HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Migration nach Europa, wie weiter?

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » Fr 11. Sep 2015, 19:32

Ich zitiere auch mal den Tagesspiegel: :oops:

Flüchtlinge in Deutschland
Innenminister: Wir schaffen das nicht mehr
>>> http://www.tagesspiegel.de/politik/flue ... 11324.html

Nun gut, was soll man dazu noch sagen? :idea:
Laut Regierung in Österreich kommen noch 400.000 bis zum Jahresende nach Deutschland und 50.000 nach Österreich. Dann geht das neue Jahr los....und natürlich fliesst der Invasoren-Tsunami dann auch im neuen Jahr weiter.
lionne

Ich persönlich warte mal (vergebens :oops: ) auf Vorschläge von Seiten der 'Betroffenheitsfraktionen', wie sie die Situation einschätzen und was sie gedenken zu tun???? >>>>> Hallo, konstruktive Vorschläge bitte, nicht nur betroffen sein und meckern, wie beschämend und :oops: :oops: .......... doch die andern alle sind!!!!
Gruss lionne :praise:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » Sa 12. Sep 2015, 05:17

Das wird Dir eher gefallen, Lionne:
Orban redet Klartext"
Es gibt kein Grundrecht auf ein besseres Leben"


http://www.n-tv.de/politik/Es-gibt-kein-Grundrecht-auf-ein-besseres-Leben-article15915546.html

Da hat er irgendwo Recht, aber genau das wird gerade in der ganzen Welt vermittelt und via Internet natürlich sofort verbreitet. Obwohl ich viel Verständnis für die Lage von Flüchtlingen habe, diese Form von inzwischen gänzlich entfesselter und völlig unkontrollierter Zuwanderung halte ich auf Dauer für gefährlich. Da werden Hoffnungen geweckt für unzählige Millionen von Menschen, obwohl diese gar nicht erfüllt werden können? Die Handvoll Länder in Europa, die Flüchtlinge überhaupt aufnehmen wollen und können, weil sie eine stabile Wirtschaftslage haben, bestimmt nicht, denn ansonsten will sie doch eigentlich keiner, weil das eigene Land entweder selbst genug Probleme hat oder keine Lust sich dem Elend und damit irgendwelchen großartigen Verpflichtungen auszusetzen, weil es bei der hohen Anzahl eh "sinnlos" ist, weil allen Menschen gar nicht geholfen werden kann?
Ist das immer noch nicht deutlich genug? Da wird dann krampfhaft von irgendwelchen Verteilungsschlüsseln in der EU gesprochen, als wenn ein Flüchtling in Polen bleibt, der nach Deutschland will.

Ich halte es zunehmend verantwortungslos, solcherlei Signale allein nur in den Nahen Osten auszusenden, dass hier quasi jeden Flüchtling eine gesicherte Zukunft als auch Arbeitsplatz erwartet. Das stimmt doch nicht!? Aber jetzt machen sich auch noch alle syrischen Flüchtlinge auf den Weg, die bereits in Lagern und zumindest vor dem Tod sicher waren. Und viele aus Afghanistan, Iran, Irak, darunter viele Menschen, die noch nicht vom Krieg direkt bedroht sind, aber vorsichtshalber auch mal losstarten. Von Afrika gar nicht zu sprechen.

Hier sind gerade einmal 2% der Flüchtlinge angekommen, das ist nur die Spitze des Eisbergs und jetzt schon hat keiner mehr in Europa etwas im Griff. Weder die Griechen, noch die Spanier, die Italiener und Ungarn jetzt auch nicht mehr.
Die Gewalt und Abschottungsversuche gegenüber Flüchtlingen steigen, die Flüchtlingsmassen werden immer schwerer zu handeln, und die miesen Zustände vor Ort, machen logischerweise alle zunehmend verzweifelt und aggressiv.
Müssen auch in Deutschland erst solche "Overload"-Zustände entstehen, gibt es dann Einwanderung auf der Autobahn?
Das ist weder für die Bevölkerung von Europa "gesund" noch für die Flüchtlinge, wenn alles kollabiert. Aber nein, alles wartet erst mal ab und schaut dem Ganzen zu. Entweder empört und mitleidig, oder angsterfüllt und bedenklich, oder hasserfüllt und ablehnend zu. Oder einfach nur gleichgültig. Da gibt es sämtliche Kombinationen.

Orban will in Ungarn jetzt ab Dienstag jeden Flüchtling verhaften lassen, der illegal sein Land betritt. Die Armee macht sich schon bereit. Super Resultat, war aber auch abzusehen. Die Flüchtlinge baden dann alles natürlich wieder aus. Aber wir auch irgendwann... die EU muss jetzt HANDELN, nicht dauernd nur quatschen. Allen muss doch klar sein, was passiert, wenn auch Österreich, Deutschland, Dänemark und Schweden, GB und Frankreich (+ Schweiz) das Ganze nicht mehr stemmen - entgegen der Meinung von Frau Merkel - und dass das bis jetzt völlig unabsehbare Konsequenzen hat? Auch für die Flüchtlinge übrigens.

http://www.n-tv.de/politik/Osteuropaeer-verweigern-Deutschland-Hilfe-article15914671.html

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » Sa 12. Sep 2015, 11:46

Jeshu hat geschrieben:Da wird dann krampfhaft von irgendwelchen Verteilungsschlüsseln in der EU gesprochen, als wenn ein Flüchtling in Polen bleibt, der nach Deutschland will.


Jeshu

Die EU hat wohl vergessen, das in Europa die Personenfreizügigkeit herrscht. Wie wir Schweizer ja bereits mitbekommen haben, ist das eine Heilige Kuh von Europa. Mal sehen ob sie es hinbekommt, den aufgenommen zu kommunzieren, alle dürfen reisen aber Ihr nicht.

Apropos Verteil Schlüssel. Ein Verteilschlüssel wird nichts bringen, wenn die ganze Welt nach Europa will. Das ist bei Frau Merkel und Ihrer Truppe noch nicht angekommen.

Ein Verteilschlüssel stoppt weder die falschen Signale, noch löst es die Probleme einer unkontrollierten Einwanderung. Im Gegenteil ein Verteilschlüssel gibt noch mehr Anreiz es zu versuchen.

Eines ist aber auf jeden Fall klar, wenn die Träume der Ankömmlinge hier in Luft zerplatzen werden, genau dann hat der IS sein Ziel erreicht und wird auf jeden Fall wieder Nachschub haben für seine Truppen. Einen Unterschied wird es aber geben, sie müssen dann nicht mehr nach Syrien, Irak, Iran usw. reisen um sich in die Luft zu sprengen und dem Islam zu dienen.

Durch das falsche Signal das aber Deutschland ausgesendet hat und durch die Unfähigkeit alle aufzunehmen, wird Europa wohl spätestens bei Wintereinbruch, Bilder sehen die uns wohl noch mehr erschüttern werden, als alles was wir bisher gesehen haben. So manch einem Flüchtling wird es dann dämmern, das die Idee, ein sicheres Flüchtlingslager zu verlassen, nicht unbedingt die Weitsichtigste war und so manch einem hierzulande wird wohl erkennen das mit Emotionsgeladenen Bildern auch nicht unbedingt, eine Politik mit Weitsicht fördert.

Der Konflikt zwischen Ost und Westeuropa der sich anbahnt, wird vielleicht das ereichen, was der Konflikt zwischen Süd und Nordeuropa nicht erreichen konnte, der Zusammenbruch eines Systems, das nie eine eigentliche Wertegemeinschaft war, sondern vielmehr ein künstliches Konstrukt, von Politikern geschaffen, das eben auch nur dann funktioniert/e, solange man beim Tier an der Zitze (Euter) saugen konnte, sobald aber kein Milch mehr fliessen wird, wird das Tier gehasst werden und vergehen.

Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Johelia » Sa 12. Sep 2015, 11:49

.

Merkel will Armutsflüchtlinge schneller abschieben

Deutschland ist laut Kanzlerin Merkel stark genug, die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Allerdings könnten Menschen, die aus wirtschaftlicher Not kämen, nicht bleiben.

Kanzlerin Angela Merkel sieht Deutschland gut gerüstet, die Flüchtlingskrise zu meistern. Allerdings machte Merkel einen deutlichen Unterschied zwischen Flüchtlingen nach dem Asylrecht und Wirtschaftsflüchtlingen, die schneller und konsequenter abgeschoben werden sollten. "Die aus wirtschaftlicher Not zu uns kommen, werden nicht in Deutschland bleiben können", sagt sie. "So schwer ihr persönliches Leben auch sein mag, so gehört dies dennoch zur Wahrheit."
Quelle


Na ihr Guten,
das relativiert doch die ständigen Angriffe gegen Lionne um einiges!! Das was Lionne hier schon oft aufgezeigt hat ist auch die Meinung der Wunderbaren "Flüchtlings- Kanzlerin".

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » Sa 12. Sep 2015, 11:56

Jeshu hat geschrieben:Das wird Dir eher gefallen, Lionne:

Unterlass doch solche Sche...bemerkungen! :roll: Was mir gefällt und was mir nicht gefällt, bestimme ich noch alleine! ;) Uebrigens, was ändert an der Situation, ob das nun Orban sagt oder nicht sagt! 8-)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Johelia » Sa 12. Sep 2015, 12:14

Hanspeter hat geschrieben:http://www.livenet.ch/news/international/interkulturelles_mission/279805-golfstaaten_wollen_keine_fluechtlinge_aufnehmen.html

Das ist es, beschämend!
Hanspeter


Ich finde es speziell interssant, wenn ich solches lese:

So verteidige Fahad Al-Shelaimi, der kuwaitische Sicherheitsexperte und Vorsitzende des Forums für Frieden und Sicherheit, diese Abschottung in einem Interview mit dem Fernsehsender Memri-TV: «Man kann nicht Menschen aus einer anderen Kultur, die auch noch schwer traumatisiert sind, herbringen.»
Der König von Saudi-Arabien, Salman ibn Abd al-Aziz, will indes für muslimische Neuankömmlinge in Deutschland 200 Moscheen finanzieren – angeblich in Übereinstimmung mit der Bundesregierung. Von der libanesischen Tageszeitung «al-Diyar» wird indessen kritisiert, dass Saudi-Arabien selbst keine Flüchtlinge aufnehme.


Frage: Ist der Vorwurf einer gewollten und geplanten Islamisierung Europas und der Schweiz wirklich soooo abwegig?

König Salomon hatte grösste Probleme und kam sogar zu Fall weil er es zuliess dass in seinem Land Fremde Götter angebetet wurden.
Gottes Regeln von Fluch und Segen sind universell und gelten auch heute noch unverändert.
Die Schweiz z.B wählt und fördert seit langem ein System das unter den Fluch fällt.

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » Sa 12. Sep 2015, 12:19

Johelia hat geschrieben:.

Merkel will Armutsflüchtlinge schneller abschieben

Deutschland ist laut Kanzlerin Merkel stark genug, die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Allerdings könnten Menschen, die aus wirtschaftlicher Not kämen, nicht bleiben.

Kanzlerin Angela Merkel sieht Deutschland gut gerüstet, die Flüchtlingskrise zu meistern. Allerdings machte Merkel einen deutlichen Unterschied zwischen Flüchtlingen nach dem Asylrecht und Wirtschaftsflüchtlingen, die schneller und konsequenter abgeschoben werden sollten. "Die aus wirtschaftlicher Not zu uns kommen, werden nicht in Deutschland bleiben können", sagt sie. "So schwer ihr persönliches Leben auch sein mag, so gehört dies dennoch zur Wahrheit."
Quelle



Hallo Johel

Es gibt ja das Sprichwort, besser spät als gar nie.

Jedoch glaube ich nicht das eine Regierung, welche vor der Krise eine falsche Politik betrieben hat, in der Krise ihre Pläne so umsetzen kann, ohne das dadurch eben wieder neue Spannungen enstehen, zwischen den Ethnien. Der Ansatz ist grundsätzlich richtig aber das man dies schnell und konsequent umsetzen kann und will, das glaube ich nicht.

Zudem gilt ja immer noch, jeder auf der Welt, kann einen Asylantrag stellen und solange das gilt, wird jeder es zumindest versuchen und somit wird der Strom nicht abreissen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » Sa 12. Sep 2015, 12:27

Johelia hat geschrieben:Gottes Regeln von Fluch und Segen sind universell und gelten auch heute noch unverändert.
Die Schweiz z.B wählt und fördert seit langem ein System das unter den Fluch fällt.

100 pro Zustimmung! Gottes 'Regeln' sind unverändert und gelten ewiglich, (ob ihr nun daran glaubt oder nicht >>>an die Regeln)!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Johelia » Sa 12. Sep 2015, 14:16

kingschild hat geschrieben:Jedoch glaube ich nicht das eine Regierung, welche vor der Krise eine falsche Politik betrieben hat, in der Krise ihre Pläne so umsetzen kann, ohne das dadurch eben wieder neue Spannungen enstehen, zwischen den Ethnien.

Spannungen zwischen den Ethnien entstehen meiner Meinung nach dann, wenn der Staat in dem die Spannung entstehen keine eigene klare Ethnie hat oder haben will.

Ich habe lange in Saudi Arabien gearbeitet. Saudi Arabien stellt jederzeit klar welche Ethnie sie als Staat haben und jeder dem das nicht passt, darf/muss das Land alsbald verlassen.

Schaue ich die Präambel der schweizerischen Bundesverfassung an, ist es für die Schweiz auch völlig klar.
Wir sind ein Christliches Land und das wird auch so bleiben.
Jede andere Religion ist zwar willkommen, steht aber klar nicht als Nationale Identität zur Diskussion.
Wem das nicht passt darf die Schweiz jederzeit verlassen.

Der Ansatz ist grundsätzlich richtig aber das man dies schnell und konsequent umsetzen kann und will, das glaube ich nicht.

Das momentan in den Medien überall proklamierte Gutmenschentum will den Humanismus über jegliche Staats- und Rechtsstruktur stellen. Sie WOLLEN ihre falschen Politik nicht ändern.

Zudem gilt ja immer noch, jeder auf der Welt, kann einen Asylantrag stellen und solange das gilt, wird jeder es zumindest versuchen und somit wird der Strom nicht abreissen.

Ich habe meine Vorschläge zur Änderung des Asylrechts schon vorgebracht aber Polemik ist den meisten Diskutanten wichtiger als reale Lösungen. Sie wollen wie die Lemminge über die Klippe.

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Hanspeter » Sa 12. Sep 2015, 14:18

Johelia hat geschrieben:.

Merkel will Armutsflüchtlinge schneller abschieben

Deutschland ist laut Kanzlerin Merkel stark genug, die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Allerdings könnten Menschen, die aus wirtschaftlicher Not kämen, nicht bleiben.

Kanzlerin Angela Merkel sieht Deutschland gut gerüstet, die Flüchtlingskrise zu meistern. Allerdings machte Merkel einen deutlichen Unterschied zwischen Flüchtlingen nach dem Asylrecht und Wirtschaftsflüchtlingen, die schneller und konsequenter abgeschoben werden sollten. "Die aus wirtschaftlicher Not zu uns kommen, werden nicht in Deutschland bleiben können", sagt sie. "So schwer ihr persönliches Leben auch sein mag, so gehört dies dennoch zur Wahrheit."
Quelle


Na ihr Guten,
das relativiert doch die ständigen Angriffe gegen Lionne um einiges!! Das was Lionne hier schon oft aufgezeigt hat ist auch die Meinung der Wunderbaren "Flüchtlings- Kanzlerin".

Grüsse
Johel


Lieber Johel

Ich habe nie bestreitet, dass es Wirstschaftsflüchtlinge gibt, ich habe immer nur gesagt, dass auch diese ein Anrecht auf ein rechtmässig durchgeführtes Verfahren haben. Ich habe aber gegenüber Wirtschaftsflüchtlingen ein gewisses Verständnis, wie du weisst, nenne ich sie lieber Armutsflüchtlinge, was ihren Motiven m.E. näher kommt. Meine Kritik richtet sich nicht dagegen, dass man diese Armutsflüchtlinge so schnell wie möglich loswerden will (wie du weisst, denke ich, dass man sie aus Gründen der Rechtsstaatlichkeit nicht umgehend an der Grenze in den Retourzug setzen, sondern ein Verfahren durchführen muss), sondern meine Kritik richtet sich dagegen, dass man ohne jeden Beweis davon ausgeht, dass die grosse Mehrheit illegale Armutsflüchtlinge sind, welche nichts anderes im Sinn haben, als bei uns ein Schmarotzerleben zu führen, und wie verächtlich hier über diese Menschen gesprochen wird.

Dass es Armutsflüchtlinge gibt, welche nicht als Flüchtlinge anerkannt werden können, ändert auch nichts daran, dass sie als Menschen behandelt werden müssen und nicht wie Vieh, wie dies momentan in gewissen Balkanstaaten geschieht.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Johelia » Sa 12. Sep 2015, 15:10

Sälü Hämpu

Hanspeter hat geschrieben:Ich habe nie bestreitet, dass es Wirstschaftsflüchtlinge gibt, ich habe immer nur gesagt, dass auch diese ein Anrecht auf ein rechtmässig durchgeführtes Verfahren haben.

Da sitmme ich dir sogar zu.

Das Problem beim momentanen System ist nur, dass die Verfahren viel zu lange sind und es zuviele Rekursmöglichkeiten gibt, die ein rechtmässiges Verfahren in die Unendlichkeit verzögern.

Die paar Aufnahmezentren die die Schweiz versuchsweise aufgebaut haben sind ein Witz der zur Augenwischerei verwendet wird. Frau Sommaruga zieht die ganze Evaluation absichtlich in die Länge. Wollte sie wirklich Herrin der Lage werden hätte die Zeit für eine flächendeckende definitive Einführung schon lange gereicht. Eine Mehrheit im Parlament hätte sie sofort.
Angesichts der auswegslosen Situation käme auch die Einführung per Notrecht in frage, aber man will ja nicht.

Ich habe aber gegenüber Wirtschaftsflüchtlingen ein gewisses Verständnis, wie du weisst, nenne ich sie lieber Armutsflüchtlinge, was ihren Motiven m.E. näher kommt.

Armutsflüchtlinge ist aber eine absichtlich irreführende Bezeichnung. Wirtschaftsmigranten wäre ehrlich und träfe es auf den Punkt.
Augenwischerei finde ich in diesem Zusammenhang unredlich und Landes schädigend.


.... sondern meine Kritik richtet sich dagegen, dass man ohne jeden Beweis davon ausgeht, dass die grosse Mehrheit illegale Armutsflüchtlinge sind,...

Es ist unwahr, dass keine Beweise da wären. Statistiken sind für mich genügende Grundlage eine eher negative Annahme zu treffen.

Wenn man nun nur noch schnelle Verfahren hätte, dann könnte wahren Flüchtlingen auch besser und schneller geholfen werden. Die Solidarität in der Gesellschaft würde sprunghaft steigen.
Heute weiss man nie genau nicht wer da in den Bahnhöfen und Städten bettelt oder rumlungert. Illegale?, abgewiesene Untergetauchte?, EU Freizügler?, Aufgenommene?, man weiss es einfach nicht mehr, das führt zum Generalverdacht und der schlechten Stimmung in der Bevölkerung.

Könnte man dem System wieder vertrauen, dann würde ich gerne helfen, aber so fördert man eventuell noch die Illegalität.

....wie dies momentan in gewissen Balkanstaaten geschieht....

Eigenartigerweise stellen Diese ja auch noch hunderte von Anträgen in der Schweiz. Sollten wir aus ihrer Behandlung der Syrien Flüchtlinge lernen??

Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Hanspeter » Sa 12. Sep 2015, 15:40

Johelia hat geschrieben:Frage: Ist der Vorwurf einer gewollten und geplanten Islamisierung Europas und der Schweiz wirklich soooo abwegig?


Das gibt mir natürlich auch zu denken. Dazu dieser Artikel:

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... uropa.html

Ziemlich verstörend! Was aber sollen wir denn tun? Sollen wir, weil es unter den Flüchtlingen aus Syrien auch IS-Terroristen hat, sämtliche Flüchtlingen den Weg nach Europa versperren? Wie wollen wir sie davon abhalten, zu kommen? Stacheldrahtzäune und Maschinengewehre? Die Boote beschiessen? Im Meer ersaufen lassen? Wollt ihr das? Ich nicht! Wir dürfen uns nicht dazu verleiten lassen, unmenschlich zu werden und damit unsere christlichen Werte zu verraten.

Warum aber sehen wir es nicht auch als Chance, all diesen Moslems das Evangelium nahe zu bringen? Wenn wir Christen nicht glauben, dass das Christentum stärker ist als der Islam, dass Jesus stärker ist als Allah, ist eh alles verloren, und zwar nicht deshalb, weil die Moslems nun nach Europa kommen, sondern überhaupt. Jesus aber IST Sieger. Das ist und bleibt so. Nehmen wir doch seinen Sieg in Anspruch.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Hanspeter » Sa 12. Sep 2015, 15:49

Lieber Johel

Dass Menschen aus Balkanstaaten, welche bei uns einen Asylantrag stellen, keine Kriegsvertriebenen, also keine echten Flüchtlinge, sondern Wirtschaftsflüchtlinge sind, sehe ich auch so. Ich bin auch ganz dafür, dass die Asylverfahren beschleunigt werden, und dies vor allem für diejenigen, bei denen von Anfang an offensichtlich ist, dass sie keine Chance auf Asyl haben. Nicht einverstanden bin ich an deiner Kritik an Frau Sommaruga. Im Gegenteil zu dir bin ich überzeugt, dass sie es ehrlich meint und nichts verschleppt.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Hanspeter » Sa 12. Sep 2015, 16:13

Johelia hat geschrieben:Änderung der Asyl Gesetzgebung:

Das ist der Preis für den Schutz an Leib b und Leben:
- Asyl wird niemals ein dauerhaftes Bleiberecht auslösen. Asyl ist und bleibt temporär.

Find ich eigentlich auch.
- Wer mit Asyl in ein Europäisches Land (inkl. CH) kommt. Erhält NIE die Möglichkeit zur Einbürgerung.

Das ist mir zu absolut. Damit hätten die Ungaren, Tschechen, Tibeter nie eingebürgert werden können. Für Ungarn und Tschechien besteht der Asylgrund zwar nicht mehr, aber erst nach langer Zeit. Für Tibet besteht er immer noch.
- Wer sich nach Erhalt des Asylstatus nicht arbeiten will verliert den Status und muss sofort gehen.

Nun, wie willt du die Schweizer behandeln, welche nicht arbeiten wollen? Diese hängen doch genauso am Tropf des Staates und schädigen die Gesellschaft, welche sie ernährt. Das müsste auf alle ausgedehnt werden: Wer nicht arbeiten will, ob CH oder Ausländer, kriegt kein Sozialgeld.
- Wer nach Wegfall des Asylgrunds bleiben will, MUSS innerhalb von 3 Jahren alle Kosten zurückbezahlen.

Die meisten sind dazu gar nicht in der Lage. Eine beschränkte Rückerstattungspflicht würde ich befürworten.
- Wer sich nicht die Abendländische Kultur einfügt oder Kriminell wird muss sofort gehen.

Auch Schweizer fügen sich nicht ein und werden kriminell. Können wir Schweizer und Asylanten unterschiedlich behandeln?

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » Sa 12. Sep 2015, 16:25

Hanspeter hat geschrieben: Wenn wir Christen nicht glauben, dass das Christentum stärker ist als der Islam, dass Jesus stärker ist als Allah, ist eh alles verloren, und zwar nicht deshalb, weil die Moslems nun nach Europa kommen, sondern überhaupt. Jesus aber IST Sieger. Das ist und bleibt so. Nehmen wir doch seinen Sieg in Anspruch.


Jesus ist Sieger Hanspeter. Die Prophetien lernen uns das eine grosse Christen und Judenverfolgung kommen wird und dass, bevor Christus als Sieger zurück kehrt. Wenn wir das schon wissen, sollten wir alles daran setzen, das wir diesem Treiben eben nicht noch Tür und Tore öffnen. Mit guter und massvoller Integration, können wir die Prophetien nicht verhindern aber zumindest ein wenig verzögern bei uns. Bei nicht Weisem handeln, schauen wir eben das wir die Unruhen eher bekommen und so wird sich auch das Leiden eben länger ein Thema sein als dies eben nötig wäre.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » Sa 12. Sep 2015, 16:32

Hanspeter hat geschrieben:Auch Schweizer fügen sich nicht ein und werden kriminell. Können wir Schweizer und Asylanten unterschiedlich behandeln?


Ja können wir in dieser Frage ganz bestimmt. Ein Kind wird immer Dein Kind bleiben auch wenn es sich nicht an die Regeln hält. Ein Gast muss aber nicht immer Dein Gast bleiben, wenn er Dein Gastrecht mit Füssen tritt. Für die Schweizer kriminellen müssen wir die Veranatwortung übernehmen, für die anderen, Ihre Länder. Du kannst einen Schweizer nicht ins Ausland schicken, weil er dort keine Staatsangehörigkeit hat, einen Ausländer kannst Du aber dorthin zurück schicken, wo er die Staatangehörigkeit hat, sofern er sie eben nicht verschleiert, so wie das auch schon Teil Ihrer Strategie ist, um möglichst das Verfahren zu verzögern.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Hanspeter » Sa 12. Sep 2015, 16:37

kingschild hat geschrieben:
Hanspeter hat geschrieben: Wenn wir Christen nicht glauben, dass das Christentum stärker ist als der Islam, dass Jesus stärker ist als Allah, ist eh alles verloren, und zwar nicht deshalb, weil die Moslems nun nach Europa kommen, sondern überhaupt. Jesus aber IST Sieger. Das ist und bleibt so. Nehmen wir doch seinen Sieg in Anspruch.


Jesus ist Sieger Hanspeter. Die Prophetien lernen uns das eine grosse Christen und Judenverfolgung kommen wird und dass, bevor Christus als Sieger zurück kehrt. Wenn wir das schon wissen, sollten wir alles daran setzen, das wir diesem Treiben eben nicht noch Tür und Tore öffnen. Mit guter und massvoller Integration, können wir die Prophetien nicht verhindern aber zumindest ein wenig verzögern bei uns. Bei nicht Weisem handeln, schauen wir eben das wir die Unruhen eher bekommen und so wird sich auch das Leiden eben länger ein Thema sein als dies eben nötig wäre.

God bless
Kingschild


Ich glaube nicht, dass wir Gottes Pläne auf irgendwelche Art und Weise jemals verzögern können. Was ER tun will, führt ER durch, auch gegen unser Einverständnis.

Ausser durch Gebete.

Hanspeter
Zuletzt geändert von Hanspeter am Sa 12. Sep 2015, 16:47, insgesamt 2-mal geändert.
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » Sa 12. Sep 2015, 16:41

Johelia hat geschrieben:Spannungen zwischen den Ethnien entstehen meiner Meinung nach dann, wenn der Staat in dem die Spannung entstehen keine eigene klare Ethnie hat oder haben will.


Ja die Identitätskrise ist sicher nicht die beste Voraussetzung. Ich dachte aber eher an die Spannungen die eben zwischen den Wirtschaftsflüchtlingen und echten Flüchtlingen entstehen können, wenn da jetzt ganz kurfristig und massiv das Ruder rumgerissen wird, das man schon vor 20 Jahren hätte rumreissen sollen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » Sa 12. Sep 2015, 16:48


Ich glaube nicht, dass wir Gottes Pläne auf irgendwelche Art und Weise jemals verzögern können. Was ER will,führt ER durch, auch gegen unser Einverständnis.

Hanspeter


Hanspeter, wenn wir schauen warum unser Land im zweiten Weltkrieg verschont blieb, so müssten wir daran arbeiten, das dies auch beim dritten der Fall wäre. Es ist nicht Gottes Wille die Welt ins Chaos zu stürzen, sondern der Wille des Teufels, würden wir nach Gottes Geboten leben, hat der Teufel keine Macht über uns.

Gott hat nur prophezeit was kommt, er hat aber nicht gesagt wir sollen den Fluch wählen, sondern den Segen mit Weisheit suchen. Das Problem ist unser Land hat schon soviele Antichristliche Gesetze erlassen, das wir wohl im dritten Weltkrieg nicht verschont bleiben werden aber selbst wenn wir dies wissen, müssen wir nicht noch mithelfen das das Leid schneller kommt, nein, wir müssen dem entgegen Wirken, mit Weisheit und hoffen das Gott Gnade schenkt das unser Volk und Politik noch erkennt, bevor es zu spät ist. Wir müssen auch beten und hoffen das dies die welchen wir Schutz gewähren auch erkennen können.

Zum Arbeiten am Segen sind wir gesandt, nicht zum kapitulieren, vor dem Fluch.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » Sa 12. Sep 2015, 17:55

Hanspeter hat geschrieben:Lieber Johel

Dass Menschen aus Balkanstaaten, welche bei uns einen Asylantrag stellen, keine Kriegsvertriebenen, also keine echten Flüchtlinge, sondern Wirtschaftsflüchtlinge sind, sehe ich auch so. Ich bin auch ganz dafür, dass die Asylverfahren beschleunigt werden, und dies vor allem für diejenigen, bei denen von Anfang an offensichtlich ist, dass sie keine Chance auf Asyl haben. Nicht einverstanden bin ich an deiner Kritik an Frau Sommaruga. Im Gegenteil zu dir bin ich überzeugt, dass sie es ehrlich meint und nichts verschleppt.

Hanspeter


Wer offensichtlich und vorsätzlich einen Antrag stellt, der das Asylwesen schädigt/missbraucht/ausnutzt, der müsste auch dafür belangt werden können. Gleich auch die Behörden und Politiker, die nicht willens sind, solchen Betrug zu verhindern. Ansätze wie das aussehen könnte, habe ich genannt. Solange man aber signalisiert das selbst vorsätzlicher Betrug, ein Asylverfahren rechtfertigt , sei es nun ein langes oder kurzes, der muss sich nicht verwundern wenn die Zahl der Gesuche nicht abnimmt, sondern drastisch zunimmt. Solange Verfahren verschleppt werden können, wird sich nichts ändern und solange die Anwälte hier davon profitieren, wird sich so schnell nichts ändern.

Somaruga will aber jedem noch den Gratis Anwalt bezahlen und glaubt dann, dadurch werde es kürzere Verfahren oder weniger Anträge geben, völlig falsch, vorallem wenn man dann noch so larsch die Gesetze anwendet, das selbst Leute im Asylverfahren, zurück in die Heimat in den Urlaub fahren können. Diese Frau wird uns keine Lösungen präsentieren, die greifen werden. Das die Verfahren schneller behandelt werden müssen, das ist auch nicht Ihre Idee und das dies sicher auch ein wenig helfen wird, sehe ich auch so. Das alleine genügt längst nicht mehr, in Anbetracht dessen was gerade passiert auf dieser Welt. Aufgrund der Tatsache, das man jetzt bereits viele Jahre die falschen Signale gesendet hat und wir uns dadurch in einer neuen Phase der Zuwanderung befinden, müssten wir schon längst mehr Konzepte haben. Zudem kurze Verfahren nützen auch nichts, wenn dann die Rückschaffung auch noch kläglich versagt.

Wir wissen alle wollen nach Europa und die Mafia macht viel Geld damit. Mit diesem Wissen, müssen wir nun anfangen zu bestimmen, wer kommt und wieviele und ja, wenn sich die Massen nicht daran halten wollen, dann muss eben der Ausnahmezustand verhängt werden und nicht einfach gesagt werden, wir sind handlungsunfähig. Das predigen uns gewisse Medien, seit Jahren. Wenn ein Staat handlungsunfähig ist, ja, dann kann er nichts mehr machen, solange er aber handlungsfähig ist, kann er handeln. Seine handeln muss aber nicht erst Jahre nachdem die Probleme da sind erfolgen, sondern vorgänig muss er wissen wohin er will. Der Krieg in Syrien und die Konflikte auf dieser Welt sind ja nicht erst seit gestern und der Arabische Frühling war auch nicht vorgestern.

Da wir bereits das Wissen haben, wir können nicht jeden aufnehmen auch nicht jeden echten Flüchtling, auf dieser Welt, müssen wir anfangen, so zu steuern und Lösungen zu finden was ist machbar und was nicht. Dazu ist Somaruga wohl die denkbar schlechteste Kandidatin. Die Linken gehen immer noch vom Realitäts fernen denken aus, alle können kommen und wir können nicht handeln, wenn die aufwachen, wird es längst zu spät sein. Wer nicht mal Phyikalisch erkennt, das dies nicht möglich ist, dem traue ich definitiv nicht zu, das er ernsthaft den Überblick hat über die Probleme, die darüber hinaus bereits entstanden sind und noch entstehen werden.

Die Linke arbeitet, nach der Logik zuerst Atomkraftwerk abschalten und dann schauen wo der Strom herkommt, wenn das Land im Chaos versinkt. Aus dem Bauch heraus regieren, ist die schlechteste Lösung für eine langfristiges, gutes gelingen einer Politik. Grundgedanke nicht böse gemeint, aber Umsetzung völlig unrealistisch und am Ziel vorbei. Das gleiche bei anderen Themen, zurerst emotional handeln und dann feststellen, wir haben gar kein Konzept. Dann eben die Prämien, Steuern und Abgaben so rauf, das der welcher noch zahlen kann, am Ende noch selbst zum Sozialfall wird, der von den Sozialisten und Behörden, verwaltet werden kann. Solche Ansätze sind überall auf der Welt gescheitert, kennen wir bereits.

Verstehst Du Hanspeter, ich sage nicht sie meint es nicht gut. Sozialisten sehen aber erst wenn der Staat am Boden liegt, das Ihre Politik versagt hat und selbst dort wollen sie es noch nicht zugeben und träumen weiter. Wenn aber der Staat am Boden liegt, ist keinem geholfen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » Sa 12. Sep 2015, 18:33

Hanspeter hat geschrieben:(....), sondern meine Kritik richtet sich dagegen, dass man ohne jeden Beweis davon ausgeht, dass die grosse Mehrheit illegale Armutsflüchtlinge sind, welche nichts anderes im Sinn haben, als bei uns ein Schmarotzerleben zu führen, und wie verächtlich hier über diese Menschen gesprochen wird.

Erstens mal eine kurze Definition betreffend ‚verächtlich‘
>>>> http://synonyme.woxikon.de/synonyme/ver ... htlich.php
Also ich weiss ja ganz genau, dass du mich mit deinen Seitenhieben ("wie verächtlich hier über diese Menschen gesprochen wird") ansprechen willst. Deine 'Seitenhiebe' kannst du dir jedoch sparen, denn sie ändern nichts an den Tatsachen und mich persönlich kannst du mit deinen moralisierenden Parolen nicht treffen: von daher kannst du es gleich lassen! :)
Wenn man schon gross von 'verächtlich' reden will, sollte man sich auch einmal die Mühe nehmen und das Verhalten der sogenannten Flüchtlinge mal näher anschauen: da findest du Vieles, was wir hier in unserem Sprachgebrauch als 'verächtlich' bezeichnen! Man muss es halt nur sehen wollen! Was willst du noch für Beweise? Reichen dir die Tatsachen noch nicht! Der Zustrom illegaler Migranten in die EU nimmt rasant zu – und zwar nicht erst seit ein paar Wochen! Ich verzichte hier darauf, Zahlen zu nennen, was die illegale Einwanderung (in den letzten Jahren und aktuell) anbetrifft, denn das nütze der Diskussion hier im Forum absolut nichts (>>> reine Sisyphusarbeit!). Ich mache nach wie vor (wie immer) einen deutlichen Unterschied zwischen Flüchtlingen (nach Genfer Flüchtlingskonvention) und den illegalen Migranten = Wirtschaftsflüchtlingen. Uebrigens macht Angela Merkel diesen Unterschied genauso und ist (auch) der Ansicht, dass die Wirtschaftsflüchtlinge schneller und konsequenter abgeschoben werden sollten. Wirtschaftliche Gründe sind nun mal (gemäss Genfer Flüchtlingskonvention) kein Asylgrund – wer aus wirtschaftlicher Not zu uns kommt, kann nicht hier bleiben.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » Sa 12. Sep 2015, 18:56

Hanspeter hat geschrieben:Die meisten sind dazu gar nicht in der Lage. Eine beschränkte Rückerstattungspflicht würde ich befürworten.

Warum eine 'beschränkte' Rückerstattungspflicht;
Da kann ich nun absolut keine Logik darin finden; was soll denn das nun sein: eine 'beschränkte Rückerstattungsplflicht'??? :oops:
Wenn ich in meinem Leben Sozialhilfeleistungen beanspruchen muss, besteht die Rückerstattungspflicht über meinen Tod hinaus; also wie bitte rechtfertigst du hier eine 'beschränkte' Rückerstattungspflicht???
LG lionne

P.S. Aha... >>> alle Menschen sind gleich; manche sind gleicher! :roll: :mrgreen:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » Sa 12. Sep 2015, 19:08

kingschild hat geschrieben:Zum Arbeiten am Segen sind wir gesandt, nicht zum kapitulieren, vor dem Fluch.

Amen. Schön ausgedrückt! :praise: :praisegod:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » Sa 12. Sep 2015, 19:18

kingschild hat geschrieben:Solange man aber signalisiert das selbst vorsätzlicher Betrug, ein Asylverfahren rechtfertigt , sei es nun ein langes oder kurzes, der muss sich nicht verwundern wenn die Zahl der Gesuche nicht abnimmt, sondern drastisch zunimmt. Solange Verfahren verschleppt werden können, wird sich nichts ändern und solange die Anwälte hier davon profitieren, wird sich so schnell nichts ändern.

Ja genau - und nun nicht nur die Anwälte, sondern neu die Gratisanwälte (nach Idee von BR Sommaruga. :roll: :( )
Damit hat es BR Sommaruga geschafft, unser Land noch attraktiver für die illegalen Migranten zu machen. Na bravo!! :roll:
'Gratisanwalt' ist natürlich auch ein irreführender Begriff! ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » Sa 12. Sep 2015, 20:04

Hanspeter hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:Frage: Ist der Vorwurf einer gewollten und geplanten Islamisierung Europas und der Schweiz wirklich soooo abwegig?


Das gibt mir natürlich auch zu denken. Dazu dieser Artikel:

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... uropa.html

Ziemlich verstörend! Was aber sollen wir denn tun? Sollen wir, weil es unter den Flüchtlingen aus Syrien auch IS-Terroristen hat, sämtliche Flüchtlingen den Weg nach Europa versperren? Wie wollen wir sie davon abhalten, zu kommen? Stacheldrahtzäune und Maschinengewehre? Die Boote beschiessen? Im Meer ersaufen lassen? Wollt ihr das? Ich nicht! Wir dürfen uns nicht dazu verleiten lassen, unmenschlich zu werden und damit unsere christlichen Werte zu verraten.

Warum aber sehen wir es nicht auch als Chance, all diesen Moslems das Evangelium nahe zu bringen? Wenn wir Christen nicht glauben, dass das Christentum stärker ist als der Islam, dass Jesus stärker ist als Allah, ist eh alles verloren, und zwar nicht deshalb, weil die Moslems nun nach Europa kommen, sondern überhaupt. Jesus aber IST Sieger. Das ist und bleibt so. Nehmen wir doch seinen Sieg in Anspruch.

Hanspeter


Hi Hanspeter!
Der IS wird seine Kämpfer kaum überflüssigen und gefährlichen Überfahrten über das Meer oder großen Transitstrecken aussetzen, die fliegen möglichst legal zu ihrem vorgegebenen Ziel. Dass darunter viele unter den Flüchtenden sind, ist deshalb zu bezweifeln.
"Schläfer" können überall hinkommen und überall bereits sein, das wissen wir seit dem 11. September (ein Tag, der gestern merkwürdigerweise kaum großartig in den Medien-Mittelpunkt gerückt wurde wie sonst).
Die meisten "echt" Flüchtenden sind derzeit auf der Flucht vor dem IS/Boko Haram oder wie auch immer alle vermutlich von "ganz oben erschaffenen" Terroreinheiten heißen. Immer nur ein paar tausend Mann - und trotzdem viele Millionen von Menschen und deren Wirtschaft komplett durcheinanderbringen oder sogar zerstören.

Ich sag es mal so: Jesus ist nicht tot, sondern Sein Wille lebt - in uns.
Dass man Ihm, der ohne Sünde ist, gehorchen soll, steht auch im Koran.
Es ist somit auch dort niemals Vergehen, dem Frieden von Jesus/Isa zu folgen.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » Sa 12. Sep 2015, 22:05

Lionne hat geschrieben:
Ich mache nach wie vor (wie immer) einen deutlichen Unterschied zwischen Flüchtlingen (nach Genfer Flüchtlingskonvention) und den illegalen Migranten = Wirtschaftsflüchtlingen. Uebrigens macht Angela Merkel diesen Unterschied genauso und ist (auch) der Ansicht, dass die Wirtschaftsflüchtlinge schneller und konsequenter abgeschoben werden sollten. Wirtschaftliche Gründe sind nun mal (gemäss Genfer Flüchtlingskonvention) kein Asylgrund – wer aus wirtschaftlicher Not zu uns kommt, kann nicht hier bleiben.
LG lionne


Hi Lionne!
Bloß das wissen viele Flüchtlinge scheinbar nicht, oder Schlepper lügen sie an, oder sie wollen es auch nur nicht wissen, weil sie einfach nur blind irgendwelche eigenen Träume verwirklichen wollen oder unbedingt Arbeit finden, was hier für sie als reiner Wirtschaftsflüchtling durch ein Asyl-Gesuch gar nicht geht.
Das Gefährliche für mich liegt inzwischen darin, dass mit der großen "Willkommenskultur", die in Deutschland gefeiert wird - und die um die ganze Welt geht - eines nicht ganz eindeutig rüberkommt:

1. Ein nicht Asylberechtigter, also ein politisch nicht Verfolgter und nicht direkt an Leib und Leben Bedrohter, ist eigentlich nicht in Deutschland willkommen - oder nicht mehr zumindest - und wird abgeschoben.
2. Deutschlands Erstaufnahmestellen scheinen voll zu sein, jeder Flüchtling, der jetzt weiterhin ankommt, muss mit der letzten "Notunterbringung" rechnen.


Vielleicht sollte auch solches einmal im Internet, bzw. in den sozialen Netzwerken noch mehr und deutlicher verbreitet werden! Bevor Leute 10,000 Dollar bezahlen, auf lebensgefährliche Art und Weise hierher zu uns rüberkommen und uns hier dann fragen:
"Was, das soll Europa sein? Das habe ich mir ganz anders vorgestellt".
Ja, wie denn? Wie das Paradies?
Da gibt es jetzt scheinbar neuerdings Gerüchte im arabischen Net, dass wir in Deutschland jetzt Häuser und Wohnungen bauen für die muslimischen Flüchtlinge??
Ein Einfamilienhaus in München kostet ca. 1.000.000 EUR+
Also hier eher nicht. Und auch wohnungstechnisch sieht es in Bayern eher mau aus:
http://www.br.de/nachrichten/wohnungen-fluechtlinge-herrmann-100.html

Pro Jahr werden in Bayern mindestens 5.000 neue Wohnungen benötigt, glaubt der Nürnberger Oberbürgermeister Ulrich Maly - und das allein für Flüchtlinge und Asylbewerber mit Bleiberecht. Derzeit stehen jährlich aber nur 4.000 staatlich geförderte Wohnungen zur Verfügung, sagt der Präsident des bayerischen Städtetags.

5000 Flüchtlinge kommen aber gerade alle paar Tage in München an?

"Dabei darf es aber nicht zur Konkurrenz zwischen sozialhilfebedürftigen Familien, alleinerziehenden, Rentnern und Obdachlosen mit Flüchtlingen kommen."

Wird es aus dem Grund schon nicht, weil die Schätzung konkurrenzlos daneben liegt.

Die Wahrheit sieht überhaupt ganz anders aus:
Tausende "Notplätze" fehlen bereits, denn heute Rekord am Münchner Hbh:
13.000 Flüchtlinge an einem Tag:

http://www.focus.de/politik/deutschland/10-000-neuankoemmlinge-am-samstag-muenchen-am-limit-tausende-notplaetze-fuer-fluechtlinge-fehlen_id_4943065.html

Ich kann gerade nur jedem, der im Ausland zuhause und sicher ist und nur ein besseres Leben sich hier erhofft raten:
BLEIB LIEBER DAHEIM!

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Johelia » So 13. Sep 2015, 01:39

Hallo Leute

Grundsätzlich sehe ich die vielen Posts bereits durch Kingschild und Lionne gut beantwortet und werde nicht nochmal darauf zurückkommen. Falls ich was vergessen habe bitte nach hacken.

Momentan nur diese Antworten und Anregungen:
Hanspeter hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:Änderung der Asyl Gesetzgebung:

Das ist der Preis für den Schutz an Leib und Leben:
- Asyl wird niemals ein dauerhaftes Bleiberecht auslösen. Asyl ist und bleibt temporär.

Find ich eigentlich auch.
Ok, da sind wir uns einig.

Hanspeter hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:- Wer mit Asyl in ein Europäisches Land (inkl. CH) kommt. Erhält NIE die Möglichkeit zur Einbürgerung.

Das ist mir zu absolut. Damit hätten die Ungaren, Tschechen, Tibeter nie eingebürgert werden können. Für Ungarn und Tschechien besteht der Asylgrund zwar nicht mehr, aber erst nach langer Zeit. Für Tibet besteht er immer noch.

Wenn du hier schon relativierst, dann widersprichst du dir hier im ersten Punkt schon. Wenn Asyl temporär ist und bleibt, warum dann übergangslos die Staatsbürgerschaft verteilen. Das ist eine unlogisch unredliche Hintertür. Damit kann das Bundesamt für Statistik ihre Ausländer Zahlen toll frisieren.

Der Ex Asylant könnte ja z.B regulär den Asylstatus aufgeben nach Hause reisen und sich dann regulär um eine Arbeitsbewilligung kümmern wie jeder andere auch, dann kann er auf dem Arbeitsmarkt wieder kommen. Von da an beginnt seine Zeit bis zu einer eventuellen Einbürgerung. Der Asylant soll nicht auch noch zeitlichen Profit aus seiner Asyldauer schlagen.

Besteht die Möglichkeit einer übergangslosen Einbürgerung, dann werden diejenigen die wegen des Asyls in der Schweiz überlebt haben, niemals zum Dienste an ihrem eigenen Vaterland antreten. So entzieht die Schweiz dem Ursprungsland wichtige Ressourcen zum Aufbau des inzwischen befriedeten Landes.

Hanspeter hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:- Wer sich nach Erhalt des Asylstatus nicht arbeiten will verliert den Status und muss sofort gehen.

Nun, wie willst du die Schweizer behandeln, welche nicht arbeiten wollen? Diese hängen doch genauso am Tropf des Staates und schädigen die Gesellschaft, welche sie ernährt. Das müsste auf alle ausgedehnt werden: Wer nicht arbeiten will, ob CH oder Ausländer, kriegt kein Sozialgeld.

Genau so sehe ich das!! Egal wer nicht arbeiten will soll kein Sozialgeld bekommen. (Zwischen 15 und 25 sowieso kein Arbeits- oder Sozialgeld, dafür sind die Eltern bis zu Lohnpfändung zu belangen)

Die Bibel sagt 2Thess 3,10 Denn schon als wir bei euch waren, geboten wir euch: Wer nicht arbeiten will, der soll auch nicht essen.

Kennedy hat mal gesagt:
„Fragt nicht was euer Land für euch tun kann (Sozi) , Fragt was ihr für euer Land machen könnt. (SVP)“
(Damals gab es noch verständige Demokraten)

Hanspeter hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:- - Wer nach Wegfall des Asylgrunds bleiben will, MUSS innerhalb von 3 Jahren alle Kosten zurückbezahlen.

Die meisten sind dazu gar nicht in der Lage. Eine beschränkte Rückerstattungspflicht würde ich befürworten

Wie war das vorhin mit der Gleichbehandlung? Solange ich oder meine Kinder als Schweizer mein erhaltenes Sozialgeld bis zum letzten Rappen zurückbezahlen MUSS, warum dann nicht bei einem Menschen, dem wir das Leben gerettet haben. Sind Schweizer zweite Klasse???

Hanspeter hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:- Wer sich nicht die Abendländische Kultur einfügt oder Kriminell wird muss sofort gehen.

Auch Schweizer fügen sich nicht ein und werden kriminell. Können wir Schweizer und Asylanten unterschiedlich behandeln?

Nein, ich würde so weit gehen, einem eingebürgerten Doppelbürger dem Schweizerpass die Staatsbürgerschaft abzuerkennen. Einem Schweizer würde ich den Pass für ein paar Jahre abnehmen und nur die ID geben.Ein temporärer Landesverwies in den Schengenraum wäre möglich.

Grundsätzlich sehe ich das wie es Kingschild bereits beantwortet hat. Wenn ein Gast bei mir absichtlich das Geschirr zerdeppert anstatt ab wäscht, dann WAR er mein Gast und braucht nicht mehr zu kommen.

Gute Nacht (war eine kleine Pipi Schlafpause)
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » So 13. Sep 2015, 08:47

Johel hat geschrieben:
Wer sich nicht die Abendländische Kultur einfügt oder Kriminell wird muss sofort gehen.


Hi Johel!
Hier bin ich auch für eine absolut strikte und konsequente Gangart, was unsere Gesetze und unsere Kultur betrifft.
Wir haben in Deutschland unter anderem deshalb so lange Frieden, weil die bereits sehr gemischte Gesellschaft relativ gut aufeinander eingespielt ist - und das gleiche Ziel müssen auch die neuen Flüchtlinge haben. Vor allem auch in Beziehung auf erhöhte Gewaltbereitschaft und Aggression.
Hier zu meinen als Flüchtling anzukommen, und jetzt aber der "neue Herr im Haus" zu sein, dem gefälligst wir uns anzupassen haben, anstatt unsere Gesetze anzuerkennen, so jemand ist absolut nicht erwünscht.

Multikulti ist gut und schön, aber wer meint, er muss als Muslim das Christentum überhaupt nicht respektieren oder sogar offen und massiv bekämpfen (oder auch unsere Demokratie); wer meint, dass für ihn die Gleichheit von Mann und Frau hier nicht gültig sind, oder leicht bekleidete sexy Frauen alles Schlampen sind und deshalb ohne schlechtem Gewissen angefasst oder vergewaltigt werden dürfen; wer meint, er kann hier weiterhin seine Frau oder Kinder schlagen wie es ihm grade passt oder Blutrache praktizieren, sollte mehr als deutlich in die Schranken gewiesen, bzw. bei extremen Vergehen sofort des Landes verwiesen werden.

Wenn jemandem, der zugewandert ist, das von Anfang an klar gemacht wird, dann ist auch Mitleid an der falschen Stelle so jemanden wieder zurückzuschicken. Hier ist nach wie vor Deutschland - und zwar auch für jemanden aus dem Nahen Osten. Diejenigen, die aus dem Krieg hierher geflohen sind, werden uns dankbar sein, wenn sie hier die Gewalt von den eigenen Leuten nicht erneut einholt.

Ich selber will auch nicht von der Nazi-Vergangenheit eingeholt werden, die sonst spätetestens dann aufblühen und einen noch größeren Zuwachs erhalten würde.

D.h. wer ganz bewusst den Unfrieden (in der kriegerischen Form des Islam) unbedingt auch zu uns nach Europa transportieren will, bedeutet auf Dauer eine richtig ernstzunehmende Gefahr und das darf nicht einfach ohne Folgen bleiben.

Dass ich ansonsten nichts gegen Muslime oder ihren Glauben habe, muss ich nicht betonen, dies wird von mir absolut toleriert. Begleitende Gewalt oder eine andere Einschränkung unserer Lebensform dulde ich jedoch nicht.
Vor allem Frauen müssen bei uns nach wie vor sicher leben und mit Respekt behandelt werden, ein Salafist ist hier fehl am Platz und muss notfalls "weichen" - die Rechte unserer Frauen oder aller einheimischen Bürger auf jeden Fall nicht.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » So 13. Sep 2015, 10:51

Jeshu hat geschrieben:Multikulti ist gut und schön, ......

Für mich ist 'Multikulit' weder gut noch schön.
Einzig in der Küche hat es eine gewisse Interessante Note gebracht.... ;)
Selbstverständlich gibt es Multikulti auch bei (einzelnen) Menschen; ich kenne ein Paar (binazionale) Ehen, die schon Jahrzehnte bestehen und die auch (nicht nur gegen Aussen) funktionieren.
Schöne Sunntig,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » So 13. Sep 2015, 12:35

lionne hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Multikulti ist gut und schön, ......

Für mich ist 'Multikulit' weder gut noch schön.
Einzig in der Küche hat es eine gewisse Interessante Note gebracht.... ;)
Selbstverständlich gibt es Multikulti auch bei (einzelnen) Menschen; ich kenne ein Paar (binazionale) Ehen, die schon Jahrzehnte bestehen und die auch (nicht nur gegen Aussen) funktionieren.
Schöne Sunntig,
lionne


Bei uns in Deutschland gibt es in Bezug auf "Multikulti" leider ein riesen Problem, Lionne. Sogar für unsere Polizei, denn wird ein "Ausländer" aus völlig berechtigtem Grund angegangen, weil er sich gesetzeswidrig verhält, dann wird sofort die "Nazikeule" ausgepackt und jedem Deutschen danach global Rassismus unterstellt.
So einfach geht das aber nicht.
"Ausländer" können als anderes Extrem deswegen hier keine "selbsternannten Sonderrechte" in Deutschland in Anspruch nehmen, sonst passiert nämlich genau das, was keiner will: die andere "Nazikeule" wird ausgepackt.
Nur diesmal tatsächlich von den Nazis unter den Deutschen, die es leider nach wie vor gibt.

Damit genau dies nicht geschieht, ist es wichtig wie sich unsere neuen "Einwanderer" in der nächsten Zeit hier benehmen. Auch untereinander.
Ich hoffe im Großen gut und dass alle miteinander eine Balance finden, weil es sonst in alle Richtungen richtig Unruhe geben könnte.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » So 13. Sep 2015, 13:03

Jeshu hat geschrieben:Bei uns in Deutschland gibt es in Bezug auf "Multikulti" leider ein riesen Problem, Lionne.

Das ist mir bewusst/bekannt. In der Tat ein Riesenproblem....., wobei m.E. klar und konsequent das Recht angewandt und durchgesetzt werden sollte - ohne Migrantenbonus, bzw. Migrantenbonusjustiz.
Gruss lionne
Zuletzt geändert von lionne am So 13. Sep 2015, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » So 13. Sep 2015, 13:15

Kingschild hat geschrieben:
Eines ist aber auf jeden Fall klar, wenn die Träume der Ankömmlinge hier in Luft zerplatzen werden, genau dann hat der IS sein Ziel erreicht und wird auf jeden Fall wieder Nachschub haben für seine Truppen. Einen Unterschied wird es aber geben, sie müssen dann nicht mehr nach Syrien, Irak, Iran usw. reisen um sich in die Luft zu sprengen und dem Islam zu dienen.


Ich muss zugeben, dass ich ähnliche Sorgen mit Dir teile, Kingschild.
Ob sich hier bald extreme Islamisten selber in die Luft sprengen, weiß ich nicht, aber offensichtlich befinden sich Salafisten bereits auf der Lauer, denn frustrierte, sich allein gelassen fühlende junge Männer ist die "Haupt-Zielgruppe" vom IS.
Nachdem wir noch überhaupt nicht abschätzen können, wieviele der neuen Einwanderer als "nicht integrierbare Sozialfälle" oder als "Asylbewerber abgelehnt und trotzdem dageblieben", außerhalb unserer "anerkannten Gemeinschaft" enden werden, bleibt die Zukunftsperspektive darin diffus.

Auf jeden Fall wird die Anzahl der Muslime bei uns in Deutschland jetzt unvermeidbar stark ansteigen, und im gleichen Zug aber auch von hier "gestrandeten Muslimen", die sich hier weder wohl, noch ausgelastet fühlen oder in irgendeiner Weise einfach nicht mithalten können, denn das Bildungs-Niveau und der Leistungsdruck in Deutschland ist teilweise enorm hoch. Ohne hier richtig lernen und arbeiten zu können, kommt man in der Regel nicht weit und schon gar nicht dahin, was sich vielleicht einige der hier Ankommenden erträumen: Ein schön gemachtes Nest, wo man selbst nicht viel dazutun muss.

Für manche wird das "Paradies" Deutschland vielleicht als Albtraum enden.
Ich hoffe, nicht für allzuviele...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon lionne » So 13. Sep 2015, 13:27

Jeshu hat geschrieben:Auf jeden Fall wird die Anzahl der Muslime bei uns in Deutschland jetzt unvermeidbar stark ansteigen, .(....)

Das ist klar und auch (sogar) Mazyek ist dieser Meinung:
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, erwartet, dass 80 Prozent der Flüchtlinge Glaubensbrüder sind.
Wir sehen also: Aiman Mazyek hat die islamische Masseninvasion bestätigt.
Warum haben die Medien eigentlich noch nicht darüber berichtet? Sonst glaubt man ihm (Mazyek) doch alles. :oops: :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » So 13. Sep 2015, 14:33

lionne hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Auf jeden Fall wird die Anzahl der Muslime bei uns in Deutschland jetzt unvermeidbar stark ansteigen, .(....)

Das ist klar und auch (sogar) Mazyek ist dieser Meinung:
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, erwartet, dass 80 Prozent der Flüchtlinge Glaubensbrüder sind.
Wir sehen also: Aiman Mazyek hat die islamische Masseninvasion bestätigt.
Warum haben die Medien eigentlich noch nicht darüber berichtet? Sonst glaubt man ihm (Mazyek) doch alles. :oops: :mrgreen:
LG lionne


Ich weiß zwar nicht, wozu man dazu jetzt Aiman Mazyek braucht, um das zu wissen, Lionne? :)
Jeder weiß doch, wo die meisten Flüchtlinge gerade herkommen? Aus dem Nahen Osten, wo zunehmend Krieg herrscht. Und da leben nun mal großteils Muslime.
Mal abgesehen davon, dass mir Aiman Mazyek sehr sympathisch ist:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article132280320/Aiman-Mazyek-der-perfekte-deutsche-Muslim.html

Mit solch einem Vermittler an höchster Stelle haben wir eine gute Chance, dass Muslime und Christen hier gut zusammenfinden, wofür ich sehr stark plädiere.
Ich halte nichts davon, Menschen allein ihrer Glaubensrichtung nach zu beurteilen, sondern gehe dabei immer nur nach den Werken eines Einzelnen.

Aiman Mazyek hat unter anderem vor kurzem betont wie unglaublich wichtig es ist, dass die Neuankömmlinge bald die deutsche Sprache lernen, dorthin müssen wir u.a. als erstes unser Augenmerk richten.

Die Muslime starten natürlich auch los, bieten ihre Moscheen an, zum Beten, zum Übernachten, fangen ihre Glaubensbrüder auf, sprechen mit den Neuangekommenen oder weisen sie ein wenig in Deutschland ein.
Ich denke, auch AM ist die Gefahr bewusst, dass ein paar der neuen muslimischen Flüchtlinge radikalisiert werden könnten, wenn sie sich hier völlig verloren fühlen.
Außerdem muss eine wahre Muslimbruderschaft vor allem in der Not gelebt werden, viele der Araber in den reichen Golfstaaten sind gerade ein grauenhaftes Gegenbeispiel davon.

Kirchen, Klöster und christliche Einrichtungen von uns machen ebenfalls die Tore auf, alle schwingen sich gemeinsam auf und fühlen sich gefordert, um dem Flüchtlings-Ansturm möglichst gerecht zu werden.
Die praktizierte Hilfe allseits, zumeist freiwillig, ist in Deutschland jedenfalls gerade immens. Gemeinsam zu helfen verbindet, läßt bestimmt viele Vorurteile schwinden.

Einen guten Zusammenhalt wünsche ich, auch dieses Wochenende in Deutschland.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » So 13. Sep 2015, 15:18

Jeshu hat geschrieben:Dass man Ihm, der ohne Sünde ist, gehorchen soll, steht auch im Koran.


Hallo Jeshu

Ich kenne diese Stellen auch aber der Koran selbst ist die grösste Abspaltung von Jesus Christus, er verleugnet die Sohnschaft, er verleugnet die Taufe, er verleugnet das Blut Jesus Christi, er lehrt nicht das das Heil aus den Juden kommt, er lehrt die Knie gegen Mekka zu beugen usw. somit kann der Jesus von dem im Koran die Rede ist, nicht der Jesus sein von dem die Bibel spricht. Dasselbe gilt auch für das AT. Das aber der Koran stellen sowohl aus dem AT und NT entnimmt und eine eigne Lehre daraus macht, das stimmt.

Die Apostel und Jesus Christus selbst warnten aber bereits 600 Jahre vor dem erscheinen des Koran vor Irrlehre und falschen Propheten.

Ist zwar nicht das Thema hier, wurde bereits vielfach ausführlich erklärt aber muss eben auch hier wieder erwähnt werden, weil dieser Fakt, gerade für die Ereignisse welche im Moment passieren, von Bedeutung sind, gerade wenn man die Prophetien Gottes kennt.

Off. 16.13 Und ich sah aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister herauskommen, gleich Fröschen.
14 Es sind nämlich Geister von Dämonen, welche Zeichen tun und zu den Königen des ganzen Erdkreises ausziehen, um sie zum Kampf an jenem großen Tage Gottes, des Allmächtigen, zu versammeln.


Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » So 13. Sep 2015, 16:39

Jeshu hat geschrieben:
Ich muss zugeben, dass ich ähnliche Sorgen mit Dir teile, Kingschild.
Ob sich hier bald extreme Islamisten selber in die Luft sprengen, weiß ich nicht, aber offensichtlich befinden sich Salafisten bereits auf der Lauer, denn frustrierte, sich allein gelassen fühlende junge Männer ist die "Haupt-Zielgruppe" vom IS.
Nachdem wir noch überhaupt nicht abschätzen können, wieviele der neuen Einwanderer als "nicht integrierbare Sozialfälle" oder als "Asylbewerber abgelehnt und trotzdem dageblieben", außerhalb unserer "anerkannten Gemeinschaft" enden werden, bleibt die Zukunftsperspektive darin diffus.


Jeshu, die Salafisten werben auch Frauen an und sind auch dort sehr erfolgreich. Nur hört man von dem weniger, in den Medien. Es ist aber eine Tatsache, das es schon heute in Deutschland viele Orte gibt, wo ein Jude nicht ohne Beschimpfungen mit der Kippa auf dem Haupt auf der Strasse herumlaufen kann. In solchen Videos kann man sehen was an den sozialen Brennpunkten in Deutschland, heute schon Alltag ist und genau dort kann man erkennen ob Integration erfolgreich war oder eben nicht.

Wennn also schon heute solche Probleme existieren, wird es mit 800 000 neuen Zuwanderen jedes Jahr (Tendenz eher steigend als abnehmend) nicht besser werden. Sollten die Sozialwerke zusammenbrechen in Deutschland, dann geht es dann richtig zur Sache. Du hast es bereits angetönt mit den Wohnungen, das es sehr unrealistisch ist, das für jeden, der in den nächsten Jahren kommt, ein dem Europäischen minimal Standard, angemessens und bezahlbares Objekt zur Verfügung gestellt werden kann. Diese Probleme existieren schon heute und bei uns gab es schon kleinere Unruhen, wenn die Bewerber in Zivilschutzräumen untergebracht wurden. (Der Anspruch, Luxus zu bekommen, ist hoch). Ich weiss einfach eines, wenn es bei euch los geht und in Frankreich, dann wird die Schweiz nicht alle aufnehmen können.

Auf jeden Fall wird die Anzahl der Muslime bei uns in Deutschland jetzt unvermeidbar stark ansteigen, und im gleichen Zug aber auch von hier "gestrandeten Muslimen", die sich hier weder wohl, noch ausgelastet fühlen oder in irgendeiner Weise einfach nicht mithalten können, denn das Bildungs-Niveau und der Leistungsdruck in Deutschland ist teilweise enorm hoch. Ohne hier richtig lernen und arbeiten zu können, kommt man in der Regel nicht weit und schon gar nicht dahin, was sich vielleicht einige der hier Ankommenden erträumen: Ein schön gemachtes Nest, wo man selbst nicht viel dazutun muss.

Für manche wird das "Paradies" Deutschland vielleicht als Albtraum enden.
Ich hoffe, nicht für allzuviele...


Ihr habt durch die Abwanderung in andere Staaten und eure Grösse (auch Flächenmässig) den Vorteil, das euer Arbeitsmarkt einige wird aufnehmen können, Schweden auch. In der Schweiz sind wir aber was das anbelangt schon ziemlich am Anschlag. Unsere Statistiken zeigen das 90 % der anerkannten Flüchtlinge bei uns abhängig sind von der Sozialhilfe, diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache und sie werden auch nicht besser dadurch, wenn man diesen Zahlen jedes Jahr x Tausend Menschen dazu tut. Spätestens an dem Tag wo die Sozialämter bei uns geschlossen bleiben, wie in Griechenland die Banken, wird es zu Unruhen kommen. Unsere Migranten sind auch nicht Menschen, die gerade für ein ruhiges und ausgeglichenes Temperament bekannt sind. Zu den Problemen auf dem Wohnungsmarkt bei uns, es ist schon heute so, das man nur noch Luxus erwerben oder mieten kann. Wenn unsere Bevölkerung diese Wohnungen sich nicht leisten kann und dann die Sozialämter vermehrt nur noch solche bezahlen müssen, weil sonst nichts mehr auf dem Markt verfügbar ist, dann wird das dem Frieden im Lande und den Staatskassen auch nicht unbedingt, wohl bekommen.


Ich könnte dem ganzen gelassen entegensehen, wenn ich wüsste, die Politik hat Lösungen aber bei uns ist es so das sie nicht mal für die jetzt bestehenden Probleme Lösungen haben, die kurzfristig greifen würden. Wir haben zwar nicht so grosse Soziale Brennpunkte wie in Deutschland und Frankreich. Da ich selbst an solchen Orten lebe, weiss ich was dort zum Teil schon Realität ist. Das bekommen eben die Politiker in den Villenvierteln, welche sagen wir schaffen das locker, gar nicht mit.

Daher mein Ansatz, dort wo die reichen Luxuswohnungen dieser Herren und Damen sind, am besten vor Ihren Haustüren die Zeltlager und Containersiedlungen aufstellen und die Kinder aus diesen Siedlungen, am besten alle auf die Privatschulen Ihrer Sprösslinge schicken, dann können sie sich dann selbst überzeugen, wie gut die Integration sowohl in der Schule und dem Alltagsleben klappt und welche Chancen realistisch sind und welche eher nicht. So 80% bis 90 % Migranten in einer Klasse, was ja in Volkschulen schon gang und gäbe ist, wäre doch mal ein Abenteuer für die Sprösslinge der Akademischen Elite und Politker, welche uns schon seit Jahren erklären, Integration in grossen Massen sei erfolgreich und zu bewältigen und man solle es doch endlich mal als Chance sehen.

Zudem empfehle ich mal jedem dieser Herren und Damen, ein Praktikum auf den Sozialdiensten zu absolvieren, damit sie wieder ein wenig bei den Realitäten, Ihrer schönen und neu kreirten Gesellschaft angelangen. Bei uns hat man schon Leute auf dem Amt und in der Schule erschossen, wenn die Empfänger in Ihren Wünschen nicht mehr vom Staat bedient wurden.

Sicher das sind Ausnahmen. Bei der Nehmer Mentalität sind es unterdessen schon übermässig viele Ausnahmen und es wird Zeit das man eben auch anfängt mal darüber zu sprechen, was bringst Du in die Gesellschaft mit ein, damit eine Friedliches zusammenleben auch Morgen noch möglich ist.

Also ein Deal des Volkes, an die Politik, könnte so aussehen: Ihr stellt in den Bundesparlamenten die Zeltlager und Containersiedlungen auf und nehmt an den Privatschulen eurer Sprösslinge, 80 % Migranten pro Klasse auf und zeigt uns wie gut Integration funktioniert, im Gegenzug nehmen wir dann die gut ausgebildeten Zuwanderer wieder in unseren Quartieren auf. Dadurch können wir euch endlich wieder Glauben schenken, das dies alles machbar sei, heute, wie auch in Zukunft. Als weiteren Bonus schreiben wir bei der nächsten Wahl, euren Namen auf die Stimmzettel als Belohnung dafür, das Ihr endlich gehalten habt, was Ihr dem Volk ständig in den Medien versprochen habt.

Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » So 13. Sep 2015, 16:55

kingschild hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Dass man Ihm, der ohne Sünde ist, gehorchen soll, steht auch im Koran.


Hallo Jeshu

Ich kenne diese Stellen auch aber der Koran selbst ist die grösste Abspaltung von Jesus Christus, er verleugnet die Sohnschaft, er verleugnet die Taufe, er verleugnet das Blut Jesus Christi, er lehrt nicht das das Heil aus den Juden kommt, er lehrt die Knie gegen Mekka zu beugen usw. somit kann der Jesus von dem im Koran die Rede ist, nicht der Jesus sein von dem die Bibel spricht. Dasselbe gilt auch für das AT. Das aber der Koran stellen sowohl aus dem AT und NT entnimmt und eine eigne Lehre daraus macht, das stimmt.


Hallo Kingschild!
Ich weiß, dass Jesus im Koran "nur" ein Prophet ist und nicht der Sohn Gottes, doch so ist es bei den Juden doch gleichermaßen?
Deswegen sollen Ihm Muslime zumindest trotzdem gehorchen. Das kann derart weit tragende Folgen haben, wie es der entsprechende Glaube zu Allah/Gott zulässt.
(BTW: GOTT und Allah ist für mich ein und derselbe, arabische Christen sagen zum Beispiel auch "Allah")

Dass das Heil von den Juden kommt, warum denn eigentlich, Kingschild?
Was deutet uns Jesus in Wahrheit eigentlich an? Ich glaube, ich ahne es... aber ob dies sämtlichen Gläubigen so wirklich gefallen wird... glaube ich eher nicht.

Die Apostel und Jesus Christus selbst warnten aber bereits 600 Jahre vor dem erscheinen des Koran vor Irrlehre und falschen Propheten.
Ist zwar nicht das Thema hier, wurde bereits vielfach ausführlich erklärt aber muss eben auch hier wieder erwähnt werden, weil dieser Fakt, gerade für die Ereignisse welche im Moment passieren, von Bedeutung sind, gerade wenn man die Prophetien Gottes kennt.


Ich glaube, bereits Mose Schrift hat vor dem "falschen Propheten" gewarnt - ohne das jetzt näher zu erläutern.

Off. 16.13 Und ich sah aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister herauskommen, gleich Fröschen.
14 Es sind nämlich Geister von Dämonen, welche Zeichen tun und zu den Königen des ganzen Erdkreises ausziehen, um sie zum Kampf an jenem großen Tage Gottes, des Allmächtigen, zu versammeln.
Kingschild


Wenn diese Offenbarung stimmt (was ich eigentlich immer anzweifle), so habe ich zumindest eine Interpretation, dass allesamt das pure Grauen überfällt. Leider ganz aktuell.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon kingschild » So 13. Sep 2015, 18:55

Jeshu hat geschrieben:
Hallo Kingschild!
Ich weiß, dass Jesus im Koran "nur" ein Prophet ist und nicht der Sohn Gottes, doch so ist es bei den Juden doch gleichermaßen?
Deswegen sollen Ihm Muslime zumindest trotzdem gehorchen. Das kann derart weit tragende Folgen haben, wie es der entsprechende Glaube zu Allah/Gott zulässt.
(BTW: GOTT und Allah ist für mich ein und derselbe, arabische Christen sagen zum Beispiel auch "Allah")


Der Koran leugnet die wichtigsten Aussagen, von Jesus Christus. Das mit der Sohnschaft, ist nur eines. Das was er von der Bibel genommen hat ist nicht das Problem. Das was er daraus entommen hat und verdreht hat, das wird zu einem Problem werden und ist schon eines in dieser Welt. Zudem werden auch Götzen und eben der Mondgott als Gott bezeichnet, die Bezeichnung der Menschen bestimmt aber nicht darüber, wer Gott allein ist.

Dass das Heil von den Juden kommt, warum denn eigentlich, Kingschild?
Was deutet uns Jesus in Wahrheit eigentlich an? Ich glaube, ich ahne es... aber ob dies sämtlichen Gläubigen so wirklich gefallen wird... glaube ich eher nicht.


Weil Jesus Christus es so sagt und weil die Prophetien es bezeugen, weil der Heilige Geist es bezeugt und weil jeder Geist der sich über Christus und die Propheten und Gott überhebt, nicht von Gott sein kann. Wer sich an Christus stört, der wird sich auch weiter an ihm stören. Die Prophetien gehen soweit das eben alle die sich daran stören zum Krieg ausziehen werden gegen Gott, das Lamm und die Heiligen, nun Christus hat Umkehr gepredigt aber es scheint so das es nicht wenige gibt, die Ihn nicht hören.. Das an Gottes Heilsplan nicht alle gefallen haben, ist nicht Gottes Problem, sondern ist allein ein Problem derer, die keinen Frieden und Versöhung haben mit Gott. Gott hat sich diesem Problem angenommen, um zu helfen aber wer ist da der denn Namen Gottes anfruft und hört, was er wirklich verkündet hat, durch seinen Sohn?


Ich glaube, bereits Mose Schrift hat vor dem "falschen Propheten" gewarnt - ohne das jetzt näher zu erläutern.


Spielt keine Rolle, von wo an Du zu zählen beginnst. Ich habe mal bei Christus angefangen, weiss aber das Gott schon früher etwas dazu geäussert hat, sogar auch wie man die Spreu vom Weizen trennt, in dieser Hinsicht, steht schon im AT.

Wenn diese Offenbarung stimmt (was ich eigentlich immer anzweifle), so habe ich zumindest eine Interpretation, dass allesamt das pure Grauen überfällt. Leider ganz aktuell.


Es bezeugen dies auch andere Propheten in der Bibel und es bezeugt dies auch Jesus Christus:

Lu. 21.9 Wenn ihr aber von Kriegen und Unruhen hören werdet, so erschrecket nicht; denn das muß zuvor geschehen; aber das Ende kommt nicht so bald.
10 Dann sprach er zu ihnen: Ein Volk wird sich über das andere erheben und ein Reich über das andere;
11 und große Erdbeben werden sein hin und wieder, Seuchen und Hungersnöte; und Schrecknisse und große Zeichen vom Himmel werden sich einstellen.
12 Vor diesem allem aber werden sie Hand an euch legen und euch verfolgen und in Synagogen und Gefängnisse überliefern und vor Könige und Fürsten führen um meines Namens willen.

13 Das wird euch aber Gelegenheit zum Zeugnis geben.

Mr 13:20 Und wenn der Herr die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Mensch errettet werden; aber um der Auserwählten willen, die er erwählt hat, hat er die Tage verkürzt.

Das was wir jetzt sehen, ist das der Drache, das Tier und der falsche Prophet anfangen ins gleiche Boot zu steigen, das ist nur der Anfang. Das was ich aus Offenbarung gepostet habe wird, kurz vor dem Ende passieren. Es wird sich gegen Israel richten und gegen die welche das Zeugnis Jesus Christi bewahren.

Trotz alledem Gottes Verheissungen bleiben bestehen:

Mt 5:10 Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich!

Mt 5:9 Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen!

Lu 11:28 Er aber sprach: Ja vielmehr, selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren!

Joh 13:17 Wenn ihr solches wisset, selig seid ihr, so ihr es tut.

Was auf uns zu kommt, das wird kommen aber wir müssen mit unserem tun und wissen auch informieren was Zukunft hat und was keine Zukunft haben wird. Es ist schon fatal genug das unsere Regierungen Blind sind.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Johelia » So 13. Sep 2015, 20:36

Jeshu hat geschrieben:BTW: GOTT und Allah ist für mich ein und derselbe, arabische Christen sagen zum Beispiel auch "Allah"


Ja, By the way (BTW):

In Malaysia wurde eine ganze Bibelübersetzung verboten, weil dort das Wort Allah verwendet wurde. Das muslimische Gericht hat verboten den christlichen Gott mit dem Namen Allah anzusprechen.

Das ist auch richtig so, denn Allah ist der Mondgötze der Arabischen Wüstenvölker den Mohammed im Vielgöttertempel der Kaaba zu Mekka übrig lies und zum Gott der Muslime erklärte. Darum auch das Gebet gen Mekka. Man soll diesen Götzen anbeten.

Allah und der Gott der Christen haben nicht aber auch rein gar nichts gemeinsam.

.
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Flüchtlinge mit Polizei aus Kirche geworfen

Beitragvon Jeshu » So 13. Sep 2015, 20:39

Kingschild hat geschrieben:
Ihr habt durch die Abwanderung in andere Staaten und eure Grösse (auch Flächenmässig) den Vorteil, das euer Arbeitsmarkt einige wird aufnehmen können, Schweden auch. In der Schweiz sind wir aber was das anbelangt schon ziemlich am Anschlag. Unsere Statistiken zeigen das 90 % der anerkannten Flüchtlinge bei uns abhängig sind von der Sozialhilfe, diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache und sie werden auch nicht besser dadurch, wenn man diesen Zahlen jedes Jahr x Tausend Menschen dazu tut.


Keine Panik. Ich habe nicht das Gefühl, Kingschild, dass die Schweiz gerade ganz groß im Gespräch ist, das Flüchtlingsproblem in Europa lösen zu müssen... :)
Doch auch Deutschland geht zunehmend in die Knie, zusammen mit Schweden, denn alle wollen fast ausschließlich dort hin. Damit ist jetzt wohl bald Schluss.

Nachdem sich jetzt scheinbar bei der Kontrolle herausgestellt hat, dass wohl auch "Syrer" unter den Flüchtlingen sind, die gar keine Syrer sind... :?
Jüngst wurde diesbezüglich auch vom Zoll ein Paket mit syrischen echten Pässen und unechten Pässen, bzw. Papieren gefunden, denn in der Türkei blüht inzwischen der Schwarzmarkt dafür, nachdem im Internet verlaut wurde, dass Syrer ab August jetzt mehr oder weniger zu 100% als asylberechtigt anerkannt werden.

Wer auch immer hier nun "anonym" (oft auch gänzlich ohne Papiere) ankommt, allein München hat in nur 14 Tagen über 60.000 ankommende Flüchtlinge versorgt und dann zur Unterbringung weitergeleitet.
Deutschland/Bayern führt jetzt vorübergehend wieder Grenzkontrollen ein, es geht nicht, dass hier einfach jeder unregistriert ins Land kommt und dann innerhalb Europa rumfährt oder geht, wohin er will.
http://www.gmx.net/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/medien-deutschland-bayern-grenzkontrollen-einfuehren-30914062

Doch inzwischen sind es einfach zu viele. Deutschland kann es alleine nicht schaffen, das sagt selbst das UN-Flüchtlingshilfswerk in Genf. Die Flüchtlinge müssen verteilt werden, nach festen Quoten, sie können sich das Zielland nicht einfach aussuchen, sagt UNHCR-Sprecherin Melissa Fleming. "Sie wissen dann, wohin sie kommen, und sie sind wenigstens sicher."
Auch die Bundeskanzlerin hat das in dieser Woche beim Besuch des schwedischen Regierungschefs angesprochen. Flüchtlinge müssen verteilt werden, sagt sie, und es sei klar, dass sie dann auch nur in dem ihnen zugewiesenen Land soziale Unterstützung erhielten.
Auszug aus:
http://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-verteilung-101.html

Da bin ich gespannt, was morgen bei dem Sondertreffen zur Flüchtlingskrise in Brüssel herauskommt...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |