HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Unterstützung und Diskussion zu persönlichen Fragen, Problemen und Nöten

Moderator: kingschild

Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » So 12. Aug 2018, 21:04

Hallo,
wie geht ihr damit um, wenn der Herr offenbar keinen Partner für euch vorgesehen hat, weil ihr trotz täglicher Gebete auch im hohen Alter noch niemanden gefunden habt?

Glaubt ihr Gott hat euch vergessen?

Ist es nicht ein Widerspruch, dass zum Einen in der Bibel geschrieben steht, es ist nicht gut, dass der Mensch alleine sei (1Mo 2,18; ELB), euch Gott aber dennoch keinen Partner gibt?

Ich kann den Herrn in diesem Punkt einfach nicht verstehen. Ich würde gerne eine Ehe nach biblischem Vorbild führen und sehe für niemanden einen Vorteil darin, dass ich Single bin. Also warum ändert Gott dies nicht?

MfG
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon onThePath » So 12. Aug 2018, 23:28

Liebe Rattenfreundin, das ist ein langes Thema, das wir behutsam angehen sollten.

Warum sollte Gott nur "denEinen" ausgewählt haben ? Er hat uns doch jedenfalls den Verstand gegeben und arbeitet in unserem Herzen, sodass wir durchaus mitreden können und beurteilen, ob eine Verbindung wirklich gut würde und gottgewollt ist.

Jetzt muss ich wieder an zwei gute noch junge Christinnen denken, die schon lange auf den richtigen Partner warten. Bei ihnen habe ich keine Zweifel dass sie gut und verlässlich sind.

Ist eben nicht einfach.

Mir selbst war es vergönnt, unverhofft die Frau kennenlernen zu dürfen, mit der ich schon seit 1980 verheiratet bin. Wir haben bisher auch alle allzu heftigen Stürme des Lebens zusammen gemeistert. Ob ich sie geheiratet hätte, wenn ich gewusst hätte welche Schiksalsschläge auf uns warteten ? Besser man weiss nicht was auf einen zukommt. Aber ich meine richtig getan zu haben, meine Frau zu heiraten.

Leider gehen einige Christliche Ehen auch zu Bruch. Hat der christliche Charakter dieser Eheleute, ihre Reife wohl zu viele oder entscheidende Schwächen gehabt.


Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19371
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon jesher » Mo 13. Aug 2018, 06:14

Rattenfreundin hat geschrieben:wie geht ihr damit um, wenn der Herr offenbar keinen Partner für euch vorgesehen hat, weil ihr trotz täglicher Gebete auch im hohen Alter noch niemanden gefunden habt?
Damit ging ich derart um, dass ich mich damals selber auf die Suche machte. Auf christlichen Freizeiten, anderen Gemeinden und Jugendkreisen.
Rattenfreundin hat geschrieben:Ist es nicht ein Widerspruch, dass zum Einen in der Bibel geschrieben steht, es ist nicht gut, dass der Mensch alleine sei (1Mo 2,18; ELB), euch Gott aber dennoch keinen Partner gibt?
Da sehe ich keinen Widerspruch. Man könnte ja ebenso den Spruch "Wer suchet der findet." anbringen. Außerdem wird in der Bibel deutlich, dass gar nicht alle Menschen zwingend eine Ehe suchen sollten. Da muss jeder für sich selber herausfinden, ob er Gott besser als Single oder mit einem Ehegatten/frau dienen kann. Letzteres war und ist aus meiner Sicht ausschlaggebend.
jesher
Member
 
Beiträge: 199
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Mo 13. Aug 2018, 09:34

Warum sollte Gott nur "denEinen" ausgewählt haben ?


Naja ist ja im Grunde egal ob Gott nur einen Partner für mich geschaffen hat oder 1000. Ändert nichts daran, dass er mir diese potenziellen Partner alle vorenthält - oder es eben doch keinen gibt.

@jesher:
Ok und wie bist du damit umgegangen, dass deine Bemühungen alle vergeblich waren? Irgendwann gibt man das Suchen doch auch auf, wenn sich nach Jahrzehnten einfach nichts finden lässt.
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon jesher » Mo 13. Aug 2018, 10:17

Rattenfreundin hat geschrieben:Ok und wie bist du damit umgegangen, dass deine Bemühungen alle vergeblich waren? Irgendwann gibt man das Suchen doch auch auf, wenn sich nach Jahrzehnten einfach nichts finden lässt.
Ich bin da recht schlicht. Ich würde weitersuchen, wäre mir klar das ich ohne Ehefrau nicht optimal funktioniere. Bis dahin würde / habe ich halt im eingeschränkten Zustand weitergemacht mit meinem Tagewerk und meinem Dienst für Gott. Letzteres steht (stand), aller Suche zum Trotz, für mich im Vordergrund.

Da ich weiß, dass Gott es gut mit mir meint, wäre ich auch ohne Ehefrau für Gott am Ball geblieben. Dann wäre ich davon ausgegangen, dass es wohl nicht anders ging. In keinem Fall hätte / habe ich meine Grundsätze für die Wahl der Ehefrau aufgegeben oder relativiert, auch wenn es Jahre gedauert hat jemanden zu finden.
jesher
Member
 
Beiträge: 199
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Mo 13. Aug 2018, 10:47

Und das frustriert dich nicht, dass du seit 30 Jahren für einen Partner betest und jeden Tag suchst, aber keinen findest? Hast du keine Zweifel ob Gott dich überhaupt hört?

Dann wäre ich davon ausgegangen, dass es wohl nicht anders ging.


Ein allmächtiger Gott soll es nicht schaffen dir eine Partnerin zu geben?
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon jesher » Mo 13. Aug 2018, 10:56

Rattenfreundin hat geschrieben:Und das frustriert dich nicht, dass du seit 30 Jahren für einen Partner betest und jeden Tag suchst, aber keinen findest? Hast du keine Zweifel ob Gott dich überhaupt hört?
Doch, aber das Vertrauen in die Fürsorge Gottes war höher als der Frust. Nicht immer hat die Partnersuche die richtige Priorität, was ich am eigenen Leib erfahren habe.
Rattenfreundin hat geschrieben:Ein allmächtiger Gott soll es nicht schaffen dir eine Partnerin zu geben?
Ein solcher Gott muss sich vor allem zunächst vor mir nicht für sowas rechtfertigen. Die Frage nach dem "Warum" halte ich daher für destruktiv, weshalb ich sie nicht stelle. Ich frag(t)e nach dem "wozu?" Also, wozu Gott mir damals keine Partnerin gegeben hat. Was will Gott, das ich für ihn in diesem Stand tu? Zumal es um das "schaffen" offensichtlich von Gottes Seite nicht geht.
jesher
Member
 
Beiträge: 199
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Mo 13. Aug 2018, 13:34

Und was ist die Antwort auf die Frage warum Gott dir keine Partnerin gegeben hat?
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon firebird » Mo 13. Aug 2018, 16:29

Liebe Rattenfreundin,

grundsätzlich stellt sich für mich die Frage, ob es so ist, dass Gott für viele seiner Kinder Ehepartner vorgesehen hat, und dann wieder für andere nicht. Wo steht so etwas in der Bibel??

Das Einzige was ich bezüglich Partnerwahl in der Bibel lese, steht 1.Thessalonicher 4 Verse 2 bis 4:

Denn ihr wisst, welche Weisungen wir euch gegeben haben durch den Herrn Jesus.
Denn dies ist Gottes Wille: eure Heiligung, dass ihr euch von der Unzucht fernhaltet,
dass jeder von euch sich sein eigenes Gefäß in Heiligung und Ehrbarkeit zu gewinnen wisse,


Hier wird auf das Wie eingegangen, aber nicht auf das Wer!

Dann in den folgenden Versen wird gesagt, was Heiligung und Ehrbarkeit eben nicht ist.

Die Frage des Wer überlässt Gott uns. Ganz sicher gibt es eben Gefässe mit denen es mit der gebotenen Heiligung und Ehrbarkeit nicht klappt. Dann gibt es christliche Partnerschaftsdienste welche sehr gute Unterstützung bieten, wenn es darum geht, dass Ehepartner einander finden in Heiligung und Ehrbarkeit.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3658
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Mo 13. Aug 2018, 19:26

Gott gab Eva zu Adam und an vielen Stellen steht, dass der Mensch nicht alleine sein soll, dass er fruchtbar sei und sich vermehren soll. Ohne Partner geht das schlecht.
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon jesher » Di 14. Aug 2018, 05:49

Rattenfreundin hat geschrieben:Und was ist die Antwort auf die Frage warum Gott dir keine Partnerin gegeben hat?
Inzwischen hat sich das geändert. Beschrieben habe ich, wie ich damit umgegangen bin als dem noch nicht so war.

Beschrieben habe ich auch, dass Ehe gar nicht für jeden Menschen ein Muss ist. Hast Du das für Dich schon mal überlegt? Denn, wie ich ebenfalls schon geschrieben hatte, kann die Suche nach dem Partner eine zu hohe Priorität einnehmen, welche wichtigere Aufgaben oder Ziele überlagert.
jesher
Member
 
Beiträge: 199
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Di 14. Aug 2018, 11:52

Sorry deine Antwort verstehe ich jetzt nicht wirklich.

Für mich gehört ein Partner zu einem erfüllenden Leben dazu. Für dich nicht? Möchtest du dein ganzes Leben alleine verbringen?
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon firebird » Mi 15. Aug 2018, 05:46

Rattenfreundin hat geschrieben:Sorry deine Antwort verstehe ich jetzt nicht wirklich.

Für mich gehört ein Partner zu einem erfüllenden Leben dazu. Für dich nicht? Möchtest du dein ganzes Leben alleine verbringen?


Liebe Rattenfreundin,

wie es Jesher geschrieben hat, muss es nicht sein, dass die Ehe für jeden Menschen ein Muss ist. Was dann für mich eher in Richtung Muss geht, ist das erfüllende Leben. Es gibt es ja auch, dass Christen von Gott in eine Aufgabe gestellt werden, die ihr ganzes Leben ausfüllt. Solche Christen gehen ganz in ihrer Aufgabe auf, sodass in ihrem Leben weder Ehepartner noch Familie Platz haben. Bei einem solchen Menschen denke ich, dass Gott in seinem Leben keinen Partner vorgesehen hat.

Der Gott an den ich glaube, ist keineswegs ein Sadist, der uns in unserem inneren Schrei nach einem erfüllenden Leben einfach schmoren lässt. Ich habe mit gut 30 Jahren geheiratet, habe aber schon mit 23 mit grossem Verlangen eine christliche Ehepartnerin gewünscht. Doch zurückblickend auf jene Jahre muss ich sagen, dass es mir damals an Reife gefehlt hätte, um verantwortungsbewusst in einen Ehebund zu treten. Es waren aber auch Jahre gewesen in denen mir Gott Manches geoffenbart hat, an dem ich mich heute noch freue.

Freundliche Grüsse
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3658
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon jesher » Mi 15. Aug 2018, 06:06

Rattenfreundin hat geschrieben:Sorry deine Antwort verstehe ich jetzt nicht wirklich.
Hm, vielleicht bin ich von falschen Voraussetzungen ausgegangen. Kennst Du alle Texte zum Thema Ehe in der Bibel? Also außer dem in 1Mose?
Rattenfreundin hat geschrieben:Für mich gehört ein Partner zu einem erfüllenden Leben dazu. Für dich nicht? Möchtest du dein ganzes Leben alleine verbringen?
Die Forenuser hier kennen Dein Leben nicht. Was hast Du denn schon unternommen?

Ein guter Bekannter von mir zum Beispiel sitzt seit 50 Jahren in seinem Laden und unternimmt nichts. Er geht nirgendwo hin wo sich Christen treffen, sondern wartet darauf, dass Gott ihm die Frau schickt. So kam es, dass er zwischendurch mal die Putzfrau angehimmelt hat, aber die war weder besonders christlich, noch ist was draus geworden. Ich kenne ihn seit über 25 Jahren und habe ihm damals schon gesagt, dass es auf diese Weise nichts wird. Wurde es nicht. Er ist bis heute allein. Mein Bekannter ist allerdings sehr konsequent. Er sieht es als seinen Weg an den Gott mit ihm gehen will.
jesher
Member
 
Beiträge: 199
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 13:55

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon onThePath » Mi 15. Aug 2018, 07:14

Hallo, rattenfreundin.

Ja, wir kennen dich nicht. Das wäre aber wichtig weil Menschen nun mal sehr verschieden sind. Aber gut, allgemein können wir natürlich darüber reden.

Da wir alle verschieden sind, sind auch unsere Erwartungen und Bedürfnisse an den Partner sehr verschieden. Da muss man schon erkennen können, wer zu einem passt. Und das erfordert wieder, den zukünftigen Partner erst genug kennen zu lernen. Dabei können seine Freunde mit urteilen und deine Freunde auch. Aber so weit sind wir ja noch nicht.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19371
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Orpheus » Do 16. Aug 2018, 10:27

Rattenfreundin,
geh doch den direkten Weg übers Gebet. Da wirst du deinem Glauben gemäss Antwort erhalten.
Gruss
Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 339
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon onThePath » Do 16. Aug 2018, 11:20

Orpheus hat geschrieben:Rattenfreundin,
geh doch den direkten Weg übers Gebet. Da wirst du deinem Glauben gemäss Antwort erhalten.
Gruss
Orpheus


Dem Glauben gemäss - da rate ich zur Umsicht. Manche Christen sind bei Wartezeiten schnell mit dem Urteil zur Stelle man "glaube halt nicht genug". Möglicherweise leidert der aufgeforderte Christ sowieso schon lange genug.


Ich sage deshalb lieber Gott antwortet immer aus Gnade und nach seinem Zeitplan für den Betenden. Man muss sich eben Gottvertrauen, Hoffnung und Geduld bewahren.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19371
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Thelonious » Do 16. Aug 2018, 12:46

Liebe Rattenfreundin,

ich kann Dir ebenfalls einzig (aber das umso mehr) raten, auch diesbezüglich - also auch bzw. insbesondere bei Partnerfragen - auf Jesus zu vertrauen. Er hat in allem das Richtige - hier besser: DEN Richtigen! - für Dich. Ich bin mir da sicher. Sei Du es bitte auch.


VG
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14748
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Do 16. Aug 2018, 13:14

@Orpheus:
Naja, ich habe 30 Jahre lang täglich gebetet und Gott um einen Partner gebeten. Ich finde irgendwann muss man sich auch mal eingestehen, dass Gott einen eben nicht hört. Mit 70 brauche ich schließlich auch keinen Partner mehr..
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Thelonious » Do 16. Aug 2018, 17:26

Rattenfreundin hat geschrieben:@Orpheus:
Naja, ich habe 30 Jahre lang täglich gebetet und Gott um einen Partner gebeten. Ich finde irgendwann muss man sich auch mal eingestehen, dass Gott einen eben nicht hört. Mit 70 brauche ich schließlich auch keinen Partner mehr..


Braucht man mit Siebzig wirklich keinen Partner mehr, Rattenfreundin?

VG
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14748
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Do 16. Aug 2018, 17:33

Nein.
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Columba » Do 16. Aug 2018, 18:19

jesher hat geschrieben:Ein guter Bekannter von mir zum Beispiel sitzt seit 50 Jahren in seinem Laden und unternimmt nichts. Er geht nirgendwo hin wo sich Christen treffen, sondern wartet darauf, dass Gott ihm die Frau schickt.
...


Yep, ich weiss, was Du meinst. In jungen Jahren hatte ich auch mal den Eindruck, Gott hat niemand für mich. ...bis ich gemerkt habe, dass ich die Möglichkeiten jemanden zu finden nicht genutzt habe - und ich vermute, dass ER schon hätte für mich sorgen wollen, doch ich war noch blind und sah deshalb die Menschen, die er mir schickte, gar nicht.

Grüsse Columba
Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen;
Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen.
Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in acht;
So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius, 1663
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 2872
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Columba » Do 16. Aug 2018, 18:30

Thelonious hat geschrieben:
Rattenfreundin hat geschrieben:@Orpheus:
Naja, ich habe 30 Jahre lang täglich gebetet und Gott um einen Partner gebeten. Ich finde irgendwann muss man sich auch mal eingestehen, dass Gott einen eben nicht hört. Mit 70 brauche ich schließlich auch keinen Partner mehr..


Braucht man mit Siebzig wirklich keinen Partner mehr, Rattenfreundin?

VG
Thelo


Auch im höheren Alter kann eine Partnerschaft noch schön und wertvoll werden. Kannte mal ein Paar, die sich erst kurz vor dem AHV-Alter kennen lernten. Für die Beiden war es die erste Partnerschaft.

Grüsse Columba
Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen;
Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen.
Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in acht;
So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius, 1663
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 2872
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Johelia » Do 16. Aug 2018, 20:48

Liebe Rattenfreundin

mir sind in dieser Diskussion ein paar Aussagen besonderes aufgefallen:

Rattenfreundin hat geschrieben:Für mich gehört ein Partner zu einem erfüllenden Leben dazu.


Rattenfreundin hat geschrieben:Gott gab Eva zu Adam und an vielen Stellen steht, dass der Mensch nicht alleine sein soll, dass er fruchtbar sei und sich vermehren soll. Ohne Partner geht das schlecht.


Rattenfreundin hat geschrieben:@Orpheus:
Naja, ich habe 30 Jahre lang täglich gebetet und Gott um einen Partner gebeten. Ich finde irgendwann muss man sich auch mal eingestehen, dass Gott einen eben nicht hört. Mit 70 brauche ich schließlich auch keinen Partner mehr..


Rattenfreundin hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Braucht man mit Siebzig wirklich keinen Partner mehr, Rattenfreundin?

Nein.


Aus meinem Erfahrungsschatz mit Gott habe ich festgestellt, dass immer dann wenn ich intensiv für etwas Gebetet habe und dann gar nichts passierte, ICH meistens auf der falschen Spur war.

Im Nachhinein dieser Situationen musste ich immer ehrlich zugeben, dass das was ich ursprünglich wollte so eigentlich nicht gut für mir gewesen wäre, falls Gott es mir nach MEINEN Wünschen gegeben hätte.

Konkret auf Deinen Fall bezogen, liebe Rattenfreundin, würde ich heute meine Gebete ändern und Gott danach fragen was ER für dich möchte. Vielleicht wäre es gut Gott zu fragen welcher Partner zu dir passt und was du machen/ändern kannst damit du für diesen Partner bereit wirst wenn Gott ihn die vorbeischickt.

(Könnte ja sein dass Gott dir DEN Partner deines Lebens schon mehrmals vorbeischickte, aber du ihn nicht erkanntest, weil er nicht DEINEN Vorstellungen von Partner und Partnerschaft entsprach)

Sorry, ist jetzt ein bisschen direkt gewesen, aber ich sollte es so sagen.

Äs Grüessli
Johel :praise:
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1794
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Orpheus » Fr 17. Aug 2018, 11:58

Rattenfreundin hat geschrieben:Naja, ich habe 30 Jahre lang täglich gebetet und Gott um einen Partner gebeten. Ich finde irgendwann muss man sich auch mal eingestehen, dass Gott einen eben nicht hört.

Rattenfreundin,
da habe ich eine Klärungsfrage: Bist du denn dreissig Jahre lang angeschwiegen worden?
Gruss
Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 339
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon onThePath » Fr 17. Aug 2018, 13:05

Liebe Rattenfreundin,


Das Schicksal ist für jeden von uns entweder günstiger oder bis extrem belastend und schwierig.

Das wissen wir vorher nicht. Nur Jesus wusste was auf ihn unausweichlich zukam. Und er betete, es ist schier untragbar, aber Dein Wille geschehe.


Auch wir müssen uns beugen und wenn es schwer wird, oder gar untragbar, müssen wir es in Vertrauen auf Gott tragen und ertragen. Dabei verändern wir uns von "dies darf niemals geschehen" zu "immerhin habe ich dich, und das bleibt mir für alle Zeiten". Wir reagieren geschmeidig, flexibel und lassen uns nicht zerbrechen und nicht vom Schicksal zerquetschen. Sondern gehen da durch mit Gottes Beistand. Er trägt uns da durch, im schlimmsten Fall irgendwie.

Ja, wir müssen uns verändern und unserer eigen Realität stellen. Dazu gehören eben auch die Fragen an uns selbst:

Was sollte ich tun, was sollte ich an mir verändern, sodass ich leichter einen Partner finde ? Was sind meine Erwartungen. Ist alles realistisch was ich erwarte, und finde ich so einen Partner wie ich ihn mir vorstelle. Muss ich meine Vorstellungen anpassen ? Auch da wird von uns eine Flexibilität erwartet.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19371
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Such_Find » Sa 18. Aug 2018, 11:10

Da dies ein Forum ist wo die Bibel eine zentrale Rolle spielt:

Es geht nicht um eine körperliche Vereinigung, es geht um die spirituelle Vereinigung mit dem Christus und der Ekklesia, das sind Adam und Eva.
Ein Spirit werden ist Ziel, nicht ein Fleisch.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon firebird » Mo 20. Aug 2018, 12:19

Lieber Such-Find,

dieses Forum ist eine irdische Einrichtung, weil wir eben hier auf Erden leben. Auch das Bibelbuch ist ein Wegweiser für unser irdisches Leben. Als Adam auf dieser Erde lebte, sprach Gott "es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei!"

Ein-Geist sein, schliesst Ein-Fleisch sein nicht aus. Erstes geschieht mit Gott. Zweites geschieht mit unserem Ehepartner.

Firebird - Moderator
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3658
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Thea » So 26. Aug 2018, 22:57

Liebe Rattenfreundin,

ich kann das sehr gut verstehen, was Du schreibst. Mein Partner ist viel zu früh verstorben - und ich lebe jetzt ungewollt allein. So weiß ich sehr gut, dass das sehr weh tut und sich nicht wegdiskutieren und nicht wegbeten lässt, dieser Schmerz, diese Einsamkeit unter den Menschen. Verstehen, was Gottes Plan da ist, tue ich auch nicht - aber das war ja auch noch nie das Kriterium für Gottes Pläne, ob wir die (heute oder gleich) verstehen :-). Vielleicht verstehen wir es später irgendwann, vielleicht auch nicht. "Seine Gedanken sind mir zu groß, ich kann sie (manchmal, oft) nicht verstehen."

Trotzdem, auch wenn es keine Antworten sind, die Dir wirklich helfen könnten, noch ein paar Gedanken dazu:

Mir scheint, dass wir mit diesem Problem nicht alleine dastehen, denn diese Fragen kommen ja generell bei Mangel, Krankheit, Schmerz, Tod, Leid - oft fragen wir uns, warum Gott zulässt, dass (gute, geliebte,.....) Menschen sterben und Diktatoren überleben etc.etc. - sprich warum gläubige/friedliche/..... Menschen nicht glücklich sind und des Lebens Fülle erleben dürfen - die ganzen Fragen, die auch mit dem Begriff der Theodizee-Frage verbunden sind, sind ja mit unserer Frage und unserem Problem in Abstufungen verwandt....

In der Bibel sind es gerade oft sehr eng mit Gott verbundene Menschen, nämlich die Propheten, die extrem einsam sind und leiden bei ihrer Aufgabe - bis hin dazu, dass sie davor weglaufen, weil sie diese Aufgaben so fürchten (z.B. Jona). Da gibt es also viele Beispiele, dass Gott menschliche Wünsche an die eigene Lebensform gerade bei ihm eng verbundenen Personen nicht erfüllt, sondern ganz eigene Vorstellungen entwickelt hat und Menschen damit konfrontiert.....

In der Bibel gibt es aber auch viele Wundergeschichten - und Wunder stehen da oft dafür, dass das Gesetz der eigenen negativen Erfahrungen von Jesus durchbrochen wird und etwas anderes möglich wird, unerwartet, zu Zeitpunkten wo (fast) niemand mehr dran geglaubt hat.

Die Tür der Hoffnung soweit offen zu lassen, dass noch Raum bleibt, eine Partnerschaft doch noch für möglich zu halten, hält auch dem Wunder die Tür offen...Bei einer Freundin von mir ist es gerade passiert - nach 27 Jahren alleine hat sie einen lieben Partner gefunden. Lass uns die Tür offen halten!

Aber, wie schon gesagt, das ändert alles nichts daran, dass die Sehnsucht da ist und das Unverständnis und die Partnerlosigkeit sehr weh tun kann und ausgehalten werden müssen, solange es währt. .....Trotzdem die Tür immer weiter offen zu halten, das wünsche ich Dir sehr....

Lieben Gruß!
Thea (Kirchenbotschafterin)
Thea Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/
Benutzeravatar
Thea
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 60
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:30

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon firebird » Mo 27. Aug 2018, 14:43

Liebe Thea,

herzlicher Dank für deine wertvollen Zeilen an Rattenfreundin. Gerade das unten Zitierte hat mich speziell angesprochen. Ich schreibe hier als Vater von einer behinderten Tochter. Auch nach bald 30 Jahren ist für mich die Frage immer noch offen, weshalb Gott so eine verrückte Geburt zugelassen hat. Auf der anderen Seite haben wir trotzdem Freude an unserer Tochter und in all den Jahren haben wir mit ihr schöne Dinge erlebt, an die ich mich gerne zurückerinnere.

Thea hat geschrieben:In der Bibel sind es gerade oft sehr eng mit Gott verbundene Menschen, nämlich die Propheten, die extrem einsam sind und leiden bei ihrer Aufgabe - bis hin dazu, dass sie davor weglaufen, weil sie diese Aufgaben so fürchten (z.B. Jona). Da gibt es also viele Beispiele, dass Gott menschliche Wünsche an die eigene Lebensform gerade bei ihm eng verbundenen Personen nicht erfüllt, sondern ganz eigene Vorstellungen entwickelt hat und Menschen damit konfrontiert.....


Auch hier im begüterten Westeuropa gibt es viele Schmerzen. Schmerzen am Körper und auch Schmerzen in der Psyche. Manchmal empfinde ich das Zweite schlimmer als das Erste. Selbstverständlich bin ich auch offen für das Wunder das die Leiden entfernt. Doch bei vielen Christen ist es so, dass Entbehrungen uns in die Arme Gottes treiben. Die vertraute Gemeinschaft mit Gott wird uns zur Lebensstütze. In der vertrauten Gemeinschaft lernen wir, mit unseren Schmerzen umzugehen. In der vertrauten Gemeinschaft offenbart uns Gott Geheimnisse. In der vertrauten Gemeinschaft dürfen wir sogar so ehrlich sein, dass wir uns auch vor Gott über unsere Situation beklagen dürfen.

So wünsche ich allen betroffenen Leser viel Kraft und Zuversicht.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3658
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Mo 10. Sep 2018, 22:37

Orpheus hat geschrieben:
Rattenfreundin hat geschrieben:Naja, ich habe 30 Jahre lang täglich gebetet und Gott um einen Partner gebeten. Ich finde irgendwann muss man sich auch mal eingestehen, dass Gott einen eben nicht hört.

Rattenfreundin,
da habe ich eine Klärungsfrage: Bist du denn dreissig Jahre lang angeschwiegen worden?
Gruss
Orpheus


Sagen wir es mal so: Der Herr hatte mir irgendwann einen Mann vorbeigeschickt der an und für sich der Richtige wäre, aber eine Behinderung hat mit der ich einfach nicht klar komme, sodass daraus keine Beziehung entstanden ist.
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Orpheus » Di 11. Sep 2018, 03:54

Rattenfreundin, hat der Herr deines Glaubens dir im Gebet geantwortet , dass er dir den besagten Mann vorbei schicke?
Gruss
Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 339
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon kingschild » Di 11. Sep 2018, 11:25

Rattenfreundin hat geschrieben:
Orpheus hat geschrieben:
Rattenfreundin hat geschrieben:Naja, ich habe 30 Jahre lang täglich gebetet und Gott um einen Partner gebeten. Ich finde irgendwann muss man sich auch mal eingestehen, dass Gott einen eben nicht hört.

Rattenfreundin,
da habe ich eine Klärungsfrage: Bist du denn dreissig Jahre lang angeschwiegen worden?
Gruss
Orpheus


Sagen wir es mal so: Der Herr hatte mir irgendwann einen Mann vorbeigeschickt der an und für sich der Richtige wäre, aber eine Behinderung hat mit der ich einfach nicht klar komme, sodass daraus keine Beziehung entstanden ist.


Wenn du jemanden triffst, wo du nicht bereit bist, will Gott sicher nicht das Du die Beziehung eingehst, wenn man etwas eingeht wo man nicht bereit ist mit den Konsequenzen daraus zu leben, eine Leben lang, dann sind das nicht gute Voraussetzungen.

Eines ist aber sicher den Mister perfekt denn gibt es nicht und ja man wird vielleicht auch vor dem Ja Wort etwas finden am Partner, wo man sagt, das möchte ich lieber nicht und trotzdem kann es gut kommen wenn man sagt, Ja wir schaffen das, ja wir wollen das aber eben da müssen beide bereit dazu sein und Gott zwingt uns nicht in eine Beziehung, wo wir eben dazu nicht bereit sind.

Also wenn man jemanden trifft vielleicht mal schauen wie viel muss stimmen und wie viel bin ich bereit zu nehmen wenn es eben nicht ganz stimmt, so wie ich mir das gerne wünschte oder vorstelle und eben immer daran denken das andere Gegenüber wird sich eben auch solche Gedanken machen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5922
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Tamahia » Mi 3. Okt 2018, 19:42

Liebe Rattenfreudin

Ich möchte dir als erstes mein Mitgefühl ausdrücken. Es muss unheimlich schmerzhaft sein keinen Lebenspartner zu haben, wenn man sich so sehr einen wünscht! Ich musste auch einige Jahre beten, bis mir Gott den Mann an meine Seite geschenkt hat. Ich habe daran nicht mehr geglaubt gehabt inzwischen. Aber Gott hat meine Gebete nicht vergessen gehabt. Allerdings habe ich dann aufgrund dieses unbeschreiblichen Geschenkes von Gott mich begonnen enorm an meinen Mann zu klammern. Er wurde schon beinahe zu einem Götzen und ich hatte panische Angst ihn wieder zu verlieren. Ich musste diesbezüglich sehr mit Gott beginnen zu arbeiten. Nach mehreren Jahren hat er mich soweit gebracht, dass ich ihm mein gesamtes Leben ohne Wenn und Aber anvertraute und in seine Hände übergab. Er weiß, wie sehr ich an meinem Mann hange. Aber ich war zum Punkt gekommen, an dem ich Jesus sagte, alles gehört dir. Tue damit, was dir gefällt und was du für richtig hältst. Dies kann bedeuten, dass morgen mein Mann stirbt. Die Vorstellung ist für mich nach wie vor unerträglich. Aber ich will Gott vertrauen, dass er nur das Beste für mich will, auch wenn ich es in der Situation vielleicht unmöglich erkennen und verstehen kann.

Ich durfte erkennen und lernen, dass wir als Gläubige an Jesus Christus nur ein einziges Recht haben und dieses steht in Johannes 1,12:

All denen aber, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden


Dies ist unser Recht von Gott. Alles andere, was wir im Leben haben dürfen sind Vorrechte, für welche wir aus ganzem Herzen danke sagen dürfen. Aber Gott verletzt kein Recht, wenn wir etwas wieder verlieren oder gar nicht erst bekommen. Denn wir haben nie einen Anspruch darauf gehabt. Sei es der Ehemann oder die Kinder oder eine Arbeitsstelle oder ein Haus oder Gesundheit etc pp. Es sind allesamt Geschenke von Gott. Die wir dankbar annehmen und geniessen dürfen.

Bist du bereit, dein Leben mit allem was du bist und hast Jesus zu übergeben und zu sagen: "Herr, tue damit, was du tun willst! Dein Wille geschehe! Ich vertraue dir, dass du nur das Beste für mich willst, selbst wenn ich etwas nicht bekommen sollte oder nicht behalten darf, was ich mir so sehr wünsche!"?

Als ich damals diese Entscheidung getroffen habe, war es mir, als fiele eine gewaltige Last von mir. Und ich spürte eine unheimliche Ruhe. Ich wusste, ich bin in Gottes Händen und er ist mein Herr über meinem ganzen Leben. Und ein Recht kann mir niemand mehr nehmen und zwar ein Kind Gottes zu sein.

Ich wünsche dir so sehr den Partner an deine Seite und bete gerne für dich. Aber wenn Gott einen anderen Weg für dich vorgesehen hat ohne Partner, bist du dann bereit diesen Weg mit Gott zu gehen und ihm vertrauen zu wollen? Auch dafür bete ich für dich.

Liebe Grüsse
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 159
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Rattenfreundin » Sa 13. Okt 2018, 22:30

Rattenfreundin, hat der Herr deines Glaubens dir im Gebet geantwortet , dass er dir den besagten Mann vorbei schicke?


Nicht im Gebet, aber durch den Heiligen Geist.
Rattenfreundin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 46
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:18

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon archangelus » Mo 5. Nov 2018, 22:03

Liebe Mitchristen!

Ich bin neu hier in diesem Forum und als erstes auf dieses Thema gestoßen, das auch mich persönlich sehr stark betrifft. Darum möchte ich gleich versuchen, darauf zu antworten. Bevor ich auf Erwägungen über Richtig und Falsch aus meiner Sicht eingehe, möchte ich eine menschliche, verständnisvolle, einfühlsame Sicht einbringen:
Es kann einem wirklich das Herz brechen, sich vielleicht jahrelang sehnlichst einen Partner oder eine Partnerin zu wünschen, sich eine gemeinsame Zukunft vorzustellen, das Gefühl zu haben, nicht ohne einen Partner leben zu können, und dennoch - vielleicht trotz intensiver Suche - keinen zu finden. Die Zeit ohne Partner verrinnen zu sehen, sich hilflos, machtlos zu fühlen, das Gefühl zu haben, mangels eines Partners noch nicht richtig im Leben angekommen zu sein - all das kann ich aus persönlicher Erfahrung gut nachvollziehen und nachfühlen.
Doch als Christen müssen wir uns bewusst sein, dass Gefühle und Schmerzen nicht alles sind - sie sind nicht das Entscheidende im Leben, nach ihnen werden wir nicht beurteilt werden. Das Entscheidende im Leben ist, wie sehr wir Gott nachgefolgt sind, wie sehr wir die Liebe gelebt haben, die Liebe zu Gott, die Liebe zum Nächsten und die Liebe zu uns selbst, und zwar in jedem Moment. Diese Nachfolge Gottes ist für jeden Menschen eine andere, man nennt sie auch Berufung. "Berufung" wird oft für große, außergewöhnliche Bestimmungen und Lebenswege verwendet, "Berufung" kann aber auch einfach das vertrauensvolle, opferbereite Ausharren in einem schmerzvollen Alltag bedeuten. So ist auch das Leben in Fülle, das Jesus uns verheißen hat, nicht gleichzusetzen mit dem, was man heutzutage gemeinhin unter einem erfüllten Leben versteht, also ein Leben voll von Zufriedenheit, Glück und einem guten Gefühl.
Es ist nicht gut, dass der Mensch alleine ist - ja, dieser Ausspruch ist ernst zu nehmen, und auch die Sehnsucht nach einem Partner, die sich oft in unseren Herzen breitmacht, ist ernst zu nehmen und als prinzipiell von Gott kommend zu werten. Das bedeutet also, wenn Gott mir diese Sehnsucht gegeben hat, dann in der Regel, damit ich mich auf die Suche nach dem Ziel dieser Sehnsucht begebe, sei es auch nur im Gebet. Den richtigen Zeitpunkt für den Beginn einer Partnerschaft können wir oft nicht ermessen - zu viele Unwägbarkeiten zieht eine Partnerschaft nach sich. Wir können nur darauf vertrauen und Gott vertrauensvoll bitten, dass er uns den Partner zur rechten Zeit schenken möge. Ich finde es schön, dass einige hier geschrieben haben, dass sie das Warten im Rückblick betrachtet als sinnvoll erkennen. Ich - als auf eine Partnerin Wartender junger Mann - kann auch nur vertrauensvoll hoffen, dass ich auch einmal zu dieser Erkenntnis gelange.
Nicht zu vergessen ist, dass die Partnerschaft im Leben nicht irgendeine geringe Berufung ist, sondern DIE große Lebensaufgabe, zu der Gott uns bestimmt hat, wenn er uns dazu bestimmt hat. Daraus folgt, dass der Feind auch besonders viel daransetzen wird, um gute christliche Partnerschaften und Ehen zu verhindern. Wer Angst vor Bindung hat, in dem wird er die Angst mehren. Wer Angst davor hat, nicht schnell genug einen Partner zu finden, den wird er noch mehr antreiben und vielleicht in eine überstürzte Partnerschaft und damit ins Unglück stürzen. Die reine Liebe christlicher Eheleute ist schwer umkämpft, seien wir uns dessen bewusst.
Schließlich ist auch nicht jeder zur Ehe berufen: Jesus sagt bereits, dass manche von Geburt an zur Ehe unfähig sind, manche von Menschen dazu gemacht werden und manche die Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen wählen. Darum meine ich, dass man letztlich erst durch das Ja vor dem Traualtar weiß, dass man zur Ehe berufen ist - vorher nicht. Im Übrigen ist man auch nicht einfach zur Ehe berufen, sondern zur Ehe mit einem ganz bestimmten Partner, die Berufung ist also eigentlich der Partner selbst. Man sollte also ein inneres Muss, möglichst rasch einen Partner finden zu müssen, stets hinterfragen.
Mögen diese Gedanken euch und mir helfen, das Wesentliche nicht aus dem Blick zu verlieren. Ich wünsche allen Mitwartenden von Herzen Geduld, Ausdauer und Hoffnung.

Herr, du bist ein treuer Gott, du lässt uns auch mit unseren tiefsten Sehnsüchten und größten Nöten nicht allein. Schenke allen, die mit lauterem Herzen einen Partner suchen, die Erfüllung ihrer Sehnsucht auf dem Weg, wo dein Ratschluss sie führen möchte. Lass sie das Vertrauen auf dich nie verlieren und schütze sie vor den Angriffen des Bösen. Herr, wir bitten dich, du mögest unseren zukünftigen Partner/unsere zukünftige Partnerin auf dem rechten Weg geleiten. Schenke ihr Leute, die es gut mit ihr meinen. Schenke ihr die rechte Einsicht, Mut und die Kraft, sich immer wieder in gläubigem Vertrauen an dich zu wenden. Erleuchte ihre dunklen Stunden mit dem Licht deiner Güte und Barmherzigkeit. Hilf ihr, dass sie immer danach strebt, dich zu suchen und zu finden. Lass mich, soweit es dein Wille ist und ich es zu tragen vermag, ihre Schmerzen und Nöte jetzt schon mittragen. Lass ihre Stirn bezeichnet sein mit dem Zeichen des Kreuzes, in dem allein wir Heil, Leben und Hoffnung finden
+ im Namen des Vaters
+ und des Sohnes
+ und des Heiligen Geistes
Amen.
archangelus
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 5. Nov 2018, 20:51

Re: Wenn Gott keinen Partner für einen vorgesehen hat

Beitragvon Habatom » Mo 5. Nov 2018, 23:55

ich denke bezüglich dieses Themas das wir in einer Zeit leben wo es schwer für den Mann geworden ist einer Frau den Hof zubereiten...trotzdem will Gott uns normalerweise den Wunsch nach einer Partnerschaft erfüllen... und dafür ist es nie zu spät im Leben, wenn wir uns danach sehnen. Aber ich denke auch das es gerade in unserer Zeit von Vorteil sein kann, nicht um die Dinge der Welt besorgt zu sein - wie man dem Partner gefällt. Wie dem auch sei - Gott weiß für jeden seiner Kinder was ihm wann zum Besten dient. Lassen wir uns überraschen...
Habatom
Member
 
Beiträge: 365
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43


Zurück zu Persönliche Glaubensfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |