HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Messianische Christen

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Messianische Christen

Beitragvon MessianicJew » Fr 6. Jan 2006, 17:13

Aufgrund eines Threads (Meinungsänderung) habe ich mal eine Frage.

Vorausgehend sollte aber jeder, bevor er mit Schreiben beginnt, nochmals Röm. 10, 9 aber evtl. auch ein bisschen davor und danach lesen.

Wer von euch hätte Interesse oder macht bereits eines oder alle der folgenden:

1) den Shabbath shomer zu halten
2) die Chagim zu feiern
3) die Speisegesetze einhalten

Interesse
1) am lernen von Ivrit, evtl. auch Griechisch
2) dem Torah-Studium, z.b. Rashi, Maimonides
3) den Talmud zu lernen
4) und alles andere jüdische im Christentum

Ich suche nun Menschen mit gleichen Interessen, nicht um eine Gemeinde zu gründen, sondern um einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu haben und welche mithelfen die unter Punkt "Interesse" stehenden Themen zu ermöglichen.

Bitte meldet euch per PM an mich.

Ich bitte nicht der grosse Diskutierer, daher weiss ich auch nicht, in wie weit ich auf Fragen eingehen werde. Jeder hat hat sicher Bibelstellen, die "genau" beweisen, dass ich hier auf einem gesetzlichen Pfad gehe (z.B. hütet euch vor den Pharisäern).

So, nun bin ich mal gespannt :)
MessianicJew
Newcomer
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 5. Jan 2006, 11:45

Re: Messiansische Christen

Beitragvon bigbird » Fr 6. Jan 2006, 18:16

Ich hab das verschoben - gehört ganz sicher nicht unter "Bibel"

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46358
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Messiansische Christen

Beitragvon Meta » Fr 6. Jan 2006, 23:40

Hallo MessianicJew,
Aufgrund eines Threads (Meinungsänderung) habe ich mal eine Frage.

Vorausgehend sollte aber jeder, bevor er mit Schreiben beginnt, nochmals Röm. 10, 9 aber evtl. auch ein bisschen davor und danach lesen.


ich versuche vom saft des Ölbaums zu leben

Wer von euch hätte Interesse oder macht bereits eines oder alle der folgenden:

1) den Shabbath shomer zu halten
2) die Chagim zu feiern
3) die Speisegesetze einhalten


heute Abend hat der Schabbat begonnen

Interesse
1) am lernen von Ivrit, evtl. auch Griechisch
2) dem Torah-Studium, z.b. Rashi, Maimonides
3) den Talmud zu lernen


den Talmud habe ich mir angeschafft. zum studium binich noch nicht gekommen www.juedisches-recht.de

4) und alles andere jüdische im Christentum


gibt es das? Die Menschen gingen doch alle in die Synagogen. Das steht so in der Apostelgeschichte.

Ich suche nun Menschen mit gleichen Interessen, nicht um eine Gemeinde zu gründen, sondern um einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu haben und welche mithelfen die unter Punkt "Interesse" stehenden Themen zu ermöglichen.


meine Meinung erfährst Du, wenn du meine Beiträge liest. Den "Knopf" Suchen anklicken.

So, nun bin ich mal gespannt :)


ich auch
Römer 8,2 Denn die Tora der lebenschaffenden Geistkraft hat dich im Messias Jesus vom Gesetz der Sündenmacht und des Todes befreit.
8,7 Deshalb ist eine begrenzte menschliche Denkweise Gott gegenüber feindlich, weil sie sich nicht der Tora Gottes unterstellt und auch gar nicht in der Lage dazu ist
Meta
Wohnt hier
 
Beiträge: 1413
Registriert: Mo 10. Mär 2003, 16:09

Re: Messiansische Christen

Beitragvon MessianicJew » Sa 7. Jan 2006, 21:40

Hallo Meta

Ich habe gelesen und mich sehr gefreut. Willkommen in Club der Fans von David Stern. Liest Du seine Uebersetzung auf English oder Deutsch. Ich lese auf Englisch, die deutsche scheint mir ein bisschen "veraltetes Deutsch". The complete jewish bible ist im Moment meine absolute Lieblingsbibel.

Ich vermute, unsere Suche und Anworten kommen aus der gleichen Ecke.

Kennst Du auch "first fruits of zion", alles messianische Juden? Die geben den Torha-Club heraus und das Messiah Magazin?

Da könnten wir uns doch mal "beschnuppern".

Nun bin ich wieder gespannt
:) :)
MessianicJew
Newcomer
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 5. Jan 2006, 11:45

Re: Messiansische Christen

Beitragvon Meta » So 15. Jan 2006, 11:26

Schalom MessianicJew,

Ich habe gelesen und mich sehr gefreut. Willkommen in Club der Fans von David Stern. Liest Du seine Uebersetzung auf English oder Deutsch. Ich lese auf Englisch, die deutsche scheint mir ein bisschen "veraltetes Deutsch". The complete jewish bible ist im Moment meine absolute Lieblingsbibel.


ich lese es auf deutsch. David Stern mischt leider an einigen Stellen zu viel christliche Theologie rein. Informiere Dich unbedingt auch auf jüdischen Internetseiten. Mir hat das schon viel gebracht.
Hier nocheine gute Adresse: www.schoresch.ch . Diese Frau Schmid macht das sehr gut, Sie mischt aber immer auch noch christliches mit rein, und das passt mir gar nicht.

Ich vermute, unsere Suche und Anworten kommen aus der gleichen Ecke.


welche meinst Du? Mich hat HaSchem auf den Weg geschickt :D

Kennst Du auch "first fruits of zion", alles messianische Juden? Die geben den Torha-Club heraus und das Messiah Magazin?


kenn ich nicht. Ich beherrsche die englische Sprache leider nicht. Wenn ich kann, besuche ich den Synagogeng-ttesdienst und die Vorlesungen eines Rabbiners.

Nun bin ich wieder gespannt
:) :)


Schalom
Meta/Engel

(Habe momentan wenig Zeit. Meine 16jährige Tochter hat seit dem 26.12.05 akute lyphatische Leukämie. Da ist die ganze Familie beroffen)
Römer 8,2 Denn die Tora der lebenschaffenden Geistkraft hat dich im Messias Jesus vom Gesetz der Sündenmacht und des Todes befreit.
8,7 Deshalb ist eine begrenzte menschliche Denkweise Gott gegenüber feindlich, weil sie sich nicht der Tora Gottes unterstellt und auch gar nicht in der Lage dazu ist
Meta
Wohnt hier
 
Beiträge: 1413
Registriert: Mo 10. Mär 2003, 16:09

Re: Messiansische Christen

Beitragvon MessianicJew » So 15. Jan 2006, 19:55

welche Synagoge besuchst Du und wo ist Dein Rabbiner?

Noch was kleines: was hälst Du von Narnia

Schoresch sieht nicht schlecht aus, dem geh ich mal nach.
MessianicJew
Newcomer
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 5. Jan 2006, 11:45

Re: Messianische Christen

Beitragvon parepidimos » Mo 16. Jan 2006, 01:20

Original von MessianicJew
1) den Shabbath shomer zu halten
2) die Chagim zu feiern
3) die Speisegesetze einhalten

Davon sind wir Heidenchristen mE. befreit.

Interesse
1) am lernen von Ivrit, evtl. auch Griechisch
2) dem Torah-Studium, z.b. Rashi, Maimonides
3) den Talmud zu lernen
4) und alles andere jüdische im Christentum

Ich lerne im Rahmen meines Theologiestudiums die biblischen Sprachen, dh. Hebraeisch, Griechisch und ev. Aramaeisch. Dazu gehoert selbstverstaendlich das Studium von "torah wanahim wakatovim", jedoch nicht der Talmud.

Jeder hat hat sicher Bibelstellen, die "genau" beweisen, dass ich hier auf einem gesetzlichen Pfad gehe (z.B. hütet euch vor den Pharisäern).

Naja, das kommt eben drauf an. Jesus hat eine bestimmte Herzenshaltung verworfen, welche sich genausogut auf dem NT begruenden laesst.

Gruss -- P


PS. Sind Christen nicht per Definition "messianisch"? Wie habe ich den Thread-Titel zu verstehen?
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Messianische Christen

Beitragvon confident » Mi 18. Jan 2006, 14:31

Ich halte den Shabbath als göttliches Geschenk, die Bibel lässt keinen Zweifel an seiner Aktualität zu. Die Speisegesetze beachte ich, aber nicht streng. Für mich sind sie gesundheitliche Richtlinien. Originalversionen der Bibel würde ich auch gerne lesen können. Momentan fehlt mir aber die Zeit eine weitere Sprache zu lernen.

Meta: Besuchst du die Vorlesungen eines jüdischen Rabbiners? Falls du Christin bist kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Erkennt der Rabbiner Jesus als Gottes Sohn an sieht es anders aus.
confident
Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Sa 14. Jan 2006, 02:34

Re: Messianische Christen

Beitragvon MessianicJew » Do 19. Jan 2006, 16:50

Für mich ist ein messianischer Christ ein Gläubiger, welcher nach den Vorschriften der Torah lebt.

Also z.B. am Freitag Abend bis Samstag Abend den Shabbat feiert. Der messianische Christ orientiert sich an den Juden wie dies getan werden kann.

Er ist kein Hasenfleisch, keine Hummer, Krabben sondern nur Fische mit Flossen und Schuppen.

Er lernt die zukünftige Weltsprache Hebräisch.

Er feiert keine christlichen Feste wie Ostern, Weihnacht etc. aber die Chagim nach jüdischen Ritus. Er leist die Parashot wie alle Juden.
Er weiss, dass das einhalten der Torah nicht gerecht macht, sondern nur der Glaube an den Messias Jeshua.

Er orientiert sich nicht an der Institution und Glaubenslehre der Kirche sondern an der gesamten Bibel.
an der Bibel.

Der Platz hier ist viel zu knapp um das Torah-Movement zu beschreiben.

Uebrigens, ich würde einen gläubigen jüdischen Rabbiner jederzeit einem Theologen jegwelcher Denomination vorziehen.
:)
MessianicJew
Newcomer
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 5. Jan 2006, 11:45

Re: Messianische Christen

Beitragvon SunFox » Do 19. Jan 2006, 17:02

Original von MessianicJew
Für mich ist ein messianischer Christ ein Gläubiger, welcher nach den Vorschriften der Torah lebt.

Also z.B. am Freitag Abend bis Samstag Abend den Shabbat feiert. Der messianische Christ orientiert sich an den Juden wie dies getan werden kann.


Nicht wie die Juden es getan haben, sondern wie Gott es der Menschheit geboten hat!

Original von MessianicJew
Er ist kein Hasenfleisch, keine Hummer, Krabben sondern nur Fische mit Flossen und Schuppen.


Wichtiger ist das warum?

Weil Gott zwischen rein und unrein unterscheidet!

Original von MessianicJew
Er lernt die zukünftige Weltsprache Hebräisch.


Das ist eine Vermutung!

Original von MessianicJew
Er feiert keine christlichen Feste wie Ostern, Weihnacht etc. aber die Chagim nach jüdischen Ritus. Er leist die Parashot wie alle Juden.
Er weiss, dass das einhalten der Torah nicht gerecht macht, sondern nur der Glaube an den Messias Jeshua.

Er orientiert sich nicht an der Institution und Glaubenslehre der Kirche sondern an der gesamten Bibel.
an der Bibel.


So wie es die christlichen Feste mal nicht mehr sein werden, so werden auch die jüdischen Feste mal nicht mehr sein!

Es wird den wöchentlichen Sabbat geben, weil es ein von Gott gesegnter und geheiligter Tag für alle Zeiten ist!

Original von MessianicJew
Uebrigens, ich würde einen gläubigen jüdischen Rabbiner jederzeit einem Theologen jegwelcher Denomination vorziehen.

Das ist ein bischen kurzsichtig gedacht!

Viele liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Messianische Christen

Beitragvon parepidimos » Do 19. Jan 2006, 23:40

Original von MessianicJew
Für mich ist ein messianischer Christ ein Gläubiger, welcher nach den Vorschriften der Torah lebt.

Danke fuer die Klarstellung. Ich dachte, es haette etwas mit dem Messias zu tun, anstatt mit einem Katalog von Ess-, Sprach- und Kultus-Regeln.

Aber wenn wir schon dabei sind: Welche Vorschriften der Torah? Alle, dh. inkl. Steinigung von frechen Soehnen, oder vielleicht doch nur eine Auswahl?

Er ist kein Hasenfleisch, keine Hummer, Krabben sondern nur Fische mit Flossen und Schuppen.

Ich bin auch kein Hasenfleisch ... :D

Er lernt die zukünftige Weltsprache Hebräisch.

Wieso nicht Aramaeisch wie Jesus?

Der Platz hier ist viel zu knapp um das Torah-Movement zu beschreiben.

Macht nichts, ich glaube ich kapiere worum es dir geht. Wie hat Enggi mal gesagt? Aufgepasst mit dem Judaismus - wenn man erst mal hineingeraet, kommt man fast nicht mehr davon weg. Daran hat sich die Kirche in der Apostelgeschichte schon beinahe gespaltet. Aber soweit bist du wohl noch gar nicht ins NT vorgestossen ...

Uebrigens, ich würde einen gläubigen jüdischen Rabbiner jederzeit einem Theologen jegwelcher Denomination vorziehen. :)

Bzw. du wuerdest einen Theologen der rabbinischen Denomination ... was aber hypothetisch ist, da du ja das Buch den Gelehrten und Institutionen gegenueber vorziehst. Insofern eine ueberfluessige Feststellung, nicht wahr?

Wer als Christ den Eindruck hat, sich ins Judentum einordnen zu muessen, der soll dies mit Freude tun. Aber wenn´s gesetzlich und ueberheblich macht, dann wuerde ich die Finger davon lassen. Denn die Warnung des Nazareners kennst du ja.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Messianische Christen

Beitragvon Enggi » Fr 20. Jan 2006, 00:12

Ich glaube, dass Jeschua der Maschiach ist, oder, wie wir zu sagen pflegen, dass Jesus der Christus ist. Ich liebe das Volk Israel, ich bin Zionist, ich warte auf die Entrückung, wonach sieben Jahre später Christus wiederkommen wird, um die noch ausstehenden Prophetien des Messias zu erfüllen. Ich breche den Sabbat, denn ich bin nicht durch das Halten des Gesetzes gerettet, sondern durch den Glauben an den Sohn Gottes. In seinem Blut ist die Gerechtigkeit, die vor Gott zählt. Ich halte aber auch den Sonntag nicht, denn ich bin antipäpstlich. Ich habe angefangen, die Speisegebote zu halten, weil ich merkte, dass insbesondere Schweinefleisch und Kaffee der Gesundheit schaden und auch den geistlichen Lebenswandel arg beeinträchtigen. Was Weihnachten und Bluttransfusionen anbetrifft, bin ich ein Zeuge Jehovas. An Ostern gedenke ich des Pessach-Festes, aber viel mehr an die Auferstehung des Lammes Gottes, welches der Welt Sünden trägt. An Pfingsten denke ich an die Ausgiessung des heiligen Geistes (ätsch :tongue:[FONT=verdana])[/FONT] und bete in Zungen (ätsch :P). Ich glaube dass Paulus der bessere Pharisäer ist als mancher andere heute lehrende. Mehr liegt zur Zeit nicht drin. Letztes Jahr gab ich erstmals ein Prozent meines Jahreseinkommens an ein jüdisches Werk. Mit dem Judaisieren mancher Forenteilnehmer kann ich mich nicht befreunden.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Messianische Christen

Beitragvon confident » Fr 20. Jan 2006, 17:01

Original von Enggi
Ich breche den Sabbat, denn ich bin nicht durch das Halten des Gesetzes gerettet, sondern durch den Glauben an den Sohn Gottes. In seinem Blut ist die Gerechtigkeit, die vor Gott zählt.

Nach dieser Logik könntest du auch morden, ehebrechen, usw.. Natürlich ist man durch das Blut Jesu gerechtfertigt. Das ist aber keine Aufforderung mutwillig Gottes Gesetze zu brechen, die nach wie vor bestehen:

Mat 24,20: Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat.
-> Wieso sollte man das bitten, wenn der Sabbat jemals aufgehoben wäre?
Damit bestätigt Jesus den Sabbat.

Jes 66,23: Und alles Fleisch wird einen Neumond nach dem andern und einen Sabbat nach dem andern kommen, um vor mir anzubeten, spricht der HERR.
-> Hier geht es um die Endzeit. Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Selbst dann wird der Sabbat noch bestehen. Denn er war eine wunderbare Idee Gottes zum Segen seiner Schöpfung.
confident
Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Sa 14. Jan 2006, 02:34

Re: Messianische Christen

Beitragvon MessianicJew » Fr 20. Jan 2006, 17:27

@ confident

das sehe ich genauso

@ enggi und parepidimos

Ich bin froh das Ihr beide mich als Judaisierer bezeichnet, damit wäre ich dann auf dem Weg wie Jeshua, Jude und lebende Torah

MessianicJew
Newcomer
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 5. Jan 2006, 11:45

Re: Messianische Christen

Beitragvon parepidimos » Fr 20. Jan 2006, 18:33

Mööööp! Wer den ersten Hinweis auf Hitler bringt, verliert.

Du lehnst zwar die Tradition des Christentums als menschengemacht ab, wirfst dich jedoch blind in die Arme der modernen, ebenso menschengemachten juedischen Tradition. Judaisierung von Heidenchristen ist ein Irrtum, von welchem Petrus mit einer Vision von Gott befreit wurde.

Und nochmals: Wenn dir dein Gewissen sagt, dass du dich auch an den alten Bund halten willst, und du dies mit Freude tun kannst, dann tu´s. Aber wenn es dich zu Ueberheblichkeit, Gesetzlichkeit und Werksgerechtigkeit verleitet, dann lass es lieber.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Messianische Christen

Beitragvon MessianicJew » Fr 20. Jan 2006, 23:08

Original von parepidimos
Mööööp! Wer den ersten Hinweis auf Hitler bringt, verliert.

Genau, darum habe ich auch editiert. Das Zitat war in dem Zusammenhang nicht richtig. Ich bitte um Entschuldigung.

Deine übrigen Aussgen kann ich eigentlich nur unterstützten. In den Details zu Deinen Aussagen würden wir sicher heftige Diskussionen führen.

Aber das Einhalten der Gebote der Torah hat nichts mit Werksgerechtigkeit zu tun. Denn es steht geschrieben: der Gerechte wird aus Glauben leben. Denn auch die Rabbis kamen am Ende zum Schluss: aus den 613 Geboten der Torah wurde eins. Seht übrigens so im Talmud. Und dies deutet auf Jeshua.

Und Paulus selber sagt, dass die alten Schriften (Tanach) zum lernen da sind. Jesus sagt, er kam und die Torah zu erfüllen und nicht abzuschaffen.

Und mit Traditionalismus/Gesetzlichkeit hat das alles ja nichts zu tun. Mir fällt immer wieder auf, wie schnell etwas zu Gesetzlichkeit deklariert wird, sobald es mit dem Judentum zu tun hat. Wir müssen uns schon immer wieder Fragen, wieviel Antisemitismus in den traditonellen Vorstellungen des Christentums steckt.

Ich habe kürzlich gelesen, dass die Torah mit den Juden in die Diaspora ging. Die Juden haben die Torah mit dem Talmud ersetzt und die Christen haben mit der Ersatztheologie den Antisemitismus aufgebaut. Kirchengeschichte, ein nicht sehr schönes Kapitel der Menschheit.

Meine Hoffung ist, dass mit der der Rückkehr der Juden nach Israel auch die Torah wieder zurückkommt und die Christen die gesamte Bibel wieder entdecken, dies alles im Glabuen an den Messias Jeshua.

MessianicJew
Newcomer
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 5. Jan 2006, 11:45

Re: Messianische Christen

Beitragvon Enggi » Mo 23. Jan 2006, 20:18

Original von confident
Original von Enggi
Ich breche den Sabbat, denn ich bin nicht durch das Halten des Gesetzes gerettet, sondern durch den Glauben an den Sohn Gottes. In seinem Blut ist die Gerechtigkeit, die vor Gott zählt.

Nach dieser Logik könntest du auch morden, ehebrechen, usw.. Natürlich ist man durch das Blut Jesu gerechtfertigt. Das ist aber keine Aufforderung mutwillig Gottes Gesetze zu brechen, die nach wie vor bestehen:

Mat 24,20: Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat.
-> Wieso sollte man das bitten, wenn der Sabbat jemals aufgehoben wäre?
Damit bestätigt Jesus den Sabbat.

Jes 66,23: Und alles Fleisch wird einen Neumond nach dem andern und einen Sabbat nach dem andern kommen, um vor mir anzubeten, spricht der HERR.
-> Hier geht es um die Endzeit. Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Selbst dann wird der Sabbat noch bestehen. Denn er war eine wunderbare Idee Gottes zum Segen seiner Schöpfung.
Merkst du, dass ich durch meine Aussage, dass ich den Sabbat breche, implizite den Sabbat anerkenne? Mit meiner Aussage wollte ich zwei Fliegen mit einer Klatsche erledigen: Die Verschiebung des Sabbats um einen Tag und die falsche Gesetzlichkeit.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Messianische Christen

Beitragvon Enggi » Mo 23. Jan 2006, 20:25

Original von MessianicJew
@ enggi und parepidimos

Ich bin froh das Ihr beide mich als Judaisierer bezeichnet, damit wäre ich dann auf dem Weg wie Jeshua, Jude und lebende Torah
Ich bezeichne dich nicht als Judaisierer, sondern ich schrieb, dass ich mich mit dem Judaisieren gewisser Forenteilnehmer nicht befreunden könne. Mit vielen deiner Argumente bin ich einverstanden. Die von mir angesprochenen Teilnehmer verwerfen das neue Testament weitgehend, du nicht.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Messianische Christen

Beitragvon confident » Do 26. Jan 2006, 21:03

Zur Verschiebung des Sabbats: Ja, der röm. Kaiser hat damals auch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
Die Anhänger des Mithraskult zufrieden gestellt und die Abgrenzung von allem Jüdischen vorangetrieben.
Biblisch ist der Sonntag allerdings in keinster Weise, was übrigens auch katholische Leitfiguren bestätigen.
Der Unterschied ist nur, dass im Katholizismus der Papst Gottes Gesetze einfach ein wenig verändern kann (Sonntag, Katechismus) - im Sinne der Evangelikalen/Evangelischen/Pfingstler kann es jedoch nicht sein, ein widerbiblisches Gesetz des Papstes aus Gewohnheit einzuhalten, und sich somit das Recht herauszunehmen, Gottes gesegnten Ruhetag zu verlegen.

Dabei sollte jedoch ohnehin klar sein, dass Menschen sich viel einreden können: der Sabbat, welcher der Samstag, der letzte Tag der Woche, ist - das bestreitet absolut niemand. Vor dreißig Jahren wurde die Woche dann von Menschen umgelegt, Gottes Woche sieht aber anders aus.
confident
Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Sa 14. Jan 2006, 02:34

Re: Messianische Christen

Beitragvon chai » Fr 13. Jun 2008, 15:34

meine Meinung zum Thema:

Jeder Christ sagt:
- Er müsse nicht jüdisch werden.
gebe ich ihnen Recht. Die Heider sind nicht verpflichtet jüdisch zu werden, aber sie dürfen keine viel Götter haben.
Bei jedem Heidnischen Fest wurden füher bestimmte Götter verehrt. Das Christentum übernahm diese Festtage, was sie nicht sollten, dadurch begehen sie Götzendienst. (unbewusst bei den meisten)
Niemand kann sagen: Wir machen Fester zum Jesus huldigen. Das geht nicht mit Fester die Nicht einmal in der Bibel stehen.

Jeder Christ sagt:

- Sie sind befreit von den Gesetzter.

Für mich ist das unbegreiflich. Warum darf das Christentum sündigen? Oder anders gefragt: Warum hat das Christentum die zehn Gebote? Dann müsst ihr das doch auch nicht halten? Die zehn Gebote ist auch Gesetzt G´ttes.

warum ein paar gesetzter halten und die anderen nicht?

Bei studieren des NT bin ich auf sehr sehr vielen Bibelstellen gestossen die bestätigen das jesus und das Gesetzt zusammen gehören.
ich gebe euch mal einer durch:
In 1 Brief Joh. 5,3 steht: Denn G´tt zu lieben bedeutet, seinen geboten zu gehorchen. Und seine Gebote sind keine schwere Last.

Wahrscheidlich sagen Christen wieder: Das kann man nur als geistlich ansehen.
Was ich nicht glauben kann.
Shalom
chai
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Jun 2008, 12:00

Re: Messianische Christen

Beitragvon Psalm150 » Fr 13. Jun 2008, 20:38

Galater 3
1 Warum wollt ihr Christen in Galatien das denn nicht endlich begreifen! Wer konnte euch bloß so durcheinander bringen? Habe ich euch das Sterben Jesu Christi am Kreuz nicht so geschildert, als hättet ihr alles mit eigenen Augen gesehen? 2 Beantwortet mir nur diese eine Frage: Wodurch habt ihr den Geist Gottes empfangen? Indem ihr die Forderungen des Gesetzes erfüllt habt oder weil ihr die Botschaft des Glaubens gehört und angenommen habt? 3 Wie könnt ihr nur so blind sein! Wollt ihr jetzt etwa aus eigener Kraft zu Ende führen, was Gottes Geist in euch begonnen hat? 4 Ihr habt doch so Großes mit Gott erfahren. Soll das wirklich alles vergeblich gewesen sein? Das kann ich einfach nicht glauben! 5 Ich frage euch darum noch einmal: Warum schenkt Gott euch seinen Geist und lässt Wunder bei euch geschehen? Weil ihr das Gesetz erfüllt oder weil ihr von Christus gehört habt und an ihn glaubt? 6 Erinnert euch einmal daran, was von Abraham gesagt wird: "Abraham glaubte Gott, und so fand er bei ihm Anerkennung."1 7 Das bedeutet doch: Die wirklichen Nachkommen Abrahams sind alle, die glauben. 8 Die Heilige Schrift selbst hat schon längst darauf hingewiesen, dass Gott auch die anderen Völker durch den Glauben retten wird. Gott verkündete schon Abraham die gute Botschaft: "Durch dich sollen alle Völker gesegnet werden."2 9 Mit Abraham, der unerschütterlich Gott vertraute, werden alle gesegnet, die ebenso glauben wie er. 10 Wer dagegen darauf vertraut, von Gott angenommen zu werden, weil er das Gesetz erfüllt, der steht unter einem Fluch. Die Heilige Schrift sagt ganz klar: "Jeden soll der Fluch treffen, der nicht in allen Punkten Gottes Gesetz erfüllt."3 11 Dass aber niemand durch das Gesetz Anerkennung bei Gott finden kann, ist ebenfalls klar. Denn schon der Prophet Habakuk sagt: "Nur wer Gott vertraut, wird leben."4 12 Das Gesetz aber fragt nicht nach dem Glauben. Hier gilt: "Nur wer seine Forderungen erfüllt, wird leben."5 13 Von diesem Fluch des Gesetzes hat uns Christus erlöst. Als er am Kreuz starb, hat er diesen Fluch auf sich genommen, wie es vorausgesagt war: "Wer so aufgehängt wird, ist von Gott verflucht."6 14 Der Segen, den Gott Abraham zugesagt hatte, sollte durch den Tod Jesu am Kreuz allen Völkern geschenkt werden. Und durch den Glauben an Christus werden wir alle den Geist Gottes empfangen, wie Gott es versprochen hat.


1.Timotheus 1

3 Als ich nach Mazedonien reiste, bat ich dich, in Ephesus zu bleiben. Du solltest verhindern, dass dort bestimmte Leute falsche Lehren verbreiten. 4 Sie sollen endlich mit diesem sinnlosen Nachforschen in Legenden und Abstammungstafeln aufhören; das führt zu nichts als zu nutzlosem Gerede und Streit. Es lenkt uns ab von der Aufgabe, die Gott uns gegeben hat und die wir im Glauben ausführen. 5 Die Unterweisung in der Lehre unseres Glaubens hat nur das eine Ziel: die Liebe, die aus einem reinen Herzen, einem guten Gewissen und einem ungeheuchelten Glauben kommt. 6 Doch es gibt Leute, die das bestreiten und sich lieber mit nutzlosem Geschwätz abgeben. 7 Sie bilden sich ein, Lehrer des Gesetzes zu sein; dabei verstehen sie nicht einmal das, was sie selbst reden, und haben keine Ahnung von dem, was sie so kühn behaupten.8 Wir dagegen wissen: Das Gesetz des Mose ist gut, wenn es nur richtig gebraucht wird. 9 Aber für wen gilt denn das Gesetz? Doch nicht für Menschen, die nach Gottes Willen leben, sondern für solche, die gegen das Recht verstoßen und sich gegen Gott und seine Gebote auflehnen


Römer 2

17 Du nennst dich Jude und verlässt dich darauf, dass du Gottes Gesetz kennst, du bist stolz auf deinen Gott18 und auf dein besonderes Verhältnis zu ihm. Denn du hast Gottes Gebote gelernt und weißt genau, wie man sich verhalten soll. 19 Deshalb traust du dir zu, Blinde führen zu können und für alle, die im Dunkeln tappen, das Licht zu sein. 20 Du willst die Unverständigen erziehen und die Unwissenden belehren, denn du kennst ja das Gesetz, in dem alles über Gott und seine Wahrheit steht. 21 Doch wenn du die anderen so gut belehren kannst, weshalb nimmst du selbst keine Lehre an? Du predigst, dass man nicht stehlen soll, und stiehlst selber? 22 Du sagst den Leuten, dass sie nicht die Ehe brechen sollen, und tust es selbst? Von anderen verlangst du, keine Götzen anzubeten, und dabei bereicherst du dich an ihren Tempelschätzen. 23 Du bist stolz darauf, dass Gott euch seine Gebote gegeben hat, und dennoch lebst du nicht nach seinen Geboten und bringst ihn so in Verruf. 24 Aber das steht ja schon in der Heiligen Schrift: "Euretwegen werden die Völker Gottes Ehre in den Schmutz ziehen."2 25 Sicher ist es ein ganz besonderer Vorzug, ein Jude zu sein, wenn du Gottes Gebote befolgst. Tust du dies aber nicht, dann bist du mit denen gleichzustellen, die niemals beschnitten worden sind. 26 Alle, die nach Gottes Geboten leben, gelten vor ihm als beschnitten. 27 Ja, solche Menschen werden sogar über euch Juden Richter sein; denn ihr habt zwar Gottes Gebote, lebt aber nicht danach. 28 Die jüdische Abstammung und die Beschneidung sind nur äußerlich und lassen noch niemanden wirklich zum Juden werden. 29 Jude ist man im tiefsten Inneren, wenn die Beschneidung mehr bedeutet als die Erfüllung toter Buchstaben. Was wirklich zählt, ist die Beschneidung, die vom Heiligen Geist kommt und einen Menschen völlig verändert. In den Augen der Menschen mag das nicht viel bedeuten, wohl aber bei Gott.


1.Korinther 7

17 Grundsätzlich möchte ich sagen: Jeder soll in der Lebensform bleiben, in der er lebte, als er Christ wurde. So ordne ich es in allen Gemeinden an. 18 Darum soll jemand, der nach jüdischem Gesetz beschnitten wurde, sich auch als Christ zu seiner Beschneidung bekennen. Wurde er aber nicht beschnitten, soll er die Beschneidung auch nicht nachholen.19 Denn Gott kommt es nicht darauf an, ob wir beschnitten sind oder nicht. Bei ihm zählt allein, ob wir nach seinen Geboten leben.
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: Mo 19. Mai 2008, 00:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: Messianische Christen

Beitragvon chai » Mo 16. Jun 2008, 13:48

hallo Psalm 150.
In deinen Bibelversen steht genau auch darin dass das Gesetz/Gebot noch gilt:
Denn Gott kommt es nicht darauf an, ob wir beschnitten sind oder nicht. Bei ihm zählt allein, ob wir nach seinen Geboten leben.
Momentan studiere ich das NT. Es ist eine typische Art für Christen immer alles zu trennen.
Im NT steht schon, dass die Menschheit nicht allein durch Gesetze errettet werden, es müsse auch glauben,vertrauen sein. Ich habe gemerkt, wenn man das NT ernst nimmt, ist es mit denn Gesetzer strenger geworden. Z.B. mit dem Scheidungsgesetz: im AT darf man sich scheidenlasse, im NT darf man sich erst scheiden lassen, wenn einer des Ehepaar hurerei betreibt.
In der Bergpredigt steht ganz klar, dass das Gesetz/Gebot nicht aufgehoben hat.
Nur wenn man die Bergpredigt liest, dann sieht man ja, das selbst Jesus die Gesetze unterstützt. Und wer sagt dass das Gesetz nicht mehr gilt, dafür hat Jesus uns auch einen Satz gegeben:

Meint nicht, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.
Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.
Wer nun eins dieser geringsten Gebote auflöst und so die Menschen lehrt, wird der Geringste heißen im Reich der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Reich der Himmel.

Bei dieser Bibelstell meint er auch damit, dass wir beides machen müssen: wieder Geboren sein und Gesetz halten. Wir können das Gesetz nicht vom neuen Testament trennen, da es immmer noch aktiv ist.
Es ist ein Irrtum zu sagen; dass wir genug gerecht und rein ist und dadurch muss man kein Gesetz halten. Das ist eine Irrlehre.
chai
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Jun 2008, 12:00

Re: Messianische Christen

Beitragvon SunFox » Mo 16. Jun 2008, 13:53

Original von chai
Es ist ein Irrtum zu sagen; dass wir genug gerecht und rein ist und dadurch muss man kein Gesetz halten. Das ist eine Irrlehre.


Ja liebe/r chai,

da hast du recht! :)

Wer meint, das er die Hände in den Schoss legen darf, frei von jeglichem Recht und Gebot, der irrt!

Die Gerechten haben die Gebote im Herzen, die Ungerechten nur als leere Worte auf dem Papier!

Somit stimmt es, das der Buchstabe tötet, weil er nicht eine Sache des Herzens ist!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Messianische Christen

Beitragvon Jakow » Di 17. Jun 2008, 08:58

Original von chai
gebe ich ihnen Recht. Die Heider sind nicht verpflichtet jüdisch zu werden, aber sie dürfen keine viel Götter haben.
Ich sehe hier kein Widerspruch zwischen den christlichen Vorstellungen von G´tt, den Glauben an Jesus und dem Verbot von G"tzenanbetung. Im Christentum gibt es in der Regel keine G"tzen, nur mancher Marien- oder Heiligenkult geht in diese Richtung, aber das betrifft nur Teile der Christenheit.

Original von chai
Das Christentum übernahm diese Festtage, was sie nicht sollten, dadurch begehen sie Götzendienst.
Die Anforderungen an G"tzenanbetung sind bei Nichtjuden anders als bei Juden, wodurch diese Schärfe hier nicht gegeben ist.

Original von chai
warum ein paar gesetzter halten und die anderen nicht?
Nach meiner Erfahrung ist es etwas schwer mit Christen darüber zu diskutieren, da sie in der Regel keine Ahnung vom Gesetz haben, bzw. was damit gemeint ist und was dieses umfasst.

Original von chai
Wahrscheidlich sagen Christen wieder: Das kann man nur als geistlich ansehen. Was ich nicht glauben kann.
Nu, nach christlicher Lehre sind Juden (selbst wenn sie Christen sind) nach wie vor dem Gesetz verpflichtet. Es geht hier alleine um Nichtjuden und da sehe ich nicht, dass diese nach jüdischer Sicht, Jesus Ansichten etc. dazu verpflichtet seien. Die Klärung darum fand auch erst lange nach Jesus Tod statt, weswegen du hier auch nicht beim ihm suchen musst.
Jakow
Member
 
Beiträge: 380
Registriert: So 9. Sep 2007, 16:41

Re: Messianische Christen

Beitragvon SunFox » Di 17. Jun 2008, 13:04

Original von Jakow
Original von chai
warum ein paar gesetzter halten und die anderen nicht?
Nach meiner Erfahrung ist es etwas schwer mit Christen darüber zu diskutieren, da sie in der Regel keine Ahnung vom Gesetz haben, bzw. was damit gemeint ist und was dieses umfasst.


Ja lieber Jakow,

es ist nun leider einmal so, das die meisten glauben, das mit Jesus alles aufgehoben (sprich erfüllt) ist!

Das der Glaube aber ohne Werk in sich tot ist und es diesbezüglich Schriftbeweise ohne Ende gibt, das wird verwischt!
Original von Jakow
Original von chai
Wahrscheinlich sagen Christen wieder: Das kann man nur als geistlich ansehen. Was ich nicht glauben kann.
Nu, nach christlicher Lehre sind Juden (selbst wenn sie Christen sind) nach wie vor dem Gesetz verpflichtet. Es geht hier alleine um Nichtjuden und da sehe ich nicht, dass diese nach jüdischer Sicht, Jesus Ansichten etc. dazu verpflichtet seien. Die Klärung darum fand auch erst lange nach Jesus Tod statt, weswegen du hier auch nicht beim ihm suchen musst.


Um die Ansichten Jesu auszuhebeln, wird immer ein Paulus missbraucht! Jeder Mensch ist den Geboten des HERRN verpflichtet, sie zu ehren und sie zu achten, das bezeugen die Jünger und Apostel und zwar so, wie sie der HERR selbst auf Sinai gegeben hat!

Offenbarung 14,12.13: "Hier ist Geduld der Heiligen! Hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus! Und ich hörte eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Schreibe: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, spricht der Geist, sie sollen ruhen von ihrer Mühsal; denn ihre Werke folgen ihnen nach."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Messianische Christen

Beitragvon Genussdenker » Do 19. Jun 2008, 00:17

@"SunFox" :
Original von SunFox
[...]

Offenbarung 14,12.13: "Hier ist Geduld der Heiligen! Hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus! Und ich hörte eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Schreibe: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, spricht der Geist, sie sollen ruhen von ihrer Mühsal; denn ihre Werke folgen ihnen nach."


Dieser aus der Offenbarung zitierte Satz sagt nun nichts aus.
Auf wen geht dieser Satz zurück?
Auf einen Jünger der wie die anderen Jünger in sämtlichen Schlüsselszenen der Evangelien abwesend war.
Dieser Satz wiederspiegelt nicht weiter als eine allegorisch geäusserte Vision.
Johannes meinte vielleicht, er würde als Prophet in die Geschichte eingehen. Und den Stellenwert, dem ihn Wortgläubige beimessen, käme dem gleich.
Johannes schrieb mit diesem Satz wohl ein BekehrungsCredo. Und zwar rhetorisch drohend. Johannes Vorstellung von Gott ist bedenklich. Hält ihn wohl für jemand, der sich mit trivialen Machtspielchen die Zeit vertreibt und nicht anderes zu tun gedenkt, als sich irgendwelche Regeln auszudenken, welche bei Nicht-Erfüllung schlimmste Strafen zur Folge hätten.
Johannes ist wie Paulus eine sehr zwielichtige Figur.
Klar ist jedenfalls dass Johannes religiöses Verständnis überaus mythologisch geprägt war.

Der aus der Offenbarung sagt also gar nichts aus, widerspiegelt lediglich Johannes allegorische Rhetorik.
Und zudem hat dieser Satz für Andersgläubige etwa so viel Relevanz wie eine shintuistische Inschrift für Benedikt VI, oder eine wisigotische Rune für einen Buddhistischen Mönch.
Wissen dient dem Verstehen
Benutzeravatar
Genussdenker
Wohnt hier
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:48
Wohnort: CH Zürich

Re: Messianische Christen

Beitragvon Jakow » Di 24. Jun 2008, 11:51

Original von SunFox
es ist nun leider einmal so, das die meisten glauben, das mit Jesus alles aufgehoben (sprich erfüllt) ist!
Ja? Meines Wissen geht davon weder die katholische noch die protestantische Kirche aus, welche das Gesetz weiterhin für Juden als verbindlich ansehen. Und auch bei anderen Gruppen scheint dieses nicht anders zu sein, wie die Neu-Gebornen Christen und deren "Jews for Jesus" Bewegung zeigt.

Original von Jakow
Um die Ansichten Jesu auszuhebeln, wird immer ein Paulus missbraucht!
Welcher sich hierbei aber alleine auf Nichtjuden bezieht?
Jakow
Member
 
Beiträge: 380
Registriert: So 9. Sep 2007, 16:41

Re: Messianische Christen

Beitragvon Haimax » Di 19. Aug 2008, 12:44

Ich glaube nicht, dass es messianische (jüdische) Christen gibt!

Entweder bist du Jude oder Christ, oder dann bist du ein Jude/Christ, der das Baukastenprinzip anwendet und aus jeder Religion das nimmt, das er für sich brauchen kann.

Die Juden sehen es so:

Ein gramgebeugter Jüdischer Vater kommt zum Rabbi und klagt ihm sein Leid: "Mein Sohn ist mit einer Schiksse davongelaufen und hat sich taufen lassen."

"Rabbi", sagte der Mann, "Rabbi, was soll ich tun, mein Sohn ist geworden ein goi."

Der Rabbi schüttelt das Haupt. "Wem sagst du das? Ich hab auch einen Sohn gehabt, und er hat genommen eine schiksse und ist geworden ein goi."

"Und was hast du getan?"

Antwortet der Rabbi: "ich bin gegangen in den Tempel und hab gebetet. Und plötzlich ist da eine gewaltige Stimme."

"Und was hat Er gesagt, Rabbi?"

Gewaltige Stimme sagte: "Was willst du? ich hab auch einen Sohn gehabt ..... "
.
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1237
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

Re: Messianische Christen

Beitragvon bigbird » Di 19. Aug 2008, 14:09

Haimax hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass es messianische (jüdische) Christen gibt!
Nun ja, es gibt sie aber! Ob du es glaubst oder nicht!
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46358
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Messianische Christen

Beitragvon nic » Mi 20. Aug 2008, 01:02

Jude ist man durch Abstammung; Christ durch Bekenntnis. Man kann also ohne weiteres beides sein; und selbstverstaendlich gibt es das auch - so wie es auch juedische Buddhisten, juedische Muslime und jede Menge juedische Atheisten gibt.
Nicht juedisch. Sacharia 8:23.
nic
Wohnt hier
 
Beiträge: 1255
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:58

Re: Messianische Christen

Beitragvon Jakow » Mi 20. Aug 2008, 09:56

Ja, wie hier schon beschrieben, besteht hier erst einmal kein Problem, wenn man vom Selbstbild etwas absieht. Denn entgehen der eigenen Darstellung leben messianische Juden eben nicht nach dem Gesetz. Sie betreiben eine Anbetung welche Juden selbst bei Todesstrafe verboten ist.

Hinzu kommt, dass ein grosser Teil der messiansichen Juden eine sehr aggressivie Missionierung anderer Juden betreiben, welche auch vor Betrug und Lüge nicht zurück schreckt. So werden hier Synagogen betrieben, welche auf den ersten Blick sich nicht von anderen unterscheiden. Bei genauerm Hinsehen taucht dann unvermittelt Jesus auf und bei Rückfragen wird behauptet, dass dieses ganz jüdisch sei. Viele unwissende Juden aus den ehemaligen GUS-Staaten wurden so zu Christen. Aber dieses ist ein ganz anderer Aspekt.
Jakow
Member
 
Beiträge: 380
Registriert: So 9. Sep 2007, 16:41

Re: Messianische Christen

Beitragvon Genussdenker » Mi 20. Aug 2008, 10:50

@"Jakow" :

Ja, ich stimme deinen Aussagen zu.
Messianische Juden arbeiten mit perfider Täuschung. Täuschen mit jüdischer Symbolik. Der Ausdruck "Wolf im Schafspelz" trifft hier wohl zu.
Diese Täuschungsmanöver sind dermassen konsequent, dass es bis zur offenen Auflösung tatsächlich schwierig ist, sich davon zu distanzieren. Ich erlebte Missionierungsversuche schon selber direkt. Dabei handelte es sich zwar nicht um missionarische Juden, sondern um "gewöhnliche" christliche Mission. Was mit Sympathiebekundung zu Israel und dem jüdischen Glauben beginnt, wandelt sich dann allmählich rhetorisch geschickt in direkte christliche Mission. Sich dabei aber noch als Jude auszugeben, halte ich für besonders perfid.
Dabei wird auf liberale Juden abgegezielt, welche sich die liturgischen Einzelheiten weniger umfassend bewusst sind.
Ich finde, dass da Aufklärungsarbeit von Nöten ist, um weniger intensiv gläubige Juden vor dieser Missionierung zu schützen. Da sind natürlich die einzelnen Gemeinden und Institutionen gefragt.
Doch die Verantwortung liegt meines Erachtens bei Christen.
Als ich damals in eine solche Situation gelang, war mir in den ersten ca zehn Minuten nicht bewusst, dass hier gerade missioniert wird. Und das für Misssionierende typisch auffällig freundliche Gesicht täuschte über die Absicht hinweg. Und wie es auch du schilderst "Jakow", kam dann plötzlich Jesus in's Spiel. Da war der Fall für mich nun klar, wusste dass hier Mission stattfinden sollte und verurteilte dies gegenüber dieser Person.

Ich las auch schon oft, dass besonders Juden aus Osteuropa für diese Missionierung anfällig seien und oft zum Opfer fallen. Einer der Gründe liegt wohl darin, dass jahrzehntelanges Nicht-Ausüben des Glaubens unter dem Kommunismus zu Nicht-Wissen führte. Quasi zur Verwässerung des eignen religiösen Glaubens.

Für all diejenigen Christen welche dem Judentum offen und aufrichtig begegnen möchten und das Missionieren ablehnen, stellt die Missionierung zunehmends ein Problem dar. Denn damit wird am Vertrauen gekratzt. Aus jüdischer Sicht wird es somit zusehends schwieriger zwischen Sympathiebekundung und Interesse und aber Missionsabsicht zu unterscheiden. Der intererreligiöse Dialog wird dadurch sehr erschwert.

Mir wäre es ein Anliegen, würden sich die grossen Kirchen entgültig vom Missionieren distanzieren und es ablehnen.
Wissen dient dem Verstehen
Benutzeravatar
Genussdenker
Wohnt hier
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:48
Wohnort: CH Zürich

Re: Messianische Christen

Beitragvon Jakow » Mi 20. Aug 2008, 13:49

Genussdenker hat geschrieben:Dabei wird auf liberale Juden abgegezielt, welche sich die liturgischen Einzelheiten weniger umfassend bewusst sind.

Nicht nur, es findet auch eine sehr aggressive Missionierung in religiösen Vierteln statt, selbst in Israel wo Missionierung dieser Form verboten ist. Aber dann kann man sich als Christ ja auch so schön als verfolgt fühlen.

Genussdenker hat geschrieben:Quasi zur Verwässerung des eignen religiösen Glaubens.
Hinzu kommt noch, dass viele christliche Traditionen in den Sozialismus aufgenommen wurde, so dass es für viele Russen heute ganz normal ist, Weihnachten (heisst anders, aber es gibt Geschenke, Sterne, Weihnachtsbaum usw.) zu feiern, sowie dieses für diese Russen nichts mit dem Christentum zu tun hat, sondern damals eben staatlich war. Aus diesem Grund sind diese Juden dann christlichen Symbolen gegenüber offen und finden es normal, dass auch in Synagogen diese Symbole auftauchen.

Genussdenker hat geschrieben:Mir wäre es ein Anliegen, würden sich die grossen Kirchen entgültig vom Missionieren distanzieren und es ablehnen.
Offiziel tun sie es ja, aber inoffiziel finanzieren sie diese Missionierung dann sehr wohl... :cry:
Jakow
Member
 
Beiträge: 380
Registriert: So 9. Sep 2007, 16:41

Re: Messianische Christen

Beitragvon noah » Mi 20. Aug 2008, 14:06

Jakow hat geschrieben:Hinzu kommt noch, dass viele christliche Traditionen in den Sozialismus aufgenommen wurde, so dass es für viele Russen heute ganz normal ist, Weihnachten (heisst anders, aber es gibt Geschenke, Sterne, Weihnachtsbaum usw.) zu feiern, sowie dieses für diese Russen nichts mit dem Christentum zu tun hat, sondern damals eben staatlich war. Aus diesem Grund sind diese Juden dann christlichen Symbolen gegenüber offen und finden es normal, dass auch in Synagogen diese Symbole auftauchen.



Und die frage,
sind diese Juden aus Russland wirklich Juden?
Oder waren zufriedene Leute dass sie in Israel was bekommen hatten?
Israel auch dass die Menschen gekommen sind, die Juden seien(!)...
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Messianische Christen

Beitragvon Jakow » Mi 20. Aug 2008, 15:23

noah hat geschrieben:Und die frage, sind diese Juden aus Russland wirklich Juden?

Warum sollten es keine Juden sein? Sobald sie hierfür ordentliche Nachweise erbringen können, sehe ich da kein Problem. So werden aktuelle Nachweise ja auch nicht anerkannt ;-)
Ansonsten kamen hier wesentlich mehr Menschen, welche sich selber als Juden sahen, dann aber von den Rabbinaten gesagt bekamen, dass sie eben halachisch keine Juden sind.
Jakow
Member
 
Beiträge: 380
Registriert: So 9. Sep 2007, 16:41

Re: Messianische Christen

Beitragvon barba » Do 21. Aug 2008, 18:58

es gibt keine messianische christen,es gibt nur messianische juden !! oder ??
barba
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 22. Aug 2007, 11:51

Re: Messianische Christen

Beitragvon nic » Do 21. Aug 2008, 23:09

barba hat geschrieben:es gibt keine messianische christen,es gibt nur messianische juden !! oder ??

In der Tat. Ein "messianischer Christ" waere wohl sowas wie ein "schwarzer Rabe". Da hat sich offensichtlich jemand vertan.
Nicht juedisch. Sacharia 8:23.
nic
Wohnt hier
 
Beiträge: 1255
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:58

Re: Messianische Christen

Beitragvon Psalm150 » Sa 23. Aug 2008, 18:22

Genussdenker hat geschrieben:Messianische Juden arbeiten mit perfider Täuschung. Täuschen mit jüdischer Symbolik. Der Ausdruck "Wolf im Schafspelz" trifft hier wohl zu.

Nun ja, das haben sie ja schon immer gemacht, bereits, als sie mit diesem bösen, bösen Jesus durch die Lande zogen, um ganz Israel zum Abfall zu verführen...
Mann, Genussdenker, willst Du jetzt den Juden, die den "Fehler" machen, nicht Jesus als Irrlehrer zu sehen, verbieten, den Sabbath zu heiligen, koscher zu essen und die jüdischen Feste zu feiern? Sollen sie vielleicht sogar noch ihre Beschneidung rückgängig machen lassen?

Genussdenker hat geschrieben:Diese Täuschungsmanöver sind dermassen konsequent, dass es bis zur offenen Auflösung tatsächlich schwierig ist, sich davon zu distanzieren.

Und das, was Genussdenker für "offene Auflösung" hält, ist natürlich das, denn jeder, der den Christen Lüge unterstellt, hat immer Recht, oder?
Genussdenker hat geschrieben:Ich erlebte Missionierungsversuche schon selber direkt. Dabei handelte es sich zwar nicht um missionarische Juden, sondern um "gewöhnliche" christliche Mission. Was mit Sympathiebekundung zu Israel und dem jüdischen Glauben beginnt, wandelt sich dann allmählich rhetorisch geschickt in direkte christliche Mission. Sich dabei aber noch als Jude auszugeben, halte ich für besonders perfid.

Stimmt, man sollte am besten sagen "Also ich bin beschnitten, ernähre mich koscher, heilige den Sabbat, bete den G'tt Abrahams an, aber ich bin kein Jude, denn Genussdenker sagte, dass ein echter Jude Jesus ablehnen muss"
Genussdenker hat geschrieben:Ich finde, dass da Aufklärungsarbeit von Nöten ist, um weniger intensiv gläubige Juden vor dieser Missionierung zu schützen.

Ja, Genussdenker, wir wissen jetzt, was Du über die "weniger intensiv gläubigen Juden" denkst.
Du findest es also gut, dass wenn ein Jude sagt "Ich habe nichts dagegen, mich mit Ihnen über Jesus zu unterhalten", sich jemand anders einmischt und dem Missionar den Mund verbietet?
Ich fände sowas als Bevormundung und wenn ich nichts gegen ein Gespräch habe, brauche ich keinen "gut meinenden Freund" der meinen Willen ignoriert und meinen Gesprächspartner einschüchtert.

Genussdenker hat geschrieben:Als ich damals in eine solche Situation gelang, war mir in den ersten ca zehn Minuten nicht bewusst, dass hier gerade missioniert wird. Und das für Misssionierende typisch auffällig freundliche Gesicht täuschte über die Absicht hinweg.

Ja, Missionare sollen böse gucken, weil sie was ganz böses tun...
Genussdenker hat geschrieben:Und wie es auch du schilderst "Jakow", kam dann plötzlich Jesus in's Spiel. Da war der Fall für mich nun klar, wusste dass hier Mission stattfinden sollte und verurteilte dies gegenüber dieser Person.

Und wenn eine koschere Fleischerei neu eröffnet hat und Sonderangebote bietet, wirst Du auch jeden verurteilen, der dies weiter empfiehlt, denn das ist Werbung, und Werbung ist immer böse...
Genussdenker hat geschrieben:Für all diejenigen Christen welche dem Judentum offen und aufrichtig begegnen möchten und das Missionieren ablehnen, stellt die Missionierung zunehmends ein Problem dar.

Nun, für diese Christen stellen auch bestimmte Bibelstellen zunehmends ein Problem dar. Nun ja, wenn Stephanus sich damals noch nicht mal von der Androhung der Todesstrafe abhalten ließ, sich zu Jesus zu bekennen und über ihn zu reden, kann man ja heute erwarten, dass die Äußerungen eines Genussdenkers genügen, die Christen davon zu überzeugen, dass man bei der Missionierung Juden anders zu behandeln hätte, als andere Menschen.
Ich würde dies Diskriminierung nennen, aber wenn Genussdenker meint, das sei Respekt und Toleranz?
Genussdenker hat geschrieben:Denn damit wird am Vertrauen gekratzt. Aus jüdischer Sicht wird es somit zusehends schwieriger zwischen Sympathiebekundung und Interesse und aber Missionsabsicht zu unterscheiden. Der intererreligiöse Dialog wird dadurch sehr erschwert.

Nun ja, interreligiöser Dialog ist ja soo wichtig.
Alles geht immer nach dem Motto "Wenn ich nicht werbe, sollen andere auch nicht werben. Wenn ich nicht zu meiner Religion einlade, sollen dies andere auch nicht tun."
Genussdenker hat geschrieben:Mir wäre es ein Anliegen, würden sich die grossen Kirchen entgültig vom Missionieren distanzieren und es ablehnen.

Dir ist klar, dass Du den Christen abverlangst, dass sie Inhalte ihres Glaubens Deinen Vorstellungen anpassen und dass dies ungefähr so einschneidend wäre, wie wenn man Juden abverlangen würde, Schweinefleisch zu essen?
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: Mo 19. Mai 2008, 00:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: Messianische Christen

Beitragvon Psalm150 » Sa 23. Aug 2008, 18:31

Jakow hat geschrieben:es findet auch eine sehr aggressive Missionierung in religiösen Vierteln statt, selbst in Israel wo Missionierung dieser Form verboten ist. Aber dann kann man sich als Christ ja auch so schön als verfolgt fühlen.

Jakow, im Neuen Testament werden Christen erwähnt, welche sich noch nicht mal von der Androhung des Todes abhalten lassen. Ansonsten eine Frage: Meinst Du, der jüdische Glaube ist so kraftlos, dass man ihn vor dem Wettbewerb mit anderen Sichtweisen schützen muss?
Jakow hat geschrieben:
Genussdenker hat geschrieben:Mir wäre es ein Anliegen, würden sich die grossen Kirchen entgültig vom Missionieren distanzieren und es ablehnen.
Offiziel tun sie es ja, aber inoffiziel finanzieren sie diese Missionierung dann sehr wohl... :cry:

Nun, das Neue Testament zeigt einen Jesus, der in Israel missionierte (und ganz bestimmt nicht die römischen Besatzer) und die ersten Christen, die dort auch missionieren und nirgendwo im Neuen Testament kommt die Aussage von Jesus "missioniert aber nicht unter Juden, die sind schon gerettet".
Mag sein, dass bestimmte Kirchenvertreter Missionierung ablehnen, aber das sagt ja nichts.
Es gibt auch Juden, die nicht ganz konsequent koscher essen und aus deren Verhalten schließt man ja auch nicht, dass alle Juden nun nicht mehr sich koscher ernähren sollen.
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: Mo 19. Mai 2008, 00:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: Messianische Christen

Beitragvon nic » Sa 23. Aug 2008, 20:24

Psalm - Du hast keine Ahnung, worum es hier geht, oder?
"Messianische Juden" sind eine primaer nichtjuedische, christliche Stroemung, die ritualistische Elemente des Judentums kopiert, und die gezielt Juden missioniert, die das Judentum nicht oder kaum kennen, und ihnen weiszumachen versucht, was sie praktizieren, sei der Glaube ihrer Vorvaeter.
Ich habe Geschichten von (juedischen) Aussteigern gelesen, die sich irgendwann gewundert haben, dass alle anderen Juden in ihrer Gemeinde ebenfalls ohne nennenswerten Bezug zum Judentum aufgewachsen waren. Wenn sich diese Messias-Sache so logisch aus den hebraeischen Schriften ergibt - warum kann man dann nur die davon ueberzeugen, die sie weder kennen noch lesen koennen?
Nicht juedisch. Sacharia 8:23.
nic
Wohnt hier
 
Beiträge: 1255
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:58

Nächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |