HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Columba » Mi 26. Nov 2014, 12:18

Ich frage mich, ob der Antisemitismus tatsächlich zugenommen hat oder ob er immer latent da war. Ich vermute das zweite. Der Holocaust gerät trotz grosser Medienpräsenz immer mehr in Vergessenheit, vor allem auch in der jüngeren Generation, deren Eltern nun aus der Nachkriegszeit stammen.

Tatsache ist jedoch, dass antisemitische Aktionen zugenommen haben, dass auch Leute wie Holocaustleugner wieder stärker hervortreten in den letzten 20 Jahren. Auch die Social Media Kanäle zeigen, dass Judenvorurteile vermehrt wieder offen zum Ausdruck kommen.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon pody2743 » Do 27. Nov 2014, 00:03

Columba hat geschrieben:Ich frage mich, ob der Antisemitismus tatsächlich zugenommen hat oder ob er immer latent da war. Ich vermute das zweite. Der Holocaust gerät trotz grosser Medienpräsenz immer mehr in Vergessenheit, vor allem auch in der jüngeren Generation, deren Eltern nun aus der Nachkriegszeit stammen.

Den Holocaust, gab es in der Zeit des Naziregimes. Danach war schluss mit dem Holocaust. Man kann sagen, dass der Holocaust dasselbe ist, wie der Antisemitismus. Allerdings ist das flasch, denn der Antisemitus richtet sich schrecklicher weise gegen Juden, ist aber nach Holocaust bei denen, die antesmitisch gesinnt sind, übrig geblieben bzw. wie du sagst, Columba, latent. Du vermutest das zweite: das as letente. Der Holocaust ist vorbei, ist aber, wie du sagst, ist der Holocaust in den Medien gross präsent. Auf jeden Fall, ist der Holocaust vorbei, aber der Hass gegen Juden ist noch da und ist sehr traurig und erschreckend.

Tatsache ist jedoch, dass antisemitische Aktionen zugenommen haben, dass auch Leute wie Holocaustleugner wieder stärker hervortreten in den letzten 20 Jahren. Auch die Social Media Kanäle zeigen, dass Judenvorurteile vermehrt wieder offen zum Ausdruck kommen.

Wer den Holocaust leugnet, der ist ein Spinner bzw. ein dreckiger Lügner, ob er es absichtlich macht, oder ob er auf andere hört, wie in Amerika schon Menschen sagten, dass Hitler noch lebe. Allerdings wird niemad leugnen können, dass der Holocaust im Naziregime war, denn von Zeitzeugen bis hin zu Videoaufnahmen, sowie das Tagebuch der Anne Frank, sind Tatsachen: Das leugnen müsste unter Strafe stehen, denn das ist eine, wie ich sagte, dreckige Lüge bzw. hinterhältige Lehre für diejenigen, die alles schlucken und nicht nachdenken und oder so, wie als ob Hitler noch lebe (und solche Aussagen gab es: meine Ex war ein Jahr in Amerika und erzhählte mir das ca. 1995). Sowie müsste den Holocaust zu leugen auch daher unter Strafe stehen, und zwar weltweit, weil das Volksverhetzung und Blendung ist, was eine Schandtat ist!

Anmerkung:
Antisemitismus wird der Hass genannt, der sich gegen Juden richtet.
Apartheit wird der Hass genannt, der sich gegen Afrikaner richtet.
Kreuzritter hatten einen Hass auf wer nicht gläubig ist, aber hörten nicht auf Gott. In dem Fall richtete sich der der der Hass der Kreuzritter, während sie nicht auf Gott hörten (Gott gebot niemals dazu und Entscheidung gegen Gott war immer möglich und wird bis zum Ende aller Tage sein, wobei die Sünde immer den Tod fordert, sei es, am Ende des Lebens mit 100 Jahren zu sterben, weil das Herz stehen blieb in der Nacht), war gegen Ungläubige. Hat wer dazu den Begriff dazu, wie Antisemitismus und Apartheit?
Und den Hass, den Menschen haben, weil sie andere Menschen hassen: darauf bekommt einen Hass, denn die sind böse!! Ganz wie Gott sagte: Hasset das böse!!!

Kriege sind, wo sich z.B. 2 Nationen gegeneinander richten und ist nicht dasselbe, wie Rassismus! Hat schon mal wer von dem Krieg gehört, wo Japan China angriff und wo genauso üble Taten geschehen sind, wie bei Hitler?
((Wisst ihr was merkwürdig ist? Ich habe immer wieder gehört gehabt, dass damals in Deutschland, die Juden gute Geschäftsmänner gewesen seien. Ich kenne das hören sagen, kann es mir gut vorstellen. Doch was ich nun anmerken wollte, ist meine Frage: Warum sagte man denn nicht, dass Israelis gute Geschäftsmänner gewesen seien, und warum sprach man bei Israelis immer von Juden? Juden sind, die sich nach der Thora richten. Aber nicht jeder Israeli, war ein Jude, oder? Wenn das stimmt, aber das müsste doch so sein, weil ein Deutscher ist nicht gleich ein Christ. Und in dem Zusammenhang, und weil ich z.B. in Dokumentationen gesehen habe, dass auf Schilder stand, dass Juden nicht erwünscht seine, was total schrecklich ist. Und die Schilder richteten sich in dem Fall gegen Israelis, die gläubig sind: also ist Hitlers Hass, gegen den das Judentum gewesen, oder?))

Und wer hat sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie man den Hass gegen Christen nennt, den Saulus tat, und der der älteste Hass der Welt ist. Fing an bei Luzifer. Und nach dem Sündenfall, gab es irgendwann, den ersten, der sich gegen Gott richtete und gegen den oder die, die an Gott glaubten. Bei Adam und Eva, so kann mir vorstellen, wussten, was nicht mehr hatten und werden hoffentlich bei Gott im Paradies sein.

Christenverfolgung ist ein Hass. Gib es ein Wort dafür, dass ein "Fachbegriff", der in Zeitschriften steht, wie man die von der Schule her kennt, sowie von den Tagesschau bis hin zum Bundespräsidenten, der sich auf den Hass zu Christen bezieht, wie im Falle, von Antisemitismus und Aprartheit bezüglich Juden und Afrikaner?

"Lieber Gott, jeder einzelnen Mensch, ist unser Nächster. Wir lieben dich. Amen"
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Hanspeter » Do 27. Nov 2014, 09:16

Warum sprach man bei Israelis immer von Juden. Aber nicht jeder Israeli, war ein Jude, oder?


Kurze Begriffserklärung, in geschichtlicher Reihenfolge:

Israeliten: waren die Nachkommen Jakobs, der von Gott den Namen Israel erhalten hat. Die Israeliten wanderten 40 Jahre durch die Wüste, eroberten Kanaan, gründeten Israel, welches nach Salomon in Israel und Juda aufgeteilt wurde. Israelis gab es da noch keine, es waren Israeliten.

Juden: nennt man die aus Babylon zurückgekehrten Bewohner Judas, welche den Tempel und Jerusalem wieder aufbauten. Die Juden wurden von den Römern aus dem dann Judäa und Palästina genannten Land vertrieben und verteilten sich seither in der ganzen Welt, vorwiegend aber in Europa. Während 2000 Jahren nannte man sie Juden, auch noch während dem Holocaust. Auch da gab es noch keine Israeli.

Israeli: Nennt man die Staatsbürger des 1948 gegründeten Staates Israel. Erst seit der Staatsgründung Israels nennt man die Juden Israeli, und auch nur diejenigen, welche die israelische Staatsbürgerschaft haben. Es gibt in Israel jüdische und arabische Staatsbürger, sowohl jüdischen wie christlichen und moslemischen Glaubens sowie auch Staatsbürger anderen Glaubens und anderer Ethnie. Alle diese sind Israeli. 20% der Israeli sind Araber.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon pody2743 » Do 27. Nov 2014, 10:22

@Hanspeter

Abgesehen davon, dass du von der Historie aus der Bibel sprichst, die seit Adam und Eva wahr ist,
Ein Jude macht aus, dass er gläubig ist, während sonst "Jude" geannt wurde ob gläubig oder nicht. Kann das sein? Und wenn jeder ein Jude war, ob gläubig oder nicht (wenn es so war): wie nannte man dann diejenigen, die gläubig waren?

Woher hast die Information, dass die Juden voher Babylonier waren? Ist das unwissendes Wikipediageqautsche? Denn sonst zeige das bitte anhand der Bibel! Die Juden sind das Volk Gottes: du sagst dann, dass Gott den "Begriff" Juden aufgriff und von seinem Volk sprach. Und alle in Israel wären nicht das Volk Gottes, wobei das Volk Gottes Menschen sind, die Juden sind, selbst wenn einer in Detuschland gelebt hatte.
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Hanspeter » Do 27. Nov 2014, 10:38

Woher hast die Information, dass die Juden voher Babylonier waren?


Diese Information habe ich nicht, das hast du falsch gelesen oder interpretiert. In der Bibel kannst du nachlesen, dass viele Bewohner des Staates Juda nach Babylon verschleppt wurden und dass 70 Jahre später einige, nicht alle, in ihre Heimat zurückgekehrt sind. (Letzte Kapitel 2. Buch der Könige, letzte Kapitel 2. Buch der Chroniken, Esra, Nehemia). Seither wird das Volk Juden genannt, sowohl diejenigen, welche in ihre Heimat zurückgekehrt sind, wie diejenigen, welche in Babylon blieben (Esther).

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Hanspeter » Do 27. Nov 2014, 10:40

Und alle in Israel wären nicht das Volk Gottes, wobei das Volk Gottes Menschen sind, die Juden sind, selbst wenn einer in Detuschland gelebt hatte.


Das ist richtig.
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon pody2743 » Do 27. Nov 2014, 12:11

Hanspeter hat geschrieben:
Woher hast die Information, dass die Juden voher Babylonier waren?


Diese Information habe ich nicht, das hast du falsch gelesen oder interpretiert.


Boh, ich habe gefragt. Wird mir zu doof, weil ich fragte, damit du antwortest. Ich habe somit höchstens gesagt: werde geanuer. Und eine Antwort hier von dir: ist z.B. auch die Aussage über dich: dir muss man sagen, dass du falsch gelesen ahst oder inpterpretiert hast, denn dass muss so sein. Danke für deine Antworten.

Dann habe ich noch die Frage: Was haben die Babylonier mit Gott zu tun, seit Adam und Eva?!
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Hanspeter » Do 27. Nov 2014, 12:39

pody2743 hat geschrieben:Was haben die Babylonier mit Gott zu tun?


Nichts, zumindest nicht direkt, die Babylonier hatten andere Götter. Indirekt hat aber die babylonische Gefangenschaft dazu geführt, dass die Juden zu Gott zurückgefunden haben. In die Gefangenschaft ging ein Volk, das Gott nicht ernst nahm und nicht fürchtete, aus der Gefangenschaft kam ein sehr gottesfürchtiges Volk. So gesehen waren die Babylonier Gottes Werkzeug.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon pody2743 » Do 27. Nov 2014, 13:14

@Hanspeter

Von Gott zu anderen Göttern und dann Juden sein: glaube ich nicht. Bin weg.

Verstehen kann man alles. Nur die Wahrheit bringt es.

Muss meine 10 Beiträge einhalten: also tschau!
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Hanspeter » Do 27. Nov 2014, 13:55

pody2743 hat geschrieben:@Hanspeter

Von Gott zu anderen Göttern und dann Juden sein: glaube ich nicht. Bin weg.

Verstehen kann man alles. Nur die Wahrheit bringt es.

Muss meine 10 Beiträge einhalten: also tschau!



Pody, du glaubst hier einem nicht, dessen Hobby Geschichte ist. Zudem habe ich die Geschichte der Juden (3 Bände!) ausführlich studiert. Du darfst meinetwegen glauben, was du willst. Geschichtliche Tatsachen kannst aber selbst du nicht ändern. Ich empfehle dir, dich hinter ein paar Bücher zu klemmen. Schon die sog. biblischen Geschichtsbücher (Könige, Chroniken, Esra, Nehemia) dürften Aufschluss bringen. Dazu gibt es jede Menge Bücher über antike Geschichte. Sehr empfehlenswert und horizonterweiternd.

Im Übrigen habe ich nie behauptet, dass die Juden die Götter der Babylonier angebetet hätten.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Johelia » Do 27. Nov 2014, 19:56

Leute

Muss eigentlich jeder Thread zugemuellt werden?

Schade!!!!!!
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Thelonious » Do 27. Nov 2014, 21:01

'n Abend,

hier muß tatsächlich sofort der korrekte "Faden" wieder aufgenommen werden. Kehr also bitte verläßlich wieder zumeffektiv Threadthema zurück, danke.

Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Jeshu » Do 27. Nov 2014, 23:02

Columba hat geschrieben:
Ich frage mich, ob der Antisemitismus tatsächlich zugenommen hat oder ob er immer latent da war. Ich vermute das zweite. Der Holocaust gerät trotz grosser Medienpräsenz immer mehr in Vergessenheit, vor allem auch in der jüngeren Generation, deren Eltern nun aus der Nachkriegszeit stammen.

Lieber Columba!
Dass der "Holocaust" bereits in unserer Zeit in Vergessenheit geraten könnte, das glaube ich nicht, denn er ist ja andauernd "präsent".
Es wollen nur viele endlich nicht mehr Schuld daran sein, denn sie es auch gar nicht mehr sein können (die aktuell wirklich Forcierenden natürlich ausgeschlossen).

Doch muss man nur einmal in der Geschichte nachforschen wie oft allein Jerusalem zerstört, als auch seine Bewohner darin komplett abgeschlachtet wurden.
Da war keiner zimperlich, völlig gleich welcher Religionsrichtung zugehörig.

Der Hass der Menschen untereinander war - und ist leider immer gegenwärtig.
Früher - als auch hier und jetzt.
Nur die einen versuchen ihn ganz stark zu bekämpfen - und die anderen nicht.
Das ist der ganz große Unterschied.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon pody2743 » Do 27. Nov 2014, 23:24

@Jeshu

Wenn du von Hass der Menschen sprichst, und im Kontext von Antisemitismus: wen oder welche Gruppen leben aus deiner Sicht den Antisemitismus bzw. in welcher Gruppe oder bei welchen Menschen ist das auszuschließen und fördert deiner Meinung nach, Gott beim Wort zu nehmen außerhalb von Gleichnis und co, den Antisemitismus, wobei ich dich dann bitte, dann danach auf Luther zu kommen.

Und die letze 2 Fragen nun: Hasst du Antisemitusmus, weil er nicht die Liebe lebt? Oder formulierst du, dass der Antisemitismus im Keim erstickt werden muss? Und wenn du das Wort "Hass" nicht gebrauchst, bitte ich dich noch zu sagen, welches Wort du anstelle von "Hass" benutzt bzw. lebst oder wie auch immer (bitte selber eingrenzen oder sagen), denn Antisemitismus ist wiederwärtig, erschreckend und pervers usw. (das wissen wir): die letzen Worte sagte ich, weil ich das böse hasse. Welches Wort hast du anstelle von "Hass". Und wie gehtst du gegen "Hass" (dann bitte dein Wort dafür) vor. Ich für meinen Teil, lebe die Liebe und ich habe da Möglichkeiten im Sinn, denn mit Gott und seinem Wort ist das absolut möglich. Aber darüber können wir später sprechen, denn was du sagst, interessiert mich jetzt. Ich lasse mich jetzt außen vor, und will dir zuhören. Bis dann.

pody
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Fr 28. Nov 2014, 00:23

Johelia hat geschrieben:Muss eigentlich jeder Thread zugemuellt werden?

Eine Frage, die ich mir auch schon des öfteren gestellt habe! :(
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Fr 28. Nov 2014, 00:45

Jeshu hat geschrieben:Es wollen nur viele endlich nicht mehr Schuld daran sein, denn sie es auch gar nicht mehr sein können (die aktuell wirklich Forcierenden natürlich ausgeschlossen).

Wer sollen denn deiner Meinung nach nun die 'vielen, die nicht mehr Schuld daran sein wollen' sein? Meinst du da global 'Die Deutschen' oder wie soll man das nun verstehen, was du da meinst? Zweitens würde mich interessieren, was du unter 'den aktuell wirklich Forcierenden' verstehst? :?
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Fr 28. Nov 2014, 00:49

Jeshu hat geschrieben:Da war keiner zimperlich, völlig gleich welcher Religionsrichtung zugehörig.

Das ist keine Causa!
LG ionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Jeshu » Fr 28. Nov 2014, 01:26

Pody hat geschrieben:
Wenn du von Hass der Menschen sprichst,
und im Kontext von Antisemitismus: wen oder welche Gruppen leben aus deiner Sicht den Antisemitismus bzw. in welcher Gruppe oder bei welchen Menschen ist das auszuschließen und fördert deiner Meinung nach, Gott beim Wort zu nehmen außerhalb von Gleichnis und co, den Antisemitismus, wobei ich dich dann bitte, dann danach auf Luther zu kommen.


Hi Pody!

HASS ist für mich gleichbedeutend mit "Angst vor etwas haben".
Aus diesem Grund sagt Jesus uns, wir sollten ohne Furcht sein, weil Gott uns liebt und immer bei uns ist.
Das heißt sämtliche "Gruppen", die dies erkennen, werden dahingehend weder Angst erzeugen - noch Angst verspüren.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon pody2743 » Fr 28. Nov 2014, 02:25

Jeshu hat geschrieben:
Pody hat geschrieben:
Wenn du von Hass der Menschen sprichst,
und im Kontext von Antisemitismus: wen oder welche Gruppen leben aus deiner Sicht den Antisemitismus bzw. in welcher Gruppe oder bei welchen Menschen ist das auszuschließen und fördert deiner Meinung nach, Gott beim Wort zu nehmen außerhalb von Gleichnis und co, den Antisemitismus, wobei ich dich dann bitte, dann danach auf Luther zu kommen.


Hi Pody!

HASS ist für mich gleichbedeutend mit "Angst vor etwas haben".
Aus diesem Grund sagt Jesus uns, wir sollten ohne Furcht sein, weil Gott uns liebt und immer bei uns ist.
Das heißt sämtliche "Gruppen", die dies erkennen, werden dahingehend weder Angst erzeugen - noch Angst verspüren.

LG
Jeshu


Du hast "Hass" definiert oder so, und zwar mit Jesus Worten. Und was sagst du zu "hasset das böse"?

Jesus Christus sagte: "Habt in der Welt keine Angst, denn ich habe die Welt überwunden". Und Angst kann man bekommen, wenn z.B. jemand einen versklaven will, z.B. in der Zeit vor Lincoln, der die Sklaven befreite. Aber glaub mal, Jeshu, ein Sklave, der von seinen Verwandten in Afrika getrenntn wurde, und als das Dorf oder so mit Gewalt die Menschen entführt worden, hatten bestimmt alle Angst. Wer das vorher gewusst hätte, der hätte das gehasst entführt zu werden, weil das böse ist und hätte den bösen mit "Schwert" gegenübergestanden! Verstehst du das? Also, keine Angst haben ist gut, aber nicht immer umsetzbar, bzw. wer weiß, der versklavt werden soll, und z.B. der Sohnemann Angst bekommt, das ist doch logo! Was würdest du denn, den Jungen empfehlen und was du tun, und aus welchem Grund - und bitte das Wort nennen, wenn du nicht "Hass" sagen würdest, wenn dich jemand versklaven würde" - würdest du dich wie verteidigen, wenn du weiß, das Dorf würde die Menschen abschleppen? Christen, hassen sowas!! Und die Liebe: ich würde das Militär anrufen, wenn ich wüsste, z.B. islamische Terroristen würden die Stadt bombadieren (erinnerst du dich noch, wo ich zu dir, sagte, dass auch du dich vor einem Torristen verteidigen würdest?), denn die haben alles, was sie brauche um uns zu schützen, denn Bürger haben sowas nicht zu Hause. Aber wenn der kleine Johann von bösen Menschen drangsaliert wird, gehen wir generell gegen das böse an, und in dem Fall die böse Tat, wird angegegangen, weil der kleine Johann geschützt werden muss und ist allen bewusst. Das ist Liebe. Und Liebe ist in erster Linie kein Streit und Krieg und kein Wahrheitsbruch, aber in solchen Fällen, will man das die Liebe wieder Bestand hat und es ist wie vorher. Aber es gibt kein Patentrezept, wie man die Liebe wieder im Miteinander erreicht: mit reden ist super, aber dann gibt es Menschen, die wollen nicht reden während der Bruch der Liebe und Wahrheit unterschiedliche Wege gehen kann, von Lügen bis und oder Torror.
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Jeshu » Fr 28. Nov 2014, 10:29

lionne hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Es wollen nur viele endlich nicht mehr Schuld daran sein, denn sie es auch gar nicht mehr sein können (die aktuell wirklich Forcierenden natürlich ausgeschlossen).

Wer sollen denn deiner Meinung nach nun die 'vielen, die nicht mehr Schuld daran sein wollen' sein? Meinst du da global 'Die Deutschen' oder wie soll man das nun verstehen, was du da meinst? Zweitens würde mich interessieren, was du unter 'den aktuell wirklich Forcierenden' verstehst? :?
LG lionne


Hi Lionne!
Meine eigene Generation zum Beispiel, die über zwanzig Jahre nach 1945 geboren wurde. Wie soll ich denn bitte direkt daran "Schuld" sein? Nur, weil ich als Mensch in Deutschland geboren worden bin? Und wenn ich nun in der Schweiz geboren wäre, dann wäre ich automatisch nicht Schuld - oder wie?
Kein einziger Jude von heute kann wissen wie ich damals in dieser schrecklichen Zeit gehandelt hätte (nicht mal ich selbst). Aber ich hätte theoretisch auch zu den Deutschen gehören können, die den Juden damals geholfen haben.

Nur bleibt diese "Ur-Schuld" trotzdem bestehen, allein weil ich Deutscher bin.
Jeder Jude hat heute mehr oder weniger das Recht mich zu beschimpfen, auszugrenzen, zu verleumden und zu hassen. Einfach so, selbst wenn er mich überhaupt nicht kennt.
Natürlich habe ich in gewisser Weise Verständnis dafür, denn wohin soll sich der Hass der Juden denn richten? Die Menschen, die für den Holocaust wirklich verantwortlichen waren, sind heutzutage fast alle nicht mehr am Leben.
Außer natürlich gegen die neuen Nazis, darunter auch wieder Deutsche.

Und diejenigen Deutschen tragen natürlich schon Schuld, denn sie wollen den Judenhass nach wie vor leben. Und jeder, der diese Nazis unterstützt oder sich nicht eindeutig dagegenstellt auch. Natürlich muss man so eine "Glut" im Keim ersticken, bevor wieder etwas richtig brennt.

Nazis sind aber inzwischen oft auch gegen Salafisten. Manchmal weiß ich wirklich nicht genau, inwieweit diese "Gattung Mensch" nicht einfach nur wahnsinnig gerne Gewalt ausübt, egal gegen wen. Wenn es in Deutschland keine Juden gäbe, dann wäre jemand anderes dran, da bin ich mir leider ziemlich sicher.

Hass ist nie eine gute Lösung.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Fr 28. Nov 2014, 11:10

Ja, Jeshu, da sind in deinem Posting eine ganze Menge Punkte miteingebracht worden, die es unmöglich jetzt auf die Schnelle zu beantworten gibt; das würde, glaube ich, den Rahmen dieses Forums sprengen und wäre auch ein langer Prozess....
Nur ein kleiner persönlicher Input: ich kenne ganz viele Deutsche, die sich in/für Israel einsetzen und deren Engagement voll akzeptiert wird/ist, obwohl sie Deutsche sind. Meiner Ansicht nach, muss man vor allem von einer Sache definitiv wegkommen: von der (kollektiven) Schuldzuweisung; 80 Jahre nach Hitlers "Machtergreifung" geistert die Kollektivschuldthese noch immer durchs Land! Was dagegen niemals vergessen werden darf ist der Holcaust! Der Holocaust darf nie vergessen werden!
Du schreibst: "Jeder Jude hat heute mehr oder weniger das Recht mich zu beschimpfen, auszugrenzen, zu verleumden und zu hassen. Einfach so, selbst wenn er mich überhaupt nicht kennt." Hast du nicht den Eindruck, dass du da schwer übertreibst mit deiner Aussage... und von 'Recht' kann hier (und ist hier) auch niemals die Rede... Hast du da persönliche Erfahrungen in dieser Hinsicht oder ist das 'mehr ein Gefühl von dir'?
Wie gesagt, ich kann hier nicht auf alle Punkte, die angsprochen worden sind, eingegen; von daher mache ich hier Schluss.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon kingschild » Sa 29. Nov 2014, 20:37

Jeshu hat geschrieben:Nur bleibt diese "Ur-Schuld" trotzdem bestehen, allein weil ich Deutscher bin.


Wem Gott vergeben hat denn kann auch der Mensch nicht anklagen.

Die Pauschalschuld trifft gewisse Jahrgänge welche heute noch nicht nach Israel einreisen dürfen aber Dich betrifft das nicht.

Zudem Jeshu, die Juden haben eine gewisse Skepsis, aufgrund Ihrer leidvollen Erfahrungen aber trotzdem, sie werden Dich nicht beschimpfen. Da ist defintiv die Gefahr grösser, dass in Europa wieder ein Jude beschimpft wird. Ein gewisse Angst und Skepis kann ich auch begreifen, nachdem was in Deutschland mal war und was eben heute wieder zunimmt.

Im Moment erwartet man von den Deutschen einfach mehr und Deutsche Nazis sind dementsprechend mehr im Rampenlicht, wenn man aber den braunen Sumpf, in ganz Europa und der Welt betrachtet, so muss man sagen, da braut sich etwas zusammen, das einem sehr zu denken gibt, sofern man das Wort Gottes nicht kennt.

Unverständlich für die Welt, verständlich für die welche das Wort Gottes kennen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Thread für OT Beiträge, zum klären oder weiterdiskutiere

Beitragvon lionne » So 21. Dez 2014, 01:43

In Frankreich wächst die Zahl antisemitischer Angriffe verstörend schnell. Tausende Juden sind bereits nach Israel gezogen, weil sie sich nicht mehr sicher fühlen. Wer bleibt, versucht nicht aufzufallen
Paris –
„Nennen Sie mich Annie“, sagt sie. Was vertraulich klingt, ein Angebot zum Du sein könnte, ist reine Vorsichtsmaßnahme. Die 67-jährige Jüdin mit dem glasklaren Blick aus graublauen Augen heißt nicht Annie. Aber wenn sie sich in Zeiten wachsender Judenfeindlichkeit namentlich hervortut, muss sie „mit Repressalien rechnen“, wie sie sagt. Ein Zahnarzt aus Annies Freundeskreis hat sich Telefonterror und Morddrohungen eingehandelt, als er im Internet gegen antisemitische Parolen Front machte.

Ob Davidsterne an Briefkästen jüdischer Hausbewohner, brennende jüdische Geschäfte oder ein Synagogen stürmender Mob – was tabu war, ist es nicht mehr. Die Zahl antisemitischer Angriffe hat sich in Frankreich in den ersten zehn Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast verdoppelt. Judenfeindliche Gräueltaten machen von sich reden.

Anfang Dezember ist in der Pariser Vorstadt Créteil ein jüdisches Paar in seiner Wohnung überfallen worden. Die Täter, drei junge Männer, fesselten die Opfer, misshandelten sie, erpressten Kreditartencodes, plünderten die Wohnung, vergewaltigten die Frau. „Wir brechen ein und attackieren Juden, beides auf einmal, mit ein und derselben Tat“, ließ ein sichtlich zufriedener Angreifer wissen.

Ein halbes Jahr zuvor hatte ein Franzose im Jüdischen Museum von Brüssel das Feuer eröffnet und vier Menschen getötet. Vorausgegangen war der Anschlag Mohamed Merahs auf eine jüdische Schule in Toulouse. Der sich zu Al Qaida bekennenden Algerier erschoss im Frühjahr 2012 drei Kinder und einen Lehrer. Ein Jahr nach der Eröffnung des Gerichtsverfahrens gegen die „Bande der Barbaren“ war das gewesen, die einen Juden entführt, drei Wochen lang gefoltert und das sterbende Opfer nackt an einem Bahndamm ausgesetzt hatte.

Die Angst geht um
Für Frankreichs Regierungschef Manuel Valls sind das keine Einzelfälle. „Ein in der Gesellschaft wucherndes antisemitisches Krebsgeschwür“ hat der Premier ausgemacht. Unter Frankreichs Juden geht die Angst um. Rund 5000 haben die Koffer gepackt, um nach Israel auszuwandern. Seit Jahrzehnten haben die Behörden in Jerusalem nicht solch einen Andrang erlebt. Auch Annie denkt manchmal daran, einfach fortzugehen.

Mit 14 Jahren war die aus Algerien stammende Jüdin schon einmal geflohen. Der politisch links stehende Vater war in Oran, wo die Familie lebte, ins Visier französischer Faschisten geraten. Er hatte 1961 für den Rückzug der Besatzungstruppen plädiert, die ein Jahr später tatsächlich abziehen sollten. Annie und ihre Familie kehrten der algerischen Hafenstadt den Rücken, ließen sich in Lyon nieder.
Aber kampflos wird Annie das Terrain nicht räumen. Das ist nicht ihre Art. Zur Französisch-Lehrerin ausgebildet, hatte sie nicht in dem großbürgerlichen Pariser Vorort eine Anstellung gesucht, in dem sie heute lebt, sondern dort, wo es wehtut, wo Schuldienst Sozialarbeit ist: In einer von arabisch-afrikanischen Einwanderern geprägten seelenlosen Mietskasernenvorstadt nördlich des „Périphérique“, der Paris umgebenden Stadtautobahn.

Dort draußen hat sie den Antisemitismus kennengelernt, erst als Lehrerin, dann als Schulleiterin. Sie hat ihn bekämpft. Sie hat Niederlagen eingesteckt. Zu den schmerzlichsten zählte der vergebliche Versuch, einen von den Kameraden gemobbten jüdischen Schüler zu schützen. Immer wieder sei der Junge zusammengeschlagen worden, ohne dass die Täter gestellt, gar bestraft worden wären, erzählt Annie. Die Eltern hätten ihn schließlich von der Schule genommen.

Die Toleranz schwindet
Hilflos hatte Annie auch zusehen müssen, wie Schüler einen arabisch-stämmigen Aufseher fertigmachten, von dem es hieß, er habe eine jüdische Großmutter. Die Schule strotzte auf einmal von antisemitischen Graffitis. „Sale Juif“, „dreckiger Jude“, prangte an Hausmauern, Türen, Toilettenwänden.

Die Toleranz schwinde von Jahr zu Jahr mehr, sagt Annie. Sie spricht mit fester Stimme, das Kinn kämpferisch nach vorne geschoben. Aber da sind auch Gesten, die eine andere Sprache sprechen. Wenn Annie mit den Händen ringt, wirkt sie ratlos, verloren.

Zumal unter den Nachfahren nordafrikanischer Einwanderer greift der Antisemitismus um sich. Nicht nur Annie ist zu diesem Schluss gelangt. Erkenntnisse der „Stiftung für politische Innovation“ und des Meinungsforschungsinstituts Ipsos weisen in die gleiche Richtung. Stiftung und Institut attestieren „Teilen der von Einwanderern abstammenden Jugend zunehmende Judenfeindlichkeit“.

Junge Muslime, die sich als Bürger zweiter Klasse erleben, die ihre maghrebinischen Wurzeln verloren und in Frankreich nicht wirklich Fuß gefasst haben, sind demnach in ihrer Verlorenheit zunehmend empfänglich für einen von islamischen Fanatikern geschürten Judenhass. Die Wirtschaftskrise, eine sich in Pariser Vorstädten der 40-Prozentschwelle nähernde Jugendarbeitslosigkeit, wirken als Katalysator. Sie verstärken das Gefühl der Verlorenheit und die Bereitschaft, den als Sündenböcken ausgewiesenen Juden die Schuld an der Misere aufzubürden.

In Sarcelles liegt die Jugendarbeitslosigkeit bei 37 Prozent. Alles scheint dort grau an diesem Wintertag: die von Schlieren und Schimmel überzogenen Plattenbauten, die ausgeblichenen Jacken und abgetragenen Schuhe der Bewohner, der wolkenverhangene Himmel. Am Straßenrand steht der 30-jährige Yoni, eine jüdische Kippa auf dem Kopf. „Juden und Muslime sind in Sarcelles dazu verdammt, irgendwie miteinander klarzukommen“, sagt der Besitzer eines Großhandelsgeschäfts für koschere Lebensmittel.
Quelle/ganzer Artikel hier>>> http://www.fr-online.de/panorama/antise ... 82772.html
LG lionne :cry:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » So 21. Dez 2014, 23:07

Ich möchte an dieser Stelle mal anregen, dass sich jede/r mal überlegt, warum wohl die Juden (in Frankreich oder auch in Schweden) sich dazu entschliessen, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen, um nach Israel zu übersiedeln. :idea: :?: :idea:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Mo 12. Jan 2015, 21:39

Nach den Anschlägen auf einen koscheren Supermarkt in Paris trauern französische Juden um die Opfer des Terroranschlags. Gleichzeitig fragen sich immer mehr, wie es in Zukunft weitergehen wird und ob sich Angriffe mit antisemitischem Hintergrund häufen werden. Roger Cukierman, das Oberhaupt der jüdischen Gemeinde, drängt die französischen Juden darauf, in ihrer Heimat zu bleiben: „Es ist sehr wichtig, dass eine jüdische Gemeinde in Frankreich bestehen bleibt.“

Cukierman sagte der Nachrichtenagentur Associated Press: „Wir werden unser jüdisches Leben weiterhin so praktizieren – als freie Menschen. Was auch immer unsere Gegner uns aufzwingen wollen.“ Auch Frankreichs Präsident Francois Hollande bat die französischen Juden, im Land zu bleiben. Die Regierung verstärkte den Schutz jüdischer Einrichtungen wie Synagogen, Kindergärten und Schulen. Dafür sollen 5000 Polizisten und Soldaten abgestellt werden.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hingegen hat die französischen Juden aufgefordert, nach Israel zu kommen. „Der Staat Israel ist nicht nur ein Ort, an den Sie sich im Gebet wenden“, hob er hervor. „Der Staat Israel ist auch Ihr Zuhause. In dieser Woche wird ein spezielles Team von Ministern zusammengestellt, um die Schritte voranzutreiben, die es benötigt, eine Zuwanderung aus Frankreich und anderen europäischen Ländern zu erleichtern, die unter schrecklichem Antisemitismus leiden. Alle Juden, die nach Israel einwandern wollen, werden hier warm und mit offenen Armen empfangen. Wir werden Ihnen bei der Aufnahme in den Staat, in Ihren Staat, helfen.“ Außenminister Avigdor Liberman gab eine ähnliche Erklärung ab.

Netanjahu hatte am Sonntag an einem Trauermarsch für die Terroropfer in Paris teilgenommen. Er marschierte dort an der Seite von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junker und des Präsidenten von Mali, Ibrahim Keita (Foto). Ebenfalls in der ersten Reihe der Staatsgäste ging Palästinenserpräsident Abbas durch die französische Hauptstadt. Dafür wurde er von der radikal-islamischen Hamas scharf kritisiert. „Abbas sollte sich lieber um seine eigenen Leute kümmern“, forderte der Hamas-Funktionär Mahmud Zahar.

Schon vor der terroristischen Attacke in der vergangenen Woche hatte es eine deutliche Steigerung von Einwanderungen französischer Juden nach Israel aufgrund von Antisemitismus gegeben. Nach Angaben der Jewish Agency ist es im vergangenen Jahr zum ersten Mal überhaupt der Fall gewesen, dass die meisten Einwanderer nach Israel aus Frankreich kamen.

In Frankreich lebt die größte Bevölkerung mit jüdischem und muslimischem Glauben in ganz Westeuropa. Sie haben in den vergangenen Monaten zunehmende Spannungen erlebt.
Quelle: israel heute
-----------------------
Ja so siehts aus: Erneut stehen Juden vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens: bleiben oder gehen?
Und die Geschichte wiederholt sich doch... :( :cry:
Shalom lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Thelonious » Mi 28. Jan 2015, 12:21

Hallo,

ein wichtiger Beitrag zu einem selbstverständlich i m m e r wichtigen Thema: die ZDF-Sendung Mit dem Mut der Verzweiflung, 70 Jahre nach Auschwitz anläßlich des 70. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz und der diversen Nebenlager.

Wie sagt der Moderator Hugo Egon Balder so richtig und eindringlich : "so viele Opfer es gibt, so viele Geschichten gibt es auch, die es verdienen erzählt zu werden".

Bitte ganz prompt anschauen! (Ich weiß nämlich nicht, wie lange es noch in der ZDF-Mediathek vorhanden ist.)

Für Witold Pilecki, Itzhack Birnhack, Rena Ferber, Hans Frankenthal, Gerda Leyserson. Für alle Opfer des Rassenwahns!

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Jeshu » Mi 28. Jan 2015, 22:21

Danke, Thelo!

"Du kannst dir gar nicht vorstellen, was der Mensch alles ertragen kann"...

Dieses Zitat sagt eigentlich alles.
Und doch bekennt sich ein Jude, Hans Frankenthal, nach dem überlebten Holocaust weiterhin zu seiner deutschen Heimat:

"Ich liebe Deutschland, ich liebe dieses Land. Es muss nur aufgepasst werden, dass dieses Land nicht wieder Dummheiten macht. Es ist zu verhindern. Glauben Sie mir."

Das gibt wieder Hoffnung.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Thelonious » Do 29. Jan 2015, 20:44

Danke Dir, lieber Jeshu, dass Du dieses tatsächlich ebenfalls sehr wichtige Zitat

Jeshu hat geschrieben:"Ich liebe Deutschland, ich liebe dieses Land. Es muss nur aufgepasst werden, dass dieses Land nicht wieder Dummheiten macht. Es ist zu verhindern. Glauben Sie mir."


so explizit heraushebst.

Es gibt ja leider unverändert auch aktuell sehr besorgniserregende "Dummheit"-Tendenzen.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Do 29. Jan 2015, 22:14

Am 27. Januar 2015 jährte sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. Mal.
https://www.youtube.com/watch?v=zsLUhzHlch4
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Johelia » Fr 30. Jan 2015, 13:34

Die Kippa ist eine Vorschrift aus dem Jüdischen Gesetz. Juden die treu dem Gesetz folgen, MÜSSEN sie tragen. Es ist nicht nur ein Erkennungszeichen wie viele Antisemiten meinen.

So weit sind wir heute mit dem Antisemitismus in Europa schon:

„Unsichtbare Kippa“ als Schutz vor Antisemitismus"

Ein israelischer Friseur hat eine ungewöhnliche Aktion gestartet, um gläubige Juden vor antisemitischen Attacken zu schützen: Er bietet eine „unsichtbare Kippa“ an. Das Gebetskäppchen, das männliche Juden stets tragen und das sie als Juden erkennbar macht, wird bei ihm aus echten Haaren gefertigt. Im Gegensatz zu den üblichen Kippas aus Stoff oder Wolle (Foto) ist dieses Haar-Hütchen kaum zu erkennen. Die „magische Kippa“ ist speziell für europäische Juden gedacht.

„Ich war schon ganz krank davon und konnte es schließlich nicht mehr hören, dass viele Juden in Europa ihre Kippa nicht mehr auf der Straße oder bei der Arbeit tragen konnten“, berichtete der Erfinder Shalom Koresh dem israelischen Fernsehsender i24news. Ein Freund von ihm sei ein Bankangestellter. Der habe erzählt, dass sich Kunden weigerten, mit ihm zu reden, weil er eine Kippa trug.

Die Kunden schicken Koresh ein Büschel Haare, aus denen er dann ein kleines Gebetskäppchen herstellt. Es wird mit einem Klettband befestigt. Die Kippa kann gewaschen werden, und wenn der Besitzer sich die Haare färben sollte, macht die Echthaar-Kippa auch das mit.

Das folgende Video in französischer Sprache zeigt, wie die „unsichtbare Kippa“ angepasst wird. Es wurde am 5. Januar veröffentlicht, vier Tage vor dem Angriff auf den jüdischen Supermarkt in Paris, bei dem vier Juden durch einen islamistischen Fanatiker umgebracht wurden. Friseur Koresh berichtet, seit diesem Angriff und weiteren antisemitischen Vorfällen gäbe es aus Frankreich und Belgien eine große Menge an Bestellungen.

(Quelle)

Traurig!!!
Aber es ist ja in der Bibel klar beschrieben wie es knapp vor der Trübsahl sein wird.

Schönes WE
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Lambert » Fr 30. Jan 2015, 13:36

Hallo!

Auch wenn es erschreckend ist, das in ganz Europa sich der Antiseneitimus sich verstärkt auftritt, insbesondere z.B in Frankreich, Schweiz, Deutschland und Rumänien. Sind viele Juden verunsichert, und dadurch bedingt in der Überlegung nach Israel auszuwandern. Kann es nicht sein, das der wille Gottes dahintersteht? Wir dürfen nicht ausseracht lassen, ein grosser Teil der Juden leben immer noch im Ausland.
http://de.statista.com/statistik/daten/ ... -laendern/

Es ist schlichtweg erschreckend, trotz allerdem, das so was möglich ist trotz was die Geschicht uns zeigt. Da zeigt es sich doch, es gibt nichts neues unter der Sonne, alles was gibt, war schon mal da. Welch ein Wahnsinn heute wir erleben müssen.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Johelia » Fr 30. Jan 2015, 13:51

Lambert hat geschrieben:Kann es nicht sein, das der wille Gottes dahintersteht? Wir dürfen nicht ausseracht lassen, ein grosser Teil der Juden leben immer noch im Ausland.


Sali Andreas

Ja, Du hast Recht.
Die Sammlung der Juden ins auf ewig versprochenen Land ist bei weitem noch nicht abgeschlossen! :(
Nebst der Sammlung möchte GOTT ja, dass das Volk Israel, IHN als HERR wiedererkennt.

Das Ziel der letzten 7 Jahre wird ja das Wiedererwecken und die Erkenntniss Jesu für das Volk Israel sein. :praise:

Schön bist Du auch mal wieder hier!! :umarm: :comeon:


Liebe Grüsse, der sich hier etwas langweilende
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Fr 30. Jan 2015, 19:10

Vielleicht sollte mal klar gesagt/definiert werden, woher der (neue) Antisemitismus in Europa herkommt. Das wäre ein guter Ansatz (aber ob dieses Forum das aushält, wäre dann die nächste Fragen. :baby: )
Schönes Wochenende,
lionne :praisegod:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Lambert » Fr 30. Jan 2015, 19:52

lionne hat geschrieben:Vielleicht sollte mal klar gesagt/definiert werden, woher der (neue) Antisemitismus in Europa herkommt. Das wäre ein guter Ansatz (aber ob dieses Forum das aushält, wäre dann die nächste Fragen. :baby: )
Schönes Wochenende,
lionne :praisegod:


Hallo Liebe lionne!

Den Antisemetismus kann man so als den grossen Hass bezeichnen, und dieser grosser Hass gibt es bei uns in Europa schon seit Jahrhunderte. Man kann es so weit fest halten, der Antisemetismus ist ein Ventil für die Enttäuschungen des Lebens und wird sich wohl bis zu dem Tage, an dem der Herr der Schöpfung selbst sein auserwähltes Volk trösten wird, unter uns halten, denn siehe Jesaja 25, 8

8 Den Tod verschlingt er auf ewig; und der Herr, Jahwe, wird die Tränen abwischen von jedem Angesicht, und die Schmach seines Volkes wird er hinwegtun von der ganzen Erde. Denn Jahwe hat geredet.

Nach meiner Bibel, wird die Leidenszeit noch eine hoffentlich nur kurze Zeit dauern, denn Israel werden eine Zeit der Drangsale erleben, aber dann...... . Denn Jesus ist Sieger, und wird dann herrschen auf der neuen Erde.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Pilgrim » Fr 30. Jan 2015, 21:36

lionne hat geschrieben:Vielleicht sollte mal klar gesagt/definiert werden, woher der (neue) Antisemitismus in Europa herkommt.

Dieser Antisemitismus ist nicht "neu"…ist lediglich wieder zur Oberfläche aufgelodert. Die Welt hasst die Juden, weil die Welt Gott hasst. Die Juden waren Gottes Erstgeborene, Sein auserwähltes Volk, "denn ein heiliges Volk bist du für den HERRN, deinen Gott, und dich hat der HERR erwählt, dass du Ihm ein Volk des Eigentums seist unter allen Völkern, die auf Erden sind" (5.Mose 14:2). Satan hat die Gedanken der Menschen mit Hass auf die Juden vergiftet…lesen wir dazu nur mal Offenbarung 12…!
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Pilgrim » Fr 30. Jan 2015, 21:56

Lambert hat geschrieben:Sind viele Juden verunsichert, und dadurch bedingt in der Überlegung nach Israel auszuwandern. Kann es nicht sein, das der wille Gottes dahintersteht? Wir dürfen nicht ausseracht lassen, ein grosser Teil der Juden leben immer noch im Ausland.

Salü Andreas… :umarm: Ich glaube, dass die körperliche Rückkehr der gläubigen Juden aus aller Welt nach Israel nach der Entrückung und der Schlacht von Hesekiel 38-39 stattfinden wird. Nach dieser Schlacht, sagte der HERR, "auch wenn Ich sie in die Gefangenschaft führen liess, sie nun wieder in ihr Land versammeln will und keinen von ihnen zurücklassen werde." (Hesekiel 39:28).

Der Hauptgrund der die Juden zur Rückkehr nach Israel motivieren wird, ist das Begehren das Gott in ihre Herzen platzieren wird. Und das wird wiederum den Antisemitismus erhöhen und die Juden werden wieder mal mit Ausrottung bedroht. Gott wird das erlauben, weil es die Ungläubigen von den Gläubigen unter Seinem Volk trennen wird. (Sachara 13:3-9) Er wird den gläubigen Rest bewahren um während Israels Königreichzeitalter (Tausendjährige Königreich) das Versprochene Land zu bevölkern.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Lambert » Fr 30. Jan 2015, 21:58

Pilgrim hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Vielleicht sollte mal klar gesagt/definiert werden, woher der (neue) Antisemitismus in Europa herkommt.

Dieser Antisemitismus ist nicht "neu"…ist lediglich wieder zur Oberfläche aufgelodert. Die Welt hasst die Juden, weil die Welt Gott hasst. Die Juden waren Gottes Erstgeborene, Sein auserwähltes Volk, "denn ein heiliges Volk bist du für den HERRN, deinen Gott, und dich hat der HERR erwählt, dass du Ihm ein Volk des Eigentums seist unter allen Völkern, die auf Erden sind" (5.Mose 14:2). Satan hat die Gedanken der Menschen mit Hass auf die Juden vergiftet…lesen wir dazu nur mal Offenbarung 12…!



Ja Lieber Pilgrim, denn Satan kann Gott eben nicht direkt bekämpfen, das ist nicht mögich für ihn. Aber sein allerliebste, sein auserwähltes Volk dem erstgeborener Sohn, kann bekämpfen. Und da ist jedes Mittel dazu recht, um Israel endgültig von der Bildfläche zu vernichten. Um auch sein Gericht zu verhindern, was ihn erwartet, und das weis er genau, denn er kennt die Bibel besser als wie wir.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Johelia » Sa 31. Jan 2015, 18:39

lionne hat geschrieben:Vielleicht sollte mal klar gesagt/definiert werden, woher der (neue) Antisemitismus in Europa herkommt. Das wäre ein guter Ansatz (aber ob dieses Forum das aushält, wäre dann die nächste Fragen. :baby: )
Schönes Wochenende,
lionne :praisegod:


Hier unter Punkt drei, ein Erklärungsversuch. => siehe Protagonisten.

Auch Dir ein schönes Wochenende liebe Lionne!!

Liebe Grüsse
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon Jeshu » Sa 31. Jan 2015, 21:40

lionne hat geschrieben:Vielleicht sollte mal klar gesagt/definiert werden, woher der (neue) Antisemitismus in Europa herkommt. Das wäre ein guter Ansatz (aber ob dieses Forum das aushält, wäre dann die nächste Fragen. :baby: )
Schönes Wochenende,
lionne :praisegod:


Erstens interessiert mich jetzt, warum das Forum dies nicht aushalten sollte, Lionne :baby:, und woher kommt denn nun der (neue) Antisemitismus in Europa Deiner persönlichen Ansicht nach? Denn wenn man das nicht exakt weiß, kann man auch nicht dagegen vorgehen.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Zunehmender Antisemitismus in Europa!

Beitragvon lionne » Sa 31. Jan 2015, 22:33

Jeshu hat geschrieben:Erstens interessiert mich jetzt, warum das Forum dies nicht aushalten sollte, Lionne :baby:, und woher kommt denn nun der (neue) Antisemitismus in Europa Deiner persönlichen Ansicht nach? Denn wenn man das nicht exakt weiß, kann man auch nicht dagegen vorgehen.

...weil ich es dir sage, aus Erfahrung! Zu sehr wird hier im Forum auf die allseits gültige Mainstream-Meinung (der G..menschen) abgestimmt und nur diese zugelassen... Das Thema ist zu brisant für dieses Forum, ganz einfach!
Ja, woher kommt denn nun der (neue) Antisemitismus in Europa? Wir haben schon erfahren, dass dieser Antisemitismus schon immer da war und noch ist, nur einfach verschüttet und lediglich wieder auflodert. Mit dieser Meinung kann ich mich sogar anfreunden (nur sollte man dabei dann schon recht in die Tiefe graben....) dann kommt man der Sache u.U. auf die Spur.

P.S. Leider konnte ich kein Synonym anbringen für das hier im Forum nicht sehr geschätzte Wort 'G..mensch'.
P.P.S. Ich werde hier kein persönliches Statement abgeben; dazu ist dieses Forum nicht der richtige Platz, das mach ich anderswo! Ich diskutiere hier (soweit es mir möglich ist) mit, and that's it.

Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9125
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

VorherigeNächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |