HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Palästina - Israel - Jerusalem

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mo 3. Feb 2014, 10:02

Hallo Tulbi!

Ja Lieber Tulbi, ich möchte jetzt weniger diskutieren, denn im laufe meiner Erfahrung, immerhin seit 30 Jahre bin ich ein bekennender Christ. Habe ich im laufe dieser Zeit mich gelehrt, das eine Diskussion zu einer Gotteserfahrung nicht bringen kann, was ich aber nicht gänzlich ausschließen will. Denn es kann durchaus schon zu eigener Überlegung kommen, das es ein Gott geben muss!

Nun Lieber Tulbi, das ich dich nicht kennen, denn ich war schon lange nicht mehr hier Im Forum. Kommt für mich die Frage, was bewegt dich eigentlich dazu in einen christlichen Forum zu sein, denn Gründe können sehr unterschiedlich sein. Bist hier im Forum um der Diskussionswillens, oder gar mal die Meinung zu Geigen, mal den Christen zu zeigen, welchen Irrweg sie gehen. (möchte ich dir nicht unbedingt unterstellen). Oder, es ist tatsächlich so, das du ein offenes Herz hast, und nach einer Beziehung mit Gott suchst? Denn dieser Gott ist ein Gott nach einer persönliche Beziehung zu Dir sucht. Denn im Glaubensleben eines Christen geht es nicht irgend welche Rituell einzuhalten, wie im Islam oder der katholischen Kirche es lehrt. Nein Lieber Tulbi, es sind tote Werke die zu nichts taugen. Sondern, das du mit Gott ein neues Leben führst, durch seinen Geist, der dich leitet, das du zu Seiner Freude lebst. Und das ist die Totale Erfüllung, wo doch der Mensch sich letzten endlich sehnt. Ich könnte noch einiges mehr dazu schreiben. Denn es ist mehr, was ich in ein paar Worte geschrieben habe.

Vielleicht bist du schockiert :o , wenn ich schreibe, ich glaube nicht an Jesus, nein eben nicht :shock: . Natürlich bist du verwirrt :? , und denkst, will er mir eigentlich schreiben. Er schreibt was von glauben und glaubt selbst nicht, der ist wohl etwas irre :roll: .

Ja Lieber Tulbi, ich glaube nicht mehr, und das mit guten Grund, denn ich weiß das mein Erlöser lebt!

Sicherlich wirst du dich fragen, woher nimmt er die Sicherheit es zu wissen? Kurz um, durch seinen Geist macht es sicher, das ich dazu stehen kann. Auch wenn sich die ganze Welt gegen mich stellt, denn ein Kind stellt sich zum Vater


Auch wenn du es nicht wahr haben möchte. Israel ist ein klarer Beweis, das es einen Gott gibt!

Na, nicht neugierig geworden Tulbi?



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Mo 3. Feb 2014, 10:37

Dann kann man wahrscheinlich auch sagen:
Palästina ist der Beweis, dass es Gott nicht gibt.
Beide Aussagen verwehren sich jeglicher Vernunft.

Wenn du die Existenz Jesus als Gottes Sohn als Wissen propagieren willst, dann musst du deine starke Rechtfertigung hierzu offenlegen.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mo 3. Feb 2014, 11:00

Tulbi hat geschrieben:Dann kann man wahrscheinlich auch sagen:
Palästina ist der Beweis, dass es Gott nicht gibt.
Beide Aussagen verwehren sich jeglicher Vernunft.

Wenn du die Existenz Jesus als Gottes Sohn als Wissen propagieren willst, dann musst du deine starke Rechtfertigung hierzu offenlegen.


Dem ersten ist zu scheiben: Warum sollte es ein Beweis sein, das durch Palästina kein Gott gibt. Denn das gegenteil ist d der Fall. Denn Gott hat Israel bis heut bewahrt, es durch ein Übermacht überwältigt wurde. Nicht mal Hitler vermochte die Juden zuvernichten.

Dem zweiten ist zu schreiben, möge die Rechtfertigung auch so gross sein, wenn dein Herz verschlossen ist, ist es nicht zu nütze. Denn ich kann es so mächtig schreiben wie ich es will, so wirst es dennoch nicht glauben können. Denn Gott widersteht den hochmütigen, aber der sich demütigt, begegnet er, und offenbart sich

Es liegt einzig alleine an dir, und nicht meine Worte Lieber Tulbi


Grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Mo 3. Feb 2014, 11:06

Dem zweiten ist zu schreiben, möge die Rechtfertigung auch so gross sein, wenn dein Herz verschlossen ist, ist es nicht zu nütze. Denn ich kann es so mächtig schreiben wie ich es will, so wirst es dennoch nicht glauben können. Denn Gott widersteht den hochmütigen, aber der sich demütigt, begegnet er, und offenbart sich

Es liegt einzig alleine an dir, und nicht meine Worte Lieber Tulbi

Grüsse, Andreas :praise: :praisegod:

Das ist nicht wie man sich Wissen aneignet.

Nicht mal Hitler vermochte die Juden zuvernichten.

Genau, der Holocaust ist ein gutes Beispiel wie Gott die Juden beschützte.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mo 3. Feb 2014, 11:16

Lieber Tulbi, du hast ja dieses geschrieben:

Das ist nicht wie man sich Wissen aneignet.



Nun es nicht ein Wissen, was man sich so aneignen kann, sonder diese Wissen ist durch Seinen Heiligen Geist bewirgt. Es ist ein Geschenk von Gott persönlich gegeben, denn siehe Johannes 3, 3-6

3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Male in den Leib seiner Mutter eingehen und geboren werden?
5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.
6 Was aus dem Fleische geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, ist Geist.



Liebe grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Mo 3. Feb 2014, 11:24

Lambert hat geschrieben:Lieber Tulbi, du hast ja dieses geschrieben:

Das ist nicht wie man sich Wissen aneignet.



Nun es nicht ein Wissen, was man sich so aneignen kann, sonder diese Wissen ist durch Seinen Heiligen Geist bewirgt. Es ist ein Geschenk von Gott persönlich gegeben, denn siehe Johannes 3, 3-6


"Wissen" muss man sich per Definition aneignen/aufnehmen. Was du hier ansprichst ist wohl eher eine "religiöse Eingebung", welche nicht erklärbar ist und von daher auch nicht universalisierbar (oder gar ent-subjektivierbar).
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mo 3. Feb 2014, 11:38

Ja Lieber Tulbi, was ist dein eigendliches Anliegen hier im christlchen Forum?



Grüsse, Andreas :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon lionne » Mo 3. Feb 2014, 12:42

Lambert hat geschrieben:Ja Lieber Tulbi, was ist dein eigendliches Anliegen hier im christlchen Forum?



Grüsse, Andreas :praise:

.....und ich möchte noch ergänzen: und was genau im Thread 'Palästine - Israel - Jerusalem'? :roll:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9360
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Mo 3. Feb 2014, 12:47

Ich glaube nicht, dass ich mich für die Posts hier rechtfertigen muss und werde auf solche Fragen nicht eingehen.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon lionne » Mo 3. Feb 2014, 12:52

Tulbi hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass ich mich für die Posts hier rechtfertigen muss und werde auf solche Fragen nicht eingehen.

Das ist dein gutes Recht. M.E. geht es ja auch nicht in erster Linie um 'Rechtfertigung'. Wie dem auch sei, manchmal sagen 'keine Worte' mehr aus als viele Worte!..... ;)
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9360
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mo 3. Feb 2014, 15:21

Nun Lieber Tulbi, ich habe oft die Erfahrung gemacht, und das nicht nur alleine im Forum, viele wollten über den Glauben diskutieren. Ich konnte viele ihre Standpunkte durch aus verstehen, denn immerhin war ich nicht im ganzen Leben ein Christ gewesen. Aber dennoch hat es dazu geführt, das ich ein Christ wurde. Erst da wo ich an diesen Punkt kam, meinen Bankrott erlebte, und erkannte das ich am ende bin, und mich vor Gott stellte und zu Ihm ja sagte, kam Gott in meinen Leben. Und das ist der Punkt den ich oft bemerkte, viele wollten diesen Gott nicht Kennenlernen, sondern nur darüber diskutieren, mehr nicht. Sicher, es steht jeden Frei sich zu entschieden, ob man will, oder sein altes Leben führen. Es bleibt dir alleine überlassen, wie du dein Leben führst. Vor Gott muss jeder sich rechtfertigen, früher oder später.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Johelia » Mo 3. Feb 2014, 21:51

Tulbi hat geschrieben:Dann kann man wahrscheinlich auch sagen:
Palästina ist der Beweis, dass es Gott nicht gibt.
Beide Aussagen verwehren sich jeglicher Vernunft.


Nein Tubli, das kann man nicht sagen!
Ein souveräner Staat Palästina hat es nie und wird es auch nie geben!! :praisegod:

Das erste Auftauchen ähnlicher Begriffe war eine Römische Provinz in der Philister lebten, aber kein Land. Bis 1920 war das Land immer unter Fremdherrschaft aber nie ein eigenständiger Staat.

Ab 1920 hatten die Engländer die Finger im Spiel, aber auch unter den Brits gab es nie ein Land Palästina.

Erst seit dem Terroristen Arafat wir versucht der Welt vorzugaukeln, dass die Philister ein Anrecht auf einen souveränen Staat hätten.

Auf welcher Grundlage Terroristen irgend ein Recht auf ein Land haben sollen, weiss ich leider nicht. (Vermutlich sind es nur die Antisemiten und Neo-Marxisten die ein solches Terroristen-Land unterstützen.)

lg
:praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Mo 3. Feb 2014, 22:02

Auf welcher Grundlage du all diese Aussagen machst ist wiederum nicht klar.

Palästina ist defacto ein Staatsgebilde, egal obs dir passt oder nicht.

Nur weil Palästina historisch keinen Staat war, sagt doch nichts über die Gegenwart aus?

Die Philister gibt es schon seit Jahrhunderten nicht mehr.

Ich bitte dich nicht solche Schmähworte auf ganze Bevölkerungen und Länder anzuwenden. Palästina ist ganz sicher kein Terroristen-Land.
Was Neo-Marxismus (ein Begriff welcher doch wirklich wenig Bedeutung heutzutage hat) mit Israel/Palästina zu tun hat verstehe ich nicht.

Ist es antisemitisch wenn man ein Rückkehrrecht (soweit wie es halt möglich wäre) für arabische Muslime (palästinensische Flüchtlinge) nach Israel fordert? Ganz sicher nicht.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon lionne » Di 4. Feb 2014, 00:01

Tulbi hat geschrieben:Auf welcher Grundlage du all diese Aussagen machst ist wiederum nicht klar.

Ja, das ist schon ärgerlich. Ich verrate dir was: für mich ist das schon klar.
An was das wohl liegen kann?? ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9360
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Di 4. Feb 2014, 09:38

Hallo Lieber Tulbi!

Wenn man bei so einen schwierigen Thema, der auch noch Konflikt beladen ist, sollte man schon etwas Hintergrund Wissen haben, um es auch so verstehen kann, um zu diskutieren zu können. Das Problem ist ja, wir wissen so einiges aus der Presse, die ja auch verzerrt darstellen. Unweigerlich ist es dann, das viele das Problem nicht verstehen können. Was für mich auffällig ist, seit Jahren, die Stimmung kippt mehr und mehr Antisemitischen zu werden, und das alte Bild der ewige Juden kommt wieder hervor. Ein Bild kommt hervor, das Israel Rassistisch sei. Natürlich kann ich nicht alles richtig stellen, es wäre doch sehr zu Umfangreich alles zu klären.

Was aber eine Hilfe sein kann, wenn man etwas Hintergrund an zueignen. Denn ich habe einen Link gefunden, aus den ich zetieren möchte http://de.dwg-radio.net/News-Achiv_Wer_ ... 44d180s40/

Wer sind die Palästinenser?

Seit Jahrzehnten wird die Weltpolitik mehr oder weniger von der Palästinenserfrage bewegt. Immer wieder hört man in den Nachrichtensendungen von den Palästinensern. Warum steht das Palästinenserproblem so im Mittelpunkt der Öffentlichkeit? Wer sind die Palästinenser? Woher kommen sie und wohin gehören sie? Warum haben sie in der Weltpolitik einen derartig hohen Stellenwert?

Hier soll in Stichpunkten diesen Fragen nachgegangen werden, und zwar unter folgenden Gesichtspunkten:
1. Die göttliche Heilsgeschichte
2. Der Geschichtsverlauf der Völker im Orient
3. Die Ereignisse des Ersten und Zweiten Weltkrieges
4. Das Tagesgeschehen seit dem Jahr 1948
5. Das Tagesgeschehen seit dem Jahr 1967
Außer den geschichtlichen und nachrichtendienstlichen Quellen liegen dieser Darlegung über 150 Reisen durch das Heilige Land zugrunde. Seit 1969 fahren wir ununterbrochen nach Israel, seit 1975 jedes Jahr und seit 1979 führen wir dreimal im Jahr Gruppenreisen durch. Vieles von dem hier Ausgeführten stammt aus eigener Erfahrung mit Land und Leuten in Israel. In einzelnen Unterthemen wollen wir den ganzen Fragenkomplex aufschlüsseln, damit darüber ein einheitliches Bild entsteht. Man sollte diesen Bericht geschlossen durchlesen, damit keine Missverständnisse entstehen. Aus Platzmangel kann hier aber nur eine schwerpunktartige Übersicht gegeben werden.

Der Name »Palästinenser«

Der Name »Palästina« geht auf die Römer zurück, die im Jahre 70 n. Chr. Jerusalem eroberten und den wunderbaren Tempel zerstörten. Weit über eine Million Juden wurden von den Römern niedergemetzelt. Auch den Bar-Kochba-Aufstand von 132 bis 135 n. Chr. schlugen die Römer blutig nieder, wobei nochmal eine halbe Million Juden getötet wurden. In Bethar bei Bethlehem zerschmetterten die Römer 300 jüdische Kinder auf einem Felsen (Ps. 137, 9). Die Römer nannten Jerusalem »Aelia Capitolina« und das Land Israel mit den Landesteilen Judäa, Samaria und Galiläa fortan »Philistäa«, um den Namen Israel unter dem Himmel vergessen zu machen (Ps. 83, 5). Sie beriefen sich auf den griechischen Geschichtsschreiber Herodot (500-424 v. Chr.), der die Länder des Orients bereist hatte und für das Land Israel die Namensfälschung »Philistäa« einführte. Dabei griff Herodot auf die »Philister« zurück, den größten Feinden des Volkes Israel, die aber bereits im fünften Jahrhundert vor Christus völlig untergingen.

Kurzer Geschichtsüberblick

Das Land Israel ist und bleibt das Heilige Land. Bis zur Tempelzerstörung durch die Römer im Jahre 70 n. Chr. und bis zum letzten Aufstand der Juden, dem Bar-Kochba-Aufstand von 132 bis 135 n. Chr., wohnten ununterbrochen nur die zwölf Stämme Israels bzw. die Stämme Juda und Benjamin im Heiligen Lande. Durch die Vernichtungspolitik der Römer begann 70n. Chr. und 135 n. Chr. die Zerstreuung des auserwählten Volkes in die weite Welt. So wurde das Heilige Land ein politischer Spielball der Länder im Mittelmeerraum. Der jeweilige Staat, der den größten politischen Einfluss und die stärkste militärische Macht besaß, beherrschte auch das Heilige Land. Aber in allen Jahrhunderten wohnten ununterbrochen Juden im Lande der Verheißung, oft nur in den vier heiligen Städten Jerusalem, Hebron, Tiberias und Safed (Zefat). Über 100 Mosaikfußböden von zerstörten Synagogen zeugen noch heute von einem regen jüdischen Leben im Heiligen Lande.


Natürlich kann ich nicht alles hier zetieren, es wär doch zu umfangreich.

Aber ein grosse Problem, viel Unwissenheit herrscht hier, wer weist denn eigentlich, das Tatsächlich nicht alle Juden wurden aus Israel vertrieben, so das ein reges jüdisches Leben in Israel statt fand. Und es gibt noch zahlreich andere Irrtümer, Lieber Tulbi


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Di 4. Feb 2014, 10:14

1. Israel ist nicht "das" heilige Land.
Nur weil Israel für die Juden (und zum Teil den Christen) das Heimatland darstellt, hatten sie kein besonderes Recht dadurch auf dieses Land. (Ich kann nur wiederholen, dass ich ihnen aber nicht das Recht auf dieses Land heute absprechen will.)
Du nimmst eine objektive Rechtfertigung dafür aus der Bibel/Torah aber kannst nicht die objektive Gültigkeit dieser Schrift/en belegen.

2. Der Fakt, dass es Terroristen in einem Land gibt, raubt dieses Land nicht seine Existenzberechtigung.

3. Ich glaube nicht, dass Israel ein rassistischer Staat ist,
sondern, dass er einige Gesetze/Regelungen hat welche der jüdische Glaube bevorzugen. Natürlich ist es so, dass es muslimische Staaten gibt, welche noch viel intoleranter sind gegen Andersgläubigen.

4. Wenn deine Argumentation nicht diese ist, welche ich im Punkt 1 angesprochen habe, ist sie wohl eher eine "historische Rechtfertigung". Also: Die Juden sollten zurück (dürfen) weil es ihr Land vor 2000 Jahr war.
Konsequenterweise müsstest du den "Palästinenser" aber sollten dann die Palästinenser zurück, weil es ihr Land vor 70 Jahren war. Oder sollten wir nicht alle zurück zum heutigen Athiopien, weil dort die ersten Spuren von Homo Sapiens gefunden wurde? Historische Rechtfertigung hätte also absurde/widersprüchliche Konsequenzen.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Di 4. Feb 2014, 11:18

Hallo Lieber Tulbi

Ich frage dich mal, was verstehst du eigentlich den Begriff heilige Land, und warum sollte Israel kein heiliges Land sein, oder überhaubt die Bedeutung heilig, was verstehst du eigendlich darunter?


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Di 4. Feb 2014, 11:34

Lambert hat geschrieben:Ich frage dich mal, was verstehst du eigentlich den Begriff heilige Land, und warum sollte Israel kein heiliges Land sein, oder überhaubt die Bedeutung heilig, was verstehst du eigendlich darunter?


Ich würde persönlich den Begriff heilig nie gebrauchen, muss also nicht eine persönliche Definition geben.

Ich bin kein Experte der Theologie aber allgemein wird heilig (im Bezug zu Israel) als "nahe bei Gott" oder "gelobt" oder "gesegnet" gebraucht. Es ist ein schwammiger Begriff.
Eigentlich ist es aber nur wichtig zu wissen, dass weil die Juden dieses Land als heilig sehen dorthin wollen. (Warum es genau heilig sein soll spielt m.M. keine Rolle, weil niemand jemals diese "Heiligkeit" belegen kann.)
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Di 4. Feb 2014, 13:38

Tulbi hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Ich frage dich mal, was verstehst du eigentlich den Begriff heilige Land, und warum sollte Israel kein heiliges Land sein, oder überhaubt die Bedeutung heilig, was verstehst du eigendlich darunter?


Ich würde persönlich den Begriff heilig nie gebrauchen, muss also nicht eine persönliche Definition geben.

Ich bin kein Experte der Theologie aber allgemein wird heilig (im Bezug zu Israel) als "nahe bei Gott" oder "gelobt" oder "gesegnet" gebraucht. Es ist ein schwammiger Begriff.
Eigentlich ist es aber nur wichtig zu wissen, dass weil die Juden dieses Land als heilig sehen dorthin wollen. (Warum es genau heilig sein soll spielt m.M. keine Rolle, weil niemand jemals diese "Heiligkeit" belegen kann.)



Nun Lieber Tulbi, wenn du über Palästina - Israel - Jerusalem diskutieren willst, aber die Thora und die Bibel ausschließt, hast du ein Problem. Denn wie willst du darüber diskutieren, wenn du die Schrift nicht kennst.

Denn Israel ist einzigartig, es gibt nichts vergleichbares in der Welt. Es gibt keinen anderen Ort wo ein Konflikt so sich konzerntriert.

Der Staat Israel und das Volk der Juden als Beweis für die Erfüllung biblischer Prophetie

Denn vieles was dem jüdischen Volk wiederfahren ist, ist dem Volk von Gott vorgelegt worden. Lese einfach mal 5 Mose 28, 63-64, eine Niederschrift ca. 1.450 Jahre vor Christus

Und der HERR wird dich unter alle Völker zerstreuen von einem Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde.
Gott sagte dem Volk Israel voraus, dass wenn es nicht auf seine Worte hören würde, er es in die ganze Welt zerstreuen wird. Gott warnte sein Volk immer wieder, dass sie seine Gebote halten sollten.
Im Jahr 70 nach Christus wurde der selbständige jüdische Staat durch die Römer zerstört. Die Juden zerstreuten sich in die ganze Welt. Ca 1.900 Jahre lang gab es keinen jüdischen Staat. Diese Prophezeiung ist genauso eingetroffen wie Gott es angekündigt hatte.

Gott sagt voraus dass die Juden während der Zerstreuung viel Leid erleben werden

Ihr werdet umkommen unter den Nationen, und das Land eurer Feinde wird euch fressen. Und die Übriggebliebenen von euch werden in den Ländern eurer Feinde vergehen in ihrer Schuld und auch in der Schuld ihrer Väter mit ihnen vergehen.
Bei den Voraussagen die Gott persönlich machte wurde darauf hingewiesen, dass das Volk nicht nur in die ganze Welt zerstreut werden wird. Das Volk würde in der Zerstreuung viel Leid ertragen müssen und viele werden umkommen.
Wenn wir alleine an die Nazizeit denken. Wie viele grausame Dinge mussten die Juden in der Zeit des Dritten Reiches erdulden. Millionen von Juden wurden in den Konzentrationslagern durch die Nazis getötet.

Nun Lieber Tulbi, es ist schon mal interesant in der Bibel zu lesen, wenn man bedenkt, das es noch mehr Prophetien geschrieben steht.

Kurzum, Bibel und die Thora ist untrennbar mit Israel, wenn du es tust, legst du dich dem Unrecht hin, und nicht mit die Wahrheit gleichzusetzen.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Johelia » Di 4. Feb 2014, 13:50

Hallo Tulbi

Ich finde es schade, dass Du hier nur Deine "Mainstream Meinung" abgibst und innerhalb der Diskussion absolut "recherchenresistent" bist. Es wäre schön wenn Du dich besser informierst, bevor Du etwas nachplapperst.

Tulbi hat geschrieben:Auf welcher Grundlage du all diese Aussagen machst ist wiederum nicht klar.

Ich mache meine Aussagen basierend auf historischen Fakten und nicht Medienmüll.

Palästina ist defacto ein Staatsgebilde, egal obs dir passt oder nicht.

Nein es passt mir nicht!
Die Territorien die Du ansprichst wurden durch Terrorissmus seitens der PLO erzwungen. Ein Recht auf das Land haben sie NICHT!


Nur weil Palästina historisch keinen Staat war, sagt doch nichts über die Gegenwart aus?

Es sagt aber viel über die Berechtigung aus. Die Palestinenserr haben KEIN Recht auf irgendwelche Territorien. Vor der PLO haben Juden und Araber friedlich zusammengelebt und gearbeitet. Erst die PLO hat mit Waffengewalt unrechtmässige Forderungen gestellt. :shock:


Die Philister gibt es schon seit Jahrhunderten nicht mehr.

Trotzdem sind das die Wurzeln der Palestinenser 8-) .

Ich bitte dich nicht solche Schmähworte auf ganze Bevölkerungen und Länder anzuwenden. Palästina ist ganz sicher kein Terroristen-Land.

Ach so! Dann sind die hunderten von Qassam-Raketen, die auf Israel prasseln also kein Terrorissmuss.


Was Neo-Marxismus (ein Begriff welcher doch wirklich wenig Bedeutung heutzutage hat) mit Israel/Palästina zu tun hat verstehe ich nicht.

Du solltest wirklich besser lesen => das würde deinem Verständniss imens helfen. Ich sagte:
Johelia hat geschrieben:(Vermutlich sind es nur die Antisemiten und Neo-Marxisten die ein solches Terroristen-Land unterstützen.)

Es ist offensichtlich, dass (z.B in der Schweiz) haupsächlich LINKE, ROTE, GRÜNE (=> zusammengefasst im Begriff Neo-Marxisten) die Palestinenser unterstützen und eine Mehrstaatenlösung fordern.


Ist es antisemitisch wenn man ein Rückkehrrecht (soweit wie es halt möglich wäre) für arabische Muslime (palästinensische Flüchtlinge) nach Israel fordert? Ganz sicher nicht.

Deine Aussage spiegelt die perversion der Situation gut wieder!!

- Die Palestinenser wollen ja gar nicht nach Israle zurückkehren! => Sie wollen das Land zum alleinigen Eigentum. Mit den Juden in selben Land leben wollen sie nicht.
Diese Forderung IST antisemitisch! Und jeder der dieser Forderung unterstütz ist ein Antisemit.

lg
:praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Di 4. Feb 2014, 13:50

Lese einfach mal 5 Mose 28, 63-64, eine Niederschrift ca. 1.450 Jahre vor Christus


Ok, mit dieser Aussage hast du dich historisch schon dikreditiert. Die ersten Torahschriften wurden ungefähr 500 v.C verfasst. Vorher existierten sie fast sicher nur als Erzählungen oder eventuell auch Notizen.

Ist es wirklich so erstaulich für dich, dass in einer Gesellschaft ein Buch geschrieben wird, welches der Gesellschaft selbst besondere "Rechte" in ihrem Lebensraum zugesteht?
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Di 4. Feb 2014, 14:01

Tulbi hat geschrieben:
Lese einfach mal 5 Mose 28, 63-64, eine Niederschrift ca. 1.450 Jahre vor Christus


Ok, mit dieser Aussage hast du dich historisch schon dikreditiert. Die ersten Torahschriften wurden ungefähr 500 v.C verfasst. Vorher existierten sie fast sicher nur als Erzählungen oder eventuell auch Notizen.

Ist es wirklich so erstaulich für dich, dass in einer Gesellschaft ein Buch geschrieben wird, welches der Gesellschaft selbst besondere "Rechte" in ihrem Lebensraum zugesteht?



Trotzdem, es ändert sich nichts damit, denn die Dispora in die ganzen Welt fand erst 70. n. Christus statt, als doch eine Prophetische Rede Lieber Tulbi!


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Di 4. Feb 2014, 14:06

Johelia hat geschrieben:
Palästina ist defacto ein Staatsgebilde, egal obs dir passt oder nicht.

Nein es passt mir nicht!
Die Territorien die Du ansprichst wurden durch Terrorissmus seitens der PLO erzwungen. Ein Recht auf das Land haben sie NICHT!

Lies doch bitte meinen Satz nochmal durch.

Nur weil Palästina historisch keinen Staat war, sagt doch nichts über die Gegenwart aus?

Es sagt aber viel über die Berechtigung aus. Die Palestinenserr haben KEIN Recht auf irgendwelche Territorien. Vor der PLO haben Juden und Araber friedlich zusammengelebt und gearbeitet. Erst die PLO hat mit Waffengewalt unrechtmässige Forderungen gestellt. :shock:

Genau, Juden und Araber (du meinst wohl eher Muslime, weil es gibt viele jüdische Araber) sollten friedlich zusammenleben können. Die Gründung eines jüdischen Staates hat dazu NICHTS verbessert. Die israelische Politik im Westjordanland ist für den Frieden auch wieder nicht förderlich.

Die Philister gibt es schon seit Jahrhunderten nicht mehr.

Trotzdem sind das die Wurzeln der Palestinenser 8-) .

Dann bist du ein German? Was für eine Relevanz hat so etwas?

Ich bitte dich nicht solche Schmähworte auf ganze Bevölkerungen und Länder anzuwenden. Palästina ist ganz sicher kein Terroristen-Land.

Ach so! Dann sind die hunderten von Qassam-Raketen, die auf Israel prasseln also kein Terrorissmuss.

Ich erwarte von dir, dass du dich für solche Unterstellungen entschuldigst.

Was Neo-Marxismus (ein Begriff welcher doch wirklich wenig Bedeutung heutzutage hat) mit Israel/Palästina zu tun hat verstehe ich nicht.

Du solltest wirklich besser lesen => das würde deinem Verständniss imens helfen. Ich sagte:
Johelia hat geschrieben:(Vermutlich sind es nur die Antisemiten und Neo-Marxisten die ein solches Terroristen-Land unterstützen.)

Es ist offensichtlich, dass (z.B in der Schweiz) haupsächlich LINKE, ROTE, GRÜNE (=> zusammengefasst im Begriff Neo-Marxisten) die Palestinenser unterstützen und eine Mehrstaatenlösung fordern.

Linke, rote und grüne sind ganz sicher keine Neo-Marxisten, wieder einmal eine absurde Unterstellung von dir. Die einzige schweizer Partei welche man so bezeichnen könnte (obwohl "kommunisten" wohl die bessere Bezeichnung wäre) war/ist die "Partei der Arbeit".
Egal, es geht mir um Ideen und nicht um wer sie unterstützt.


Ist es antisemitisch wenn man ein Rückkehrrecht (soweit wie es halt möglich wäre) für arabische Muslime (palästinensische Flüchtlinge) nach Israel fordert? Ganz sicher nicht.

Deine Aussage spiegelt die perversion der Situation gut wieder!!

- Die Palestinenser wollen ja gar nicht nach Israle zurückkehren! => Sie wollen das Land zum alleinigen Eigentum. Mit den Juden in selben Land leben wollen sie nicht.
Diese Forderung IST antisemitisch! Und jeder der dieser Forderung unterstütz ist ein Antisemit.

1. ist sogar diese Forderung nicht antisemtisch sondern eine politische. Eventuell steckt, für einige Fordernde, aber eine antisemitische Motivation hinter der Forderung.
2. Krisenherde und wie sich politische Meinungen in/um solche Krisenherde entwicklen ist extrem. Juden in Tel-Aviv sind zum Beispiel viel toleranter gegenüber Muslimen als solche in Jerusalem. Und umgekehrt.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon SunFox » Di 4. Feb 2014, 14:20

Genau genommen gehören die Araber, oder aber auch die Äthiopier, so wie noch rund 15 andere Volksgruppen ebenfalls zu den Semiten! Die Palästinenser sind ein arabisch sprechendes Volk, welches zu ca. 80% aus Muslimen besteht und zu ca. 20% aus Christen vorwiegend orthodoxer Ausrichtung!

Nur mal rein als Info! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Di 4. Feb 2014, 14:51

Nun Lieber SunFox!

Die Bevölkerung Israels

"In Israel leben derzeit rund 7,4 Millionen Einwohner.

Das herausragendste Merkmal der israelischen Bevölkerung ist seine unglaubliche Vielzahl. Abgesehen von der hauptsächlichen Einteilung der Landesbevölkerung in Juden (80%) und Araber (20%), gibt es noch viele weitere Unterteilungen. So gibt es etwa religiöse und nichtreligiöse Juden, von denen die letzteren aus zahlreichen Einwanderern bestehen, die allesamt ihre jeweiligen Traditionen und Kulturen weiter pflegen. Auch die arabische Bevölkerung ist in Muslime, Christen und Drusen unterteilt. Neben diesen Gruppen leben in Israel kleine ethnische Gruppen wie etwa die Tscherkessen und die Samaritaner, als auch kleine christliche Gemeinden aus Europa wie beispielsweise die deutsche Bet-El-Gemeinschaft in Sichron Ja´akow (Zikhron Ya´akov).

Ein weiteres wichtiges Merkmal der israelischen Bevölkerung ist ihre schnelle Wachstumsrate, die atypisch für heutige Industriestaaten ist. Seit der Staatsgründung hat sich die Bevölkerung fast verzehnfacht, in der Hauptsache aufgrund der Immigration der Juden aus aller Welt. Heute ist Israel ein engbesiedeltes Land, auch wenn es weiterhin größere nur spärlich besiedelte Gebiete gibt. Die israelische Bevölkerung ist jung (das Durchschnittsalter beträgt 28,3 Jahre), die Kindersterblichkeit ist niedrig (5,8 Todesfälle auf 1000 Geburten) und die Lebenserwartung ist hoch (78,7 Jahre). " Ein interesanter Link:
http://www.goisrael.de/Tourism_Ger/Tour ... ation.aspx

Es geht mir darum die Infomation zu vervollständigen, Lieber SunFox



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Hanspeter » Di 4. Feb 2014, 15:02

Johelia hat geschrieben:


Die Philister gibt es schon seit Jahrhunderten nicht mehr.

Trotzdem sind das die Wurzeln der Palestinenser 8-) .

[quote]


Das ist ein Irrtum. Die Philister existieren längst nicht mehr. Schon zu römischer Zeit gab es keine Philister mehr. Die Wurzel der Palästinenser ist ganz einfach die Bevölkerung, welche sich nach Vertreibung der Juden durch die Römer (in den Jahren 70 n.C. und 135 n.C.) im Laufe der seither vergangenen fast 2000 Jahre in der Gegend angesiedelt haben. In diesen 2000 Jahren gab es dort immer Juden und Araber, sowohl christliche und ab Mohammed, auch muslimische. So gesehen haben sowohl die Juden wie die Araber ein historisches Anrecht auf dieses Land

Das Argument "historisches Anrecht" ist zwiespältig. Haben die alten Helvetier ein Anrecht auf die Schweiz? Müssen die von den Helvetiern abstammenden Schweizer die von den Alemannen abstammenden vertreiben? Was ist mit den Ungarn, den Franken, den Spaniern, den Indianern? Wenn man aus früherem "Besitztum" ein historisches Anrecht auf Landbesitz ableiten will, müsste die ganze Geschichte umgeschrieben werden. Praktisch alle Völker Europas müssten in die sibirische Steppe zurück, und Europa wird wieder keltisch. Die Geschichte geht leider andere Wege, Wege der Vertreibung, der Vernichtung und Ausrottung, und wenn es nicht kriegerisch geht, der Vermischung.

Das jüdische Volk leitet ihr Anrecht auf Erez Israel von der Thora ab. Dass Menschen, welche die Thora nicht ihr "Buch" nennen, dies nicht so sehen, liegt auf der Hand.
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Di 4. Feb 2014, 20:35

Danke Hanspeter für deinen vernünftigen Beitrag!
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Columba » Mi 5. Feb 2014, 09:10

@Lambert

Heute schriebst Du im Thread Antisemitismus:
Ich kann mir nicht den Eindruck verwehren, das Gott durch den Antisemitismus viele Juden nach Israel lenken will. Ist halt meine Vermutung von mir eben. Ich weis nicht, aber wenn es keinen Hitler gegeben hätte, würde da Israel heute als eine Nation geben? Ich denke schon, das viele Bedrängnisse hat ein Volk zur bewegung gebracht hat. Denn vor der Hitler an die Macht kam, fühlten sich die Juden sehr wohl, und lebten sich in Deutschland ein. Es fehlte nicht mehr viel, es drohte dazu das sich die Juden sich in Deutschland sich zu assimilieren


Erstaunliche Aussage, dass hier im Grunde genommen Hitler zur Hand Gottes gemacht wird und Millionen von Juden ermordet werden, nur damit Du Deine Israel-Religion begründet werden kann. Auch wenn Du dahinter im Text ein Fragezeichen setzt, kann es nicht verdecken, dass Du hier ansetzest, unendlich Böses zu relativieren und dies dann auf Deine Israeltheorien umleitest. Ich glaube das hat nichts mehr mit jüdischem und nichts mit christlichem Glauben zu tun. Ich würde Dir schon raten, Deine Quellen mal anzuschauen oder Deine Gedankengänge mal kritisch zu hinterfragen.

Grüsse Columba


PS
Man denke auch an Luther. Zuerst hatte er große Achtung vor den Juden, aber als sie dann nicht so tickten, wie sie sollten, fiel er in einen extremsten Antisemitismus. Das Leid der Juden in Europa, das schon schwer genug war, wurde durch Luther noch verstärkt und hat mit Hitlers Antisemitismus an Grässlichkeit nicht mehr zu überbieten. Es muss aber klar gesagt werden, dieser Antisemitismus war nicht deutsch und kann nicht bloß Hitler und seinen Schergen in die Schuhe geschoben werden. Ganz Europa war schuld und liess alles zu lange zu.
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mi 5. Feb 2014, 10:59

Nun Liebe Columba, wenn du aufmerksam 3.Mose 26, 38-39 ließt:

Denn es steht geschrieben:

38 Und ihr werdet umkommen unter den Nationen, und das Land eurer Feinde wird euch fressen.
39 Und die Übriggebliebenen von euch werden in den Ländern eurer Feinde hinschwinden in ihrer
Ungerechtigkeit, und auch in den Ungerechtigkeiten ihrer Väter mit ihnen hinschwinden.


Wir wissen ja an hand der Bibel, Gott hatte schon seine liebe Not gehabt mit diesen jüdischen Volk. Denn oft haben sie Gerichte erlebt wegen ihren Ungehorsamkeit. Selbst Jesus weinte über Jerusalem, denn in Lukas 19, 41 steht geschrieben:

41 Und als er sich näherte und die Stadt sah, weinte er über sie
42 und sprach: Wenn auch du erkannt hättest, und selbst an diesem deinem Tage, was zu deinem Frieden dient! Jetzt aber ist es vor deinen Augen verborgen.
43 Denn Tage werden über dich kommen, da werden deine Feinde einen Wall um dich aufschütten und dich umzingeln und dich von allen Seiten einengen;
44 und sie werden dich und deine Kinder in dir zu Boden werfen und werden in dir nicht einen Stein auf dem anderen lassen, darum daß du die Zeit deiner Heimsuchung nicht erkannt hast.


Jesus sah die Zukunft nicht nur für Jerusalem, ich denke auch für ganz Israel. Denn unser Gott, ist ein Gott der nicht gerne richtet Liebe Columba.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Columba » Mi 5. Feb 2014, 12:36

Lambert hat geschrieben:Nun Liebe Columba, wenn du aufmerksam 3.Mose 26, 38-39 ließt:

Denn es steht geschrieben:

38 Und ihr werdet umkommen unter den Nationen, und das Land eurer Feinde wird euch fressen.
39 Und die Übriggebliebenen von euch werden in den Ländern eurer Feinde hinschwinden in ihrer
Ungerechtigkeit, und auch in den Ungerechtigkeiten ihrer Väter mit ihnen hinschwinden.


Wir wissen ja an hand der Bibel, Gott hatte schon seine liebe Not gehabt mit diesen jüdischen Volk. Denn oft haben sie Gerichte erlebt wegen ihren Ungehorsamkeit.


deine biblische Auslegungen werden ja immer abenteuerlicher (und ungeheuerlicher). Im konkreten Fall sagst Du im Grunde, dass in 3. Mose u.a. eine Prophetie des Holocaustes ist und damit seien die Juden selber Schuld sind am Holocaust? Ist doch so, wenn man Deine Aussagen genau anschaut? Weisst Du, was das im Zusammenhang mit all Deinen Aussagen der letzten 24 Stunden heisst? ...dass gemäss Deiner Ideen, der Holocaust sein musste, dass Christen darüber froh sein müssten, weil dadurch quasi der Staat Israel "erzwungen" wurde und damit die Basis geschaffen wurde, das Jesus Christus wiederkommt.

Ich bin zwar sicher, dass Du das nicht so meinst, aber Deine Argumentationsschiene geht voll in diese Richtung, wenn man all Deine Puzzleaussagen zusammennimmt. Ich glaube, da solltest Du vorsichtiger werden und die biblische Botschaften nochmals anschauen. Es gibt viele Endzeitsekten, die alle genau in diesen Gefahrensumpf zu geraten drohen, wenn man ihre Aussagen zusammennimmt. Pass langsam auf, Andreas, wo du hingerätst mit Deiner Israeltheologie.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » Mi 5. Feb 2014, 12:46

https://de.wikipedia.org/wiki/Selbsterf ... ophezeiung

Ich glaube dieser Begriff aus der Sozialwissenschaft lässt sich ganz gut auch auf religiöse Prophezeiungen anwende, lieber Lambert.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Jeffrey mc » Mi 5. Feb 2014, 12:52

@ Naja: Biblische Botschaft aus dem AT von denen die sagen das AT sei metaphorisch bzw. nicht wörtlich, und dann noch diejenigen, die das AT als Weltgeschichte ansehen, wobei jeder auch ein Knick in der Optik haben kann (also den Nagel nicht auf den Kopf haut, bezüglich den Durchblick zu haben der "gesamten" Wahrheit (und somit auch in Teilen :?: zutrifft und oder so). :? :roll: :ugeek: :baby:

:pray:
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 9. Feb 2014, 12:29

Tulbi hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Selbsterf%C3%BCllende_Prophezeiung

Ich glaube dieser Begriff aus der Sozialwissenschaft lässt sich ganz gut auch auf religiöse Prophezeiungen anwende, lieber Lambert.



Nun Lieber Tulbi, wie willst du mir die Exakte Erfüllung der Prophetie über Jesus Christus eigendlich erklären?

Du darfst eines nicht ausseracht lassen, dass diese Person ist in vielerlei Hinsicht ein Phänomen in der Weltgeschichte! Jesus Christus ist die einzige Person, die jemals gelebt hat und deren Lebenslauf schon Jahrhunderte vor ihrer Geburt detailliert feststand! Denn es gibt nach meines wissens 300 Prophetien, die auf den Messias hinweisen, sind diese auch etwar auch selbsterfüllend?

Nur einige Beispiele dazu:

1. Jesaja 7, 14

14 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären, und wird seinen Namen Immanuel heißen.

Die Erfüllung: Matthäus 1, 23

2. Micha 5, 1

1 Und du, Bethlehem, Ephrata, zu klein, um unter den Tausenden von Juda zu sein, aus dir wird mir hervorkommen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ausgänge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit her.

Die Erfüllung: Matthäus 2, 1-6

3. Sacharja 9, 9

9 Frohlocke laut, Tochter Zion; jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König wird zu dir kommen: gerecht und ein Retter ist er, demütig, und auf einem Esel reitend, und zwar auf einem Füllen, einem Jungen der Eselin.

Die Erfüllung: Matthäus 21, 1-5


Nun Lieber Tulbi, es beschleicht mich die Vermutug, anscheind kennen die Wissenschaftler die Schrift nicht, immerhin habe ich hier nur wenige Beispiele dazu gegeben, wie Jesus der Sohngottes prophetisch vorrausgesagt wurde, und das lange Zeit vor Christigeburt. Da erweist es sich doch klar, nicht alles aufzunehmen und glauben was Wissenschaftler vermeintlich zu wissen, und es in die Welt zu setzen. Es gibt schon so einge kritische Äusserungen über Wikipedia überhaubt, denn dort kann jeder etwas schreiben was er will. Da ist schon eine gewisse Vorsicht angesagt, und nicht ungeprüft anzunehmen. Denn es gibt ja auch noch andere Quellen dazu!


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » So 9. Feb 2014, 14:03

Hallo Lambert

Erstens musst du einmal zwischen dem "Jesus von Nazareth" und dem "Jesus der Bibel" unterscheiden.

Es gibt keine historische Rechtfertigung für die Behauptung, dass Jesus von Nazareth (irgendwie) übernatürliche Kräfte hatte.
Viele plausibler scheint, dass der Rebell "Jesus von Nazareth" auf die Messiaherweartungen gedruckt wurde.

Die Messiaserwartunge war zBsp. Frieden, fast jede Person welche an den zukünftigen Messiah glaubte, rechnete mit weltlichem UND geistigen Frieden. Die christliche Theologie hat, dann ein bisschen rumgewurstelt und voilà `es war nur geistiger Frieden gemeint`.

Schau:
Ich kann heute denn Messiah (mit seinen schwammigen Attributen) verkünden, in 200 Jahren wird jemand den Messiah `erkennen` und etwas über ihn schreiben, und ein paar hundert Jahren werden vielleicht abertausende von Leuten an meinen Messiah glauben.

Der Erfolg eines solchen Plans hängt von der qualität der Verkündung und der Niederschrift ab und dem Enthusiasmus der Gläubigen.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Feb 2014, 14:11

Tulbi hat geschrieben:Es gibt keine historische Rechtfertigung für die Behauptung, dass Jesus von Nazareth (irgendwie) übernatürliche Kräfte hatte.
Viele plausibler scheint, dass der Rebell "Jesus von Nazareth" auf die Messiaherweartungen gedruckt wurde.


Nur mal so: die Wissenschaft kann nicht bestätigen, dass Jesus Gottes Sohn ist und Wunder vollbrachte.
Generell: Ungläubige glaub(t)en Gott und sein Wort nicht und werden nicht an Gott und sein Wort glauben (und bauen darauf auf), während doch jeder einmal Gottes Angebot angenommen haben wird oder nicht, denn Gott lässt keinen mir nichts dir nichts in die Hölle wandern.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Tulbi » So 9. Feb 2014, 14:43

Jeffrey mc hat geschrieben:
Tulbi hat geschrieben:Es gibt keine historische Rechtfertigung für die Behauptung, dass Jesus von Nazareth (irgendwie) übernatürliche Kräfte hatte.
Viele plausibler scheint, dass der Rebell "Jesus von Nazareth" auf die Messiaherweartungen gedruckt wurde.


Nur mal so: die Wissenschaft kann nicht bestätigen, dass Jesus Gottes Sohn ist und Wunder vollbrachte.
Generell: Ungläubige glaub(t)en Gott und sein Wort nicht und werden nicht an Gott und sein Wort glauben (und bauen darauf auf), während doch jeder einmal Gottes Angebot angenommen haben wird oder nicht, denn Gott lässt keinen mir nichts dir nichts in die Hölle wandern.


Ja, was erwartest du? Wenn du Christ bist und somit and Jesus als den Messiah glaubst, dann glaubst du natürlich auch, dass die Prophezeiung wahr geworden ist.
Die Frage ist, gibt es eine Rechtfertigung dafür?
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Feb 2014, 15:05

Tulbi hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
Tulbi hat geschrieben:Es gibt keine historische Rechtfertigung für die Behauptung, dass Jesus von Nazareth (irgendwie) übernatürliche Kräfte hatte.
Viele plausibler scheint, dass der Rebell "Jesus von Nazareth" auf die Messiaherweartungen gedruckt wurde.


Nur mal so: die Wissenschaft kann nicht bestätigen, dass Jesus Gottes Sohn ist und Wunder vollbrachte.
Generell: Ungläubige glaub(t)en Gott und sein Wort nicht und werden nicht an Gott und sein Wort glauben (und bauen darauf auf), während doch jeder einmal Gottes Angebot angenommen haben wird oder nicht, denn Gott lässt keinen mir nichts dir nichts in die Hölle wandern.


Ja, was erwartest du? Wenn du Christ bist und somit and Jesus als den Messiah glaubst, dann glaubst du natürlich auch, dass die Prophezeiung wahr geworden ist.
Die Frage ist, gibt es eine Rechtfertigung dafür?


Als Kind habe ich Gott hingenommen und bin ihm bedingungslos gefolgt, denn Gott und sein Wort sind seit jeher super. Und ich übergab mein Leben Jesus mit 13. Und ich habe Gott erfahren: einmal am Anfang, dass was Gott sagt stimmt und dass er in meine Leben wirkt(e).
Und bitte unterlasse mich rechtfertigen zu sollen. Wenn du zu Gott willst, dann kann ich dir Gottes Wort ans Herz legen. Und ansonsten können wir hier im Forum, wie schon die ganze Zeit diskutieren: aber nicht auf dem Rücken jetzt meines kleinen "Zeugnisses".
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 9. Feb 2014, 16:14

Ja Lieber Tulbi, es ist ein Sinnloses Unterfangen, uns bekennende Christen, Jesus uns zu erklären. Ich glaube, wie viele Christen auch, das Jesus von den Toten auferstanden ist. Denn hier ist ein christliches Forum, aber hier über die Richtigkeit unseren Glaubens zu diskutieren, bist du doch fehl am Platz. Denn dieses ist eine Zeitverschwendung für uns. Sicher jeder kann seine Ansichten kundtun, das steht jeden frei, aber darüber diskutieren, lehne ich persönlich ab. Wenn einer Fragen hat, freuen wir uns, und wollen auch über unser Glauben in jeglicher Art und weise schreiben, warum wir auch an diesen Jesus glauben. Aber unser Glaube von Anfang an in Frage setzt, oder das Jesus irgend ein Konstrukt sei, dem wollen wir nicht nachvollziehen.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Feb 2014, 16:54

Jeffrey mc hat geschrieben:
Als Kind habe ich Gott hingenommen und bin ihm bedingungslos gefolgt, denn Gott und sein Wort sind seit jeher super. Und ich übergab mein Leben Jesus mit 13. Und ich habe Gott erfahren: einmal am Anfang, dass was Gott sagt stimmt und dass er in meine Leben wirkt(e).

Und um unterstrichenes noch einmal genauer zu sagen: Ich übergab Jesus mein Leben, als die Zeit da war, und ich war ganz nah bei Gott und habe seine Liebe erfahren (und Gott ließ uns wissen, dass er lebt und uns liebt). Und Gott wirkt(e) immer wieder in meine Leben (Gott ließ uns wissen, dass er uns nicht alleine lässt und für uns da ist).

Gott und sein Wort ist wahr :praise:

Kleiner Nachtrag: bevor ich Jesus mein Leben übergab, habe ich schon zu Gott gebetet. Und ich meinte es ehrlich. Und ich habe eine gewisse Zeit, bevor ich Jesus mein Leben übergab, erfahren, dass man über Jesus zum Vater kommt. Mir war dann bewusst, dass das ein wichtiger Schritt war. Und dann kam die Zeit und ich übergab Jesus mein Leben.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon POW » So 9. Feb 2014, 19:29

Lambert hat geschrieben:Ja Lieber Tulbi, es ist ein Sinnloses Unterfangen, uns bekennende Christen, Jesus uns zu erklären. Ich glaube, wie viele Christen auch, das Jesus von den Toten auferstanden ist. Denn hier ist ein christliches Forum, aber hier über die Richtigkeit unseren Glaubens zu diskutieren, bist du doch fehl am Platz.


Sprach Jesus nur mit Menschen, die an ihn glaubten?
Sprach Jesus nur mit Menschen, die ihn verstanden?
Hätte Jesus sich auch gegen die Anwesenheit von Nichtchristen in christlichen Foren ausgeprochen!

Seltsam, das alles, die einen sprechen unentwegt von Jesus und was für feine Christen sie doch sind und verstoßen die Menschen von ihrer Seite, die sich trotz alledem mit diesem Glauben auseinander setzen, diesen Glauben auch irgendwie verstehen wollen.
Das Christentum also als "inner circle", nur für Auserwählte, nur für relgiöse Eliten, keine Missionierung mehr, nur noch der Verstoß aller Nichtgläubigen und das fürsorgliche Hätscheln seiner Kritikimmunität?

Und immer leerer werden die Kirchen, immer leerer...
POW
Power Member
 
Beiträge: 605
Registriert: Do 22. Aug 2013, 09:39

VorherigeNächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |