HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Haushalts-Tipps

Berufstalltag, Haushalt, Schule, Burnout, Lebensfreude, Montag Morgen & Freitag Abend

Moderator: firebird

Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 26. Feb 2016, 18:32

Analog zum Strang 'Gesundheits-Tipps' hier ein Strang 'Haushalts-Tipps'.
Anlass bzw. Idee für diesen Strang ist meine persönliche Erfahrung... ;)
Mein schönes Seidenduvet war ja waschbar (gemäss Etikette); somit habe ich das mal in der Maschine gewaschen, gemäss Etikettenhinweis, und anschliessend im Tumber getrocknet (soviel wusste ich!): ...dass man Duvets und Kissen nach dem (Waschmaschinen-)Waschen im Tumbler trocknen soll.... Trotz dieser Vorgehensweise ist mein Seidenduvet verklumpt :shock: :? Oh weia!
Habe mir nun ein neues Daunenduvet gekauft und habe den ultimativen Tipp von der Verkäuferin bekommen, wie man Duvets wäscht (und trocknet), damit alles schön und gut bleibt... >>> Beim Tumblern einen sauberen Tennisball in die Trommel geben. Das verhindert das Verklumpen der Federn. :D
Auf jeden Fall wussten meine Kolleginnen heute Mittag beim Mittagessen nichts von diesem Tipp und haben mich ziemlich ungläubig angeschaut!!
Ich hab's jetzt nachgeprüft; es ist also kein Witz, sondern es funktioniert offenbar wirklich (ich habe es jetzt nicht praktisch nachgeprüft - mein neues Duvet braucht ja nun noch keinen Waschgang)!
Quelle: >>> https://www.ktipp.ch/artikel/d/leser-fr ... s-waschen/
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Thelonious » Fr 26. Feb 2016, 20:00

Ich finde es toll, daß Du hier derartige Tipps gibst, Lionne!

VG
Thelo
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14388
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 26. Feb 2016, 20:43

Thelonious hat geschrieben:Ich finde es toll, daß Du hier derartige Tipps gibst, Lionne!

Gern geschehen! Ich hoffe, dass es noch mehr (nützliche) Tipps werden....und lade alle ein, uns hier auch an ihren Tipps punkto Haushalt/Haushaltführung teilhaben zu lassen! ("Grossmutters Tipps - Was Oma noch wusste!")
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Johelia » Sa 27. Feb 2016, 14:27

lionne hat geschrieben:Habe mir nun ein neues Daunenduvet gekauft und habe den ultimativen Tipp von der Verkäuferin bekommen, wie man Duvets wäscht (und trocknet), damit alles schön und gut bleibt... >>> Beim Tumblern einen sauberen Tennisball in die Trommel geben. Das verhindert das Verklumpen der Federn. :D

Mein Frau meinte, dass sie 3 saubere Tennisbälle in die Trommel gibt. Nur mit einem Ball sei die Wirkung nicht immer genügend. :)) Komme aber etwas darauf an wie delikat das Wäschestück ist. 1-3 sei ok, man müsse es ausprobieren.
Sie verwendet dieses Verfahren mit allen Sachen die eine Füllung haben an. Duvets, Jacken, Kissen,....


lionne hat geschrieben:Mein schönes Seidenduvet war ja waschbar (gemäss Etikette); somit habe ich das mal in der Maschine gewaschen, gemäss Etikettenhinweis, und anschliessend im Tumber getrocknet (soviel wusste ich!): ...dass man Duvets und Kissen nach dem (Waschmaschinen-)Waschen im Tumbler trocknen soll.... Trotz dieser Vorgehensweise ist mein Seidenduvet verklumpt :shock: :? Oh weia!

Hast du das Duvet schon entsorgt? Hoffentlich nicht.
Wenn nicht, würde ich es nochmals in einem Schongang waschen und anschliessend mit den Tennisbällen in den Tumbler stecken. Sollte eigentlich wieder gut werden.

Liebe Grüsse Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Sa 27. Feb 2016, 15:18

Johelia hat geschrieben:Mein Frau meinte, dass sie 3 saubere Tennisbälle in die Trommel gibt. Nur mit einem Ball sei die Wirkung nicht immer genügend. :)) Komme aber etwas darauf an wie delikat das Wäschestück ist. 1-3 sei ok, man müsse es ausprobieren.
Sie verwendet dieses Verfahren mit allen Sachen die eine Füllung haben an. Duvets, Jacken, Kissen,....

Hast du das Duvet schon entsorgt? Hoffentlich nicht.
Wenn nicht, würde ich es nochmals in einem Schongang waschen und anschliessend mit den Tennisbällen in den Tumbler stecken. Sollte eigentlich wieder gut werden.

Merci für die zusätzlichen Tipps!
Ich werde das mal mit dem alten Duvet ausprobieren...
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 10. Apr 2016, 17:55

Zum Schmunzeln
Also ich persönlich mache das ja auch gar nicht gerne: das Bett anziehen, aber muss halt sein!
(Bin jedes Mal ganz kaputt davon.... :mrgreen: )

>>> https://www.youtube.com/watch?v=TpyJH2gqSRI

LG lionne


P.S. ...das mit dem Annageln ist nicht zur Nachahnung empfohlen.... :oops:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon doro » So 10. Apr 2016, 20:34

Haha, der ist gut! Hab den Clip grad mit meinem Mann gekuckt. Der hasst das genau so wie ich. :mrgreen: (Aber er muss trotzdem viel öfter, weil ich eben auch immer alle bin danach. :tongue: )

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Reginald 32 » So 10. Apr 2016, 21:33

Das Filmchen ist ja recht lustig, aber mit etwas Logik macht das Beziehen der Matratratz doch überhaupt Keine Arbeit.

Wir drehen unsere Matratzen bei jedem Beziehen um und wenden sie auch. Dann lege ich sie schräg auf den Lattenrahmen, sodass ich das KKopfende besser erreichen kann. Nun wird der Bezug über die beiden Ecken des Kopfteils gezogen, und zwar so, dass sie die Matratze auch auf der Unterseite umgreifen. Dann können sie nicht mehr abrutschen. Nun gehe ich zum freieren Fußteil und biege die Matratze um und beziehe so auch das Fußteil. Nun noch etwas über die Längsseiten gezogen und die Matratze wieder auf den Lattenrost geschoben. Fertig. Alles ohne Mühen und Schwitzen in 4 Minuten erledigt. Und zu Zweit geht es nch schneller.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3465
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon doro » So 10. Apr 2016, 22:16

Klar, ich bin natürlich auch effizienter als im Video gezeigt. Aber wenn das Fixleintuch mal etwas gar knapp geraten ist - oder geworden ist - dann kann's ja durchaus mal lustig werden - oder mühsam. :mrgreen:

Hehe, und auch mit 4 Minuten wüsste ich spassigeres anzustellen als das Bett beziehen. :mrgreen:

Im Moment sind solche Dinge auch zwar nicht unmöglich, aber doch recht anstrengend für mich. Deswegen macht das mein Mann (gerne :] ) für mich.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon onThePath » So 10. Apr 2016, 22:54

Kein schõnes Thema - Betten machen. Nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. :?

lg otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18746
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon bigbird » Mo 11. Apr 2016, 20:52

Aaalso - ich mag's auch nicht, es ist zusammen mit Staubsaugen die schmerzhafteste Tätigkeit für mich. Aber da muss ich halt durch. Ich denke aber, dass ich keine vier Minuten brauche - und nur ganz selten rutscht mir eine Ecke weg ... in diesem Fall hatte ich die Ecke des Leintuchs nicht gut über die Matratzenecke gezogen - selber schuld, und ich muss es halt nochmal besser machen. Das ist alles.

bb
Menschliche Weisheit führt in eine Spaltung -
göttliche Weisheit führt ans Kreuz.

J.S.
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45412
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Fr 3. Jun 2016, 13:24

Die immer wieder mal auftauchende Frage:
Eier, in den Kühlschrank oder doch lieber nicht?

"Es gab bereits viele hitzige Diskussionen darüber, wo man seine Eier am besten aufbewahrt. Die Welt ist in zwei Lager gespalten: Diejenigen, die ihre Eier im Kühlschrank aufbewahren und diejenigen, die Raumtemperatur für das Beste halten. Jede Gruppe glaubt sich im Recht und denkt, die anderen hätten, nunja, einen Sprung *ächz*.

Vor Jahren standen die meisten Zutaten in unserer Küche, inklusive der Eier, im Schrank, aber neuerdings entscheiden sich immer mehr von uns dazu, sie in den Kühlschrank zu packen. Eine neue Umfrage fand übrigens heraus, dass unter den Europäern die Briten diejenigen sind, die ihre Eier am seltensten im Kühlschrank aufbewahren.

Also warum glauben einige Menschen, dass die Eier, die so viele Jahre lang ohne Probleme auf unserer Küchentheke standen, jetzt in die Kälte wandern sollten?

Einige Experten argumentieren, dass gekühlte Eier ein niedrigeres Risiko für Lebensmittelvergiftungen, etwa durch Salmonellen, haben. Tatsächlich ist der britische Eier-Informationsdienst der Meinung, dass der einzige Ort, um Lebensmittel kühl zu halten und Temperaturschwankungen zu vermeiden der Kühlschrank ist. Deshalb steht der Hinweis auf den Eierpackungen und Kühlschränke haben diese kleinen Plastik-Eierhalter.

Linda Nicolaides, Mikrobiologin und Expertin für Lebensmittelsicherheit und -qualität, erklärt, wie Eier zum Salmonellen-Risiko beitragen können.

„Es gibt ein geringes Risiko, dass Eier während des Legens mit Salmonella Enteritidis infiziert werden“, erklärt sie. „Wenn das passiert, werden die wenigen Bakterienzellen im Eiweiß (albumen) „eingeschlossen“. In frischen Eiern ist das Eiweiß zu dickflüssig, um den Salmonellen eine Verbreitung vom Infektionspunkt aus zu ermöglichen. Während das Ei gelagert wird, absorbiert es die Feuchtigkeit aus der Luft, die das Eiweiß verdünnt. Es dauert etwa drei Wochen, bis das Eiklar flüssig genug ist, um den Salmonellen den Weg ins Eigelb zu ermöglichen, wo sie die enthaltenen Nährstoffe nutzen können, um sich zu vermehren.“

„Es gibt ein geringes Risiko, dass Eier während des Legens mit Salmonella Enteritidis infiziert werden“, erklärt sie. „Wenn das passiert, werden die wenigen Bakterienzellen im Eiweiß (albumen) „eingeschlossen“. In frischen Eiern ist das Eiweiß zu dickflüssig, um den Salmonellen eine Verbreitung vom Infektionspunkt aus zu ermöglichen. Während das Ei gelagert wird, absorbiert es die Feuchtigkeit aus der Luft, die das Eiweiß verdünnt. Es dauert etwa drei Wochen, bis das Eiklar flüssig genug ist, um den Salmonellen den Weg ins Eigelb zu ermöglichen, wo sie die enthaltenen Nährstoffe nutzen können, um sich zu vermehren.“

„Die Regierung empfiehlt, dass Eier im Haushalt im Kühlschrank gelagert werden sollten“, fügt Linda hinzu. „So oder so sollten Sie innerhalb von drei Wochen nach dem Legen verbraucht werden, um ein salmonellenfreies Eigelb zu garantieren.“

Aber nicht alle Experten stimmen dem zu. Dr. Martin Goldberg, Dozent für Mikrobiologie an der Nottingham Trent University, ist der Auffassung, dass die Kühlung das Salmonellenrisiko nicht beeinflusst. „Es gibt keinen Grund, Eier in den Kühlschrank zu stellen, da die Schale und Membranen des Eis als Barriere für Bakterien fungieren“, sagt er. „Wenn wir Salmonellen in Eiern finden, dann nur deshalb, weil sie bereits im Eileiter des Huhns in die Eier gelangen.“

Und auch einige Foodies sind aktiv dagegen, Eier im Kühlschrank aufzubewahren.

„Eier müssen nicht in den Kühlschrank“, sagt Craig Mather, Chefkoch des „Empire Room“ in Ramsgate, dessen „weiches Entenei mit knusprigem Räucheraal-Streifen“ von Kritiker Jay Rayner zur „Vorspeise des Jahres“ gekürt wurde.

„Eierschalen sind porös und absorbieren daher den Geschmack anderer Lebensmittel im Kühlschrank, wie etwa Käse (der übrigens auch nicht in den Kühlschrank gehört) oder Zwiebeln“, fügt er hinzu.

Laut dem Adivsory Committee on the Microbiological Safety of Food (Beratende Kommission zur mikrobiologischen Sicherheit von Lebensmitteln), ACMSF, sind britische Eier mit dem roten „Löwen“-Siegel nur sehr selten mit Salmonellen kontaminiert und viele Experten glauben, dass die Kontamination hauptsächlich beim Legen des Eis oder kurz danach geschieht.

Um das Risiko einer Lebensmittelvergiftung zu reduzieren, empfiehlt der Nationale Gesundheitsdienst Großbritanniens (NHS), keine verunreinigten oder gesprungenen Eier zu essen und sie außerdem getrennt von anderen Lebensmitteln aufzubewahren, damit eine Verbreitung von Infektionen verhindert werden kann. Außerdem kann man das Salmonellenrisiko erheblich reduzieren, wenn man die Eier richtig kocht.

Also grundsätzlich sind auch die Experten beim Eier-Aufbewahrungs-Dilemma unterschiedlicher Meinung, aber wenn Sie Ihre Eier kühl lagern und gut kochen, dann sollte alles gut sein.
Gelesen bei yahoo.com (Quelle)

Ich persönlich habe die Eier immer im Kühlschrank und koche sie gut durch; bin kein Fan von 2-Minuten-Eiern u.ä., Tiramisu mache ich beispielsweise auch nur in der 'eierlosen' Variante....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 15. Jun 2016, 12:01

Ein Haushalts-Spar-Tipp:
Als ich vor rund zehn Jahren hier in meine Wohnung eingezogen bin, fragte mich das Hausbesitzer-Ehepaar, ob ich eine Geschirrabwaschmaschine haben möchte oder nicht (der Platz dazu sei vorhanden in der Küchengarnitur). Ich verneinte und so kommt es, dass ich mein Geschirr noch 'von Hand' abwasche.... :D
Nun, es ist nicht allzu viel, was ich da einspare, aber..... es isch gäng das! ;)
Mein (leeres) Plastikfläschchen 'Handy power concentré' fülle ich jeweils mit dem günstigen Reinigungs- und Abwaschmittel (M Budget) auf; so habe ich für 1.20 einen Liter Abwaschmittel.... und das Geschirr wird auch so sauber! :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Do 4. Aug 2016, 11:42

Die Kontroverse bezüglich der PET-Flaschen ist ja schon lange im Raum (z.B. Mineralwasser in PET-Flaschen). Was ich früher gemacht habe: Mineralwasser in die kleine PET-Flasche abfüllen (damit ich so pro Tag genug Wasser trinke; wenn ich die 1,5 Liter-Flasche so im Büro stehen hatte, kam es mehr als einmal vor, dass am Abend beim Verlassen des Arbeitsplatzes die Flasche immer noch fast voll war...). Ich 'überlistete' mich sozusagen mit dem Abfüllen der kl. PET-Flaschen zum genug Trinken (3 x 0.5 dl und die 1,5 l sind weg!). Dies sollte man nicht machen (und ich mache es auch nicht mehr.... ;) )
Viele Menschen füllen auch diese 0,5 l-PET-Flaschen immer wieder mit Leitungswasser; auch vor dieser Vorgehensweise wird nun ausdrücklich gewarnt!
Quelle: verschiedene
z.B. hier >>> http://www.news.de/gesundheit/855608136 ... plastik/1/
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 28. Sep 2016, 18:21

Vor ein paar Tagen hat mir eine gute Kollegin gesagt, dass sie ihre (delikaten) Wollpullover alle mit Babyshampoo wäscht und zwar in der Maschine mit dem speziellen Wollprogramm (das ja nun die modernen Waschmaschinen mehr oder weniger standardmässig haben)!
Nun gut, ich war ziemlich überrascht und habe mal ein bisschen gegoogelt!
>>> http://reinigungsforum.de/threads/das-m ... ampoo.223/ >>> Erster Tipp!
>>> http://www.myheimat.de/news/ratgeber/7- ... 28108.html >>> Punkt 7
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Do 6. Okt 2016, 14:00

Ich habe meine noch fast neue Handtasche wieder voll einsatzfähig gemacht mit einem ganz alten Trick, den mir ein altes Päpeli gestern im Migros-Restaurant gegeben hat! :)

Meist passiert es im ungünstigsten Moment, wenn man es besonders eilig hat, dass der Reissverschluss klemmt. :mrgreen:
Wenn es daran liegt, dass die Zähne nicht mehr richtig ineinander greifen (war bei meiner Tasche der Fall), dann wird es Zeit, ein wenig nachzuhelfen.
Ich habe den Reissverschluss - gemäss dem Rat es älteren Herrn - zuhause einfach mit einem ganz gewöhnlichen Stück Handseife eingerieben - und siehe da: und schon lässt er sich wieder kinderleicht auf und ab bewegen! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon bigbird » Do 6. Okt 2016, 15:58

Diesen Rat hätte ich dir auch geben können - ist dieser Trick nicht mehr Allgemeinwissen? Nun ja, ich gehöre auch zu den Älteren ... die Zeit läuft ...

bigbird
Menschliche Weisheit führt in eine Spaltung -
göttliche Weisheit führt ans Kreuz.

J.S.
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45412
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon doro » Do 6. Okt 2016, 16:09

Haha, nö... Mir war das auch neu. Tja, diese jungen Hüpfer... :roll: :mrgreen:

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Le Chef » Fr 7. Okt 2016, 07:52

Le Chef meint:

Obwohl mit unglaublicher Lebenserfahrung und Weisheit gesegnet, war auch mir diese Vorgehensweise neu.

Was 1 Lifehack!
Wenn das hier wirklich alles ist - Dann ohne mich!
Benutzeravatar
Le Chef
Wohnt hier
 
Beiträge: 1839
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 11:50

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon bigbird » Fr 14. Okt 2016, 08:44

Tja ... das Alter hat auch seine Vorteile :lol:

bigbird
Menschliche Weisheit führt in eine Spaltung -
göttliche Weisheit führt ans Kreuz.

J.S.
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45412
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Gnu » Do 20. Okt 2016, 14:18

Rohmilch bleibt länger frisch, wenn man sie mit ein wenig Honig anreichert.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10400
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Do 20. Okt 2016, 15:50

Gnu hat geschrieben:Rohmilch bleibt länger frisch, wenn man sie mit ein wenig Honig anreichert.

Zu diesem Tipp kann ich nun gar nichts sagen, weil ich absolut keine Milch-Trinkerin bin.... höchstens ab und zu mal ein bisschen Milch in den Kaffee oder Tee (in Ermangelung des Kaffeerahms...) oder alle Jahre etwa 1-2 Mal eine kalte Schoggi!
Ich erinnere mich jedoch daran, dass meine Grossmutter jedesmal die Milch abgekocht hat, wenn die Milch aus der Käserei (mit dem Miuchchesseli :) ) geholt wurde! Das hatte doch wohl seinen Grund, nehme ich mal an!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Di 25. Apr 2017, 16:42

Küche: Die Keimschleudern
Geschirrtücher, Putzlappen und Schwämme sind Keimfallen.
Verschmutzte Küchentücher, Putzschwämme und Spülbürsten können Krankheitserreger verbreiten und somit eine Gefahr darstellen, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Vor allem von der Benutzung von Schwämmen raten die Hygieneexperten ab. Sie trocken nur sehr langsam und werden meist zu selten ausgetauscht. Für Lebensmittelkeime wie Salmonellen und Campylobacter eine ideale Brutstätte.

Putz- und Spüllappen sowie Geschirrtücher müssen dem BfR zufolge nach dem Gebrauch immer gut trocknen. Mindestens ein Mal in der Woche sollte man sie austauschen – besser öfter – und bei 60 Grad waschen. Zum Aufwischen von Lebensmittelrückständen ist Küchenpapier ideal, da dieses sofort nach dem Gebrauch entsorgt werden kann.

Ich komme auf dieses Thema, weil ich am vergangenen Wochenende mitgeholfen habe, eine Küche 'auf Vordermann' zu bringen: Als erstes habe ich mal all die Putzschwämme 'entsorgt', die einen ziemlich negativen Eindruck auf mich machten :mrgreen: (Wie kann man bloss mit solchen Schwämmen Geschirr abwaschen?)
Merke: Küchenlappen und Schwämme spätestens dann entsorgen, wenn sie anfangen zu stinken. :mrgreen:

Gut zu wissen: Küchenschwämme können auch in die Geschirr-Abwaschmaschine, bzw. in die Waschmaschine
>>> http://www.t-online.de/leben/id_5535673 ... chen-.html
P.S. Bürsten im Geschirrspüler waschen
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Do 7. Sep 2017, 13:12

Warum Sie rohes Geflügelfleisch nicht waschen sollten
Manch einer wäscht sein Hühnerfleisch vor der weiteren Verarbeitung und Zubereitung mit Wasser ab - so soll das Ganze hygienischer werden. Aber stimmt das eigentlich?
"Das ist eine Glaubensfrage, es gibt keine fundierte Untersuchungen dazu", sagt Helga Strube von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Sektion Niedersachsen gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Allerdings sollte man wissen: "Auch wenn man sein Hühnchen abwäscht, auf dem Fleisch selber bleiben die Keime dennoch haften."
Somit gebe es eigentlich keinen Grund, Geflügel vor dem Garen zu waschen. "Hygiene-Experten vermuten sogar, dass sich Bakterien und Keime eher dadurch in der Küche besser verteilen könnten."
Quelle und alles Weitere hier >>> https://www.gmx.ch/magazine/gesundheit/ ... n-32517300
LG lionne

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » So 22. Okt 2017, 11:54

Jetzt wird es wieder Zeit für warme Jacken, wenn die Temperaturen sinken.
Der "Trick mit den drei Tennisbällen" wird jetzt (sogar) bei meiner neuen Daunenjacke 'mitgeliefert':

Pflegehinweis
1. Separat waschen. Verschlüsse vor dem Waschen schliessen.
2. Nach der Wäsche tropfnass aufhängen. Jacke kann klumpig aussehen.
3. Im Wäschetrockner (Tumbler) mit mindestens 3 Tennisbällen trocknen. Bei Bedarf Vorgang wiederholen, bis die Jacke vollständig trocken und in guter Form ist.

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Fellow » So 22. Okt 2017, 16:06

lionne hat geschrieben:Warum Sie rohes Geflügelfleisch nicht waschen sollten
Manch einer wäscht sein Hühnerfleisch vor der weiteren Verarbeitung und Zubereitung mit Wasser ab - so soll das Ganze hygienischer werden. Aber stimmt das eigentlich?
"Das ist eine Glaubensfrage, es gibt keine fundierte Untersuchungen dazu", sagt Helga Strube von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Sektion Niedersachsen gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Allerdings sollte man wissen: "Auch wenn man sein Hühnchen abwäscht, auf dem Fleisch selber bleiben die Keime dennoch haften."
Somit gebe es eigentlich keinen Grund, Geflügel vor dem Garen zu waschen. "Hygiene-Experten vermuten sogar, dass sich Bakterien und Keime eher dadurch in der Küche besser verteilen könnten."
Quelle und alles Weitere hier >>> https://www.gmx.ch/magazine/gesundheit/ ... n-32517300
LG lionne

Ich sehe im Waschen von Pouletfleisch sowieso keinen Sinn! Was könnte das bringen? Wichtig ist doch, gerade bei Geflügel, genug lange auf dem Grill / in der Pfanne oder Ofen lassen, bis die Kerntemperatur 85 C hat, dann kann gar nichts passieren. Niedergaren würde ich Poulet allerdings nicht!
lg, fellow
Du bist der, der mich designte,
Du bist mehr, als ich je meinte!
Du bist Schöpfer meines Seins
und Bejubler des Designs,
das in mir erschaffen ist!
Du bist Lebenskomponist!

Quelle: internetgedichte.ch
Benutzeravatar
Fellow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2346
Registriert: So 19. Mai 2002, 00:52
Wohnort: Mostindien

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Fellow » So 22. Okt 2017, 16:09

Gnu hat geschrieben:Rohmilch bleibt länger frisch, wenn man sie mit ein wenig Honig anreichert.
Jaja, Zucker ist ein Konservierungsmittel! :lol: :lol: :lol:
Aber echt, hast du das schon gemerkt/ausprobiert? Was heisst hier ein wenig? Auf ein Liter einen Tee-/Esslöffel? Oder auf ein Liter ein Pfund? ;)
Du bist der, der mich designte,
Du bist mehr, als ich je meinte!
Du bist Schöpfer meines Seins
und Bejubler des Designs,
das in mir erschaffen ist!
Du bist Lebenskomponist!

Quelle: internetgedichte.ch
Benutzeravatar
Fellow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2346
Registriert: So 19. Mai 2002, 00:52
Wohnort: Mostindien

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon Gnu » Mo 23. Okt 2017, 02:14

Fellow hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Rohmilch bleibt länger frisch, wenn man sie mit ein wenig Honig anreichert.
Jaja, Zucker ist ein Konservierungsmittel! :lol: :lol: :lol:
Aber echt, hast du das schon gemerkt/ausprobiert? Was heisst hier ein wenig? Auf ein Liter einen Tee-/Esslöffel? Oder auf ein Liter ein Pfund? ;)

Ich habe es wirklich ausprobiert. Ein Teelöffel Bienenhonig in drei Liter Milch genügt. Der Honig sinkt auf den Boden des Gefässes und löst sich danach selber auf.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10400
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Haushalts-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 23. Okt 2017, 13:12

Kurze Unachtsamkeit (oder auch etwas längere! :oops: ) genügt, und schon ist es passiert! Die Pfanne auf dem Herd ist total angebrannt und verkrustet mit dem Kochgut! Das ist mir ja gestern Abend bei Eier hart kochen passiert; hat das gestunken!
Habe diesen Versuch gemacht, die Pfanne noch zu retten vor der Entsorgung!
>>> http://www.t-online.de/heim-garten/wohn ... ernen.html
So einfach wie im Clip ging's nun doch nicht! Habe nochmals den Tipp mit dem Backpulver und Essig angewendet...
Es hat geklappt: die Pfanne ist wieder voll einsatzfähig! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7473
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss


Zurück zu Arbeit und Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |