Seite 2 von 2

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Mo 22. Jun 2009, 16:36
von parepidimos
Old Catholic hat geschrieben:
parepidimos hat geschrieben:
Old Catholic hat geschrieben:Ich verstehe schon was du meinst, aber die Ekklesiologie ist ja auch eine Glaubensaussage, die unaufgebbar ist.

Was wir heute glauben war nicht einfach seit 2000 Jahren gueltig, sondern steht am Ende eines 2000-jaehrigen Prozesses. Gerade die Idee der ekklesia reformata et semper reformanda erfordert ein bestaendiges Pruefen dieses Status Quo.

Das sehen die Protestanten so. Wir sagen, dass der Glauben unveränderlich ist. Dogmen in der Alten Kirche begründeten auch keine Neuen Lehren, sondern dienten zur Verdammung von auftretenden Irrlehren.

Aehm - die Protestanten betrachten den Glauben als ebenso unabaenderlich, und ihre Bewegung als eine Rueckkehr zu den Urspruengen. Das, wogegen sie sich wehrten waren die Beifuegungen der Kirche, allen voran der Ablasshandel. Willst du wirklich allen Ernstes behaupten, die RKK des 16.Jh. habe nichts mehr als den unabaenderlichen Glauben der Apostel repraesentiert?

Nur am Rande notiert: Ich habe gestern meine zwei Soehne in die Choralmesse an der Cathedral of St. John the Divine in NYC geschleppt. "Wow" kann ich dazu nur sagen. Wenn dieser Stil der Spiritualitaet sich irgendwie mit dem Evangelium und biblisch begruendeter Lehre kombinieren liesse, dann waere ich im Handumdrehen ein Anglikaner.

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Mo 22. Jun 2009, 17:30
von Old Catholic
parepidimos hat geschrieben:Aehm - die Protestanten betrachten den Glauben als ebenso unabaenderlich, und ihre Bewegung als eine Rueckkehr zu den Urspruengen. Das, wogegen sie sich wehrten waren die Beifuegungen der Kirche, allen voran der Ablasshandel. Willst du wirklich allen Ernstes behaupten, die RKK des 16.Jh. habe nichts mehr als den unabaenderlichen Glauben der Apostel repraesentiert?


Nein, die RKK hat Irrtümer übernommen - zuletzt und am schwerwiegendsten jene des ersten Vatikanischen Konzils. Aber der Glaube der Kirche, wie er immer war, ist definiert in den Dogmen der Alten Kirche. Die Alte Kirche hat den wahren und rechten Glauben verkündet.

parepidimos hat geschrieben:Nur am Rande notiert: Ich habe gestern meine zwei Soehne in die Choralmesse an der Cathedral of St. John the Divine in NYC geschleppt. "Wow" kann ich dazu nur sagen. Wenn dieser Stil der Spiritualitaet sich irgendwie mit dem Evangelium und biblisch begruendeter Lehre kombinieren liesse, dann waere ich im Handumdrehen ein Anglikaner.


Die rechte Lehre, wie sie sich in den altkatholischen und den anglikanischen Kirchen findet, ist durchaus kompatibel mit unserer Spiritualität und dem Evanglium, denn das Evangelium kann nur richtig ausgelegt werden aufgrund der Tradition. Alles andere ist nicht apostolisch und daher nicht im Sinne der rechten Lehre.

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Mo 22. Jun 2009, 18:12
von parepidimos
Old Catholic hat geschrieben:Aber der Glaube der Kirche, wie er immer war, ist definiert in den Dogmen der Alten Kirche. Die Alte Kirche hat den wahren und rechten Glauben verkündet.

Von welcher "alten Kirche" sprechen wir denn konkret? Wann begann sie zu irren?

Die rechte Lehre, wie sie sich in den altkatholischen und den anglikanischen Kirchen findet, ist durchaus kompatibel mit unserer Spiritualität und dem Evanglium, denn das Evangelium kann nur richtig ausgelegt werden aufgrund der Tradition. Alles andere ist nicht apostolisch und daher nicht im Sinne der rechten Lehre.

Das hatten wir ja bereits. Fuer mich ist das blinder Institutionalismus. Deine Kritik an der RKK zeigt, dass es dir damit wohl selber nicht so wohl sein kann. "Rechte Lehre" haengt davon ab, was ihre Inhalte sind, und nicht wer sie verkuendet.

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Mo 22. Jun 2009, 18:25
von Old Catholic
parepidimos hat geschrieben:
Old Catholic hat geschrieben:Aber der Glaube der Kirche, wie er immer war, ist definiert in den Dogmen der Alten Kirche. Die Alte Kirche hat den wahren und rechten Glauben verkündet.

Von welcher "alten Kirche" sprechen wir denn konkret? Wann begann sie zu irren?


Die Alte Kirche ist die ungeteilte Kirche des ersten Jahrtausends, die bis zum Schisma 1054 existierte. Die RKK begann zu irren, als sie auf eigenen Konzilen neue Lehren verkündete, die weder mit der Tradition noch mit der Schrift zu begründen sind.

parepidimos hat geschrieben:
Old Catholic hat geschrieben:Die rechte Lehre, wie sie sich in den altkatholischen und den anglikanischen Kirchen findet, ist durchaus kompatibel mit unserer Spiritualität und dem Evangelium, denn das Evangelium kann nur richtig ausgelegt werden aufgrund der Tradition. Alles andere ist nicht apostolisch und daher nicht im Sinne der rechten Lehre.

Das hatten wir ja bereits. Fuer mich ist das blinder Institutionalismus. Deine Kritik an der RKK zeigt, dass es dir damit wohl selber nicht so wohl sein kann. "Rechte Lehre" haengt davon ab, was ihre Inhalte sind, und nicht wer sie verkuendet.


Die rechte Lehre ist begründet in der Hl. Schrift, der Tradition und den ökumenischen Dogmen. Fehlt ein Aspekt, ist es keine rechte Lehre mehr.

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 18:18
von parepidimos
Old Catholic hat geschrieben:Die Alte Kirche ist die ungeteilte Kirche des ersten Jahrtausends, die bis zum Schisma 1054 existierte. Die RKK begann zu irren, als sie auf eigenen Konzilen neue Lehren verkündete, die weder mit der Tradition noch mit der Schrift zu begründen sind.

Mit anderen Worten: Dass die Romkirche in ungebrochener apostolischer Sukzession seit Petrus stand vermochte sie weder vor diesen Irrtuemern zu bewahren, noch verlieh sie ihr die Autoritaet, um diese Entscheide vorzunehmen. Meine Frage waere, ob sich das Sukzessionsprinzip und die Idee einer von Rom verschiedenen "alten Kirche" nicht notwendigerweise ausschliessen. Wie siehst du das?

Old Catholic hat geschrieben:Die rechte Lehre ist begründet in der Hl. Schrift, der Tradition und den ökumenischen Dogmen. Fehlt ein Aspekt, ist es keine rechte Lehre mehr.

Ich wuerde da das Wirken des Heiligen Geistes vermissen. Was der Kirche an Pfingsten widerfuhr laesst sich mit deiner Trifecta nicht rechtfertigen. Eine vollstaendigere Beschreibung der Quellen christlicher Autoritaet findet sich mE. im Wesley'schen Quadrilateral: Schrift, Tradition, Vernunft und Erfahrung. Ich wuerde dem noch beifuegen dass diese nur insofern Autoritaet besitzen, als sie sich gegenseitig ergaenzen und bestaetigen.

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Do 25. Jun 2009, 00:02
von Old Catholic
parepidimos hat geschrieben:
Old Catholic hat geschrieben:Die Alte Kirche ist die ungeteilte Kirche des ersten Jahrtausends, die bis zum Schisma 1054 existierte. Die RKK begann zu irren, als sie auf eigenen Konzilen neue Lehren verkündete, die weder mit der Tradition noch mit der Schrift zu begründen sind.

Mit anderen Worten: Dass die Romkirche in ungebrochener apostolischer Sukzession seit Petrus stand vermochte sie weder vor diesen Irrtuemern zu bewahren, noch verlieh sie ihr die Autoritaet, um diese Entscheide vorzunehmen. Meine Frage waere, ob sich das Sukzessionsprinzip und die Idee einer von Rom verschiedenen "alten Kirche" nicht notwendigerweise ausschliessen. Wie siehst du das?


Nein, das Sukzessionsprinzip, Rom und die Alte Kirche schliessen sich nicht aus, da die Romkirche nur eine Nachfolgerin der Alten Kirche ist, wie es die Altkatholiken, die Anglikaner und die Orthodoxen auch sind, die alle in der apostolischen Sukzession stehen. Rom ist nur eine Linie.

parepidimos hat geschrieben:
Old Catholic hat geschrieben:Die rechte Lehre ist begründet in der Hl. Schrift, der Tradition und den ökumenischen Dogmen. Fehlt ein Aspekt, ist es keine rechte Lehre mehr.

Ich wuerde da das Wirken des Heiligen Geistes vermissen. Was der Kirche an Pfingsten widerfuhr laesst sich mit deiner Trifecta nicht rechtfertigen. Eine vollstaendigere Beschreibung der Quellen christlicher Autoritaet findet sich mE. im Wesley'schen Quadrilateral: Schrift, Tradition, Vernunft und Erfahrung. Ich wuerde dem noch beifuegen dass diese nur insofern Autoritaet besitzen, als sie sich gegenseitig ergaenzen und bestaetigen.


Der Hl. Geist wirkt in der Kirche, das ist war. Aber man kann allein aus einer Berufung auf ihn keine neuen Lehren verkünden.

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Do 8. Apr 2010, 21:40
von Pilgrim
Ihre Höchst Hochwürden Anglikaner Barbie... :angel:

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2010, 20:57
von doro
Hallo Pilgrim

Was hat das mit dem Threadthema zu tun? :?:

lg, doro

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Sa 10. Apr 2010, 15:33
von Pilgrim
doro hat geschrieben:Hallo Pilgrim

Was hat das mit dem Threadthema zu tun? :?:

lg, doro

Ausser "Anglikaner" und Frauenordination nichts...na dann geh ich auf die Suche nach einem passenderen Threadthema... :baby:

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Di 27. Apr 2010, 14:28
von Kalle
Die Kirche von England (als Stammkirche aller anglikanischen Kirchen) ist eine Kirche der Reformation und sieht sich selbst als eine der katholischen Kirchen.

Als Protestanten sehen sich die meisten Anglikaner nicht.

Re: Anglikaner = reformiert??

BeitragVerfasst: Sa 24. Jul 2010, 02:28
von Pilgrim
Ein bin froh anglikanisch zu sein nicht verteidigen zu müßen Update... :oops: Naja, warum auch nicht? Der Hund hat gerade so viel Recht zu sein wo er ist wie der weibliche "Priester" hat.