HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon firebird » Do 3. Nov 2016, 18:16

Hanspeter hat geschrieben: Ich weiss nicht, ob dies tatsächlich zur Lehre Bill Johnsons gehört und so in seinen Büchern steht.


Ja genau, das wäre auch meine Frage.

Doch unabhängig von den Aussagen von unserem Gemeindeleiter, sind solche ähnliche Aussagen auch von einer anderen Person in diesem Forum gemacht worden. Die logische Schlussfolgerung vom Selbstschuldsein wurde von jemand anders in diesem Forum gezogen.

Vorletzten Sonntag bekamen wir auch so etwas Fragliches zu hören. Matthäus 21, Vers 21

Wenn ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr solches nicht allein mit dem Feigenbaum tun, sondern, wenn ihr zu diesem Berge sagt: Heb dich und wirf dich ins Meer!, so wird's geschehen.

Natürlich sind solche Berge symbolisch gemeint. Dann wurde erzählt wie er auf "wundersame" Weise ein solcher Berg in seinem Leben beseitigt hat. Die ganze Sache war für mich völlig natürlich erklärbar.

Ja, dann wären wir bald einmal bei der Lehre, dass man alle Schwierigkeiten des Lebens (Berge) weggebieten kann. Wenn das so verkündigt wird, dann wären wir bei der Illusion des Wohlstandsevangeliums, made in USA.

Gott hat uns nicht ein problemloses Leben verheissen. Doch was er uns verheissen hat ist, dass er alle Tage bei uns ist und dass er uns durchträgt.

Persönlich glaube ich, dass dieser Gemeindeleiter solche Dinge aus Bücher hat. Was ich weiss ist, dass Bill Johnson auch ein Buchautor ist von dem er gerne Bücher liest.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3573
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Do 3. Nov 2016, 22:16

Hanspeter hat geschrieben:Wenn es denn stimmt.

"Wenn es denn stimmt", fragst du?
Da braucht es nun kein Universitätsstudium, um diese Frage zu überprüfen! ;)
Schüler sollen ihre Google-Kompetenzen steigern (vgl. Medienberichte der letzten Tage). Vielleicht sollte man dieses Anliegen/diese Forderung gerade auch noch auf die Senioren (60+) ausweiten! :mrgreen:
LG lionne
Zuletzt geändert von lionne am Do 3. Nov 2016, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7922
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Do 3. Nov 2016, 22:32

lionne hat geschrieben:
Hanspeter hat geschrieben:Wenn es denn stimmt.

"Wenn es denn stimmt", fragst du?
Da braucht es nun kein Universitätsstudium, um diese Frage zu überprüfen! ;)
Schüler sollen ihre Google-Kompetenzen steigern (vgl. Medienberichte der letzten Tage). Vielleicht sollte man diese Anliegen gerade auch noch auf die Senioren (60+) ausweiten! :mrgreen:
LG lionne


Danke für diesen liebevollen Beitrag.
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Do 3. Nov 2016, 22:44

Obwohl ich die Notwendigkeit nicht ganz ausmachen kann, warum der Buchtitel des weggeschmissenen Buches von B.J. nun etwas zur Sache beitragen sollte, hier die Infos:
Und der Himmel bricht herein
Wie man ein Leben voller Wunder führt. Ein praktischer Leitfaden

Klappentext zu "Und der Himmel bricht herein"
Der Titel legt eine sorgsam aufgebaute biblische Grundlage für das Leben in der übernatürlichen Kraft Gottes und stellt so die gesamte Ausrüstung bereit, die man benötigt, um täglich Wunder zu erleben.

Jeder kann im Übernatürlichen wandeln - auch Du! Falls Du schon immer mit der übernatürlichen Kraft Gottes leben und umgehen wolltest, hier ist Deine Chance! Für ein menschliches Wesen ist es tatsächlich möglich, ein göttliches Leben zu führen, und Christus kam, um den Weg zu weisen. Mit der Wiederentdeckung unserer wahren Identität in Ihm können wir in die Verheissungen Gottes bezüglich Zeichen und Wunder eintreten. Bill Johnson lehrt nicht nur das Übernatürliche, er überträgt es auch, indem er unser Denken verändert. Du lebst weit entfernt von deinem Geburtsrecht, wenn du nicht im Übernatürlichen wandelst. 'Und der Himmel bricht herein' legt eine sorgsam aufgebaute biblische Grundlage für das Leben in der übernatürlichen Kraft Gottes und stellt so die gesamte Ausrüstung bereit, die man benötigt, um täglich Wunder zu erleben.

LG lionne :praisegod:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7922
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Le Chef » Fr 4. Nov 2016, 10:40

Hanspeter hat geschrieben:Danke für diesen liebevollen Beitrag.


Ich schmeiss mich weg!!! :lol: :lol: :lol: :party: :respekt:
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1832
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 12:50

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Fr 4. Nov 2016, 12:57

Hanspeter hat geschrieben:
Lieber Kingschild

Ich zweifle nicht falsche Christusse und falsche Propheten an. Ich zweifle an, dass ein Mensch von ganzem Herzen und ganzer Hingabe Christus suchen und anbeten kann und dabei beim Widersacher landen und in Wahrheit diesen anbeten kann.


Hallo Hanspeter

Ich glaube auch nicht das uns etwas trennen kann von der Liebe Gottes. Dazu gehört, das wir eben nicht nur in einem Gefühl Christus nahe sind oder uns nahe glauben, sondern das wir in seiner Lehre auch gegründet bleiben, nah bei Ihm heisst eben auch nah bei seinem Wort. Somit müssen wir eben in dieser Sache sicher fest gegründet bleiben im Glauben an sein Liebe und Gnade, sollen aber eben auch prüfen, wenn in der Endzeit, wo wir uns befinden, falsche Geister, falsche Propheten und falsche Christusse uns in eine andere Ebene leiten wollen und falsches lehren.

Gerade wenn eben Propheten auftreten, die da Dinge verkünden, die eigentlich rein Biblisch gesehen kein Fundament haben, wie sollen wir da reagieren? Christus seiner Lehre treu bleiben oder einfach rein aus Freude über eine wundervolles Erlebnis oder Wunder oder einen wunderschönen emotionalen Anlass, gewisse Dogmen übernehmen, die vielleicht eben vom Wort Gottes abeweichend sind? Das lehrt uns Christus eben gerade nicht, sondern wir sollen in dem bleiben was wir von Anfang an gehört haben.

Wenn wir doch wissen, das auch ein Rockkonzert oder Fussballspiel den Menschen in einen Kollektive Hysterie oder Euphorie versetzen kann oder andere Gemeinschaftlich erlebte Dinge, welche die Welt ja auch zu hauf praktiziert.

Unsere Gefühle und Freude für Christus, für Erettung, für die Hoffnung das noch viele die Gnade
Christi erleben können, für Wunder die geschehen bei Menschen, soll und darf uns nie dazu verleiten, dass wir eben von der Lehre Christi abweichen. Diese Gefühle müssen auch dem Geist Gottes und dem Wort Gottes untergeordnet bleiben und alle Freude um Erettung für die Welt, darf uns nie so blenden, das wir das Wort Gottes ausblenden und uns eben zu falschen Prophetien hinreissen lassen, welche dann mehr Menschen zum Abfall bewegen, wenn sie nicht eintreten, als das sie eben fest gegründete Jünger und Nachfolger Christi zur Folge hätten.

Ich selber würde mich eher als Charismat bezeichnen aber trotz allem was ich in den 30 Jahren mit Christus selbst erlebt habe, in Gemeinden erlebt habe, vorher in der Welt erlebt und kennen gelernt habe, zeigt mir beim nüchternen Studium und beim nüchtern suchen nach der Wahrheit, eines deutlich auf: Der Mensch lässt sich durch Euphorie gerne mal zu Dingen hinreissen, die weit ab vom Wort Gottes stehen und dies ist bei aller Freude, Liebe und Euphorie für Jesus, einfach ein Faktum, das nicht geleugnet werden kann.

Ich glaube eben das nicht nur ich solche Hinweise bekomme, vom Geist Gottes, sondern eigentlich jeder der vom Geist Gottes geführt wird, dies kennt. In dieser Weise ermahnten uns Christus und die Apostel immer wieder zur Besonnenheit und das wir wachsam bleiben. Nicht mehr und nicht weniger ist mein Anliegen bei all den Bewegungen die da kamen und im Bezug auf die Endzeit Reden Christi, eben noch kommen werden, am Ende der Weltzeit und auch im Bezug auf die Bewegungen die schon längst gestorben sind, weil sie eben kein Fundament in Christi hatten.

Ich habe es im vorigen Text an oTp angedeutet, will es aber hier noch ein wenig präzisieren: Die Katholiken halten fest an der Mariengläubigkeit, die Protestanten daran das man unbiblisches mit einer falsch verstandenen Weltlichen Liebe, einfach akzeptieren und tolerien soll/muss, im Leib Christi und die Charismaten halten teilweise daran fest, an einer Wundergläubigkeit und Erlebnisgläubigkeit per Knopfdruck, welche man eben nicht mehr hinterfragen darf und eben einfach um des Wunders und des Namen Christi der genannt wird, annehmen und akzeptieren muss.

Dieses verhalten halte ich für falsch, weil genau dies uns Christus nicht gelehrt hat und auch die Apostel nicht und weil eben auch Sekten genau gleich agieren, nichts darf hinterfragt werden was die Sekte oder Bewegung betrifft und genau dort verlässt man den Pfad Christi und verfällt in Religiöse Dogmen, die eben Christus so nie gelehrt hat. Er hat gelehrt wir sollen, in seiner Lehre bleiben, nicht in der Lehre von Kirchen oder Institutionen oder in der Lehre von irgendwelchen Charismatischen Predigern. Nichts gegen Feuer im Herrn, aber wenn das angebliche Feuer für Christus, gegen das Wort Gottes predigt, dann ist es nicht das Feuer vom Herrn Jesus Christi.

Wir wissen aus der Schrift das der Antichrist, sich in den Tempel setzen wird und sich selbst als Gott ausgibt und das viele genau dadurch verführt werden. Gemäss Christus sind wir der Tempel, also müssen wir schauen was wir rein lassen und was nicht und dafür ist uns das Wort gegeben, Verstand, Nüchternheit und der Geist Gottes. Wir wissen vom Wort, das der Satan als Engel des Lichts auftritt und versucht zu verführen, das heisst er kommt im Namen und Gewand Gottes und seinem Wort daher, um zu verführen. Das sind die Dinge welche wir Christen prüfen müssen, wenn einer sagt: Heil Satan, den brauchen wir nicht zu prüfen, da wissen wir wo er steht.

Wenn aber einer sagt dieses Wunder ist Biblisch und Jesus hat es gewirkt, dann müssen wir schauen, welche Frucht entsteht aus dem und wenn da eben vom Wort abweichende Dinge sich einschleichen, müssen wir schauen, ist das einfach ein Bruder der sich euphorisch zu etwas unbedachten hat hinreissen lassen oder ist da eben ein Bewegung da die einen ganz falschen Christus verkündet einen Christus, wie wir ihn im Wort Gottes nicht finden.

Jesus Versuchung in der Wüste war doch so, da wollte der Satan mit dem Wort Gottes, Christus verführen, das Wunder geschehen würden von Gott, wenn er verkehrt gegen Gott handeln würde. Christus hat gesagt solche Wunder erwarten/provozieren, wäre Gott versuchen und da mache ich nicht mit, denn das ist gegen das Wort des Vaters und Satanisch.

Wie gesagt ich kenne Bill Johnson und seine Kirche nicht aber ich weiss, von Bewegungen die viel Unchristliches zuliessen aber immer schrien Christus, Christus. So weiss ich, diese Verführungen sind real, waren real und werden wieder real sein, am Ende der Tage immer mehr. Ob sie auch von Bill Johnson ausgehen weiss ich nicht, darum äussere ich mich hier eher allgemein, in Hinblick auf Wunder und Erlebnisgläubigkeit. Das heisst nicht das ich mich der Freude im Herrn verwehren würde oder eben selbst auch an grosse Wunder glaube und mich auch im Kollektiv einer Gemeinde darüber freuen darf.

Wahre Anbetung und ein Pop Konzert das Gemeinschaftsgefühl vermittelt, sind für mich zwei Dinge. Das erste wird ein wahres Fundament nach sich ziehen, das zweite wird zerfallen, wenn die Wahrheit Christi ausgesprochen wird, in der Predigt.

Ich habe nichts dagegen wenn Junge Menschen, Freude an einem Pop Konzert haben, wenn sie dabei im wahren Wort Gottes gegründet bleiben und gelehrt werden und eben nicht das erste mit dem zweiten gleich setzen. Wenn aber Leute abfallen, weil sie nicht jeden Tag ein Wunder erleben, dann wurde Ihnen defintiv der falsche Christus vermittelt und sie haben den echten nie kennen gelernt. Wahre Christen wachsen nämlich am stärksten dort, wenn sie die Anfechtungen erleben/überwinden durch Christus, nicht dort wo sie glauben sich einfach schon im Himmel auf Erden zu fühlen und dies Ihnen eingetrichtert wird, mit dem Hinweis, wenn das bei Dir nicht so ist, dann bist Du falsch.

Zudem lehrt die Geschichte, an Dogmen festhalten ist den Pharisäern zur Zeit Christi so zum Verhängnis geworden, das sie nicht mal mehr den im Wort beschriebnen Messias erkannten aber glaubten Gott zu kennen und ihm nach zu folgen. Christus hat ihnen dann gesagt wem sie folgen und haben sie Busse getan? Nein sie wollten nicht hören.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Fr 4. Nov 2016, 13:00

Ich sage aber nicht, dass ich mit meinen Zweifeln zwingend richtig liege (Jemand hat mal gesagt, dass der Zweifel der Zwilling des Glaubens sei). Sollte ich falsch liegen, lasse ich mich gerne belehren.



Hanspeter

Lies meinen ersten Text aufmerksam und frage Dich warum die Apostel uns eindringlich ermahnten, alles zu prüfen und warum sie dies taten. Lies die Texte über die Verführung der Endzeit und wie der Antichrist sich als Christus und Erlöser präsentieren wird, der mit grossen Zeichen und Wundern verführen wird. Warum sollte man, gerade im Anblick dieser Worte nicht, angebliche Wunderwellen, prophezeite zukünftige Wunderwellen und Euphorisches Geschrei für Wunder, ein wenig genauer betrachten, im Licht des Wortes Gottes?

Es ist sogar ein Muss, weil uns die Schrift dazu auffordert, unser Herr uns dazu aufordert, die Apostel uns immer dazu aufforderten:

1Jo 4:1 Geliebte, glaubet nicht jedem Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten hinausgegangen in die Welt.

Unser Herr Jesus Christus sagt nicht nur falsche Propheten, nein auch falsche Christusse. Das heisst nicht überall wo Christ drauf steht und gerufen wird, muss Christ drin sein. Da muss man prüfen.

Überlege Dir warum Jesus sagte nicht alle die zu mir Herr Herr sagen, folgen mir nach. Warum lehrte er uns dies, damit wir treu, bei seinem Wort bleiben. Seine reden an die Jünger war, behaltet meine Worte, vergesst sie nicht, sie sollen in euer Herz geschrieben bleiben, durch den Heiligen Geist. Also der Antichrist wird versuchen die Auserwählten zu verführen. Wie? Mit Zeichen und Wundern im Namen Gottes und verdrehungen des Wortes, nicht in dem das er kommt und sagt: Hier ist der Satan, betet mich an.

Wachsamkeit, Nüchternheit muss jedem Euphorischen erleben gegenüber gestellt werden und dann eben geprüft, was wird da genau gelehrt. Bewegungen welche sich dem verschliessen, die sind nicht in der Lehre Christi und auch nicht in der Lehre der Apostel. Und ja sicher es gilt auch zu prüfen, ist da einfach ein Bruder der über das Ziel hinaus geschossen ist, in der Euphorie der Stunde oder ist da eben gezieltes System am Werk, das am Ende der Tage, nach und nach, immer mehr die wahre Lehre Christi und den wahren Christus ersetzen, verwässern will und dies eben nicht im Namen Satans tut, sondern im Namen Christus.

Für die Endzeit wissen wir, es wird systematisch, ein anderer Christus gelehrt werden und genau deshalb finde ich es gut, das jede Bewegung, jeder Christ, jeder Prediger im Licht des Wortes Gottes geprüft werden muss. Jeder, inklusive meine Worte hier. Wenn Paulus zuerst vom grossen Abfall spricht, dann vom kommen des Antichristen, dann vom kommen Christus und wir wissen wie das ablaufen wird aus den wahren Propheten und dann angebliche Neuzeit Propheten das pure Gegenteil verkünden, so ist das zumindest, mehr als ein deutliches Anzeichen dafür, das nicht alles wo Christus draufsteht oder Christus genannt wird, auch Christus drin sein muss und daran ändern auch Wunder nichts, weil wir ja wissen, genau mit Wundern und Zeichen wird verführt werden in der Endzeit.

Solche Hinweise sollte man nicht ignorieren und deshalb finde ich es eben auch gut das es Orte gibt, wie hier, wo man darüber offen sprechen darf, damit die Gemeinden und Christen sensibilisiert werden. Es geht also nicht darum jemanden unrecht zu tun oder gar die Freude am Herrn als Satanisch zu erklären, nein es geht darum das man genauer hinschauen muss und bei aller Euphorie um die angebliche Erweckung, eben die Nüchternheit und Wachsamkeit auf der Strecke bleibt und sich Gemeinden oder Christen dann plötzlich wirklich fernab vom Wort Gottes bewegen und am Ende nicht Christus bleibt, sondern ein wenig Euphorie verfällt.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Fr 4. Nov 2016, 15:02

Danke, Kingschild, ich werde das mal in Ruhe durchlesen, überlegen, durchdenken. Einige Bücher von Bill Johnson haben wir zu Hause, ich selber habe allerdings noch keines gelesen. Vielleicht sollte ich das nun tun, um Klarheit zu bekommen.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Sa 5. Nov 2016, 12:59

Hanspeter hat geschrieben:Danke, Kingschild, ich werde das mal in Ruhe durchlesen, überlegen, durchdenken. Einige Bücher von Bill Johnson haben wir zu Hause, ich selber habe allerdings noch keines gelesen. Vielleicht sollte ich das nun tun, um Klarheit zu bekommen.

LG Hanspeter


Hallo Hanspeter

Ich habe die Bücher ja nicht zuhause und werde mir auch keine solche kaufen. Wenn ich sie aber hätte, würde ich mir wohl auch mal die Zeit nehmen, sie im Licht Gottes zu betrachten. Gerade bei den kritischen einwürfen die eben auch hier mal zur Sprache kamen.

Wenn man aber keinen Bezug zu dieser Church hat, glaube ich nicht das sie so bedeutsam wäre, das man sich näher damit befassen müsste ob es sich nun um ein wenig gut gemeinte Euphorie oder um geziehltes säen von falschen Botschaften geht, das müssen vorallem die prüfen, welche eben Verbindungen haben zu dieser Bewegung oder Verbindungen aufnehmen möchten. Da finde ich da ist ein sorgfältige Prüfung durchaus angebracht.

Bin aber gespannt was Du nach dem lesen, der Bücher uns allenfalls miteilen kannst. Was die Diskussion eben weiter bringen würde. Natürlich nur wenn Du möchtest in Angesicht der Tatsache das hier eben schon eher vorsichtigere und kritischere Stimmen zu hören sind.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Sa 5. Nov 2016, 13:20

kingschild hat geschrieben:[ Angesicht der Tatsache das hier eben schon eher vorsichtigere und kritischere Stimmen zu hören sind.


Ich habe eher den Eindruck, dass die Bill Johnson ablehnenden Meinungen hier schon gemacht sind und nur nach Bestätigung suchen.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Sa 5. Nov 2016, 13:37

Hanspeter hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:[ Angesicht der Tatsache das hier eben schon eher vorsichtigere und kritischere Stimmen zu hören sind.


Ich habe eher den Eindruck, dass die Bill Johnson ablehnenden Meinungen hier schon gemacht sind und nur nach Bestätigung suchen.

Hanspeter


Das wird wohl so sein Hanspeter, deshalb stellt sich aber immer noch die Frage hat das ganze eben Hand und Fuss. Ist es geziehlte Irrlehre, ist es gutgemeinter Glaube der dazu führt, ist nichts dran oder was auch immer.

Wie gesagt ich werde mir die Mühe nicht machen Bücher zu kaufen und kann mich also nur auf die Punkte stützen die hier eben zum Teil schon gepostet wurden.

Ob ein Buch vermittelt, ein ewigis und lebendiges Fundament in Christi zu haben hier auf Erden oder eben einen Himmel auf Erden, das sind für mich zwei Dinge und dies würde mich trotz allem was hier eben schon geschrieben steht, interessieren.

Ich werde aber mal wenn ich Zeit habe, vielleicht ein paar You Tube Videos anschauen zum Thema ob ich da mal gewisse Original Zitate hören kann, was da eben alles gepredigt wird oder nicht.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Sa 5. Nov 2016, 22:56

Wie schon mal gesagt: Es braucht in der Tat kein Universitätsstudium, um in der Frage über Bill Johnson und seiner Lehre (mehr) Klarheit zu bekommen. Man braucht nun auch nicht (unbedingt) ein Buch/Bücher von ihm zu lesen! Zu jedem Buch gibt es Zusammenfassungen über den Inhalt und gegebenenfalls Rezessionen!
Schon allein der Klappentext zu "Und der Himmel bricht herein" gibt Aufschluss.... :roll: :shock:
Unter Umständen reicht es auch, seine Google-Kompetenzen ein bisschen zu erweitern.... Verschiedene Stichwort im Zusammenhang mit B.J./Bethel Church Redding sind ja schon gefallen und können überprüft werden (z.B. Grave Soaking, Sozo.....)
Ich weiss halt nun nicht, wie andere Menschen zu ihren Meinungen gelangen; ich für meinen Teil kann dazu nur sagen, dass ich einfach primär den GMV nicht abschalte und die Dinge hinterfrage/recherchiere (und alles noch im Lichte der Bibel und deren Lehren betrachte).
Und wenn ich falsch liege, bin ich auch bereit und fähig dazu, meine Meinung zu ändern. 8-)
Meine Frage also an Hanspeter: Berichte uns doch, was dich an B.J. bzw. Bethel Church so fasziniert, dass du proklamierst: "....., ich erlebe die Bethel Church als Jesus von ganzem Herzen Jesus anbetend und Jesus voll und ganz hingegeben."
Schönes Wochenende,
lionne :praise:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7922
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Gnu » So 6. Nov 2016, 07:04

Ich habe mir soeben den Anfang eines Worship-Videos der Bethel Church angeschaut, und ich weiss jetzt, dass John Todd die Wahrheit gesagt hat. Ich war kürzlich unfreiwillig an einem Sonntag in Varese (Italien) an einer Veranstaltung einer philippinischen Gemeinde, die auch ein Anbetungsteam mit Verstärker und Schlagzeug hatte, und dort hatte ich die Idee, dass Gott erstens schwerhörig und zweitens langsam von Begriff sein muss, wenn ihm diese Art Anbetung gefällt.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10621
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Di 8. Nov 2016, 16:34

Gnu hat geschrieben:Ich habe mir soeben den Anfang eines Worship-Videos der Bethel Church angeschaut, und ich weiss jetzt, dass John Todd die Wahrheit gesagt hat. Ich war kürzlich unfreiwillig an einem Sonntag in Varese (Italien) an einer Veranstaltung einer philippinischen Gemeinde, die auch ein Anbetungsteam mit Verstärker und Schlagzeug hatte, und dort hatte ich die Idee, dass Gott erstens schwerhörig und zweitens langsam von Begriff sein muss, wenn ihm diese Art Anbetung gefällt.



Hallo Gnu

Ich weiss jetzt nicht so recht, wie Du darauf kommst, das Gott sich an einem Verstärker, einem Schlagzeug oder an einer Lautstärke stört, wenn er das Herz der Gemeinde anschaut.

Zumindest ist wenn uns etwas nicht gefällt, dies zumindest nicht ein Biblisches Indiz dafür das es Gott auch nicht gefällt.

Das es nicht alle gerne so ruhig, trocken und bedächtig haben, da nimmt Gott doch sicher alle Charaktere und Kulturen an, wenn das Herz aufrichtig ist. In den Psalmen lesen wir oft etwas über Lautstärke und auch die Jubelschreie des Volkes Israel, waren doch nicht schleicht nur weil sie laut waren.

Was Deine Ausführungen zu Bethel und John Todd anbelangt, müsstest Du wohl noch ein wenig mehr schreiben, damit wir eben auch wissen, was genau Du meintest.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Di 8. Nov 2016, 17:15

Hanspeter hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:[ Angesicht der Tatsache das hier eben schon eher vorsichtigere und kritischere Stimmen zu hören sind.


Ich habe eher den Eindruck, dass die Bill Johnson ablehnenden Meinungen hier schon gemacht sind und nur nach Bestätigung suchen.

Hanspeter


Hallo Hanspeter

Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht einen Lehrblock anzuhören von Ihm und da gibt es schon gewisse Elemente die ein so geisterfüllter Mann, wie er glaubt zu sein ein weniger kritischer anschauen müsste. Meine persönliche Meinung.

Wenig beachtet wird eben darin, das es Leute gibt die diese Gaben haben und andere jene und nicht jeder gleich viel bekommt auf Knopfdruck. Gott verteilt viel aber oft eben nicht an solchen Lehrabenden sondern dann wenn der einzelne Mensch, reif genug ist um mit den Gaben auch Verantwortungs bewusst um zu gehen und nicht einfach dann wenn man sagt, fülle mich.

Was die Früchte des Grave soaking anbelangt, kann man schon davon ausgehen das solcher Humbug als Frucht aus solchen Predigten eben entspringt und wenn er seine Lobpreis Band da eben nicht ein wenig korrigiert in solchen Dingen, dann läuft defintiv etwas schief. Schöne Musik hin oder her. Das sind eigentlich klare No gos und nicht ganz kleine Ausrutscher die eben mal so nebenbei jedem passieren können.

Zudem habe ich ein paar andere Videos angeschaut welche die Früchte solcher Predigten eins zu eins wiedergeben und da muss ich echt sagen das verschlägt einem fast die Sprache, was es da gibt. Ob das eben indirekt auf seine Aussagen zurück zu führen ist kann ich nicht sagen aber man sieht schon die Tendenz die man bei allen solchen extremen Bewegungen sieht, die Früchte sind immer ziemlich offensichtlich fernab von dem was Gott lehrt.

Soaking Rooms? Ich dachte Gott dienen ist das was erfüllt, nicht an Gott saugen wie an einem Joint, wie dies ja auch andere ähnliche Prediger propagieren und die breite Masse findet das noch unheimlich lustig und Geisterfüllung pur.

Also ich für mich muss sagen, ich kann nicht sagen ob bewusste Irreführung aber die Irreführung ist doch an den Früchten ohne sehr genaues hinschauen, schon erkennbar.

Für mich wäre ein solche Church welche so viel Aberglauben praktiziert und keiner korriegiert schon ein No go und nicht einfach mit ein paar Fehlern gleich zu setzen, die man in allen Kirchen findet inkl. Ihren Mitgliedern.

Wie gesagt das ist mein Fazit über das was ich gesehen und gehört habe und ja da tendiere ich auch eher zu den denen die sagen würden: Finger weg als lass dich von dem Geist anstecken. Ich sehe auch in den Predigten Christi nicht solche Predigten und ähnliche Früchte. Klar die Leute dachten auch an Pfingsten, die Apostel seien nicht ganz beisinnen, aber Ihre Predigten, waren immer klar und deutlich für uns noch heute verständlich und nicht irgend ein dummes Geschwätz oder ein albernes Gelächter. Daselbe bei Christus, immer klar und deutlich und nicht ein Gejohle.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Gnu » Di 8. Nov 2016, 18:03

John Todd war ein Hexer, der nach seiner Bekehrung Evangelist wurde. Er war als Hexer des 6. Grades damit beschäftigt, Rockmusik ins Christentum einzuschleusen. Das Resultat davon ist der sog. christliche Worship, dessen Merkmale u.a. ewiges Wiederholen des gleichen Textes und ohrenbetäubendes Verstärken der Musik ist, eben als wäre Gott schwerhörig und langsam von Begriff. Schon im ersten „Lied“ auf dem Video der Bethel Church findest du beides davon. Ich bin allmählich hypersensibel auf diesen charismatischen Quatsch und musste das Video deshalb nach Anhören des ersten Liedes abstellen.

Ich verlinke keine YouTube Videos mehr, weil diese schon nach kurzer Zeit verschoben werden. Google findet aber schnell aktive Videos, z. B.

--- YouTube John Todd

--- Bethel Church Worship-Videos

Viel Spass beim schlau machen!

:clap:

PS. „Great are you Lord“ war das erste Lied auf dem Video und ich wäre beinahe dazu übergegangen, zu zählen, wieviele Male der Refrain hintereinander gesungen wurde. Werde ich noch nachholen... :P

PPS. Habe soeben ein zweites Worship-Video gefunden, dessen Lied mir gefällt, aber auch da wird durch ewiges Wiederholen strapaziert, kommt mir persönlich vor wie gewisse Pornofilme. Aber Kingschild hat schon Recht, wenn ich das Herz der Leute anschaue, beginnt es zu gefallen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10621
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Johelia » Di 8. Nov 2016, 22:07

Sali Gnu

Gnu hat geschrieben:....damit beschäftigt, Rockmusik ins Christentum einzuschleusen. Das Resultat davon ist der sog. christliche Worship,....

Diese "Rockmusik ist von Satan, bla bla" Mär habe ich zuletzt von meinem Onkel und Tante gehört, die mich wegen ihrem übertrieben "heiligen" Jesus hier Jesus da Gesültze, jahrelang vom Glauben abgehalten haben. :(
(Am Schluss entpuppten sie sich dann als kaltherzige, ober-egoistische Geld-Geier, die sich das Vermögen der Familie unter den Nagel gerissen haben und noch alle auslachten)

Gnu hat geschrieben:....dessen Merkmale u.a. ewiges Wiederholen des gleichen Textes und ohrenbetäubendes Verstärken der Musik ist,....

Schon in deinem vorherigen Post, betreffend der Philippinischen Worshipband hast du klar zu ausdruck gebracht, dass du solche Musik nicht magst.

Wenn du solche Musik nicht magst dann vermeide jede Situation in der Solche gespielt wird. Es gibt genügend Kirchen in der permanent langweilige Trauermusik gespielt wird.

Aber mit solcher Musik wird man den meisten jungen oder jung gebliebenen Jesus nicht mehr näher bringen können. Man sieht das ja eindeutig an den leeren Landeskirchen.

Ich für meinen Teil höre am liebsten "Christian Worship Music". Hier eine tolle Gruppe aus Deutschland.

Gnu hat geschrieben:Ich bin allmählich hypersensibel auf diesen charismatischen Quatsch,.....
Und ich bin allmählich hypersensibel auf undifferenzierten Quatsch.

Also wenn du nun " Toronto Segen" "Grave soaking", "Christian Worship " und alles Charismatische in einen Topf wirfst und nicht mehr fähig bist zu differenzieren, dann ist jede Diskussion sinnlos geworden!!



Ich finde du solltest dringend viel differenzierter an die Dinge herangehen, ungefähr so wie man das von dir als Engi noch gewohnt war. :roll:

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1708
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Di 8. Nov 2016, 23:05

Gnu hat geschrieben:John Todd war ein Hexer, der nach seiner Bekehrung Evangelist wurde. Er war als Hexer des 6. Grades damit beschäftigt, Rockmusik ins Christentum einzuschleusen. Das Resultat davon ist der sog. christliche Worship, dessen Merkmale u.a. ewiges Wiederholen des gleichen Textes und ohrenbetäubendes Verstärken der Musik ist, eben als wäre Gott schwerhörig und langsam von Begriff. Schon im ersten „Lied“ auf dem Video der Bethel Church findest du beides davon. Ich bin allmählich hypersensibel auf diesen charismatischen Quatsch und musste das Video deshalb nach Anhören des ersten Liedes abstellen.


Hallo Gnu, es ist ja schön das Du in dieser Sache vorsichtig bist aber lauter Lobpreis gab es ganz bestimmt nicht erst sei John Todd. Das er aber damals als Hexer glaubte, das er da irgend welchen Einfluss nehmen kann, wenn die Musik zu laut oder zu wiederholend ist, das ist doch Aberglaube an den eben Hexer fest glauben.

An was Glaube ich:

Röm. 8.38 Denn ich bin überzeugt, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
39 weder Hohes noch Tiefes, noch irgend ein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unsrem Herrn!

Entweder glauben wir dies was Paulus sagt oder wir glauben eben das was ein Hexer, als Hexer damals fest glaubte, in seinem Alten Leben als Hexer, er hätte da irgendwelchen Einfluss und Macht gehabt über die Kinder Gotttes. Das ein Hexer solchen Aberglauben glaubt, das wissen wir aber was Gott gesegnet und angenommen hat, dass wird er sicher nicht verwerfen, weil der Gläubige einen Verstärker benutzt und ihn vielleicht für unser beider Ohren zu laut aufdrehte oder wenn einer 5 mal hintereinander einen Refrain singt: Gott ist gut allezeit.

Ich glaube Todd schon das er das geglaubt hat, das dies einen Einfluss hätte aber wo in aller Welt steht in der Bibel das dies so ist? Das man Gott nicht 5 mal nacheinander eine Refrain singen darf? Wohlverstanden, in einer aufrechten Haltung und gereinigt von Sünde, vor Ihm. Wo lehrt er das er daran keine Freude finden könnte oder konnte, wenn David ihm Lobgesang entgegen brachte auch teilweise lauten?

Todd und seine Erfahrungen als Hexer und Illuminati in ehren aber da musst dann eben schon noch ein wenig Biblisches Fundament kommen und nicht nur einen wenig Aberglauben, denn eben Hexen und Illuminaten glauben oder persönliche Antiphatie, gegen laute Musik oder Musik, die einem persönlich nicht anspricht.

Etwas anderes ist es aber sicher wenn eine Band sich noch auf einem Grabstein rumwälzt und sich dadurch schon für den Aberglauben öffnet und was auch immer geistig öffnet. Dort ist dann ein Hinweis auf eine fehlende gesunde Lehre gegeben, wenn eben keine Korrektur erfolgt. Da wissen wir aber nicht ob die noch kommen wird, schon gekommen ist oder ob solches gebaren ganz geziehlt der teilweise falschen und einseitigen Lehre zu, zu ordnen ist. Es liegt nahe, wenn man gewisse Videos und Aussagen eben von solchen Charismaten kennt. Aber die Geisteshaltung kennen wir nicht, wir sehen lediglich das sind gewisse Zweige die müssten eigentlich dringend weg. Es deutete eher alles darauf hin das dies nicht passieren wird und darum sagte ich ja, ich würde eher niemanden raten nach Kalifornien zu pilgern und ich würde meine Fragezeichen machen, wenn meine Kirche solche Prediger einladen würden.

Aber Kingschild hat schon Recht, wenn ich das Herz der Leute anschaue, beginnt es zu gefallen.


Das habe ich nicht gesagt GNU. Ich habe gesagt diese Gemeinde in Varese, musste nicht falsch liegen, nur weil sie Gott auf eine Art verherrlicht, die vielleicht den einen weniger anspricht und den anderen mehr. Das Gott uns da in seiner Vielfalt annimmt auch in der Vielfalt der Kulturen und Charektere ist doch so. Auch meinen Gesang der nicht immer jeden Ton trifft, nimmt Gott an, wenn er mein Herz sieht.

Wir zwei können zwar sagen, z.B. auf Gräbern rumwälzen das sollte korrigiert werden. Wir können aber nicht wissen wie das Herz einer Band aussieht, wenn sie 5 mal sagt: Ich liebe Dich Herr. Wir können da nicht sagen ich weiss, sie haben den falschen Herrn angebetet, weil wir nicht ins Herz sehen können. Gott aber kann dies tun.

Ich bin doch nicht ein schlechter Christ nur wenn ich dann fünf mal aufrichtig zu Gott singe: Herr ich liebe Dich. Nicht mal wenn eine Band okkult wäre oder eben unrein, so würde dadurch meine Beziehung bezw. Bindung zu Gott nicht getrübt. Meine Beziehung mit Gott, wird nicht durch Hexen erschüttert und auch nicht durch Dämonen.

Wenn ich aber anfange ganz falsche Lehren oder Praktiken anzunehmen, ja dann hat das Einfluss früher oder später. Es steht aber eben nirgends in der Bibel ich dürfe nicht 5 oder 10 mal sagen Gott ich liebe Dich oder das ich dies nicht an einem Lautsprecher tun darf, der zu laut eingestellt ist für die Ohren von jemand anderen oder das ich das nicht in einer Gemeinschaft mit anderen tun darf oder das ich dies völlig ohne Emotionen, tun muss.

Dies lese ich so in den Psalmen nicht oder auch sonst nicht in der Bibel. Ich lasse mich aber gerne belehren, wenn ich da etwas überlesen habe. Wenn ich aber in der Emotion den Verstand und die Nüchternheit, für das was Gott wirklich sagt verliere, dann ist defintiv etwas falsch am laufen, wenn ich vor lauter Lärm, die feine Stimme Gottes nicht mehr wahrnehme, ja dann kann das sicher zu Problemen führen. Und ja wenn ich mich der Korrektur völlig verweigere, nur weil mein Gefühl grösser ist, dann bin ich wohl eher gebunden als frei.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Mi 9. Nov 2016, 11:27

Danke, Kingschild, für deine Bemühungen. Ich habe momentan wenig Zeit zum Schreiben, lese aber deine/eure Beiträge aufmerksam durch. Auch habe ich Bill Johnsons Bücher (oder zumindest eines) noch nicht gelesen. Mein Englisch ist auch nicht gut genug, um seine Predigten zu verstehen.

Nur soviel: Im Thread über Anbetung in die richtige Richtung hat Bigbird folgendes geschrieben:

Wenn man Anbetung "betreibt", muss man sehr aufpassen, dass man alles richtig macht ...

Wenn man aber Gott von Herzen anbetet, kann man nichts falsch machen.


Meine Gedanken gehen auch in diese Richtung. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Christenleben voller Fallstricke ist. Natürlich weiss ich, dass der Widersacher diese Fallen stellt, nicht Gott. Ich sehe Gott aber als gnädigen Gott, welcher das aufrichtige Herz sieht und über Fehler hinweg sieht, oder wenn er nicht darüber hinweg sehen kann, weil er Sünde nicht toleriert, bringt er den Gläubigen sanft und liebevoll zur Korrektur.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Gnu » Mi 9. Nov 2016, 11:40

Es geht in diesem Diskussionsfaden (neuesthochdeutsch Thread) um Bill Johnson und „seine“ Bethel Church, nicht um Pro/Kontra worship style. Dass gerade Megachurches aber längst unterwandert sind und via charismatische Liedlein mehr sich selbst als den Vater im Himmel anbeten, setze ich als bekannt voraus, wenn auch natürlich nicht breit akzeptiert. Ich kann mit langweiliger Wortverkündigung auch nicht viel anfangen und bin deshalb aus der Landeskirche evangelisch reformiert ungefähr 1985 ausgetreten. Mich erstaunt nur, wie lange sich die Gemeindeverantwortlichen noch unter das Joch des Worship-Teams spannen lassen. Geisterunterscheidung wäre gefragt, ist aber natürlich leider, leider Opfer des Cessationismus geworden.
:comeon:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10621
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Mi 9. Nov 2016, 12:54

Hanspeter hat geschrieben:Danke, Kingschild, für deine Bemühungen. Ich habe momentan wenig Zeit zum Schreiben, lese aber deine/eure Beiträge aufmerksam durch. Auch habe ich Bill Johnsons Bücher (oder zumindest eines) noch nicht gelesen. Mein Englisch ist auch nicht gut genug, um seine Predigten zu verstehen.

Nur soviel: Im Thread über Anbetung in die richtige Richtung hat Bigbird folgendes geschrieben:

Wenn man Anbetung "betreibt", muss man sehr aufpassen, dass man alles richtig macht ...

Wenn man aber Gott von Herzen anbetet, kann man nichts falsch machen.


Meine Gedanken gehen auch in diese Richtung. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Christenleben voller Fallstricke ist. Natürlich weiss ich, dass der Widersacher diese Fallen stellt, nicht Gott. Ich sehe Gott aber als gnädigen Gott, welcher das aufrichtige Herz sieht und über Fehler hinweg sieht, oder wenn er nicht darüber hinweg sehen kann, weil er Sünde nicht toleriert, bringt er den Gläubigen sanft und liebevoll zur Korrektur.

Hanspeter


Hallo Hanspeter

Zu dem kann ich sicher auch AMEN sagen.

Ich habe ja gesagt, wenn die Lobpreis Team vorher sündigt oder in Sünde lebt, betrifft dies in erster Linie mal sie, nicht mich. Wenn man aber Anzeichen sieht, das die Sünde eben durch eine falsche Lehre entstanden ist und die Kirche eben die schwachen nicht korrigiert oder ermahnt, bezw. darauf hinarabeitet das diese Sünden in der Busse abgelegt und nicht mehr praktiziert werden, dann können eben Bewegungen entstehen die weit fern ab sind von dem was Christus lehrt.

Also angenommen ich bin mit aufrichtigem Herzen in einer solchen Kirche im Lobpreis, ist das nicht etwas das mich erschüttern wird in der Beziehung mit Gott. Wenn ich aber gewisse Hintergründe weiss und sie eben nicht offen anspreche, die Kirche keine Korrektur einleitet, zum Teil die falschen Jesus vorstellungen eben noch durch die Lehre der Kirche gefördert wird und daraus dann fragwürdige Frucht entsteht unter den Nachfolgern, dann würde ich mich ja am negativen treiben, teilhaftig erklären. Dort sagt das Wort schon klar das man sich abwenden soll, wenn keine Korrektur erfolgt.

Wie gesagt ich will nicht der Bethel Church oder Bill Johnson erklären was sie tun sollen/müssen, ich will lediglich in der Diskussion hier, ein wenig auf Minimal Standards hinweisen, die eben eine Gemeinde Christi von falschen Bewegungen unterscheidet. Nun ich kann jetzt nicht aufgrund von ein paar Viedos sagen in dieser Kirche werden diese Standards nicht eingehalten die uns das Wort auch vorgibt. Was ich aber eben sehe ist die ganze Bewegung gibt sich schon wenig geläutert im Hinblick auf die Auswüchse, welche eben defintiv nichts mit dem Wort Christi zu tun haben. Die Nüchternheit wird mit Trunkenheit im Geist ersetzt und das dies eben auch diese Kirche betrifft ist eindeutig, das zeigen ja Bilder wie einige Mitglieder eben auf warnende Stimme schon fast lallend antworten, das dies jetzt Christus sei und man sich keine Sorgen machen müsse.

Christus sein Wort war aber nicht lallend, sondern Messerscharf und klar und jede Emotion muss sich auch im Licht diese Wortes messen lassen und sich diesem unterstellen. Wenn das nicht passiert, dann folgen wir nicht Christus nach, sondern eben einem Pseudo Christus einer Pseudo Religion, von dem uns eben Christus warnte, das in der Endzeit viele von diesen auftreten werden. Dort müssen wir nicht Angst haben aber es wurde uns eben geboten vom Wort wachsam zu bleiben und in der Lehre zu bleiben, welche wir von Anfang an hörten.

Darum finde ich gut das eben auch über solche Bewegungen im Christenstum offen gesprochen werden darf, zumindest noch im Moment. Wir wissen ja das im Rahmen der Toleranzgläubigkeit dies am Ende der Tage nicht mehr der Fall sein wird und gerade deshalb müssen wir hier auch die Jungen lehren, wahre Nachfolger zu werden und eben nicht einfach ein paar lallende oder saugende Kindlein, welche die feste Nahrung nie ertragen können, weil sie diese nie kennen lernten.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5857
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Vorherige

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |