Seite 4 von 6

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Mi 26. Mai 2010, 17:23
von alegna
Marcus hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:...eben, auch Du brauchst Milch...


Damit wollte Taube so wie ich es verstehe lediglich sagen, dass Gnu Milch benutzt, eben auch braucht/kauft/trinkt... 8-)

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Mi 26. Mai 2010, 17:25
von Taube
Das zu erklären ist sehr leicht:

Brauchen hat zwei Bedeutungen:
1. benötigen, nötig haben
2. verwenden, benutzen

...dass die 2. Bedeutung hier gebraucht wurde, ist eigentlich aus dem Zusammenhang leicht zu erkennen.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 28. Mai 2010, 22:51
von Rosenhauch
alegna hat geschrieben:
Marcus hat geschrieben: Mal davon abgesehen halte ich 6 Monate eindeutig für zu wenig.

Die Mütterberaterinnen die ich kennengelernt habe tendieren auf 12 Monate plus.


Das war vor 15 Jahren anders.

Gruss Rosenhauch

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Mo 7. Jun 2010, 09:56
von origo
Können wir uns denn soweit einigen, dass Kuhmilch für den erwachsenen Menschen nicht nötig ist? Und wenn sie doch getrunken wird, nur in geringem Mass zuträglich ist, vielleicht 2-3 dl pro Tag?
Rohmilch halte ich für besser als homogenisierte, doch da gehen die Meinungen schon wieder sehr auseinander.

Ob man viel oder wenig weitere gesäuerte Milchprodukte wie Joghurt, Quark und Käse konsumieren soll, wäre eine zweite. Ich halte diese für verträglicher, denn die Milchsäuregärung ist eine Art Vor-Verdauung.

Die Frage, wie man sich natürlich, vollwertig, gesund und kostengünstig ernähren kann, ist wieder eine andere - auch sehr interessante.

LG, origo

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Mo 7. Jun 2010, 10:11
von alegna
origo hat geschrieben:Können wir uns denn soweit einigen, dass Kuhmilch für den erwachsenen Menschen nicht nötig ist? Und wenn sie doch getrunken wird, nur in geringem Mass zuträglich ist, vielleicht 2-3 dl pro Tag?

Ich für meinen Teil, kann gut gut mit dem leben :)

P.S.:
ein gut bitte nicht lesen, war wohl zuviel des Guten :lol:

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Mo 7. Jun 2010, 10:33
von Taube
Da hätte ich auch keine Probleme und finde es auch gut, wenn der Milchkonsum nicht übermässig ist.

Aber was noch nicht erwähnt wurde hier im Forum, auch Alternativen von Milch, wie z.B. auch Sojaprodukte, können allergisch sein. Andererseits sind gewisse Käsearten bei Allergikern gegen Milchprodukte wiederum gut verträglich.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 08:03
von Gnu
Bernhard hat geschrieben: Kürzlich sah ich einen Vortragsfilm über "Krankmacher Milch" von Prof. Dr. Walter Veith, den sich alle Menschen ansehen sollten.

Walter Veith soll nächsten Februar in Bern auftreten, haben Adventisten gestern abend angekündigt.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 21:25
von Reginald 32
Hallo zusammen.
Milch ist ein Nahrungsmittel, das ziemlich umstritten ist. Ursache ist aber nicht die Milch an sich, sondern ihre Produktion durch Hochleistungskühe. Diese müssen wiederum durch teilweise unnatürliches Kraftfutter dazu in die Lage versetzt werden. Hinzu kommen manche vorsorglich verfütterten Hormone und Medikamente, damit das kostbare Vieh nur ja nicht krank wird.
Es geht der Milch wie fast allen Lebensmitteln. Sie müssen billig sein, noch billiger wäre sogar noch besser. Und das geht nur über die Massenproduktion.. Die armen Tiere können kaum noch auf die Weide gehen, dauernd ist ihr riesiges Euter beim Laufen im Wege. Und außerdem ist Stallmelken wesentlich einfacher und kostengünstiger.
Viele Verbraucher gehen schon zu Biomilch über. Die ist wenigstens etwas besser in der Qualität.
Reginald.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 22:08
von Thelonious
Wer sagt Euch, das Milch nicht sowieso "nur" was für babies ist?! Ich (besser gesagt mein Körper) kann es jedenfalls nicht vertragen, egal ob Bio oder nicht.

Ist ja an sich kein Problem, wenn nur nicht in (fast) allen Speisen Milch enthalten wäre!

Gruß
Thelo

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 22:11
von Taube
Reginald 32 hat geschrieben:...
Viele Verbraucher gehen schon zu Biomilch über. Die ist wenigstens etwas besser in der Qualität.


...aber viel teurer, so dass viele grössere Familien bei der Billigmilch bleiben. Die Biomilch ist in der Schweiz 50 bis 80 Prozent teurer.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 22:14
von Thelonious
PS. Ich bin "Kantinenesser", wenn ich mir mal dort (oder im Restaurant oder ... oder ...) nicht ganz sicher bin, ob Milch drin ist, "werfe" ich Laktrasekapsel ein und schon bin ich "präpariert".

Gruß
Thelo

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 22:22
von alegna
Thelonious hat geschrieben: "werfe" ich Laktrasekapsel ein und schon bin ich "präpariert".

Davon hab ich gehört, hört sich bei Dir so an, als würdest Du kein bisschen Milch vertragen? Im TV hab ich letzthin einen Bericht gesehen, da haben sie gesagt es sei meist kein Problem kleine Mengen zu vertragen.

Und ja auch ich bin der Meinung, Milch ist nur für Babys zulässig und zwar bevorzugt Muttermilch. Ich denke der Mensch kann gut auch ohne auskommen, wie auch ohne Milchprodukte, aber sie sind halt gut und ich esse auch gerne Käse oder mache mir ein Müesli mit Joghurt, Milch trinke ich nicht und meine Kids auch eher selten.

Erträgst Du gar keine Milchprodukte?

Liebe Grüsse
alegna

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 22:41
von Thelonious
Hi Alegna,

doch, z.B. Käseprodukte vertrage ich gut (bis auf Frischkäse). wollte auch wirklich ich nicht "dramatisieren", Laktoseintoleranz ist für mich kein echtes Problem.

Gruß
Thelo

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 22:56
von Gnu
Mein Körper ist lernfähig und er bildet die entsprechenden Enzyme, welche es zur Verdauung des Kaseins und so weiter braucht, selbst.

Gott hat mich ganz raffiniert geschaffen!

Nur übertreiben ist schädlich. Aber da lerne ich eben, durch Schaden klug zu werden, genau wie Häschen Prosit in den Pixi-Büchlein.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Fr 5. Nov 2010, 23:53
von wahrheit48
alegna hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben: "werfe" ich Laktrasekapsel ein und schon bin ich "präpariert".

Davon hab ich gehört, hört sich bei Dir so an, als würdest Du kein bisschen Milch vertragen? Im TV hab ich letzthin einen Bericht gesehen, da haben sie gesagt es sei meist kein Problem kleine Mengen zu vertragen.

Und ja auch ich bin der Meinung, Milch ist nur für Babys zulässig und zwar bevorzugt Muttermilch. Ich denke der Mensch kann gut auch ohne auskommen, wie auch ohne Milchprodukte, aber sie sind halt gut und ich esse auch gerne Käse oder mache mir ein Müesli mit Joghurt, Milch trinke ich nicht und meine Kids auch eher selten.

Erträgst Du gar keine Milchprodukte?

Liebe Grüsse
alegna

Nur mal zum Spass:
Warum lesen wir vom Land "wo Milch und Honig fließt"? Und noch ein "Geheimnis" meinerseits: Nach Tagen der Obstipation (Darmträgheit) benötige ich keine Pillen oder Säfte: ein Glas tiefgekühlte Milch aus dem Kühlschrank hilft dem bis dato faulen Darm schnell auf die Sprünge ... :lol:

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 08:49
von Marcus
Wenn ein Kalb, dass mit unserer Milch aus dem Supermarkt schon nach wenigen Wochen, spätestens aber nach einem halben Jahr stirbt, warum sollte die selbe Milch für uns Menschen dann gesund sein?

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 09:50
von Taube
Warum aber sollte das, was für Menschen gut ist, immer auf für die Kälber gut sein?

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 12:43
von Marcus
Vielleicht, weil das Kalb prächtig gedeiht, wenn es die Milch direkt vom Euter trinkt? Wie kommst Du zu der Annahme, dass die Milch aus dem Supermarkt gut für den Menschen ist?

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 13:07
von Taube
...weil es so viele Menschen trinken und gedeihen! So sehe ich nicht ein, warum man alles schlechtreden soll.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 13:22
von alegna
Taube hat geschrieben:...weil es so viele Menschen trinken und gedeihen! So sehe ich nicht ein, warum man alles schlechtreden soll.

Hat aber nicht wirklich etwas mit schlechtreden wollen zu tun, ein paar Zivilisationskankheiten an denen der Michkonsum mit schuldig zu sein scheint:
Eisen-Mangel-Anämie, Bauchkrämpfe, Durchfall, Verstopfung, Morbus Crohn, Colitis, Infektanfälligkeit, Hals-, Nasen-, Ohrenbeschwerden, Mandelentzündungen, Bronchitis, chronischer Husten, Arteriosklerose, Herzanfälle, Entzündungen, Allergien wie Asthma, Heuschnupfen, Neurodermitis, Schmerzzustände wie Kopfschmerzen, Migräne, Rheuma, Arthritis, Rückenschmerzen, Hämorrhoiden, Krampfadern
Ich würde sagen es ist an der Zusammensetzung der Fremdmilch festzumachen, Kuhmilch ist für das Kalb und ist in der Zusammensetzung viel höher, als Muttermilch für unsere Säuglinge, weil ein Kalb anderes braucht um zu gedeihen als unsereeins.
Ich denke aber schon, dass kleine Mengen an Milch und Milchprodukten vertragen werden können, aber wir konsumieren definitiv zu viel davon täglich. Das fiese ist, dass der menschliche Körper meist keine sofortigen Probleme macht deswegen, ausser bei einzelnen die allergisch reagieren sofort, sondern es wird anghäuft und es schleichen sich Krankheiten ein die wir nie auf unser Ernährungsverhalten zurückführen würden, denn es schmerzt da etwas ändern zu müssen.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 13:31
von Taube
alegna hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:...weil es so viele Menschen trinken und gedeihen! So sehe ich nicht ein, warum man alles schlechtreden soll.

Hat aber nicht wirklich etwas mit schlechtreden wollen zu tun, ein paar Zivilisationskankheiten an denen der Michkonsum mit schuldig zu sein scheint:
Eisen-Mangel-Anämie, Bauchkrämpfe, Durchfall, Verstopfung, Morbus Crohn, Colitis, Infektanfälligkeit, Hals-, Nasen-, Ohrenbeschwerden, Mandelentzündungen, Bronchitis, chronischer Husten, Arteriosklerose, Herzanfälle, Entzündungen, Allergien wie Asthma, Heuschnupfen, Neurodermitis, Schmerzzustände wie Kopfschmerzen, Migräne, Rheuma, Arthritis, Rückenschmerzen, Hämorrhoiden, Krampfadern
...


Diese Zivilisationskrankheiten müssten ja dann schon vor 10'000 Jahren begonnen haben.

Ich weiss, dass es viele Menschen gibt, welche Milch nicht vertragen und dass eine Ernährung nur mit Milch mangelhaft ist, aber deswegen einfach der Milch alles in die Schuhe zu schieben ist auch falsch. Schliesslich gibt es auch andere Lebensmittel, welche Durchfall, Verstopfung etc. hervorrufen.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 13:34
von Taube
...und wenn schon seit Generationen Kinder mit krankmachender Milch ernährt wurden, müssten wir alle zusammen schon ausgestorben sein. Im Vergleich zur Milch sind die Gifte der Umwelt ziemlich viel gefährlicher als Milch.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 13:39
von Marcus
Hast Du schon einmal einen Menschen gesehen, der sich ausschliesslich von Milch ernährt? Es heisst doch immer wieder, dass in der Milch alles enthalten ist, was der Mensch braucht. Willst Du nicht einmal einen Selbstversuch starten und dich nur einen einzigen Monat von Milch ernähren, wenn die doch so überaus gesund ist?
Diese Zivilisationskrankheiten müssten ja dann schon vor 10'000 Jahren begonnen haben.

Dass das nicht sein kann, ist ganz einfach zu erklären. Eine Kuh gab bis vor wenigen Jahrzehnten noch maximal 1.5 Liter Milch pro Tag und nicht wie Heute bis zu 60. Damals hatte man keinen Kühlschrank und darum wurde die Milch zu Butter verarbeitet und nicht getrunken, da sich Butter länger hält. Und schon hatte man noch weniger Milch. Eine Zigarette täglich bringt dich nicht um, 60 hingegen mit Sicherheit.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 13:50
von Taube
...wieso? Hat nicht Paracelsius schon gesagt, dass alles die Frage der Menge ist? Alles kann giftig werden, wenn man unvernünftig lebt.

Oder hat schon einer mal versucht, sich nur mit Sojamilch zu ernähren? Meinst Du, der ernährt sich damit ausgewogen? Mir erscheint die Ideologen der Antimilchlobby ist gleich daneben wie die Ideologen der Milchwirtschaftler. Vernunft und Ausgewogenheit in der Ernährung ist halt immer noch die gesunde Richtlinie. ...und wenn jemand die Milch nicht mag oder nicht verträgt, soll er darauf verzichten. Wer auf Sojamilch schlecht reagiert soll auf diese verzichten.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 14:00
von Marcus
Es kommt doch bei gesunder Ernährung nicht darauf an, gesunde Dinge wie Knoblauch oder Zwiebeln zu essen sondern vielmehr, ungesunde zu meiden. Warum wohl verträgt die absolute Mehrheit der Menschen dieser Erde keine Kuhmilch? Wohl sicher nicht, weil sie so extrem gesund ist, oder? Nur ein vernachlässigbar kleiner Teil verträgt Milch, das ist nunmal Tatsache.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 14:06
von wahrheit48
Einfach mal ein Gedankenanstoß:
Könnte es sein, daß die zunehmende Intolleranz des menschl. Organismus gegenüber Nahrungsmitteln (u.a. auch Milch) etwas mit der "gefallenen" Schöpfung zu tun hat? Das menschliche Erbgut wird schlechter je mehr Generationen seit dem ersten Menschen vergangen sind! Zu Beginn wurden die Menschen noch "uralt", heute haben sie eine stark reduzierte Lebenserwartung im Vergleich zu "damals".
Und nun komme mir niemand mit der Statistik, wonach die durchschnittliche "Lebenserwartung" in den letzten Jahrzehnten/Jahrhunderten ansteige:
In dem Moment, wo die Säuglings- und Kindersterblichkeit sinkt, erhöht sich automatisch die durchschnittliche Lebenserwartung einer Population. Ein simples Rechenbeispiel: wenn bei einer Population von 200 Menschen 100 Menschen im Alter von einem Jahr sterben, gleichzeitig 100 Menschen im Alter von 100 Jahren versterben, so ergibt sich daraus eine durchschnittliche Lebenserwartung von 50 Jahren!
Der von der Forschung als ihr zu verdankender Fortschritt postulierte Anstieg der Lebenserwartung beruht einzig und allein in der Abnahme der Säuglings- und Kindersterblichkeit!
Fazit: Das menschl. Erbgut degeneriert, womit auch die zunehmenden Intolleranzen gegenüber Nahrungsmitteln erklärt werden könnten.
Der Hype gegen diverse Nahrungsmittel ließe sich durchaus auch als Ablenkungsmanöver gegenüber gewissen, biblischen Wahrheiten sehen!
lg. w48

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 14:24
von Taube
wahrheit48 hat geschrieben:Einfach mal ein Gedankenanstoß:
Könnte es sein, daß die zunehmende Intolleranz des menschl. Organismus gegenüber Nahrungsmitteln (u.a. auch Milch) etwas mit der "gefallenen" Schöpfung zu tun hat?
...

Der Hype gegen diverse Nahrungsmittel ließe sich durchaus auch als Ablenkungsmanöver gegenüber gewissen, biblischen Wahrheiten sehen!


Hat etwas für sich. Aber ich würde es etwas klarer formulieren. Es hat etwas zu tun, dass der Mensch immer mehr die Schöpfung achtet. Er meint, er könne alles mit der Technik erreichen, macht aber nur die Natur als Schöpfung Gottes kaputt.

Jeder möchte zurück zur Natur, nur nicht zu Fuss. ...lieber 20 km mit dem Auto zu einem Hofladen mit Bio- und Sojamilch fahren und die Natur verpesten, um sich gesund zu ernähren. ...und mit dem Auto in Ferien machen in einem Ökohotel.

Wiederum das gesunde Mass in allem!

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 14:25
von Marcus
wahrheit48 hat geschrieben:Das menschl. Erbgut degeneriert....

Ganz genau. Und warum geschieht das? Weil wir Menschen das einzige Lebewesen auf Erden sind, welches die Speisen erhitzt oder sonst wie haltbar macht. Die Nahrung wird somit verändert und alle Enzyme werden abgetötet. Wer sich von vegetarischer Rohkost ernährt, wird eine unerschöpfliche Energie und Gesundheit finden. Diese Kraft ist übrigens so stark, dass selbst Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Tuberkulose geheilt werden, solange der sogenannte "point of no return" nicht überschritten wurde.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 14:44
von Taube
...schon die alten Völker wie z. B. die Aegypter kannten Krebs. Gemäss Kreationistenlehre wäre die Menschheit dann gerade mal ein paar hundert Jahre alt gewesen. Die Gene wären damals noch ziemlich frisch gewesen.

...auch Paracelsius beschrieb Krebskrankheiten.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 14:56
von blakki
Marcus hat geschrieben:
wahrheit48 hat geschrieben:Das menschl. Erbgut degeneriert....

Ganz genau. Und warum geschieht das? Weil wir Menschen das einzige Lebewesen auf Erden sind, welches die Speisen erhitzt oder sonst wie haltbar macht. Die Nahrung wird somit verändert und alle Enzyme werden abgetötet. Wer sich von vegetarischer Rohkost ernährt, wird eine unerschöpfliche Energie und Gesundheit finden. Diese Kraft ist übrigens so stark, dass selbst Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Tuberkulose geheilt werden, solange der sogenannte "point of no return" nicht überschritten wurde.


Das interessiert mich, lieber Marcus, hättest du da eine Quelle?

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 16:18
von Marcus
blakki hat geschrieben:Das interessiert mich, lieber Marcus, hättest du da eine Quelle?

Ganz allgemein oder bezüglich etwas speziellem?

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 16:46
von wahrheit48
Marcus hat geschrieben:
wahrheit48 hat geschrieben:Das menschl. Erbgut degeneriert....

Ganz genau. Und warum geschieht das? Weil wir Menschen das einzige Lebewesen auf Erden sind, welches die Speisen erhitzt oder sonst wie haltbar macht. Die Nahrung wird somit verändert und alle Enzyme werden abgetötet.

Sicher sind die ersten Menschen nur deshalb so alt geworden, weil sie das Feuer noch nicht kannten :-P . Kann mir lebhaft vorstellen, wie sie gleich den Löwen, mit blanken Zähnen das Fleisch aus einem Hühnchen rissen.
Wer sich von vegetarischer Rohkost ernährt, wird eine unerschöpfliche Energie und Gesundheit finden. Diese Kraft ist übrigens so stark, dass selbst Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Tuberkulose geheilt werden, solange der sogenannte "point of no return" nicht überschritten wurde.

Und dennoch: auch diese sterben früher oder später, womit sich die Mär von der unerschöpflichen Energie und Gesundheit doch wohl erledigt haben dürfte! Zumindest für die trotz unerschöpflicher Energie und Gesundheit allzu früh Verblichenen!
Und auch dies bedürfte der exakten Beschreibung: "solange der sogenannte "point of no return" nicht überschritten wurde". Wo liegt dieser "point of no return"? Bei Tumorstadium T1, T2, T3 oder erst bei T4? Oder welcher Diabetes-Typ ist heilbar und bei welchen liegt der berühmte "point of no return" wo?
Mit Schlagwörtern der "pro-nature" Bewegung befasse ich mich ausnehmend gerne!
lg. w48

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 17:18
von blakki
Marcus hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:Das interessiert mich, lieber Marcus, hättest du da eine Quelle?

Ganz allgemein oder bezüglich etwas speziellem?


Nun, ich kenne genügend Menschen, die sich ausgewogen ernähren, dabei sind auch Mitglieder von Ökovereinen, die Bauernhöfe betreiben.

Krank werden diese Leute auch und älter als andere Menschen werden sie auch nicht.

Gibt es empirische Studien, das Rohkost tatsächlich Krankheiten verhindert?

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 18:01
von Taube
Marcus hat geschrieben:...Nur ein vernachlässigbar kleiner Teil verträgt Milch, das ist nunmal Tatsache.


Kannst Du mir mal genaue Zahlen liefern für die Schweiz und Deutschland? ...würde mich interessieren. Mit welchen Verfahren wurden diese Tests durchgeführt?

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 19:50
von Marcus
wahrheit48 hat geschrieben:Und dennoch: auch diese sterben früher oder später, womit sich die Mär von der unerschöpflichen Energie und Gesundheit doch wohl erledigt haben dürfte!

Hat doch niemand behauptet, dass diese nicht sterben, oder? Man kann durchaus auch gesund an Altersschwäche sterben.
Wo liegt dieser "point of no return"?

Nun, wenn von der Leber beispielsweise schon 75% durch den Krebs weg gefressen wurde, ist dieser Punkt längst überschritten. Auf alle Fälle liegt dieser Punkt weit hinter dem sogenannten Punkt der Unheilbarkeit, den die Schulmedizin beschreibt.
blakki hat geschrieben:Gibt es empirische Studien, das Rohkost tatsächlich Krankheiten verhindert?

Studien weiss ich nicht aber diverse Berichte sogenannter Unheilbaren, welche sich durch die Rohkost von eben Krebs, Diabetes Typ II oder auch Tuberkulose heilten.
Dr. Max Gerson beispielsweise hat sich in einem Krankenhaus, welches damals von Dr. Sauerbruch geleitet wurde 450 TB Erkrankten angenommen. Sie alle waren gemäss der damaligen Medizin unheilbar und davon wurden durch die spezielle Ernährung und Reinigungskur 446 vollständig geheilt. Auch heute noch gibt es in Tijuana, Mexico und in Kalifornien, USA eine Gerson Klinik, die sich ausschliesslich sogenannten nicht mehr therapierbaren Kranken annimmt und diverse davon auch wieder heilt.
Gerson heilte Albert Schweitzer von seiner Diabetes Typ II, Schweitzers Frau von ihrer Tuberkulose und deren Tochter von einer mysteriösen Hauterkrankung, wie gesagt waren sie gemäss der Schulmedizin unheilbar.
Es gibt diverse Bücher, die ich hier aufzählen kann, welche mehr Fakten bieten. Wenn Du Interesse hast, sag Bescheid.
Taube hat geschrieben:Kannst Du mir mal genaue Zahlen liefern für die Schweiz und Deutschland? ...würde mich interessieren.

Ich rede nicht von einzelnen Ländern sondern der gesamten Erdbevölkerung. Ca. 95% der Schwarzen sowie der Asiaten vertragen keine Milch. Nur die Europäer und Nordamerikaner (bis auf die schwarze und asiatische US Bevölkerung) vertragen Milch.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 20:16
von wahrheit48
Taube hat geschrieben:
Marcus hat geschrieben:...Nur ein vernachlässigbar kleiner Teil verträgt Milch, das ist nunmal Tatsache.


Kannst Du mir mal genaue Zahlen liefern für die Schweiz und Deutschland? ...würde mich interessieren. Mit welchen Verfahren wurden diese Tests durchgeführt?

Gruss Taube

Bei aller gebotenen Vorsicht gegenüber "wiki", finden sich dort einig interessante Angaben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Laktoseintoleranz
Da wird z.B. auch erklärt, warum manche Zeitgenossen gewisse Käsesorten (fermentierte Milch) ohne jedes Problem vertragen, wohingegen Milch und z.B. auch junger Gouda nicht vertragen werden.
Interessant finde ich persönlich auch die Tatsache, daß mit der Muttermilch genügend Enzym zur "Aufspaltung" geliefert wird, wohingegen bei den Erwachsenen unterschiedlicher Populationen (z.B. Europäer vs. Asiaten) die Produktion der Laktase sehr unterschiedlich ausfällt.
Höchst interessant in jenem Beitrag auf "wiki" erscheint mir allerdings folgende Bemerkung:
"Das gilt für den Menschen und alle anderen Säugetiere. Nur bei Ethnien, die seit langer Zeit Milchwirtschaft betreiben, hat sich eine Mutation durchgesetzt, die dazu führt, dass auch noch im Erwachsenenalter genügend Laktase produziert wird."
Und was meine Aussage, daß es sich bei der Diskussion um einen "Hype" handelt betrifft: ich sehe mich durch diese Sätze aus dem erwähnten "wiki"-Beitrag vollends bestätigt:
"In Asien und Afrika betrifft die Laktoseintoleranz den größten Teil der erwachsenen Bevölkerung (90 % oder mehr), in Westeuropa, Australien und Nordamerika sind es 5–15 % (bei hellhäutigen Menschen). In Deutschland leiden nach Schätzungen 15–25 % der Gesamtbevölkerung an einer Milchzuckerunverträglichkeit. Laktoseintoleranz gilt nur in Ländern mit verbreiteter Laktosetoleranz als Nahrungsmittelunverträglichkeit, in allen übrigen Ländern ist dies der Normalzustand bei Erwachsenen."
Und vll. auch darum wird in jenen Ländern der Eiweißbedarf zu großen Teilen über Soja gedeckt.
lg. w48

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 21:08
von Taube
@wahrheit 48


Danke für diese weiteren Informationen. Ich habe es zwar schon vorher gewusst, dachte aber, dass sich hier es sich in Europa am Ändern ist.

Es gibt ja auch andere Allergien, welche ganz grosse geographische Schwankungen hat, z.B. die Glutenallergie.

Gruss Taube

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: Sa 6. Nov 2010, 21:09
von Marcus
wahrheit48 hat geschrieben:"Das gilt für den Menschen und alle anderen Säugetiere. Nur bei Ethnien, die seit langer Zeit Milchwirtschaft betreiben, hat sich eine Mutation durchgesetzt, die dazu führt, dass auch noch im Erwachsenenalter genügend Laktase produziert wird."

Richtig, und in all diesen Ländern und Ethnien finden wir die sogenannten Zivilisationskrankheiten besonders ausgeprägt. Das soll jetzt nicht heissen, dass Milch der alleinige Faktor für all diese Erkrankungen ist aber man sollte es zumindest im Hinterkopf behalten.
Albert Schweitzer, der damals eine Klinik in Lambaréné hatte, sagte, dass er in allen Stämmen, die die Lebensgewohnheiten und speziell auch die Ernährung der Weissen übernommen hatten, die selben gesundheitlichen Probleme beobachten konnte, wie sie die weissen, westlichen Menschengruppen hatten. Dazu gehörte die Ernährung mit gekochten Speisen wie eben auch der Verzehr von Milch und Milchprodukten.

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: So 7. Nov 2010, 01:48
von wahrheit48
Marcus hat geschrieben:
wahrheit48 hat geschrieben:"Das gilt für den Menschen und alle anderen Säugetiere. Nur bei Ethnien, die seit langer Zeit Milchwirtschaft betreiben, hat sich eine Mutation durchgesetzt, die dazu führt, dass auch noch im Erwachsenenalter genügend Laktase produziert wird."

Richtig, und in all diesen Ländern und Ethnien finden wir die sogenannten Zivilisationskrankheiten besonders ausgeprägt. Das soll jetzt nicht heissen, dass Milch der alleinige Faktor für all diese Erkrankungen ist aber man sollte es zumindest im Hinterkopf behalten.

Sorry,
entweder Du verstehst nichts, oder willst es nicht verstehen! Wenn nämlich der Prozentsatz der unter Lactoseintolleranz Leidenden in Westeuropa bei max. 15% liegt, im Gegensatz zu dem Anteil von 90% in Asien und Afrika, scheint es sich doch eher dort als hier um eine Zivilisationskrankheit zu handeln
Albert Schweitzer, der damals eine Klinik in Lambaréné hatte, sagte, dass er in allen Stämmen, die die Lebensgewohnheiten und speziell auch die Ernährung der Weissen übernommen hatten, die selben gesundheitlichen Probleme beobachten konnte, wie sie die weissen, westlichen Menschengruppen hatten. Dazu gehörte die Ernährung mit gekochten Speisen wie eben auch der Verzehr von Milch und Milchprodukten.

Wenn i.d. Beitrag bei wiki veröffentlicht wird, "In Asien und Afrika betrifft die Laktoseintoleranz den größten Teil der erwachsenen Bevölkerung (90 % oder mehr), in Westeuropa, Australien und Nordamerika sind es 5–15 % (bei hellhäutigen Menschen)", mag diese Behauptung des guten Albert Schweitzer womöglich auf mancherlei Erkrankungen anwendbar sein, nicht aber auf die Laktoseintolleranz.
Wie "Taube" schon forderte:
Bitte Zahlen zur Untermauerung Deiner Thesen liefern, oder .... (vielleicht schweigen???)

Re: Krankmacher Milch

BeitragVerfasst: So 7. Nov 2010, 10:01
von Marcus
@wahrheit
Sag mal, gehörst Du zu der Gruppe Menschen, die grundsätzlich davon ausgehen, dass sie angelogen werden, wenn man ihnen etwas erzählt? Dann kann ich mir nämlich jede weitere Diskussion ersparen.
Mach dich mal schlau und glaub nicht alles, was Du bei Wikipedia liest.
Maria Rollinger - Milch besser nicht - Jou Verlag
Georg Meinecke - Gesund für immer - BOD Verlag
Georg Meinecke - Der Königsweg zu Gesundheit und hohem Alter - BOD Verlag
Dr. Max Gerson - Eine Krebstherapie, 50 Fälle - Natura Viva Verlag
Unter Vorbehalt*: Franz Konz - Der grosse Gesundheitskonz - Universitas Verlag

*Im grossen Gesundheitskonz werden Dinge geschrieben, die ich als Christ nicht akzeptieren kann, Trotzdem sehr lehrreich im Bezug auf die verbrecherischen Machenschaften der Schulmedizin und einige andere Dinge.