Seite 1 von 1

Junge Leute wollen trotz Stelle nicht so arbeiten

BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2008, 06:57
von bluna
Ich sehe da,das es mehr Junge Leute gibt,die eine Arbeit haben,aber sie können es nicht ausführen.

gründe:

Faulheit,etc.

Das schlimmste ist wenn die jungen sagen das du nichts zusagen hast,sonnst schlage ich dir eines (habe ich als Veranwortender selbst miterlebt,auch andere wo ich kenne,wo um die 50 Jahren sind.

Frage was für möglichkeiten gäbe es wenn einer eine Stelle hat und es nicht wahr nimmt wie es gewollt und getan werden müsst?

Was denkst du gerade darüber?

Re: Junge Leute wollen trotz Stelle nicht so arbeiten

BeitragVerfasst: Mo 7. Jul 2008, 15:43
von Gott ist Liebe
Gespräche suchen...nach Motivation fragen...evt. Kündigung

Re: Junge Leute wollen trotz Stelle nicht so arbeiten

BeitragVerfasst: Di 19. Aug 2008, 13:27
von marieluise
Interesse an den Angestellten zeigen, mit Ihnen sprechen, motivieren, fragen ob alles in Ordnung bei ihnen ist.....sie an Entscheidungsprozessen teilhaben lassen und ihnen die Möglichkeit geben Teil eines Ganzen zu sein.....

Oft sind es die banalsten Gründe, warum jemand nicht gut oder lustlos arbeitet.

Manchmal wollen die Menschen nur das Gefühl haben Ernst genommen zu werden und suchen nach Anerkennung. Viele denken, negative Aufmerksamkeit zu bekommen ist besser als keine zu bekommen....leider ist das so.

marieluise

Re: Junge Leute wollen trotz Stelle nicht so arbeiten

BeitragVerfasst: Di 19. Aug 2008, 13:44
von Valerius
Das ist doch ein Vorurteil!

Sehr viele junge Menschen mögen ihre Arbeit, sind zuverlässig und sehr fleissig. Nur weil es hin und wieder finster ist, darf man doch den Blick vom hellen nicht abwenden.

Re: Junge Leute wollen trotz Stelle nicht so arbeiten

BeitragVerfasst: Do 18. Dez 2008, 23:47
von Reginald 32
Ihr Lieben.

Ich kenne eine Menge junger Leute aus der Nachbarschaft und aus dem Bekanntenkreis. Sie alle sind mit großen Eifer bei der Arbeit und leisten Beträchtliches, oft ohne nach der Belohnung zu fragen. Sie freuen sich über das, was sie schaffen konnten. Einer hat es bei einem großen Weltkonzern schon bis auf die zweite oder dritte Führungsebene geschafft, ein anderer hat nicht einmal seine Diplomarbeit fertig und schon eine prima feste Stelle in einem großen Konzern. Ich kenne aber auch einige, die aus lauter Faulheit lieber von Sozialhilfe leben und bis mittags im Bett liegen. Es gibt halt solche und solche. Aber das Andere, was hier gesagt wurde, stimmt auch: das Mitmenschliche spielt oft eine große Rolle. Wenn Unlust und Faulheit im Spiel sind, ist oft Stücklohn oder Einzel-Akkord ein guter Ausweg.

Liebe Grüße von Reginald.