HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Uno Teilungsplan von 1947

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Mi 29. Nov 2017, 14:58

Je nach Quelle war das Datum der Resolution 181 am 29.11.1947, also vor 70 Jahren, oder am 27.11.1947 und somit vor 70 Jahren und 2 Tagen. Für hardcore Christen spielt das keine Rolle, weil sie sowieso glauben, sie seien das Volk Gottes. Für Kabbalisten bedeutet das, dass sie vor zwei Tagen wieder einmal zuschlagen mussten. Für mich als Möchtegern Jünger von Jahschuah ha Maschiach ist es die Gelegenheit, mit diesem neuen Beitrag hoffentlich Leben in die Bude zu bringen.

In Erwartung der Standard-Frage „was möchtest du diskutieren?“ verbleibe ich

Shalom, euer Gnu
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Do 30. Nov 2017, 12:28

Gnu hat geschrieben:In Erwartung der Standard-Frage „was möchtest du diskutieren?“ verbleibe ich

Ich diskutiere gerne über das Volk Israel in Bezug auf die Schrift, auch hinsichtlich politischer Ereignisse. Aber ein wenig konkretisieren müssest du schon, was dein Anliegen ist.

Wenn du den Teilungsplan ansprichst, so erfolgte in der Zeit unmittelbar nach der Unabhängigkeitserklärung die Kriegserklärung der umliegen Arabischen Liga. Geht es um das, wer den Anspruch auf das Land hat oder um andere Dinge?

Ich bin an der tieferen historischen Wahrheit der politischen Geschehnisse ebenso interessiert wie an der biblischen Wahrheit über das Land und das Volk. Darin lerne ich gerne dazu.

Bist du messianischer Jude?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Thelonious » Do 30. Nov 2017, 20:40

Gnu hat geschrieben:In Erwartung der Standard-Frage „was möchtest du diskutieren?“ verbleibe ich

Shalom, euer Gnu


Shalom Gnu., Okay, dann sage bitte wenigstens deutlich, was hier nicht diskutieren möchtest :roll:

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14620
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon lionne » Fr 1. Dez 2017, 14:01

Gnu hat geschrieben:Für hardcore Christen spielt das keine Rolle, weil sie sowieso glauben, sie seien das Volk Gottes.

Diese - wie Du sie nennst - hardcore Christen sind total falsch gewickelt! Habe hierzu schon etliche Male meine Standard-Antwort gepostet (Rö 11,18b).
LG lionne

PS: Im übrigen warte ich mal ab, was hier diskutiert werden soll....
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Thelonious » Fr 1. Dez 2017, 18:01

lionne hat geschrieben:Diese - wie Du sie nennst - hardcore Christen sind total falsch gewickelt! Habe hierzu schon etliche Male meine Standard-Antwort gepostet (Rö 11,18b).
LG lionne

PS: Im übrigen warte ich mal ab, was hier diskutiert werden soll....


Was hier Gnu diskutieren (resp. nicht-...) will, weiß ich auch (noch) nicht. Trotzdem: was sagt Dir, lionne, in diesem konkreten Zusammenhang der benannte Römervers?

VG
Thelo
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14620
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon lionne » Fr 1. Dez 2017, 21:29

Der genannte Vers sagt mir kurz:
Wir sollten (als Christen) wissen: "Dass du die Wurzel nicht trägst, sondern die Wurzel trägt dich".
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7944
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Sa 2. Dez 2017, 03:59

Nicht diskutiert werden soll alles das, worüber es noch offene Threads gibt. Mir geht es um das 70 Jahr Jubiläum und darum, weshalb Wikipedia das Datum 29.11.1947 angibt, während Ulf Diebel schon zwei Tage vorher in seinem Livestream sagte, es sei vor 70 Jahren gewesen. Da Ulf es mit den Daten meistens genau nimmt, hat er eine andere Quelle. Ich werde ihm die Frage noch per Mail stellen und euch über seine Antwort informieren. Ihr müsst nicht wissen, wer Ulf Diebel ist, ausser euch sticht der Hafer.

In dem Zusammenhang interessiert mich auch die Frage, die wohl nur der Vater im Himmel beantworten kann, was am Staat Israel heute göttlich ist und was menschlich, fleischlich, und somit teuflisch. Theodor Herzl, der Initiator der zionistischen Bewegung war bekanntlich ungläubiger Jude und Freimaurer. In der Verschwörungsliteratur, die durchzogen ist von echten und falschen Quellen, kann man lesen, dass die neue Weltordnung darauf angelegt sei, das Weltreich unter die Macht Jerusalems zu bringen. Ich selber habe keine Sammlung von Verschwörungsliteratur, sondern orientiere mich an gelegentliche Beiträgen im Internet, hauptsächlich von Alexander Benesch, den ich aber auch nicht genauer kenne. Ich wäre diesbezüglich froh um eure Inputs.

Ich selber bin nicht messianischer Jude. Meine Herkunft ist evangelisch landeskirchlich. Nach meiner Bekehrung zu Jesus Christus mitte 1981 schloss ich mich einer evangelikalen Gemeinde an, die aus einer Spaltung der Chrischona hervorgegangen war. 1982 liess ich mich taufen und etwa um diese Zeit trat ich aus der reformierten Kirche aus. Ich war in diversen freien Gemeinden, so zum Beispiel Basileia Bern, Pfimi Bern, Sammlung und Sendung Zollikofen, EGW Münchenbuchsee.

Auf das Thema Wiederherstellung Israels kam ich bei Christoph R. Oswald, der das Thema aber, wie mir jetzt berichtet wurde, nicht selbst erfunden hatte, sondern von Missionarskollegen übernommen hat und auf seine eigene Art verfremdete. In die Schweiz kam das Thema durch Gerrit Nel, einen messianischen Juden, der aus Südafrika stammt und in Jerusalem wohnt. Wie ich kürzlich erfuhr kennt Ulf Diebel Gerrit Nel. So schliessen sich gewisse Kreise.

Schabbat Schalom
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Sa 2. Dez 2017, 04:07

Zusatz

Mich interessiert die Frage, wie ihr das seht mit dem Thema Ephraim. Es herrschen verschiedene Meinungen über die Wiederversammlung der „zehn verlorenen Stämme“.

Mehr Details später.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Sa 2. Dez 2017, 09:11

Gnu hat geschrieben:In dem Zusammenhang interessiert mich auch die Frage, die wohl nur der Vater im Himmel beantworten kann, was am Staat Israel heute göttlich ist und was menschlich, fleischlich, und somit teuflisch.

In dieser Frage stehe ich dir gerne zu Verfügung. Ich bin kein Geschichtsexperte, was die Ereignisse seit 1947 anbelangt, verfolge sie aber, seit ich Christ bin mit umso größerem Interesse. Ich denke ich habe zumindest mehr Ahnung als der Durchschnitt.

Der Grund ist einfach: Gott redet ganze Buchbände lang über sie. Von 1 Mose bis Offenbarung ist der Name "Israel" nicht aus der Schrift wegzudenken. Grund genug um sich damit eingehender auseinanderzusetzen.

Und als ich vor einigen Jahren auch begonnen habe die Hebräische Sprache etwas zu studieren, sind mir zu gewissen Aussagen aus dem AT regelrecht "die Augen geöffnet" worden. Auch hier, ich bin bei weitem kein Experte, aber auch kein Weh. (wienerisch Weh = Niete)

Soweit einmal meine Motivation.

Gnu hat geschrieben:Mich interessiert die Frage, wie ihr das seht mit dem Thema Ephraim. Es herrschen verschiedene Meinungen über die Wiederversammlung der „zehn verlorenen Stämme“.

Diese Frage denke ich lässt sich nur anhand der Offenbarung aus der Schrift behandeln. Hier wird die etnolgoische Betrachtung über den Jetzt-Zustand des Volkes vermutlich fehlschlagen.

Ein Impuls meinerseits: Hast du schon einmal in Erwägung gezogen eine Ahnenforschung über deine Person anzustellen? Ein Kollege aus einem anderen Forum hat mit mir Kontakt aufgenommen, und gesagt, dass er das bei sich gemacht hatte und meint, dass er aus dem Geschlecht Aarons abstammt.

Was wäre wenn ... (ich denke du weißt worauf ich da hinauswill) :o

Gnu hat geschrieben:Mehr Details später.

Ich lass dir gerne als TE die Themenführerschaft.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon kingschild » Sa 2. Dez 2017, 14:41

Gnu hat geschrieben:In dem Zusammenhang interessiert mich auch die Frage, die wohl nur der Vater im Himmel beantworten kann, was am Staat Israel heute göttlich ist und was menschlich, fleischlich, und somit teuflisch.


Hallo Gnu

Israel ist ein Sakulärer Staat. Wenn wir also Gottes Anordung an Israel lesen, wäre das schon mal der erste Punkt der Gegensätzlich ist, zu den Anordungen Gottes. Die Sünde im eigenen Land zulassen und dann meinen mit Waffengewalt könne man sich schützen geht auch nicht, gemäss den Anordungen Gottes. Tel Aviv ist alles andere als Göttlich orientiert obschon sicher auch dort Menschen gibt die nach Gott fragen.

Was die Ablehnung des Juden Jesus Christus anbelangt, da wissen wir ja wo der Staat Israel im Hinblick auf Ihn steht. Gerade Messianische Juden haben es alles andere als einfach mit der Mission für die Wahrheit:

1Jo 2:23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.


Weder das Politische Weltliche Israel noch die Religiösen Grössen in Israel habe diese Wahrheit angenommen bezw. wahrgenommen.

Ungeachtet dieses Ist Zustandes haben wir aber ganz klar die Verheissungen Gottes an sein Volk, welches in den Propheten mehrfach bezeugt und bestätigt wird. Auf diese Punkte will ich aufgrund deines nächsten Einwurfes noch ein wenig eingehen.

Theodor Herzl, der Initiator der zionistischen Bewegung war bekanntlich ungläubiger Jude und Freimaurer. In der Verschwörungsliteratur, die durchzogen ist von echten und falschen Quellen, kann man lesen, dass die neue Weltordnung darauf angelegt sei, das Weltreich unter die Macht Jerusalems zu bringen. Ich selber habe keine Sammlung von Verschwörungsliteratur, sondern orientiere mich an gelegentliche Beiträgen im Internet, hauptsächlich von Alexander Benesch, den ich aber auch nicht genauer kenne. Ich wäre diesbezüglich froh um eure Inputs.


Hier müssen wir aufpassen, weil wir nie genau Beweggründe ergründen können, jedoch von Antisemitischen Verschwöhrungs Theorien sollten wir uns klar distanzieren. Es spielt keine Rolle, wer dieser Herzl war oder nicht war, wir kennen weder sein Herz noch seine Beweggründe. Diese sind auch nicht relevant für uns.

Relevant ist für uns, der Herr unser Gott, nutzt auch die Ungläubigen um am Ende ans Ziel zu kommen. Wissen wir ja sogar von der Kreuzigung Jesu Christi. Sowohl was ungläubige Pharisäer und die Heiden Römer Jesus Christus antaten, hat der Vater im Himmel in seiner Liebe so gedreht, das aus der grössten Schandtat des Teufels die Türe geöffnet wurde, für alle Menschen welche nach dem Reich Gottes trachten, in einer Form und Grösse wie eben nie vorher dagewesen.

Wir wissen aus den Propheten, das Gott es zulässt das sein Volk wieder heimkehren kann und das nach der Heimkehr kurz vor dem Ende nochmals eine grosse Läuterung stattfinden wird, gemäss den Propheten. Wie der Teufel meinte mit der Erledigung Christi, werde sein Sieg gewiss sein, kann es also gut sein das seine heutigen Handlanger meinen mit der Rückkehr der Juden an einen Ort, könne man dann diese Frage endgültig klären und das beenden was Hitler nicht schaffte.

Besessene Menschen wie ein Hitler, Satanisten und eben auch andere Psychophaten denken so. Die Propheten sagen aber das Ihr Plan und der Plan Ihres Meisters nie mit Erfolg gekrönt sein wird und das der Herr der Gott Israel selbst für sein Volk einstehen wird und dass alle die im Finsteren an Ihrer Vernichtung arbeiten, am Ende selbst den Lohn Ihrer Heimtücke erhalten werden.

Wir als Christen sollen uns lediglich von denen hüten die sagen sie seien Juden, sie sind es aber nicht.

Die Weltengemeinschaft hat Israel zwar ein Land gegeben nach dem Holocaust aber sie hat sie nie echt geschützt sondern sich selbst überlassen. In fast allen Resolutionen immer wieder gegen Israel gewandt. Dies deutet eben sehr darauf hin das eben eine ganz andere Absicht hinter dem Plan stand und den hingegen können wir sehr wohl nachlesen in den Propheten. Das aber diese Scheinheiligkeit der Weltengemeinschaft nicht von Erfolg gekrönt sein wird, lesen wir auch weil eben am Ende dann wenn Israel nach Christus rufen wird, nicht alleine dastehen wird.

Inwieweit aber eben gewisse Personen ganz bewusst an der totalen Vernichtung arbeiten, das wäre reine Verschwörungs Theorie die man nicht belegen kann und somit reicht es, wenn wir wissen was Satan für einen Plan hat und wie Gottes eingreifen, diesen Plan am Ende vereiteln wird. Wer darin bewusst oder unbewusst Teil der Führungselite Satans ist, wissen wir nicht. Das werden wir dann am Tage des Jüngsten Gerichtes erfahren, wenn alle Fakten auf den Tisch kommen.

An gewissen Aussagen von den Weltenplayern können wir aber klar erkennen, wem sie dienen. Ob bewusst oder unbewusst, spielt ja dann am Ende auch keine Rolle.

Das heisst die wahren Beweggründe Herzl und anderer Player in diesem Spiel, wissen wir nicht. Der Antisemitismus ist aber immer noch da und das sollte und zu denken geben, das gerade die Staaten welche vorgeben für Israel zu sein, eben ständig gegen Israel kämpfen auch mit ihren Voten.

Zum Glück ist das auch einigen Israeliten nicht entgangen und beten wir das Ihnen die Augen noch mehr geöffnet werden, durch die Schriften.

Ich kann mir schlecht vorstellen das das kommende Weltreich unter die Macht Israels kommen wird obschon ich nicht weiss was eben die Globalen Player noch alles bewerkstelligen können, mit Ihrer Manipulation. Da man aber auch Israel eben mit im Boot haben muss, wird dieses Weltreich wohl gewisse Zugeständnisse an Israel machen müssen, welche es dann am Ende wieder aufkündigen wird.

Das Politische Israel wird darin die Rettung sehen aber die welche die Wahrheit nicht verlassen haben unter den Juden, die werden sehen das darin keine Rettung zu finden ist, sondern eher das Gegenteil. Diese kennen ja auch die Bücher Mose.

Wenn aber die Juden erkennen, das ein Politisches Israel im grössten KZ der Menschheitsgeschichte enden könnte/wird und sie noch selbst, mit der Hilfe der Weltengemeinschaft daran bauten, dann werden sie den wahren Teufel erkennen und sich dem einzig wahren zuwenden und seine Verheissung für Ihr Leben in Anspruch nehmen und ja Gott der Vater selbst wird darüber wachen, genau so wie er es durch den Propheten verheissen hat:

Sac 4:6 Da antwortete er und sprach zu mir: Das ist das Wort des HERRN an Serubbabel; es lautet also: Nicht durch Heer und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist! spricht der HERR der Heerscharen.

Die Aufrichtigen in Israel werden dann die Worte Ihres Herrn erkennen und sich von der Sünde abwenden:

Mt 23:39 denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht mehr sehen, bis ihr sprechen werdet: Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!

Und die Worte Ihrer Propheten erkennen:

Joe 2:32 (3-5) Es soll aber geschehen, daß ein jeder, der den Namen des HERRN anruft, gerettet wird; denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird eine Zuflucht sein, wie der HERR versprochen hat, und bei den Übriggebliebenen, die der HERR beruft.

Beten wir dass schon möglichst viele die Wege des Herrn erkennen und die Wege des Antichristen verlassen, aus allen Völkern dieser Erde.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5864
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Fr 15. Dez 2017, 21:46

Soeben habe ich gesehen, dass Ulf Diebel mir per Mail geantwortet hat. Seine Quelle gibt er wie folgt an: http://www.transatlantikblog.de/2014/04 ... tina-1947/ Hier steht 27. November 1947

In Wikipedia https://de.m.wikipedia.org/wiki/UN-Teil ... C3%A4stina steht 29. Novemer 1947
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Sa 16. Dez 2017, 14:53

Gnu, warum ist das so wichtig?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » So 17. Dez 2017, 15:58

Helmuth hat geschrieben:Gnu, warum ist das so wichtig?

Es ist nicht sooo wichtig, dass es auf die zwei Tage Unterschied ankäme, aber dass es 70 Jahre her ist und sich gerade jetzt die Macht der Finsternis zu neuen Rundumschlägen aufmacht.

Ursprünglich wollte ich den Startbeitrag am 17.11. schreiben, dann vergewisserte ich mich in Wikipedia und stellte fest, dass dort 19.11. steht.

Wenn man schaut, wie die Leute auf so ein Detail wie die Verlegung der USamerikaischen Botschaft mit Hass reagieren, dann erkennt man, wer unser Zeitalter regiert.

Dann muss man nur noch wissen, dass das meiste, was geglaubt wird, auf gezielten Falschinformationen beruht, et voilà.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Mo 18. Dez 2017, 11:30

Gnu hat geschrieben:Wenn man schaut, wie die Leute auf so ein Detail wie die Verlegung der USamerikaischen Botschaft mit Hass reagieren, dann erkennt man, wer unser Zeitalter regiert.

Oder meint zu regieren. Die Weissagungen über die Endzeit müssen sich eben noch erfüllen. Jerusalem wird nicht umsonst zum Brennpunkt der Geschichtsereigenisse der letzten Tage, worüber die Propheten von alters her weissagen.

Gnu hat geschrieben:Dann muss man nur noch wissen, dass das meiste, was geglaubt wird, auf gezielten Falschinformationen beruht, et voilà.

Auch das ist nichts Neues unter der Sonne. Gott weiß es und auch damit umzugehen. Klug ist es mehrere historische Quellen zu studieren. Welchen Quellen in Bezug auf die Geschichtsentwicklung Israels seit 1880 traust du dazu?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Di 19. Dez 2017, 12:58

Helmuth hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Dann muss man nur noch wissen, dass das meiste, was geglaubt wird, auf gezielten Falschinformationen beruht, et voilà.

Auch das ist nichts Neues unter der Sonne. Gott weiß es und auch damit umzugehen. Klug ist es mehrere historische Quellen zu studieren. Welchen Quellen in Bezug auf die Geschichtsentwicklung Israels seit 1880 traust du dazu?

Ich musste lange überlegen, was ich darauf antworten solle. Genau genommen vertraue ich keiner Quelle, denn je nach Autor ist immer ein Filter eingebaut. Lange Zeit verliess ich mich auf einen Artikel eines Sohnes von Herbert Hillel Goldberg, vermutlich Gabriel Goldberg. Aber natürlich ist auch seine Darstellung zu hinterfragen.

Aktuell ist es eigentlich egal, auf welcher Seite man steht, denn die Vergangenheit hilft bestenfalls zum besseren Verständnis der Gegenwart, und es kommt anders als man es erwartet.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Mi 20. Dez 2017, 21:46

Gnu hat geschrieben:Genau genommen vertraue ich keiner Quelle, denn je nach Autor ist immer ein Filter eingebaut.

Gilt für alles. Basisfakten kann man studieren. Das geht sogar über wiki. Nicht jetzt aktuelle politische Angelegenheiten, aber die historische Linie, die belegt ist.

Für eine geistliche Beurteilung ziehe ich aber nur Personen meines Vertrauens heran. Eine z.B. wäre Derek Prince. Er hat sehr vieles aus erster Hand bzw. sogar als Augenzeuge miterlebt. Er lebte auch in Jerusalem und hat m.E. eine gute Perspektive die Dinge prophetisch einzuschätzen.

In vielen seiner kleinen Büchlein erzählt er immer wieder Details aus seinem Leben, die er konkret erlebt hat. Diese Dinge sind damit aus erster Hand.

Historiker werden das natürlich kaum zulassen, weil sie es nicht als "historische Quelle" in ihrem intellektuellen Sinne auffassen können, aber so geht es ja mit der gesamte Schrift.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Mi 20. Dez 2017, 22:17

Danke für den Tipp, Helmuth. Ich schaue soeben seinen Vortrag Israel und die Endzeit an. https://youtu.be/ZqBzdnLq6QU.

Ich kannte seinen Namen und habe früher auch schon Bücher von ihm gekauft, aber vermutlich war die Zeit noch nicht reif, sie zu lesen. Jetzt kann ich ja seine Vorträge auf Video schauen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Mi 20. Dez 2017, 22:43

Ich kenne den Vortrag. Gib mir dein Feedback, wenn du es gehört hast.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Do 21. Dez 2017, 12:06

Helmuth hat geschrieben:Ich kenne den Vortrag. Gib mir dein Feedback, wenn du es gehört hast.

Ich muss ihn nochmals hören, denn ich bin mittendrin eingeschlafen. :lol:

Das passiert mir immer wieder, wenn ich Vorträge im Liegen anhöre, das Schöne dabei ist, dass ich dann nur noch einzelne Worte höre und diese sich zu Träumen verselbständigen. :]
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Do 21. Dez 2017, 14:16

Gnu hat geschrieben:Das passiert mir immer wieder, wenn ich Vorträge im Liegen anhöre, das Schöne dabei ist, dass ich dann nur noch einzelne Worte höre und diese sich zu Träumen verselbständigen. :]

Na du Josefskind, dann schlaf nochmas drüber. :]

Übrigens hatte ich etwas verwechselt. den Vortrag hatte ich noch nicht gehört, also habe ich das gestern abends nachgeholt. Es ist nicht alles was ich unterschreiben würde, wie das mit den 144.000, das klingt etwas konstruiert, aber die große Linie, die hat Derek.

Auch ihn übermannt, wie du sehen wirst, die Josefsgeschichte. Mich übrigens auch. Dieses reale Geschehen vor rund 3.800 Jahren und das prophetische Bild, das Gott damit schreibt ist unglaublich, auch wie Derek das bringt. Man muss das Wort Gottes wirklich in seiner geistlichen Dimension ewiger Liebe in seinem Herzen erfassen, nicht nur in der intellektuell rationalen Gerhirnhemisphäre.

Was mir noch nicht so aufgegangen ist, aber sehr wohl erkennbar ist, ist der recht klare Bezug von Joel 4 zu Mt.25,31 ff. Daran studiere ich noch und bete auch darüber.

Die Liebe Gottes zu seinen Kindern wird dies tun!
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Do 21. Dez 2017, 16:43

Soeben habe ich es geschafft, den Vortrag zu ende zu hören. Ich bin beeindruckt und natürlich bereue ich es, ihn nicht schon 1993 gehört zu haben. Seine Begründung des Rechtsanspruchs der Juden am Land Israel deckt sich mit der Begründung von Gabriel Goldberg, soweit ich sie noch in Erinnerung habe, wobei Goldberg bei der Balfour-Deklaration 1917 ansetzt. Beide sagen, dass England die Juden verraten hat.

Ich werde vermutlich noch andere Vorträge von Derek Prince anhören, vor allem im Hinblick darauf, ob er schon von der Erweckung Ephraims gewusst hat. Die Juden sind ja nicht das ganze Volk Israel, sondern die Nachfahren der Stämme Juda und Benjamin, des sogenannten Südreichs.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Do 21. Dez 2017, 17:06

Ziemlich am Anfang des Vortrags sagt Derek Prince, dass er nicht Jude sei. Aber er ist Ephraimit, ohne es zu wissen. Ephraim war der führende Stamm des Nordreichs. In der Bibel steht manchmal Ephraim, wenn das ganze Nordreich gemeint ist, manchmal wird das Nordreich auch Israel genannt, man muss immer den ganzen Zusammenhang lesen, damit man nicht irregeführt wird.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Thelonious » Do 21. Dez 2017, 21:32

Sorry Gnu, aber zumindest für mich werden deine Äußerungen zumindest hier zusehends diffuser. Auch ich habe (lang ist es her) etwas von D. Prince gelesen. Nein er ist kein Jude. Also was sollen diese (wieder meine Wahrnehmungen) kryptischen Äußerungen hier?

In klaren Worten: bitte formuliere klare Worte! Sonst: Schluss hier mit diesem thread.

Gruß
Thelonious - Senior Mod.
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14620
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Fr 22. Dez 2017, 09:51

Thelonious hat geschrieben:In klaren Worten: bitte formuliere klare Worte! Sonst: Schluss hier mit diesem thread.

Mach es bitte nicht allzu vorschnell, das Thema erhält zumindest mein großes Interesse. Ich stimme zu, dass mit dem Teilungsplan grundsätzlich nicht der ursprünglichen Balvour Erklärung entsprochen wurde.

Inwieweit das Verrat ist kann ich nicht beurteilen. Dazu müsste man viel mehr Insiderwissen über die damaligen Verhandlungen haben, nicht nur die von W. Churchil.

Mein Wissensstand ist der, dass sowohl Arabern als auch Juden gleichermaßen ein Anspruch auf dasselbe Land zugesichert wurde. Und es wäre immer noch ok, da auch viele Araber Abrahamiten sind. Das Land zwischen Sinai und Euphrat ist nicht allein Israel versprochen worden, sondern den Nachfahren Abrahams. Der Anteil Israels war exakt der Teil, der zum Zeitpunkt Gottes Bundeszusage noch als Kanaan bezeichnet wurde.

Dass später weitere Teilungen des Erbteils "Kanaans" (fälschlicherweise Palästina genannt) vorgenommen wurden ist der gängige Weg demokratischer Politk es allen recht machen zu wollen, d.h. Menschenrechte über Gottes Willen zu stellen.

GB hätte hier zugunsten Gottes agieren und Segen empfangen können. Aber wer von denen war schon wirklich Christ, noch dazu solche, die das prophetische Wort kennen? Kaum wer, meine ich.

Die Einschätzung Derek P. mit dem allmähliche Zerfall des Empires finde ich daher nicht falsch geweissagt. Es haben sich danach nachweislich etliche Kolonien von England undabhängig gemacht.

Das bekannteste Beispiel ist Indien unter Ghandi. Dass diese ebenfalls 1947 erfolgte ist daher m.E. kein Zufall. GB spaltete Israel, Gott spaltete ihres.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Thelonious » Fr 22. Dez 2017, 18:57

Das Thema an sich ist tatsächlich interessant, Helmuth. Zumindest teilweise wird zuviel "geschwurbelt". Wenn jetzt weiter eine klare Ausrichtung und Themenorientiertheit sichtbar bleibt: bitte gerne! Wenn nicht? Naja, gehen wir halt weiter vom positiven Verlauf aus.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14620
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Helmuth » Sa 30. Dez 2017, 14:55

Hallo Gnu,

Im Sinne unseres werten Senior-Mods möchte ich dich fragen, ob hier noch was kommt?

PS: Schau weniger Youtube. :mrgreen:
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 449
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Uno Teilungsplan von 1947

Beitragvon Gnu » Sa 30. Dez 2017, 16:59

Helmuth hat geschrieben:Hallo Gnu,

Im Sinne unseres werten Senior-Mods möchte ich dich fragen, ob hier noch was kommt?

PS: Schau weniger Youtube. :mrgreen:

Um den Bogen zu Ulf Diebel zu schliessen, könnte ich hier ja noch erwähnen, dass Ulf in einem seiner neusten Hangouts bezeugte, dass er von Derek Prince seine Gabe der Verkündigung geerbt habe.

Ich recherchierte auch noch nach dem Artikel von Gabriel Goldberg, wurde aber nicht fündig, stattdessen auf diesen neueren Beitrag von David Goldberg: http://haschiwah.org/?s=Balfour

Und dass ich weniger Youtube schaue, erzwingt Youtube von sich aus, weil es immer mehr gute Kanäle sperrt, womit es sich selbst der Lächerlichkeit preisgibt. Auch Ulf kündigte an, in Zukunft Videos auf seiner eigenen Homepage zu veröffentlichen.

@Thelonious: Zum Thema Ephraim werde ich bei Bedarf einen eigenen Thread eröffnen. Es handelt sich dabei um das umstrittene Thema, wann die 10 „verschollenen“ Stämme zurückkehren werden. Dieses Thema ist bei Juden und Christen dermassen unbekannt, dass man sich damit ganz leicht unbeliebt machen kann.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10643
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino


Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |