HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Bekehrung eines Kindes

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Bekehrung eines Kindes

Beitragvon Lalala » Fr 20. Jun 2014, 14:03

Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich bin ganz neu hier, deswegen wusste ich nicht so genau, wo ich am besten schreiben sollte...

Ich gehe nicht in eine Kirche, glaube aber fest an Gott und Jesus. Wir sind ev.luterisch, Tochter wurde als Baby getauft. Ich habe leider noch nicht DIE Kirche gefunden, wo ich mich wohlfühlen kann. Ich habe eine 11 jährige Tochter, die auch an Gott glaubt. Meine Freundin geht in eine Freikirchliche Gemeinde und hat auch eine Tochter, die Freundin von meiner Tochter ist. :)

Meine Tochter ging bis zum letzten Wochenende gern in die Freikirche meiner Freundin.Es kam irgendein Prädiger und fragte, wer sich bekehren möchte, meine Tochter fragte,was das bedeutet und man sagte zu ihr, dass sie die Sünden ablegen kann und Jesus annehmen... Das wollte sie machen, also hat die sich bekehren lassen. Dananch fragte der Prädiger nach ihrer Adresse, da hat sie Angst bekommen und das nicht gesagt. Der Prädiger sagte laut zu allen Menschen im Raum:"Franziska hat es besonders schwer, weil ihre Eltern nicht zur Kirche gehen wollen"

Wie seht ihr das? Ist es üblich in Freikirchen, dass so etwas passiert? Und kann man einfach ein Kind ohne erlaubniss der Eltern bekehren lassen?

Ehrlich gesagt, es kommt mir alles komisch vor, ich möchte auch nicht mehr, dass sie dahin geht.
De Kirche heisst "Freihe evangelische Kirche"
Lalala
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 10:51

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon SunFox » Fr 20. Jun 2014, 15:24

Lalala hat geschrieben:Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich bin ganz neu hier, deswegen wusste ich nicht so genau, wo ich am besten schreiben sollte...


Hallo liebe Lalala, herzlich willkommen hier im Forum!

Lalala hat geschrieben:Ich gehe nicht in eine Kirche, glaube aber fest an Gott und Jesus. Wir sind ev.luterisch, Tochter wurde als Baby getauft. Ich habe leider noch nicht DIE Kirche gefunden, wo ich mich wohlfühlen kann. Ich habe eine 11 jährige Tochter, die auch an Gott glaubt. Meine Freundin geht in eine Freikirchliche Gemeinde und hat auch eine Tochter, die Freundin von meiner Tochter ist. :)


Das du an Gott und Jesus glaubst ist schön, aber man braucht eine Kirche/Gemeinde wo man sich verstanden und wohl fühlt! Das ist wie eine zweite Familie, wo man ein Teil von ist!

Lalala hat geschrieben:Meine Tochter ging bis zum letzten Wochenende gern in die Freikirche meiner Freundin.Es kam irgendein Prediger und fragte, wer sich bekehren möchte, meine Tochter fragte,was das bedeutet und man sagte zu ihr, dass sie die Sünden ablegen kann und Jesus annehmen...


Was ist denn das für ein Prediger gewesen, der solche Fragen stellt? Hat er gedacht, lauter Unbekehrte vor sich zu haben?

Zumal ist es sehr fragwürdig, mit solchen Fragen auf Kinder einzuwirken und ihnen Angst zu machen, das sie nicht bekehrt sind, das sie ihre Sünden ablegen müßen!

Zumal irgendwelche Bekehrungsveranstaltungen irgendwelcher (Gast-)Prediger etwas dür Erwachsene ist und nicht für Kinder! Für Kinder sollte ein seperates Angebot gegeben sein, wo man spielerisch über Jesus spricht und nicht wo einem etwas abgenötigt wird!

Lalala hat geschrieben:Das wollte sie machen, also hat die sich bekehren lassen. Dananch fragte der Prädiger nach ihrer Adresse, da hat sie Angst bekommen und das nicht gesagt. Der Prediger sagte laut zu allen Menschen im Raum:"Franziska hat es besonders schwer, weil ihre Eltern nicht zur Kirche gehen wollen"


Dieser Vorgang beweißt, das dieser Prediger mit der Angst arbeitet, er andere unter Druck setzt und besonders verwerflich finde ich es, ein 11-jähriges Kind vor der ganzen Gemeinde bloß zu stellen!

Wozu wollte der Prediger die Adresse haben? Doch bestimmt um hinterher bei euch auftzutauchen und um euch dann zu bekehren! Typische Sektenmanier!

Lalala hat geschrieben:Wie seht ihr das? Ist es üblich in Freikirchen, dass so etwas passiert?


Ich glaube nicht, das dieses in normalen Freikirchen so übliche Praxis ist, zumindestens in der Freikirche der ich angehöre ist so eine Vorgehensweise unbekannt!

Lalala hat geschrieben:Und kann man einfach ein Kind ohne Erlaubnis der Eltern bekehren lassen?


Nein das kann man nicht und dieser Prediger arbeitet meiner Meinung nach am Rande der Legalität!

Religionsmündigkeit

Lalala hat geschrieben:Ehrlich gesagt, es kommt mir alles komisch vor, ich möchte auch nicht mehr, dass sie dahin geht.


Hast du dir selbst einmal ein Bild dieser Kirche/Gemeinde gemacht?

Unter den von dir erzählten Umständen, würde ich das auch nicht mehr machen!

Lalala hat geschrieben:De Kirche heisst "Freihe evangelische Kirche"


Heißt die Kirche: 'Freie evangelische Kirche', oder 'Freie evangelische Gemeinde'. oder hat sie noch eine andere genauere Bezeichnung?

Christliche Gruppierungen können sich selbst irgendeinen Namen geben, aber der Name sagt noch nichts über die Gruppe selbst aus!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon Jeshu » Fr 20. Jun 2014, 17:58

Hi Lalala!
Welcome im Forum! :)
Finde ich gut, dass Du das als Elternteil so gut überwachst und dass sich Deine Tochter von dem Prediger auch nicht einschüchtern hat lassen und Dir alles erzählt hat! Ganz ehrlich: mir gefällt das Ganze auch nicht recht.
Vor allem der öffentliche Satz: "Franziska hat es besonders schwer, weil ihre Eltern nicht zur Kirche gehen wollen".
Das ist absolutes no go. Schließlich verbietest Du es Deiner Tochter ja nicht und bist selbst gläubig. Wieso sollte Deine Tochter überhaupt etwas "besonders schwer" haben?

Sunfox hat bessere Erfahrung mit kirchlichen Gemeinden als ich und abgeraten, und ich würde auch so rein instinktiv sagen: da stimmt etwas nicht, Deine Tochter soll sich vorsichtshalber lieber einen anderen kirchlichen Kreis suchen (falls sie ihn überhaupt will, oder geht sie nur wegen der Freundin da hin?).

Keine Sorge, ich bin auch ohne Anschluss an irgendeine kirchliche Gemeinde sehr glücklich mit Jesus und Gott - zusammen mit dem Forum hier und ein paar Freunden, mit denen ich mich austauschen kann.

LG
Jeshu
Zuletzt geändert von Jeshu am Fr 20. Jun 2014, 18:01, insgesamt 1-mal geändert.
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon Lalala » Fr 20. Jun 2014, 18:01

Hallo SunFox,

vielen Dank für deine Antwort! Mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen. Denn ich hatte auch sofort meine Freundin angerufen und gefragt, was das bedeutet. Ich muss gestehen, dass ich zuvor nicht viel mit ihr über ihren Glauben gesprochen habe.
Sie sagte mir, dass die Taufe meiner Tochter nicht gültig wäre, weil ...dann hat sie viel über den Teufel erzählt, dass er alle verführen will... Das fand ich erschreckend.

Lalala hat geschrieben:
Und kann man einfach ein Kind ohne Erlaubnis der Eltern bekehren lassen?


Nein das kann man nicht und dieser Prediger arbeitet meiner Meinung nach am Rande der Legalität!

Bedeutet das, dass so eine Bekehrung ungültig ist? Meine Tochter dachte, es wäre so etwas, wie eine Beichte.
Sie sagte zu mir auch, dass noch zwei Mädchen sich bekehrt haben un sie wurden gefragt, ob es die Eltern möchten. Und Franziska hatte ja davor gesagt, dass ihre Eltern nicht in eine Kirche gehen und sie wurde nicht gefragt.

Ich war einmal da, es waren viele russlanddeutsche. Es hat mir auch nicht so gefallen. Meiner Tochter gefiel aber die Kinderstunde, deswegen durfte sie auch hin.
Ich habe im nachhinein erfahren, dass die Kinder von denen keine Märchen lesen dürfen.

Heißt die Kirche: 'Freie evangelische Kirche', oder 'Freie evangelische Gemeinde'. oder hat sie noch eine andere genauere Bezeichnung?

Hm... ich glaube, die heißt "Freie evangelische baptisten Gemeinde"

Liebe Grüße von Lalala
Lalala
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 10:51

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon Lalala » Fr 20. Jun 2014, 19:13

Hallo Jeshu,

Danke für´s Willkommenheißen :)

Es tut gut sich darüber mit jemandem auszutauschen. Ich habe sogar angefangen, Albträume zu bekommen. :shock: Ich sehe dadurch die Freundschaft zu meiner Freundin in Gefahr, weil ich ihr nicht mehr vertrauen kann. Finde ich echt schlimm. Und dass ich mit ihr darüber nicht reden kann, weil sie ziemlich überzeugt ist von dem, was sie sagt.
Ich hatte eine sehr schöne Freikirche gefunden, die mir auch wirklich gefallen hat. Die Menschen waren auch sehr herzlich und nett. Nun, durch diesen Vorfall habe ich Angs dorthin zu gehen. :(

Liebe Grüße
Lalala
Lalala
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 10:51

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon SunFox » Fr 20. Jun 2014, 19:52

Hallo liebe Lalala, möchte dir zeigen, wie du mit der Zitierfunktion besser auf andere Beiträge antworten kannst:

Wie zitiere ich richtig?

Auf deine Antwort an mich gehe ich noch ein!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon SunFox » Fr 20. Jun 2014, 22:27

Lalala hat geschrieben:Hallo SunFox,

vielen Dank für deine Antwort! Mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen. Denn ich hatte auch sofort meine Freundin angerufen und gefragt, was das bedeutet. Ich muss gestehen, dass ich zuvor nicht viel mit ihr über ihren Glauben gesprochen habe.

Sie sagte mir, dass die Taufe meiner Tochter nicht gültig wäre, weil ... dann hat sie viel über den Teufel erzählt, dass er alle verführen will ... Das fand ich erschreckend.


Hallo liebe Lalala, unten hast du geschrieben, das es sich wohl um eine freie Baptistengemeinde handelt und Baptisten lehnen grundsätzlich die Kindertaufe ab und akzeptieren nur die Glaubenstaufe, welche so etwa ab 12 bis 16 Jahren empfangen werden kann! Aus besagten Grund wird dann natürlich auch gesagt, das eine Kindtaufe als Säugling keine Gültigkeit hat, da man sich nicht selbst entscheiden konnte, sondern es über sich ergehen lassen mußte, weil die Eltern es so wollten!

Ich selbst gehöre der Adventistengemeinde an, welche auch nicht die Kindtaufe praktiziert, sondern der Erwachsenentaufe den Vorzug gibt und zwar auch aus dem Grund, das sich jeder Mensch selbst zur Taufe entscheiden soll, also nicht praktisch in etwas hineingeboren wird!

Kinder können bei Geburt vom Prediger/Pastor gesegnet werden und gehören bis zur ihrer eigenen Mündigkeit über die Eltern der Gemeinde an!

Will das aber hier nicht weiter vertiefen, es soll nur eine kurze Begründung sein!

Erschreckend ist es aber, das sie dir dann gleich mit dem Teufel kam, anstatt über Jesus zu erzählen, wie er uns eben von diesem befreit hat!

Lalala hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:
Lalala hat geschrieben:Und kann man einfach ein Kind ohne Erlaubnis der Eltern bekehren lassen?


Nein das kann man nicht und dieser Prediger arbeitet meiner Meinung nach am Rande der Legalität!


Bedeutet das, dass so eine Bekehrung ungültig ist? Meine Tochter dachte, es wäre so etwas, wie eine Beichte.
Sie sagte zu mir auch, dass noch zwei Mädchen sich bekehrt haben und sie wurden gefragt, ob es die Eltern möchten. Und Franziska hatte ja davor gesagt, dass ihre Eltern nicht in eine Kirche gehen und sie wurde nicht gefragt.


Was heißt hier Bekehrung? Deine Tochter glaubt doch an Gott und auch Jesus, da muß man nicht mehr bekehrt werden! Gut, deine Tochter meinte wohl, das es um eine Art Beichte geht und so gehe ich davon aus, das dieser Prediger zuvor auch viel über den Teufel und seine Verführungen gesprochen hat, das man sich von allem lossagen muß, das man sich bekehren muß!

Das ist für mich ein Spiel mit der Angst und zeigt mir, wie extrem diese Gruppe ausgerichtet ist!

Die Botschaft Jesu ist eine Botschaft der Liebe!

Lalala hat geschrieben:Ich war einmal da, es waren viele russlanddeutsche. Es hat mir auch nicht so gefallen. Meiner Tochter gefiel aber die Kinderstunde, deswegen durfte sie auch hin.

Ich habe im nachhinein erfahren, dass die Kinder von denen keine Märchen lesen dürfen.


Das mit den Märchen hat seinen Grund wohl darin, das diese nicht der Wahrheit entsprechen, sie werden streng genommen als Lügengeschichten verdammt!

Jesus hat auch viele Gleichnisse erzählt, die in ihrer Weise so nicht der Realität entsprechen, aber darum geht es in den Gleichnissen ja auch garnicht, denn sie sollen ja in einer bildlichen Sprache etwas anderes verdeutlichen!

So ist es auch mit vielen Märchen, die in ihrem Kern etwas anderes aussagen wollen!

Lalala hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Heißt die Kirche: 'Freie evangelische Kirche', oder 'Freie evangelische Gemeinde'. oder hat sie noch eine andere genauere Bezeichnung?

Hm... ich glaube, die heißt "Freie evangelische Baptisten Gemeinde"


Die freien Baptistengemeinden, oder auch die Freien Baptisten haben nichts mit der Evangelischen Freikirche der Baptisten zu tun!

Ich denke das deine genannte Gemeinde zu der ersten Gruppe gehört, denn bei der Evangelischen Freikirche der Baptisten kann ich mir solche eine Vorgehensweise nicht vorstellen, da mir selbst einige dieser Baptistengemeinden persönlich bekannt sind!

Das einzige was aber alle gemeinsam haben, ist die Ablehnung der Kindtaufe, dieses leitet sich allein schon vom Namen Baptisten ab, siehe hier!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon Jeshu » Sa 21. Jun 2014, 00:12

Lalala hat geschrieben:
Hallo Jeshu,

Danke für´s Willkommenheißen :)
Es tut gut sich darüber mit jemandem auszutauschen. Ich habe sogar angefangen, Albträume zu bekommen. :shock: Ich sehe dadurch die Freundschaft zu meiner Freundin in Gefahr, weil ich ihr nicht mehr vertrauen kann. Finde ich echt schlimm. Und dass ich mit ihr darüber nicht reden kann, weil sie ziemlich überzeugt ist von dem, was sie sagt.
Ich hatte eine sehr schöne Freikirche gefunden, die mir auch wirklich gefallen hat. Die Menschen waren auch sehr herzlich und nett. Nun, durch diesen Vorfall habe ich Angst dorthin zu gehen. :(

Liebe Grüße
Lalala


Hi Lalala! :)
Ja, ein Austausch mit Anderen ist sehr wichtig, wenn einen etwas stark belastet, denn Albträume und Angst allein sind schlechte Begleiter, um etwas zum Guten zu wenden.
Sie lähmen nur - und das nicht nur Dich, sondern eigentlich alle Beteiligten.
Denn nicht nur Du hast ja Angst, sondern irgendwo auch Deine Freundin (siehe bei ihr der Teufel, der alle in Versuchung führt und der Druck, unter dem sie evtl. steht). Und auch Deine Tochter fühlt sich in der Gesamtsituation nicht wohl, deren Freundin vielleicht auch nicht.

Wenn Du aber bei der anderen Freikirche so ein spontanes Wohlgefühl hattest, dann geh doch mit Deiner Tochter einfach nochmal dort hin und probiere es zumindest aus.
Und wenn alles gut ist, dann versuche, Deine Freundin ebenfalls dafür zu begeistern, dass sie Euch dorthin mal in die andere Kirche begleitet. Denn ihr etwas ausreden zu wollen ist vielleicht schwieriger und unguter, als sie selbst von etwas Besserem live zu überzeugen.
Denn vielleicht gelingt es Dir so, alles auf einen guten neuen Nenner zu bringen?

Ob das alles auch in der Realität so klappt, kann ich Dir natürlich leider nicht versprechen...
LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 21. Jun 2014, 02:11

Hallo Lalala,

herzlich willkommen im Forum.

Vielleicht wäre es gut, die Angst in so fern zu überwinden, dass ein Vorfall nicht die Regel sein muss und wird, während ich Freikirchler als sehr nett kennen gelernt habe. Und vielleicht kann deine Tochter den Versuch wagen, dass sie sich ein Herz fasst, den Pastor noch mal zu fragen bzw. ihm zu sagen, was ihr unangenehm war. Und eine Taufe haben viele Christen hinter sich als Babies, während es in Gemeinden, wo Babytaufe immer geschehen ist, viele gegeben hat und auch errettete Christen sind. Und im Glauben zählt zwar das wissen, wohin die Sünde führt, aber wenn man als Christ den Blick auf Jesus richtet, dann braucht man keine Angst zu haben, denn der Teufel kann keine Christen aus der Hand Gottes reißen. Und darüber brauchst du nicht zu diskutieren, denn Jesus sagte "Solches habe ich mit euch geredet, daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. Johannes 16.33" (aus: bibel-online (Luther 1912) und bezüglich Taufe, schien kein Thema bei der Bekehrung zu sein, oder? Nur mal so: es gibt Fälle, da sind Menschen verstorben und haben in den letzen Minuten über Jesus zum Vater gefunden und waren gesegnet mit dem Heiligen Geist: ohne Taufe und waren errettet. Aber wenn dir deine Babytaufe alles andere als egal ist, dann zählt das auf jeden Fall, sowie dass du Gott liebst.
Und seht dann weiter. Und wenn es nicht klappt, vielleicht das:


ich habe mir mal Bibel TV angesehen (müsste sein), und habe dort angerufen. Sind nett dort und hatten ein offenen Ohr.

Wenn du magst kannst du die Sendung verfolgen z.B. bei Bibel TV: Club 700 (Menschen erleben Gott)
Mittwochs: 18 Uhr
Sonntags: 23 Uhr

Montag bis Freitag: 16.30 Uhr (Wiederholung Werktags: 8 Uhr)

Wenn du das gut findest, dann kannst dort anrufen (Nummer wird eingeblendet) und die können bestimmt weiter helfen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Marucs
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3606
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon Lalala » Sa 21. Jun 2014, 19:35

Vielen, vielen Dank euch für eure Worte.
Es hat gut getan, das Problen von der Seele zu sprechen.

LG
Lalala
Lalala
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 10:51

Re: Bekehrung eines Kindes

Beitragvon manfred » Mo 25. Aug 2014, 19:06

Das wohlfühlen ist auf der einen Seite gut auf der anderen Seite kein Maßstab für Wahrheit.
Ein Prediger hat mir gesagt, du darfst nicht in diese Kirche kommen weil du dich wohlfühlst, sondern weil hier die wahrheit ist.
Was nicht heißt, daß sich beides ausschließen muß.
Wahrheit ist, daß wir alles Sünder sind und in Rö 3 sehen wir dass wir alle gefallen sind.
So wird man wahrscheinlich früher oder später in jeder Kirche enttäuscht werden.
Sich bekehren lassen ist nicht ein Akt, den ich tun kann.
Es ist eine Erfüllung durch den heiligen Geist, daß ich nur durch Gebet und meinen Wunsch erhalten kann.
Ich muß wollen ung Gott bitten, daß er in mir lebt.
Wenn er in mir lebt, bin ich bekehrt.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1072
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich


Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron