HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Islam wirklich eine friedliche Religion?

Aus der Sicht und im Vergleich zum christlichen Glauben

Moderator: bigbird

Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Chriscutter » Do 28. Jul 2005, 21:03

Angst und Schrecken
Sicher hat jeder noch die schrecklichen Bilder vom 11. September vor Augen.Eine weitere Serie von Attentaten folgte: In Madrid, Istanbul und erst kürzlich in London. Dort waren drei Bomben in der U-Bahn und eine in einem Bus explodiert. Mehr als 50 Menschen kamen ums Leben. Terrorismus-Experten sind sicher: Hier handelt es sich um einen Anschlag mit islamistischem Hintergrund.

Der Terror macht sich breit. Immer wieder sind islamische Extremisten die Verursacher. Sind El-Kaida-Kämpfer fanatische Sonderfälle !?
Jetzt live im Radio http://www.nightlight.de



a.. Was hat der Islam mit Terror zu tun?

b.. Worauf gründen sich Islam bzw. Christentum?

c.. Was ist das größte, das du für Gott tun könntest?

Chriscutter
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 28. Jul 2005, 20:40

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Lamdil » Do 28. Jul 2005, 21:12

Original von Chriscutter
a.. Was hat der Islam mit Terror zu tun?

Keine Ahnung? Was hat das Christentum damit zu tun, wenn in Nordirland Erwachsene Menschen Schulkinder auf ihrem Schulweg mit Steinen bewerfen?
(In den 90ern kam das in den Nachrichten, protestantische Bürger haben katholische Kinder angegriffen, die auf dem Schulweg ein paar Meter durch das protestantische Viertel gingen.)



Original von Chriscutter
b.. Worauf gründen sich Islam bzw. Christentum?

Meinst du sowas:
"Die drei Söhne des Propheten.
töten lieber, statt zu beten.
Sieh nur, wie sie ihre Lehren
mit Eisen und Gewalt vermehren.
Der eine Gott, der Herr der Welt,
sieht wie die Welt ins Feuer fällt.
Das Feuer, das in Dornen brannte,
als der Prophet den Gott erkannte,
brennt nun für Geld und Macht auf Erden,
damit aus Priestern Herren werden.
Es scheint lang vergessen worden
das Gebot: Du sollst nicht morden."
(Lumbion Parma)




Original von Chriscutter
c.. Was ist das größte, das du für Gott tun könntest?

Wahrheit finden und zugänglich machen.



Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Midgard » Do 28. Jul 2005, 21:26

a.. Was hat der Islam mit Terror zu tun?

Vieleciht nicht direkt mit Terror, aber jedenfalls mit Gewalt gegen Ungläubige. Wie auch in der Bibel.

b.. Worauf gründen sich Islam bzw. Christentum?

Auf der Bibel bzw. dem Koran denk ich mal. :D

c.. Was ist das größte, das du für Gott tun könntest?

Für diesen Gott?! Ihn höchstens meine Verachtung spüren lassen.


Lieber ein Fürst in der Hölle
als ein Sklave im Himmel

John Milton
Midgard
Member
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 10:30
Wohnort: Midgard, Welt der Menschen

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon evangelia » Do 28. Jul 2005, 22:26

an midgard

verwechsle bitte nicht den zornigen HERRN, der sich Gott nannte, der das Volk Israel in der Wüste zum Morden und stehlen anhielt, ansonsten gleich selbt dem Erdboden gleich machte

mit dem Himmlischen Vater, der die Welt erschaffen hatte und eigentlich immer Frieden haben wollte. Jesus hätte die Menschen zur Umkehr zum friedlichen, barmherzigen Zusammenleben bewegen können, doch die Kinder des Vaters der Sünde (so nannte Jesus die Pharisäer und Gesetzeslehrer) wussten dies ja zu verhindern. Sie hatten die Macht.

Ich betrachte den Islam nicht als Terrororinetiert. Respektive sehe ich in Koran und Bibel eine ähnliche positive Entwicklung im Bezug auf Andersgläubige

Im AT (Bibel) wurden Andersgläubige Menschen gleich umgebracht, später hiess es, man solle den Nächsten lieben wie sich selbst. In Christo sind sie alle gleich. Da ist nicht mehr Jude, Grieche etc. Jünger Jesu erkennt man daran -oder sollte man zumindest- dass sie Liebe haben untereinander, von mir übersetzt,dass sie/wir -Christen- einen allseits wertschätzenden Umgang pflegen.


Im Koran steht , glaube ich einst gelesen zu haben, dass Gott selbst die Ungläubigen straft. Und am Ende des Korans steht S.109 betreffend die Ungläubigen -in meiner Uebersetzung- ich verehre nicht, was du verehrst, du verehrst nicht was ich verehre, dir deine Religion, mir meine Religion, Dies zeugte im Buch auch von wachsender Toleranz. Vielleicht sollten die Islamisten auch mal diese STelle lesen ;)

Was den 11. September 2001 anbelangt, da braucht es nicht viel Fantasie um zu erkennen, wer eher als die Al Kaida hinter den Attentaten gesteckt hat.

c. Was ist das Grösste, das ich für Gott tun könnte?

In mir und um mich für Frieden sorgen, Leben und Leben lassen und mich weiterhin von Gott so einsetzen zu lassen, dass ich den Einen und andere mir, zum Segen werden kann. Wir sollten mehr miteinander statt gegeneinander sein, Christen wie Muslime, gemeinsam für den Frieden zum Schöpfer beten und auch das unsrige dazu beitragen, oder nicht?

lg evangelia
evangelia
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 74
Registriert: Mi 15. Jun 2005, 23:40

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Midgard » Fr 29. Jul 2005, 01:05

verwechsle bitte nicht den zornigen HERRN, der sich Gott nannte, der das Volk Israel in der Wüste zum Morden und stehlen anhielt, ansonsten gleich selbt dem Erdboden gleich machte

Warum? die Bibel gibt doch so ein Bild. Und das neue Testament hebt ja das alte nicht auf sondern erweitert es nur. Außerdem ist mir selbst das neue Testament und allgemein Monotheismus vollkommen unsymphatisch.
Lieber ein Fürst in der Hölle
als ein Sklave im Himmel

John Milton
Midgard
Member
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 10:30
Wohnort: Midgard, Welt der Menschen

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Gallow » Fr 29. Jul 2005, 12:03

Original von Midgard
verwechsle bitte nicht den zornigen HERRN, der sich Gott nannte, der das Volk Israel in der Wüste zum Morden und stehlen anhielt, ansonsten gleich selbt dem Erdboden gleich machte

Warum? die Bibel gibt doch so ein Bild. Und das neue Testament hebt ja das alte nicht auf sondern erweitert es nur. Außerdem ist mir selbst das neue Testament und allgemein Monotheismus vollkommen unsymphatisch.


Nebenbei droht auch das NT den Ungläubigen, nur halt nichtmehr so offen, wie im AT, was sich aus der veränderten Situation ergeben hat ...
Zur Zeit der Völkermorde durch die Israeliten im AT hatten sie die Stärke, diese Morde selbst durchzuführen, zur Entstehungszeit des NTs dagegen waren die Israeliten längst von den Römern unterworfen worden und konnten sich eine direkte, körperliche Bedrohung der Andersgläubigen nicht mehr erlauben, also drohten sie "nur" noch mit der "Strafe im Jenseits" ...
Die Gestalt des liebenden "Himmlischen Vaters" gab es auch schon im AT, aber wie im NT galt die Liebe nur denen, die vor ihr kriechen.

Das ganze hat sich dann nochmal umgekehrt, als das Christentum im zerfallenden römischen Reich die Macht übernommen hat, da wurden dann bis zur frühen Neuzeit wieder munter Ungläubige abgeschlachtet, bis die aufkommende Aufklärung und später die Sekularisation den Kirchen die Macht genommen haben, ihr Treiben fortzusetzen.
gG,
Gallow
Gallow
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 98
Registriert: So 24. Aug 2003, 21:07

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon CKrulez » Fr 29. Jul 2005, 16:49

Original von Gallow
Nebenbei droht auch das NT den Ungläubigen, nur halt nichtmehr so offen, wie im AT, was sich aus der veränderten Situation ergeben hat ...
Zur Zeit der Völkermorde durch die Israeliten im AT hatten sie die Stärke, diese Morde selbst durchzuführen, zur Entstehungszeit des NTs dagegen waren die Israeliten längst von den Römern unterworfen worden und konnten sich eine direkte, körperliche Bedrohung der Andersgläubigen nicht mehr erlauben, also drohten sie "nur" noch mit der "Strafe im Jenseits" ...
Die Gestalt des liebenden "Himmlischen Vaters" gab es auch schon im AT, aber wie im NT galt die Liebe nur denen, die vor ihr kriechen.


Lieber ein Sklave im Himmel als einer in der Hölle! Nur weil man etwas tausendmal wiederholt, wirds nicht richtiger, aber egal. ich lass die dein Bild, dann bist du zufrieden und ich bin zufrieden und wir können zusammen zufrieden sein, beide mit der Gewissenheit, dass er richtig und der andere Falsch liegt. :]
Mark. 8, 36

Denn was gewinnt ein Mensch, selbst wenn ihm die ganze Welt zufällt, er aber das ewige Leben dabei verliert?
CKrulez
Member
 
Beiträge: 299
Registriert: So 27. Mär 2005, 22:06

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Mr. X » Fr 29. Jul 2005, 21:27

Friedlich wird sie wohl nur für den sein, der sich zu ihr bekennt! 8-)

Mr. X
Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von grosser Güte. Psalm 103,8
Benutzeravatar
Mr. X
Power Member
 
Beiträge: 597
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 12:04
Wohnort: Schweiz

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon HarunYahya » Sa 30. Jul 2005, 03:13



a.. Was hat der Islam mit Terror zu tun?

b.. Worauf gründen sich Islam bzw. Christentum?

c.. Was ist das größte, das du für Gott tun könntest?




a..Tatsache ist jedoch, dass selbst dann, wenn die Terroristen muslimischer Religionszugehörigkeit waren, der Terror, den sie verübt haben, nicht als "islamischer Terror" bezeichnet werden kann, ebenso wenig wie man von "jüdischem Terror" oder "christlichem Terror" sprechen würde, wenn die Täter Juden oder Christen wären.


b..Wir glauben an das, was uns offenbart wurde und an das, was euch offenbart wurde. Unser Gott und euer Gott ist Einer, und Ihm haben wir uns ergeben. (Sure 29:46 - al-´Ankabut)


c..DAS HÖCHSTE WOHLGEFALLEN GOTTES SUCHEN!
Ich sollte aufrichtig das Ziel verfolgen, Gottes Wohlgefallen zu erlangen, und mich die Reinheit meiner Absichten bewahren. Ich sollte meine religiösen Pflichten nicht vernachlässigen: In meinen Gebeten und meinem Flehen sollte ich mich der Tatsache bewusst sein, dass ich vor dem Einem stehe, der mir näher ist, als ich mich selbst bin. Ich sollte meine Gebete in dem Bewusstsein verrichten, dass Gebete dem Gläubigen die Möglichkeit geben, eine „Himmelsreise“ zu unternehmen. Ich sollte Fasten um der Freude willen, mich mit Gott „vereinigen“ zu dürfen.
... du wirst sicher finden, dass die, die den Gläubigen am nächsten in Zuneigung sind, jene sind, die sich als Christen bekennen. Das liegt daran, dass es unter ihnen Geistliche und Mönche gibt, und weil sie nicht arrogant sind. (Sure 5:82 - al-Ma´ida)
Benutzeravatar
HarunYahya
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 26. Jul 2005, 18:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon LordAlm » Sa 30. Jul 2005, 03:52

Original von *****
a..Tatsache ist jedoch, dass selbst dann, wenn die Terroristen muslimischer Religionszugehörigkeit waren, der Terror, den sie verübt haben, nicht als "islamischer Terror" bezeichnet werden kann, ebenso wenig wie man von "jüdischem Terror" oder "christlichem Terror" sprechen würde, wenn die Täter Juden oder Christen wären.


Wie verstehst du die Aussagen zum Heiligen Krieg, den Strafen für die Ungläubigen und der Glückseligkeit der Gotteskrieger?

b..Wir glauben an das, was uns offenbart wurde und an das, was euch offenbart wurde. Unser Gott und euer Gott ist Einer, und Ihm haben wir uns ergeben. (Sure 29:46 - al-´Ankabut)


Hat dann euer Gott auch einen Sohn?

c..DAS HÖCHSTE WOHLGEFALLEN GOTTES SUCHEN!
Ich sollte aufrichtig das Ziel verfolgen, Gottes Wohlgefallen zu erlangen, und mich die Reinheit meiner Absichten bewahren. Ich sollte meine religiösen Pflichten nicht vernachlässigen: In meinen Gebeten und meinem Flehen sollte ich mich der Tatsache bewusst sein, dass ich vor dem Einem stehe, der mir näher ist, als ich mich selbst bin. Ich sollte meine Gebete in dem Bewusstsein verrichten, dass Gebete dem Gläubigen die Möglichkeit geben, eine „Himmelsreise“ zu unternehmen. Ich sollte Fasten um der Freude willen, mich mit Gott „vereinigen“ zu dürfen.

Soll man so beten, oder wie ist das gemeint? Ich versteh nur Bahnhof.
Da ist mir das " Vater Unser" näher und das verstehe ich auch wenn ich das bete.

Gottes Segen LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon HarunYahya » Sa 30. Jul 2005, 04:40

Original von LordAlm
Original von *****
a..Tatsache ist jedoch, dass selbst dann, wenn die Terroristen muslimischer Religionszugehörigkeit waren, der Terror, den sie verübt haben, nicht als "islamischer Terror" bezeichnet werden kann, ebenso wenig wie man von "jüdischem Terror" oder "christlichem Terror" sprechen würde, wenn die Täter Juden oder Christen wären.


Wie verstehst du die Aussagen zum Heiligen Krieg, den Strafen für die Ungläubigen und der Glückseligkeit der Gotteskrieger?

b..Wir glauben an das, was uns offenbart wurde und an das, was euch offenbart wurde. Unser Gott und euer Gott ist Einer, und Ihm haben wir uns ergeben. (Sure 29:46 - al-´Ankabut)


Hat dann euer Gott auch einen Sohn?

c..DAS HÖCHSTE WOHLGEFALLEN GOTTES SUCHEN!
Ich sollte aufrichtig das Ziel verfolgen, Gottes Wohlgefallen zu erlangen, und mich die Reinheit meiner Absichten bewahren. Ich sollte meine religiösen Pflichten nicht vernachlässigen: In meinen Gebeten und meinem Flehen sollte ich mich der Tatsache bewusst sein, dass ich vor dem Einem stehe, der mir näher ist, als ich mich selbst bin. Ich sollte meine Gebete in dem Bewusstsein verrichten, dass Gebete dem Gläubigen die Möglichkeit geben, eine „Himmelsreise“ zu unternehmen. Ich sollte Fasten um der Freude willen, mich mit Gott „vereinigen“ zu dürfen.

Soll man so beten, oder wie ist das gemeint? Ich versteh nur Bahnhof.
Da ist mir das " Vater Unser" näher und das verstehe ich auch wenn ich das bete.

Gottes Segen LA


Einige Menschen, die sich der Wahrheit verschlossen haben, haben ihr Leben allein mit dem ‎Studium theoretischer Belange verbracht. Selbst wenn sie in der betörenden Gesellschaft der ‎sprachgewandtesten Zungen leben und die faszinierendsten Erzählungen über die Wahrheit zu ‎hören bekommen, gelingt es ihnen nicht, dieser auch nur einen Meter näher zu kommen
... du wirst sicher finden, dass die, die den Gläubigen am nächsten in Zuneigung sind, jene sind, die sich als Christen bekennen. Das liegt daran, dass es unter ihnen Geistliche und Mönche gibt, und weil sie nicht arrogant sind. (Sure 5:82 - al-Ma´ida)
Benutzeravatar
HarunYahya
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 26. Jul 2005, 18:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Ashur » Mo 29. Okt 2007, 19:31

Eine der unterscheide gegenüber Islam:

In der Bibel wird der Teufel als "Vater der Lüge" (Joh. 8,44) bezeichnet, weil er Eva gegenüber im Garten Eden die erste Lüge der Menschheitsgeschichte geäußert haben soll, die dann zum Sündenfall führte.

Im allgemeinen ist Lügen im Islam nicht erlaubt und wird als verwerflich betrachtet. In folgenden Fällen ist die Lüge im Islam erlaubt:

1. Zur Verbreitung und Verteidigung des Islams
2. Lüge zwischen den Ehepartnern bei Komplimente (wenn die Ehefrau z.B. nicht schön ist kann ihr der Mann dennoch sagen, dass sie die schönste Frau für ihn ist)
3. Lüge um Streit zwischen Menschen zu schlichten.
4. Lügen, wenn man in Lebensgefahr ist und sich nur mit der Lüge aus der Situation befreien kann. Im Shiitentum ist Taqiyya erlaubt; wieweit dies für andere Richtungen des Islams gilt, ist umstritten.
fazit: Islam kann durch lüge verbreitet werden:
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCge
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 871
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Mo 29. Okt 2007, 22:33

Original von Ashur
Eine der unterscheide gegenüber Islam:

In der Bibel wird der Teufel als "Vater der Lüge" (Joh. 8,44) bezeichnet, weil er Eva gegenüber im Garten Eden die erste Lüge der Menschheitsgeschichte geäußert haben soll, die dann zum Sündenfall führte.

Im allgemeinen ist Lügen im Islam nicht erlaubt und wird als verwerflich betrachtet. In folgenden Fällen ist die Lüge im Islam erlaubt:

1. Zur Verbreitung und Verteidigung des Islams
2. Lüge zwischen den Ehepartnern bei Komplimente (wenn die Ehefrau z.B. nicht schön ist kann ihr der Mann dennoch sagen, dass sie die schönste Frau für ihn ist)
3. Lüge um Streit zwischen Menschen zu schlichten.
4. Lügen, wenn man in Lebensgefahr ist und sich nur mit der Lüge aus der Situation befreien kann. Im Shiitentum ist Taqiyya erlaubt; wieweit dies für andere Richtungen des Islams gilt, ist umstritten.
fazit: Islam kann durch lüge verbreitet werden:
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCge


Im Islam ist die Lüge nicht erlaubt.

25,71. Und wer bereut und Gutes tut, der wendet sich in wahrhafter Reue Allah zu.

45,7. Wehe jedem sündigen Lügner,


22,30. Das (ist so). Und wer die heiligen Dinge Allahs ehrt, es wird gut für ihn sein vor seinem Herrn. Erlaubt ist euch alles Vieh, mit Ausnahme dessen, was euch angesagt worden ist. Meidet darum den Greuel der Götzen und meidet das Wort der Lüge ,



Lügen ist nur in einem Fall erlaubt wie in Punkt 4 du geschrieben hast:

16,106. Wer Allah verleugnet, nachdem er geglaubt - den allein ausgenommen, der gezwungen wird , indes sein Herz im Glauben Frieden findet - jene aber, die ihre Brust dem Unglauben öffnen, auf ihnen ist Allahs Zorn; und ihnen wird eine strenge Strafe.

Lügen gehört nicht zu den guten Eigenschaften und Werken.

gruss


noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Gustav » Mi 31. Okt 2007, 21:45

meine Güte der Islam fürt den Menschen in die Irre ,
frage an die die sich Moslems nenen was Bringt euch das Waschen der Hände und Füße vor den Gebet ?
was Bringt es wenn man 5 mal am tag Betet ?
was bringt es dieses getuhe vom fasten ?

nicht`s !

was nutzt es sich zu waschen wenn der Geist nicht gereinigt wird ?

was nützt es zu Beteten wenn der Geist nicht gereinigt wird?

was nützt es wen angeblich schein gefastet wird?

nicht`s! 8-)

was bringt es getrennt von den Frauen zu Beten,was ?

nicht`s !

was soll das alles?

eines Tages geht eine Frau zu Mohamed:warn: und sagt zu ihm
ich habe mein Mann betrogen!und binn jetzt schwanger:clap:

und Mohamed sagt ,geh dein Kind austragen,und dann komm wieder zu mir und leide für deine Sünde!:respekt:

also nachdem sie ihr Kind ausgetragen hat wurde sie Gesteinigt! :shock:

jetzt frage ich mich kann ein Got wenn er von Barmherzigkeit spricht so etwas anordnen ? 8-)


oder nur auslegungssache :warn:

ich dachte es geht im Islam darum ein Guter Mensch zu sein ?

aber ich habe noch nirgends erlebt und vor allem kein Moslem Kennengelernt der wirklich ein guter Mensch sein will also was leuft hier schief im Islam?

egal frag mal ein Moslem wie er reagiert wenn seine Frau Fremd geht man hört als erstes umbringen jetzt frage ich die Moslems kann gott so ein verhalten wollen ?
und wieso betten die Moslems wenn ihr glaube in der gesamten welt so Blutrünstig ist?`

ich kann nur sagen der Moslemische glauben führt den Menschen zu 100% in die IRRE!

sie Betten für was? um schlechte Menschen zu sein?
Gustav
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Do 25. Okt 2007, 19:25

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Ashur » Mi 31. Okt 2007, 22:02

Du weist doch wie es zu 5 Gebete am Tag kommt?
das war mal glaube ich von Gott 50 mal Gebete am Tag angeordnet (noha korrigiere mich wenn es nicht stimmt). Dann hat Mohamed das heruntergehandelt auf 5 !! Also auch hier wurde gehandelt!!

zu Steinigung in der Islam Pass folgendes aus der Bibel ganz gut:

Jesus aber ging zum Ölberg. 2Und frühmorgens kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm, und er setzte sich und lehrte sie. 3Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten eine Frau zu ihm, beim Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte 4und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist auf frischer Tat beim Ehebruch ergriffen worden. 5aMose aber hat uns im Gesetz geboten, solche Frauen zu steinigen. Was sagst du? 6Das sagten sie aber, ihn zu versuchen, damit sie ihn verklagen könnten. Aber Jesus bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde. 7Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: bWer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie. 8Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde. 9Als sie aber das hörten, gingen sie weg, einer nach dem andern, die Ältesten zuerst; und Jesus blieb allein mit der Frau, die in der Mitte stand. 10Jesus aber richtete sich auf und fragte sie: Wo sind sie, Frau? Hat dich niemand verdammt? 11Sie antwortete: Niemand, Herr. Und Jesus sprach: So verdamme ich dich auch nicht; geh hin und csündige hinfort nicht mehr.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 871
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Genussdenker » Mi 31. Okt 2007, 22:29

@"Gustav" :
Was du schriebst nützt noch weniger.
Klar gibt es im Islam Dinge die man nicht versteht, Regeln die uns zuwider sind. So auch das mit dem Lügen zugunster der eigenen Religion.
Aber aufzuzählen was nützlich sei, ist beinahe irrsinnig. Keine Religion ist frei von Unsinnigkeiten! Und wir Christen sind ja Meister in uns auf konfessioneller Ebene gegenseitig Unsinnigkeiten an den Kopf zu werfen.

Den einzigen denen eine solche Unsinnigkeitsaufzählung nützt, sind die ideologischen Atheisten!
Ihnen erweist du einen grossen Gefallen. Denn einmal mehr können sie nun darauf hinweisen, wie sehr sich die Religionen bekämpfen und damit Gewalt verusrachen.

Religion ist im Besonderen auch eine Frage der Kultur. Somit hat jede Kultur Recht auf eigene Religion.
Selber halte ich es für verwerflich, anderen Religionen deren Berechtigung abzustreiten.
Was aus dem islamischen Kulturkreis kommt, ist auch nicht immer nach meinem Geschmack. Aber wir Christen sollten uns da in Zurrückhaltung üben, diese Dinge gleich auf die Religion zu beziehen. Gerade "wir" Christen.

Gruss Genussdenker
Wissen dient dem Verstehen
Benutzeravatar
Genussdenker
Wohnt hier
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:48
Wohnort: CH Zürich

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon onThePath » Mi 31. Okt 2007, 22:36

In den Köpfen von Chaoten kann jede Religion zu Mord und Totschlag benutzt werden.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20543
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon lionne » Do 1. Nov 2007, 01:26

@noah

Die Lüge ist im Islam erlaubt, entgegen deiner Behauptung:
Taqqiya, die erlaubte Lüge im Islam, das mohammedanische rhetorische Konzept der "Täuschung der Ungläubigen".

Gruss Lionne





Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9162
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Do 1. Nov 2007, 08:54

Original von Gustav
meine Güte der Islam fürt den Menschen in die Irre ,
frage an die die sich Moslems nenen was Bringt euch das Waschen der Hände und Füße vor den Gebet ?
was Bringt es wenn man 5 mal am tag Betet ?
was bringt es dieses getuhe vom fasten ?

nicht`s !

was nutzt es sich zu waschen wenn der Geist nicht gereinigt wird ?

was nützt es zu Beteten wenn der Geist nicht gereinigt wird?

was nützt es wen angeblich schein gefastet wird?



Was du meinst steht in Koran auch!


nicht`s! 8-)


eines Tages geht eine Frau zu Mohamed:warn: und sagt zu ihm
ich habe mein Mann betrogen!und binn jetzt schwanger:clap:

und Mohamed sagt ,geh dein Kind austragen,und dann komm wieder zu mir und leide für deine Sünde!:respekt:

also nachdem sie ihr Kind ausgetragen hat wurde sie Gesteinigt! :shock:

jetzt frage ich mich kann ein Got wenn er von Barmherzigkeit spricht so etwas anordnen ? 8-)




Eben.So eine Styrafe setht in Koran nicht.Was der Prophet als Offennbarung bekommen hat,hat er in Koran schreiben lassen.So eine Strafe setht nicht sondern eine ander Strafe.
Was du schreibts ist eine Lüge um Islam schlecht zu zeigen.
Lies Koran!



ich dachte es geht im Islam darum ein Guter Mensch zu sein ?



Jea so ist es!

aber ich habe noch nirgends erlebt und vor allem kein Moslem Kennengelernt der wirklich ein guter Mensch sein will also was leuft hier schief im Islam?



Dein Pech.Vielleicht deswegen, da du so bist wie die!


egal frag mal ein Moslem wie er reagiert wenn seine Frau Fremd geht man hört als erstes umbringen jetzt frage ich die Moslems kann gott so ein verhalten wollen ?
und wieso betten die Moslems wenn ihr glaube in der gesamten welt so Blutrünstig ist?`



Um zu vetsehen was Blutrünstig ist solltest du die geschichet des Christentums schauen.
Die Keruzzüger haben orthodoxe Konstantinople angegeriffen.Alles geraubt.
Nacher haben sie in Jerusalem alle Muslime und Juden die zusammenlebten geschlachtet.
Sie haben die Kinder der mulime zuerst getauft nacher gegessen.Die Juden aber nicht da sie unrein waren.

Oder im 30 Jahre Krieg.Mehr als die halfte der deutchen Bevölkerung sind wegen ihr glauben von ihren Glaubensbruder geschlachtet.Es gab Hunger und wurden auf der Strassen menschen fleisch verkauft.
Oder in Amerika.Mehr als 100 millionen Ureinwohner getötet.Wie weit die reliösen Menschen an Massaker in Uganda (eine Million)beteiligt sind ,lies man welches.

ich kann nur sagen der Moslemische glauben führt den Menschen zu 100% in die IRRE!


viel Glück dann mit deinem Galuben ,das nicht in Irre geführt hat.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Do 1. Nov 2007, 08:59

Original von Ashur
Du weist doch wie es zu 5 Gebete am Tag kommt?
das war mal glaube ich von Gott 50 mal Gebete am Tag angeordnet (noha korrigiere mich wenn es nicht stimmt). Dann hat Mohamed das heruntergehandelt auf 5 !! Also auch hier wurde gehandelt!!



Ja so was lies man.Aber ich denke dass Diese Geschichte eine Erfindung der menschen sind.


zu Steinigung in der Islam Pass folgendes aus der Bibel ganz gut:

Im Islam gibts die Strafe ,die Steinigung nicht .
Es ist eine andere Strafe geschrieben,das wider aber nicht anwendbar ist, da vier Augen zeugen nötig sind.
Vier Zeugen bei einem Ehebruch zu finden?.... 8-)

Die Strafe- Steinigung- haben die Menschen von Judentum genommen.Spricht aber gegen dem Koran.

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Do 1. Nov 2007, 09:00

Original von lionne
@noah

Die Lüge ist im Islam erlaubt, entgegen deiner Behauptung:
Taqqiya, die erlaubte Lüge im Islam, das mohammedanische rhetorische Konzept der "Täuschung der Ungläubigen".

Gruss Lionne




Ich habe die Verse aus Koran geschrieben.Wenn du so glauben willst ist deine Sorge.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Ashur » Do 1. Nov 2007, 10:22

Original von noah

Im Islam gibts die Strafe ,die Steinigung nicht .
Es ist eine andere Strafe geschrieben,das wider aber nicht anwendbar ist, da vier Augen zeugen nötig sind.
Vier Zeugen bei einem Ehebruch zu finden?.... 8-)

Die Strafe- Steinigung- haben die Menschen von Judentum genommen.Spricht aber gegen dem Koran.

grüss


In Iran wird ab und zu eine Frau nach islamische Regel gesteinigt.. die Augenzeugen sind da

Da ist alles beschrieben...
Die steine mussen max handgroß sein damit der tod nicht schnell eintritt.
dann ist genau beschrieben wie weit die Frau in boden eingegraben werden muss.
die Koran stellen über Steinigung wirst du kennen.
mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 871
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon lionne » Do 1. Nov 2007, 14:58

Guten Tag,
Deine Koransuren tun nichts zur Sache! Du kannst so viele Suren posten, wie du willst, die Wahrheit sieht so aus, dass Taqqiya (die erlaubte Lüge, das mohammedanische rhetorische Konzept der "Täuschung der Ungläubigen";) eine Realität ist, und es wird im Islam auch eifreig davon Gebrauch gemacht! Deshalb rate ich jedem, der sich über den Islam informieren will, sich nicht an (selbsternannte) Islamgelehrte zu wenden, sondern besser sich selber zu informieren. Es gibt dazu viele, viel verlässlichere Informationskanäle.

@noah: vielleicht wäre es Zeit für dich, den Islam mal grundsätzlich zu hinterfragen. Offenbar bist du nicht umfassend und richtig informiert.

Bezüglich Steinigungen im Islam: auch das ist eine Realitität im Islam und kann nicht geleugnet werden. Es spielt gar keine Rolle, ob und wo das im Koran geschrieben steht. Unwichtig. Die Steinigungen sind eine Strafe wie sie gemäss der Schari´a angewendet wird und existiert im Islam, wie auch z.B. Enthauptungen, Abhacken von Gliedmassen, Aufhängen u.v.m.

Gruss Lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9162
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon onThePath » Do 1. Nov 2007, 15:05

Lügen im Koran erlaubt ?

Als die Christen in der Türkei getötet wurden ( Völkermord) wurde auch mit Lügen gemordet.

Ein Priester erzählte mir an Ort und Stelle in der Südost-Türkei, daß die Muslime versprachen, ein paar Christen dürften in ihr Dorf (Nachbardorf) gehen. Kurz darauf wurden diese Christen trotzdem masakriert.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20543
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Do 1. Nov 2007, 17:19

Original von Ashur
Original von noah

Im Islam gibts die Strafe ,die Steinigung nicht .
Es ist eine andere Strafe geschrieben,das wider aber nicht anwendbar ist, da vier Augen zeugen nötig sind.
Vier Zeugen bei einem Ehebruch zu finden?.... 8-)

Die Strafe- Steinigung- haben die Menschen von Judentum genommen.Spricht aber gegen dem Koran.

grüss


In Iran wird ab und zu eine Frau nach islamische Regel gesteinigt.. die Augenzeugen sind da

Da ist alles beschrieben...
Die steine mussen max handgroß sein damit der tod nicht schnell eintritt.
dann ist genau beschrieben wie weit die Frau in boden eingegraben werden muss.
die Koran stellen über Steinigung wirst du kennen.
mfg


In Koran gibst gar kein Stelle über Steinigung.
falls du weist schreib bitte.

In Koran steht:
24,4. Und diejenigen, die züchtige Frauen verleumden, jedoch nicht vier Zeugen beibringen - geißelt sie mit achtzig Streichen und lasset ihre Aussage niemals gelten, denn sie sind es, die ruchlose Frevler sind,

5. Außer jenen, die hernach bereuen und sich bessern; denn wahrlich, Allah ist allvergebend, barmherzig.

Kannst du je vier Zeugen bei einem Unzucht bringen?


Ist von Steinigung je Wort Rede?

Was aber die, die inm Namen Islam treiben, werden sie im Jenseits zum rechensachft bezogen.


gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Do 1. Nov 2007, 17:27

Original von onThePath
Lügen im Koran erlaubt ?

Als die Christen in der Türkei getötet wurden ( Völkermord) wurde auch mit Lügen gemordet.

Ein Priester erzählte mir an Ort und Stelle in der Südost-Türkei, daß die Muslime versprachen, ein paar Christen dürften in ihr Dorf (Nachbardorf) gehen. Kurz darauf wurden diese Christen trotzdem masakriert.

lg, oTp


Und Wieviel werden vom frommen Christ w.bush ,der führer von den letzten Kreuzüger ist jeden tag getötet?

Schau mal zuerst was für ein Balken du hast.

Ist schon von Geshichte her bekannt dass manche Prister wo sie sind unruhe stiften.

Was christentum so geleistet hat,hättest du in Stelle von Islam bis wien gar kein Christen mehr zu finden gehabt.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon onThePath » Do 1. Nov 2007, 18:12

Original von noah
Original von onThePath
Lügen im Koran erlaubt ?

Als die Christen in der Türkei getötet wurden ( Völkermord) wurde auch mit Lügen gemordet.

Ein Priester erzählte mir an Ort und Stelle in der Südost-Türkei, daß die Muslime versprachen, ein paar Christen dürften in ihr Dorf (Nachbardorf) gehen. Kurz darauf wurden diese Christen trotzdem masakriert.

lg, oTp


Und Wieviel werden vom frommen Christ w.bush ,der führer von den letzten Kreuzüger ist jeden tag getötet?

Schau mal zuerst was für ein Balken du hast.

Ist schon von Geshichte her bekannt dass manche Prister wo sie sind unruhe stiften.

Was christentum so geleistet hat,hättest du in Stelle von Islam bis wien gar kein Christen mehr zu finden gehabt.


Sonst fällt Dir nichts ein ?
Angriff als beste Verteidigung ?
Aber wer sich zu Selbstmordattentätern nicht äußert, der sucht wohl Schuld immer woanders.
Sollte man nicht als Muslim eingestehen, wie schlimm sowas ist ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20543
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Grasy » Do 1. Nov 2007, 19:32

Wenn der Thread hier in Schuldzuweisungen ausartet mach ich zu. Das macht keinen Sinn. Das bringt auch nicht mehr Licht in das ganze. Muslims haben Christen getötet - Christen haben Muslims getötet.
Die Frage im Bezug zum Threadthema sollte also eher lauten: "Erlaubt der Islam so was? Heißt er es gut oder fordert er dazu auf oder hätte es das gar nicht geben dürfen?"


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Gideon » Do 1. Nov 2007, 20:31

Original von Grasy
Wenn der Thread hier in Schuldzuweisungen ausartet mach ich zu. Das macht keinen Sinn. Das bringt auch nicht mehr Licht in das ganze. Muslims haben Christen getötet - Christen haben Muslims getötet.
Die Frage im Bezug zum Threadthema sollte also eher lauten: "Erlaubt der Islam so was? Heißt er es gut oder fordert er dazu auf oder hätte es das gar nicht geben dürfen?"


Mfg,
Grasy


Die Antworten darauf befinden sich im Koran selbst; und wenn man diesen mit der Bibel vergleicht wirds sehrwohl klar. Dies ist aber harte Knochenarbeit, aber lohnenswert, um sich einen gerechten Durchblick zu verschaffen.
Gideon
Member
 
Beiträge: 269
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 17:22

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon SunFox » Do 1. Nov 2007, 20:55

Römer 1,7: "Allen Geliebten Gottes, berufenen Heiligen in Rom: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!"

Römer 5,1: "Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus,"

Da fällt mir nur noch der Ausspruch Jesu ein: "Niemand kommt zum Vater, denn durch mich!"

Somit ist jeglicher andere Friede nicht im Sinne Gottes, eben ein trügerischer Friede! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon lionne » Do 1. Nov 2007, 21:04

@ noah
@ alle

Der Islam hat ein inhärentes Problem mit Gewalt. Das kann nicht geleugnet werden. Der alltägliche, real existierende Islam zeigt das für alle (die es sehen wollen). Taqqiya ist eine Realität, Steinigungen, Enthauptungen, Ehrenmorde, Verfolgung Andersgläubiger, Ermordung Andergläubiger, Juden- und Christefeindlichkeit u.v.m.
Das alles sind Realitäten des aktuellen Islam und dass kann niemand leugnen.

Gruss Lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9162
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Ashur » Do 1. Nov 2007, 21:08

Original von noah
Original von noah



In Koran gibst gar kein Stelle über Steinigung.
falls du weist schreib bitte.

In Koran steht:
24,4. Und diejenigen, die züchtige Frauen verleumden, jedoch nicht vier Zeugen beibringen - geißelt sie mit achtzig Streichen und lasset ihre Aussage niemals gelten, denn sie sind es, die ruchlose Frevler sind,

5. Außer jenen, die hernach bereuen und sich bessern; denn wahrlich, Allah ist allvergebend, barmherzig.

Kannst du je vier Zeugen bei einem Unzucht bringen?


Ist von Steinigung je Wort Rede?

Was aber die, die inm Namen Islam treiben, werden sie im Jenseits zum rechensachft bezogen.


gruss



Bitteschön Noah:
Hadith 22: Es erzählte Abu Nudschaid Imran ibn al-Husain al-Khuza’i (r), dass eine Frau aus dem Dschuhaina-Stamm aufgrund eines Ehebruchs schwanger wurde. Sie kam zum Propheten (s), gab ihre Schuld zu und sagte: „Oh Gesandter Allahs, ich habe eine schwere Sünde begangen. Bestrafe mich also dementsprechend.“ Der Prophet (s) ließ ihren Vormund kommen und sagte zu ihm: „Behandle sie gut, und bringe sie wieder zu mir, wenn sie entbunden hat.“ Der Vormund führte die Anweisungen durch und brachte sie zurück zum Propheten (s), der das Urteil sprach und ihre Hinrichtung anordnete. Man band daher ihre Kleider um ihren Körper fest*, und sie wurde zu Tode gesteinigt. Danach leitete der Prophet (s) ihr Begräbnisgebet. Umar (r) bemerkte sodann: „Oh Prophet Allahs (s)! Sie ist eine Ehebrecherin und du leitest ihr Begräbnisgebet?“ Der Prophet (s) sagte: „Sie hat in so einem Maß bereut, dass, wenn diese Reue auf siebzig Personen aus Medina verteilt würde, sie für alle ausgereicht hätte. Gibt es etwas besseres, als dass sie sich selbst für Allah, den Allmächtigen und Erhabenen, aufgeopfert hat?“ (Muslim)
* Bei einer Steinigung pflegte man die Kleidung festzubinden, um zu verhindern, dass während des Steinigens eine Blöße des Verurteilten sichtbar wurde.


Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 871
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Gideon » Do 1. Nov 2007, 21:27

Original von SunFox
Römer 1,7: "Allen Geliebten Gottes, berufenen Heiligen in Rom: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!"

Römer 5,1: "Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus,"

Da fällt mir nur noch der Ausspruch Jesu ein: "Niemand kommt zum Vater, denn durch mich!"

Somit ist jeglicher andere Friede nicht im Sinne Gottes, eben ein trügerischer Friede! ;)

Liebe Grüße von SunFox


Du sagst es, denn die Lehre des Korans rückt Jesus Christus klar und deutlich in ein falsches Licht. Schon die Behauptung, dass die Lehre des Korans vom Erzengel Gabriel an Mohammed übermittelt sein soll, ist fatal und nicht glaubwürdig.

Aber wir dürfen die Muslime nicht daran urteilen, denn sie können es nicht wissen, da ihre Glaubensgrundlage der Koran ist. Laut biblischen Berichten wirkt aber Gott auch im Islam, um denen zu helfen, die sich für Jesus Christus entschieden haben. Ein sehr komplexer, weltlicher Sachverhalt, der kaum auf menschlicher Ebene gelöst werden kann.
Gideon
Member
 
Beiträge: 269
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 17:22

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Gideon » Do 1. Nov 2007, 21:50

Original von lionne
@ noah
@ alle

Der Islam hat ein inhärentes Problem mit Gewalt. Das kann nicht geleugnet werden. Der alltägliche, real existierende Islam zeigt das für alle (die es sehen wollen). Taqqiya ist eine Realität, Steinigungen, Enthauptungen, Ehrenmorde, Verfolgung Andersgläubiger, Ermordung Andergläubiger, Juden- und Christefeindlichkeit u.v.m.
Das alles sind Realitäten des aktuellen Islam und dass kann niemand leugnen.

Gruss Lionne



Hatten wir ja schon in anderen Threads, gell Lionne, dass der Islam gegen die Juden und das Christentum ist, ist wohl offensichtlich. Dass der Islam Weltmacht anstrebt ist ebenfalls erkennbar. Wir sollten nicht ein flauschiges Persilevangelium verkünden, sondern die Gradlinigkeit der Wahrheit, die in der Bibel steht und eben nicht im Koran.

Die dramatischen Auswüchse im Islam sind zu bekämpfen und die Unwissenden aufzuklären; dies ist aber nicht einfach.

Gruss
Gideon
Gideon
Member
 
Beiträge: 269
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 17:22

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Do 1. Nov 2007, 22:32

Original von Gideon
Original von lionne
@ noah
@ alle

Der Islam hat ein inhärentes Problem mit Gewalt. Das kann nicht geleugnet werden. Der alltägliche, real existierende Islam zeigt das für alle (die es sehen wollen). Taqqiya ist eine Realität, Steinigungen, Enthauptungen, Ehrenmorde, Verfolgung Andersgläubiger, Ermordung Andergläubiger, Juden- und Christefeindlichkeit u.v.m.
Das alles sind Realitäten des aktuellen Islam und dass kann niemand leugnen.

Gruss Lionne



Hatten wir ja schon in anderen Threads, gell Lionne, dass der Islam gegen die Juden und das Christentum ist, ist wohl offensichtlich. Dass der Islam Weltmacht anstrebt ist ebenfalls erkennbar. Wir sollten nicht ein flauschiges Persilevangelium verkünden, sondern die Gradlinigkeit der Wahrheit, die in der Bibel steht und eben nicht im Koran.

Die dramatischen Auswüchse im Islam sind zu bekämpfen und die Unwissenden aufzuklären; dies ist aber nicht einfach.

Gruss
Gideon



Ja du hast recht,wie der muslimischer Mollah w.Bush der von heligem Krieg gesprochen hat, und Weltmacht anstrebt,
und jeden tag in Irak so viele christen vom muslimischen Soldaten(die von Mollah w.bush ausgeführt werden,)
angegeriffen und getötet werden.

Gehst dir gut?




@ashur,

Was du geschriebn hast ist nicht von Koran sondern ein Hadith.
Es sind so viele hadithe gegeben,das es nichtmal möglich ist, dass ein Mensch in seinem ganzen Lebenszeit so viele Sprüche aussprechen kann.
Viele von denen widersprechen sich.
Also nachschauen was in Koran steht!
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Ashur » Do 1. Nov 2007, 22:50

Noah

Wenn du von Christentum schreibst, dann bitte über Jesus und nicht von Gorge W. oder Kreuzzüge oder irgend welche Pabst usw.

Jesus ist der Erlöser der ganze Menschheit. und Jeder muss sein Weg zum Gott (nur durch Jesus möglich) finden.
Da hilft kein Frömmigkeit oder christliche verwandten ( Eltern , usw)

Jeder muss neu geboren in Geist sein.
Das ist die einzige Weg zum Gott.
Wie ich bereits geschrieben habe.

Dafür gibt es etliche Stelle in Bibel.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 871
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon Genussdenker » Do 1. Nov 2007, 22:52

Liest einfach diese Worte nochmals :

Original von Grasy
Wenn der Thread hier in Schuldzuweisungen ausartet mach ich zu. Das macht keinen Sinn. Das bringt auch nicht mehr Licht in das ganze. Muslims haben Christen getötet - Christen haben Muslims getötet.
Die Frage im Bezug zum Threadthema sollte also eher lauten: "Erlaubt der Islam so was? Heißt er es gut oder fordert er dazu auf oder hätte es das gar nicht geben dürfen?"


Mfg,
Grasy


@"Grasy" : :respekt:
Wissen dient dem Verstehen
Benutzeravatar
Genussdenker
Wohnt hier
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:48
Wohnort: CH Zürich

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon noah » Do 1. Nov 2007, 23:07

Original von Ashur
Noah

Wenn du von Christentum schreibst, dann bitte über Jesus und nicht von Gorge W. oder Kreuzzüge oder irgend welche Pabst usw.



Du hast den Punkt erfasst.
Was du aber jetzt gescrieben hast ,solltest du von deinem Glaubensbruder verlangen.Was ich bisher geschrieben habe waren von NT.
Bis was gideon oder lionne oder was weis ich wer... so geschrieben haben.
Die waren genau das ,was dich so gestört hat.

Gleiches verlange ich von euch dass wenn ihr was über Islam schreibt bitteschön dann von Koran!

So weit so klar!

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon lionne » Do 1. Nov 2007, 23:45

@ Gideon
@ all

Ja, Gideon, ich stimme dir absolut zu.
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
(Joh. 14,6).
Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. (Joh. 11,25)
Die Bibel ist die Wahrheit, das Wort Gottes. Die Botschaft des Korans ist der Botschaft der Bibel total entgegengesetzt.

Es ist unser Auftrag die Gute Nachricht allen zu verkünden, bis an die Extremitäten dieser Welt, denn Gott will, dass allen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen. (1 Tim 2,4)
Markus 16,15: Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.

Darum, weil wir dieses Amt haben nach der Barmherzigkeit, die uns widerfahren ist, werden wir nicht müde, sondern wir meiden schändliche Heimlichkeit und gehen nicht mit List um, fälschen auch nicht Gottes Wort, sondern durch Offenbarung der Wahrheit empfehlen wir uns dem Gewissen aller Menschen vor Gott. Ist nun aber unser Evangelium verdeckt, so ist´s denen verdeckt, die verloren werden, den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes. (2 Kor 4,1-4)

Wir werden nicht müde, denn "die Ernte ist gross, der Arbeiter aber sind wenige. Darum bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte." (Lk 10,2)

Bitten wir Gott um Hilfe, denn "bei den Menschen ist´s unmöglich, aber bei Gott sind alle Dinge möglich."
(Mt 19,26)
Gott der Allmächtige, der Gott Abrahams und Isaaks und Jakobs ist HERR. Er hat alles in seiner Hand. Gepriesen sei der HERR!

Gruss Lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9162
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Islam wirklich eine friedliche Religion?

Beitragvon lionne » Do 1. Nov 2007, 23:50

Original von noah
Original von Ashur
Noah

Wenn du von Christentum schreibst, dann bitte über Jesus und nicht von Gorge W. oder Kreuzzüge oder irgend welche Pabst usw.



Du hast den Punkt erfasst.
Was du aber jetzt gescrieben hast ,solltest du von deinem Glaubensbruder verlangen.Was ich bisher geschrieben habe waren von NT.
Bis was gideon oder lionne oder was weis ich wer... so geschrieben haben.
Die waren genau das ,was dich so gestört hat.

Gleiches verlange ich von euch dass wenn ihr was über Islam schreibt bitteschön dann von Koran!

So weit so klar!

gruss



Du bist mir noch ein Schlaumeier! Wenn wir über den Islam schreiben, schreiben wir selbstverständlich vom Koran. Der Koran ist ja das grundlegende Buch des Islam.

Es tut aber nichts zur Sache, hier im Forum von vorne bis hinten irgendwelche Koransuren zu analysieren. Das ist nun doch wirklich müssig! Die ursprüngliche Frage dieses Threads lautet: Islam, wirklich eine friedliche Religion?

Ich beantworte die Frage mal ganz kurz: Nein.

1. ist der Islam keine eigentliche "Religion", wenn dann schon eine Polit-Religion.
2. eine friedliche Sache ist es dann schon gar nicht. Der Slogan, der sich bei vielen eingeschlichen hat "Islam ist Frieden" ist eine ganz gemeine Lüge.

Gruss Lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9162
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Nächste

Zurück zu Weltreligionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron