HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Stressvermeidung

Berufstalltag, Haushalt, Schule, Burnout, Lebensfreude, Montag Morgen & Freitag Abend

Moderator: firebird

Stressvermeidung

Beitragvon Yasha » Di 7. Mär 2006, 10:55

Hallo zusammen

Ich habe aktuell grade das Problem, dass mein Job mir ziemlich zusetzt. Nicht dass ich übermässig viel zu tun hätte. Eher das Gegenteil, kaum Arbeit, aber es soll für alle so aussehen als wäre ich ausgelastet, weil sonst wieder gewisse Chefs Untergebene und damit Status verlieren.

Sprich ein riesiges, extrem teures Kasperlitheater, und ich soll brav eine der Handpuppen spielen. Denkende Arbeiter sind nicht erwünscht, arbeiten nach minuziösen Plänchen ist angesagt.
Um ehrlich zu sein, ich fühle mich ziemlich nutzlos und unterfordert. Dazu kommt, dass ich Pendlerin bin und mich der lange Arbeitsweg noch zusätzlich belastet.

Ich suche bereits aktiv nach einer anderen Stelle, allerdings muss ich ja bis ich etwas anderes habe mit diesem Job zurechtkommen. Und genau da liegt mein Problem, dieser Job macht mich krank. Genauer gesagt, verursacht er bei mir ein psychosomatisch bedingtes Hautekzem, dass sozusagen den ganzen Rumpf und die Kopfhaut betrifft, und sich nun auf die Oberarme ausweitet. Ich bin sicher dass es psychosomatisch ist, weil ich deswegen beim Doktor war. Es liess sich weder eine Ursache noch eine Allergie feststellen. Ich wurde mit Antihistaminikum und Kortisontabletten behandelt, und bekam aufgrund der Medikamente 1.5 Wochen Bettruhe. In dieser Zeit ging das Ekzem zurück, und verschwand fast wieder vollständig. Die Kortisondosis wurde etwas zurückgeschraubt und ich sollte es noch 10 weitere Tage lang einnehmen, zur Lanzeitbehandlung, und ging wieder arbeiten.
Nach einer halben Woche arbeiten war der Juckreiz wieder da, und das recht heftig. Jetzt, nach 1.5 Wochen arbeiten habe ich mehr rote und juckende Stellen als vor meiner Medikamentenbehandlung. Ich gebe mir grosse Mühe bei der Körperpflege, wasche und und creme mich jeden Tag, damit die Flecken nicht verschuppen und vernarben, aber es werden immer mehr.

Zum Doktor will ich nicht mehr, ich mag nicht mehr Tabletten fressen wenn die sowieso nichts bringen, und krank schreiben lassen kann ich mich auch nicht bis ich eine neue Stelle hab. Ich hab mir inzwischen einen Entspannungstee besorgt und Bachblüten. Seither kann ich nachts wenigstens wieder durchschlafen.
Ich wäre dennoch sehr verbunden, wenn mir jemand Entspannungstipps geben könnte, oder vielleicht Hausmittelchen, mit denen ich das Ekzem etwas behandeln könnte...

Vielen Dank für das Lesen

Grüsse Yasha
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 15:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Stressvermeidung

Beitragvon Jack » Di 7. Mär 2006, 12:22

Hallo Yasha

das sieht so aus, als würde es auf Symptom-Bekämpfung rauslaufen! Wir haben mit unserem älteren Sohn ein ähnliches Problem in Form einer *leichten* Weizenallergie. Dabei traten auch Hautekzeme an Ellenbogen-Innenseite mit Juckreiz und zT Kopf auf.
Gut dabei geholfen hat (neben der Reduktion von Weizen-Gluten natürlich) eine sehr fettige Hautcrème von Biomaris, sollte man in Apotheken bekommen. Ist ein reines Naturprodukt ohne Chemie.

Ob das tägliche Waschen der Haut gut ist, wage ich mal zu bezweifeln. Waschen trocknet die Haut aus, was den Juckreiz und das Ekzem fördern könnte.

Ansonsten kann ich dir per PN einen sehr sehr guten Dermatologen in Zollikerberg empfehlen.

Grüsse Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Stressvermeidung

Beitragvon Yasha » Di 7. Mär 2006, 12:40

Original von Jack
Hallo Yasha

das sieht so aus, als würde es auf Symptom-Bekämpfung rauslaufen! Wir haben mit unserem älteren Sohn ein ähnliches Problem in Form einer *leichten* Weizenallergie. Dabei traten auch Hautekzeme an Ellenbogen-Innenseite mit Juckreiz und zT Kopf auf.
Gut dabei geholfen hat (neben der Reduktion von Weizen-Gluten natürlich) eine sehr fettige Hautcrème von Biomaris, sollte man in Apotheken bekommen. Ist ein reines Naturprodukt ohne Chemie.

Ob das tägliche Waschen der Haut gut ist, wage ich mal zu bezweifeln. Waschen trocknet die Haut aus, was den Juckreiz und das Ekzem fördern könnte.

Ansonsten kann ich dir per PN einen sehr sehr guten Dermatologen in Zollikerberg empfehlen.

Grüsse Jack


Ja Jack,
läuft leider auf Symptombekämpfung hinaus...

auf meine abendliche Dusche mochte ich bisher nicht verzichten, obwohl ich weiss dass das die Haut austrocknen kann. Deswegen habe ich nach dem Duschen auch immer brav eingecremt.
Normalerweise habe ich keine Problemhaut, auch jetzt mit dem Ekzem scheint sie nicht allzu trocken zu sein... im Gegenteil, mein Gesicht wurde fettiger und ich krieg Pickel :roll:

Deinen Tipp mit der Salbe werde ich beherzigen, vielen Dank. Vorerst möchte ich aber nicht weiter zu Ärzten, wenn es sich vermeiden lässt. Wenn mir ein Dermatologe unumgänglich erscheint, gibt es in der Nähe einen, der schon von zwei Bekannten von mir erprobt ist.

Wobei zugegeben, wenn sich das Ekzem noch weiter ausdehnt werde ich mich wohl überwinden müssen... von Wirkstofen wie Kortison hab ich vorerst mal die Nase voll, meine Beine schmerzen wieder als Nebenwirkung von diesem Zeug. (Bin darauf etwas empfindlich, aber seit ich mehr Sport treibe hatte sich das Problem eigentlich erledigt).

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Antwort!
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 15:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Stressvermeidung

Beitragvon Wolfi » Do 13. Sep 2007, 08:00

Ich hoffe, das mit der "Stressvermeidung" und deren Folgen hat sich inzwischen für Yasha gelöst und dass die Partnerschaft mit Shadow vielleicht noch weitere Früchte gebracht hat über diese Zeit, die nun auch schon wieder in´s Land gezogen ist?- Wie´s den Beiden wohl gehen mag?-

Stressvermeidung finde ich falsch: Mit Vermeidung versucht man, etwas, was einem Mühe macht, aus dem Weg zu gehen. Über kurz oder lang schlägt ein solches Verhalten sich auf die eigene Gesundheit nieder und man hat unter dieser oder jener Krankheit zu leiden ...

Wann und wodurch kommt es denn überhaupt dazu, dass ich mich gestresst fühle?- Die Ursachen können derart vielfältig sein, dass dies ein Jeder von uns selber herausfinden muss, wo er/sie da gewisse Schwachstellen hat ...
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50


Zurück zu Arbeit und Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |