HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Lambert » So 1. Jul 2012, 14:37

Hallo Ihr Lieben!

Es ist natürlich ein sehr umstrittenes Thema, das ist mir schon klar und bewusst, das es dieses eben ist. Aber trotz allerdem ist es wichtig mit sich diesen Auseinander zusetzen. Es gehört mit einer der wichtigsten Zeichen für die Endzeit wo nach dem wir die Uhr stellen kann, wo wir zeitlich stehen. Nicht umsonst steht in der Schrift geschrieben in Hebräer 10, 25

25 indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, wie es bei etlichen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, je mehr ihr den Tag herannahen sehet.

Wie oft ich es schon geschrieben habe, werde ich nicht müde, ich glaube, dass wir in der Zeit der Rückkehr des Herrn sind. Es ist jetzt so eine aufregene Zeit für mich, wo ich Gottes handeln besonders an Israel erkennen darf, und das sind seine letzten Gnadenhandlungen, bevor die Gerichte in dieser Welt anheimfallen. Denn jetzt können wir noch umkehren zu den vergeben Gott, voller Güte und Barmherzigkeit.
Ich mag das Wort ‚seht‘, weil uns das sagt, dass es sichtbare Dinge gibt, die wir feststellen können, und die die Letzten Tage andeuten.

Eines der wichtigsten, auf die wir fokussieren sollten, ist Israel. Auch wenn gerade Reginald und imhotep nicht sehen wollen. Gerade die theologi- schen Aussagen des Alten Testaments verlangen danach, dass es ein physisches Israel in den letzten Tagen einfach geben muss. Wir dürfen eines nicht vergessen oder unterschlagen: Der Messias kann nicht auf die Erde kommen, bis dieses Israel physisch existiert. Nahezu 2.000 Jahre lang gab es keine Nation Israel. Jetzt sind wir die einzige Generation in 2.000 Jahren, die die Wiedergeburt von Israel sehen. Die Juden sind zu einem großen Volk geworden und fast die Hälfte der jüdischen Weltbevölkerung ist zurück in ihrem Land. Sie bereiten sich darauf vor, ihren Messias zu treffen. Ich kann es nicht erwarten !

Eine Stelle, die Jesus zitiert ist in Matthäus 24, 32. ‚Wenn Ihr den Feigenbaum blühen seht, wisst ihr, dass der Sommer nahe ist‘. Während wir den Tag und die Stunde der Rückkehr des Herrn nicht kennen, können wir doch die Zeit erkennen.

Wenn man insbesondere Joel 1, 7 ließt:

7 Sie hat meinen Weinstock zu einer Wüste gemacht und meinen Feigenbaum zerknickt; sie hat ihn gänzlich abgeschält und hingeworfen, seine Ranken sind weiß geworden.

Da kann man Jesus durch aus besser verstehen was er mit den Feigenbaum meint, das die Nation Israel mal aufhören wird zu exestieren, aber die Vorraussicht, das dies Nation wieder ersteht wird. Vieleicht hat er ja auch an Hosea 9, 10 gedacht:

10 Ich fand Israel wie Trauben in der Wüste; wie eine Frühfrucht am Feigenbaum, in seinem ersten Triebe, ersah ich eure Väter. Sie aber gingen nach Baal-Peor und weihten sich der Schande, und sie wurden Greuel wie ihr Buhle.

Zu dem eigentliche Thema werde ich später näherer eingehen, mir geht es ist in erster Linie darum auf die Zeichen zu achten. Es gibt alle Arten von Wetter-Zeichen. Wir reden von Erdbeben, wir reden von Stürmen. Sicher, es gab immer diese Naturkatastrophen, aber Jesus sagte, dass sie vermehrt und intensiver sein würden, wenn die Zeit seiner Rückkehr naht. Denn dazu muss der dritte Tempel mit jüdische es gibt alle Arten von Wetter-Zeichen. Wir reden von Erdbeben, wir reden von Stürmen. Sicher, es gab immer diese Naturkatastrophen, aber Jesus sagte, dass sie vermehrt und intensiver sein würden, wenn die Zeit seiner Rückkehr naht.

Jetzt aber eines zu diesen Tempel, dieser muss wieder in jüdischer Befugnis sein, und dies möchte ich später näherer eingehen, denn so lange es nicht ist, kann auch Jesus nicht wiederkommen.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise: :clap:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon NEM » So 1. Jul 2012, 16:26

Hi Andreas

Aufgrund des Opfers Jesu und des neuen Bundes muss für die Jesus-Gläubigen kein neuer Tempel gebaut werrden, denn der Vorhang ist zerrissen. Wir bedürfen des alljährlichen Opers durch einen Levitischen Priester nicht mehr, denn unser Priester ist ein ewiger Priester und König nach der Ordnung Melchisedechs und wir sind sein Tempel.

Im Zusammenhang mit der Heilsgeschichte der Juden sehe ich, wie auch Du, jedoch Prophetien, die auf den Bau eines 3. Temels in Jesusalem hindeuten. Daher bin ich überzeugt, dass ein solcher gebaut werden wird.

MUSS nun ein Tempel gebaut werden?meines Erachtens:
- nein aus christlich religiösen Gründen nicht
- ja, damit sich die Schrifft erfüllt. (und Jesus kommen kann)

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Gnu » So 1. Jul 2012, 17:12

Wenn wir die Bibel materialistisch auslegen, dann wird die EU das auferstandene römische Reich werden und der dritte Tempel wird für dreieinhalb Jahre als jüdische Tieropferstätte dienen, bis sich dann der römische Kaiser hineinsetzen wird und vom falschen Messias, der aber von den Juden für den richtigen gehalten wird, weil er Feuer vom Himmel fallen lassen kann, ein sprechendes Bild im Vorhof machen lassen wird. Danach wird Israel von Norden her von Muslimen überrannt werden, worauf dann Jesus mit den entrückten Christen zusammen aus dem Himmel auf dem Ölberg landet, der unter dem Gewicht zerbirst, oder so ähnlich irgendwie. :P
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11306
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Lambert » So 1. Jul 2012, 17:52

Lieber NEM!

Ich denke schon das dieser dritte Tempel gebaut werden muss! Zum Eingang wiederhole ich einen Intersanten Artikel von letzter Nacht:

Die Moslems scheinen den möglichen Bau des Dritten Tempels in Jerusalem ernster zu nehmen als die jüdische Bevölkerung selbst. In der Einweihung der Jerusalemer Hurva Synagoge im März meinten Israels Mos­lems, ein historisches Signal für die Errichtung eines jüdischen Tempels zu sehen. „Rettet Jerusalem vor der jüdischen Gefahr! Rettet die AI-Aksa­Moschee vor der Zerstörung! Rettet euch vor der jüdischen Welteroberung, die mit dem Bau des Dritten Tempels erfüllt wird!`, warnten in den israe­lischen Medien moslemische Politiker und Kleriker vor Israels Absicht, einen jüdischen Tempel an Stelle der AI-Aksa­Moschee zu errichten. Ihrer Ansicht nach treibt der Bau des Dritten Tempels in den dritten Weltkrieg! http://anavim.org/index.php?3-tempel-fu ... -weltkrieg


Oder was auch sehr interesannt sein dürfte:

Angeblich wird in der jüdischen Siedlung Mitzpe Yericho der Dritte Tempel gebaut – zum Üben für die Priester. Wir schauten uns vor Ort um und konnten exklusives Bildmaterial schiessen.

In der Nähe des Toten Meeres soll der Dritte Tempel gebaut werden. In Mitzpe Yericho, einer Siedlung 30 Kilometer östlich vom Jerusalemer Tempelberg. Es soll ein Ausbildungsobjekt im Massstab 1:1 werden, wo sich jüdische Tempelpriester auf ihren Dienst im Dritten Jerusalemer Tempel vorbereiten. Verantwortlich ist Rabbiner Jehuda Kreuser. http://www.livenet.ch/magazin/internati ... ebaut.html


Warum habe die Palästinenser so ein Angst, warum schon eine öffentliche Androhung, eines dritten Weltkrieges? Da ist es doch ersichtlich das Juden einen Plan führen, einen dritten Tempel zu bauen. Ich habe ia zuvor zu einen anderen Thema geschrieben, das es eine Prophetenschule in Jerusalm seit 1967 exestiert. Und jetzt, ist es zu lesen:
Dritte Tempel gebaut – zum Üben für die Priester. Findet ihr das so nicht das es seltsam, das Juden solch eine Anstrengung machen, mit so einem Aufwand, der schon seit Jahren anhält, und nicht seit gestern? Gnauso diese Angst der Palästinenser? Da wird man doch hellhörig, wenn man solches ließt, sicherlich Lieber NEM, da kann ich Dir voll und ganz zustimmen. Nun die Frage, was wird der Antchrist in seinen Höhenpunkt machen?

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Lambert » So 1. Jul 2012, 17:55

Gnu hat geschrieben:Wenn wir die Bibel materialistisch auslegen, dann wird die EU das auferstandene römische Reich werden und der dritte Tempel wird für dreieinhalb Jahre als jüdische Tieropferstätte dienen, bis sich dann der römische Kaiser hineinsetzen wird und vom falschen Messias, der aber von den Juden für den richtigen gehalten wird, weil er Feuer vom Himmel fallen lassen kann, ein sprechendes Bild im Vorhof machen lassen wird. Danach wird Israel von Norden her von Muslimen überrannt werden, worauf dann Jesus mit den entrückten Christen zusammen aus dem Himmel auf dem Ölberg landet, der unter dem Gewicht zerbirst, oder so ähnlich irgendwie. :P


Nun Lieber Gnu, wie legst du denn die Bibel aus?


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Gnu » So 1. Jul 2012, 18:15

Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Gnu, wie legst du denn die Bibel aus?

Gar nicht, ich lese sie nur und lasse das Gelesene wirken.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11306
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Lambert » So 1. Jul 2012, 18:28

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Gnu, wie legst du denn die Bibel aus?

Gar nicht, ich lese sie nur und lasse das Gelesene wirken.


Nun Lieber Gnu, wie wirgt es denn bei dir, welche Gedanken bewegen dich da? Sicherlich eine Schönheit einer Blume kann auf mich einwirken, aber es löst bei mir was aus. Denn vieles kann es ja sein. Denn immerhin bewegt es ja einen, der die Bibel ließt. Glaube ich dieser Schrift, oder ist es ein Wunschbild, denn viele nachlaufen.Oder ist es die Zuversicht, das so sein wird, wie es prophetisch geschrieben steht, Lieber Gnu


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Lambert » So 1. Jul 2012, 19:16

Nun Lieber Gnu, du hast ja diese Aussage gegeben:
Wenn wir die Bibel materialistisch auslegen,


Ist so eine materialistisch Auslegung denn falsch? Dann muss ja noch eine andere Auslegung geben, nach deiner Aussage.
Sicherlich gibt es sie, ob sie aber die einzig richtige sei, stelle ich mal so in Frage. Denn es ist so eine Sache damit, ob man es geistig sieht, oder Wortwörtlich zu nehmen ist, da muss man schon unterscheiden, Lieber Gnu

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Cool » So 1. Jul 2012, 19:17

NEM hat geschrieben:MUSS nun ein Tempel gebaut werden?meines Erachtens:
- nein aus christlich religiösen Gründen nicht
- ja, damit sich die Schrifft erfüllt. (und Jesus kommen kann)

Lg NEM


Kann Jesus nicht wiederkommen, wenn vorher kein 3. jüdischer Tempel gebaut wird? Ist Jesus von dem Bau dieses Tempels abhängig?

Wenn dieses eine christliche Lehre ist, dann ist es ja doch aus christlich religösem Grund notwendig.

Welches Wort Jesu oder der Apostel stützt es, das zwingend ein dritter jüdischer Tempel gebaut werden muß, damit eine Wiederkunft stattfinden kann?

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 22:48

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Reginald 32 » So 1. Jul 2012, 20:08

Hallo zusammen.
Interessant, zu welch wilden Spekulationen es führt, wenn man die Bibel mit und nach den Regeln des Dispensationalismus aus legt !
Ein Tempel mit Opfern würde bedeuten, dass Jesus für die Opfernden ( die Juden) nicht gestorben ist und dass es für sie einen zweiten Erlösungsweg gibt..

Dann hat Gott also zwei Völker mit zwei Erlösungswgen und zwei ewigen Aufenthaltsorten ?

Und davon haben Jesus, die Apostel und alle Christen bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts nichts gewusst ? Das alles hat erst Darby und Co. entdeckt? Das hört sich ja direkt nach einem neuen Evangelium an !. Glückwunsch ! Jetzt haben wir zwei Evangelien! Wie bei den Mormonen.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Gnu » So 1. Jul 2012, 20:16

Reginald 32 hat geschrieben: Das hört sich ja direkt nach einem neuen Evangelium an !. Glückwunsch ! Jetzt haben wir zwei Evangelien! Wie bei den Mormonen.

Die Bibel kennt zwei Evangelien: Das des Paulus für die Heiden und ein ewiges aus der Offenbarung Jesu Christi (mit welcher Schrift die Heiden normalerweise nicht viel anfangen können). Das Thema ist hier aber offtopic, ich werde deshalb nicht weiter darauf eingehen, auch wenn du das wünschen tätest.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11306
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon andreas777 » So 1. Jul 2012, 21:09

Hallo alle zusammen,

Kann Jesus nicht wiederkommen, wenn vorher kein 3. jüdischer Tempel gebaut wird?


Jesus kann erst wiederkommen, nachdem der Antichrist 7 Jahre auf der Erde gewirkt hat. In der Bibel steht, dass der Antichrist genau in der Mitte dieser 7 Jahre, das Opfern verbieten lassen wird und das schon erwähnte Götzenbild hineinsetzen wird.

Daniel 9,27 Hoffnung für alle
Der Machthaber wird vielen Menschen einen Bund aufzwingen, der sieben Jahre lang gelten wird. Nach der Hälfte dieser Zeit verbietet er den Opferdienst am Tempel und stellt dort eine abscheuliche Götzenstatue auf. Doch auch dieser grausame Herrscher wird untergehen, denn Gott hat sein Urteil über ihn gesprochen."


Dies setzt also voraus, dass der Tempel vor Jesu Wiederkunft gebaut werden wird!


Ein Tempel mit Opfern würde bedeuten, dass Jesus für die Opfernden ( die Juden) nicht gestorben ist und dass es für sie einen zweiten Erlösungsweg gibt..


Es gibt meines Wissens nach 5 Verschiedene Arten von Opfern im alten Testament:
- Brandopfer
- Friedensopfer
- Speisopfer
- Sündopfer
- Schuldopfer

Nur die letzten beiden Opfer wurden durch das Blut Jesu abgeschafft. Die anderen Opfer soll und wird es für alle Ewigkeit im Tempel von Zion geben. (Sowohl für nichtjüdische Christen als auch für messianische Juden, aber Unterschiede zwischen Juden und Nichtjuden wird es dann wohl keine mehr geben.)

Liebe Grüße
andreas777
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: So 1. Jul 2012, 19:33
Wohnort: Mittweida

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Cool » So 1. Jul 2012, 22:08

andreas777 hat geschrieben:Hallo alle zusammen,

Kann Jesus nicht wiederkommen, wenn vorher kein 3. jüdischer Tempel gebaut wird?


Jesus kann erst wiederkommen, nachdem der Antichrist 7 Jahre auf der Erde gewirkt hat. In der Bibel steht, dass der Antichrist genau in der Mitte dieser 7 Jahre, das Opfern verbieten lassen wird und das schon erwähnte Götzenbild hineinsetzen wird.

Daniel 9,27 Hoffnung für alle
Der Machthaber wird vielen Menschen einen Bund aufzwingen, der sieben Jahre lang gelten wird. Nach der Hälfte dieser Zeit verbietet er den Opferdienst am Tempel und stellt dort eine abscheuliche Götzenstatue auf. Doch auch dieser grausame Herrscher wird untergehen, denn Gott hat sein Urteil über ihn gesprochen."


Dies setzt also voraus, dass der Tempel vor Jesu Wiederkunft gebaut werden wird!


Das kann man aber nur dann so annehmen, wenn man von der Gesamtprophezeihung der 70 Wochen die letzte Woche abtrennt und sie auf unbestimmte Zeit in eine andere Zeit verlegt.

Kann es auch anders verstanden werden?

Daniel 9,27 erster Teil: "Er wird aber vielen den Bund schwer machen eine Woche lang. Und in der Mitte der Woche wird er Schlachtopfer und Speiseopfer abschaffen." (nach Luther 84)

Wenn wir die Aussage so nehmen und in die Vergangenheit zurück schauen, dann wurde das Schlacht- und Speiseopfer genau zum Zeitpunkt des Todes Jesu abgeschafft.

Matthäus 27,50.51: "Aber Jesus schrie abermals laut und verschied. Und siehe, der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus."

Mit seinem Tod hat Jesus das Schlacht- und Speisopfer aufgeschafft, da durch seinen Tod die Erfordernis dessen nicht mehr gegeben ist.

Auch heißt es bei wörtlicher Überstezung nicht: "Er wird aber vielen den Bund schwer machen eine Woche lang.", sondern: "Er wird aber vielen den Bund stärken eine Woche lang."

Matthäus 26,27.28: "Und er (Jesus) nahm den Kelch und dankte, gab ihnen (den Jüngern) den und sprach: Trinket alle daraus; das ist mein Blut des Bundes, das vergossen wird für viele zur Vergebung der Sünden."

Der Bund, den Christus stärken sollte, ist der, den er mit seinem eigenen Blut durch seinen Tod am Kreuz besiegelte, zur Erlösung für viele, die sein Opfer für die Vergebung ihrer Sünden annahmen.

In Daniel heißt es, das der Bund für viele gestärkt wird und in Matthäus heißt es ebenfalls für viele.

Daniel 9,26.27 zweiter Teil: "Und das Volk eines Fürsten wird kommen und die Stadt und das Heiligtum zerstören. ... Und im Heiligtum wird stehen ein Gräuelbild, das Verwüstung anrichtet, bis das Verderben, das beschlossen ist, sich über die Verwüstung ergießen wird."

Vorweg muss gesagt werden, dass es im Urtext nicht Greuelbild, sondern nur Greuel heißt. Es geht also um ein Greuel der Verwüstung. Von der Aufstellung eines Bildes, oder nach der HFA einer Statue steht da in Wirklichkeit garnichts geschrieben.

Die Prophezeiung von Daniel 9 endet tragisch, nämlich mit der Ankündigung der Zerstörung Jerusalems und des Tempels. Im Jahr 70 n. Chr. zerstörte nun wirklich die römische Armee unter Titus (das Volk eines Fürsten) Jerusalem und verwüstete den Tempel (richteten die Greul der Verwüstung an). Wie schon gesagt, von der realen Aufstellung eines Bildes wird in Daniel 9,27 garnicht gesprochen, sondern nur von einer Greul der Verwüstung.

Bei dieser Sicht der Dinge wird die letzte Woche der 70 Jahrwochen nicht auf unbestimmte Zeit in die Zukunft verlegt, sondern schließt sich als Einheit direkt an der 69. Woche an. Somit ist auch nicht das Erfordernis gegeben, das für die Wiederkunft Jesu ein dritter Tempel gebaut werden muß, da sich mit dieser Auslegung das prophezeite Ereignis längst erfüllt hat.

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 22:48

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon andreas777 » So 1. Jul 2012, 22:51

Cool, interessante Auslegung

In Daniel 12,11 (Bibelstelle über die Drangsal des Antichristen) wird allerdings gesagt, dass von diesem Gräuel bis zum Ende etwa 3,5 Jahre vergehen. Deshalb kann hier nicht die Kreuzigung Jesu gemeint sein.

In Matthäus 24, 15 nimmt Jesus in seiner Endzeitrede selbst nochmal bezug auf diese Bibelstelle und sagt uns, dass dann Jerusalem auf grausame Weise (Sachaja 14,2) durch den Antichristen eingenommen wird und es dann so schlimm wird, wie noch nie zuvor(Drangsal/Trübsal).

Wenn ihr nun den Gräuel der Verwüstung, von dem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, an heiliger Stätte stehen seht - wer es liest, der merke auf, dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen;


Liebe Grüße
andreas777
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: So 1. Jul 2012, 19:33
Wohnort: Mittweida

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Thelonious » So 1. Jul 2012, 22:55

Auch hier:

es wird auch hier ein wichtiges Thema quasi "drangsaliert", soll heissen: dieses ist ein Diskussionsforum und nicht ein" undichhaueDirjetztmalmeineSichtumdieOhren"-board.

Warum ist es demnach so schwierig auch anderslautende Meinungen zu akzeptieren? Warum muß es speziell hier in "Judentum und Israel" immer wieder auf ein (bildlich gesprochen) "Armdrücken" hinauslaufen?
Warum werden einfachste Fairnessregeln beharrlich ignoriert?

Dementsprechend verordnet ich auch hier jetzt eine vorüberehrende Beruhigungpause.

Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15480
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Thelonious » Mo 2. Jul 2012, 21:26

Guten Abend,

wie angekündigt, habe ich hier wieder eröffnet. Dieses verbunden mit folgender Bitte, resp. Aufforderung:

- bitte diskutiert auch hier wieder sach- und themenbezogen,
- es wäre schön, wenn jetzt nicht wieder die gleichen "Streithähne" aufeinander losgehen würden,
- zuletzt waren es zum Teil ja sowohl in Pro- als auch Kontrapositionen öfter die gleichen Argumente, die dann nur jeweils geringfügig umformuliert wurden.

Bitte nehmt dieses doch als kleine Zäsur, um so vielleicht wieder mehr aufeinander zuzugehen und nicht immer nur auf den eigenen Standpunkten zu beharren.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15480
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Such_Find » Di 3. Jul 2012, 12:30

Haben die Zionisten nicht schon 'ihren' Tempel in Jerusalem gebaut?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon andreas777 » Di 3. Jul 2012, 17:29

Hallo nochmal,

ich weiß nicht ob jemand von euch das Magazin "PROPHETIC VISION" von David Hathaway liest.

In einer Ausgabe war zum Thema Tempel mal ein sehr lesenswerter Artikel .

http://www.propheticvision.org.uk/Media ... German.pdf


Er sagt, der Tempel könne auch neben dem Felsendom aufgebaut werden und die Moslems hätten nicht mal etwas dagegen, weil auch in ihrem Glauben der Tempel stehen muss, damit ihr Retter kommen kann.

Interessant ist auch, dass viele orthodoxen Juden zwar jeden Tag für den Bau des Tempels beten, aber den Tempel selbst gar nicht bauen wollen, weil sie glauben wenn der Messias kommt, wird er selbst den Tempel bauen.

Was haltet ihr davon?

be blessed :D
andreas777
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: So 1. Jul 2012, 19:33
Wohnort: Mittweida

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Pilgrim » Di 3. Jul 2012, 18:45

andreas777 hat geschrieben:In Matthäus 24, 15 nimmt Jesus in seiner Endzeitrede selbst nochmal bezug auf diese Bibelstelle und sagt uns, dass dann Jerusalem auf grausame Weise (Sachaja 14,2) durch den Antichristen eingenommen wird und es dann so schlimm wird, wie noch nie zuvor(Drangsal/Trübsal).
Wenn ihr nun den Gräuel der Verwüstung, von dem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, an heiliger Stätte stehen seht - wer es liest, der merke auf, dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen;

Der Gräuel der Verwüstung ist deutlich in Bezug auf den Jüdischen Tempel. Jesus erklärt den Bewohnern von Israel was sie in der Trübsalszeit zu tun haben.

Auch Paulus bezieht sich auf den Tempel wenn er im 2.Thessalonicher 2:4 sagt, "der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt."
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon imhotep » Mi 4. Jul 2012, 11:31

Der Tempel (und zuvor die Stiftshütte) ist eine Vorbedingung für die Einhaltung des Opferkultes, welcher mit dem Sinaibund eingeführt wurde. Der Sinaibund ist auch die Grundlage der nationalen Identität Israels. Gott holte Israel aus Ägypten, formierte sie zu einer Nation und führte sie in das verheissene Land. Der Bund war von Beginn weg an Bedingungen geknüpft, deren Nichterfüllung mit Exil und Zerstreuung (dh. Auflösung der Nation) bestraft würde.

Der Bund, welcher den Sinaibund ablöst ist ein besserer, denn Gott selber übernimmt die Einhaltung des Opferkultes. Der Tod Jesu ist das endgültige Sühnopfer zur Vergebung der Schuld, und sein perfekter Gehorsam das endgültige Dankopfer. Das, was im Tempel abging wurde von Jesus ein und für allemal erfüllt. Der Tempel, der Sinaibund und somit auch Israel als Nation gehen vollständig in Jesus auf. Jesus ist das wahre Israel, niemand anders hat Anrecht auf diesen Titel. Die Frage, ob ein dritter Tempel (oder auch ein Staat) aus biblischer Sicht nötig ist erübrigt sich damit. Sie sind nicht nur "nicht nötig", sondern sie stellen eine direkte Ablehnung dessen dar, was in Jesus errungen worden ist.

Die Juden (oder auch christliche Israel-Fans) können schon nochmals einen Tempel bauen, aber mehr als seinerzeit das goldene Kalb wird nicht daraus - dh. eine menschlich-religiöse Anstrengung, Gott herbeizuholen und fassbar zu machen.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Haimax » Mi 4. Jul 2012, 12:46

Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Hats nicht genug Einkaufszentren?
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Pilgrim » Mi 4. Jul 2012, 13:30

imhotep hat geschrieben:Der Tempel (und zuvor die Stiftshütte) ist eine Vorbedingung für die Einhaltung des Opferkultes, welcher mit dem Sinaibund eingeführt wurde.

Und wie steht es um den Priesterlichen Bund (4.Mose 25:10-13) wenn da kein weiterer Tempel mehr sein sollte…?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon imhotep » Mi 4. Jul 2012, 13:55

Pilgrim hat geschrieben:Und wie steht es um den Priesterlichen Bund (4.Mose 25:10-13) wenn da kein weiterer Tempel mehr sein sollte…?

Als erstes wäre zu klären, ob da tatsächlich ein "Bund" von demselben Kaliber wie der abrahamische oder mosaische vorliegt. Ich meine, dass die Anzeichen dafür fehlen.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon pintalunas » Mi 4. Jul 2012, 15:37

imhotep hat geschrieben:Die Juden (oder auch christliche Israel-Fans) können schon nochmals einen Tempel bauen, aber mehr als seinerzeit das goldene Kalb wird nicht daraus - dh. eine menschlich-religiöse Anstrengung, Gott herbeizuholen und fassbar zu machen.
Dem kann ich mich anschließen. Das Heil ist in Christus Jesus. Das Leben sei der vernünftige Gottesdienst. Römer 12:1.
Gruß
Offenbarung 3, 8
Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, und niemand kann sie schließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.
Benutzeravatar
pintalunas
Abgemeldet
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 16:00

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Pilgrim » Mi 4. Jul 2012, 17:48

imhotep hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:Und wie steht es um den Priesterlichen Bund (4.Mose 25:10-13) wenn da kein weiterer Tempel mehr sein sollte…?

Als erstes wäre zu klären, ob da tatsächlich ein "Bund" von demselben Kaliber wie der abrahamische oder mosaische vorliegt. Ich meine, dass die Anzeichen dafür fehlen.

Die angewandte Ausdrucksweise ist denen mit Noah, Abraham, David gemachten Bündnisse und dem Neuen Bund ähnlich. Zudem wurde der Mosaische Bund durch den Neuen Bund aufgehoben, jedoch bleibt das dem Pinehas gegebene Versprechen bis durch das Millennium hindurch andauernd. Daß der Bund in Kraft bleibt solange der Zyklus von Tag und Nacht besteht ist auch in Jeremia bestätigt…"So spricht der HERR: 'Wenn ihr Meinen Bund Bund für den Tag und Meinen Bund für die Nacht brechen könnt, sodaß Tag und Nacht nicht mehr zu ihrer Zeit eintreten werden, dann wird auch Mein Bund mit Meinem Knecht David aufgehoben werden, so daß er keinen Sohn mehr habe der auf dem Thron regiere, und mit den Leviten, Meine Priester" (Jeremia 33:20-21).

Sind das nicht "Anzeichen" genug für seinen rechtmäßigen Platz inmitten der Bündnisse mit den anderen?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Pilgrim » Mi 4. Jul 2012, 18:50

imhotep hat geschrieben:Jesus ist das wahre Israel, niemand anders hat Anrecht auf diesen Titel.

Sicherlich ist Jesus jetzt das wahre Israel. Aber warum meinst du daß in Gottes Plan keine zukünftige Identität oder keine vermittelnde Rolle für die Nation Israel mehr sein wird?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon yotham » Mi 4. Jul 2012, 19:11

Pilgrim hat geschrieben:Zudem wurde der Mosaische Bund durch den Neuen Bund aufgehoben, jedoch bleibt das dem Pinehas gegebene Versprechen bis durch das Millennium hindurch andauernd.


Das würde ich als falsch bezeichnen. Jeschua hat den mosaischen Bund NIE aufgehoben. Nach Jer. 31.33 ist der mosaische Bund in unsere Herzen geschrieben. Jeschua bezieht sich darauf und lehrt als Pharisäer und Rabbi seine Schüler, die Thora richtig zu halten. Dazu gäbe es viel zu sagen. Wer mit der Theologie Gamliels und Hillels vertraut ist, sieht dies Zusammenhänge, auch Schaul, der Schüler von Gamliel hat zu 100% aus diesel Quellen gelehrnt.

Ob es den 3. Tempel geben wird, darüber hatten wir in der Gemeinde auch Diskussionen und mindestens 3 Meinungen.
:praisegod:

Bis dahin, lasst und den unsichtbaren Tempel bauen und das Reich G'ttes auf Erden vorbereiten.
Zuletzt geändert von yotham am Mi 4. Jul 2012, 19:17, insgesamt 1-mal geändert.
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Pilgrim » Mi 4. Jul 2012, 19:13

pintalunas hat geschrieben:Das Heil ist in Christus Jesus. Das Leben sei der vernünftige Gottesdienst. Römer 12:1.

Sicherlich, wenn es um Erlösung und die richtige Beziehung zu Gott geht, so ist Christus Jesus der einzige Vermittler. Bedeutet das nun aber, daß in Christus' Königreich niemand anders eine funktionierende Rolle hat?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Pilgrim » Mi 4. Jul 2012, 19:25

yotham hat geschrieben:Jeschua hat den mosaischen Bund NIE aufgehoben. Nach Jer. 31.33 ist der mosaische Bund in unsere Herzen geschrieben.

Richtig…jedoch hat das Gesetz keine Autorität über Christen weil es durch den Tod von Christus erfüllt wurde.
Ob es den 3. Tempel geben wird, darüber hatten wir in der Gemeinde auch Diskussionen und mindestens 3 Meinungen.
:praisegod:

Was ist DEINE Meinung…?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon yotham » Mi 4. Jul 2012, 19:45

Das Problem ist das richtige Verständnis der Thora (eben nicht Gesetz, sondern als Lehre und Anweisung zu einem erfüllten Leben hier auf Erden. Leider haben Uebersetzungen das Wort Thora mimer als Gesetz bezeichnet. Es gibt eine vorzügliche Uebersetzung auf Hebräisch von Keil-Delitsch, Professoren aus Greifswald, Bibelfeste Christen des vorderen Jahrhundert.
Sehr empfehlenswert.

Der Konflikt, Schaul schreibt davon, kann Jeshua nun eben lösen, indem er es uns ermöglicht, nach der Thora zu leben und nicht nur die Anforderungen der Thora zu kennen und unsere Sünden als Gegensatz (Gesetz des Fleisch und Gesetz des Geistes).

Jeshua starb am Kreuz als Opferlamm für unsere Sünden.

Er selber sagt ja, das nicht ein Jota des Gesetzes vergeht, also steht die Thora immer noch. Er gibt aber die richtige Anwendung dazu. Das Himmelreich G'ttes ist nahe, heisst nichts anderes als die richtige Interpretation der Thora. Die Pharisäer wussten dass.

So, lassen wir das, Thelo sagt sonst zu recht, wir reden am Thema vorbei.

und dann noch: ich habe die 3. Meinung......
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon kingschild » Mi 4. Jul 2012, 20:06

imhotep hat geschrieben:Der Tempel (und zuvor die Stiftshütte) ist eine Vorbedingung für die Einhaltung des Opferkultes, welcher mit dem Sinaibund eingeführt wurde. Der Sinaibund ist auch die Grundlage der nationalen Identität Israels. Gott holte Israel aus Ägypten, formierte sie zu einer Nation und führte sie in das verheissene Land. Der Bund war von Beginn weg an Bedingungen geknüpft, deren Nichterfüllung mit Exil und Zerstreuung (dh. Auflösung der Nation) bestraft würde.

Der Bund, welcher den Sinaibund ablöst ist ein besserer, denn Gott selber übernimmt die Einhaltung des Opferkultes. Der Tod Jesu ist das endgültige Sühnopfer zur Vergebung der Schuld, und sein perfekter Gehorsam das endgültige Dankopfer. Das, was im Tempel abging wurde von Jesus ein und für allemal erfüllt. Der Tempel, der Sinaibund und somit auch Israel als Nation gehen vollständig in Jesus auf. Jesus ist das wahre Israel, niemand anders hat Anrecht auf diesen Titel. Die Frage, ob ein dritter Tempel (oder auch ein Staat) aus biblischer Sicht nötig ist erübrigt sich damit. Sie sind nicht nur "nicht nötig", sondern sie stellen eine direkte Ablehnung dessen dar, was in Jesus errungen worden ist.

Die Juden (oder auch christliche Israel-Fans) können schon nochmals einen Tempel bauen, aber mehr als seinerzeit das goldene Kalb wird nicht daraus - dh. eine menschlich-religiöse Anstrengung, Gott herbeizuholen und fassbar zu machen.


Ein Tempel ohne Christus wäre ja wohl nichts weiter als ein Menschliches Bauwerk und dort wo Christus fehlt, fehlt auch der Vater. Selbst der Antichrist hätte kein grosses Interesse, sich in einen solchen Tempel zu setzen. Ein solcher Tempel wäre das Werk dieser Welt und der Fürst dieser Welt hat kein Interesse sich in ein weltliches Bauwerk zu setzen welches im bereits gehört.

Der nächste Tempel den diese Macht zerstören will, ist nicht mehr ein Tempel aus Stein.

2Kor 6:16 Wie reimt sich der Tempel Gottes mit Götzenbildern zusammen? Ihr aber seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott spricht: « Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein. »

An diesem Tempel, der nicht mit Händen gemacht ist hat der Antichrist Interesse, an einem Weltlichen Gebäude ohne Christus und Vater von Menschen gebaut, hat er kein Interesse.

Der Tempel aus Stein ist bereits zerstört und Gott hat es zugelassen. Die Macht welche diesen Tempel zerstörte, die war und ist und wieder sein wird, die hat kein Interesse an einem Tempel aus Stein. Den Tempel des Herrn aus Stein hat diese bereits zerstört und jetzt geht es um den von Gott, durch Christus neu geschaffenen Tempel. An diesem hat diese Macht Interesse und dort will sie sich ganz breit machen, um diesen ganz zu zerstören.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Laodicea » Do 5. Jul 2012, 09:09

kingschild hat geschrieben:... An diesem hat diese Macht Interesse und dort will sie sich ganz breit machen, um diesen ganz zu zerstören.

Hat er das nicht längst! :cry:
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon imhotep » Do 5. Jul 2012, 10:16

Pilgrim hat geschrieben:Die angewandte Ausdrucksweise ist denen mit Noah, Abraham, David gemachten Bündnisse und dem Neuen Bund ähnlich.

Es geht nicht einfach um die Ausdrucksweise, sondern um Dinge wie Vertragspartner, Inhalt, Bedingungen, Geltungsbereich und -dauer, Konsequenzen bei Bündnisbruch, Schwurzeremonie, etc.

Zudem wurde der Mosaische Bund durch den Neuen Bund aufgehoben, jedoch bleibt das dem Pinehas gegebene Versprechen bis durch das Millennium hindurch andauernd.

Ich gebe zu, dass ich mich nicht eingehend mit dem "Bund mit Phineas" befasst habe um hier kompetent Stellung zu nehmen. Wird er im NT irgendwo anerkannt? Wie verhält es sich mit der Priesterstellung Christi oder mit der Linie Melchisedeks im Hebräerbrief? Ich weiss es nicht, aber es dünkt mich auch eher ein Randthema.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon imhotep » Do 5. Jul 2012, 10:19

kingschild hat geschrieben:An diesem Tempel, der nicht mit Händen gemacht ist hat der Antichrist Interesse ...

Siehe hierzu:
Jesus hat geschrieben:Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche [ecclesia] bauen und die Tore der Hölle [hades] werden sie nicht überwältigen. (Mt 16, 18)

:praisegod:
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon imhotep » Do 5. Jul 2012, 10:32

yotham hat geschrieben:Das Problem ist das richtige Verständnis der Thora (eben nicht Gesetz, sondern als Lehre und Anweisung zu einem erfüllten Leben hier auf Erden.

Können wir uns zuerst darauf einigen, dass die Torah so verstanden werden sollte, wie sie gemeint ist, bevor wir zu solchen Pauschalisierungen schreiten?

Leider haben Uebersetzungen das Wort Thora mimer als Gesetz bezeichnet. Es gibt eine vorzügliche Uebersetzung auf Hebräisch von Keil-Delitsch, Professoren aus Greifswald, Bibelfeste Christen des vorderen Jahrhundert. Sehr empfehlenswert.

Keil-Delitzsch, mit Zett. Empfehlenswert, aber nicht das Ein- und Alles.

Der Konflikt, Schaul schreibt davon, kann Jeshua nun eben lösen, indem er es uns ermöglicht, nach der Thora zu leben und nicht nur die Anforderungen der Thora zu kennen und unsere Sünden als Gegensatz (Gesetz des Fleisch und Gesetz des Geistes). Jeshua starb am Kreuz als Opferlamm für unsere Sünden. Er selber sagt ja, das nicht ein Jota des Gesetzes vergeht, also steht die Thora immer noch.

Deine Auslegung und deine Zitate sind selektiv. Jesus hat die Torah nicht abgeschafft, sondern erfüllt. Diese Unterscheidung ist zentral. Hätte Jesus das Gesetz abgeschafft, dann hätte er nicht sterben müssen um es zu erfüllen. Durch seinen Tod hat er den Anforderungen des Gesetzes stellvertretend Genüge getan, sodass es keinen Anspruch mehr hat auf uns. Wir leben "nach der Torah", indem wir uns auf den Gehorsam jenes Menschen berufen, der es als einziger geschafft hat, perfekt nach ihr zu leben.

Die Torah gab Israel Identität, als das Volk versprach "all das werden wir tun". Sie taten es nicht, sondern übertraten das Gesetz von Beginn weg. Konsequenz: Exil und Auflösung der Nation. Das wirkliche Israel ist verkörpert in jenem, der den Sinaibund auch wirklich einhielt, Jesus Christus. Er ist Opfer, Tempel, Priester, Israel und Herr in einem.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon kingschild » Do 5. Jul 2012, 10:53

Laodicea hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:... An diesem hat diese Macht Interesse und dort will sie sich ganz breit machen, um diesen ganz zu zerstören.

Hat er das nicht längst! :cry:


Nicht ganz denn wir können hier noch ganz frei über die falschen Wege diskutieren, ohne das es uns ans Lebendige geht. Das er sich aber im Tempel immer breiter macht, das ist eine Tatsache und das wird zunehmen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon kingschild » Do 5. Jul 2012, 11:03

imhotep hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:An diesem Tempel, der nicht mit Händen gemacht ist hat der Antichrist Interesse ...

Siehe hierzu:
Jesus hat geschrieben:Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche [ecclesia] bauen und die Tore der Hölle [hades] werden sie nicht überwältigen. (Mt 16, 18)

:praisegod:


Das sehe ich auch so und trotzdem wissen wir das am Ende der Tage noch einiges kommen wird.

2 Th. 2.3 Niemand soll euch irreführen in irgendeiner Weise, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,
4 geoffenbart werden, der Widersacher, der sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst als Gott erklärt.

In den Tempel setzen kann er sich nur wenn wir Ihm Raum geben und es kann sich also nur um einen Tempel handeln der von Gott her geschaffen ist. Ein Tempel ohne Christus, wäre sicher nicht der Tempel Gottes.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Cool » Do 5. Jul 2012, 13:46

kingschild hat geschrieben:Ein Tempel ohne Christus wäre ja wohl nichts weiter als ein Menschliches Bauwerk und dort wo Christus fehlt, fehlt auch der Vater. Selbst der Antichrist hätte kein grosses Interesse, sich in einen solchen Tempel zu setzen. Ein solcher Tempel wäre das Werk dieser Welt und der Fürst dieser Welt hat kein Interesse sich in ein weltliches Bauwerk zu setzen welches im bereits gehört.


1.Kor 10,14-22: "Darum, meine Geliebten, flieht den Götzendienst! Ich rede als zu Verständigen. Beurteilt ihr, was ich sage! Der Kelch des Segens, den wir segnen8, ist er nicht die Gemeinschaft des Blutes des Christus? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht die Gemeinschaft des Leibes des Christus? Denn ein Brot, ein Leib sind wir, die vielen, denn wir alle nehmen teil an dem einen Brot. Seht auf das Israel nach dem Fleisch! Sind nicht die, welche die Schlachtopfer essen, in Gemeinschaft mit dem Altar? Was sage ich nun? Dass das einem Götzen Geopferte etwas sei? Oder dass ein Götzenbild etwas sei? Nein, sondern dass das, was sie opfern, sie den Dämonen opfern und nicht Gott. Ich will aber nicht, dass ihr Gemeinschaft habt mit den Dämonen. Ihr könnt nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilnehmen und am Tisch der Dämonen. Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir etwa stärker als er?

Man lese einmal sehr genau was da gesagt ist.

Paulus schreibt hier an die Korinther und er nennt sie: "... meine Geliebten ...", und etwas weiter sagt er: "Seht auf das Israel nach dem Fleisch!" und daraus ergibt sich ein ganz einfacher Rückschluss, nämlich das die Gläubigen der Gemeinde das Israel dem Geist nach ist, ansonsten würde der Zusatz bezüglich Israel keinen Sinn ergeben: "... nach dem Fleisch!"

Weiter sagt Paulus, das ein fortgeführter Opferdienst nicht an Gott geht, sondern an die Dämonen dieser Welt. Warum ist dem so? Weil Gott den irdischen Tempeldienst mit Israel aufgehoben hat, da in seinem Sohn ein besseres Opfer erbracht wurde, welche durch andere Opfer nicht mehr zu überbieten sind und somit ergo Götzendienst sind.: "... ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilnehmen und am Tisch der Dämonen."

Gott will diesen Tempeldienst nicht mehr, da er diesen Bund durch einen neuen Bund abgelöst hat.

Hebr 4,14: "Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der durch die Himmel gegangen ist, Jesus, den Sohn Gottes, so lasst uns das Bekenntnis festhalten!"

Hebr 8,1: "Die Hauptsache aber bei dem, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät in den Himmeln."

Der alte Tempel- und Priesterbund ist nach dem Tod und der Auferstehung Jesu ein nichtgewollter Dienst und darum setzt Paulus dieses mit einem Götzenkult gleich, nach dem das fleischliche Israel handelt und begehrt.
Das geistige Israel hat seinen Hohenpriester in Jesus Christus und an diesem Bekenntnis soll man festhalten.

Jesus ist für alle Menschen gestorben, damit alle die an ihn glauben, nicht verloren gehen.

1Kor 12,13: "Denn in einem Geist sind wir alle zu einem Leib getauft worden, es seien Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt worden."

Gal 3,28: "Da ist nicht Jude noch Grieche, da ist nicht Sklave noch Freier, da ist nicht Mann und Frau; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus."

Kol 3,11: "Da ist weder Grieche noch Jude, Beschneidung noch Unbeschnittensein, Barbar, Skythe, Sklave, Freier, sondern Christus alles und in allen."

Es ist logisch, das alle Sühneopfer die nach Jesus erbracht werden nur Götzendienst sein können. Also warum sollte dann ein dritter Tempel im Sinne Gottes sein? Er gibt doch nicht selbst Hilfestellung zum Götzendienst und schmäht das Opfer seines Sohnes.

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 22:48

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon imhotep » Do 5. Jul 2012, 15:48

kingschild hat geschrieben:2 Th. 2.3 Niemand soll euch irreführen in irgendeiner Weise, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,
4 geoffenbart werden, der Widersacher, der sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst als Gott erklärt.

In den Tempel setzen kann er sich nur wenn wir Ihm Raum geben und es kann sich also nur um einen Tempel handeln der von Gott her geschaffen ist. Ein Tempel ohne Christus, wäre sicher nicht der Tempel Gottes.

Hier müssen wir vorsichtig sein, um nicht einfältig (oder eben "konkordant") von der Vokabel "Tempel" auf die Sache zu schliessen, die damit gemeint ist. Jesus bezeichnete seinen menschlichen Leib als "Tempel", was natürlich nicht heisst dass der Widersacher dort festsetzt. Wie also ist diese Stelle in ihrem Kontext zu verstehen?

- der Tempel ist einerseits der Ort der Verehrung Gottes, aber andererseits auch sein Wohn- bzw. Herrschaftssitz
- indem sich der Widersacher in den "Tempel" setzt, bietet er sich zur Verehrung anstelle Gottes an

Die Idee, dass wir ihm dafür irgendwie "Raum geben" müssten finde ich nicht im Text. Unsere Verantwortung ist es, ihm die Verehrung anstelle Gottes zu verweigern.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Muss der dritte Tempel gebaut werden?

Beitragvon Pilgrim » Do 5. Jul 2012, 16:05

imhotep hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:Die angewandte Ausdrucksweise ist denen mit Noah, Abraham, David gemachten Bündnisse und dem Neuen Bund ähnlich.

Es geht nicht einfach um die Ausdrucksweise, sondern um Dinge wie Vertragspartner, Inhalt, Bedingungen, Geltungsbereich und -dauer, Konsequenzen bei Bündnisbruch, Schwurzeremonie, etc.

Schon richtig, jedoch ist die "Ausdrucksweise" auch eines unter den von dir gesuchten "Anzeichen".
Ich gebe zu, dass ich mich nicht eingehend mit dem "Bund mit Phineas" befasst habe um hier kompetent Stellung zu nehmen.

Genauso wie der Davidische Bund (2.Samuel 7) durch Gottes Versprechen garantiert ist, so ist auch der Priesterliche Bund garantiert (Jeremia 33:20-21)
Wird er im NT irgendwo anerkannt? Wie verhält es sich mit der Priesterstellung Christi oder mit der Linie Melchisedeks im Hebräerbrief?

Wie meinst du das mit dem "Hebräerbrief? Wie Hebräer 8:8 und 10:16 deutlich zeigt, sind wir nicht ein neues Israel. Zudem ist das Melchisedekische Priestertum nicht eine Erfüllung des Aaronischen Priestertum, sowie der Neue Bund auch nicht eine Erfüllung des ersten Bundes ist. Jeremia sagt, daß der Neue Bund nicht gemäß des alten ist (31:32).
Ich weiss es nicht, aber es dünkt mich auch eher ein Randthema.

Es ist lediglich in einer "tausendjahrlosen" (amillennischen) Theologie, worin die natürlichen Nachkommen von Israel keine Vorsehung mehr haben, ein "Randthema", weil man in dieser Theologie für Levitische Priester mit ihrem Dienst keinen Platz finden kann.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Nächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron