Seite 1 von 1

Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Do 17. Sep 2009, 00:03
von bluna
Hallo zusammen,ich möchte von Euch Wissen wie geht ihr mit Eurere Religions in der Arbeiten um,wie bekommt ihr die Freihet von der Firma das würde mich sehr Intressieren,was die Firma dazu sagt und was sie dagegen macht,das Religion und Arbeit geht.

Muss nicht gerade Christentum sein!

Bluna

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2009, 17:26
von Leiurus
bluna hat geschrieben:Hallo zusammen,ich möchte von Euch Wissen wie geht ihr mit Eurere Religions in der Arbeiten um,wie bekommt ihr die Freihet von der Firma das würde mich sehr Intressieren,was die Firma dazu sagt und was sie dagegen macht,das Religion und Arbeit geht.

Muss nicht gerade Christentum sein!

Bluna


Hallo.
Nun ich denke eher, das diese Thematik eher Moslems betrifft.
Oder die Zeugen Jehovas, die ja missionieren "müssen" und dies ja eine bestimmte Zeit benötigt.

Ich persöhnlich kann ja für mich beten, ob ich nun im Büro, im Winterdienst , oder irgendwo Bäume schneide :))
...oder einfach an Gott denke.

Wenn die Frage jedoch lautet wie "Arbeitskollegen", auf einen Menschen reagieren, der bekennender Christ/ Katholike ist, ist es bei mir verschieden.
Einige voll interssiert, andere gehen mir beim Thema Glauben aus dem Weg,
...und andere halten Einem für einen komischen Kauz :))

Herzlichen Gruss Sascha

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Fr 26. Mär 2010, 14:48
von Kalle
Ich arbeite bei der Kirche und die hat glücklicherweise nicht viel mit Religion am Hut! :lol:

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Fr 26. Mär 2010, 15:29
von Taube
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nie ein Problem war auch über Glaubenssachen zu reden. Es gibt ja immer wieder Situationen, wo ich auch persönlichere Gespräche mit anderen führe, das kommt ja automatisch. ...und wenn man da auch über meine kirchliche Tätigkeiten spreche, war das nie ein Problem, eher horchten die Arbeitskollegen auf und interessierten sich auch dafür.

Da ich auch lange in US-Firmen gearbeitet habe hier in der Schweiz, weiss ich auch, dass diese Firmen eher toleranter sind in Bezug auf den Glauben.

Gruss Taube

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Fr 15. Aug 2014, 17:00
von Emily
Ich hole jetzt einfach diesen Thread noch mal hoch, beim einlesen in das Forum stoße ich auch auf ältere Beiträge...

Ich hab die Erfahrung gemacht gleich beim Vorstellungsgespräch zu sagen, dass ich Sonntags nicht arbeite und mir das auch schriftlich geben zu lassen (in meinem Beruf ist Sonntags- und Feiertagsarbeit schon mit dabei).
Einmal wollte ich einen Job unbedingt , hätte aller 2 Wochen Sonntags arbeiten müssen, hab darüber gebetet und der Chefin gesagt, ich möchte die Arbeit gern, aber eben ohne Sonntag, weil ich da in den Gottesdienst gehe. Erst hat sie etwas sparsam geschaut, dann meinte sie, ist okay und meine Kollegin würde sich freuen, weil sie dann die Zuschläge kassiert ..
Probleme gab es keine.

Letztes wurde ich von einem neuen Kollegen gefragt, (ich hab inzwischen ne andere Arbeitsstelle), ob ich bei den Adventisten bin, weil ich einen Fisch am Auto habe. Den hab ich erklärt, dass der Fisch das Zeichen von Christen ist, ich zwar kein Adventist bin aber doch überrascht, das er die Adventisten kennt.
Wir hatten ein interessantes Gespräch über den Glauben und Probleme hatte ich auch noch nie.
Ab und zu fallen mal Bemerkungen so in der Art, wieso ich als Christ solche (fürchterlichen) Tiere halte, oder wenn mir mal der Kragen platzt und ich eine weniger nette Antwort gebe, ob ich das als Christ darf..
LG Emily

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Mi 29. Okt 2014, 10:07
von lionne
Ich erinnere mich an eine Begebenheit an meinem Arbeitsplatz, die mir auch heute, Jahre später, nicht aus dem Sinn gegangen ist: Plötzlich kam das Gespräch zweier Arbeitskolleginnen auf das Thema: Kartenlegen, Medium, Zukunftsdeutung, mit konkreten Hinweisen, was sie beide in diesem Bereich alles schon gemacht hätten, etc.
Ich war am Gespräch gar nicht beteiligt, hörte aber alles (unfreiwillig) mit (wie das eben manchmal geht....). Es schauderte mich innerlich und ich zitterte auch innerlich, so hatte ich es empfunden und danach musste ich mich einfach einmischen und meinen Standpunkt dazu abgeben..... Natürlich wurde ich belächelt und die eine Kollegin fragte mich: "Hast du eine Bibel." - "Ja, und du? Ansonsten kann ich dir eine geben. Ich werde dir die genauen Bezüge in der Bibel zu diesem Thema geben. Dann kannst du selber nachlesen." Was ich dann auch gemacht habe. Alles weitere habe ich in Gottes Hand abgegeben....
LG lionne

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Mi 29. Okt 2014, 19:46
von SunRise
Also bei uns ist es so das man sicher nicht öffentlich "missionieren" darf, was ich auch verstehe, denn wir sind viele verschiedene Nationalitäten und dementsprechend auch viele verschiedene Religionen die da aufeinander treffen. Was ich jetzt auf der Arbeit so oder so nicht tun würde. Aber in persönlichen Gesprächen kommt es schon mal vor das man auch über den Glauben spricht oder erklärt warum man etwas anders sieht. Manchmal entstehen interessante Gespräche und manchmal werde ich halt auch belächelt oder es werden spöttische Bemerkungen gemacht oder manchmal ernte ich auch völliges Unverständnis. Was solls. :)) Einige meiner Arbeitskolleginnen die wissen das ich in eine "Kirche" gehe, ich habe das auch gar nie verheimlicht und habe auch keine Probleme damit.

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Mi 9. Sep 2015, 23:42
von Patrick78
Spielt bei mir im Büro zum Glück eine untergeordnete Rolle, der Arbeitgeber darf mich dafür nicht verurteilen.

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Di 13. Okt 2015, 10:27
von Kamini
Der Arbeitgeber darf darüber niemanden beurteilen.... steht sogar so im Gesetz... ob er das was damit zusammenhängt duldet ist etwas anderes, ich würde mir an dieser Stelle dann allerdings einen Arbeitgeber suchen, für den dieses in Ordnung wäre.

LG

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Di 15. Mär 2016, 19:04
von roteswasser
Ich gehe noch zur Schule - in eine katholische Privatschule. Von dem her ist das natürlich überhaupt kein Problem, ganz im Gegenteil.

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Di 15. Mär 2016, 19:25
von Thelonious
roteswasser hat geschrieben:Ich gehe noch zur Schule - in eine katholische Privatschule. Von dem her ist das natürlich überhaupt kein Problem, ganz im Gegenteil.


Ganz toll, liebe roteswasser, das ist denn ja ein echtes Geschenk!

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Mi 16. Mär 2016, 09:13
von Le Chef
Thelonious hat geschrieben:Ganz toll, liebe roteswasser, das ist denn ja ein echtes Geschenk!


Le Chef meint:

Das sagst jetzt du! :lol: :-P ;)

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Di 31. Okt 2017, 00:06
von Thea
Liebe Alle, die hier gefragt und geantwortet haben,
wie die Arbeit mit unserer Religion umgeht.
Ich arbeite an einer Bildungsinstitution. Ich frage mich nicht so sehr, wie die Arbeit mit meiner Religion umgeht, sondern umgekehrt, wie ich an der Arbeit mit meinem Glauben umgehen kann. Ich versuche, meinen Glauben in meinen Umgang mit Kollegen, Mitarbeitern und Studierenden einfließen zu lassen, ohne viel darüber zu reden. Und stelle mir vor, dass jeder dieser Menschen, mit denen ich da zu tun habe, Jesus sein könnte, er mal wieder incognito unterwegs ist auf dieser Welt. Kennt Ihr den St. Martins-Segen aus dem 4. Jhdt. nach Christus (!!!)? Er hängt über meinem Schreibtisch als kleine konkrete Erinnerung, was zu tun ist:

"Herr, segne meine Hände,
dass sie behutsam seien,
dass sie halten können, ohne zu Fesseln zu werden,
dass sie geben können ohne Berechnung,
dass ihnen innewohnt die Kraft, zu trösten und zu segnen.

Herr, segne meine Augen,
dass sie Bedürftigkeit wahrnehmen,
dass sie das Unscheinbare nicht übersehen,
dass sie hindurchschauen durch das Vordergründige,
dass andere sich wohlfühlen können unter meinem Blick.

Herr, segne meine Ohren,
dass sie deine Stimme zu erhorchen vermögen.
dass sie hellhörig seien für die Stimme der Not,
dass sie verschlossen seien für Lärm und Geschwätz,
dass sie das Unbequeme nicht überhören.

Herr, segne meinen Mund,
dass er dich bezeuge,
dass nichts von ihm ausgehe, was verletzt und zerstört,
dass er heilende Worte spreche,
dass er Anvertrautes bewahre.

Herr, segne mein Herz,
dass er Wohnstatt sei deinem Geist,
dass es Wärme schenken und bergen kann,
dass es reich sei an Verzeihung,
dass es Leid und Freude teilen kann."

Wir sprechen heute soviel von Verhaltenscodices für Unternehmen, von codes of conduct und ich weiß nicht was. Wie wäre es, wenn wir alle immer wieder um diesen Segen bitten, und selbst versuchen, ihn in unserem Leben wirksam werden zu lassen?

Lieben Gruß, Thea
(Kirchenbotschafterin)

Re: Wie geht die Arbeit mit deiner Religion um?

BeitragVerfasst: Mi 1. Nov 2017, 20:16
von jesher
Hallo bluna,

meine Nachfolge kann natürlich vor meiner Arbeit nicht Halt machen. Entsprechend dem Ziel alle Kollegen für Christus zu gewinnen, versuche ich "gewinnend" zu leben. Dazu gehört auch, dass ich der Wahrheit, der Nachhaltigkeit, der Ehrlichkeit und der Liebe verpflichtet bin. Da ich im Bereich Finanzen arbeite, habe ich da fast täglich Gelegenheit für Christus Zeugnis zu sein und zu geben.

sonnige grüße
jesher