HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Mo » Di 27. Feb 2018, 20:55

Hallo!

Ich hätte 2 Fragen zu JESUS CHRISTUS und wäre froh, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.

1) Hat JESUS CHRISTUS sich aus Liebe zu den Menschen geopfert, oder hat ER es "nur" getan, weil GOTT es so wollte.
2) Hat JESUS, der ja bekanntermaßen ohne Sünde war/ist, gespürt wie die Sünden der Menschen auf IHN gelegt wurden? Das würde ja bedeuten, dass SEINE Tat noch ungemein viel größer wäre, wenn zu dem körperlichen Schmerz auch noch der psychische Schmerz dazu kommen würde.
Und wurden die Sünden aller Menschen, die jemals gelebt haben und die jemals leben werden auf JESUS gelegt?

LG :praisegod:
Mo
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:45

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Helmuth » Di 27. Feb 2018, 23:02

Ich würde deine Fragen alle vorbehaltlos mit JA beantworten.

Mein Rat: Lies das Wort Gottes tagtäglich so wie du isst und trinkst. Und so wie du gutes Essen von schlechtem unterscheiden lernst wirst mit der Zeit all das Gute und Schlechte über den Menschen dadruch lernen und zwar mit Gottes Augen, und dass Gott einzig und allein der Ursprung von allem ist was uns gut tut.

Und Vater und Sohn sind sich hier eins. Jesus fällt es sicher nicht immer leicht, aber seine Liebe zu Gott ist auch die, welche er zu uns Menschen hat. Und die hat er heute noch, denn er lebt ja. Vergiss das nicht!
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Member
 
Beiträge: 440
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Mariette M. » Mi 28. Feb 2018, 12:31

Hallo und herzlich willkommen.
Mo hat geschrieben:Hallo!
1) Hat JESUS CHRISTUS sich aus Liebe zu den Menschen geopfert, oder hat ER es "nur" getan, weil GOTT es so wollte.

Es war ein freiwilliges Opfer Jesu.
Mo hat geschrieben:2) Hat JESUS, der ja bekanntermaßen ohne Sünde war/ist, gespürt wie die Sünden der Menschen auf IHN gelegt wurden? Das würde ja bedeuten, dass SEINE Tat noch ungemein viel größer wäre, wenn zu dem körperlichen Schmerz auch noch der psychische Schmerz dazu kommen würde.

DAS wissen wir nicht genau. Sicher hat Jesus auch psychisch gelitten vor allem daran, dass die Menschen so verkehrt über Gott dachten und sich von Gottes Liebe nicht lieben lassen wollten - vergleiche auch seine Klage über Jerusalem...
Es ist aber auch nicht so dass mehr Leid und Schmerzen zu mehr Erlösung führen würde. Jesu Leiden muss nicht besonders schrecklich gewesen sein. (btw habe durch die Jahrhunderte viele Menschen viel grössere Leiden erduldet, auch für andere.)

Bei Jesu Tod ist nicht das Leiden und die Strafe im Vordergrund sondern der SIEG. Jesus hat durch seinen Tod die Macht des Todes und der Sünde gebrochen, darum geht es.
Weil nun aber alle diese Kinder Geschöpfe aus Fleisch und Blut sind, ist auch er ein Mensch von Fleisch und Blut geworden. So konnte er durch den Tod den entmachten, der mit Hilfe des Todes seine Macht ausübt, nämlich den Teufel,
15 und konnte die, deren ganzes Leben von der Angst vor dem Tod beherrscht war, aus ihrer Sklaverei befreien.
Hebr 2,14
Mo hat geschrieben:Und wurden die Sünden aller Menschen, die jemals gelebt haben und die jemals leben werden auf JESUS gelegt?

Jesus starb für alle Menschen, die älteren und die noch kommen werden.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2385
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Thelonious » Mi 28. Feb 2018, 20:22

Hallo Mo,

vorweg: natürlich auch von mir ein ganz herzliches Willommen hier im Forum! Schön, dass Du den Weg zu uns gefunden hast!

Ich finde Deine Fragestellungen und Deine eigene Interpretation dessen schon sehr gut! Aber bedenke darüber hinaus: Gott (genau so, wie der Vater im Himmel und genau so, wie der Heilige Geist) wurde Mensch (genau so, wie Du - wie ich - bis auf unsere Sündhaftigkeit) wurde Mensch. Und dieser Mensch Jesus (wahrer Mensch und wahrer Gott) ging diesen Weg bis ans Kreuz auf Golgatha. Litt (und ich meine "litt" mit all dem Verworfensein, mit Geißelung, Hohn und Spot) den Tod, den wir Sünder eigentlich verdient hätten. Das ist so (da sind Worte immer immer zu kurz gegriffen), SO barmherzig, SO aufopferungsvoll, SO wunderbar, SO unbeschreiblich!!!

Das ist sogar viel mehr als "körperlicher bzw. psychischer Schmerz"! Das ist: Der, der der Schöpfer dieses Universums ist, also viel größer als das, was Du und ich uns überhaupt vorstellen können, ging für uns ans Kreuz. Litt und starb für uns.

Worte reichen (leider) nicht für dieses allumfassende, stellvertretende Gnadentat! Wir können (im Geiste sowieso, gern auch physisch) vor so etwas nur ehrfürchtig die Knie beugen und sagen: Danke Jesus!.

VG
Thelonious
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14616
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon kingschild » Mi 28. Feb 2018, 20:29

Mo hat geschrieben:Hallo!

Ich hätte 2 Fragen zu JESUS CHRISTUS und wäre froh, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.

1) Hat JESUS CHRISTUS sich aus Liebe zu den Menschen geopfert, oder hat ER es "nur" getan, weil GOTT es so wollte.
2) Hat JESUS, der ja bekanntermaßen ohne Sünde war/ist, gespürt wie die Sünden der Menschen auf IHN gelegt wurden? Das würde ja bedeuten, dass SEINE Tat noch ungemein viel größer wäre, wenn zu dem körperlichen Schmerz auch noch der psychische Schmerz dazu kommen würde.
Und wurden die Sünden aller Menschen, die jemals gelebt haben und die jemals leben werden auf JESUS gelegt?

LG :praisegod:


Hallo Mo

Herzlich Willkommen hier im Forum.

Zu deiner ersten Frage. Jesus hat es aus liebe getan für uns Menschen weil er wusste das ist der einzige Weg.

Mt 20:28 gleichwie des Menschen Sohn nicht gekommen ist, sich dienen zu lassen, sondern damit er diene und sein Leben gebe zum Lösegeld für viele.

Joh 10:17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, auf daß ich es wieder nehme.

Beim Punkt zwei können wir einfach sagen er wusste das es nicht einfach ist. Ob er aufgrund seiner Abstammung mehr Leid in diesem Irdischen Körper erfahren wird, weil es um eine schwere Last ging, ist schwer zu sagen.

Was wir wissen ist aber er wusste genau was auf Ihn zukam und eben diese Wissen allein ist eine zusätzliche Last und Lukas drückte es ja so aus:

Lu 22.44 Und er geriet in Todesangst und betete inbrünstiger; und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.

Solche Pysikalischen Ereignisse, weiss man aus der Medizin, das die unter enormen Belastungen passieren. Von daher muss dieser Geistige Kampf der eben dem allen voraus ging zumindest ein Kampf gewesen sein, der eine Dimension hattte, die wir schlecht nach voll ziehen können. Was aber die Irdische Qual anbelangt, wird es wohl die gewesen sein, die eben ein Mensch durchmachen kann. Wenn man aber weiss, was eine Römische Geisselung bedeutet und eine Kreuzigung an und für sich, dann weiss man die Römer waren trainiert die Opfer möglichst viel Leiden zu lassen und da der Teufel das Wort Gande nicht kennt, hat er in diesem Fall sicher mächtig seine Macht demonstrieren wollen.

Beim zweiten Teil der Frage zwei, sagte Jesus nicht alle, sondern:

Mr 14:24 Und er sprach zu ihnen: Das ist mein Blut des neuen Bundes, welches für viele vergossen wird.

Aber sicher für alle Sünden derer die Ihn aufnehmen.

Lg Kingdom
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5864
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Mo » Do 1. Mär 2018, 20:54

Erstmal herzlichen Dank, für die nette Begrüßung an alle! :)

Helmuth hat geschrieben:Ich würde deine Fragen alle vorbehaltlos mit JA beantworten.

Mein Rat: Lies das Wort Gottes tagtäglich so wie du isst und trinkst. Und so wie du gutes Essen von schlechtem unterscheiden lernst wirst mit der Zeit all das Gute und Schlechte über den Menschen dadruch lernen und zwar mit Gottes Augen, und dass Gott einzig und allein der Ursprung von allem ist was uns gut tut.

Und Vater und Sohn sind sich hier eins. Jesus fällt es sicher nicht immer leicht, aber seine Liebe zu Gott ist auch die, welche er zu uns Menschen hat. Und die hat er heute noch, denn er lebt ja. Vergiss das nicht!


Hallo, vielen Dank für deine Antwort! Ich habe vor ca. 3 Monaten angefangen die Bibel jeden Tag zu lesen und habe auch vor, das weiterhin zu tun:)

aber seine Liebe zu Gott ist auch die, welche er zu uns Menschen hat. Und die hat er heute noch, denn er lebt ja. Vergiss das nicht!


Das ist schön zu hören :)

Ich habe gerade leider nicht mehr viel Zeit, werde aber heute allen noch antworten.

LG
Mo
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:45

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Mo » Do 1. Mär 2018, 21:14

Mariette M. hat geschrieben:Hallo und herzlich willkommen.
Mo hat geschrieben:Hallo!
1) Hat JESUS CHRISTUS sich aus Liebe zu den Menschen geopfert, oder hat ER es "nur" getan, weil GOTT es so wollte.

Es war ein freiwilliges Opfer Jesu.
Mo hat geschrieben:2) Hat JESUS, der ja bekanntermaßen ohne Sünde war/ist, gespürt wie die Sünden der Menschen auf IHN gelegt wurden? Das würde ja bedeuten, dass SEINE Tat noch ungemein viel größer wäre, wenn zu dem körperlichen Schmerz auch noch der psychische Schmerz dazu kommen würde.

DAS wissen wir nicht genau. Sicher hat Jesus auch psychisch gelitten vor allem daran, dass die Menschen so verkehrt über Gott dachten und sich von Gottes Liebe nicht lieben lassen wollten - vergleiche auch seine Klage über Jerusalem...
Es ist aber auch nicht so dass mehr Leid und Schmerzen zu mehr Erlösung führen würde. Jesu Leiden muss nicht besonders schrecklich gewesen sein. (btw habe durch die Jahrhunderte viele Menschen viel grössere Leiden erduldet, auch für andere.)

Bei Jesu Tod ist nicht das Leiden und die Strafe im Vordergrund sondern der SIEG. Jesus hat durch seinen Tod die Macht des Todes und der Sünde gebrochen, darum geht es.
Weil nun aber alle diese Kinder Geschöpfe aus Fleisch und Blut sind, ist auch er ein Mensch von Fleisch und Blut geworden. So konnte er durch den Tod den entmachten, der mit Hilfe des Todes seine Macht ausübt, nämlich den Teufel,
15 und konnte die, deren ganzes Leben von der Angst vor dem Tod beherrscht war, aus ihrer Sklaverei befreien.
Hebr 2,14
Mo hat geschrieben:Und wurden die Sünden aller Menschen, die jemals gelebt haben und die jemals leben werden auf JESUS gelegt?

Jesus starb für alle Menschen, die älteren und die noch kommen werden.


Hallo auch dir vielen Dank für deine Antwort:)

Ich dachte bisher immer, dass Jesu Leiden so groß sein musste, um die Sünden der Menschen "auszugleichen".
Da unter den Sünden aller Menschen die jemals gelebt haben und die jemals leben werden, ja auch enorm viele, extrem schlimme Sünden dabei sind.

Ach übrigens, stimmt es eigentlich, dass Gott kein Unterschied macht zwischen großen und kleinen Sünden,
also sind alle Sünden für Gott gleich schlimm/schlecht?

LG
Mo
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:45

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Mo » Fr 2. Mär 2018, 00:35

Thelonious hat geschrieben:Hallo Mo,

vorweg: natürlich auch von mir ein ganz herzliches Willommen hier im Forum! Schön, dass Du den Weg zu uns gefunden hast!

Ich finde Deine Fragestellungen und Deine eigene Interpretation dessen schon sehr gut! Aber bedenke darüber hinaus: Gott (genau so, wie der Vater im Himmel und genau so, wie der Heilige Geist) wurde Mensch (genau so, wie Du - wie ich - bis auf unsere Sündhaftigkeit) wurde Mensch. Und dieser Mensch Jesus (wahrer Mensch und wahrer Gott) ging diesen Weg bis ans Kreuz auf Golgatha. Litt (und ich meine "litt" mit all dem Verworfensein, mit Geißelung, Hohn und Spot) den Tod, den wir Sünder eigentlich verdient hätten. Das ist so (da sind Worte [u]immer immer zu kurz gegriffen), SO barmherzig, SO aufopferungsvoll, SO wunderbar, SO unbeschreiblich!!!

Das ist sogar viel mehr als "körperlicher bzw. psychischer Schmerz"! Das ist: Der, der der Schöpfer dieses Universums ist, also viel größer als das, was Du und ich uns überhaupt vorstellen können, ging für uns ans Kreuz. Litt und starb für uns.[/u]

Worte reichen (leider) nicht für dieses allumfassende, stellvertretende Gnadentat! Wir können (im Geiste sowieso, gern auch physisch) vor so etwas nur ehrfürchtig die Knie beugen und sagen: Danke Jesus!.

VG
Thelonious


Hallo dir ebenfalls vielen Dank, für deine Antwort! :)
Das ist so (da sind Worte [u]immer immer zu kurz gegriffen), SO barmherzig, SO aufopferungsvoll, SO wunderbar, SO unbeschreiblich!!!

Das ist sogar viel mehr als "körperlicher bzw. psychischer Schmerz"! Das ist: Der, der der Schöpfer dieses Universums ist, also viel größer als das, was Du und ich uns überhaupt vorstellen können, ging für uns ans Kreuz. Litt und starb für uns.[/u]

Worte reichen (leider) nicht für dieses allumfassende, stellvertretende Gnadentat! Wir können (im Geiste sowieso, gern auch physisch) vor so etwas nur ehrfürchtig die Knie beugen und sagen: Danke Jesus!.

Da stimme ich Dir 100% zu!

LG
Mo
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:45

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Mo » Fr 2. Mär 2018, 00:45

kingschild hat geschrieben:
Mo hat geschrieben:Hallo!

Ich hätte 2 Fragen zu JESUS CHRISTUS und wäre froh, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.

1) Hat JESUS CHRISTUS sich aus Liebe zu den Menschen geopfert, oder hat ER es "nur" getan, weil GOTT es so wollte.
2) Hat JESUS, der ja bekanntermaßen ohne Sünde war/ist, gespürt wie die Sünden der Menschen auf IHN gelegt wurden? Das würde ja bedeuten, dass SEINE Tat noch ungemein viel größer wäre, wenn zu dem körperlichen Schmerz auch noch der psychische Schmerz dazu kommen würde.
Und wurden die Sünden aller Menschen, die jemals gelebt haben und die jemals leben werden auf JESUS gelegt?

LG :praisegod:


Hallo Mo

Herzlich Willkommen hier im Forum.

Zu deiner ersten Frage. Jesus hat es aus liebe getan für uns Menschen weil er wusste das ist der einzige Weg.

Mt 20:28 gleichwie des Menschen Sohn nicht gekommen ist, sich dienen zu lassen, sondern damit er diene und sein Leben gebe zum Lösegeld für viele.

Joh 10:17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, auf daß ich es wieder nehme.

Beim Punkt zwei können wir einfach sagen er wusste das es nicht einfach ist. Ob er aufgrund seiner Abstammung mehr Leid in diesem Irdischen Körper erfahren wird, weil es um eine schwere Last ging, ist schwer zu sagen.

Was wir wissen ist aber er wusste genau was auf Ihn zukam und eben diese Wissen allein ist eine zusätzliche Last und Lukas drückte es ja so aus:

Lu 22.44 Und er geriet in Todesangst und betete inbrünstiger; und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.

Solche Pysikalischen Ereignisse, weiss man aus der Medizin, das die unter enormen Belastungen passieren. Von daher muss dieser Geistige Kampf der eben dem allen voraus ging zumindest ein Kampf gewesen sein, der eine Dimension hattte, die wir schlecht nach voll ziehen können. Was aber die Irdische Qual anbelangt, wird es wohl die gewesen sein, die eben ein Mensch durchmachen kann. Wenn man aber weiss, was eine Römische Geisselung bedeutet und eine Kreuzigung an und für sich, dann weiss man die Römer waren trainiert die Opfer möglichst viel Leiden zu lassen und da der Teufel das Wort Gande nicht kennt, hat er in diesem Fall sicher mächtig seine Macht demonstrieren wollen.

Beim zweiten Teil der Frage zwei, sagte Jesus nicht alle, sondern:

Mr 14:24 Und er sprach zu ihnen: Das ist mein Blut des neuen Bundes, welches für viele vergossen wird.

Aber sicher für alle Sünden derer die Ihn aufnehmen.

Lg Kingdom


Hallo auch dir vielen Dank für deine Antwort :)

Lu 22.44 Und er geriet in Todesangst und betete inbrünstiger; und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.


Als Ich das in der Bibel gelesen habe, wurde ich wirklich traurig, weil Ich mir vorher nie wirklich Gedanken darüber gemacht hatte, dass auch für Gott/Jesus so etwas sehr, sehr schrecklich ist.

LG
Mo
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:45

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Thea » Fr 2. Mär 2018, 10:23

Lieber Mo,
herzlich Willkommen auf diesem Forum!

Du hast ja schon einige Antworten erhalten, daher vielleicht nur noch zwei kleine Ergänzungen dazu:
Eine inhaltliche Ergänzung: Mir hilft es bei diesen Fragen, auch zu klären, was Sünde bedeutet. Sünde ist eine Trennung von Gott, eine Beziehungsstörung zwischen Gott und den Menschen. (Das Wort ist vom Wortstamm her auch verwandt mit "Sund", ein tiefer Einschnitt oder Wasserarm, der zwei Landesteile trennt, hat mir mal jemand erzählt.) Jesus nun als menschgewordener Teil dieses dreieinigen Gottes kam auf die Erde, als Mensch zu uns Menschen, und überwindet damit diese Beziehungsstörung. Als Mensch kennt er und fühlt er wie wir und kennt unsere Nöte und Sorgen und Probleme und Sehnsüchte und Freuden. Er ist uns nicht mehr fern. Und Gott und Jesus als Teil dieses Dreeinigen Gottes bleiben dabei, konsequent bis zu Ende am Kreuz und gegen alle Brutalität und Gottesferne der Menschen, dass diese Beziehungsstörung zwischen Gott und den Menschen nicht sein soll, dass wir sie gemeinsam überwinden wollen - und der Dreeinige dabei immer und immer wieder auf uns Menschen zukommt. Und zugleich heißt das auch, dass Jesus alles, aber auch wirklich alles Schreckliche, was Menschen erleben können, auch kennt, alle Formen von Schmerzen, Wut, Angst, Einsamkeit, Perspektivlosigkeit. Auch von daher entsteht Nähe und Beziehung und Verbindung - spätestens seit Jesus ist das kein entrückter, ferner, abstrakter Gott mehr, sondern ein ganz menschlicher, naher Gott. Und dieses immer wieder auf die Menschen zukommen, immer wieder die Menschen suchen wie das verlorene Schaf und willkommen heißen wie den verlorenen Sohn, das geht ja auch nach Jesus Tod am Kreuz weiter, durch Gott und Jesus selbst, aber auch den heiligen Geist, der dann an Pfingsten geschickt wird.....In diesem Sinne hat Jesus die Sünde aller Menschen, früherer und heutiger, auf sich genommen - er beendet unsere Beziehungsstörung zu Gott immer und immer wieder......Dieser Tod hat für mich also in erster Linie mit der bedingungslosen Liebe Gottes zu den Menschen zu tun - und Jesus befreit uns mit seinem ganzen Wirken, seinem Leben und Sterben, zu einem Leben in dieser bedingungslosen Liebe und Nähe Gottes und lässt uns das Vermächtnis, diese Liebe auch selbst zu leben ....

Die zweite Ergänzung ist ein Lesetipp: es gibt ein kleines Taschenbuch " Musste Jesus für uns sterben? Deutungen des Todes Jesu" von Helmut Fischer (ein Theologieprofessor, der sehr verständlich und anschaulich schreibt), TVZ Verlag. Dort werden alle gängigen Lesarten und Deutungen des Kreuzestodes Jesu vorgestellt und eingeordnet - mir hat das sehr geholfen diese schwierigen Fragen etwas mehr zu klären für mich....

Lieben Gruß,
Thea (Kirchenbotschafterin)
Thea Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/
Benutzeravatar
Thea
Lebt sich ein
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 10:30

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Mariette M. » Fr 2. Mär 2018, 16:01

Mo hat geschrieben:Hallo auch dir vielen Dank für deine Antwort:)

Immer gern :)

Mo hat geschrieben:Ich dachte bisher immer, dass Jesu Leiden so groß sein musste, um die Sünden der Menschen "auszugleichen".
Da unter den Sünden aller Menschen die jemals gelebt haben und die jemals leben werden, ja auch enorm viele, extrem schlimme Sünden dabei sind.

Gott ist kein Buchhalter ;)
ER rechnet nicht auf, bis alles bezahlt ist.
Wesentlich ist, dass Gott selbst in Jesus den Tod durchschritten hat und zum neuen Leben erstanden ist... so hat er uns den Weg zurück in den Himmel geöffnet.

Mo hat geschrieben:Ach übrigens, stimmt es eigentlich, dass Gott kein Unterschied macht zwischen großen und kleinen Sünden,
also sind alle Sünden für Gott gleich schlimm/schlecht?

Sünde ist immer eine Zielverfehlung, eine Abwendung von Gott. Die ist immer gleich schlimm... denn immer ist es eine (bewusste) Negierung von Gottes Willen.
JEDE Sünde gehört bereut, bekannt und wird von Gott noch so gern vergeben. Denn ER will Beziehung und Liebe, nicht "Buchhaltung"
lieben Gruss
Marietta
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2385
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Mariette M. » Fr 2. Mär 2018, 16:04

Thea hat geschrieben:
Die zweite Ergänzung ist ein Lesetipp: es gibt ein kleines Taschenbuch " Musste Jesus für uns sterben? Deutungen des Todes Jesu" von Helmut Fischer (ein Theologieprofessor, der sehr verständlich und anschaulich schreibt), TVZ Verlag. Dort werden alle gängigen Lesarten und Deutungen des Kreuzestodes Jesu vorgestellt und eingeordnet - mir hat das sehr geholfen diese schwierigen Fragen etwas mehr zu klären für mich....

Hallo Thea, das Buch kenne ich nicht. Beinhaltet es innerhalb der "gängigen" auch die ostkirchliche Deutung des Kreuzgeschehens?
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2385
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Thelonious » Fr 2. Mär 2018, 20:20

Diesen Autoren werde ich mir auch gern mal anschauen.

VG
Thelo
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst
(Offenbarung 21,6)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14616
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Columba » Sa 3. Mär 2018, 15:08

Mariette M. hat geschrieben:
Thea hat geschrieben:
Die zweite Ergänzung ist ein Lesetipp: es gibt ein kleines Taschenbuch " Musste Jesus für uns sterben? Deutungen des Todes Jesu" von Helmut Fischer (ein Theologieprofessor, der sehr verständlich und anschaulich schreibt), TVZ Verlag. Dort werden alle gängigen Lesarten und Deutungen des Kreuzestodes Jesu vorgestellt und eingeordnet - mir hat das sehr geholfen diese schwierigen Fragen etwas mehr zu klären für mich....

Hallo Thea, das Buch kenne ich nicht. Beinhaltet es innerhalb der "gängigen" auch die ostkirchliche Deutung des Kreuzgeschehens?


Wenn es biblisch orientiert ist, müsste es ohne Zweifel die ostkirchliche Deutung enthalten sein
Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen;
Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen.
Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in acht;
So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius, 1663
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Thea » So 4. Mär 2018, 20:21

Liebe Mariette,
die Frage kann ich Dir leider gerade nicht beantworten - das Buch ist gerade verliehen und aus dem Kopf weiß ich es nicht. Tut mir leid! Auf jeden Fall lässt es sich gut lesen und verstehen, finde ich.
Lieben Gruß in den Sonntagabend,
Thea
Thea Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/
Benutzeravatar
Thea
Lebt sich ein
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 10:30

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Mariette M. » Mo 5. Mär 2018, 23:26

Columba hat geschrieben:Wenn es biblisch orientiert ist, müsste es ohne Zweifel die ostkirchliche Deutung enthalten sein

;)
Bestimmt. Ich bin aber doch noch interessiert an den Details.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2385
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Mo » Di 6. Mär 2018, 00:16

Thea hat geschrieben:Lieber Mo,
herzlich Willkommen auf diesem Forum!

Du hast ja schon einige Antworten erhalten, daher vielleicht nur noch zwei kleine Ergänzungen dazu:
Eine inhaltliche Ergänzung: Mir hilft es bei diesen Fragen, auch zu klären, was Sünde bedeutet. Sünde ist eine Trennung von Gott, eine Beziehungsstörung zwischen Gott und den Menschen. (Das Wort ist vom Wortstamm her auch verwandt mit "Sund", ein tiefer Einschnitt oder Wasserarm, der zwei Landesteile trennt, hat mir mal jemand erzählt.) Jesus nun als menschgewordener Teil dieses dreieinigen Gottes kam auf die Erde, als Mensch zu uns Menschen, und überwindet damit diese Beziehungsstörung. Als Mensch kennt er und fühlt er wie wir und kennt unsere Nöte und Sorgen und Probleme und Sehnsüchte und Freuden. Er ist uns nicht mehr fern. Und Gott und Jesus als Teil dieses Dreeinigen Gottes bleiben dabei, konsequent bis zu Ende am Kreuz und gegen alle Brutalität und Gottesferne der Menschen, dass diese Beziehungsstörung zwischen Gott und den Menschen nicht sein soll, dass wir sie gemeinsam überwinden wollen - und der Dreeinige dabei immer und immer wieder auf uns Menschen zukommt. Und zugleich heißt das auch, dass Jesus alles, aber auch wirklich alles Schreckliche, was Menschen erleben können, auch kennt, alle Formen von Schmerzen, Wut, Angst, Einsamkeit, Perspektivlosigkeit. Auch von daher entsteht Nähe und Beziehung und Verbindung - spätestens seit Jesus ist das kein entrückter, ferner, abstrakter Gott mehr, sondern ein ganz menschlicher, naher Gott. Und dieses immer wieder auf die Menschen zukommen, immer wieder die Menschen suchen wie das verlorene Schaf und willkommen heißen wie den verlorenen Sohn, das geht ja auch nach Jesus Tod am Kreuz weiter, durch Gott und Jesus selbst, aber auch den heiligen Geist, der dann an Pfingsten geschickt wird.....In diesem Sinne hat Jesus die Sünde aller Menschen, früherer und heutiger, auf sich genommen - er beendet unsere Beziehungsstörung zu Gott immer und immer wieder......Dieser Tod hat für mich also in erster Linie mit der bedingungslosen Liebe Gottes zu den Menschen zu tun - und Jesus befreit uns mit seinem ganzen Wirken, seinem Leben und Sterben, zu einem Leben in dieser bedingungslosen Liebe und Nähe Gottes und lässt uns das Vermächtnis, diese Liebe auch selbst zu leben ....

Die zweite Ergänzung ist ein Lesetipp: es gibt ein kleines Taschenbuch " Musste Jesus für uns sterben? Deutungen des Todes Jesu" von Helmut Fischer (ein Theologieprofessor, der sehr verständlich und anschaulich schreibt), TVZ Verlag. Dort werden alle gängigen Lesarten und Deutungen des Kreuzestodes Jesu vorgestellt und eingeordnet - mir hat das sehr geholfen diese schwierigen Fragen etwas mehr zu klären für mich....

Lieben Gruß,
Thea (Kirchenbotschafterin)



Hallo! Vielen Dank, für diese schöne und ausführliche Antwort!

LG :)
Mo
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:45

Re: JESUS CHRISTUS' Tod am Kreuz

Beitragvon Mo » Di 6. Mär 2018, 00:20

Mariette M. hat geschrieben:
Mo hat geschrieben:Hallo auch dir vielen Dank für deine Antwort:)

Immer gern :)

Mo hat geschrieben:Ich dachte bisher immer, dass Jesu Leiden so groß sein musste, um die Sünden der Menschen "auszugleichen".
Da unter den Sünden aller Menschen die jemals gelebt haben und die jemals leben werden, ja auch enorm viele, extrem schlimme Sünden dabei sind.

Gott ist kein Buchhalter ;)
ER rechnet nicht auf, bis alles bezahlt ist.
Wesentlich ist, dass Gott selbst in Jesus den Tod durchschritten hat und zum neuen Leben erstanden ist... so hat er uns den Weg zurück in den Himmel geöffnet.

Mo hat geschrieben:Ach übrigens, stimmt es eigentlich, dass Gott kein Unterschied macht zwischen großen und kleinen Sünden,
also sind alle Sünden für Gott gleich schlimm/schlecht?

Sünde ist immer eine Zielverfehlung, eine Abwendung von Gott. Die ist immer gleich schlimm... denn immer ist es eine (bewusste) Negierung von Gottes Willen.
JEDE Sünde gehört bereut, bekannt und wird von Gott noch so gern vergeben. Denn ER will Beziehung und Liebe, nicht "Buchhaltung"
lieben Gruss
Marietta


Sünde ist immer eine Zielverfehlung, eine Abwendung von Gott. Die ist immer gleich schlimm... denn immer ist es eine (bewusste) Negierung von Gottes Willen.
JEDE Sünde gehört bereut, bekannt und wird von Gott noch so gern vergeben. Denn ER will Beziehung und Liebe, nicht "Buchhaltung"


Vielen Dank! Das hat du sehr gut erklärt, macht absolut Sinn!

LG :)
Mo
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:45

Re: JESU CHRISTI Tod am Kreuz

Beitragvon Columba » Di 6. Mär 2018, 15:02

Mariette M. hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:Wenn es biblisch orientiert ist, müsste es ohne Zweifel die ostkirchliche Deutung enthalten sein

;)
Bestimmt. Ich bin aber doch noch interessiert an den Details.


Ich meine, das Bich zu haben. Leider finde ich es zZ nicht. Sonst hätte ich schon noch ausführlicher geantwortet.

Grüsse Columba
Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen;
Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen.
Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in acht;
So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius, 1663
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 2838
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |