HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Islam

Aus der Sicht und im Vergleich zum christlichen Glauben

Moderator: bigbird

Re: Islam

Beitragvon Enggi » So 19. Feb 2006, 13:16

Original von J.Tanya

Der Islam steckt wohl grad im tiefsten Mittelalter.
Bei denen ist doch in etwa das jahr 1500 oder so?

Was die Christen vor ca. 500-1000 Jahren geliefert haben, spiegeln jetzt diese.
Du musst gar nicht so weit zurück gehen. Viele Kriegsherren bezeiche[te]n sich als Christen. Wie es in ihrem Herz drin aussieht, möchte ich nicht beurteilen müssen.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Islam

Beitragvon J.Tanya » So 19. Feb 2006, 13:36

Original von onThePath
Original von J.Tanya

Bush und Amerika ist mind. genauso edit ... Sie sind einfach die besseren Schauspieler.
Kein Land verpestet die Welt mehr als die Amis.

Dieser Krieg im Aussen findet auch in unserem eigenen Herz statt und das beunruhigt mich weit mehr...


Ach was, zur Zeit des Kommunismus ( Stalin war einer der größten Massenmörder aller Zeiten, China war schlimm) mußte Amerika handeln.
Der Kommunismusmus war eine echte Bedrohung.

Außerdem: Wir im Westen kritisieren uns schon immer
Wenn Du auf die Amis zeigst, sind das Aussagen, die man schon unzählige Male gehört hat.

Damit bestätigst Du ja nur die Muslime, die aber ihren eigenen Mist nicht einsehen. Gerade die müssen sich selbst ernsthafte Sorgen um ihr Handeln machen.

Gerade Muslime solten sich hüten vor selbstgerechter einseitiger Schuldzuweisung an die Amerikaner

Das tun sie sowieso ständig und putschen damit ihren blinden Haß auf.
Und vergessen den Balken in ihrem Auge.

Lenke also besser die Kritik zu den Muslimen, daß sie lernen was sie an Mist machen.

Du merkst doch, daß Noah nicht ernsthaft auf Kritik eingeht, so findet auch kein Umdenkungs-Prozess statt.

mfg, oTp
Auch du gehst nicht ernsthaft auf Selbstkritik ein.

Die Amis kritisiern die Muslim, damit sie s endlich lernen
und die Muslims kritisiern die Amis...

Wohlan dann vernichtet euch gegenseitig und die Welt würde sich über die Entlastung freuen, dass die beiden Schlimmsten Parteien verschwunden sind.

Wir sollten sowieso aufhören auf andere zeigen. (Es zeigen ja immer drei finger auf unsselbst)
Wir sollten sowieso aufhören auf andere zeigen. (Es zeigen ja immer drei finger auf unsselbst)
Wir sollten sowieso aufhören auf andere zeigen. (Es zeigen ja immer drei finger auf unsselbst)
Wir sollten sowieso aufhören auf andere zeigen. (Es zeigen ja immer drei finger auf unsselbst)

Ein jeder selbst hat genug, dreck am Stecken um sich ein leben lang damit auseinander zu setzen.

Ich muss jetzt alläwäg noch die Muslime belehren.
Es sind bei einem Streit immer beide verwickelt.
Jeder sieht aber nur des anderen Splitter.

Natürlich haben die Amis auch ein Balken und stehen vor Gott nicht besser da. (Das bilden sich die christlichen amifundis nur ein...) (genauso wie sich die Muslime einbilden,sie seien die einzigen Gläubigen)

Man findet in der Polarität imme zwei Parteien.
christliche Fundis gegen muslim-fundis
freimaurer gegen die kath kirche
west gegen osten
schulmedizin gegen alternativ oder homöopathie
mann gegen Frau



Einst war ich dumm und wollte die Andern verändern, dann wurde ich Klug und wollte mein Umfeld verändern,
Gott hilf mir dass ich weise werde und wenigstens mich selbst verändere...


Wenn wir doch nur vor der eigenen tür kehren würden...

Ich seh das in meinem eigenen Leben, wie ich schon x-mal versucht habe meine Mitmenschen zu belehren, verändern, verbessern, sie regelrecht bekämpfte...
dabei sah ich meinen eigenen Schatten nicht...
Spiegelfechterei ist, das was wir da machen und was global kollektiv sich eben auch spiegelt was lokal persönlich abgeht.
We are all beloved children of the all-attractive Supreme Person. And most importantly for us, we don´t have to struggle to attract His love. He loves us more than anyone else and is waiting in our own hearts for us to turn to Him and return His love.
J.Tanya
Wohnt hier
 
Beiträge: 1525
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 10:14

Re: Islam

Beitragvon 19 » So 19. Feb 2006, 15:10

Fakt ist, die Amis sind keine Heiligen. Fakt ist, in den USA, wie in Europa ist Kritik am eigenen System Gang und Gäbe und erlaubt, es sind sekuläre Gesellschaften. Fakt ist, Islam kennt keine Kritik an sich selbst (wie jede Religion), alle Staaten sind praktisch "Gottesstaaten", Politik==Religion, Bildungsniveau der Bevölkerung ist im Vergleich zu USA,Europa gering. Und der Islam ist nachweislich eine Irrlehre (wie andere Religionen auch). Dazu folgender Satz aus dem Kuran, der das selbst für "blinde" klar und deutlich zeigt:

"21:33. It is He Who created the Night and the Day, and the sun and the moon: all (the celestial bodies) swim along, each in its rounded course."

Hier wird behauptet, die Sonne bewege sich, wie der Mond entlang einer rundlichen Bahn, offensichtlich um die Erde, was natürlich nicht der Fall ist. Und auch, dass alle(!) Himmelsobjekte einer rundlichen Bahn folgen, was auch nicht der Fall ist. Außerdem wird die Beziehung Tag weil Sonne nicht gesetzt.

Dann hier:
"36:38. Und die Sonne läuft zielstrebig auf ihrer Bahn. Das ist die Anordnung des Mächtigen, des Wissenden."

Nun, die Sonne "läuft" nicht auf einer Bahn (um die Erde).

Oder hier:
"36:40. It is not permitted to the Sun to catch up the Moon, nor can the Night outstrip the Day: Each (just) swims along in (its own) orbit (according to Law)."

Hier sind gleich mehrere Unwahrheiten: Sehr wohl kann die Sonne zum Mond "aufschließen", denn zuweilen ist der Mond des Tages sichtbar. Bei Sonnenfinsternis sind sie dann Deckungsgleich vor der Erde. Und gewiß "schwimmen" sie nicht, zumindest die Sonne nicht in ihren eigenen Sphären (um die Erde).
Hier wird eindeutig das Geozentrische Modell propagiert, welches nicht stimmt. Damit ist für jeden Menschen mit Verstand klar wie hier der Hase läuft.

Prepare to meet thy God
19
Member
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 01:16

Re: Islam

Beitragvon noah » So 19. Feb 2006, 18:34

Original von 19
Und der Islam ist nachweislich eine Irrlehre (wie andere Religionen auch). Dazu folgender Satz aus dem Kuran, der das selbst für "blinde" klar und deutlich zeigt:

"21:33. It is He Who created the Night and the Day, and the sun and the moon: all (the celestial bodies) swim along, each in its rounded course."

Hier wird behauptet, die Sonne bewege sich, wie der Mond entlang einer rundlichen Bahn, offensichtlich um die Erde, was natürlich nicht der Fall ist. Und auch, dass alle(!) Himmelsobjekte einer rundlichen Bahn folgen, was auch nicht der Fall ist. Außerdem wird die Beziehung Tag weil Sonne nicht gesetzt.


Warum schreibst du einmal auf englisch ,nacher auf deutsch.Hier hast du Koran mit 6 versch.Überseztungen aus dem arabischen.Du kannst selber in deutecher Sprache vergleichen:
http://www.nur-koran.de/korantext/abfrage.htm

21,33 in deutscher Sprache:
Und er ist es, der den Tag und die Nacht geschaffen hat, und die Sonne und den Mond. Sie schweben ein jedes (Gestirn) auf seiner Laufbahn (falak).(Rudi Paret)

Und Er ist es, Der die Nacht und den Tag erschuf und die Sonne und den Mond. Sie schweben, ein jedes (Gestirn) auf seiner Laufbahn.(Rassoul)

Es steht in diesem Vers kein Wort dass die Sonne um die Erde sich bewegt.
Es steht das Wort -falak- das mit -Laufbahn- übersetzt ist.
Die Sonne hat auch ein eigenes Laufbahn im Weltall wie der Mond.

Dann hier:
"36:38. Und die Sonne läuft zielstrebig auf ihrer Bahn. Das ist die Anordnung des Mächtigen, des Wissenden."

Nun, die Sonne "läuft" nicht auf einer Bahn (um die Erde).



Desgleichen die Sonne. Sie eilt dem ihr gesetzten Ziel zu. Das ist (alles) von ihm bestimmt, der mächtig ist und Bescheid weiß.(Paret)

Und die Sonne eilt dem ihr gesetzten Ziel zu. Das ist die Anordnung des Erhabenen, des Allwissenden.(Rassoul)

Hier steht kein Wort - um die Erde-.Aber trotzdem schreibst du in Klammer -um die Erde-.
Die Sonne (mit seinen Planeten)bewegt sich in der Galaxie.
Was aber das Ziel ist weis ich nicht.



Oder hier:
"36:40. It is not permitted to the Sun to catch up the Moon, nor can the Night outstrip the Day: Each (just) swims along in (its own) orbit (according to Law)."

Hier sind gleich mehrere Unwahrheiten: Sehr wohl kann die Sonne zum Mond "aufschließen", denn zuweilen ist der Mond des Tages sichtbar. Bei Sonnenfinsternis sind sie dann Deckungsgleich vor der Erde. Und gewiß "schwimmen" sie nicht, zumindest die Sonne nicht in ihren eigenen Sphären (um die Erde).
Hier wird eindeutig das Geozentrische Modell propagiert, welches nicht stimmt. Damit ist für jeden Menschen mit Verstand klar wie hier der Hase läuft.

Hier wieder in deutcher Sprache:

Und weder steht es der Sonne an, den Mond einzuholen, noch kommt die Nacht dem Tag zuvor. Alle (Gestirne) schweben an einem Himmelsgewölbe (falak).(Paret)


Weder hat die Sonne den Mond einholen, noch eilt die Nacht dem Tage voraus; und alle schweben auf einer Umlaufbahn.(Rassoul)

Hier das Verb:
einholen

v. draw, pull, haul, take down; get, obtain, acquire; catch up, overtake .

Auch hier sehe ich kein widersprüchliches Wort.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon rejo » So 19. Feb 2006, 18:51

Original von noah

21,33 in deutscher Sprache:
Und er ist es, der den Tag und die Nacht geschaffen hat, und die Sonne und den Mond. Sie schweben ein jedes (Gestirn) auf seiner Laufbahn (falak).(Rudi Paret)

Und Er ist es, Der die Nacht und den Tag erschuf und die Sonne und den Mond. Sie schweben, ein jedes (Gestirn) auf seiner Laufbahn.(Rassoul)

Es steht in diesem Vers kein Wort dass die Sonne um die Erde sich bewegt.
Es steht das Wort -falak- das mit -Laufbahn- übersetzt ist.
Die Sonne hat auch ein eigenes Laufbahn im Weltall wie der Mond.

Dann hier:
"36:38. Und die Sonne läuft zielstrebig auf ihrer Bahn. Das ist die Anordnung des Mächtigen, des Wissenden."

Nun, die Sonne "läuft" nicht auf einer Bahn (um die Erde).



Desgleichen die Sonne. Sie eilt dem ihr gesetzten Ziel zu. Das ist (alles) von ihm bestimmt, der mächtig ist und Bescheid weiß.(Paret)

Und die Sonne eilt dem ihr gesetzten Ziel zu. Das ist die Anordnung des Erhabenen, des Allwissenden.(Rassoul)

Hier steht kein Wort - um die Erde-.Aber trotzdem schreibst du in Klammer -um die Erde-.
Die Sonne (mit seinen Planeten)bewegt sich in der Galaxie.
Was aber das Ziel ist weis ich nicht.


Hier wieder in deutcher Sprache:

Und weder steht es der Sonne an, den Mond einzuholen, noch kommt die Nacht dem Tag zuvor. Alle (Gestirne) schweben an einem Himmelsgewölbe (falak).(Paret)


Weder hat die Sonne den Mond einholen, noch eilt die Nacht dem Tage voraus; und alle schweben auf einer Umlaufbahn.(Rassoul)


Um das alles zu wissen, braucht man den Koran? Ist es nicht genau das, was Menschen sowieso wissen und wussten? Und je nach Wissenstand der Menschen, wird es dann so oder so erklärt und erscheint dann ebenfalls so in den frommen Büchern.
Was mich stutzig macht bei all dem, dass der Koran nicht sagen kann, obwohl er doch von Gott stammt, was das Ziel des Laufes der Sonne ist. Das andere wissen wir auch ohne Gott, aber das Ziel kann er auch nicht nennen.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Islam

Beitragvon J.Tanya » So 19. Feb 2006, 18:55

Original von bigbird
Original von J.Tanya
die Politiker stecken sowieso alle im tiefsten Mittelalter)
Wenn du das wirklich so meinst, dann ist das eine unerhörte, bodenlos freche Verallgemeinerung!

:warn:

bigbird


autsch, da hab ich jemand persönlich angegriffen ohne es zu...

bist du selber politikerin oder dein Mann oder in deinem Umfeld, seriöse gottefürchtige EDU/EVP-Politk..?

Bei meiner Aussage habe ich die Lokalen Politker, die meistens sehr rechtschaffene integre Menschen sind, total vergessen.

Ich dachte an die grossen Weltpolitker wie, Bush,Chirac,B-liar, Sadam,Berlusconi und die sonstige versammlung der unterwelt...
We are all beloved children of the all-attractive Supreme Person. And most importantly for us, we don´t have to struggle to attract His love. He loves us more than anyone else and is waiting in our own hearts for us to turn to Him and return His love.
J.Tanya
Wohnt hier
 
Beiträge: 1525
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 10:14

Re: Islam

Beitragvon 19 » So 19. Feb 2006, 19:01

Original von noah

Und weder steht es der Sonne an, den Mond einzuholen, noch kommt die Nacht dem Tag zuvor. Alle (Gestirne) schweben an einem Himmelsgewölbe (falak).(Paret)

Genau das kann die Sonne: den Mond einholen, zumindest rein optisch von hier aus gesehen. Hast Du noch nie den Mond tagsüber gesehen? Und bei einer Sonnenfinsternis sind beide deckungsgleich... Und gewiß schweben keine Gestirne an einem Himmelsgewölbe, sondern bewegen sich MIT dem Raum, nah und fern.
UND: die Sonne hat in ihrer Bewegung KEIN Ziel. Aber ich kenne das gemeinte Ziel aus den Ahadith, umso falscher ist es...

Weder hat die Sonne den Mond einholen, noch eilt die Nacht dem Tage voraus; und alle schweben auf einer Umlaufbahn.(Rassoul)

Hier das Verb:
einholen

v. draw, pull, haul, take down; get, obtain, acquire; catch up, overtake .

Auch hier: Zumindest die Sonne befindet sich auf keiner Umlaufbahn, außer um das Zentrum der Galaxis, aber das ist hier kaum gemeint, das solltest Du wissen, es sei denn Du willst ein wenig "schummeln"... Aber Du kennst gewiß das Geozentrische Weltbild, das ist das, bei dem sich alles um die Erde dreht... das ist hier klar und deutlich gemeint. Man kann sich zwar "dummstellen", jedoch weiß jeder mit Verstand was geht...

Prepare to meet thy God
19
Member
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 01:16

Re: Islam

Beitragvon 19 » So 19. Feb 2006, 19:15

Original von rejo

Was mich stutzig macht bei all dem, dass der Koran nicht sagen kann, obwohl er doch von Gott stammt, was das Ziel des Laufes der Sonne ist.



Das kann ich Dir sagen (aus den Überlieferungen Mohammed´s Wirken, Handeln, Sprüche, etc), leider nur auf Englisch:

"I walked hand in hand with the Prophet when the sun was about to set. We did not stop looking at it. The Prophet asked, ‘Do you know where the sun goes at sunset?’ I replied, ‘Allah and His Apostle know better.’ He said, ‘It travels until it falls down and prostrates Itself underneath the Throne. The angels who are in charge of the sun prostrate themselves, also. The sun asks permission to rise again. It is permitted. Then it will prostrate itself again but this prostration will not be accepted. The sun then says, “My Lord, where do You command me to rise, from where I set or from where I rose?” Allah will order the sun to return whence it has come and so the sun will rise in the west. And that is the interpretation of the statement of Allah in the Qur’an."

Hier wird ganz klar: Die Sonne soll sich bewegen, von Osten nach Westen, dann irgendwoherum (unterhalb des Throns, wohl Erdplattform...) unsichtbar wieder zurück nach Osten, um dort wieder aufsteigen zu können; also nichts mit Erde um die Sonne...

Prepare to meet thy God
19
Member
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 01:16

Re: Islam

Beitragvon bigbird » So 19. Feb 2006, 19:58

Original von J.Tanya
autsch, da hab ich jemand persönlich angegriffen ohne es zu...

bist du selber politikerin oder dein Mann oder in deinem Umfeld, seriöse gottefürchtige EDU/EVP-Politk..?

Bei meiner Aussage habe ich die Lokalen Politker, die meistens sehr rechtschaffene integre Menschen sind, total vergessen.
Es geht nicht um mich, es geht darum, dass du mit dieser Aussage sehr viele Menschen diffamierst - was ein Verstoss gegen die Netikette ist. Anstatt zu editieren, hab ich den Weg eines Protest gewählt.
Ich dachte an die grossen Weltpolitker wie, Bush,Chirac,B-liar, Sadam,Berlusconi und die sonstige versammlung der unterwelt...
Auch hier diese Aussage eine zweifelhafte Verallgemeinerungen ... wenngleich es bei den meisten Genannten teilweise zutreffen mag.

bb
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46004
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Islam

Beitragvon Enggi » So 19. Feb 2006, 20:40

Original von J.Tanya
Einst war ich dumm und wollte die Andern verändern, dann wurde ich Klug und wollte mein Umfeld verändern,
Gott hilf mir dass ich weise werde und wenigstens mich selbst verändere...


Wenn wir doch nur vor der eigenen tür kehren würden...

Ich seh das in meinem eigenen Leben, wie ich schon x-mal versucht habe meine Mitmenschen zu belehren, verändern, verbessern, sie regelrecht bekämpfte...
dabei sah ich meinen eigenen Schatten nicht...
Spiegelfechterei ist, das was wir da machen und was global kollektiv sich eben auch spiegelt was lokal persönlich abgeht.
Ich kann bezeugen, dass ich auch so dachte. Als ich aber erkannte, wer Jesus Christus ist, und mich zu ihm bekehrte, hörte mein Weltverbesserertum schlagartig auf.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Islam

Beitragvon rejo » So 19. Feb 2006, 21:10

Original von Kübra

Dem Mann obliegt es, die Familie zu versorgen (Koran 4:34). Er ist vor Gott verantwortlich für das Wohlergehen seiner Familie. Eine Familie braucht Führung, so wie es auch in jedem Team jemanden geben muß, der letztendlich Entscheidungen fällt. Ein Ausspruch des Propheten (s) macht dies deutlich: "Die Vollkommenen im Glauben sind von den Gläubigen die Besten an Charakter und Benehmen, und die besten von euch sind die, die ihre Frauen am besten behandeln."


Die offizielle Lehre ist es aber nicht, dass der Mann sich mit seiner Frau beraten soll. Und die aktuelle Diskussion in unserem Land ausgehend von den bekannten Beispielen und Argumenten der Imame und sonstiger Vertreter des Islam zeigt das Gegenteil, dass nämlich Frau zu kuschen hat. Auch deine Argumentation oben finde ich gefährlich, weil sie dem Ausschluss der Frau aus der Öffentlichkeit Tür und Tor öffnet.
In der Realität ist es nämlich nicht so und auch beim Propheten war es nicht so, wenn es stimmt, was du beschrieben hast. Muslimische Männer, alle offiziellen Verkünder im Islam sind Männer, werden die Dinge im Koran wohl mehrheitlich zu ihren Gunsten auslegen. Wer kennt das nicht? Im Christentum war das genau so, als nur Männer das Sagen hatten. Und das mit der Unterdrückung der Frau wird sich im Islam generell nicht zum Besseren wenden, solange nur Männer den Koran offiziell auslegen dürfen.

Deine Argumentation geht an der Realität einer Ehe vorbei. Mann und Frau beraten und entscheiden gemeinsam im gemeinsamen Interesse ihrer Familie. Und der Mann nicht von oben herab. Was ist, wenn er sich irrt oder in bestimmten Bereichen dümmer als seine Frau ist? Dann entsteht großer Schaden. Und das kennt man ja zur Genüge. Man findet gemeinsam zu einer Entscheidung, kann aber dann die Ausführung jenem überlassen, der das besser kann. Das kann je nach Situation und Sache mal der Mann mal die Frau sein. Diese Vorgestricktheit a la Islam: Nur der Mann könne das entscheiden oder umsetzen, ist höchst naiv und auf irrigen Annahmen begründet. Es sind die infantilen Anwandlungen eines Machos.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Islam

Beitragvon onThePath » Mo 20. Feb 2006, 01:06

Original von J.Tanya


Die Amis kritisiern die Muslim, damit sie s endlich lernen
und die Muslims kritisiern die Amis...

Wohlan dann vernichtet euch gegenseitig und die Welt würde sich über die Entlastung freuen, dass die beiden Schlimmsten Parteien verschwunden sind.




Den Rest lasse ich aus, das alles lenkt nur daneben.

Das war wieder mal unproduktiv, denn :
Jeder muß auf die Vorwürfe des Anderen selbstkritisch eingehen,
anstatt nur billig dem Anderen Gegen-Vorwürfe zu machen.

Deshalb erspare mir Deinen Gesang von wahrer Vernunft oder was auch immer.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Islam

Beitragvon Carildor » Mo 20. Feb 2006, 13:59

Original von noah
Original von Carildor

Aber beim Kerngerüst des jeweiligen Betriebssystem zeigen sich dermassen grundlegende Unterschiede, dass eines sofort klar wird: Sie sind nicht beliebig austauschbar.

Und da diese Unterschiede den Kern betreffen und nicht die klitzekleinen Erweiterungen (Updates), die diese Betriebssysteme dann und wann erfahren, werden sie auf immer und ewig nicht austauschbar bleiben.

Die einzigen, die ev. verhindern können, dass diese beiden Betriebssysteme irgendwann wieder unweigerlich in Köpfe einschlagende Konflikte geraten, sind -


Gruess

Carildor


Bist du Betriebsleiter? :D

Gruss


Hallo Noah

Nimmt mich Wunder, wie Du hier posten willst, ohne Betriebssystem. Da Du also auch ein Betriebssystem hast, bist Du dann ev. irgendwie Betriebsleiter?

...

Gruess

Carildor
Carildor
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 26. Jan 2006, 12:23

Re: Islam

Beitragvon noah » Mo 20. Feb 2006, 17:21

Original von Carildor
Original von noah

Bist du Betriebsleiter? :D

Gruss


Hallo Noah

Nimmt mich Wunder, wie Du hier posten willst, ohne Betriebssystem. Da Du also auch ein Betriebssystem hast, bist Du dann ev. irgendwie Betriebsleiter?

...

Gruess

Carildor


War nur so eine Frage.
Tanja hat mich ohne mich zu fragen als ihre Tochter gefragt was ich sagen will? :D

Ich bin kein Betriebsleiter.Ich war aber schon mal.

Gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon J.Tanya » Mo 20. Feb 2006, 17:39

Original von noah
Original von Carildor
Original von noah

Bist du Betriebsleiter? :D

Gruss


Hallo Noah

Nimmt mich Wunder, wie Du hier posten willst, ohne Betriebssystem. Da Du also auch ein Betriebssystem hast, bist Du dann ev. irgendwie Betriebsleiter?

...

Gruess

Carildor


War nur so eine Frage.
Tanja hat mich ohne mich zu fragen als ihre Tochter gefragt was ich sagen will? :D

Ich bin kein Betriebsleiter.Ich war aber schon mal.

Gruss


sorryy... ich las nora (du bist aber noah, i know you from... wie gehts..?)
We are all beloved children of the all-attractive Supreme Person. And most importantly for us, we don´t have to struggle to attract His love. He loves us more than anyone else and is waiting in our own hearts for us to turn to Him and return His love.
J.Tanya
Wohnt hier
 
Beiträge: 1525
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 10:14

Re: Islam

Beitragvon noah » Di 21. Feb 2006, 14:43

Original von 19
Original von noah

Und weder steht es der Sonne an, den Mond einzuholen, noch kommt die Nacht dem Tag zuvor. Alle (Gestirne) schweben an einem Himmelsgewölbe (falak).(Paret)

Genau das kann die Sonne: den Mond einholen, zumindest rein optisch von hier aus gesehen. Hast Du noch nie den Mond tagsüber gesehen? Und bei einer Sonnenfinsternis sind beide deckungsgleich... Und gewiß schweben keine Gestirne an einem Himmelsgewölbe, sondern bewegen sich MIT dem Raum, nah und fern.
UND: die Sonne hat in ihrer Bewegung KEIN Ziel. Aber ich kenne das gemeinte Ziel aus den Ahadith, umso falscher ist es...

Weder hat die Sonne den Mond einholen, noch eilt die Nacht dem Tage voraus; und alle schweben auf einer Umlaufbahn.(Rassoul)

Hier das Verb:
einholen

v. draw, pull, haul, take down; get, obtain, acquire; catch up, overtake .

Auch hier: Zumindest die Sonne befindet sich auf keiner Umlaufbahn, außer um das Zentrum der Galaxis, aber das ist hier kaum gemeint, das solltest Du wissen , es sei denn Du willst ein wenig "schummeln"... Aber Du kennst gewiß das Geozentrische Weltbild, das ist das, bei dem sich alles um die Erde dreht... das ist hier klar und deutlich gemeint. Man kann sich zwar "dummstellen", jedoch weiß jeder mit Verstand was geht...



Du schreibst :
-die Sonne befindet sich auf keiner Umlaufbahn..-
aber du schreibst noch:
-außer um das Zentrum der Galaxis...-
Was ist jetz?

Was schreibst du weiter:
-aber das ist hier kaum gemeint-
wenn das hier nicht gemeint ist warum schreibst du dann das ist hier kaum gemeint?

Und weiters:
-Du willst ein wenig "schummeln"... -

Wer ist Schummler?

@tanja,

Danke mir gehts gut.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon 19 » Mi 22. Feb 2006, 13:09

Original von noah


Du schreibst :
-die Sonne befindet sich auf keiner Umlaufbahn..-
aber du schreibst noch:
-außer um das Zentrum der Galaxis...-
Was ist jetz?

Was schreibst du weiter:
-aber das ist hier kaum gemeint-
wenn das hier nicht gemeint ist warum schreibst du dann das ist hier kaum gemeint?

Und weiters:
-Du willst ein wenig "schummeln"... -

Wer ist Schummler?



Klar bewegt sich die Sonne um das Zentrum der Galaxis, nur, das weiß erst die moderne Astronomie.
Denn im Koran steht da eben nichts von einer Galaxis. Wenn der Kuran ein Wissen enthielte, dann würde da ganz klar stehen, dass die Erde sich um die Sonnen dreht, mit allen anderen Planeten, die Anzahl der Planeten würde da stehen, dass sich alle zusammen in der Galaxis drehen, dass sich die Erde um ihre Achse dreht, dass der Raum expandiert, dass die Zeit relativ ist, etc pp. Nichts davon steht in deinem Kuran.
Und noch mal EXTRA für Dich: in den entsprechenden Hadith steht GENAU WIE das im Kuran zu verstehen ist, geht das nun in Deinen Kopf der nicht? Hier nochmal zum lesen (Bukhari:V4B54N421):

"I walked hand in hand with the Prophet when the sun was about to set. We did not stop looking at it. The Prophet asked, ‘Do you know where the sun goes at sunset?’ I replied, ‘Allah and His Apostle know better.’ He said, ‘It travels until it falls down and prostrates Itself underneath the Throne. The angels who are in charge of the sun prostrate themselves, also. The sun asks permission to rise again. It is permitted. Then it will prostrate itself again but this prostration will not be accepted. The sun then says, “My Lord, where do You command me to rise, from where I set or from where I rose?” Allah will order the sun to return whence it has come and so the sun will rise in the west. And that is the interpretation of the statement of Allah in the Qur’an."

Hier wird ganz klar: Die Sonne soll sich bewegen, von Osten nach Westen, dann fällt sie herunter(!) und verbeugt sich unterhalb des Throns, genau wie die Engel, die für sie verantwortlich sind(!). Dann fragt die Sonne(!) ob sie wieder aufgehen darf und es wird gewehrt. Dann verbeugt sie sich wieder und ihre Verbeugung wird nicht angenommen. Dann fragt sie ihren Herrn wo sie wieder aufgehen soll, wo sie zuvor niederging oder aufging. Allah beordert sie zu der Stelle wo sie zuvor aufging, und das ist die Interpretation der Aussage Allahs im Kuran.

EINEM JEDEN wird aber allein aus dem Kuran klar, dass die Hadith stimmt...

Prepare to meet thy God
19
Member
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 01:16

Re: Islam

Beitragvon noah » Mi 22. Feb 2006, 16:58

Original von 19
Original von noah


Du schreibst :
-die Sonne befindet sich auf keiner Umlaufbahn..-
aber du schreibst noch:
-außer um das Zentrum der Galaxis...-
Was ist jetz?

Was schreibst du weiter:
-aber das ist hier kaum gemeint-
wenn das hier nicht gemeint ist warum schreibst du dann das ist hier kaum gemeint?

Und weiters:
-Du willst ein wenig "schummeln"... -

Wer ist Schummler?



Klar bewegt sich die Sonne um das Zentrum der Galaxis, nur, das weiß erst die moderne Astronomie.
Denn im Koran steht da eben nichts von einer Galaxis. Wenn der Kuran ein Wissen enthielte, dann würde da ganz klar stehen, dass die Erde sich um die Sonnen dreht, mit allen anderen Planeten, die Anzahl der Planeten würde da stehen, dass sich alle zusammen in der Galaxis drehen, dass sich die Erde um ihre Achse dreht, dass der Raum expandiert, dass die Zeit relativ ist, etc pp. Nichts davon steht in deinem Kuran.
Und noch mal EXTRA für Dich: in den entsprechenden Hadith steht GENAU WIE das im Kuran zu verstehen ist, geht das nun in Deinen Kopf der nicht?


Ich habe den Hadith nicht gelesen.Viele Hadithe sind verfälscht.
Du siehst dass in Koran kein widersprächliches Wort steht.

Und den Himmel errichteten WIR mit Kraft, und gewiß, WIR sind doch Ausdehnende .51,47

Er regelt die Angelegenheit vom Himmel bis zur Erde. Dann steigt sie zu Ihm empor an einem Tag, dessen Ausmaß nach eurer Berechnung tausend Jahre sind.32,5

Die Engel und der Geist steigen zu Ihm empor an einem Tag, dessen Ausmaß fünfzigtausend Jahre sind.

Wenn du dich um Astronomie interresierst,empfehle ich dir ein Astronomie Buch zu kaufen.


noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon onThePath » Do 23. Feb 2006, 14:08

Ob der Koran keine nachzuweisenden Lügen enthält, interessiert mich als Christ wenig.

Es genügt mir, daß Mohammed sich über Jesus erhebt,
um zu verstehen, daß dies falsch ist und damit steht oder fällt der Islam.

Ich brauche keinen Islam, weil ich zum einzigen Sohn Gottes halte.

Jesus ist das wichtigste Wort Gottes an uns,
Er ist das Fleisch gewordene Wort Gottes ,
Er ist Teil Gottes selbst


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Islam

Beitragvon noah » So 26. Feb 2006, 20:13

Sprecht:
Wir glauben an Gott
und an das,
was zu uns herabgesandt wurde,
und an das,
was herabgesandt wurde zu Abraham,
Ismael,
Isaak,
Jakob
und den Stämmen,
und an das,
was Mose
und Jesus zugekommen ist,
und an das,
was den (anderen) Propheten von ihrem Herrn zugekommen ist.
Wir machen bei keinem von ihnen einen Unterschied.
Und wir sind Ihm ergeben.
2,136
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon Kübra » Do 2. Mär 2006, 17:19

Die offizielle Lehre ist es aber nicht, dass der Mann sich mit seiner Frau beraten soll. Und die aktuelle Diskussion in unserem Land ausgehend von den bekannten Beispielen und Argumenten der Imame und sonstiger Vertreter des Islam zeigt das Gegenteil, dass nämlich Frau zu kuschen hat. Auch deine Argumentation oben finde ich gefährlich, weil sie dem Ausschluss der Frau aus der Öffentlichkeit Tür und Tor öffnet.
In der Realität ist es nämlich nicht so und auch beim Propheten war es nicht so, wenn es stimmt, was du beschrieben hast. Muslimische Männer, alle offiziellen Verkünder im Islam sind Männer, werden die Dinge im Koran wohl mehrheitlich zu ihren Gunsten auslegen. Wer kennt das nicht? Im Christentum war das genau so, als nur Männer das Sagen hatten. Und das mit der Unterdrückung der Frau wird sich im Islam generell nicht zum Besseren wenden, solange nur Männer den Koran offiziell auslegen dürfen.

Deine Argumentation geht an der Realität einer Ehe vorbei. Mann und Frau beraten und entscheiden gemeinsam im gemeinsamen Interesse ihrer Familie. Und der Mann nicht von oben herab. Was ist, wenn er sich irrt oder in bestimmten Bereichen dümmer als seine Frau ist? Dann entsteht großer Schaden. Und das kennt man ja zur Genüge. Man findet gemeinsam zu einer Entscheidung, kann aber dann die Ausführung jenem überlassen, der das besser kann. Das kann je nach Situation und Sache mal der Mann mal die Frau sein. Diese Vorgestricktheit a la Islam: Nur der Mann könne das entscheiden oder umsetzen, ist höchst naiv und auf irrigen Annahmen begründet. Es sind die infantilen Anwandlungen eines Machos.


Ich schicke dir, wenn dich das Thema wirklich interessiert mal ein paar islamische Bücherempfehlungen per PN. Dann kannst du vielleicht besser nachvollziehen, was die "offizielle Lehre" ist.

Bei diesem Link kannst du gerne mal stöbern:


kitapshop - Frau

Besonders zu empfehlen ist dieses Buch, vom allgemein sehr anerkannten Gelehrten Al Ghazali:


BUCH DER EHE. Kitâb âdâbi n-nikâh.

Das 12. Buch der Ihyâ ´ulûm ad-dîn
Übersetzt und kommentiert von Hans Bauer

Die Ehe im Islam. Der Informationsgehalt reicht von den Vorbereitungen vor dem Heirat bis hin zur Scheidung. Das Buch gliedert sich in drei Kapitel:

Erstes Kapitel. Was für und wider das Heiraten spricht.

Zweites Kapitel. Über den Ehekontrakt und die von seiten der Frau erforderlichen Eigenschaften.

Drittes Kapitel. Regeln für das eheliche zusammenleben, über Vorkommnisse im Verlaufe der Ehe und die Pflichten von Mann und Frau.



Außerdem dieses Buch:

Handbuch der muslimischen Frau

18.99 EUR


Abu`r-Rida` Muhammad Ibn Ahmad
Islamische Bibliothek

Art.Nr.: 3821701153
Artikeldatenblatt drucken
Lieferzeit: 3-4 Tage






Was muslimische Frauen unbedingt lesen sollten...



Aufklärung über die eigenen Rechte (aber auch Pflichten) macht sicher und selbstbewusst. Selbstbewusst kann aber nur die Frau handeln, die umfassend aufgeklärt ist; und genau dazu möchte dieses Buch beitragen. Erstmalig werden hier Fragen beantwortet, die aus falschverstandener Scham, entweder nicht gestellt werden, oder über die man, aus welchen Gründen auch immer, keine zuverlässige Information in deutscher Sprache erhält.

Der Buchstoff wurde sowohl aus Qur`an und Sunna als auch aus klassischen Werken der vier bekannten Rechtsschulen des Islam, aber auch teilweise aus den englischsprachigen Veröffentlichungen, übernommen, ergänzt und für den deutschsprachigen Leser bearbeitet und aktualisiert.



ISBN: 3821701153; Format: A5; Qualität: Gebunden; Seitenzahl: 304; Erscheinungsjahr: 1996



Das sind keine Bücher, die für Nicht Muslime geschrieben sind, sondern Bücher, die bei sehr sehr vielen Muslimen zuhause im Schrank stehen und befolgt werden.

Meine Argumentation geht eben grade von der Realität der muslimischen Familie aus, wie ich sie kenne. ´Nicht demokratisches Familienverständnis findet sich da besonders unter den "Muslimen", die ihren Islam nicht richtig leben und nur auf dem Papier Muslime sind. Bei praktizierenden Muslimen herrscht ein sehr respektvoller umgang mit der Frau vor, der sich auf die Sunna des Propheten bezieht.

auch lesenswert:

über die Frau im Islam von Huda.de

oder muslima-aktiv

Für längere Ausführungen meinerseits fehlt mir leider die Zeit. Schreibe grade an vier Hausarbeiten für die Uni!
Gut das ich bald fertig bin - dann habe ich vielleicht auch wieder mehr Zeit hier zu schreiben...

wer von mir gerne Bücherempfehlungen oder Links zum islam oder zu bestimmten Themen will kann sich jederzeit bei mir melden

Liebe Grüße Kübra
Das Wort verwundet leichter, als es heilt. (Goethe)
Benutzeravatar
Kübra
Member
 
Beiträge: 295
Registriert: Mi 23. Apr 2003, 16:28
Wohnort: Deutschland

Re: Islam

Beitragvon Angel of Hope » Do 2. Mär 2006, 17:39

Ich hab mal eine Frage an dich: Ungläubige sind doch Nicht-Moslems? Od. wieso bestimmt dann die Scharia für Konvertanten (Moslems, die Christen werden) die Todesstrafe?
Und wieso muss eine Muslima ein Kopftuch tragen während ihr Mann in den Badehosen ins Schwimmbad darf?
Wieso bedeutet völlige Nacktheit beim Sex Ehebruch? (Lösung des Problems: Socken anbehalten! :D )

Buchtipp von mir ;) : Nathan der Weise von Lessing

Gruss
Angel of Hope
Der Herr hält seine Hand über dich,
damit die Hitze der Sonne dich nicht quält,
und der Mond dich nicht krank macht.
Benutzeravatar
Angel of Hope
Member
 
Beiträge: 300
Registriert: Do 19. Aug 2004, 21:14
Wohnort: Ferienecke der Schweiz

Re: Islam

Beitragvon Kübra » Do 2. Mär 2006, 17:53

Ach übrigens 19:

du tust mir aufrichtig leid

mehr habe ich mit dir wirklich nicht zu sprechen, weil das ganz bestimmt zu nichts führen würde.

Hier nur ein paar Sätze für dich falls ich mich in dir getäuscht haben sollte:


Und hätte Allah nicht die einen Menschen durch die anderen abgewehrt, wären Klöster, Kirchen, Synagogen und Moscheen, in denen Allahs Name häufig gedacht wird, bestimmt zerstört worden. Und wer Ihm helfen will, dem hilft gewiß auch Allah; denn Allah ist stark und mächtig. (Sure al-Hadsch: 40)

O ihr Menschen! Wir erschufen euch aus einem männlichen und einem weiblichen Wesen und machten euch zu Gemeinschaften und Stämmen damit ihr euch gegenseitig erkennen mögt. Der Vortrefflichste unter euch vor Allah ist der Gottesfürchtigste. Allahs Wissen ist wahrlich absolut; es ist Ihm alles bekannt . (Sure 49:13 - al-Hudschurat)

O ihr, die ihr glaubt, seid standhaft für Allah als Zeugen in Gerechtigkeit, und lasst eure Abneigung gegen gewisse Leute euch nicht dazu hinreißen Ungerechtigkeit zu begehen. Seid gerecht - es entspricht mehr der Furcht Gottes. Seid euch Allahs Gegenwart bewusst. Allah ist es sicherlich bekannt, was ihr tut. (Sure 5:8 - al-Ma´ida)

´Eine gute Handlung und eine üble gleichen sich bestimmt nicht. Weise das Üble mit etwas Besserem zurück, so wird derjenige, zwischen dem und dir Feindschaft bestand, wie ein inniger Freund werden.´ (Sure 41:34 - Fussilat).

´Und die Vergeltung für eine üble Handlung ist ihresgleichen übel. Doch wer Nachsicht übt und Schlichtung erstrebt, dessen Belohnung obliegt Allah; Er liebt gewiss nicht die, die Unrecht begehen.´ (Sure 42:40 - Asch-Schura).

Wahrlich, Wir hatten die Thora, in der Führung und Licht war, herabgesandt. Damit haben die Propheten, die sich (Allah) hingaben, den Juden Recht gesprochen, und so auch die Rabbiner und die Gelehrten; denn ihnen wurde aufgetragen, das Buch Allahs zu bewahren, und sie waren seine Hüter. Darum fürchtet nicht die Menschen, sondern fürchtet Mich; und gebt nicht Meine Zeichen um einen geringen Preis hin. Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungläubigen. [5:44]
Wir hatten ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr und Zahn um Zahn; und für Verwundungen gerechte Vergeltung. Wer aber darauf verzichtet, dem soll das eine Sühne sein; und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungerechten. [5:45]
Wir ließen ihnen Jesus, den Sohn der Maria, folgen; zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war; und Wir gaben ihm das Evangelium, worin Rechtleitung und Licht war, zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. [5:46]
Und die Leute des Evangeliums sollen sich nach dem richten, was Allah darin offenbart hat; und die sich nicht nach dem richten, was Allah herabgesandt hat - das sind die (wahren) Frevler. [5:47]
Und Wir haben das Buch mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, das bestätigt, was von der Schrift vor ihm da war und darüber Gewißheit gibt; richte also zwischen ihnen nach dem, was Allah herabgesandt hat und folge nicht ihren Neigungen, von der Wahrheit abzuweichen, die zu dir gekommen ist. Für jeden von euch haben Wir Richtlinien und eine Laufbahn bestimmt. Und wenn Allah gewollt hätte, hätte Er euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht. Er wollte euch aber in alledem, was Er euch gegeben hat, auf die Probe stellen. Darum sollt ihr um die guten Dinge wetteifern. Zu Allah werdet ihr allesamt zurückkehren; und dann wird Er euch das kundtun, worüber ihr uneins waret. [5:48]


Du hast in einem Punkt recht - es zählt für uns Muslime das Wort Gottes und wir stellen dieses Wort Gottes über alles irdische. Gott gebietet uns darin Geduld, Liebe und Toleranz und dass wir immer dem Frieden zugeneigt seien sollen.

Er erlaubt uns Kriegsführung nur zur Verteidigung.

Ich empfehle dir und allen hier dieses Buch dringend:


Bild

Edit: Link gelöscht - in diesem Beitrag ist schon genügend Werbung vorhanden. PS: Hier ist keine Islam-Lehrstunde!!
Das Wort verwundet leichter, als es heilt. (Goethe)
Benutzeravatar
Kübra
Member
 
Beiträge: 295
Registriert: Mi 23. Apr 2003, 16:28
Wohnort: Deutschland

Re: Islam

Beitragvon Kübra » Do 2. Mär 2006, 18:01

@ Angel of hope

leider habe ich im Moment keine Zeit mehr deine Fragen zu beantworten. Aber wie gesagt: LESEN hilft ungemein. Es gibt so viele tolle Bücher über den Islam.

Jemand der nicht bereit ist mal ein Buch zu lesen, der sollte es unterlassen über das Thema Islam überhaupt zu reden. Wie kann jemand urteilen und diskutieren, der nicht bereit ist sich weiter zu Bilden?

Natan der Weise ist eins meiner Lieblingsbücher und ich kenne es so gut wie auswendig - besonders die Ringparabel


Das Wort verwundet leichter, als es heilt. (Goethe)
Benutzeravatar
Kübra
Member
 
Beiträge: 295
Registriert: Mi 23. Apr 2003, 16:28
Wohnort: Deutschland

Re: Islam

Beitragvon rejo » Do 2. Mär 2006, 20:54

Original von Kübra
Wir hatten ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr und Zahn um Zahn; und für Verwundungen gerechte Vergeltung. Wer aber darauf verzichtet, dem soll das eine Sühne sein; und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die Ungerechten. [5:45]


Im AT(Thora) steht nicht nur "Auge um Auge", etc. sondern auch "Mein ist die Rache, spricht der Herr!" Also auch das muss man beim "Auge um Auge" beachten und nicht einfach nur für ein verlorenes Auge das des anderen fordern. Der Augverlierer könnte das Auge des angeblichen Schädigers aus purer Rache fordern ohne wahrhaftig einen Grund dafür zu haben.

Original von Kübra
Wir ließen ihnen Jesus, den Sohn der Maria, folgen; zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war; und Wir gaben ihm das Evangelium, worin Rechtleitung und Licht war, zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. [5:46]


Falsch! Jesu ist nicht gekommen das Gesetz des Mose zu bestätigen sondern die Prophezeiungen zu erfüllen. Zweitens heißt seine Botschaft von Anfang an Euaggelion = frohe Botschaft. Wegen Holzsammelns am Sabbat gesteinigt zu werden und als Frau vom Mann verstoßen zu werden - was umgekehrt nicht möglich ist - hat nichts Frohes an sich. Vor allem hat Jesus das Gebot der Nächstenliebe zum Hauptgebot im menschlichen Miteinder gemacht. Das ist etwas völlig Neues gegenüber der Thora, die den Dienst an Gott dem Dienst am Nächsten überordnete, sodass nach der Thora genauso unbarmherzig bestraft wurde wie heutzutags nach der Scharia in islamischen Ländern.

Original von Kübra
Und die Leute des Evangeliums sollen sich nach dem richten, was Allah darin offenbart hat; und die sich nicht nach dem richten, was Allah herabgesandt hat - das sind die (wahren) Frevler. [5:47]


Danach darf kein Christ Muslim werden. Vielmehr muss er Christ bleiben :D

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Islam

Beitragvon LordAlm » Fr 3. Mär 2006, 01:26

Hallo zusammen,
Ich bitte keine Werbung für irgend eine Religion, hier sind wir um Fragen zu erörtern. Nicht jeder Christ kennt den Koran, wie auch nicht jeder Muslime die Bibel kennt. Kübra du hast den Thread eröffnet, darum bitte ich dich, dich auch an die Netikette zu halten. Aggressivitäten auf beiden Seiten lassen wir nicht zu. Seid friedlich, freundlich und lieb miteinander. Jeder Mensch ist zu respektieren, egal welcher Glaubensgemeinschaft oder Religion er angehört. Hier lassen wir die Friedenstauben fliegen und keine B.....en!

Gottes Segen LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Islam

Beitragvon noah » Fr 3. Mär 2006, 13:03

Original von Angel of Hope
Ich hab mal eine Frage an dich: Ungläubige sind doch Nicht-Moslems? Od. wieso bestimmt dann die Scharia für Konvertanten (Moslems, die Christen werden) die Todesstrafe?


Kübra hat ja den Aya geschrieben:
Und die Leute des Evangeliums sollen sich nach dem richten, was Allah darin offenbart hat; und die sich nicht nach dem richten, was Allah herabgesandt hat - das sind die (wahren) Frevler. [5:47]

Was als Ungläubig übersetzt wird ist meistens das Wort Kafr.
KFR bedeutet etwas decken ,in diesem Fall:die Wahrheit decken.
Es ist nicht ganz richtig das Wort Kfr mit dem Wort Ungläubig übersetzt wird.
Das Wort Scharia das als Gesetzt zu verstehen ist,(Wie in Judentum. Thora=Scharia =Gesetzt)kommt in Koran nur zwei mal vor:
Und WIR haben dir die Schrift mit der Wahrheit hinabgesandt als Bestätigung dessen,
was ihr von der Schrift voranging,
und als Hüter über sie.
So richte zwischen ihnen nach dem, was ALLAH hinabgesandt hat,
und folge nicht ihren Neigungen anstelle dessen,
was zu dir von der Wahrheit kam.
Für jeden von euch haben WIR eine Schari´a (Rechtsweg) und eine Lebensweise bestimmt.
Und wenn ALLAH gewollt hätte,
hätte ER euch doch zu einer einzigen Umma gemacht,
jedoch ER prüft euch in alledem,
was ER euch zuteil werden ließ.
So wetteifert um die gottgefällig guten Taten!
Zu ALLAH wird eure Rückkehr allesamt sein,
dann wird ER euch darüber in Kenntnis setzen,
worüber ihr uneins zu sein pflegtet.5,48

Und:
Dann stellten Wir für dich eine Richtung in der Angelegenheit (der Religion) fest. So folge ihr und folge nicht den Neigungen derer, die nicht Bescheid wissen.45,18

In Koran steht keine Todesstrafe(sogar so was verboten):
4,137 Wahrlich,
diejenigen,
die gläubig sind
und hernach ungläubig werden,
dann wieder glauben ,
dann abermals ungläubig werden
und noch heftiger im Unglauben werden,
denen wird Allah nimmermehr vergeben noch sie des Weges leiten.


Wenn sich aber einer eine andere Religion als den Islam wünscht,
wird es nicht (als Ersatz für den wahren Glauben) von ihm angenommen werden.
Und im Jenseits gehört er zu denen,
die (letzten Endes) den Schaden haben.3,85

Diejenigen (aber),
die ungläubig geworden sind,
nachdem sie gläubig waren,
und hierauf dem Unglauben immer mehr verfallen,
deren (verspätete) Buße wird nicht angenommen werden.
Das sind die, die (endgültig) irregehen.3,90


Diejenigen,
die glauben,
und diejenigen,
die Juden sind,
und die Christen
und die Säbier,
all die,
die an Gott und den Jüngsten Tag glauben
und Gutes tun,
erhalten ihren Lohn bei ihrem Herrn,
sie haben nichts zu befürchten
,
und sie werden nicht traurig sein.

Was aber Gott nie vergeben wird:
Allah vergibt nicht,
daß man ihm, (andere Götter) beigesellt.
Was darunter liegt,
vergibt er, wem er (es vergeben) will.

Und wenn einer (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt, ist er (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt.
4,116





Wieso bedeutet völlige Nacktheit beim Sex Ehebruch? (Lösung des Problems: Socken anbehalten! :D )


Von wo hast du das? :shock:
So was steht in Koran nicht.


Gruss


noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon 19 » Fr 3. Mär 2006, 13:39

Original von Kübra



Du hast in einem Punkt recht - es zählt für uns Muslime das Wort Gottes und wir stellen dieses Wort Gottes über alles irdische. Gott gebietet uns darin Geduld, Liebe und Toleranz und dass wir immer dem Frieden zugeneigt seien sollen.

Er erlaubt uns Kriegsführung nur zur Verteidigung.


Wichtig ist, Jesus und Allah haben nichts gemein:

Jesus sagt: Liebe deine Feinde; Wer dich auf die eine Seite schlägt, dreh ihm auch die andere zu.

Allah sagt: Kämpft für Allahs Sache gegen jene, die euch bekämpfen; Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie von dort, von wo sie euch vertrieben.

Das ist ein fundamentaler Unterschied. Die Behauptung, die eine Schrift (Kuran) und die andere (NT) seinen aus demselben ist offensichtlich falsch.

Prepare to meet thy God
19
Member
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 01:16

Re: Islam

Beitragvon rejo » Fr 3. Mär 2006, 20:09

Original von noah


Diejenigen,
die glauben,
und diejenigen,
die Juden sind,
und die Christen
und die Säbier,
all die,
die an Gott und den Jüngsten Tag glauben
und Gutes tun,
erhalten ihren Lohn bei ihrem Herrn,
sie haben nichts zu befürchten
,
und sie werden nicht traurig sein.

Was aber Gott nie vergeben wird:
Allah vergibt nicht,
daß man ihm, (andere Götter) beigesellt.
Was darunter liegt,
vergibt er, wem er (es vergeben) will.

Und wenn einer (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt, ist er (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt.
4,116


Was will man mehr? Es fehlt nur noch, dass sich die Muslime endlich daran halten und in ihren Ländern das Christentum zulassen und nicht mehr verfolgen noch verbieten noch extra Kopsteuer verlangen.
Zu Christen bekehrte Muslime sind danach von Allah genauso gerne gesehen wie Muslime.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Islam

Beitragvon 19 » Fr 3. Mär 2006, 20:19

Original von rejo


Was will man mehr? Es fehlt nur noch, dass sich die Muslime endlich daran halten und in ihren Ländern das Christentum zulassen und nicht mehr verfolgen noch verbieten noch extra Kopsteuer verlangen.
Zu Christen bekehrte Muslime sind danach von Allah genauso gerne gesehen wie Muslime.

Gruß

Rejo

Der Koran erzählt vieles... Z.B. ist nach dem Koran Jesus nicht der Sohn Gottes (ich tue jetzt mal so, als sei "Allah" Gott...), wie Christen behaupten; wie kann dann ein Christ einen (guten) Lohn vor "Allah" bekommen? Dem Gott einen Sohn beistellen heißt ja nichts anderes, als Gott einen Gott beistellen - solch tun verzeiht "Allah" aber nicht. Schizofrenia läßt grüßen...

Prepare to meet thy God
19
Member
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 01:16

Re: Islam

Beitragvon Angel of Hope » Fr 3. Mär 2006, 20:50

Original von Kübra
Islam ist - wie auch "Muslim" und "Allah" ein arabisches Wort, dass leider in den Koranübersetzungen nicht übersezt wird. Dadurch kommen leicht missverständnisse auf. Der Islam versteht sich nicht als abgegrenzte Religion. "Islam" ist ein Weg auf dem man inneren und äußeren Frieden findet durch die Hingabe in den Willen des einen Gottes.


Gruß Kübra


Dann missverstehen 90% der Muslime den Koran? (Kann schon sein, weiss ja nicht...)


Kübra:
Komm wir gründen zusammen ne neue Religion ;)


Gruss
Angel of Hope
Der Herr hält seine Hand über dich,
damit die Hitze der Sonne dich nicht quält,
und der Mond dich nicht krank macht.
Benutzeravatar
Angel of Hope
Member
 
Beiträge: 300
Registriert: Do 19. Aug 2004, 21:14
Wohnort: Ferienecke der Schweiz

Re: Islam

Beitragvon Angel of Hope » Fr 3. Mär 2006, 20:51

Original von noah
Was aber Gott nie vergeben wird:
Allah vergibt nicht,
daß man ihm, (andere Götter) beigesellt.
Was darunter liegt,
vergibt er, wem er (es vergeben) will.

Und wenn einer (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt, ist er (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt.
4,116


Endlich habe ich verstanden, was die "Sünde wider dem Heiligen Geist" gemeint ist!


Original von noah
Wieso bedeutet völlige Nacktheit beim Sex Ehebruch? (Lösung des Problems: Socken anbehalten! :D )


Von wo hast du das? :shock:
So was steht in Koran nicht.

Gruss



Keine Ahnung wie sie auf sowas kommen. Hat jedenfalls ein iranisches (Religions-)Gericht so entschieden. (Kein Witz!!!!)

Gruss
Angel of Hope
Der Herr hält seine Hand über dich,
damit die Hitze der Sonne dich nicht quält,
und der Mond dich nicht krank macht.
Benutzeravatar
Angel of Hope
Member
 
Beiträge: 300
Registriert: Do 19. Aug 2004, 21:14
Wohnort: Ferienecke der Schweiz

Re: Islam

Beitragvon noah » Fr 3. Mär 2006, 22:49


Der Koran erzählt vieles... Z.B. ist nach dem Koran Jesus nicht der Sohn Gottes,
wie Christen behaupten; wie kann dann ein Christ einen (guten) Lohn vor "Allah" bekommen? Dem Gott einen Sohn beistellen heißt ja nichts anderes, als Gott einen Gott beistellen - solch tun verzeiht "Allah" aber nicht. Schizofrenia läßt grüßen...


Nicht alle Christen glauben aber ja so wie es gemeint wird.

Genau :
Gott vergibt nicht,
daß man ihm beigesellt.



Allah vergibt nicht,
daß man ihm, (andere Götter) beigesellt.
Was darunter liegt,
vergibt er, wem er (es vergeben) will.
Und wenn einer (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt, ist er (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt.
4,116


Jesus sagt in Evangelien:

11. Und wenn ihn die unsaubern Geister sahen,
fielen sie vor ihm nieder,
schrieen
und
sprachen:
Du bist GOttes Sohn!
12. Und er bedräuete sie hart , daß sie ihn nicht offenbar machten.,
Markus3


25. Zu derselbigen Zeit antwortete JEsus
und sprach:
Ich preise dich
,
Vater und HErr Himmels und der Erde ,
daß du solches den Weisen und Klugen verborgen hast
und hast es den Unmündigen offenbaret.
mat11,25




9. Darum sollt ihr also beten:
Unser Vater in dem Himmel!
Dein Name werde geheiliget .

10. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.
11. Unser täglich Brot gib uns heute.

12. Und vergib uns unsere Schulden , wie wir unsern Schuldigern vergeben.

13. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.
mat6





44. Ich aber sage euch :
Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,

45. auf daß ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel Denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und lässet regnen über Gerechte und Ungerechte.
mat5




32. Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand , auch die Engel nicht im Himmel, auch der Sohn nicht , sondern allein der Vater.
markos13


Da sollten die Christen gut überlegen und als eine ernste Warnung nehmen,um zu den wenigen gehören zu können,warum Jesus schon damals gesagt hat,welcher in lukas 13,23-27 geschrieben steht.



noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon thery » Fr 3. Mär 2006, 23:15

Falls sich jemand für das Leben des Propheten Mohamed interessiert, hier noch zwei Buchtipps: Der verfolgte Prophet in Mekka und Der herrscher in Medina. Beide von Ibn Hischam.
Was sehr interessant ist,ist das der Prophet Mohamed in der Zeit als er in Mekka gewohnt hat offenbar ein ganz anderer Mensch war als später in Medina. Wenn man seine Geschichte liest hat man das Gefühl es seien zwei verschiedene Menschen.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Islam

Beitragvon rejo » Sa 4. Mär 2006, 13:36

Original von Kübra
Ich schicke dir, wenn dich das Thema wirklich interessiert mal ein paar islamische Bücherempfehlungen per PN. Dann kannst du vielleicht besser nachvollziehen, was die "offizielle Lehre" ist.

Liebe Grüße Kübra


Danke, Kübra, für dein freundliches Angebot. Ich halte mich in diesem Falle daran, wie ich es auch schon mit meiner Kritik der alltäglichen Realität des Christentums mache. Nicht die schönen Worte zählen und was da in frommen Büchern verzeichnet ist, sondern das gelebte Leben und der reale Umgang mit dem Mitmenschen. Eben, was dabei herausschaut, wenn Menschen vorgeben sich an bestimmte Lehren zu halten und damit ihr Verhalten rechtfertigen wollen. Im Falle des Islam kann das bedeuten, dass die Leute entweder nicht wissen, was im Koran steht oder dass sie den Koran als Schutz und Deckung für ihr böses Tun missbrauchen wollen. Und im Falle der Bibel gilt das oft genug genauso!

Dazu gibt es in den Evangelien im NT zwei Aussprüche Jesu. Einmal verflucht er einen Feigenbaum, der keine Früchte trug und einmal sagt er, dass man den Baum an seinen Früchten erkennen kann. Das sind zwei Metaphern, die uns sagen sollen, dass die geschriebenen Worte nur schöner Schein sind. Erst die Umsetzung im Alltag zeigt, was davon zu halten ist.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Islam

Beitragvon Kübra » Di 7. Mär 2006, 12:05

Wichtig ist, Jesus und Allah haben nichts gemein:

Jesus sagt: Liebe deine Feinde; Wer dich auf die eine Seite schlägt, dreh ihm auch die andere zu.

Allah sagt: Kämpft für Allahs Sache gegen jene, die euch bekämpfen; Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie von dort, von wo sie euch vertrieben.

Das ist ein fundamentaler Unterschied. Die Behauptung, die eine Schrift (Kuran) und die andere (NT) seinen aus demselben ist offensichtlich falsch.


Nach dieser Logik ist aber auch die behauptung das AT und das NT wären vom selben Gott ziemlich abwegig.

Das Wort verwundet leichter, als es heilt. (Goethe)
Benutzeravatar
Kübra
Member
 
Beiträge: 295
Registriert: Mi 23. Apr 2003, 16:28
Wohnort: Deutschland

Re: Islam

Beitragvon rejo » Di 7. Mär 2006, 18:45

Original von Kübra
Wichtig ist, Jesus und Allah haben nichts gemein:

Jesus sagt: Liebe deine Feinde; Wer dich auf die eine Seite schlägt, dreh ihm auch die andere zu.

Allah sagt: Kämpft für Allahs Sache gegen jene, die euch bekämpfen; Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie von dort, von wo sie euch vertrieben.

Das ist ein fundamentaler Unterschied. Die Behauptung, die eine Schrift (Kuran) und die andere (NT) seinen aus demselben ist offensichtlich falsch.


Nach dieser Logik ist aber auch die behauptung das AT und das NT wären vom selben Gott ziemlich abwegig.



Es heißt auch Euanggelion und NT! Schon bemerkt?
Jesus hat die falschen oder verschobenen Vorstellungen der Menschen im jüdischen Volk über Gott zu recht gerückt!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Islam

Beitragvon Carildor » Mi 8. Mär 2006, 10:28

Allah, ein Gott der Liebe?

2.10. In ihren Herzen ist eine Krankheit, und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist eine schmerzliche Strafe dafür (bestimmt), dass sie logen.

2.15. Gott bestraft sie ihres Spottes wegen. Er lässt sie unsicher wie die Blinden weiter den Weg des Irrtums gehen.

2.17. Sie gleichen jemandem, der ein Feuer anzündete, das zunächst die umliegende Gegend erhellte. Dann ließ Gott das Licht ausgehen, und sie fanden sich hilflos in Dunkelheit, in der sie nichts sahen.

2.24. Und wenn ihr es aber nicht tut - und ihr werdet es bestimmt nicht tun - so fürchtet das Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind; es ist für die Ungläubigen vorbereitet.


Und natürlich darf die Vielehe, also die Besserstellung des Mannes gegenüber der Frau nicht fehlen:

2.25. Übermittle den Gläubigen, die gute Werke verrichten, die fröhliche Botschaft, dass Gott sie mit Paradiesgärten belohnen wird, unterhalb derer Flüsse fließen! Wenn sie Früchte erhalten, sagen sie: "Diese ähneln in Form und Art jenen, die wir früher auf Erden bekommen haben." Doch sie sind nur ähnlich. Reine, makellose Gattinnen werden sie dort haben. Im Paradies werden sie ewig bleiben.

Und offenbar bedarf es einer genetischen Prädisposition, um Muslim zu sein, denn Wehe dem, der Fragen stellt:

2.26. Gott scheut sich nicht, kleine Kreaturen, sei es eine Mücke oder ein größeres Lebewesen, zum Gegenstand von Gleichnissen zu machen. Die Gläubigen wissen, dass es die göttliche Wahrheit von ihrem Herrn ist. Die Ungläubigen aber fragen erstaunt: "Was meint Gott mit diesem Gleichnis?" Dadurch führt Er viele irre und leitet viele zum richtigen Weg. Nur die Frevler gehen dadurch irre.

Und selbst Engel sind den wahren Gläubigen unterworfen...

2.34. Einst sprachen Wir zu den Engeln: "Werft euch vor Adam nieder (um ihn - seines Wissens wegen - zu ehren)!" Alle warfen sich nieder, außer Iblîs, der das ablehnte und sich überheblich verhielt. Er ging den Weg der Ungläubigen.

Und was Jesus in Sachen Hölle "korrigiert" hatte, indem er der Menschheit Sünden auf sich nahm, führt der Koran wieder ein...

2.39. Diejenigen aber, die Mich verleugnen und Meinen Offenbarungen nicht glauben, sollen Bewohner der Hölle sein, wo sie ewig bleiben werden."

Und so wie sich ein schwächerer Hund demütig zeigt gegenüber einem dominanten Hund, wurde diese Demütigkeit aus unseren primitiven Tagen wo wir noch zwischen Affen und Menschen standen auch von Gott verlangt...

2.43. Verrichtet das Gebet, zahlt die Zakat-Abgaben und beugt euch mit den Gläubigen nieder, die sich niederbeugen, um Mir zu dienen!

Gehen wir aber weiter zum Tötungsgebot...

2.191. Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

Selbst die Möglichkeit des glaubensbekennenden Selbstmordes ist nicht ausgeschlossen:

4.66. Und hätten Wir ihnen vorgeschrieben: "Tötet euch selbst oder verlasst eure Häuser", so würden sie es nicht tun, ausgenommen einige wenige von ihnen; hätten sie aber das getan, wozu sie aufgefordert worden waren, so wäre es wahrlich besser für sie gewesen und stärkend (für ihren Glauben).

Aber weiter mit dem Tötungsgebot betreffend Ungläubige:

4.89. Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so dass ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer.

Andere Wange hinhalten ist auch nix:

4.91. Ihr werdet andere finden, die vor euch und vor ihren Leuten Sicherheit haben wollen. Sooft sie wieder zur Feindseligkeit verleitet werden, stürzen sie kopfüber hinein. Wenn sie sich also weder von euch fernhalten noch euch Frieden bieten noch ihre Hände zügeln, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet. Denn gegen diese haben Wir euch volle Gewalt gegeben.

Dafür aber Sklaverei angesagt:

4.92. Kein Gläubiger darf einen Gläubigen töten, es sei denn, es geschieht aus Versehen. Hat einer versehentlich einen Gläubigen getötet, muss er (unter islamischer Herrschaft) einem Leibeigenen die Freiheit schenken und den Angehörigen Sühnegeld zahlen, es sei denn, sie verzichten darauf. Gehört der gläubige Getötete zu einer ungläubigen Sippe, so hat der Mörder nur einen Leibeigenen zu befreien. Habt ihr mit seiner Sippe einen Pakt, muss den Angehörigen Entschädigung entrichtet und ein gläubiger Leibeigener in die Freiheit entlassen werden. Ist der Mörder mittellos, soll er den versehentlich begangenen Mord aus Reue vor Gott durch zwei Monate langes, ununterbrochenes Fasten sühnen. Gott ist allwissend und allweise.

Der Vers, welcher immer wieder als "die koranische Liebesbotschaft" auftaucht:

5.32. Deswegen schrieben wir den Kindern Israels vor, dass jeder, der einen Menschen tötet - es sei denn als Vergeltung für Mord oder Unheilstiftung auf Erden - gleichsam die ganze Menschheit tötet; und wer einem, den der Tod bedroht, zum Leben verhilft, der hat gleichsam der gesamten Menschheit zum Leben verholfen. Wir haben ihnen unsere Gesandten mit den klaren Darlegungen geschickt, und viele unter ihnen haben trotzdem Maßloses auf Erden begangen.

Der Folge-Vers wird aber dabei stets verschwiegen:

5.33. Diejenigen, die gegen Gott und Seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften, sollen wegen Mordes getötet, wegen Raubmordes gekreuzigt werden. Wegen Wegelagerei und Raub ohne Mord soll man ihnen Arm und Bein wechselseitig abschneiden, und wegen Verbreitung von Panik soll man sie des Landes verweisen. Das ist für sie eine schmachvolle Erniedrigung auf Erden, und im Jenseits erwartet sie eine überaus qualvolle Strafe.

Um den Gewaltaufrufen ein kleines Intermezzo zu gönnen, sei hier noch kurz auf Jesus eingegangen:

4.157. und weil sie sagten: "Wir haben Gottes Gesandten, Jesus Christus, den Sohn Marias, getötet." Die Wahrheit ist, dass sie ihn weder getötet noch gekreuzigt haben, sondern es war ein anderer, den sie für Jesus hielten. Sie sind über ihn im Zweifel, und ihre Ansichten gehen auseinander. Sie wissen darüber nichts, sondern gehen ausgeklügelten Vermutungen nach. Sie haben ihn gewiss nicht getötet.

Genug des Intermezzos, weiter mit den Gewaltaufrufen die dieser liebevolle Gott seinem Gesandten zur Weiterverbreitung mitgeteilt hat:

9.5. Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig;

9.12. Sollten sie ihre unter Eid eingegangenen Verpflichtungen brechen und über eure Religion lästern, habt ihr die Anführer der Ungläubigen (samt Anhängern) zu bekämpfen, denn sie stehen nicht zu ihren Eiden. Vielleicht geben sie dann den Unglauben auf.


(Soviel zu angemessenem Verhalten beim Karikaturen-Streit...)

9.14. bekämpft sie; so wird Allah sie durch eure Hand bestrafen und demütigen und euch gegen sie helfen und den Herzen eines gläubigen Volkes Heilung bringen

9.36. Gewiß, die Anzahl der Monate beträgt in ALLAHs Schrift zwölf Monate; (so war es) am Tag, als ER die Himmel und die Erde erschuf - davon sind vier Haram-Monate . Dies ist der rechte Din. So begeht in ihnen kein Unrecht gegen euch selbst! Und führt den bewaffneten Kampf gegen die Muschrik allesamt, wie sie den bewaffneten Kampf gegen euch allesamt führen. Und wisst, dass ALLAH den Muttaqi gewiss beisteht.


Naja, immerhin ist´s nicht verboten, Gnade walten zu lassen...

60.8. Allah verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich, Allah liebt die Gerechten.

Aber eben, das gilt nicht für alle:

60.9. Doch Allah verbietet euch, mit denen, die euch des Glaubens wegen bekämpft haben und euch aus euren Häusern vertrieben und (anderen) geholfen haben, euch zu vertreiben, Freundschaft zu schließen. Und wer mit ihnen Freundschaft schließt - das sind die Missetäter.

Und Frau ist nunmal ein Besitz...

4.24. Und (verwehrt sind euch) verheiratete Frauen außer denen, die ihr von Rechts wegen besitzt. Dies ist Allahs Vorschrift für euch. Und erlaubt ist euch außer diesem, dass ihr mit eurem Geld Frauen begehrt, zur Ehe und nicht zur Hurerei. Und gebt denen, die ihr genossen habt, ihre Brautgabe. Dies ist eine Vorschrift; doch soll es keine Sünde sein, wenn ihr über die Vorschrift hinaus miteinander eine Übereinkunft trefft. Seht, Allah ist Allwissend und Allweise.

...dessen allfällige Widerspenstigkeit auch mit Gewalt gezähmt werden soll.

4.34. Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.

Aber Vorsicht, liebe Mannen, sonst gibt´s Striemen auf dem Rücken (was aber mit vier guten Kumpels vermieden werden kann)...

24.4. Und denjenigen, die ehrbaren Frauen (Unkeuschheit) vorwerfen, jedoch nicht vier Zeugen (dafür) beibringen, verabreicht achtzig Peitschenhiebe. Und lasset ihre Zeugenaußage niemals gelten; denn sie sind es, die Frevler sind;

Und klimpern sollte es bei den Damen auch nicht...

24.31. Und sprich zu den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen - bis auf das, was davon sichtbar sein darf, und dass sie ihre Tücher um ihre Kleidungsaußchnitte schlagen und ihren Schmuck vor niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Gatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, und den Kindern, die der Blöße der Frauen keine Beachtung schenken. Und sie sollen ihre Füße nicht so (auf den Boden) stampfen, dass bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verbergen. Und wendet euch allesamt reumütig Allah zu, o ihr Gläubigen, auf dass ihr erfolgreich sein möget.

Der folgende läuft wohl unter "Der muslimische Weg, sich als Ungläubige von einem Ungläubigen scheiden zu lassen: Frau konvertiere (zum Islam, wohlverstanden...):

60.10. O ihr, die ihr glaubt, wenn gläubige Frauen als Flüchtlinge zu euch kommen, so prüft sie. Allah weiss am besten, wie ihr Glaube in Wirklichkeit ist. Wenn ihr sie dann gläubig findet, so schickt sie nicht zu den Ungläubigen zurück. Diese (Frauen) sind ihnen nicht erlaubt, noch sind sie (als Ehemänner) diesen (Frauen) erlaubt. Jedoch zahlt (ihren ungläubigen Ehemännern) das zurück, was sie (für sie) ausgegeben haben. Und es ist keine Sünde für euch, sie zu heiraten, wenn ihr ihnen ihre Brautgabe gegeben habt. Und haltet nicht am Ehebund mit den ungläubigen Frauen fest, sondern verlangt das zurück, was ihr (für sie) ausgegeben habt, und lasset (die Ungläubigen) das zurückverlangen, was sie (für sie) ausgegeben haben. Das ist Allahs Gebot. Er richtet zwischen euch. Und Allah ist Allwissend, Allweise.

Also umso mehr ich aus dem Koran lese, umso mehr habe ich den Eindruck, die Bibel sei im Vergleich "leichte Kost"...

Carildor
Carildor
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 26. Jan 2006, 12:23

Re: Islam

Beitragvon noah » Mi 8. Mär 2006, 11:36

Wo hast du das alles abkopiert?
Du bist nicht der erster und wrst auch ncht der letzter sein.
Sogar Lordlam hat es mehrmals gemacht,indem er die Verse auspgepickt hat.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Islam

Beitragvon Nagarjuna » Mi 8. Mär 2006, 11:47

kein wunder herrscht krieg auf dieser welt :cry:
wer über mitgefühl verfügt ist freundlich auch wenn er wütend ist! wer über kein mitgefühl verfügt, tötet auch wenn er lächelt!
Benutzeravatar
Nagarjuna
Gesperrt
 
Beiträge: 350
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 17:54

VorherigeNächste

Zurück zu Weltreligionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |