HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Reginald 32 » Do 28. Jun 2012, 14:43

Lieber Andreas, Du schreibst von der "Ersatztheologie" Ich habe Dir nun mindestens drei mal erklärt, dass ich von der Ersatztheologie nichts wissen will und dass sie falsch ist.

Warum schmierst Du sie mir immer wieder aufs Brot?

Dass Jesus allein zum Hause Israel gesandt wurde, steht auch außer Frage. Warum sollen wir das diskutieren?
Im diesem Text steht aber nichts davon, dass das Bündnis mit dem politischen Israel über Jesu Tod hinaus noch endlos weiter geführt wird. Im Gegenteil, es endet mit dem Ablauf der 70. Jahrwoche.

Und wenn Paulus immer zuerst zu den Juden geht und dann zu den Heiden, bedeutet das doch, dass beide gemeinsam Bürger des Reiches Christi ( also keine politischen, sondern eines religiös.geistlichen Israel) werden können, wenn sie zu den "Überwindern" gehören. Das zeigt Paulus und das zeigt auch Petrus in seinem ersten Brief.

Dass wir in der Zeit der Gemeinde leben, steht nicht in der Bibel. Gott hat nur eine Gemeinde, keine zwei. Oder hast Du für zwei Gemeinden eine Bibelstelle?

Wenn Du mir antworten willst, lieber Andreas, bitte ich Dich, keine langen, schon mehrmals geposteten Bibelzitate zu senden, sondern echt mal zu diskutieren, mit Deinen Worten und nicht mit Versatzstücken, die Du irgendwo gefunden hast.

Herzliche Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Do 28. Jun 2012, 15:38

Lambert hat geschrieben:Rund 90% der Zitrusfrüchte, die in Europa verzehrt werden, stammen aus Israel.

Einmal mehr verbreitest du kompletten Stuss, um deine Weltsicht zu verteidigen. Diese Zahl hält nicht mal minimstem Menschenverstand stand, und sie lässt sich mit 1min. googeln widerlegen. Wenn du so mit den Fakten umspringst, dann will ich gar nicht wissen was du mit der Bibel alles anstellst. Schäm dich, Lambert!
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Do 28. Jun 2012, 16:19

Nun Reginald, du weist ja: Die Gemeinde ist ein himmlisches Volk mit himmlischer Hoffnung und einem himmlischen Erbteil, denn siehe Kolosser 1, 5

5 wegen der Hoffnung, die für euch aufgehoben ist in den Himmeln, von welcher ihr zuvor gehört habt in dem Worte der Wahrheit des Evangeliums,

Epheser 1, 3

3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christo,

Hebräer 3, 1

1 Daher, heilige Brüder, Genossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester unseres Bekenntnisses, Jesum,

1.Petrus 1, 4

4 zu einem unverweslichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, welches in den Himmeln aufbewahrt ist für euch,

Johannes 14, 1-3

1 Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubet an Gott, glaubet auch an mich.
2 Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, auf daß, wo ich bin, auch ihr seiet.


Nun Lieber Reginald, Israel aber ist ein irdisches Volk mit einer irdischen Hoffnung und einem irdischen Erbteil da besteht tatsächliche einen Unterschied, auch wenn du es so im Moment nicht zu erkennen vermagst, aber die Schrift sagt es aber unmissverständlich. Denn in 2.Mose 19, 5 steht geschrieben:

5 Und nun, wenn ihr fleißig auf meine Stimme hören und meinen Bund halten werdet, so sollt ihr mein Eigentum sein aus allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein;

Nun Lieber Reginald, wir wissen es doch, die Gemeinde ist dazu berufen, Gottes eigene, ewige Herrlichkeit zu erlangen und sie als Braut mit Seinem Sohn zu teilen, oder siehst du es anders? Denn siehe doch in 1Pet 5,10; 1Thes 2,12; 2Thes 2,13-14; Röm 8,17.

Aber Israel wurde berufen und von anderen Völkern abgesondert, um Gottes eigenes Volk zu sein, über allen Völkern der Erde stehend, und es wurde bestimmt zur Entfaltung von Gottes Herrlichkeit in Seiner Regierung über die Erde. Denn sowas steht nirgens in den Briefen, als es gibt doch einen Unterschied zwischen der Gemeinde und Israel. Da ist es gar nicht nötig, eine andere Botschaft zu verkündigen. Es gibt auch keinen Sonderweg, wie du es ja schon vermeint hast. Sondern unterschiedliche Ziel Setzungen. Denn nicht umsonst heißte ja nicht die Drangsale der Gemeinde, sondern, die Drangsale Jakobs (Jer 30, 7). Es heisst ja auch, dass die Gemeinde nicht für das Gericht bestimmt ist, denn siehe 1.Thessalonicher 5,9

9 Denn Gott hat uns nicht zum Zorn gesetzt, sondern zur Erlangung der Seligkeit durch unseren Herrn Jesus Christus,




Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Do 28. Jun 2012, 19:07

Reginald 32 hat geschrieben:Lieber Andreas, Du schreibst von der "Ersatztheologie" Ich habe Dir nun mindestens drei mal erklärt, dass ich von der Ersatztheologie nichts wissen will und dass sie falsch ist.

Warum schmierst Du sie mir immer wieder aufs Brot?

Dass Jesus allein zum Hause Israel gesandt wurde, steht auch außer Frage. Warum sollen wir das diskutieren?
Im diesem Text steht aber nichts davon, dass das Bündnis mit dem politischen Israel über Jesu Tod hinaus noch endlos weiter geführt wird. Im Gegenteil, es endet mit dem Ablauf der 70. Jahrwoche.

Und wenn Paulus immer zuerst zu den Juden geht und dann zu den Heiden, bedeutet das doch, dass beide gemeinsam Bürger des Reiches Christi ( also keine politischen, sondern eines religiös.geistlichen Israel) werden können, wenn sie zu den "Überwindern" gehören. Das zeigt Paulus und das zeigt auch Petrus in seinem ersten Brief.

Dass wir in der Zeit der Gemeinde leben, steht nicht in der Bibel. Gott hat nur eine Gemeinde, keine zwei. Oder hast Du für zwei Gemeinden eine Bibelstelle?

Wenn Du mir antworten willst, lieber Andreas, bitte ich Dich, keine langen, schon mehrmals geposteten Bibelzitate zu senden, sondern echt mal zu diskutieren, mit Deinen Worten und nicht mit Versatzstücken, die Du irgendwo gefunden hast.

Herzliche Grüße von Reginald.



Ist es aber nicht so, dass du schreibst: Das heutige Israel nicht das biblische ist?


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Reginald 32 » Do 28. Jun 2012, 22:08

Lambert schreibt:
Ist es aber nicht so, dass du schreibst: Das heutige Israel nicht das biblische ist?



Das stimmt ganz genau, wenn man die Bibel wie Jesus und die Apostel historisch aus legt. Aber das tust Du ja nicht, und deshalb siehst Du das anders.
Lambert
Nun Reginald, du weist ja: Die Gemeinde ist ein himmlisches Volk mit himmlischer Hoffnung und einem himmlischen Erbteil,
Nun Lieber Reginald, Israel aber ist ein irdisches Volk mit einer irdischen Hoffnung und einem irdischen Erbteil

Da hast Du deine Idee von den zwei Völkern Gottes. Dafür hast Du nur menschliche Überlegungen parat, aber keine Bibelstelle.

Jesus und die Apostel kannten nur ein Volk Gottes. Daran halte ich mich, lieber Andreas. Das ist nämlich biblisch.

Herzliche Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 10:09

Hallo Reginald 32!

Nun Lieber Reginald, anscheinend werde ich von einigen Christen so verstanden, warum? Zumal kann ich es so nicht ergründen. Denn für mich und viele andere sehen es genau so, denn da stehe ich nicht ganz so allein damit. Gott mit der Neugründung Israels im Jahr 1948 einen Neuanfang gesetzt. Es ist ein sichtbares Zeichen von Gottes unzerstörbarer Treue zu seinem Volk und seinen Heilsplänen für alle Völker. Und kommt Israel eine besondere Roll zu, denn wenn ich z.B. Jesaja 56, 7 lese:

7 die werde ich zu meinem heiligen Berge bringen und sie erfreuen in meinem Bethause; ihre Brandopfer und ihre Schlachtopfer sollen wohlgefällig sein auf meinem Altar. Denn mein Haus wird ein Bethaus genannt werden für alle Völker.

Besagt doch diese Verse, Jerusalem soll wieder ein „Gebetshaus sein für alle Völker sein. Ja Jesaja besagt noch vieles mehr, da merkt man doch das gerade dieses Thema Israel sehr spannend ist, was zukünftige Israel noch zu erwarten hat, und ich bin ja daran beteidigt als einen Zeugen, und noch mehr. Ich freue mich gerade zu, wie ich erlebe das Gott seinen Zusagen hält. Es ist reine Gnade, das ich in dieser Zeit leben darf, in einer bewegende Zeit der Unbrüche. Da werden noch viele staunen, und überwältigt sein, und es kaum fassen können. Ja inmitten aller tragischen Geschichte, auch des Versagens von Israel selbst und der Sünden der Christen gegenüber seinem erwählten Volk, solch eine Berufung hat, denn siehe Jesaja 2, 3

3 Und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt und laßt uns hinaufziehen zum Berge Jahwes, zum Hause des Gottes Jakobs! Und er wird uns belehren aus seinen Wegen, und wir wollen wandeln in seinen Pfaden. Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen, und das Wort Jahwes von Jerusalem;

Auch wenn du es nicht wahr haben willst, unser Gott den wir anbeten, ist ein Gott Israels, da hat sich nichts geändert, das kannst du mir nicht absprechen Lieber Reginald. Von dem Gott Israels bekommen auch die anderen Völker Rat, Vision und Weisung für ihr eigene Bestimmung.

Für mich ist es einfach zu deutlich, dass die ganzen gegenwärtigen Kämpfe um Israel und Jerusalem nicht nur poltischer und militärischer Natur sind, sondern zeigen, wie umkämpft diese Berufung Israels im Zusammenhang mit den Heilsplänen Gottes für alle Völker ist, denn gerade dieses Problem beschäftigt mich seit Jahren, insbesondere seit 1967, den sechstage Krieg. Da bewahrheitet sich das Wort, Jerusalem ein Lastenstein der Nationen.

Wir sind schon seit Jahren am diskutieren Lieber Reginald und vielen anderen, einen fast unergründliche Thema, der erst am schluss sich aufschließt, denn so leicht wie Du es siehst, ist es eben nicht.
Denn im Neuen Testament bekommt die Berufung Israels als Gottesvolk noch eine grosse Ausweitung. Was du anscheind nicht zu erkennen vermagst (mach ich nicht zum vorwurf). Durch den Messias Jesus werden die Gläubigen aus Israel und die Gläubigen aus den Völkern zu einem neuen, grösseren Gottesvolk, ja zu einem „neuen Menschen“ zusammengeschlossen, denn siehe Epheser 2,15

5 nachdem er in seinem Fleische die Feindschaft, das Gesetz der Gebote in Satzungen, hinweggetan hatte, auf daß er die zwei, Frieden stiftend, in sich selbst zu einem neuen Menschen schüfe,

Was am Sinai nur für Israel galt, wird jetzt diesem neuen Gottesvolk, zu dem nun zusammen mit den Gläubigen aus Israel auch die Gläubigen aus den Völkern gehören, zugesagt: "Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht." (1.Petrus 2, 9)

Dies ist ein grosser Auftrag: Das neue Gottesvolk aus Israel und den Nationen hat die Berufung, gemeinsam Gottes Herz unter den Völkern zu repräsentieren und Seine Wohltaten zu bezeugen.

Keine der beiden Gruppen kann dies für sich allein; nur zusammen können sie diesen Auftrag Gottes erfüllen. Dadurch sollen einmal „alle Völker zu Jüngern des Messias“ werden (Matthäus 28, 29), und es sollen einmal - wie es im Psalm 22, 28 heisst - einmal alle Völker der Erde den Gott Israels anbeten. Ich denke schon, das hier ein Missverständnis von deiner Seite her zu sehen, das ich vertreten würde, das es den Juden alleine die Priesterschaft zu stehen würde. Was ich so auch in keiner Weise vertreten habe, es ist zumal ein kompleziertes Thema den man nicht mit ein paar Diskusionsrunden zu klären ist. Da braucht man ein gründlichen Bibelstudium dazu, dem Alten und Neuen Testament. Da genügt es einfach nicht ein paar Verses aus den Neuen Tetament, sondern die ganze Schrift Lieber Reginald. Die Bibel ist voll damit, denn immerhin ist die Bibel ein jüdisches Buch, der von Juden geschrieben ist, für die Juden. Ja viele Briefe im Neuen Testament sind ja an jüdischen Gemeinden gerichtet, das da die Heiden auch angesprochen werden, ist reine Gnade an uns. Das sollt uns Christen gerade klar sein, und sich gegenüber den Juden, die noch nicht gläubig sind, zu überheben. Paulus warnte zu genügend vor so ein Haltung, was aber die Christen bis heute noch übersehen. Denn wir haben uns sich mit einer der Schlimsten Verfolger der Juden in der Geschichte erwiesen, und das sollten wir auch in der Diskusion vor Augen behalten.


Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Reginald 32 » Fr 29. Jun 2012, 11:40

Lambert schreibt:
denn so leicht wie Du es siehst, ist es eben nicht.
Denn im Neuen Testament bekommt die Berufung Israels als Gottesvolk noch eine grosse Ausweitung. Was du anscheind nicht zu erkennen vermagst (mach ich nicht zum vorwurf). Durch den Messias Jesus werden die Gläubigen aus Israel und die Gläubigen aus den Völkern zu einem neuen, grösseren Gottesvolk, ja zu einem „neuen Menschen“ zusammengeschlossen, denn siehe Epheser 2,15

5 nachdem er in seinem Fleische die Feindschaft, das Gesetz der Gebote in Satzungen, hinweggetan hatte, auf daß er die zwei, Frieden stiftend, in sich selbst zu einem neuen Menschen schüfe,

Was am Sinai nur für Israel galt, wird jetzt diesem neuen Gottesvolk, zu dem nun zusammen mit den Gläubigen aus Israel auch die Gläubigen aus den Völkern gehören, zugesagt: "Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht." (1.Petrus 2, 9)

Dies ist ein grosser Auftrag: Das neue Gottesvolk aus Israel und den Nationen hat die Berufung, gemeinsam Gottes Herz unter den Völkern zu repräsentieren und Seine Wohltaten zu bezeugen.


Hallo, lieber Andreas.

Du hast Recht, einfach ist das nicht, denn sonst hätten wir ja darüber nicht schon seit Jahren gestritten.

Du schreibst;
Durch den Messias Jesus werden die Gläubigen aus Israel und die Gläubigen aus den Völkern zu einem neuen, grösseren Gottesvolk, ja zu einem „neuen Menschen“ zusammengeschlossen

Das schreibe ich doch auch schon die ganze Zeit: Gottes Israel heute besteht aus Juden und Heiden. Das ist z.B. in der Adventgemeinde überall der Fall. Viele Juden sind heute Adventisten, bis in die höchsten Stellen der Gemeinde, und ihre Zahl nimmt zu. Und die Adventgemeinde feiert ja bekanntlich auch den Sabbat, genau so wie Israel.

Weiter schreibst Du:
Was am Sinai nur für Israel galt, wird jetzt diesem neuen Gottesvolk, zu dem nun zusammen mit den Gläubigen aus Israel auch die Gläubigen aus den Völkern gehören


Auch dieses habe ich Dir in meinen letzten Beiträgen immer geschrieben. Da sind wir einer Meinung.

"Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht." (1.Petrus 2, 9)

Auch den Petrustext habe ich Dir schon mindestens 2 mal erklärt. Ich stimme Dir zu.


Dies ist ein grosser Auftrag: Das neue Gottesvolk aus Israel und den Nationen hat die Berufung, gemeinsam Gottes Herz unter den Völkern zu repräsentieren und Seine Wohltaten zu bezeugen


Auch dieser Aussage stimme ich zu. Die Adventgemeinde ist heute in fast allen Ländern vertreten und missionarisch tätig, die zur UNO gehören und erfüllt so Jesu Auftrag in Matth. 28. Sie hat als einzige christliche Kirche einen Fernsehsender, den Hope Channel, der überall auf der ganzen Welt empfangen werden kann, entweder über die Schüssel oder übers Internet. Dort gibt es viele hoch interessante Sendungen, wie neulich über die Schöpfung. Neuerdings können auch die Moslems von Marokko bis Indonesien den Sender empfangen, und unser moslemisches Büro kann sich nun nicht mehr retten vor Anfragen und Zuschriften und arbeitet Tag und Nacht. Die Adventgemeinde ist die einzige christliche Kirche, die ein eigenes geo-wissenschaftliches Forschungsinstitut unterhält, von dem man auch Beiträge auf dem Hope Channel sehen kann. Wenn Du keine Schüssel hast, kann ich Dir nur empfehlen, Dir einen Link in Deiner Adressleiste für den Hope Channel zu setzen und Dir diejenigen Programme an zu schauen, die Dich interessieren und im Glauben weiter helfen..

Herzliche Grüße von Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 12:14

Hallo Reginald!

Nun jetzt erkennst du es vieleicht, das dieser Staat Israel bestehen muss, damit ihre Bestimmung sich erfüllt. Auffällig ist doch, der HERR sagt dem Volk Israel nicht: "Ich bin der HERR"; sondern hebt zweimal hervor: "Ich bin der HERR, deinGott" Das heißt doch, dass ER persönlicher Gott sein wollte.

Nun wenn ich 5.Mose 7, 7 lese:

7 Nicht weil euer mehr wären als aller Völker, hat Jahwe sich euch zugeneigt und euch erwählt; denn ihr seid das geringste unter allen Völkern;

Das ist es doch, was Gott für Israel vorgesehen hat! Israel war die kleinste von allen Nationen, und der HERR hat es für sich erwählt, um die grossen Nationen zu beschämen und sich so einem Namen zu machen, Lieber Reginald.

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :clap:


ps. nun die Adventisten sind mit Sicherheit in der Welt nicht alleine die aktivsten am missionieren. Denn andere Gruppierungen haben die Hände nicht in den Schoss gelegt.
Zuletzt geändert von Lambert am Fr 29. Jun 2012, 12:19, insgesamt 1-mal geändert.
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Reginald 32 » Fr 29. Jun 2012, 12:15

Lambert schreibt:
Da braucht man ein gründlichen Bibelstudium dazu, dem Alten und Neuen Testament. Da genügt es einfach nicht ein paar Verses aus den Neuen Tetament, sondern die ganze Schrift Lieber Reginald. Die Bibel ist voll damit, denn immerhin ist die Bibel ein jüdisches Buch, der von Juden geschrieben ist, für die Juden.


Ein gründliches Bibelstudium wird auch von mir befürwortet, lieber Andreas. Man muss sich aber vorher einigen, nach welchen Regeln man die Bibel studieren will. Sonst redet man aneinander vorbei.
Ich habe mich dafür entschieden, nach den Regeln der historischen Bibelauslegung zu arbeiten. Diese Regeln hat schon Jesus befolgt, auch die Apostel im NT und auch die Kirchenväter und Reformatoren und ihre Nachfolger.

Du aber studierst die Bibel und legst sie aus nach einer anderen Regel, nämlich nach der dispensationalistischen Regel, die im 19. Jahrhundert von Menschen wie J.N. Darby und anderen aufgestellt wurden..
Da sich beide Regeln nicht vereinbaren und nicht kombinieren lassen, haben wir ständig unterschiedliche Ansichten, die sich letztlich im Kreise bewegen.
Hinzu kommt, dass Du vieles gar nicht liest, was Dir geschrieben wird. (Siehe meinen vorigen Beitrag) So bringt ein Bibelstudium zwischen Dir und mir nichts, wenn wir uns nicht vorher auf die Regeln einigen können.

Herzliche Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 12:58

Nun Lieber Reginald, es ist ja auch so, das ich adventische Links lese. Und dabei ist mir doch eines Aufgefallen, über Israel ist nichts zu finden, als wenn Israel nicht mehr exetieren würde. Wie ich es bemerkt habe, wurde ich so auch stutzig darüber.



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Fr 29. Jun 2012, 13:07

Hat jemand etwas von Adventismus geschrieben? Oder antwortest du wieder mal im falschen Thread?

Die darbyistische Interpretation ist eine Erfindung der Neuzeit und findet unter ernsthaften Interpreten wenig Anklang. Dafür umso mehr bei Strassenpredigern, Roman-Autoren und anderen Apokalyptikern.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 13:52

Nun imhotep, die Frage ist auch an dich gerichtet: Das heutige Israel nicht das biblische ist?

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Fr 29. Jun 2012, 14:36

Lambert hat geschrieben:Nun imhotep, die Frage ist auch an dich gerichtet:

Nein Lambert, derjenige der Fragen unbeantwortet lässt bist du:
- nimmst du den Stumpfsinn von den 62% Nobelpreisträgern und den 90% Zitrusfrüchten zurück oder ist es für dich normal, mit Unwahrheiten zu argumentieren?
- wie mogelst du die Idee von zwei Völkern Gottes an der Bibel vorbei?
- ist Jesus die Erfüllung des wiederhergestellten Israels, oder müssen wir auf einen anderen warten?
- bezieht sich Jes 7, 14 auf Jesus oder auf die Gründung des Judenstaates?
- verlässt du dich auf Darby oder auf Jesus in deiner Interpretation des AT?
- sind Juden und Griechen eins in Christus, oder irrte sich Paulus mit dieser Aussage?
- existiert ein Israel abseits des "wahren Israels" Jesus?
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Fr 29. Jun 2012, 14:44

Aber um deine Frage nicht unbeantwortet zu lassen: Es gibt nicht ein "biblisches" und ein "heutiges" Israel, sondern ein einziges Israel, welches in Jesus Christus gesammelt, wiedervereint und erlöst ist. Der moderne, säkulare Staat im Nahen Osten, der sich mit diesem Namen schmückt hat mit alledem nichts zu tun.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 15:05

imhotep hat geschrieben:Aber um deine Frage nicht unbeantwortet zu lassen: Es gibt nicht ein "biblisches" und ein "heutiges" Israel, sondern ein einziges Israel, welches in Jesus Christus gesammelt, wiedervereint und erlöst ist. Der moderne, säkulare Staat im Nahen Osten, der sich mit diesem Namen schmückt hat mit alledem nichts zu tun.



Nun wie ich dass so verstehe, hat das heutige Israel nichts mit der Bibel zu tun, wenn ich das so richtig verstehe. Nun, natürlich wird eine weitere Frage erfolgen, wie willst du das den begründen Lieber imhotep

Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Fr 29. Jun 2012, 15:09

Ich habe deine Frage von 13:52 beantwortet. Jetzt darfst du auf meine Fragen von 14:36 eingehen, und zwar auf alle. Und dann schauen wir weiter, ok?
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 15:26

imhotep hat geschrieben:Ich habe deine Frage von 13:52 beantwortet. Jetzt darfst du auf meine Fragen von 14:36 eingehen, und zwar auf alle. Und dann schauen wir weiter, ok?



Du meinst wohl das in Israel leben kein Juden, ja wo sind sie wohl denn dann? Eines ist zumal festzustellen, ob einer Jude ist oder nicht, ist nachweislich. Damit du mal wieder nicht schreibst, das ich stuss schreiben würde, gebe ich dir dieses: Ein DNA-Test kann Ihnen helfen, Ihre jüdischen Wurzeln zu erforschen. Es gibt bestimmte Haplogruppen, die auf eine jüdische Herkunft hinweisen, so dass solche Vermutungen bestätigt werden können. Zudem kann Ihr Profil genetische Treffer mit Personen jüdischer Herkunft aufweisen, mit denen Sie in Kontakt treten und Ihre Forschung vertiefen können.

Ausserdem wird ein bestimmtes DNA-Profil "Cohen Modal-Haplotyp" genannt, weil es vermehrt in der jüdischen Untergruppe der Cohanim vorkommt. Dieser Haplotyp weist deutlich auf eine jüdische Herkunft innerhalb der väterlichen Linie hin.
und zu finden in http://www.igenea.com/index.php?c=40

Da sammelt Gott sehr wohl aus vielen Nationen Juden (nachweislich), in Israel werden 150 Sprachen gesprochen Lieber imhotep. Die Kondqent, deine Argument ist so eben nicht mehr zu halten.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Fr 29. Jun 2012, 16:06

Lambert hat geschrieben:Du meinst wohl das in Israel leben kein Juden, ja wo sind sie wohl denn dann?

Lambert, das hat mit den von mir gestellten Fragen nichts zu tun. Ich erwarte dass du meine Fragen liest, und dass du dir überlegte und informierte Antworten dazu einfallen lässt. Du darfst dir sogar Zeit nehmen dafür. Von mir aus eine um die andere, in separaten Posts. Was ich nicht gelten lasse ist wenn du ein Stichwort rauspickst und dieses zum Anlass für eine seitenlange Predigt nimmst, die gar keine Antwort ist. Schaffst du das?
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 16:36

imhotep hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Nun imhotep, die Frage ist auch an dich gerichtet:

Nein Lambert, derjenige der Fragen unbeantwortet lässt bist du:
- nimmst du den Stumpfsinn von den 62% Nobelpreisträgern und den 90% Zitrusfrüchten zurück oder ist es für dich normal, mit Unwahrheiten zu argumentieren?
- wie mogelst du die Idee von zwei Völkern Gottes an der Bibel vorbei?
- ist Jesus die Erfüllung des wiederhergestellten Israels, oder müssen wir auf einen anderen warten?
- bezieht sich Jes 7, 14 auf Jesus oder auf die Gründung des Judenstaates?
- verlässt du dich auf Darby oder auf Jesus in deiner Interpretation des AT?
- sind Juden und Griechen eins in Christus, oder irrte sich Paulus mit dieser Aussage?
- existiert ein Israel abseits des "wahren Israels" Jesus?

Die erste Frage , wenn doch Gott Israel erwählt hat, uns nicht irgend eine andere Nation, denn siehe 2.Samuel 7, 23

23 Und wer ist wie dein Volk, wie Israel, die einzige Nation auf Erden, welche Gott hingegangen ist, sich zum Volke zu erlösen, und um sich einen Namen zu machen, und für sie solch Großes zu tun und furchtbare Dinge für dein Land, indem du vor deinem Volke, das du dir aus Ägypten erlöst hast, Nationen und ihre Götter vertriebst!

oder

5.Mose 7, 7

7 Nicht weil euer mehr wären als aller Völker, hat Jahwe sich euch zugeneigt und euch erwählt; denn ihr seid das geringste unter allen Völkern;

Nirgens habe ich von jeher behaubtet, das Jes 7, 14 auf die des wiederhergestellten Israels bedeutet, sondern auf die geburt einens Sohnes der Inmanuel, wie kommst du darauf? Denn nirgens habe ich so was geschrieben.


Die vierte Frage, natürlich verlasse ich mich auf Jesus, den Darby kenne ich sowieso nicht genau.

Die fünfte Frage, wo sollte denn Paulus sich geirrt haben, da musst du schon etwas nähere erklären, denn Paulus hat ja viel gesagt.

Der letzten Frage, verstehe ich nicht so ganz was du meinst?


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Reginald 32 » Fr 29. Jun 2012, 18:58

Lambert schreibt weiter oben:
Nun Lieber Reginald, es ist ja auch so, das ich adventische Links lese. Und dabei ist mir doch eines Aufgefallen, über Israel ist nichts zu finden, als wenn Israel nicht mehr exetieren würde. Wie ich es bemerkt habe, wurde ich so auch stutzig darüber.

Lieber Andreas, Du übersiehst hier etwas: Es geht hier überhaupt nicht um adventistische Bibelauslegung. Bitte lies den Satz nochmal und präge ihn Dir ein.
Die Adventisten haben im Gegensatz zu den Brüdergemeinden keine eigene Methode, die Bibel aus zu legen. Sie richten sich einfach nach den Regeln, die schon Jesus und die Apostel und alle Kirchenlehrer bis zu den Reformatoren benutzten. Erst etwa ab 1800-1870 richteten Menschen neue Regeln auf, und nach diesen richtest Du Dich, wahrscheinlich, ohne es selbst zu wissen und zu merken. Diese neuen Regeln, die Bibel aus zu legen, werden auch teilweise von den Baptisten und Pfingstgemeinden benutzt und praktiziert., aber erst seit etwa 1920-1940. Vorher nicht.

Also nochmals, lieber Andreas: Ich lege die Bibel nicht nach adventistischen Regeln aus, weil es die gar nicht gibt. Ich lege die Bibel nach den uralten Regeln aus, die seit 2000 Jahren von allen Christen benutzt wurden (historische Bibelauslegung), nur nicht von denjenigen, die sich nach den neuen Regeln richten, die es seit etwa 1800 gibt und die ich oben genannt habe

Herzliche Grüße von Reginald..
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 19:28

Ja Lieber Reginald, wohin hat den die Alte Auslegung denn gebracht, haben die Christen genügend die Juden zur Eifersucht gereizt? Ich lese doch, das gerade die Christen, am längsten und schlimmsten die Juden fortwährend verfolgt wurden, und umgebrachten. Selbst Luther hat da bitterlichst versagt. Christen haben es geschafft, das das Kreuz zu einen Schreckenssymbol wurde, wo von man Angst musste. Lieber gingen die Juden freiwillig in den Tod, als sich taufen zu lassen, denn sie wurden unter Todesandrohung zwangsgetauft. Da fehlte den Christen nichts an Grausamkeiten, die sie an Juden angerichtet haben, wo im Natziterror seinen Höhepunkt fand. Da brauche ich auf die Einzelheiten nicht näher eingehen, denn das würde jeglichen Vorstellungskraft überfordern


Grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Fr 29. Jun 2012, 19:32

Reginald 32 hat geschrieben:Lambert schreibt weiter oben:
Nun Lieber Reginald, es ist ja auch so, das ich adventische Links lese. Und dabei ist mir doch eines Aufgefallen, über Israel ist nichts zu finden, als wenn Israel nicht mehr exetieren würde. Wie ich es bemerkt habe, wurde ich so auch stutzig darüber.

Lieber Andreas, Du übersiehst hier etwas: Es geht hier überhaupt nicht um adventistische Bibelauslegung. Bitte lies den Satz nochmal und präge ihn Dir ein.
Die Adventisten haben im Gegensatz zu den Brüdergemeinden keine eigene Methode, die Bibel aus zu legen. Sie richten sich einfach nach den Regeln, die schon Jesus und die Apostel und alle Kirchenlehrer bis zu den Reformatoren benutzten. Erst etwa ab 1800-1870 richteten Menschen neue Regeln auf, und nach diesen richtest Du Dich, wahrscheinlich, ohne es selbst zu wissen und zu merken. Diese neuen Regeln, die Bibel aus zu legen, werden auch teilweise von den Baptisten und Pfingstgemeinden benutzt und praktiziert., aber erst seit etwa 1920-1940. Vorher nicht.

Also nochmals, lieber Andreas: Ich lege die Bibel nicht nach adventistischen Regeln aus, weil es die gar nicht gibt. Ich lege die Bibel nach den uralten Regeln aus, die seit 2000 Jahren von allen Christen benutzt wurden (historische Bibelauslegung), nur nicht von denjenigen, die sich nach den neuen Regeln richten, die es seit etwa 1800 gibt und die ich oben genannt habe

Herzliche Grüße von Reginald..



Eine kurze Frage, von welchen Regeln schreibst du denn?



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon imhotep » Mo 2. Jul 2012, 11:21

Lambert hat geschrieben:Die erste Frage , wenn doch Gott Israel erwählt hat, uns nicht irgend eine andere Nation, denn siehe 2.Samuel 7, 23

Mir geht es mit der ersten Frage nicht darum, ob Gott Israel erwählt hat oder nicht. Es geht mir darum, dass du um deine Behauptung zu belegen mit offensichtlich inkorrekten Zahlen fungierst. Ich möchte dass du das einsiehst und korrigierst, oder dass du es belegst, oder halt dass es für alle sichtbar ist wie verbohrt und realitätsfremd du argumentierst.

Nirgens habe ich von jeher behaubtet, das Jes 7, 14 auf die des wiederhergestellten Israels bedeutet, sondern auf die geburt einens Sohnes der Inmanuel, wie kommst du darauf? Denn nirgens habe ich so was geschrieben.

Hier ist was du geschrieben hast:
Lambert hat geschrieben:Der Prophet Jesaja sah die Geburt des Staates Israel 1948 schon vor ca. 2750 Jahren voraus. Er beschrieb eine schwangere Frau die ein Kind gebar bevor sie Geburtswehen spürte und weist damit auf eine Nation hin, die an einem Tag geboren wird.

D'accord, du beziehst dich hier auf Jes 66, 7 und nicht auf 7, 14.

Die vierte Frage, natürlich verlasse ich mich auf Jesus, den Darby kenne ich sowieso nicht genau.

Man muss sich seiner Quellen nicht bewusst sein, um trotzdem aus ihnen zu trinken. Das ging mir früher genauso. Ich hielt den Dispensationalismus (Bibelpanorama etc.) für die "einzig wahre" Sicht der Heilsgeschichte, weil ich keine andere kannte. Aber dazu gibt es ja jetzt einen eigenen Thread.

Die fünfte Frage, wo sollte denn Paulus sich geirrt haben, da musst du schon etwas nähere erklären, denn Paulus hat ja viel gesagt.

Kol 3, 11 und Gal 3, 28. Nimm bitte auch Stellung zu Röm 9, 6-9

Offen wären damit noch:
- wie mogelst du die Idee von zwei Völkern Gottes an der Bibel vorbei?
- ist Jesus die Erfüllung des wiederhergestellten Israels, oder müssen wir auf einen anderen warten?
- existiert ein Israel abseits des "wahren Israels" Jesus?
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon pintalunas » Mo 2. Jul 2012, 12:21

Bei der ganzen Diskussion fehlt doch bislang eine sehr entscheidende Aussage des Petrus. Keine Profetie aus dem AT, sondern klare Worte unseres Bruders aus dem NT.
Dort sagt er:
Apg 3:19-21
So tut nun Buße und bekehrt euch, daß eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen und er den sende, der euch zuvor verkündigt wurde, Jesus Christus, den der Himmel aufnehmen muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, wovon Gott durch den Mund aller seiner heiligen Propheten von alters her geredet hat.

Ich sehe darin u.a die von Gott verheißene Ruhe im Heiligen Land für sein Volk zu dem Jesus gesandt wurde, den Juden. Hebräer 4:8-9 macht es deutlich. Die Braut ist teilhaftig geworden und so sind wir Mitbewohner im Hause Gottes.
Gruß
Offenbarung 3, 8
Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, und niemand kann sie schließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.
Benutzeravatar
pintalunas
Abgemeldet
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 16:00

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Meta » Mi 19. Feb 2014, 20:13

gerson hat geschrieben:Würde man die Geschichte mit Israel aus der Bibel herausnehmen,dann blieben fast nur noch zwei Buchdeckel übrig.

Wenn also das meiste in der Bibel mit Israel zu tun hat,ist es sehr wichtig den Plan Gottes mit Israel zu verstehen.

Nachdem aber verhältnismäßig wenig im alten Testament gelesen wird,haben sich zwei Hauptlehren über Israel in der Christenheit gebildet.


1.Die Substitutionslehre oder Enterbungslehre.

2.Die Dispensationslehre, die abgeschwächte Form der Enterbungslehre(nur!!! für inzwischen fast 2000 Jahre)


Zu Punkt 1

Diese Enterbungslehre sagt:Israel ist verworfen und an ihrer Stelle ist die Kirche oder Gemeinde getreten.Alle Verheißungen für Israel sind auf die Kirche übergegangen.Nur der Zorn Gottes der bleibt auf den Juden für immer.(Welch ein tödlicher Irrtum)

Diese Enterbungstheologie,verkoppelt mit dem Vorwurf des Jesumordes,verteufelt die Juden für alle Zeiten.

Für alle die diese Irrlehre glauben ,ist zu raten,kaufen sie sich eine Bibelkonkordanz und mit dem Stichwort Israel durchforschen sie die Bibel ,dann werden sie schnell merken,daß Gott niemals Israel für immer verstoßen hat.

Wohl werden sie lesen von schlimmen Gerichten über Israel,aber auch von der vollkommenen Wiederherstellung Israels.

Von den vielen Bibelstellen der vollkommenen Heilung und Wiederherstellung Israels ,nur eine Stelle ,die anderen können sie selber finden.

Jeremia 31

Vers 37

So hat der Herr gesprochen:So wenig der Himmel droben ausgemessen und die Grundfesten der Erde drunten durchspäht werden können,so wenig

will ich auch die gesamte Nachkommenschaft Israels verwerfen wegen alles dessen,was sie begangen haben,so lautet der Ausspruch des Herrn.

Diese Substitutionslehre(Enterbungslehre) ist hauptsächlich in den Großkirchen zu finden.


Zu Punkt 2

Diese Dispensationslehre geht davon aus, Israel wurde auf die Seite gestellt.Dann hat Gott die Gemeinde zwischeneingeschoben bis zur Entrückung,danach wendet sich Gott wieder Israel zu.

Obwohl an keiner Stelle in der Bibel dieser Unsinn zu finden ist,halten die meisten Christen an dieser Lehre fest.


Die Hauptbibelstellen für die Vertreter,daß Gott Israel schon fast 2000 Jahre auf die Seite gestellt hat ,finden wir im

Römerbrief im 11 Kapitel

Vers 17 und Vers 18

Wenn nun aber einige von den Zweigen herausgebrochen worden sind und du,der du ein wilder Ölbaumzweig warst,unter sie eingepfropft worden bist und dadurch Anteil an der Wurzel,die den Ölbaum die Fettigkeit schafft,erhalten hast,

so rühme dich nicht gegen die herausgebrochenen Zweige! Tust du es dennoch so bedenke wohl:Nicht du trägst die Wurzel,sondern die Wurzel trägt dich.

Hier in Vers 17 und 18 hineinzulesen Israel wurde auf die Seite gestellt,für nunmehr fast 2000 Jahre,ist an Schriftverdrehung nicht zu überbieten.

Aus einigen herausgebrochenen Zweigen anzunehmen alle Zweige wurden herausgerissen ist nicht zu entschuldigen.

Weiter zeigt uns der Vers 17,daß die nicht aus dem Judentum eingepfropften Zweige wilde Ölbaumzweige sind.

Die meisten die das hier lesen ,mich eingeschlossen, sind wilde Ölbaumzweige.Diese wilden Ölbaumzweige wurden unter sie eingepfropft,daß heißt,unter die nicht ausgerissenen edlen Ölbaumzweige.

Es heißt nicht die edlen Ölbaumzweige wurden in die Gemeinde eingepfropft,sondern umgekehrt,die wilden Ölbaumzweige wurden in den edlen Ölbaum eingepfropft.

In Vers 18 wird jetzt ausdrücklich an die wilden Ölbaumzweige appeliert sich nicht zu erheben über die ausgerissenen Zweige.

Was machen die eingepfropften wilden Ölbaumzweige,sie kennen in ihrem Hochmut und Überheblichkeit keine Grenzen.

Sie erdreisten sich zu lehren Israel wurde auf die Seite gestellt,und die Zeit der Gemeinde(Heiden)eingeschoben.

Diese wilden Ölbaumzweige erheben sich soweit,daß sie auch noch lehren sie werden in einer Vorentrückung die Erde verlassen.

Diese Wildlinge(eingepfropften wilden Ölbaumzweige) meinen eine besondere Belohnung(Vorentrückung)zu bekommen für ihr Erheben über die Zweige.


Vers 24

Denn wenn du aus dem wilden Ölbaum ,dem du von Haus aus angehörst,herausgeschnitten und gegen die Natur in den edlen Ölbaum eingepfropft worden bist:wieviel eher werden diese,die von Natur dahin gehören,in ihren ursprünglichen Ölbaum wieder eingepfropft werden.

Dieses Zurückpfropfen der ausgerissenen edlen Ölbaumzweige,geht in den edlen Ölbaum ,wo wir,die wilden Ölbaumzweige mit den nicht ausgerissenen edlen Zweigen uns schon befinden.

Hier findet keine Vorentrückung statt um denen die zurückgepfropft werden Platz zu schaffen.


Vers 25

Ich will euch nämlich,meine Brüder,über dieses Geheimnis nicht in Unkenntnis lassen,damit ihr nicht in vermeintlicher Klugheit auf eigene Gedanken verfällt:

Verstockung ist über einen Teil der Isrealiten gekommen bis zu der Zeit,da die Vollzahl der Nationen in die Gemeinde Gottes eingegangen sein wird.


Auch hier in Vers 25 machen die Irrlehrer aus einer Teilverstockung eine Gesamtverstockung daraus.

Paulus warnt eindringlich ,besonders die klugen Leute,nicht auf eigene Gedanken zu verfallen.

Wieviel(zu viel)kluge Leute lehren den Unsinn,daß Israel auf die Seite gestellt wurde.



Zusammengefaßt:

1. Diese Substitutionslehre (oder Enterbungslehre) finden wir an keiner Stelle in der Bibel.Diese Lehre ,über weit mehr als 1000 Jahre,

brachte unsägliches Leid und Tränen über die Juden

2.Die Dispensationslehre besagt,daß Israel auf die Seite gestellt wurde bis zur Entrückung der Gemeinde .

Diese Lehre ,daß Israel auf die Seite gestellt wurde ist die abgeschwächte Form der Enterbungslehre( nur !!!! fast 2000 Jahre bis jetzt)

An keiner Stelle der Bibel steht ,daß Israel auf die Seite gestellt wurde,zu Gunsten der Gemeinde (welch ein Unsinn)

3.Jesus sagt Ärgernisse müssen kommen,doch wehe durch wen sie kommen,es wäre besser...............

MfG Gerson

Danke !!
hier noch eine ergänzung:
http://www.jcrelations.net/Ist+in+Ausch ... 0.html?L=2

und hier noch eine Ergänzung zu den verschiedenen Enterbungstheologien:
http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/406309

Das Evangelium (Tora, Gesetz) und der Missionsauftrag ist nie von Ha-Schem auf die christlichen Gemeinden abgegeben worden.
Der kultivierte Ölbaum ist das noch heute existierende jüdische Volk und das Judentum :praisegod:
Römer 8,2 Denn die Tora der lebenschaffenden Geistkraft hat dich im Messias Jesus vom Gesetz der Sündenmacht und des Todes befreit.
8,7 Deshalb ist eine begrenzte menschliche Denkweise Gott gegenüber feindlich, weil sie sich nicht der Tora Gottes unterstellt und auch gar nicht in der Lage dazu ist
Meta
Wohnt hier
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mo 10. Mär 2003, 16:09

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon SunFox » Mi 19. Feb 2014, 21:06

Meta hat geschrieben:Das Evangelium (Tora, Gesetz) und der Missionsauftrag ist nie von Ha-Schem auf die christlichen Gemeinden abgegeben worden.


Warst du dabei liebe Meta? ;)

Ach übrigens ist 'abgegeben' die falsche Bezeichnung, es wurde aufgetragen zu tun!

Wem? Alle die an IHN glauben!

Meta hat geschrieben:Der kultivierte Ölbaum ist das noch heute existierende jüdische Volk und das Judentum :praisegod:


Römer 11,32: "Denn Gott hat alle eingeschlossen in den Ungehorsam, damit er sich aller erbarme."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29384
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Meta » Mi 19. Feb 2014, 22:28

SunFox hat geschrieben:
Meta hat geschrieben:Das Evangelium (Tora, Gesetz) und der Missionsauftrag ist nie von Ha-Schem auf die christlichen Gemeinden abgegeben worden.


Warst du dabei liebe Meta? ;)

Ach übrigens ist 'abgegeben' die falsche Bezeichnung, es wurde aufgetragen zu tun!

Wem? Alle die an IHN glauben!

Meta hat geschrieben:Der kultivierte Ölbaum ist das noch heute existierende jüdische Volk und das Judentum :praisegod:


Römer 11,32: "Denn Gott hat alle eingeschlossen in den Ungehorsam, damit er sich aller erbarme."

Liebe Grüße von SunFox

das kann jeder/jede im neuen Testament nachlesen !
Es kommt darauf an, welche unbiblische "Ersetzungstheologie " man genossen hat !!!
Du musst halt diesen Text wirklich lesen, und darüber nachdenken :
http://www.jcrelations.net/Ist+in+Ausch ... 0.html?L=2
Z.B. im Römerbrief 3,2 Den Juden wurden die Worte Gottes anvertraut.
Im kapitel 7 steht, dass man vom Gesetz der Sünde (schlechtes Verhalten) erlöst ist, und neu der Tora unterstellt ist.
Kap.8 Denn das Gesetz des Geistes (Tora - 5 Bücher Mose, Gesetz Christi ), der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes (schlechtes Verhalten).
Vers 7 Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes (Tora, Gesetz Christi) nicht untertan ist; denn es vermags auch nicht.
und in der Apostelgeschichte,
und in den Evangelien:
Matthäus 9,13 Ich bin gekommen, die Sünder zu rufen und nicht die Gerechten. ( Ein Gerechter lebt nach der Tora! Selbstgerechtigkeit ist ganz was anderes! )

Den Missionsauftrag von Jesus erhielten seine jüdischen Landsleute !
Die Grundidee der Heiligen Schrift und des NT ist immer, dass jeder, der will zum Judentum hinzukommen kann !!
Römer 8,2 Denn die Tora der lebenschaffenden Geistkraft hat dich im Messias Jesus vom Gesetz der Sündenmacht und des Todes befreit.
8,7 Deshalb ist eine begrenzte menschliche Denkweise Gott gegenüber feindlich, weil sie sich nicht der Tora Gottes unterstellt und auch gar nicht in der Lage dazu ist
Meta
Wohnt hier
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mo 10. Mär 2003, 16:09

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon SunFox » Do 20. Feb 2014, 00:01

Meta hat geschrieben:Es kommt darauf an, welche unbiblische "Ersetzungstheologie " man genossen hat !!!


Liebe Meta, du wirfst den Christen immer Ersetzungstheologie vor, obwohl das ja so eigentlich auch nicht generell stimmt! Aber was betreiben die Juden und werden dabei auch noch von gewisse christliche Kreise unterstützt? Eine Verdrängungstheologie!

Meta hat geschrieben:Den Missionsauftrag von Jesus erhielten seine jüdischen Landsleute!


Ganz genau erging der Missionsbefehl an die Apostel und jene sind längst gestorben und tot! ;)

Jeder der Jesus angenommen hat, der wird zum Knecht Christi! Und was sollte ein Knecht tun? Seinen HERRN würdig vertreten! Somit vererbt sich der Missionsbefehl auf alle die an IHN glauben und dazu solltest du wirklich mal diverse Ausführungen Jesu lesen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29384
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon jes_25913 » Do 20. Feb 2014, 10:49

Meta hat geschrieben:Z.B. im Römerbrief 3,2 Den Juden wurden die Worte Gottes anvertraut.
Im kapitel 7 steht, dass man vom Gesetz der Sünde (schlechtes Verhalten) erlöst ist, und neu der Tora unterstellt ist.
Kap.8 Denn das Gesetz des Geistes (Tora - 5 Bücher Mose, Gesetz Christi ), der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes (schlechtes Verhalten).
Vers 7 Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes (Tora, Gesetz Christi) nicht untertan ist; denn es vermags auch nicht.
und in der Apostelgeschichte,
und in den Evangelien:
Matthäus 9,13 Ich bin gekommen, die Sünder zu rufen und nicht die Gerechten. ( Ein Gerechter lebt nach der Tora! Selbstgerechtigkeit ist ganz was anderes! )

Den Missionsauftrag von Jesus erhielten seine jüdischen Landsleute !
Die Grundidee der Heiligen Schrift und des NT ist immer, dass jeder, der will zum Judentum hinzukommen kann !!


Hallo Meta,
Gesetze werden gegeben, weil die Natur des Menschen dazu angetan ist, nur seinen eigenen Interessen zu folgen. Ein Gesetz kann deshalb den Menschen in seiner Natürlichkeit nur beschneiden, ihn also einengen und damit unglücklich machen. Deshalb kann man auch nicht durch das Gesetz gerecht werden.
Das Gesetz ist eben keine Lösung der Probleme. Das sieht man auch an den staatlichen Gesetzen, wo ja bekanntlich die Menschen allzu sehr geneigt sind diese zu umgehen. Und diejenigen, die das nicht tun, sind dann oft nicht wenig moralisch über solche Menschen empört. Weshalb? - Nun, da sie auch gerne diese Vorteile genießen würden, die die Gesetzesbrecher hatten, solange sie nicht gefasst wurden. Ihre Empörung ist also nur Neid!
Wenn also wirklich die menschlichen Probleme gelöst werden sollen, dann ist es nur möglich, indem der Mensch nicht mehr in seinem Wollen beschnitten wird, sondern tun und lassen kann, was er will.
Das ist aber nur möglich, indem er sich seiner wahren Natur bewusst wird und das ist die, die Jesus offenbart hat: Der Mensch ist ein ewiges Wesen und deshalb nicht abhängig von dem, was in der Welt ist. Er ist also frei, und da er frei ist, sind ihm die weltlichen Dinge unwichtig. Und da sie ihm unwichtig sind, hält er das mosaischen Gesetz ganz selbstverständlich, also ohne Zwang, ein.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4472
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Thelonious » Do 20. Feb 2014, 21:35

SunFox hat geschrieben:Aber was betreiben die Juden und werden dabei auch noch von gewisse christliche Kreise unterstützt? Eine Verdrängungstheologie!


Wie meinst du das SunFox? Was verdrängt das jüdische Volk?

Gehört zwar eher hierher aber welches ist denn l e i d e r das große (Schuld-)Verdrängungsvolk??? Das, dem du, dem ich angehöre!
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14609
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon SunFox » Fr 21. Feb 2014, 01:35

Thelonious hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Aber was betreiben die Juden und werden dabei auch noch von gewisse christliche Kreise unterstützt? Eine Verdrängungstheologie!


Wie meinst du das SunFox? Was verdrängt das jüdische Volk?


Hallo lieber Thelo, es geht nicht um wie du nachfolgend denkst, das es um Schuld geht!

Ich meine das mit dem Verdrängen in Bezug auf Jesus, das sie im Moment eben noch nicht gewillt sind den Messias anzuerkennen, obwohl es ja aus der Schrift erkenntlich ist!

Thelonious hat geschrieben:Gehört zwar eher hierher aber welches ist denn l e i d e r das große (Schuld-)Verdrängungsvolk??? Das, dem du, dem ich angehöre!


Das gehört nicht dahin, denn ich habe dazu meine eigene Meinung!

Wer hat den Schuld an dem Tod Jesu?

Die Antwort ist so einfach wie simpel! Sie lautet: "Wir alle ohne Ausnahme!"

Es ist also falsch den Juden die Schuld zu geben, es ist falsch den Römern die Schuld zu geben, denn damit begrenzt man die Schuld auf eine Minderheit!

Schuld bin Ich, Du, Müller, Meier, Hinz und Kunz, eben jeder Mensch!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29384
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Di 1. Apr 2014, 23:38

Hallo Lieber Sunfox!

So nach langer Zeit schaute ich mal in Forum nach, und da ist mir eine Aussage von dir auf gefallen:

Ich meine das mit dem Verdrängen in Bezug auf Jesus, das sie im Moment eben noch nicht gewillt sind den Messias anzuerkennen, obwohl es ja aus der Schrift erkenntlich ist!


Nun diese Aussage von dir, ist so nicht ganz richtig, denn es wird sehr wohl mehr und mehr Juden in Israel und in der ganzen Welt fragend nach diesen Jesus. Ja sie haben gerade Hunger danach, zu wissen, was Jesus meint in seine vielen Aussagen eigendlich meint. Ja sie lesen mehr und mehr auch das Neue Testament. Es gibt in Israel auch mittlerweile sogar christliche Radiosender, die christliche Lieder gesendet wird. Es werden jüdische Bücher verkauft in Isralel und in der ganzen Welt. Selbst meine Frau hat so ein Buch eines Juden ( Yeshua ouer Atonement), leider in Englisch, da gibt es noch mehr, die ich nicht so alle kenne. Denn meine Frau sagte es vor einger Zeit, und sie ist sehr ergriffen von diesen Wandel bei den Juden. Gerade Ortedoxe Rabbiner verstehen mehr und mehr die Frohe Botschaft des Evangelium.

Ich denke schon Lieber SunFox, das der Herr einen hunger nach den Wort Gottes in das Land sendet, und diesen Hunger kann nur Gott selbst stillen. Wir wissen ja, das der Herr seine Kinder an seine Brust säugen will, wie eine Mutter ihre Kinder, und Israel wachen wird wie ein Adler über seinen Horst.

Oder wenn ich das Gleichnis in Matthäus 24, 32-33 vor meine Augen habe, wird Sein kommen nicht mehr lange dauern. Gott hat Sein Volk nicht vergessen, nicht mal in der fast der 2000 jähre Verbannung, die Zerstreung in die ganzen Welt, wo auch sogar einge in China leben. Aber die Sammlung ist ja noch zu ende gekommen.

32 Von dem Feigenbaum aber lernet das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennet ihr, daß der Sommer nahe ist.
33 Also auch ihr, wenn ihr alles dieses sehet, so erkennet, daß es nahe an der Tür ist.


Ja Lieber Sunfox, wenn ich mich so aussdrücken darf, es ist schon ein Hammer was da in Israel geschied. Denn es sind schon Blätter die zu sehen sind, vieleicht ist es Frühsommer und dann kommt noch der Spätsommer, wo Jesus die süsse Frucht einsammelt. Wir wissen es ja, die Endrückung der Gemeinde wird da erfolgen. Ich denke das da viele Christen sehr überrascht sein werden, weil sie auch die Zeichen nicht erkannt haben. Wie es schon vor lange Zeit (ungefähr 5 Jahre) geschrieben habe, an Israel werden wir es erkennen wo die Uhrzeit steht.

Herliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Mi 2. Apr 2014, 08:40

Nun Lieber Sunfox, ich habe hier einen Nachtrag für den Forum.

Einen christlichen Radiosender aus Jerusalem: http://www.phonostar.de/radio/radioyeshua

und einen Link: http://www.jesus-ist-jahwe.de/

Dazun noch eine Messianische Zeitschrift: http://www.menora-online.de/index.htm


Ich möchte mich zumal nicht zu weit aus den Fenster lehnen, aber ich vermute das Jesus nicht mehr in 10 Jahre wiederkommen wird. Da ich eine berechtigte Vermutung habe nach der Bibel. Wie ich diese Vermutung begründe, werde ich zu einen anderen Thema schreiben. Im Vorraus, es ist keine Jahreszahl oder an welchen Tag Jesus kommen wird. Aber das Gleichnis über den Feigenbaum sagt es ja schon, das die Zeitspanne sehr kurz sein wird, Lieber SunFox

Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Mi 2. Apr 2014, 17:40

Hallo Lieber Reginald!

Nun du hast mich vor langer Zeit diese Frage gestellt:

Lieber Andreas, wir diskutieren nun schon 3 Jahre über diese Themen, aber Du hast mir bis heute keine Bibelstelle genannt, in der geschrieben wird, dass es jemals auf dieser Erde ein 1000-jähriges Reich Jesu geben wird, in dem die Juden eine führende Rolle spielen.


Da denke ich, ich bin dir da eine Antwort schudig, auf diese Frage hin. Und nun kann ich diese beantworten, denn die Anwort finden wir in Sacharja 8, 20-23

20 So spricht Jahwe der Heerscharen: Noch wird es geschehen, daß Völker und Bewohner vieler Städte kommen werden;
21 und die Bewohner der einen werden zur anderen gehen und sagen: "Laßt uns doch hingehen, um Jahwe anzuflehen und Jahwe der Heerscharen zu suchen!" "Auch ich will gehen!"
22 Und viele Völker und mächtige Nationen werden kommen, um Jahwe der Heerscharen in Jerusalem zu suchen und Jahwe anzuflehen.
23 So spricht Jahwe der Heerscharen: In jenen Tagen, da werden zehn Männer aus allerlei Sprachen der Nationen ergreifen, ja, ergreifen werden sie den Rockzipfel eines jüdischen Mannes und sagen: Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, daß Gott mit euch ist.


Ja Lieber Reginald, an diesen Versen lässt es sich erkennen, das im Tausendjährigen Friedensreich Israel zu Seiner Bestimmung wiederherstellt , und Israel wird der Mittelpunkt der Welt sein und zur Segnung für die ganzen Welt sein. Denn siehe auch in Jesaja 2, 2-4

2 Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses Jahwes feststehen auf dem Gipfel der Berge und erhaben sein über die Hügel; und alle Nationen werden zu ihm strömen.
3 Und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt und laßt uns hinaufziehen zum Berge Jahwes, zum Hause des Gottes Jakobs! Und er wird uns belehren aus seinen Wegen, und wir wollen wandeln in seinen Pfaden. Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen, und das Wort Jahwes von Jerusalem;
4 und er wird richten zwischen den Nationen und Recht sprechen vielen Völkern. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugmessern schmieden, und ihre Speere zu Winzermessern; nicht wird Nation wider Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen.


Gerade in Vers 23 wird gezeigt mit welchen Auftrag die Juden anvertraut sind, sie sollen wahrhaftig Gottes Bote sein, wie es ursprünglich beabsichtigt war, und Menschenschare zu Christus zu führen.

Kannst du mich jetzt besser verstehen? Meinen Eifer um Israel, denn es ist mit Sicherheit kein anderes Evangelium, wie so manche es mir unterstellen wollen. Denn ich erkannte eben, das Gott mit Israe was bezwecken will, denn es soll ein Segensträger sein. Darum auch diesen harten Weg Israels in ihre Geschichte. Weil Gott sein Auserwälten Volk liebt, und zu seinen Zeugen machen will, denn Gott will sich in Israel verherrlichen

Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Wurde Israel für ca 2000 Jahre auf die Seite gestellt?

Beitragvon Lambert » Do 3. Apr 2014, 09:09

Hallo Ihr Lieben!

Ich wundere mich schon ein bischen, das hier keine Kritische Kommentare erfolgen. Liegt es daran an mangelnde Interesse, sind wir schon am schlafen, uns bequem zu machen weil es uns so gut geht? Gerade in Matthäus 24, 37-39 mahnt uns Jesus zu Aufmerksamkeit!

37 Aber gleichwie die Tage Noahs waren, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
38 Denn gleichwie sie in den Tagen vor der Flut waren: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten, bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging,
39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.


Es kommt mir so vor, das Jesus uns aufwecken will aus den ach so süßen Traum unseren Wohlstand, uns geht es gut in Deutschland wie nie gewesen ist, trotz so manche Probleme bei uns. Konsum bis zum umfallen, unser Kühlschrank der nie lehr wird, und, und, und,...... Aber hier warnt Jesus über einen plötzliche Ende der Welt.

Wenn Jesus von den Gleichnis vom Feigenbaum erzählt: 32 Von dem Feigenbaum aber lernet das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennet ihr, daß der Sommer nahe ist.
33 Also auch ihr, wenn ihr alles dieses sehet, so erkennet, daß es nahe an der Tür ist.


Wenn ich lese in Vers 32 von den Sommer der nahe ist, haben wir da gedanken gemacht, was das eigendlich bedeutet? Es bedeutet, das Jesus die Ernte einholt, es sind eben die Früchte die er zu sich holt. Und wo finde ich die Ernte, die der Herr einholt?

Ja ihr Lieben, die Ernte finde ich in Matthäus 24, 40

40 Alsdann werden zwei auf dem Felde sein, einer wird genommen und einer gelassen;
41 zwei Weiber werden an dem Mühlstein mahlen, eine wird genommen und eine gelassen.


Hier ist es doch offensichtlich das Jesus hier die Endrückung beschreibt. Wenn ich all diese Verse im zusammenhang lese, wie der Feigenbaum, eine Gleichnis für Israel, und wie zu Nohaszeiten, dem schnellen Ende, und dann die Endrückung aufzeigt, werden die Abfolgen ganz schnell geschehen. Wenn dies alles geschied, brechen die Gerichte ein, und die Drangsale Jakobs.

Meinen Fazit ist das einzigste was ich machen kann, sich vom Herr zuzubereiten lassen, sich vom Geistgottes leiten zu lassen. Denn der Herr weis um meine Schwäche.



Liebe grüsse, Andreas :praisegod: :praise:



Jesus kommt bald! Bist du bereit?
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |