HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Gesundheits-Tipps

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 3. Mai 2019, 15:23

Nach Herzinfarkt oder auch Hirnschlag (mein Fall) und Stenteinlage (mein Fall) ist es Goldstandard, dass die Ärzte da einen Blutverdünner verschreiben.
LG lionne

P.S.: OPC und Co. bekannt! Versuch mal mit einem Professor am Unispital über OPC zu diskutieren? Ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen, besser erst mal gar keine Diskussion darüber anzetteln. :mrgreen:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Columba » Fr 3. Mai 2019, 16:06

Blutverdünner ist eigentlich der falsche Ausdruck sondern es geht um Gerinnungshemmung.

https://www.gesundheitsinformation.de/w ... 16.de.html

Da hat Daniel_8 in seinem vorletzten Beitrag schon einen guten Punkt angeschnitten.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 3. Mai 2019, 18:39

Ich rede also - um es genau zu nennen - von
(Zitat) Gerinnungshemmende Medikamente sorgen dafür, dass bestimmte Bestandteile des Blutes nicht so leicht aneinander haften. Sie schützen deshalb vor der Bildung von Blutgerinnseln. Umgangssprachlich werden sie oft "Blutverdünner" genannt. Da sie das Blut nicht flüssiger machen, ist diese Bezeichnung genau genommen aber nicht ganz korrekt.
Gerinnungshemmer werden eingesetzt, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken, die durch Blutgerinnsel verursacht werden. Dazu gehören Herzinfarkte, Schlaganfälle und Venenthrombosen. Die gerinnungshemmenden Wirkstoffe werden in drei Gruppen eingeteilt.
und da spreche ich von folgender Gruppe:
- Plättchenhemmer wie zum Beispiel ASS (oder eben auch Plavix= Clopidogrel) bewirken, dass die Blutplättchen (Thrombozyten) nicht so leicht verklumpen. Diese Mittel wirken schwächer als Antikoagulanzien. Sie werden vor allem bei Menschen eingesetzt, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten. (Zitat Ende)
>>> Fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Medikamente (auch selbstgekaufte/auch sog. 'Natur(heil)mittel') dazunehmen/kombinieren!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 3. Mai 2019, 20:10

2+2+4-Formel: So trainiert ihr euren Bauch in wenigen Wochen weg
https://www.focus.de/gesundheit/ratgebe ... _GESUNDHEI

8-ung: otp! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Sa 4. Mai 2019, 23:58

Lionne, du hast ja Schlimmes durchgemacht.
Ich selber hatte bisher nur einen winzigen Mini-Schlaganfall ohne Folgen, kann aber auch eine kurze psychische Irritation gewesen sein, sodass ich kurz nicht artikuliert reden konnte. Keine Ahnung.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20615
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » So 5. Mai 2019, 08:05

….von daher, lieber otp, Preis dem Herrn! :praise: :praisegod:
…..I am still alive! https://www.youtube.com/watch?v=dEFFF6nQZGQ
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Mo 6. Mai 2019, 12:39

lionne hat geschrieben:Nach Herzinfarkt oder auch Hirnschlag (mein Fall) und Stenteinlage (mein Fall) ist es Goldstandard, dass die Ärzte da einen Blutverdünner verschreiben.
LG lionne

P.S.: OPC und Co. bekannt! Versuch mal mit einem Professor am Unispital über OPC zu diskutieren? Ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen, besser erst mal gar keine Diskussion darüber anzetteln. :mrgreen:


Wenn du dabei bist, dann sprech auch gleich Strophanthin an :mrgreen:

Im Ernst, bekomm ich mal einen Infarkt, ich nehme Strophanthin oder besser schon vorher, wenn Anzeichen bestehen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 6. Mai 2019, 13:28

Strophanthin ist mir auch ein Begriff! :D
Mit den "System-Ärzten" kann man (leider) keine solchen Diskussionen führen.... :mrgreen:
Auch in Sachen 'Cholesterin' werde ich regelmässig 'weichgekocht'; nach der Auffassung der versch. Spezialisten sollte ich ja dreigleisig gegen mein Cholesterin ankämpfen! Leider bin ich mit meinen Chloesterin-Strategien noch auf keinen grünen Zweig gekommen; ich mache einfach weiter und wir werden Ende Juni sehen (nächster Blutuntersuch), wie es ausschaut.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Mo 6. Mai 2019, 14:25

Beschäftigst du dich erst seit deinen Leiden mit der Materie oder hast du vorher schon gesund gelebt?
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Lazar » Mo 6. Mai 2019, 15:45

Lionne hat geschrieben:
nach der Auffassung der versch. Spezialisten sollte ich ja dreigleisig gegen mein Cholesterin ankämpfen! Leider bin ich mit meinen Chloesterin-Strategien noch auf keinen grünen Zweig gekommen; ich mache einfach weiter und wir werden Ende Juni sehen (nächster Blutuntersuch), wie es ausschaut.


Hi Lionne!
Was heißt "dreigleisig"?
1. Wenige tierische Produkte
2. Wenig Zucker, Weißmehl, Alkohol
3. Viel Bewegung

Sprich, Du müsstest probehalber zur veganen Salat- und Kartoffel-Gemüselöwin werden.
Wenn dies alles nichts nützt, dann kann es sein, dass Du zu den Menschen gehörst, dessen Körper selbst zu viel Cholesterin produziert. Dann kannst Du soviel weglassen wie Du willst, dann nützt es leider nix. Aber probieren muss man dies einmal, und hat sogar einen schönen Nebeneffekt: man nimmt zwangsläufig ab, falls man denn das auch noch wollte.

HG
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 439
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 6. Mai 2019, 16:05

Daniel_8 hat geschrieben:Beschäftigst du dich erst seit deinen Leiden mit der Materie oder hast du vorher schon gesund gelebt?

Nein, ich würde meinen, dass ich schon (vorher) gesund gelebt habe. Seit bald 10 Jahren rauche ich nicht mehr, Alkohlol ist kein Problem, Cola, Energy-Drink usw. auch nicht...
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 6. Mai 2019, 16:28

Lazar hat geschrieben:
Lionne hat geschrieben:
nach der Auffassung der versch. Spezialisten sollte ich ja dreigleisig gegen mein Cholesterin ankämpfen! Leider bin ich mit meinen Chloesterin-Strategien noch auf keinen grünen Zweig gekommen; ich mache einfach weiter und wir werden Ende Juni sehen (nächster Blutuntersuch), wie es ausschaut.


Hi Lionne!
Was heißt "dreigleisig"?
1. Wenige tierische Produkte
2. Wenig Zucker, Weißmehl, Alkohol
3. Viel Bewegung

Sprich, Du müsstest probehalber zur veganen Salat- und Kartoffel-Gemüselöwin werden.
Wenn dies alles nichts nützt, dann kann es sein, dass Du zu den Menschen gehörst, dessen Körper selbst zu viel Cholesterin produziert. Dann kannst Du soviel weglassen wie Du willst, dann nützt es leider nix. Aber probieren muss man dies einmal, und hat sogar einen schönen Nebeneffekt: man nimmt zwangsläufig ab, falls man denn das auch noch wollte.

Hi Lazar,
Nein, mit dreigleisig meinte ich Medikamente/Medikamentengruppen gegen Cholesterin
1. ein Statin (z.B. Atorvastatin oder Crestor....)
2. Ezetrol (Ezetimibe)
3. PCSK9-Hemmer (Spritze in Bauchdecke subkutan alle 14 Tage) -
Kosten CHF 9000.00/Jahr, muss bei KK beantragt werden, neues Medikament

Vor Monaten habe ich mal ein Experiment gemacht und vegan gegessen (3 Monate): Die Werte (Cholesterin) und Harnsäure gingen noch rauf :?! Ich war schon enttäuscht, habe aber einfach weitergemacht, aber nicht mehr ganz so strikt (ab und zu etwas Fleisch).
Zucker, Weissmehl nehme ich wegen (Prä-)Diabetes schon so zu sagen nicht mehr.

Ich werde wohl (wieder) ein 'Experiment' starten und nur noch Salat und (in Massen) Kartoffelgerichte (wegen Diabetes) und Gemüse essen und mal schauen, wie mein Körper reagiert!
Fange gleich heute Abend damit an (Ende Juni habe ich die nächste Blutkontrolle)!
Dank und Gruss lionne

P.S. Salat kann ja sooooo gut sein! :mrgreen:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon KoS » Di 7. Mai 2019, 06:12

Liebe Lionne

Was bewirkt bei dir eigentlich, selbst erlebbar, die angeblich hohen Cholesterinwerte?

Cholesterin ist kein Gift sondern auch notwendiger Stoff um u.a. schlechte Gefässe ‚abzudichten‘. Die Gefässe zu 'verbessern' erreicht man nicht durch enthalten des Reparaturkits, sondern durch Schaffen von besseren, optimalen Voraussetzungen.

Folge und Ursache werden in der Schulmedizin leider oft sehr unscharf oder gar nicht mehr betrachtet.
Zuletzt geändert von KoS am Di 7. Mai 2019, 07:40, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Di 7. Mai 2019, 07:01

Da muss ich aber nochmal das OPC ansprechen. Tu mir den Gefallen und teste mal jeden morgen OPC.

zB:
https://www.amazon.de/PREIS-LEISTUNGS-S ... pons&psc=1

Die 18 EUR dürften nicht weh tun.

Viel Wasser trinken. 3l am Tag am besten nur Wasser oder auch Tee.
Apropo Wasser: Hast du die Möglichkeit gutes Quellwasser zu holen?
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 7. Mai 2019, 07:57

So schnell wie möglich mache ich nochmals (wieder) Test mit OPC.
Habe noch Vorrat....
Im Moment 'kämpfe' ich mit anderen (zusätzlichen) Gesundheitsproblemen (Darm). Es ist verflixt: im blödsten Moment kommen noch neue Probleme dazu.....
Dank und Gruss lionne

P.S. Ich trinke Evian, Rocchetta, Contrex, Valser (Mineralwasser)
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Di 7. Mai 2019, 08:32

...aber Wirkung nicht bewiesen.
Und aufpassen bei gleichzeitiger Medikamentation.

https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... -opc-13389

Leider kann man sich durch die vielen angebotenen angeblichen Wundermittel kaum durchringen. Und je weniger eine nachweisbare Wirkung, um so mehr wirken sie höchstens über den Plazebo-Effekt, einer Art Wohlfühlfaktor.

Und auch hier gilt die Regel:

Antioxidantien, wie Resveratrol und OPC können Sie ganz einfach über Gemüse, Obst und (Erd-)Nüsse zu sich nehmen. Diese Lebensmittel schmecken gut und beinhalten daneben noch wertvolle Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren - mit dieser Mischung tun Sie ihrer Gesundheit etwas Gutes.


Die Regel ist, dass uns kaum etwas fehlt bei gesunder und abwechslungsreicher Ernährung. Damit wird jeder Mangel vermieden.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20615
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Di 7. Mai 2019, 09:15

OTP da gehen unsere Meinungen auseinander!

Das sagt immer jeder Pharmaarzt. Ich kann es um ehrlich zu sein, nicht mehr hören.

Bloß mal ein Beispiel was für ALLE Gemüse und Obst steht welche wir zu uns nehmen

Spinat enthielt noch 1985
Magnesium 62mg
Vitamin C 51mg

2002 sah es schon so aus:
Magnesium 15mg
Vitamin C 18mg

Merkst du was?

Schon klar, dass die Pharmamafia eine Unterversorgung von uns will, nicht zuletzt ist die Pharmaindustrie die größte Industrie der Welt und das soll auch so bleiben. Nur kranke unterversorgte Menschen sind gewinnbringende Menschen.
Ich traue grundsätzlich erstmal keinem Weißkittel. Warum? Weil sie nur im Sinne der Pharmaindustrie geschult sind, nur deren Erzeugnisse kennen und an den Mann bringen, fast nie über den Tellerrand hinausschauen, den Menschen immer nur symptomatisch und lokal betrachten.
Das ist einfach nicht meine Sicht der Dinge.

Ich bin normalerweise eine ruhige Natur...wo mir immer die Hutschnur hochgeht, wenn ich das degenerierte Essen in Krankenhäusern sehe. Das sagt schon alles.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Di 7. Mai 2019, 09:46

Daniel_8,

Die Alternativmedizin ist doch genauso durchsucht mit Falschinformationen und Gewinnsucht.

Da müssen wir uns ebenso anstrengende und schwierige Wahrheitsfindung bemühen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20615
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 7. Mai 2019, 10:05

Daniel_8 hat geschrieben: (...xx...), wenn ich das degenerierte Essen in Krankenhäusern sehe. Das sagt schon alles.

In der Tat! Das kann man aber durchs Band sagen, von allem Essen, vom Essen in Krankenhäusern, in Pflegeheime, in psych. Kliniken...
Aber eben: Billig muss es sein! :shock:
LG lionne

P.S. Die neuesten Erkenntnisse der Ernährungslehre werden schlichtweg ignoriert!!!
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Lazar » Di 7. Mai 2019, 19:42

lionne hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:
Lionne hat geschrieben:
nach der Auffassung der versch. Spezialisten sollte ich ja dreigleisig gegen mein Cholesterin ankämpfen! Leider bin ich mit meinen Chloesterin-Strategien noch auf keinen grünen Zweig gekommen; ich mache einfach weiter und wir werden Ende Juni sehen (nächster Blutuntersuch), wie es ausschaut.


Hi Lionne!
Was heißt "dreigleisig"?
1. Wenige tierische Produkte
2. Wenig Zucker, Weißmehl, Alkohol
3. Viel Bewegung

Sprich, Du müsstest probehalber zur veganen Salat- und Kartoffel-Gemüselöwin werden.
Wenn dies alles nichts nützt, dann kann es sein, dass Du zu den Menschen gehörst, dessen Körper selbst zu viel Cholesterin produziert. Dann kannst Du soviel weglassen wie Du willst, dann nützt es leider nix. Aber probieren muss man dies einmal, und hat sogar einen schönen Nebeneffekt: man nimmt zwangsläufig ab, falls man denn das auch noch wollte.

Hi Lazar,
Nein, mit dreigleisig meinte ich Medikamente/Medikamentengruppen gegen Cholesterin
1. ein Statin (z.B. Atorvastatin oder Crestor....)
2. Ezetrol (Ezetimibe)
3. PCSK9-Hemmer (Spritze in Bauchdecke subkutan alle 14 Tage) -
Kosten CHF 9000.00/Jahr, muss bei KK beantragt werden, neues Medikament


Hi Lionne!
Hoppsa, was hast Du denn für (LDL)-Cholesterinwerte, dass Du gleich so gewaltig dagegen auffahren musst? Wie Kos schon sagte, braucht der Körper aber Cholesterin für bestimmte Stoffwechselvorgänge unbedingt.
Nicht, dass Du durch die starke Senkung Deinen Körper dazu veranlasst immer noch mehr davon zu produzieren?
Das Cholesterin (HDL) im Olivenöl ist ja zum Beispiel eher gesund. Isst Du dann auch wenig oder eher viel Pflanzenöle? Hier steht zum Beispiel:
https://www.cholesterinspiegel.de/ursachen-fuer-schlechte-cholesterinwerte/
"Zu hohe Cholesterinwerte erhöhen zwar das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, aber bei jedem Menschen wirkt sich zu hohes Cholesterin anders aus."

Kann man Risiko-Check machen.

Vor Monaten habe ich mal ein Experiment gemacht und vegan gegessen (3 Monate): Die Werte (Cholesterin) und Harnsäure gingen noch rauf :?! Ich war schon enttäuscht, habe aber einfach weitergemacht, aber nicht mehr ganz so strikt (ab und zu etwas Fleisch).
Zucker, Weissmehl nehme ich wegen (Prä-)Diabetes schon so zu sagen nicht mehr.


Den Harnsäureanstieg gibt es beim Fasten zum Beispiel auch, das kann mit dem vermehrten Abbau von Körperzellen zusammenhängen. Manche bekommen davon sogar einen Gichtanfall. Da sollte man dann schon die Werte mit dem Pipistreifen messen und ggf. gegensteuern, das heißt Basenpräparate zu sich nehmen. Ich nehm oft einfach Heilerde, Kaisernatron oder Bullrichsalz.
Gut ist da auch die japanische Wasserdiät. Gleich in der Früh als erstes vier Gläser möglichst warmes Wasser (mit Zitronensaft) trinken, und dann mit dem Frühstück eine dreiviertel Stunde warten (anstatt sich am Morgen gleich als erstes nen säurebildenden Kaffee reinzukippen). Danach fühlt man sich echt prima und die Nieren freuen sich.
Hier gibt es paar gute Tipps und Infos allgemein:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/harnsaeurespiegel-senken-ia.html#toc-1-hoher-harnsaurespiegel-aufgrund-falscher-ernahrung

Ich werde wohl (wieder) ein 'Experiment' starten und nur noch Salat und (in Massen) Kartoffelgerichte (wegen Diabetes) und Gemüse essen und mal schauen, wie mein Körper reagiert!
Fange gleich heute Abend damit an (Ende Juni habe ich die nächste Blutkontrolle)!
Dank und Gruss lionne

P.S. Salat kann ja sooooo gut sein! :mrgreen:


Brave Lionne, gibt gleich Vollgas :))
Karotten senken zum Beispiel auch den Cholesterinspiegel. Zuviel Rohkost verträgt aber nicht ein jeder, bitte nicht übertreiben! Abends ist Gemüse besser als Salat.
Angebratene Pilze, Karotten und Schalotten sind zum Beispiel lecker, statt Fleisch dazu würde ich mir eher mal ein Rührei (auch mit Lauch und Tomaten) gönnen. Erstens sind Eier unglaublich gehaltvoll und damit gesund und zweitens haben sie einen eigenen "Cholesterinsenker" eingebaut und drittens gehen ihre Harnsäure-/Purinwerte gegen null, jaja.. die Eier sind gar nicht so schlimm wie ihr Ruf!
Und so bisschen Joghurt oder Käse kannst Du ja essen, wenn Du Milchprodukte gut verträgst? Vegetarisch leben ist grundsätzlich eher gesünder als vegan.

Wie auch immer, gehe behutsam mit Dir um! :mrgreen:

HG
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 439
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 7. Mai 2019, 21:31

...danke, Lazar, für all' die Tipps/Anregungen. :D
Die japanische Wasserkur muss ich unbedingt (wieder) machen; Du sagst ja, dass sie gut ist für die Nieren. Das kommt mir entgegen. Habe es eine Zeitlang probiert, halt ein bisschen mühsam mit dem Intervall von 75 Minuten bis dann das Frühstück gegessen wird! Aber eigentlich schon zu schaffen.... braucht halt ein bisschen ein neues 'Morgenritual'!
Basenpulver darf ich nicht nehmen wegen meiner Nierenfunktion, die eingeschränkt ist! Fasten darf ich auch nicht wegen Harnsäure (hatte ja letztes Jahr einen ersten Gichtanfall - sehr schmerzhaft... :shock:)
Seit heute habe ich noch eine 'neue Baustelle': Entzündung Divertikulitis; zum Glück hat mich mein Hausarzt nach Hause entlassen mit 2 Antibiotika in der Tasche und einem neuen Arzttermin für Donnerstag!
Ja mit Rohkost muss man auch aufpassen: In meinem Fall koche ich das Gemüse lieber.... wohl besser, wenigstens im Moment! :mrgreen:
Zur Zeit läuft es bei mir ziemlich chaotisch, der Nüchternblutzucker ist auch aus dem Ruder! Da braucht es viel Kraft von oben!
Wir sehen hier (an meinem 'Fall'): Alles ziemlich komplex. Gesundheitstipps sind immer gut, aber auch hier gilt: Es gibt halt auch Kontraindikationen; das muss man wissen und auch beachten.
LG lionne

P.S. Ich klammere hier die Problematik "Cholesterin" mal aus..... auch so ein Thema!
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Mi 8. Mai 2019, 07:43

Ja ihr, Ernährung ist wohl eine reichlich komplizierte Wissenschaft. Man muss die ganzen Vorgänge im Körper wissen und berücksichtigen.

Wo anfangen mit einer gesunden Orientierung ?

Ich selber bin von je her ein Fleischverzehrer und Kaffeetrinker. Milch habe ich nur viel in meiner Jugend getrunken. Süßes esse ich inzwischen immer weniger. Und Limonaden mag ich schon lange nicht, und fette Würste mochte ich noch nie.

Schaut man sich Ausführungen über die Wirkung von Wirkstoffen in Pflanzen an, entsteht der Eindruck, gerade diese Pflanze und gerade dieser angebotene Wirkstoff sei unverzichtbar.

Ich müsste schon sehr viel lesen, um mir ein stimmiges Bild über optimale Ernährung und die Bekämpfung von Cholisterin, Diabetis und Bluthochdruck zu machen. Und dabei nicht von Lärm machenden Gesundheits- und Ernährungsgurus falsch beeinflusst zu werden.

Die Pharmazie kann eine sehr wüste Methode zur Gesundung sein. Und je mehr Medikamente Jemand bekommt, um so mehr entsteht ein unberechenbare Giftmischung die den Körper schädigt. Da wünsche ich mir ganzheitliche Medizin, die erkennt, was jeder Kranke individuell braucht, um gesund zu werden.

Berühmt ist die Ajurveda geworden. Doch was davon funktioniert wirklich ? Eigentlich habe ich 1000 Fragen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20615
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Mi 8. Mai 2019, 08:43

Lazar...du hast die gleichen Erkenntnisse wie ich! Toll! :praise:

Ich habe die Wasserkur seit ca einem Jahr in meinen Lebensalltag eingebunden.
Am erstaunlichsten war nach ein paar Wochen, wie geschmeidig meine Haut wurde, richtig weich. Ansonsten habe ich keinen direkten Unterschied gespürt, aber ich lebe schon ziemlich gesund und fühle mich toll, was soll sich da noch verändern.
Was ich allerdings erst seit einem halben Jahr tue ist, Smoothies zum Frühstück trinken. So kann ich jetzt schon zum Frühstück Salat zu mir nehmen. Auch lässt sich damit problemlos frischer Kurkuma und Ingwer verwerten - genial! Jetzt besonders schön, denn die Natur bringt mir frische Brennessel, Giersch Löwenzahn etc, den ich da rein schmeißen kann, die Pflanze wird direkt verwertet und verliert keine Nährwerte durch Lagerung, dabei kostet mich das nichtmal was.

Bin gespannt was dieses Jahr mein Heuschnupfen macht...ich nehme sei einigen Monaten MSM. Mal schaun ob es was bewirkt. Obwohl ich in der Kindheit bereits Heuschnupfen hatte, wurde er seitdem ich die bescheuerten Tabletten -verschrieben vom Weißkittel- weglasse von Jahr zu Jahr etwas besser.

Ich kann nur jedem raten, auf Medikamente zu verzichten soweit möglich, denn da beginnt der Teufelskreis, immer werden natürliche Prozesse gestört, eine Baustelle jagt die nächste, die dann wieder neue Medikamente erfordert.

Meine Frau hatte früher immer große Kopfschmerzen und nahm stets eine Tablette. Als sie mich kennenlernte, sagte ich ihr du trinkst jetzt 3 Gläser Wasser und legst dich eine halbe Stunde hin. Die Kopfschmerzen wurden von Woche zu Woche weniger. Jetzt hat sie seit 10 Jahren nie mehr eine Tablette geschluckt.

Auch Antibiotika gibts bei uns nicht. Kolloidales Silber ist viel besser. 3x Antibiotika wurden mir gegen meinen immer wiederkommenden Scharlach verschrieben, dann nahm ich Silber und die Viecher waren tot und kamen nicht wieder.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 8. Mai 2019, 09:18

Daniel_8 hat geschrieben:Ich habe die Wasserkur seit ca einem Jahr in meinen Lebensalltag eingebunden.
…..
Auch Antibiotika gibts bei uns nicht. ....

Die Wasserkur habe ich auch gemacht. Da habe ich aber 75 Minuten gewartet bis zum Frühstück. :? War schon lange! Zudem hatte ich das Wasser zuerst gekocht und dann abkühlen lassen! Jetzt lese ich jedoch von 45 Minuten Wartezeit!
Wie hältst Du es damit? Mir würden 45 Minuten Wartezeit auch entgegenkommen. Ist ja voll machbar! Nimmst du gewöhnliches stilles Wasser und wärmst Du das auf oder einfach so...

Ich bin (auch) kein Freund von AB. Ich bin gestern haarscharf einer Notfall-Hospitalisation vorbeigegangen und die 'Gefahr' ist noch nicht (endgültig) gebannt.
Hausarzt: Wenn ich mehr Schmerzen, Fieber oder so hätte, solle ich sofort ins Spital... :shock: und am Do macht er nochmals eine Blutkontrolle....
Ich kann die AB nicht verweigern und muss nun 10 Tage alle 12 Stunden jeweils 2 verschiedene AB nehmen. :(
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Mi 8. Mai 2019, 10:09

lionne, ich kann mich schwer in Dich hineinversetzen, da du bereits in einer gewissen Abhängigkeit bist zur Pharma.
Auch kann ich dich verstehen, dass du kein Risiko eingehen willst und sicher bin ich ein paar Jährchen jünger als du.

Für mich ist es daher sehr wichtig medikamentfrei zu sein, um in keine Abhängigkeit zu geraten.
Ich mag keine gewöhnlichen Ärzte - zuviel lese ich. Sicher geht das bei mir etwas zu weit, aber wenn man einmal verstanden hat wie Big Pharma arbeitet, kommt eben eine gewissen Abneigung zustande.

Das ging bei mir letztes Jahr soweit, dass ich mit einem Bänderriss nicht zum Arzt gegangen bin. Meine Familienangehörigen sind bald durchgedreht mit mir! Ich hatte gelesen, dass nur geröngt und wahrscheinlich MRT gemacht wird. Da hatte ich schon Abneigung wegen der unnötigen Strahlung, die ich mir einfange. Die Therapie würde dann heißen Schiene und ruhigstellen. Dabei las ich, dass schnelle Belastung durchaus sinnvoll ist.
Ich dachte, ruhigstellen und dann vorsichtig belasten, kann ich auch allein. Dann las ich noch, wie sich Bänder reparieren: Erst bildet der Körper ein ganz feines Netz über die Verletzung um anschließend die Bänder zu verstärken, bis zu wieder vollständig zusammengewachsen sind.
Ich habe mir dann ein paar Krücken ausgeliehen, mit denen bin ich zur Arbeit gefahren, dort dann immer Fuß hoch, denn es schmerzte gewaltig.
Ich besorgte mir hilfreiche Supps wo ein Arzt nichtmal im Traum daran denken täte, dass der Körper bestimmte Nährstoffe zur Heilungsunterstützung benötigen könnte. Nach ca. 3 Wochen konnte ich wieder sachte auftreten. Heute habe ich selbst beim langen Gehen, Fahrradfahren, Trampolinspringen keinerlei Beschwerden mehr. Lediglich bei bewusster Überdehnung spüre ich es noch ein wenig, ich hätte mehr Rehaübungen machen müssen.

Bezüglich der Wasserkur hatte ich damals auch 45 Minuten gelesen. Da ich sowieso schon öfter Intervallfasten gemacht habe (wäre evtl. gut für dich?), ist das lange auf das Essen warten am Morgen kein Problem für mich, eher das nicht trinken nach dem Essen war für mich schwieriger, da ich gerne trinke, also Wasser :lol:

Ich nehme nur frisches Quellwasser, welche ich selbst aus dem Wald hole. Hätte ich die Möglichkeit nicht, würde ich Wasser aus einem Umkehrosmose-Filter trinken.
Da das Wasser früh am Morgen in der Tat etwas kalt ist, füge ich etwas aus dem Wasserkocher hinzu, bis es angehem lauwarm ist, auch füge ich meist ein paar Spritzer Zitrone bei, dann schmeckt es toll und ist gesund. Die Zitrone kommt dann gleich noch als Deo-Ersatz unter die Arme :tongue: , dann müffelt selbst im Sommer nichts und ich spare mir Chemie!
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Mi 8. Mai 2019, 10:20

Naja, MSM scheint schon im Kaffee zu sein, den ich trinke.

Wassekur ? Kommt mir entgegen, oft esse ich von mindestens 21 Uhr bis 12 Uhr gar nichts. Statt Kaffee kann ich gerne mehr stilles Wasser am Vormittag trinken.

Es ist schon seltsam, dass mich nachts und vormittags kein Hungergefühl zuviel nervt, ich aber ansonsten eher zuviel esse.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20615
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Mi 8. Mai 2019, 11:01

Gewöhnungssache. Ich esse von 18-9 Uhr (15h) nichts.
Während meiner Intervallfastenzeit bis 12.30 (18,5h) nichts.

Schon als Kind hatte ich früh Morgens keinen Hunger, da sagten sie zu mir: Junge du musst doch etwas essen bevor du aus dem Haus gehst, also aß ich.

Heute weiß ich, dass mein Leistungslevel sinkt, wenn ich früh trotz keinem Hunger aus Gewohnheit esse.
Eigentlich ist es nur Appetit den man evtl. früh hat, der sich problemlos mit etwas Wasser überbrücken lässt.

Nach dem Intervallfasten einen frischen Smoothie und du spürst wie dein Körper innerlich abgeht.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 8. Mai 2019, 13:47

Besten Dank für die Rückmeldung!

Ja, 45 Minuten schaffe ich auf jeden Fall zu warten bis zum Frühstück; ich hatte auch Zitrone ins Wasser gegeben seinerzeit, werde das also wieder so machen.... :D

Mit dem Intervallfasten beschäftige ich mich, sobald ich wieder ein bisschen besser auf dem Damm bin..... :) Jetzt ist Schonkost angesagt, mit genug Wasser/Tee trinken und selbergemachtem Baby-Brei aus Karotten und wenig Kartoffeln.... :D

Ich habe nicht ein Abneigung gegen die Pharmamafia, sondern eine ganz gewaltige Abneigung; zu viel habe ich gesehen bei mir nahestehenden Personen, die durch Aerzte und die sie beherrschende Pharmamafia kaputt gemacht werden, bzw. wurden.

Aber was soll man machen, wenn man mit 54 Jahren auf der Intensivstation landet mit einem Hirninfarkt? Da bist du ausgeliefert und kannst nicht mehr bipp und bapp sagen! :(
Ich weiss eines ganz sicher: Wenn ich immer gemacht hätte, was die Aerzte sagen, wäre ich (vermutlich) schon lange auf dem Friedhof.
Jetzt wieder die Situation mit dem Darm! Ich möchte wirklich nicht, dass ich wegen perforiertem Darm/Darmdurchbruch in der Intensivstation lande oder einen Darmverschluss riskiere! Jetzt bin ich wieder in den Händen der System-Aerzte! Die Entzündung muss weg und zwar rasch!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 8. Mai 2019, 14:17

Gesundheitstipp: Vorbeugen ist besser als heilen! :D

Divertikulitis
Synonym: Divertikelkrankheit, Linksappendizitis
Divertikel, kleine Ausstülpungen der Darmschleimhaut, sind meist harmlos. Wenn sie sich jedoch entzünden, führt das oft zu dumpfen Schmerzen im linken Unterbauch. Diese Entzündung heisst Divertikulitis oder – wegen der Stelle der Schmerzen – auch Linksappendizitis.
Vor allem bei älteren Menschen sind Darmdivertikel häufig. Ungefähr ein Drittel der 60-Jährigen haben welche, die meisten Betroffenen sind aber beschwerdefrei. Nur bei ungefähr zwei von zehn Betroffenen entzünden sich die Divertikel. Warum sich wann welche Divertikel entzünden, ist noch nicht geklärt.

Vorbeugung
Ob jemand Divertikel bekommt, darauf scheint die Ernährung wenig Einfluss zu haben. Ob sich aus den harmlosen Divertikeln aber eine unangenehme Divertikulitis bildet, daran kann eine faserreiche Ernährung mit vielen Ballaststoffen schon etwas ändern.
Eine ballaststoffreiche Ernährung heisst: Viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen, weil diese reich an Ballaststoffen und Fasern sind.
Auf zu grob gemahlene Produkte verzichten, da zu harte und spitze Ernährungsbestandteile die Divertikel verletzen können.
Wem es nicht gelingt, genügend ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, kann mit Weizen- oder Haferkleie und geschroteten Leinsamen sein Essen mit mehr Ballast anreichern.
Viel trinken: Es wird empfohlen, zwei bis zweieinhalb Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich zu nehmen.
Bewegung hält den Darm in Schwung. Ausdauersportarten wie Wandern, Laufen und Schwimmen sind besonders geeignet.
<<mehr dazu: >>> https://www.toppharm.ch/krankheitsbild/divertikulitis
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Do 9. Mai 2019, 10:29

Sommerzeit ist Zeckenzeit
Zecken sind kleine blutsaugende Tiere, die sich vom Blut ihrer Wirte ernähren – sie sind also sogenannte Parasiten. Der Stich einer gesunden Zecke ist für uns an sich ungefährlich. Er kann aber dann problematisch werden, wenn die Zecke Krankheitserreger in sich trägt.
>>> https://www.simplyscience.ch/teens-lies ... nzeit.html

Zeckenbisse werden oft nicht bemerkt. Dies liegt vornehmlich an den schmerzlindernden Substanzen in Speichel, aber auch daran, dass die Nymphen (blutsaugende Larvenform, mit oft hoher Erregerlast) von Zecken im Gegensatz zu den ausgewachsenen Tieren so klein sind (oft etwa 1mm), dass sie auf der Haut optisch gar nicht auffallen.
Daher gilt es, sich (auch gegenseitig) nach Zeckenbissen zu untersuchen, wenn man im Freien, in Gebieten mit Zeckenaufkommen, unterwegs war. Und die Viecher gegebenenfalls dann richtig zu entfernen! :oops:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 10. Mai 2019, 13:32

Ein nicht allzu ernstzunehmender Gesundheitstipp für alle, die schöner, bzw. noch schöner, werden wollen! ;) :lol:

Der sprichwörtliche Schönheitsschlaf ist kein Mythos. Während des Schlafens finden verschiedene Regenerationsprozesse statt, die den Teint verbessern, Falten verringern und den Fettabbau unterstützen.

Wer sich ausreichend Schlaf gönnt, verschwendet also nicht seine Zeit, sondern tut etwas für Gesundheit UND Schönheit.

Gelesen bei http://www.evidero.de (Quelle)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Fr 10. Mai 2019, 14:02

Vielleicht solle ich meine Intervallfastenzeiten überdenken?

https://www.focus.de/gesundheit/familie ... ket-newtab

Wird aber schwierig dann nach dem Sport nichts zu essen....
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Lazar » Mo 13. Mai 2019, 12:48

lionne hat geschrieben:Besten Dank für die Rückmeldung!

Ja, 45 Minuten schaffe ich auf jeden Fall zu warten bis zum Frühstück; ich hatte auch Zitrone ins Wasser gegeben seinerzeit, werde das also wieder so machen.... :D

Mit dem Intervallfasten beschäftige ich mich, sobald ich wieder ein bisschen besser auf dem Damm bin..... :) Jetzt ist Schonkost angesagt, mit genug Wasser/Tee trinken und selbergemachtem Baby-Brei aus Karotten und wenig Kartoffeln.... :D

Ich habe nicht ein Abneigung gegen die Pharmamafia, sondern eine ganz gewaltige Abneigung; zu viel habe ich gesehen bei mir nahestehenden Personen, die durch Aerzte und die sie beherrschende Pharmamafia kaputt gemacht werden, bzw. wurden.

Aber was soll man machen, wenn man mit 54 Jahren auf der Intensivstation landet mit einem Hirninfarkt? Da bist du ausgeliefert und kannst nicht mehr bipp und bapp sagen! :(
Ich weiss eines ganz sicher: Wenn ich immer gemacht hätte, was die Aerzte sagen, wäre ich (vermutlich) schon lange auf dem Friedhof.
Jetzt wieder die Situation mit dem Darm! Ich möchte wirklich nicht, dass ich wegen perforiertem Darm/Darmdurchbruch in der Intensivstation lande oder einen Darmverschluss riskiere! Jetzt bin ich wieder in den Händen der System-Aerzte! Die Entzündung muss weg und zwar rasch!
LG lionne


Hi Lionne!
Oje, geht's jetzt schon besser mit dem Darm? Da sitzt ja einiges, was uns sehr belasten bis schaden kann. Falsche "Bevölkerung" und mehr.
Auch wenn's jetzt bisserl unappetitlich klingt, helfen könnt's vielleicht auch:
Ein guter Heilpraktiker hat mir mal eine untere Darmspülung empfohlen (Dickdarm, wo der Großteil des Immunsystems sitzt) - das ist grundsätzlich für Leute geeignet, die oft Infekte/Entzündungen haben.
Das kann man sogar selber machen, heißt nach Anleitung einen Liter warmes Wasser unten reinjagen, möglichst lange im Liegen warten (10 Minuten, wenn man' schafft) und dann, naja... bei manchen Leuten riecht das danach wie pures Gift oder Ammoniak, wenn endlich der ganze abgelagerte Sch... aus den Darmeinstülpungen mit rauskommt. Das gärt dort oft jahrelang vor sich hin und "reibt" vielleicht auch. Positiver Nebeneffekt: flacherer Bauch danach natürlich und irgendwie ein Gefühl der "Befreiung". Hilft auch bei einer aufkeimenden Erkältung oder so.
Aber bei richtig akuter Darm-Krankheit natürlich immer Arzt vorher fragen!

Gibt bezüglich Darm auch sehr gutes Buch von Giulia Enders: "Darm mit Charme".

LG
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 439
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 13. Mai 2019, 16:20

Hi Lazar,
Ja, es geht schon besser..... danke. :D Entzündungswert um rund 50% gesunken...(auf 63). Wäre ja nicht gut, wenn da nichts gegangen wäre mit 2 verschiedenen Antibiotikas….
Die Darmspülung mache ich evtl. zu gegebener Zeit, zuerst gut informieren!
Ich kenne das Verfahren (Colon Hydro Therapie) ja von früher...
Das Buch Darm mit Charme habe ich ja bestellt; ist inzwischen eingetroffen und ich bin fleissig am Lesen...
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Mo 13. Mai 2019, 19:26

Mir sagt der neue Hausarzt, ich habe vererbungsbedingt zu viel Cholesterin. Schon verschrieb er mir ein Statin-Ersatzprodukt. Ezetimib (Ezetrol). Diabetis im Grenzwert, sonst alles gut.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20615
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 14. Mai 2019, 09:08

Man soll ja nicht von sich auf andere schliessen.... ;)
Von daher, hier nachfolgend einige Infos zu Antibiotika, die mir selber schon aus Kindheitstagen geläufig sind (Ich hatte ja als Kind jede Weihnachten Mittelohrenentzündung und war (schon) resistent gegen Penicillin. ;)).

Wichtig: Auch wenn eine rasche Besserung eintritt und die Zeichen der Infektion nach Behandlungsbeginn schnell zurückgehen, muss das Atibiotikum weiterhin in der verschriebenen Menge eingenommen werden und darf erst dann abgesetzt werden, wenn die vom Arzt festgesetzte Behandlungsdauer verstrichen ist.
Eine Besserung während der ersten Tage deutet darauf hin, dass unter der Behandlung eine Wirkung auf die Bakterien zu verzeichnen ist.
Ein Therapieunterbruch oder eine zu niedrige Dosierung geben den Bakterien genügend Zeit, um zu lernen, sich gegen das Antibiotikum zu schützen. (Lernfähige und lernwillige Viecher!!! :D )
Bei der Wahl des Antibiotikums berücksichtigt der Arzt das Alter und ob der Patient/die Patientin unter zusätzlichen Erkrankungen oder Allergien leidet. Oder auch, ob zusätzliche andere Medikamente eingenommen werden oder ob eine Schwangerschaft besteht.
Vielen Patienten hilft es, gegen die Darmprobleme vorzubeugen, indem sie etwas Joghurt essen. Beachtet muss werden, dass bei bestimmten Antibiotika deren Aufnahme in den Körper durch Milchprodukte gestört werden kann. Falls dies der Fall ist, steht dies in der Packungsbeilage des Präparates sowie auch weitere Instruktionen bezüglich Einnahme (z.B. zu den Malzeiten einnehmen oder nicht).
Bringen Sie nicht eingenommene Antibiotika zur Entsorgung in ihre Apotheke zurück. Nicht etwa Antibiotika für später behalten oder an Dritte weitergeben!!!!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Mai 2019, 12:55

onThePath hat geschrieben:Mir sagt der neue Hausarzt, ich habe vererbungsbedingt zu viel Cholesterin. Schon verschrieb er mir ein Statin-Ersatzprodukt. Ezetimib (Ezetrol). Diabetis im Grenzwert, sonst alles gut.

lg, oTp


Achtung es gibt Studien, die belegen, dass Impfungen (besonders Hep. B) Diabetes (allerdings Typ1) fördern.

https://impfen-nein-danke.de/wp-content ... TOPEDJ.pdf


:shock:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Mai 2019, 13:06

Ab 2020 kein Titandioxid mehr in Frankreich!

Titandioxid wird gerne als weisser Überzug bei Bonbons, Kaugummis, Tabletten (auch Nahrungsergänzungsmittel) und Dragees eingesetzt. Genauso kann der Stoff in hellen Fertigsaucen, Käse, Tortengüssen und Sonnencremes enthalten sein.

Ab 1. Januar 2020 wird der Verkauf von Produkten, die den Lebensmittelzusatzstoff Titandioxid (E171) enthalten, verboten sein – zumindest in Frankreich
....
Die Substanz soll den oxidativen Stress im Körper erhöhen und zu Entzündungsreaktionen führen. Im Darm kann eine solche Wirkung zum Leaky Gut Syndrom beitragen, das nun wiederum die Ursache vieler chronischer Erkrankungen sein kann. Auch soll Titandioxid die Bildung von Tumoren fördern, also an der Krebsentstehung beteiligt sein.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/n ... 04045.html
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Di 14. Mai 2019, 13:43

Studien zum Nachweis der Wirksamkeit von Medikamenten, von Nebenwirkungen, Studien zum Nachweis schädigende Wirkungen von Impfmitteln...

Zu vernünftigen Studien braucht man "kriminalistischen" Spürsinn und Scharfsinn. Man erhält aber viel Müll vorgesetzt. Und muss sich dann selber orientieren und schlau machen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20615
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Lazar » Di 14. Mai 2019, 16:05

Lionne hat geschrieben:Ja, es geht schon besser..... danke. :D Entzündungswert um rund 50% gesunken...(auf 63). Wäre ja nicht gut, wenn da nichts gegangen wäre mit 2 verschiedenen Antibiotikas….
Die Darmspülung mache ich evtl. zu gegebener Zeit, zuerst gut informieren!
Ich kenne das Verfahren (Colon Hydro Therapie) ja von früher...
Das Buch Darm mit Charme habe ich ja bestellt; ist inzwischen eingetroffen und ich bin fleissig am Lesen...

Hi Lionne!
Ah, das klingt ja schon besser! Weiter so! :))
Das Buch les ich mir jetzt auch noch mal durch, bin grade voll motiviert.

.. hier nachfolgend einige Infos zu Antibiotika, die mir selber schon aus Kindheitstagen geläufig sind (Ich hatte ja als Kind jede Weihnachten Mittelohrenentzündung und war (schon) resistent gegen Penicillin. ;)).

Mmm, kann ich leider gut nachvollziehen. Ich habe mehr oder weniger ständig leichte Ohrenschmerzen, auch nach einer schweren Mittelohrentzündung mit 17 - das ist echt nicht lustig, wenn man das Gefühl hat, ein Säbel steckt quer durch den Kopf.
Und Halsweh/Angina-Feeling bekomme ich ebenso relativ schnell, auch fast immer an Weihnachten! Das ist vermutlich wegen dem riesen Stress in der Arbeit, den ich da habe.

Rein instinktiv würde ich mir ja meine Mandeln rausnehmen lassen, aber die HNOs behaupten, die wären in Ordnung. Genau von da strahlt es aber gefühlsmäßig in den Hals und nach oben in Richtung Ohren aus. Keine Ahnung, zum Verrücktwerden.
Meine Schwester hat dasselbe Problem, scheint irgendwie genetisch zu sein.
Antibiotika versuche ich möglichst zu vermeiden, geht aber nicht immer.

Vielen Patienten hilft es, gegen die Darmprobleme vorzubeugen, indem sie etwas Joghurt essen. Beachtet muss werden, dass bei bestimmten Antibiotika deren Aufnahme in den Körper durch Milchprodukte gestört werden kann. Falls dies der Fall ist, steht dies in der Packungsbeilage des Präparates sowie auch weitere Instruktionen bezüglich Einnahme (z.B. zu den Malzeiten einnehmen oder nicht).


"Etwas Joghurt"? Ich knall mir da lieber immer gleich ein paar Milliarden Bakterien aufeinmal rein und nehme dann Omnibiotic AAD 10 (hat eine Ärztin verschrieben). Ich vertrag das gut, aber leider auch nicht ein jeder.

Herzliche Grüße und weiterhin gute Besserung!
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 439
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |