HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Sa 17. Aug 2019, 17:47

Leuchte hat geschrieben:Die Inspiration ist dieselbe, da sie immer vom Heiligen Geist kommt.

Der Mechanismus der Inspiration muss auch erst einmal verstanden werden. Zumeist erfolgt sie nicht direkt durch den Heiligen Geist auf deinen Geist sondern indirekt über den Filter der jeweiligen Lehre durch die Gemeinde.

So manche Farbschattierungen erkennt man mit der Zeit, weil immer dieselben Bibelstellen herhalten müssen. Ungefiltert steht aber z.B. geschrieben:

1 Johannes 4,15 hat geschrieben:Wer nun bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.

Wenn also so Gott in mir bleibt, will mir dann jemand etwa den Heiligen Geist austreiben? Das Wort ist die reine unverfälschte Milch, wie man es mir unlängst zusagte. Theologische Zusatzbekenntnisse sind also bestenfalls redundant.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1353
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Leuchte » Sa 17. Aug 2019, 18:05

Hallo Helmuth,

Ungefiltert steht aber z.B. geschrieben:

Siehe 2.Petrus 1,20-21.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2604
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:51

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Sa 17. Aug 2019, 19:21

Leuchte hat geschrieben:Siehe 2.Petrus 1,20-21.

Hier erschließt sich mir kein Zusammenhang zu meiner Aussage bzw. zum Thema.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1353
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » Mo 19. Aug 2019, 13:51

Hallo Miteinander,

"Leuchte" - du hast auf Philipper 2 hingewiesen:


2 so erfüllt meine Freude, dass ihr dieselbe Gesinnung und dieselbe Liebe habt, einmütig, eines Sinnes seid,
3 nichts aus Eigennutz oder eitler Ruhmsucht tut, sondern dass in der Demut einer den anderen höher achtet als sich selbst;
5 Habt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war,

6 der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein.
7 Aber er machte sich selbst zu nichts und nahm Knechtsgestalt an, indem er den Menschen gleich geworden ist, und der Gestalt nach wie ein Mensch befunden,
8 erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja, zum Tod am Kreuz.

In der Gestalt Gottes - von seinem Wesen her - dem inneren Kern wie auch dem heiligen Geist der Jesu menschlichem Geiste/Verstand aufhalf,

Jesus ist dann aber der erstgeborene Sohn vom Vater (Gott) im Himmel.
Insofern sind sie 2 Personen. Gott, Vater. Und sein Sohn (erschienen ganz in der Wesenhaftigkeit und imselben Geist wie der Vater (Schöpfer/Gott) im Himmel.

Er nahm Knechtsgestalt an, insofern er dienend kam (bei seinem ersten Kommen - als Lamm Gottes -- Lamm zeigt hier die Wesenshaftigkeit). Trotz allem hatte er alle Macht des Vaters im Himmel gegeben bekommen. Durch Gottes heiligen Geist.

Und da er in Maria geboren wurde -ohne das hier ein weiterer menschlicher Erzeuger/Samenspender nötig war. Gab ihm das nochmal eine ganz besondere Vorrangstellung.

Er wurde zwar versucht in allem - wie wir auch - widerstand dann aber - bzw. konnte auch nicht sündigen.

Dort wo wir im heiligen Geist wandeln können wir die Sünde nicht vollbringen. Können auch wir, die wir unter unserem alten Adam leiden, den Begierden des Fleisches, dann dort - wo wir diesen im Tode halten - durch den Geiste wandeln - die Begierden des alten Adam nicht vollbringen.

Nur das wir hier - anders als Jesus - immer mal wieder uns von Gott entfernen können. Aber auch wenn wir untreu sind, Gottes ist treu und sorgt dafür, das wir - wenn wir denn seine Kinder sind - immer wieder zu ihm zurückfinden.

Spr 24,16 Denn siebenmal (jeden Tag die Woche) fällt der Gerechte und steht doch wieder auf, aber die Gottlosen stürzen nieder im Unglück.


Psalm 91,
9 Denn du hast gesagt: "Der HERR ist meine Zuflucht!"; du hast den Höchsten zu deiner Wohnung gesetzt;
10 so begegnet dir kein Unglück, und keine Plage naht deinem Zelt.
11 Denn er bietet seine Engel für dich auf, dich zu bewahren auf allen deinen Wegen.
12 Auf den Händen tragen sie dich, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.
13 Auf Löwen und Vipern trittst du, Junglöwen und Schlangen trittst du nieder.
14 "Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. Ich will ihn schützen, weil er meinen Namen kennt.
15 Er ruft mich an, und ich antworte ihm. Ich bin bei ihm in der Not. Ich befreie ihn und bringe ihn zu Ehren.
16 Ich sättige ihn mit langem Leben und lasse ihn mein Heil schauen."



Hier denke wir auch an die Verheißung über Jesus in

1.Mose 3
14 Da sprach Gott der HERR zur Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang!
15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen: Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

Du - sprich die Schlange/der Teufel tritt mit Gedanken der Verführung an uns heran. Die uns zum Abfall und zur Übertretung verleiten sollen.

Markus 16,
17 Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, in neuen Zungen reden,
18 Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden;

Mose hatte eine eherne (bronzene) Schlange gemacht, sie erhöht - an einen Balken/Holz -, um zu zeigen, das die Menschen nicht mehr am Gift der Sünde sterben müssen, das Gott hier den Verführer vom Boden reisst - um diesem keinen Einfluss mehr zu gewähren, dem Volk Gottes (den Israeliten) so zu schaden, das sie daran sterben müssen. Zuvor hatte Gott selbst giftige Schlangen gesandt, um den Ungehorsam/'Abfall des Volkes heimsuchen.

Wenn Gott Schuld heimsucht, dann würden wir alle am Gift der Sünde sterben.
Hier ließ er sich punktuell erbitten.

In Jesus - wurde Gott nun selbst ...durch seinen Sohn .. zum Fluch ... - am Holz hängend, auf das wir, dort wo wir zu ihm aufschauen, auch nicht mehr am Gift der Sünde sterben müssen.

Und neutestamentlich heißt es dann:

Markus 16,
17 Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, in neuen Zungen reden,
18 Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden;

Die Macht des Teufels/der Dämonen aufheben. Unwirksam machen.

lg,
habatom
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Zippo » Fr 25. Okt 2019, 12:05

Hallo Eleazar,

.
Wie seht Ihr diesen komplizierten Fall im Glauben, denn ist schon ein extremer Unterschied, ob es "Christus" erst seit seiner menschlichen Geburt gibt oder bereits immer schon.


Den Menschen Jesus Christus gab es erst mit der Geburt. Aber in diesem Menschen sprach jemand, der von einer Vorexistenz wußte. Joh 17,5.

Der Herr Jesus hatte ja so einige Worte gesagt, daß er nicht von dieser Welt wäre, sondern vom Himmel herabgekommen ist. Joh 8,23; Joh 3,13

Wenn man das mal wörtlich nimmt, dann ist aus der gesitigen Welt des Himmels jemand herabgekommen, der schon vor aller Schöpfung dort gelebt hat.

Der Mensch besteht ja aus einem fleischlichen Leib und einem Geist, der darinnen wohnt. 1 Mo 2,7; 1 Mo 6,3;
Bei dem Herrn Jesus Christus ist der besondere Fall gewesen, daß der Geist, der in das Fleisch gekommen war, von oben herab , also vom Himmel herab gekommen ist.

Im AT wird ein Engel beschrieben, der den Menschen häufiger erschienen ist, der war zwar nicht Gott selbst, aber er hatte seine volle Autorität. Wenn er erschienen ist, dann sprach der HERR, der Gott Israels. 2 Mo 3

Was wäre nun, wenn dieser Engel herabgekommen ist, um in das Fleisch des Menschen Jesus zu kommen ?

Warum haben die Juden so empfindlich reagiert , als der Herr Jesus gesagt hat " Ich und der Vater sind eins " Joh 10,33 und Vortext.
Wer Gott seinen Vater nannte, der beging nach Ansicht der Juden eine Gotteslästerung.
Joh 5,18. Warum ? Die Juden nannten zuweilen auch Gott ihren Vater.

Aber der Herr Jesus war von Gott ausgegangen. Joh 8,42

War er dort dieser Himmelsbote , der dem Volk Israel immer mit göttlicher Legitimität erschienen ist ?
Dann wäre in dem Menschen Jesus jemand gewesen, der Gott an Stellung gleich war.

Abgesehen davon, daß natürlich der Vater in dem Herrn Jesus war und seine Worte an das Volk Israel gerichtet hat und seine Werke in ihm vollbracht hat. Joh 14

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 23:16

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » Fr 25. Okt 2019, 14:13

Zippo hat geschrieben:Hallo Eleazar,

.
Wie seht Ihr diesen komplizierten Fall im Glauben, denn ist schon ein extremer Unterschied, ob es "Christus" erst seit seiner menschlichen Geburt gibt oder bereits immer schon.


Den Menschen Jesus Christus gab es erst mit der Geburt. Aber in diesem Menschen sprach jemand, der von einer Vorexistenz wußte. Joh 17,5.


Liebe Grüsse Thomas



Ich glaube du kannst bestens mit im Thread "Gnostik" mitdiskutieren. Der allerdings noch zeitweilig geschlossen ist, um die Gemüter abzukühlen.

Von daher werde ich mich nicht an dieser Stelle auf eine hitzige Diskussion darüber einlassen, der dann einzelne Bibelverse missbraucht:

Johannes 17,
5 Und nun, Vater, verherrliche du mich bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Wel
t war.


Um zu dem Schluss zu kommen:


Zippo hat geschrieben:Wenn man das mal wörtlich nimmt, dann ist aus der gesitigen Welt des Himmels jemand herabgekommen, der schon vor aller Schöpfung dort gelebt hat.



Worüber dann aber noch gar keine Aussage getroffen wurde oder ein Bibelzitat verwendet wurde, was dies begründen täte und dann berechtigten würde, in die eigene Argumentation mit aufgenommen zu werden um etwas glaubhaft begründen zu können.
Insofern wären wir hier weiter am munteren Spekulieren und Annehmen ohne einen gemeinsamen Bibeltext und damit eine gemeinsame Verständnisgrundlage unser eigen nennen zu können.


Das kann dann zu Annahmen führen, die kontrahär den Aussagen der Bibel gegenüber stehen, dass Gott selbst, durch seinen heiligen Geist, Jesus gezeugt hat in Maria.

Zippo hat geschrieben:Im AT wird ein Engel beschrieben, der den Menschen häufiger erschienen ist, der war zwar nicht Gott selbst, aber er hatte seine volle Autorität. Wenn er erschienen ist, dann sprach der HERR, der Gott Israels. 2 Mo 3

Was wäre nun, wenn dieser Engel herabgekommen ist, um in das Fleisch des Menschen Jesus zu kommen ?




Was wäre nun .....

- wenn wir aufhören würden, die Bibel und deren Aussagen ständig aus dem Zusammenhang zu reißen?

- wenn wir akzeptieren, das sich die Bibel nicht selbst widersprechen tut und wir somit anfangen, nicht bestimmte Aussagen der Bibel auszublenden?


Es wäre der Anfang einer fruchtbaren Diskussion über den Menschen Jesus und über den Gottessohn, Jesus. Den Erstgeborenen, das Lamm Gottes und den König aus dem Stamme Juda und dem Herrn der Herrn.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Fr 25. Okt 2019, 16:46

Zippo hat geschrieben:
Den Menschen Jesus Christus gab es erst mit der Geburt. Aber in diesem Menschen sprach jemand, der von einer Vorexistenz wußte. Joh 17,5.

Der Herr Jesus hatte ja so einige Worte gesagt, daß er nicht von dieser Welt wäre, sondern vom Himmel herabgekommen ist. Joh 8,23; Joh 3,13

Liebe Grüsse Thomas


Sehr interessant formuliert, Thomas (siehe von mir fettgedruckt). Denn das passt zur Aussage Jesus seinen Jüngern gegenüber, dass sie sich keine Sorge machen müssten wenn sie in Bedrängnis geraten würde.
Mk 13,11 Und wenn sie euch hinführen und überantworten werden, so sorgt euch nicht vorher, was ihr reden sollt; sondern was euch in jener Stunde gegeben wird, das redet. Denn ihr seid's nicht, die da reden, sondern der Heilige Geist.


Das erklärt dann auch, wie Jesus zu jener Aussage gekommen war. Ehe Abraham war ich...es war der Geist des Vater, der Heilige Geist der aus ihm sprach, Jesus jene Worte sprechen liess.

Nicht von DIESER Welt hat meines Wissens nicht die gleiche Bedeutung wie das was wir darunter im Alltag verstehen. Ich bin überzeugt, Jesus Worte hier beziehen sich auf die "unsichtbare" Welt der Finsternis, mit der Jesus nichts zu schaffen hatte, also überwunden.

Jesus kam als Licht vom Vater des Lichts und lehrte ja (gab ja die Verhaltenskriterien hierfür preis!) selber Licht zu werden, dadurch ebenfalls jene Welt der Finsternis zu überwinden.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 477
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Fr 25. Okt 2019, 17:27

Zippo hat geschrieben:Hallo Eleazar,

.
Wie seht Ihr diesen komplizierten Fall im Glauben, denn ist schon ein extremer Unterschied, ob es "Christus" erst seit seiner menschlichen Geburt gibt oder bereits immer schon.


Den Menschen Jesus Christus gab es erst mit der Geburt. Aber in diesem Menschen sprach jemand, der von einer Vorexistenz wußte. Joh 17,5.

Der Herr Jesus hatte ja so einige Worte gesagt, daß er nicht von dieser Welt wäre, sondern vom Himmel herabgekommen ist. Joh 8,23; Joh 3,13

Wenn man das mal wörtlich nimmt, dann ist aus der gesitigen Welt des Himmels jemand herabgekommen, der schon vor aller Schöpfung dort gelebt hat.

Der Mensch besteht ja aus einem fleischlichen Leib und einem Geist, der darinnen wohnt. 1 Mo 2,7; 1 Mo 6,3;
Bei dem Herrn Jesus Christus ist der besondere Fall gewesen, daß der Geist, der in das Fleisch gekommen war, von oben herab , also vom Himmel herab gekommen ist.


Hi Thomas,
also in diesen ersten Punkten wären wir wohl relativ einig.
Unseren Herrn gibt es immer schon und Er kam vom Himmel herab, nahm in dem Menschen Jesus Wohnung, bzw. kam ins Fleisch durch den Heiligen Geist Gottes. Jesus hatte also danach das Wesen, die Liebe, die Heilkraft und die Weisheit Gottes in sich. Insofern schließe ich aber das Folgende aus, was Du schreibst, nämlich dass nur ein Engel in Jesus gewesen wäre -->
Im AT wird ein Engel beschrieben, der den Menschen häufiger erschienen ist, der war zwar nicht Gott selbst, aber er hatte seine volle Autorität. Wenn er erschienen ist, dann sprach der HERR, der Gott Israels. 2 Mo 3
Was wäre nun, wenn dieser Engel herabgekommen ist, um in das Fleisch des Menschen Jesus zu kommen ?

Eventuell ein hoher Engel wie Gabriel oder Michael? Aber kein einziger Engel gilt als "unser HERR" !
Warum haben die Juden so empfindlich reagiert , als der Herr Jesus gesagt hat " Ich und der Vater sind eins " Joh 10,33 und Vortext.
Wer Gott seinen Vater nannte, der beging nach Ansicht der Juden eine Gotteslästerung.
Joh 5,18. Warum ? Die Juden nannten zuweilen auch Gott ihren Vater.

Aber der Herr Jesus war von Gott ausgegangen. Joh 8,42

Jesus sagte dabei aber weder, Er wäre der Sohn Jahwes, Adonais oder vom Herrn Zebaoth. Der Juden Gott hat schließlich Namen. Er nannte Ihn einfach neutral "Mein Vater", als wäre dieser allen unbekannt, so wie es ja auch im Evangelium steht: "Alle Dinge sind mir übergeben von meinem Vater.Und niemand kennet den Sohn denn nur der Vater; und niemand kennet den Vater denn nur der Sohn und wem es der Sohn will offenbaren." Matt. 11, 27

War er dort dieser Himmelsbote , der dem Volk Israel immer mit göttlicher Legitimität erschienen ist ?
Dann wäre in dem Menschen Jesus jemand gewesen, der Gott an Stellung gleich war.
Abgesehen davon, daß natürlich der Vater in dem Herrn Jesus war und seine Worte an das Volk Israel gerichtet hat und seine Werke in ihm vollbracht hat. Joh 14

Liebe Grüsse Thomas

Jesus hat sich selbst als von Seinem Vater Gesandten bezeichnet und war, was Seine Identität betrifft, immer mehr als bescheiden in der Auswahl Seiner Worte, denn Jesus ging über alles hinaus, was in unserer Welt bis dato an "göttlicher Legitimität" erschienen ist.
Wenn der oberste Herrscher im Himmel sich auf die Erde begibt, nicht, um uns zu richten, sondern um uns Sündern zu dienen und uns letztendlich vor dem verdienten Tod zu bewahren, dann ist das eigentlich schon unglaublich.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 587
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Zippo » Sa 26. Okt 2019, 12:02

Hallo zusammen,

.Habatom schrieb:
Ich glaube du kannst bestens mit im Thread "Gnostik" mitdiskutieren. Der allerdings noch zeitweilig geschlossen ist, um die Gemüter abzukühlen.

Mit der Gnostik kenne ich mich wenig aus. Ich weiß, daß der Gnostiker aus dem Glauben an den Herrn Jesus Christus eine erkenntnistheorethische Sache macht. Von daher lasse ich mich nicht gerne in solche eine Schublade packen.

Zippo hat geschrieben:
Wenn man das mal wörtlich nimmt, dann ist aus der geistigen Welt des Himmels jemand herabgekommen, der schon vor aller Schöpfung dort gelebt hat.

Habatom schrieb:
Worüber dann aber noch gar keine Aussage getroffen wurde oder ein Bibelzitat verwendet wurde, was dies begründen täte und dann berechtigten würde, in die eigene Argumentation mit aufgenommen zu werden um etwas glaubhaft begründen zu können.

Was verstehst du denn unter den verschiedenen Worten, die in den genannten Bibelworten zum Ausdruck kommen ?
Wer ist nicht dieser Welt und von oben bzw. vom Himmel herabgekommen ? Wer war beim Vater und hat dort gelebt, bevor diese Welt war ?

Habatom schrieb:
Das kann dann zu Annahmen führen, die kontrahär den Aussagen der Bibel gegenüber stehen, dass Gott selbst, durch seinen heiligen Geist, Jesus gezeugt hat in Maria.

Wieso steht das im Widerspruch zu den Aussagen, daß der Herr Jesus vom Heiligen Geist gezeugt wurde ? Gezeugt wurde doch nur ein fleischlicher Mensch. Derjenige , der vom Himmel kam, war aber ein geistiges Wesen. Es ist also beides richtig.

.Zippo hat geschrieben:
Im AT wird ein Engel beschrieben, der den Menschen häufiger erschienen ist, der war zwar nicht Gott selbst, aber er hatte seine volle Autorität. Wenn er erschienen ist, dann sprach der HERR, der Gott Israels. 2 Mo 3

Was wäre nun, wenn dieser Engel herabgekommen ist, um in das Fleisch des Menschen Jesus zu kommen ?

Habatom schrieb:

- wenn wir aufhören würden, die Bibel und deren Aussagen ständig aus dem Zusammenhang zu reißen?

- wenn wir akzeptieren, das sich die Bibel nicht selbst widersprechen tut und wir somit anfangen, nicht bestimmte Aussagen der Bibel auszublenden?

Wieso wird die Bibel aus dem Zusammenhang gerissen ? Wo widerspricht sich etwas ?
Wenn ich glaube, daß der Herr Jesus als geistiges Wesen vom Himmel herabgekommen ist, dann ist es nur natürlich, im AT zu forschen, wer er da gewesen sein könnte.
Phll 2,5-7

Habatom schrieb:
Es wäre der Anfang einer fruchtbaren Diskussion über den Menschen Jesus und über den Gottessohn, Jesus. Den Erstgeborenen, das Lamm Gottes

Den menschlichen von Gott gezeugten Sohn begreifen wir hier alle. Da haben wir glaube ich kein Problem.
Als Gott betrachten manche Christen ihn nicht. Das war auch , glaube ich die Einstiegsfrage. Warum beides der Fall sein kann, Mensch und Gott zugleich.
Ich sehe die Antwort eben in der Dualität von Fleisch und Geist, die Gott gewählt hat, als er den Menschen erschaffen hat.
Und in dem Herrn Jesus war eben ein besonderer Geist, der ihn auch besondere Dinge sagen ließ. Ein Geist , der vom Himmel herabkam und der dort bei seinem Vater gelebt hat, ehe die Welt war.

Wie siehst du das ?

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 23:16

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Zippo » Sa 26. Okt 2019, 15:00

Hallo John,


.
Zippo hat geschrieben:

Den Menschen Jesus Christus gab es erst mit der Geburt. Aber in diesem Menschen sprach jemand, der von einer Vorexistenz wußte. Joh 17,5.

Der Herr Jesus hatte ja so einige Worte gesagt, daß er nicht von dieser Welt wäre, sondern vom Himmel herabgekommen ist. Joh 8,23; Joh 3,13

John schrieb:
Sehr interessant formuliert, Thomas (siehe von mir fettgedruckt). Denn das passt zur Aussage Jesus seinen Jüngern gegenüber, dass sie sich keine Sorge machen müssten wenn sie in Bedrängnis geraten würde.

Mk 13,11 Und wenn sie euch hinführen und überantworten werden, so sorgt euch nicht vorher, was ihr reden sollt; sondern was euch in jener Stunde gegeben wird, das redet. Denn ihr seid's nicht, die da reden, sondern der Heilige Geist.

Das erklärt dann auch, wie Jesus zu jener Aussage gekommen war. Ehe Abraham war ich...es war der Geist des Vater, der Heilige Geist der aus ihm sprach, Jesus jene Worte sprechen liess.

Der Herr Jesus sagte, daß er vom Himmel herab, also von seinem Vater gekommen wäre. Könnte das der Heilige Geist auch sagen ? Der Heilige Geist ist ja ein Geist des Vaters. Kann man nicht auch sagen, daß der Heilige Geist der Vater ist ?

Es entsteht zwischen dem Herrn Jesus Christus und dem Vater ein so vertrautes Verhältnis , daß der Herr Jesus von einem Einssein mit dem Vater spricht. Joh 10 Man könnte auch sagen, die beiden waren eine kooperierende Einheit. Joh 14
Also bei mir ist beim Lesen der Bibel immer der Eindruck entstanden, daß der Herr Jesus eine ganz eigenständige Persönlichkeit ist, die im Himmel gelebt hat, bevor alles andere geschaffen wurde. Der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Für ihn hat Gott der Vater alles geschaffen.
Kol 1,15-17

John schrieb:
Nicht von DIESER Welt hat meines Wissens nicht die gleiche Bedeutung wie das was wir darunter im Alltag verstehen. Ich bin überzeugt, Jesus Worte hier beziehen sich auf die "unsichtbare" Welt der Finsternis, mit der Jesus nichts zu schaffen hatte, also überwunden.

Jesus kam als Licht vom Vater des Lichts und lehrte ja (gab ja die Verhaltenskriterien hierfür preis!) selber Licht zu werden, dadurch ebenfalls jene Welt der Finsternis zu überwinden.

Da kann man diskutieren. Der Herr Jesus hat auch seine Jünger aus dieser Welt herausgehoben und gesagt , daß sie nicht von dieser Welt sind. Joh 17,14
Der Herr Jesus sprach allerdings noch davon , daß er von oben sei. Joh 8,23, von seinem himmlischen Vater ausgesandt.
Er war schon , ehe er in diese Welt kam. Also kam er nicht aus unserer Welt.

Aber auch geistig gesehen, war er nicht von dieser Welt. Satan, der in unserer Welt die Finsternis erzeugt, wollte dieses Licht schon frühzeitig entsorgen. Mt 2,16 , Joh 1,5
Und mit den Jüngern hatte der Fürst dieser Welt wohl ähnliches vor.

Gläubige Menschen sind irgendwie Fremdkörper in dieser Welt und deswegen ist es ihnen auch oftmals nicht sehr gut ergangen.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 23:16

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Sa 26. Okt 2019, 19:21

Habatom hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:Wenn man das mal wörtlich nimmt, dann ist aus der geistigen Welt des Himmels jemand herabgekommen, der schon vor aller Schöpfung dort gelebt hat.
Worüber dann aber noch gar keine Aussage getroffen wurde oder ein Bibelzitat verwendet wurde, was dies begründen täte und dann berechtigten würde, in die eigene Argumentation mit aufgenommen zu werden um etwas glaubhaft begründen zu können.

Zippo hat geschrieben:Was verstehst du denn unter den verschiedenen Worten, die in den genannten Bibelworten zum Ausdruck kommen ?
Wer ist nicht dieser Welt und von oben bzw. vom Himmel herabgekommen? Wer war beim Vater und hat dort gelebt, bevor diese Welt war.


Hi!
Es gibt durchaus "Bibelwort", das dem Sohn Gottes sowohl dessen erste Schöpfung bestätigt, als damit auch seine "Präexistenz" und gleichzeitig sein einmaliges "Einssein mit dem Vater" - also mit Gott.
Der Sohn Gottes IST zwar nicht Gott, aber Er ist mit Ihm im gemeinsamen absolut identischen Heiligen Geiste, das heißt, Christus ist damit trotzdem gleichsam Gott, obwohl Er nur dessen Abbild und Vertreter ist.

Gläubige können diese "Konstellation" scheinbar tatsächlich nur schwer begreifen.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 587
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Zippo » So 27. Okt 2019, 12:42

Eleazar schrieb:
. Hi Thomas,
also in diesen ersten Punkten wären wir wohl relativ einig.
Unseren Herrn gibt es immer schon und Er kam vom Himmel herab, nahm in dem Menschen Jesus Wohnung, bzw. kam ins Fleisch durch den Heiligen Geist Gottes.

Hallo Eleazar,

"er kam in das Fleisch"

Durch den Heiligen Geist Gottes wurde das Kind gezeugt. Mt 1,20 Man könnte noch überlegen, ob der " Heilige Geist" hier groß geschrieben werden sollte oder klein. Aber der heilige Geist hat Maria schwanger gemacht. Das ist ein Wunder, das nicht alle glauben können.
Das Ergebnis war der Mensch Jesus Christus , der sich schon aufgrund seiner Zeugung als Sohn Gottes bezeichnen kann.

Wer aber war in dem Menschen Jesus Christus ? Der Mensch war ja nicht von oben bzw. vom Himmel herabgekommen. Deswegen beziehe ich das , " in das Fleisch gekommen" auf den Geist der vom Himmel herabgekommen ist. 1 Joh 4,2
Das ist der Sohn Gottes, der beim Vater war und in seiner Herrlichkeit gelebt hat und dann von seinem Vater in die Welt gesandt wurde, um in dem Fleisch des Herrn Jesus das Werk auszuführen, das ihm vom Vater aufgetragen war.

Eleazar schrieb:
Insofern schließe ich aber das Folgende aus, was Du schreibst, nämlich dass nur ein Engel in Jesus gewesen wäre -->

Zippo schrieb:
Im AT wird ein Engel beschrieben, der den Menschen häufiger erschienen ist, der war zwar nicht Gott selbst, aber er hatte seine volle Autorität. Wenn er erschienen ist, dann sprach der HERR, der Gott Israels. 2 Mo 3
Was wäre nun, wenn dieser Engel herabgekommen ist, um in das Fleisch des Menschen Jesus zu kommen ?

Eventuell ein hoher Engel wie Gabriel oder Michael? Aber kein einziger Engel gilt als "unser HERR" !

Es wird immer so als Herabwürdigung dargestellt, wenn man davon spricht, daß der Herr Jesus mit einem Engel verglichen wird. Engel bedeutet in seiner engeren Wortbedeutung "Himmelsbote" .
Da gab es außer dem Engel des HERRN nur noch einen, der Botschaften an die Menschheit richten durfte und das ist der Engel Gabriel , der sich auch namentlich immer so vorstellt. Dan Lk 1,19 Oder im AT wird er benannt Dan 8,16, 921
Er sagt z. Bsp. nicht " Ich bin der Gott Abrahams , Issaks und Jakobs... 2 Mo 3
Das durfte nur der Engel des HERRN, der im weiteren das Volk Israel aus der Wüste geführt hat und einen Bund mit dem Volk Israel geschlossen hat. Ri 2,1

Dieser Himmelsbote kann durchaus der Erstgeborene gewesen sein, in dem der Geist bzw. das Angesicht des HERRN in besonderer Weise wirksam gewesen ist. Also der Sohn Gottes, der in göttlicher Gestalt beim Vater gelebt hat, ehe die Welt war.

Dieser Engel war stellungsmäßig auch der HERR.2 Mo 3,7

Was gibt es da einzuwenden ?

Es ist auch durchaus naheliegend, daß er es war, der vom Himmel herabkam , um in das Fleisch des Menschensohnes hineinzukommen.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 23:16

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » So 27. Okt 2019, 16:55

Zippo hat geschrieben:
Eleazar hat geschrieben:Hi Thomas,
also in diesen ersten Punkten wären wir wohl relativ einig.
Unseren Herrn gibt es immer schon und Er kam vom Himmel herab, nahm in dem Menschen Jesus Wohnung, bzw. kam ins Fleisch durch den Heiligen Geist Gottes.

Hallo Eleazar,
"er kam in das Fleisch"
Durch den Heiligen Geist Gottes wurde das Kind gezeugt.

Hi Thomas,
im herkömmlichen Sinne gesehen nein, wozu denn? Jesus sagte selbst,
"das Fleisch ist zu nichts nütze", und der "Geist ist's, der lebendig macht".
Denn Gott ist Geist - und damit ewig.
Aber jedes Fleisch stirbt - so wie auch das von Jesus Christus am Kreuz -
was sollte Ihn also darin von uns Menschen unterschieden haben? Dass Er wieder aufersteht in einem neuen Leib?
Auch das nicht, denn das werden wir eines Tages ebenso.
Doch Jesus Christus kannte von uns Menschen dafür allein den wahren Willen und das Wesen Gottes! Vielleicht hat Gott einfach eine andere Seele in Maria erzeugt?

Zippo hat geschrieben:Mt 1,20 Man könnte noch überlegen, ob der " Heilige Geist" hier groß geschrieben werden sollte oder klein. Aber der heilige Geist hat Maria schwanger gemacht. Das ist ein Wunder, das nicht alle glauben können.
Das Ergebnis war der Mensch Jesus Christus , der sich schon aufgrund seiner Zeugung als Sohn Gottes bezeichnen kann.
Wer aber war in dem Menschen Jesus Christus? Der Mensch war ja nicht von oben bzw. vom Himmel herabgekommen. Deswegen beziehe ich das , " in das Fleisch gekommen" auf den Geist der vom Himmel herabgekommen ist. 1 Joh 4,2
Das ist der Sohn Gottes, der beim Vater war und in seiner Herrlichkeit gelebt hat und dann von seinem Vater in die Welt gesandt wurde, um in dem Fleisch des Herrn Jesus das Werk auszuführen, das ihm vom Vater aufgetragen war.

Und was war das Werk? Um uns den lebendigen Gott vor Augen zu führen, der Gottes reines Wort spricht und dem nicht einmal der Tod etwas anhaben kann.

Zippo hat geschrieben:Im AT wird ein Engel beschrieben, der den Menschen häufiger erschienen ist, der war zwar nicht Gott selbst, aber er hatte seine volle Autorität. Wenn er erschienen ist, dann sprach der HERR, der Gott Israels. 2 Mo 3
Eleazar hat geschrieben:Insofern schließe ich aber das Folgende aus, was Du schreibst, nämlich dass nur ein Engel in Jesus gewesen wäre (Eventuell ein hoher Engel wie Gabriel oder Michael? Aber kein einziger Engel gilt als "unser HERR")!

Was wäre nun, wenn dieser Engel herabgekommen ist, um in das Fleisch des Menschen Jesus zu kommen?
Es wird immer so als Herabwürdigung dargestellt, wenn man davon spricht, daß der Herr Jesus mit einem Engel verglichen wird. Engel bedeutet in seiner engeren Wortbedeutung "Himmelsbote" .
Da gab es außer dem Engel des HERRN nur noch einen, der Botschaften an die Menschheit richten durfte und das ist der Engel Gabriel , der sich auch namentlich immer so vorstellt. Dan Lk 1,19 Oder im AT wird er benannt Dan 8,16, 921
Er sagt z. Bsp. nicht " Ich bin der Gott Abrahams , Issaks und Jakobs... 2 Mo 3
Das durfte nur der Engel des HERRN, der im weiteren das Volk Israel aus der Wüste geführt hat und einen Bund mit dem Volk Israel geschlossen hat. Ri 2,1
Dieser Himmelsbote kann durchaus der Erstgeborene gewesen sein, in dem der Geist bzw. das Angesicht des HERRN in besonderer Weise wirksam gewesen ist. Also der Sohn Gottes, der in göttlicher Gestalt beim Vater gelebt hat, ehe die Welt war.
Dieser Engel war stellungsmäßig auch der HERR.2 Mo 3,7
Was gibt es da einzuwenden? Es ist auch durchaus naheliegend, daß er es war, der vom Himmel herabkam , um in das Fleisch des Menschensohnes hineinzukommen.


Tut mir leid, Thomas, aber bei dieser Exegese schrillen bei mir alle Alarmglocken.
Denn es gibt nur einen Engel, der sich uns als Gott vor- und verstellt: den Satan.
Luzifer, der falsche "Lichtträger" - im Gegensatz - und damit als Gegenspieler von Christus, der uns als das wahre Licht gilt, aus dem Alles ist - unser wahrer HERR.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 587
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Zippo » Mo 28. Okt 2019, 10:28

Hallo Eleazar,

Eleazar schrieb:
Hi Thomas,
im herkömmlichen Sinne gesehen nein, wozu denn? Jesus sagte selbst,
"das Fleisch ist zu nichts nütze", und der "Geist ist's, der lebendig macht".
Denn Gott ist Geist - und damit ewig.

Das Fleisch ist schon sehr nützlich. Damit kann Gott zu Menschen reden, er kann ihnen helfen usw.
Das Fleisch Jesu war insbesondere nützlich, weil es keinem Stammbaum dieser Welt folgt und somit von der sogenannten Erbsünde unbelastet war.

Aber ohne Geist ist das Fleisch tot, sagt Jakobus. Und der Herr Jesus sagt, daß das Fleisch nichts nütze ist. Joh 6,63. Das Fleisch lebt eine zeitlang und dann stirbt es, der Geist aber bleibt erhalten. Das allerdings wäre auch nur unser Verhängnis, weil Gott uns für unsere Sünden bestraft und ewiges Leben hätten wir nicht. Insofern ist unser Fleisch nichts nütze. Da kann uns nur der Herr Jesus helfen, der durch Wiedergeburt und kraft des Heiligen Geistes ewiges Leben in uns schafft.

Der Herr Jesus Christus hätte sich, außer dem Heiligen Geist, in nichts von uns untschieden ? Der Heilige Geist war in ihm und der Vater , der ihn gesandt hat und sonst niemand ?

Aber wieso sagt er dann einen Vers vor Joh 6,63 : "Wie nun , wenn ihr seht den Menschensohn auffahren, wo er zuvor war ?" Joh 6,62

Der Menschensohn war zuvor beim Vater. Wie könnte er auch vom Vater gesandt und herabgekommen sein, wenn er nicht dort gelebt hat ?

Eleazar schrieb:
Aber jedes Fleisch stirbt - so wie auch das von Jesus Christus am Kreuz -
was sollte Ihn also darin von uns Menschen unterschieden haben? Dass Er wieder aufersteht in einem neuen Leib?
Auch das nicht, denn das werden wir eines Tages ebenso.
Doch Jesus Christus kannte von uns Menschen dafür allein den wahren Willen und das Wesen Gottes! Vielleicht hat Gott einfach eine andere Seele in Maria erzeugt?

Jedes Fleisch stirbt und nur der Geist bzw. die Seele bleibt übrig. Der Auferstehungsleib Jesu war auch aus Fleisch und Knochen und nach der Himmelfahrt ist dieser Leib vernichtet worden. Oder was sollte ein menschlicher Leib in der Himmelswelt ?

Von den Menschen heißt es, daß ihr Leib verwandelt wird. Aus dem sterblichen Leib wird ein unsterblicher Leib 1 Kor 15. Denn mit einem Leib, wie wir ihn hier auf Erden haben, könnten wir ja in der Himmelswelt auch nichts anfangen.

Was ist bei dem Herrn Jesus übriggeblieben ? Gott hat ihn am Kreuz verlassen und damit auch der Heilige Geist. Wer war jetzt noch übrig ? Welchen Geist hat der Herr Jesus seinem Vater übergeben ?
Der Geist des Menschen Jesus Christus ist auferweckt worden. 1 Kor 15,20
Obwohl ihn die Jünger noch mit einem Leib aus Fleisch und Knochen sehen. Lk 24,39

Nach der Himmelfahrt wird gesagt, daß Gott ihn auferweckt hat Apg 2,31-33. Dann erscheint er dem Apostel Paulus als Geistwesen. Ebenso dem Jünger Johannes in der Offenbarung.

In der Off 1 erscheint er in machtvoller Position, gottgleich befehligt er nun die Mächte des Himmels.

Da ist jemand in den Himmel zurückgekehrt, der schon vorher dort war. Wieso sonst heißt es im Hebräerbrief, daß er wieder in die Himmelswelt eingeführt wird ? Hebr 1

Eleazar schrieb:
Tut mir leid, Thomas, aber bei dieser Exegese schrillen bei mir alle Alarmglocken.
Denn es gibt nur einen Engel, der sich uns als Gott vor- und verstellt: den Satan.
Luzifer, der falsche "Lichtträger" - im Gegensatz - und damit als Gegenspieler von Christus, der uns als das wahre Licht gilt, aus dem Alles ist - unser wahrer HERR.

Satan wird geschildert, wie ein Gott, ein sehr machtvolles Geistwesen. Jes 14. Er hat sich zum Ziel gesetzt, über die Engel im Himmel zu herrschen. Jes 14,13. So wollte er dem Allerhöchsten gleich sein. Jes 14,14
Dem Allerhöchsten gleich sein, bedeutet hier, seine machtvolle Position zu haben. Bei Satan ist das Anmaßung und es stand ihm nicht zu.

Bei dem Engel des HERRN war es keine Anmaßung, sondern er durfte das. Das ist der Unterschied. Und er tut es ja auch. An vielen stellen des AT tritt der Engel des HERRN auf , wie Gott. 2 Mo 3 , Ri 13 Da brauchen keine Alarmglocken zu schrillen.

Der Engel des HERRN war in einer Position, die Satan vielleicht gerne haben wollte, aber nicht haben durfte. Und deswegen hat sich diese ganze Rivalität zwischen diesen beiden machtvollen Gestalten des Himmels entfesselt, die wir auch leidvoll auf der Erde erfahren.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 23:16

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Mo 28. Okt 2019, 10:40

Zippo hat geschrieben:Hallo John,

Der Herr Jesus sagte, daß er vom Himmel herab, also von seinem Vater gekommen wäre. Könnte das der Heilige Geist auch sagen ? Der Heilige Geist ist ja ein Geist des Vaters. Kann man nicht auch sagen, daß der Heilige Geist der Vater ist ?

Der Hl.Geist geht ja laut unserem Herrn Jesus vom Vater, also vom wahren Gott aus, wie Jesus ja selber auch. Für mich persönlich ist der Hl.Geist in uns jene Stimme, welche uns zu gottgefälligem Handeln motivieren will.


Es entsteht zwischen dem Herrn Jesus Christus und dem Vater ein so vertrautes Verhältnis , daß der Herr Jesus von einem Einssein mit dem Vater spricht. Joh 10 Man könnte auch sagen, die beiden waren eine kooperierende Einheit. Joh 14


Ich sehe in allen 3 eine gleichgesinnte, kooperierende Einheit. Sie sind sich ja im Ziel EINS. Der Vater gab dem Sohn Weisungen was zu lehren war und der Hl.Geist erinnert daran. (Der Geist des Unheils kämpft dagegen an. Wem wir gehorchen dessen Werke tun wir ja)
Also bei mir ist beim Lesen der Bibel immer der Eindruck entstanden, daß der Herr Jesus eine ganz eigenständige Persönlichkeit ist, die im Himmel gelebt hat, bevor alles andere geschaffen wurde. Der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Für ihn hat Gott der Vater alles geschaffen.
Kol 1,15-17

John schrieb:
Nicht von DIESER Welt hat meines Wissens nicht die gleiche Bedeutung wie das was wir darunter im Alltag verstehen. Ich bin überzeugt, Jesus Worte hier beziehen sich auf die "unsichtbare" Welt der Finsternis, mit der Jesus nichts zu schaffen hatte, also überwunden.

Jesus kam als Licht vom Vater des Lichts und lehrte ja (gab ja die Verhaltenskriterien hierfür preis!) selber Licht zu werden, dadurch ebenfalls jene Welt der Finsternis zu überwinden.

Da kann man diskutieren. Der Herr Jesus hat auch seine Jünger aus dieser Welt herausgehoben und gesagt , daß sie nicht von dieser Welt sind. Joh 17,14
Zippo hat geschrieben:Der Herr Jesus sprach allerdings noch davon , daß er von oben sei. Joh 8,23, von seinem himmlischen Vater ausgesandt.
Er war schon , ehe er in diese Welt kam. Also kam er nicht aus unserer Welt.


Von oben, also von Gott im Himmel, dem Vater des Lichts kommen nur gute Gaben (Jakobus) Er kam als Licht vom Vater des Lichts ist für mich persönlich nur geistlich, sinnbildlich zu verstehen. Diese Welt ist für mich weiterhin die damalige Welt wo Finsternis herrschte, Jesus Reich, respektive jenes Reich Gottes in welchem Liebe oberstes Gebot/Gesetz war erst am Anfang war:
Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen. Johannes 18.36

Zippo hat geschrieben:Aber auch geistig gesehen, war er nicht von dieser Welt. Satan, der in unserer Welt die Finsternis erzeugt, wollte dieses Licht schon frühzeitig entsorgen. Mt 2,16 , Joh 1,5
Und mit den Jüngern hatte der Fürst dieser Welt wohl ähnliches vor.

Ja, so sehe ich es auch, Thomas. Die Lehren Jesus waren ja dazu ausersehen, den Einfluss Satans auf die Menschheit immer mehr, bis zur Vollkommenheit zu verringern, eliminieren. Darum ja auch Paulus Aufruf, nurmehr im Geiste zu wandeln, um damit künftig nicht mehr fleischliche Gesinnung aufzuweisen. Dies da solcherlei es dem so genannten Fürsten dieser Welt erleichtert Menschen zu jedwelcher Bosheit = Gottlosigkeit verführen zu können.
Das Evangelium Jesu Christi, Reich Gottes durch Sinneswandel allfälliger Sünder war für den Satan ein Dorn im Auge. Wer verliert schon gerne seine Macht? (siehe auch Erdogan Putin und Co. wie sie sich davor schützen, was sie für ihren Machterhalt alles tun, wie sie vermeintliche Entmachter vorsorglich wegsperren lassen)

Zippo hat geschrieben:Gläubige Menschen sind irgendwie Fremdkörper in dieser Welt und deswegen ist es ihnen auch oftmals nicht sehr gut ergangen.
Liebe Grüsse Thomas


Kommt darauf an, finde ich, was man heute unter Gläubigen Menschen versteht. Damals waren es treue Vertreter und Befolger Jesus Christus WORTE GOTTES. Verfolgt wurden sie wie ihr Meister von machthungrigen Oberen im damaligen Judentum. Du kennst ja Paulus Geständnis:
Gal 1,13 Denn ihr habt ja gehört von meinem Leben früher im Judentum: wie ich über die Maßen die Gemeinde Gottes verfolgte und sie zu zerstören suchte

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 477
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Zippo » Mo 28. Okt 2019, 17:55

Hallo John,

du hast ein paar Steuerzeichen in deinem letzten Beitrag falsch gesetzt.

Zippo hat geschrieben:
Der Herr Jesus sagte, daß er vom Himmel herab, also von seinem Vater gekommen wäre. Könnte das der Heilige Geist auch sagen ? Der Heilige Geist ist ja ein Geist des Vaters. Kann man nicht auch sagen, daß der Heilige Geist der Vater ist ?

John schrieb:
Der Hl.Geist geht ja laut unserem Herrn Jesus vom Vater, also vom wahren Gott aus, wie Jesus ja selber auch. Für mich persönlich ist der Hl.Geist in uns jene Stimme, welche uns zu gottgefälligem Handeln motivieren will.


Im Propheten Joel steht: "Ich will von meinem Geist ausgießen über alles Fleisch" Joel 3,1 Deswegen gehört der Heilige Geist zur Physiologie Gottes dazu. Gott hat vielleicht mehrere Geister, die er mit einem Auftrag aussenden kann. Es sind ja sieben Geister vor seinem Thron Off 1,4, das könnte auf eine Vielzahl von Geistern hindeuten, die Gott zu bestimmten Zwecken aussenden kann.

Der Heilige Geist motiviert uns zu gottgefälligem Handeln und Reden, das sehe ich auch so.
Dem Herrn Jesus wurde der Heilige Geist bei seiner Taufe im Jordan gegeben. Mt 3,16; Joh 1,32
Es ist aber auffällig, daß der Herr Jesus schon als Kind über erstaunliche Fähigkeiten verfügte und den himmlischen Vater als seinen Vater ansah. Lk 2,49

Gott war immer mit dem Herrn Jesus. Daß er Gott als seinen Vater ansah , könnte darauf hinweisen, daß er von seiner außergewöhnlichen Zeugung gehört hat.
Oder es war ein Geist in ihm, der vom Himmel herabgekommen ist und schon dort Gott als seinen Vater bezeichnet hat.
"Wie, wenn ihr nun sehen werdet, den Menschensohn auffahren , dahin , wo er zuvor war. " , sagt der Herr Jesus seinen Zuhörern in Joh 6,62.

Er war zuvor bei seinem himmlischen Vater, da gibt es für mich keinen Zweifel.

John schrieb:
Ich sehe in allen 3 eine gleichgesinnte, kooperierende Einheit. Sie sind sich ja im Ziel EINS. Der Vater gab dem Sohn Weisungen was zu lehren war und der Hl.Geist erinnert daran. (Der Geist des Unheils kämpft dagegen an. Wem wir gehorchen dessen Werke tun wir ja)

Der Vater im Himmel , sein Heiliger Geist , der auf ihn herniederkam , als er von Johannes getauft wurde und der Sohn Gottes, der als geistiges Wesen bei seinem Vater im Himmel gelebt hat. Diese drei bilden meiner Meinung nach die kooperierende Einhheit in dem Menschensohn Jesus Christus.

Er selbst sagt allerdings einfacher " Glaubt ihr nicht , daß ich im Vater bin und der Vater in mir ?" Joh 14,10 Er erwähnt den Heiligen Geist nicht gesondert, weil er weiß, daß der Heilige Geist zum Vater dazugehört.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 23:16

Vorherige

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron