HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Christen vor 100 und mehr Jahren

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Fr 24. Dez 2010, 23:52

Erik Werenskiold (1855-1938)
Mädchen aus Provinz Telemark (Norwegen)
Erik Werendskiold.jpg


Gustav Wentzel (1900)
Gustav Wantzel 1900.JPG


So sah es damals aus.
Ich frage mich, wie kann sich eine Gesellschaft so (schnell) verändern?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon sugi » Sa 25. Dez 2010, 02:19

Früher waren es Pferde, heute sind es Autos..!

Und die Pferde mitten drin im Auto :D
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon Gnu » Sa 25. Dez 2010, 18:04

voyager hat geschrieben: Ich frage mich, wie kann sich eine Gesellschaft so (schnell) verändern?

Die rasante Veränderung der letzten paar Jahre und Jahrzehnte könnte auf den Teufel zurückzuführen sein, der in Zeitnot kommt, weil seine Zeit demnächst ausläuft.

Danke übrigens für die schönen Bilder.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11409
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon sugi » Sa 25. Dez 2010, 21:27

Zeitnot, das ist das Stichwort!

Denn er weiss um seine begrenzte Zeit..
Es musste alles so kommen!!! Und es wird auch weiter gehen..so wie es in der Schrift steht..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon Columba » Mo 3. Jan 2011, 08:38

voyager hat geschrieben:...

So sah es damals aus.
Ich frage mich, wie kann sich eine Gesellschaft so (schnell) verändern?


Der Grund ist ganz einfach: Gott hat ein intelligentes Wesen erschaffen. Wäre es nicht so, würden wir jetzt noch abends den Stein vor die Höhle wälzen.

Der Mensch wurde geschaffen und gesegnet: 1Mo 1,28 Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan.

...dass aber der Mensch auch als verantwortliches Wesen geschaffen wurde, sind sich leider viele Menschen viel weniger bewusst.

Grüsse Taube
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon Oli4 » Mo 3. Jan 2011, 08:51

Was hat das Bild (und damit der Thread) mit CHRISTEN zu tun ??
Und übrigens muss man nicht aus Europa hinausgehen um solche Bilder noch antreffen zu können.
Ist halt auch eine Frage der Sichtweise.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Mo 3. Jan 2011, 10:23

@Columba
Was für Höhle? Glaubst du an Höhlenmenschen? :lol:
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon lionne » Mo 3. Jan 2011, 12:27

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon blakki » Mo 3. Jan 2011, 16:15

Dazu passt: :P
"Die Schöpfungslüge" von R.Dawkins

Jetzt könnt ihr auf mich einschlagen... :D
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 21:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon doro » Mo 3. Jan 2011, 23:13

Hallo voyager

Ich frage mich, worum es dir genau geht. Findest du, dass es damals besser war? Oder was meinst du genauer? Möchtest du nicht ein paar Worte über die Bilder verlieren? Uns sagen, was du daran besonders interessant findest?

Dass eine Gesellschaft sich verändert scheint mir nur natürlich. Das kann man ja laufend in der gesamten Geschichte überall beobachten.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon ImHermes » Mo 3. Jan 2011, 23:37

voyager hat geschrieben:[...]

So sah es damals aus.
Ich frage mich, wie kann sich eine Gesellschaft so (schnell) verändern?

Hat sich der Islam nicht verändert?

Das ist doch bei jeder Religion gleich... Die Pferde gingen, Autos kamen, die Kleider veränderten sich (auch im Islam, zumindest ist Mohammed hier (ein bisschen weiter unten) anderst gekleidet, wie heute die Muslime, die ich kenen ;) ).

Gruss:
Hermes
Wir sind alle Rohdiamanten die erst durch Schmerz, Trauer und Wut geschliffen werden, um für Gott in dieser Welt glänzen zu können.
Benutzeravatar
ImHermes
Member
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 23. Sep 2009, 20:04
Wohnort: ZH-Oberland

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon sugi » Di 4. Jan 2011, 00:51

Oli4 hat geschrieben:Was hat das Bild (und damit der Thread) mit CHRISTEN zu tun ??

..stimmt, jetzt wo du es sagst!

Was? :D
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon LordAlm » Di 4. Jan 2011, 01:28

sugi hat geschrieben:
Oli4 hat geschrieben:Was hat das Bild (und damit der Thread) mit CHRISTEN zu tun ??

..stimmt, jetzt wo du es sagst!

Was? :D

Das sind doch Muslims, die mit den Kopfbedeckungen!
Mit dem Teufel hat das nichts zu tun, liebes GNU, denn: Wir beschäftigen uns nicht mit dem Teufel und seiner Macht, denn diese wurde am Kreuz von Golgatha gebrochen. LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon Gnu » Di 4. Jan 2011, 04:15

LordAlm hat geschrieben: Das sind doch Muslims, die mit den Kopfbedeckungen!
Mit dem Teufel hat das nichts zu tun, liebes GNU, denn: Wir beschäftigen uns nicht mit dem Teufel und seiner Macht, denn diese wurde am Kreuz von Golgatha gebrochen. LA

Da das Bilder aus Europa von vor mehr als 100 Jahren sind, und nicht etwa aus Spanien, sondern aus Nordeuropa, kann es sich bei den abgebildeten Leuten kaum um mohammedanische Muslime handeln. Oder hast du dich der islamischen Ansicht angeschlossen, dass alle Buchgläubigen Moslems sind? Dann müsste ich dir Recht geben.

Und in meiner Bibel ist immer noch der Fürst dieser Welt der Gott dieser Welt, folglich gibt er dieser Welt den Takt an. Wir (damit meine ich die vom Kreuz) aber sind nicht mehr Teil dieser Welt, sondern nur noch in ihr, auf der Durchreise.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11409
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon LordAlm » Di 4. Jan 2011, 05:14

Liebes GNU,
Eigentlich hat Voyager unsere Milchstrasse bereits verlassen! Ist es ehrlich, bei solchen Themen laufend auf die Zähne beissen zu müssen? LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon ImHermes » Di 4. Jan 2011, 21:03

LordAlm hat geschrieben:Liebes GNU,
Eigentlich hat Voyager unsere Milchstrasse bereits verlassen! Ist es ehrlich, bei solchen Themen laufend auf die Zähne beissen zu müssen? LG LA

Lieber schweigen als irgendetwas mitteilen... ;) Aber ich denke und hoffe, dass er die Fragen die ihm gestellt wurden, auch beantwortet. :roll:

n'Abend:
Hermes
Wir sind alle Rohdiamanten die erst durch Schmerz, Trauer und Wut geschliffen werden, um für Gott in dieser Welt glänzen zu können.
Benutzeravatar
ImHermes
Member
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 23. Sep 2009, 20:04
Wohnort: ZH-Oberland

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Mi 5. Jan 2011, 23:03

Was hat das Bild (und damit der Thread) mit CHRISTEN zu tun ??

Viel.
imagem_maria_k51.gif


DIE KORINTHER / 11. Kapitel: 5
Eine Frau aber, die betet oder prophetisch redet mit unbedecktem Haupt,
die schändet ihr Haupt; denn es ist gerade so, als wäre sie geschoren. 6Will sie sich nicht bedecken, so soll sie sich doch das Haar abschneiden lassen!
Weil es aber für die Frau eine Schande ist, daß sie das Haar abgeschnitten hat oder geschoren ist, soll sie das Haupt bedecken.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon doro » Mi 5. Jan 2011, 23:18

Also geht es dir eigentlich um das Kopftuch in diesem Thread?

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Mi 5. Jan 2011, 23:24

Kopftuch, Kleidung
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Do 6. Jan 2011, 00:39

Hat sich der Islam nicht verändert?

Das ist doch bei jeder Religion gleich... Die Pferde gingen, Autos kamen, die Kleider veränderten sich (auch im Islam, zumindest ist Mohammed hier (ein bisschen weiter unten) anderst gekleidet, wie heute die Muslime, die ich kenen ).

Gruss:
Hermes


Der Islam ist fester als das Christentum. Muslime gibt es verschiedene, Christen unterscheiden sich nicht viel. Die Endzeit oder die verheissene Zeit wird im Islam ganz genau beschrieben, so dass es solche und solche Muslime geben kann.

Autos sind Zeichen Gottes, sie sind kleine Vorzeichen des Endgerichts.

16 - DIE BIENE (an-Nahl)
8. Und (Er erschuf) die Pferde und die Kamele und die Esel, damit ihr auf ihnen reitet, und zum Schmuck. Und Er wird (manches) erschaffen, wovon ihr (heute) nichts wisst.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon Oli4 » Do 6. Jan 2011, 07:28

voyager hat geschrieben:Eine Frau aber, die betet oder prophetisch redet mit unbedecktem Haupt,


Und tschüss all den Häretikern, den Söhnen des Zorns und all denen das alles ziemlich egal sein muss.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon doro » Do 6. Jan 2011, 11:25

Hallo voyager

voyager hat geschrieben:Der Islam ist fester als das Christentum. Muslime gibt es verschiedene, Christen unterscheiden sich nicht viel.

Wie meinst du das genau? Führe das doch bitte noch etwas aus.

Autos sind Zeichen Gottes, sie sind kleine Vorzeichen des Endgerichts.

Das heisst, du steigst in keines?

Und dass es heute Autos gibt, ist ja nicht nur in christlichen, bzw. westlichen Gesellschaften so.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon SunFox » Do 6. Jan 2011, 11:31

doro hat geschrieben:
voyager hat geschrieben:Autos sind Zeichen Gottes, sie sind kleine Vorzeichen des Endgerichts.

Das heisst, du steigst in keines?



Wenn voyager ein gläubiger Muslim wäre, dann müßte er eigentlich ein Pferd, oder ein Kamel nehmen! ;)

Ich frage mich, wie er zu Fahrrädern steht?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon Columba » Do 6. Jan 2011, 11:35

...dann soll voyager zum Christentum konvertieren, um dann zu den Amish People zu gehen!
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon SunFox » Do 6. Jan 2011, 12:00

Columba hat geschrieben:...dann soll voyager zum Christentum konvertieren, um dann zu den Amish People zu gehen!


Lieber Columbus :lol: , ääähhh Columba, die kennt voyager doch wohl garnicht! ;)

voyager hat geschrieben: .... Christen unterscheiden sich nicht viel.


Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon sugi » Do 6. Jan 2011, 14:42

voyager hat geschrieben:Muslime gibt es verschiedene, Christen unterscheiden sich nicht viel.

..da wäre ich mir aber nicht so sicher!!
Weisst du wieviele sich zu den Christen zählen, aber nicht mit dem Glauben und dem Gott
der Bibel etwas zu tun haben?! -Viele!!!

Ich spreche daher eher von Wiedergeborene..!
Christen, gibt es eben viele ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Do 6. Jan 2011, 15:30

Oli4 hat geschrieben:
voyager hat geschrieben:Eine Frau aber, die betet oder prophetisch redet mit unbedecktem Haupt,


Und tschüss all den Häretikern, den Söhnen des Zorns und all denen das alles ziemlich egal sein muss.

Was heisst prophetisch reden?
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Do 6. Jan 2011, 16:36

doro hat geschrieben:Das heisst, du steigst in keines?

Und dass es heute Autos gibt, ist ja nicht nur in christlichen, bzw. westlichen Gesellschaften so.
lg, doro


Wie kommst du darauf?
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon doro » Do 6. Jan 2011, 16:38

Worauf genau? Dass du in keines steigst?
Naja, das glaube ich natürlich nicht wirklich. Aber ich hab dich so verstanden, dass Autos etwas moralisch verwerfliches seien. Hab da aber vielleicht auch viel in deine Worte reingelesen. ;)

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Do 6. Jan 2011, 16:40

SunFox hat geschrieben:Wenn voyager ein gläubiger Muslim wäre, dann müßte er eigentlich ein Pferd, oder ein Kamel nehmen! ;)

Ich frage mich, wie er zu Fahrrädern steht?

Liebe Grüße von SunFox

Das hat nichts mit dem zu tun.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Do 6. Jan 2011, 16:47

doro hat geschrieben:Worauf genau? Dass du in keines steigst?
Naja, das glaube ich natürlich nicht wirklich. Aber ich hab dich so verstanden, dass Autos etwas moralisch verwerfliches seien. Hab da aber vielleicht auch viel in deine Worte reingelesen. ;)

lg, doro

Das hast du dir nur eingebildet.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon doro » Do 6. Jan 2011, 16:48

Nun ja... Es ging dir hier ja ursprünglich darum, dass die Kleidung der Christen von vor 100 Jahren besser war als die heutige. Oder habe ich das auch falsch interpretiert?

Und wenn du da dann die Autos ins Spiel bringst, liegt die Vermutung nicht total fern, dass diese in dem Fall auch negativ besetzt sein müssten. ;)

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Do 6. Jan 2011, 16:50

SunFox hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:...dann soll voyager zum Christentum konvertieren, um dann zu den Amish People zu gehen!


Lieber Columbus :lol: , ääähhh Columba, die kennt voyager doch wohl garnicht! ;)

voyager hat geschrieben: .... Christen unterscheiden sich nicht viel.


Liebe Grüße von SunFox

die kenne ich schon. :jump:
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Do 6. Jan 2011, 16:57

doro hat geschrieben:Nun ja... Es ging dir hier ja ursprünglich darum, dass die Kleidung der Christen von vor 100 Jahren besser war als die heutige. Oder habe ich das auch falsch interpretiert?

Und wenn du da dann die Autos ins Spiel bringst, liegt die Vermutung nicht total fern, dass diese in dem Fall auch negativ besetzt sein müssten. ;)

lg, doro

Ich habe sie nicht ins Spiel gebracht. :?

Oder das
Christen ohne Kopftuch und Muslime im türkischen Reich, Mostar (Bosnien) 1916
slide62f.jpg

srednja_ulica_1916.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon doro » Do 6. Jan 2011, 21:54

Hallo voyager

Stimmt, Hermes hat sie zuerst erwähnt. Doch die Art, wie du reagiert hast darauf, liess vermuten, dass du sie nicht sooo toll findest. Aber sorry, wenn dem gar nicht so ist.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon ImHermes » Do 6. Jan 2011, 22:39

doro hat geschrieben:Hallo voyager

Stimmt, Hermes hat sie zuerst erwähnt. Doch die Art, wie du reagiert hast darauf, liess vermuten, dass du sie nicht sooo toll findest. Aber sorry, wenn dem gar nicht so ist.

lg, doro

Ja, jetzt bin ich wider de Buhmaa :mrgreen:

voyager hat geschrieben:Der Islam ist fester als das Christentum. Muslime gibt es verschiedene, Christen unterscheiden sich nicht viel. Die Endzeit oder die verheissene Zeit wird im Islam ganz genau beschrieben, so dass es solche und solche Muslime geben kann.

Autos sind Zeichen Gottes, sie sind kleine Vorzeichen des Endgerichts.
[...]

Wieso ist der ISlam fester? Und wenn dass, so ist, warum gibt es dann verschieden Muslime?

Dabei gibt es ja auch ganz verscheiden Christen - das lernt man hier in diesem Forum doch ganz schell, wenn man die doch teilweise ziemlich verscheidene Meinungen liest :P

Gruss:
Hermes
Wir sind alle Rohdiamanten die erst durch Schmerz, Trauer und Wut geschliffen werden, um für Gott in dieser Welt glänzen zu können.
Benutzeravatar
ImHermes
Member
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 23. Sep 2009, 20:04
Wohnort: ZH-Oberland

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon doro » Fr 7. Jan 2011, 00:27

ImHermes hat geschrieben:
doro hat geschrieben:Hallo voyager

Stimmt, Hermes hat sie zuerst erwähnt. Doch die Art, wie du reagiert hast darauf, liess vermuten, dass du sie nicht sooo toll findest. Aber sorry, wenn dem gar nicht so ist.

lg, doro

Ja, jetzt bin ich wider de Buhmaa :mrgreen:

Scheint so. :mrgreen:
Also, ich will ihn nicht sein. :D

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Mo 10. Jan 2011, 21:37

doro hat geschrieben:Hallo voyager

Stimmt, Hermes hat sie zuerst erwähnt. Doch die Art, wie du reagiert hast darauf, liess vermuten, dass du sie nicht sooo toll findest. Aber sorry, wenn dem gar nicht so ist.

lg, doro

Autos? Also ich finde sie nicht so toll wenn sie die Umwelt zerstören.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon Grasy » Di 11. Jan 2011, 18:43

voyager hat geschrieben:
Autos? Also ich finde sie nicht so toll wenn sie die Umwelt zerstören.


Ich sehe das auch nicht nur mit Freudenstränen. Autos sind eine Erfindung die eigentlich ständig, und darauf kann man sich im Grunde schon ziemlich sicher verlassen, Menschen umbringen. Dafür wurden sie nicht gemacht und man versucht es durch Gesetze einzugrenzen - lebt aber doch im Bewusstsein daß es niemals schadlos funktioniert. Tiere mähen wir nicht nur mit dem Auto nieder und lassen die kleineren auf der Windschutzscheibe verwesen sondern die müssen ohnehin sterben zu unserer Nahrung. Die perfekte Welt wär's ohne Autos also auch kaum. Und andererseits würde eine Welt mit so vielen Menschen alternativ überhaupt noch ohne Autos, Flugzeuge, Schiffe usw. funktionieren? Wir schieben viele Tonnen an Nahrung und Gütern hin und her. Wären wir alle nur in unserem Dorf daß uns auch ernährt gäb's diese Notwendigkeit vielleicht nicht zwangsläufig. Nur sind die meisten von uns schon in den gesellschaftlichen Begebenheiten aufgewachsen und wurden gar nicht gefragt ob sie Auto usw. gut oder schlecht finden oder nicht. Auch wenn Autos die Umwelt zerstören und noch viele Menschen töten werden, wenn man sie einfach mal eben wegnimmt würde vermutlich ein ziemliches Chaos ausbrechen und vermutlich auch so einiges zerstört. Wir hätten dann, konsequent bis in alle Einzelheiten weiter gedacht auch ziemlich sicher weder Schokolade (ist freilich zu verkraften) noch würden wir uns hier im Forum schreiben (ist auch zu verkraften - also alle die hier nicht mitlesen...). Gab's da nicht mal den Fall wo die Geburtenrate angestiegen ist als in 'ner Großstadt der Strom ausgefallen ist? Oder war das nur eine nette Geschichte? So oder so. Ich weiß nicht ob die Spielekonsole immer so das beste ist woran man rumspielen kann und ob wir so im tiefsten unseres Wesen wirklich durch all das moderne Zeug (das ich durchaus gerne nutze) glücklicher sind als Menschen von damals. Und andererseits fände ich ein Raumschiff um die Galaxie zu bereisen wirklich, wirklich toll.


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 20:36

Re: Christen vor 100 und mehr Jahren

Beitragvon voyager » Di 11. Jan 2011, 23:58

SunFox hat geschrieben:
Wenn voyager ein gläubiger Muslim wäre, dann müßte er eigentlich ein Pferd, oder ein Kamel nehmen!

Ich frage mich, wie er zu Fahrrädern steht?

Liebe Grüße von SunFox

Wie gesagt, ihr habt nur Vorstellungen, Auto ist nichts schlechtes im Quran und Treibstoff ist etwas anderes.

An-Nahl - Die Biene
16.8. Und (Er erschuf) die Pferde und die Kamele und die Esel, damit ihr auf ihnen reitet, und zum Schmuck. Und Er wird (manches) erschaffen, wovon ihr (heute) nichts wisst.

Hier stellt Gott drei Seiner Modelle vor, Pferd, Kamel und Esel.
Es gibt auch andere Reittiere wie Elefanten, Ochsen oder Strausse.

Wie erschaft Gott Autos? Damals gab es keine Autos aber es gab Schiffe.

Ya-Sin 36.41. Ein Zeichen für sie ist, dass Wir ihre Nachkommenschaft auf beladenen Schiffen befördern 36.42. Wir erschufen für sie ähnliche Arten (d.h. Schiffe), mit denen sie sich fortbewegen.

Gott erschuf Adam (und Tiere) mit Seiner Hand. Er erschuf Himmel und Erde durch das Wort (Logos). Und Er erschaft auch Autos und Schiffe oder andere Sachen durch Menschen ferngesteuert mit Inspiration.

Reittiere zum Reiten und zum Schmuck
genauso sind Autos zum Fahren und zum Schmuck. (=Und Er wird (manches) erschaffen, wovon ihr (heute) (d.h. vor ca. 1400 Jahren) nichts wisst.) ...hier sind auch Fluggeräte gemeint und die ganze Technologie, weil die Sure heisst die Biene also ein Insekt. Helikopter ist ein Fluggerät, das wie die Libellen Flügel einzeln und unabhängig bewegen können. Alle diese Maschinen erinnern an etwas.
libellenhubschraub_1094871p.jpg


Auserdem sagt noch Gott über die nicht-Muslime folgendes:

Fussilat - Erklärt 41.53. Wir werden Ihnen Unsere Zeichen überall auf Erden und in Ihnen selbst zeigen, bis ihnen deutlich wird, dass dies die Wahrheit ist. Genügt es denn nicht, dass dein Herr Zeuge aller Dinge ist?

Also keine Panik auf Titanic.
:praise:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke
17:67. Wenn euch Unheil auf dem Meer zustößt, fallen euch eure Götzen nicht ein: nur Gottes gedenkt ihr dann. Wenn Er euch rettet und ans Land führt, wendet ihr euch wieder von Ihm ab. Der Mensch verkennt Gottes Gnade.
Benutzeravatar
voyager
Gesperrt
 
Beiträge: 209
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 17:23

Nächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |