HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Verfolgte Christen

Was so läuft in der Welt und was Sie dazu zu sagen haben

Moderator: doro

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Le Chef » Di 18. Okt 2016, 08:14

lionne hat geschrieben:Nur mal kurz zur Erinnerung, damit das (allseits bekannte) Thema vor lauter xxx nicht in Vergessenheit gerät:
Übergriffe auf christliche Flüchtlinge sind deutschlandweite Erscheinung
Berlin (idea) – Bei Übergriffen auf Christen in deutschen Flüchtlingsunterkünften handelt es sich nicht um Einzelfälle, sondern um eine bundesweite Erscheinung. Das ist das Ergebnis einer neuen, erweiterten Studie, die das christliche Hilfswerk Open Doors (Kelkheim bei Frankfurt am Main) gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen am 17. Oktober in Berlin vorgestellt hat. Sie trägt den Titel „Mangelnder Schutz religiöser Minderheiten in Deutschland“ und dokumentiert 743 religiös motivierte Übergriffe auf christliche Flüchtlinge in Deutschland. Danach erlitten 91 Prozent der Betroffenen Verfolgung durch Mitflüchtlinge und 28 Prozent durch das Wachpersonal. Mehr als jeder zweite Befragte (56 Prozent) beklagte körperliche Gewalt. 42 Prozent bekamen bereits Morddrohungen, und sechs Prozent haben sexuelle Übergriffe erlebt. Nur in jedem sechsten Fall (17 Prozent) wurden die Übergriffe bei der Polizei angezeigt. Auf die Frage, in wie vielen Fällen Anzeigen etwas bewirkt hätten, sagten 26 Prozent „immer“, 21 Prozent „manchmal“ und 52 Prozent „nie“. Der größte Teil der befragten Flüchtlinge stammt aus dem Iran (41 Prozent), gefolgt von Syrien (35 Prozent) sowie Afghanistan (acht Prozent) und dem Irak (fünf Prozent).

Die „Political Correctness“ endlich hintenanstellen
Nach Worten des Leiters von Open Doors, Markus Rode, zeigen die Zahlen, dass die Lage in deutschen Asylunterkünften „unfassbar dramatisch“ ist: „Wir haben in Deutschland eine Situation, die dieses Landes nicht würdig ist. Und wir sprechen nach wie vor nur von der Spitze des Eisbergs.“ Man gehe von einer enormen Dunkelziffer an Fällen aus, die nicht dokumentiert seien, so Rode. Man fordere Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) daher auf, das Thema der Verfolgung und Diskriminierung christlicher Flüchtlinge „zur Chefsache“ zu machen. Rode: „Wir sollten die Political Correctness endlich hintenanstellen und den Opferschutz nach vorn rücken.“
Quelle/ganzer Artikel: >>> http://www.idea.de/nachrichten/detail/u ... 98583.html
LG lionne :cry: :pray:


Le Chef fragt sich:

Können sich die jungen, vor Kraft strotzenden, Männer denn nicht alleine wehren? Oder mit ihren teuren Smartphones Hilfe holen? Das muss doch möglich sein!
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1832
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 12:50

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 18. Okt 2016, 12:25

@Le Chef: Du checkst es nicht! :lol:
Du checkst einfach nichts, kannst du 1 und 1 zusammenzählen? Kannst du Zusammenhänge herstellen (im Denken)? >>> Dann tu's >> Mach's (zur Not mit Hilfe von Rivella!!! ;) )
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Le Chef » Di 18. Okt 2016, 12:55

lionne hat geschrieben:@Le Chef: Du checkst es nicht! :lol:
Du checkst einfach nichts, kannst du 1 und 1 zusammenzählen? Kannst du Zusammenhänge herstellen (im Denken)? >>> Dann tu's >> Mach's (zur Not mit Hilfe von Rivella!!! ;) )
lionne


Le Chef findet:

Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt?
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1832
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 12:50

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 18. Okt 2016, 13:26

>>>> Einbildung ist auch eine Bildung! :lol: :lol: :mrgreen:
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 18. Okt 2016, 18:20

Viel Lesenswertes zum Thema hier:
http://www.livenet.ch/themen/kirche_und ... e_christen

Bonne lecture!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon doro » Di 18. Okt 2016, 23:49

*räusper*

Vertragt ihr euch bitte sofort wieder, lionne und Le_Chef? Ich werd wahrscheinlich (wenn ich nicht nur am iPad bin) hier noch aufräumen. Ich weiss, dass eure Ansichten weit auseinander gehen, aber man kann diese Ansichten dennoch anständig kund tun.

Zum Inhalt:

@Chef: Dein Beitrag über "selber wehren" und "Smartphones" hat auch mich erstaunt und ehrlich gesagt auch den Kopf schütteln lassen. Findest du nicht auch, dass es schlimm genug ist, dass diese Menschen sich überhaupt gegen solche Angriffe wehren müssen? Ich finde jedenfalls diese Nachrichten sehr erschreckend. Oder wie hast du das gemeint?

lg, doro - Admin
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Mi 19. Okt 2016, 20:08

Iran
Pastor nach mehrjähriger Haft freigelassen
Teheran (idea) – Nach mehrjähriger Haft im Iran ist Pastor Behnam Irani am 17. Oktober freigelassen worden. Das teilte die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte in Frankfurt am Main mit. Nach ihren Angaben saß er seit dem 31. Mai 2011 unschuldig im berüchtigten Ghezal-Hesar-Gefängnis in Karadsch. Der 56-Jährige war 1992 vom Islam zum Christentum übergetreten. Seit 2002 arbeitete er als Pastor in einem Netzwerk von Hauskirchen. Die erste Kammer des Teheraner Islamischen Revolutionsgerichts verurteilte ihn im Oktober 2014 zu sechs Jahren Haft. Sie begründete dies unter anderem mit „Handlungen gegen die nationale Sicherheit“. Laut IGFM wurde Irani wiederholt gefoltert und erlitt schwere Verletzungen. Er ist mit einer armenischen Christin verheiratet. Das Paar hat zwei kleine Kinder. Der Pastor war bereits 2006 und 2010 verhaftet worden. Die IGFM und die Evangelische Nachrichtenagentur idea benannten ihn 2010 als „Gefangenen des Monats Juli“. Die Menschenrechtsorganisation dankte vier CDU-Politikern, die sich für die Freilassung des Pastors engagiert hatten: der stellvertretenden Parteivorsitzenden Julia Klöckner, dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Rachel – er ist auch Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU –, dem Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder und dem Europaabgeordneten Axel Voss. Der IGFM zufolge missachtet das iranische Regime die Rechte religiöser Minderheiten, obwohl das Land völkerrechtlich bindende Menschenrechtsverträge unterschrieben hat. Insbesondere Konvertiten würden gegängelt und verfolgt. 95 Prozent der 75 Millionen Einwohner des Iran gehören zum schiitischen Zweig des Islams. Die Zahl der Christen liegt bei 360.000.
Quelle: http://www.idea.de/menschenrechte/detai ... 98608.html
Gott sei Dank, Dank sei Gott! :praisegod:
Hoffentlich bleibt es auch weiter so und er bleibt in Freiheit.
(Wir erinnern uns an Pastor Nadarkani!)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Do 20. Okt 2016, 23:20

Türkei
Bis zu 45.000 christlichen Flüchtlingen droht Verfolgung

Glenview/Ankara (idea) – Bis zu 45.000 Christen, die vor der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) aus dem Irak in die Türkei geflohen sind, sehen sich dort ebenfalls Diskriminierung und Verfolgung ausgesetzt. Das berichtete die Präsidentin des Rates zur Unterstützung irakischer Christen (Glenview/US-Bundesstaat Illinois), Juliana Taimorazy, gegenüber dem Fernsehsender CBN. Nach ihren Worten werden Christen vielerorts davor gewarnt, ihren Glauben öffentlich zu zeigen, indem sie beispielsweise Kreuze um den Hals tragen. Entdeckten Muslime, dass es sich bei den Flüchtlingen um Christen handele, vertrieben sie diese vielfach. Auch Moscheegemeinden und lokale muslimische Hilfsorganisationen weigerten sich, Christen zu unterstützen. Viele christliche Flüchtlinge hätten das Ziel, in die USA weiterzuziehen, wo sie in Frieden leben und ihren Glauben praktizieren könnten. Allerdings tue die US-Regierung nichts, um ihnen zu helfen, kritisierte Taimorazy. Sie ermutigte Gemeinden in den USA, sich verstärkt für die Christen im Nahen Osten einzusetzen: „Wenn wir unsere Mitbürger nicht über deren Schicksal informieren und wenn wir nicht vereint für den Leib Christi beten, dann wird es im Nahen Osten bald keine Christen mehr geben.“
Quelle: http://www.idea.de/menschenrechte/detai ... 98627.html
Weitergehende Infos >>> http://www.igfm.de/tuerkei/christen-in-der-tuerkei/
So sieht's aus!
Soviel ich weiss, versteht sich die heutige Türkei als weltlicher Staat, doch verweigert gerade sie den (kaum noch vorhandenen) Christen elementare Rechte. Obwohl Religion offiziell als Privatsache angesehen wird, hält man es doch für ausgemacht, dass ein Türke auch Muslim ist – auch zum Leidwesen vieler nicht gläubiger (atheistischer) Türken.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 22. Nov 2016, 08:40

Zusammenfassung von Markus Rode von Open Doors in einem Interview mit der Tagesschau über die (aktuelle) Lage der verfolgten Christen, wo Tacheles gesprochen wird!
https://vk.com/video-115260327_456239139
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon doro » Mi 30. Nov 2016, 19:20

Liebe alle :))

@lionne: Danke für das Interview. Es ist wichtig, dass die traurige Realität vieler Christen angesprochen wird.

@all: Gerade habe ich diesen Link erhalten: http://www.agr-glr.ch/index.php?id=19

Am 10. Dezember gibt es in Bern, Zürich und Genf verschiedene Aktionen um die Situation verfolgter Christen bekannt zu machen. Vielleicht hat der eine oder andere von euch Zeit, sich da anzuschliessen oder mitzubeten. Ich selber kann leider nicht gehen, aber das Anliegen teile ich.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
Verstorben
 
Beiträge: 18432
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Mo 2. Jan 2017, 11:20

Hier der aktuelle Weltverfolgungsindex 2016 (von Open Doors):
https://www.opendoors.de/verfolgung/wel ... index2016/

Die Plazierungen: https://www.opendoors.de/verfolgung/wel ... index2016/

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 7. Mär 2017, 23:14

Im Sinai (Nordsinai) spielt sich eine humanitäre Tragödie ab..... Die skrupellosen Mörderbanden des IS wüten dort wie die Wildsäue.
Die IS-Mörder haben die am Sinai lebenden Christen als leichtes Ziel ausgemacht. Den Anfang bildete eine Mordserie, mit der die religiöse Minderheit eingeschüchtert und in Panik versetzt werden sollte. Die Folge ist ein christlicher Exodus aus dem Nordsinai.
Mehr Infos hier >>>> https://www.nzz.ch/international/der-is ... -ld.147874
Was ist blos aus meinem geliebten Sinai geworden? :cry:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Hanspeter » Di 7. Mär 2017, 23:54

lionne hat geschrieben:Was ist bloss aus meinem geliebten Sinai geworden?


Der Sinai ist schon seit Jahren ein Tummelfeld von kriminellen Entführer- und Mörderbanden. Sie fangen die meist christlichen Eritreer, welche das Pech haben, diese Route nach Europa zu wählen, und sperren sie in Wüstencamps ein, um von deren Angehörigen ein Lösegeld zu erpressen. Die Frauen werden Nacht für Nacht von bis zu zwölf Männern vergewaltigt, die Männer werden regelmässig verprügelt. Viele, Frauen und Männer, überleben die Tortur trotz bezahltem Lösegeld nicht. Das geht schon seit Jahren so.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » So 9. Apr 2017, 16:40

Heute ist Palmsonntag.
Für die Mohammedaner wieder ein Grund, das Christentum frontal anzugreifen.
>>>> siehe tote Christen heute in Aegypten (alle Jahre wieder während den Osterfeierlichkeiten).
LG lionne. :pray:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Reginald 32 » Fr 21. Apr 2017, 19:32

Heute Morgen kam die Meldung im Radio, dass die "Zeugen Jehovas" mit 170 000 Mitgliedern in Russland voml übersten Gericht verboten worden seien, weil sie "Staatsfeindlich" seien.

Dahinter steckt die Orthodoxe Kirche, die in gewohnter Manier seit der Zeit der Zaren versucht, mit Hilfe des Staates sich unliebsame Konkurrenz vom Halse zu schaffen. Die Patriarchen und Bischöfe der orthodoxen Kirche waren und sind ja auch alle Mitarbeiter des KGB, wo Putin Oberst ist.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Do 11. Mai 2017, 16:07

Koptische Flüchtlinge aus Kirchenasyl heraus abgeschoben
Näheres hier >>> https://www.jesus.de/koptische-fluechtl ... geschoben/
:roll: ver-kehrte Welt! Konnte kein (guter) Anwalt organisiert werden? Für alles ist Geld da, aber hier versagen anscheinend alle an diesem "Fall" Beteiligten! Eine Schande! :cry: Hätte noch einiges dazu zu sagen, aber ich verklemm's mir! :x
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Johelia » Do 11. Mai 2017, 18:30

lionne hat geschrieben:Koptische Flüchtlinge aus Kirchenasyl heraus abgeschoben
Näheres hier >>> https://www.jesus.de/koptische-fluechtl ... geschoben/
:roll: ver-kehrte Welt! Konnte kein (guter) Anwalt organisiert werden? Für alles ist Geld da, aber hier versagen anscheinend alle an diesem "Fall" Beteiligten! Eine Schande! :cry: Hätte noch einiges dazu zu sagen, aber ich verklemm's mir! :x
LG lionne


Unsere Welt ist leider zunehmend Anti-Christlich und vermehrt Anti-Semitisch. Da noch eine wohlwollende Entscheidung für einen Christen zu treffen wäre ja ungerecht. :shock:

Analysiert man den Geist dahinter wird klar was läuft und wer da treibt.
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1708
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 12. Sep 2017, 23:08

Es kann mMn als Fakt angesehen werden, dass es in Deutschland eine offene Christenverfolgung gibt, wenn man bedenkt, dass man wegen des Tragens eines Kreuzes brutal angegriffen wird! Leider ist das nun in Deutschland schon verschiedentlich im öffentlichen Raum vorgefallen. :cry:
In der Schweiz ist mir bislang kein Fall bekannt. Ich muss dazu sagen, dass ich persönlich mein Kreuz auch schon unter dem Pulli 'versteckt' habe und zwar war das (vor einigen Jahren) an einer Kundgebung auf dem Bundesplatz oder Münsterplatz in Bern.....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Jure » Mi 13. Sep 2017, 07:28

Wenn ich daran denke, dass erst letztens in Ägypten Christen getötet bei Anschlägen wurden, daran denke, was mir ein Freund gerade vorgestern berichtet hat, der drei Jahre in Albanien gelebt und gearbeitet hat, an die persönlichen Berichte von Menschen denke, die in etlichen Ländern der Welt ihres christlichen Glaubens wie räudige und verpestete Hunde gehetzt werden, dann frage ich schon danach, wie jemand, der eines Kreuzes wegen hier in Deutschland Unbill erleidet, von "Christenverfolgung" sprechen kann. Wie kann man von "Christenverfolgung" sprechen, wenn wir noch ganz öffentlich in der Zeitung für Treffen wiedergeborener Christen werben können , ohne auch nur im Geringsten behelligt zu werden? Wenn wir uns frei und ohne Angst haben zu müssen, nach Belieben treffen können, wo wir möchten und unseren Glauben frei bekennen dürfen? Wenn wir als Christen zu jedem christlichem Fest den Nachbarn in der ganzen Straße christliche Grüße und Segenswünsche überreichen dürfen, ohne angefeindet zu werden?

Was, bitte, soll das alles mit "Christenverfolgung" zu tun haben?
Jure
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Feb 2017, 12:28

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Mi 13. Sep 2017, 10:28

>>> Ansichtssache! :cry:

Nur noch so ein Gedanke: Wehret den Anfängen!!!!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Mi 13. Sep 2017, 15:42

Der geneigte Leser (bzw. die geneigte Leserin) kann sich hinsichtlich Christenverfolgung in Deutschland selber mal rundum grob informieren:
>>> Einfach mal "Christenverfolgung in Deutschland heute" in der Suchmaschine (z.B. Google) eingeben und lesen, lesen, lesen......
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » So 15. Okt 2017, 07:04

Wieder eine Meldung aus Aegypten, die es wahrscheinlich nicht in die MSM schaffen wird oder dann höchstens ganz am Rande mit einigen wenigen Worten.... Von den (off.) Kirchen keine Reaktionen! Der moslemische Mord an einem christlichen Geistlichen geht (auch) unseren Politiker/-innen und den meisten Menschen hier in Westeuropa meilenweit am Allerwertesten vorbei - so sieht's aus!
Am Stadtrand von Kairo wurde am Donnerstag der koptische Bischof Samaan Shehata von einem als Salafist bekannten Moslem mit einer Machete ermordet. Der Täter stach auf sein Opfer ein, das noch versuchte, sich in einem Lagerhaus in Sicherheit zu bringen.
Hatten wir ja in Europa (Frankreich) auch schon; damals grosser Aufmarsch der "Informationsverteiler" >>> https://www.youtube.com/watch?v=Ysl7m5KldLg

Die Christenverfolgung ist schon längst in Europa angekommen! Das zeigt sich nicht nur an der zunehmenden Zahl der Islam-Attentate, sondern auch im ganz alltäglichen, von Moslems praktizierten Hass gegenüber der angestammten Bevölkerung und ihren christlichen Traditionen...
Wer Ohren hat, der höre.... - Wer Augen hat, der sehe.....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » So 22. Okt 2017, 22:12

In Libyen wurden wahrscheinlich die Leichen von 21 Christen gefunden, die am 16. Februar 2015 von der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) enthauptet worden waren. Das berichtet die ägyptische Zeitung „Ahram Online“ (Kairo) unter Berufung auf die Behörden des Landes. Die Christen – unter ihnen 20 ägyptische Kopten, die als Gastarbeiter in Libyen tätig waren, und ein Ghanaer – waren an einem Strand vor laufenden Filmkameras geköpft worden. Die Tat hatte weltweit für Entsetzen gesorgt.
Quelle/ganzer Artikel >>> http://www.idea.de/menschenrechte/detai ... 02712.html
Die Erinnerung an diese Schreckenstat ist mir noch (immer) im Kopf!
Ich hoffe, die Familien bekommen Klarheit über den Tod Ihrer Angehörigen.
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Sa 23. Dez 2017, 11:11

Die katholische und die evangelische Kirche kritisieren, dass immer mehr Christen wegen ihres Glaubens bedroht werden. Aufgrund der Auswirkungen der Terrorherrschaft des sogenannten "Islamischen Staates" (IS) drohe in einigen Ländern ein Ende der christlichen Präsenz, heisst es im zweiten gemeinsamen Bericht zur Einschränkung der Religionsfreiheit, den Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bischofskonferenz in Berlin vorstellten.
>>> Ganzer (lesenswerter) Artikel hier http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... verfolgung
....übrigens, auch die Kommentare sind lesenswert!
Die EKD und die Katholische Kirche leben wohl beide auf dem rosaroten Wölkchen...
Soviel Realitätsverweigerung ist aber gar nicht gesund. :roll:
Das Aufwachen wird umso schmerzhafter!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon onThePath » Sa 23. Dez 2017, 11:51

Unsere Gesellschaft, ich spreche für Deutschland, ist sowieso schon geschwächt und dekadent. Vernünftige Zucht und Ordnung, Respekt vor Lehrern und der Respekt vor der Ordnung wichtiger Werte ist hinüber. Diese machtlose Gesellschaft ohne Werte hat gar nicht die Kraft die zusätzlichen Probleme durch die völlig verschiedenen Muslime zu bewältigen.
Wo ist denn die Leitkultur ? Ich sehe nur Schwäche und Chaos.

Das kann dramatisch werden.

Warum verlangt man von Imigranten nicht, eine Schulung in Demokratie zu machen und klar zu stellen dass der Koran nicht das Mass aller Dinge ist ? Und deshalb auch die Gleichberechtigung der Frau normal ist ? Das ist Gift für die Gesellschaft und da ist noch mehr Gift in den Köpfen. Ohne Denken und innere Veränderung integrieren wir Menschen die Jahrhunderte gesellschaftliche Entwicklung im Rückschritt sind. Deren gesellschaftliche Kraft ihre muslimische Tradition ist. Die oft unfähig sind sich gesellschaftlich anzupassen. Aber eben mehr religiöse Kraft haben als die religionslosen und dadurch kraftlosen Deutschen.

Die Lehrer verlieren, die Justiz verliert, die moralische Bildung fehlt, Werte und ihre Kraft fehlen, zur Demokratie fehlen Regeln welche Pflichten man hat ohne die sie nicht funktioniert. Dieses Chaos sehen wir ja schon in der Schule. Keine Erziehung zur Vernunft. Wenn sogar der Respekt vor den Lehrern fehlt. Und die Lehrer völlig frustriert sind und nicht weiter wissen.

Ich habe übrigens kein Intresse an Rechtsradikslismus. Da wird auch viel Dummheit hoch gehalten.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19065
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Sa 23. Dez 2017, 19:16

Ganz viele (wertvolle) Informationen zum Thema "Verfolgte Christen" findet der geneigte Leser/die geneigte Leserin auf der Seite von Livenet http://www.livenet.ch/themen/kirche_und ... ten?page=1
Schönen Abend wünscht
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » So 24. Dez 2017, 14:12

Wir sind in der (christlichen) Festzeit; da rumort es wieder an den 'neuralgischen Punkten' in dieser Welt (z.B. in Aegypten...http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... ypten.html ), wo die Menschen einander nicht respektieren können, ungeachtet der religiösen Zugehörigkeit.
LG lionne :pray: :pray:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Do 18. Jan 2018, 11:58

Weltverfolgungsindex 2018:
Eine traurige Hitparade: Open Doors hat den Weltverfolgungsindex 2018 veröffentlicht. Diese jährlich publizierte Liste zeigt das Ausmass der weltweiten Christenverfolgung auf.

Nordkorea ist zum 17. Mal auf Platz 1, Afghanistan inzwischen auf Platz 2 aufgestiegen. Überhaupt ist in Asien die Verfolgung markant im Vormarsch, wie Patrick Schäfer von Open Doors erklärt.
Quelle, weiter hier >>> https://lifechannel.ch/de/Glauben-entde ... n-Christen
Hier noch ein Link (Quelle Welt) zum Thema
>>>> ttps://www.welt.de/politik/ausland/arti ... erung.html
Man lese mal ruhig das Ganze durch und stelle sich dann die entsprechenden (nötigen) Fragen bzw. mache sich die entsprechenden logischen Ueberlegungen) selber...... :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Columba » Do 18. Jan 2018, 16:04

Interessant ist noch der Bericht Eritrea:

Die nachlassende Verfolgung in Eritrea und damit dem Rückgang der Position auf dem WVI von Platz 3 auf Platz 10 hat mit zwei Tatsachen zu tun: Die aktiven «sichtbaren» Christen haben entweder das Land verlassen oder sind im Gefängnis.

Quelle: https://www.opendoors.ch/index/er

Das war der Kommentar zu 2017, da war Eritrea auf Platz 10 - Jetzt ist es wieder auf Platz 6 runtergefallen. Die Verfolgung hat wieder zugenommen. Denken wir daran, an die Flüchtlinge von Eritrea in der Schweiz. Viele sind Christen. Dabei wollte vor einigen Jahren der Schweizer Honorarkonsul dort uns weismachen, dass es so gut um Eritrea bestellt ist.

Grüsse Columba
Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen;
Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen.
Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in acht;
So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius, 1663
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 2810
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 30. Jan 2018, 16:17

Columba hat geschrieben:Denken wir daran, an die Flüchtlinge von Eritrea in der Schweiz. Viele sind Christen.

Für mich persönlich ist ein (echter) Flüchtling ein Flüchtling, unabhängig seiner Religionszugehörigkeit, ob nun Buddhist, Christ, Hindu u.s.w.
Die "VIP-Flüchtlinge von Sommaruga" sind des öfteren/immer wieder in der Schweizer Presse... :roll: (z.B. Ferien im Heimatland...)
Heute wieder mal zu lesen in der BaZ:
Gekommen, um zu profitieren
Wie drei minderjährige Asylsuchende aus Somalia und Eritrea im Baselbiet jegliche Kooperation verweigern.

Ich verzichte hier jetzt mal auf weitere Vertiefung des Themas Eritrea, Flüchtlinge Eritrea, UMAs Eritrea, .......... (OT - wir sind hier im Strang "Verfolgte Christen")
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » Di 27. Mär 2018, 14:03

Wir haben ja das Thema gestern schon in einem anderen Strang 'gestreift'; hier nun ein ausführlicher Bericht, der die Christenfeindlichkeit/den Christenhass thematisiert >>> https://bundsanktmichael.org/2018/03/26 ... utschland/

Merke: Weitere 'Beleidigungen' wörtlich: "Deutschen-Schlampen", "Schweinefleischfresser","Scheisschristen",......

Was sagt ihr (Christen) dazu? Wie erlebt ihr (Christen) das?
Ich habe ja keine Kinder mehr im Schulalter und zudem lebe ich in der Schweiz.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » So 13. Mai 2018, 12:01

Im (einstigen) Vorzeigeland i.S. Zusammenleben der Religionen, Indonesien, kam es bei Anschlägen auf Kirchen zu mind. zehn Toten: Bei einer Serie von mutmasslich islamistisch motivierten Bombenanschlägen auf christliche Kirchen sind am Sonntag (heute!) in Indonesien mindestens zehn Menschen getötet worden. Nach Polizeiangaben gab es mindestens 41 Verletzte.
Wir erinnern uns: Indonesien ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt. Mehrfach gab es dort schon Anschläge von Islamisten.
Die Behörden vermuten, dass die Bombenserie das Werk einer Gruppe mit Verbindungen zur Terrormiliz Islamistischer Staat (IS) ist. Ein Sprecher des indonesischen Geheimdienstes NIA machte die Gruppe Jemaat Ansharud Daulah (JAD) dafür verantwortlich. Ein Bekennerschreiben oder Ähnliches gab es zunächst aber nicht.
Ob das wieder im Zusammenhang mit den christlichen Feiertagen zu verstehen ist!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon Johelia » So 13. Mai 2018, 19:40

lionne hat geschrieben:Was sagt ihr (Christen) dazu? Wie erlebt ihr (Christen) das?
Ich habe ja keine Kinder mehr im Schulalter und zudem lebe ich in der Schweiz.
LG lionne


Liebe Lionne

Leider erinnert mich die ganze Situation sehr stark an den Zauberlehrling von Göthe.
Doch leider sind Die, die die die Geister riefen noch nicht einmal so weit zuzugeben, dass sie sich selbst in die Brenneseln gesetzt haben und haben zudem keine Lösung um der Situation entgegenzutreten.

Im Grunde haben sie das wichtigste Grundkonzept unseres Herrn vom Segen und Fluch mit Füssen getreten (Geister gerufen) und sind durch Unglauben unfähig zu sagen:

Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister,
Werd' ich nun nicht los.


Als nächster werden sie den Antichristen um Hilfe bitten.

Äs Grüessli
Johel :praise:
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1708
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon lionne » So 13. Mai 2018, 21:03

Das Thema Christenfeindlichkeit/Verfolgung von Christen existiert nun halt auch (bereits) in unseren Breitengraden, obwohl hier im Strang ja auch schon verneint, bzw. bagatellisiert wurde, das ein solches 'Problem' überhaupt existiert.... :o
Da bin ich halt nun nicht dieser Meinung: Es gibt genügend Beispiele hierzu: Christen werden auch hier in Europa verfolgt.... Eine Tatsache, die (leider) nicht mehr ignoriert werden kann, oder eben einfach unter den Teppich gekehrt werden kann, was ja das Problem nicht löst, sondern einfach 'camoufliert'.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7925
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Verfolgte Christen

Beitragvon onThePath » Sa 23. Jun 2018, 11:27

:lesen: https://horst-koch.de/islamische-hassprediger/

Auzug:


200 solcher Stellen gibt es allein im Koran, in denen Muslime zur Jagd und zum Mord an allen „Ungläubigen“ aufgerufen werden – in der Hadith sind es weitere 1800 Stellen. An unvorstellbaren 2000 Stellen also ruft der Koran und die Hadithe zum Kampf und zur Ausrottung aller Ungläubigen auf, zur Folter, zum Töten aller Menschen, die den Islam verlassen wollen, zu Terroranschlägen, zu Gewalt gegen Frauen, zur Prostitution („Zeitehe“) und zum Kindersex (Mohammed war ein (Kinderschänder). Die deutsche Islamkritikerin Gudrun Eussner schreibt hierzu:

„Im Koran geht´s ums Töten, 187mal q-t-l [sprich: Qital], der Stamm fürs Verb und seine Konjunktionen, 25mal im Imperativ: tötet! und zwar die Ungläubigen, die Juden und Christen, die Affen und Schweine, die Gemeindemitglieder der Rabbiner, Pfarrer, Kirchenpräsidenten, Weih- und Landesbischöfe. Die Funktionäre der katholischen und evangelischen Kirche treffen sich zum Dialog mit denjenigen, die ihnen und ihren Gemeinden die Auslöschung ihres Glaubens, die Unterwerfung, wenn nicht ihre Ermordung androhen.”

Für Islamkenner ist daher nicht die hohe Zahl aller weltweiten Attentate und Terroranschläge verwunderlich – sondern angesichts der systematischen Erziehung des Islam zu Hass und Gewalt eher deren relativ geringes Ausmaß. Einer der weltweit anerkanntesten Islamkenner der Gegenwart, der deutsche Orientalist und Herausgeber der „Internationalen Enzyklopädie des Islam“, Hans Peter Raddatz, befindet resümierend über den Islam:

“In  keiner  anderen  Religion  findet  sich  die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam  als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Mohammed nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.”


Da fragt man sich doch betechtigter Weise, was ist denn daran wahr, wenn man behauptet, der Islam wäre friedlich ?
Aus welcher Quelle wächst also der islamische Terrorismus ?
Warum werden gerade in islamischen Ländern Christen verfolgt ?


Solche Fragen sollte man klären, um klar zu sein über die Ursachen für solche Menschenverachtung. Unbequeme Fragen denen gerade Muslime aus dem Weg gehen.


Ich unterstütze gerade etwas einen jungen indischen Moslem. Er ist gerade Vater geworden. Aber ich frage mich, warum er die Israelis Kindermörder nennt, wo es doch keine abscheulicheren Mörder gibt als muslimische Terroristen ?

Es kommt erschwerend hinzu, dass Muslime nicht Mohammed oder den Koran hinterfragen sollen. Gewalt ist zweiffellos ein Bestandteil des Islam. Kein Wunder, es zählt ja nur das A T. Und Jesus und seine Lehre der Liebe Gottes wird ja von Mohammed herabgewürdigt.

Die Erde ist schon echt so etwas wie ein Irrenhaus. Voll Ungerechtigkeit und Hass.
Sind Terroristen die zum wahllosen Massenmord aufrufen besser als der irre Hitler ? Das frage ich mich gerade weil bei uns in Köln ein Muslim mit gesammelten Giftsubstanzen verhaftet wurde.

Jeder vernünftige Mensch muss sich solchen unbequemen Fragen stellen. Ist er dazu nicht willens oder fähig, wie soll er dann fähig dazu sein, die Gesetze unserer Gesellschaft zu akzeptieren ?

Lg otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19065
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Politik und Wirtschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |