HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Diabetes Typ 2

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 20. Aug 2017, 14:24

Gnu hat geschrieben:Auch auf den Geist Gottes hören und Bibel lesen kann u. U. Wunder wirken. :mrgreen:

Es gibt klar Zeugnisse über göttliche (übernatürliche) Heilungen, ob nun von Diabetes oder anderen Krankheiten. Das ist für mich ein Faktum.
Ich bin der Meinung, dass jedoch der Mensch auch das Seine dazu beitragen muss; auf das Beispiel Diabetes ausgerichtet, meine ich im speziellen auch die schlechten Gewohnheiten ablegen (z.B. Cola trinken, Kekse, Chips etc. knabbern, usw.....)
= Lebensstiländerung, sinnvolle Veränderungen vornehmen, wie auch abnehmen, was fast automatisch durch die Lebensstiländerung eintrifft.... und auch mehr Bewegung!
Schönen Sonntag wünscht
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Fr 1. Sep 2017, 10:11

So beugen Sie Diabetes vor
>>> http://www.netdoktor.de/bildergalerie/s ... -205538593
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Schoham » Sa 23. Sep 2017, 20:13

Bis jetzt dachte ich das es mit Uebergewicht, fehlender Bewegung und falscher Ernährung zu tun hat. Nun hörte ich von Menschen die daran erkrankten die schlank sind und sich reichlich bewegt haben....?
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Jure » Sa 23. Sep 2017, 20:30

Ja, das ist leider so. Als mein Diabetes 2 begann, war ich ein "Hänfling", wie man bei uns sagt. Damals war ich Ausbilder bei der Bundeswehr und von Bewegungsmangel konnte keine Rede sein. Bei einer unserer Töchter, gertenschlank, sehr gesundheitsbewusst und sportlich, ist der Diabetes 2 auch "da". Nicht immer stimmen die Klischees.
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 12:28

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 24. Sep 2017, 06:11

Jure hat geschrieben:Nicht immer stimmen die Klischees.

Da kann ich nur zustimmen! Ich kenne Menschen, die hatten einen Schlaganfall, obwohl schlank und sportlich! Bluthochdruck ebenfalls gertenschlank und sportlich. Hingegen kenne ich eine Dame, mehrheitlich (lebenslang) übergewichtig, mit grossem Drang zum Schokolade-Essen, aber keine BZ-Probleme, immer Superwerte!
Wir sind eben alle einmalig!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Fr 29. Sep 2017, 11:31

Heute Morgen war mein Nüchternzucker einmal im normalen Bereich:
5,5 um 0900 Uhr. Freude herrscht (würde Ogi sagen... ;) )
Entgegen dem, was allgemein geraten wird (abends keine KH), habe ich gestern am Abend lediglich 2 Dinkeltoasts (aus dem M) mit Le Parfait mit Kräutern gegessen und ein Heidelbeer-Jogurt (ebenfalls aus dem M!) und das auch noch relativ spät!
Ich schaue mal weiter und hoffe, dass der NZ (endlich) runter kommt.....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Gnu » Mi 25. Okt 2017, 14:12

Wieviele Bitterstoffe esst ihr?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10669
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Thelonious » Mi 25. Okt 2017, 15:47

Viel zu wenig. Und selbst, Gnu?

VG
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14678
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Fellow » Mi 25. Okt 2017, 21:26

Gnu hat geschrieben:Wieviele Bitterstoffe esst ihr?

Habe gerade heute im Video gehört von Bitterstoffen in Zusammenhang mit offenbar verschiedensten Krankheiten! Ich trinke sehr gerne Bitterlemon! Aber ich befürchte, dass nicht solche Bitterstoffe emeint sind! Was ist damit gemeint? Bitterer Wein? :?

Lieber Gruss
Fellow
Du bist der, der mich designte,
Du bist mehr, als ich je meinte!
Du bist Schöpfer meines Seins
und Bejubler des Designs,
das in mir erschaffen ist!
Du bist Lebenskomponist!

Quelle: internetgedichte.ch
Benutzeravatar
Fellow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2346
Registriert: So 19. Mai 2002, 01:52
Wohnort: Mostindien

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Gnu » Mi 25. Okt 2017, 22:18

Ich habe gerne Underberg, schwarze Schokolade, Wermut-Tee, Artischocken, Ingwer, Schwarztee, Bittermandeln, Schweppes.

@Fellow Bitter Lemon ist sicher auch geeignet, wegen dem Chinin. Leider sind Schweppes und Bitter Lemon zu stark gezuckert.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10669
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 29. Okt 2017, 10:10

Denkt man an Bitterstoffe, denkt man an Verdauung (verdauungsfördernd); sie tonisieren den ganzen Magen-Darm-Trakt. Die Darmperistaltik wird lebhafter; Magen, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und Darm vermehren ihre Verdauungssäfte. Sie sind also auch nützlich bei Diabetes und sollten in den Speiseplan aufgenommen werden.
Einige Beistpiele >>>> http://www.gesund.at/m/10-lebensmittel- ... offen-sind
Schönes Wochenende wünscht,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Schoham » So 29. Okt 2017, 14:12

Ich esse mehr oder weniger regelmässig:

Grapefruits, Sesam, Ingwer, Koriander, Wermut, Kurkuma, Rosenkohl, Endivien, Chicoree, Cicorino Rosso, Zuckerhut, Rucola, Artischocke, Spinat, Mangold, Auberginen, Kohl, Oliven, Knoblauch, Löwenzahn.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon green » Fr 3. Nov 2017, 23:14

Hallo zusammen

Ich melde mich auch mal wieder. Meine Blutzuckerwerte sind auch im Bereich "sich nicht verrückt machen lassen".
Der Nüchternzucker war bei den letzten Kontrollen um 7.0 oder 7.1. Meine Ärztin meint, das sei gar nicht so wichtig, wichtig sei der Langzeitzucker. Dieser war die letzten Male besser als auch schon. Früher war er mal um 6.9 und 7.1 - jetzt, mit meinem regelmässigen Maulbeerblättertee trinken liegt er unter 7 - mal bei 6,4 und mal bei 6,1. Meine Ärztin ist zufrieden.
Ich gebe zu, meine Disziplin ist nicht sehr gross - aber ich vermeide alles, was Torte, Glace oder Creme heisst - bei anderen Kohlehydraten (Teigwaren und Brot), kann ich weniger gut widerstehen.
Darum bin ich mit meinen Werten zufrieden ... und ich bin sicher, dass der Maulbeerblättertee tatsächlich hilft. Auch mein Gewicht ist - ohne "Diät" - leicht zurückgegangen, auch dafür mache ich meinen "Wundertee" verantwortlich.

Das einfach der Stand der Dinge mal wieder. :baby:

Lionne, wie sind deine Erfahrungen mit dem Wundertee?

greenliche Grüsse
:] Gott ist immer grösser ... grösser als alles, was dir heute begegnet! :))
Benutzeravatar
green
Member
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 12:26
Wohnort: CH

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 5. Nov 2017, 13:42

Ich habe seit dem 12.5.2017 noch keine weiteren Resultate.
Die Werte vom Untersuch am 24.8.2017 habe ich (noch) nicht! Musste ja auch immer wieder Arzttermine absagen, weil ich andere Prioritäten hatte/habe...
Ich versuche, so gut wie möglich "mein Programm" durchzuzuziehen; der Sport/die Bewegung kommt aber eindeutig zu kurz! :(
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Ashur » So 5. Nov 2017, 14:03

Ich kann alle interessirte folgende youtube kanal sehr empfehlen. die infos dort sind gold wert.



https://www.youtube.com/channel/UCj9h26 ... fYq1AagOuw
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 861
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon onThePath » Di 7. Nov 2017, 00:36

Muss ich mir merken: Malbeerblättertee

lg otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19177
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Do 14. Dez 2017, 13:48

Hier auf der Webseite aerzteblatt.de viele Infos (siehe verschiedene Themen!) zu Diabetes....
>>> https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... Softdrinks
Eigentlich nichts Neues, weiss man ja (theoretisch)schon zum grossen Teil..., aber eben: u m s e t z e n heisst das 'Codewort' :)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 20. Dez 2017, 18:30

Habe heute meine aktuellen Werte erhalten: Der Arzt ist zufrieden, ich weniger, verglichen mit meinen letzten Werten....
NüchternBZ 6,3 - HbA1c 6,0
Ich habe verlangt, dass mal der Magnesiumspiegel gemessen wird: Resultat, er war tief, jetzt habe ich Magnesium in Beuteln zum Anrühren bekommen....
Nehme das mal kurmässig (50 Beutel sind in der Schachtel); gleichzeitig muss ich nun auch noch Kürbiskerne in meinen Speiseplan aufnehmen.... :)
Siehe hier >>> https://www.zentrum-der-gesundheit.de/m ... ng-ia.html
und auch den Malbeerblättertee regelmässig trinken.....

LG lionne

P.S. Der Cholesterinwert war übrigens 6,5 (vorher 7,3), eine Verbesserung noch bevor ich meine 'Cholesterinbekämpfungsstrategie' richtig gestartet habe! :D
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Di 16. Jan 2018, 10:04

Sehr lesenswerter Artikel über Diabetes mit m.E. wichtigen Informationen
>>> https://www.stern.de/gesundheit/diabete ... 00166.html

Fazit (aus dem verlinkten Artikel): "Erreicht der HbA1c die kritische Obergrenze von 6,5 Prozent, soll der Patient zunächst mit einer Umstellung seiner Gewohnheiten gegensteuern: abnehmen, sich viel bewegen und gegebenenfalls mit dem Rauchen aufhören. "Ab einem Wert von sieben Prozent muss der Patient Tabletten nehmen, die dem erhöhten Blutzucker entgegenwirken", sagt der Bochumer Endokrinologe Helmut Schatz, ehemaliger Präsident der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG). Erst wenn sich die Situation nach etwa einem Vierteljahr nicht gebessert hat, kommen Insulinspritzen zum Einsatz."

LG lionne :praisegod:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Fr 2. Feb 2018, 18:15

Statine und Diabetes: Hunderttausende von neuen Fällen in Frankreich
(Quelle >>> http://michel.delorgeril.info/non-class ... -en-france

Für alle, die die Augen offen halten, nichts Neues, man weiss es schon!
Und doch werden die Statine nach wie vor wie Sugus
(>>> http://www.sugus.ch/home/) grosszügig verschrieben!
Es gibt durchaus Menschen, für die Statine einen Vorteil zeigen:
Die einzige Gruppe, für die eine gewisse – wenn auch sehr geringe – Wirksamkeit in Studien nachgewiesen werden konnte, sind Männer zwischen 40 und 50 Jahren, die bereits einen Herzinfarkt gehabt haben (also als sogenannte Sekundärprävention).
Also Manne: Aufgepasst, wenn ihr zu dieser Gruppe gehört!

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich bestätigen, dass sich durch die Einnahme des Statins (4,5 Jahre, teilweise in der zugelassenen Höchstdosis) bei mir der Diabetes II manifestiert hat! :shock:
Seit nunmehr rund drei Jahren nehme ich kein Statin mehr: der Diabetes hat sich aber (leider) nicht 'zurückentwickelt'!
Ich gebe jedoch nicht auf und mache weiter..... :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon Gnu » So 4. Feb 2018, 04:15

Zuckerkrankheit heilt sich selbst, wenn du keinen Zucker und keine künstlichen Süssstoffe mehr isst. (Stärke verwandelt sich nach dem Essen in Zucker und deckt den natürlichen Zuckerbedarf). Es gibt gute Ersatzprodukte, z. B. Datteln, Honig vom Imker, süsse Früchte. Zwar teuer aber immer noch billiger als Medikamente vom Arzt oder Apotheker. Wenn schon Zucker, dann der total unraffinierte Rohrzucker, der grauslich schmeckt. Schokolade gibt es im Migros zu überteuertem Preis mit 0% Zucker. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, leicht säuerlich, aber nachdem du umgestellt hast, viel besser als die Zuckerkanonen. Und man isst sie nicht tafelweise, sondern eine 80g Tafel reicht für eine Woche oder länger.

Meine Meinung ohne Heilungsgarantie.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10669
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon onThePath » So 4. Feb 2018, 13:21

https://nachrichten.zentrum-der-gesundh ... 00047.html

Hier noch ein deutlicher Artikel zu den schlimmen Nebenwirkungen der Statine, einschließlich der Diabetis-Gefahr.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19177
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 4. Feb 2018, 13:31

Ja, otp, den Artikel kannte ich auch......
Ich muss jetzt hoffen und weiter versuchen, den (Prä-)Diabetes loszuwerden; die Muskelschmerzen (und auch die Rückenschmerzen), als Folgen der Statineinnahme, sind schon beträchtlich weniger, aber mit der Normalisierung des Zuckers hapert es..... Aber wie gesagt, ich mache weiter und weiter und weiter..... ;)
Zucker und vor allem Süssstoffe und auch alles was light, bzw. Zero heisst, habe ich längst aus meinem Leben verbannt!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 4. Feb 2018, 18:14

Ich war ja letzten Freitag beim Kardiologen wegen eines Echo....
Der hat natürlich vom HA die Unterlagen, u.a. auch die letzte Blutuntersuchung mit den sogenannt 'hohen Cholesterin-Werten', erhalten.
Sofort hat er den Rezeptblock gezückt und mir einfach ein neues Statin verschrieben... :shock:
Hahaha, kann ich da nur sagen! :roll: Ich bin schon lange nicht mehr blind "arzt-gläubig" :mrgreen:
Dafür bin ich "Jesus-gläubig"! :D
Das von ihm verschriebene Statin ist noch mehr 'prädestiniert', den Diabetes 'auszulösen' (>>> entspr. Studien)!
Wenigstens einen Arzt habe ich bisher getroffen, der mir im Zusammenhang mit Statinen die Worte "gefährliche Medikamente" (Original-Ton Arzt) gesagt hat. (Es war aber kein HA oder Arzt für innere Medizin), aber ein Arzt, auf einem anderen Gebiet spezialisierter Arzt!)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Di 13. Feb 2018, 12:15

Ich habe (endlich) meine 'Testreihe' mit Beluga-Linsen gemacht! Nachdem nach dem Genuss von anderen Hülsenfrüchten (Kichererbsen) mein BZ extrem hochschnellte, hat mir ein User hier die Beluga-Linsen empfohlen, die ich bisher nicht kannte.
Fazit: Nach dem Essen von 40-50 gr. (Rohgewicht) Beluga-Linsen (z.B. als Salat) bleibt mein BZ postprandial (2 Std. nach dem Essen) im Bereich Normoglykämie (4,5 - 7,7 mmol/l). Super! :D
Voraussetzung: Die Linsen müsse selber gekocht werden!
Mit Linsen aus der Büchse (halbe Büchse von diesen hier https://produkte.migros.ch/bio-m-classi ... rze-linsen)
war der BZ postprandial zu hoch!
Das zeigt mir einmal mehr, dass eben in dieser Büchsenware Stoffe drin sind (u.a. Zucker), die der Gesundheit nicht zuträglich sind.
Fazit: Selbst kochen lohnt sich!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon onThePath » Di 13. Feb 2018, 20:48

Hallo, Lionne
Statine werden wohl wie Aspirin so leicht verschrieben.
Zuviel Cholesterin ? Sofort das Allheilmittel dafür: -Statine- verschrieben. Da ist wohl bei Ärzten kaum die Problematik bekannt. Die setzt nämlich einen problembewussten Umgang damit voraus.

In den 60er Jahren waren es die damals neuen Benzos. Jeder Hausarzt konnte sie als Allheilmittel bei Stress, Unausgeglichenheit Ängsten, quasi zur Entspannung, verschreiben. Dabei hatten sie schlimme Nebenwirkungen und sollten nur kurz bei schweren psychischen Störungen verschrieben werden. Zu den schlimmsten Wirkungen der Benzos gehört natürlich die Abhängigkeitsgefahr. Natürlich kenne ich Leute die ohne eine Psychopille nicht leben können. Sie haben leichte psychische Probleme die aufgearbeitet werden müssten und mit den Pillen nur verdeckt werden.



LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19177
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Di 13. Feb 2018, 21:02

Ja, da hast du doch Recht....
Für mich ist das Thema Statine definitiv abgeschlossen!
Seit Jahren habe ich nun das Problem (Prä-)Diabetes am A....
Meine Lehre daraus: Sollte ich je ein (neues) Medikament (vom Arzt) verschrieben bekommen, starte ich zuerst eine Recherche....
Vorher kommt mir kein neues Medikament mehr über meine Lippen! :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Di 13. Feb 2018, 21:13

onThePath hat geschrieben:Da ist wohl bei Ärzten kaum die Problematik bekannt.

:shock: Das kann ich mir nur schwer vorstellen; wenn schon ich als Laie..... ;)
Was sind denn das für Aerzte? Hahaha, an welcher Uni haben die wohl studiert?
>>> Verarschen kann ich mich selber! :mrgreen:
Die letzten Aerzte, die ich i.S. Cholesterin bzw. Statine gesehen/gehört habe, waren alle beide ausgewiesene (Fach-)Mediziner und die sollen die Statine, die sie verschreiben, nicht kennen und alles was dazu gehört? Schwer vorstellbar!
Die Statine gibt es nun ja auch nicht erst seit gestern! :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon green » Mi 14. Feb 2018, 16:57

onThePath hat geschrieben:Muss ich mir merken: Malbeerblättertee

lg otp


MaUlbeerblätter :mrgreen:
:] Gott ist immer grösser ... grösser als alles, was dir heute begegnet! :))
Benutzeravatar
green
Member
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 12:26
Wohnort: CH

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon green » Mi 14. Feb 2018, 17:02

Also, bin auch mal wieder da!

War heute Vormittag bei der Frau Doktor - ich bin ganz zufrieden:

Nüchternzucker 5,9 und Langzeit 6,4!

Ich trinke fleissig meinen Tee - in den letzten zwei Wochen habe ich versucht, abends keine Kohlehydrate zu mir zu nehmen. Meistens ist mir das auch gelungen. Scheint eine gute Grundlage zu sein.

greenliche Grüsse
:] Gott ist immer grösser ... grösser als alles, was dir heute begegnet! :))
Benutzeravatar
green
Member
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 12:26
Wohnort: CH

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon green » Mi 14. Feb 2018, 17:05

lionne hat geschrieben:
Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich bestätigen, dass sich durch die Einnahme des Statins (4,5 Jahre, teilweise in der zugelassenen Höchstdosis) bei mir der Diabetes II manifestiert hat! :shock:
Seit nunmehr rund drei Jahren nehme ich kein Statin mehr: der Diabetes hat sich aber (leider) nicht 'zurückentwickelt'!
Ich gebe jedoch nicht auf und mache weiter..... :mrgreen:
LG lionne


Entschuldige, wenn ich mir eine Frage erlaube: Bist du sicher über einen Zusammenhang? Ich meine, erhöhte Cholesterinwerte und erhöhte Zuckerwerte können so ungefähr im gleichen Alter auftauchen, beide spontan. Dass der Diabetes nicht zurückgeht, würde gegen einen Zusammenhang sprechen.

greenliche Grüsse
:] Gott ist immer grösser ... grösser als alles, was dir heute begegnet! :))
Benutzeravatar
green
Member
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 12:26
Wohnort: CH

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 14. Feb 2018, 18:34

Ja, green, da bin ich mir ganz sicher.....
Hatte vorher nie BZ-Probleme! Der (negative) Zusammenhang zwischen Statineinnahme und Diabetes ist ein Faktum, das jetzt auch genug (medizinisch) dokumentiert ist! Daran kommt niemand mehr vorbei!
LG lionne

P.S. Meine nächste Blutuntersuchung ist anf. März; bis ich aber dann die Resultate habe geht es wieder eine Ewigkeit..... (Insel).
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 14. Feb 2018, 20:12

Hier noch ein diesbezüglicher Link (einer von vielen!):
>>> https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... o-erhoehen
Gruss lionne

P.S. Ich hatte ja Atorvastin (Sortis) in Höchstdosis von 80 mg lange Zeit genommen
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 21. Feb 2018, 09:57

Elf wichtige Diabetes-Warnzeichen
Hier nochmals eine (bildliche) Zusammenstellung der wichtigsten Warnzeichen im Ueberblick!
Bleibt eine Zuckerkrankheit länger unbehandelt, kann sie schwere Folgeerkrankungen verursachen. Umso problematischer ist, dass sie so oft lange unentdeckt bleibt. Jeder zweite Diabetiker weiss nicht, dass er krank ist. Bei den folgenden Warnzeichen sollten Sie Ihren Blutzucker checken lassen.
>>> https://www.netdoktor.de/bildergalerie/ ... rnzeichen/
(Quelle netdoctor.de)
Es liebs Grüessli,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mi 21. Feb 2018, 22:23

Hatte soeben den Schock meines Lebens!
Habe BZ prostprandial (2 Std. nach Abendessen) gemessen und das Messgerät zeigt einen Wert von 22,1! :shock:
Das habe ich jetzt 'in meiner Karriere' noch nie gehabt!
Dabei habe ich nichts Besonderes gegessen:
1 Knäckebrot mit Butter und ganz wenig (selbstgemachter) Konfitüre
und (ausnahmsweise) 1/2 (=rund 1/2 Liter) Päcklisuppe "Fidelisuppe mit Fleischkügeli" (die ich noch in Reserve hatte und die 03/2018 abläuft).
Es kann nur diese Suppe sein, die diesen Anstieg verursacht hat; ich werde das bei Gelegenheit wiederholen und nochmals prüfen! (Ob das wirklich diese Suppe war, oder vielleicht ein Fehler des Teststreifens!)
Das zeigt doch einmal mehr: All diese Produkte zu schnellen Anrühren/Herstellen sind einfach nur Gift! (Obwohl draufsteht: "Natürlich ohne Konservierungsstoffe, geschmacksverstärkende Zusatzstoffe"!)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » So 4. Mär 2018, 22:03

Ich habe heute nochmals das gleiche Abendessen gegessen: 1 Toast mit Butter und ganz wenig Konfi, 1/2 Päcklisuppe Fiedli mit Fleischkügeli: Resultat nach 2 Stunden >>> Blutzucker im Normalbereich!
Ich weiss nun nicht, was das letzte Mal zu diesem extremen Messresultat geführt hat: Die Suppe war es jedenfalls nicht!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon green » Mo 5. Mär 2018, 21:31

lionne hat geschrieben:Ich habe heute nochmals das gleiche Abendessen gegessen: 1 Toast mit Butter und ganz wenig Konfi, 1/2 Päcklisuppe Fiedli mit Fleischkügeli: Resultat nach 2 Stunden >>> Blutzucker im Normalbereich!
Ich weiss nun nicht, was das letzte Mal zu diesem extremen Messresultat geführt hat: Die Suppe war es jedenfalls nicht!
LG lionne


Hallo Lionne
Ich würde nicht Entwarnung geben, jedenfalls nicht, wenn du ein Päckli Suppe selber halbierst. Es kann sein, dass der Bestandteil, der deinen Blutzucker hochtrieb, sich oben im Päckli befand ...

Ich bewundere deine Ausdauer und deine Mühe, die du dir machst um klarzukommen.

greenliche Grüsse

Nachtrag: ... oder dein Blutzucker war schon vor der Suppe hoch - könnte auch sein.
:] Gott ist immer grösser ... grösser als alles, was dir heute begegnet! :))
Benutzeravatar
green
Member
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 12:26
Wohnort: CH

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon green » Mo 5. Mär 2018, 21:33

lionne hat geschrieben:Ja, green, da bin ich mir ganz sicher.....
Hatte vorher nie BZ-Probleme! Der (negative) Zusammenhang zwischen Statineinnahme und Diabetes ist ein Faktum, das jetzt auch genug (medizinisch) dokumentiert ist! Daran kommt niemand mehr vorbei!
LG lionne

P.S. Meine nächste Blutuntersuchung ist anf. März; bis ich aber dann die Resultate habe geht es wieder eine Ewigkeit..... (Insel).


Jetzt wird's dann spannend, oder hast du deine Resultate schon?

greenliche Grüsse
:] Gott ist immer grösser ... grösser als alles, was dir heute begegnet! :))
Benutzeravatar
green
Member
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 12:26
Wohnort: CH

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mo 5. Mär 2018, 23:23

green hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Ja, green, da bin ich mir ganz sicher.....
Hatte vorher nie BZ-Probleme! Der (negative) Zusammenhang zwischen Statineinnahme und Diabetes ist ein Faktum, das jetzt auch genug (medizinisch) dokumentiert ist! Daran kommt niemand mehr vorbei!
LG lionne

P.S. Meine nächste Blutuntersuchung ist anf. März; bis ich aber dann die Resultate habe geht es wieder eine Ewigkeit..... (Insel).


Jetzt wird's dann spannend, oder hast du deine Resultate schon?

greenliche Grüsse

Ja, in der Tat - es wird spannend! :D
Nein, diesen Donnerstag habe ich dann Termin mit Blutabnahme in der Insel; leider muss ich dann recht lange warten, bis die Berichte geschrieben werden.
Ich melde mich dann....
LG lionne
Zuletzt geändert von lionne am Mo 5. Mär 2018, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Diabetes Typ 2

Beitragvon lionne » Mo 5. Mär 2018, 23:31

green hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Ich habe heute nochmals das gleiche Abendessen gegessen: 1 Toast mit Butter und ganz wenig Konfi, 1/2 Päcklisuppe Fiedli mit Fleischkügeli: Resultat nach 2 Stunden >>> Blutzucker im Normalbereich!
Ich weiss nun nicht, was das letzte Mal zu diesem extremen Messresultat geführt hat: Die Suppe war es jedenfalls nicht!
LG lionne


Hallo Lionne
Ich würde nicht Entwarnung geben, jedenfalls nicht, wenn du ein Päckli Suppe selber halbierst. Es kann sein, dass der Bestandteil, der deinen Blutzucker hochtrieb, sich oben im Päckli befand ...

Ich bewundere deine Ausdauer und deine Mühe, die du dir machst um klarzukommen.

greenliche Grüsse

Nachtrag: ... oder dein Blutzucker war schon vor der Suppe hoch - könnte auch sein.

Hallo green,
Früher habe ich versucht, den halben Inhalt des Päcklis zu machen; jetzt mache ich es so, dass ich den ganzen Liter/ganzes Päckli anrichte und dann einfach die Hälfte im Kühlschrank aufbewahre für eine weitere Mahlzeit! Genau aus dem von dir erwähnten Grund.
Mein Motto: Drannebliibe! (Leider funktioniert es mit dem Sport nicht ganz so gut wie mit den Essen und Trinken.... :oops: !)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8006
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |