinen wirklichen Schaden feststellen können. Tinnitus kann verschiedene Ursachen haben, eben auch Stress und Verkrampfungen. Ich bin wirklich bereit, alles nötige zu tun, um ausgeglichener zu werden. Ich bin jemand, der bei Problemen bereit ist sehr viel eigenes zu versuchen und zu investieren, aber es frustriert mich dann, wenn ich alles gegeben habe und dann doch der Hammer kommt.... :cry:

Liebe Grüsse
Lepitoptera

Re: Jesus Wille tun

BeitragVerfasst: Fr 29. Apr 2016, 08:17
von onThePath
Hallo Lepitoptera,
Hier habe ich mich mal nach Information umgesehen. Scheint hier recht gründlich zu sein.

http://m.apotheken-umschau.de/Tinnitus

lg, otp

Re: Jesus Wille tun

BeitragVerfasst: Fr 29. Apr 2016, 18:15
von Lepitoptera
Danke otp für den Link! Bei mir hat das Ganze im Februar 2015 während den Ferien angefangen. Ich lag im Bett und im rechten Ohr hörte ich ein leises Klingeln, eine Art auf und ab Bewegung, ein wirres Herumklingeln. Am nächsten Tag war es verschwunden. Nach ein paar Tagen war es wieder da. Ich ging zu einem Tinnitus-Spezialisten. Er empfahl mir eine Behandlung mit einem Laser, den ich täglich bei beiden Ohren über mindestens drei Monaten anwenden sollte. Zudem riet er mir zu autogenem Training. Dieses wirre auf und ab Geklingle tauchte ein paar Mal noch auf, dann hatte ich sicher einen ganzen Monat nichts mehr gehört. Da vernahm ich teilweise im linken und teilweise im rechten Ohr plötzlich ein lauterer, statischer, gerader Ton, der aber meistens nach ein paar Sekunden wieder verschwand. Diese Störungen nahmen zu. Vorallem wachte ich manchmal nachts auf und mein ganzer Kopf dröhnte von diesem statischen, geraden Ton. Er war viel lauter als das erste, ursprüngliche Geklingle im rechten Ohr. Vor Angst und Herzrasen konnte ich jeweils beinahe nicht mehr einschlafen. Manchmal ging es fast eine Stunde bis der Ton nachliess.

Ich ging dann zum Ohrenarzt. Einen gravierenden Schaden konnte er nicht feststellen. Ich berichtete ihm, dass ich auch ständig Druck auf den Ohren hätte. Beispielsweise auch nach dem Telefonieren oder mit Kopfhörern Musik hören. Er hatte keine wirkliche Erklärung dafür.

Dann im Herbst 2015 begann so ein Klingeln wie anfangs im rechten Ohr plötzlich im linken Ohr. Ein paar Mal ging es wieder weg, aber schon bald darauf hatte ich es konstant. Nicht immer gleich laut. Wenn es lauter wurde, litt ich stärker darunter. Wenn es leiser war, konnte ich mich irgendwie damit arrangieren. Dafür waren diese lauten geraden Töne zurückgegangen. Aber jetzt sind sie plötzlich wieder Vollgas zurück! Das, was ich vor drei Tagen erlebt hatte, war eines der schlimmsten Male gewesen! Der Ton war dermassen laut gewesen und bis ich endlich wieder Ruhe hatte, waren zwei Stunden vergangen.

Manchmal merke ich Anzeichen. Das Ohr geht wie "zu", ich höre nicht mehr richtig und dann kommt der Ton. Aber manchmal kommen nur die Anzeichen, das Ohr geht zu, aber es kommt kein Ton. Und solche Anzeichen habe ich gestern und vorgestern mehrfach gehabt. Beim ausruhen war dann der Ton gekommen, aber nur ein paar Minuten. Dennoch kriege ich jeweils solch grosse Angstzustände! Die Angst, er könnte wie das Geklingle gar nicht mehr weggehen. Dieser Laser verwende ich schon über ein Jahr. Hilft offensichtlich nicht. Ich war noch bei einem zweiten Spezialisten gewesen, aber der konnte mir auch nicht weiterhelfen.

Ich knirsche Nachts mit den Zähnen (aber dies seit Kindheit!) und ich habe Verspannungen im Nacken. Zudem mehrfach Mittelohrenentzündungen gehabt als Kind. Dies kann den Tinnitus beeinflussen. Aber warum er plötzlich angefangen hat, wissen die Ärzte auch nicht. Stress ist sicher auch Tinnitus begünstigend und deshalb versuche ich, Ruhe zu finden. Aber trotzdem ist die Angst riesig vor dem Tinnitus und ich bete unablässig zu Jesus, dass er mir helfen möge...

Re: Jesus Wille tun

BeitragVerfasst: Fr 29. Apr 2016, 21:27
von onThePath
Liebe Lepitoptera,

Ich kriege auch schon fast Panik, wenn ich ab und zu ein lautes Ohrklingen habe.
Dann lenkt mich nur ab, bewusst tief zu atmen. Weil ich das Ohr mit Sauerstoff versorgen möchte. Und bisher war es immer bald völlig wieder weg.

Heute hsbe ich ein Rauschen im Ohr. Wenn ich bewusst atme tritt es in den Hintergrund. Aber dieses Rauschen bemerke ich oft Wochen gar nicht.

Aber vielleicht trennt einer unserer netten Moderatoren dieses wichtige Anliegen von dir mal von Jesus Wille tun.

Übrigens hat meine Frau zur Zeit ihrer Bekehrung immer hohen Blutdruck beim Bibellesen bekommen, Hitze.


lg, otp

Re: Jesus Wille tun

BeitragVerfasst: Sa 30. Apr 2016, 19:13
von Lepitoptera
onThePath hat geschrieben:Liebe Lepitoptera,

Ich kriege auch schon fast Panik, wenn ich ab und zu ein lautes Ohrklingen habe.
Dann lenkt mich nur ab, bewusst tief zu atmen. Weil ich das Ohr mit Sauerstoff versorgen möchte. Und bisher war es immer bald völlig wieder weg.

Heute hsbe ich ein Rauschen im Ohr. Wenn ich bewusst atme tritt es in den Hintergrund. Aber dieses Rauschen bemerke ich oft Wochen gar nicht.

Aber vielleicht trennt einer unserer netten Moderatoren dieses wichtige Anliegen von dir mal von Jesus Wille tun.

Übrigens hat meine Frau zur Zeit ihrer Bekehrung immer hohen Blutdruck beim Bibellesen bekommen, Hitze.


lg, otp


Ich vermute, dass in gewissem Masse Ohrengeräusche sogar normal sind. Sie gehen dann ja selbstständig wieder weg. Aber wenn sie quälend laut, immer wieder kehren oder gar nicht mehr verschwinden, dann ist es nicht mehr normal. Das Schlimme ist, dass es keine konkrete Medikamente oder andere Heilungsmittel dagegen gibt. Da kann nur die Gnade Gottes helfen...

Interessant. Deine Frau ist beim Bibellesen offensichtlich Feuer und Flamme! :D Oder ist es für sie denn etwas Belastendes?

Re: Jesus Wille tun

BeitragVerfasst: Sa 30. Apr 2016, 19:16
von onThePath
Ja, kann man sagen, sie ist Feuer und Flamme.
Aber das kan ja den Körper doch belasten.

lg, otp

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: So 1. Mai 2016, 15:56
von doro
Hallo ihr zwei

Ich habe den Themenbereich "Tinnitus" vom ursprünglichen Thread abgetrennt. Ich denke, er ist hier besser aufgehoben.

Liebe Lepitoptera, ich wünsche dir von Herzen, dass der Lärm im Ohr bald wieder besser wird und dereinst ganz weg ist! Ich stelle mir das ganz mühsam vor. :umarm: :umarm: :umarm:

lg, doro -Admin

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: So 1. Mai 2016, 19:05
von Thelonious
Ich habe mich an dieses hohe sirrende Geräusch im linken Ohr soweit ganz gut gewöhnt, versuche es zu ignorieren. Manchmal gelingt dieses besser, mal schlechter.

VG
Thelo

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: So 1. Mai 2016, 21:20
von Lepitoptera
Danke doro! :umarm: :umarm: :umarm:

Demfall scheinst du noch Glück zu haben Thelonious. Wenn bei mir der gerade, statische Ton loslegt, habe ich ihn schon so laut erlebt, dass ich auf dem betroffenen Ohr nur noch ganz schlecht gehört habe und der Tinnitus meinen Kopf völlig vollgedröhnt hat. Die Vorstellung, er könnte eines Tages bleiben, bringt mich in totale Panik, denn mit dieser Form von Tinnitus käme ich nicht zurecht! An das andere, leise auf und ab Geklingle habe ich mich einigermassen gewöhnt, aber das ist nichts im Vergleich zum anderen!

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: So 1. Mai 2016, 22:08
von lionne
Nehmt ihr (die Betroffenen) irgendwelche Medikamente? Eine Bekannte, die auch unter Tinnitus leidet, nimmt ein Medikament; leider habe ich den Namen jetzt nicht präsent. Ich frage sie, wie das Medikament heisst und ob sie (schon) Erfolg damit hat.
LG lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mo 2. Mai 2016, 00:07
von Lepitoptera
Liebe lionne

Mir ist nichts darüber bekannt, dass es gezielte Medikamente gäbe gegen Tinnitus. Mir hat ein Spezialist einfach Kaspeln gegeben, die z.b. viel Zink und andere Stoffe erhalten, die hilfreich bei Tinnitus sein können. Aber dies ist einfach unterstützend gedacht. Mir hat das gar nichts geholfen und auch der Ear Laser nicht, worauf diese Typen schwören...

Lg Lepitoptera

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mo 2. Mai 2016, 18:08
von lionne
Das Mittel, das meine Bekannte nimmt, heisst 'Symfona forte'. Sie hat mir erst mal den Namen gesimst; mehr konnte ich noch nicht erfahren (muss persönlich mit ihr sprechen, via SMS geht das nicht so gut...). Vielleicht hilft diese Info jemandem (auf jeden Fall Arzt fragen!).
LG lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mo 2. Mai 2016, 19:03
von Lepitoptera
Danke Lionne! Ich frage mal den zuständigen Berater vom Hörzentrum Schweiz, ob ihm das etwas sagt...

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2016, 16:36
von lionne
Ich war gestern (beim Konzert im Hallenstadion) wieder einmal seehhhr erstaunt darüber, wie viele sorglos mit ihrer Ohrengesundheit umgehen! :shock: :o :(
Direkt vor mir sassen ja Leute, die hatten gar keinen Hörschutz in ihren Ohren - und zwar waren alle in einem gewissen Alter..... ;)
Mich persönlich hat fast der Schlag getroffen! :shock:
Ich habe meinen Hörschutz schön reingestöpstelt und erst wieder am Ende des Konzerts rausgenommen! Ich hörte definitiv genug (vom Konzert)!
Ein Arbeitgeber muss beispielsweise ab einer Dezibel-Zahl von 80 seinen Mitarbeitern einen Gehörschutz zur Verfügung stellen. Auf der Tanzfläche in der Disco können locker 90 Dezibel erreicht werden. Wieviele Dezibel da bei einem (Rock-)Konzert erreicht werden, kann ich jetzt nicht sagen; auf jeden Fall sicher extrem hohe Dezibel-Zahlen! Wer direkt an den Boxen steht/sitzt, bekommt sogar noch mehr ab – und das oft, ohne sich zu schützen. Wie gestern beobachtet!
Sowieso finde ich Konzerte nun allgemein eigentlich ziemlich 'schizophren'! Da werden Bühnen auf- (und nacher ab-)gebaut, ein Riesenapparat, der ja auch einen Höllenlärm 'verursacht' und dann werden (am Eingang) tonnenweis Hörchutz-Päckchen verteilt von Axa mit der Aufschrift "Stop Tinnitus"! Ich frage mich persönlich langsam, ob ich mir das in Zukunft überhaupt noch 'antun' will? Ich möchte nämlich keine 'Sturmflut im Ohr', die ich dann u.U. noch selber mit-verursacht habe! Jetzt habe ich noch ein Ticket für Anastacia - dann ist Schluss! :baby:
LG lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2016, 19:39
von Lepitoptera
Liebe lionne

Ich kann deinen Frust sehr gut nachvollziehen! Mich ärgert es auch, dass an Konzerten dermassen laut aufgedreht wird, dass es definitiv gehörschädlich ist. Man könnte leiser stellen und dann bräuchten die Zuhörer gar keine Gehörschütze! Ich bin froh, dass du erkannt hast, dass es zu laut ist und du für dich die nötigen Massnahmen triffst.

Ich selber gehe an keinerlei laute Veranstaltungen mehr, weil ich die Lautstärke trotz Gehörschütze als für mich zu laut empfinde. Ich bin enorm lärmempfindlich geworden. Selbst im Kino habe ich die Gehörschütze dabei. Aber auch bei Besuch wird es mir schnell zu laut, wenn alle laut reden. Beim Fernseher drehe ich gerade so laut auf, dass man die Worte gerade noch verstehen kann. Der Tinnitus hat mich einfach wahnsinnig ängstlich werden lassen vor Lärm. Also empfinde ich jetzt auch schon Dinge als zu laut, die ein normaler Mensch als nicht zu laut empfinden würde.

Wenn du dennoch gerne an Konzerte gehen möchtest, empfehle ich dir angepasste Gehörschütze anfertigen zu lassen z.B. bei Amplifon. Diese gelben Dinger, die sie an den Konzerten verteilen, sind schlecht. Klar, besser als gar nichts, aber ich würde jedem raten, persönlich angefertigte machen zu lassen. Diese schützen viel besser und machen zudem den Gehörgang nicht kaputt.

Bedenke aber, Tinnitus kann viele Ursachen haben. Wir an Tinnitus leidet, muss nicht zwingend zu laute Musik gehört haben...

Lg Lepitoptera

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2016, 20:56
von lionne
Lepitoptera hat geschrieben:Wenn du dennoch gerne an Konzerte gehen möchtest, empfehle ich dir angepasste Gehörschütze anfertigen zu lassen z.B. bei Amplifon. Diese gelben Dinger, die sie an den Konzerten verteilen, sind schlecht. Klar, besser als gar nichts, aber ich würde jedem raten, persönlich angefertigte machen zu lassen. Diese schützen viel besser und machen zudem den Gehörgang nicht kaputt.

Liebe Lepitoptera
Das habe ich auch schon irgendwo gelesen: der persönlich angefertigte Hörschutz.
Ich werde mich darum kümmern; wir haben hier vor Ort auch eine Amplifon-Filiale.
Vielleicht habe ich ja die Dinger dann für das Anastacia-Konzert im Juni! :)
LG lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2016, 22:01
von Lepitoptera
Super lionne! Möchte ich dir wirklich sehr empfehlen! Es kostet bisschen was, lohnt sich aber! Dann kannst du das Konzert sicher auch geniessen, weil du durch den Gehörschutz sehr gut gesichert bist! Du musst einen Abdruck deiner Gehörgänge machen lassen und dann werden sie angefertigt.

Lg Lepitoptera

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Do 12. Mai 2016, 13:40
von onThePath
http://aminosäure.org

Ob das was bringt, weiss ich nicht. Aber Information schadet wenigstens nicht wenn man richtig damit umgeht.

lg, otp

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Fr 13. Mai 2016, 12:58
von Lepitoptera
Danke otp für den Link! Jede Info ist hilfreich! Ich habe noch einen Link bekommen von einer spezialisierten Klinik. Ist nicht gerade bei mir in der Nähe, aber ich schreibe ihr mal. Dann kann sie mir sagen, ob sie mir weiterhelfen kann oder nicht...

Lg Lepitoptera

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: So 15. Mai 2016, 21:17
von F.R.O.G
liebe lepitoptera

Ich hab seit jahren einen tinnitus und dachte, als der anfing, ich werde verrückt - vor allem nachts, wenn alles leise ist. nein, ich bin nicht verrückt geworden, sondern habe mich daran gewöhnt, weil ich ihn akzeptierte und irgendwie gehört dieses pfeifen nun zu mir. der kam auch ganz spontan, ohne welchen grund. ohren-nasen-hals-arzt fand nix.

nun hatte ich vor einer weile einen kleineren autounfall und ein leichtes schleudertrauma, was mir noch ein zusätzliches, noch lauteres pfeifen bescherte, was mich dann wieder nicht schlafen liess.
ich wurde zur physiotherapie überwiesen und siehe da, es ist bekannt, dass verspannungen der nackenmuskulatur solche ohrgeräusche auslösen können, eben so nächtliches pressen der zähne.
kläre doch das mal ab mit physiotherpie und lasse dir allenfalls eine anti-knirsch-schiene vom zahnarzt machen.
natürlich kommt die angespanntheit von wo......das gilt herauszufinden :))

froggy

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: So 15. Mai 2016, 21:56
von Lepitoptera
Hallo Froggy

Vielen Dank für deine Nachricht! Tut mir leid, dass du dich auch mit einem Tinnitus rumquälen musst. Bei mir ist es eben unterschiedlich. Mit dem permanenten Auf und Ab Geräusch komme ich mittlerweile einigermassen klar. Aber wenn plötzlich dermassen laut ein gerader Ton loslegt, kriege ich die totale Panik, weil der teilweise enorm laut ist und ich zuden praktisch nichts mehr höre, bis er wiedet vergeht. Einmal hat es sogar zwei Stunden gedauert, bis er endlich wieder weg war.

Das Problem ist, dass die Ärzte nicht herausfinden, warum ich dermassen Verkrampfungen in Schultern und Nackenbereich habe. Ich wurde von einer Physio in die nächste geschickt und Röntgen; MRI, Kortisonspritze, Akkupunktur und Bäder nehmen; alles nützt nichts. Wegem Knirschen habe ich seit Kind eine Zahnschiene. Aber darauf herumbeissen, könnte ich ja theoretisch trotzdem und somit die Kiefermuskeln verspannen... Aber diese ganzen Verspannungen sind ja plötzlich aufgetreten vor zwei Jahren. Knirschen tue ich seit Kindheit. Der Tinnitus habe ich seit anderthalb Jahren. Falls er mit den Verspannungen zusammenhängen sollte, weiss ich nicht, wie ich das Verspannungsproblem zuerst lösen könnte; die Ärzte finden keine Ursache! Deshalb weiss ich nicht weiter... :cry:

Lg Lepitoptera

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 18. Mai 2016, 17:23
von lionne
Lepitoptera hat geschrieben:Super lionne! Möchte ich dir wirklich sehr empfehlen! Es kostet bisschen was, lohnt sich aber! Dann kannst du das Konzert sicher auch geniessen, weil du durch den Gehörschutz sehr gut gesichert bist! Du musst einen Abdruck deiner Gehörgänge machen lassen und dann werden sie angefertigt.

Ich habe jetzt einen Termin bei Amplifon und werde mich rundum informieren (orientlieren lassen)!
Am letzten Samstag war ich ja bei meiner besten Freundin zum Essen eingeladen; da kam auch noch ihre Nichte vorbei (ca. 23-25 Jahre alt). Dabei sind wir auf die Konzerte (in Zürich) zu sprechen gekommen und da habe ich über meine Beobachtung gesprochen, dass da viele Leute offenbar sich nicht um ihre Ohren/Ohrengesundheit kümmern.... Da hat die junge Frau auch gesagt, dass sie nie Hörschutz braucht.... :shock:
Ich habe nicht weiter auf eine Diskussion insistiert (habe mir meine Sache nur gedacht)...
Ich kam mir vor wie damals, als ich eine Schwester in Christus auf übertriebenen Salzkonsum aufmerksam gemacht habe und nur eine 'blode' (= dumme) Antwort 'geerntet' habe. Nun gut: jeder ist selber für sich verantwortlich und muss die Konsequenzen für sein Handeln (oder Nicht-Handeln) selber tragen.
Meine Ohren sind mir lieb und ich bin bereit, mir da auch die (vorhandenen) fachlichen Informationen anzuhören und gegebenenfalls entsprechende 'Vorkehrungen' zu treffen!
Schönen Abend wünscht lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 19:18
von lionne
http://www.netdoktor.de/Bildergalerie/N ... _content=3
LG lionne


P.S. Ich glaube, der seelische Faktor ist nicht zu unterschätzen....

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 20:09
von Lepitoptera
Danke lionne

Ich versuche es zurzeit mit diesem Medikament, das du mir empfohlen hast...

Lg Lepitoptera

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 20:19
von lionne
Lepitoptera hat geschrieben:Danke lionne

Ich versuche es zurzeit mit diesem Medikament, das du mir empfohlen hast...

Du hast aber schon mit einer Fachperson darüber gesprochen, wie Du gesagt hast, hoffe ich?!
Meine Bekannte, die das Mittel (auch) benutzt, konnte mir keine durchschlagenden Erfolge melden. Aber ihr hat es der Arzt verschrieben.
LG lionne

P.S. Ich kenne auch einen alten Mann, 83, der nimmt das Medi auch vom Arzt verschrieben wegen seiner (altersbedingten) Schwerhörigkeit.

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 20:49
von lionne
Ich möchte hier - ganz unabhängig vom Thema - nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass immer eine Fachperson zu Rate gezogen werden muss ("Zu Risiken und Nebenwirkungen.....fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker."
>>> https://www.youtube.com/watch?v=wsKpW4K4h80 :mrgreen:

Spass beiseite: Wer blutverdünnende Medikamente einnimmt, sollte Ginkgo biloba nur in Absprache mit dem Arzt anwenden. Denn die Heilpflanze kann den Effekt der Blutgerinnungshemmer verstärken. Auch wer operiert werden muss, sollte Ginkgo vorher absetzen.
Fazit: Bei jedem Medi immer Arzt oder Apotheker fragen!
LG lionne

P.S. Schwangere sollten auf Ginkgo verzichten.

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 21:42
von Lepitoptera
Liebe lionne

Natürlich habe ich den Arzt gefragt. :D Er hat gemeint; dass ich nichts kaputt machen könnte und somit mein Glück ja mal versuchen könnte... ;)

Lg Lepitoptera

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 21:53
von lionne
Lepitoptera hat geschrieben:Liebe lionne

Natürlich habe ich den Arzt gefragt. :D Er hat gemeint; dass ich nichts kaputt machen könnte und somit mein Glück ja mal versuchen könnte... ;)

Lg Lepitoptera

Liebe Lepitoptera,
Da bin ich jetzt beruhigt; danke für die Mitteilung. Ich hoffe sehr, dass es bei Dir etwas (Positives) bewirkt v.a. bezüglich Tinnitus.
LG lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 23:09
von Lepitoptera
Danke! :umarm:

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2016, 07:39
von lionne
Lepitoptera hat geschrieben:Danke! :umarm:

Bitte sehr, :umarm:
Berichte uns doch dann - zu gegebener Zeit, das Mittel muss schon einige Wochen eingenommen werden - über Deine Erfahrungen.
LG lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2018, 10:43
von lionne
Ich habe mich nochmals mit dem Thema Tinnitus auseinandergesetzt und festgestellt, dass es da eigentlich kein Patentrezept gibt! :(
Allerlei wird da angeboten: Leider aber nichts Durchschlagendes und u.U. auch Praktiken, von denen man absehen sollte, weil sie u.U. mehr schaden als nützen könnten!
LG lionne

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2018, 15:54
von KoS
Patentrezepte gibt es keine, aber viele Patente der Chemieriesen.

Ich würde im Selbstversuch das ungefährliche und billige MSM [url="Dimethylsulfon"]https://de.wikipedia.org/wiki/Dimethylsulfon[/url]) anwenden versuchen, eine organische Schwefelverbindung der in Lebensmitteln zwar vorhanden ist, aber in Menge durch LM viel zu schwach dosiert zugeführt wird. Besser gleich höher dosiert dem Körper zuführen was er benötigt und das jahrelang geleerte Depot zuerst wieder auffüllen und dann auf Erhaltung weiter voll zu halten.
Ich machte es bei mir so:
1.-3. Tag morgens und abends je ca. 0.5 - 1 g (halber Kaffelöffel)
wenn gut verträglich dann mind. 20 Tage erhöhen auf täglich ca. 4-6 g (je nach Körpergewicht).

MMS wirkt Blutverdünnend und Entzündungshemmend. Ich hatte anfangs schneller Nasenbluten, es hörte aber inner Sekunden auf, was früher Minuten daurte.
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es bei Tinitus Wirkungen zeigen kann durch die bessere Durchblutung.
Ebenso würde ich für mich auch die Blutgefäss radikal stärken durch z.Bsp. OPC Inhaltsstoff von Traubenkernextrakt, und genug Vitamin C (1-2 g /d). Gynko ist auch eine Möglichkeit, OPC ist wirksamer, ebenso natürlich und absolut preiswert.
Ich nehme nur hochdosierte Produkte, alles andere reisst nur Löcher in den Geldbeutel und wirkt kaum oder nicht. Mehr ist hier mehr.
Man kann diese Schwefelverbindung lebenslänglich einnehmen, mit nur positiven Folgen.
Die Wirtschaft hat keine offiziellen Studien und Verbraucherschutzorganisationen warnen wie immer, >> weil dieser Stoff billig ist und nicht patentierbar ist .. Verbraucherschutzorganisationen schützen sich zuerst selbst. Wer braucht sie noch wenn niemand den Multis ihre Produkte kauft?


Jeder muss das aber alles selber für sich entscheiden und selbstverantwortlich beobachtend handhaben. Ein Arzt wird ziemlich sicher von solchen Dingen abraten, weil er keine Grundlage in seinen offiziellen Schriften findet und auch keinen wiederkehrenden Patienten hat. Ist leider so, dieses System; nicht jeder Arzt als Mensch, aber jeder Arzt ist in diesem Geldesel-System eingebunden, mit Unterschrift und Eid. Tut er was er könnte aber nicht darf, muss er ohne Eid und Attest einen neuen Kundenstamm suchen.. Das wollen die allerwenigsten, es gibt sie aber.

Selber habe ich keinen Tinitus, aber meine ganzjährige frühmorgendliche Müdigkeit war bereits nach 3 Tagen wie weggeblasen, meine Gelenkschmerzen sind passé, fühle mich fit wie vor 20 Jahren, Stress im Alltag gibts nicht weniger aber ich ertrage ihn körperlich viel besser. Schlafe besser. Auch Vitamin D3, K2 und C, OPC usw. tragen sicherlich ihres mit bei.
Seid mutig (!) und selbst-beobachtend mitdenkend, nicht tumb der Weisskittelgilde hörig; schätzt sie einfach bei gebrochene Knochen, Wundnähte usw.

Im Netz findet man viele Infos zu solchen einfachen, günstigen Mitteln, aber denkt dran, wie bei christlichen Schriften ist sehr viel Geredetes und Geschriebenes Kopie von der Kopie von der Kopie von der Kopie..., darum halte ich es selbstverantwortlich auch im irdischen Bereich so:
1. Thessalonicher 5,21 prüfet aber alles, das Gute haltet fest.

ohne mich von den Dummköpfen und Scharlatanen abzuhalten, weitergehend zu prüfen.

Eine gesunde Ernährung ist dabei sowieso immer Voraussetzung, heilt aber kaum jemanden. Viel Bewegung und frische Luft muss man niemandem mehr erklären, doch machen muss es jeder selbst.
Viele gute Erfahrungen wünsche ich den Geplagten.

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2018, 19:06
von lionne
KoS hat geschrieben:Seid mutig (!) und selbst-beobachtend mitdenkend, nicht tumb der Weisskittelgilde hörig; schätzt sie einfach bei gebrochene Knochen, Wundnähte usw.

Das kann ich nur mitunterschreiben! Vor allem hinterfrage ich seit meiner Erfahrung mit 'Kortison und Diabetes' noch viel mehr alles, was mir die Aerzte da an Medikamenten verschreiben wollen, bzw. verschreiben! Ich habe dem Arzt gesagt: In meinen Mund kommt nichts mehr, bevor ich nicht umfassend darüber informiert bin/ich mich nicht umfassend darüber informiert habe! :)
Ich bin ja nicht Ärztin, wohlverstanden, aber ein gewisses Wissen hat man sich in den Jahren schon angeeignet. Wenn ich alles geschluckt hätte, schlucken würde, was mir schon verschrieben wurde, wäre ich ein totales Wrack oder möglicherweise wäre ich schon auf dem Friedhof!
LG lionne

P.S. Das OPC kenne ich, bin aber noch unsicher, weil ich ja Blutverdünner (Plavix) nehmen muss tagtäglich.

Re: Tinnitus

BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2018, 20:57
von lionne
Hier noch eine Fülle von Informationen zum Thema:
>>>> https://www.zentrum-der-gesundheit.de/tinnitus.html
Gruss lionne