HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Palästina - Israel - Jerusalem

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » Sa 1. Mär 2003, 23:08

http://www.nai-israel.com/israel/artikel/default.asp?CatID=2&ArticleID=53
In den Landkarten der christlichen Bibeln hat das Wort Palästina eingang gefunden.
Palästin 300 vC - 100 nC
Mfg.Urs
Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Taube » So 2. Mär 2003, 12:03

Was möchtest Du uns damit sagen, Urs?

Gruss

Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Salzstreuer » Mo 3. Mär 2003, 12:37

Hallo

Erstaunt mich das? Palästina als Gebiet gibt es ja schon seit Urzeiten ... Naja, das vielleicht nicht gerade, aber Palästina wird ja auch "Land ohne Volk" genannt, weil sich so viele verschiedene Völker (schon immer) darin aufhielten.

Die Frage ist für mich nur: Was sind Palästinenser? Was passierte, dass irgend eine Gruppe plötzlich fand, sie seien die "echten" Bewohner dieses Landes?

Wer kennt sich da eigentlich mit der Frühgeschichte aus, würde mich schon auch mal interessieren.

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Zio » Mo 3. Mär 2003, 13:05

Beinahe in jedem Land lebte früher eine andere Bevölkerung als heute. Wie in Amerika die Amerikaner, so sind dort eben jetzt die Palästinser und editiert .


Ideologien haben dich infiziert,
siehst nur noch eine Sicht der Dinge
Hältst deinen Kopf bis zum senilen Ende
in der enger werdenden Schlinge.
Warum lebst du?


Die apokalyptischen Reiter
Benutzeravatar
Zio
Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 12. Feb 2003, 19:21
Wohnort: Hyrule

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Salzstreuer » Mo 3. Mär 2003, 13:14

Ey Zio

Ich brauch eigentlich nicht irgendwelche Rundumschläge, sondern ein paar Infos. Den Rest kannst Du Dir irgendwie schenken.

Juden sind übrigens nicht eine "Auserwählte Rasse", sondern schlicht Gottes Volk. Da helfen auch eomotionsgeladene Ausprüche nichts dagegen.

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Shadow » Mo 3. Mär 2003, 13:57

Salzstreuer: Stimme dir zwar schon zu, aber Zio hat halt schon irgendwie recht......
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » Mo 3. Mär 2003, 14:12

Wodurch Unterscheiden sich Juden von den Palästinensern Heute.
Die Juden sind Juden geblieben zur Zeit der nichtchristlichen Römer nach dem Barkobka Aufstand im Osmanischen Reich und auch zur Zeit der Engländer.
Die Engländer gebrauchten für die Juden das Wort Palästinensische Juden.
Heute sind die Palästinenser jedoch meist Moslem.
Palästina heist auf Deutsch Philister.
Einige Juden sagen die Palästinenser haben die falsche identität,eines ausgestorbenen Volkes angenommen.
Mfg.Urs
Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Joggeli » Mo 3. Mär 2003, 15:38

Ursus

Ueber welches Thema, oder über welche Behauptung möchtest du diskutieren? Ich glaube, das hat bisher noch niemand so richtig herausgefunden, und ohne Diskussionsgrundlage steht dieser Thrad sicher bald vor dem AUS.

Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » So 9. Mär 2003, 12:51

Juden und Palästinenser wandeln wohl nach ansicht der Christen gemeinsam im Paradies ,dank der Selbstmordatentäter die als Politische Waffe mit religiösen hintergrund eingesetzt werden.
Mfg.Urs
Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Nataraja » So 9. Mär 2003, 13:25

Etwas über die Urzeit Palästinas?
Naja vor etwa 4000 bis 5000 Jahren kann man in Palästina verschiedene Clans durch die pampa ziehen sehen, alles Nomaden, Viehzüchter etc. Verbunden hat diese Nomaden eine gemeinsame Tradition, gemeinsame kultische Bräuche und Götter.
Im Lauf der Zeit bildeten diese Clans regional gebundene Stämme/Volksgruppen aus. da gab es die Phillister, Jebusiter, Ammoniter, Amalekiter und und und. Ein Volk hat dies allerdings verbummelt, und zieht immer noch nomasisierend in der Gegend herum. Zieht bis nach Ägypten, und bleibt dort auch sehr lange. In Ägypten werden aus den einst geduldeten Nomaden Sklaven, die dann wohl irgendwie fliehen. Die Flüchlinge kommen in ein Gebiet, das aus vielen Stadtstaaten besteht. Mächtige Stadtmauern schützen diese Städte. Untereinander ist man verbunden durch Handel, durch Abkommen, durch gemeinschaftliche politische Interessen. Das Land ist vergeben, jeder hat seinen Teil. Jeder hat seinen Teil vierhundert Jahre vorher schon genommen, und jetzt rückt plötzlich dieser Stamm der Hebräer auf, und will auch noch hier wohnen. Naja, wie solls auch anders sein. recht brutal fegen die ehemaligen Sklaven aus Ägypten verschiedene Volksgruppen von der Bildfläche, sogar eine Stadt wird in Schutt und Asche gelegt: Jericho!
Die hebräischen Sklaven aus Ägypten machen sich breit, vernichten wo sie nur können die hier einheimische Kultur und ecken überall an. Die Phillister sind es, die den Hebräern immer wieder zu schaffen machen. Ach so man sollte noch erwähnen, daß die Tat des Mordens, des Tötens, des Vergewaltigens, des kulturellen Genozids, daß diese Tat eben rechtens ist, denn man ist ja das auserwählte Volk Gottes!
man sitzt jetzt also in diesem Land und gründet eine nette kleine Monarchie. Recht popelig, aber als Superlative beschrieben! Mit der Wahrheit nahmen es die ehemaligen Sklaven hebräischen Ursprungs noch nie so genau! Doch dann, kurze Zeit ist man jetzt Herr in Palästina, rollen Perser, Babylonier, Griechen, Römer usw. an - natürlich verteilt auf die Jahrhunderte. Und immer wieder, wenn dieses Land besetzt wurde, wurden diese Hebräer verschleppt, und andere leute machten sich breit! Dann kamen die Hebräer zurück, vermischten sich und warteten auf das nächste Exil!
Nur die Römer machten das ganze perfekt: Seit Rom sind die Juden versprengt, verteilt auf der ganzen Erde. Und seit dieser Zeit haben andere das Sagen in Palästina - das ist eben der Lauf der Zeit. Und jetzt 2000 jahre später kommen diese hebräischen Sklaven wieder an, aus dem Exil in der Welt und nehmen sich brutal das, was ihnen schon lange nicht mehr gehört. Töten, Brandschatzen, Morden, Vergewaltigen. Sie stehlen Lebensraum, Häuser, zerstören Familien, expandieren äußerst agressiv und rechtfertigen das mit dem Hinweis auf ihr auserwählt sein, auf das Versprechen Gottes, daß ihnen diese Land gehören würde. Hey, ihr hebräischen Sklaven aus Ägypten: Wann hat euch dieses Land je gehört. Wann habt ihr wirklich versuchtm, friedlich mit anderen Völkern zusammen zuleben. Wundert ihr euch nicht, daß die Großen, die Perser, die Griechen, die Babylonier euch immer platt gemacht haben, weil sie sehen konnten, daß bei euch nur Unfrieden ist? Daß ihr ein Störfaktor im Weltreich (von wem auch immer) seid? Wann lernt ihr Hebräer den Frieden? Wann lernen aber auch die Neophillister Frieden?
Dieses Land da unten ist so verseucht von Krieg, Rache, Blut und Hass, daß der Tod da unten seine Ferienwohnung hat bauen lassen!

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » So 9. Mär 2003, 13:43


Vermissen Sie nicht die ERSTAUNLICHEN prophecies ungefähr
neu! Der Krieg mit der Irak- und Israelabzahlung neu!


neu! Der Krieg mit der Irak- und Israelabzahlung neu!
| JahrcZeichen | Sept. 11. | ben beladenes | Der Krieg |
| Wer Gog u. Magog sind | Afghanen Israelite? | Jetzt was? | Hebräisch |
Einleitung

Dieses ist eine englische zusammengefaßte Version des kompletten hebräischen Aufstellungsortes über die jüdischen prophecies , der uns über den Terroristangriff Septembers 11. auf den Vereinigten Staaten und über was kamen zunächst erklärt (der Krieg in Afghanistan) und - vermutlich - was zunächst kommt.


Die bemerkenswerten prophecies von den jüdischen Quellen, einige sind Tausenden Jahre alt, wurden veröffentlicht ursprünglich auf Hebräer. Nach der überwältigenden Auswirkung über Hebräisch-Lesepublikum, entschieden wir, Teile des Aufstellungsortes zu Englisch, für ein ausgedehnteres Publikum zu übersetzen und zusammenzufassen, das vermutlich an diesen erstaunlichen Tatsachen interessiert ist.


Der Aufstellungsort basiert auf dem Tanach (Alt-Old-Testament) , dem Zohar (AKA das Buch von Splendor, einigen 2000 Jahren vor durch Stab-Yohai Rabbi geschrieben Shim´on) , dem Midrash (ungefähr gleiche Zeit geschrieben) das jüdische Talmud (einige Jahrhunderte nach dem Zohar geschrieben) und den jüdischen Kommentatoren während der Jahrhunderte.

Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Marita » So 9. Mär 2003, 20:41

Turnspeak, Heiko, ist das zynische Umkehren und Deformieren von Fakten, das z.B. das Opfer als Übeltäter erscheinen lässt! Dein Beitrag ist darin schamlos :(

Wer nahm wessen Land?

Die meisten der sogenannten Palästinenser sind die letzten 80 Jahre hindurch von vielen anderen Ländern eingezogen, wohingegen die Jüdischen Menschen seit 3,000 Jahren - der Tagen von Joschua - dort gelebt haben.
Original von Nataraja
Seit Rom sind die Juden versprengt, verteilt auf der ganzen Erde.

Du hast recht, die Menschen, deren Nation von den Römern zerstört wurde, waren die Juden. Damals waren keine Arabischen Palästinenser - nicht bis 700 Jahre später eine Arab-Herrschaft die Oberhand hatte, und dann nur 22 Jahre lang, von 639-661 A.D. Weder waren diese Leute als "Palästinenser" bekannt noch sind die heutigen sogenannten Palästinenser abstammend, wie sie behaupten, von der kleinen Anzahl Araber welche von den Arabischen Eroberer importiert wurden, da beinahe alle durch Krankheiten abstarben.

So, wo kamen sie also her? "Unter den Menschen die als ´einheimische Palästinische Araber´ bezeichnet wurden, sind Balkaner, Griechen, Syrer, Latiner, Aegypter, Türken, Armenier, Italiener, Perser, Kurden, Deutsche, Afghaner, Circaser, Bosnier, Sudanesen, Samaritaner, Algerier, Motawilaner und Tartaren". Quelle: "From Time Immemorial: The Origins of the Arab-Jewish Conflict Over Palestine (J. KAP Publishing, 1984).

Es waren die Juden, die von den Arabern auf dem Land das damals gerade zu dieser Zeit als das "Jüdische Heimatland" bevollmächtigt wurde, verdrängt wurden.

Wer nahm nun wessen Land? Die Araber nahmen den Juden Land.
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » Mo 10. Mär 2003, 12:33

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beinahe in jedem Land lebte früher eine andere Bevölkerung als heute. Wie in Amerika die Amerikaner, so sind dort eben jetzt die Palästinser und die eingebildeten Juden haben dort imo nichts verloren.

"Die Auserwählte Rasse" Einen Dreck geb ich drauf

Hallo zio
Welche Bedeutung hat Israel für die Palästinenser nach dem Koran und der Weltgeschichte.
Wo lebten die (moslimischen)Palästinenser und die (Palästinensischen Juden) Juden während dem Osmanischen Reich.
mfg.Urs
Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Nataraja » Mo 10. Mär 2003, 14:29

Daß Israel immer ein Einwanderungsland war ist sicher richtig, daß die damaligen Stadtstaaten der Kanaaniter nicht einfach ausgestorben sind ist auch ein Fakt. Demnach hat es in Palästina immer Ureinwohner gegeben, die nicht jüdisch waren. Und daß Palästina seit 2000 Jahren nicht jüdisch ist/war ist auch Fakt. Wer hat denn da 2000 Jahre lang gewohnt? Irgendwelche Leute halt. Und genau diese Leute wurden durch die Wahnsinnstat der Gründung eines jüdischen Staates vertrieben und heimatlos gemacht. Die Huden waren niemals nur Opfer, sie waren mindestens im selben Außmaß und Umfang auch Täter. Und außerdem: Wer wurde denn von den aus Ägypten herziehenden hebräischen Sklaven vertrieben? Genau, Leute die dort zuhause waren. Den Josua-Mythos von einem jüdischen Staat, einer jüdischen Monarchie teile ich nicht, da die Ärchäologie das genau Gegenteil bewiesen hat (vgl. den Spiegel zu Weihnachten!). Es geht auch nicht darum, wer wem was weggenommen hat, sondern es geht darum, warum da unten niemand in Frieden mit anderen Leben kann. Und da sind sicher beide Seiten tragend und verantwortlich an der gewalttätigen Situation. Vor allem finde ich es sehr bedenklich, daß gerade die, die angeblich immer Opfer waren sich jetzt genau so aufführen wie ihre ehemaligen Peiniger.
Religiöser Wahn ist schon etwas merkwürdiges, und finden tut man ihn verstörkt im Bereich der semitischen Traditionen, also dem Judentum, dem Christentum und dem Islam.
Und dann noch eine Frage: Wo war ich denn historisch ungenau oder gar falsch? Ich denke nirgends. Ich mache nur nicht die Ideologie mit, derzufolge die Juden arme Opfer sind, die für gar nichts etwas können. Wenn man sich die Bibel durchliest, so stellt man zumindest fest, daß die Juden sich zumindest sehr gerne als brutale Invasoren darstellen. Und das waren sie auch!

Gruß

Nataraja

Schamlos? Ja, Scham ist meistens nichts weiter als eine sehr merkwürdige Form der Eitelkeit!
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » Mo 10. Mär 2003, 17:09

Hallo Zio
Wann dürfen Juden in ihr Land zurückkehren.?
Mfg.Urs
Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » Mo 10. Mär 2003, 17:12

Hallo nataria
Wannwaren die Juden Invasoren, welchen Geschichtlichen Zeitabschnitt meinst Du ?
Mfg.Urs

Meinst Du

Mahnungen und Verheißungen für die Zukunft
20Siehe, ich sende einen aEngel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe. 21Hüte dich vor ihm und gehorche seiner Stimme und bsei nicht widerspenstig gegen ihn; denn er wird euer Übertreten nicht vergeben, weil mein Name in ihm ist. 22Wirst du aber auf seine Stimme hören und alles tun, was ich dir sage, so will ich deiner Feinde Feind und deiner Widersacher Widersacher sein. 23Ja, mein Engel wird vor dir hergehen und dich bringen zu den Amoritern, Hetitern, Perisitern, Kanaanitern, Hiwitern und Jebusitern, und ich will sie vertilgen. 24Du sollst cihre Götter nicht anbeten noch ihnen dienen noch tun, dwie sie tun, sondern du sollst ihre Steinmale umreißen und zerbrechen. 25Aber dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle eKrankheit von dir wenden. 26Es soll keine Frau in deinem Lande eine Fehlgeburt haben oder unfruchtbar sein, und ich will dich lassen alt werden. 27Ich will meinen fSchrecken vor dir her senden und alle Völker verzagt machen, wohin du kommst, und will geben, daß alle deine Feinde vor dir fliehen. 28Ich will gAngst und Schrecken vor dir her senden, die vor dir her vertreiben die Hiwiter, Kanaaniter und Hetiter. 29Aber ich will sie nicht in einem Jahr ausstoßen vor dir, auf daß nicht das Land wüst werde und sich die wilden Tiere wider dich mehren. 30hEinzeln nacheinander will ich sie vor dir her ausstoßen, bis du zahlreich bist und das Land besitzt. 31Und ich will deine iGrenze festsetzen von dem Schilfmeer bis an das Philistermeer und von der Wüste bis an den Euphratstrom. Denn ich will dir in deine Hand geben die Bewohner des Landes, daß du sie ausstoßen sollst vor dir her. 32Du sollst mit ihnen und mit ihren Göttern keinen Bund schließen. j 33Laß sie nicht wohnen in deinem Lande, daß sie dich nicht verführen zur Sünde wider mich; denn wenn du ihren Göttern dienst, wird dir das zum Fallstrick werden.

a: Kap 14,19 b: Jes 63,10 c: Kap 20,5; 5. Mose 12,30 d: 3. Mose 18,3 e: Kap 15,26 f: 1. Mose 35,5; Jos 2,9-11; 1. Sam 14,15 g: 5. Mose 7,20; Jos 24,12 h: 5. Mose 7,22 i: 1. Mose 15,18 j: Kap 34,12
Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Nataraja » Mo 10. Mär 2003, 23:37

Hallo Ursus,

die Juden waren Invasoren, als sie nach dem angeblich 40 Jahre dauernden Marsch durchs Niemandsland in Kanaan einfielen.

Gruß

Nataraja

PS: Jetzt raff ich deine PN!
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Ursus » Di 11. Mär 2003, 08:20

Der Anfang der Geschichte Israels

Mahnungen und Verheißungen für die Zukunft

20Siehe, ich sende einen aEngel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe. 21Hüte dich vor ihm und gehorche seiner Stimme und bsei nicht widerspenstig gegen ihn; denn er wird euer Übertreten nicht vergeben, weil mein Name in ihm ist. 22Wirst du aber auf seine Stimme hören und alles tun, was ich dir sage, so will ich deiner Feinde Feind und deiner Widersacher Widersacher sein. 23Ja, mein Engel wird vor dir hergehen und dich bringen zu den Amoritern, Hetitern, Perisitern, Kanaanitern, Hiwitern und Jebusitern, und ich will sie vertilgen. 24Du sollst cihre Götter nicht anbeten noch ihnen dienen noch tun, dwie sie tun, sondern du sollst ihre Steinmale umreißen und zerbrechen. 25Aber dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle eKrankheit von dir wenden. 26Es soll keine Frau in deinem Lande eine Fehlgeburt haben oder unfruchtbar sein, und ich will dich lassen alt werden. 27Ich will meinen fSchrecken vor dir her senden und alle Völker verzagt machen, wohin du kommst, und will geben, daß alle deine Feinde vor dir fliehen. 28Ich will gAngst und Schrecken vor dir her senden, die vor dir her vertreiben die Hiwiter, Kanaaniter und Hetiter. 29Aber ich will sie nicht in einem Jahr ausstoßen vor dir, auf daß nicht das Land wüst werde und sich die wilden Tiere wider dich mehren. 30hEinzeln nacheinander will ich sie vor dir her ausstoßen, bis du zahlreich bist und das Land besitzt. 31Und ich will deine iGrenze festsetzen von dem Schilfmeer bis an das Philistermeer und von der Wüste bis an den Euphratstrom. Denn ich will dir in deine Hand geben die Bewohner des Landes, daß du sie ausstoßen sollst vor dir her. 32Du sollst mit ihnen und mit ihren Göttern keinen Bund schließen. j 33Laß sie nicht wohnen in deinem Lande, daß sie dich nicht verführen zur Sünde wider mich; denn wenn du ihren Göttern dienst, wird dir das zum Fallstrick werden.

Wer war der Engel der sie begleitete ?Michael oder ein anderer?
Ursus
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 15. Jan 2003, 23:22

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Nataraja » Di 11. Mär 2003, 08:56

Hallo Ursus,

wenn der Engel Michael gewesen ist, dann heißt das, daß letztenendes Jesus vorausgegengen ist (Denn der einzige Erzengel, den es gibt, ist identisch mit Jesus). Aber was heißt das? Stammt der Text aus dem 5. Mose? Da gab es aber die Idee eines Jesus noch nicht, und auch Identiofikation des Erzengels mit Jesus ist erst eine spätere christliche Interpretation. Also was soll mit#r diese Geschichte sagen.
Mir sagt sie zumindest das, daß die Juden irgendwann ihre Invasion Kanaans mit hl. Texten, Engeln und dem Wollen Gottes legitimierten.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Christophsdream » Fr 14. Mär 2003, 13:51

Hallöle

Ich denke die Diskussionen um Israel kreisen viel zu sehr um die Frage, wem das Land als erstes gehört hat. Mir persönlich ist dies egal, denn ich denke es ist nicht möglich Land im moralischen Sinne zu besitzen. Die Natur im Allgemeinen haben wir nicht von unseren Vorfahren geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. Was wirklich wichtig ist, sind die Zustände, die in Israel herrschen. Eine gewaltige, durch die Amerikaner bezahlte Armee schützt die ständigen Provokationen der israelitischen Siedler in den Autonomiegebieten, mordet in Flüchtlingslagern (!), zerstört Wohnsiedlungen auf den Verdacht hin, es könnten sich dort einige Terroristen verstecken. Israel übt einen Staatsterror aus, der sich ohne weiteres mit den Methoden der Nazis vergleichen lässt. Und da sind wir schon beim nächsten Problem. Kaum sagt man etwas gegen die Politik der Israelischen Führung, wird man als Antisemit verschriehen!!! Als Christ muss man sich solche Äusserungen nicht gefallen lassen. Wir dürfen keine Sympathie mit der Regierung dieses wirklichen Schurkenstaates zeigen. Und nun kommt sicher wieder einer daher, und will mich über die Selbstmordanschläge belehren... Tatsache ist doch, das sich das Palästinensische Volk mit dem einzigen Verteidigt, was ihnen geblieben ist: Ihrem Leben... Lasst uns einen Moment daran denken, dass es nicht die Moslems waren, die Christus ans Kreuz geschlagen haben.

UNTERSTÜTZUNG FÜR EINEN PALÄSTINENSISCHEN STAAT.

Live´s but a walking shadow, a poor player that struts and frets his hour upon the stage and then is heard no more. It is a tale, told by an !d!ot. Full of sound and fury. Signifying nothing.

MacBeth
Christophsdream
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Sa 7. Dez 2002, 14:28
Wohnort: Schweiz

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Salzstreuer » Fr 14. Mär 2003, 16:10

Hallo Christophsdream

Dein Posting ist sehr hart an der Grenze und ich will das mit ein paar weiteren Worten erklären.

Mir geht es nicht darum, einfach pro Israel zu sein, Objektivität tut not und nur weil ich denke, die Juden sind Gottes Volk heisse ich noch lange nicht alles gut, was gerade passiert.

Du hast aber ein paar Gedanken drin, die man antisemitisch (oder um es allgemeiner zu sagen, rassistisch) auslegen kann. Dein letzter Satz im Abschnitt (nicht das grossgeschriebene) ist eine doch etwas ältere, judenfeindliche Äusserung. Ich verschreie Dich nicht als Antisemitit, aber ich mache Dich auf Feinheiten aufmerksam. Entsprechend der Netiquette kann ich das Posting löschen, doch ich gebe Dir Gelegenheit, Dich noch dazu zu äussern.

Wie so viele hast auch Du eine einseitie Sicht. Ob nun pro Israel oder Pro Palästina, einseitig bleibt es.

Gruss
-salzstreuer

Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Christophsdream » Fr 14. Mär 2003, 16:45

Ich gebe zu, die Juden als Christenmörder zu bezeichnen ist gefährlich, und auch falsch. Der Grund, weshalb ich eine solche Äusserung gemacht habe, ist folgender:
Spätestens seit dem 11. September wird viel darüber diskutiert, ob es sich bei den Terroristen um fundamentalistische Moslems handelt, oder ob es sich einfach um Moslems handelt, die ihrer Religion gehorchen. Ich meine in letzter Zeit wird dem Islam ein generelles Gewaltpotential zugeschrieben, d.h. es wird der Eindruck verbreitet, dass Moslems aufgrund ihrer Religion gewaltbereiter sind als andere. Dieses Vorurteil überträgt sich nun natürlich auch auf den Konflikt in Israel, was dann zu einer Schuldzuweisung gegen die palästinensische Bevölkerung führt. In diesem Sinne, soll nicht vergessen werden, das die jüdische Religion durchaus ebenso viel (wenn nicht mehr) gewaltätige Energie beinhaltet, auch wenn die eigentlichen Gründe der israelischen Aggression selbstverständlich nicht religiös sind. Mir war es nur wichtig, dass wir als Christen nicht mit dem Argument der christlichen Gewaltlosigkeit für Israel sprechen können, denn das Judentum kennt diese nicht.
Summa summarum: Judentum, Christentum und Islam sind drei verschiedene Religionen, keine steht der anderen näher als eine andere.

Übrigens ist die Äusserung nicht eigentlich antisemitisch gemeint, weil es mir ja nicht um den jüdischen Volksstamm geht, sondern um dessen Religion, was ja doch ein unterschied ist.

Love&Peace und Danke für die Ermahnung

Chris
Live´s but a walking shadow, a poor player that struts and frets his hour upon the stage and then is heard no more. It is a tale, told by an !d!ot. Full of sound and fury. Signifying nothing.

MacBeth
Christophsdream
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Sa 7. Dez 2002, 14:28
Wohnort: Schweiz

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Salzstreuer » Mo 17. Mär 2003, 11:19

Hallo Christophsdream

Danke fürs Einlenken und Ergänzen. Ein paar Gedanken möchte ich hier noch dazu einbringen...

- Die ganze Thematik um Israel und Palästina ist sehr vielschichtig. Ein Problem, welches wir hier haben, ist die Ausrichtung unserer Medien, die ziemlich Pro-Palästina sind. Es fällt sehr schwer, hier eine objektive Meinung zu finden. Klar gibt es auch andere Quellen, die verschwinden aber angesichts der grossen Zeitschrifen und des Fernsehens.

- Ich habe mich nicht supertief mit dem ganze Konflikt befasst. Was mir aber auffällt, ist dass Israel trotzallem ziemlich zurückhaltend ist. Ja, ich weiss, es sind auch Dinge am laufen, die man nicht so sieht und da bin ich auch nicht dafür, aber wenn man bedenkt, dass Israel eine Militärische Grossmacht ist und zudem ziemlich Kampferprobt, dann sind sich trotz allem relativ ruhig. DAs ganze könnte auch noch anders aussehen.

Beispiel... Kannst Du Dir vorstellen, wie Palästina aussehen würde, wenn nur schon 3 Selbstmordattentäter in Amerika ein paar Tote erzeugt hätten? Ich glaube, Palästina wäre gewesen.

- Was Du nicht kannst, ist die Juden von Ihrer Religion trennen. Auch wenn nicht alle Israeliten bekennende Juden sind, so ist trotz allem die Religion mit der Kultur und der Gesellschaft dicht verwoben. Eine Trennung wie bei uns Christen kannst Du da nicht machen. Und es macht auch angesichts der Bibel nicht viel Sinn.


Summa summarum: Judentum, Christentum und Islam sind drei verschiedene Religionen, keine steht der anderen näher als eine andere.

Falsch. Der Islam ist eine eigenständige Religion, da gebe ich Dir recht. Definitiv aber ist das Christentum von den Juden abhängig. Ohne Juden kein Segen und kein Heil. Gerne können wir da mal in einem neuen Thread darüber diskutieren...

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Freya » Mo 17. Mär 2003, 12:49

Merry meet

Ich habe zufällig einie jüdische Freunde und ich lese sehr gerne den "Tachles" (jüd. Wochenzeitschrift - mit sehr guten, neutralen Berichten www.tachles.ch)

Was mir in Bezug auf den Krieg Palästina/Israel bei meinen Freunden und Bekannten auffällt:

Viele Jugendliche und Junge sind für einen eigenen Palästinenserstaat.
Viele können die derzeitige Regierung nicht im geringsten ausstehen, und sind seit den letzten Wahlen bitter enttäuscht, dass die Likud mit ihrer Gewaltpolitik soviele Stimmen erhalten hat.

Bei der älteren Generation (in der CH-Ansässig) ist mir der "Seitenumschwung" aufgefallen: Bis vor ein paar Monaten befürworteten sie noch die Politik Sharons. Doch seit die Gewalt und die Militäreinsätze nicht mehr abreissen haben viele die Seite gewechselt und hoffen auf die Arbeiterpartei (Ehud Barak anc.premier war von denen).

Das "Problem" sind wie in vielen anderen Staaten die "Fundamentalisen".
(Vielleicht kann sich noch jemand an den Vorfall vor ca. 2 Jahren erinnern, wo in Jerusalem 2 Christinnen (die dort gelebt haben) von einer ganzen Meute verprügelt wurden, unter dem Vorwand, sie hätten missioniert.)

Und da muss man imho eine klare Unterscheidung ansehen.
Israel, Staat und Religion zu trennen ist unmöglich.
Aber: Religion und Fundamentalismus zu trennen ist notwendig.

1947 wurden die Grenzen von Israel festgelegt und im Jom-Kippur- und im Lebanon-krieg erweitert.

Heute noch werden in "Palästinensergebiet" (Gaza/Westbank) illegale Siedlungen errichtet - d.h. ohne Bewilligung. Das Land, wo diese Siedlungen errichtet werden, ist nicht unbewohnt.
Die Regierung Barak hat sich seinerzeit bereit erklärt, den illegalen Siedlungsbau zu stoppen, und bereits errichtet Siedlungen wieder abzubrechen.
Die Regierung Sharon hingegeb benötigte die Stimmen der "Fundamentalisten" (ich kann nicht rechter Parteiflügel schreiben - sonst führt das wieder zu Missverständnissen) und sie forderten im Ausgleich, dass die Siedlungen nicht aufgelöst werden.

Dass Israel (momentan) sich nicht von den Golanhöhen (konstanter Streitpunkt mit Syrien) zurückziehen kann, ist einleuchtend:
- Der strategische Vorteil
- Wasser

In den Medien wird (wenn überhaupt) nur auf den ersten Punkt eingegangen.
Ebenso sind wir abgestumpft gegenüber dem Geschehen in Palästina/Israel.
Zuviele Meldungen, eine nach der anderen.
Immer wird es als "Konflikt" beschrieben, doch im französischen Sprachgebrauch spricht man da vom "Guerre", vom Krieg.

Ich möchte mich eigentlich zu keiner von beiden Seiten bekennen müssen, doch hat jeder, der den Frieden will, und die Wahrung der Menschenrechte hoch hält, meine Unterstütung.

Freya

(Pardon, wenn es ein bisschen lange geworden ist.)

Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Lindy de Mer » Di 18. Mär 2003, 14:15

Liebe Freya,

ja, ich stimme Dir zu, denn auch ich finde, es geht
darum, Frieden und die Menschenrechte da zu unterstützen,
wo Menschen sich dafür einsetzen.

Was Chris schreibt, teile ich weitestgehend auch, denn ist
es nicht wirklich so, das der Terror inzwischen von beiden
Seiten ausgeübt wird?
Zuerst, wem könnte man das verdenken, verteidigen sich
die Palästinenser, als die Israelis ihr Land in Besitz
nehmen (wie würden wir wohl reagieren, wenn wir in dieser
Situation wären...?)
Terror beginnt.
Die Israelis widerum verteidigen sich nun ebenfalls...
Und die Art und Weise, wie da inzwischen Zerstörung
praktiziert wird, kann man genaugenommen auch nur noch als Terrorakte bezeichnen.
Also Terror auf beiden Seiten.
Manchmal kommt es mir so vor, als prügelten sich zwei
Kinder, die so voller Hass sind, das es zweier Menschen
bedürfte, die sie zur Vernunft bringen, sowohl bei Kind
A, als auch bei Kind B bräuchte man jemanden, auf den sie
hören, der sie beruhigen kann, mit ihnen reden könnte und
irgendwie dazu bringen könnte, mit der Prügelei aufzuhören.
Und Frieden zu pflanzen. So wie auch Menschenrechte.
Und hier hoffe ich doch, auf beiden Seiten, das sich immer mehr finden, die sich auf die Seite des Friedens stellen und versuchen, hier eine Lösung zu gestalten, mit der beide Parteien einverstanden sind, die auch die Bedürfnisse beider Parteien berücksichtigen (Golan-Höhe etc.).
Die Schuldfrage/bzw. Schuldzuweisungen ist schon lange
nicht mehr relevant, denn inzwischen macht sich jede
Seite des Terrors schuldig, die eine direkt (Palästina), die andere indirekt (Israel). Die Frage lautet nur noch:
wie kann man den Weg der Verständigung und des Friedens
finden?
Wo finden sich Menschen auf jeder Seite, die hier etwas
beenden können, das schon so lange nur noch aus einem
ständigen Wechsel von Schmerz und Leid besteht?
Ein Kreislauf aus Gewalt.
Jesu Worte fallen mir ein: Vergeltet nicht böses mit
bösem.
Denn, überall da, wo Gewalt mit Gewalt beantwortet wird,
beginnt ein Teufelskreis aus immer wiederkehrender Gewalt,
der, je länger er andauert, je schwerer zu bremsen ist.
(Lindy traurig)
Gott schenke diesen beiden "Kindern aus Hass" liebende
Menschen zur Seite, die fähig sind, sie zur Vernunft und
zurück auf den Weg der Liebe zu bringen, deren Freund
der Frieden ist.
Alles Liebe
Lindy

Gott ist Liebe und Jeder, der liebt, gehört zur Familie Gottes

bitte beachten:worte in grossbuchstaben bedeuten bei mir nur ernste betonung
Lindy de Mer
Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Fr 8. Nov 2002, 21:33
Wohnort: aus Mirabilien

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Kaleb » Di 18. Mär 2003, 16:51

Es gibt doch einige so interessante Paare:

Israel - Palästina
Kurden - Türken
evang. - kath. (mind. in Irland)

Es gibt immer zwei Seiten, die - ich frage mich weshalb - es schlichtweg nicht gebacken kriegen miteinander zu diskutieren und zu einem konstruktiven Gespräch bereit sind, das auch ein Ergebnis erzielt.

Und wenn nun mal eine Partei ein eigenes Land möchte - wo waren die den sonst so? - dann halt. Irgend etwas muss da doch dann vorher schon im Argen gelegen haben, sonst will das doch keiner, oder doch? :?
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Freya » Mi 19. Mär 2003, 12:41

Mario, zu den von Dir aufgezählten möchte ich noch eine Anmerkung machen:

Irland: Der Konflikt tobt dort schon seit mehreren hundert Jahren - die IRA ist nur ein anderer Name für Fenier.

Dort hat sich in all den Jahren soviel Hass angesammelt - aber es geht vorwärts. Sie hatten schon mal während 3 Jahren einen Waffenstillstand - und die IRA braucht die Unterstützung der Bevölkerung. Und denen geht es (vergleich mit vor 150 Jahren) unter der englischen "Herrschaft" nicht schlechter, als den "Republikbewohnern" im Süden.

Türkei/Iran/Irak - Kurden

Ist ebenso eine lange Geschichte, da sich da drei Länder ein Land untereinander verteilt haben.
Palästina - Israel, Der Unterschied

- Weltweite Unterstützung bei der "Errichtung" des Staates
- Grosse Zuwanderung (ex Europa/Nordamerika)
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Nataraja » Di 8. Apr 2003, 22:00

Hallo zusammen,

mal was Neues Altes:

Hebron: Jüdische Panzer machen Häuser platt, nehemen den Lebensraum von Menschen, Familien, Kindern und Unschuldigen.
Paßkontrollen verunmöglichen es, daß palästinensische Menschen Zugang zu lebenswichtigen Einrichtung haben, wie etwa Krankenhäuser oder andere medizinische, soziale Einrichtungen.
Willkür und Boykott verunmöglichen es, daß die Menschen in Hebron ein normales Leben führen können, daß sie ihren Stolz und ihre Würde behalten, daß sie Menschen sind.
Für die Juden sind die Bewohner Tiere.
Mehr braucht man nicht sagen.

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Echse » Di 8. Apr 2003, 22:32


Zwei Sprichwörter: "Wer Wind sät, wird Sturm ernten"
und "Wer zum Schwert greift, kommt durchs Schwert um"


Gruss
EchSE

Benutzeravatar
Echse
Power Member
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 1. Okt 2002, 08:32
Wohnort: aus Mamas Bauch

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Echse » Di 8. Apr 2003, 22:35

Da fällt mir noch was ein.
Gott hat den Juden versprochen, dass sie in Sicherheit leben werden, wenn sie seine Gebote halten. Dieses Gebot zählt meiner Meinung nach noch heute.

eCHSe
Benutzeravatar
Echse
Power Member
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 1. Okt 2002, 08:32
Wohnort: aus Mamas Bauch

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Sonja » Mi 9. Apr 2003, 00:38

Nataraja sagte:

wenn der Engel Michael gewesen ist, dann heißt das, daß letztenendes Jesus vorausgegengen ist (Denn der einzige Erzengel, den es gibt, ist identisch mit Jesus).


Der Erzengel Michael ist nicht Jesus!
Das missverstehen auch die Zeugen Jehovas und die Siebten Tag Adventisten.


in Daniel 10:13 heisst es:
Aber der Fürst des Königreichs Persien stand mir einundzwanzig Tage entgegen; und siehe, Michael, einer der ersten Fürsten, kam um mir zu helfen....

Wenn Michael Jesus wäre, dann müssten wir annehmen, dass es noch andere Christusse gibt. In obigem Vers ist Michael einer der ersten Fürsten.

In Bezug auf Israel und Jerusalem: Gott sagt uns in der Bibel, dass alle die Israel segnen, werden gesegnet sein und denen wird es wohl gehen, die Jerusalem lieben. Alle, die Jesus als Ihren Erlöser kennen, sollten beten für Israel und Jerusalem. Siehe Psalm 122.

Israel ist der Oelbaum, in welchen wir, die Gläubigen aus den Nationen eingepfropft sind. Der Römerbrief, Kapital 11 spricht davon.

In Jesus
Sonja


Benutzeravatar
Sonja
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: So 6. Apr 2003, 19:18
Wohnort: Grossbritannien

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon cepheii » Mi 9. Apr 2003, 08:31

Original von Sonja
In Bezug auf Israel und Jerusalem: Gott sagt uns in der Bibel, dass alle die Israel segnen, werden gesegnet sein und denen wird es wohl gehen, die Jerusalem lieben. Alle, die Jesus als Ihren Erlöser kennen, sollten beten für Israel und Jerusalem. Siehe Psalm 122.


Hm, hast du dir einmal überlegt, dass Israel hier nicht direkt als das Land gemeint ist, sondern sich mehr auf alle Christen bezieht?

Schliesslich liegt dort der Ursprung der Christen und zu Beginn konzentrierten sie sich wohl auch hauptsächlich dort. Deshalb hat man vielleicht dieses Land erwähnt, weil es in den anderen Ländern dieser Zeit noch sehr wenige oder gar keine Christen gab.




Ansonsten kann ich nur sagen: Super Sonja! Mach weiter so, wir brauchen noch mehr Spinner, die ein Volk über ein anderes erheben wollen! Soll ich auch mal anfangen? Es leeeben die AAARIER... lololo, *gröhl* *sing*

:cry:
Sowas ist doch einfach zum k*****!
Bild

Dubitando ad veritatem pervenimus.
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit.

Benutzeravatar
cepheii
Member
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 22. Aug 2002, 14:38
Wohnort: somewhere in your mind

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon osterhaas » Mi 9. Apr 2003, 10:21

Hättest du Römer 11 gelesen, würdest du deine Auffassung von Jerusalem vielleicht nochmals studieren ;)
Hm, hast du dir einmal überlegt, dass Israel hier nicht direkt als das Land gemeint ist, sondern sich mehr auf alle Christen bezieht
Wobei wir wieder bei der Ersatztheologie wären..

Vielmehr steht in Vers 15 folgendes:
"Denn wenn ihre Verwerfung die Versöhnung der Welt ist, was wird die Annahme anders sein als Leben aus den Toten?"

DESHALB sollten wir für Israel beten,
nicht, dass Friede einkehre - dazu wird es nicht kommen,
sondern damit sie umkehren & der Welt den so nötigen Segen bringen..

Das Herz, das gelernt hat, mit Christus zu sterben, wird mit Ihm auferstanden sein, und alle Nachstellungen der Welt können den hohen Freudenton heiligen Jubels nicht zum Schweigen bringen, der in der Seele aufbricht, die eine Wohnung des Hlg.Geistes geworden ist!
Benutzeravatar
osterhaas
Member
 
Beiträge: 329
Registriert: Di 1. Okt 2002, 12:52

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Los Tioz 2000 » Mi 9. Apr 2003, 10:38

Original von osterhaas
DESHALB sollten wir für Israel beten,
nicht, dass Friede einkehre - dazu wird es nicht kommen,
sondern damit sie umkehren & der Welt den so nötigen Segen bringen..


Dann müssen wir aber auch für die USA, den Irak und Bayern München beten! Das hat nichts mit dem Land ansich zu tun, sondern mit dem Verhalten der ansässigen Staatsoberhäupter.
Los Tioz 2000
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 246
Registriert: Mi 12. Mär 2003, 11:40

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon cepheii » Mi 9. Apr 2003, 10:54

Original von Los Tioz 2000
Dann müssen wir aber auch für die USA, den Irak und Bayern München beten! Das hat nichts mit dem Land ansich zu tun, sondern mit dem Verhalten der ansässigen Staatsoberhäupter.


Das kannst du denen nicht beibringen, denn das würde bedeuten, dass im Grunde alle Menschen gleich wären und das wäre ja noch schöner... :roll:

*ironie*
Bild

Dubitando ad veritatem pervenimus.
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit.

Benutzeravatar
cepheii
Member
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 22. Aug 2002, 14:38
Wohnort: somewhere in your mind

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Sonja » Mi 9. Apr 2003, 11:06

Ja, das stimmt Los Tios 2000 - wir sollen für alle Staatsoberhäubter beten.
Israel und die Juden haben jedoch im Herzen eines Christen einen besonderen Platz.

Römer 2:28-29
Denn nicht der ist ein Jude, der es äusserlich ist, noch ist die äusserliche Beschneidung im Fleische Beschneidung; sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und Beschneidung ist die des Herzens, im Geiste, nicht m Buchstaben; dessen Lob nicht von Menschen, sondern von Gott ist.
Benutzeravatar
Sonja
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: So 6. Apr 2003, 19:18
Wohnort: Grossbritannien

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Freya » Mi 9. Apr 2003, 11:10

@ Echse: Im AT steht auch: Du sollst nicht töten. Und das gilt auch für Juden.
Also - wenn sie sich nicht daran halten, könnens sie nicht in Sicherheit leben. Hej - das erste mal, dass sich die Bibel nicht ganz offen wiederspricht :D

Noch so als Hinweis: In Tel Aviv kommt es immerwieder vor, dass in den muslimischen Vierteln das Wasser abgestellt wird, als "Vergeltungsmassnahme" auf einen Anschlag anderswo im Land. Oder bei Wasserknappheit wird zuerst in den Muslimischen Vierteln das Wasser abgedreht... Aber Blumenfelder können bewässert werden. Es gibt viele Gründe, warum es in einem Volk wie den Palästinensern zu gären beginnt, zu Beginn der Intifada wurde eine Schwangere Frau (unterwegs ins Spital) erschossen, weil sie keinen Ausweis vorweisen konnte, und trotzdem ins Krankenhaus _musste_. Auch wurde "Aus Versehen" ein 12-Jähriger Junge, der zwischen die Fronten geraten ist in den Armen seines Vaters getötet.

Das sich in Anbetracht solcher Zwischenfälle die Wut steigert, ist doch nichts als logisch. Menschen sind keine Heilige und haben nicht deren Geduld. Und wo Frauen und Kinder getötet werden, ist es erbärmlich, wenn man noch auf ein "Gott gegebenes Recht auf das Land" pocht.
Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben.
Und wenn man nicht töten und nicht stehlen darf, warum hört die Gewaltspirale nicht auf?

Oder mit einfacher Logik: Gott sagt, dass das Land Israel gehört. Gott sagte aber auch, Du sollst nicht töten, nicht stehlen usw.
Also - wenn man sich nicht an die "Bedingungen" hält, warum sollte man dann die "Belohnung" bekommen?
Appel und Ei gibts auch beim christlichen Gott nicht, denke ich mir mal...
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Nataraja » Mi 9. Apr 2003, 11:17

Hallo Echse,

Zwei Sprichwörter: "Wer Wind sät, wird Sturm ernten"


Dem stimme ich voll und ganz zu!!

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Nataraja » Mi 9. Apr 2003, 11:26

Hallo Sonja,

In Bezug auf Israel und Jerusalem: Gott sagt uns in der Bibel, dass alle die Israel segnen, werden gesegnet sein und denen wird es wohl gehen, die Jerusalem lieben. Alle, die Jesus als Ihren Erlöser kennen, sollten beten für Israel und Jerusalem. Siehe Psalm 122.


Ich bete für die Menschen, die unterdrückt und gequält werden, und nicht für Besatzer, die das Völkerrecht mißachten und mit Füßen treten, die in guter rassistischer Manier Menschen verachten!
Und zudem: die Bibel sagt das. Die Bibel ist nur für die bindend, die daran glauben. Also nicht für Moslems oder andere Leute! Der Anspruch, der aus der Bibel abgeleitet wird, ist nichts weiter als religiöser Größenwahn, Fundamentalismus und die Legitimation für Rassenhass durch eine heilige Schrift.

Israel und die Juden haben jedoch im Herzen eines Christen einen besonderen Platz.


Und ich dachte immer, daß es diejenigen sind, die geknechtet und mit Mühsal beladen sind, die entrechtet und gedemüdigt werden. Dann hab ich wohl die Bergpredigt mißverstanden. Ach so, die Moslems gehören ja nicht zum Clan des Genozid-liebenden Gottes, ich vergaß, warum sollten diese Menschen auch einen Platz im Herzen Gottes haben, wo sie doch den einzigen Messias nicht anerkennen....

No comment! Doch einer: Rassismus der eligiösen Art - berechtigt zu allem!

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Palästina - Israel - Jerusalem

Beitragvon Wolfi » Mi 9. Apr 2003, 12:19

@Nataraja:
Rassismus ist nun mal ein Grundelement vieler religiöser Glaubensgemeinschaften. Dass dies nun mal leider auch im Christentum mit dirn steckt, hast Du ja wieder wieder mal ganz schön ungeschminkt zu verstehen gegeben. Ich bin der Meinung, dass wer auch nur einen Funken von Rassismus in sich trägt, eh nicht der Liebe würdig ist; weder der Liebe Gottes noch der eines anderen Wesens. Leider muss, wer zur allumfassenden Liebe gelangen will, auch Rassisten in seine Liebe mit einbeziehen. Das bedeutet ja dann noch nicht automatisch, dass man sich auch Zeit für solche nehmen muss... 8-)
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Nächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |