HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

"Moralapostel"?

Hier kannst du dich vorstellen, andere besser kennenlernen und dich auch vom Forum verabschieden.

Moderator: firebird

"Moralapostel"?

Beitragvon archangelus » Mo 12. Nov 2018, 22:26

Liebe Forumsmitglieder!

Ich habe mich vor einigen Tagen hier neu angemeldet. Ich bin auf der Suche nach einem Forum bzw. einem Chat, wo man sich hinwenden kann, wenn man Rat in moralischen/ethischen/Gewissensfragen vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens sucht. Ich würde gern über solche Themen diskutieren, anderen Rat geben, aber auch mich von anderen beraten lassen. Ich habe den Eindruck, dass das Gewissen in der heutigen Welt viel zu oft zum Schweigen gebracht wird, in kleinen wie in großen Dingen. Und nicht nur das Gewissen, sondern auch diejenigen, die ein sehr feines Gewissen haben und dadurch richtig und falsch klar unterscheiden können. Es braucht wieder mehr Moralapostel-im positiven Sinn! Ich wäre dankbar für Hinweise, ob es so etwas im Internet gibt, bzw. ob es hier so etwas gibt (ich habe es nicht gefunden) bzw. ob diese Idee bei euch Anklang findet und man so etwas hier einrichten könnte.

Ich wünsche euch alles Liebe!
archangelus
archangelus
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 5. Nov 2018, 21:51

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon Johelia » Di 13. Nov 2018, 00:21

Hallo archangelus

Willkommen im Forum. :clap:

Also das hier ist ein Christliches Diskussionsforum, in dem verschiedene christliche Denominationen schrieben, daher gibt es schon mal nicht nur EIN "Richtig oder Falsch". Sondern wir versuchen uns auf die Gemeinsamkeiten (Jesus) zu konzentrieren und die Differenzen gegenseitig zu akzeptieren.

archangelus hat geschrieben:Es braucht wieder mehr Moralapostel-im positiven Sinn!

Da gebe ich dir bedingt recht, denn ein Moralapostel kann nur aus seiner Sicht predigen. Wenn "seine" Sicht nun nicht dem Glauben des Zuhörenden entschpricht, dann wir die Botschaft nur bedingt gehört.

Ich glaube du musst dich zuerst fragen "was ist Wahrheit und Moral". Ist sie universal und alle "müssen" dasselbe Glauben, denken, fühlen?

Meiner Ansicht nach wird es heutzutage kein Apostel mehr schaffen ALLE unter einen Hut zu bringen. Jesus wird in kommenden Tagen "die Wahrheit" hier auf Erden predigen, aber kein Mensch.

Äs Grüessli
Johel :praise:
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1865
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon kingschild » Di 13. Nov 2018, 09:53

archangelus hat geschrieben:Liebe Forumsmitglieder!

Ich habe mich vor einigen Tagen hier neu angemeldet. Ich bin auf der Suche nach einem Forum bzw. einem Chat, wo man sich hinwenden kann, wenn man Rat in moralischen/ethischen/Gewissensfragen vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens sucht. Ich würde gern über solche Themen diskutieren, anderen Rat geben, aber auch mich von anderen beraten lassen. Ich habe den Eindruck, dass das Gewissen in der heutigen Welt viel zu oft zum Schweigen gebracht wird, in kleinen wie in großen Dingen. Und nicht nur das Gewissen, sondern auch diejenigen, die ein sehr feines Gewissen haben und dadurch richtig und falsch klar unterscheiden können. Es braucht wieder mehr Moralapostel-im positiven Sinn! Ich wäre dankbar für Hinweise, ob es so etwas im Internet gibt, bzw. ob es hier so etwas gibt (ich habe es nicht gefunden) bzw. ob diese Idee bei euch Anklang findet und man so etwas hier einrichten könnte.

Ich wünsche euch alles Liebe!
archangelus


Hallo archangelus

Auch von meiner Seite her ein herzliches Willkommen.

Wie Johel sehr richtig erwähnt hat wird hier meist über gewisse Standpunkte unter anderem auch des Gewissens diskutiert oder eben auch was wäre Moralisch vertretbar und was beisst sich vielleicht auch mit der Lehre Christi.

Von daher darf man auch Threads zu bestimmten Themen oder Anliegen eröffnen, wenn man nach dem benützen der Suchfunktion nicht einen passsenden offenen Thread gefunden hat, wo man denkt da würde eben der persönliche Input am besten aufgehoben sein.

Aus deinen Inputs kann dann eben eine positive konstruktive Diskussion entstehen oder es können eben auch sehr kontroverse Einwände kommen zu deine geposteten Vorstellungen.

Du bist wie jeder User gerne eingeladen deine Moralvorstellungen oder Fragen zu gewissen Themen zu posten und eben auch zu schauen, wie reagieren die anderen User darauf. (Christen und Nicht Christen).

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6129
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon firebird » Di 13. Nov 2018, 11:51

Lieber Archangelus,

auch von meiner Seite herzlich willkommen in unserem Forum.

Moralapostel finde ich ein etwas ungeschickt gewählter Ausdruck, weil dieser Ausdruck unter Christen wie auch in der heutigen Gesellschaft negativ belegt ist. Doch ich glaube dein Anliegen zu verstehen. Aus dem was ich von dir lese, schliesse ich, dass es dir wichtig ist, christliche Werte wieder neu zu betonen und auch diese wieder überzeugend zu leben.

Hinter der Moral wird oftmals ein sichtbarer oder unsichtbarer Zeigefinger gesehen, der auf andere Menschen zeigt und sie der Sünde bezichtigt. Ein Apostel ist ein Gesandter. Im neuen Testament also jemand der ausgesandt ist, das Evangelium zu verkündigen. Moralapostel dagegen, verkündigen eine Moral mit Zeigefinger aus einer überheblichen Position aus. Moral hat auch die Eigenschaft, dass sie sich aufs rein äusserlich korrekte Handeln begrenzt.

Christliche Werte dagegen kommen von Innen heraus. Echtes christliches Handeln kommt von Herzen. Zuerst ist im Herzen etwas geschehen, das dann allmählich auch im Äusseren seinen Ausdruck findet. Die Herzensveränderung geschieht aus einer Beziehung zu Jesus Christus heraus.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 3874
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon Tamahia » Di 13. Nov 2018, 13:58

Hallo Archangelus

Herzlich Willkommen!
Bist du denn bereits Christ? Ich meine nicht gemäß Papier, sondern, hast du dein Leben Jesus gegeben? Bist du ein Mensch, der von Christus verändert worden ist und stetig verändert wird?
Ich empfinde etwas ähnlich wie Firebird. Moral Apostel, dies tönt in der Tat irgendwie nach erhobenen Zeigefinger. Irgendwie danach etwas Besseres zu sein und andere belehren zu wollen. Damit meine ich jetzt nicht dich persönlich, bitte nicht falsch verstehen, aber einfach aufgrund des Threadtitels.
Auch Nicht - Christen können beispielsweise die Bergpredigt Jesu moralisch gesehen sehr gut finden. Finden überhaupt keinen Anstoss daran und nicken und finden seine Worte gut. Aber bei Christus geht es nicht darum, aus eigener Kraft ein besserer Mensch zu werden. Sondern darum, dass wir ohne ihn gar keine bessere Menschen werden können. Nur aus seiner Kraft geschieht Veränderung. Deshalb finde ich es etwas "unsinnig" den Menschen mehr Moral beibringen zu wollen, sondern den Menschen Christus nahezubringen. Denn ohne ihn können wir nichts tun.

Johannes 15
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.


Deshalb glaube ich daran, dass die Menschheit Jesus braucht und keine Moral Apostel.

Liebe Grüsse
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 12:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon Schoham » Di 13. Nov 2018, 14:49

archangelus hat geschrieben: Anklang findet


Bei mir ja :).

Auch wenn ich glaube, dass der Vater im Herzen lebt, so bin ich immer wieder froh, auch von aussen, Worte des Lebens zu hören. Worte, die mich, mein denken und handeln wieder geraderücken.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10307
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon Thelonious » Di 13. Nov 2018, 21:06

@archangelus : auch von mir ein herzliches Willkommen!

@Schoham : schön, mal wieder etwas von Dir zu hören!

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14982
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon Knecht » Mi 14. Nov 2018, 16:49

archangelus hat geschrieben:Liebe Forumsmitglieder!

Ich habe mich vor einigen Tagen hier neu angemeldet. Ich bin auf der Suche nach einem Forum bzw. einem Chat, wo man sich hinwenden kann, wenn man Rat in moralischen/ethischen/Gewissensfragen vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens sucht. Ich würde gern über solche Themen diskutieren, anderen Rat geben, aber auch mich von anderen beraten lassen. Ich habe den Eindruck, dass das Gewissen in der heutigen Welt viel zu oft zum Schweigen gebracht wird, in kleinen wie in großen Dingen. Und nicht nur das Gewissen, sondern auch diejenigen, die ein sehr feines Gewissen haben und dadurch richtig und falsch klar unterscheiden können. Es braucht wieder mehr Moralapostel-im positiven Sinn! Ich wäre dankbar für Hinweise, ob es so etwas im Internet gibt, bzw. ob es hier so etwas gibt (ich habe es nicht gefunden) bzw. ob diese Idee bei euch Anklang findet und man so etwas hier einrichten könnte.

Ich wünsche euch alles Liebe!
archangelus

Hallo archangelus, vielleicht schreibst du mal was über deine Moralvorstellungen und wo es heutzutage noch happert.

Johelia hat geschrieben:Jesus wird in kommenden Tagen "die Wahrheit" hier auf Erden predigen, aber kein Mensch.

Nein, wie schade, Johelia, derweil hätte er einen großen Vorteil, er könnte nämlich mit seinem Mund mit den Menschen kommunizieren, er könnte ihnen sagen, was ihm passt oder nicht, genauso wie es der Menschensohn Jesus von Nazareth, mit seinem leiblichen Körper, auch getan hat. Aber vielleicht kommt er ja wirklich nicht als Menschensohn mit Leib und Blut und einem Hirn zum Denken. Theoretisch könnte er auch als Geist ohne physischen Körper erscheinen, vielleicht als unsichtbarer Flaschengeist?

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon archangelus » Do 15. Nov 2018, 20:27

Ich danke euch für eure Antworten, die mich zum nachdenken angeregt haben. Ich gebe zu, dass das Wort Moralapostel von mir bewusst gewählt wurde, weil ich durch die negative Konnotation zum Nachdenken anregen wollte. Es ist nicht in meinem Sinn, mit dem Finger auf andere zu zeigen oder sich sozusagen pharisäerhaft vom äußeren Verhalten her besser als die anderen zu fühlen. Vielleicht ist Moral überhaupt das falsche Wort um mein Ansinnen zu beschreiben, da den Begriff selbst schon jeder anders versteht. Was ich meine, ist das Bestreben, gut und richtig zu leben, im Sinne der Gebote Gottes, aber nicht allgemein, sondern des konkreten Gebotes Gottes hier und jetzt an mich. Ich gehe davon aus, dass Gott immer einen Plan für mich hat und dass ich diesen Plan zumindest auf den jeweiligen Moment bezogen erkennen kann. Und dabei geht es, wie einige von euch gesagt haben, nicht in erster Linie um das äußerliche, sondern wie und wozu wir uns innerlich entscheiden, da es letztlich diese Entscheidungen sind, die im außen sichtbar werden. Jeden Moment können wir uns für das Gute oder das Böse entscheiden: "Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen. Liebe den Herrn, deinen Gott, hör auf seine Stimme und halte dich an ihm fest; denn er ist dein Leben."
Worauf ich konkret hinaus möchte: jemand will sich etwa ein Tattoo machen lassen und fragt sich, ob das "christlich" ist, ob Gott das auch gut findet o. Ä. Nun möchte ich darauf keine vorgefertigten Antworten geben wie etwa "ein Christ macht sowas nicht" oder "du bist erwachsen, es ist deine Entscheidung, was du mit deinem Körper machst". Es geht mir vielmehr darum, das Warum zu hinterfragen, die Einstellungen und Beweggründe dahinter, und verschiedene Aspekte zu beleuchten, um letztlich zu einem gut fundierten Rat zu gelangen, ohne mein Gegenüber zu verurteilen oder ihm eine bestimmte Entscheidung aufzuzwingen. Handeln muss dann sowieso jeder nach seinem Gewissen, und was richtig und falsch ist, weiß letztlich nur Gott selbst. Ich könnte mir vorstellen, dass sich viele Leute nach solchen Hilfestellungen sehnen, da sie selbst kein so feines Gewissen haben, um alle Aspekte miteinzubeziehen.
Vielleicht konnte ich jetzt klarer machen, worauf ich hinaus will.
archangelus
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 5. Nov 2018, 21:51

Re: "Moralapostel"?

Beitragvon Thelonious » Do 15. Nov 2018, 20:47

Hallo archangelus,

ich hoffe sooo, ich interpretiere Dich jetzt nicht falsch! Aber ich hatte auch mal so eine Phase, in der ich mir dermaßen wünschte, alles (insbesondere richtig versus falsch) immer von Gott aufgezeigt zu bekommen. Quasi an (absolut Glaubens-, Gehorsams-, Verhaltens-...)Schnüren von Ihm geführt zu werden.

Das so lange bis ich begrifft, auf welches weite Feld uns Gott ganz bewusst stellt. Absolut auf die Führung und Leitung Seines Heiligen Geistes vertrauend und angewiesen zu sein, kann ich mittlerweile mit dem "weiten Feld" ganz gut umgehen.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14982
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands


Zurück zu Hallo, Willkommen und good bye

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |