Seite 1 von 1

Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Do 19. Apr 2018, 18:21
von Patrick78
Ich habe von immer mehr Leuten gehört, dass die Flüchtlinge mit daran Schuld sind, dass die Mieten steigen, weil jetzt mehr Wohnungen gebraucht werden. Stimmt das? Oder ist das wieder nur Hetze?

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Do 19. Apr 2018, 20:09
von Gnu
Patrick78 hat geschrieben:Ich habe von immer mehr Leuten gehört, dass die Flüchtlinge mit daran Schuld sind, dass die Mieten steigen, weil jetzt mehr Wohnungen gebraucht werden. Stimmt das? Oder ist das wieder nur Hetze?

Schuld an steigenden Mieten sind die Vermieter.

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 20. Apr 2018, 08:33
von lionne
Eine Frage von "Angebot und Nachfrage" (>>> Grundbegriffe der Wirtschaft"). 8-)

Gruss lionne

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2018, 12:12
von Columba
Gnu hat geschrieben:
Patrick78 hat geschrieben:Ich habe von immer mehr Leuten gehört, dass die Flüchtlinge mit daran Schuld sind, dass die Mieten steigen, weil jetzt mehr Wohnungen gebraucht werden. Stimmt das? Oder ist das wieder nur Hetze?

Schuld an steigenden Mieten sind die Vermieter.


Das hast Du gut auf den Punkt gebracht!

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2018, 12:14
von Columba
lionne hat geschrieben:Eine Frage von "Angebot und Nachfrage" (>>> Grundbegriffe der Wirtschaft"). 8-)

Gruss lionne


Niemand zwingt die Vermieter ihre Mieten zu erhöhen, wenn die Nachfrage steigt. "Angebot und Nachfrage" ist kein den Menschen zwingendes Natur- oder Wirtschaftsgesetz

Grüsse Columba

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2018, 12:50
von lionne
Columba hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Eine Frage von "Angebot und Nachfrage" (>>> Grundbegriffe der Wirtschaft"). 8-)

Gruss lionne


Niemand zwingt die Vermieter ihre Mieten zu erhöhen, wenn die Nachfrage steigt. "Angebot und Nachfrage" ist kein den Menschen zwingendes Natur- oder Wirtschaftsgesetz

Wohl nie im BWL-Unterricht gesessen? :roll:
CH-Wohnungsmarkt: Mieten in der Schweiz sinken
15 Jahre lang sind die Marktmieten in der Schweiz gestiegen. Damit dürfte vorerst Schluss sein: Es werden mehr neue Wohnungen gebaut als nötig. Investoren sollten langsam bremsen. Wen's weiter interessiert: Einfach mal Frau Google konsultieren!
Gruss lionne

P.S. Wir leben schon in einer phantastischen Welt! Wenn ich denke, wie schnell wir heute zu Informationen kommen können.
Wenn ich daran denke, wie ich in jungen Jahren noch in der örtlichen Stadtbibliothek stundenlang und ganze SA-Nachmittage lang in den Büchern rumgesucht habe, um zu den Informationen zu gelangen! 8-)

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2018, 14:04
von Columba
...doch, schon oft im BWL Unterricht gesessen, sogar BWL und VWL studiert! Und kein Prof behauptete, dass man die Preise heraufsetzen müsse, wenn die Nachfrage steigt.

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2018, 16:47
von lionne
Columba hat geschrieben: Und kein Prof behauptete, dass man die Preise heraufsetzen müsse, wenn die Nachfrage steigt.

Das sage ich auch nicht! ;) Ich verweise lediglich auf das "Gesetz von Angebot und Nachfrage" und das funktioniert immer gleich, ob es sich dabei um Tomaten, Aprikosen oder Mietraum handelt!
Gruss lionne

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2018, 17:39
von Columba
...und auch das ist falsch!

Dieses Gesetz - was eigentlich gar kein Gesetz ist - existiert nur unter gewissen Idealbedingungen. In der Praxis gibts zwar gewisse Annäherunen. Doch gerade im Wohnungsmarkt sind diese nötigen Marktbedingungen praktisch nie erfüllt, was zu Missverhältnissen führt.

Was diese drei bis vier grundlegenden Marktvoraussetzungen sind, solltest Du eigentlich aus dem FF wissen, wenn Du wirklich im BWL- oder VWL-Unterricht aufgepasst hättest.

Grüsse Columba

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2018, 20:26
von lionne
Ist kein "Gesetz" im üblichen Sinn, deshalb auch meine Anführungs- und Schlussstriche..... :D
Ich halte mich an das, was ich seinerzeit gelernt habe über "Angebot und Nachfrage" und bis jetzt habe ich damit nie/keine 'Probleme' gehabt...
Schon allein der GMV (gesunde Menschenverstand) hilft einem da sehr weiter, diese Mechanismen (im Markt) zu verstehen!
Gruss lionne

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Di 24. Apr 2018, 05:02
von Gnu
Die Frage war ja eigentlich genau genommen, ob die Flüchtlinge zu einer Verknappung des verfügbaren Wohnraums führen. Der Ausflug in die Ökonomie ist dabei vollkommen nebensächlich. Wir müssten uns über Politik und Recht streiten. Und da sind die Meinungen nach meiner Wahrnehmung auch schon längst gemacht. :roll:

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Di 24. Apr 2018, 08:03
von Columba
Hallo Gnu

Einerseits hast du recht, nicht bedacht hast Du jedoch die Gesamtsituation. Gemäss der Statistik hat sich der zur Vermietung gemeldete Leerwohnungsbestand von 2016 auf 2017 erhöht von 45'000 auf 52'000. Es gibt also genügend Wohnungen. Problem sind aber genügende bezahlbare Wohnungen - und v.a hat es auch zu wenige Wohnungen in vernünftiger Pendlerdistanz zu Arbeitsplätzen

Böse ausgedrückt: Der Markt funktioniert nicht bei Wohnungen, weil es zu wenige Brücken hat, worunter man schlafen könnte, wenn man aus dem Wohnungsmarkt aussteigen will. Erst dann wäre der Druck auf Angebotsseite so gross, dass die Preise sinken würden.

Grüsse Columba

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Di 24. Apr 2018, 18:39
von Thelonious
Gnu hat geschrieben:Die Frage war ja eigentlich genau genommen, ob die Flüchtlinge zu einer Verknappung des verfügbaren Wohnraums führen. Der Ausflug in die Ökonomie ist dabei vollkommen nebensächlich. Wir müssten uns über Politik und Recht streiten. Und da sind die Meinungen nach meiner Wahrnehmung auch schon längst gemacht. :roll:


Andere flüchten um ihr nacktes Leben zu retten. Du - Gnu - reflektierst dieses mit "Wohnraumverknappung!" und "Okonomie!" :roll:

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 10:44
von Patrick78
Anstoß für den Gedanken war für mich dieser Artikel: https://www.hausverwalterscout.de/Magaz ... krise-1418

In dem Artikel steht, dass es allein für die deutsche Hauptstadt Berlin in den folgenden Jahren an 20.000 Wohnungen fehlt. Und ich stelle mir die Frage wie kann das passieren? Sowohl DE als auch die Schweiz 'leiden' unter einer schrumpfenden Bevölkerung. Städte wachsen. War oder ist das nicht alles seitens der Politik schon lange absehbar?

Die Frage sollte nicht die nach Angebot und Nachfrage sein sondern die nach einer fehlgeschlagenen Politik. Die Wirtschaft ist darauf ausgelegt zu versagen wenn es um Fragen der Menschlichkeit, Solidarität und Sicherheit geht. hier muss die Politik eingreifen und für bezahlbaren Wohnraum sorgen.

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 13:00
von lionne
Das Problem ist ja nicht neu! Völlig überteuerte Wohnungen und lange Schlangen bei Wohnungsbesichtigungen: Gerade in Grossstädten und Ballungsräumen sind wuchernde Mietpreise und fehlender Wohnraum ein Problem. Die (deutschen, aber auch schweizerischen) Mieten sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, der Wohnraum wird immer knapper....
Der Markt orientiert sich (u.a.!!!) an Angebot und Nachfrage, da kommt ihr alle nicht daran vorbei! :tongue:
Gruss lionne

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 16:06
von Gnu
Thelonious hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Die Frage war ja eigentlich genau genommen, ob die Flüchtlinge zu einer Verknappung des verfügbaren Wohnraums führen. Der Ausflug in die Ökonomie ist dabei vollkommen nebensächlich. Wir müssten uns über Politik und Recht streiten. Und da sind die Meinungen nach meiner Wahrnehmung auch schon längst gemacht. :roll:


Andere flüchten um ihr nacktes Leben zu retten. Du - Gnu - reflektierst dieses mit "Wohnraumverknappung!" und "Okonomie!" :roll:


Nicht ich reflektiere das, sondern Patrick78 ist es, der die Frage in den Raum stellt. Ich denke, wenn ich „Flüchtling“ lese, an Radiomeldungen aus dem Jahr 2016, als unsere schweizerischen Politiker meldeten, die Einwanderungs-Welle hätten sie unter Kontrolle. Die Schweiz ist nicht Mitglied der EU und muss sich deshalb kein Kontingent verordnen lassen. Deutschland müsste sich das auch nicht, aber die Kanzlerin und ihre Hintermänner wollten das. Übrigens unterscheide ich zwischen Flüchtlingen und Import von Menschenware, die uns als „Flüchtlinge“ verkauft wird, es aber nicht sind. Das ist ein riesengrosses Geschäft zur Rettung instabiler Geldsysteme und zur Vorbereitung auf den grossen Diktator, den dann, wenn er kommen wird, alle willkommen heissen werden, meiner Meinung nach.

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 20:37
von Thelonious
Sorry, dass ich das so schreiben muss, Gnu, aber eine Formulierung wie dein

Gnu hat geschrieben:...Übrigens unterscheide ich zwischen Flüchtlingen und Import von Menschenware, die uns als „Flüchtlinge“ verkauft wird, es aber nicht sind...


finde ich widerlich! "Menschenware"! Merkst du überhaupt noch, was du schreibst???

Ich kenne dich über die Jahre zumindest ein bisschen. Denke, (h o f f e) also, dass du es nicht so meinst, wie du es schreibst. Aber "Menschenware" ist eine Formulierung die absolut unmenschlich ist.

Bitte jetzt also ganz klar und konsequent: wie meinst du das, Gnu???

Thelonious

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 21:43
von lionne
Der Mensch als Ware: Wie unmoralisch und gesellschaftlich verachtenswert ausgedrückt! :oops: (Wie kann man nur? Die 'Moralapostel' hyperventilieren!)
Ich möchte hier nur festhalten, dass Gnu nun wirklich nicht der Erste ist/war, der 'in diese Richtung' einen Vergleich anstellt! Und zwar nicht erst jetzt, im 2018!
Ein Beispiel aus der Vergangenheit: Inder wurden nach Afrika gebracht, wo sie gebraucht und dann, besonders aus Uganda und Kenia, vertrieben wurden. Dort wie hier, damals wie heute. Als man diese Menschen (Menschen-"Ware") nicht mehr brauchte, mussten sie weg....
Und nun warte ich auf die Antwort von Gnu... schliesslich ist er direkt angesprochen.
Gruss lionne

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 21:55
von lionne
Um auch mal die Frage dieses Strangs grundsätzlich zu beantworten, hier meine Antwort: N e i n !
Gruss lionne

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: So 29. Apr 2018, 05:02
von Gnu
Thelonious hat geschrieben:Sorry, dass ich das so schreiben muss, Gnu, aber eine Formulierung wie dein

Gnu hat geschrieben:...Übrigens unterscheide ich zwischen Flüchtlingen und Import von Menschenware, die uns als „Flüchtlinge“ verkauft wird, es aber nicht sind...


finde ich widerlich! "Menschenware"! Merkst du überhaupt noch, was du schreibst???

Ich kenne dich über die Jahre zumindest ein bisschen. Denke, (h o f f e) also, dass du es nicht so meinst, wie du es schreibst. Aber "Menschenware" ist eine Formulierung die absolut unmenschlich ist.

Bitte jetzt also ganz klar und konsequent: wie meinst du das, Gnu???

Thelonious


Mit „Menschenware“ meine ich jene Scheinasylanten, die im Herkunftsland unter falschen Versprechen angelockt werden, um bei uns die Asylindustrie anzukurbeln. Aus Sicht der Kartelle sind sie Ware, keine Menschen.

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: So 29. Apr 2018, 21:21
von Jeshu
Mit "Menschenware" hat Gnu die eindeutig bestehende und auch florierende "Flüchtlingsindustrie" anfänglich ein wenig unglücklich umschrieben.
Aber auf den Zug des "wohlwollenden Spenders" springen bekanntlich immer schon sämtliche Betrüger und Ausbeuter nur zu gern auf.

Leider ist dabei auch der scheinbar "Wohlwollende" oft selbst der größte Ausbeuter.
Angst und Not hat schon Vielen zum Reichtum verholfen - zumindest hier auf Erden.

LG
Jeshu

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: So 29. Apr 2018, 23:24
von Dreieck
Gnu hat geschrieben:[...] Das ist ein riesengrosses Geschäft zur Rettung instabiler Geldsysteme und zur Vorbereitung auf den grossen Diktator, den dann, wenn er kommen wird, alle willkommen heissen werden, meiner Meinung nach.

George Soros jun.?!

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Fr 4. Mai 2018, 10:01
von bigbird
Zu Menschenware: nebst dem, was Gnu ausdrücken will, war mal ein Buch hoch aktuell. Titel (falls ich mich recht erinnere) Menschenware - wahre Menschen! Könnte sein, dass es von Pfarrer Sieber verfasst wurde.
bigbird

Re: Sind die Flüchtlinge schuld?

BeitragVerfasst: Di 26. Jun 2018, 15:22
von lionne
Da hat sich einer einen Fauxpas geleistet und ist voll ins Political Correctness-Fettnäpfchen getreten: Auf Facbook bezeichnete Matteo Savini anscheinend die geretteten Flüchtlinge als "Menschenfleisch"! (Menschenfleisch vs. Menschenware)
>>> gelesen im 20 Min. Print-Ausgabe Bern von heute
LG lionne