HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Alles Chaos oder was? Für Beiträge, die sonst nirgends hineinpassen.

Moderator: firebird

Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon eddy » Di 13. Feb 2018, 20:59

Hallo,
ich habe im Januar diese 10tägigen kontemplativen Exerzitien mit dem Herzensgebet mitgemacht, nach dem "Grieser Weg".
edit
Naja, und bin eigentlich begeistert :)
Endlich mal eine konkrete christliche Spiritualität, in einem intensiven Rahmen gestaltet! Bisher dachte ich immer, die Buddhisten hätten die besten praktischen Konzepte, musste mich hier aber eines besseren belehren lassen. Zwar meditiert man "nur" 5 Stunden am Tag, dafür hat man aber wirklich eine intensive Betreuung, jeden Tag findet ein Gespräch statt - im Grunde wie eine integrierte Psychotherapie. Einmal bringt dich die Praxis in Kontakt mit deinem Unterbewussten und Ego-Strukturen, und dann kann im persönlichen Gespräch mit dem erfahrenen "Exerzitienmeister" auch viel passieren... Wirklich gut!
Außerdem bekommen Worte wie "Erlösung", die im gewöhnlich erfahrenen Gottesdienst etwas floskelhaftes haben, in so einem Kurs eine sehr konkrete persönliche Bedeutung.
Noch überraschter war ich, als ich gesehen habe dass sich daraus bereits ein richtiges Netzwerk entwickelt hat, was mir bisher verborgen geblieben ist:
edit
Auch in die Schweiz ist das schon ein wenig vorgedrungen, aber überwiegend in Österreich und Deutschland.
Also, wer auf der Suche ist nach einer konkreten christlichen Spiritualität, und natürlich offen ist für einen persönlichen Wandel und auch Leidensbereitschaft mitbringt, dem sei ein solcher Kurs wärmstens empfohlen!

(wollte das eigentlich unter "Christliche Gemeinde" schreiben, hab dafür aber keine Berechtigung)
Zuletzt geändert von kingschild am Mi 14. Feb 2018, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Siehe Forenregeln
eddy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Di 13. Feb 2018, 21:27

Tja. Dazu habe ich immer was hinzu zu fügen.
Und gerade bin ich wieder in dem Land wo ich als junger Mensch nach meditativen Erlebnissen suchte. Weil ich Glauben erleben wollte.
Weil ich mich mit dem Phänomen Meditation schon seit über drei Jahrzehnten beschäftige lässt mich auch christliche Mystik kalt.

Die meditative Trance kann natürlich schöne innere Erlebnisse erzeugen. Aber Meditation ist nirgends in der Bibel empfohlen. Der Wert solcher Erfahrungen ist zweifelhaft.

Und eine der Hauptwurzeln ist der Vielgötterglaube mit Verehrung millionenfacher Götzen. Hier in Kerala sehe ich oft schon beim Ansehen wer Hindu, Christ oder Muslim ist.
Ich sage das jetzt gerade wo heute hier ein grosses Shiva Fest ist. Am Nachmittag sah ich die religiösen Zeremonien mit einem Elefant. Da herrscht ein anderer Geist..
Der Buddhismus ist nur eine Reformation des Hinduismus.
Nur im tibetischen Buddhismus merkt man deutlich die Verstrickung von Meditation und Esoterik. Zudem verlangt die indische Meditation den Glauben an Widergeburt und Erlösung durch Selbstauslöschung. Und jede Esoterik benutzt Meditation und Trance - Techniken. Sie wollen ein höheres Bewusstsein anstreben und zum Übermenschen werden am besten auch gleich mit Psi Kräften ausgestattet werden.

Die Bibel ermahnt zur Nüchternheit. Und fordert keine seltsame Transformation durch Meditation. Da werden Türen aufgetan wovon die meisten keine Vorstellungen haben.

LG otp
Zuletzt geändert von onThePath am Di 13. Feb 2018, 21:52, insgesamt 4-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Di 13. Feb 2018, 21:37

<Kontemplation - Exerzitien - Herzensgebet: Bei all diesen Begriffen läuten bei mir (bereits) die Alarmglöckchen! :)
Es ist irgendwie 'beängstigend', weil immer mehr eine Ausbreitung von Irrlehren (Verführung) in der Gemeinde stattfindet.
Mehr dazu u.U. später...
Gruss lionne
Zuletzt geändert von lionne am Di 13. Feb 2018, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Di 13. Feb 2018, 21:54

Gut formuliert, Lionne.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Di 13. Feb 2018, 21:57

Danke otp! Habe noch das Wort "Verführung" beigefügt; das erscheint mir (auch) wichtig.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon Mariette M. » Mi 14. Feb 2018, 01:14

lionne hat geschrieben: Herzensgebet.... läuten bei mir (bereits) die Alarmglöckchen! :)

Was genau beanstandest Du am Jesusgebet aka Herzensgebet?
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2381
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Mi 14. Feb 2018, 04:01

Möglichkeit der Teilnahme an einer Stunde Yoga oder Qigong

Das zeigt ja schon eine Vermischung.

http://gesundelehre.bplaced.net/files/h ... ation.html

Eine kurze Kritik.
Wenn man in Google Meditation oder Herzensgebet eingibt und Horst Koch, dann findet man Einiges an Kritik.


LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Mi 14. Feb 2018, 11:41

Mariette M. hat geschrieben:
lionne hat geschrieben: Herzensgebet.... läuten bei mir (bereits) die Alarmglöckchen! :)

Was genau beanstandest Du am Jesusgebet aka Herzensgebet?

In vielen Aspekten zu viel Ähnlichkeit mit TM™.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon eddy » Mi 14. Feb 2018, 13:00

Bin jetzt ein wenig erstaunt über die Antworten.
Erstmal gehen Exerzitien auf Ignatius von Loyola zurück.
Dass es Ähnlichkeiten mit östlichen Meditationen geben mag, ist an und für sich noch kein Kritikpunkt. Ich denke, es mag viele Philosophien oder Religionen geben, aber nur eine Psychologie. Die Frage ist doch letztendlich, wie verändert/entwickelt/wächst ein Mensch? Da würde ich grundsätzlich zwei Punkte anführen.
Einmal durch das Bewusstmachen des Unbewussten. Wir alle haben gut verschlossene Türen in uns. Depression zB ist doch nichts anderes als niedergedrückte Emotionen, die aus welchem Grund auch immer nicht sein durften. Wir haben Verletzungen aus der Kindheit davongetragen, usw. - und all das will "erlöst" werden. Natürlich ist das unangenehm, weil eine Bewusstwerdung nur durch ein bewusstes Wiedererfahren des Schmerzlichen erfolgen kann. Sagt doch, wie könnte man "sein Kreuz tragen" konkreter und tiefer erleben als in solch intensiven Exerzitien?
Als zweiten Punkt will ich bei der Entwicklung das Offenlegen von Ego-Strukturen anführen. Das, was uns ebenso viel Leid beschert wie zB unbewusste Ängste, ist unsere Ichhaftigkeit. Darunter versteht man, dass wir die Welt und uns selbst durch eine subjektive, durch unsere eigene Sicht verzerrende Brille wahrnehmen. Auch das bringt allerhand Probleme mit sich...
Ich finde, bevor man das kritisiert, sollte man einfach mal sowas mitgemacht haben. 10 Tage sind nicht die Welt, und den Namen Mariens oder Jesu Christi zu wiederholen macht aus einem Christen mit Sicherheit noch keinen Ketzer ;)
eddy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Mi 14. Feb 2018, 13:35

eddy hat geschrieben:Ich finde, bevor man das kritisiert, sollte man einfach mal sowas mitgemacht haben. 10 Tage sind nicht die Welt, und den Namen Mariens oder Jesu Christi zu wiederholen macht aus einem Christen mit Sicherheit noch keinen Ketzer ;)

Das ist nun aber gar keine Causa, was du da anbringst! :roll:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Mi 14. Feb 2018, 13:58

Eddi

Ich spüre schon lange den Trancezuständen nach und ihren Wirkungen. Wenn es Veränderungen in der Psyche durch künstliche Übungen gibt wie die Meditation, dann sind es wahrscheinlich keine harmlosen Veränderungen.
Das nachzuweisen ist schwierig. Weil die Veränderungen ja beurteilt werden müssen. Viele Trancezustände öffnen ja den Menschen für Beeinflussungen durch Geistwesen.
Das mag Derjenige nur als Hochgefühl erleben oder als Inspiration oder als inneres Sprechen. Aber da ist keine Sicherheit dass dies Gott ist.
LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon jes_25913 » Mi 14. Feb 2018, 14:47

eddy hat geschrieben:Bin jetzt ein wenig erstaunt über die Antworten.


Lieber eddy,
ich sehe, dass Du auf dem richtigen Weg bist. Lass Dich durch die Stimmen hier nicht irre machen. Erlösung gibt es nur wenn es an die Wurzel der eigenen Psyche geht. Das ist in den Freikirchen ungewohnt, und wird deshalb abgelehnt. Man hat auch Angst vor dem eigenen Inneren. So bleibt man an der Oberfläche und hebt immer nur warnend den Finger.

Liebe Grüße,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4448
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Mi 14. Feb 2018, 15:02

jes_25913 hat geschrieben:Erlösung gibt es nur wenn es an die Wurzel der eigenen Psyche geht.

Das deine Kernbotschaft! Damit kann ich nicht übereinstimmen und zwar nicht nur aus christlicher Sicht.

An alle, die solchem Gedankengut anhängen: Na dann, viel Spass (kleines Menschlein) auf der Reise zur (Problem-)Wurzel in der eigenen Psyche. :D
Nur aufpassen, dass man nicht plötzlich 'überschnappt' und ein Fall für die Psychiatrie wird!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon jes_25913 » Mi 14. Feb 2018, 15:15

lionne hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Erlösung gibt es nur wenn es an die Wurzel der eigenen Psyche geht.

Das deine Kernbotschaft! Damit kann ich nicht übereinstimmen und zwar nicht nur aus christlicher Sicht.

An alle, die solchem Gedankengut anhängen: Na dann, viel Spass (kleines Menschlein) auf der Reise zur (Problem-)Wurzel in der eigenen Psyche. :D
Nur aufpassen, dass man nicht plötzlich 'überschnappt' und ein Fall für die Psychiatrie wird!
Gruss lionne


Liebe Lionne
Echter christlicher Glaube ist radikal (radix = Wurzel). Man identifiziert sich mit dem Ewigen und dadurch kommt alles Verborgene des "alten Menschen" ans Licht (Mk 4,22). Dadurch wird man immer heiler (erlöster). Aber mir ist bekannt, dass bei den meisten, die meinen Christen zu sein, alles beim Alten bleibt. Hebr. 4,12 kennt man da nicht.

Liebe Grüße,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4448
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon eddy » Mi 14. Feb 2018, 18:43

lionne hat geschrieben:An alle, die solchem Gedankengut anhängen: Na dann, viel Spass (kleines Menschlein) auf der Reise zur (Problem-)Wurzel in der eigenen Psyche.

jes_25913 hat geschrieben:Man identifiziert sich mit dem Ewigen und dadurch kommt alles Verborgene des "alten Menschen" ans Licht (Mk 4,22). Dadurch wird man immer heiler (erlöster). jes

Diese beiden Beiträge bringen es wirklich sehr gut auf den Punkt! Es gab in der Tat zwischen mir und meiner "Exerzitienmeisterin" diese Spannung: also was muss ich tun, und was tut Gott oder Christus. "Man darf sich nicht selbst erlösen wollen", usw. worauf wohl auch Lionne abzielt. Jes rückt das aber ins völlig richtige Licht: Jede spirituelle Praxis bedeutet zu allererst die Ausrichtung auf das Absolute, Ewige, Gott. Das Aufarbeiten der "Schlacken des Geistes" ist sozusagen ein Nebenprodukt. Wenn man so praktiziert, gibt es keine Probleme, nichts wird forciert, und alles geschieht zu seiner natürlichen Zeit. Aber es gibt schon ein Mindestes, was wir tun müssen, und das ist eben diese entschlossene Ausrichtung auf Gott. Und das ist "Kontemplation".
eddy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon kingschild » Mi 14. Feb 2018, 19:25

Habe mal verschoben.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon kingschild » Mi 14. Feb 2018, 19:31

eddy hat geschrieben:Ich finde, bevor man das kritisiert, sollte man einfach mal sowas mitgemacht haben. 10 Tage sind nicht die Welt, und den Namen Mariens oder Jesu Christi zu wiederholen macht aus einem Christen mit Sicherheit noch keinen Ketzer ;)


Hallo eddy muss man defintiv nicht, weil die Jesus Christus hat uns zwar das intensive Gebet gelehrt aber sicher nicht die Wiederholung von den ewig gleichen Worten oder seines Namens.

Oder wo in der Bibel wird gelehrt das man durch das aufsagen von den immer gleichen Worten, näher zu Gott kommt?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Mi 14. Feb 2018, 23:04

jes_25913 hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Erlösung gibt es nur wenn es an die Wurzel der eigenen Psyche geht.

Das deine Kernbotschaft! Damit kann ich nicht übereinstimmen und zwar nicht nur aus christlicher Sicht.

An alle, die solchem Gedankengut anhängen: Na dann, viel Spass (kleines Menschlein) auf der Reise zur (Problem-)Wurzel in der eigenen Psyche. :D
Nur aufpassen, dass man nicht plötzlich 'überschnappt' und ein Fall für die Psychiatrie wird!
Gruss lionne


Liebe Lionne
Echter christlicher Glaube ist radikal (radix = Wurzel). Man identifiziert sich mit dem Ewigen und dadurch kommt alles Verborgene des "alten Menschen" ans Licht (Mk 4,22). Dadurch wird man immer heiler (erlöster). Aber mir ist bekannt, dass bei den meisten, die meinen Christen zu sein, alles beim Alten bleibt. Hebr. 4,12 kennt man da nicht.

Liebe Grüße,
jes


Klar jes,
Du gibst ja deine Vorstellungen als allgemeingültig aus. Dabei sind sie pro Widergeburt, pro Bewusstseinsverändeung zum Supermenschen, pro hypnotische Rückführung in angeblichwe vorherige Leben. Das nennst du konsequent christlich. Aber es ist nicht so wie du denkst
Der Gedanke ganzer Mensch durch Meditation zu werden ist keine christliche Idee sondern deine eigene. Ein schöner Traum aber keineswegs richtig.
Meditation ist eine Manipulation der Psyche die die Psyche öffnet für alle Geister des New Age und des Hinduismus.
Dieser Betrug geschieht um so eher wenn man wie du sowieso akzeptiert dass diese Lehren von Widergeburt und geistigem Aufstieg wahr sind.
Dann kommt schon deine nächste Vorstellung:
Alle Christen die nicht an die Meditation glauben als Mittel um erlöst und verändert zu werden sind mickrige Kleingeister die nichts begreifen.

Ich sag das lieber gleich ehe das übliche hin und her wieder abläuft.
LG otp
Zuletzt geändert von onThePath am Mi 14. Feb 2018, 23:33, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon Johelia » Mi 14. Feb 2018, 23:20

Hallo Eddy

eddy hat geschrieben:Ich finde, bevor man das kritisiert, sollte man einfach mal sowas mitgemacht haben. 10 Tage sind nicht die Welt, und den Namen Mariens oder Jesu Christi zu wiederholen macht aus einem Christen mit Sicherheit noch keinen Ketzer ;)


Das wiederum ist Ansichtssache.
Der Marienkult ist meiner Meinung nach schon Ketzerei.

Endloser Wiederholungen zeigen wenig Glauben! Es is als ob man Gott nicht glaubt dass er erhört.
Mein Vater versteht meine Gebete ohne dass ich sie einreiben muss.

(Hast du dir mal überlegt wie sich Gott dabei fühlen muss?
Ich denke es ist wie ein quengelndes Kind das an der Kasse den Kaugummi nicht kriegt.)

Äs Grüessli
Johel :praise:
Zuletzt geändert von Johelia am Mi 14. Feb 2018, 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1671
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon Johelia » Mi 14. Feb 2018, 23:32

onThePath hat geschrieben:....geistigem Aufstieg wahr sind.
LG otp

Meinst Du, er meint so ala: Aufstieg der Antiker & der Ori?

:lol:

Sorry konnts nicht verkneiffen :oops:
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1671
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Mi 14. Feb 2018, 23:39

Johelia hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:....geistigem Aufstieg wahr sind.
LG otp

Meinst Du, er meint so ala: Aufstieg der Antiker & der Ori?

:lol:

Sorry konnts nicht verkneiffen :oops:


Ja das hat Ähnlichkeiten mit dem Glauben in der Esoterik.
Leider ist das Thema sehr ernst.
Der Meditierende meint eine Höherentwicklung zu erleben. Und wenn er dabei höhere Fähigkeiten wie Gedankenlesen oder andere bekommt glaubt er sich darin bestätigt.
Dabei kann er nicht unterscheiden dass er von dienstbaren Geistern beeinflusst wird die auch im New Age wirken.

Und was diese Geister alles bewirken können ahnt man gar nicht. Weil es viel konkreter sein kann als gute Gefühle oder inspirierte Gedanken. Man kann ja nicht behaupten, dass lehrende Botschaften, die durch automatisches Schreiben entstanden (das können umfangreiche Bücher werden), nur Einbildung sind. Wenn der Lehrmeister dem Esoteriker als Lichtgestalt erscheint und mit ihm redet kann man das zwar nicht nachprüfen aber so geschieht es in diesen Kreisen im Extremfall. Und hat wiederum Lehrbücher zur Folge die dieser "Begnadete" schreibt.


LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Do 15. Feb 2018, 10:10

Werde in der nächsten Zeit mal nachschauen, was in neuerer Zeit über Meditation gesagt wurde. Etwa wissenschaftliche Untersuchungen.

LG ptp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon jes_25913 » Do 15. Feb 2018, 11:45

onThePath hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Erlösung gibt es nur wenn es an die Wurzel der eigenen Psyche geht.

Liebe Lionne
Echter christlicher Glaube ist radikal (radix = Wurzel). Man identifiziert sich mit dem Ewigen und dadurch kommt alles Verborgene des "alten Menschen" ans Licht (Mk 4,22). Dadurch wird man immer heiler (erlöster). Aber mir ist bekannt, dass bei den meisten, die meinen Christen zu sein, alles beim Alten bleibt. Hebr. 4,12 kennt man da nicht.

Liebe Grüße,
jes


Klar jes,
Du gibst ja deine Vorstellungen als allgemeingültig aus. Dabei sind sie pro Widergeburt, pro Bewusstseinsverändeung zum Supermenschen, pro hypnotische Rückführung in angeblichwe vorherige Leben. Das nennst du konsequent christlich. Aber es ist nicht so wie du denkst


Lieber otp,

wie wäre es damit, mal auf meine Bibelstellen einzugehen, anstatt Deine wohlbekannten Vorurteile zu repetieren?
Wie erlebst Du Mk 4,22 und Hebr. 4,12 ?


Der Gedanke ganzer Mensch durch Meditation zu werden ist keine christliche Idee sondern deine eigene.


Ohne Meditation läuft "gar nichts"! Denn Glaube ist nicht ein oberflächliches Für-wahr-halten des in der Bibel Geschriebenenen, sondern Umwandlung des GANZEN Menschen. Wie aber soll das geschehen, wenn man im ALLTAG nur die eigenen Stimmen hört und den Impulsen des Fleisches folgt, weil man sich keine Zeit nimmt zur Ruhe zu kommen und alle eigenen Gedanken und Impulse zu sehen ohne ihnen aus Langeweile oder weil sie scheinbar wichtig sind, zu folgen?
Weshalb gibt es denn unter Bibelgläubigen so viele, die unter Stress stehen, sogar ein bourn-out haben, wenn nicht noch schlimmeres? - Nennt man dergleichen "heil" oder "heilwerden" ?
Ein schöner Traum aber keineswegs richtig.
Meditation ist eine Manipulation der Psyche die die Psyche öffnet für alle Geister des New Age und des Hinduismus.
Das ist nur Deine blühendse Phantasie, die Dich dergleichen behaupten lässt. Wahrscheinlich steckt aber auch eine gehörige Portion Angst dahinter. Nehm´Dich doch einfach mal wahr, damit Du siehst, wie Du tickst und welche Motive hinter Deinem (christlichen) Engagement stecken!

Alle Christen die nicht an die Meditation glauben als Mittel um erlöst und verändert zu werden sind mickrige Kleingeister die nichts begreifen.

Ich sag das lieber gleich ehe das übliche hin und her wieder abläuft.
LG otp

In der Tat, hat derjenige wenig verstanden, der meint Meditation und das Hören auf Gott entbehren zu können!

Liebe Grüße,

jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4448
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon jes_25913 » Do 15. Feb 2018, 11:56

kingschild hat geschrieben:
eddy hat geschrieben:Ich finde, bevor man das kritisiert, sollte man einfach mal sowas mitgemacht haben. 10 Tage sind nicht die Welt, und den Namen Mariens oder Jesu Christi zu wiederholen macht aus einem Christen mit Sicherheit noch keinen Ketzer ;)


Hallo eddy muss man defintiv nicht, weil die Jesus Christus hat uns zwar das intensive Gebet gelehrt aber sicher nicht die Wiederholung von den ewig gleichen Worten oder seines Namens.

Oder wo in der Bibel wird gelehrt das man durch das aufsagen von den immer gleichen Worten, näher zu Gott kommt?

God bless
Kingschild


Lieber Kingschild,

bei allen Gebeten geht es ja nur um uns. Man kann doch nicht meinen, dass Gott unsere Worte benötige um zu wissen, was wir denken oder wollen....!

Die ständige Wiederholung hat den Sinn, dass man ständig auf Gott ausgerichtet bleibt, auch dann, wenn man nicht konkret an ihn denken kann, um so offen zu sein, für Impulse die aus Gott kommen. Dabei erlebt man, dass einem z.B. auch in der alltägl. Beschäftigung passende Bibelstellen eher in den Sinn kommen.

Liebe Grüße,

jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4448
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Do 15. Feb 2018, 13:48

Jes, deine üblichen vorprogrammierten Antworten. Weil ich die schon lange kenne.

Ohne Meditation läuft nichts ?
Warum lese ich gerade mehrmals im Internet, dass Meditation bei Burnout, Depressionen, Ängsten, Traumata, Borderline, Süchten und Psychosen sehr unangebracht ist ?

Natürlich gibt es Menschen wie du die wie ein Reklameschild für Meditation rumlaufen. Mit den besten vorweisbaren Erfahrungen natürlich. Die man einfach so deinen Erzählungen nach glauben soll.

Und auch gleich noch Reklame für Widergeburt und die zu erhaschenden höheren Fähigkeiten machen. Sowie als Zugabe noch die Empfehlung eine mehr als fragwürdige Phantasierückführung in ein "reales" vorheriges Leben mittels Hypnose. Und dazu weißt du noch mit Sicherheit, dass kein Satan existiert und keine Dämonen. Dass höchstens böse Verstorbene Unheil anrichten konnten.

Das gibt dann schon mal über deine Position als Christ Bedenken. Und woher du deine Sicherheit für deine Urteile hast. Esoterische Erkenntnisse kommen sowieso häufig sehr wissend und selbstbewusst daher. Und mit einem Tunnelblick auf Gegenargumente.

LG otp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 15. Feb 2018, 14:18, insgesamt 3-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Do 15. Feb 2018, 14:04

jes_25913 hat geschrieben:Die ständige Wiederholung hat den Sinn, dass man ständig auf Gott ausgerichtet bleibt, auch dann, wenn man nicht konkret an ihn denken kann, um so offen zu sein, für Impulse die aus Gott kommen. Dabei erlebt man, dass einem z.B. auch in der alltägl. Beschäftigung passende Bibelstellen eher in den Sinn kommen.

Ununterbrochenes Wiederholen, entweder laut oder im Geist:
Das Ziel ist es, den Geist mit dem Gedanken an das "verehrte Objekt" dermassen auszufüllen, dass der Geist nicht mehr ausweichen kann.
Untersuchen wir z.B. die Lehren von Adi Shankara (hinduistischer Med.), können wir klar erkennen, wie eindeutig sich Shankara gegen Praktiken ausgesprochen hat, die ein ständiges Wiederholen von Meditationssilben empfehlen. Nach seinen Worten wird "die Erlösung nicht durch Wiederholung des Wortes Brahman erreicht, sondern durch die direkte Erfahrung Bahmans".
All diese vielen Meditationspraktiken haben eines gemeinsam: Sie binden die Aufmerksamkeit an die groben, oberflächlichen Ebenen des Geistes.
Alex. Seibel beschreibt es so: "Es besteht die Gefahr der Erreichung eines passiven Zustandes und damit die Öffnung für verführerische Mächte (1. Petr 5,8), die auch tatsächlich körperlich wahrgenommen werden können. Wer meint, durch Atemtechniken (und mittels Worten, die ständig wiederholt werden, Anm. lionne) Gott näher zu kommen, befindet sich im Weltbild des New Age.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Do 15. Feb 2018, 14:29

Edi, ich hoffe nicht dass du zusammen mit christlicher Meditation auch gleich hinduistische Glaubenssätze übernimmst.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon eddy » Do 15. Feb 2018, 14:51

onThePath hat geschrieben:Edi, ich hoffe nicht dass du zusammen mit christlicher Meditation auch gleich hinduistische Glaubenssätze übernimmst.
LG otp

Was soll ich sagen... ich kann im Wesentlichen kaum noch Unterschiede zwischen den Religionen feststellen. Natürlich gibt es Unterschiede. Aber ich kann alles verstehen und einordnen, und da ist nichts was mich befremdet. Andererseits habe ich auch meinen persönlichen Weg, in praktischer Hinsicht muss man sich natürlich irgendwann festlegen. Ich denke auch, dass Gott als Eigenschaft nicht diese Enge hat, die Ihm oft zugeschrieben wird. Gott ist weit, und Er weiß um die Verschiedenheit der Menschen, dass mehrere Wege zu Ihm verfügbar sein müssen.
eddy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon eddy » Do 15. Feb 2018, 14:53

Kurz zu Shankara und ind. Meditationsformen...
lionne hat geschrieben:Untersuchen wir z.B. die Lehren von Adi Shankara, können wir klar erkennen, wie eindeutig sich Shankara gegen Praktiken ausgesprochen hat, die ein ständiges Wiederholen von Meditationssilben empfehlen. Nach seinen Worten wird "die Erlösung nicht durch Wiederholung des Wortes Brahman erreicht, sondern durch die direkte Erfahrung Bahmans".

Das kenne ich anders. In seinem bekanntesten Werk sagt Shankara: "Erwecke unermüdlich nur die eine Gedankenschwingung: Ich bin das Absolute." Für Kopfmenschen gibt es diese Übungen, die die Macht des Denkens nutzen (Mantren sind wieder was anderes). Natürlich geht es nicht um die ergründende Wiederholung an sich, sondern man will fühlen, dass "der Geist Gottes in einem wohnt".

Zu der Wiederholung des Namens Jesu Christi....
Johelia hat geschrieben:Endloser Wiederholungen zeigen wenig Glauben! Es is als ob man Gott nicht glaubt dass er erhört.

kingschild hat geschrieben:Hallo eddy muss man defintiv nicht, weil die Jesus Christus hat uns zwar das intensive Gebet gelehrt aber sicher nicht die Wiederholung von den ewig gleichen Worten oder seines Namens.
Oder wo in der Bibel wird gelehrt das man durch das aufsagen von den immer gleichen Worten, näher zu Gott kommt?

Ein Klassiker bzgl. des Herzensgebetes sind ja "die aufrichtigen Erzählungen eines russischen Pilgers". Der Pilger hört die Schriftlesung von einem Priester "Betet ohne Unterlass". Daraufhin beginnt er die ständige Wiederholung des Namens Christi (vgl. Lk 8, 35-39). Das ist für ihn zu Beginn mechanisch und nichtssagend, doch mit der Zeit geschieht eine Veränderung und der Name erfüllt sich mit Gegenwart und Liebe. Bei den von mir genannten Exerzitien ist die Herangehensweise umgekehrt: man beginnt zuerst mit der Wahrnehmung, und am Ende wird mit Christi namen geübt. In jedem Fall geht es aber um eins, nämlich dem Verweilen in der Gegenwart Gottes.
Nachdem das jetzt als tohuwabohu deklariert wurde, sehe ich jedoch keine Notwendigkeit weiterer theoretischer Erläuterungen. Aber ich denke nach wie vor, dass wir den Anspruch zu intensiver innerlicher Praxis haben sollten.
Mit den besten Wünschen und Grüßen,
eddy
eddy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Do 15. Feb 2018, 15:15

Edi, die weiteste Weite wäre der Hinduismus.
Und Jesus nur ein Avatar wie Sai Baba, den ich vom Sehen kannte.
Leider wissen wir Menschen nur sehr wenig über die riesige unsichtbare Welt Gottes. Deshalb gibt es den Glauben an alles. Und Niemand kann mit Sicherheit sagen wie es wirklich ist.
Die Meditation kommt ja mit dem Anspruch, sehend zu werden, hinein in die verborgene Wirklichkeit Gottes. Das nimmt z.B. jes für sich in Anspruch. Er weiß angeblich sicher was er hier spekuliert.

Diese betonfeste Sicherheit habe ich nicht. Ich weiß nur dass ich versuche alles objektiv zu verstehen.

LG otp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 15. Feb 2018, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon eddy » Do 15. Feb 2018, 15:18

onThePath hat geschrieben:Edi, die weiteste Weite wäre der Hinduismus.
LG otp

Ich weiß :) deswegen beruht meine Seite ja auf dem Vedanta.
Gruß
eddy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Do 15. Feb 2018, 15:28

eddy hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Edi, die weiteste Weite wäre der Hinduismus.
LG otp

Ich weiß :) deswegen beruht meine Seite ja auf dem Vedanta.
Gruß


Was hat die Vedanta nur mit christlicher Meditation zu tun ?
Bestenfalls gibt sie die Eindrücke von Meditierenden Indern wieder die die Grenze zum Jenseits durchbrochen haben. Und dann meinten ihre Hirnwahrnehmungen wären 1:1 das was im Jenseits existiert. Das ist absolut fragwürdig.

LG otp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 15. Feb 2018, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Do 15. Feb 2018, 15:30

eddy hat geschrieben:Kurz zu Shankara und ind. Meditationsformen...
lionne hat geschrieben:Untersuchen wir z.B. die Lehren von Adi Shankara, können wir klar erkennen, wie eindeutig sich Shankara gegen Praktiken ausgesprochen hat, die ein ständiges Wiederholen von Meditationssilben empfehlen. Nach seinen Worten wird "die Erlösung nicht durch Wiederholung des Wortes Brahman erreicht, sondern durch die direkte Erfahrung Bahmans".

Das kenne ich anders. In seinem bekanntesten Werk sagt Shankara: "Erwecke unermüdlich nur die eine Gedankenschwingung: Ich bin das Absolute." Für Kopfmenschen gibt es diese Übungen, die die Macht des Denkens nutzen (Mantren sind wieder was anderes). Natürlich geht es nicht um die ergründende Wiederholung an sich, sondern man will fühlen, dass "der Geist Gottes in einem wohnt".


Quelle für meine Aussage >>>> https://books.google.ch/books?id=zcIpDw ... en&f=false
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon John1955 » Do 15. Feb 2018, 17:53

onThePath hat geschrieben: Der Gedanke ganzer Mensch durch Meditation zu werden ist keine christliche Idee sondern deine eigene. Ein schöner Traum aber keineswegs richtig.
Meditation ist eine Manipulation der Psyche die die Psyche öffnet für alle Geister des New Age und des Hinduismus.

Ich sag das lieber gleich ehe das übliche hin und her wieder abläuft.
LG otp


Warum immer gleich Meditation als solche verteufeln, wie in Freikirchen vor Jahren schon vor autogenem Training gewarnt wurde, so auch vom Verwenden von Weleda-Produkten?

Christliche Meditation ist heilsam, dient dazu um innerlich zur Ruhe zu kommen und ja genaugenommen auch Hören auf Gott, beispielsweise wenn man vorab gebetet hat zu lauschen, ob die Stimme Gottes was zu vermitteln hat.

Gerade in der heutigen, lauten, hektischen Zeit, ist es wohl sehr entspannend, sich hinzulegen, ruhig zu werden, und Gott so die Möglichkeit geben, uns zu helfen, ihn womöglich im Herzen und im Kopf wahrzunehmen, manchmal gar Antworten auf einstige Fragen an ihn zu bekommen.

Gruss John
John1955
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 92
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Do 15. Feb 2018, 18:15

Entweder man macht einen Unterschied weil das wichtig ist.
Oder man macht keine Differenzierungen. Sondern man ergreift alles was gut aussieht.
Manchmal hilft zur Unterscheidungsfindung sich gründlich zu informieren und nachzudenken.
LG ptp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Do 15. Feb 2018, 19:14

Christliche Meditation ist heilsam, dient dazu um innerlich zur Ruhe zu kommen und ja genaugenommen auch Hören auf Gott, beispielsweise wenn man vorab gebetet hat zu lauschen, ob die Stimme Gottes was zu vermitteln hat.

Gerade in der heutigen, lauten, hektischen Zeit, ist es wohl sehr entspannend, sich hinzulegen, ruhig zu werden, und Gott so die Möglichkeit geben, uns zu helfen, ihn womöglich im Herzen und im Kopf wahrzunehmen, manchmal gar Antworten auf einstige Fragen an ihn zu bekommen.


Hallo John1955
So niedlich ist Meditation nicht. Du beschreibst hier eigentlich auch keine Meditation.
Zur Meditation gehören bestimmte Techniken, davon ist eine gebräuchliche die ständige Wiederholung eines Mantras im Kopf. Das verändert mit der Zeit die Hirntätigkeit.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon kingschild » Do 15. Feb 2018, 19:29

eddy hat geschrieben:Ein Klassiker bzgl. des Herzensgebetes sind ja "die aufrichtigen Erzählungen eines russischen Pilgers". Der Pilger hört die Schriftlesung von einem Priester "Betet ohne Unterlass". Daraufhin beginnt er die ständige Wiederholung des Namens Christi (vgl. Lk 8, 35-39). Das ist für ihn zu Beginn mechanisch und nichtssagend, doch mit der Zeit geschieht eine Veränderung und der Name erfüllt sich mit Gegenwart und Liebe. Bei den von mir genannten Exerzitien ist die Herangehensweise umgekehrt: man beginnt zuerst mit der Wahrnehmung, und am Ende wird mit Christi namen geübt. In jedem Fall geht es aber um eins, nämlich dem Verweilen in der Gegenwart Gottes.
Nachdem das jetzt als tohuwabohu deklariert wurde, sehe ich jedoch keine Notwendigkeit weiterer theoretischer Erläuterungen. Aber ich denke nach wie vor, dass wir den Anspruch zu intensiver innerlicher Praxis haben sollten.
Mit den besten Wünschen und Grüßen,
eddy


Hallo Eddy in meiner Bibel steht in Lu. 8. 35-39 nichts von Wiederholungen im Gebet, sondern etwas das ein geheilter/befreiter Zeugnis geben soll.

Ich will auch nicht Theoretische Erläuterungen hören, sondern mir reicht es schlicht wenn ich das Biblische Fundament erkennen oder sehen kann.

Ich glaube das das eintreten ins Reich Gottes nicht durch das rezitieren von Irdischen Phrasen gelingen kann, sonst hätte uns Christus dies so gelehrt.

Ich denke das eintreten oder suchen eines vernüftigen Dialog mit Gott und das harren auf seine Antwort welche auf seinem Wort gründet, ist Fülle genug. Die Basis dazu und die Anleitung gibt Jesus seinen Jüngern und Nachfolgern mit dem Vater unser.

Wenn Jesus es so lehrt, warum nicht einfach sein Wort hören und bewahren? Wer das tut, der wird sicher die Fülle des Reiches Gottes nicht missen, denn im Wort Gottes steht:

Lu 11:28 Er aber sprach: Ja vielmehr, selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren!

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon lionne » Do 15. Feb 2018, 19:44

John1955 hat geschrieben:Christliche Meditation .....

Gebt mal "Christliche Meditation" in der/einer Suchmaschine ein und schaut, was da alles kommt....
Ein Livenet-Artikel genau zum Thema;
hier lesen >>> http://www.livenet.ch/themen/glaube/gla ... ation.html

Ich finde, die franz. Sprache definiert (für mich) das Wort meditieren ganz gut/viel besser:
Méditer un texte/un passage de la Bible, etc. = über einen Text, o.ä. tief(gründig) nachdenken/studieren/überlegen/sinnieren.
Das ist ein aktiver Akt, der von der Person mit ihrem Denken ausgeht; das völlige Gegenteil von dem, was sogenannte Meditationstechniken lehren....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7895
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Fr 16. Feb 2018, 05:26

Nach meinem Verständnis ist hier meistens schon von östlicher Meditation die Rede.
Die christliche Mystik praktiziert seit den Wüstenvätern wohl Ähnliches. Auch dieser Art christlicher Meditation geht es um Praktiken die die Gehirntätigkeit verändern. Und wie bei der östlichen Meditation wird eine Tür zum Einwirken jenseitiger Mächte und Kräfte geöffnet. Aber immerhin wird nicht an der Bibel gezweifelt.

In der esoterischen Meditation verwischen sich Religionsgrenzen und das eigene Erleben wird Maßstab. Und da der westliche Mensch sich nach spirituellen Erlebnissen sehnt greift er nach östlicher Meditation.



LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kontemplative Exerzitien - Herzensgebet - Gries

Beitragvon onThePath » Fr 16. Feb 2018, 05:54

Das öffnen zum Jenseits ist wohl auch für christliche Mönche nicht harmlos. Ein Mönch vom Athos berichtete über Lachanfälle wie bei Charismatikern. Und er erzählte mehrere Monate von Dämonen angesprochen worden zu sein. Mit denen er sich untethalten konnte. Ausserdem glaubt man nicht an die Echtheit jeder Jesuserscheinung.

Was der zum Jenseits geöffnete Pater Pio nächtlich von Dämonen erdulden musste ist ziemlich bekannt.

Es wäre sehr naiv zu denken, durch Meditation würde eine Tür nur zu Gott geöffnet. Wer dann mit dem Meditierenden in Kontakt tritt weiß er eben letztlich nicht. Täuschung und Selbsttäuschung ist da sehr wahrscheinlich.


LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19071
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Tohuwabohu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |