HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Sinnlose Gesellschaftssysteme

Sozial- und Familienpolitik, Randgruppen,

Moderator: kingschild

Zustände sind das!

Beitragvon Mensch » Fr 3. Okt 2003, 16:42

Sollte eigentlich ein sozial-politischer Kritikthread werden, aber wusste nicht, wohin damit.
Was findest Du echt sinnlos?
Ich finds zBsp. sinnlos, dass man an Teils Briefmarkenkästen immer noch die alten Klebmarken kriegt, die nicht kleben. :x :oops:
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Re: Sinnlose Gesellschaftssysteme

Beitragvon Kikoff » Sa 4. Okt 2003, 09:45

Hallo Mensch
Ich finde den Titel, den Du gewählt hast, etwas irreführend. Ich würde mich hüten, ein Gesellschaftssystem als sinnlos zu bezeichnen. Was Du anscheinend gemeint hast, sind wohl eher Dinge, die es zwar gibt, aber eigentlich keiner so richtig weiss, weshalb und wozu?- Aber um das Thema trotzdem mal aufzugreifen: Wie ist das mit einer virtuellen Gesellschaft, wie sie hier in diesem Forum besteht?- Ist dies vielleicht eine Art sinnloses Gesellschaftssystem? Oder was sollte man sich sonst darunter vorstellen?
***- Lessing
Kikoff
Newcomer
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 19:52
Wohnort: Einsiedeln

Zustände sind das!

Beitragvon Mensch » Sa 4. Okt 2003, 12:57

Wie ist das mit einer virtuellen Gesellschaft, wie sie hier in diesem Forum besteht?- Ist dies vielleicht eine Art sinnloses Gesellschaftssystem? Oder was sollte man sich sonst darunter vorstellen?


Ein sinnloses Gesellschaftssystem ist nach meiner Definition eben genau solche Kleinigkeiten, über die sich eigentlich insgeheim jeder ärgert, aber man tut^s oder lässt´s trotzdem so, und ärgert sich weiter, ich meine Knörze in technischen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen, vielleicht rechtlichen Systemen, die wir selbst gutgeheissen haben, uns im Endeffekt jedoch mehr schaden als nützen. Mit meinem Briefmarkenbeispiel wollte ich andeuten, dass ich es als eine sinnlose Struktur erachte, wenn die Kosten für das Material steigen, die Qualität des Produktes hingegen abnimmt. Mir scheint fast, dass bald mehr für Werbung als fürs Denken ausgegeben wird. :]
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Sinn des Christentums ???

Beitragvon Meister Lampe » So 5. Okt 2003, 17:58

Seht das Christentum mal auf einer ganz rationalen Ebene und fragt euch was für einen Sinn, dass das alles gibt sowohl wenn Gott existiert, als wenn er auch nicht existiert. Ist das Christentum nicht eine absolut nihilistische Idee. Wo ich schon dabei bin würde ich euch gerne noch einige Fragen stelle, beispielsweise nimmt es mich dringenst wunder, ob es für einen echten Christ zwingend oder sogar frevelhaft ist, irdische Gesetze zu befolgen. Ich denke dies ist eine ziemlich zentrale Frage, die schon bei den Griechen gestellt wurde (Vergleich: Antigone)

Ihr werded noch von mir hören

GRUSS. MEISTER LAMPE
Im Anfang Schuf Gott den Himmel und die Erde. Die Erde ward wüst und leer, Finsternis lag über der Urflut, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. (Genesis 1,1/2)
Meister Lampe
Newcomer
 
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Okt 2003, 17:46
Wohnort: Niemandsland

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Wolfi » Mo 6. Okt 2003, 10:21

@Meister Lampe :
Hallo Meister Lampe!
Erst wird jetzt wohl noch Weihnachten kommen, bevor wir wieder Deine Eier geniessen werden... ;)

Seht das Christentum mal auf einer ganz rationalen Ebene und fragt euch was für einen Sinn, dass das alles gibt sowohl wenn Gott existiert, als wenn er auch nicht existiert.

Also bitte! Wie willst Du das Christentum auf einer rationalen Ebene betrachten?- Beim Christentum geht´s, wie bei allen Religionsgemeinschaften, um Glauben. Also wie bitte soll dies denn gehen?-
Ist das Christentum nicht eine absolut nihilistische Idee.

Inwiefern denn?-

Wo ich schon dabei bin würde ich euch gerne noch einige Fragen stelle, beispielsweise nimmt es mich dringenst wunder, ob es für einen echten Christ zwingend oder sogar frevelhaft ist, irdische Gesetze zu befolgen.

Jein. So lange die irdischen Gesetzen nicht konträr zu jenen des Glaubens verlaufen, sollte dies wohl kaum ein Problem darstellen... Hast Du etwas Konkretes vor Augen?-

Ich denke dies ist eine ziemlich zentrale Frage, die schon bei den Griechen gestellt wurde (Vergleich: Antigone)

Aha, Du hast Dir anscheinen einen historischen Schinken rein gezogen... Aber was meinst Du denn nun im Einzelnen?-
Ihr werded noch von mir hören

Das will ich hoffen! Dinge anreissen und dann abhauen wäre ja sonst nicht gerade die feine Art... ;)
Gruss, Wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Meister Lampe » Mo 6. Okt 2003, 11:36

Nach einem Abstrurz eures Superservers probier ich es erneut meine Meinung Kund zu tun.
Also wo waren wir schon wieder.
Ach ja:

Es ist ziemlich einleuchtend, dass ihr das Christentum nicht auf einer rationalen Ebene betrachten könnt. Ihr seid nur Gläubige. Ihr betrachtet nicht - ihr glaubt. Sehr interessanter Vermerk dazu: GLAUBEN = NICHT WISSEN

Wie dem auch sei.
Nun zu diesem nihilistischen (beinahe anarchistischen) Neo-Christentum (Evangelismus):
Ich meine. Existieren irgendwelche Gesetze für einen gläubigen Christen. Es beruht alles auf einer fakkultativen Ebene. Oder wird ein Mörder seit neusestem vom allmächtigen Erlöser Jesus Christus bestraft? Er wird erlöst und dem Täter können seine Untaten scheissegal sein, solange er an Jesus Chrsitus glaubt, der von Betrügern über Huren bis zu Mördern alle von ihren Sünden erlöst. Wo bleibt hier die Moral? Ist ein gläubiger Christ somit einem Anarchisten gleichgesetzt? (Dies vielleicht doch wieder nicht) So habe ich auch schon den Ausspruch gehört: "Das Christentum ist eine Religion der Gottlosen". Lasst euch diese Worte ein paar mal durch den Kopf gehen. Was denkt ihr dazu?

Was ich mit der Diskrepanz zwischen irdischen und "geistlichen" (welche geistlichen Gesetze überhaupt?)Gesetzen meine ist zum Beispiel, dass die Regierung der vereinigten Staaten Amerikas jährlich Hunderte anhand der Giftspritze ihres Lebens berauben und das ganze im Namen Gottes, was man auf jedem Dollarschein nachlesen kann.

Wobei wir schon wieder bei einer nächsten Frage angelangt sind, meine liben Lämmchen: Welchen Wert hat das irdische Leben noch im Evangelismus?

ihr werdet noch von mir hören
GRUSS. MEISTER LAMPE
Im Anfang Schuf Gott den Himmel und die Erde. Die Erde ward wüst und leer, Finsternis lag über der Urflut, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. (Genesis 1,1/2)
Meister Lampe
Newcomer
 
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Okt 2003, 17:46
Wohnort: Niemandsland

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon bigbird » Mo 6. Okt 2003, 11:45

Hallo Lampe (den Meistertitel musst du dir erst noch verdienen ;) )

--> Absturz? Ich hab nix von einem Absturz gemerkt!
--> Durch Jesus werden Sünden vergeben, nicht bestraft. Du fragst, wo die Moral bleibt? Sündenvergebung ist kein Automat, wo oben ein Jeton reingeschmissen wird und unter Vergebung rauskommt. Wer die Vergebung von Jesus annimmt, geht nicht hin und sündigt gleich wieder und wieder und wieder mit voller Absicht. Es mag ihm passieren, dass er wieder sündigt, aber es ist im nicht ***egal!

bigbird

PS. Lampe, es würde dir wohl anstehen, einen weniger herablassenden Ton zu wählen, dann nämlich würden die Leute sicher viel lieber mit dir diskutieren !
Menschliche Weisheit führt in eine Spaltung -
göttliche Weisheit führt ans Kreuz.

J.S.
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45532
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Mensch » Mo 6. Okt 2003, 12:02

Irgend so ein Penner, hat nicht begriffen, dass der Thread ein sozial-kritischer Thread is, und nicht einer, den man in einen Thread gegen die Christen umfunktionieren muss.
edit: na, na, na ... :x :cry:

@Meister Lampe:
"Wechsle mal den Docht aus, damit auch Dir s´Licht aufgeht."
:oops:
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Wolfi » Mo 6. Okt 2003, 12:35

Hi Bugs Bunny! ;)
Du kommst wirklich etwas paddelig daher gehoppelt: "Ihr glaubt ja nur" und/oder "glauben ist nicht wissen". Wundere Dich nicht, wenn Dir solche Dinge hier als arrogant angelastet werden. An etwas zu glauben, ist doch etwas mehr als "nur", finde ich... Das bringt mich zurück auf´s Thema: Was wäre eine Gesellschaftsstruktur, an die der Glaube nicht mehr vorhanden ist?- Hmmm... Nur: M.E. kommt keine Gesellschaft daran vorbei, ihre Strukturen ständig den neuen Gegebenheiten anzupassen. Ansonsten braucht sie sich nicht darüber wundern zu müssen, wenn sie ab und an als etwas weltfremd betrachtet werden. Aber eben, wie in allen gesellschaftlichen Kreisen, hat es solche und solche mit dabei. Warum lehrt eigentlich kein einziges Schulfach das Differenzieren solcher Dinge?- Hmmm...
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Mensch » Mo 6. Okt 2003, 12:45

edit: na, na, na ...


Also der mit dem Vogel war jetzt also wirklich kein Harter, oder schon... :]
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Mensch » Mo 6. Okt 2003, 12:54

Frage: Stehen die beiden Zitate in dem Zusammenhang, dass für die Ungläubigen aus Ihrer Sicht, die Briefmarken( Der Glauben) nicht kleben.(Kein Wissen.) ???
Denkt doch mal darüber nach, dann könnte man eventuell wieder auf’s ursprüngliche Thema einlenken und die Hinterfragung auch auf weitere unpersönliche Fragen ausweiten,
die zBsp.: Dass Fassbare am und im Glaubensleben erläutern, damit man mal etwas hat,
was einem vielleicht beantwortet, was man eigentlich wissen will....


Ich finds zBsp. sinnlos, dass man an Teils Briefmarkenkästen immer noch die alten Klebmarken kriegt, die nicht kleben.



GLAUBEN = NICHT WISSEN
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Meister Lampe » Mo 6. Okt 2003, 13:04

TAG MENSCH

wenn man jetzt deine Aussage "Irgend so ein Penner, hat nicht begriffen, dass der Thread ein sozial-kritischer Thread is, und nicht einer, den man in einen Thread gegen die Christen umfunktionieren muss." mit der von Wolfi "Was wäre eine Gesellschaftsstruktur, an die der Glaube nicht mehr vorhanden ist?" So muss ich dir leider unrecht geben. Sehr wohl hat dies mit unserer Gesellschaft zu tun. Und was diskutiert ihr hier über selbstklebende Briefmarken während jährlich Tausende von Menschen abgeschlachtet werden.

Weidmann Heil
GRUSS. MEISTER LAMPE
Im Anfang Schuf Gott den Himmel und die Erde. Die Erde ward wüst und leer, Finsternis lag über der Urflut, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. (Genesis 1,1/2)
Meister Lampe
Newcomer
 
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Okt 2003, 17:46
Wohnort: Niemandsland

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Mensch » Mo 6. Okt 2003, 13:26

Warum lehrt eigentlich kein einziges Schulfach das Differenzieren solcher Dinge?

-Weil dann alle in die Politik einsteigen und keiner mehr arbeiten würde. denk ich mal, zynisch gegen Politiker. 8-)
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Mensch » Mo 6. Okt 2003, 13:58

Es ist ziemlich einleuchtend, dass ihr das Christentum nicht auf einer rationalen Ebene betrachten könnt. Ihr seid nur Gläubige. Ihr betrachtet nicht - ihr glaubt. Sehr interessanter Vermerk dazu: GLAUBEN = NICHT WISSEN


-Falsch. Der wahre Glauben, ist bewiesenermassen (unter Gläubigen) ein Erkennen Gottes. Deswegen ist Glauben ein Betrachtender, Erkennender Vorgang, der mit der Herzenssicht zu tun hat. Wenn man also erkannt hat, dann weiss man auch, dann wird der Glaube zur Ueberzeugung.


Ich meine. Existieren irgendwelche Gesetze für einen gläubigen Christen.


Genau diesselben, wie für Nicht-Christen. zBsp. die 10 Gebote, gelten für alle Menschen.


Oder wird ein Mörder seit neusestem vom allmächtigen Erlöser Jesus Christus bestraft?


-Ja meinst Du denn, dass ein unreuiger Mörder, den die Welt nicht fassen konnte, Gott nicht fassen kann?


Er wird erlöst und dem Täter können seine Untaten *******egal sein, solange er an Jesus Chrsitus glaubt, der von Betrügern über Huren bis zu Mördern alle von ihren Sünden erlöst. Wo bleibt hier die Moral?

-Die Moral ist, dass der Mensch seine Sünden dem Herrn bekennt, weil er glaubt, dass der Herr zur Vergebung der Sünden gestorben ist. Das man dann nicht automatisch von jeder Sünde gegenüber der Welt und deren Gesetz reingewaschen ist, dass ist eine andere Sache.

"Das Christentum ist eine Religion der Gottlosen".

Dann ist das Antichristentum die Religion in der das Wort Gott gar nicht vorkommt.
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Meister Lampe » Mo 6. Okt 2003, 19:18

Sehr schön formuliert, aber hast du das Gefühl es gibt nur Christen und Antichristen? (Du musst auf diese Frage nicht antworten, gelle.)

GRUSS. MEISTER LAMPE
Im Anfang Schuf Gott den Himmel und die Erde. Die Erde ward wüst und leer, Finsternis lag über der Urflut, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. (Genesis 1,1/2)
Meister Lampe
Newcomer
 
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Okt 2003, 17:46
Wohnort: Niemandsland

Re: Sinn des Christentums ???

Beitragvon Mensch » Mi 22. Okt 2003, 15:42

Gibt es nur Christen und Anti-Christen?

Nein, es gibt eine Unzahl von Menschen, die sich nicht entscheiden können und mit einem Bein auf der Seite des Teufels stehen und mit dem anderen auf Gottes Seite, das sind die rastlosen, die sich nicht entschliessen können.
Meistens ist da ein zu grosses Ego der Knoten...
Man muss dann erst einmal alles vorher genau abwägen.
Der Punkt dabei ist bloss, dass während des Abwägens, ob der Weg für einem gehbar ist, die Zeit abläuft.
Irgendeins ist es dann zu spät.
Dann fällt Gott die Entscheidung.
Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Benutzeravatar
Mensch
Gesperrt
 
Beiträge: 474
Registriert: So 20. Okt 2002, 01:47
Wohnort: CH

Re: Zustände sind das!

Beitragvon Gnu » So 28. Okt 2012, 04:38

Mensch hat geschrieben:Sollte eigentlich ein sozial-politischer Kritikthread werden, aber wusste nicht, wohin damit.
Was findest Du echt sinnlos?
Ich finds zBsp. sinnlos, dass man an Teils Briefmarkenkästen immer noch die alten Klebmarken kriegt, die nicht kleben. :x :oops:

Das war im 2003. Ich weiss nicht, welche Briefmarken Mensch meinte, die nicht kleben. Vermutlich kamen damals die selbstklebenden Briefmarken auf, die man nicht mehr ablecken musste, sondern von einem Schutzpapier befreien.

Auf diesen alten Fred bin ich wegen dem Geburtstag von Meister Lampe gestossen. :jump:

Ich selbst finde gewisse Strafgesetze sinnlos, aber darüber diskutieren, wäre noch sinnloser, denn das würde in ein Politiker- und Juristenforum gehören.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10827
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Zustände sind das!

Beitragvon Fellow » Mo 29. Okt 2012, 19:55

Gnu hat geschrieben:Vermutlich kamen damals die selbstklebenden Briefmarken auf, die man nicht mehr ablecken musste, sondern von einem Schutzpapier befreien.

:lol: :lol: :lol:

Ich selbst finde gewisse Strafgesetze sinnlos

z. Beispiel??? Strafgesetz wegen zu schnellem Fahren? ;)

lg, fellow
Du bist der, der mich designte,
Du bist mehr, als ich je meinte!
Du bist Schöpfer meines Seins
und Bejubler des Designs,
das in mir erschaffen ist!
Du bist Lebenskomponist!

Quelle: internetgedichte.ch
Benutzeravatar
Fellow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2346
Registriert: So 19. Mai 2002, 00:52
Wohnort: Mostindien

Re: Zustände sind das!

Beitragvon Gnu » Di 30. Okt 2012, 03:24

Fellow hat geschrieben: z. Beispiel???

Das kantonale Berner Strafgesetz gegen unanständiges Verhalten.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10827
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Zustände sind das!

Beitragvon Fellow » Di 30. Okt 2012, 20:12

Gnu hat geschrieben:Das kantonale Berner Strafgesetz gegen unanständiges Verhalten.

:?: :?: :?: :? :?
Und konkret wogegen geht das Gesetz vor?
Du bist der, der mich designte,
Du bist mehr, als ich je meinte!
Du bist Schöpfer meines Seins
und Bejubler des Designs,
das in mir erschaffen ist!
Du bist Lebenskomponist!

Quelle: internetgedichte.ch
Benutzeravatar
Fellow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2346
Registriert: So 19. Mai 2002, 00:52
Wohnort: Mostindien

Re: Zustände sind das!

Beitragvon Gnu » Mi 31. Okt 2012, 03:57

Fellow hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Das kantonale Berner Strafgesetz gegen unanständiges Verhalten.

:?: :?: :?: :? :?
Und konkret wogegen geht das Gesetz vor?

Gegen jemanden, der öffentlich eine „unanständige“ Handlung begeht und dabei beobachtet wird, sofern der Beobachtende dagegen klagt und der Amtsrichter gleicher Meinung ist. Ist der Beobachtende zufällig ein Polizist auf Streife, so gibt es kein Strafverfahren, sondern eine kleine Busse.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10827
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino


Zurück zu Soziale Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |