HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Unzüchtige der letzten Tage!

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Was hälst Du von Unzucht?

Ist bloss ein sittliches Wort, das mich nicht hindert \´freien Sex\´ zu leben.
28
29%
Lege grossen Wert auf Treue - aber mal rutscht jeder aus, was soll\´s.
23
24%
Lass mir mein Erbrecht an Gottes Reich doch nicht entgehen.
45
47%
 
Abstimmungen insgesamt : 96

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Nataraja » Fr 25. Jul 2003, 22:43

Hi,

So wie es einem Toren schlecht ansteht von der Weisheit zu sprechen, steht es auch einem Ungläubigen schlecht an, von Gottes Wort, das auf Glauben im Glauben beruht, zu sprechen:


Schade, ich bin von Roland disqulifiziert worden, weil ich ja wohl ein Ungläubiger bin...
Aber bedeutet Ungläubiger nicht, dass da einer ist, der nicht Glaubt? Wenn er nicht glaubt, dann weiss er vielleicht. Wow, ich bin ein Wissender und kein Gläubiger! Super.

:D :D :D :D :D :D :D :D :D

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Roland » Sa 26. Jul 2003, 10:45

An alle die Widersprüche in der Bibel finden:

Wenn ihr Widersprüche in der Bibel findet, dann habt ihr das Wort Gottes nicht verstanden. Gott schenkt jedem Menschen, der wirklich mit ganzem Gemüt in der Bibel forscht die nötige Erkenntnis, je nachdem ob sich dieser Mensch nach Gottes Willen verhält, resp. im Glauben bewährt. Man muss sich auch immer wieder auf solche gläubige Menschen stützen, die schon lange fest und untadelig im Glauben stehen, um eine tiefere Erkenntnis zu erhalten. Wer im Glauben alleine vorankommen will, wird scheitern.

Zuerst hört oder liest man ja das Evangelium (man lese einmal den ganzen Römerbrief, der eine kurze Abhandlung des Evangeliums und auch den Unterschied zwischem altem und neuen Bund darstellt); danach (das kann auch viel später sein, falls der Geist Gottes Raum zur Überführung des verdorbenen "ichs" gefunden hat, resp. wenn sich das Herz dieses Menschen nicht dem Wirken des Heiligen Geistes verschliesst) wenn man seine eigene Schuld vor Gott einsieht, bekehrt man sich in Reue zu Jesus Christus und tut Busse. Man übergibt sein Leben Gott. Von diesem Zeitpunkt an ist man ein Kind im Glauben. Je mer man danach dem Geist Gottes folgt, je mehr Erkenntnis schenkt einem Gott. Je mehr man in der Bibel liest, je mehr kennt man Gott. Sünde hält den Gläubigen von der Bibel fern, die Bibel hält den Gläubigen von der Sünde fern. In dieser dämonischen Welt kann ein einzelner Gläubiger nicht bestehen, das heisst er muss sich einer christlichen Gemeinschaft anschliessen. Das ist auch der Wille Gottes. Man muss sich auch von sogenannten "Ältesten" ( das sind Gläubige Menschen die schon lange fest im Glauben stehen und auch nur für das Evangelium leben und untadelig sind) unterrichten lassen, das ist auch der Wille Gottes. Wer als Gläubiger alleine durch diese Welt ziehen will, wird von Satan wieder zurückgerissen. Nur durch die Gemeinde finden wir den nötigen Halt. Jedoch in der Bibel lesen und sich dem Willen Gottes unterstellen muss jeder selbst.
Wenn nun aber die christliche Gemeinde in der man ist, nicht das Wort Gottes sondern daran vorbei predigt, dann ist man gezwungen Massnahmen zu ergreifen: ( Mit den Verantwortlichen zu sprechen, zu ermahnen, das Gespräch aufgrund des Wortes Gottes zu suchen; oder aber die Gemeinde zu wechseln, in der man sich wohl fühlt und in der man auch keinen Widerspruch zum eigenen Glaubensleben findet ).

Prüft euch selbst! Der Gott der Bibel ist nicht ein Gott der Widersprüche, sondern ein Gott der alles nach Seinem göttlichen Willen bestimmt hat! Die Bibel lügt nicht. Kein einziges Wort der Bibel ist unnütz. Durch die ganze Heilige Schrift (66 kanonische Bücher), zieht sich ein "gerader Faden" und alle Teile der Bibel passen genau zusammen. Wenn man die ganze Schrift als Summe des Wortes Gottes nehmen muss um Gott zu verstehen, heisst das nicht das man gewisse Aussagen wie im Römerbrief:

Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun. (Röm 1,22-32)

einfach ignorieren resp. umdeuten darf! Diese Aussage ist gewiss nicht bildlich oder symbolisch zu verstehen (im Gegensatz zum Hohelied), sondern ist eine ganz klare wörtliche Aussage von Gott selbst!
Es heisst aber auch dass man nicht einzelne Kapitel aus ihrem Zusammenhang reissen darf, (besonders in den prophetischen Büchern wird das viel getan), sondern eben man muss sich mit dem ganzen Wort Gottes (alle 66 Bücher) beschäftigen!

Zu den "christlichen" Homosexuellen und Lesben die gläubig zum Herrn Jesus kommen:

Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns. (1.Joh 1,9-10).

Segensgruss, Roland
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16


Benutzeravatar
Roland
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 29. Mai 2002, 19:25
Wohnort: Heaven

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Taube » Sa 26. Jul 2003, 11:06

Lieber Roland


Du schreibst zu Deiner Römerstelle:
Diese Aussage ist gewiss nicht bildlich oder symbolisch zu verstehen (im Gegensatz zum Hohelied), sondern ist eine ganz klare wörtliche Aussage von Gott selbst!

Sind das nicht Deine willkürliche Annahmen, dass Du eine Stelle symbolisch verstanden haben willst, andere hingegen nicht?

Zu anderen Fragen von mir im vorletzten Beitrag bist Du noch gar nicht eingegangen. Möchtest Du das nicht auch noch mal machen?


Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Roland » Sa 26. Jul 2003, 11:16

Hallo Taube

Ich weiss beim besten Willen nicht, was Du denn bei der zitierten Stelle im Römerbrief "bildlich oder symbolisch" verstehen willst.

Hinegegen gibt es in den prophetischen Büchern im alten Testament(im Gegensatz zu den Lehrbüchern im Neuen Testament) sehr viele symbolische, bildliche Deutungen, die aber das Wort selbst auch nicht ungültig machen.

Segensgruss, Roland
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16


Benutzeravatar
Roland
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 29. Mai 2002, 19:25
Wohnort: Heaven

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Taube » Sa 26. Jul 2003, 11:24

...aber Du kannst vielleicht auch das Hohelied gleich wörtlich nehmen. ...oder hast Du dann ein Problem mit Sex vor der Ehe?


Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Nataraja » Sa 26. Jul 2003, 17:30

OK, ich habe mir die Disqualifizierung selbst wieder weggemacht und schreibe doch wieder mit:

Die Bibel irrt nicht?
Doch tut sie! Erster Wiederspruch steht schon ganz am Anfang drin: Die Reihenfolge, in der gewisse Sachen (Tiere, Grünzeugs und Menschen) werschaffen sind, wird zweimal in differierenden Reihenfolgen wiedergegeben. Entweder die eine Reihenfolge oder die andere, aber niemals beide zugleich (Satz vom ausgeschlossenen Dritten).
Was ist bildlich und was ist nicht bildlich zu nehmen? Die Bibel gibt leider keine Gebrauchsanweisung mit. Und die vielen Heiligen Geister, die die Gläubigen inspirieren die Bibel auszulegen sind hier leider auch nicht einmütig. Was denn nun...?
Sex vor der Ehe: Was ist daran das Verbrechen? Also am Mord leuchtet es mir ein, denn da nehme ich etwas, was mir nicht gehört, oder ich greife in ein Leben in so starker Weise ein, dass mir dieser Eingriff eigentlich gar nicht zusteht. Beim Diebstahl ist es mir auch klar: Auch hier nehme ich etwas, was mir nicht gehört. Aber beim Sex vor der Ehe: Wo liegt da das Verbrechen? Und bitte jetzt keine Antwort nach dem Motto: Gott will das nicht. Ich frage hier nach dem Schaden, der auftritt, wenn ich Sex vor der Ehe habe.
Ist dieses Ge- oder Verbot vielleicht nur kulturell gefärbt? Gehört dieses Verbot vielleicht noch zum alten Bund? Dann muß es einen Christen ja eh nicht mehr stören.
Und dann noch etwas persönliches an dich lieber Roland: Was du hier von dir gegeben hast ist deine ganz persönliche Meinung, es ist nicht die Meinung Gottes, sondern dein Verständnis von dem, was du als Gottes Meinung hältst. Es gibt andere Christen, deren Verständnis von deinem abweicht, und die dennoch meinen, dass sie Gottes Meinung oder Gottes Willen von sich geben.
Sind wir Menschen überhaupt in der Lage, Gottes Willen zu hundert Prozent zu erfassen und diesen dann auch umzusetzen? Ich denke das ist schwer.

So long

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Pumi » Sa 26. Jul 2003, 19:31

Original von Nataraja
Sind wir Menschen überhaupt in der Lage, Gottes Willen zu hundert Prozent zu erfassen und diesen dann auch umzusetzen? Ich denke das ist schwer.

Oooch, hier im Forum gibt´s einige, die das können; kein Problem! :roll:

Ansonsten vorbehaltlose Zustimmung zu deinem Beitrag.
Danke, Pumi
Gott hat uns tüchtig gemacht zu Dienern des neuen Bundes,
nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.
Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig
2.Korinther 3,6
Benutzeravatar
Pumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1864
Registriert: Do 10. Okt 2002, 19:16
Wohnort: www.pumi.net

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Scardanelli » Sa 26. Jul 2003, 20:07

Wenn ihr Widersprüche in der Bibel findet, dann habt ihr das Wort Gottes nicht verstanden.
Wer so etwas behauptet, der weiß nicht, was ein Widerspruch ist.
Je mehr man in der Bibel liest, je mehr kennt man Gott.
Nein! Je mehr man in der Bibel ließt, desto gewisser wird man über die Ungereimtheiten der Christen.
Sünde hält den Gläubigen von der Bibel fern, die Bibel hält den Gläubigen von der Sünde fern.
Also bin ich ohne Sünde??? Ich kann nur jedem empfehlen, vor einer Bekehrung mit dem AT komplett zu beginnen und dann zuzusehen.
Wer als Gläubiger alleine durch diese Welt ziehen will, wird von Satan wieder zurückgerissen.
Und hier ist er wieder, der Gehilfe Gottes.
Der Gott der Bibel ist nicht ein Gott der Widersprüche, sondern ein Gott der alles nach Seinem göttlichen Willen bestimmt hat!
Über die Bibel kann jeder leicht selbst urteilen, aber über Gott nicht. Bist du hier angetreten, Gott zu bestimmen?
Durch die ganze Heilige Schrift (66 kanonische Bücher), zieht sich ein "gerader Faden" und alle Teile der Bibel passen genau zusammen.
Das hängt vom Beobachter ab, wenn er einigermaßen Alkohol oder ähnliches intus hat, wird er einen geraden roten Faden vorfinden.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Nataraja » Sa 26. Jul 2003, 21:07

Hi Scardanelli,

einen geraden roten Faden mit Alkohol intus? Gerade? Und vor allem rot.
Also bei mir ist dieser Faden immer schwarz und sehr merkwürdig geformt. (Hinterher stelle ich dann immer fest, dass ich den Roten Faden mit meiner Katze verwechselt habe)
[ALIGN=center]:D :D :D :D :D :D :D :D :D[/ALIGN]

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Nataraja » Sa 26. Jul 2003, 21:10

Ich habe s ja erst jetzt gelesen: Eine Ordnung ist es, die da der Gott will.
Ja lieber Roland, diese Sicht ist sicher sehr richtig, aber leider eine sehr antike, oder besser mittelalterliche Sicht. Seit der Neuzeit haben wir diese Ordnung nicht mehr.
Aber seis drum, ich bin ja eh nur ein Heide, und habe somit keine rechte, mir anmassen zu wollen, zu wissen, was in deinem Heiligen Buch steht, denn ich bin ja ein Wissender und nicht so wie du ein Gläubiger ;)

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Nataraja » Sa 26. Jul 2003, 21:17

Hi Pumi,

Ansonsten vorbehaltlose Zustimmung zu deinem Beitrag.


Vielen Dank!

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Taube » So 27. Jul 2003, 18:42

Original von Roland
An alle die Widersprüche in der Bibel finden:

Zu den "christlichen" Homosexuellen und Lesben die gläubig zum Herrn Jesus kommen:




Roland, was sind jetzt "christliche" Homosexuelle? Die Anführungszeichen irritieren mich. Kannst Du mir die mal erklären?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Nataraja » So 27. Jul 2003, 23:11

Naja, bedeuten die Anführungszeichen nicht, dass hier schon abgeurteilt wurde? Denn es kann keine christlichen Homosexuellen geben, denn sie sind dem Herrn ein Greuel.

Gruß

Nataraja

...der sich immer wieder freut, wenn die Menschen dem Herrgott im Urteilen die Arbeit abnehmen, denn dies ist das deutlichste Zeichen, dass diese Menschen nicht Jesus nachfolgen!
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Umschreibung christlicher Homosexueller

Beitragvon Kaleb » Mo 28. Jul 2003, 17:25

Obwohl eigentlich ein Paradoxon in sich, könnte man folgende Definition angeben:

Ein Mensch, der die Homosexualität auslebte, sich zu Jesus bekannte, um Befreiung seiner Sünden und Laster betete und nun ein gerettetes Wesen ist. Frei von der sündigen Lust. Denn solange dieser Mensch befreit ist von den homosexuellen Gelüsten und Verfehlungen ist der Eintritt ins Reich Gottes von diesem Aspekt her schon mal nicht verwehrt.
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 08:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Umschreibung christlicher Homosexueller

Beitragvon Wolfi » Mo 28. Jul 2003, 20:53

@goblin :
Wie kommst Du dazu, Homosexualität als "sündige Lust" abzutun?- Machst Du dasselbe auch mit der Heterosexualität?- Wenn ja, oh jeh; wenn nein, warum diese Inkonsequenz?! :?
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Umschreibung christlicher Homosexueller

Beitragvon Kaleb » Di 29. Jul 2003, 08:47

Ganz einfach: Es wird einem doch so diktiert, wenn man ein Bisschen durchliest. Oder nicht?

Denn wenn es sinnlos und vergebene Mühe ist zu diskutieren, dann sag ich einfach mal ´ja ja, schon gut, find ich auch´ und denke mir meinen Teil zu dieser ach so schönen Welt und deren alleiniger Wahrheit. :D
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 08:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Roland » Do 31. Jul 2003, 10:35

Hallo Nataraja

Was ist bildlich und was ist nicht bildlich zu nehmen? Die Bibel gibt leider keine Gebrauchsanweisung mit. Und die vielen Heiligen Geister, die die Gläubigen inspirieren die Bibel auszulegen sind hier leider auch nicht einmütig.
Das kommt wohl eher daher, dass es hier im Forum fast nur Namens-"Christen" gibt. Diese haben den Heiligen Geist nicht und können die Schrift auch nicht gut verstehen. ( Geschweige denn die biblische Prophetie ). Sie glauben ja nicht mal den eindeutigen Aussagen des Apostels Paulus, wie sollte Gott ihnen dann eine tiefere Erkenntnis in Seinem Wort schenken wollen?

Ich habe s ja erst jetzt gelesen: Eine Ordnung ist es, die da der Gott will. Ja lieber Roland, diese Sicht ist sicher sehr richtig, aber leider eine sehr antike, oder besser mittelalterliche Sicht. Seit der Neuzeit haben wir diese Ordnung nicht mehr.
Da täuschst Du Dich aber gewaltig. Die Ordnungen Gottes bestehen für immer. Sein Wort vergeht nie, wie auch Christus nie vergehen wird. Alles wird auf dieser Welt wird vergehen, aber Jesus Christus wird sogar für alle sichtbar sehr bald wiederkommen. Die Bibel passt sich eben nicht der Moderne dieser Zeit an, sondern sie ist die stetige Wahrheit. Wenn sich die Menschen vor allem in der heutigen Zeit wieder davon abwenden und ihren eigenen Weg gehen, dann entspricht das ganz klar der biblischen Prophetie; denn bevor Christus wiederkommt, muss zuerst der Abfall kommen. Der Abfall der Menschheit vom Worte Gottes und der Verleugnung Seines Sohnes Jesus Christus, der alleinige Weg zum Himmlischen Vater.

Ist dieses Ge- oder Verbot vielleicht nur kulturell gefärbt?
Das Wort Gottes ist für alle Menschen zu allen Zeiten bestimmt und kennt keine Schranken betreffend verschiedenen Kulturen, Rassen oder "ethnischen" Gruppen oder was auch immer die Neuzeit noch für Begriffe verwendet um Menschen in eine Gruppe zu quetschen. Gott kennt kein Ansehen der Person, sondern alleine der Glaube eines Menschen ist es, der vor Gott gerecht macht. Alle Menschen die nicht glauben, können vor Gott nicht als Gerecht gelten und werden im Endgericht abgeurteilt werden, weil sie die heilsbringende Gnade in Jesus Christus nicht angenommen haben. Wenn es irgendwo noch Menschen gibt (es gibt sie sicherlich), die das Evangelium noch nicht gehört haben, dann ist wiederrum Gott, der entscheidet, was nach ihrem Tod geschieht. Die Schrift sagt jedoch eindeutig, dass, wer das Evangelium gehört hat und nicht glaubt, nicht vor Gott bestehen kann. Dieses Forum ist allerdings nicht die geeignete Plattform um das Evangelium weiterzugeben, denn wie gesagt, es gibt zu viele Ungläubige "Christen" in diesem Forum. Diese stiften eher Verwirrung als das sie zum Kreuz hinweisen.

Sind wir Menschen überhaupt in der Lage, Gottes Willen zu hundert Prozent zu erfassen und diesen dann auch umzusetzen? Ich denke das ist schwer.
Da gebe ich Dir zum Teil recht. Den Willen Gottes zu erfassen ist mit dem täglichen Gebet des Gläubigen und dem betenden Bibellesen nicht sehr schwer; jedoch das Umsetzen geht eben nur durch das Wirken des Heiligen Geistes. Schliesslich muss man auch den Willen haben, Jesus zu folgen; nur durch eine Scheinfrömmigkeit erreicht man da gar nichts. Aber erst braucht man eben die Einsicht der eigenen Verdorbenheit.

Warum willst du mit Gott hadern, weil er auf Menschenworte nicht Antwort gibt? Denn auf eine Weise redet Gott und auf eine zweite; nur beachtet man´s nicht. ( Hiob 33,13-14 )

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16


Benutzeravatar
Roland
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 29. Mai 2002, 19:25
Wohnort: Heaven

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Roland » Do 31. Jul 2003, 10:36

Für alle Menschen (auch für mich)

«Es bleibe vielmehr also, daß Gott sei wahrhaftig und alle Menschen Lügner.»
Römer 3, 4

Das ist ein hartes Wort! Wenn ein Kindlein geboren wird, dann sagt man, es habe «das Licht der Welt erblickt». In Wirklichkeit aber sieht das Kind das Irrlicht dieser Welt. Das Licht, das von Menschen ausgeht, ist ein Irrlicht. Nur wer in Jesus Christus lebt, hat «das Licht» und ist selbst ein Licht der Welt. Dann ist eine Täuschung unmöglich. Wenn man in der Dunkelheit Auto fährt und plötzlich am Straßenrand die weißen Pfähle mit den kleinen «Lichtern» sieht, kann man einer Täuschung unterliegen. So sagte einmal jemand im Auto zu mir: «Wie gut ist das beleuchtet.» Ich erwiderte: «Nein, das ist nur Schein. Die Pfähle leuchten nur, solange sie von Autoscheinwerfern beleuchtet werden.» Sonderbar, aber auch erschütternd, wie viele Gläubige nur dann ein Licht sind, wenn sie sich im Lichte anderer sonnen. Das ist die Ursache des Schiffbruchs von vielen, die wohl glauben und doch innerlich immer wieder unterliegen und rückfällig werden. Woher kommt das? Weil sie keine wirkliche Lebensverbindung mit dem Herrn Jesus Christus haben! Wenn du von Erfahrungen und Erlebnissen anderer Gläubigen zehren mußt, wird es in dir finster bleiben. Liegt hier deine Not? Blicke auf Jesus, laß Sein Licht durch dich hindurchleuchten, indem du dich ganz persönlich auf Ihn verläßt!

Quelle: http://web.mnr.ch/andacht/31-07.htm
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16


Benutzeravatar
Roland
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 29. Mai 2002, 19:25
Wohnort: Heaven

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Taube » Do 31. Jul 2003, 11:28

Original von Roland
...
Das kommt wohl eher daher, dass es hier im Forum fast nur Namens-"Christen" gibt.
...
...hast Du denn dafür genauere Umfrageergebnisse oder ist das einfach so eine Vermutung? ;)


Gruss

Taube

Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Los Tioz 2000 » Do 31. Jul 2003, 11:44

Original von Roland
Das kommt wohl eher daher, dass es hier im Forum fast nur Namens-"Christen" gibt. Diese haben den Heiligen Geist nicht und können die Schrift auch nicht gut verstehen. ( Geschweige denn die biblische Prophetie ). Sie glauben ja nicht mal den eindeutigen Aussagen des Apostels Paulus, wie sollte Gott ihnen dann eine tiefere Erkenntnis in Seinem Wort schenken wollen?


Gott sei Dank hast du den HL ja gefunden!
Los Tioz 2000
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 246
Registriert: Mi 12. Mär 2003, 12:40

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Lindy de Mer » Do 31. Jul 2003, 11:53

Lieber Roland,

eine sehr eindeutige Aussage von Paulus ist folgende:

"die Frau wird aber gerettet werden
durch das Kindergebären..." 1.Tim.2,15

vielleicht sollten sich Christen einmal über diese
Aussage des Paulus Gedanken machen...?
Denn, von Jesu Schuldopfer sind hiernach alle Frauen
ausgeschlossen, bzw. sie können sich sogar selbst
erretten, wenn Paulus absolute Wahrheit spricht...

Zuviel zur Eindeutigkeit und Wahrheit.

Alles Liebe
Lindy
Gott ist Liebe und Jeder, der liebt, gehört zur Familie Gottes

bitte beachten:worte in grossbuchstaben bedeuten bei mir nur ernste betonung
Lindy de Mer
Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Fr 8. Nov 2002, 22:33
Wohnort: aus Mirabilien

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Roland » Do 31. Jul 2003, 23:56

Hallo Lindy

eine sehr eindeutige Aussage von Paulus ist folgende:
"die Frau wird aber gerettet werden
durch das Kindergebären..." 1.Tim.2,15
vielleicht sollten sich Christen einmal über diese
Aussage des Paulus Gedanken machen...?
Denn, von Jesu Schuldopfer sind hiernach alle Frauen
ausgeschlossen, bzw. sie können sich sogar selbst
erretten, wenn Paulus absolute Wahrheit spricht...

Aber Lindy, das hättest Du wohl gerne! Du deutest ja die Worte Gottes noch komischer, als ich es mir je geträumt hätte! Mit dieser Einstellung kommst Du wohl mit der Erkenntnis des Wortes Gottes nicht sehr weit. Du schneidest Gott ja das Wort ab, bevor Er zu Ende geredet hat! So geht´s aber nicht. Ich rate Dir, den ganzen Brief an Timotheus nochmals von Anfang bis Ende zu lesen. Oder wenigstens das ganze Kapitel 2. Da erklärt der Apostel Paulus im Brief an Timotheus Kapitel 2 in den Versen 8-15 die von Gott verordnete Ordnung für Männer und Frauen für den Gottesdienst.

In einer meiner obigen Beiträge habe ich erklärt, dass man einzelne Verse des Wortes Gottes nicht aus ihrem Zusammenhang reissen darf, sonst ergibt sich eben genau das, was bei Dir passiert ist: Ein vollkommenes Missverständnis des Wortes Gottes. Glaube mir, Paulus spricht die absolute Wahrheit! Wenn Du nun aber aufgrund Deines Unglaubens schon bei einem Kapitel den Zusammenhang nicht siehst, wie willst Du dann den Zusammenhang der ganzen Heiligen Schrift sehen?

So will ich nun, dass die Männer beten an allen Orten und aufheben heilige Hände ohne Zorn und Zweifel. Desgleichen, dass die Frauen in schicklicher Kleidung sich schmücken mit Anstand und Zucht, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarem Gewand, sondern, wie sich´s ziemt für Frauen, die ihre Frömmigkeit bekunden wollen, mit guten Werken. Eine Frau lerne in der Stille mit aller Unterordnung. Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still. Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva.
Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen. Sie wird aber selig werden dadurch, dass sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung.
(1.Tim 2,8-15)

Paulus spricht hier davon, dass sich die Frau dem Manne unterordnen soll und in der Gemeinde nicht lehre, sondern still sei. Und weil es damals schon "Feministinnen" gab, erklärt Paulus auch wieso. Weil Gott den Adam (Mann) zuerst schuf und erst dann von seinem Gerippe die Eva (Frau).

Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf fallen auf den Menschen, und er schlief ein. Und er nahm eine seiner Rippen und schloss die Stelle mit Fleisch. Und Gott der HERR baute eine Frau aus der Rippe, die er von dem Menschen nahm, und brachte sie zu ihm. Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird sie Männin nennen, weil sie vom Manne genommen ist. (1.Mose 2,21-23).

Danach erklärt Paulus, dass der Adam sich nicht zur Sünde verführen liess, sondern die Frau:

Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten? (1.Mose 3,1).

Weil nun Gott der Frau trotz ihres Vergehens (die Frau sündigte zuerst; liess sich von der Schlange verführen), trotzdem die Gleiche Gnade wie dem Manne zurechnet, und der Apostel Paulus die Gleichstellung von Mann und Frau in der Gnade Gottes klarmachen wollte, sagte er explizit noch, dass die Frau eben trotz allem auch selig werden wird, dadurch, dass sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung.
Tja Lindy, wenn das Wörtchen wenn nicht wär, dann wäre wohl noch so vieles anders.

Segensgruss, Roland
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16


Benutzeravatar
Roland
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 29. Mai 2002, 19:25
Wohnort: Heaven

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Wolfi » Fr 1. Aug 2003, 07:52

@Roland :
Du schaffst es immer wieder, mit Deiner abstrusen Glaubensvorstellung zu überraschen; ebenso überrascht auch Deine überhebliche Einbildung anderen Leuten gegenüber immer wieder auf´s Neue. :roll: Lindy ist wohl eine der wenigen hier vertretenen ChristInnen, wo wir alle (mal abgesehen von Dir) kaum an ihrem tiefen Glauben und der guten Umsetzung in die Realität zweifeln dürften. Aber eben: Roland sieht das mal wieder alles ganz anders... :roll:


In einer meiner obigen Beiträge habe ich erklärt, dass man einzelne Verse des Wortes Gottes nicht aus ihrem Zusammenhang reissen darf, sonst ergibt sich eben genau das, was bei Dir passiert ist: Ein vollkommenes Missverständnis des Wortes Gottes. Glaube mir, Paulus spricht die absolute Wahrheit! Wenn Du nun aber aufgrund Deines Unglaubens schon bei einem Kapitel den Zusammenhang nicht siehst, wie willst Du dann den Zusammenhang der ganzen Heiligen Schrift sehen?

Und wie willst Du, der Du nicht fähig zu sein scheinst zu abstrahieren, resp. die Worte aus jener Zeit für unsere heutige Zeit zu entschlüsseln, beurteilen können, wer nun einen guten Glauben und wer einen kranken Glauben in sich trägt?! :roll: So ein rückständiges Mann/Frau-Bild wie Du es gerne sehen/haben möchtest, findest Du wohl wirklich nur noch beim Papst und einigen seiner treusten Gefolgsleuten sowie ein paar ewig-gestrigen Macho´s, welche die Frau nie als ebenbürtig betrachten können.
Liebe Frauen: Entschuldigt bitte, dass es immer noch solche Männer gibt! :roll:
Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still.

Dümmer geht´s wohl nümmer?!
Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva.

Aha?- Nun vielleicht liegt darin des Pudel´s Kern: Adam war die Probeausführung und bei der Frau wusste Gott dann schon besser wie... ;)

Paulus spricht hier davon, dass sich die Frau dem Manne unterordnen soll und in der Gemeinde nicht lehre, sondern still sei.

Jaja, das würde Dir so passen! Ich hoffe innigst, dass sich nie eine Frau in Deinem gesponnenen Netz verfangen wird! :P



Weil nun Gott der Frau trotz ihres Vergehens (die Frau sündigte zuerst; liess sich von der Schlange verführen), trotzdem die Gleiche Gnade wie dem Manne zurechnet, und der Apostel Paulus die Gleichstellung von Mann und Frau in der Gnade Gottes klarmachen wollte, sagte er explizit noch, dass die Frau eben trotz allem auch selig werden wird, dadurch, dass sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung.

Sollte dieser ***** Deine ehrliche Überzeugung sein, würde ich Dir aber dringendst eine therapeutische Behandlung empfehlen! Schäm Dich für Deine niedere Einstellung, die Du dem weiblichen Geschlecht entgegen bringst!
Tja Lindy, wenn das Wörtchen wenn nicht wär, dann wäre wohl noch so vieles anders.

Tja, dann stünde es wohl um Deine Gedanken auch etwas anders... :roll:

Segensgruss, Roland
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Florian T » Fr 1. Aug 2003, 10:36

Hallo Roland,

das mit der Sprache ist eine komplizierte Sache. Versuche mal, sinnvoll den Teil mit den Kindern aus dem Satz von Paulus zu streichen. Geht nicht. Also, für Männer gilt, dass sie, wenn sie an Gott glauben gerettet werden, für die Frauen ist das Bekommen von Kindern eine zusätzliche Bedingung.

Florian
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 11:27

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Roland » Fr 1. Aug 2003, 11:44

Hallo Wolfi
Was willst Du denn als Ungläubiger Mensch den Glauben anderer beurteilen wollen? Wenn ich verheiratet wäre, würde ich meine Frau genau so zu lieben versuchen, wie Christus Seine Gemeinde liebt. Aber das kannst Du nicht verstehen, denn Du glaubst nicht an den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs; den Gott der Bibel. Christus ist für mich am Kreuz verblutet; das ist die wahre Liebe, von der Du im Moment nur träumen kannst. Ich hoffe aber sehr, dass Du einmal im Leben zur Besonnenheit kommst, und erkennst, das Du vor Gott nicht einfach tun darfst was Du gerade tun willst, weil auch Du eine verdorbene Natur hast.

Hallo Florian
Der Text mit den Kindern muss man nicht streichen; Paulus betont das Kinder bekommen an erster Stelle, weil es eben für die Frau eine besondere Ehre ist, Kinder zu bekommen (es ist ihr grosser Teil, den sie von Gott zugeteilt bekam und für Gott tun darf, es ist ihre Aufgabe, für die allermeisten Frauen jedenfalls), dabei ist es aber nicht Voraussetzung, Kinder zu bekommen um selig zu werden , (es gibt Frauen, die nicht heiraten und demnach auch keinen Sex haben dürfen; sondern sich ganz Gott widmen; aber das sind meiner Ansicht sehr, sehr wenige) sondern die Voraussetzung ist wie beim Manne eben auch: ...wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung. An erster Stelle geht es aber hier in den Versen 9-15 um das Verhalten der Frau im Gottesdienst und erst an zweiter Stelle wieso es Gottes Ordnung ist, dass sich die Frau dem Manne unterordnen soll, vor allem im Gottesdienst:

"Ebenso sollen die Frauen unauffällig und schlicht gekleidet zum Gottesdienst kommen. Sie sollen sich weder durch ausgefallene Frisuren noch durch kostbaren Schmuck oder irgendwelche Modetorheiten hervortun.
Der wahre Schmuck der Frauen ist es, Gutes zu tun. Damit beweisen sie, daß sie Gott lieben und ehren. Die Frau soll lernen, sich in der Gemeinde unterzuordnen und still zuzuhören. Einer Frau erlaube ich nicht, öffentlich zu lehren oder dem Mann Anweisungen zu geben. Sie soll vielmehr still und zurückhaltend sein. Denn Gott hat zuerst Adam geschaffen, den Mann, und danach Eva, die Frau. Außerdem ließ sich auch nicht Adam von der Schlange verführen, sondern Eva. Sie hat Gottes Gebot übertreten. Doch auch sie wird gerettet werden, wenn sie ihre Aufgabe als Frau und Mutter erfüllt, ihr Vertrauen auf Gott setzt, in seiner Liebe bleibt und bereit ist, seinen Willen zu tun." (HfA-Übersetzung von 1.Tim 2,9-15).

Segensgrüsse, Roland
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16


Benutzeravatar
Roland
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 29. Mai 2002, 19:25
Wohnort: Heaven

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Scardanelli » Fr 1. Aug 2003, 11:48

Roland! Es ist laut Bibel verboten, dass sich Männer von Schlangen verführen lassen sollen. Frauen hingegen werden stets von Schlangen verführt.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Roland » Fr 1. Aug 2003, 11:57

Hallo

"Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und meiden das Böse, das ist Einsicht."
(Hiob 28,28-)


"Wenn es jemandem unter euch an Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der jedermann gern gibt und niemanden schilt; so wird sie ihm gegeben werden."
(Jakobus 1,5)


Segensgrüsse, Roland

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16


Benutzeravatar
Roland
Member
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 29. Mai 2002, 19:25
Wohnort: Heaven

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Florian T » Fr 1. Aug 2003, 12:32

Hallo Roland,

Deine Auffassung deckt sich leider nicht mit dem Text.

Florian
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 11:27

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Rosario » Fr 1. Aug 2003, 18:45

Hallo Lindy und Roland

Hebräer 10, 19


Wir haben also die Zuversicht, Bruder und Schwester, durch das Blut Jesu in das Heiligtum einzutreten. Er hat uns den neuen und lebendigen weg erschlossen durch den Vorhang hindurch, das heisst durch sein Fleisch. Da wir einen Hohenprister haben, der über das Haus Gottes gestellt ist, lass uns mit aufrichtigem Herzen und in voller Gewissheit des Glaubens hintreten, das Herz durch Besprengung greinigt vom schlechten Gewissen und den Leib gewaschen mit reinem Wasser. Lasst uns an dem unverwandelbaren Bekenntnis der Hoffnung festhalten, denn er, der die Verheissung gegeben hat, ist treu. Lasst uns aufeinander achten und uns zur Liebe und guten Taten anspornen. Lasst uns nicht unseren Zusammenkünften fernbleiben, wie es einigen zur Gewohnheit geworden ist, sondern ermuntert einander, und das um so mehr, als ihr seht, das der Tag naht.


KOMME REICH GOTTES GESCHEHE WILLE GOTTES

Aus Vielen Eins
Rosario
Power Member
 
Beiträge: 676
Registriert: Sa 26. Jul 2003, 20:07

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Bernd » Do 7. Aug 2003, 11:35

Wow hier gehts ja richtig ab.

Ich möchte Rolund bestärken....Du bist absolut auf den richtigen Weg. Finde es gut, wenn Du die Dinge klar ansprichst....auch dann, wenn sie unangenehm sind. Vielleicht solltest Du aber auch manchmal deine Argumentationsart an die Leute anpassen, um sie eventuell besser zu erreichen. Aber wie schon gesagt, grundsätzlich hast Du recht.

Nur mal so als Hinweis:
Ich bin jetzt seit guten vier Wochen Christ und dennoch sehe ich die Wahrheit in Rolands aussagen. Gerade weil ich den HL. Geist bekommen habe. Vorher sah ich auch alles so wie die meisten hier....sobald aber diese Erweckung kommt...ändert sich alles. Darum prüft Euch im Glauben. Denn die Gefahr ist von dieser Erkenntnis wegzukommen, bzw. den HL. Geist zur Seite zu schieben.

Es ist übrigens sehr interessant die Offenbarung zu lesen und die Mahnungen an die Gemeinden. Exemplarisch (offb 2,19-23):
Ich kenne deine Werke und deine Liebe und deinen Glauben und deinen Dienst und dein Ausharren und weiß, daß deine letzten Werke mehr sind als die ersten. 20 Aber ich habe gegen dich, daß du das Weib Isebel gewähren läßt, die sich eine Prophetin nennt und meine Knechte lehrt und verführt, Unzucht zu treiben und Götzenopfer zu essen. 21 Und ich gab ihr Zeit, damit sie Buße tue, und sie will nicht Buße tun von ihrer Unzucht. 22 Siehe, ich werfe sie aufs Bett und die, welche Ehebruch mit ihr treiben, in große Bedrängnis, wenn sie nicht Buße tun von ihren Werken. 23 Und ihre Kinder werde ich mit dem Tod töten, und alle Gemeinden werden erkennen, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht; und ich werde euch einem jeden nach euren Werken geben.

Ich finde diese Stelle fasst diese Diskussion sehr gut zusammen. Zum einen kennt Gott Eure Liebe, Euren Glauben und Euren Dienst an Ihm, aber da gibt es eben das Problem der Unzucht..... Die Gemeinde denkt, dies wäre OK. IST ES ABER NICHT!!!

Gottes Segen und Weisheit
wünscht Euch Bernd

P.S.: Es ist ja nicht so, daß ich mir das zum Spaß ausdenke....und es fällt mir auch nicht immer einfach daran festzuhalten.....das Süsse der Sünde.....aber es ist einfach definitiv so....

Dann bekennt Euch dazu....daß Unzucht Euch wichtiger ist als Jesus.

"Denn alles Fleisch ist wie Gras, alle Herrlichkeit des Menschen wie des Grases Blume. Das Gras verdorrt, seine Blume ist abgefallen."
Benutzeravatar
Bernd
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 7. Jul 2003, 06:41

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Kaleb » Do 7. Aug 2003, 11:54

Original von Bernd
Dann bekennt Euch dazu....daß Unzucht Euch wichtiger ist als Jesus.


Ganz klares Ja!

Nur möchte ich noch folgende Erklärung dazu anfügen:

Die ganzen Argumente von den unterschiedlichen Parteien kann ich gut nachvollziehen und auch verstehen. Es bereitet mir grundsätzlich auch keine Mühe mit christlichen Argumenten mit einem Nicht-Christen zu diskutieren. Denn jeder sieht für sich einen Sinn hinter seinen Aussagen.

Warum habe ich mich also trotz dem Verständnis für ein ´Ja´ entschieden? Obwohl ich selber sage, dass ein Mensch die Logik Gottes nicht kennen kann, weigere ich mich etas zu akzeptieren, dass gegen meine Intuition, meine Gefühle, meinen Verstand und mein Herz geht.
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 08:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Shadow » Do 7. Aug 2003, 12:13

Bernd: Lass mich die Wahlmöglichkeiten mal abwägen: Jesus... was ist Jesus? Ein Typ, der in einem buch beschrieben wird, von dem einige Menschen behaupten, es enthalte Gottes Wahrheit. Kein mir bekannter Mensch hat Jesus je ausserhalb eines Zustandes gesehen, den ich gerne mit dem eines Kiffers vergleiche. Selbiges gilt für alle audio-visuellen Kontakte. Wir haben da ein Buch, dessen einziger anspruch auf Wahrheit ist, dass es selbst sagt, es enthalte die Wahrheit.

Dazu kommt, dass das Prinzip "Jesus" zu 90% von gesellschaftlichen Losern, geistig sehr kranken und allgemein verwirrten Persönlichkeiten aktiv unterstützt wird (ihr dürft euch selber aussuchen, ob ihr zu den 10% gehört oder nicht).



Dagegen steht die Unzucht. Unzucht macht Spass und birgt, mit entsprechender Vorkehrung nur ein geringes Mass an Gefahren. Unzucht entspannt und macht gesund. Unzucht ist, wenn wir uns ein Vorbild am Tier nehmen, natürlich.

Darum: Unzucht vor! Noch ein Tor! ^^
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 14:38

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Los Tioz 2000 » Do 7. Aug 2003, 12:26

Original von Shadow
Dagegen steht die Unzucht. Unzucht macht Spass und birgt, mit entsprechender Vorkehrung nur ein geringes Mass an Gefahren. Unzucht entspannt und macht gesund. Unzucht ist, wenn wir uns ein Vorbild am Tier nehmen, natürlich.

Darum: Unzucht vor! Noch ein Tor! ^^


*lol*

Hast du heute einen Clown gefrühstückt? :D :D
Los Tioz 2000
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 246
Registriert: Mi 12. Mär 2003, 12:40

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Bernd » Do 7. Aug 2003, 12:43

@Shadow

Hehe...das steht natürlich auch in der Bibel.....das die in der Welt nicht Anerkannten eher zu Gott finden....

Also ich gehöre zu den 10 %. Sehr sicher sogar. Bin cool, intelligent, gut aussehend und könnte sofort mit einer Frau schlafen, wenn ich wollte. Hätte momentan wirklich was sehr konkretes an der Hand. :D Ich weiß Eigenlob stinkt...aber Shadow hat auf dieser Ebene argumentiert... :roll: Bin auch keine Jungfrau mehr usw.

Wenn Du Christ wirst, wirklicher Christ, dann hast Du einfach Deine Gotteserfahrungen. Diese können teilweise relativ subjektiv sein, d.h. Nichtchristen sehen dahinter mehr den Zufall, sie können aber auch äußerst objektiv sein. Habe beides erlebt.

Ferner merkst Du laufend, daß alles stimmt was da drinnen in der Bibel steht. Zum Beispiel die geistige Wiedergeburt durch den heiligen Geist und vieles mehr. Ich bin keinem Guru hinterhergelaufen....ich habe aber durchaus gesucht und gefunden. Indem ich viel gelesen habe. Die Frage ist ja immer mit was man sich zufrieden gibt. Ich hatte alles was die weltliche Welt zu bieten hat....aber zufrieden und ausgeglichen war ich nicht. Jetzt bin ich es.

Noch etwas zum Hl. Geist. Ich habe am Anfang mir gewünscht, daß es nicht stimmt. Ich hatte nämlich keinen Bock auf die z. T. hier erörterten Konsequenzen. Aber man empfängt viel mehr als man gibt....man empfängt die Gnade Gottes. Zudem erfährst Du durch den hl. Geist einen Sinneswandel - die geistige Erweckung - Deine Ziele, Ansichten usw. verändern sich extrem. Ich hätte es auch nicht geglaubt, wenn ich es nicht selbst erlebt hätte. D.h. ich vermisse dies Alles gar nicht. Es ist mir gar nicht mehr wichtig.

Deshalb lebe ich eben nicht schlechter, ganz im Gegenteil. Man wird befreit vom Weltlichem.

Grüsse
Bernd
"Denn alles Fleisch ist wie Gras, alle Herrlichkeit des Menschen wie des Grases Blume. Das Gras verdorrt, seine Blume ist abgefallen."
Benutzeravatar
Bernd
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 7. Jul 2003, 06:41

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Bernd » Do 7. Aug 2003, 12:50

Original von goblin
Obwohl ich selber sage, dass ein Mensch die Logik Gottes nicht kennen kann, weigere ich mich etas zu akzeptieren, dass gegen meine Intuition, meine Gefühle, meinen Verstand und mein Herz geht.


Man kann auch darum beten, die Einsicht und Weisheit zu bekommen um es zu verstehen. Wenn Du es aber gar nicht willst, wirst Du die Einsicht auch nicht von Gott bekommen. Nur wenn es Dein tiefster Wunsch ist, wird Dir Gott diese Bitte erfüllen.

Ich kann teilweise logisch/weltlich argumentieren, wieso diese Gebote Sinn machen. Aber nur bis zu einem bestimmten Grad. Natürlich wird man auch ständig verführt. Aber ich bete dann, da durch zu kommen und letztendlich verlasse ich mich auf die Bibel. Ich vertraue auf Gott. Er weiß, was das Beste für mich ist. Egal ob ich es verstehe oder nicht. Gerade das gehört doch zum Christ sein dazu.... Dein Leben in Gottes Hände zu geben. Er ist der Boss.

Aber es macht für mich auch so Sinn. Unabhängig davon, dass es Gottes Wort ist.

Gruss
Bernd
"Denn alles Fleisch ist wie Gras, alle Herrlichkeit des Menschen wie des Grases Blume. Das Gras verdorrt, seine Blume ist abgefallen."
Benutzeravatar
Bernd
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 7. Jul 2003, 06:41

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Bernd » Do 7. Aug 2003, 12:58

Original von Shadow

Dazu kommt, dass das Prinzip "Jesus" zu 90% von gesellschaftlichen Losern, geistig sehr kranken und allgemein verwirrten Persönlichkeiten aktiv unterstützt wird (ihr dürft euch selber aussuchen, ob ihr zu den 10% gehört oder nicht).



Ich möchte hierauf nochmal eingehen. Das sind schon harte Worte. Meine Antwort oben war nicht ganz korrekt. Ich sagte zwar, dass ich zu den 10 % gehöre, damit gab ich Dir aber indirekt mit Deiner Aussage recht. Das will ich nicht.

In der heutigen Gesellschaft ein Looser zu sein, kann je nachdem durchaus sehr positiv sein. Ferner sind diese Menschen weitaus klüger, denn diese Menschen haben Gott gefunden, ergo sind sie Dir voraus. Was kannst Du dafür, dass Du intelligenter bist wie ein anderer Mensch? Da bist Du nicht besser als irgendeine dumme Tussi, die sich auf Ihre Brüste was einbildet.

Zugegeben, das Gleiche habe ich auch immer gedacht....was sind das nur für komische Leute... die sind doch nur zu schwach mit der Welt klarzukommen. Aber so ist es definitiv nicht.

Aber natürlich hat es eine bestimmte Logik (deswegen steht es ja auch in der Bibel), daß Leute welche von der Gesellschaft geächtet werden eher darüber nachdenken was denn alles falsch läuft und dies nicht alles sein kann.

Gruss
Bernd

"Denn alles Fleisch ist wie Gras, alle Herrlichkeit des Menschen wie des Grases Blume. Das Gras verdorrt, seine Blume ist abgefallen."
Benutzeravatar
Bernd
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 7. Jul 2003, 06:41

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Florian T » Do 7. Aug 2003, 13:08

Hallo,

was ist jetzt mit den schwulen Christen, die auch von sich sagen, den heiligen Geist zu haben??

Florian
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 11:27

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Shadow » Do 7. Aug 2003, 13:17

Bernd: Unpraktisch ist bei deiner sehr schönen ausführung nur das eine: Welcher Christ teilt deine Ansichten? Und wie lange hält deine rede der Prüfung stand? Nicht unserer Prüfung, sondern der Prüfung Gottes? Lebst du nach der Bergpredigt? Lebst du nach dem alten Testament? Ja, nein, teilweise?

Im Übrigen bewerte ich einen Menschen nciht nach Aussehen oder Intelligenz. Ich bewerte ihn nach Charakter. Charakter sich selbst hinterfragen zu können. Um Verzeihung bitten zu können. Ich gebe zu, die Schreiber in diesem Forum sind sicher nciht repräsentativ. Darum habe ich gesagt "aktive" Christen. Die passiven Christen, die einfach glauben, weil sie nie auf die Idee gekommen sind es nicht zu tun, schliesse ich einfach aus. Das ist der grösste Teil der schweizer Bevölkerung! Vom Rest, von den Hardcore Christen nämlich, kenne ich nur sehr wenige, die ich als angenehme Personen bezeichnen könnte. Manche muss ich einfach in die Ecke "Unzurechnungsfähig" stellen bei der Menge an geistigen Fäkalien, die sie hier türmen.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 14:38

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Scardanelli » Do 7. Aug 2003, 13:31

Hallo Bernd,
es ist schön, wenn ein Mensch den Weg zum Licht gefunden hat und wenn er sich ganz klar an einer Sache machen kann, die er als wahr erkannt hat.
Ferner merkst Du laufend, daß alles stimmt was da drinnen in der Bibel steht.
Und so hast du auch für dich ganz praktisch erfahren, welche Auswirkungen es hat, wenn man beginnt, Schätze im Himmel zu sammeln und auf die irdischen materiellen Dinge zu verzichten. Alles herzugeben, wie es Jesus sagt und nur mit dem Gewand auf der Haut loszuziehen und von aller materiellen Last unbeschwert zu sein, denn dieses ist nach Jesus vergänglich. Dies ist die Wahrheit der Bibel, die Wahrheit der Worte Jesus und wer sagen kann, es ist alles wahr, dann hat er es wohl am eigenen Leib so erfahren, halt aus der Praxis.
Ich vertraue auf Gott. Er weiß, was das Beste für mich ist. Egal ob ich es verstehe oder nicht
Und so hast du es sicher nicht verstanden, warum du nun alles Materielle von dir lassen musst, aber dein Vertrauen in Gott war eben größer, als dein Verstand, denn unser Verstand sagt, dass man besser selbst für sein Leben sorgen muss. Du hast also die größte Hochachtung von mir und sollst mir ein Vorbild sein.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: Unzucht der letzten Tage!

Beitragvon Kaleb » Do 7. Aug 2003, 14:08

Original von Bernd
Wenn Du Christ wirst, wirklicher Christ, dann hast Du einfach Deine Gotteserfahrungen. Diese können teilweise relativ subjektiv sein, d.h. Nichtchristen sehen dahinter mehr den Zufall, sie können aber auch äußerst objektiv sein . Habe beides erlebt.


Bevor ich mich hier wiedermal einklinke.... Mit was steht der fett gedruckte Teil in Beziehung? Gotteserfahrungen oder Nichtchristen? Wäre noch von Bedeutung. :D
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 08:54
Wohnort: St. Gallen

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |