HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon templarii » Fr 6. Apr 2012, 19:54

Schoham hat geschrieben:Diese Welt wird am Ende untergehen. All das was Menschen ohne Christus gearbeitet haben und was sie ohne Ihn sind. Der alte Ackerboden wird vergehen.


Ich bin schon wirklich durch viele Gedankengebäude gegangen - auch antichristliche und sonstige; und darum kann ich auch auf einiges eine Antwort geben:

Darum achte man darauf was Menschen MIT Christus gearbeitet haben und prüfe anhand ihrer Früchte ob diese bestätigen das sie mit Christus gearbeitet haben. Darum gibt es in der lateinischen und orthodoxen Kirche auch heilige, das sind Menschen die mit Christus gearbeitet und gelitten haben. Das meinte ich mit "nicht nur das in der Bibel".

Wenn man Texte von George Washington liest, merkt man wie tief durchzogen von Christus er war - und die Frucht seiner Taten kann man bis Heute sehen (ja ich weiss um seine Freimaurer Umtriebe..).

Kimi hat geschrieben:
Dein Argument ist an Plattheit ja kaum noch zu überbieten.

Vielleicht solltest Du Dir mal darüber Gedanken machen, wie es dazu kam, dass diese vielen Menschen überhaupt zu Christen geworden sind: Der König Chlodwig konvertierte zum Christentum und damit war sein ganzes Volk auf einen Schlag christlich. Danach hatte kein Mensch die Chance, nicht Nicht-Christ sein zu können! Denn alle, die nicht- oder andersgläubig waren, wurden gnadenlos verfolgt und ermordet! Dies zieht sich seit fast 2000 Jahren durch die christliche Geschichte.


Das ist keine Plattheit, es ist einfach Tatsache. Das bei den alten Heiden die Stammesführer entschieden was zu machen ist, ist eine Form der Struktur dieser Völker. Stell Dir vor, vielleicht haben sie sogar demokratisch dafür entschieden - bei einem Stammestreffen.

Punkt eins, wenn andere verfolgt und ermordet worden sind - ist das vollkommen irrelevant weil es nur im Christentum falsch ist jemanden zu verfolgen und zu ermorden. Bei Heiden ist das wurscht. Gemetzel war üblich.

Um 900 hat der heilige König Woldimyr in Kiev den Christlichen Glauben angenommen - selbstverständlich sein gesamtes Gefolge auch. Er wird bis Heute geehrt dafür.

Punkt zwei, es wurden nicht alle ermordet und verfolgt - die Konvertierung der Stämme erfolgte grösstenteils durch einzelne Mönche die zu den wilden Stämmen gingen. Wenn christliche Könige in den Krieg ziehen, ist das ein König der in den Krieg zieht - nicht ein Christ der aufgrund des Christentums in den Krieg zieht. Tatsächlich ist kämpfen und erobern NICHT verboten für Christen.

Punkt drei, es gab bis vor kurzem viele Kulturen die keinerlei Kontakt zum Christentum hatten - diese hatten Krieg, eroberung und allerlei. Warum ist es bei europäischen Christen schlecht und verwerflich wenn sie Krieg hatten, bei allen andere aber nicht? Oder wenn es egal ist - auf welcher Basis bewerten Sie das es schlecht ist Krieg zu führen?

Ich hab die Nase so voll von Nichtchristen welche die christliche Moral nehmen um das Christentum zu kritisieren. Das Christentum hat einen Riesenhaufen überzeugender Argumente - völlig ohne Waffen und Gewalt. Das hat es gar nicht nötig.

EDIT: Sorry für off topic. :/

Templarii
templarii
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 5. Apr 2012, 08:59

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Sa 7. Apr 2012, 17:20

templarii hat geschrieben:Tatsächlich ist kämpfen und erobern NICHT verboten für Christen.

Ups, da ist dir wohl der Tempelritter durchgebrannt ...
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Thelonious » So 8. Apr 2012, 11:38

templarii hat geschrieben:EDIT: Sorry für off topic. :/

Templarii


Okay, akzeptiert.

Aber jetzt müsste auch insgesamt bitte wieder zum tatsächlichen Threadthema zurückgekehrt werden.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15033
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » So 8. Apr 2012, 12:52

Zum Thema selbst wollte ich noch folgendes beitragen:

Das Volk Israel wurde für mehr als 2000 Jahre auf die Seite gestellt. Die genaue Jahreszahl ist mir nicht bekannt, aber es begann mit der Wegführung des Nordreichs nach Assyrien. Damals begann die Zerstreuung der Israeliten unter die Nationen, und heute gibt es ganz viele Nachkommen Israels, die ihre Abstammung längst vergessen haben. Einzig Juda existierte als Nation länger, weil der Messias aus Juda kommt und er damals noch nicht gekommen war.

Sobald die Vollzahl der Bekehrten aus den Nationen eingegangen sein wird, und das dürfte in unseren Tagen der Fall sein, wird Jahweh jenen vermeintlichen Heidenchristen ein Israelbewusstsein geben, die von Jakob abstammen, dies aber nicht mehr wissen. Ich persönlich kenne vier Leute, bei denen das bereits geschah.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Kimi » So 8. Apr 2012, 18:00

Gnu hat geschrieben:Ich persönlich kenne vier Leute, bei denen das bereits geschah.


Was??? :o Du kennst schon vier Leute bei denen das bereits geschah? Na, dann ist ja alles Bestens....
MIA SAN MIA

Paulus' Botschaft != Jesu Botschaft
Benutzeravatar
Kimi
Member
 
Beiträge: 418
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 09:16

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » So 8. Apr 2012, 20:34

Kimi hat geschrieben: Was??? :o Du kennst schon vier Leute bei denen das bereits geschah? Na, dann ist ja alles Bestens....

Ich kann nur davon erzählen, was ich weiss, andere geben mit Zahlen an, die sie im Internet gelesen haben.
Wieder andere mit den Leistungen ihrer Fussballclubs oder mit ihrer Landeszugehörigkeit.

Ich war vor gut 61 Jahren ein Einzeller. Heute könnte ich die Zellen nicht zählen. :mrgreen:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Do 12. Apr 2012, 10:40

Gnu hat geschrieben:Zum Thema selbst wollte ich noch folgendes beitragen:

Das Volk Israel wurde für mehr als 2000 Jahre auf die Seite gestellt. Die genaue Jahreszahl ist mir nicht bekannt, aber es begann mit der Wegführung des Nordreichs nach Assyrien. Damals begann die Zerstreuung der Israeliten unter die Nationen, und heute gibt es ganz viele Nachkommen Israels, die ihre Abstammung längst vergessen haben. Einzig Juda existierte als Nation länger, weil der Messias aus Juda kommt und er damals noch nicht gekommen war.

Sobald die Vollzahl der Bekehrten aus den Nationen eingegangen sein wird, und das dürfte in unseren Tagen der Fall sein, wird Jahweh jenen vermeintlichen Heidenchristen ein Israelbewusstsein geben, die von Jakob abstammen, dies aber nicht mehr wissen. Ich persönlich kenne vier Leute, bei denen das bereits geschah.


Eine Vollzahl der Bekehrten aus den Nationen eingegangen, und Jahweh jenen vermeintlichen Heidenchristen ein Israelbewusstsein geben? An so eine Verheißung kann ich ganz und gar nicht glauben Lieber Gnu, weil es nirgend wo in der Bibel nicht zu finden ist. Auch wenn ich ein sogenannter christlicher Zionist bin, weil eine grosse Verheißung auf Jerusalem liegt, so halte ich dies als einen Unsinn.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » Do 12. Apr 2012, 12:53

Lambert hat geschrieben: Eine Vollzahl der Bekehrten aus den Nationen eingegangen, und Jahweh jenen vermeintlichen Heidenchristen ein Israelbewusstsein geben? An so eine Verheißung kann ich ganz und gar nicht glauben Lieber Gnu, weil es nirgend wo in der Bibel nicht zu finden ist. Auch wenn ich ein sogenannter christlicher Zionist bin, weil eine grosse Verheißung auf Jerusalem liegt, so halte ich dies als einen Unsinn.

Schon klar, Zionismus ist materiell, auf irdischen Besitz bezogen; die Berufung Israels aus den Heiden ist ein geistlicher Vorgang und auf die Wiederkunft des Messias zur Entrückung der Brautgemeinde bezogen. Die zwei Anschauungen beissen sich. Ich denke aber, dass ich dir in Bälde eine biblische Begründung meiner Ansicht bringen kann, ansonsten ich sie wieder verwerfen werde, und ins Lager der christlichen Zionisten zurückkehre. Ich höre mir zur Zeit die Lehre von beiden Seiten an.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Do 12. Apr 2012, 14:11

Hallo Lieber Gnu!

Du hast ja geschrieben:

Schon klar, Zionismus ist materiell, auf irdischen Besitz bezogen; die Berufung Israels aus den Heiden ist ein geistlicher Vorgang und auf die Wiederkunft des Messias zur Entrückung der Brautgemeinde bezogen. Die zwei Anschauungen beissen sich. Ich denke aber, dass ich dir in Bälde eine biblische Begründung meiner Ansicht bringen kann, ansonsten ich sie wieder verwerfen werde, und ins Lager der christlichen Zionisten zurückkehre. Ich höre mir zur Zeit die Lehre von beiden Seiten an.


Nein, sie beissen sich ganz und gar nicht Gnu, denn ohne den Zionismus würde Israel wie es heute besteht nicht geben. Gerade der Theodor Herzel war ja beflügelt von den Gedanken eines jüdischen Staates, wo Juden wieder ihre angestammten Land ihre Heimat finden können, wo sie ihren Glauben ohne die Angst einer Verfolgung ausleben können, mit all ihre festen Bräuchen und Festagen. Ich weis nicht wo sich die zwei Anschaungen sich beissen sollten? Denn es sind unterschiedliche Vorgänge. Denn nicht umsonst heißtes es ja die Drangsale Jakobs, und nicht die Drangsale der Gemeinde Lieber Gnu


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » Do 12. Apr 2012, 16:51

Lambert hat geschrieben: Nein, sie beissen sich ganz und gar nicht Gnu, denn ohne den Zionismus würde Israel wie es heute besteht nicht geben. Gerade der Theodor Herzel war ja beflügelt von den Gedanken eines jüdischen Staates, wo Juden wieder ihre angestammten Land ihre Heimat finden können, wo sie ihren Glauben ohne die Angst einer Verfolgung ausleben können, mit all ihre festen Bräuchen und Festagen. Ich weis nicht wo sich die zwei Anschaungen sich beissen sollten? Denn es sind unterschiedliche Vorgänge. Denn nicht umsonst heißtes es ja die Drangsale Jakobs, und nicht die Drangsale der Gemeinde Lieber Gnu

Nun hat aber die begonnene Erweckung Israels aus den Heiden nichts mit einer Staatsgründung zu tun, deshalb schrieb ich, dass die zwei sich nicht vertragen. Zionismus hat es ausschliesslich mit Land zu tun, Erweckung ausschliesslich mit dem Seelenheil im Hinblick auf die baldige Entrückung. Für die Entrückung braucht es kein Land Israel, die findet überall statt. Sonst könnten ja nur Bürger des Staates Israel entrückt werden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Do 12. Apr 2012, 18:07

Nun Lieber Gnu, du hast ja geschrieben:

Nun hat aber die begonnene Erweckung Israels aus den Heiden nichts mit einer Staatsgründung zu tun, deshalb schrieb ich, dass die zwei sich nicht vertragen. Zionismus hat es ausschliesslich mit Land zu tun, Erweckung ausschliesslich mit dem Seelenheil im Hinblick auf die baldige Entrückung. Für die Entrückung braucht es kein Land Israel, die findet überall statt. Sonst könnten ja nur Bürger des Staates Israel entrückt werden.


Bis jetzt hat die Erweckung Israels noch gar nicht begonnen, nur die Ausnahme der messianische Juden, die auch in Israel nicht anerkannt werden, bis hin das ihnen das als Juden nicht mehr anerkannt werden Lieber Gnu. Bis dahin das sie von Juden diskremeniert werden.

In Israel ist zurzeit eine beunruhigende Entwicklung zu beobachten. Messianischen Juden geht aus heiterem Himmel die Mitteilung zu, es laufe ein Verfahren gegen sie zum Entzug der israelischen Staatsbürgerschaft. Christen, die oftmals ehrenamtlich im Land arbeiten, wird unerwartet das Visum nicht mehr verlängert, so dass sie innerhalb von 14 Tagen Israel verlassen müssen.
http://www.livenet.ch/neuigkeiten/inter ... feuer.html

Messianismus: Dürfen "Jesus-gläubige Juden" nach Israel einwandern?

Als einen wichtigen juristischen Sieg sogenannter "messianischer Juden" in Israel werteten deren Rechtsanwälte eine Entscheidung des Obersten Gerichts in Jerusalem, die eigentlich gar keine Entscheidung war: "Einigt euch - und wir werden eure Einigung absegnen", sollen die höchsten Richter des jüdischen Staates Mitte April den Streitparteien gesagt haben - worauf das Innenministerium seinen Antrag zurückgezogen habe...

Die Rechtsanwälte Juval Grajevsky und Calev Myers vertraten zwölf "messianische Juden" in einem Prozess gegen das Innenministerium des Staates Israel. Allen war die Einbürgerung nach Israel verweigert worden, angeblich weil sie sich ausdrücklich zum christlichen Glauben bekennen und in Jesus von Nazareth den, wie im sogenannten "Neuen Testament", der heiligen Schrift des Christentums, bereits erschienenen Messias sehen und diesen christlichen Glauben, auf Kosten des jüdischen Glaubens, auch weiterverbreiten möchten.

Die meisten der von den Anwälten vertretenen Jesus-Anhänger hatten, so ein Bericht der Anwälte, vom israelischen Innenministerium ein Schreiben erhalten, sie könnten keine israelische Staatsbürgerschaft erhalten, solange sie missionarisch aktiv seien und versuchten Juden vom Judentum abzubringen und zum Christentum zu bekehren.
http://www.hagalil.com/01/de/Israel.php?itemid=2134

Ich habe vor 2 Jahre einen Bericht gelesen, das jüdische Ortedoxen eine messianische Gemeinde in Brand gesteckt haben. Nun da kann man keineswegs davon sprechen, das eine Erweckung statt findet. Sie wird kommen, aber zuvor kommen Drangsale für die Juden.

Aber zuvor das die Prophetien sich füllen können, muss die Nation Israel erstmal bestehen, denn ohne Israel wird ja nicht einmal die Gemeinde entrückt werden. Israel ist das sichtbare Zeichen für das wiederkommen unseren Heiland Jesus

Und so kann man erkennen, das Israel und die Gemeinde zusammen gehören! Und nicht etwas getrenntes, wie du es vermeinst. Es ist auch das Band der Liebe Gottes die uns verbinden soll Lieber Gnu! Nur unter diesen Aspekt ist es zu verstehen, was ich schreibe zu diesen Thema Israel.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » Do 12. Apr 2012, 19:29

Lambert hat geschrieben: Ich habe vor 2 Jahre einen Bericht gelesen, das jüdische Ortedoxen eine messianische Gemeinde in Brand gesteckt haben. Nun da kann man keineswegs davon sprechen, das eine Erweckung statt findet. Sie wird kommen, aber zuvor kommen Drangsale für die Juden.

Aber zuvor das die Prophetien sich füllen können, muss die Nation Israel erstmal bestehen, denn ohne Israel wird ja nicht einmal die Gemeinde entrückt werden. Israel ist das sichtbare Zeichen für das wiederkommen unseren Heiland Jesus

Und so kann man erkennen, das Israel und die Gemeinde zusammen gehören! Und nicht etwas getrenntes, wie du es vermeinst. Es ist auch das Band der Liebe Gottes die uns verbinden soll Lieber Gnu! Nur unter diesen Aspekt ist es zu verstehen, was ich schreibe zu diesen Thema Israel.

Dass im Staat Israel keine Erweckung stattfindet, weiss ich auch. Ich meine ja auch gerade, dass die jetzt beginnende Erweckung der unter die Nationen zerstreuten Israeliten keinen Staat braucht, sondern Voraussetzung dafür ist, dass die Fülle aus den Heiden eingegangen ist. („Blindheit ist Israel zum Teil widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei“). Da es mit echten Bekehrungen unter den Heiden momentan hapert, wäre wohl jetzt die Zeit dafür reif, dass Jahweh Israel aus den Nationen schüttelt. Das heisst nicht, dass er sie in ein anderes Land verpflanzt, denn versammeln können sie sich auch dort, wo sie wohnen. Es steht ja in Römer 11 nichts geschrieben von einem Staat Israel, sondern er meint durchaus sein Volk, ganz unabhängig von deren Wohnort. Nach der Entrückung ist von Jesus sowieso eine Art Sintflut vorhergesagt, nur ohne Wasser. Und es müsste da einen zweiten Rettungsort (ausser bei Jesus in den Wolken) geben, wenn dies jemand überleben sollte, und wo ist der denn?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Do 12. Apr 2012, 20:02

Nun seltsam find ich es schon Lieber Gnu, wenn du schreibst:

Dass im Staat Israel keine Erweckung stattfindet, weiss ich auch. Ich meine ja auch gerade, dass die jetzt beginnende Erweckung der unter die Nationen zerstreuten Israeliten keinen Staat braucht, sondern Voraussetzung dafür ist, dass die Fülle aus den Heiden eingegangen ist. („Blindheit ist Israel zum Teil widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei“). Da es mit echten Bekehrungen unter den Heiden momentan hapert, wäre wohl jetzt die Zeit dafür reif, dass Jahweh Israel aus den Nationen schüttelt. Das heisst nicht, dass er sie in ein anderes Land verpflanzt, denn versammeln können sie sich auch dort, wo sie wohnen. Es steht ja in Römer 11 nichts geschrieben von einem Staat Israel, sondern er meint durchaus sein Volk, ganz unabhängig von deren Wohnort. Nach der Entrückung ist von Jesus sowieso eine Art Sintflut vorhergesagt, nur ohne Wasser. Und es müsste da einen zweiten Rettungsort (ausser bei Jesus in den Wolken) geben, wenn dies jemand überleben sollte.


Das die Heidenzahl voll ist, abhäng von den Juden die noch zerstreut sind, die sich bekehren, ist nicht biblich. Denn man unterscheidet sehr wohl von den Heiden und Juden. Die Heidenzahl geltet tatsächlich die nicht zu den Juden gehören, also auch keine Abstammung aus dem Volke Israel.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 09:46

Hallo Gnu!

Wie darf ich denn diese Aussage denn verstehen, wenn du schreibst:

Israeliten keinen Staat braucht, sondern Voraussetzung dafür ist, dass die Fülle aus den Heiden eingegangen ist.


Und was ist mit Israel, welche Rolle hat den sie eigentlich in der Entzeit in der wir ja bekanntlich leben Lieber Gnu? Denn nirgenwo ist in der Schrift geschrieben, das die Fülle der Heidenzahl abhängig von den Juden wäre. Und was geschied dann, wenn die Heidenzahl voll ist?


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » Fr 13. Apr 2012, 10:55

Lambert hat geschrieben:Wie darf ich denn diese Aussage denn verstehen, wenn du schreibst:
Israeliten keinen Staat braucht, sondern Voraussetzung dafür ist, dass die Fülle aus den Heiden eingegangen ist.


Und was ist mit Israel, welche Rolle hat den sie eigentlich in der Entzeit in der wir ja bekanntlich leben Lieber Gnu? Denn nirgenwo ist in der Schrift geschrieben, das die Fülle der Heidenzahl abhängig von den Juden wäre. Und was geschied dann, wenn die Heidenzahl voll ist?

Die Aussage, die du verstehen möchtest, lautete so:
Gnu hat geschrieben:Ich meine ja auch gerade, dass die jetzt beginnende Erweckung der unter die Nationen zerstreuten Israeliten keinen Staat braucht, sondern Voraussetzung dafür ist, dass die Fülle aus den Heiden eingegangen ist.

Anders formuliert: Die Erweckung der unter die Nationen zerstreuten Israeliten beginnt dann, wenn die Fülle aus den Heiden eingegangen ist. Noch einmal anders formuliert: Wenn die Fülle aus den Heiden eingegangen ist, beginnt die Fülle der Israeliten einzugehen.

Diese Ansicht leite ich her aus Römer 11.25, worin steht: „Blindheit ist Israel zum Teil widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei “. Erweckung bedeutet das Ende der Blindheit.

Nun noch zu deiner Frage
Lambert hat geschrieben: Und was ist mit Israel, welche Rolle hat den sie eigentlich in der Entzeit in der wir ja bekanntlich leben Lieber Gnu?
Mit Israel meinst du das Land Israel, stimmt's? Das Volk Israel wird genau gleich erlöst, wie die Heiden erlöst wurden, nämlich durch Bekehrung und Wiedergeburt, den Glauben an Jashua HaMashiach. Sie werden in der Zerstreuung erlöst, nicht im Land Israel. Sie werden in den Nationen, in welchen sie erlöst werden, Versammlungen gründen, denen sich Christen aus den Nationen anschliessen werden um gemeinsam mit ihnen ins himmlische Jerusalem einzuziehen. Die Endzeit begann am Pfingsten der Apostelgeschichte und endet mit der Entrückung bei der Wiederkunft des Menschensohns.

Lambert hat geschrieben:Denn nirgenwo ist in der Schrift geschrieben, das die Fülle der Heidenzahl abhängig von den Juden wäre.

Die Juden lassen wir in dieser Diskussion vorläufig besser aus dem Spiel, weil es sonst zu kompliziert wird.

Lambert hat geschrieben: Und was geschied dann, wenn die Heidenzahl voll ist?

Dann beginnt das, was in Römer 11,26 steht: „und also das ganze Israel selig werde“.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 11:37

Nun Lieber Gnu, du hast geschrieben:

Wenn die Fülle aus den Heiden eingegangen ist, beginnt die Fülle der Israeliten einzugehen.


Nirgendwo in der Schrift zu finden, von einer Fülle der Israeliten eingeht, die Fülle sind nur von Heiden beschrieben.

Du hast geschrieben:

Mit Israel meinst du das Land Israel, stimmt's? Das Volk Israel wird genau gleich erlöst, wie die Heiden erlöst wurden, nämlich durch Bekehrung und Wiedergeburt, den Glauben an Jashua HaMashiach. Sie werden in der Zerstreuung erlöst, nicht im Land Israel. Sie werden in den Nationen, in welchen sie erlöst werden, Versammlungen gründen, denen sich Christen aus den Nationen anschliessen werden um gemeinsam mit ihnen ins himmlische Jerusalem einzuziehen. Die Endzeit begann am Pfingsten der Apostelgeschichte und endet mit der Entrückung bei der Wiederkunft des Menschensohns.


Ganz so stimmt es aber nicht, denn bevor Israel Jesus erkennen, werden sie durch die Drangsale gehen, nicht umsonst heist ja nicht, die Drangsale Jakobs. Denn zuvor wird die Gemeinde entrückt werden. Das sind schon unterschiedliche Wege. Wenn du schreibst: " Sie werden in der Zerstreuung erlöst, nicht im Land Israel."

Warum sammelt Gott sein Volk aus allen Nationen, oder warum der heutige Konflikt in Jerusalem?




Grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » Fr 13. Apr 2012, 12:59

Lambert hat geschrieben:Nun Lieber Gnu, du hast geschrieben:
Wenn die Fülle aus den Heiden eingegangen ist, beginnt die Fülle der Israeliten einzugehen.

Nirgendwo in der Schrift zu finden, von einer Fülle der Israeliten eingeht, die Fülle sind nur von Heiden beschrieben.

Danke für die Korrektur. Es müsste heissen:
Wenn die Fülle aus den Heiden eingegangen ist, beginnt die Erweckung der Israeliten in der Zerstreuung.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 13:15

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Nun Lieber Gnu, du hast geschrieben:
Wenn die Fülle aus den Heiden eingegangen ist, beginnt die Fülle der Israeliten einzugehen.

Nirgendwo in der Schrift zu finden, von einer Fülle der Israeliten eingeht, die Fülle sind nur von Heiden beschrieben.

Danke für die Korrektur. Es müsste heissen:
Wenn die Fülle aus den Heiden eingegangen ist, beginnt die Erweckung der Israeliten in der Zerstreuung.



Warum schließt du Israel aus, werden die Juden in Israel nicht ihren Messias erkennen, nur die in der Zerstreuung sind?


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » Fr 13. Apr 2012, 14:21

Lambert hat geschrieben: Warum schließt du Israel aus, werden die Juden in Israel nicht ihren Messias erkennen, nur die in der Zerstreuung sind?

Weil geistlich betrachtet Israel (das Volk) auch in Israel (dem Land) in der Zerstreuung ist, schliesse ich gar nichts aus. Du weisst ja selbst, dass die Juden in Israel zuerst den Antimessias willkommen heissen werden. Wie es danach weitergeht, weiss ich auch nicht so genau. Am Land Israel und an den Juden ist heute noch nichts heiliger als anderswo auf der Erde, ausser, dass sie den Sabbat halten, und letztlich ist alles Schrott, aus der Sicht des neuen Himmels und der neuen Erde betrachtet.

Hätten die Zionisten dem Land anders gesagt, so wären meine Beiträge leichter zu formulieren. Ich würde vorschlagen, Hexenland, der Fahne mit dem Hexagramm entsprechend.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 14:45

Nun Lieber Gnu, da habe ich doch die Frage, warum will den Gott seinen Vokl sammeln?

„Hört das Wort des Herrn, ihr Heidenvölker, und verkündigt es auf den fernen Inseln
und sprecht: Der Israel zerstreut hat, der wird es auch sammeln und wird es hüten
wie ein Hirte seine Herde.“
(Jeremia 31, 10).

Darum ist es geradezu unbegreiflich für mich, dass es heute immer mehr Christen gibt, die sagen, dass all das, was in und mit Israel geschieht, keine biblische Bedeutung mehr habe. Für sie ist das Ganze ein Zufall, eine Laune der Geschichte, während Israels Sammlung für uns doch das klarste Zeichen ist, für seinen baldigen kommen!


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 14:56

Lambert hat geschrieben: .... oder warum der heutige Konflikt in Jerusalem?


Was glaubst du, Andreas, wenn Deutschland heute seine ehemaligen Ostgebiete mit Waffengewalt in ein Großdeutschland holen und die polnische Bevölkerung nach Weissrussland oder in die Ukraine treiben würde.

Da wäre aber Stimmung in Europa, das kannste glauben.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 15:15

Richard3 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: .... oder warum der heutige Konflikt in Jerusalem?


Was glaubst du, Andreas, wenn Deutschland heute seine ehemaligen Ostgebiete mit Waffengewalt in ein Großdeutschland holen und die polnische Bevölkerung nach Weissrussland oder in die Ukraine treiben würde.

Da wäre aber Stimmung in Europa, das kannste glauben.

Gruss Richard



Nun gibt es eine göttliche Bestimmung dafür Deutschland? Denn man kann nicht mit einen Apfel eine Birne vergleichen

Siehe 5.Mose 7, 7-8

7 Nicht weil euer mehr wären als aller Völker, hat Jahwe sich euch zugeneigt und euch erwählt; denn ihr seid das geringste unter allen Völkern;
8 sondern wegen Jahwes Liebe zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat Jahwe euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Hause der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.


5.Mose 9, 5-6

5 Nicht um deiner Gerechtigkeit und der Geradheit deines Herzens willen kommst du hinein, um ihr Land in Besitz zu nehmen; sondern um der Gesetzlosigkeit dieser Nationen willen treibt Jahwe, dein Gott, sie vor dir aus, und damit er das Wort aufrecht halte, welches Jahwe deinen Vätern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat.
6 So wisse denn, daß nicht um deiner Gerechtigkeit willen Jahwe, dein Gott, dir dieses gute Land gibt, es zu besitzen; denn ein hartnäckiges Volk bist du.



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


ps. so weit ich weis, gibt es ja einen Vertrag, das Deutschland keine Gebiete in Polen für sich in Anspruch nehmen will, auch zukünftig.
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 15:44

Lambert hat geschrieben:
Richard3 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: .... oder warum der heutige Konflikt in Jerusalem?


Was glaubst du, Andreas, wenn Deutschland heute seine ehemaligen Ostgebiete mit Waffengewalt in ein Großdeutschland holen und die polnische Bevölkerung nach Weissrussland oder in die Ukraine treiben würde.

Da wäre aber Stimmung in Europa, das kannste glauben.

Gruss Richard



Nun gibt es eine göttliche Bestimmung dafür Deutschland? Denn man kann nicht mit einen Apfel eine Birne vergleichen.



Dass Regenten oder Staaten ihre Regentschaft und ihre damit verbundenen (Un) Taten sich am liebsten durch irgendwas Selbstgeschriebenes legitimieren, ist so neu nicht.
Damit wurde jüdische Expansion im Altertum, die Kreuzzüge und die Religionskriege des späten Mittelalters gerechtfertigt.

Das Schlimme ist, das die Menschen nicht warten können oder wollen bis die Götter die Sache selbst regeln - ohne menschliche Waffen.

Können sollen sie sowas ja angeblich.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 15:56

Nun weist du anscheinend nicht Richard3, das 400 englische Christen während des 2. Weltkrieges bei der Bombenangriffe Deutschland, und der Atlantikschlacht gebetet haben. Nun das heißt sehr wohl das Gott auch durch Waffen eingreifen kann. Wie oft stand Israel vor der Vernichtung, aber Gott hat seine Hand darüber gehalten.


Grüsse, Andreas :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 16:31

Lambert hat geschrieben:Nun weist du anscheinend nicht Richard3, das 400 englische Christen während des 2. Weltkrieges bei der Bombenangriffe Deutschland, und der Atlantikschlacht gebetet haben. Nun das heißt sehr wohl das Gott auch durch Waffen eingreifen kann. Wie oft stand Israel vor der Vernichtung, aber Gott hat seine Hand darüber gehalten.


Frage nicht, Andreas, wieviele Soldaten auf allen Seiten beim Abdrücken gebetet haben dass der Schuß sitzt.
Frage nicht, Andreas, wieviele Familien gebetet haben, als in London oder Berlin die Bomben fielen.

Irgendwo steht, du sollst nicht töten.
Scheint ein Gummiparagraph zu sein.

Also wenn ich mir die Geschichte Israels so anschaue und deren Blutzoll, angefangen von den Amoritern, Edomitern über die spanische Inquisition bis zum Holocaust so ansehe, kann ich keine helfende Hand Gottes erkennen.
Diese Ideologie hat dem Volk fast durchgängig in zweieinhalb Jahrtausenden seine ursprüngliche Heimat genommen.
Da gäbe es für mich nur eines: Nein, danke.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 16:44

Ja Richard3, da habe ich doch eine Frage an dich, glaubst du an Jesus Christus, und die Bibel das Wort Gottes ist?

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 17:15

Lambert hat geschrieben:Ja Richard3, da habe ich doch eine Frage an dich, glaubst du an Jesus Christus, und die Bibel das Wort Gottes ist?

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


War mal so, intensiv, mit Bekehrung voller Tränen, in meiner Jugend, paar Jahrzehnte her.
Vom Prediger habe ich es mir damals schriftlich geben lassen, dass ich ein Eigentum Jesu sei.
Denn so richtig getraut habe ich der ganzen Sache von Anfang an nicht.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 17:23

Danke Richard3, und was ist Israel für dich, hat es überhaubt eine Bedeutung für dich Persönlich? Ich frage dich, damit ich weis wo du stehst.



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 18:19

Lambert hat geschrieben:Danke Richard3, und was ist Israel für dich, hat es überhaubt eine Bedeutung für dich Persönlich? Ich frage dich, damit ich weis wo du stehst.


Für mich hat Israel die gleiche Bedeutung wie die Schweiz, die Türkei oder Polen.

Nur dass mir die Leute dort (abgesehen von den anderen Kampfzonen auf der Welt) ziemlich leid tun.
Sie sind schon wieder in einer Situation der kollektiven Angst.

Man kann nur hoffen, dass sie nicht zufällig sowas lesen:

Ri 1,19 Dennoch war der HERR mit Juda, dass es das Gebirge einnahm; es konnte aber die Bewohner der Ebene nicht vertreiben, weil sie eiserne Wagen hatten.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 18:21

Richard3 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Danke Richard3, und was ist Israel für dich, hat es überhaubt eine Bedeutung für dich Persönlich? Ich frage dich, damit ich weis wo du stehst.


Für mich hat Israel die gleiche Bedeutung wie die Schweiz, die Türkei oder Polen.

Nur dass mir die Leute dort (abgesehen von den anderen Kampfzonen auf der Welt) ziemlich leid tun.
Sie sind schon wieder in einer Situation der kollektiven Angst.

Man kann nur hoffen, dass sie nicht zufällig sowas lesen:

Ri 1,19 Dennoch war der HERR mit Juda, dass es das Gebirge einnahm; es konnte aber die Bewohner der Ebene nicht vertreiben, weil sie eiserne Wagen hatten.

Gruss Richard



Wo wird Jesus wiederkommen, und warum?
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 18:37

Lambert hat geschrieben:Wo wird Jesus wiederkommen, und warum?


In den USA.
Jesus hat dort die meisten Anhänger, einen ganzen Bible-belt.
Jesus heilt ja jetzt schon in den Fernsehshows.

Um Israel wird er sicher einen Bogen machen.
Er heisst Jesus, erwartet wird Immanuel.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 18:52

Richard3 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Wo wird Jesus wiederkommen, und warum?


In den USA.
Jesus hat dort die meisten Anhänger, einen ganzen Bible-belt.
Jesus heilt ja jetzt schon in den Fernsehshows.

Um Israel wird er sicher einen Bogen machen.
Er heisst Jesus, erwartet wird Immanuel.

Gruss Richard



Ja Lieber Richard, ließt du den die Bibel eigendlich, denn da steht doch was anderes, was du vermeinst


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 19:56

Lambert hat geschrieben:
Richard3 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Wo wird Jesus wiederkommen, und warum?


In den USA.
Jesus hat dort die meisten Anhänger, einen ganzen Bible-belt.
Jesus heilt ja jetzt schon in den Fernsehshows.

Um Israel wird er sicher einen Bogen machen.
Er heisst Jesus, erwartet wird Immanuel.

Gruss Richard



Ja Lieber Richard, ließt du den die Bibel eigendlich, denn da steht doch was anderes, was du vermeinst


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


Dass ich die Bibel lese, lieber Andreas, müsste dir eigentlich aufgefallen sein.
Sonst könnte ich dir nicht antworten.

Allerdings lese ich sie anders als du.
Ich wende keine Kniffe an, um ein schlüssiges Bild zu konstruieren.
Was ich für - vorsichtig ausgedrückt - wenig sinnvoll halte, sage und schreibe ich.

Ich kann dir aus dem Stegreif alle Bücher der Bibel aufsagen.
Ob das viele hier können habe ich so meine Zweifel.

Wie denominationsbedingt unterschiedlich gelesen wird, siehst du schon beim Thema "Unverlierbarkeit des Heils".

Und da die Sonne noch 4 Mrd. Jahre brennt, kann man sich noch lange weiterstreiten - wobei es ein Segen für den Planeten wäre, wenn der Mensch mal für 10000 Jahre verschwände, denn - biblisch gesprochen - seufzt die Schöpfung nicht unter dem Joch der Sünde, sondern unter dem Joch des Menschen.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 20:10

Nun Lieber Richard, du schreibst ja:

Dass ich die Bibel lese, lieber Andreas, müsste dir eigentlich aufgefallen sein.
Sonst könnte ich dir nicht antworten.

Allerdings lese ich sie anders als du.
Ich wende keine Kniffe an, um ein schlüssiges Bild zu konstruieren.
Was ich für - vorsichtig ausgedrückt - wenig sinnvoll halte, sage und schreibe ich.

Ich kann dir aus dem Stegreif alle Bücher der Bibel aufsagen.
Ob das viele hier können habe ich so meine Zweifel.


Nun wie ließt du denn anders die Bibel, oder wie meinst du denn wie ich die Bibel lese?


Grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 21:53

Lambert hat geschrieben:Nun Lieber Richard, du schreibst ja:

Dass ich die Bibel lese, lieber Andreas, müsste dir eigentlich aufgefallen sein.
Sonst könnte ich dir nicht antworten.

Allerdings lese ich sie anders als du.
Ich wende keine Kniffe an, um ein schlüssiges Bild zu konstruieren.
Was ich für - vorsichtig ausgedrückt - wenig sinnvoll halte, sage und schreibe ich.

Ich kann dir aus dem Stegreif alle Bücher der Bibel aufsagen.
Ob das viele hier können habe ich so meine Zweifel.


Nun wie ließt du denn anders die Bibel, oder wie meinst du denn wie ich die Bibel lese?


Jeder liest sie anders, Andreas, gefiltert durch ein Bibelverständis, meist elternhaus- und/oder gemeindeabhängig.
Was nicht in dieses Bild passt, wird passend gedacht oder weggelassen.

Deswegen haben Orthodoxe und RKK grosse Differenzen.
Reg32 liest was ganz anderes raus als Thelo oder NEM.
Und erst recht die ZJ.

Wenn ein Anwalt einen Vertrag aufsetzen würde, wo jeder, der da reinschaut, seine eigene Variante draus fertigen könnte und diese als einzig richtig anerkannt forderte, dem würde man wahrscheinlich sagen, dass sein Werk nicht das Papier wert ist, auf dem es das steht.

Das hat in Europa zu erbitterten Religionskriegen geführt, deren Waffenstillstandslinie man nach 400 Jahren jetzt immer noch in Europa sieht.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 22:05

Jetzt bin ich neugierig, wie ließt du den die Bibel? Oder anders gefragt, was ist denn die Bibel für dich?


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Gnu » Fr 13. Apr 2012, 22:13

Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Gnu, da habe ich doch die Frage, warum will den Gott seinen Vokl sammeln?

Römer 28: Auswahl aus Liebe um der Väter willen.

Lambert hat geschrieben: Darum ist es geradezu unbegreiflich für mich, dass es heute immer mehr Christen gibt, die sagen, dass all das, was in und mit Israel geschieht, keine biblische Bedeutung mehr habe. Für sie ist das Ganze ein Zufall, eine Laune der Geschichte, während Israels Sammlung für uns doch das klarste Zeichen ist, für seinen baldigen kommen!

Richtig, aber die Sammlung geschieht nicht für die ungläubigen Israeliten in einem verdorbenen Land auf der verdorbenen Erde, die für das Feuer aufgespart ist, sondern für die gläubigen im Jerusalem droben. (Lies Offenbarung 22.14)
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Fr 13. Apr 2012, 22:19

Lambert hat geschrieben:Jetzt bin ich neugierig, wie ließt du den die Bibel? Oder anders gefragt, was ist denn die Bibel für dich?
praise:


Jetzt rutscht das zu sehr von Thema ab, deshalb als letztes von mir dazu ganz kurz.

Ich lese das was da steht, was mir die Übersetzer so anbieten.
Ich lese den Text wie einen Roman mit historischem Hintergrund.

Wenn Jesus sich mit Satan unterhält, ist das für mich nicht viel anders als ein Gespräch zwischen Dr. Faustus und Mephisto in Goethes Bühnenstück Faust.

Diese Bücher sind Kinder ihrer Zeit, ob Thora, NT, Koran.

Nicht mehr und nicht weniger.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 13. Apr 2012, 22:54

Nun Lieber Richard, für mich ist die Bibel das Wort Gottes, deine Antwort ist aber sehr Merkwürdig, denn sie ist wiedesprüchlich deiner Aussage:

War mal so, intensiv, mit Bekehrung voller Tränen, in meiner Jugend, paar Jahrzehnte her.
Vom Prediger habe ich es mir damals schriftlich geben lassen, dass ich ein Eigentum Jesu sei.
Denn so richtig getraut habe ich der ganzen Sache von Anfang an nicht.


Und jetzt dieses:

Ich lese das was da steht, was mir die Übersetzer so anbieten.
Ich lese den Text wie einen Roman mit historischem Hintergrund.

Wenn Jesus sich mit Satan unterhält, ist das für mich nicht viel anders als ein Gespräch zwischen Dr. Faustus und Mephisto in Goethes Bühnenstück Faust.

Diese Bücher sind Kinder ihrer Zeit, ob Thora, NT, Koran.


Denn es ist doch wiedersprüchlich zu deiner ersten Aussage, denn ein Christ lebt nach den Wort, und nicht irgend einer Vermutung, sondern in den Glauben

Die Bibel ist eben das Wort Gottes
Und Gottes Wort kann man eben nicht so lesen, wie eine Bedienungsanleitung für eine Küchenmaschine oder wie eine Zeitung. Wenn das wirklich stimmt, daß die Bibel von Gott stammt, dann muß sie unglaublich wichtige Informationen enthalten. Das Wort Gottes zeigt uns doch wie Gott uns liebt, es ist mehr als Märchenbuch. Zudem kannst du mit Sicherheit den Koran und die Bibel in einen Topf werfen, wenn du das wirglich so meinst, frage ich dich kennst du eigendlich Jesus Christus unseren Heiland den Retter


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Richard3 » Sa 14. Apr 2012, 00:51

Du machst ja doch weiter, Andreas.
Das ist jetzt wirklich mein letzter Beitrag dazu.

Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Richard, für mich ist die Bibel das Wort Gottes,

Das weiss ich, Andreas.

Lambert hat geschrieben: deine Antwort ist aber sehr merkwürdig, denn sie ist widersprüchlich deiner Aussage:

Richard3 hat geschrieben:War mal so, intensiv, mit Bekehrung voller Tränen, in meiner Jugend, paar Jahrzehnte her.
Vom Prediger habe ich es mir damals schriftlich geben lassen, dass ich ein Eigentum Jesu sei.
Denn so richtig getraut habe ich der ganzen Sache von Anfang an nicht.


Lambert hat geschrieben:Und jetzt dieses:

Richard3 hat geschrieben:Ich lese das was da steht, was mir die Übersetzer so anbieten.
Ich lese den Text wie einen Roman mit historischem Hintergrund.
Wenn Jesus sich mit Satan unterhält, ist das für mich nicht viel anders als ein Gespräch zwischen Dr. Faustus und Mephisto in Goethes Bühnenstück Faust.
Diese Bücher sind Kinder ihrer Zeit, ob Thora, NT, Koran.


Lambert hat geschrieben:Denn es ist doch widersprüchlich zu deiner ersten Aussage, denn ein Christ lebt nach den Wort, und nicht irgend einer Vermutung, sondern in den Glauben


Was ist daran widersprüchlich?
Aus Atheisten oder Agnostikern werden Christen, aus Christen Moslems (wenn auch selten).
Aus beiden nicht so selten Atheisten oder Agnostiker, manche landen im Buddhismus.
Je nachdem, was oder wem man im Leben begegnet, kann sich das Weltbild total ändern.
Wir sind doch keine Computerprogramme, die jahrein, jahraus, dasselbe tun.

Lambert hat geschrieben:Die Bibel ist eben das Wort Gottes

Das darfst du für dich guten Gewissens für wahr halten.

Lambert hat geschrieben:Und Gottes Wort kann man eben nicht so lesen, wie eine Bedienungsanleitung für eine Küchenmaschine oder wie eine Zeitung.


Doch, wenn man seine persönlichen Vorlieben mit einbringt, kommt das heraus, was man hier im Forum seit Jahren – mit grossem Vergnügen – als persönliches Textverständnis so zu lesen kriegt.


Lambert hat geschrieben:Das Wort Gottes zeigt uns doch wie Gott uns liebt, es ist mehr als Märchenbuch. Zudem kannst du mit Sicherheit den Koran und die Bibel in einen Topf werfen, wenn du das wirklich so meinst, frage ich dich kennst du eigentlich Jesus Christus unseren Heiland den Retter


Jesus kenne ich nicht.
Ich habe aus Erzählungen über ihn gelesen.

Galilei oder Goethe kenne ich aus Werken von ihnen selbst.

Jesus hat, und das finde ich äußerst schwach, nichts Selbstgeschriebenes hinterlassen.
Ergebnis: bereits die Evangelien driften auseinander.

Lambert hat geschrieben:Wenn das wirklich stimmt, daß die Bibel von Gott stammt, dann muß sie unglaublich wichtige Informationen enthalten.


Wenn, Andreas, wenn…

Im babylonischen Weltschöpfungsepos „Enuma Elish“ (in Keilschrift nachlesbar im Britischen Museum) ) spaltet der Lichtgott Marduk den Chaosdrachen und Göttin des Salzwassers Tiamat in 2 Hälften.
Vergleichbar einer Muschel hebt er die eine Hälfte an und macht sie zum Himmel und Schutz gegen die oberen Wasser.
Nun tötet Marduk auch noch seinen Konkurrenten Kingu wegen seiner Unterstützung für die Salzwassergöttin, vermischt sein Blut mit Lehm und bildet daraus die Menschen – hier allerdings zum Dienen und der Versorgung der Götter.

Und was macht der Gott der Hebräer:
Er schwebt erst mal über dem Chaos (hebr. תהו־ובהו, tohu-wa-vohu)
(Der Chaosdrachen lässt grüssen)

Und was macht der hebräische Gott dann : Licht
(Lichtgott Marduk lässt grüssen).

Auch er teilt die Wasser und errichtet eine Feste (lat. firma – fest, feststehend, dauerhaft) zum Schutz gegen die oberen Wasser (Reservoir für Regenwasser)
(Zeitgenössische Übersetzungen machen zur Entschärfung aus der Feste schon eine Wölbung).
Und bei der Formung des Menschen wurden auch ähnliche Materialien eingesetzt.

Zufälligerweise waren die Juden bei der Kreation dieser Geschichte gerade in Babylonischer Gefangenschaft.

Und diese Geschichte vermitteln in der heutigen Zeit noch Eltern ihren Kindern als Tatsachen – als göttliches Wort.

Dass das eine wichtige (göttliche) Information sein soll ..... da habe ich meinen Kindern lieber "Aladin und die Wunderlampe vorgelesen".

So, Andreas, das war jetzt endgültig das Letzte dazu in diesem Thread.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

VorherigeNächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |