HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Islam

Aus der Sicht und im Vergleich zum christlichen Glauben

Moderator: bigbird

Re: Islam

Beitragvon rejo » Sa 4. Feb 2006, 21:20

Original von noah

Ich distanziere mich von solchen Aussagen,die dieser Imam gegeben hat ,den du als mein "guter" Imam angegeben hast.


Die Floskel, die ich benutzt habe, hat eine etwas andere Bedeutung, als du es aufgenommen hast. Ich wollte dich auf keinen Fall für sein Tun verantwortlich machen. Sorry!

Original von noah

Da wie auch du gemerkt hast ,ist direkte Beleidigung und Diffamierung ohne Unterschied der Person,wie eine dieser karikaturen die bezogen auf die Müslime so dass dass der Prophet direkt beleidigt und diffamiert wird,den die Müslime als guter menschlicher Beispiel nehmen und überhaupt selbstmord in Koran- verboten -geschrieben steht .


In den Karikaturen, die ich gesehen habe, wird der Prophet überhaupt nicht beleidigt, sondern wie ich schon sagte das, was Islamisten aus ihm machen oder wozu sie seine Lehre missbrauchen. Das wurde karikiert. Und das zu karikieren ist notwendig um jenen Moslems die Augen dafür zu öffnen, die nicht sehen wollen, was nicht im Sinne des Propheten zu rechtfertigen ist. Aber solange bei Moslems weltweit die Glaubensklappe runter geht und sie blind reagieren, wenn mit dem Propheten argumentiert wird, solange wird es Streit, Ärger oder sogar Krieg geben, da sie nicht zu trennen vermögen zwischen Religion und politischer Instrumentalisierung von Religion.

Original von noah


Wenn man klagt sagt man dann , es ist die Pressefreiheit....

Gruss


Das ist nicht so! Auch die Pressefreiheit rechtfertigt nicht üble Nachrede. Üble Nachrede ist dann gegeben, wenn Unwahres zum Nachteil eines Menschen behauptet wird.

Wenn jedoch Petrus in einer Karikatur am Paradiestor das Schild raushängt: Wegen Überfüllung geschlossen! kann man über dergleichen höchstens schmunzeln.

Gruß

Rejo

rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon noah » Sa 4. Feb 2006, 21:52

Original von rejo
Original von noah


Wenn man klagt sagt man dann , es ist die Pressefreiheit....

Gruss


Das ist nicht so! Auch die Pressefreiheit rechtfertigt nicht üble Nachrede. Üble Nachrede ist dann gegeben, wenn Unwahres zum Nachteil eines Menschen behauptet wird.

Wenn jedoch Petrus in einer Karikatur am Paradiestor das Schild raushängt: Wegen Überfüllung geschlossen! kann man über dergleichen höchstens schmunzeln.

Gruß

Rejo




Na ja Petrus
Paradistor
das Schild raushängt: Wegen Überfüllung geschlossen!

gut aber das kann vegliechen werden mit:
Bin Laden(ob er wirklich das alles von einem Berg in Afganistan unternommen kann ,was ja von USA behauptet wird,lasse ich beiseite)
Paradis
und der sagt zu den Atentäter :wir haben keine Huris mehr

Aber mit dem Prophet ...
Dein Vergleich ist nicht in Recht

Gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon Dionysos » So 5. Feb 2006, 12:00

Hallo, es gibt in meinem Literatur Forum eine Streitfrage.

Es wird behauptet das das Wort - Moslem ein Schimpfwort ist.

Nun hätte ich gerne den Ursprung und den Urgrund des Wortes - Müslim erfahren.
Wenn mir da jemand unter die Arme "greifen" könnte?

DANKE.
Welcher Religion ich bekenne? - Keine von allen,
die du mir nennst. - Und warum keine? Aus Religion.

(Schiller)
Dionysos
Gesperrt
 
Beiträge: 297
Registriert: Sa 21. Jan 2006, 17:04
Wohnort: Deutschland

Re: Islam

Beitragvon Enggi » So 5. Feb 2006, 12:53

Original von Dionysos
Hallo, es gibt in meinem Literatur Forum eine Streitfrage.

Es wird behauptet das das Wort - Moslem ein Schimpfwort ist.

Nun hätte ich gerne den Ursprung und den Urgrund des Wortes - Müslim erfahren.
Wenn mir da jemand unter die Arme "greifen" könnte?

DANKE.
Da kann ich nur »ha ha« dazu sagen. Jahrhundertelang wurden sie Mohammedaner genannt, bis sie es zum Schimpfwort machten, dann musste man Moslem sagen, und dies ist jetzt wohl der neuste Schrei. Es leben die Müslimänner!

Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Islam

Beitragvon rejo » So 5. Feb 2006, 14:05

Original von noah

Aber mit dem Prophet ...
Dein Vergleich ist nicht in Recht

Gruss


Natürlich nicht! Wer sagt sowas?

Nur Propheten gibt es viele und wird es noch viele geben, solange die Menschheit existiert. So jedenfalls steht es im AT, der Bibel der Juden. Manchmal müsste man aufmerksam lesen, was da steht und nicht hineininterpretieren, es stünde so da.
Danach ist Jesus auch kein Prophet sondern der Messias.
Und davon gibt es nach jüdischer Lehre nur einen!
Ein Messias steht danach über allen Propheten.

Nur soviel mal zur Klarstellung!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon doro » So 5. Feb 2006, 16:43

Hallo Dionysos

Ich klink mich hier mal ein, weil ich deine Frage vorhin entdeckt habe.

Original von Dionysos
Nun hätte ich gerne den Ursprung und den Urgrund des Wortes - Müslim erfahren.


Ich denke "Muslim" kommt vom Arabischen. Dort heisst es nämlich مسلم, was auch "Muslim" ausgesprochen wird (mit zwei kurzen Vokalen und Betonung auf der ersten Silbe (glaube ich jedenfalls)).
Woher es aber kommt, dass aus dem "u" ein "ü" wird, weiss ich nicht... Vielleicht über eine zweite Sprache (türkisch oder so)? Keine Ahnung.

Aber ich denke, dass "Muslim", "Müslim", "Moslem", "Musulman" (=franz.), usw. alle ursprünglich aus dem Arabischen kommen. Ich habe das jetzt nicht nachgeprüft, aber die Vermutung liegt nahe.

Ich habe mal JustinTime gefragt; er sagte, dass er es lieber hat, wenn man "Muslim" (und nicht "Moslem";) sagt. Das mache ich nun auch meistens.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Islam

Beitragvon noah » So 5. Feb 2006, 21:26

Original von rejo
Original von noah

Aber mit dem Prophet ...
Dein Vergleich ist nicht in Recht

Gruss


Natürlich nicht! Wer sagt sowas?



Dein Vergleich ist auf jeden Fall nicht Gerecht.Die Witze über Petrus hast du in einem christlichem Land und selber von eiem Christ geschrieben ,gelesen.
Was über dem Prophet so banal gezeichnet wird auch wider in eienem christlichem Land und wider von einem Christ geschrieben.
Fang nicht wider mit Freiheit an.
DEr sollte dann mal schreiben oder eine Karikatur zeichnen dass Holcaust eine Lüge sei.
Und nacher gleicehes Schreieben oder Karikatur, da es auch in diesen Landern PresseFreiheit gibt wie in Deutschland Frankreich und Schweiz weiter veröffentlicht wird...


Nur Propheten gibt es viele und wird es noch viele geben, solange die Menschheit existiert. So jedenfalls steht es im AT, der Bibel der Juden. Manchmal müsste man aufmerksam lesen, was da steht und nicht hineininterpretieren, es stünde so da.
Danach ist Jesus auch kein Prophet sondern der Messias.
Und davon gibt es nach jüdischer Lehre nur einen!
Ein Messias steht danach über allen Propheten.

Nur soviel mal zur Klarstellung!

Gruß

Rejo


Ja Propheten gibts genüge.War jesus auch nicht ein Gesandter von Gott da er nacher sagte :Ich fahre zu meinem Gott zu eurem Gott?...
ER war auch gleichzeitig Messias.
Nun aber nach Bibel der Juden akzeptieren ihn die Juden nicht als Messias.Interpretieren die Juden ihre Bibel falch?

Eines ist aber klar:
Und dein Herr kennt jene am besten, die in den Himmeln und auf der Erde sind. Und wahrlich, Wir erhöhten einige der Propheten über die anderen , und David gaben Wir ein Buch.17,55


Aber:
"Sprecht: ""Wir glauben an Allah und an das, was uns herabgesandt worden ist, und was Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und den Stämmen (Israels) herabgesandt wurde, und was Moses und Jesus gegeben wurde, und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben worden ist. Wir machen zwischen ihnen keinen Unterschied , und Ihm sind wir ergeben."""2,136


Gruss



noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon noah » So 5. Feb 2006, 21:45

Original von Dionysos
Hallo, es gibt in meinem Literatur Forum eine Streitfrage.

Es wird behauptet das das Wort - Moslem ein Schimpfwort ist.

Nun hätte ich gerne den Ursprung und den Urgrund des Wortes - Müslim erfahren.
Wenn mir da jemand unter die Arme "greifen" könnte?

DANKE.



Das Wort Müslim kommt in Koran mehrmals vor:
"Moses sagte: ""Ihr Leute! Wenn ihr an Allah glaubt, müßt ihr auf ihn vertrauen, wenn (anders) ihr (ihm) ergeben (muslimiena) seid ."""10,84

"Als Jesus aber fand, daß sie ungläubig waren, sagte er: ""Wer sind meine Helfer (auf dem Weg) zu Allah (man ansaarie ilaa llaahi) ?"" Die Jünger sagten: ""Wir sind die Helfer Allahs. Wir glauben an ihn. Bezeuge, daß wir (ihm) ergeben (muslim) sind!" 3,52


Abraham war weder Jude noch Christ. Er war vielmehr ein (Allah) ergebener Hanief (ve lakin kane hanifem müslima) , und kein Heide.3,67


"Und (damals) als ich den Jüngern eingab: ""Glaubt an mich und an meinen Gesandten!"" Sie sagten: ""Wir glauben. Bezeuge, daß wir (dir) ergeben (muslimuun) sind !"""

noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon rejo » So 5. Feb 2006, 22:00

Original von noah

Dein Vergleich ist auf jeden Fall nicht Gerecht.Die Witze über Petrus hast du in einem christlichem Land und selber von eiem Christ geschrieben ,gelesen.
Was über dem Prophet so banal gezeichnet wird auch wider in eienem christlichem Land und wider von einem Christ geschrieben.
Fang nicht wider mit Freiheit an.
DEr sollte dann mal schreiben oder eine Karikatur zeichnen dass Holcaust eine Lüge sei.
Und nacher gleicehes Schreieben oder Karikatur, da es auch in diesen Landern PresseFreiheit gibt wie in Deutschland Frankreich und Schweiz weiter veröffentlicht wird...


Magst du keine individuelle Freiheit? Stört dich die europäische Vorstellung von Freiheit?
Zu behaupten, was nachweislich nicht stimmt, ist entweder Lüge oder üble Nachrede. Und darunter fällt auch eine Karikatur, die den Holocaust leugnet. Offenbar hast du Probleme damit, was nach menschlichen Maßstäben als Lüge und als Wahrheit gilt.

Original von noah
Ja Propheten gibts genüge.War jesus auch nicht ein Gesandter von Gott da er nacher sagte :Ich fahre zu meinem Gott zu eurem Gott?...
ER war auch gleichzeitig Messias.
Nun aber nach Bibel der Juden akzeptieren ihn die Juden nicht als Messias.Interpretieren die Juden ihre Bibel falch?


Da haben wir den Kasus knaktus! Glaubst du etwa Jesus sei kein Messias, weil Juden ihn nicht anerkannten? Die ersten Christen waren alles Juden! Erst nach und nach breitete sich das Christentum unter nichtjüdischen Völkern aus. Jener Teil der Juden, die Jesus als den Messias anerkannten, gelten heute als Christen. Ihre Nachkommen zählen sich daher nicht mehr zum jüdischen Volk. Nur jene, die Jesus nicht als Messias anerkannten, gelten heute weiterhin als Juden.
Dass das aktuelle Judentum Jesus nicht als Messias anerkennt, stört mich nicht. Ihre Argumente sind ihre Argumente und meine Ansichten meine! Dich aber stört, dass Christen deinen Propheten nicht anerkennen wollen. Das scheint dich und andere Muslime offenbar mächtig zu wurmen. Glaubst du etwa, dass Christen ihn anerkennen müssen? Kannst du sonst nicht glauben?

Original von noah
Eines ist aber klar:
Und dein Herr kennt jene am besten, die in den Himmeln und auf der Erde sind. Und wahrlich, Wir erhöhten einige der Propheten über die anderen , und David gaben Wir ein Buch.17,55


Aber:
"Sprecht: ""Wir glauben an Allah und an das, was uns herabgesandt worden ist, und was Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und den Stämmen (Israels) herabgesandt wurde, und was Moses und Jesus gegeben wurde, und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben worden ist. Wir machen zwischen ihnen keinen Unterschied , und Ihm sind wir ergeben."""2,136
Gruss


Was habe ich mit Koranversen zu schaffen? Nichts! Was wollen Juden vom Neuen Testament wissen? Auch nichts! Das ist für sie nicht gültig. Und das zu recht! Sowenig sind für mich Koranverse ein Argument!

Du und deine Mitmuslime fordert etwas, was der Missachtung jeder anderen Religion und der religiösen Freiheit deiner Mitmenschen auf diesem Planeten gleichkommt.
Das ist schlicht und einfach eine unbillige Forderung!
Und deine Aueinandersetzung mit Nagarjuna bestätigt das!
Jede andere Religion ist genauso gültig wie der Islam! Davon beißt auch eine islamische Maus keinen Faden ab!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon noah » So 5. Feb 2006, 22:05

Original von rejo

Du und deine Mitmuslime fordert etwas, was der Missachtung jeder anderen Religion und der religiösen Freiheit deiner Mitmenschen auf diesem Planeten gleichkommt.
Das ist schlicht und einfach eine unbillige Forderung!
Und deine Aueinandersetzung mit Nagarjuna bestätigt das!
Jede andere Religion ist genauso gültig wie der Islam! Davon beißt auch eine islamische Maus keinen Faden ab!

Gruß

Rejo


Wo habe ich von dir etwas gefordert?
Der Papst hat sich mittlerweile meiner Meinung
angeschlossen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399176,00.html


Gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon rejo » So 5. Feb 2006, 22:45

Original von noah
Original von rejo

Du und deine Mitmuslime fordert etwas, was der Missachtung jeder anderen Religion und der religiösen Freiheit deiner Mitmenschen auf diesem Planeten gleichkommt.
Das ist schlicht und einfach eine unbillige Forderung!
Und deine Aueinandersetzung mit Nagarjuna bestätigt das!
Jede andere Religion ist genauso gültig wie der Islam! Davon beißt auch eine islamische Maus keinen Faden ab!

Gruß

Rejo


Wo habe ich von dir etwas gefordert?
Der Papst hat sich mittlerweile meiner Meinung
angeschlossen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399176,00.html


Gruss


Wenn der Papst das sagt, ist das für Katholiken eine Empfehlung aber keine Verpflichtung. Und die anderen kümmern sich einfach nicht drum. Soviel dazu!


Hier nun ein Zitat aus deinem Link:
Die Zeichnungen zeigen Mohammed unter anderem mit einem Turban in Form einer Bombe. Sie verletzen das Verbot der bildlichen Darstellung des Propheten. Später druckten sie auch andere europäische Blätter, unter anderem die deutsche "Welt".


Was hier der Vatikan vertritt, ist das, was ich in meinem Beitrag oben moniere. Wieso muss sich ein Nicht-Moslem an das moslemische Bilderverbot halten? Seit wann sind Dänen Moslems?
Der Papst und alle Moslems hätten das wohl gern. Das aber ist sein Problem und nicht das der anderen Menschen auf diesem Planeten.

Außerdem noch einmal zur Aufklärung: Die oben erwähnte Karikatur ist eben nicht eine Kritik an der Lehre des Propheten, sondern eine an der Auslegung seiner Lehre durch radikale Islamisten und deren internationale Folgen. Erkennst du den kleinen und sehr feinen Unterschied zwischen authentischer Lehre und der Auslegung durch sektenartige Gruppierungen? Und wenn die offiziellen Religionsgelehrten des Islam da nicht aufpassen, sind sie selber schuld und nicht ein dummer christlicher oder atheistischer Karikaturist, weil sie als Wächter der Lehre des Propheten abseitige Lehrauslegungen tolerieren oder gut heißen.
Nichtmoslem sind nicht gehalten auf die Richtigkeit und Echtheit der islamischgen Lehren zu achten!

Gruß

Rejo

rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon noah » Mo 6. Feb 2006, 08:46

Original von rejo
Original von noah
Original von rejo

Du und deine Mitmuslime fordert etwas, was der Missachtung jeder anderen Religion und der religiösen Freiheit deiner Mitmenschen auf diesem Planeten gleichkommt.
Das ist schlicht und einfach eine unbillige Forderung!
Und deine Aueinandersetzung mit Nagarjuna bestätigt das!
Jede andere Religion ist genauso gültig wie der Islam! Davon beißt auch eine islamische Maus keinen Faden ab!

Gruß

Rejo


Wo habe ich von dir etwas gefordert?
Der Papst hat sich mittlerweile meiner Meinung
angeschlossen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399176,00.html


Gruss


Wenn der Papst das sagt, ist das für Katholiken eine Empfehlung aber keine Verpflichtung. Und die anderen kümmern sich einfach nicht drum. Soviel dazu!





Noch mal die Frage wo habe ich von dir etwas gefordert?
Lass es die Sorge der Katholiken sein.

Hier nun ein Zitat aus deinem Link:
Die Zeichnungen zeigen Mohammed unter anderem mit einem Turban in Form einer Bombe. Sie verletzen das Verbot der bildlichen Darstellung des Propheten. Später druckten sie auch andere europäische Blätter, unter anderem die deutsche "Welt".


Was hier der Vatikan vertritt, ist das, was ich in meinem Beitrag oben moniere. Wieso muss sich ein Nicht-Moslem an das moslemische Bilderverbot halten? Seit wann sind Dänen Moslems?
Der Papst und alle Moslems hätten das wohl gern. Das aber ist sein Problem und nicht das der anderen Menschen auf diesem Planeten.





Ich habe geschrieben dass es Christen gibt die meine Meinung sind.
Es gibt sicher auch Christen die deiner Meinung sind.Es gibt auch Christen die gerne behaupten :
Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem: «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!"
Aber liebe deinen Nächsten nur dort bleibt, wer der Nächste in deiner Gemeinde am Sitzplatz ist.
Den was vatikan sagt gehört nach deiener Meinung zu seinem Problem.Vatikan hat ein Problem damit.

Lass es dann es ein Problem der Müslime des Annan und Ober Rabiner von Paris und Norwegische luthernische Kirche sein.Sei froh dass du kein Problem hast.
Und begnüge dich mit dem das ganze Gesetzt,das in einem Wort erfüllt ist.
Was Vatikan schreibt:
Die Meinungs- und Redefreiheit enthalte kein Recht, die religiösen Gefühle der Gläubigen zu verletzen ...

gehört so wie so nicht dem Gestzt das das ganze ist da wohl die Katholiken auch nicht am nachsten Sitzplatz setzen.
Die Moslems so wie so nicht.
Saulus sollte das ganze Gesetzt genauer definieren wie weit dieses Gesetzt gilt.

Gruss

noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon Noreia » Mo 6. Feb 2006, 09:24

Original von noah
Der Papst hat sich mittlerweile meiner Meinung
angeschlossen:


Du bist ja sehr überzeugt von dir.
Die Gedanken malen Bilder, doch ich finde keinen Rahmen...
Noreia
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 238
Registriert: Mi 20. Jul 2005, 15:56

Re: Islam

Beitragvon noah » Mo 6. Feb 2006, 09:41

Original von Noreia
Original von noah
Der Papst hat sich mittlerweile meiner Meinung
angeschlossen:


Du bist ja sehr überzeugt von dir.


Nö.DEr war ein bischel verzögert,mit dem nachsten Liebe.
Oder wie meinst du?
Ist Papst kein Christ?Rejo macht ja immer ein Unterschied.
Nichtmoslem...Nichtmoslem...
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon miccio » Mo 6. Feb 2006, 18:10

amüsante unterhaltung hier.. :roll:
miccio
Member
 
Beiträge: 139
Registriert: Fr 1. Jul 2005, 15:56

Re: Islam

Beitragvon rejo » Mo 6. Feb 2006, 18:51

Original von noah

Die Meinungs- und Redefreiheit enthalte kein Recht, die religiösen Gefühle der Gläubigen zu verletzen ...

gehört so wie so nicht dem Gestzt das das ganze ist da wohl die Katholiken auch nicht am nachsten Sitzplatz setzen.
Die Moslems so wie so nicht.
Saulus sollte das ganze Gesetzt genauer definieren wie weit dieses Gesetzt gilt.

Gruss



Da kommst du deinem Problem schon näher. Du fragst mich, was du von mir oder anderen Europäern einforderst? Das will ich dir sagen. Nämlich deinen Propheten so zu sehen, wie du ihn siehst.
Wer gibt dir das Recht, das zu fordern? Dein Prophet?
Oder fordern Christen oder Mitglieder anderer Religionen von dir, ihre Glaubensinhalte zu akzeptieren?

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon rejo » Mo 6. Feb 2006, 19:05

Original von noah

Saulus sollte das ganze Gesetzt genauer definieren wie weit dieses Gesetzt gilt.

Gruss



Braucht er nicht! Weil in dieser Kurzformel das ganze Gesetz enthalten ist.


Hier auf Erden hat man mit Menschen zu tun. Und Gott schaut zu, wie man mit ihnen umgeht und richtet danach. Es geht dabei nicht darum, Gott gerecht zu werden, sondern den Menschen. Gott braucht das nicht, aber der Mensch braucht sowas!
Das ist nach Jesus die Bedingung, die Christen Einlaß ins Paradies gewährt.

Siehe auch MT 25, 45!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon noah » Mo 6. Feb 2006, 21:02

Original von rejo
Original von noah

Die Meinungs- und Redefreiheit enthalte kein Recht, die religiösen Gefühle der Gläubigen zu verletzen ...

gehört so wie so nicht dem Gestzt das das ganze ist da wohl die Katholiken auch nicht am nachsten Sitzplatz setzen.
Die Moslems so wie so nicht.
Saulus sollte das ganze Gesetzt genauer definieren wie weit dieses Gesetzt gilt.

Gruss



Da kommst du deinem Problem schon näher. Du fragst mich, was du von mir oder anderen Europäern einforderst? Das will ich dir sagen. Nämlich deinen Propheten so zu sehen, wie du ihn siehst.
Wer gibt dir das Recht, das zu fordern? Dein Prophet?
Oder fordern Christen oder Mitglieder anderer Religionen von dir, ihre Glaubensinhalte zu akzeptieren?

Gruß

Rejo


Nochmal,Ich kritisere ,ich mache Feststellungen aber ich fordere nichts.Den Unterschied kannst du nicht begreifen?
Ich stelle fest dass deine Schreibweise (von dir erfasste Beiträge)mit dem , was du unten als Unterschrift von Saulus schreibst nicht vereinbar ist.
Du musst und bist damit nicht einverstanden.
Das ist klar.
Wenn du einvertstanden wärest, hättest du solche Schreibweise (von dir verwendete Wörter) nicht benutzt,falls du aber benutzt,hättest Du dann diese Unterschrift von Saulus nicht unten geschrieben.

Wie gesagt das ist eine Feststellung von mir über deine Liebe deinen Nächsten.
Aber keine Forderung!

Gruss

noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon noah » Mo 6. Feb 2006, 21:24

Original von rejo
Original von noah

Saulus sollte das ganze Gesetzt genauer definieren wie weit dieses Gesetzt gilt.

Gruss



Braucht er nicht! Weil in dieser Kurzformel das ganze Gesetz enthalten ist.


Hier auf Erden hat man mit Menschen zu tun. Und Gott schaut zu, wie man mit ihnen umgeht und richtet danach. Es geht dabei nicht darum, Gott gerecht zu werden, sondern den Menschen. Gott braucht das nicht, aber der Mensch braucht sowas!
Das ist nach Jesus die Bedingung, die Christen Einlaß ins Paradies gewährt.

Siehe auch MT 25, 45!

Gruß

Rejo


Nein mein lieber Rejo.
Was der Saulus geschrieben hat ,ist nicht das ganze Gesetzt,der nicht einmal Jünger von Jesus war und nicht einmal Jesus gesehen hat.
Das ist wieder eine Fetsstellung von mir.

Wie stelle ich es fest?
Durch dein Hinweis auf MT 25, 45!

Aber genau da was du hingewiesen hat steht eine Forderung,also keine Feststellung mehr.
Denn wenn du diese Forderung nicht tust, kommst du dann zu den Linken.
Und hier aufpassen bitte:
Das sagt Jesus, der ein Gesandter/Prophet von Gott ist.
Was sagt der Prophet:

41. Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Gehet hin von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer , das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

42. Ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich nicht gespeiset. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich nicht getränket.

43. Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich nicht beherberget. Ich bin nackend gewesen, und ihr habt mich nicht bekleidet. Ich bin krank und gefangen gewesen, und ihr habt mich nicht besuchet.

44. Da werden sie ihm auch antworten und sagen: HErr, wann haben wir dich gesehen hungrig oder durstig oder einen Gast oder nackend oder krank oder gefangen und haben dir nicht gedienet?

45. Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem unter diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Lesen wir oben das Wort Liebe ?
Habe ich das Wort Liebe übersehen?
Ist was Jesus gesagt hat ,etwas über Liebe Rede?

Nein mein Lieber Rejo,was Paulus gesagt hat ,kann nicht das ganze Gesetzt sein.

Was Jesus gesagt hat ist das Gesetzt:

Du musst TUN

Und das tun was Jesus in Mat 21,45 so verständlich gesagt hat.

Nur Liebe ist wenig,
Ob du liebst oder nicht liebst,auf jeden Fall musst das tun was Jesus oben gesagt hat.

Ohne tun gehts nicht.

Das ist wieder eine Festsellung, aber nicht von mir sondern von Prophet.
Wenn du hin willst wo die Rechten sind, ist es dann für dich (auch für mich)eine Forderung ,aufpassen :
diese Forderung ist nicht von mir!

Ich fordere nicht .
Ich stelle fest.

Gruss


noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon rejo » Mo 6. Feb 2006, 23:02

Original von noah
Original von rejo
Original von noah

Saulus sollte das ganze Gesetzt genauer definieren wie weit dieses Gesetzt gilt.

Gruss



Braucht er nicht! Weil in dieser Kurzformel das ganze Gesetz enthalten ist.


Hier auf Erden hat man mit Menschen zu tun. Und Gott schaut zu, wie man mit ihnen umgeht und richtet danach. Es geht dabei nicht darum, Gott gerecht zu werden, sondern den Menschen. Gott braucht das nicht, aber der Mensch braucht sowas!
Das ist nach Jesus die Bedingung, die Christen Einlaß ins Paradies gewährt.

Siehe auch MT 25, 45!

Gruß

Rejo


Nein mein lieber Rejo.
Was der Saulus geschrieben hat ,ist nicht das ganze Gesetzt,der nicht einmal Jünger von Jesus war und nicht einmal Jesus gesehen hat.
Das ist wieder eine Fetsstellung von mir.

Wie stelle ich es fest?
Durch dein Hinweis auf MT 25, 45!

Aber genau da was du hingewiesen hat steht eine Forderung,also keine Feststellung mehr.
Denn wenn du diese Forderung nicht tust, kommst du dann zu den Linken.
Und hier aufpassen bitte:
Das sagt Jesus, der ein Gesandter/Prophet von Gott ist.
Was sagt der Prophet:

41. Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Gehet hin von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer , das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

42. Ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich nicht gespeiset. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich nicht getränket.

43. Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich nicht beherberget. Ich bin nackend gewesen, und ihr habt mich nicht bekleidet. Ich bin krank und gefangen gewesen, und ihr habt mich nicht besuchet.

44. Da werden sie ihm auch antworten und sagen: HErr, wann haben wir dich gesehen hungrig oder durstig oder einen Gast oder nackend oder krank oder gefangen und haben dir nicht gedienet?

45. Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem unter diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Lesen wir oben das Wort Liebe ?
Habe ich das Wort Liebe übersehen?
Ist was Jesus gesagt hat ,etwas über Liebe Rede?

Nein mein Lieber Rejo,was Paulus gesagt hat ,kann nicht das ganze Gesetzt sein.

Was Jesus gesagt hat ist das Gesetzt:

Du musst TUN

Und das tun was Jesus in Mat 21,45 so verständlich gesagt hat.

Nur Liebe ist wenig,
Ob du liebst oder nicht liebst,auf jeden Fall musst das tun was Jesus oben gesagt hat.



Hast du was gegen das Liebesgebot? Nicht wahr, das gibt Freiheit und ist nicht stur nach dem Motto: Tu das und tu das!

Also Paulus und Jesus reden aneinander vorbei. Das, was Paulus in Gal 5, 14 sagt, steht auch in Lk 10, 25-37!

Und wieso hängst du dich an den Worten des Paulus auf? Hast du nicht gelesen, dass er von den Aposteln anerkannt wurde. Ja er wurde sogar nach Antiochien in die dortige Gemeinde gerufen. Er gilt unter den Christen allgemein als Lehrer der Völker!

Gruß

Rejo



rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon rejo » Mo 6. Feb 2006, 23:15

Original von noah
Original von rejo
Original von noah

Die Meinungs- und Redefreiheit enthalte kein Recht, die religiösen Gefühle der Gläubigen zu verletzen ...

gehört so wie so nicht dem Gestzt das das ganze ist da wohl die Katholiken auch nicht am nachsten Sitzplatz setzen.
Die Moslems so wie so nicht.
Saulus sollte das ganze Gesetzt genauer definieren wie weit dieses Gesetzt gilt.

Gruss



Da kommst du deinem Problem schon näher. Du fragst mich, was du von mir oder anderen Europäern einforderst? Das will ich dir sagen. Nämlich deinen Propheten so zu sehen, wie du ihn siehst.
Wer gibt dir das Recht, das zu fordern? Dein Prophet?
Oder fordern Christen oder Mitglieder anderer Religionen von dir, ihre Glaubensinhalte zu akzeptieren?

Gruß

Rejo


Nochmal,Ich kritisere ,ich mache Feststellungen aber ich fordere nichts.Den Unterschied kannst du nicht begreifen?
Ich stelle fest dass deine Schreibweise (von dir erfasste Beiträge)mit dem , was du unten als Unterschrift von Saulus schreibst nicht vereinbar ist.
Du musst und bist damit nicht einverstanden.
Das ist klar.
Wenn du einvertstanden wärest, hättest du solche Schreibweise (von dir verwendete Wörter) nicht benutzt,falls du aber benutzt,hättest Du dann diese Unterschrift von Saulus nicht unten geschrieben.

Wie gesagt das ist eine Feststellung von mir über deine Liebe deinen Nächsten.
Aber keine Forderung!

Gruss



Ach so willst du dieses Gebot verstehen! Da steht aber nicht: Liebe deinen Nächsten!, wie du offensichtlich fälschlicherweise glaubst, sondern da steht: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! Das sieht zwar ähnlich aus, ist aber nicht dasselbe! Das Gebot fordert nicht die Selbstaufgabe, noch aufzugeben, was man für richtig hält. Und so muss ich deiner Forderung deinen Propheten so zu sehen, wie du ihn siehst, deshalb noch lange nicht nachkommen. Im Gebot heißt es explizit: ..wie dich selbst! Auf das eigene Selbst braucht man daher bei aller Nächstenliebe nicht zu verzichten. Das ist kein Gebot für Sklaven sondern für freie Menschen!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon noah » Mo 6. Feb 2006, 23:51

Original von rejo

Ach so willst du dieses Gebot verstehen! Da steht aber nicht: Liebe deinen Nächsten!, wie du offensichtlich fälschlicherweise glaubst, sondern da steht: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! Das sieht zwar ähnlich aus, ist aber nicht dasselbe! Das Gebot fordert nicht die Selbstaufgabe, noch aufzugeben, was man für richtig hält. Und so muss ich deiner Forderung deinen Propheten so zu sehen, wie du ihn siehst, deshalb noch lange nicht nachkommen. Im Gebot heißt es explizit: ..wie dich selbst! Auf das eigene Selbst braucht man daher bei aller Nächstenliebe nicht zu verzichten. Das ist kein Gebot für Sklaven sondern für freie Menschen!

Gruß

Rejo


wünche Dir viel Spass mit dem Gesetzt,das das ganze ist und kein Gebot für Sklaven sind :
Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

alles gute
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon rejo » Di 7. Feb 2006, 00:28

Original von noah
Original von rejo

Ach so willst du dieses Gebot verstehen! Da steht aber nicht: Liebe deinen Nächsten!, wie du offensichtlich fälschlicherweise glaubst, sondern da steht: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! Das sieht zwar ähnlich aus, ist aber nicht dasselbe! Das Gebot fordert nicht die Selbstaufgabe, noch aufzugeben, was man für richtig hält. Und so muss ich deiner Forderung deinen Propheten so zu sehen, wie du ihn siehst, deshalb noch lange nicht nachkommen. Im Gebot heißt es explizit: ..wie dich selbst! Auf das eigene Selbst braucht man daher bei aller Nächstenliebe nicht zu verzichten. Das ist kein Gebot für Sklaven sondern für freie Menschen!

Gruß

Rejo


wünche Dir viel Spass mit dem Gesetzt,das das ganze ist und kein Gebot für Sklaven sind :
Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

alles gute




Danke!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon Nagarjuna » Di 7. Feb 2006, 16:29

wenn ich die bilder im fernsehen seh kommts mir echt so vor als gäbe es immer mehr fanatiker in diesen reihen. macht mir fast n bischen angst.... :(

LG Nagarjuna
wer über mitgefühl verfügt ist freundlich auch wenn er wütend ist! wer über kein mitgefühl verfügt, tötet auch wenn er lächelt!
Benutzeravatar
Nagarjuna
Gesperrt
 
Beiträge: 350
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 18:54

Re: Islam

Beitragvon Nagarjuna » Do 9. Feb 2006, 16:44

hier noch ein sehr eindrücklies buch:

Mukhtar Mai: Die Schuld, eine Frau zu sein!

Dies ist die erschütternde Geschichte der jungen Pakistani Mukhtar Mai, die im Namen des Stammesrates von vier Männern vergewaltigt wurde - und sich weigerte, diese Schande durch Selbstmord auszulöschen.

Sie begehrt auf, sie zieht vor Gericht und sie begreift, wie vielen Frauen und Mädchen das Gleiche widerfährt,weil sie ihr Recht nicht kennen. Sie kämpft für Bildung und eine Mädchenschule im Dorf. Ihre Peiniger werden verurteilt, doch nur zwei Jahre später hebt ein Gericht das Urteil auf. Der wütende Protest internationaler Organisationen macht aus dem Fall Mukhtar Mai eine pakistanische Staatsaffäre - und aus dieser mutigen Frau eine der meistgehörten Stimmen ihres Landes. Gegen eiserne Tradition, gegen die Mächtigen, gegen ihre eigene Scham kämpft Mukhtar Mai - und für ihre Ehre, für ihr Leben und das der Frauen in Pakistan. Jetzt erzählt sie,was ihr widerfahren ist.
wer über mitgefühl verfügt ist freundlich auch wenn er wütend ist! wer über kein mitgefühl verfügt, tötet auch wenn er lächelt!
Benutzeravatar
Nagarjuna
Gesperrt
 
Beiträge: 350
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 18:54

Re: Islam

Beitragvon Kaleko » Do 9. Feb 2006, 17:02

Original von Nagarjuna
wenn ich die bilder im fernsehen seh kommts mir echt so vor als gäbe es immer mehr fanatiker in diesen reihen. macht mir fast n bischen angst.... :(

LG Nagarjuna



Geht mir ebenso, wenn ich die Bilder und Berichte sehe ..... da will jemand Achtung vor dem eigenen Glauben und macht sich dabei selbst den Glauben kaputt. Der Glaube wird zur Politik und die ist sehr wohl zu kritisieren!

Grüsse, Kaleko
Kaleko
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 1713
Registriert: So 29. Jun 2003, 12:01
Wohnort: Von dort wo die Haslizwerge wohnen.

Re: Islam

Beitragvon onThePath » Do 9. Feb 2006, 17:36

Weil noah entrüstet reagierte, schrieb ich dies:

Karikaturen
Gesendet von onThePath am 09.02.2006, 12:27 an noah

Hallo noah

Ich hoffe, Du begreifst, daß ich die Nase seit Jahren voll habe von Selbstmordattentätern, die wahllos Menschen, egal ob darunter unschuldige Kinder und Frauen sind, töten.
Ich habe die Nase davon voll, zu hören Muslime haben schon wieder, oft in Ostasien, eine Kirche angezündet, und , noch schlimmer, wieder einige Christen ermordet.

Warum tun sie es ?
Tun sie es nicht im Namen ihres Gottes ?

Die Karikaturen habe ich nie gesehen, aber ich habe die Nase voll, schon wieder einen randalierenden Pöbel zu sehen, der mit zerstörerischer Wut darauf reagiert.

Und der tote Priester. Du gibst mir genau die Vorurteile als Grund für den Mord an, die man immer wieder von muslimischer Seite über Christen und Missionare hört.

Hättest Du ein bißchen Selbstkritik gezeigt, wäre meine Welt noch in Ordnung.

Denn ich kann nicht glauben, daß rechtschaffene Muslime diese Dinge für gut halten, oder immer nur mit dem agressiven Westen entschuldigen.

Außerdem gehst Du nicht auf meine positiven Aussagen über Muslime ein.

Und überlege mal:
Was sollten Christen tun, denen Muslime sagen: Christus ist nicht am Kreuz gestorben ?
Ist das nicht eine Gotteslästerung ?

Wenn Du schon in einem christlichen Forum bist, dann ist Hochnäsigkeit fehl am Platz.

Und Du solltest schon auf die berechtigten Ängste
-siehe oben-
der Christen eingehen.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20493
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Islam

Beitragvon rejo » Do 9. Feb 2006, 18:11

Original von Kaleko
Original von Nagarjuna
wenn ich die bilder im fernsehen seh kommts mir echt so vor als gäbe es immer mehr fanatiker in diesen reihen. macht mir fast n bischen angst.... :(

LG Nagarjuna



Geht mir ebenso, wenn ich die Bilder und Berichte sehe ..... da will jemand Achtung vor dem eigenen Glauben und macht sich dabei selbst den Glauben kaputt. Der Glaube wird zur Politik und die ist sehr wohl zu kritisieren!

Grüsse, Kaleko



Da möchte ich mich nicht enthalten dem zuzustimmen, vor allem deshalb, weil die Muslime übersehen, wer Mohammed ist. Sie stellen Mohammed in eine Reihe mit Jesus. Da passt er aber nicht hin, schon aus politischen Gründen nicht. Mohammed hat zum Schwert gegriffen um all die, die gegen seine Religion waren zu töten oder zu seinem Glauben zu zwingen. Damit ist Mohammed ein weltlicher Machtpolitiker. Jesus aber hat sich von der Politik distanziert. Sein Wort: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist!, ist eine klare Ablehnung jeglicher menschlicher Parteinahme in politischen Angelegenheiten. So müsssen sich Muslime nicht wundern, dass die christliche Welt Mohammed anderswo einordnet und nicht dort, wo Muslime Mohammed gerne sähen. Jedenfalls hat er nach seinem Lebenswandel nach christlicher Vorstellung von Religion keinen Platz an der Seite Jesu. Und so sind die politischen Karikaturen über Mohammed zulässig. Von Blasphemie kann da keine Rede sein. Wer sich machtpolitisch betätigt, muss das abkönnen. Er ist als Mensch nicht fehlerfrei und deshalb dürfen seine Fehler blossgestellt und karikaturistisch belacht werden. Muslime, die sich über die Karikaturen aufregen, verwechseln da was: Einmal sind solche Polit-Themen schon immer Gegenstand karikaturistischer Kritik in Europa gewesen und zweitens geht es um Politik und nicht um Religion!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon Carildor » Do 9. Feb 2006, 18:19

Original von rejo Einmal sind solche Polit-Themen schon immer Gegenstand karikaturistischer Kritik in Europa gewesen und zweitens geht es um Politik und nicht um Religion!


Das spielt doch absolut keine Rolle. Wir haben hier sowohl Meinungs- als auch Religionsfreiheit. Ich bin weder dazu angehalten, an Gott zu glauben, noch an Jesus, noch an den Propheten. Und ich habe die Freiheit, diesen Unglauben u.a. auch bildhaft zum Ausdruck zu bringen.

Diese Freiheit lasse ich mir weder vom Islam, noch vom Christentum, noch von sonst einer Religion nehmen.

Gruess

Carildor
Carildor
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 26. Jan 2006, 13:23

Re: Islam

Beitragvon rejo » Do 9. Feb 2006, 18:30

Original von Carildor
Original von rejo Einmal sind solche Polit-Themen schon immer Gegenstand karikaturistischer Kritik in Europa gewesen und zweitens geht es um Politik und nicht um Religion!


Ich bin weder dazu angehalten, an Gott zu glauben, noch an Jesus, noch an den Propheten. Und ich habe die Freiheit, diesen Unglauben u.a. auch bildhaft zum Ausdruck zu bringen.

Gruess

Carildor


Und das sollte auch weiterhin so bleiben dürfen! Oder?

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon onThePath » Do 9. Feb 2006, 18:31

Och, das möchte ich auch wiederum nicht mitmachen.

Unsere Medien sind sowieso glaubensfeindlich.

Und manche Dinge in der Medienlandschaft sehe ich so:

" Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun "

Wem nichts heilig ist, was soll ich von so einem erwarten ?


@ rejo
Meine Abrechnung mit Mohammed ist der Deinigen recht ähnlich.

Für mich zählt nur Christus und ich kann Mohammed auch nicht als Propheten akzeptieren.
Dennoch sollen die Muslime meiner Meinung nach in Frieden mit ihrem Gott glücklich werden.

Schon weil sie Jesus und Christen ungestraft beleidigen, sollen sie nicht so empfindlich reagieren.

Das Neuste: Iran vergleicht Merkel mit Hitler.
Diese Hetze ist krank.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20493
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Islam

Beitragvon Carildor » Do 9. Feb 2006, 18:45

Original von onThePath
Och, das möchte ich auch wiederum nicht mitmachen.


Darf ich trotzdem darauf hoffen, dass Du mir diese Freiheit gönnst, selbst wenn Du sie selbst nicht in Anspruch nehmen willst?

Original von onThePath
Unsere Medien sind sowieso glaubensfeindlich.


Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns? ...

Original von onThePath
Und manche Dinge in der Medienlandschaft sehe ich so:

" Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun "


Dito für einige Vertreter verschiedenster Religionen (inklusive aller christlichen Strömungen).

Original von onThePath
Wem nichts heilig ist, was soll ich von so einem erwarten ?


"Heiligkeit" ist keine unabdingbare Voraussetzung für einen Wertekonsens, oder schon nur für eigene Werte.

Und... doch, Meinungsfreiheit ist mir persönlich durchaus heilig...

Gruess

Carildor
Carildor
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 26. Jan 2006, 13:23

Re: Islam

Beitragvon onThePath » Do 9. Feb 2006, 19:00

Wer Gott kennt, weiß: Gott ist heilig, und nichts außerhalb von Gott ist heilig.

Alles andere sind nur Regeln, wenn sie ohne Gott auskommen:
nur vergängliche Regeln vergänglicher Menschen.




mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20493
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Islam

Beitragvon Carildor » Do 9. Feb 2006, 19:11

Original von onThePath
Wer Gott kennt, weiß: Gott ist heilig, und nichts außerhalb von Gott ist heilig.

Alles andere sind nur Regeln, wenn sie ohne Gott auskommen:
nur vergängliche Regeln vergänglicher Menschen.


Dito. Jedwelche aus irgendeinem Buch entnommene Regeln sind vergänglich.

Gruess

Carildor
Carildor
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 26. Jan 2006, 13:23

Re: Islam

Beitragvon noah » Do 9. Feb 2006, 19:19

Original von rejo

Da möchte ich mich nicht enthalten dem zuzustimmen, vor allem deshalb, weil die Muslime übersehen, wer Mohammed ist. Sie stellen Mohammed in eine Reihe mit Jesus. Da passt er aber nicht hin, schon aus politischen Gründen nicht. Mohammed hat zum Schwert gegriffen um all die, die gegen seine Religion waren zu töten oder zu seinem Glauben zu zwingen. Damit ist Mohammed ein weltlicher Machtpolitiker. Jesus aber hat sich von der Politik distanziert. Sein Wort: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist!, ist eine klare Ablehnung jeglicher menschlicher Parteinahme in politischen Angelegenheiten. So müsssen sich Muslime nicht wundern, dass die christliche Welt Mohammed anderswo einordnet und nicht dort, wo Muslime Mohammed gerne sähen. Jedenfalls hat er nach seinem Lebenswandel nach christlicher Vorstellung von Religion keinen Platz an der Seite Jesu.


1.Die Müslime dürfen nur dann kämpfen wenn sie angegriffen werden:
Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen,
die gegen euch kämpfen,
doch übertretet nicht.
Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen,
die übertreten.2,190
Prophet Muhammed (fsmi)hat seine Kriege nur gegen die geführt, die ihn angreifen.
Der Prophet Muhammed(fsmi) ist wie Mose(fsmi) .Beide haben Gesetze bekommen.Beide haben eine Staat gegründet, beide waren verheiratet...usw.
Das Wort Schwert kommt in Koran nicht vor.Gib aber das Wort in NT und schau mal wo es vorkommt.


noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon noah » Do 9. Feb 2006, 19:28

Original von Nagarjuna
hier noch ein sehr eindrücklies buch:

Mukhtar Mai: Die Schuld, eine Frau zu sein!

Dies ist die erschütternde Geschichte der jungen Pakistani Mukhtar Mai, die im Namen des Stammesrates von vier Männern vergewaltigt wurde - und sich weigerte, ...


Mein lieber budhisierter Westlicher,
War es nicht vor kürzem in Frankreich dass drei kleiner Mädchen verg. wurde und sollten noch hungern und überlebte nur eine ...
War der Täter ein Müslim?
In jeder Gesellschaft findest du genügend Leute.Die das folgen was ihre Vater (Die Tradition) gefolgt haben.
Du solltest da schauen was die Schrift dazu sagt.

Gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon rejo » Do 9. Feb 2006, 19:31

Original von noah
Original von rejo

Da möchte ich mich nicht enthalten dem zuzustimmen, vor allem deshalb, weil die Muslime übersehen, wer Mohammed ist. Sie stellen Mohammed in eine Reihe mit Jesus. Da passt er aber nicht hin, schon aus politischen Gründen nicht. Mohammed hat zum Schwert gegriffen um all die, die gegen seine Religion waren zu töten oder zu seinem Glauben zu zwingen. Damit ist Mohammed ein weltlicher Machtpolitiker. Jesus aber hat sich von der Politik distanziert. Sein Wort: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist!, ist eine klare Ablehnung jeglicher menschlicher Parteinahme in politischen Angelegenheiten. So müsssen sich Muslime nicht wundern, dass die christliche Welt Mohammed anderswo einordnet und nicht dort, wo Muslime Mohammed gerne sähen. Jedenfalls hat er nach seinem Lebenswandel nach christlicher Vorstellung von Religion keinen Platz an der Seite Jesu.



1.Die Müslime dürfen nur dann kämpfen wenn sie angegriffen werden:
Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen,
die gegen euch kämpfen,
doch übertretet nicht.

Prophet Muhammed (fsmi)hat seine Kriege nur gegen die geführt, die ihn angreifen.
Der Prophet Muhammed(fsmi) ist wie Mose(fsmi) .Beide haben Gesetze bekommen.Beide haben eine Staat gegründet, beide waren verheiratet...usw.

Das Wort Schwert kommt in Koran nicht vor.Gib aber das Wort in NT und schau mal wo es vorkommt.


Das belegt noch nichts. Man kann auch zwischen den Zeilen husten, ohne das ominöse Wort in den Mund nehmen zu müssen.

Man kujoniert und zwiebelt solange den Nichtgläubigen mit Sondersteuern und Einschränkungen seiner Freiheit, bis er entweder aufgibt oder sich zu wehren beginnt. Dann hat man dann das gesuchte "Fait accompli". Also, was willst du noch?
Glaubst du wirklich, dass sich dieser billige Trick noch nicht rumgesprochen hat?

Gruß

REjo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon noah » Do 9. Feb 2006, 19:47

Original von rejo

Man kujoniert und zwiebelt solange den Nichtgläubigen mit Sondersteuern und Einschränkungen seiner Freiheit, bis er entweder aufgibt oder sich zu wehren beginnt. Dann hat man dann das gesuchte "Fait accompli". Also, was willst du noch?
Glaubst du wirklich, dass sich dieser billige Trick noch nicht rumgesprochen hat?

Gruß

REjo


Immer mit der Ruhe.
Osmanische Reich hat Sondersteuer eingeführt.Aber diese Steuer ist in Koran nicht geschrieben.Durch diese Sondersteuer waren dann die Nichtmüslime sehrwohl einvertanden.
Dadurch durften sie nicht als Soldat in die Armee und sie mussten nicht an Kriege teilnehmen.

Wenn es stimmen würde,was du noch behauptest hättest du dann heute in Griechenland keine Christen zu treffen.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam

Beitragvon rejo » Do 9. Feb 2006, 20:05

Original von noah
Original von rejo

Man kujoniert und zwiebelt solange den Nichtgläubigen mit Sondersteuern und Einschränkungen seiner Freiheit, bis er entweder aufgibt oder sich zu wehren beginnt. Dann hat man dann das gesuchte "Fait accompli". Also, was willst du noch?
Glaubst du wirklich, dass sich dieser billige Trick noch nicht rumgesprochen hat?

Gruß

REjo


Immer mit der Ruhe.
Osmanische Reich hat Sondersteuer eingeführt.Aber diese Steuer ist in Koran nicht geschrieben.Durch diese Sondersteuer waren dann die Nichtmüslime sehrwohl einvertanden.
Dadurch durften sie nicht als Soldat in die Armee und sie mussten nicht an Kriege teilnehmen.

Wenn es stimmen würde,was du noch behauptest hättest du dann heute in Griechenland keine Christen zu treffen.


Schon mal was von den Meteoren-Klöstern gehört und der Sitte der Kumbuloi?

Im Übrigen bewundere ich die Griechen ob ihrer Hartnäckigkeit.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Islam

Beitragvon Nagarjuna » Do 9. Feb 2006, 20:44

@ noah

lies doch erst das buch bevor du grosse töne spuckst du süsses müsli du..:D

wer über mitgefühl verfügt ist freundlich auch wenn er wütend ist! wer über kein mitgefühl verfügt, tötet auch wenn er lächelt!
Benutzeravatar
Nagarjuna
Gesperrt
 
Beiträge: 350
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 18:54

VorherigeNächste

Zurück zu Weltreligionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |