HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Klima-Alarm

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Di 23. Apr 2019, 18:04

Vor 50 Jahren wurde vor einer kommenden Eiszeit gewarnt: https://youtu.be/P4vWFj3UgCY :o
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Do 25. Apr 2019, 09:02

Zur Schwarzkörperberechnung:

Zusammenfassung: Der herkömmliche Ansatz für die Berechnung der theoretischen Durchschnittstemperatur unserer Erde bezieht deren unbeleuchtete Nachtseite mit ein und verletzt damit den streng geforderten thermischen Gleichgewichtszustand im zugrunde liegenden Stefan-Boltzmann Gesetz. Der „natürliche Treibhauseffekt“ unserer Atmosphäre wird nun aus der Differenz zwischen theoretischer und gemessener Temperatur abgeleitete ist daher einer Fehlberechnung geschuldet. Dazu ein erklärendes Beispiel: Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten in Ihrem Haus zwei Räume und würden in einem dieser Räume einen Ofen mit einer festen Heizleistung aufstellen, die Tür zwischen beiden Räumen wäre offen. Dann würden Sie berechnen, wie stark dieser Ofen beide Räume gemeinsam - ohne die trennende Wand - erwärmen könnte und in dem erwärmten Raum nachmessen. Die Differenz zwischen der im geheizten Raum gemessenen höheren Temperatur und der niedrigeren theoretischen Temperatur für beide Räume würden Sie dann als „Treibraumeffekt“ bezeichnen und Ihrem Ofen eine zusätzliche Heizleistung zusprechen. In ganz ähnlicher Weise wird der „natürliche Treibhauseffekt“ unserer Erde berechnet.

http://kaltesonne.de/wp-content/uploads ... effekt.pdf

Beim Bolztmann Experiment wird er schwarze Körper von allen Seiten erwärmt, das ist bei der Erde nicht dauerhaft der Fall! Daher ist das Schwarzkörpertemperaturmodell von Boltzmann auf die Erde gar nicht anwendbar.

Strahli mich beeindruckt es nicht sonderlich, dass du Physiker bist. Ich habe tagtäglich mit ca. 30 studierten Physikern zu tun. Bei denen gibt es genauso Differenzen zu bestimmten Themen.

Jetzt kommt er tatsächlich noch mit der Venus!
Die Atmosphäre der Venus ist eine ganz andere.
die wolkenschicht der venusist im schnitt 20km dick und besteht zu 75% aus schwefelsäure in form von tropfen.
die tröpfchen regnen in tiefer liegende atmosphärenschichten hinab, wo sie aufgrund der hohen temperaturen in wasserdampf, schwefeldioxid und sauerstoff aufgespalten werden. danach steigen die freigesetzten gase wieder nach oben. Dort kondensieren sie wieder zu schwefelsäure und das ganze geht wieder von vorne los.
da hat das co2 der venus erstmal nix mit zu tun.
uf der Venus ist schonmal eine Sonde gelandet. Als die Sonde beim Sinkflug sich im erdähnlichen Druck befand, war die Temperatur gleich groß wie auf der Erde am Boden.
Die immense Dichte der Venus ist entscheidend.
Die Venus ist näher an der Sonne als die Erde es ist. Da prasselt also die Strahlung auf die vielen vielen co2 Moleküle ein. Meinst du die armen Teilchen stecken das einfach so weg?
Nein, sie versuchen die zugeführte Energie irgendwie wieder loszuwerden.
Übrigens wann siehst du von der Erde einen Stern leuchten? Wenn er soviel Energie bekommen hat, dass er einen Haufen davon wieder abgeben muss, das bringt ihn zum Leuchten.
Die Venus ist nicht umsonst hellster Stern den wir sehen.
Dazu hast du auch noch die wahnsinnen Geschwindigkeiten des Winds auf der Venus um bis zu 400kmh.
Bitter erinnere als ich über Energieabgabe durch Kollission statt durch Emmission (Abstrahlung) geschrieben habe.
Wie erwähnt ist die Dichte der Venus sau hoch! Ist bei hoher Dichte eine Kollission wahrscheinlicher als bei niedriger? Ja ist sie!
Die kleinen Teilchen versuchen nun ihre Energie irgendwo hin abzuführen. Der Druck ist zudem bekanntlich auf der Venusoberfläche am höchsten, wie auch der Erde ebenfalls nur eben 90 fach kleiner.
Die kleinen co2 Molekülteilchen zappels also wie wild umher und geben ihre Energie an benachbarte Teilchen ab...erst in immenser Höhe wo sie etwas frei sind, könnten sie die Energie durch Abstrahlung loswerden. Wo die Dichte so hoch ist kollidieren die ganz schnell, wodurch es zu keiner Abstrahlung kommenkann.

->man spricht auch von Thermalisierung.

Jetzt erwarten einige Klimatologen eine Mini Eiszeit ab 2030, das sogenannte Mauner-Minimum.

Jetzt verstehe ich auch warum wir Kohlefrei und ein Verbrennungsmotorverbot bis 2030 politisch akzeptieren sollen. Dann können Sie sagen: Ahh unsere Maßnahmen wirken schon :lol:
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Sa 27. Apr 2019, 02:08

Strahli hat geschrieben:
Daniel_8 hat geschrieben:Doch zurück zum guten co2 dem einfachen Inertgas ohne schädliche Wirkungen, welches Gott für die Photosynthese der Pflanzen geschaffen hat. Ich liebe Gott dafür, dass er das so genial gemacht hat. Die Einheit und Abhängigkeit in der der Mensch zur Natur, zur Pflanzenwelt lebt.

Der weitaus größte Teil der Infrarotstrahlung wird aber vom CO2 nicht beeinflusst (stichwort: offenes Strahlungsfenster).
Da das natürlich vorhandene co2 bereits in der Lage ist, fast sämtliche Infrarotstrahlung der passenden Wellenlänge zu absorbieren, kann zusätzliches, angeblich menschgemachtes CO2 keine weitere Infrarotstrahlung wesentlicher Menge aufnehmen.
CO2 als solches ist daher nicht klimawirksam.

Das ist falsch. Schellnhuber erklärt es auf Seite 68 seines Buches "Selbstverbrennung":

"Diese schöne Balance des natürlichen Treibhauseffekts wird jedoch empfindlich gestört, wenn die Menschheit rasch gewaltige Zusatzmengen an CO2 in die Lufthülle befördert. Auf die unteren, dichten Atmosphärenschichten (die wir der Einfachheit halber als "kohlendioxidgesättigt" annehmen) hat diese Störung strahlungstechnisch keine signifikante Auswirkung. Aber das gut in der Luftsäule gemischte CO2 steigt in große Höhe auf und "verstopft" sukzessive die Lagen, welche zuvor noch durchlässig für Infrarotenergie waren. Damit wandert auch das Abstrahlungsmedium immer höher. Deshalb müssen sehr dünne und noch kalte Luftschichten für die Wärmeabgabe ins All einspringen. Die Energiebilanz kann unter den veränderten Umständen aber nur aufgehen, wenn sich die Temperatur dieser Schichten deutlich erhöht - was wiederum voraussetzt, dass sich alle darunter befindlichen Lagen entsprechend erwärmen. Insofern gibt es schon rein makroskopisch keinen Kohlendioxidsättigungseffekt: Mit der zusätzlichen Einbringung von CO2 klettern einfach die Infrarotentsorgung ins All ebenso wie die Schichttemperaturen in die Höhe. Das ist ein ziemlich komplexes Geschehen, aber ich hoffe mich verständlich ausgedrückt zu haben."

Außerdem ist es eine Tatsache, dass der Anstieg der CO2-Konzentration in den letzten 150 Jahren menschengemacht ist.


Jetzt schauen wir mal in den Artikel "Atmosphärische Fenster" im "Lexikon der Geographie" bei "Spektrum der Wissenschaft". Da steht: "Von besonderer Bedeutung sind die beiden Infrarotfenster in den Wellenlängenbereichen 3,4-4,1 μm und 8-13 μm." Und auch: "So könnte eine weitere anthropogen bedingte Zunahme der atmosphärischen Kohlendioxidkonzentration zu einer Einengung des atmosphärischen Fensters bei 3,4-4,1 μm führen. Die Folge wäre eine Minderung der langwelligen Ausstrahlung und eine Erhöhung der Gegenstrahlung. Die dadurch zusätzlich im Klimasystem in Arbeit umgesetzte Energie bedingt eine Erhöhung der bodennahen globalen Temperaturen, die als anthropogener Treibhauseffekt bezeichnet wird. anthropogene Klimabeeinflussung."

Und jetzt schauen wir in den Artikel "Strahlungsbilanz" im "Lexikon der Geographie" bei "Spektrum der Wissenschaft". Da steht, dass der mittlere Strahlungsenergiefluss durch Sonnenstrahlung an der Obergrenze der Atmosphäre im Durchschnitt 340 W/m² beträgt und dass der Erdboden davon 51 Prozent absorbiert. Das macht im Schnitt 173.4 W/m² absorbierte Strahlung.

Jetzt wollen wir mal prüfen, ob der Erdboden diese Strahlung innerhalb der beiden Infrarotfenster emittieren kann. 173.4 W/m² Strahlung entsprechen, da der Erdboden als (nahezu) schwarzer Strahler auch ein Lambertscher Strahler ist, einer Strahldichte (engl. radiance) von 55.2 W/(m²sr) (173.4 geteilt durch Pi), die dann innerhalb der beiden Infrarotfenster emittiert werden müsste. Dazu benutzen wir wieder unseren Rechner für die Strahldichte des schwarzen Strahlers: http://www.spectralcalc.com/blackbody_c ... ckbody.php
Wir wählen die Einstellungen "Watts", "Wavelength (μm)" und "Kelvin". Wir stellen die Temperatur 288 K (ungefähr +15 °C) ein. "Emissivity: 1" (da der Erdboden als schwarzer Strahler den Absorptionskoeffizienten 1 hat) und "Recession velocity: 0 km/s" (da der Erdboden sich in unserem Bezugssystem nicht bewegt). Nun geben wir "Lower limit: 3.4 μm" und "Upper limit: 4.1 μm" ein und klicken auf "Calculate". Wir erhalten eine Strahldichte (band radiance) von 0.19682 W/(m²sr). Jetzt geben wir "Lower limit: 8 μm" und "Upper limit: 13 μm" ein und klicken auf "Calculate". Wir erhalten eine Strahldichte (band radiance) von 38.699 W/(m²sr). 0.19682 W/(m²sr) und 38.699 W/(m²sr) ergeben zusammen 38.9 W/(m²sr), also klar weniger als 55.2 W/(m²sr). Der Erdboden kann diese Strahlung also nicht innerhalb dieser beiden Infrarotfenster emittieren. Außerdem werden auch innerhalb dieser beiden Infrarotfenster nicht 100 Prozent der Strahlung durch die Atmosphäre transmittiert. Schellnhubers Argumentation, dass höhere Luftschichten langwellige Strahlung in den Weltraum emittieren müssen, ist daher richtig.

Du solltest den Artikel "Strahlungsbilanz" im "Lexikon der Geographie" bei "Spektrum der Wissenschaft" wirklich einmal durchlesen, damit Du weißt, wie die Verhältnisse wirklich sind. Nur 6 Prozent der Energie der einfallenden kurzwelligen Strahlung gehen als langwellige Ausstrahlung des Erdbodens in den Weltraum. 64 Prozent gehen als langwellige Ausstrahlung der Atmosphäre in den Weltraum. Macht zusammen 70 Prozent, während 30 Prozent der Sonneneinstrahlung durch Reflexion in den Weltraum zurückgehen.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Sa 27. Apr 2019, 13:47

Ich werde mir diesen Herrn Professor Schellnhuber mal anhören. Vielleicht kann man ja tatsächlich etwas über das Klima erfahren.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » So 28. Apr 2019, 07:32

Wie gross ist eigentlich der Einfluss von Atomwaffen auf das Klima?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Mo 29. Apr 2019, 09:24

also gestehst du jetzt, dass ich das gezeigte Diagramm richtig gedeutet habe?
Mit den uns derzeit bekannten Faktoren absorbiert also CO2 nicht im entscheidenden Abtrahlungsfenster.

Des Weiteren gehts du nicht auf meine Argumentation ein, dass die Erde eben nicht und auch nicht nahezu als Schwarzkörper betrachtet werden kann.
Das experimentelle Modell ist aus genannten Gründen nicht auf ein System wie die Erde anwendbar.

GNU: Tu es lieber nicht!

Schellnhuber ist doch auch in Rockefellers Club of Rome.
Das Rocky zu den sagen wir mal eher dunklen Entitäten dieser Welt gehört, sollte zumindest in aufgewachten Kreisen bekannt sein.

Er war früher im nicht ergebnissoffenen nachgewiesen betrügerischen IPPC und sollte dann als Berater die Merkel gleichrichten, falls überhaupt notwendig.

Wir erkennen die Muster!

Hier ein Text direkt von der Römerclub-Webseite:

Schellnhuber has been appointed to a number of prestigious academies such as the Pontifical Academy of Sciences, the US National Academy of Sciences (NAS), the Academia Europaea, the German Academy of Sciences (Leopoldina), and the Max Planck Society. He has been a long-standing member of the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) and has served as principal advisor to top policy-makers like Angela Merkel, Chancellor of Germany, and José Manuel Barroso, former President of the European Commission, and Pope Francis in the context of his Encyclical Laudato Si.

Mit Barroso und dem Papst ist die NWO Clique dann perfekt :roll:
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Mo 29. Apr 2019, 09:32

Gnu hat geschrieben:Wie gross ist eigentlich der Einfluss von Atomwaffen auf das Klima?


Groß, aber wohl geringer als Geo-Engineering-Maßnahmen über die keine Greta oder Grüner berichtet!

Den letzten haben sie bei Greenpeace rausgeworfen, der dahingehend forschte....
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Di 30. Apr 2019, 00:09

Daniel_8 hat geschrieben:Zur Schwarzkörperberechnung:
Beim Bolztmann Experiment wird er schwarze Körper von allen Seiten erwärmt, das ist bei der Erde nicht dauerhaft der Fall! Daher ist das Schwarzkörpertemperaturmodell von Boltzmann auf die Erde gar nicht anwendbar.

Strahli mich beeindruckt es nicht sonderlich, dass du Physiker bist. Ich habe tagtäglich mit ca. 30 studierten Physikern zu tun. Bei denen gibt es genauso Differenzen zu bestimmten Themen.


Du hättest die ersten beiden dieser fünf Sätze nicht geschrieben, wenn Du einen dieser 30 Physiker vorher gefragt hättest. Nein, der schwarze Körper strahlt gemäß der Planckschen Strahlungsformel, unabhängig davon, mit welcher elektromagnetischen Strahlung er bestrahlt wird. Und der Erdboden ist laut Institut für Didaktik der Naturwissenschaften der Uni Bremen (ich habe die oben zitiert) ein nahezu idealer schwarzer Körper.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Di 30. Apr 2019, 00:38

Daniel_8 hat geschrieben:also gestehst du jetzt, dass ich das gezeigte Diagramm richtig gedeutet habe?

Du bist ein frecher Lügner. Wo habe ich gestanden, dass Du das gezeigte Diagramm richtig gedeutet hast? Über dem Diagramm steht "Radiation transmitted by the athmosphere". Ich habe Dir erklärt, dass es nur die von der Atmosphäre durchgelassene Strahlung und nicht die vom Erdboden emittierte Strahlung zeigt.
Daniel_8 hat geschrieben:Mit den uns derzeit bekannten Faktoren absorbiert also CO2 nicht im entscheidenden Abtrahlungsfenster.

Dieses Abstrahlungsfenster ist eben nicht entscheidend, da selbst, wenn die Atmosphäre in diesem Fenster völlig transparent wäre, nicht dieselbe Energie wie die vom Erdboden absorbierte Strahlungsenergie durch dieses Fenster in den Weltraum zurückgelangen könnte.
Daniel_8 hat geschrieben:Des Weiteren gehts du nicht auf meine Argumentation ein, dass die Erde eben nicht und auch nicht nahezu als Schwarzkörper betrachtet werden kann.
Das experimentelle Modell ist aus genannten Gründen nicht auf ein System wie die Erde anwendbar.

Das habe ich jetzt doch getan. Zufrieden?
Daniel_8 hat geschrieben:GNU: Tu es lieber nicht!

Schellnhuber ist doch auch in Rockefellers Club of Rome.
Das Rocky zu den sagen wir mal eher dunklen Entitäten dieser Welt gehört, sollte zumindest in aufgewachten Kreisen bekannt sein.

Er war früher im nicht ergebnissoffenen nachgewiesen betrügerischen IPPC und sollte dann als Berater die Merkel gleichrichten, falls überhaupt notwendig.

Wir erkennen die Muster!

Hier ein Text direkt von der Römerclub-Webseite:

Schellnhuber has been appointed to a number of prestigious academies such as the Pontifical Academy of Sciences, the US National Academy of Sciences (NAS), the Academia Europaea, the German Academy of Sciences (Leopoldina), and the Max Planck Society. He has been a long-standing member of the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) and has served as principal advisor to top policy-makers like Angela Merkel, Chancellor of Germany, and José Manuel Barroso, former President of the European Commission, and Pope Francis in the context of his Encyclical Laudato Si.

Mit Barroso und dem Papst ist die NWO Clique dann perfekt :roll:

Schellnhuber ist einer der renommiertesten Klimaexperten der Welt. Siehe hier: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-07-283_de.htm. Aber der von Dir zitierte Text (von hier) beweist es auch.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Di 30. Apr 2019, 05:55

Ja, bei Schellnhuber können wir alle etwas über das Klima lernen. Ich empfehle euch, in YouTube Schellnhuber als Suchbegriff einzugeben und dann alle Videos zu schauen. Da lernt ihr alle noch etwas.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Di 30. Apr 2019, 11:56

….werde bei Gelegenheit, mal reinhören bei diesem Schellnhuber....

Zalando-Wahn!
Zürich. Auspacken, anprobieren, zurückschicken: Jedes zweite Zalando-Päckli behalten die Kunden nicht. In der Schweiz werden pro Jahr rund 10 Millionen Bestellungen zurückgeschickt. Die Retouren werden als Neuware verkauft oder landen in Outlets. Der kostenlose Rückversand, mit dem Zalando wirbt, produziert jährlich fast 9000 Tonnen CO2.
Gelesen heute im 20 Min. Ausgabe Bern, S. 14 (Quelle)
Na, liebe Zalando-Mädels und Zalando-Mütter!
Am Freitag gegen das Klima protestieren, aber tonnenweise CO2 produzieren mit dem (unsäglichen) Zalando-Wahn! :mrgreen:
>>> https://www.20min.ch/finance/news/story ... t-30896594
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 30. Apr 2019, 14:07

Schwarzer Körper:
Ein Schwarzer Körper (auch: Schwarzer Strahler, planckscher Strahler, idealer schwarzer Körper) ist eine idealisierte thermische Strahlungsquelle. Die Idealisierung besteht darin, dass solch ein Körper alle auftreffende elektromagnetische Strahlung jeglicher Wellenlänge vollständig absorbiert, während reale Körper immer einen Teil davon zurückwerfen.

Die Wärmestrahlung des schwarzen Körpers ist in jedem Wellenlängenbereich stärker als die eines jeden realen Körpers gleicher Fläche und gleicher Temperatur.


Auch Kirchhoff spricht von einem theoretisches Gebilde.
Selbst ein schwarzes Stück Kohle ist kein Schwarzkörper sondern ein "Grauer Strahler" weil er das eintreffende Licht nicht vollständig absorbieren kann.
Auf der Erde werden im Schnitt ca. 30% reflektiert.
Auch CO2 ist kein pefekter schwarzer Strahler. Im erdnahen Bereich emittiert es eher wenig Strahlung. Wie erwähnt gibt es seine durch Strahlung zugeführte Energie durch Kollission mit anderen Teilchen ab. Stichwort: Photoakustischer Effekt 1880 von Alexander Graham Bell.
Strahlungslose Prozesse überwiegen überall in der Natur. Wie erwähnt die Konvektion ist all entscheidend. Alles andere ist so vernachlässigbar, dass es bei Messungen einfach keine Rolle spielt.

Ich kenne keinen messtechnischen Beweis für die atmosphärische Gegenstrahlung. Kennst du einen?

Das Problem an den Klimamodellen ist auch die Ausgangslage des äquatorialen troposphärischen Hotspots. Nun ist die Erde aber an Äquätor zu den Polen doch sehr verschieden.
Diesen Hotspot zu verwenden als Begründung von einem menschengemachten Klimawandel ist einfach nicht anwendbar. Genau wie das außer Acht lassen der erwähnten Unterschiede auf die Schwarzkörperberechnung und den Unterschied zwischen Tag und Nachtseite der Erde.
Merke: Die Erde lässt sich nicht generalisieren!

Und das Abstrahlungsdiagramm deutest du meiner Einschätzung nach immernoch falsch und ich vertrat die Annahme, das hättest du mit deinem zitierten Text erkannt:
"Von besonderer Bedeutung sind die beiden Infrarotfenster in den Wellenlängenbereichen 3,4-4,1 μm und 8-13 μm

Wie erwähnt Kohlensäure bei 15 μm.

Im Diagramm ist von abgehender Strahlung "Upgoing Thermal Radiation" geschrieben.
Eingehend (herunterkommend) heißt dann "Downgoing".
Ich finde das eindeutig.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 30. Apr 2019, 14:15

aber lionne, lass doch die armen Zalandoindianer in Ruhe. Jeder ist schuldig, sagt der Klimapapst Al Gore, dessen Anwesen den Energieverbrauch einer Kleinstadt aufweist.

Daher achtung wichtige News für alle "CO2 ist böse" Gläubigen:

Wir starten gleich brutal mit Kaffee!, Achtung hier geht es um das Suchtmittel Kaffee von dem fast jeder Deutsche abhängig ist: Ein Kaffee kostet euch im schnitt 80 gramm des co2 bösen gifts!
stopp ich habe pappbecher und transport vergessen, dann sind es ja unglaubliche 120 gramm! also bitte in zukunft ohne schwarzbraunes gold munter werden.

wäsche waschen bitte nur bei 30°, selbst dann sinds noch 240 gramm. kommt ja nicht auf die idee bei 60° zu waschen, dann sind es unglaubliche 750 gramm. bitte denkt daran wenn ihr das nächste mal die waschmaschine anschaltet. besser wäre natürlich gar nicht zu waschen! duschen (290 gramm) oder gar baden bitte auch nicht, das sollte sich von selbst verstehen! sonst seid ihr umweltsünder!

auch abends möchte ich euch vor augen führen, wie böse ihr seid:
eine Scheibe Brot mit Butter und Käse, verursacht weitere 300 Gramm CO2! überelgt euch das 2mal!

wer 65 email verschickt, könnte davon auch einen km mit dem auto fahren. bitte denkt daran bei jedem kommentar hier im forum, der zählt auch wie eine email!
ich hoffe also ihr schreibt in zukunft eher weniger kommentare hier, am besten (co2 neutral - merkt euch den begriff) wäre es natürlich so, dass das forum ganz zum erliegen kommt!
also sei vorreiter!

2 stunden 24" monitor 440g sind selbstredend!

bei einer Datenabfrage im internet, also wenn du etwas in die suchmaschine eingibst kostet das auf einem neuen rechner 0,2 g CO2, auf einem alten Modell bis zu 4,5 g CO2!
also überlege dir genau, bevor du etwas suchst!

die katholische kirche hätte es damals nicht besser gekonnt, das mit dem schlechten gewissen. vielleicht können wir uns ja bald wie die böse industrie - deren produkte hier jeder nutzt vom bösen co2 freikaufen. ablasshandel 2.0.
frag dazu bitte bei al gore nach!

ich esse jetzt erstmal eine banane! stopp pro banane sinds 70 gramm!

achso bevor ich es vergesse: wer atmet noch?
4% deiner atemluft bestehen aus co2 !
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Di 30. Apr 2019, 15:33

….sich am besten mit dem nächsten Bio-Hanf-Seil am nächsten Baum aufhängen - womöglich produziert das auch noch CO2!!! :oops: :mrgreen: (Ironie off)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Di 30. Apr 2019, 15:42

Greta Thunberg trinkt wahrscheinlich nur Wasser ohne Kohlensäure.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Di 30. Apr 2019, 15:48

Daniel_8 hat geschrieben:aber lionne, lass doch die armen Zalandoindianer in Ruhe. Jeder ist schuldig, sagt der Klimapapst Al Gore, dessen Anwesen den Energieverbrauch einer Kleinstadt aufweist.

Ja, das hatte ich auch irgendwo gelesen! :shock:
Wieder mal typisch als Beispiel für: "Sie predigen Wasser und saufen Wein!" :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 30. Apr 2019, 15:51

oder gerade mit! sie muss ja kohlensäure vernichten. vorgeschaltet vor ihre Atmung hat sie Pflanzenfilter. Es wird nichts in die Atmosphäre abgegeben was noch CO2 beinhaltet.
Die Pflanzen ihres vorgeschalteten Filters werden regelrecht explodieren vor Wachstum.
Quatsch beiseite.

Pflanzen lieben CO2.
Schön, dass wir tatsächlich aktuell eine Begrünung des Planeten erleben, durch höhere CO2 Werte. Davon profitieren auch wir Menschen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Di 30. Apr 2019, 16:00

Gnu hat geschrieben:Greta Thunberg trinkt wahrscheinlich nur Wasser ohne Kohlensäure.

Kohlensäure in Mineralwasser?
Die Frage haben sich schon andere gestellt.
Wahrscheinlich ist das wieder Lobbyarbeit - das CO2 der Getränkehersteller gilt dann als nicht so schädlich wie das CO2, das bei der Ölverbrennung entsteht oder so etwas.
Oder die Politiker haben bisher geschlafen. Und dann sollten wir sie weiterschlafen lassen... :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Mi 1. Mai 2019, 09:43

Klagemauer TV veröffentlichte einen schon etwas älteren Film der Briten, mit dem sie gegen den Film von Al Gore antraten:

https://youtu.be/CyPvkCP33iI

Wem der Beitrag zu lange ist, der kann auch nur den redaktionellen Vorspann schauen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Mi 1. Mai 2019, 17:36

Dieses ganze *Fryday for future"-Theater ist doch nur noch peinlich!
Langsam aber sicher kann ich darüber nur noch lachen, sowas von bigott!
Zwischen deren Theorie und deren Praxis klafft eine grosse Lücke! :mrgreen:
Zalando-Päckli ordern und wieder zurückschicken, sich von der Eltern mit dem SUV zur Schule chauffieren lassen, Urlaubsreisen und Städteflüge à gogo (Generation easyJet) u.v.m.
(Früher nannte man sowas scheinheilig. :D )
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Fr 3. Mai 2019, 02:43

Daniel_8 hat geschrieben:Schwarzer Körper:
Ein Schwarzer Körper (auch: Schwarzer Strahler, planckscher Strahler, idealer schwarzer Körper) ist eine idealisierte thermische Strahlungsquelle. Die Idealisierung besteht darin, dass solch ein Körper alle auftreffende elektromagnetische Strahlung jeglicher Wellenlänge vollständig absorbiert, während reale Körper immer einen Teil davon zurückwerfen.

Die Wärmestrahlung des schwarzen Körpers ist in jedem Wellenlängenbereich stärker als die eines jeden realen Körpers gleicher Fläche und gleicher Temperatur.


Auch Kirchhoff spricht von einem theoretisches Gebilde.
Selbst ein schwarzes Stück Kohle ist kein Schwarzkörper sondern ein "Grauer Strahler" weil er das eintreffende Licht nicht vollständig absorbieren kann.
Auf der Erde werden im Schnitt ca. 30% reflektiert.

Der Absorptionskoeffizient (Verhältnis von absorbierter zu auftreffender Strahlung) eines Körpers für elektromagnetische Strahlung hängt unter anderem von deren Frequenz bzw. Wellenlänge ab. Aus dem Absorptionskoeffizienten der Erdkruste im sichtbaren Teil des elektromagnetischen Spektrums (380-750 Nanometer Wellenlänge), der kleiner als 1 ist (Erdkruste nicht schwarz), kann man nicht auf den Absorptionskoeffizienten im terrestrisch-thermischen (infraroten) Bereich schliessen.

Ich habe mir folgendes Buch aus der Bibliothek geholt: Walter Roedel, "Physik unserer Umwelt: Die Atmosphäre", 2. Auflage, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994. Dort steht auf Seite 36 im Kapitel 1.3 Terrestrische Strahlung: "Für eine bestimmte Wellenlänge und für eine bestimmte Temperatur ist die thermische Emission durch das Produkt aus der Emission eines idealen schwarzen Strahlers und dem Absorptionsvermögen der betrachteten Materie gegeben. Die Größenordnung der relevanten Wellenlängen kann aus dem Wien-Verschiebungsgesetz abgeschätzt werden.

Diese Überlegungen gelten für die Erdoberfläche und für die Atmosphäre selbst in gleichem Maße. Dabei kann man die feste und flüssige Erdoberfläche in guter Näherung als schwarzen Strahler ansehen, während die Atmosphäre selbst nur in bestimmten Wellenlängenbereichen absorbiert und emittiert und insofern eher ein "farbiger" Strahler ist. Die mittlere Oberflächentemperatur der Erde liegt bei 15°C bzw. 288K; nach dem Wienschen Verschiebungsgesetz liegt das Maximum der Wellenlängenverteilung bei etwa 10 µm, also weit im Infraroten. Die Atmosphäre selbst ist im großen und ganzen etwas kühler (wir kommen darauf zurück), die Größenordnung der beteiligten Wellenlängenbereiche ist aber die gleiche." (Texthervorhebung von mir).

Dann steht auf Seite 36 unten die Tabelle 1.6 mit der Überschrift "Absorptions- und Reflexionsvermögen einiger Oberflächentypen im terrestrisch-thermischen (infraroten) Spektralbereich". Ich schreibe diese Tabelle hier ab:
"----------------------------------------------
Absorption Reflexion
-----------------------------------------------
Sand 90% 10%
Wasser 96% 4%
Gras 98-99% 1-2%
Schnee 99,5% 0,5%
Wolken 90-100% 0-10%"

Auf Seite 37 steht dann: "Die Tabelle 1.6 soll ein gewisses Maß für die Größenordnungen vermitteln. Das Absorptionsvermögen der Erdoberfläche beträgt im Mittel etwa 95%; insofern ist es berechtigt, diese angenähert als schwarzen Strahler anzusehen."
Daniel_8 hat geschrieben:Auch CO2 ist kein pefekter schwarzer Strahler. Im erdnahen Bereich emittiert es eher wenig Strahlung. Wie erwähnt gibt es seine durch Strahlung zugeführte Energie durch Kollission mit anderen Teilchen ab. Stichwort: Photoakustischer Effekt 1880 von Alexander Graham Bell.
Strahlungslose Prozesse überwiegen überall in der Natur. Wie erwähnt die Konvektion ist all entscheidend. Alles andere ist so vernachlässigbar, dass es bei Messungen einfach keine Rolle spielt.

Ich kenne keinen messtechnischen Beweis für die atmosphärische Gegenstrahlung. Kennst du einen?

Auf Seite 37 des oben von mir erwähnten Buches steht außerdem:
"Diese Diskrepanz wird dadurch aufgelöst, daß die Atmosphäre im Infraroten Strahlung absorbiert, damit selbst ein thermischer Strahler ist und einen beträchtlichen Teil der ihr zugeführten Energie wieder zum Erdboden als sog. thermische "Gegenstrahlung" zurückstrahlt. Im globalen Mittel beträgt diese atmosphärische Gegenstrahlung ca. 300 W/m²; die Nettoabstrahlung der Erdoberfläche beläuft sich damit nur noch auf ungefähr 72 W/m² und bleibt damit natürlich weit unter der Energiezufuhr durch die solare Strahlung."

Auf Seite 39 dieses Buches steht dann unten:
"Abbildung 1.19 zeigt oben die spektrale Energieverteilung der Bodenstrahlung, die praktisch der Schwarzkörperstrahlung entspricht, in der Mitte das Spektrum der bei wolkenlosem Himmel von oben kommenden Gegenstrahlung der Atmosphäre und unten, als Differenzspektrum, den Nettostrahlungsverlust der Erdoberfläche."

Ich kann Dir sagen, dass der obere Teil von Abbildung 1.19 Deine Behauptung, die Haupt-Absorptionsbande von CO2 bei 15 µm läge außerhalb der spektralen Verteilung der Abstrahlung des Erdbodens, klar widerlegt.

Daniel_8 hat geschrieben:Auch CO2 ist kein pefekter schwarzer Strahler.

Wo habe ich behauptet, dass CO2 ein perfekter schwarzer Strahler ist?

Daniel_8 hat geschrieben:Im erdnahen Bereich emittiert es eher wenig Strahlung. Wie erwähnt gibt es seine durch Strahlung zugeführte Energie durch Kollission mit anderen Teilchen ab. Stichwort: Photoakustischer Effekt 1880 von Alexander Graham Bell.

Ich wiederhole mich ungern, aber hier tue ich es doch:
"Die CO2-Moleküle, die durch Infrarot-Absorption in einen angeregten Schwingungszustand geraten sind, geben diese zusätzliche Energie in den unteren Luftschichten zwar häufiger durch Stöße mit anderen Luftteilchen als durch Emission von Strahlung ab. Doch fast genauso häufig wie abregende Stöße, die das CO2-Molekül in einen Zustand niedrigerer Energie bringen, sind bei zunehmender Teilchendichte und Energie anregende Stöße, die das CO2-Molekül in einen Zustand höherer Energie bringen. Und dann kann das CO2-Molekül wieder Energie in Form von Wärmestrahlung emittieren (und zwar mit der gleichen Wahrscheinlichkeit nach oben wie nach unten). Die Absorption der Wärmestrahlung vom Erdboden führt zur Temperaturerhöhung. Dadurch sind mehr CO2-Moleküle in angeregtem Zustand (Zustand höherer Energie). Und das führt zu mehr Emission von Wärmestrahlung, und zwar mit der gleichen Wahrscheinlichkeit nach oben wie nach unten, so dass die atmosphärische Gegenstrahlung auf den Erdboden trifft und dort die Temperatur erhöht."
Daniel_8 hat geschrieben:Strahlungslose Prozesse überwiegen überall in der Natur. Wie erwähnt die Konvektion ist all entscheidend. Alles andere ist so vernachlässigbar, dass es bei Messungen einfach keine Rolle spielt."

Könntest Du bitte eine Quelle für diese Behauptung angeben?
Daniel_8 hat geschrieben:Das Problem an den Klimamodellen ist auch die Ausgangslage des äquatorialen troposphärischen Hotspots. Nun ist die Erde aber an Äquätor zu den Polen doch sehr verschieden.
Diesen Hotspot zu verwenden als Begründung von einem menschengemachten Klimawandel ist einfach nicht anwendbar. Genau wie das außer Acht lassen der erwähnten Unterschiede auf die Schwarzkörperberechnung und den Unterschied zwischen Tag und Nachtseite der Erde.
Merke: Die Erde lässt sich nicht generalisieren!

Wo habe ich die erwähnten Unterschiede der Schwarzkörperberechnung und den Unterschied zwischen Tag und Nachtseite der Erde außer Acht gelassen?
Daniel_8 hat geschrieben:Und das Abstrahlungsdiagramm deutest du meiner Einschätzung nach immernoch falsch und ich vertrat die Annahme, das hättest du mit deinem zitierten Text erkannt:
"Von besonderer Bedeutung sind die beiden Infrarotfenster in den Wellenlängenbereichen 3,4-4,1 µm und 8-13 µm

Wie erwähnt Kohlensäure bei 15 µm.

Im Diagramm ist von abgehender Strahlung "Upgoing Thermal Radiation" geschrieben.
Eingehend (herunterkommend) heißt dann "Downgoing".
Ich finde das eindeutig.

"Upgoing Thermal Radiation" und "Downgoing Solar Radiation" sind Richtungsangaben, keine Ortsangaben. Ich finde die Überschrift "Radiation transmitted by the the atmosphere" ziemlich eindeutig. Es ist die durch Atmosphäre durchgelassene Strahlung. Daher beschreibt die "Upgoing Thermal Radiation" die Strahlung am oberen Rand der Atmosphäre und die "Downgoing Solar Radiation" die Sonnenstrahlung an der Erdoberfläche.

Die "Upgoing Thermal Radiation" hat im wesentlichen einen Wellenlängenbereich von
8-13 µm. Doch es gibt da ein lokales Minimum bei ungefähr knapp 10 µm. Ebenso gibt es ein lokales Maximum der "Total Absorption and Scattering" bei dieser Wellenlänge. Du musst diese Übereinstimmung für zufällig halten, wenn Du weiterhin Deine Behauptung aufrechterhalten willst, dass die "Upgoing Thermal Radiation" die Strahlung vor der Durchquerung der Atmosphäre zeigt. Doch diese Übereinstimmung ist nicht zufällig. Die "Upgoing Thermal Radiation" zeigt die Strahlung nach der Durchquerung der Atmosphäre, und das erklärt die Übereinstimmung zwischen dem lokalen Minimum der "Upgoing Thermal Radiation" bei knapp 10 µm und dem lokalen Maximum der "Total Absorption and Scattering".
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Fr 3. Mai 2019, 03:29

Daniel_8 hat geschrieben:Ich kenne keinen messtechnischen Beweis für die atmosphärische Gegenstrahlung. Kennst du einen?

Das ist doch wieder so ein Märchen, das Du von irgendeiner Internetseite dieser Klimawandel-Leugner hast, dass es für die atmosphärische Gegenstrahlung keinen messtechnischen Beweis gäbe.

Ich zitiere aus folgendem Buch: "Physik unserer Umwelt: Die Atmosphäre" von Walter Roedel, 2. Auflage, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994. Auf Seite 39 steht: "Abbildung 1.19 zeigt oben die spektrale Energieverteilung der Bodenstrahlung, die praktisch der Schwarzkörperstrahlung entspricht, in der Mitte das Spektrum der bei wolkenlosem Himmel von oben kommenden Gegenstrahlung der Atmosphäre und unten, als Differenzspektrum, den Nettostrahlungsverlust der Erdoberfläche."

Der mittlere Teil von Abbildung 1.19 zeigt die atmosphärische Gegenstrahlung, die die Bodenstrahlung in einigen Teilen des Spektrums fast ganz ausgleicht, so auch im Bereich der CO2-Absorptions- (und Emissions-) bande bei ungefähr 15 Mikrometer Wellenlänge.

Hier ist ein Artikel, in dem über die Messung der atmosphärischen Gegenstrahlung berichtet wird: M.G. Iziomon, H. Mayer, A. Matzarakis: Downward atmospheric longwave irradiance under clear and cloudy skies: Measurement and parameterization. Journal of Atmospheric and Solar-Terrestrial Physics 65 (2003), S. 1107–1116, https://web.archive.org/web/20060112005 ... TP2003.pdf
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Fr 3. Mai 2019, 05:43

Wer da noch folgen kann, muss ja ein Physikgenie sein. Ich verlasse mich da lieber auf Berichte von Leuten, die mit Wetterballonen die Temperaturverteilung in der Atmosphäre messen und herausfinden, dass diese überhaupt nicht mit den computersimulierten Werten übereinstimmen. Und die danach Wetten gegen die offiziellen Wetterprognosen abschliessen und von den Wettgewinnen reich werden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Columba » Fr 3. Mai 2019, 10:39

Gnu hat geschrieben:Wer da noch folgen kann, muss ja ein Physikgenie sein. Ich verlasse mich da lieber auf Berichte von Leuten, die mit Wetterballonen die Temperaturverteilung in der Atmosphäre messen und herausfinden, dass diese überhaupt nicht mit den computersimulierten Werten übereinstimmen. Und die danach Wetten gegen die offiziellen Wetterprognosen abschliessen und von den Wettgewinnen reich werden.


Wieder verwechselst Du Wetter und Klima.

Die heutigen Wetterberichte für die nächsten paar Tage beruhen doch immer auf verschiedenen computergestützten Modellen und basieren auf Daten von Wetterstationen, Ballonen, Satelliten, Beobachtungen, Berechnungen, physikalischen Gesetzen, etc. Kein Modell stimmt mit den akuellen Werten überein. Modelle modellieren und Wetterballone bilden ab. Verglichen zu den Wetterberichten der 50er/60er Jahre des letzten Jahrhunderts sind diese Voraussagen um Grössenordnungen besser als damals, wo es weder computergestützte Modelle und erst Anfänge der Satellitenbeobachtungen gab.

Also steht Dein Beitrag hier sowieso quer in der Klimalandschaft und ist in der Wetterlandschaft auch noch fragwürdig. Guter Rat in der Klimadebatte: Vergiss einfach mal das Wetter, als erste Annäherung an die Klimadiskussion. Auch wenn es morgen zufällig mal 30% minus in Deinem Tessin hätte, dann wäre es das Wetter und nicht das Klima mit einer neuen Eiszeit.

Die trolligen und trotteligen Fakenewsschleudern auf den Sozialen Medien heute wollen Dir nur einreden, dass Klimamodelle nicht stimmen, weil Wetterballone andere Daten bringen. Zudem, lieber Gnu, zerstörst Du einfach Deinen Ruf als studierter ETH-Elektroingenieur, wenn Du solches Zeugs verbreitest. Was Modelle, Simulationen, Theorien, Echtzeitdaten, Statistiken sind, das lernt man im 1. Semester als Auffrischung, was Gymnasiasten vielleicht schon wiede vergessen haben.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Fr 3. Mai 2019, 11:02

Wir lernten damals nichts dergleichen, sondern wir mussten noch mit Lochkarten programmieren und uns mit Stapeln von Papieroutput herumärgern. Vielleicht lernen die Studenten der Naturwissenschaften heutzutage, wie man einen Urknall simuliert und eventuell können sie sogar eine Art evolutionäre Biologie modellieren.

Von den Wettermodellen lernte ich noch vor zehn Jahren, dass es unterdessen Computer gibt, die genügend Rechenleistung haben, so etwas zu verkraften. Dabei hatte die ETH schon einen Cray Rechner, während die Professoren den Mikroprozessor nur vom Hörensagen kannten. Wir lernten noch Pascal und Fortran, weil einer der Profs Pascal mit entwickelte. Interaktive Datenkommunikation lernte ich erst später bei IBM, damals noch von den 80x24 Zeichen grossen grünen Bildschirmen aus.

Für den Analogrechner mussten wir jeweils in die Uni Zürich.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Fr 3. Mai 2019, 14:10

Schwarzer Körper: Es ist alles richtig, was du aus dem Physik-Buch zitiert hast.
Nur: Wie erwähnt, ist die Erde kein schwarzer Köprer, aber selbst wenn man den schwarzern Körper annimmt, so ist das Boltzmann Experiment nicht anwendbar, da wie erwähnt keine Bestrahlung der Erde durch die Sonne im Gesamten stattfindet, sondern immer nur einflächig, ständig wandernd, ständig unterschiedliche Wolkenschichten und Konvektion und Wärmeaustausch durch strömende Luftschichten (Winde). Stichwort advektiver Wärmetransport zu den Polen. Das Boltzmann Experiment ist immer nur in-situ anwendbar und schon gar nicht auf chaotische System wie die Erde mit nur einseitiger Bestrahlung.
Wichtig wäre auch bei den Materialien und ihren Absorptionsfähigkeiten anzugeben, bei welcher Temperatur. Denn mit höherer Temperatur sinken deren Absorptionsfähigkeit.

Deine wiederholte Beschreibung der Wärmeabsorption durch CO2 mag ja richtig sein, aber du vergisst meiner Einschätzung nach dabei, dass eben die absorbierte Wärme sofort durch Konvektion nach oben getragen wird, wo es kälter ist. Es findet eben ein Wärmetransport von unten nach oben statt. In der Atmosphäre ist das eben möglich, da sie kein geschlossenes System wie ein Gewächshaus ist.
Experimentalphysiker Wood hat schon vor weit über 100 Jahren gezeigt, dass dabei die IR-Strahlung eine untergeordnete Rolle spielt, indem er die Temperatur in einem Treibhausmodell mit IR-absorbierendem Glasfenster mit der Temperatur eines Treibhausmodells mit IR-durchlassigem Kochsalzfenster verglich: Die Temperaturen bei gleicher Sonneneinstrahlung waren fast gleich hoch.
Die Abregung der CO2 Moleküle erfolgt dabei mit den Nachbarmolekülen. Ich erinnere CO2 kommt nur zu 0,038% in der Luft vor. Also werden die CO2 Moleküle fast nur durch die benachberten N2, O2 Molekühle abgeregt.
Warme Luft kann nunmal ungehindert aufsteigen und sich abkühlen. Es gibt in unsere Atmosphäre nichts was sie hindert. Über die Schnelligkeit des Wärmetransport entscheiden Parameter wie Bodenfeuchte, Luftfeuchtigkeit, Regen, Bodenbeschaffenheiten, Bodenhöhen, Winde.
Die Troposphäre ist und bleibt durchlässig.

Ein warmer Körper kann durch Energie die durch einen kälteren Körper geliefert wird nicht wärmer werden, als er schon ist. Richtig ist er kühlt sich nur nicht so schnell ab.

Es ist nicht so, dass da irgendetwas dauerhaft gefangen gehalten wird. Es kommt Strahlung an und es tritt die gleiche Strahlung wieder aus. Es wird nichts gestaut. Wäre das so, hätten wir hier inzwischen Temperaturen die nicht aushaltbar wären.
Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik soweit ok!

Addiert man zur Abstrahlung der Erdoberfläche und zur Gegenstrahlung jeweils gleiche Beträge, so lässt sich eine nahezu beliebige Oberflächentemperatur begründen (THIEME 2001)
Diesen Mittelwert der abgestrahlten Wärme der Erde halte ich für Mumpitz. Mal ernsthaft wie will das jemand berechnen und dann noch einen Zusammenhang zum CO2 bringen. Da ist ein See, eine Pfütze, ein sich schlängelnder Fluss, ein Wäldchen, eine Straße, Häuser, Wiese, Weizenfeld, Berg Eis, Sand etc pp.
Dass das Klima (Wetter) ein chaotisches System ist, sagt ja selbst der IPPC.

Die Grafik deutest du immernoch falsch :-P

Da wo ich sie entnommen habe bei wiki steht direkt unter der Grafik:
Die Wellenlängenverteilung der von der Sonne kommenden Strahlung unterscheidet sich von der Infrarotstrahlung, wie sie von der Erde abgestrahlt wird (hier exemplarisch für drei Temperaturwerte der Erde). Darunter ist dargestellt, welche Teile der Atmosphäre welchen spektralen Bereich herausfiltern.



Meinen Quellen nach kühlt die Erdtemp. seit dem starken El Nino (hat nichts mit CO2 zu tun) aktuell ab.

Wenn du ehrlich wärest, würdest du auch untersuchen, welchen Einfluss Wasserdampf auf die Temperatur ausübt.
Der Einfluss von CO2 ist so gering, dass er nicht messbar ist.
Hast du außerdem recherchiert welchen Einfluss die Sonne und deren Magnetfeld auf die Erdtemperatur ausübt?
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Fr 3. Mai 2019, 14:34

das erdmagnetfeld schützt uns vor kosmischer strahlung. das thema kosmische strahlung scheint ohnehin sehr interessant. ich sollte das näher ergründen.
über das genaue entstehen des feldes ist man sich noch nicht 100pro einig, es ist immer wieder rede von einem dynamo im erdinneren.
wie ich es bereits für luftmassen beschrieben habe, scheint gleiches auch im erdinneren sich zu vollziehen, heißes flüssiges eisen fließt vom erdinnerem richtung erdäußerem. heiße teilchen wollen bekanntlich immer da hin wo es kalt ist.
desweiteren spielt anscheinend die erdrotation eine rolle.

wie ein schirm leitet das erdmagnetfeld die geladenen teilchen aus dem kosmos um die erde herum ab, an den polen gelingt das weniger gut, wodurch es zu dem phänomen der polarlichter kommt.
je nach höhe und ob eher sauerstof oder stickstoff aktiviert wird, kommt es zu den farben rot/grün/blau/violett
blau/violett erfordert eher starke sonnenwinde. stickstoff ist bekanntlich nicht so reaktionsfreudig wie sauerstoff.

die erde ist ein dipol, sie hat zwei magnetische pole.
was ich nun in einem artikel gelesen habe, dass der magnetische pol von kanada nach russland (sibirien) wandert. das tut er aktuell mit einer geschwindigkeit von 55km pro jahr. 1990 waren es noch 15km pro jahr.
man nennt es deklination. deklinationen sind ein anzeichen, dass sich die magnetischen pole verschieben. deklination ist damit das maß der abweichung zu einem optimalen dipol.

was ich bisher herausfinden konnte: das erdmagnetfeld verliert an stärke. in den letzten 150 Jahren bis heute hat es um zehn prozent stärke verloren. im gegenzug hat die sonnenaktivität an stärke zugelegt. heißt: stärkere sonnenaktivität schwächt erdmagnetfeld. diese wechselwirkung macht im übrigen auch dem ozonloch zu schaffen. hält diese schwächung kontinuierlich an so wäre das erdmagnetfeld in ca. 2000 jahren komplett verschwunden.
ein eher geringe inensität des erdmagnetfelds zeigte höhere erdtemperaturen. das stellte man schon an der Cambridge University 1997 fest (Bryant E. (1997)
in den letzten 6000 jahren korrelierte das erdmagnetfeld mit den erdtemperaturen. man misst das über ausgetretenes magma, die spuren der lava richten sich jweils am erdmagnetfeld aus.

hervorgerufen wird das zum einen durch eine höhere sonnenaktivität als auch durch den einfluss der kosmischen strahlung, welche widerrum die wolkenbildung signifikant beeinflusst, wie ich einige seiten zuvor erörterte. auch das GeoForschungsZentrum Potsdam kam zu dieser erkenntnis, dass das erdmagnetfeld erdtemperaturbeeinflussend ist.
nur der ippc, welcher vehement nur die co2 these in betracht zieht will von dem all nichts wissen. ist ja klar, da kann der mensch schlecht für verantwortlich gemacht werden, das geht bei co2 besser.

ich hatte bezüglich der kosmischen strahlung erläutert, wie erhöhte kosmische strahlung die wolkenbildung erhöht, was widerrum zur einer erhöhten reflektion der solaren strahlung führt.

hier hat man erforscht inwieweit kosmische strahlungsintensivität mit erdtemperatur korreliert:

Anomaly_ICR_001_110305_LG.jpg


(http://biocab.org/Cosmic_Rays_Graph.html).

es ist also eine eindeutige korrelation erkennbar. oben in der grafik zeigt man den co2wert exemplarisch an. man sieht da besteht keine korrelation!

sogar meteorolgen berücksichtigen inzwischen die kosmische strahlung um eine bessere wettervorhersage zu treffen.

wisst ihr was noch passiert, wenn die stärke des erdmagnetfeldes abnimmt?
die ozeane (welche am meisten co2 speichern) können weniger gut co2 aufnehmen, das hat widerrum zu folge, dass der co2 gehalt der luft steigt. und das ohne einen einfluss des menschen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 7. Mai 2019, 08:47

Die werden immer verrückter... :lol:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 7. Mai 2019, 09:00

Ich bin gerade auf der Suche nach einer kleinen Wetterstation, die eine Jahresdurchschnittstemperatur und vorzugsweise auch Niederschlagsmenge aufzeichnet.
Ich kann nicht wirklich etwas finden.
Kann mir jemand etwas empfehlen?
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon KoS » Di 7. Mai 2019, 10:17

Daniel_8 hat geschrieben:Ich bin gerade auf der Suche nach einer kleinen Wetterstation, die eine Jahresdurchschnittstemperatur und vorzugsweise auch Niederschlagsmenge aufzeichnet.
Ich kann nicht wirklich etwas finden.
Kann mir jemand etwas empfehlen?

Hallo Daniel

Vielleicht mit einem Arduino oder einem RaspberryPi?
Projekte gibt es im Netz, für einen Elektro-Technik Begeisterten sicher nicht allzu schwer, wenn auch etwas Zeit benötigt wird.
https://www.aeq-web.com/arduino-wetterstation/
u.a.
Nebst versch. Luftfühlern würde ich dann auch 2 Fühler in die Erde stecken 60- und 100 cm, sicher auch interessant.

Fixfertig-Lösungen mit Datenübermittlung/Abruf (Funk) auf PC gibt es ganz sicher. Hatte ich vor 15 Jahren einmal eine. Du musst dann halt die Daten ev. zusammenkopieren und z.Bsp. mit Excel die Durchschnittswerte erstellen.
https://www.wetterstation.net/mit-funk/
https://www.tfa-dostmann.de/produkt/fun ... s-35-1075/
Viel Spass!
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Member
 
Beiträge: 477
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 16:41

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 7. Mai 2019, 10:45

Danke Kos für deinen Beitrag.

Noch etwas umständlich aber immerhin.

Ich dachte es gebe etwas, was direkt in der Station einfach nur Jahresdurchschnittstemperatur und ggf. Regenmenge speichert.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 7. Mai 2019, 12:12

https://www.wetterstation.net/tfa/pro-tfa-30-3039/

der hier speichert bisher von allen von mir gefundenen am meisten Datensätze (50.000).
Aber kein Regenmesser dabei und läuft leider nicht unter Linux...
...dachte gar nicht, dass es so schwer ist, sowas zu kaufen...
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Do 9. Mai 2019, 08:47

Wichtig: In dem Video zeigt der investigative Journalist Olli Janich auf, welche Kräfte hinter dem "missbrauchten" Mädchen Greta Thunberg wirken:
Ihre gesamte Rhetorik wurde von perfiden Meinungsmacherpsychologen erdacht...sehr finster was hier passiert, um uns zu manipulieren:

https://youtu.be/BB_ZQOpSFaY
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Fr 10. Mai 2019, 12:12

Psalm 147, 16 Er gibt Schnee wie Wolle, er streut Reif wie Asche,
17 er wirft sein Eis wie Brocken; wer kann bestehen vor seinem Frost?


Der Grönland Gletscher Jakobshavn wächst wieder!

Schon seit über hundert Jahren schmolz er regelmäßig. Selbst der Titanic-Untergang soll von einem der abgelösten Gletscherteile passiert sein.

Für den Gletschertau der letzten Jahre machten die Klimagläubigen den Menschen verantwortlich. Doch nun nimmt er wieder Eismasse zu, trotz unverändertem CO2 Anteil.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » So 12. Mai 2019, 23:12

Daniel_8 hat geschrieben:
Psalm 147, 16 Er gibt Schnee wie Wolle, er streut Reif wie Asche,
17 er wirft sein Eis wie Brocken; wer kann bestehen vor seinem Frost?


Der Grönland Gletscher Jakobshavn wächst wieder!

Schon seit über hundert Jahren schmolz er regelmäßig. Selbst der Titanic-Untergang soll von einem der abgelösten Gletscherteile passiert sein.

Für den Gletschertau der letzten Jahre machten die Klimagläubigen den Menschen verantwortlich. Doch nun nimmt er wieder Eismasse zu, trotz unverändertem CO2 Anteil.

Nasa-Studie: Gletscher in Grönland wächst plötzlich wieder
Über Jahrzehnte ist der Jakobshavn-Gletscher in Grönland geschrumpft. Nun nimmt seine Eisdecke auf einmal wieder zu. Forscher sind dem Rätsel auf die Spur gekommen.

Wichtigste Aussage:
Langfristig wird der Gletscher wieder schrumpfen.

Begründung steht auch dort.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mo 13. Mai 2019, 00:46

Daniel_8 hat geschrieben:Schwarzer Körper: Es ist alles richtig, was du aus dem Physik-Buch zitiert hast.
Nur: Wie erwähnt, ist die Erde kein schwarzer Köprer, aber selbst wenn man den schwarzern Körper annimmt, so ist das Boltzmann Experiment nicht anwendbar, da wie erwähnt keine Bestrahlung der Erde durch die Sonne im Gesamten stattfindet, sondern immer nur einflächig, ständig wandernd, ständig unterschiedliche Wolkenschichten und Konvektion und Wärmeaustausch durch strömende Luftschichten (Winde). Stichwort advektiver Wärmetransport zu den Polen. Das Boltzmann Experiment ist immer nur in-situ anwendbar und schon gar nicht auf chaotische System wie die Erde mit nur einseitiger Bestrahlung.
Wichtig wäre auch bei den Materialien und ihren Absorptionsfähigkeiten anzugeben, bei welcher Temperatur. Denn mit höherer Temperatur sinken deren Absorptionsfähigkeit.

Deine wiederholte Beschreibung der Wärmeabsorption durch CO2 mag ja richtig sein, aber du vergisst meiner Einschätzung nach dabei, dass eben die absorbierte Wärme sofort durch Konvektion nach oben getragen wird, wo es kälter ist. Es findet eben ein Wärmetransport von unten nach oben statt. In der Atmosphäre ist das eben möglich, da sie kein geschlossenes System wie ein Gewächshaus ist.

Ich zitiere noch einmal den wichtigen Satz aus Walter Roedel: "Physik unserer Umwelt: Die Atmosphäre", Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994, Seite 36: "Für eine bestimmte Wellenlänge und für eine bestimmte Temperatur ist die thermische Emission durch das Produkt aus der Emission eines idealen schwarzen Strahlers und dem Absorptionsvermögen der betrachteten Materie gegeben." Das ist das Kirchhoffsche Strahlungsgesetz. Es gilt unabhängig davon, mit welcher elektromagnetischen Strahlung der Körper bestrahlt wird, denn es ist eine Aussage über die spontane Emission elektromagnetischer Strahlung.

Da die Erdatmosphäre in einigen Wellenlängenbereichen (5-8 Mikrometer und oberhalb 13 Mikrometer laut Deiner am 16. April 2019 eingebundenen Graphik) die Strahlung sehr stark absorbiert, muss die atmosphärische Gegenstrahlung (der Atmosphäre gegen den Erdboden) in diesen Wellenlängenbereichen fast der Emission des schwarzen Strahlers gleichen. Damit gleicht sie in diesen Bereichen die Bodenstrahlung, die ebenfalls fast der Emission des schwarzen Strahlers gleicht, beinahe aus. So steht es bei Walter Roedel, Seite 40: "Die primäre Strahlung der Erdoberfläche (oberes Teilbild von Abb. 1.19) hat, wie erwähnt, angenähert die Energieverteilung eines schwarzen Körpers. Die Intensität der Gegenstrahlung (mittleres Teilbild von Abb. 1.19) entspricht im Bereich der starken Absorptionsbanden ebenfalls weitgehend der eines schwarzen Körpers (der allenfalls eine etwas geringere Temperatur als der Boden hat), so daß im Spektralbereich dieser Banden die Nettoabstrahlung der Erdoberfläche (unteres Teilbild von Abb. 1.19) fast Null wird."

Die Strahlungsabsorption und -emission durch die Atmosphäre sind also gar nicht vernachlässigbar.

Und jetzt schauen wir in den Artikel "Strahlungsbilanz" im "Lexikon der Geographie" bei "Spektrum der Wissenschaft". Dort siehst Du in einer Graphik die Energieflüsse zwischen Weltraum, Atmosphäre und Erdboden. Die Emission von langwelliger Strahlung durch die Atmosphäre ist nach dieser Graphik überhaupt nicht vernachlässigbar. Wie sonst, wenn nicht durch Strahlung, soll die Atmosphäre die aufgenommene Energie denn wieder abgeben? Die Konvektion transportiert nur Energie vom Erdboden in die Atmosphäre oder innerhalb der Atmosphäre.

Die durch den Treibhauseffekt erwartete Zunahme der atmosphärischen Gegenstrahlung wurde an acht Messstationen in den Zentral-Alpen auch durch Messungen über einen Zeitraum von acht Jahren belegt: Rolf Philipona, Bruno Dürr, Christoph Marty, Atsumu Ohmura, and Martin Wild: "Radiative forcing - measured at Earth’s surface - corroborate the increasing greenhouse effect", GEOPHYSICAL RESEARCH LETTERS, VOL. 31, L03202, doi:10.1029/2003GL018765, 2004.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Mo 13. Mai 2019, 10:43

hier nochmal eine kurze Zusammenfassung:
Da hat sich jemand viel Mühe gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=qhBodWEorgY
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 15. Mai 2019, 22:43

Daniel_8 hat geschrieben:hier nochmal eine kurze Zusammenfassung:
Da hat sich jemand viel Mühe gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=qhBodWEorgY

So, jetzt kannst Du also nur noch Videos verlinken, anstatt meine Frage: "Wie sonst, wenn nicht durch Strahlung, soll die Atmosphäre die aufgenommene Energie denn wieder abgeben?" zu beantworten.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Mai 2019, 10:25

Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik nach Clausius:
„Es kann nie Wärme aus einem kälteren in einen wärmeren Körper übergehen, wenn nicht gleichzeitig eine andere damit zusammenhängende Änderung eintritt“

Des Weiteren nimmt der Temperatur in der Troposphäre nach oben hin ab.

Gäbe es diese Rückstrahlung, so gäbe es auf der Erde die Tatsache des "Strahlungsfrostes" nicht. Dann hätten Erdtemperatur und Luft in Kürze immer die gleiche Temperatur.
In klaren (ohne Wolken) Nächten ohne Wind, kühlt der Boden manchmal auf unter Null Grad ab. Die Luft ist dabei noch wärmer und trotzdem gefriert der Boden: Strahlungsfrost. Diese Tatsache dürfte es nach deiner Theorie nicht geben.

Wie erwähnt, gingest du leider auf meine Fragestellungen, inwieweit du dein Einfluss der Wolken und der Sonne untersucht hast, nicht ein.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 229
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Columba » Fr 17. Mai 2019, 15:48

Die Luft wird langsam dünn für die Klimaskeptiker.

Heute wird im Tagesanzeiger beschrieben, wie der Ölkonzern Exxon schon anfangs 80er Jahre die Temperaturerhöhung für die Priode 1960 bis 2019 auf 0.9 Grad schätzte, was fast richtig ist. Aktuell sind es 1 Grad. Erstaunlich, nicht wahr? ...und der Grund wurde von Exxon auch schon erkannt. Verbrennung fossiler Brennstoffe.

Der Tagesanzeiger vergleicht diese Vertuschung durch Exxon mit der Tabakindustrie, die die Gefährlichkeit von Tabak jahrzehntelang leugnete.

Gut manche werden wieder sagen, dass der Tagesanzeiger links und grün ist, was natürlich alles erklären würden. Doch ist es nicht so einfach, Die deutsche Ausgabe der amerikanische Zeitschrift "Spekturm der Wissenschaft" hat es schon 2015 geschrieben:

https://www.spektrum.de/news/wie-exxon- ... te/1374674

Für mich neu im Tagesanzeiger sind die genauen Zahlen und Diagramme, die anscheinend jetzt hervorgekommen sind und zeigen, wei weit Exxon schon vom Klimawandel wussten.

Langsam zeigt es sich einfach, dass das Geschrei der Klimaskeptiker gegen die Mainstream Wissenschaft vor allem hohler Lärm ist. Selbst die konzerneigenen Wissenschafter von Exxon haben das Unternehmen gewarnt. Langsam muss man wirklich fragen, wieso so viele Leute in Deutschland und der Schweiz auch auf das AfD nahe Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE) hereinfallen - und weiterhin deren fragwürdigen Statements nachplappern. Jedenfalls kann von diesen Klimaskeptikern jetzt niemand mehr behaupten, er hätte es nicht gewusst, was in unserer Umwelt wirklich vorgeht.


Grüsse Columba


PS1
Quelle des Tagesanzeigerartikels, leider nicht frei erhältlich. Nur im Print oder mit 2 Franken Tagespass
https://www.tagesanzeiger.ch/wissen/ges ... y/23275967

PS2
Prof. Reto Knutti von der ETH thematisiert das Thema auf Twitter und zeigt eine Exxon-Statistik und verweist auch auf englisch-sprachige Quellen:
https://twitter.com/Knutti_ETH/status/1 ... 2875232256
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron