HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Sexuelle Gewalt an Schulen

Sozial- und Familienpolitik, Randgruppen,

Moderator: kingschild

Ist Pornographie eine Ursache der extremen sexuellen Übergriffe?

Ja
17
68%
Nein
8
32%
 
Abstimmungen insgesamt : 25

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » Fr 22. Aug 2008, 14:53

Zorro hat geschrieben:
Taube hat geschrieben: Aha, zuerst war die Pornographie, einfach so grundlos aus dem Nichts gekommen, die dann als Wirkung eine übersteigerte und fehlgeleitete Sexualität hervorbrachte! Kann das sein?

Gruss Taube


Die Pornographie ist aus Geldgier entstanden. Diese Branche generiert Milliardenumsätze. Voyeurismus spielt natürlich dabei auch eine grosse Rolle, sprich Nachfrage. Der Rest stimmt.
ZORRO

Da gemäss Deiner Meinung zuerst die Pornographie (aus Geldgier) war, die dann die Sexualität fehlgeleitet hat, suche ich nach Deiner Erklärung, warum die Pornographie den Menschen beeinflusst hat, wenn dieser doch noch gar nicht fehlgeleitet war. Dann brauchte er doch das gar nicht!

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Fr 22. Aug 2008, 15:17

Taube hat geschrieben:Da gemäss Deiner Meinung zuerst die Pornographie (aus Geldgier) war, die dann die Sexualität fehlgeleitet hat, suche ich nach Deiner Erklärung, warum die Pornographie den Menschen beeinflusst hat, wenn dieser doch noch gar nicht fehlgeleitet war. Dann brauchte er doch das gar nicht!

Gruss Taube

Worauf willst du hinaus? Ich beschreibe in diesem Thema ein akutes Problem der heutigen Zeit und nicht warum der Mensch an sich fehlerhaft und fehlgeleitet ist. Diese Diskussion ist zwar auch wichtig, aber würde hier zu weit führen.
Fakt ist, die Pornographie ist äusserst präsent, auch bei Kindern. Dies führt bei vielen zu falschen Vorstellungen von Liebe und Sexualität, bei einigen sogar zu Gewalt am anderen oder sogar eigenen Geschlecht. Es muss etwas unternommen werden.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon F.R.O.G » Fr 22. Aug 2008, 16:32

Danke Zorro, dass du dieses Thema aufgegriffen hast - es gibt einem tatsächlich zu denken....

@ Sugi: In jedem Sportverein wird geduscht.....ich erachte dies nicht als problematisch, denn ich kann keine Problematik finden

Sonst halte ich mich ganz an die Aussagen von Taube - Warum diese imense Angst?
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3609
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:58

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon F.R.O.G » Fr 22. Aug 2008, 16:34

Tiwaz hat geschrieben:
thery hat geschrieben:Habe ich jetzt Unkraut gesät? :shock:


Ja du hast Werbung gemacht für etwas schlechtes. Nehmen wir an in einer Familie wird kontrolliert wo ihre Kinder surfen. Sie dürfen nur auf "gute" Seiten gehen. Und ausgerechnet hier lesen sie von etwas das ganz schlimm sein soll. Das weckt ihre Neugierde und vielleicht haben sie bei einem Mitschüler die Möglichkeit diese Seite anzuschauen. Selbst wären sie nie auf die Idee gekommen eine solche Seite zu öffnen.

Auch ich habe noch nie anderswo davon gelesen...

Ach komm Tiwaz, hier schauen doch keine Kinder rein!

Und jeder Erwachsene ist für sich selbst verantwortlich und für sein Tun.
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3609
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:58

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » Fr 22. Aug 2008, 19:04

Hallo Frosch,

F.R.O.G hat geschrieben:Danke Zorro, dass du dieses Thema aufgegriffen hast - es gibt einem tatsächlich zu denken....

..dann frage ich dich: ist es so weit davon entfernt, dass ein sexueller Übergriff von Kindern eben genau unter der Dusche geschehen könnte? Wo fängt es bei dir denn an, bis es dir zu denken gibt? Dann wenn es bereits geschehen ist?

In jedem Sportverein wird geduscht.....ich erachte dies nicht als problematisch, denn ich kann keine Problematik finden

Eine Problematik ist es auch erst, wenn es leider schon zu spät ist.....

Und dass es in jedem Sportverein so ist, sehe ich nicht so, es sollte immer noch freiwillig sein! Auch wenn man als "STINKER" abgestempfelt wird :!:

Sonst halte ich mich ganz an die Aussagen von Taube - Warum diese imense Angst?

Ich habe nie irgendwas von Angst gesagt..ich habe einfach eine andere Sichtweise!!

Aber egal..da scheiden sich die Meinungen..ich hätte gar nicht das Thema wegen des Duschens von meinem Sohn ansprechen sollen! Aber ich dachte mir wegen des Thread-Titels und Duschen in der Schule ist das ja nicht weit entfernt..und ein sexueller Übergriff ist schnell passiert, besonders wenn sie ja schon Nackt sind!! Aber, ich sehe auch nicht nur schwarz..ich habe einfach ein Kontra!! Und mit dem stehe ich nicht alleine da..!!


sugi
Zuletzt geändert von sugi am Fr 22. Aug 2008, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » Fr 22. Aug 2008, 19:31

Hallo Zorro,

Zorro hat geschrieben:Es muss etwas unternommen werden.
ZORRO


Und doch erkenne ich immer und immer wieder Widersprüche..... ! :(

..was ich z.B. meinen Kindern vermitteln kann:
Gespräche..Zuhören..Aufmerksam sein..etc. und dem Herrn ins Gebet bringen, und es Ihm abgeben..ich sehe es als eine Last, von vielen!!

Röm. 1,24-32; 2.Tim.3!

Das ist die unsere Zeit!


sugi
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon origo » Fr 22. Aug 2008, 20:11

F.R.O.G hat geschrieben:
Tiwaz hat geschrieben:
thery hat geschrieben:Habe ich jetzt Unkraut gesät? :shock:


Ja du hast Werbung gemacht für etwas schlechtes. Nehmen wir an in einer Familie wird kontrolliert wo ihre Kinder surfen. Sie dürfen nur auf "gute" Seiten gehen. Und ausgerechnet hier lesen sie von etwas das ganz schlimm sein soll. Das weckt ihre Neugierde und vielleicht haben sie bei einem Mitschüler die Möglichkeit diese Seite anzuschauen. Selbst wären sie nie auf die Idee gekommen eine solche Seite zu öffnen.

Auch ich habe noch nie anderswo davon gelesen...

Ach komm Tiwaz, hier schauen doch keine Kinder rein!

Teenager aber schon.
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3452
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 14:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon origo » Fr 22. Aug 2008, 20:24

sugi hat geschrieben:..dann frage ich dich: ist es so weit davon entfernt, dass ein sexueller Übergriff von Kindern eben genau unter der Dusche geschehen könnte? Wo fängt es bei dir denn an, bis es dir zu denken gibt? Dann wenn es bereits geschehen ist?

Ach komm sugi, jetzt übertreibst du aber.
Denkst du, es macht einer eine sexuelle Attacke auf einen andern, während alle rundherum duschen?
Nein, diese Dinge passieren nicht in öffentlichen Duschen, sondern im Geheimen.
F.R.O.G hat geschrieben:In jedem Sportverein wird geduscht.....ich erachte dies nicht als problematisch, denn ich kann keine Problematik finden

Eine Problematik ist es auch erst, wenn es leider schon zu spät ist.....
Und dass es in jedem Sportverein so ist, sehe ich nicht so, es sollte immer noch freiwillig sein! Auch wenn man als "STINKER" abgestempfelt wird :!:

Es ist nicht nur in den Sportvereinen so, sondern eben auch in der Schule.
Wenn man wirklich geschwitzt hat, und dann noch in Turnschuhen, dann sollte man sich angewöhnen, sich zu duschen.

Wie auch namhafte Pädagogen sagen, man muss den Kindern beibringen, dass sie niemand anfassen soll, wenn sie es unangenehm finden. Und dass sie laut und deutlich NEIN sagen oder rufen sollen. Und notfalls um Hilfe.
Ich denke das reicht. Heutzutage wird bei diesem Thema furchtbar übertrieben.

LG origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3452
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 14:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Animo » Fr 22. Aug 2008, 23:45

Zorro hat geschrieben: Hätte eine Initiative mit dem Ziel, Internetpornographie zu verbieten überhaupt eine Chance? Islamistische Länder zeigen ja, dass man einen Grossteil der erotischen Inhalte zensieren kann.
ZORRO

Wenn alle, die Pornographie irgendwie konsumieren oder mal ohne grosse Gewissensbisse konsumiert haben, an die Urne gehen würden, dann hätte die Initiative keine Chance.

Wenn du Lust auf ein zensiertes Internet hast, dann bist du frei, deinen Compi mit all den Filtern auszustatten, die du dir wünschest.

Und was Kinder angeht: Da soll die Erziehung den Eltern überlassen werden, nicht einer staatlichen Zensurinstanz.
Animo
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 22. Apr 2008, 19:51

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » Sa 23. Aug 2008, 10:17

sugi hat geschrieben:Aber ich dachte mir wegen des Thread-Titels und Duschen in der Schule ist das ja nicht weit entfernt..und ein sexueller Übergriff ist schnell passiert, besonders wenn sie ja schon Nackt sind!!

Ich denke, genau da ist doch Deine ganz persönliche Angst versteckt, weil Du beim nackten Duschen nur an Übergriffe denkst - da überträgst Du auch die Angst auf die Kinder? Da scheint mir auch, dass Du Deinen Kindern nicht vertraust. Kinder sollten auch dazu erzogen werden, "Nein" zu sagen, wenn jemand zu nahe kommt - aber ich finde es sehr fragwürdig, wenn bei überbehüteten Kindern jegliche Nähe verhindert wird, dann können sie den richtigen, für jedes Kind eigenen Abstand nicht finden. Die Eltern bestimmen, welche Nähe ihren Kindern gut tut.

Das ist auch eine Sexualisierung der Kindern, wenn heutzutage bei Kindern immer nur an sexuelle Übergriffe gedacht wird. LehrerInnen trauen sich gar nicht mehr, Schüler/Innen im Turnen zu helfen, weil es nicht ohne Berührung geht. Ein Lehrer sagt mir, dass er vermeidet, alleine mit einer Schülerin im Schulzimmer zu sein. Diese ungesunde Energie spüren auch die Kinder. So werden sie doch unbewusst auch sexualisiert.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » So 24. Aug 2008, 00:11

Hallo origo und Taube,

es ist mir schlicht und einfach zu blöd, auf einige eurer "Echos" einzugehen..habs mit meinem Mann angesehen..und sehen es gleich!
Ob wir den Kindern eine Angst einfliessen lassen, sind eure annahmen und ist sicher das letzte was wir bezwecken wollen.

Ich sage ja nicht, dass es immer und überall passiert.

Ich denke das reicht. Heutzutage wird bei diesem Thema furchtbar übertrieben.

Gehst du eigentlich mit geschlossenen Augen durch die Welt :!: :roll:

Kommt immer wieder mal vor, dass man solche Sachen leider in der Zeitung liest.

Beispiele:
- Thread Anfang
- Die Jungs aus Rhäzüns
- etc.



die sugi's
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Di 26. Aug 2008, 09:29

Animo hat geschrieben: Wenn alle, die Pornographie irgendwie konsumieren oder mal ohne grosse Gewissensbisse konsumiert haben, an die Urne gehen würden, dann hätte die Initiative keine Chance.

Wenn du Lust auf ein zensiertes Internet hast, dann bist du frei, deinen Compi mit all den Filtern auszustatten, die du dir wünschest.

Und was Kinder angeht: Da soll die Erziehung den Eltern überlassen werden, nicht einer staatlichen Zensurinstanz.


Ja leider ist die Pornographie derart weit verbreitet und streut ihr Gift in der Gesellschaft.
Es braucht einen Schutz, offensichtlich nehmen viele Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht mehr wahr.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Di 26. Aug 2008, 09:30

sugi hat geschrieben:Hallo Zorro,
Und doch erkenne ich immer und immer wieder Widersprüche..... ! :(


Wo denn?
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Di 26. Aug 2008, 09:39

Zwischenstand der Umfrage: 9 User finden, dass Pornographie eine Ursache der extremen sexuellen Übergriffe ist. 3 finden das nicht.
Eine klare Mehrheit sieht also eine Gefahr durch die Pornographie für Kinder. Stellt sich also die Frage, welche geeigneten Massnahmen können ergriffen werden? Generelles Verbot und Zensur wird wahrscheinlich keine Chance auf Mehrheit an der Urne haben. Was gibt es sonst für Massnahmen nebst Filter an eigenen Computern? Bleiben ja immer die des Nachbarn, dessen Eltern nicht präsent sind oder sich schlicht nicht dafür interessieren. Kommunikation ist sicher ein gutes Mittel, um darüber austauschen zu können. Gespräche zwischen Mutter und Tochter, Vater und Sohn. Je nach Alter auch Kontrollen? Zum Beispiel der Handys? Und natürlich Gebet, das stärkste Mittel, die eigenen Kinder in die Obhut von Gott zu geben.
Was sind weitere mögliche Massnahmen?
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » Di 26. Aug 2008, 10:14

Zorro hat geschrieben:Kommunikation ist sicher ein gutes Mittel, um darüber austauschen zu können. Gespräche zwischen Mutter und Tochter, Vater und Sohn.


Ja, Kommunikation ist eines der wichtigsten Mittel, um dieses Problem anzugehen. Aber solange nur "Mutter und Tochter, Vater und Sohn" spricht, ist immer noch etwas in der Kommunikation und der familiären Situation schief. Beide Elternteile sollten lernen, offen mit allen Kindern zu sprechen.

Diese strikte Trennung Vater, Mutter, Sohn und Tochter stärkt doch gerade die ganze Sexualislierung.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Di 26. Aug 2008, 10:54

Taube hat geschrieben: Ja, Kommunikation ist eines der wichtigsten Mittel, um dieses Problem anzugehen. Aber solange nur "Mutter und Tochter, Vater und Sohn" spricht, ist immer noch etwas in der Kommunikation und der familiären Situation schief. Beide Elternteile sollten lernen, offen mit allen Kindern zu sprechen.

Diese strikte Trennung Vater, Mutter, Sohn und Tochter stärkt doch gerade die ganze Sexualislierung.

Gruss Taube


Da habe ich keine Einwände. Primär bin ich Anhänger der alten Schule, dass zuerst aus der Sicht des jewiligen Geschlechts aufgeklärt wird, danach auch die "andere" Seite beleuchtet wird. Es braucht aber beides.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » Di 26. Aug 2008, 11:20

Zorro hat geschrieben:Da habe ich keine Einwände. Primär bin ich Anhänger der alten Schule, dass zuerst aus der Sicht des jewiligen Geschlechts aufgeklärt wird, danach auch die "andere" Seite beleuchtet wird. Es braucht aber beides.
ZORRO

Ich denke, dass gerade diese "alte Schule" heute gefährlich wird. Menschen sollten eigentlich über Sexualität, über ihre Wünsche und Ängste in diesem Bereich frei reden können, nicht nur mit den Eltern, auch mit Kameraden und Lehrern. Dies sollte ohne Scham und Peinlichkeit geschehen. Dann wagen sich die Kinder auch, wenn Freunde oder auch fremde Leute ihnen zu nahe kommen, ganz klar nein zu sagen. Diese Klarheit des Neins schützt eben schon gut es schützt eben auch vor Pornographie, wenn Kinder dabei offen sein können und ohne Scham ausdrücken - Pornographie ist dann viel weniger anziehend.
Ich meine eben auch, dass eine Sicht nur auf die Pornographie wenig nützt, Gefahr der Übergriffe, eigene normale Neugier auf Sexualität, körperliche Schamhaftigkeit gehören eben in den ganzen Sexualitätsbereich und je normaler die eigene Sexualität betrachtet werden kann, desto weniger ist es nötig, eine manchmal sogar überneugierige, sogar krankhafte Sexualität zu entwickeln. Pornographie sollte in ihrer Bedeutung entthornt werden und wird sie auch langweilig.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Robby » Di 26. Aug 2008, 13:00

Taube hat geschrieben: Pornographie sollte in ihrer Bedeutung entthornt werden und wird sie auch langweilig.

Gruss Taube

Hi Taube

Ich greife eine Aussage von dir auf. Mit dem ersten Teil des Satzes bin ich einverstanden. Beim zweiten Teil weiss ich nicht, ob du Recht hast. Wird Pornographie wirklich langweilig dadurch, dass man darüber spricht? Es nimmt sicherlich den "Verbotstouch", aber deswegen langweilig? Das bezweifle ich. Vielleicht meintest du es auch anders?


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » Di 26. Aug 2008, 13:38

Robby hat geschrieben:
Taube hat geschrieben: Pornographie sollte in ihrer Bedeutung entthornt werden und wird sie auch langweilig.

Gruss Taube

Hi Taube

Ich greife eine Aussage von dir auf. Mit dem ersten Teil des Satzes bin ich einverstanden. Beim zweiten Teil weiss ich nicht, ob du Recht hast. Wird Pornographie wirklich langweilig dadurch, dass man darüber spricht? Es nimmt sicherlich den "Verbotstouch", aber deswegen langweilig? Das bezweifle ich. Vielleicht meintest du es auch anders?


Lieber Gruss
Robby


Das war etwas unklar. Ich meinte, dass wenn die Sexualität sich etwas löst vom Geheimen, vom Verbotenen, vom halb Unansprechlichen oder auch vom Peinlichen kann sich die Sexualität viel offener ausdrücken und wird wirklich als etwas verstanden, was unabdingbar in Leben gehört. Dann wird auch Pornographie weniger interessant - gehe mal einen der üblichen Sexfilme ganz bewusst anschauen, nach spätestens 20 Min ödet es an, während Du im Kino bei einem guten Film es lange aushälst, auch wenn es sinnlich und erotisch ist.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Robby » Di 26. Aug 2008, 14:04

Taube hat geschrieben: Das war etwas unklar. Ich meinte, dass wenn die Sexualität sich etwas löst vom Geheimen, vom Verbotenen, vom halb Unansprechlichen oder auch vom Peinlichen kann sich die Sexualität viel offener ausdrücken und wird wirklich als etwas verstanden, was unabdingbar in Leben gehört.


Ok, das sehe ich auch so.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » Di 26. Aug 2008, 18:13

Hallo Zorro,

Zorro hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Und doch erkenne ich immer und immer wieder Widersprüche..... ! :(


Wo denn?
ZORRO

Da muss ich nicht mal weit suchen, ich konnte von dir ein Zitat nehmen..und ich meinte damit, dass es viele gibt die sich arrangieren wollen und auch wirklich was ändern möchten..aber handkehrum:

Ja leider ist die Pornographie derart weit verbreitet und streut ihr Gift in der Gesellschaft.


Und hier das andere Problem:
Es braucht einen Schutz, offensichtlich nehmen viele Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht mehr wahr.




sugi
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Do 28. Aug 2008, 10:34

sugi hat geschrieben:Da muss ich nicht mal weit suchen, ich konnte von dir ein Zitat nehmen..und ich meinte damit, dass es viele gibt die sich arrangieren wollen und auch wirklich was ändern möchten..aber handkehrum:

Ja leider ist die Pornographie derart weit verbreitet und streut ihr Gift in der Gesellschaft.


Und hier das andere Problem:
Es braucht einen Schutz, offensichtlich nehmen viele Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht mehr wahr.




sugi


Ja das ist eine schwierige Situation. Kinder vor etwas zu schützen, das bereits die Gesellschaft unterlaufen hat. Das Gift ist in den Köpfen der Menschen bereits verankert und Kinder wachsen damit als etwas ganz Normales auf. Furchtbar!
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Animo » Fr 29. Aug 2008, 00:34

Zorro hat geschrieben:Zwischenstand der Umfrage: 9 User finden, dass Pornographie eine Ursache der extremen sexuellen Übergriffe ist. 3 finden das nicht.
Eine klare Mehrheit sieht also eine Gefahr durch die Pornographie für Kinder.

Eine Mehrheit von 12 Menschen...
Zorro hat geschrieben:Stellt sich also die Frage, welche geeigneten Massnahmen können ergriffen werden? (...)Und natürlich Gebet, das stärkste Mittel, die eigenen Kinder in die Obhut von Gott zu geben.
Was sind weitere mögliche Massnahmen?
ZORRO
Du willst noch stärkere Methoden als das Gebet? Das wird schwierig.
Animo
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 22. Apr 2008, 19:51

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Fr 29. Aug 2008, 08:54

Animo hat geschrieben:Eine Mehrheit von 12 Menschen...


Ist ja kein Anspruch auf Repräsentativität.

Du willst noch stärkere Methoden als das Gebet? Das wird schwierig.


Nicht stärkere, aber andere praktische Massnahmen.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » Fr 29. Aug 2008, 09:55

Salü Zorro,

Zorro hat geschrieben: Das Gift ist in den Köpfen der Menschen bereits verankert und Kinder wachsen damit als etwas ganz Normales auf. Furchtbar!
ZORRO


Ja! Furchtbar... :(


Und natürlich Gebet, das stärkste Mittel, die eigenen Kinder in die Obhut von Gott zu geben.


Genau!!

Die Erziehung ist SEHR wichtig!! Wir Eltern MÜSSEN diese Aufgabe sehr, sehr Ernst nehmen..!!
Und dazu brauchen wir Gott, unser Vater im Himmel :praise:



sugi
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » Sa 30. Aug 2008, 13:57

Zorro hat geschrieben:Je nach Alter auch Kontrollen? Zum Beispiel der Handys? Und natürlich Gebet, das stärkste Mittel, die eigenen Kinder in die Obhut von Gott zu geben.


Kaum weniger wichtig ist das Gebet, dass die Eltern in Obhut Gottes sind. Das die Eltern auch lernen, Vertrauen in ihre Erziehung zu haben und somit weniger Angst zu haben, den Kindern Freiraum zu geben. Denn ohne Freiraum lernen die Kinder auch nicht, Verantwortung für sich selber zu übernehmen. Also das heisst wiederum, Eltern müssen lernen, Vertrauen in die Kinder zu kriegen, um keine überbehüteten Kinder in die Welt hinaus zu schicken.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » Sa 30. Aug 2008, 21:25

Hallo Taube,

Taube hat geschrieben:
Zorro hat geschrieben:Je nach Alter auch Kontrollen? Zum Beispiel der Handys? Und natürlich Gebet, das stärkste Mittel, die eigenen Kinder in die Obhut von Gott zu geben.


Kaum weniger wichtig ist das Gebet, dass die Eltern in Obhut Gottes sind. Das die Eltern auch lernen, Vertrauen in ihre Erziehung zu haben und somit weniger Angst zu haben, den Kindern Freiraum zu geben. Denn ohne Freiraum lernen die Kinder auch nicht, Verantwortung für sich selber zu übernehmen. Also das heisst wiederum, Eltern müssen lernen, Vertrauen in die Kinder zu kriegen, um keine überbehüteten Kinder in die Welt hinaus zu schicken.

Gruss Taube

Du sprichst die Verantwortung an..kannst du das wirklich alles noch verantworten, WIE die Kinder in der "heutigen Zeit" gross werden :?:

Dies ist nur eine Kritik meinerseits..

Und Vertrauen haben, zu unserem Vater im Himmel und die Kinder Ihm abgeben, ist immer noch der beste Weg :praise:
Das ist nicht bloss ein Satz..sondern man sollte es auch nutzen!!



sugi
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » So 31. Aug 2008, 13:20

sugi hat geschrieben:Du sprichst die Verantwortung an..kannst du das wirklich alles noch verantworten, WIE die Kinder in der "heutigen Zeit" gross werden :?:

Dies ist nur eine Kritik meinerseits..

Und Vertrauen haben, zu unserem Vater im Himmel und die Kinder Ihm abgeben, ist immer noch der beste Weg :praise:
Das ist nicht bloss ein Satz..sondern man sollte es auch nutzen!!

sugi

Ja, klar kann ich das noch verantworten, sonst hätte ich ja keine Kinder haben müssen. ...und ich glaube, da hilft einem auch Gott, mit den Ängsten und Unsicherheit in der Erziehung umzugehen. Auch die Gewissheit, dass Fehler in der Erziehung nicht alles zerstören, sondern dass es immer wieder neue Wege gibt, dass auch die Kinder selbst stark genug geworden sind, dass sie vielleicht das, was die Eltern nicht ganz richtig gemacht haben, ausbügeln können.

Es brauchte auch für mich immer wieder Schritte ins Vertrauen zu Gott, aber auch zu den Kindern und zu mir. Als mein Sohn mit einem Freund eine Velotour durch die Schweiz machte, mussten wir noch Vollmachten mitgeben, damit sie überhaupt auf dem Zeltplatz eingelassen wurden und nicht als Ausreisser von der Polizei zurückspediert worden wären. Die Tochter ist mit 19 Jahren 7 Monate in Indien herumgereist, der grösste Teil alleine. Das war nicht so leicht zuzulassen durch mich. Alle paar Wochen mal ein Telefon oder e-mail. Einmal nur eine längere telefonische Besprechung als sie eine Krise hatte - es ging ums wie weiter ganz alleine - dann reiste sie wieder weiter, und sie kam dann wieder einmal gesund nach Hause.

Da ist Pornographie wirklich nebensächlich, selbst gemachtes Problem.

Ja, wenn ich Kinder geschenkt bekomme, muss ich mich dieser Verantwortung stellen, wie ich sie aufwachsen lassen soll. Da hilft mir ach Gott, diesen Weg zu suchen - er gibt auch Kraft, mich dieser Verantwortung zu stellen. Wer diese Verantwortung nicht mehr tragen kann, soll auf Kinder verzichten. Diese Welt hat Schattenseiten, Umweltproblematik, Gewaltsituationen etc. lasten schwer, aber diese von Gott erschaffene Welt hat auch Plätze des Friedens und der Ruhe - es ist die einzige Welt, die wir zur Verfügung haben und auf unseren Lebensweg geschickt werden. Dahin wollte ich meine Kinder erziehen, dass sie die Welt, wie sie ist, erkennen und mit Gottes Hilfe, die das Selbstvertrauen stärkt, ihren aufgetragenen Weg gehen. Kinder von allem abschirmen zu wollen, dass sie fast nicht alleine zurecht kommen, ist gefährlich.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » So 31. Aug 2008, 14:31

Hallo Taube,

Taube hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Du sprichst die Verantwortung an..kannst du das wirklich alles noch verantworten, WIE die Kinder in der "heutigen Zeit" gross werden :?:

Dies ist nur eine Kritik meinerseits..

Und Vertrauen haben, zu unserem Vater im Himmel und die Kinder Ihm abgeben, ist immer noch der beste Weg :praise:
Das ist nicht bloss ein Satz..sondern man sollte es auch nutzen!!

sugi

Ja, klar kann ich das noch verantworten, sonst hätte ich ja keine Kinder haben müssen. ...

Der Wunsch nach Kinder ist meist grösser.. :jump:

und ich glaube, da hilft einem auch Gott, mit den Ängsten und Unsicherheit in der Erziehung umzugehen.

Bestimmt..ganz deiner Meinung!!

Auch die Gewissheit, dass Fehler in der Erziehung nicht alles zerstören, sondern dass es immer wieder neue Wege gibt, dass auch die Kinder selbst stark genug geworden sind, dass sie vielleicht das, was die Eltern nicht ganz richtig gemacht haben, ausbügeln können.

Ja Taube..Fehler sind auch da, um daraus zu lernen..wir sind nicht perfekt, aber das weiss man ja, normalerweise..hab da was:
Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will. Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten. Dietrich Bonhoeffer
(Nach: Jes.43,8-13; 1.Kor.12,1-11)


Es brauchte auch für mich immer wieder Schritte ins Vertrauen zu Gott, aber auch zu den Kindern und zu mir.

Es braucht Geduld und Zeit..und jetzt und sofort ist kaum der Fall!! Vllt ab und zu? Aber dann betrifft es was anderes.. ;)


Als mein Sohn mit einem Freund eine Velotour durch die Schweiz machte, mussten wir noch Vollmachten mitgeben, damit sie überhaupt auf dem Zeltplatz eingelassen wurden und nicht als Ausreisser von der Polizei zurückspediert worden wären. Die Tochter ist mit 19 Jahren 7 Monate in Indien herumgereist, der grösste Teil alleine. Das war nicht so leicht zuzulassen durch mich. Alle paar Wochen mal ein Telefon oder e-mail. Einmal nur eine längere telefonische Besprechung als sie eine Krise hatte - es ging ums wie weiter ganz alleine - dann reiste sie wieder weiter, und sie kam dann wieder einmal gesund nach Hause.

Danke für dein "Einblick" in deine Familie..freut mich sehr zu lesen :)

Da ist Pornographie wirklich nebensächlich, selbst gemachtes Problem.

Es hat sich leider in den letzten Jahren schon auch viel verändert.....der ganze Konsum, die Medien etc.
Unsere Kinder werden dieses Jahr 10 und 7 Jahre alt..eine etwas andere Generation...

Ja, wenn ich Kinder geschenkt bekomme, muss ich mich dieser Verantwortung stellen, wie ich sie aufwachsen lassen soll.

Ja Taube..aber auch das "muss" man manchmal lernen..und ein "JA" dazu sagen!! Diese Aufgabe als wichtig nehmen...du weisst was ich meine..


Da hilft mir ach Gott, diesen Weg zu suchen - er gibt auch Kraft, mich dieser Verantwortung zu stellen.

Ganz deiner Meinung..


Wer diese Verantwortung nicht mehr tragen kann, soll auf Kinder verzichten.

Wie meine erste Antwort..der Wunsch nach Kindern ist gross..eine eigene Familie zu haben!
Die Aufgabe, was danach kommt, eine andere.. 8-)

Diese Welt hat Schattenseiten, Umweltproblematik, Gewaltsituationen etc. lasten schwer, aber diese von Gott erschaffene Welt hat auch Plätze des Friedens und der Ruhe - es ist die einzige Welt, die wir zur Verfügung haben und auf unseren Lebensweg geschickt werden.

Genau..nicht nur das schlechte sehen..sondern auch das schöne..was uns Gott für eine Welt gegeben hat..sie ist gefallen..darum ist es schön, wenn man sich zu Gott wenden kann..dass der Mensch erkennt, dass er Vergebung nötig hat.. Gott ist so Gross!!

Dahin wollte ich meine Kinder erziehen, dass sie die Welt, wie sie ist, erkennen und mit Gottes Hilfe, die das Selbstvertrauen stärkt, ihren aufgetragenen Weg gehen.

Vollkommen deiner Meinung..sehe ich auch so..!

Kinder von allem abschirmen zu wollen, dass sie fast nicht alleine zurecht kommen, ist gefährlich.

Das nicht nein! Aber verharmlosen auch nicht..oder "blind" umher laufen..so quasi, ich habs nicht gesehen..ich erfreue mich am guten/schönem! Die Kinder eben genau auch aufklären...

Mein Mann hat heute mit unserem knapp 10-jährigen Sohn, Homosexuelle (sry, aber meist erkennt man das) in einem Bauernhäusschen gesehen..zu Hause hatten wir mit ihm geredet....ich stosse sie desswegen auch nicht ab..denn Gott hält auch Seine Armen offen..aber wir haben ihn aufgeklärt und in der Bibel nachgelesen, was in Gottes Wort steht...nicht den Menschen verurteilen und ausschliessen..aber aufklären!! Und auch sagen, was Gott dazu meint... Der Mensch wird immer Fehler machen und sündigen und das Ziel ist es..stück für stück loszulassen...ja, wir hatten schon ein ganz spannendes, aktuelles Thema durchgenommen.. :mrgreen: muss auch sein!!


Danke für dein "Echo", hat mich gefreut Taube ;)


sugi
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Zorro » Do 25. Sep 2008, 15:34

Der Nationalrat hat den Bundesrat nun aufgefordert, etwas gegen das Pornoangebot auf Handys zu tun. Ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn das noch nicht aller Tage Abend ist. Es ist auch klar, dass Sexualberater diese Idee nicht richtig finden:
Normale Sexdarstellungen zwischen zwei Menschen schaden jungen Menschen hingegen nicht grundsätzlich. Im Gegenteil: Jugendliche in der Pubertät sammeln ja oftmals schon selbst erste Erfahrungen und sind sehr neugierig. Hier kann gezeigte Sexualität in gewissem Umfang sogar einen Beitrag zur Aufklärung leisten.


http://www.20min.ch/news/schweiz/story/-Motion-ist-Augenwischerei--30816956

Tragisch.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Taube » Sa 27. Sep 2008, 12:28

...welche Jugendliche bezahlen denn schon für diese Pornos. Das bekommt man überall gratis. Dieses Verbot ist doch wirklich naiv und ist doch nur zur Augenwischerei. Das ist jetzt etwas, das niemandem weh tut, nicht mal der Pornobranche, die hat genügend andere Möglichkeiten. So ist das sicher nicht mal ein Schritt in die richtige Richtung, im Gegenteil, es beruhigt nur und das Parlament hat ein Argument, dass sie etwas gemacht haben.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon blakki » Mo 9. Feb 2009, 18:10

Jetzt muss ich mich doch mal outen: :shock:

Ich habe, seit ich 12 Jahrte alt bin, immer mal wieder Pornos angeschaut, sogar Praline und Wochenende gelesen und als Gipfel der Verruchtheit sogar die Bravo. :mrgreen:

Ich habe im Sportverein nackt mit anderen duschen müssen, sogar bei der Bundeswehr gab es nur Gemeinschaftsduschen. :mrgreen:

Wenn ich durch die Stadt gehe sehe ich nur nackte Menschen und unbekleidete Schaufensterpuppen, sogar mein Motorrad ist ein so genanntes Nakedbike :baby:

Um dann im Frühjahr erst die ganzen Mädels mit bauchfreier Kleidung. :]

Eigentlich seltsam, warum habe ich mit dieser Vergangenheit meine Mitschülerinnen nicht vergewaltigt?

Warum grabsche ich meinen Mitarbeiterinnen nicht an den Busen und Po?

Warum liebe ich meine Ehefrau?

Das dürfte nach den Schilderungen der Gläubigen hier doch gar nicht sein, bin ich etwa fehlentwickelt? :shock:

Liegt es vielleicht doch daran, ich ich meine Sexualität ungehindert vom irgendwelchen religiösen Dogmen entwickeln konnte?

Zur Klarstellung:
Auch ich bin der Meinung, dass Pornographie definitiv nicht in die Hände von Kindern gehört und dass Snuff- und Gewaltpornographie der allerletzte Dreck ist.

Sexuelle Gewalt speziell in Jugendjahren ist aber mit Sicherheit nicht nur auf Pornographie zurückzuführen, sondern auf Entwicklungen in den Familien selbst.

Pornographie gab es schon immer, vor noch nicht so langer Zeit war sogar ein entblösster Frauenknöchel Pornographie übelster Sorte. :lol:

Aber wer die Ansicht vertritt, dass unsere Gesellschaft durch Werbung etc. übersexualisiert ist, der hat doch vielleicht selbst ein Problem.

Als Atheist muss ich, Darwin sei Dank, nicht jeden entblössten Busen auf den Werbeplakaten anschauen, ich habe bis heute nicht verstanden, wie eigentlich Hartgläubige durch die Stadt gehen. :mrgreen:
blakki
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon MaryjahDior » Mi 30. Jun 2010, 16:20

Für mich ist die Ursache Nummer 1 die Pornographie, welche Minderjährigen beinahe unbeschränkt angeboten wird.


Also ich denke dies hat mit Pornographie nichts zu tun, sondern mit der Erziehung. Die Jungen Menschen sollten mal an ihrer Selbstwirksamkeit arbeiten. Und den Umgang mit Gefühle lernen.

Hätte eine Initiative mit dem Ziel, Internetpornographie zu verbieten überhaupt eine Chance? Islamistische Länder zeigen ja, dass man einen Grossteil der erotischen Inhalte zensieren kann.


Nein, weil Pornogrpahie verhindert weder Vergewaltigungen noch irgendwas. editiert
MaryjahDior
Member
 
Beiträge: 155
Registriert: Do 17. Jun 2010, 23:35

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon blakki » Mi 30. Jun 2010, 17:42

MaryjahDior hat geschrieben:
Für mich ist die Ursache Nummer 1 die Pornographie, welche Minderjährigen beinahe unbeschränkt angeboten wird.


Also ich denke dies hat mit Pornographie nichts zu tun, sondern mit der Erziehung. Die Jungen Menschen sollten mal an ihrer Selbstwirksamkeit arbeiten. Und den Umgang mit Gefühle lernen.

Hätte eine Initiative mit dem Ziel, Internetpornographie zu verbieten überhaupt eine Chance? Islamistische Länder zeigen ja, dass man einen Grossteil der erotischen Inhalte zensieren kann.


Nein, weil Pornogrpahie verhindert weder Vergewaltigungen noch irgendwas. editiert


Islamistische Länder sind kein gutes Beispiel.

Man braucht sich nur diese verklemmten, sexuell frustrierten männlichen Jugendlichen anzuschauen, die sind das ideale Rekrutierungsfeld für die religiösen Fanatiker.

Aber so weit muss ich gar nicht gehen, in meinem Heimatort gibt es genug junge Männer mit türkischem Hintergrund, die von den Eltern (oder Großeltern) verzärtelt und verzogen wurden, aber nichts gelernt haben und mangels Aufklärung so verklemmt sind, dass normale Beziehung zu Mädchen unmöglich sind.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Reginald 32 » Mo 24. Jan 2011, 21:46

Hallo zusammen.
Bisher hörte man fast nur Berichte von Missbrauch in Deutschland. Nun brchte Idea.de am 22.1.11 einen Bericht aus England aus der islamischen Welt:

London (idea) – Aus Angst vor Rassismus-Vorwürfen und Islamfeindlichkeit sind in England schwere sexuelle Vergehen an minderjährigen Mädchen jahrelang der Öffentlichkeit vorenthalten worden.

Eine Untersuchung der Londoner Tageszeitung „Times“ hat jetzt zu Reaktionen der Regierung geführt. Das Innenministerium ordnete eine Untersuchung durch die Nationale Kinderschutz-Einheit an. Wie die Times berichtet, treten besonders in Nord- und Mittelengland vor allem muslimische Männer pakistanischer Herkunft an Schulmädchen heran und umwerben sie als „Loverboys“ mit Alkohol, Drogen und Sex. Sie bringen die Minderjährigen von 11 bis 16 Jahren in ihre Abhängigkeit und beuten sie als Sexsklavinnen aus. Als einen Grund nennt die Zeitung, dass Muslime gehalten seien, nur pakistanische Jungfrauen zu heiraten. Englische Mädchen betrachteten viele als „leichtes Fleisch“, so der frühere Innenminister Jack Straw. Im nordenglischen Wahlkreis Blackburn des Labour-Politikers sind solche Verbrechen vermehrt aufgetaucht. Straw – auch Außenminister in der Regierung Blair - rief die pakistanische Gemeinschaft auf, offen gegen diese Missstände vorzugehen.

Ex-Minister Straw in der Kritik

Die Vorfälle wurden der Times zufolge von den Behörden weitgehend unter der Decke gehalten, weil man befürchtete, wegen religiöser Diskriminierung kritisiert zu werden. Straw stieß wegen seiner Äußerungen auch bei Parteifreunden auf Widerspruch. Der Unterhausabgeordnete Keith Vaz sagte, man dürfe keine Pauschalurteile fällen. Es handelt sich auch nicht um ein „kulturelles Problem“. Der Direktor der muslimischen Jugendorganisation Ramadan-Stiftung, Mohammed Shafiq, erklärte, keine Religionsgemeinschaft sanktioniere solche Verbrechen. Es sei deshalb zutiefst beleidigend, wenn man unterstelle, dass dies in einer bestimmten Gemeinschaft verwurzelt sei. 1,6 Millionen der knapp 62 Millionen Briten sind Muslime. Sie stammen meist aus Einwandererfamilien aus Pakistan und Bangladesch.

Mädchen zur Vergewaltigung weitergereicht

Die am 5. Januar veröffentlichte Times-Untersuchung hat seit 1997 17 Gerichtsprozesse aus 13 Städten Nord- und Mittelenglands zutage gefördert, in denen jeweils zwei oder mehr Männer wegen sexuellen Missbrauchs und Ausbeutung minderjähriger Mädchen verurteilt wurden. Von den insgesamt 56 Verurteilten waren der Times zufolge drei Weiße, 53 Asiaten, davon 50 mit muslimischen Namen. Die meisten waren pakistanischer Herkunft. Am 7. Januar wurden in der Stadt Nottingham Mohammed Liaqat (28) und Abid Saddique (27) wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs mehrerer weiblicher Jugendlicher zwischen 12 und 18 Jahren zu Freiheitsstrafen verurteilt. Sie reichten die Opfer auch an andere Männer weiter, die sie vergewaltigten und misshandelten.

Ähnliche Banden in den Niederlanden

Premierminister David Cameron (Konservative) und sein Stellvertreter Nick Clegg (Liberaldemokraten) äußerten große Sorge wegen der Veröffentlichung und ordneten eine umfassende Untersuchung an. Doch ein Aufklärungsfilm, der vor drei Jahren von einer Strafverfolgungsbehörde als Präventionsmaßnahme in Auftrag gegeben wurde, darf immer noch nicht an Schulen und in Jugendeinrichtungen gezeigt werden. Der Times zufolge sind solche Sexbanden kein rein englisches Phänomen. In den Niederlanden gebe es ähnliche Probleme mit organisierten Gruppen, die sich junge Mädchen gefügig machen und als Sexsklavinnen ausbeuten.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon sugi » Mo 24. Jan 2011, 22:33

Im Schulhaus von meinen Kindern liegen so Hefte, da werden immer so News berichtet und was
die Kinder und Jugend betrifft! Ich weiss noch nichts genaues, mein Sohn hat das heute mal erwähnt beim Mittagessen.
Darin stand unter anderm, das einem Mädchen mit 16 Jahren es nicht verboten wird, dass sie sexistische Fotos von sich ins
Internet einstellen darf! Die Mutter des betreffenden Mädchens verstand das nicht!
Und ich bin auch entrüstet..wundert man sich da wirklich noch? Sie wollen zwar was dagegen tun,
aber am Schluss sind das alles nur Widersprüche..!!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon onThePath » Di 25. Jan 2011, 12:54

sugi hat geschrieben:Im Schulhaus von meinen Kindern liegen so Hefte, da werden immer so News berichtet und was
die Kinder und Jugend betrifft! Ich weiss noch nichts genaues, mein Sohn hat das heute mal erwähnt beim Mittagessen.
Darin stand unter anderm, das einem Mädchen mit 16 Jahren es nicht verboten wird, dass sie sexistische Fotos von sich ins
Internet einstellen darf! Die Mutter des betreffenden Mädchens verstand das nicht!
Und ich bin auch entrüstet..wundert man sich da wirklich noch? Sie wollen zwar was dagegen tun,
aber am Schluss sind das alles nur Widersprüche..!!



Liebe sugi,
Was mich daran erschreckt ist besonders, dass man Eltern entmachtet, ihnen Möglichkeiten der Einflußnahme entzieht.
Da dies nicht nur in diesem Fall so ist, bin ich besorgt darüber, was unsere Gesellschaft alles verschlimmbessert im Namen von Demokratie und Selbstbestimmung.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19148
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Columba » Di 25. Jan 2011, 13:14

onThePath hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Im Schulhaus von meinen Kindern liegen so Hefte, da werden immer so News berichtet und was
die Kinder und Jugend betrifft! Ich weiss noch nichts genaues, mein Sohn hat das heute mal erwähnt beim Mittagessen.
Darin stand unter anderm, das einem Mädchen mit 16 Jahren es nicht verboten wird, dass sie sexistische Fotos von sich ins
Internet einstellen darf! Die Mutter des betreffenden Mädchens verstand das nicht!
Und ich bin auch entrüstet..wundert man sich da wirklich noch? Sie wollen zwar was dagegen tun,
aber am Schluss sind das alles nur Widersprüche..!!

Liebe sugi,
Was mich daran erschreckt ist besonders, dass man Eltern entmachtet, ihnen Möglichkeiten der Einflußnahme entzieht.
Da dies nicht nur in diesem Fall so ist, bin ich besorgt darüber, was unsere Gesellschaft alles verschlimmbessert im Namen von Demokratie und Selbstbestimmung.


Warum entmachtet? Da das Mädchen noch nicht volljährig ist, haben immer noch die Eltern dabei etwas zu sagen. Was aber nicht geht, jedenfalls in der Schweiz, dass aus strafrechtlichen Gründen unterbunden wird.

Also die Eltern haben immer noch etwas zu sagen! ...im Gegenteil: die Eltern sind weit mehr verantwortlich und können sich nicht nur über das Strafrecht sich der Verantwortung entziehen.

Grüsse Columba
Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen;
Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen.
Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in acht;
So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius, 1663
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon onThePath » Di 25. Jan 2011, 13:49

die Eltern sind weit mehr verantwortlich und können sich nicht nur über das Strafrecht sich der Verantwortung entziehen.


Du sprichst eigentlich vom Gegenteil von dem, was ich meine.

Aber ich habe jetzt auch keine Lust eine umfassende Gesellschafts-Analyse loszutreten hier.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19148
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Sexuelle Gewalt an Schulen

Beitragvon Haimax » Di 25. Jan 2011, 14:50

Na ja, 16 ist die Vorstufe zum Erwachsensein, da muss man lernen selber Verantwortung zu übernehmen. Ab 16 ist das Schutzalter vorbei, es kommt die Realität des Lebens auf die jungen Menschen zu.

Mit 16 darf ich Bier trinken, Zigaretten rauchen, mit dem Partner Sex haben, ich darf aber ich muss nicht, ich muss mich entscheiden, muss aktiv mein Leben anpacken. Wenn ich Glück habe unterstützen mich die Eltern mit Rat, natürlich bin ich meist in dieser Zeit in der Pubertät was es auch nicht einfacher macht. Natürlich ist man in diesem Alter neugierig und schaut sich erotische Bilder oder Filme an, das war auch früher nicht anders, ausser das es noch nicht alle und so viele Medien gab. Es ist auch nicht so, dass jeder an pornographischen Bildern oder Filmen Schaden nimmt. Es ist aber auch so, dass man auch mit dieser Reizüberflutung umzugehen zu lernen hat. Ich glaube nicht, dass es bleibende Schäden hinterlässt.

Ich glaube nicht, dass ein Verbot hilft.
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

VorherigeNächste

Zurück zu Soziale Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |