Seite 1 von 1

Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 13:12
von bigbird
In einem ganz andern Zusammenhang (hier) in einem Gespräch mit Anifant tauchte die Frage auf, was denn der Unterschied sei zwischen Pastor und Pfarrer. Wobei Pfarrer eine Art "Steigerung" von Pastor zu sein schien. Ich hab da natürlich meine Vorstellung. Aber wie seht ihr diese Berufsbezeichungen oder Ämter?

bigbird

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 13:17
von Taube
...für mich ist der Pfarrer eher auf der seelsorgerlichen Seite, der Pastor eher Theologe, beide sind Geistliche und abwertend werden beide Pfaffen genannt.

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 13:31
von satimat
hmm, ein pfarrer ist für mich ein "prediger" der ref. landeskirche,
ein priester von der kath landeskirche
ein offizier von der heilsarmee
ein prediger von der zb chrischona, feg, emk
ein pastor ist für mich eher ein deutscher ausdruck - brauch ich eigentlich nie...

so hat für mich jede "kirche" ein anderes wort für die gemeindevorsteher. denn einer gemeinde stehen alle vor und alle haben für mich eine seelsorgerische tätigkeit. ja, sie sind alle vollberufliche "prediger"

gruss - sati

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 13:35
von bigbird
Original von satimat
so hat für mich jede "kirche" ein anderes wort für die gemeindevorsteher. denn einer gemeinde stehen alle vor und alle haben für mich eine seelsorgerische tätigkeit. ja, sie sind alle vollberufliche "prediger"
Da kommen wir grad zu einem weiteren wichtigen Punkt, was bedeutet denn "Gemeindevorsteher" oder "Gemeindeleitung" - wer ist das? Der "Pfarrer" - sind "seelsorgerliche Tätigkeit" oder "Vollberuflichkeit" Kriterien dafür? Und wenn einer nur 80 % arbeitet, oder 70, oder 60 ?

bigbird

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 13:39
von Joggeli
Original von bigbird
In einem ganz andern Zusammenhang (hier) in einem Gespräch mit Anifant tauchte die Frage auf, was denn der Unterschied sei zwischen Pastor und Pfarrer. Wobei Pfarrer eine Art "Steigerung" von Pastor zu sein schien. Ich hab da natürlich meine Vorstellung. Aber wie seht ihr diese Berufsbezeichungen oder Ämter?

bigbird


Ein Pfarrer hat wohl in der Regel die offizielle Akademie besucht, und sein Theologiestudium in einer Uni abgeschlossen. Wer die Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (ehemals FETA) besucht hat, ist zwar im Prinzip auch Pfarrer, er muss jedoch soviel ich weiss, noch eine "Zusatzausbildung" an der Uni anhängen, um von der (reformierten) Landeskirche als Pfarrer anderkannt zu werden.

Pastor - für die Schweiz in meinen Augen eine doofe Bezeichnung - wird seit einer Zeit von den FEG gebraucht, um nicht mehr "Prediger" sagen zu müssen. Dabei spielt es aber soweit ich informiert bin keine Rolle, ob der Mann eine Hochschule oder eine Bibelschule absolviert hat. Pastor ist aber eine Bezeichnung, welche irgendwie im Schweizerischen Deutsch schlecht integriert ist ;)

Joggeli

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 14:26
von Anifant
Nun, "Pfarrer" darf man sich in der Schweiz nur offiziell nennen, wenn man einen Uniabschluss in Theologie + Vikariat hat. "Pastor" habe ich jetzt auf die eigentlich ähnliche Funktion auf Freikirchen-Ebene bezogen.

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 14:49
von Enggi
Original von bigbird
In einem ganz andern Zusammenhang (hier) in einem Gespräch mit Anifant tauchte die Frage auf, was denn der Unterschied sei zwischen Pastor und Pfarrer. Wobei Pfarrer eine Art "Steigerung" von Pastor zu sein schien. Ich hab da natürlich meine Vorstellung. Aber wie seht ihr diese Berufsbezeichungen oder Ämter?
Pastor ist das lateinische Wort für Hirte, somit einer der 5 Schlüsseldienste {Apostel, Profet, Lehrer, Hirte, Evangelist} der neutestamentlichen Versammlung (ecclesia) der Heiligen. Matthäus 25,32 aus der Vulgata: et congregabuntur ante eum omnes gentes et separabit eos ab invicem sicut pastor segregat oves ab hedis Und derselbe Text aus der Elberfelder: und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet.

Pfarrer ist das kirchliche Amt eines Ortsgemeinde-Leiters, der sowohl predigen als auch Seelsorge betreiben als auch organisieren muss. Von daher schon eine Steigerung gegenüber Pastor, wenn auch eine von Menschen gemachte.

Vielfach wird das Wort Pastor irreführend anstelle von Pfarrer verwendet, wenn es sich um freikirchliche Gemeinden handelt.

In einem Traktat von Horst Schaffranek las ich: Wenn eine Pastorenstruktur da ist, ist damit die Garantie gegeben, dass jede Erweckung durch dieses Amt gerade aufhört. Er meinte damit, dass wenn die Gemeinde dem Pastor als einzigem Leiter anvertraut ist, diese Gemeinde bald keine Kraft mehr haben wird. Sie wird zu einem Verein mit einem Alleinunterhalter und vielen Zuschauern. Der Hirte hat zwar schon eine leitende Funktion (hauptsächlich Seelsorge), aber die neutestamentliche Gemeinde sollte auch Aelteste und Vorsteher sowie die anderen 4 Dienste mindestens anteilhaftig (damit meine ich zusammen mit anderen Ortsgemeinden) haben, sowie jedes Glied am Leib eine Funktion, nicht nur Steuern zahlen und Predigten konsumieren.

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 14:58
von Joggeli
Original von Enggi
Original von bigbird
In einem ganz andern Zusammenhang (hier) in einem Gespräch mit Anifant tauchte die Frage auf, was denn der Unterschied sei zwischen Pastor und Pfarrer. Wobei Pfarrer eine Art "Steigerung" von Pastor zu sein schien. Ich hab da natürlich meine Vorstellung. Aber wie seht ihr diese Berufsbezeichungen oder Ämter?
Pastor ist das lateinische Wort für Hirte, somit einer der 5 Schlüsseldienste {Apostel, Profet, Lehrer, Hirte, Evangelist} der neutestamentlichen Versammlung (ecclesia) der Heiligen. Matthäus 25,32 aus der Vulgata: et congregabuntur ante eum omnes gentes et separabit eos ab invicem sicut pastor segregat oves ab hedis Und derselbe Text aus der Elberfelder: und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet.

Pfarrer ist das kirchliche Amt eines Ortsgemeinde-Leiters, der sowohl predigen als auch Seelsorge betreiben als auch organisieren muss. Von daher schon eine Steigerung gegenüber Pastor, wenn auch eine von Menschen gemachte.

Vielfach wird das Wort Pastor irreführend anstelle von Pfarrer verwendet, wenn es sich um freikirchliche Gemeinden handelt.

In einem Traktat von Horst Schaffranek las ich: Wenn eine Pastorenstruktur da ist, ist damit die Garantie gegeben, dass jede Erweckung durch dieses Amt gerade aufhört. Er meinte damit, dass wenn die Gemeinde dem Pastor als einzigem Leiter anvertraut ist, diese Gemeinde bald keine Kraft mehr haben wird. Sie wird zu einem Verein mit einem Alleinunterhalter und vielen Zuschauern. Der Hirte hat zwar schon eine leitende Funktion (hauptsächlich Seelsorge), aber die neutestamentliche Gemeinde sollte auch Aelteste und Vorsteher sowie die anderen 4 Dienste mindestens anteilhaftig (damit meine ich zusammen mit anderen Ortsgemeinden) haben, sowie jedes Glied am Leib eine Funktion, nicht nur Steuern zahlen und Predigten konsumieren.


Es ist eben wie gesagt, eine klare Definitionssache! In den FEG gibt es nur noch Pastoren - ob sie nun so heissen wollen oder nicht ;)

Nach dieser Traktataktion vom Christustag halte ich von Horst Schaffranek nicht sehr viel. Leuten, welche zumindest von verschiedenen Gruppen als sektiererisch bezeichnet werden, und welche mit Vorliebe Traktate an grösseren Kongressen verteilen lassen (z.B. auch an einem Gemeindekongress in Deutschland) sind wirklich nicht eine Referenz in meinen Augen.

Wie auch immer - der Titel eines Gemeindevorstehers, wie auch immer dieser nun heissen mag, ist wohl wenig entscheidend. Wie er wirklich seine Aufgabe wahrnimmt, welche Gaben er von Gott erhalten hat, usw. dies zeigt sich erst in der Praxis.

Joggeli

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 15:10
von bigbird
Hallo Enggi

Auf den Herrn Sch. geb ich auch nicht grad viel. Mich würde interessieren, was deine persönliche Meinung (zu Amtsbezeichnungen und zu Gemeindeleitung) ist, wie du den Sprachgebrauch dieser Ausdrücke erlebst.

bigbird

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 15:44
von fugu
"Pastor", obwohl ursprünglich Lateinisch, ist wohl in erster Linie ein Anglizismus.

Die früheste Einteilung der Ämter ist:
- Bischof (episkopos)
- Ältester (presbyteros)
- Diakon (diakonos)

Heutige Priester, Pfarrer, Prediger, Pastoren, "Hirten" etc. (inkl. Papst, der "Bischof von Rom";) gehen allesamt auf das historische Amt des Bischofs zurück, welcher in Lehrfragen die Hauptverantwortung trug, Sakramente austeilte und predigte (wenn auch nicht ausschliesslich). Vor allem die Reformatoren haben die Lehre vom "Priestertum aller Gläubigen" wieder vermehrt betont.

Genausowenig wie es eine "falsche" Struktur gibt, gibt es eine einzige "richtige". Missbraucht werden können alle.

Gruss / fugu

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 16:34
von Anifant
Schon das lateinische Wort "pastor" wurde im Mittelalter für einen Pfarrer oder einen Bischof gebraucht.

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 16:39
von Anifant
... obwohl auch diese "früheste Einteilung" relativ ist. Paulus hat sich u.a. auch Diakon genannt. Wenn man das Anforderungsprofil aus 1.Tim anschaut, ist ein Unterschied zwischen dem "episkopos" und dem "diakonos" relativ schwer festzumachen. Der Diakon schien nie nur einfach der sozial Praktische zu sein, sondern auch der Verkünder.

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2004, 17:08
von Enggi
Original von bigbird
Hallo Enggi

Auf den Herrn Sch. geb ich auch nicht grad viel. Mich würde interessieren, was deine persönliche Meinung (zu Amtsbezeichnungen und zu Gemeindeleitung) ist, wie du den Sprachgebrauch dieser Ausdrücke erlebst.
Na ja, ich weiss nicht, was ihr gegen Herrn Schaffranek einzuwenden habt, ausser dass er Deutscher ist. Immerhin hatte er diese Erfahrung bezüglich der Pastoralstruktur in Indonesien selbst gemacht, wo nach einer beinahe unheimlichen Erweckungswelle fünf Jahre später keine Spur von lebendiger Gemeinde mehr zu finden war, weil man überall Pastoren eingesetzt hatte, wo Paulus doch ganz klar die Einsetzung von Aeltesten fordert.

Meine Erfahrungen sind gefragt?

1. Erfahrungen mit Pfarrern sind im Rückblick fast [siehe jedoch 4.] alle negativ gewesen. Keiner von ihnen schaffte es, mich zu Jesus zu führen.

2. Mit Predigern von freien Gemeinden und Pfingstgemeinden machte ich im allgemeinen gute Erfahrungen. Allerdings waren diese nicht [alleinige] Gemeindeleiter, sondern hatten einfach den Dienst der Verkündigung in der Gemeinde.

3. Gemeindeleiter? Ich verstehe unter den Leitern einer Gemeinde den Aeltestenrat. In meiner jetzigen Gemeinde kennen wir diese Bezeichnung nicht, aber es gibt einen Bezirksvorstand (wir sind ein Bezirk, eine Bezeichnung, die historisch entstanden ist und meistens mehrere Ortsgemeinden unter einer Leitung vereinigt; früher war unsere Ortsgemeinde mit einer anderen zusammen ein Bezirk, dann nahm die Zahl der Mitglieder so zu, dass ein eigener Bezirk gegründet werden konnte.)

4. Pastoren: Da kommt mir der Pfarrer Wilhelm Busch selig in den Sinn, der manchmal auch als Pastor Busch bezeichnet wird. Ich kannte ihn nicht persönlich, kam aber durch seine schriftlich veröffentlichten Predigten zum Glauben an Jesus. Dieser Mann war ein begnadeter Evangelist. Irgendwo habe ich noch eine Kassette mit einer Predigt von ihm. Ich muss ihn unbedingt noch einmal hören.

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Mi 23. Jun 2004, 14:36
von Yuval
Nach dieser Traktataktion vom Christustag halte ich von Horst Schaffranek nicht sehr viel. Leuten, welche zumindest von verschiedenen Gruppen als sektiererisch bezeichnet werden, und welche mit Vorliebe Traktate an grösseren Kongressen verteilen lassen (z.B. auch an einem Gemeindekongress in Deutschland) sind wirklich nicht eine Referenz in meinen Augen.
(von Joggeli)


Ein reifer Christ sollte doch in der Lage sein, Vorurteile und Verleumdungen von echter Information zu unterscheiden und der Sache solange nachzugehen, bis er sich ein eigenes Bild machen kann. Leider ist es in christlichen Kreisen sehr üblich geworden, einander zu verleumden und als Sekten zu beschimpfen. Nicht nur mit Herrn Sch. ist dies passiert. Ein geistlicher Christ wird das nicht tun, sondern unvoreingenommen selbst prüfen was daran wahr ist.

2.Mose 23,2: "Du sollst der Menge nicht folgen zum Übeltun; und du sollst bei einem Rechtsstreit nicht antworten, indem du dich der Menge nach neigest, das Recht zu beugen."

Den Mitarbeitern von Herrn Sch. bin ich auch schon begegnet. Ihr Auftreten ist wirklich ohne jeden Tadel und korrekt gewesen, auf gar keinen Fall irgendwie agressiv. Lediglich der Inhalt ihrer Botschaft und Schriften mag manchen als agressiv erscheinen, und zwar denen, die nicht bereit sind, ihr Tun und Denken irgndwie hinterfragen zu lassen. Das ist ja nichts neues, das war im AT und im NT genauso, daß unbequeme Mahner nicht erwünscht waren. Diejenigen jedoch, die offen für Korrektur und Ergänzung durch Geschwister sind, werden die Botschaft bereitwillig aufnehmen. Ich habe mir eine ganze Reihe Schriften mitgenommen und geprüft. Nichts ist daran verwerflich.

Auch das zitierte Traktat von Herrn Sch. über das Pastorenamt habe ich zufällig gelesen und es bestätigt meine langjährigen Beobachtungen in verschiedenen christlichen Gemeinschaften. Ein Pastor, der in Alleinherrschaft eine Gemeinde regiert, sie Sonntag für Sonntag mit einer Predigt "füttert" und von ihren Spendengeldern lebt, züchtet sich eine Gemeinde von geistlich Unmündigen. Eine biblische Gemeinde soll von mehreren Hirten, Ältesten und Aufsehern geleitet werden, und damit sind keine studierten Theologen gefordert, sondern in erster Linie solche, die diese Berufung von Gott her haben.

Yuval

Re: Gemeindeleiter, Pfarrer, Prediger oder Pastor?

BeitragVerfasst: Mi 23. Jun 2004, 19:02
von Enggi
Zu den Pastoren hier noch eine kleine Anekdote.

Bill Clinton soll irgendwann einmal Robert Schuller als grössten lebenden Pastor bezeichnet haben.

Ohne Gewähr für korrekte Wiedergabe, aber wenn es nicht wahr ist, ist es gut erfunden.