HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Für Aktiv- und Passivsportler

Moderator: firebird

Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon Helpman » Mi 18. Feb 2009, 14:20

Wenn man Christ ist, ist es dann in ordnung wenn man Judo zur SV lernt und anwendet?

Und wie gut eignet sich Judo als SV? Oder ist jemand der Judo kann auch einen Angreifer unterlegen und warum? Worauf kommt es an?

Wie sollte man sich verhalten als Christ wenn man angegriffen (körperlich, nicht verbal) wird?

Darf man jemanden denn überhaupt Widerstand leisten der einen versucht anzugreifen und wie? Was sollte man beachten und machen, was wiederum nicht?

Was ist absolut TABU als Christ?
Helpman
Lebt sich ein
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 00:58
Wohnort: Bremen

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon pirate23 » Mi 18. Feb 2009, 18:00

Helpman hat geschrieben:Und wie gut eignet sich Judo als SV?

Wie gut eignest du dich dazu?

Wie sollte man sich verhalten als Christ wenn man angegriffen (körperlich, nicht verbal) wird?

Lk6:29 "Dem, der dich auf die Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Untergewand nicht!"

Darf man jemanden denn überhaupt Widerstand leisten der einen versucht anzugreifen und wie? Was sollte man beachten und machen, was wiederum nicht?

Würdest du Jesus zu Boden werfen und dann bei ihm einen Armstreckhebel ansetzen? :mrgreen:
Mt25:40 "Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan."
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 11:46

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon SunFox » Mi 18. Feb 2009, 18:03

Ich bin selbst zwei Jahre auf einer Judoschule gewesen und nein, ich laße mich nicht so einfach verhauen! :mrgreen:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon Darki » Sa 21. Feb 2009, 12:28

ich habs nicht ganz kapiert:
darf ich mich als christ jetzt im notfall wehren oder nicht?

lg
Jesus Christ you are my life
Darki
Member
 
Beiträge: 275
Registriert: So 15. Feb 2009, 17:20
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon SunFox » Sa 21. Feb 2009, 13:31

Darki hat geschrieben:ich habs nicht ganz kapiert:
darf ich mich als christ jetzt im notfall wehren oder nicht?

lg


Du darfst lieber Darki, denn das Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!" beinhaltet nicht nur, das du für die anderen Schwächeren eintreten sollst, wenn sie deine Hilfe brauchen, sondern auch, das du in gleicher Weise Selbstschutz zum erhalt des eigenen Lebens tätigen darfst!

Johannes 18,10.11: "Simon Petrus aber hatte ein Schwert und zog es und schlug nach dem Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm sein rechtes Ohr ab. Und der Knecht hieß Malchus. Da sprach Jesus zu Petrus: Steck dein Schwert in die Scheide! Soll ich den Kelch nicht trinken, den mir mein Vater gegeben hat?"

Petrus war bewaffnet und zog auch in dieser Bewaffnung durch die Gegend und nutzte diese Waffe auch zur Verteidigung und zum Schutz!

In diesem Fall wollte er seinen HERRN schützen, wenn auch aus Unwissenheit darüber, das es so kommen sollte, nämlich das Jesus bewußt diesen Weg auf sich genommen hat, um uns zu erlösen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon Darki » Sa 21. Feb 2009, 18:51

hallo SunFox

danke für die nette antwort :)

liebe grüße
darki
Jesus Christ you are my life
Darki
Member
 
Beiträge: 275
Registriert: So 15. Feb 2009, 17:20
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon Helpman » So 22. Feb 2009, 00:50

Danke für das nette Beispiel!

Also man darf sich und andere als Christ verteidigen? Gut, das es mal geklärt wurde. Und wie schätzt ihr Judo als Selbstverteidigung ein? Reicht es um einen Angreifer zu überwältigen oder welche Einschränkungen gibt es da oder sind da vorhanden?

Und kann Judo von allen angewendet werden oder gibt es da Unterschiede ob w oder m, groß oder klein, stark oder schwach usw.?

Wünsche allen noch ein gesegneten Sonntag! :angel:

:praisegod:
Helpman
Lebt sich ein
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 00:58
Wohnort: Bremen

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon SunFox » So 22. Feb 2009, 03:53

Helpman hat geschrieben:Danke für das nette Beispiel!

Also man darf sich und andere als Christ verteidigen?


Hallo lieber Helpman,

wenn wir folgenden Text lesen, dann ist man geradezu dazu aufgefordert, Bedrängten in ihrer Not zu helfen:

Matthäus 25,45: "Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan."

Wenn einem Übles angetan wird, dann soll man nicht verstohlen wegschauen und nur zu sich selbst sagen: "Man ist das schlimm, aber als Christ muß ja ich mich von der Anwendung von Gewalt fernhalten, ansonsten würde ich eigentlich schon etwas unternehmen!"

Man kann doch nicht seinen Glauben an den HERRN dafür als Entschuldigung nehmen, das man nicht hilft, was einem aber eigentlich der Verstand gebietet! Man handelt bei Nichthilfe doch gegen sein Gewissen und bekommt dann auch ein schlechtes Gewissen, also ist es doch unrichtig nicht zu helfen!

Jeremia 22,3: "So spricht der HERR: Schafft Recht und Gerechtigkeit und errettet den Bedrückten von des Frevlers Hand und bedrängt nicht die Fremdlinge, Waisen und Witwen und tut niemand Gewalt an."

1.Timotheus 5,10: "und ein Zeugnis guter Werke haben: wenn sie Kinder aufgezogen hat, wenn sie gastfrei gewesen ist, wenn sie den Heiligen die Füße gewaschen hat, wenn sie den Bedrängten beigestanden hat, wenn sie allem guten Werk nachgekommen ist."

Man muß sich ganz einfach nur fragen, was Jesus getan hätte und dieser hätte alle seine IHM zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt, wenn es gegolten hätte einem zu Hilfe zu eilen!

Es heißt doch aber in Matthäus 5,9: "Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen."

Muß man denn, nur weil man sich eine Fähigkeit der Verteidigung angeeignet gleich Unfriedfertig sein!

Es heißt auch in Matthäus 5,7: "Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen."

Barmherzigkeit bedeutet auch, das man Recht übt und wo das Recht mit Füßen getreten wird, da muß man eben einschreiten!

Matthäus 5,38.39: "Ihr habt gehört, dass gesagt ist (2.Mose 21,24): »Auge um Auge, Zahn um Zahn.« Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar."

Sagt denn dieser Text denn nicht aus, das man keinen Selbstschutz ausüben soll?

Ein Beispiel:

Man geht Abends durch den Stadtpark und bekommt mit, wie da jemand einer Frau gerade etwas antun will und was macht man? Man schreitet logischer Weise ein und verhindert es! So, jetzt ist die Frau befreit und konnte fliehen, was nun? Jetzt steht man plötzlich alleine da, es geht also um den Selbstschutz gegen den Übeltäter, der jetzt auf einen losgeht! Muß man jetzt ganz plötzlich in eine heilige Starre verfallen und alles über sich ergehen lassen? Wohl kaum, denn die eingesetzen Mittel die vorher legitim waren, die können jetzt doch nicht auf einmal unlegitim sein, weil man sich damit selbst schützen könnte!

Ich denke viel mehr, das der Text aus Matthäus 5,38.39 etwas anderes vermitteln will, nämlich das man nicht für jede Kleinigkeit sofort zu einer Gegenmaßnahme greifen soll!

Man soll eben durch Friedfertigkeit versuchen, sein Gegenüber zu beschwichtigen, also mit Ruhe und Besonnenheit einem Streit aus dem Wge gehen! Auge um Auge und Zahn um Zahn bedeutet nämlich nichts anderes, als gleiches mit gleichem vergelten!

2.Korinther 8,19-21: "Und nicht nur das, sondern er ist auch von den Gemeinden zu unserem Reisegefährten erwählt worden bei diesem Liebeswerk, das von uns besorgt wird zur Ehre des Herrn selbst und zum Beweis eures guten Willens, weil wir das verhüten wollen, daß uns jemand wegen dieser reichen Gabe, die durch uns besorgt wird, übel nachredet, und weil wir auf das bedacht sind, was recht ist, nicht nur vor dem Herrn, sondern auch vor den Menschen."

Christen sind darauf bedacht, das zu tun was in den Augen Gottes recht ist, aber sie achten auch die menschliche Gesetzgebung, sofern die dem Gesetz Gottes nicht entgegen stehen!

Helpman hat geschrieben:Gut, das es mal geklärt wurde. Und wie schätzt ihr Judo als Selbstverteidigung ein? Reicht es um einen Angreifer zu überwältigen oder welche Einschränkungen gibt es da oder sind da vorhanden?


Judo zählt ja zu den Verteidigungskampfsportarten und wie das Wort schon sagt, man verteidigt, man wehrt eben ab!

Wenn nun ein Angreifer überwältigt ist, was will man denn dann noch mehr? Selbstjustiz üben wäre wohl die falsche Praxis, sondern man sollte den Angreifer der irdischen Gerichtsbarkeit zuführen!

Es gibt ja auch die sogenannten Angriffskampfsortarten wie Karate, Kung Fu, Jiu Jitsu etc., welche ich aber als reine sportliche Betätigung auch nicht gleich verteufeln will, denn wer da meint, das man den Verteidigungssport Judo nicht auch als Angriffswaffe nutzen kann, der irrt! ;)

Helpman hat geschrieben:Und kann Judo von allen angewendet werden oder gibt es da Unterschiede ob w oder m, groß oder klein, stark oder schwach usw.?


Judo sind erlernte Fähigkeiten, das wenn kleine Kinder sie früh genug anfangen zu lernen, sie diese dazu befähigen, auch ohne weiteres einen Erwachsenen aufs Kreuz legen können!

Aber Judo bewirkt keine Wunder, denn wenn jetzt ein Achtjähriger der seit seinem 4. Lebensjahr Judo macht einem Erwachsenen gegenüber steht, so hat der Knirps immer noch schlechte Karten, da eben auch irgendwo Grenzen sind, die man nicht überbieten kann! ;)

Aber laßt den Knirps nicht so 12 Jahre alt werden, dann könnte es schon ins Auge gehen! :lol:

Betrachtet Sport ganz einfach als Sport und nicht als Waffe, aber seit froh darüber, wenn ihr dadurch einem in Bedrängnis geratenen helfen könnt!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon MaryjahDior » Mi 30. Jun 2010, 14:41

Wenn man Christ ist, ist es dann in ordnung wenn man Judo zur SV lernt und anwendet?


Judo hat mit Glaube nicht allzuviel zu tun. Es ist Selbstverteidigung. Hat auch die Wirkung, dass du selbstbewusster durch die Welt läufst. Und sowieso, Judo darfst du ausserhalb des Clubs eh nicht anwenden, ausser du wirst angegriffen. Ich habe selber auch Judo gemacht und finde dies echt toll. Ich hab mal kleene Kinder trainiert, mein Gott die haben was drauf.

Und wie gut eignet sich Judo als SV?


Judo machst du nicht nur, damit du dich verteidigen kannst. Im Judo steckt vielmehr dahinter und sowieso, bist du dies beherrscht, diese SV brauchst du einige Jahre hartes und regelmässiges Training. Weil das Training ist echt hart.


Oder ist jemand der Judo kann auch einen Angreifer unterlegen und warum? Worauf kommt es an?


Kommt auf dich drauf an. Also ich denke, dass du Judo anwenden musst um dich zu schützen, also im Privatleben, glaub ich nicht. Und ob du unterlegen bist, kommt auf deine Fähigkeiten drauf an. Im Judo nimmst du eigentlich die Kraft von deinem Partner und wirfst ihn zum Beispiel. kennst du vielleicht die Muttersport von Judo? Ju-Jitsu, da hast du noch Hebeln, eine Kampftechnik die dazukommt. Geh mal schnuppern, und mache dir selbst ein Bild davon, wenn es dir gefällt, dann ist okay. Und ich denke, das Klima in den Clubs ist voll witzig. Da lernt man noch Respekt zu haben.



Wie sollte man sich verhalten als Christ wenn man angegriffen (körperlich, nicht verbal) wird?


Die Frage bezieht sich auf alle Menschen. Verhalten? Wirst du dann stets angegriffen oder so? Wenn dies der Fall ist, suche professionelle Hilfe. Okay, als Christ hast du wie alle MEnschen auf der Erde, das Recht dich zu wehren, wenn möglich, oder erstatte Anzeige. Und verbal mhm, Schlagfertigkeit üben.


Darf man jemanden denn überhaupt Widerstand leisten der einen versucht anzugreifen und wie?


Ja sicher! Wie du das machst, musst du selber entscheiden. Aber nur für das Judo zu lernen? finde ich nicht so sinnvoll.


Was sollte man beachten und machen, was wiederum nicht?


Dass du niemanden den Schädel brichst, oder ins Koma prügelst.


Was ist absolut TABU als Christ?
[/quote]

Meinen, man könnte einfach so verprügelt werden.
MaryjahDior
Member
 
Beiträge: 155
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:35

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon MaryjahDior » Mi 30. Jun 2010, 14:49

Lk6:29 "Dem, der dich auf die Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Untergewand nicht!"


Was hat dieser Satz mit Judo zu tun? Dieser Satz hat nix damit zu tun, dass man sich nicht wehren darf. Meint ihr, Ich halte meinen Hintern einem Mann hin, wenn ich belästigt werde? In diesem Satz, geht es vielmehr darum, dass man vergeben kann, und in diesem Sinne keine selbstjustiz durchführt.



Würdest du Jesus zu Boden werfen und dann bei ihm einen Armstreckhebel ansetzen? :mrgreen:


Wieso nicht? Wenn er mich angreift? Man muss ja niemand mit Judo schwerverletzen oder töten. Sich verteidigen, darf man auf jeden Fall.
MaryjahDior
Member
 
Beiträge: 155
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:35

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon Le Chef » Mi 30. Jun 2010, 16:01

Le Chef meint

Du gräbst dich aber fest entschlossen durch die Niederungen des Forums... :lol:
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1832
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 11:50

Re: Ist Judo als Selbstverteidigung geeignet als Christ?

Beitragvon MaryjahDior » Sa 7. Aug 2010, 22:32

Le Chef hat geschrieben:Le Chef meint

Du gräbst dich aber fest entschlossen durch die Niederungen des Forums... :lol:


Tu ich nicht
MaryjahDior
Member
 
Beiträge: 155
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:35


Zurück zu Sport

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |