HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Palästina - Israel - Jerusalem

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Fr 3. Mai 2013, 12:36

Haimax hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Es gibt keinen pal. Volk. Es gibt Jordanien, das könnte man in Palästina umbennen. Ich weiss schon das gegen Israel abgestimmt wurde, aber in der UNO sitzen mehrheitlich Antisemiten und Judenhasser, somit ist das Ergebnis nicht überraschend und ohne jede Fairness.

.


Wahrscheinlich "gibts kein pal.Volk", weil alle Bewohner Palästinas, Juden und Araber, Semiten sind und aus den gleichen Urvolk hervorgekommen sind. Daher sind sie auch rechtmässige Bewohner dieses Landes, nur das die einten mit der Zeit ihre Religion geändert haben.

Also wenn Du Daniel die Palästinenser hasst, dann ist das Bruderhass!



Nun, Lieber Haimax, es gibt tatsächlich kein palästinensiches Volk, denn in Israel lebten im viele Araber aus vielen Länder. Und wie ich es schon einmal geschrieben habe, wurden Juden unter den englischen Mandats als palästinsiche Juden bezeichnet, um die dort leben Araber nicht zu beleidigen.


Grüsse, Andreas :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Fr 3. Mai 2013, 20:01

Hallo Lieber

Nun, für mich und viele anderen Christen, mit einige Außnahmen, die Heimkehr der Juden in Israel ist eines der größten Kennzeichen der Wiederkunft . Sein kommen wird so auch nicht mehr lange dauern, natürlich kann ich da keine Zeitangabe geben. Denn immerhin kann es zu jeder Zeit schehen, und sollten wir uns schon vorbereiten.

Habe es eigendlich oft geschrieben in den Jahren der diskusionen, seit zwei Tausend, fünf Hundert Jahren ist die große Mehrheit des Volkes Israels, seit neunzehn Hundert Jahren, fast ganz Israel, auseinandergetrieben worden, an die vier Ecken der Erde. Man hat die Juden gehaßt und verfolgt, verleumdet und unterdrückt. Man hat immer wieder versucht, sie zu vernichten, von der Zeit Hamans bis zur letzten Zeit. Trotz samt dieser Versuche sind sie nie vergangen. Sie sind unter den Völkern verloren; sie haben ihr nationales Bewußtsein behalten, unversterblich und ewig wie die Verheißungen Gottes. Nun, seit 1948 ist dieses Volk, das unter den Völkern auseinandergetrieben wurde, wieder geboren und in ihrem alten Heimatland als unabhängiger Staat neu aufgestellt. Seit Jahrtausenden sagte man, “Gott ist mit Israel fertig, sagten viele Christen einschließlich unsern Kirchen Fürsten Martin Luther. Denn er sagte ja: wenn Israel als Staat ersteht, würde er sich beschneiden lassen” Nun ist es bewiesen, sie haben geirrt, denn nur Gott kann Recht haben!”

Nun, das wurde alles von den Propheten des alten Testaments vorausgesagt, vor Jahrhunderten und Jahrtausenden .

In Versen wie in diesem, sagte ja Gott

“Ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen.”
Hesekiel 36,24




Herziche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon SunFox » Sa 4. Mai 2013, 02:22

Haimax hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Es gibt keinen pal. Volk. Es gibt Jordanien, das könnte man in Palästina umbennen. Ich weiss schon das gegen Israel abgestimmt wurde, aber in der UNO sitzen mehrheitlich Antisemiten und Judenhasser, somit ist das Ergebnis nicht überraschend und ohne jede Fairness.


Wahrscheinlich "gibts kein pal.Volk", weil alle Bewohner Palästinas, Juden und Araber, Semiten sind und aus den gleichen Urvolk hervorgekommen sind. Daher sind sie auch rechtmässige Bewohner dieses Landes, nur das die einten mit der Zeit ihre Religion geändert haben.

Also wenn Du Daniel die Palästinenser hasst, dann ist das Bruderhass!


Das Volk der Palästinenser ist genauso ein Mischvolk wie die Juden es geworden sind über die Jahrhunderte und zusätzlich bedingt durch ihre Verstreutheit in aller Welt lieber Haimax!

Die Palästinenser sind vor Ort zu einem Mischvolk geworden, die Juden in der Welt!

amzi focus israel hat geschrieben:Die Palästinenser sind ein Mischvolk aus den verschiedenen Volksgruppen, die im Lauf der Geschichte in diesem Gebiet gelebt haben (Juden, Araber, Philister, Griechen, Römer, Kreuzritter usw.). Seit der Zeit Jesu gibt es im Heiligen Land christliche Gemeinden und Kirchen. Heute gewinnt der muslimische Anteil unter den Palästinensern immer mehr die Oberhand. Die Palästinenser sprechen arabisch und sind Teil der orientalischen Kultur. Nach Sacharja 9,7 wird ein Rest von diesem Mischvolk übrigbleiben für Gott und „wie ein Stammverwandter in Juda“ sein.


Jetzt könnten zwar einige Juden daherkommen und ihre jüdisch-israelitische Herkunft an Hand von irgendwelchen Bluttesten nachweisen (wie sicher die sind ist ne andere Frage), aber würde man den gleichen Test unter den Palästinensern durchführen, dann würden sich wohl einige die Augen reiben!

Es liegt eigentlich nur an der dominierenden Religionszugehörigkeit die ein friedliches Zusammenleben fast unmöglich macht und wer wem mehr zusetzt ist kaum zu durchschauen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » Sa 4. Mai 2013, 23:05

Haimax hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Es gibt keinen pal. Volk. Es gibt Jordanien, das könnte man in Palästina umbennen. Ich weiss schon das gegen Israel abgestimmt wurde, aber in der UNO sitzen mehrheitlich Antisemiten und Judenhasser, somit ist das Ergebnis nicht überraschend und ohne jede Fairness.

.


Wahrscheinlich "gibts kein pal.Volk", weil alle Bewohner Palästinas, Juden und Araber, Semiten sind und aus den gleichen Urvolk hervorgekommen sind. Daher sind sie auch rechtmässige Bewohner dieses Landes, nur das die einten mit der Zeit ihre Religion geändert haben.

Also wenn Du Daniel die Palästinenser hasst, dann ist das Bruderhass!


Ich hasse die Araber nicht, meine Sorge gilt einzig und allein Israel dem jüdischen heiligen Land...

Die arabischen Semiten bewohnen ein Gebiet der ein paar hundertmal größer als Israel ist. Sie müssen sich nicht genau auf Israel versteifen, sie können auch locker auch wo anderes Leben.

Aber G´tt ist auf der Seite Israels seinem Volke. G´tt liess den Juden seinen Kindern Gas- und Ölfunde zukommen. Somit hat G´tt Israel auch wirtschaftlich stark gemacht, damit sie sich besser gegen die Araber verteidigen kann... :):)

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon SunFox » So 5. Mai 2013, 03:07

2.Timotheus 2,19: "Aber der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen; und: Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 5. Mai 2013, 10:34

Daniel2000 hat geschrieben:
Haimax hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Es gibt keinen pal. Volk. Es gibt Jordanien, das könnte man in Palästina umbennen. Ich weiss schon das gegen Israel abgestimmt wurde, aber in der UNO sitzen mehrheitlich Antisemiten und Judenhasser, somit ist das Ergebnis nicht überraschend und ohne jede Fairness.

.


Wahrscheinlich "gibts kein pal.Volk", weil alle Bewohner Palästinas, Juden und Araber, Semiten sind und aus den gleichen Urvolk hervorgekommen sind. Daher sind sie auch rechtmässige Bewohner dieses Landes, nur das die einten mit der Zeit ihre Religion geändert haben.

Also wenn Du Daniel die Palästinenser hasst, dann ist das Bruderhass!


Ich hasse die Araber nicht, meine Sorge gilt einzig und allein Israel dem jüdischen heiligen Land...

Die arabischen Semiten bewohnen ein Gebiet der ein paar hundertmal größer als Israel ist. Sie müssen sich nicht genau auf Israel versteifen, sie können auch locker auch wo anderes Leben.

Aber G´tt ist auf der Seite Israels seinem Volke. G´tt liess den Juden seinen Kindern Gas- und Ölfunde zukommen. Somit hat G´tt Israel auch wirtschaftlich stark gemacht, damit sie sich besser gegen die Araber verteidigen kann... :):)

Schalom
Daniel




Hallo Lieber Daniel!


Sicher, freue ich mich darüber, denn seit kurzem pumpt die erste israelische Bohrplattform Erdgas aus dem Mittelmeer aufs Festland. Und Israel träumt von eine werdene "Erdgas-Großmacht" zu werden, denn Israel besitzt bisher kaum eigene Energie-Ressourcen, und ist deswegen von Aussenimport abhängig. Gerade ein Jahr ist es her, dass die israelischen Gasimporte über die Pipeline aus Ägypten vollständig zum Erliegen gekommen sind, durch Anschläge und das politische Vakuum in Ägypten. Damals wurde vor einer Energiekrise gewarnt. Die Befürchtung: Die Klimaanlagen könnten im heißen Sommer lahmgelegt sein.

Nun sehe ich aber so, das viele andere Länder daran teilnehmen wollen, oder gar Ansprüche darauf haben (Türkei, Griechland Zypern, Libanon), und das birgt einen zusätzlichen Zündstoff zu einen schwerwiegenen Konflikt. Und das jetzt im Konflikt um die Westbank und zu der Jerusalemfrage und dem Tempelberg. Ganz so glücklich, wie es die Jerusalempresse berichtet, bin ich so nicht unbedingt, trotz der Freude Lieber Daniel. Ich kann halt nur hoffen, dass sie sich einigen können. Eines weis ich schon mal, Israel lässt sich nichts vom Kuchen wegnehmen, sie hat ja auch einen grund dafür.

Eine können wir ja tun, nähmlich :pray:


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Gnu » So 5. Mai 2013, 10:34

Daniel2000 hat geschrieben: … meine Sorge gilt einzig und allein Israel dem jüdischen heiligen Land...

Abgesehen von dem, was du schreibst und dem ich weitgehend beipflichte, würde mich interessieren, was ihr plant, um das entweihte Land wieder JHWH zu weihen.

Gegenwärtig steht dort, wo einmal ein Tempel JHWHs stand eine oder zwei Moscheen, somit aus meiner Sicht Götzentempel. Was soll daraus werden? Werden einfach die Moslems plötzlich zum heiligen Volk gezählt, oder nicht? Oder werdet ihr sie schlachten und verbrennen müssen? Und was wird mit den Römern geschehen, welche euch für ein Butterbrot euren Feinden verkaufen?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 5. Mai 2013, 11:42

Gnu hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben: … meine Sorge gilt einzig und allein Israel dem jüdischen heiligen Land...

Abgesehen von dem, was du schreibst und dem ich weitgehend beipflichte, würde mich interessieren, was ihr plant, um das entweihte Land wieder JHWH zu weihen.

Gegenwärtig steht dort, wo einmal ein Tempel JHWHs stand eine oder zwei Moscheen, somit aus meiner Sicht Götzentempel. Was soll daraus werden? Werden einfach die Moslems plötzlich zum heiligen Volk gezählt, oder nicht? Oder werdet ihr sie schlachten und verbrennen müssen? Und was wird mit den Römern geschehen, welche euch für ein Butterbrot euren Feinden verkaufen?



Lieber Gnu, Pläne exestierne wohl für Tempel, habe ich vor einige Zeit geschrieben, und die zukünftige Priester werden schon lange augebildet. Aber das die Moslems dann zum heiligen Volk gehören, halte ich für undenkbar.
Das ist ja der eigentlich Konflikt um dem Tempelberg, wo den Juden der Zugang ja untersagt ist. Da der wunsch der Juden grösser wird, und die sehnsucht nach diesen Ort.

Ein grosser und bekannter Bürgermeister von Jerusalm Teddy Kollek hat mal gesagt:

"Dreitausend Jahre war Jerusalem der Mittelpunkt jüdischen Hoffens und Sehnens. Keine andere Stadt hat eine solch beherrschende Rolle in der Geschichte, Kultur und Religion und im Bewusstsein eines Volkes gespielt wie Jerusalem im Leben der Juden und des Judentums. Während der Jahrhunderte des Exils blieb Jerusalem in den Herzen der Juden überall auf der Welt lebendig als Mittelpunkt der jüdischen Geschichte, Symbol der alten Herrlichkeit, spiritueller Erfüllung und moderner Erneuerung. Angesichts dieser innigen, unauflösbaren Verbindung des jüdischen Volkes muss man sagen: Wenn man die jüdische Geschichte in einzigem Wort zusammenfassen wollte, so lautete dieses Wort ›Jerusalem‹."
http://www.jewishvirtuallibrary.org/jso ... lem.html#R

Nun, wie diesen Problem gelösst werden kann, wird die Zeit sagen. Viele Auseinandersetzungen hat es geben, ohne einzige Einigung, die Fronten sind eben zumal verhärtet. Es kann zu jeder Zeit ein Krieg dazu kommen, denn die Jerusalmfrage ist noch bis heute nicht gelösst worden.

Ich selbst bin in der Anahme, das dieser Konflikt zu einen Krieg kommen wird, wo die Welt vor dem Abgrund stehet. Während dieser Situation ist dieser Zeitpunkt, dass der Antichrist sein Auftreten hat, mit einen Friedensvertrag mit vielen in der Hand hällt. Und die Welt wird ausrufen: Frieden, Frieden. Und dieser wird dann den Juden ihre Opferrituse ausüben erlauben.



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » So 5. Mai 2013, 12:05

Lambert hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:
Ich hasse die Araber nicht, meine Sorge gilt einzig und allein Israel dem jüdischen heiligen Land...

Die arabischen Semiten bewohnen ein Gebiet der ein paar hundertmal größer als Israel ist. Sie müssen sich nicht genau auf Israel versteifen, sie können auch locker auch wo anderes Leben.

Aber G´tt ist auf der Seite Israels seinem Volke. G´tt liess den Juden seinen Kindern Gas- und Ölfunde zukommen. Somit hat G´tt Israel auch wirtschaftlich stark gemacht, damit sie sich besser gegen die Araber verteidigen kann... :):)

Schalom
Daniel




Hallo Lieber Daniel!


Sicher, freue ich mich darüber, denn seit kurzem pumpt die erste israelische Bohrplattform Erdgas aus dem Mittelmeer aufs Festland. Und Israel träumt von eine werdene "Erdgas-Großmacht" zu werden, denn Israel besitzt bisher kaum eigene Energie-Ressourcen, und ist deswegen von Aussenimport abhängig. Gerade ein Jahr ist es her, dass die israelischen Gasimporte über die Pipeline aus Ägypten vollständig zum Erliegen gekommen sind, durch Anschläge und das politische Vakuum in Ägypten. Damals wurde vor einer Energiekrise gewarnt. Die Befürchtung: Die Klimaanlagen könnten im heißen Sommer lahmgelegt sein.

Nun sehe ich aber so, das viele andere Länder daran teilnehmen wollen, oder gar Ansprüche darauf haben (Türkei, Griechland Zypern, Libanon), und das birgt einen zusätzlichen Zündstoff zu einen schwerwiegenen Konflikt. Und das jetzt im Konflikt um die Westbank und zu der Jerusalemfrage und dem Tempelberg. Ganz so glücklich, wie es die Jerusalempresse berichtet, bin ich so nicht unbedingt, trotz der Freude Lieber Daniel. Ich kann halt nur hoffen, dass sie sich einigen können. Eines weis ich schon mal, Israel lässt sich nichts vom Kuchen wegnehmen, sie hat ja auch einen grund dafür.

Eine können wir ja tun, nähmlich :pray:


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


Natürlich wollen jetzt plötzlich alle an den Funden teilnehmen. Das war doch immer schon so, seit Israel besteht. Gier und Neid sind immer schnell zur Stelle.

Diesmal wird sich Israel zu wehren wissen, es ist militärisch genug stark dafür. Wirtschaftliche Stärke gepaart mit militärischer Stärke heisst weitgehende Unabhängigkeit und Immunität gegen äußerlichen Druck.

Das heisst; Wenn Israel wieder einmal einen Angriff aus Notwehr gegen Gaza starten muss, wird er es auch endlich zu Ende führen und sich nicht von USA oder der EU dreinreden lassen und mitten drin abbrechen, WEIL sie eben wirtschaftlich unabhängig sind.

In weiterer Folge werden sich die Araber 3x mehr überlegen Israel zu provozieren, weil sie wissen, dass diesmal Israel auf NIEMANDEN Rücksicht nehmen muss.
Vor allem nicht auf die EU!

G´tt weiss schon was ER tut. ER wusste genau den Zeitpunkt wann ER Israel die Funde zeigte.

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » So 5. Mai 2013, 12:21

Gnu hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben: … meine Sorge gilt einzig und allein Israel dem jüdischen heiligen Land...

Abgesehen von dem, was du schreibst und dem ich weitgehend beipflichte, würde mich interessieren, was ihr plant, um das entweihte Land wieder JHWH zu weihen.

Gegenwärtig steht dort, wo einmal ein Tempel JHWHs stand eine oder zwei Moscheen, somit aus meiner Sicht Götzentempel. Was soll daraus werden? Werden einfach die Moslems plötzlich zum heiligen Volk gezählt, oder nicht? Oder werdet ihr sie schlachten und verbrennen müssen? Und was wird mit den Römern geschehen, welche euch für ein Butterbrot euren Feinden verkaufen?


Ich würde den Felsendom in eine neu erbaute Tempel einbinden, wobei auch der Dom zum jüdischen Tempel umgewidmet werden muss.

Den al-Aksa Mosche würde ich abtragen und dort wo es die Moslems haben wollen wieder hinstellen. Auf dem heiligen Berg hat es auf jedenfall nichts verloren.

Ist meine Meinung.

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 5. Mai 2013, 13:31

Daniel2000 hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben: … meine Sorge gilt einzig und allein Israel dem jüdischen heiligen Land...

Abgesehen von dem, was du schreibst und dem ich weitgehend beipflichte, würde mich interessieren, was ihr plant, um das entweihte Land wieder JHWH zu weihen.

Gegenwärtig steht dort, wo einmal ein Tempel JHWHs stand eine oder zwei Moscheen, somit aus meiner Sicht Götzentempel. Was soll daraus werden? Werden einfach die Moslems plötzlich zum heiligen Volk gezählt, oder nicht? Oder werdet ihr sie schlachten und verbrennen müssen? Und was wird mit den Römern geschehen, welche euch für ein Butterbrot euren Feinden verkaufen?


Ich würde den Felsendom in eine neu erbaute Tempel einbinden, wobei auch der Dom zum jüdischen Tempel umgewidmet werden muss.

Den al-Aksa Mosche würde ich abtragen und dort wo es die Moslems haben wollen wieder hinstellen. Auf dem heiligen Berg hat es auf jedenfall nichts verloren.

Ist meine Meinung.

Schalom
Daniel



Es braucht doch nur ein Erdbeben zu kommen, denn eine Bruchzone liegt da in der Nähe. Da hat sich das Problem mehr oder weniger sich erledigt :mrgreen:



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Gnu » So 5. Mai 2013, 14:12

Lambert hat geschrieben: Es braucht doch nur ein Erdbeben zu kommen, denn eine Bruchzone liegt da in der Nähe. Da hat sich das Problem mehr oder weniger sich erledigt :mrgreen:

Ich denke aber, dass das vermeintlich heilige Land durch die Anwesenheit des Jupitertempels, später der Moscheen so stark dämonisch verseucht ist, dass ein Erdbeben da auch nichts dran ändert.

Nach meiner (vorläufigen) theologischen Meinung wird der Messias seinen Fuss nicht mehr auf die entweihte Erde setzen, sondern warten auf die neue Erde. (Jesaia 24 vergleiche mit Offenbarung 21.23).

Weshalb sollte JHWH sich mit einer entweihten Erde herumplagen, wenn er doch eine neue plant?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 5. Mai 2013, 14:26

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Es braucht doch nur ein Erdbeben zu kommen, denn eine Bruchzone liegt da in der Nähe. Da hat sich das Problem mehr oder weniger sich erledigt :mrgreen:

Ich denke aber, dass das vermeintlich heilige Land durch die Anwesenheit des Jupitertempels, später der Moscheen so stark dämonisch verseucht ist, dass ein Erdbeben da auch nichts dran ändert.

Nach meiner (vorläufigen) theologischen Meinung wird der Messias seinen Fuss nicht mehr auf die entweihte Erde setzen, sondern warten auf die neue Erde. (Jesaia 24 vergleiche mit Offenbarung 21.23).

Weshalb sollte JHWH sich mit einer entweihten Erde herumplagen, wenn er doch eine neue plant?




Nun Lieber Gnu, wenn ich Sacharja 14, 4 lese:

4 Und seine Füße werden an jenem Tage auf dem Ölberge stehen, der vor Jerusalem gegen Osten liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Osten und nach Westen hin, zu einem sehr großen Tale, und die Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.

So ist es doch ein bischen anders, und was kümmert das denn Jesus, ober der Boden entweiht ist. Denn die Bibel spricht nichts von entweihten Boden, denn er nicht berühren wollte.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » Di 7. Mai 2013, 14:00

Lambert hat geschrieben:
Es braucht doch nur ein Erdbeben zu kommen, denn eine Bruchzone liegt da in der Nähe. Da hat sich das Problem mehr oder weniger sich erledigt :mrgreen:



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


Mit dem Erdbeben is nicht geholfen. Zion die Heimstätte G´ttes wird durch den Dom und der Moschee entehrt.
Die Starfe G´ttes wird immer stärker für die Moslems. Bei den Plagen in Ägypten hat ER auch nicht gleich mit dem Sterben der Erstgeborenen angefangen...

Momentan ist es so, dass ER die Herzen der Moslems verhärtet hat, damit sie gegeneinander kämpfen. Die Verhärtung erlangt eine immer härtere Stufe...

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Di 7. Mai 2013, 14:56

Daniel2000 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:
Es braucht doch nur ein Erdbeben zu kommen, denn eine Bruchzone liegt da in der Nähe. Da hat sich das Problem mehr oder weniger sich erledigt :mrgreen:



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


Mit dem Erdbeben is nicht geholfen. Zion die Heimstätte G´ttes wird durch den Dom und der Moschee entehrt.
Die Starfe G´ttes wird immer stärker für die Moslems. Bei den Plagen in Ägypten hat ER auch nicht gleich mit dem Sterben der Erstgeborenen angefangen...

Momentan ist es so, dass ER die Herzen der Moslems verhärtet hat, damit sie gegeneinander kämpfen. Die Verhärtung erlangt eine immer härtere Stufe...

Schalom
Daniel




Hast Du schon einmal ein Erdbeben erlebt Lieber Daniel, ich schon, es war vor ein paar Jahren in Euskirchen mit der Stärke: 5,6. Hört sich schwach an, aber in viele Zonen der Erde brechen Häuser zusammen, und da bekommt man schon weiche Knien. Ich kann mich noch erinneren, das da einige Menschen aufgeregt auf die Strassen gingen, unseren Treppenhaus schwankten empfindlich die Treppen, Schornsteine von den Dachgiebeln vielen auf den Gehweg, oder aus den obersten Stockwerke rissen Heizkörper von der Wand, und Schränke vielen zusammen über mir in der Wohnung, und das gab einen Krach. :shock:

Das da ein Erbeben sehr wohl ein Chos entstehten kann, ist schon sehr vorstellbar. Denn ein Punkt mehr der Richtskale also anstatt in meinen erlebten Erdbeben von 5,6 dann 6.6, bedeute eine vierfache Stärke. Ein Erdbeben von 6 ist in Jerusalem sehr heftig, wenn nicht sogar eine Katerstrophe mit einigen Toten und vielen Verletzten. Da ist doch schnell eine Panik :o gegeben

Wenn man sich Jerusalem vorstellt, die engen Gassen der Altstatt und dieses mal mit einbezieht:


Baustelle Tempelberg
Unterirdische Bauarbeiten bringen muslimische Beter in Gefahr

Im Fastenmonat Ramadan pilgern wieder hunderttausende muslimische Gläubige auf den Jerusalemer Tempelberg. Dort herrscht inzwischen Einsturzgefahr, nachdem für eine unterirdische Moschee der Berg ausgehölt wurde.

http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news ... _04_01.htm

Nun Gewalt ist nicht die einzigste Lösung!

Die lezten Nachricht aus Israel zeigt der Zeiger auf eine Kriegerische Ausseinandersetzung, denn 16000 Reservisten sind gerufen worden, schwere Waffen zusammengezogen an den Grenze Gaza. Israel ist im Alarmzustand. Es fast nichts schlimmers als in Kampf zwichen den Häusern, und das bedeutet, Assymetrichen Krieg, das heisst keine klare Fronten. Das heisst, die Zivielbevölkerung haben zu leiden, Frauen und Kinder.
Da kommen mir die Tränen, diese Leid, ist nicht vorstellbar. Und Israel gehört nicht zu den Ländern die Kriegslüssternd sind. Denn Leid haben sie in vielen selbst kennengelernt in ihre Geschichte.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mi 8. Mai 2013, 08:18

Hallo Gnu!

Irgendwie find ich es schon schade, dass Du dich aus der Diskusion ausgeklinkt hast, dabei ist es im Nahenosten nicht gerade Friede Freude Eierkuchen. Denn das Problem Palästina-Jerusalem ist ja nicht nur ein Regionales Problem, sondern es betrifft auch uns allen in Welt. Schon an der Zapfseule kannst es ungefähr erkennen, ob der Nahenosten ein Konflikt ausgebrochen ist oder eher ruhig. Im Moment ist es an der Grenze zu Syrien ruhig, trotz der Drohung Assad.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mi 8. Mai 2013, 09:33

Hallo!


Heute, habe ich eine Nachricht gelesen in http://german.ruvr.ru/2013_05_02/Neuer- ... gen-Panzer die mich schockierte :o :

"Neuer russischer Granatwerfer: „Haken“ gegen Panzer

Die russische Armee erhält im laufenden Jahr die neue Panzerbüchse RPG-30. Sie ist selbst gegen modernste Panzer effizient. Die neue Waffe könnte im Nahen Osten und später in China Nachfrage finden.

Die russische Abkürzung RPG steht für „Hand-Granatwerfer zur Panzerabwehr“. Die Entwicklungsarbeiten an der neuen Version begannen im Jahr 2007. Die Aufgabe bestand darin, abstandsaktive Hardkill-Schutzsysteme zu überwinden.

Die in Israel entwickelten Hardkill-Systeme Iron Fist und Trophy zerstören anfliegende Geschosse vor dem Auftreffen. Die Effizienz dieser Methode wurde etwa am 1. März 2011 nachgewiesen, als das Trophy-System einen israelischen Panzer des Typs Merkava Mk4 vor einer palästinensischen Panzerabwehrrakete im Gazastreifen schützte. Dabei wurde präzise geortet, woher die Rakete kam, der Panzer schoss sofort zurück und tötete den Schützen.

Für den neuen russischen Granatwerfer RPG-30 Krjuk („Haken“) ist ein Hardkill-System kein unüberwindbares Hindernis. Zunächst wird nicht die eigentliche Granate abgefeuert, sondern eine Art Attrappe. Der Panzer schießt sie automatisch mit einem Abfangsexplosivkörper ab. Während er sich damit beschäftigt, entsteht für einen Sekundenbruchteil eine Lücke im Schutz. Und in diese Lücke kommt sofort ein 105-mm-Projektil."

Wenn diese Waffe in die Hände der Feinde Israels bekommen, und das wird unweigerlich geschehen, ist das eine Ernsthaft Bedrohung. Die IDF, die offezielle Bezeichnung, ist einer Modernste Armee, mit vielen kleine Eliteneinheiten, in der Welt. Der Panzer Merkava Mk4 (gehört in die Oberliega der Panzer in der Welt) ist so entwickel, für Eignung Entsprechung ihren schwierigen Gelände. Aber jetzt, wären sie leicht zu bekämpen, die wären ja durch die Täuschung verwundbar. Da kann man für die IDF beten, vieleicht kommen die Juden dazu, den Herrn zu rufen, und sich nicht auf ihre moderne Technlogie alleine zu stützen.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon SunFox » Mi 8. Mai 2013, 10:08

Gnu hat geschrieben:Nach meiner (vorläufigen) theologischen Meinung wird der Messias seinen Fuss nicht mehr auf die entweihte Erde setzen, sondern warten auf die neue Erde. (Jesaia 24 vergleiche mit Offenbarung 21.23).


Hallo lieber Gnu, unsere Erde ist eine Wohnstätte von Satan und seinen gefallenen Engeln, sie gehört ihm!

Jesus bezeugt dieses:

Johannes 18,36: "Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt."

Und der Teufel bezeugt dieses auch:

Matthäus 4,8.9: "Darauf führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest."

Da nun aber Satan und sein Reich keinen Bestand haben wird, wird er mit ihr untergehen:

Markus 13,31: "Himmel und Erde werden vergehen; meine Worte aber werden nicht vergehen."

Diese Erde mit ihrem Himmel wird wie Sodom und Gomorra zu einem feurigen Pfuhl werden, alles Gottlose wird gesamtheitlich durch göttliches Feuer vernichtet werden:

2.Petrus 3,7: "So werden auch der Himmel, der jetzt ist, und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen."

2.Petrus 3,10: "Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden."

Offenbarung 20,11: "Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden."

Offenbarung 21,1: "Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr."

Gnu hat geschrieben:Weshalb sollte JHWH sich mit einer entweihten Erde herumplagen, wenn er doch eine neue plant?


Er wird sich nicht mit dieser Erde herumplagen, denn die Verheißung ist eine andere, welche uns Gottes Wort gegeben hat:

2.Petrus 3,13: "Wir warten aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde nach seiner Verheißung, in denen Gerechtigkeit wohnt."

2.Korinther 5,1.2: "Denn wir wissen: wenn unser irdisches Haus, diese Hütte, abgebrochen (vernichtet) wird, so haben wir einen Bau, von Gott erbaut, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist im Himmel. Denn darum seufzen wir auch und sehnen uns danach, dass wir mit unserer Behausung, die vom Himmel ist, überkleidet werden."

Offenbarung 21,1: "Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde."

Man muß immer unterscheiden zwischen dem irdischen und den himmlischen Dingen:

Hebräer 12,14-29: "Jagt dem Frieden nach mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird, und seht darauf, dass nicht jemand Gottes Gnade versäume; dass nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Unfrieden anrichte und viele durch sie unrein werden; dass nicht jemand sei ein Abtrünniger oder Gottloser wie Esau, der um der einen Speise willen seine Erstgeburt verkaufte. Ihr wisst ja, dass er hernach, als er den Segen ererben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum zur Buße, obwohl er sie mit Tränen suchte. Denn ihr seid nicht gekommen zu dem Berg, den man anrühren konnte und der mit Feuer brannte, und nicht in Dunkelheit und Finsternis und Ungewitter und nicht zum Schall der Posaune und zum Ertönen der Worte, bei denen die Hörer baten, dass ihnen keine Worte mehr gesagt würden; denn sie konnten's nicht ertragen, was da gesagt wurde (2.Mose 19,13): »Und auch wenn ein Tier den Berg anrührt, soll es gesteinigt werden.« Und so schrecklich war die Erscheinung, dass Mose sprach (5.Mose 9,19): »Ich bin erschrocken und zittere.« Sondern ihr seid gekommen zu dem (himmlischen) Berg Zion und zu der (himmlischen) Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu den vielen tausend Engeln und zu der Versammlung und Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel aufgeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten und zu dem Mittler des neuen Bundes, Jesus, und zu dem Blut der Besprengung, das besser redet als Abels Blut. Seht zu, dass ihr den nicht abweist, der da redet. Denn wenn jene nicht entronnen sind, die den abwiesen, der auf Erden redete, wie viel weniger werden wir entrinnen, wenn wir den abweisen, der vom Himmel redet. Seine Stimme hat zu jener Zeit die Erde erschüttert, jetzt aber verheißt er und spricht (Haggai 2,6): »Noch einmal will ich erschüttern nicht allein die Erde, sondern auch den Himmel.« Dieses »Noch einmal« aber zeigt an, dass das, was erschüttert werden kann, weil es geschaffen ist, verwandelt werden soll, damit allein das bleibe, was nicht erschüttert werden kann. Darum, weil wir ein unerschütterliches Reich (neuer Himmel und neue Erde) empfangen, lasst uns dankbar sein und so Gott dienen mit Scheu und Furcht, wie es ihm gefällt; denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer."

Und daraus ergibt sich dann:

Johannes 18,36: "Jesus antwortete: Mein Reich (mein Jerusalem) ist nicht von dieser Welt."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » Mi 8. Mai 2013, 10:56

Lambert hat geschrieben:

Hast Du schon einmal ein Erdbeben erlebt Lieber Daniel, ich schon, es war vor ein paar Jahren in Euskirchen mit der Stärke: 5,6. Hört sich schwach an, aber in viele Zonen der Erde brechen Häuser zusammen, und da bekommt man schon weiche Knien. Ich kann mich noch erinneren, das da einige Menschen aufgeregt auf die Strassen gingen, unseren Treppenhaus schwankten empfindlich die Treppen, Schornsteine von den Dachgiebeln vielen auf den Gehweg, oder aus den obersten Stockwerke rissen Heizkörper von der Wand, und Schränke vielen zusammen über mir in der Wohnung, und das gab einen Krach. :shock:

Das da ein Erbeben sehr wohl ein Chos entstehten kann, ist schon sehr vorstellbar. Denn ein Punkt mehr der Richtskale also anstatt in meinen erlebten Erdbeben von 5,6 dann 6.6, bedeute eine vierfache Stärke. Ein Erdbeben von 6 ist in Jerusalem sehr heftig, wenn nicht sogar eine Katerstrophe mit einigen Toten und vielen Verletzten. Da ist doch schnell eine Panik :o gegeben

Wenn man sich Jerusalem vorstellt, die engen Gassen der Altstatt und dieses mal mit einbezieht:


Baustelle Tempelberg
Unterirdische Bauarbeiten bringen muslimische Beter in Gefahr

Im Fastenmonat Ramadan pilgern wieder hunderttausende muslimische Gläubige auf den Jerusalemer Tempelberg. Dort herrscht inzwischen Einsturzgefahr, nachdem für eine unterirdische Moschee der Berg ausgehölt wurde.

http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news ... _04_01.htm

Nun Gewalt ist nicht die einzigste Lösung!

Die lezten Nachricht aus Israel zeigt der Zeiger auf eine Kriegerische Ausseinandersetzung, denn 16000 Reservisten sind gerufen worden, schwere Waffen zusammengezogen an den Grenze Gaza. Israel ist im Alarmzustand. Es fast nichts schlimmers als in Kampf zwichen den Häusern, und das bedeutet, Assymetrichen Krieg, das heisst keine klare Fronten. Das heisst, die Zivielbevölkerung haben zu leiden, Frauen und Kinder.
Da kommen mir die Tränen, diese Leid, ist nicht vorstellbar. Und Israel gehört nicht zu den Ländern die Kriegslüssternd sind. Denn Leid haben sie in vielen selbst kennengelernt in ihre Geschichte.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:



Der Tempelberg ist eindeutig eine heilige stätte des Judentums, daran gibt es nichts zu rütteln.
Dass die Moslems große Teile davon vereinnahmt haben ist doch nur eine dumme Trotzgebärde. Es werden viele jüdische Beweise, die noch unter dem Tempelberg liegen von den Moslems vernichtet.
Und dass dort Moslems "beten" hat nicht die geringste Bedeutung, das kann man nur als Trotzreaktion deuten um Israel unter Druck zu halten, in Wirklichkeit war das nie eine heilige Stätte für den Islam.
Wenn ein Erdbeben kommt dann war es so vorbestimmt. Die Zeit und G´tt werden entscheiden.
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » Mi 8. Mai 2013, 11:10

Lambert hat geschrieben:Hallo!


Heute, habe ich eine Nachricht gelesen in http://german.ruvr.ru/2013_05_02/Neuer- ... gen-Panzer die mich schockierte :o :

"Neuer russischer Granatwerfer: „Haken“ gegen Panzer

Die russische Armee erhält im laufenden Jahr die neue Panzerbüchse RPG-30. Sie ist selbst gegen modernste Panzer effizient. Die neue Waffe könnte im Nahen Osten und später in China Nachfrage finden.

Die russische Abkürzung RPG steht für „Hand-Granatwerfer zur Panzerabwehr“. Die Entwicklungsarbeiten an der neuen Version begannen im Jahr 2007. Die Aufgabe bestand darin, abstandsaktive Hardkill-Schutzsysteme zu überwinden.

Die in Israel entwickelten Hardkill-Systeme Iron Fist und Trophy zerstören anfliegende Geschosse vor dem Auftreffen. Die Effizienz dieser Methode wurde etwa am 1. März 2011 nachgewiesen, als das Trophy-System einen israelischen Panzer des Typs Merkava Mk4 vor einer palästinensischen Panzerabwehrrakete im Gazastreifen schützte. Dabei wurde präzise geortet, woher die Rakete kam, der Panzer schoss sofort zurück und tötete den Schützen.

Für den neuen russischen Granatwerfer RPG-30 Krjuk („Haken“) ist ein Hardkill-System kein unüberwindbares Hindernis. Zunächst wird nicht die eigentliche Granate abgefeuert, sondern eine Art Attrappe. Der Panzer schießt sie automatisch mit einem Abfangsexplosivkörper ab. Während er sich damit beschäftigt, entsteht für einen Sekundenbruchteil eine Lücke im Schutz. Und in diese Lücke kommt sofort ein 105-mm-Projektil."

Wenn diese Waffe in die Hände der Feinde Israels bekommen, und das wird unweigerlich geschehen, ist das eine Ernsthaft Bedrohung. Die IDF, die offezielle Bezeichnung, ist einer Modernste Armee, mit vielen kleine Eliteneinheiten, in der Welt. Der Panzer Merkava Mk4 (gehört in die Oberliega der Panzer in der Welt) ist so entwickel, für Eignung Entsprechung ihren schwierigen Gelände. Aber jetzt, wären sie leicht zu bekämpen, die wären ja durch die Täuschung verwundbar. Da kann man für die IDF beten, vieleicht kommen die Juden dazu, den Herrn zu rufen, und sich nicht auf ihre moderne Technlogie alleine zu stützen.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod:



Die Täuschung könnte man leicht überwinden, indem während man den ersten Körper abfängt durch einen zweiten kontrollsystem der mitbeobachtet den zweiten Körper durch einen zweiten Abschuss unschädlich machen kann wobei der zweite Abschuss nur dann statt findet wenn tatsächlich ein zweiter körper abgeschossen wird.
Bei Iron dom werden auch nur jene Raketen abgeschossen die bewohntes Gebiet erreichen würden...

Ausserdem halte ich von russischen Waffen recht wenig...
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mi 8. Mai 2013, 11:34

Hallo Daniel!

Der Tempelberg ist eindeutig eine heilige stätte des Judentums, daran gibt es nichts zu rütteln.
Dass die Moslems große Teile davon vereinnahmt haben ist doch nur eine dumme Trotzgebärde. Es werden viele jüdische Beweise, die noch unter dem Tempelberg liegen von den Moslems vernichtet.
Und dass dort Moslems "beten" hat nicht die geringste Bedeutung, das kann man nur als Trotzreaktion deuten um Israel unter Druck zu halten, in Wirklichkeit war das nie eine heilige Stätte für den Islam.
Wenn ein Erdbeben kommt dann war es so vorbestimmt. Die Zeit und G´tt werden entscheiden.



Natürlich habe keinen Zweifel darüber Lieber Daniel, denn nicht umsonst ist der Tempelberg ein Brennpunkt, der endscheident ist für den Frieden in der Welt. Es ist regelrecht Pulverfass, der zu jeder Zeit Explodieren kann.

Denn siehe:

"Eine Provokation, die Spannungen und weitere Gewalt schürt"
Die Auseinandersetzungen um die religiösen Einrichtungen auf dem Tempelberg in Ost-Jerusalem spitzen sich zu


Weitgehend unbeachtet von westlichen Medien verschärft sich seit Tagen im von Israel besetzten Ostjerusalem die Situation um die Al Aqsa Moschee. Zum Schutz des jüdischen Laubhüttenfestes, zu dem rund 30.000 Besucher aus aller Welt zu einem traditionellen Umzug durch Jerusalem angereist waren, blockierten rund 2000 israelische Polizisten für männliche Muslime unter 50 Jahren den Zugang zur Moschee auf dem Haram al-Scharif oder Tempelberg. Unmittelbar unterhalb der Moschee liegt die von jüdischen Gläubigen verehrte Klagemauer (Westmauer). Man wolle dafür sorgen, dass keine Steine auf jüdische Gläubige geworfen würden, erklärte Polizeisprecher Micky Rosenfeld das massive Polizeiaufgebot. "Feindliche Elemente schüren Gewalt", so Rosenfeld.

Anfang Oktober war es zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen, nachdem eine Gruppe jüdischer Siedler demonstrativ in die Moschee eingezogen waren und palästinensische Gläubige auf dem Gelände sich geweigert hatten, den Eindringlingen Platz zu machen. Die Siedler hatten den Yom Kippur Tag zum Anlass genommen, den jüdischen Anspruch auf ganz Jerusalem und damit auch auf den Haram al-Scharif oder Tempelberg zu bekräftigen. Teile des Geländes der Al Aqsa Moschee hätten ursprünglich zum jüdischen Tempel gehört, so die Begründung. Die Polizei dementierte die Anwesenheit von Siedlern und sprach von einer Gruppe französischer Touristen, die auf dem Gelände seien, das stundenlang hermetisch abgeriegelt war.

Von israelischer Seite und vielen westlichen Medien, wie der deutschen Tageszeitung Die Welt, wurden die Palästinenser für die Eskalation verantwortlich gemacht. Nicht jüdische Siedler, sondern französische Touristen seien in die Al Aqsa Moschee gegangen und von den Muslimen angegriffen worden, hieß es da. Die Autonomiebehörde und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas schürten den Konflikt um das Muslimen, Juden und Christen heilige Gelände in Ostjerusalem, um von internen Problemen abzulenken. Abbas steht seit Tagen unter scharfer Kritik wegen seiner Zustimmung, eine Entscheidung über den Israel kritischen Goldstone Bericht über Kriegsverbrechen im Gazakrieg auf das Frühjahr 2010 zu verschieben.
http://www.ag-friedensforschung.de/regi ... alem5.html

Der Tempelberg ist ja auch nicht seit gestern ein Pulverfass, sondern seit den 6Tagekrieg 1967 ist es immer zu Zwichenfälle gekommen.

Oder hier zu lesen:

Auseinandersetzungen zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Sicherheitskräften

Jerusalem/Ramallah - Zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Sicherheitskräften ist es erneut zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Auf dem Tempelberg in Jerusalem hätten Dutzende Demonstranten nach dem Freitagsgebet die Polizei mit Steinen beworfen, sagte der Sprecher der israelischen Polizei, Mickey Rosenfeld, auf Anfrage. Die Sicherheitskräfte hätten nur Blendgranaten eingesetzt. Sechs Beamte seien durch Steine leicht verletzt worden.
http://derstandard.at/1362107895490/Ern ... jordanland

Es ist nur noch die Frage wann es zu eine kriegerische Ausseinandersetzung kommt, ich denke schon dass wir Christen dazu aufgefordert sind, für Israel zu beten und zu segnen ohne Unterlass. Denn dann wenn dieser Pulferfass explodiert, kann es zu einen Weltkrieg kommen. Da kann auch die EU nicht mehr raushalten. Denn wir dürfen nicht vergessen, das die Türkei ein NATO Mitglied ist, und die NATO Länder haben Beistandverpflichtung. Und wie wir ja es wissen, ist die Türkei Propalästinensich. Zufolge ist dann, würde in Israel um den Tempelberg ein Krieg ausbrechen, denn dann würde in folge eine Aussenandersetzung kommen, wird die Türkei Beistand ausüben, wenn sogar militärisch. Das heisst dann, die NATO wird den Konflickt nach den gültigen Gesetz hineingezogen



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Haimax » Mi 8. Mai 2013, 12:07

Lambert hat geschrieben:
Haimax hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Es gibt keinen pal. Volk. Es gibt Jordanien, das könnte man in Palästina umbennen. Ich weiss schon das gegen Israel abgestimmt wurde, aber in der UNO sitzen mehrheitlich Antisemiten und Judenhasser, somit ist das Ergebnis nicht überraschend und ohne jede Fairness.

.


Wahrscheinlich "gibts kein pal.Volk", weil alle Bewohner Palästinas, Juden und Araber, Semiten sind und aus den gleichen Urvolk hervorgekommen sind. Daher sind sie auch rechtmässige Bewohner dieses Landes, nur das die einten mit der Zeit ihre Religion geändert haben.

Also wenn Du Daniel die Palästinenser hasst, dann ist das Bruderhass!



Nun, Lieber Haimax, es gibt tatsächlich kein palästinensiches Volk, denn in Israel lebten im viele Araber aus vielen Länder. Und wie ich es schon einmal geschrieben habe, wurden Juden unter den englischen Mandats als palästinsiche Juden bezeichnet, um die dort leben Araber nicht zu beleidigen.


Grüsse, Andreas :praisegod:


Es gibt auch kein deutsches Volk, vor 1848 gab es nicht mal Deutschland!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mi 8. Mai 2013, 12:26

Hallo Haimax!


Nun Lieber Haimax, was willst du mir damit eigendlich sagen? Denn so einfach kann man es nicht sagen, denn in die Geschicht ist viel komplezierter. Dann kann eben nicht einfach mit einen Satz oder Schlagwort antworten. Das ändert ja auch nicht die NATO Mitgliedschaft damit.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mi 8. Mai 2013, 16:08

Daniel2000 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Hallo!


Heute, habe ich eine Nachricht gelesen in http://german.ruvr.ru/2013_05_02/Neuer- ... gen-Panzer die mich schockierte :o :

"Neuer russischer Granatwerfer: „Haken“ gegen Panzer

Die russische Armee erhält im laufenden Jahr die neue Panzerbüchse RPG-30. Sie ist selbst gegen modernste Panzer effizient. Die neue Waffe könnte im Nahen Osten und später in China Nachfrage finden.

Die russische Abkürzung RPG steht für „Hand-Granatwerfer zur Panzerabwehr“. Die Entwicklungsarbeiten an der neuen Version begannen im Jahr 2007. Die Aufgabe bestand darin, abstandsaktive Hardkill-Schutzsysteme zu überwinden.

Die in Israel entwickelten Hardkill-Systeme Iron Fist und Trophy zerstören anfliegende Geschosse vor dem Auftreffen. Die Effizienz dieser Methode wurde etwa am 1. März 2011 nachgewiesen, als das Trophy-System einen israelischen Panzer des Typs Merkava Mk4 vor einer palästinensischen Panzerabwehrrakete im Gazastreifen schützte. Dabei wurde präzise geortet, woher die Rakete kam, der Panzer schoss sofort zurück und tötete den Schützen.

Für den neuen russischen Granatwerfer RPG-30 Krjuk („Haken“) ist ein Hardkill-System kein unüberwindbares Hindernis. Zunächst wird nicht die eigentliche Granate abgefeuert, sondern eine Art Attrappe. Der Panzer schießt sie automatisch mit einem Abfangsexplosivkörper ab. Während er sich damit beschäftigt, entsteht für einen Sekundenbruchteil eine Lücke im Schutz. Und in diese Lücke kommt sofort ein 105-mm-Projektil."

Wenn diese Waffe in die Hände der Feinde Israels bekommen, und das wird unweigerlich geschehen, ist das eine Ernsthaft Bedrohung. Die IDF, die offezielle Bezeichnung, ist einer Modernste Armee, mit vielen kleine Eliteneinheiten, in der Welt. Der Panzer Merkava Mk4 (gehört in die Oberliega der Panzer in der Welt) ist so entwickel, für Eignung Entsprechung ihren schwierigen Gelände. Aber jetzt, wären sie leicht zu bekämpen, die wären ja durch die Täuschung verwundbar. Da kann man für die IDF beten, vieleicht kommen die Juden dazu, den Herrn zu rufen, und sich nicht auf ihre moderne Technlogie alleine zu stützen.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod:



Die Täuschung könnte man leicht überwinden, indem während man den ersten Körper abfängt durch einen zweiten kontrollsystem der mitbeobachtet den zweiten Körper durch einen zweiten Abschuss unschädlich machen kann wobei der zweite Abschuss nur dann statt findet wenn tatsächlich ein zweiter körper abgeschossen wird.
Bei Iron dom werden auch nur jene Raketen abgeschossen die bewohntes Gebiet erreichen würden...

Ausserdem halte ich von russischen Waffen recht wenig...




Hört sich schon eimal gut an, aber wenn die Täuchung eine scharfe ist? Denn die Täuschung muss ja nicht bekämpft werden, aber was ist denn dann, wenn Täuschung tatsächlich eine scharfe ist, was dann?
Also, die russischen Waffen würde ich zumindesten nicht ganz so unterschätzen, im Angesicht ihre bemühende Technologie. Zumindesten haben ja die syrische Abwehr tetraziös versagt, es sind ja russische Sam Raketen. Für den Iran schon eine schwerwiegende Erkenntnis, der sie warnt. Denn da kann die IDF tatsächlich in den iranischen Luftraum eindringen, erst recht mit Radastörer. Das kann den Israelis tatsächlich zu einen Angriff ermutern. Ich hoffes es nicht, denn vor kurzen habe ich gelesen: Die Fünfte US-Flotte hatte am Montag angekündigt, dass ab kommende Woche Flotten von 41 Ländern an einem zweiwöchigen Militärmanöver teilnehmen. Ziel sei es, die Durchfahrt und Sicherheit der Erdöl-Schifffahrtsrouten zu erhalten.
http://german.cri.cn/1565/2013/05/08/1s196768.htm

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mi 8. Mai 2013, 17:27

editiert


Sicher, Lieber Daniel weis Israel, aber wenn es eskaliert, und das kann drohen, wird sich die Arabische Liga hinreissen lassen, sich die Situation auszunutzen, um so verbündet deren Ländern z.B Saudi-Arabien und
Arabische Emirate
Kuwait Kuwait
Ägypten Ägypten
Algerien Algerie
Marokko Marokko
Irak, Irak
Libyen
Katar
Sudan
Oman
Tunesien und das sind noch lange nicht alle aufgezählt, immerhin sind in der Liga insgesammt 22 Mitgliedern eingebunden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Liga

Und da kann sich die NATO sich nicht entziehen, wegen der Türkei. Ich hoffe doch das Israel sehr gut es einschätzen kann. Wir haben es ja schon einmal deutlichst gesehen beim Gazafeldzug die Grausamkeiten und deren Folgen. Jetzt der Krieg in Syrien, die Kinder und Frauen, die da am meisten leiden müssen, wär da keine Tränen bekommt, der ist schon recht abgestumpft. Leider wird in vielen Arabischen Ländern, ein Feindbild gegen Israel schon mit der Muttermilch erzogen. Angst ist der schlimmste Feind. Wie zuvor wurden den Deutschen ein Feindbild durch Gehirnwäsche eingeimpft, denn Hass gegen Juda. Und heute geschied genaus das selbe in den Palästinensichen Gebieten. IDF hat oft als Helfer für Palästinensiche Kinder in einen jüdischen Krankenhaus einzuliefern ungeachtet der Feindschaft, und das war nich wenige. Gnauso gibt es jüdische Betongköpfe, die bereit, sind Terroranschläge auszuüben. Also für mich Wahnsinige die unbelehrbar sind, und auch als eine sehr grosse Gefahr darstellen für den Staat Israel. Also es gibt unter den Juden auch Blindgänger und nicht nur die Palästinenser. Wir wollen ja auch nicht ganz so einseitig sein. Wie hier die bösen Palästinenser und dort die guten Juden. Von solches sollen sich inbesondere Christen sich enthalten von dieser Einseitigkeiten, hier die guten und dort die Bösen. Ich finde schon Lieber Daniel, das du irgenwie etwas zu herablassend bist, ich würde gerne wünschen etwas besonner schreiben würdest, mal so persönlich geschrieben


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Thelonious » Mi 8. Mai 2013, 22:19

Hallo,

ich habe hier etwas aufgeräumt.

Bitte keine weiteren verbalen Entgleisungen!

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Sa 11. Mai 2013, 18:18

Hallo Ihr Lieben!

Ein bischen wundere ich mich schon, das keiner anscheinend bemerkt das der Konflikt sich mehr und mehr zuspitzt.

Schon diese Meldung zeigt doch zu deutlicht, wie gefährlich die Situation sich entwickelt:

USA warnen Russland vor militärischer Hilfe für Syriens Regime

Russlands Pläne, Abwehrsysteme nach Damaskus zu liefern, lösen heftige Kritik aus. Israel ist entsetzt, die USA finden die militärische Hilfe für das Assad-Regime „kontraproduktiv“. Nach Zeichen der Annäherung sind USA und Russland in der Syrien-Frage weiter uneins.


Erkenntnissen Israels zufolge will Moskau dem Regime von Präsident Baschar al-Assad mehrere Abwehrsysteme vom Typ S-300 zur Verfügung stellen, die Kampfjets und Raketen vernichten können. Israel beruft sich den Informationen zufolge auf auffällige Finanztransaktionen. Die erste Lieferung könne in den kommenden drei Monaten erfolgen.
http://www.focus.de/politik/ausland/tid ... n-russland

oder hier:

Ein UN-Abzug träfe auch Israel schwer

Israel fordert eine bessere Ausstattung der Blauhelmsoldaten. Im Ernstfall würde es eine Pufferzone auf den besetzten Golanhöhen errichten.

Jerusalem. Mit Enttäuschung nimmt Israel die Überlegung auf, die Mission der Blauhelmsoldaten auf dem Golan zu beenden. „Wir verstehen die Schwierigkeit der Blauhelme“, kommentierte Regierungssprecher Igal Palmor im Telefonat mit der „Presse“. Trotzdem erwarte Israel, dass die Friedenstruppen „gerade dann bleiben, wenn die Lage angespannt ist“. Die Blauhelme wüssten, dass sie „nicht nach Berlin oder Paris geschickt werden, sondern in Krisenzonen“.

Seit 1974 ist die UN-Mission Undof auf den Golanhöhen stationiert. Die Truppen hätten eine effektive und vertrauenswürdige Arbeit geleistet, sagt Palmor. Er rät dazu, über eine Anpassung nachzudenken, anstatt den Rückzug anzutreten. Möglich sei, dass die Blauhelme besser ausgerüstet werden sollten, um sich der neuen Lage zu stellen. Im israelischen Außenministerium besteht die Befürchtung, dass sich die Situation in Syrien weiter verschlechtern wird. Sollte die Undof ihre Mission auf den Golanhöhen beenden, könnten die Israelis ihrerseits eine neue Pufferzone errichten.
http://diepresse.com/home/politik/ausse ... k/index.do

Ich habe schon einmal geschrieben, ein Konflikt im Nahenosten wird auch uns treffen, spätesten an unseren geliebten Benzin. Denn schon eine Unsicherheit wird den Preis in die Höhe schnellen lassen. Da kommt in den Druckkessel einen Überdruck, ich möchte mir so nicht ausmalen was dann alles geschehen kann. Wenn ich an die Hamas denke oder an die Hisbollah, die ja jetzt schon im Besitz von 20000 Raketen sind, vom Arabischen Frühling. Wenn sie auch noch aus den Iran beliefert werden, was ja auch schon geschied, kann es auch die Weltwirtschaft durcheinander würfeln, und die Preise werden explodieren, und in der Welt wird eine Angst kommen, auf das zukünftige was alles noch kommen kann.



Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Gnu » Sa 11. Mai 2013, 19:52

Lambert hat geschrieben: Ich habe schon einmal geschrieben, ein Konflikt im Nahenosten wird auch uns treffen, spätesten an unseren geliebten Benzin.

Ich trinke kein Benzin, habe lieber Milch. :P
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Sa 11. Mai 2013, 20:31

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Ich habe schon einmal geschrieben, ein Konflikt im Nahenosten wird auch uns treffen, spätesten an unseren geliebten Benzin.

Ich trinke kein Benzin, habe lieber Milch. :P



Lieber Gnu!

Nun, das ist mir schon klar, Benzole sind ja auch giftig, also nicht unbedingt ratsam. Aber denoch, die Milch kann sich aber auch verteuern, oder kommt die Milch von einer Pferdekutscher? Da die Tranzportkosten, durch die Teuerung der Spritkosten, wird das auf die Ware umgelegt, ist doch klar :mrgreen:


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Reginald 32 » Sa 11. Mai 2013, 22:46

Mal etwas Anderes: Vorgestern stand im Spiegel Online, dass die frommen Juden ihre eigenen Frauen mit Steinen bewerfen, wenn sie an der Klagemauer den Gott Israels anbeten.

Und heute brachte 3-sat e eine Reportage über Palästina. Dort zeigte ein israelischer Reporter, wie eine einzige jüdische Familie mit Hilfe der Regierung das Naturwunder Totes Meer ausbeutet und zerstört und dabei riesige Vermögen anhäuft.. Dieser See gehört Israel, Jordanien und der Palästinensern zu je einem Drittel. Doch die Palästinenser dürfen nicht mal das Ufer betreten, und von den riesigen Gewinnen der jüdischen Familie sehen sie keinen müden Shekel.

Der Jordan ist die Lebensader des Palästinenser Gebietes. Doch Israel hat 300 000 Palästinenser, die an seinem Ufer wohnten, verjagt und jüdische Siedler dort angesiedelt. Diese nutzen 98 % des Jordanwassers und lassen den Palästinensern gerade mal 2 % %. Israel lässt die Palästinenser in dem wasserarmen Land buchstäblich verdursten.

Ist es da noch verwunderlich,, dass das Volk Israel, das angebliche Gottesvolk, keine Ruhe findet ?

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 12. Mai 2013, 00:43

Reginald 32 hat geschrieben:Mal etwas Anderes: Vorgestern stand im Spiegel Online, dass die frommen Juden ihre eigenen Frauen mit Steinen bewerfen, wenn sie an der Klagemauer den Gott Israels anbeten.

Und heute brachte 3-sat e eine Reportage über Palästina. Dort zeigte ein israelischer Reporter, wie eine einzige jüdische Familie mit Hilfe der Regierung das Naturwunder Totes Meer ausbeutet und zerstört und dabei riesige Vermögen anhäuft.. Dieser See gehört Israel, Jordanien und der Palästinensern zu je einem Drittel. Doch die Palästinenser dürfen nicht mal das Ufer betreten, und von den riesigen Gewinnen der jüdischen Familie sehen sie keinen müden Shekel.

Der Jordan ist die Lebensader des Palästinenser Gebietes. Doch Israel hat 300 000 Palästinenser, die an seinem Ufer wohnten, verjagt und jüdische Siedler dort angesiedelt. Diese nutzen 98 % des Jordanwassers und lassen den Palästinensern gerade mal 2 % %. Israel lässt die Palästinenser in dem wasserarmen Land buchstäblich verdursten.

Ist es da noch verwunderlich,, dass das Volk Israel, das angebliche Gottesvolk, keine Ruhe findet ?

Liebe Grüße von Reginald.




Hallo Reginald!


Dem ersten ist ja zu schreiben, sind mal wieder Ortedoxe Juden gewesen, und sie halten sich genau nach der Throa, wie wir ja es wissen, sie halten sich sehr genau an das Gesetz. Deswegen kann ich sie hier verstehen, aber ich kann es nicht für gut heißen, aber verstehen.

Dem zweiten ist zu schreiben, die ganze Problematik besteht ja darin das die Palästinenser mitder Hamas und die Hisbollah, den Staat Israel nicht anerkennen will, ja sogar die totale Vernichtung probagieren und nicht nur versteckt, sondern in aller Öfentlichkeit. Da kann dieser Hass den Frieden nicht fördern, im gegenteil ist es ja der Fall. Du darft auch nicht ausserachtlassen, Israel hat durch die Lange Zeit der Dispora eine Kolektivtrauma. Deswegen reagieren so aus den Kolektiv heraus sehr agresiv.. Um ein Kolektivtrauma zu überwinden, wird schon viel Zeit vergehen, wenn nicht viele Genartionen. Und dann kommt noch die ständige Bedrohung seit dem der Staat Israel besteht.

Ich denke eben, erst Jesus wird alle ihre Wunden heilen können, in dem er ihnen ein neues Herz schenkt. Dann wird der echte Frieden in Israel herrschen. Und so lange Jesus noch nicht wiedergekommen ist, wird der Konflikt mit der Kriegsangst im Nahenosten herrchen

Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 12. Mai 2013, 12:18

Hallo Ihr Lieben! :D

Seit So 2. Mär 2003 fing ja die Diskusion über Palästina-Israel-Jerusalem an, mehr oder weniger ging es ja hitzig an, und kein Ende gefunden. Wobei ja auch kein Wunder ist, aus verständlichen Gründen. Gerade jetzt lässt sich eine klare Bedrohung erkennen, fast jeden Tag eine Horrormeldung, da sind die Gemüter so ziehmlich aufgeheizt. Das ist ja nicht nur ein kleiner Nachbarsschtreit, der mal schnell beigelegt werden kann. Ist doch klar das da Wunden immer wieder aufgerissen wird, diese Wunde können schlichtweg nicht ausheilen.

Was ich aber doch vergessen habe, denn seit meinen jüngeren Tage meines Lebens, denn ich errinnere mich an den Sechtage Krieg, wie die Juden an der Klagemauer der General Mosche Dajan mit der Augenklappe schritt. Diese Bilder haben sich bei mir total eingebrannt. Aber Vergessen habe ich dieses:

Biblische Verheißung für die arabischen Nationen

Wem gehört das Heilige Land? Israel ist nach den Aussagen der Bibel Gottes Land: Joel 4,2: "Ich werde alle Nationen ins Tal Joschafat führen und dort mit ihnen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und Erbteils Israel, das sie unter die Nationen zerstreut haben. Und mein Land haben sie geteilt." Gott hat das Land Abraham und seinen Nachkommen zu "ewigem Besitz" gegeben (1Mo 17,8), und zwar das "ganze Land" Kanaan. Dies ist der bedingungslose Abrahamsbund. Der Mosebund wiederum stellt Bedingungen für das Wohlergehen im Lande. Aber: vgl. Amos 9,13-15.
Das Land gehört immer noch Gott, Israel kann nicht unabhängig von ihm über das Land verfügen. Aber er hat auch versprochen, dass er ihre Herzen ihm zuwenden wird.
Noch ein interessanter Aspekt: Überall, wo Gott Israel das Land verheisst, spricht er von Orten, die in der heutigen Westbank liegen. Beispiele. Kein Wunder, dass heute so ein Kampf um die Westbank tobt. Hier ist jemand gegen die Erfüllung von Gottes Wort.
Und: "geographische Heilsgeschichte": Jesus wird nach Jerusalem auf den Ölberg wiederkommen. Alle Völker werden am Ende der Zeiten hierherströmen um Gott zu begegnen. Israel ist also heilsgeschichtlich ein geographisches Zentrum. Auch daher der (politische) Kampf.
http://www.segne-israel.de/grundkurs/nahostkonflikt.htm



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:



ps. Ich bin sehr gespannt, wie die Diskusion weiter geht.
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Gnu » So 12. Mai 2013, 14:42

Lambert hat geschrieben: ps. Ich bin sehr gespannt, wie die Diskusion weiter geht.
Mit Hebräer 11,8-10:

    Durch den Glauben ward gehorsam Abraham, da er berufen ward, auszugehen in das Land, das er ererben sollte; und ging aus und wußte nicht wo er hinkäme. Durch den Glauben ist er ein Fremdling gewesen in dem verheißenen Lande als in einem fremden und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung; denn er wartete auf eine Stadt, die einen festen Grund hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.
Das Jerusalem im nahen Osten ist nicht die Stadt, die einen festen Grund hat, denn sie wurde schon zweimal zerstört und wird auch ein drittesmal zerstört werden. Abraham wartete nicht auf dieses Jerusalem, denn es war ja damals schon erbaut. (Salem, erbaut von den Jebusitern). Abraham wartete auf das Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt, aber es kommt eben nicht auf diese Erde. Abraham ist der erste Mensch, den die Bibel Hebräer nennt. Was Hebräer genau bedeutet, ist nicht klar, aber es hat Anklänge an Wanderer, Fremdling. Erst wenn das Volk Israel nach dem Jerusalem im Himmel ausschaut, kann JAHWEH es wieder annehmen. Das was jetzt geschieht, ist materialistischer Zionismus, der Versuch, Gottes Verheissungen nachzuhelfen, vergleichbar der Ehe Abrams mit Hagar.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » So 12. Mai 2013, 16:11

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: ps. Ich bin sehr gespannt, wie die Diskusion weiter geht.
Mit Hebräer 11,8-10:

    Durch den Glauben ward gehorsam Abraham, da er berufen ward, auszugehen in das Land, das er ererben sollte; und ging aus und wußte nicht wo er hinkäme. Durch den Glauben ist er ein Fremdling gewesen in dem verheißenen Lande als in einem fremden und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung; denn er wartete auf eine Stadt, die einen festen Grund hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.
Das Jerusalem im nahen Osten ist nicht die Stadt, die einen festen Grund hat, denn sie wurde schon zweimal zerstört und wird auch ein drittesmal zerstört werden. Abraham wartete nicht auf dieses Jerusalem, denn es war ja damals schon erbaut. (Salem, erbaut von den Jebusitern). Abraham wartete auf das Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt, aber es kommt eben nicht auf diese Erde. Abraham ist der erste Mensch, den die Bibel Hebräer nennt. Was Hebräer genau bedeutet, ist nicht klar, aber es hat Anklänge an Wanderer, Fremdling. Erst wenn das Volk Israel nach dem Jerusalem im Himmel ausschaut, kann JAHWEH es wieder annehmen. Das was jetzt geschieht, ist materialistischer Zionismus, der Versuch, Gottes Verheissungen nachzuhelfen, vergleichbar der Ehe Abrams mit Hagar.



Nun Lieber Gnu, was du geschieben hast, das Jerusalem keinen festen Grund haben sollte, sehe ich so über haubt nicht, erst recht Rom nicht, die angeblich eine Ewige Stadt sein sollte. Denn auf Jerusalem steht eine grosse Verheißung. Denn du darfst nicht ausseracht lassen, das neue Jerusalem ist die Stadt der göttlichen Gegenwart. Mit Sicherheit wirst du mich fragen, wie komme ich auf diese derartige Behaubtung? Nun, ganz einfach Gnu, denn das Wort Gottes besagt es ja.

Jerusalem wird die Krönung für alles Neue, was der Herr in Zukunft von Grund auf schaffen wird. Jerusalem ist das Symbol und der Inbegriff der Treue Gottes in seinem Erlösungshandeln mit der Menschheit. Das neue Jerusalem wird das Zentrum der Gegenwart Gottes sein.
http://www.amzi.org/html/jerusalem.html

Denn siehe: Offenbarung 21. 1-5

1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.

2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herniederkommen von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
3 Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
5 Und der auf dem Throne saß sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht [zu mir]: Schreibe, denn diese Worte sind gewiß und wahrhaftig.


und:

Sacharja 2, 14-17

14 Jubele und freue dich, Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und werde in deiner Mitte wohnen, spricht Jahwe.
15 Und an jenem Tage werden viele Nationen sich an Jahwe anschließen, und sie werden mein Volk sein; und ich werde in deiner Mitte wohnen, und du wirst erkennen, daß Jahwe der Heerscharen mich zu dir gesandt hat.
16 Und Jahwe wird Juda als sein Erbteil besitzen in dem heiligen Lande und wird Jerusalem noch erwählen.
17 Alles Fleisch schweige vor Jahwe! Denn er hat sich aufgemacht aus seiner heiligen Wohnung.


Du siehst ja selbst, Jerusalem erwartet einen göttliche Zukunft, durch Gottes Gegenwart, und nicht durch die Menschen, irgenwelche Verträge die sowieso brüchig sind keiner sie hällt. Wenn ich auf Jesus baue, so ist es doch wie auf einen Fels sein Haus zu bauen. Genauso ist es mit Jerusalem, der auf Gott gebaut ist, von daher halte ich das, was du geschrieben hast einen Irrtum


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon SunFox » Mo 13. Mai 2013, 01:27

Gnu hat geschrieben:Hebräer 11,8-10:

    Durch den Glauben ward gehorsam Abraham, da er berufen ward, auszugehen in das Land, das er ererben sollte; und ging aus und wußte nicht wo er hinkäme. Durch den Glauben ist er ein Fremdling gewesen in dem verheißenen Lande als in einem fremden und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung; denn er wartete auf eine Stadt, die einen festen Grund hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.

Das Jerusalem im nahen Osten ist nicht die Stadt, die einen festen Grund hat, denn sie wurde schon zweimal zerstört und wird auch ein drittesmal zerstört werden. Abraham wartete nicht auf dieses Jerusalem, denn es war ja damals schon erbaut. (Salem, erbaut von den Jebusitern). Abraham wartete auf das Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt, aber es kommt eben nicht auf diese Erde. Abraham ist der erste Mensch, den die Bibel Hebräer nennt. Was Hebräer genau bedeutet, ist nicht klar, aber es hat Anklänge an Wanderer, Fremdling. Erst wenn das Volk Israel nach dem Jerusalem im Himmel ausschaut, kann JAHWEH es wieder annehmen. Das was jetzt geschieht, ist materialistischer Zionismus, der Versuch, Gottes Verheissungen nachzuhelfen, vergleichbar der Ehe Abrams mit Hagar.


Hallo lieber Gnu, deine Gedanken sind gut und passen auch zu meinen Ausführungen hier und wie es ja auch in Offenbarung 21,1.2 geschildert ist: "Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Denn der vorige Himmel und die vorige Erde waren vergangen, und auch das Meer war nicht mehr da. Ich sah, wie die Stadt Gottes, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkam: festlich geschmückt wie eine Braut an ihrem Hochzeitstag."

Und wenn unsere Erde und unser Himmel nicht mehr ist, dann wird logischer Weise auch alles andere unserer Erde nicht mehr sein, das kann man drehen und wenden wie man will, ist halt so!

Römer 5,2: "Wir können ihm vertrauen, er hat uns die Tür zu diesem neuen Leben geöffnet. Im Vertrauen haben wir dieses Geschenk angenommen. Und mehr noch: Wir werden einmal an Gottes Herrlichkeit teilhaben. Diese Hoffnung erfüllt uns mit Freude und Stolz."

Kolosser 1,5: "Dazu seid ihr fähig, weil ihr wisst, dass sich eure Hoffnung im Himmel erfüllen wird. Von dieser Hoffnung habt ihr gehört, als man euch das Wort der Wahrheit, die rettende Botschaft von Jesus Christus, verkündete."

Kolosser 1,27: "Ihnen wollte Gott zeigen, wie unbegreiflich und wunderbar dieses Geheimnis ist, das allen Menschen auf dieser Erde gilt: Christus lebt mitten unter euch. Er hat euch die Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes geschenkt."

1.Petrus 1,4: "Es ist die Hoffnung auf ein ewiges, von keiner Sünde beschmutztes und unzerstörbares Erbe, das Gott im Himmel für euch bereithält."

Galater4,26: "Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter."

Kolosser 3,2: "Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist."

Man kann natürlich auch alle Warnungen und Anweisungen in den Wind schlagen und sein Glück auf Erden suchen, aber man wird letztendlich nur Vergänglichkeit finden!

2.Petrus 3,7: "So werden auch der Himmel, der jetzt ist, und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lambert » Mo 13. Mai 2013, 15:36

Hallo Ihr Lieben!

Wenn ich die vielen Nagativmeldungen lese, wie Verachtenswerte abscheuliche Auseinandersetzungen im Nahenosten in der Presse vermeldet lese in den Jahren. Kriege in Nahenosten, insbesondere jüngst in Syrien, wo jede Menschlichkeit auf der Strecke bleibt, den Jahren des Terrors, was immer eine unbeschreibliche Angst verusachte. Ich kann mich an so mache Bombenanschläge errinnern in den jahrzehnten der Angst. Heute sind es eben die Raketen aus den Gaza und Libanon. Wie können es die Menschen dort in Israel das alles ertragen? Wir leben in einen der längsten Friedensperiode in unsere Geschicht, für uns ja ganz verständliches. Denn praktisch jede Generation, kannte den Krieg, wenn nicht sogar zwei mal.

Nach dem ich ja dieses alle geschrieben habe, lässt es ja erkennen, vieles Unheil in der Welt geschehen ist. Ich kann mich noch sehr gut errinnern, nach dem der Vietnamkrieg zu ende war, waren es genau drei Tage in der ganzen Welt,, ohne Krieg, eine totale Waffenruhe ohne Kindergeschrei, ohne sterbene Mütter und Väter eben eine kurz Atempause. Bis dann ein Aufstand in Afrika entfachte, ich denk das war Bürgerkrieg, in welchen Land, das weis ich nicht mehr.

Aber einer der vielen Bibelstellen, schenkt mir eine grosse Hoffnung nähmlich Sacharja 9, 6-7

6 Und ein Bastard wird in Asdod wohnen, und ich werde den Hochmut der Philister ausrotten.
7 Und ich werde sein Blut aus seinem Munde wegtun und seine Greuel zwischen seinen Zähnen hinweg; und auch er wird übrigbleiben unserem Gott, und wird sein wie ein Fürst in Juda, und Ekron wie der Jebusiter.


Ich würde gerne Eure Erklärung lesen!



Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » Fr 17. Mai 2013, 13:41

Lambert hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben!

Wenn ich die vielen Nagativmeldungen lese, wie Verachtenswerte abscheuliche Auseinandersetzungen im Nahenosten in der Presse vermeldet lese in den Jahren. Kriege in Nahenosten, insbesondere jüngst in Syrien, wo jede Menschlichkeit auf der Strecke bleibt, den Jahren des Terrors, was immer eine unbeschreibliche Angst verusachte. Ich kann mich an so mache Bombenanschläge errinnern in den jahrzehnten der Angst. Heute sind es eben die Raketen aus den Gaza und Libanon. Wie können es die Menschen dort in Israel das alles ertragen? Wir leben in einen der längsten Friedensperiode in unsere Geschicht, für uns ja ganz verständliches. Denn praktisch jede Generation, kannte den Krieg, wenn nicht sogar zwei mal.

Nach dem ich ja dieses alle geschrieben habe, lässt es ja erkennen, vieles Unheil in der Welt geschehen ist. Ich kann mich noch sehr gut errinnern, nach dem der Vietnamkrieg zu ende war, waren es genau drei Tage in der ganzen Welt,, ohne Krieg, eine totale Waffenruhe ohne Kindergeschrei, ohne sterbene Mütter und Väter eben eine kurz Atempause. Bis dann ein Aufstand in Afrika entfachte, ich denk das war Bürgerkrieg, in welchen Land, das weis ich nicht mehr.

Aber einer der vielen Bibelstellen, schenkt mir eine grosse Hoffnung nähmlich Sacharja 9, 6-7

6 Und ein Bastard wird in Asdod wohnen, und ich werde den Hochmut der Philister ausrotten.
7 Und ich werde sein Blut aus seinem Munde wegtun und seine Greuel zwischen seinen Zähnen hinweg; und auch er wird übrigbleiben unserem Gott, und wird sein wie ein Fürst in Juda, und Ekron wie der Jebusiter.


Ich würde gerne Eure Erklärung lesen!



Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:


Nun die Philister gibt es schon längst nicht mehr. Das waren ein griechisches Seefahrervolk aus Kreta...

Aber jenen 08.15 Araber die sich "Palästinenser" nennen wird man weiter Widerstand leisten müssen...
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Columba » Fr 17. Mai 2013, 13:56

Daniel2000 hat geschrieben:Nun die Philister gibt es schon längst nicht mehr. Das waren ein griechisches Seefahrervolk aus Kreta...

Aber jenen 08.15 Araber die sich "Palästinenser" nennen wird man weiter Widerstand leisten müssen...


Nachdem die frühere Postings von Dir gelöscht wurden, richtigerweise, da diese für mich rassismusverdächtig waren, kommen jetzt wieder solche despektierlichen Anwürfe gegen die palästinensischen Menschen.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon SunFox » Fr 17. Mai 2013, 17:06

Wobei man dabei bedenken sollte, das fast alle Völker in der Gegend von der Abstammung her Semiten sind und man somit den Antisemitismus auch erweitert betrachten kann! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Daniel2000 » Fr 17. Mai 2013, 22:04

Columba hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Nun die Philister gibt es schon längst nicht mehr. Das waren ein griechisches Seefahrervolk aus Kreta...

Aber jenen 08.15 Araber die sich "Palästinenser" nennen wird man weiter Widerstand leisten müssen...


Nachdem die frühere Postings von Dir gelöscht wurden, richtigerweise, da diese für mich rassismusverdächtig waren, kommen jetzt wieder solche despektierlichen Anwürfe gegen die palästinensischen Menschen.

Grüsse Columba



Wo ist das Problem? Ich kenne keine "Palästinenser" nur Araber die Israel vernichten wollen.

Ich glaube ich habe deutlich gemacht woher jene Buchstabenfolge herstammt, und das wird sich auch dann nicht ändern, wenn die ganze Welt gegen Israel aufsteht...

Samaria und Judäa gehören (wie auch Gaza) zu Israel. Die arabsiche Welt ist groß genug (690 x Israel) damit ALLE Araber auch dort unterkommen. Das heilige Land ist den Juden vorbehalten...

Für mich ist Rassismus Israel Judenfrei machen zu wollen!

G´tt aber wird das verhindern. :angel:
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

VorherigeNächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |