HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Diskussion über Newsmeldungen, Leserbriefe

Moderator: kingschild

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » Fr 12. Feb 2010, 12:55

Johncom hat geschrieben:wie z.B. in der Geschichte des christlichen Abendlandes. In der die gleichen brutalen Ungerechtigkeiten erlebt wurden, wie die, die heute noch in islamischen Ländern praktiziert werden.


... mit dem Unterschied, dass sich das Christentum reformiert hat. Dem Islam ist es aber in 1400 Jahren nicht gelungen. Und die Chancen stehen sehr schlecht, dass sich diesbezüglich in absehbarer Zeit etwas Grundlegendes ändern wird.
Es macht keinen Sinn, auf lang zurückliegende historische Ereignisse (des Christentums) zurückzugreifen, die aktuellen Herausforderungen müssen angegangen werden. Heute und im Jetzt.

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » Fr 12. Feb 2010, 13:39

Wolfi hat geschrieben:Weiss Jemand was Neues in der Islam-Diskussion?- In Deutschland scheint ja auch einiges an Diskussionen gelaufen zu sein, seit die Schweiz da meinte, wegen ein paar Minaretten eine ganze Glaubensgemeinschaft irritieren zu müssen. Ausgerechnet am Valentins-Tag soll im Zürcher Volkshaus eine interessante Islam-Veranstaltung stattfinden. Nun, vielleicht geht von euch ja jemand hin und hat uns danach was zu erzählen ... ;-)

1. Finde ich das sehr gut: die Islam-Diskussion ist (noch mehr) ins öffentliche Interesse gerückt, da ist doch ein positiver Aspekt. Das sollte auch die Muslime freuen....

2. Zensiert Uebrigens finden im Februar 2010 in verschiedenen Schweizer Städten interessante Vorträge zum Islam statt, wo wirklich kompetente Islamkenner zu Wort kommen (z.B. Mark A. Gabriel). Bezüglich Islam-Diskussion gibt es jeden Tag Neuen, wer den wirklich am Thema interessiert ist....

3. Zensiert persönlich Niemand irritiert hier eine ganz bestimmte Glaubensgemeinschaft. Es geht nicht an, dass sich eine Glaubensgemeinschaft das Recht herausnehmen will, ihr Glaubensbekenntnis über das ganze Land zu proklamieren. Am 29. November 2009 hat der Souverän der "Meinungsmanipulation (durch Medien, Kirche und Regierung und Parlament) eine schallende Ohrfeige erteilt und 'nein' gesagt: keine Minarette in der Schweiz - und das ist auch gut so!

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon kingschild » Fr 12. Feb 2010, 14:01

Wolfi hat geschrieben:@Kingschild:
Was läuft denn hier, vornehmlich wegen lionne, die ganze Zeit über schon gross ab in diesem Thread, ausser dass irgendwelche Missetaten von irgendwelchen irregeleiteten Muslims dazu genutzt werden, um ständig den Islam schlecht zu reden? Mit der eigentlichen Glaubenslehre des Islams oder realen Problemen hat dies doch alles schon lange nichts mehr zu tun hier, oder?


@all

Es geht um den Islam hier auch um den fehlgeleiteten Islam! Wenn Du Wolfi und andere hier mal auf das Thema eingehen würdet, anstatt euch in Lionne zu verbeissen dann müsste ich nicht dauernd zensieren.

Lest mal durch was gekommen ist seit ich das letzte mal hier gelöscht habe? Bis auf ein paar wenige kleine postitive Ansätze nichts als wieder nur Müll, persönliche Angriffe und Rechtfertigung, gesülze über Mod. Massnahmen. Eigentlich sollte ich den ganzen Müll löschen weil er gegen die Netikette verstösst aber ich lass in mal stehen damit Ihr dann nachlesen könnte was für Mist ich wieder löschen musste, wenn Ihr jetzt nicht zur Besinnung kommt.

Lionne wird gleich behandelt wie Ihr und das musste sie schon mehrmals erleben hier im Forum aber solange sie Pressemeldungen postet und diese kommentiert habt ihr auf das Thema einzugehen oder lasst es einfach, wenn ich als Moderator oder niemand darauf eingehen will, dann wir dieser Thread halt ruhen das schadet nichts, vorallem dann nicht, wenn die Gemüter erhitzt sind.

Jetzt noch zum Witz, wie ich bereits erwähnt habe, ich kann auch mal über mich selbst lachen aber neben den Texten wo Mädchen vergewaltigt werden, die Vergewaltiger mit dem Tode drohen, Menschen misshandelt werden, über Bombenattentäter berichtet wird usw. dann einen leichfertigen Witz zu bringen der alle Christen die dies Meldungen ernst nehmen, ins lächerliche zieht, den könnt Ihr von mir aus per PN austauschen und darüber lachen aber nicht hier in diesem Thread. Ob dies weiser und konstruktiver ist, als Pressemitteilungen zu posten die der Wahrheit entsprechen darüber könnt Ihr mal in Ruhe darüber nachdenken wenn Ihr mit dem lachen fertig seid, vielleicht begreift Ihr dann auch warum ich gelöscht habe.

Jetzt geht es zurück zum Thema und alles was noch kommt über Mod. Massnahmen, persönliche Angriffe usw. oder was gegen die Netikette verstösst werde ich ohne weiteren Kommentar löschen und auch alles gejammere über die Löschung solcher Beiträge. Die nächsten Schritte werden nicht ausbleiben, falls dies nicht respektiert wird. Ein überlesen werde ich nicht akzeptieren.

Ich werde diesen Thread vorläufig nicht schliessen und wenn niemand auf die Pressemitteilungen etwas einbringen will dann wird dieser Thread halt für den Moment ein wenig ruhen.

Kein OT mehr! Wenn Ihr keine Zensur wünscht. Ich hoffe das dies nun alle verstanden haben.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6214
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Zorro » Fr 12. Feb 2010, 16:44

Ich nehme mir etwas Zeit und suche nun ausdrücklich positive Berichte über Muslime. Diese Argumente/Erfahrungsberichte zählen und nicht das ständige Rufen nach Zensur und die Nazi-Keule:

Aus http://www.faz.net/

„Wir sind absolut gegen Gewalt“

Demonstration in Düsseldorf
11. Februar 2006 Rund 3500 Muslime haben am Samstag in mehreren Städten Deutschlands friedlich gegen die umstrittenen Mohammed-Karikaturen demonstriert. In Düsseldorf gingen nach Angaben der Polizei rund 2200 Menschen auf die Straße, in Berlin rund 1200. Im ostfriesischen Leer protestierten etwa 130 Demonstranten. Die Polizei war jeweils mit starken Kräften präsent. Sie mußten jedoch nicht einschreiten.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und sein türkischer Kollege Abdullah Gül äußerten sich am Samstag besorgt über die wachsenden Spannungen zwischen dem Westen und der islamischen Welt. Sie riefen Christen und Muslime in einem gemeinsamen Appell in der „Bild“-Zeitung und der türkischen Zeitung „Hürriyet“ zu wechselseitigem Respekt und zu Toleranz auf. Ausdrücklich würdigten sie die Besonnenheit der muslimischen Gemeinden in Deutschland, die sowohl die Respektlosigkeit gegenüber dem Propheten Mohammed abgelehnt als auch sich in aller Deutlichkeit gegen Gewalt ausgesprochen hätten.


Nicht alle Muslime befürworten die Gewalt der Islamisten!
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Zorro » Fr 12. Feb 2010, 16:51

oder die 25'000 Muslime, die in einer Demonstration gegen die gewalttätigen Islamisten auf die Strasse gingen:

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/grossdemo-gegen-islamistischen-terror;822543

25 000 Moslems gingen auf die Straße:
Großdemo gegen islamistischen Terror

ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Wolfi » Fr 12. Feb 2010, 18:17

@kingschild:
Da du offensichtlich die Chance, Dich als respektabler Mod zu profilieren und diesen Thread vernünftig zum Thema zurück zu führen, will ich dir mal etwas helfen dabei:

Zusammenleben zweier grosser Religionsgemeinschaften, in diesem Fall hier Islam und Christentum: Tatsächlich treffen hier zwei kulturell sehr unterschiedlich geprägte Gesellschaften aufeinander. Dass dies zu Konflikten im Alltag führen muss, ist unvermeidbar. Tatsache ist, dass die Wurzeln unserer Gesellschaft eher in der christlichen Glaubensgemeinschaft gespiegelt werden, als in einer anderen grossen Glaubensgruppe. Ebenso Tatsache ist, dass die Mehrheit der zugewanderten Muslime kein Problem damit haben, dies demütig zu respektieren und sich diesbezüglich, wo's unumgänglich ist, auch entsprechend den hiesigen Gepflogenheiten anzupassen.

Dadurch dass die Population der Muslime bei uns über die letzten Jahre enorm zugenommen hat, ergibt sich's dass gewisse muslimische Kreise meinen, ihrer Glaubenslehre mehr Raum, hinein in unsere Gesellschaft wirkend, zu fordern. Solche Versuche stossen nun bei uns auf Widerstand. So finde ich's durchaus gerechtfertigt, dass zum Beispiel Kinder Turn- und Schwimmunterricht in der gleichen Art zu besuchen haben, wie wir dies bei uns so kennen. Beim ganzen Theater von wegen ein paar eventueller Minarett-Türmchen irgendwo in der Schweiz, finde ich hingegen wiederum völlig überreagiert. Wo bleibt unsere Offenheit, wenn dies generell nirgendwo mehr Platz haben sollte?- Hmm?- Ha, jetzt weiss ich, wo sie bleibt: Sie bleibt auf der Strecke!
Da finde ich den Kleider- und Frisurenzwang, der da gewissen jüdischen Kinderkreisen angetan wird, weit bedenklicher. Wenn wir schon mal so viele Muslime bei uns in der Schweiz (Deutschland, Österreich) beheimatet sind, wäre es da nicht angebracht, da und dort öffentliche Gebetsecken einzurichten?- Immerhin sollten die Muslime doch ein paar mal während des Tages die Gelegenheit haben, ihrem Glauben nachkommen zu dürfen ...
Na, was meint Ihr; wäre dies mal ein Ansatz für eine Islam-Diskussion?
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Johncom » Fr 12. Feb 2010, 19:48

lionne hat geschrieben:
Johncom hat geschrieben:wie z.B. in der Geschichte des christlichen Abendlandes. In der die gleichen brutalen Ungerechtigkeiten erlebt wurden, wie die, die heute noch in islamischen Ländern praktiziert werden.


... mit dem Unterschied, dass sich das Christentum reformiert hat. Dem Islam ist es aber in 1400 Jahren nicht gelungen. Und die Chancen stehen sehr schlecht, dass sich diesbezüglich in absehbarer Zeit etwas Grundlegendes ändern wird.
Es macht keinen Sinn, auf lang zurückliegende historische Ereignisse (des Christentums) zurückzugreifen, die aktuellen Herausforderungen müssen angegangen werden. Heute und im Jetzt.


Und nicht nur das. Das Christentum reformiert sich weiter. Aber auch das Christentum teilt sich in vorwärts- wie rückwärtsgewandte Bewegungen. Wenn Du hier Muslime persönlich kennst, stellst Du fest dass viele von ihnen sehr modern denken und beispielsweise unser Rechtssystem und unsere Demokratie mehr schätzen als das, was sie aus den Ursprungsländern kennen.

Aber sicher macht es Sinn, auch die Schattenseite der christlichen Kultur zu sehen, sonst wär es doch Heuchelei. Und genauso macht es Sinn, muslimische Aspekte zu kritisieren, und besonders dann, wenn z.B. junge Muslime, die hier wohnen und aus der alten Tradition ausbrechen wollen .... ihnen zu helfen. Muslime, die sich aber in dem alten System wohl fühlen, sollte man auch lassen. - Wo liegen die Herausforderungen in im Heute und im Jetzt ? In Frieden zusammenleben, zueinander fair sein. Den Einwanderer kennenlernen, zusammen Sport machen, Einladungen annehmen.

Selbst die konservativste Partei in Deutschland begann umzudenken. Die CSU ( C. wie christlich ) hat inzwischen einen jährlichen Termin eingebaut: Das Fastenbrechen nach dem Rammadan. Dazu laden ihre muslimischen Mitglieder ein. All sowas sind die kleinen Schritte, bei denen sich alte und neue Europäer begegnen und Vorurteile abbauen. :)
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Jack » Fr 12. Feb 2010, 20:46

wo ist jetzt mein Beitrag hingekommen.... :(
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon tiktak » Fr 12. Feb 2010, 21:02

Wann hört dieser Wahnsinn eigentlich auf?

Als ich hier im Forum einmal etwas über Aussagen von Christen wie Luther und co. anführte-bekam ich eine Aufforderung, dies zu unterlassen,wenns aber um Islam geht,da wird geduldet?

Wenn es "Gott "nicht passt,dass es andere Religionen gibt-und er wirklich allmächtig ist,wie manche es ja eben glauben-dann kann er ja was dagegen tun!

Hört endlich mal auf,über andre herziehn-Wahnsinnige wird es immer geben-und Religion trägt dazu noch bei, dass Menschen sich entzwein und jeden Blödsinn glauben!

Aber vielleicht sollte man hier auch noch nen Thread eröffnen, wo alles angeführt wird,was Heiden so alles verbrechen!-??

Ekelhaft ist das Ganze schon! :x
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon kingschild » Fr 12. Feb 2010, 21:43

Jack hat geschrieben:wo ist jetzt mein Beitrag hingekommen.... :(


Beitrag von kingschild » Fr 12. Feb 2010, 13:01

Sobald Du diesen gelesen hast weisst Du es.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6214
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » Sa 13. Feb 2010, 13:16

Klare Grenzen
Im interreligiösen Dialog sei es daher manchmal (Anm. lionne, 'immer') besser, klare Grenzen abzustecken und hinter der eigenen christlichen Identität zu stehen. Damit erreiche man auf lange Sicht mehr Akzeptanz bei den Muslimen als mit übertriebener Toleranz, so lange man «freundschaftlich die Hand zur Versöhnung ausgestreckt» lasse, so Schroedel abschliessend.
Quelle: http://www.jesus.ch/index.php/D/article ... _gelassen/

Das erachte ich als der beste Ansatz.
Es ist m.E. eine grosse Herausforderung, dem Islam gegenüber klar Stellung zu beziehen. Wenn wir als Christen daran glauben, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, also dass den Menschen allein durch den Namen Jesu, des Messias, Heil, Rettung und Frieden widerfahren kann, ist es lieblos und verantwortungslos, die Moslems sich allein zu überlassen, indem wir Toleranz und Gleichgültigkeit bekunden und ihnen dadurch die Frohe Botschaft vorenthalten.

Als Christen lieben und schätzen wir die Moslems, distanzieren uns aber gleichzeitig ganz klar von der Lehre, welche sie prägt, treibt und gefangenhält. Das ist kein Widerspruch!

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon tiktak » Sa 13. Feb 2010, 14:11

Lionne

Als Christen........ lieben und schätzen wir die Moslems, distanzieren uns aber gleichzeitig ganz klar von der Lehre, welche sie prägt, treibt und gefangenhält. Das ist kein Widerspruch!

Und jetzt dreh mal das ganze um!

Als Moslems, Buddhisten, Hindus usw.-......... lieben und schätzen wir die Christen, distanzieren uns aber gleichzeitig ganz klar von der Lehre, das Jesus (der israelische Gott) der einzige und wahrhaftige Weg ist-und sie somit ihr Glaube prägt,treibt und gefangenhält!

Jeder denkt so, der an seinen Glauben festhält-und auch du wirst daran nichts ändern können,man kann niemanden zwangs bekehren-und ist auch niemandens Auftrag!
Lg
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » Sa 13. Feb 2010, 14:42

Na klar kann man manches umdrehen, Tiktak. Als noch immer aktuelles und praktiziertes Konzept die Todesstrafe wegen Apostasie - also wegen Abfall von der Religion" - das gibt es tatsächlich zumindest hinsichtlich der Weltreligionen nur noch im Islam.

Auch aktuell sind ja noch zwei zum Christentum übergetretene Iranerinnen deshalb von der Todesstrafe bedroht, einen von der IGFM erstellten Appellvorschlag zur Freilassung dieser beiden Frauen findet man übringens hier.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » Sa 13. Feb 2010, 14:50

Apropos: einen sehr, sehr aufrüttelnden Bericht über die von ihrem Vater, ihrem Mann und ihren Söhnen gesteinigte Iranerin Soraya Manoutchehri findet man hier.

Todesstrafe wegen Apostasie, ein Mann der sich seiner Frau mittels Steinigung "entledigt" usw. !!! In welchem Jahrhundert leben die!!!

Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » Sa 13. Feb 2010, 15:13

tiktak hat geschrieben:Lionne

Als Christen........ lieben und schätzen wir die Moslems, distanzieren uns aber gleichzeitig ganz klar von der Lehre, welche sie prägt, treibt und gefangenhält. Das ist kein Widerspruch!

Und jetzt dreh mal das ganze um!

Du vergisst dabei einen wichtigen Aspekt, den Thelo oben bereits angesprochen hat. Im Christentum wirst du heute nicht gezwungen, den Glauben (unter Todesdrohung, gegen deinen Willen) anzunehmen. Du kannst deinen Glauben ablegen, ja sogar wieder aufnehmen...
Niemand wird gezwungen, die Botschaft Jesu anzunehmen. Wie schon so oft gesagt, Jesus will niemanden in seinem Reich, der gar nicht dort sein will. Der Mensch hat die freie Wahl.....
Ganz anderes ist das im Islam. Wenn du deinen Glauben ablegen willst, lebst du gefährlich: es kann soweit kommen, dass du deswegen dein Leben verlierst. Von der Familie wirst du ausgestossen, all deine Beziehungen musst du gezwungenermassen aufgeben u.v.m.
Ein anderer Aspekt ist z.B. auch die Zwangsislamisierung.

Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Taube » Sa 13. Feb 2010, 17:04

Livenet.ch hat geschrieben:Auch 2008 wird uns ‚der Islam’ beschäftigen. Geraten dabei die Menschen islamischer Religion, die unter uns leben, aus dem Blick?

Die Muslime in der Schweiz, knapp 5 Prozent der Wohnbevölkerung, stammen aus über 100 Ländern. Nur ein kleiner Teil praktiziert die Religion, wie es die Väter taten. Viele fühlen sich leidenden und unterdrückten Mitgliedern ihrer Religionsgemeinschaft emotional verbunden.

Angesichts der vielschichtigen Zusammenhänge empfiehlt es sich, Fragen zu formulieren und als Fragen stehen zu lassen. Debatten müssen gewollt und zugelassen werden, Gespräche unter engagierten Christen, in der Öffentlichkeit, mit Muslimen. In der Hoffnung, zu einer Versachlichung beitragen zu können, sind hier einige Fragen zusammengestellt.

Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie diese und weitere Fragen hier im Forum.

Vielleicht gäbe es weniger Knatsch, wenn wieder einmal geschaut würde, um was es in diesem Thread geht. Leider beantwortest Du, lionne, nicht die Fragen, noch stellst Du neue Fragen zur Diskussion. Meist stellst Du einfach einige willkürliche News-Artikel hier in den Thread. So geht es auch nicht, Kingschild, um bloss "Es geht um den Islam hier auch um den fehlgeleiteten Islam!" wie Du in Deinem Diskussionsbeitrag geschrieben hast. Die Fragen sind eigentlich konkret:

- Wie können Muslime in der Schweiz in ihrer kulturellen und religiösen Vielfalt wahrgenommen werden?

- Wie ist Glaubens- und Versammlungsfreiheit zu respektieren und zu stärken, wenn bei Errichtung repräsentativer Moscheen oder der markanten Veränderung von Gebetshäusern eine grössere Einflussnahme islamischer Vereine und Vorbeter auf die Muslime der Region zu erwarten ist?

- Schaffen wir es, Minarette im grösseren Zusammenhang zu diskutieren? Dazu gehört auch die mittelfristige Entwicklung der Bevölkerungszahlen.


Kennen Sie Muslime
- Was bewirkt es unter Muslimen in der Schweiz, wenn im Ausland Extremisten fortwährend islamistisch motivierte Gewalttaten begehen, wenn Dschihad gegen den Westen gepredigt wird und sich Islamisten und andere Muslime in Konflikten nicht kompromissbereit zeigen?

- Gibt es einen gemässigten Islam, der die Menschenrechte und westliche Rechtssysteme akzeptiert, dabei auch das Hinterfragen islamischer Traditionen und Konzepte hinnimmt – oder gibt es bloss gemässigte Muslime, Einzelpersonen und Gruppen, die dies tun?

- Wie kann die Schweiz ihr freiheitliches Recht gegen jede Relativierung durch die Scharia (überliefertes islamisches Gesetz) nachhaltig schützen und es durchsetzen?

- Was können Schweizer Christen tun, damit in ihrer weitgehend säkularen Gesellschaft – und inmitten der laufenden Debatten – Gespräche mit Muslimen über die Gnade und Liebe Gottes zustande kommen?

- Wie verbinden Christen den Auftrag, das Evangelium der Versöhnung mit Gott durch Christus allen Menschen nahezubringen, mit dem Engagement für eine freiheitliche Gesellschaft, welche Gottesfurcht und religiös geprägte Lebensstile respektiert?

- Wie können Christen die Ehrfurcht praktizierender Muslime vor Allah als religiöse Haltung achten, ohne die grossen Unterschiede im Gottesbegriff zu verwischen und der traditionellen Vereinnahmung der biblischen Offenbarung durch den Islam Vorschub zu leisten?

- Kennen Sie muslimische Familien in der Nachbarschaft, im Dorf oder Quartier? Haben Sie Muslime zu sich eingeladen oder erwägen Sie dies, um einen persönlichen Kontakt aufzunehmen?



Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » Sa 13. Feb 2010, 21:43

Taube hat geschrieben:Vielleicht gäbe es weniger Knatsch, wenn wieder einmal geschaut würde, um was es in diesem Thread geht. Leider beantwortest Du, lionne, nicht die Fragen, noch stellst Du neue Fragen zur Diskussion. Meist stellst Du einfach einige willkürliche News-Artikel hier in den Thread.

Ich finde nicht, dass in diesem Thread "Knatsch" geschrieben steht (mit einigen Ausnahmen), sondern es werden im Ansatz sehr interessante Punkte (bezüglich lsam-Diskussion) angesprochen. Im übrigen sind die o.e. Livenet-Fragen ansatzweise doch schon beantwortet worden. Wen's im Detail interessiert, kann ja mal nachlesen.

Aha, jetzt ist wieder mal lionne die "Schuldige"! Wie viele Frage habe ich wohl (schon) gestellt?? Etliche! Und wie viele Antworten stehen noch aus?
Also bitte nicht wieder einen Sündebock suchen und den schwarzen Peter lionne zuschieben.

Wir sind hier im Thread NewsTalk, Diskussion über Newsmeldungen, Leserbriefe. Es ist also m.E. durchaus legitim hier News (zum Islam) zu posten - und übrigens sind diese nicht willkürlich hineingestellt, sondern mehrheitlich handelt es sich um aktuelle Meldungen aus namhalten Medien (über die durchaus eine interessante Diskussion zustande kommen könnte).

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon tiktak » So 14. Feb 2010, 03:22

lionne hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Lionne

Als Christen........ lieben und schätzen wir die Moslems, distanzieren uns aber gleichzeitig ganz klar von der Lehre, welche sie prägt, treibt und gefangenhält. Das ist kein Widerspruch!

Und jetzt dreh mal das ganze um!

Du vergisst dabei einen wichtigen Aspekt, den Thelo oben bereits angesprochen hat. Im Christentum wirst du heute nicht gezwungen, den Glauben (unter Todesdrohung, gegen deinen Willen) anzunehmen. Du kannst deinen Glauben ablegen, ja sogar wieder aufnehmen...
Niemand wird gezwungen, die Botschaft Jesu anzunehmen. Wie schon so oft gesagt, Jesus will niemanden in seinem Reich, der gar nicht dort sein will. Der Mensch hat die freie Wahl.....
Ganz anderes ist das im Islam. Wenn du deinen Glauben ablegen willst, lebst du gefährlich: es kann soweit kommen, dass du deswegen dein Leben verlierst. Von der Familie wirst du ausgestossen, all deine Beziehungen musst du gezwungenermassen aufgeben u.v.m.
Ein anderer Aspekt ist z.B. auch die Zwangsislamisierung.

Gruss lionne

Lionne-ich ging auf deine Aussage betreff:
Also .....lieben und schätzen wir.......
das sagen möglicher Weise andre auch! Darum schrieb ich-setz statt Christen-eben Moslem oder Buddhisten usw. ein!
Und jetzt bleiben wir mal bei der Wahrheit, einige Christen führen genau so verbalen Krieg gegen Andersgläubige und gehn sogar soweit,dass sie diese Irrlehrer und vom Teufel verblendet nennen-nur weil das Menschen so in Schriften niederschrieben,dass dies Aussagen von Jesus(Gott) sein sollten-kann stimmen-aber auch nicht-wer will es beweisen????
Man beruft sich darauf und die eigene Realität wird dann geprägt davon, und nichts andres passiert beim Islam-schau Verrückte/Extremisten gab und gibt es in fast jeder Religion etc.
Es gibt genug Moslems die es nicht gut heissen,was ihre eigenen Leute da abziehn!
Und so war und ist es bei Christen,die vieles die ihre Leute abziehn oder was halt im MA war, nicht gut heissen
Lg
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon tiktak » So 14. Feb 2010, 03:28

Thelonious hat geschrieben:Apropos: einen sehr, sehr aufrüttelnden Bericht über die von ihrem Vater, ihrem Mann und ihren Söhnen gesteinigte Iranerin Soraya Manoutchehri findet man hier.

Todesstrafe wegen Apostasie, ein Mann der sich seiner Frau mittels Steinigung "entledigt" usw. !!! In welchem Jahrhundert leben die!!!

Thelo

Thelo -komm, wie lange war das laut Bibel gang und gebe!
Hätte "Jesus" nicht die Feindesliebe gepredigt-würde es möglicher Weise bei uns auch so abgehn,wenn in der Bibel stehn würde:.....................und Gläubige der Bibel würden sich dran halten-nicht wahr!
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » So 14. Feb 2010, 14:39

tiktak hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Apropos: einen sehr, sehr aufrüttelnden Bericht über die von ihrem Vater, ihrem Mann und ihren Söhnen gesteinigte Iranerin Soraya Manoutchehri findet man hier.

Todesstrafe wegen Apostasie, ein Mann der sich seiner Frau mittels Steinigung "entledigt" usw. !!! In welchem Jahrhundert leben die!!!

Thelo

Thelo -komm, wie lange war das laut Bibel gang und gebe!
Hätte "Jesus" nicht die Feindesliebe gepredigt-würde es möglicher Weise bei uns auch so abgehn,wenn in der Bibel stehn würde:.....................und Gläubige der Bibel würden sich dran halten-nicht wahr!


Tiktak - komm. Hätte..hätte-hätte... Er - Jesus - hat es getan, dieser wundervolle Gott predigt die Feindesliebe, Er stand der Ehebrecherin bei, bewahrte sie von der Steinigung. Setze doch in Deiner diesbezüglichen Einschätzung doch nicht in der Zeit vor Jesu wirken auf, bereits seit zweitausend Jahren gilt dieses. Also warum blendest Du in Deiner diesbezüglichen Beurteilung diese letzten 2000 Jahre aus :?:

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » So 14. Feb 2010, 14:50

tiktak hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Na klar kann man manches umdrehen, Tiktak. Als noch immer aktuelles und praktiziertes Konzept die Todesstrafe wegen Apostasie - also wegen Abfall von der Religion" - das gibt es tatsächlich zumindest hinsichtlich der Weltreligionen nur noch im Islam.

Auch aktuell sind ja noch zwei zum Christentum übergetretene Iranerinnen deshalb von der Todesstrafe bedroht, einen von der IGFM erstellten Appellvorschlag zur Freilassung dieser beiden Frauen findet man übringens hier.

Gruß
Thelo

Sicher find ich das nicht ok! Aber lieber Thelo, dann möchte ich dich erinnern an Zustände im AT,wo Menschen(laut Bibel)getötet wurden, entweder von Gott direkt oder in seinem Namen, nur weil sie zweifelten oder sich abwandten!
Manche Moslems sind nach wie vor Gefangene gewisser Glaubensansichten und handeln eben so, wie erwähnt-aber deswegen allgemein den Islam anprangern?
Man kann ja auch nicht das Christentum anprangern für den Sch.....,den manche abziehn oder abgezogen haben, weil sie gewisse Dinge glaubten und andre deswegen getötet haben!
Das ist ja auch ein grund, warum ich gegen Religionen bin!
Und-ja warum greift Gott nicht ein und sieht zu? Er könnt ja was dagegen machen,dass sich endlich jeglicher Irrtum aufklärt und alle den wahren Gott erkennen können, so bleiben eben nur mündliche Überlieferungen oder Bücher, die m.E. nichts beweisen,gar nichts-man sich aber auf diese beruft und von Gott inspiriert hält!
Soll jeder glauben was er möchte,aber andre in Ruhe lassen damit-also nicht zu politischen Zwecken verwenden oder Ähnliches,wie unter Druck setzen mit glaubst du nicht , dann......weil steht so geschrieben-ja und? -heisst noch lange nicht, dass, wenn das wo steht ,auch so sein muss
Sorry,dass ein bisschen OT wurde!
Lg


Vorweg: ich finde dieses viel, VIEL mehr als nur "nicht okay" (bin mir aber auch absolut sicher, dass Du es ebenso siehst).

Was mir aber seitens islamischer Verantwortungsträger fehlt, ist eine klare und für jeden verständliche Verurteilung dieser "Praktiken", da müsste ein riesen Aufschrei durch die gesamte islamische Welt gehen!!! Hast Du dergleichen vernommen?

Aber nein, in der Schari'a ist die Todesstrafe für die Irtidad (also dem Abfall vom Islam) fest verankert. Also nicht so wie Du schreibst
Tiktak hat geschrieben:Sch.....,den manche abziehn oder abgezogen haben, weil sie gewisse Dinge glaubten
, sondern das religiös legitimierte, unabänderliche Gesetz des Islam. Warum versuchst Du so etwas immer wieder zu relativieren (so sinngemäß "Schau Thelo, in der Bibel...) und sprichst Dich nicht eindeutig dagegen aus?

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Taube » So 14. Feb 2010, 15:06

Thelonious hat geschrieben:Aber nein, in der Schari'a ist die Todesstrafe für die Irtidad (also dem Abfall vom Islam) fest verankert.


...dass es nicht ganz so einfach ist, wie Du es siehst, zeigt die folgende Diskussion Am Schweizer Fernsehen. Vielleicht hast Du die Gelegenheit sie bei der Wiederholung auszunehmen und sie zu sehen:



Sternstunde Religion: Trialog: Heisses Eisen Konversion. Imam Petrit Alimi, Abt Martin Werlen und der jüdische Theologe Michel Bollag im Gespräch mit Brigitta Rotach

10.00 Uhr

Die Christen missionieren, insbesondere die katholische Kirche etwa schlägt neuerdings wieder einen Weg der Mission ein und freut sich über Konversionen. Dem gegenüber hat das Judentum kein Interesse an Konvertiten, legt Anwärtern vor allem Steine in den Weg und kann dennoch nicht verhindern, dass sich gerade heute Menschen zunehmend zum Judentum konvertieren möchten. Der Islam hingegen begrüsst Konversionen zu ihrem Gott.
Glaubensabfall wurde traditionell mit dem Tod bestraft, und noch heute muss in einigen arabischen Ländern um sein Leben fürchten, wer sich vom Islam abwendet (Arida).
Konversion ist offenbar ein heikles Thema in allen drei monotheistischen Religionen. Dennoch lassen sich Fragen rund um Konversion in einer globalisierten Welt mit zunehmend gemischten Familienverhältnissen nicht ausklammern.
Im Gespräch mit Brigitta Rotach nehmen der Einsiedler Abt Martin Werlen, der ehrenamtliche Luzerner Imam Petrit Alimi und der Leiter des Zürcher Lehrhauses Michel Bollag Stellung zu Konversion.

Wiederholung der Sternstunde Religion auf SFinfo:
Dienstag, 16. Februar 2010 um 11.00 Uhr


VHS- oder DVD-Bestellung direkt: sternkopien@sf.tv
Quelle: http://www.sf.tv/sendungen/sternstunden/index.php


Gruss Taube


PS: Manchmal nimmt es mich schon wunder, warum Christen sich so legitiert fühlen, den Koran auszulegen. Im Gegensatz dazu, werden die Moslems und Juden hier im Forum immer zurechtgewiesen, dass sie die die Bibel nicht richtig auslegen können.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon tiktak » So 14. Feb 2010, 16:31

Thelonious hat geschrieben:
Tiktak - komm. Hätte..hätte-hätte... Er - Jesus - hat es getan, dieser wundervolle Gott predigt die Feindesliebe,
Gruß
Thelo

Thelo-ihr, die ihr so die Wahrheit vertreten wollt-bleibt nicht dabei!

Kein Mensch, der das behauptet, war dabei,um sagen zu können, Jesus lebte wirklich und sagte:.....!!!!!! Das-ist Wahrheit!
Wenn du sagen würdest, ich glaube das so(glaube an den Inhalt der Bibel, darum....)-is es ok!

Und jetzt sag mir doch mal, wie man Feindesliebe lebt? In dem man über andre herzieht? In dem man versucht, andre Mundtot zu machen und sie bezichtigt, Irrlehrer zu sein usw,.?
Es ist eine Sache-über Feindesliebe zu predigen-eine andre, sie zu leben!
Amen

Also warum blendest Du in Deiner diesbezüglichen Beurteilung diese letzten 2000 Jahre aus

Und warum blendest du die Zustände im At aus und was sonst noch so abging im Christentum, durch fanatische Christen, die viele Menschen getötet haben?
Lasst die Moslems in Ruhe und schaut mal in de eigenen Rängen! :x
Schreibt mal hier im Forum auch die Schandtaten des Christentums nieder-anstatt mit Finger auf Islam zu zeigen"! Pfui! Pfaffen,die Kinder schänden usw.
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » So 14. Feb 2010, 16:41

Um hier nicht ot zu werden, habe ich Dir eine PN geschrieben, Tiktak.

Um tatsächlich beim Thema zu bleiben, frage ich Dich explizit, warum Du die von mir geposteten Beispiele (Steinigung Soraya Manoutchehris, drohende Todesstrafe für Maryam Rostampour und Marzieh Amirizadeh Esmaeilabad) nicht mit aller Empörung ablehnst, verurteilst, sondern einzig versuchst zu relatvieren?

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » So 14. Feb 2010, 16:48

tiktak hat geschrieben:Schreibt mal hier im Forum auch die Schandtaten des Christentums nieder-anstatt mit Finger auf Islam zu zeigen"! Pfui! Pfaffen,die Kinder schänden usw.


Pfui, Pfaffen die Kinder schänden! Natürlich ist dieses kompromißlos zu verurteilen!

Aber was hat dieses mit diesem Threadthema zu tun?

Das was diese Täter (Pfaffen) taten steht diametral zu dem was Jesus gebot, diametral zu jedweder Menschlichkeit! Gehört selbstverständlich in aller Konsequenz betraft! Das ist so selbstverständlich, dass es hier nicht weiter ausgeführt werden muß.

Die Todesstrafe für die Irtidad gem. Schari'a ist aber islam-legitimiert. Empört Dich so etwas garnicht?

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » So 14. Feb 2010, 16:58

Taube hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Aber nein, in der Schari'a ist die Todesstrafe für die Irtidad (also dem Abfall vom Islam) fest verankert.


...dass es nicht ganz so einfach ist, wie Du es siehst, zeigt die folgende Diskussion Am Schweizer Fernsehen. Vielleicht hast Du die Gelegenheit sie bei der Wiederholung auszunehmen und sie zu sehen:

Es ist aber eben schon ganz einfach....
Da können der Imam Petrit Alimi, Abt Martin Werlen und der jüdische Theologe Michel Bollag im Gespräch mit Brigitta Rotach noch stundenlang philosophieren, relativieren, schönreden und sich profilieren....
Die islamische Realität ist eine andere! Ich persönlich orientiere mich lieber am real existierenden Islam (als am Palaver darüber, wohlverstanden Palaver von Nicht-Betroffenen). Und da zeigt es sich ganz klar, dass der Abfall vom Islam folgenschwere Konsequenzen hat (die im schlimmsten Falle tödlich sind).

Die Fakten hinsichtlich 'Konversion bzw. Abfall vom Islam' sind klipp und klar, eindeutig und durch xfache Beweise zementiert (und nicht zu relativieren).
Sprich doch, liebe Taube, einmal mit Muslimen, die das am eigenen Leib erfahren haben und immer noch erfahren; solche, die sich vom Islam abgekehrt haben.

A propos 'Steinigung' (auch ein Thema, dass von so manchen Gutmenschen 'verdrängt' wird, jedoch in der islamischen Welt (leider) noch eine Tatsache ist) hier ein aktueller Beitrag:

(Zitat) "Ich habe schon viele grausame Szenen gesehen, auch Hinrichtungen mit Schusswaffen und Messern. Aber das war der grauenhafteste Anblick meines Lebens", sagt der Fotograf über seine Gefühle, als er den Auslöser drückte. "Das viele Blut, die Schreie, meine eigene Hilflosigkeit – all diese Eindrücke haben sich tief in mein Gehirn gegraben. Ich werde sie mein Leben lang nie vergessen." (Zitat Ende)

Diese Bilder wurden am Freitag mit dem wichtigsten Fotoreporterpreis der Welt ausgezeichnet. Ein Mann wird in Somalia gesteinigt. Hier erzählt der Fotograf, was er fühlte, als er den Auslöser drückte
http://www.bild.de/BILD/news/2010/02/14 ... eckte.html

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Taube » So 14. Feb 2010, 17:31

Thelonious hat geschrieben:Pfui, Pfaffen die Kinder schänden! Natürlich ist dieses kompromißlos zu verurteilen!

Aber was hat dieses mit diesem Threadthema zu tun?

Das was diese Täter (Pfaffen) taten steht diametral zu dem was Jesus gebot, diametral zu jedweder Menschlichkeit! Gehört selbstverständlich in aller Konsequenz betraft! Das ist so selbstverständlich, dass es hier nicht weiter ausgeführt werden muß.

Aber Du siehst doch, dass Du hier selbst relativierst: Es waren Pfaffen, was schon eine Herabsetzung ist, und nicht Christen. Doch beim Islam wird einfach gesagt, es seinen Moslems.

Einfach ist es immer wieder schade, dass so einseitig alles gesehen wird von der christlichen Seite her. Man muss sich dann aber auch nicht wundern, dass Angriffe von anderen Seiten kommen.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Taube » So 14. Feb 2010, 17:34

lionne hat geschrieben:Es ist aber eben schon ganz einfach....
Da können der Imam Petrit Alimi, Abt Martin Werlen und der jüdische Theologe Michel Bollag im Gespräch mit Brigitta Rotach noch stundenlang philosophieren, relativieren, schönreden und sich profilieren....

Also ganz konkret, wo wurde in der Sendung was relativiert und schöngeredet?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Taube » So 14. Feb 2010, 17:37

Liebe lionne, da wäre doch mal ein Ansatz die Fragestellungen des Threads anzuschauen, als gleich wieder eine Bild Artikel zu bringen. ... und ich mache nur das, was Du immer emphiehlst, nämlich mich informieren.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » So 14. Feb 2010, 18:09

Taube hat geschrieben:Liebe lionne, da wäre doch mal ein Ansatz die Fragestellungen des Threads anzuschauen, als gleich wieder eine Bild Artikel zu bringen. ... und ich mache nur das, was Du immer emphiehlst, nämlich mich informieren.

Gruss Taube

Der Bild-Artikel ist hochaktuell, leider konnte ich über das betreffende prämierte Bild noch nichts in den 'Qualitäts-Medien' lesen! Aber was nicht ist, kann ja noch werden!
Und meine bescheidene Frage an dich: Warum nimmst du nicht Bezug auf die aktuellen Posts? Ich sehe (im Moment) keine Veranlassung die Richtung der Diskussion hier zu ändern! (Ich bin hier nicht der Moderator ;) .)

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » So 14. Feb 2010, 18:17

Thelonious hat geschrieben:Um hier nicht ot zu werden, habe ich Dir eine PN geschrieben, Tiktak.

Um tatsächlich beim Thema zu bleiben, frage ich Dich explizit, warum Du die von mir geposteten Beispiele (Steinigung Soraya Manoutchehris, drohende Todesstrafe für Maryam Rostampour und Marzieh Amirizadeh Esmaeilabad) nicht mit aller Empörung ablehnst, verurteilst, sondern einzig versuchst zu relatvieren?

Gruß
Thelo

Dieses Posting habe ich zum Anlass genommen, kurz über den World Press Photo Award 2010 (Photo Steinigung Somalia) zu orientieren. Meines Erachtens ist es gut, dass die Weltöffentlichkeit solche Bilder sieht. Was meinst du, liebe Taube, dazu?

lionne
Zuletzt geändert von lionne am So 14. Feb 2010, 18:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » So 14. Feb 2010, 18:24

Nach der islamischen Rechtsauffassung ist Apostasie strafbar!

Ich glaube, dieser Fact ist doch jetzt auch hier im Forum angekommen.
Ansonsten empfehle ich mal diese Seite hier:
(Zitat) Unter Apostasie versteht man die willentliche Abkehr eines als Muslim geborenen oder später zum Islam konvertierten islamischen Gläubigen vom Islam und die Nichtanerkennung Gottes und Mohammeds als dessen Propheten im Vollbesitz der geistigen Kräfte, ohne Zwang und Einfluss von Drogen.

Der Koran sieht für den Abfall vom Islam Zorn und Strafe vor! Schon der Unglaube eines Menschen, der sich nicht Gott unterwirft, gilt im Koran als schwere Sünde. Wer den Koran und den Islam kennt und sich dann trotzdem vom Islam abwendet, der versündigt sich noch schwerwiegender! Im Koran wird das Thema des Abfalls in mehreren Versen behandelt. Anbei ein paar Beispiele: (Zitat Ende)
http://www.dailytalk.ch/apostasie-und-t ... -im-islam/

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Taube » So 14. Feb 2010, 18:31

Einmal mehr umgehst Du Fragen, welche Dir nicht passen und lenkst ab mit irgendwelchen anderem Zeug. Dann halt nochmals:

Du hast oben geschrieben: Es ist aber eben schon ganz einfach....
Da können der Imam Petrit Alimi, Abt Martin Werlen und der jüdische Theologe Michel Bollag im Gespräch mit Brigitta Rotach noch stundenlang philosophieren, relativieren, schönreden und sich profilieren....


Also ganz konkret, wo wurde in der Sendung was relativiert und schöngeredet?
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon lionne » So 14. Feb 2010, 19:03

Taube hat geschrieben:Einmal mehr umgehst Du Fragen, welche Dir nicht passen und lenkst ab mit irgendwelchen anderem Zeug. Dann halt nochmals:

Du hast oben geschrieben: Es ist aber eben schon ganz einfach....
Da können der Imam Petrit Alimi, Abt Martin Werlen und der jüdische Theologe Michel Bollag im Gespräch mit Brigitta Rotach noch stundenlang philosophieren, relativieren, schönreden und sich profilieren....


Also ganz konkret, wo wurde in der Sendung was relativiert und schöngeredet?

Ich umgehe hier keine Frage, die mir nicht passt und lenke auch nicht ab.
Hinsichtlich der Konversion (im Islam) ist die Sachlage ganz klar. Und von daher ist (sind) auch die Antwort(en) klar und eindeutig. Darüber hin und her zu diskutieren, mag ja u.U. interessant sein - aber ändert sich dadurch etwas in der Realität?? für die betroffenen Menschen?? Meines Erachtens können wir hier auch nicht über die betreffende Sendung diskutieren, zumal die meisten Forumsmitschreiber/-innen die Sendung nicht gesehen haben. Meinen Standpunkt habe ich dargelegt: ich orientiere mich diesbezüglich (hinsichtlich Konversion/Abfall vom Glauben) am real existierenden Islam und stüzte mich auf die (zahlreichen) mir persönlich bekannten Aussagen von Betroffenen (im In- und Ausland).
Wenn du darauf wartest, dass ich jetzt hier im Forum eine Auflistung aller fraglichen Aussagen der verschiedenen Gesprächsteilnehmer mache, musst du lange warten. Ich habe zwar ein gutes Gedächtnis, aber dies übersteigt nun definitiv meine Kapazität...

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9177
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » So 14. Feb 2010, 19:36

tiktak hat geschrieben:
Aber was hat dieses mit diesem Threadthema zu tun?

?? Weil man auch hier darüber herzieht, was im Islam abgeht-ganz einfach!
War doch im At nicht anders!

Thelonious hat geschrieben:
Aber nein, in der Schari'a ist die Todesstrafe für die Irtidad (also dem Abfall vom Islam) fest verankert.

Und was machte Mose mit jenen, die Jahwe abtrünnig wurden(goldens Kalb)
Und was war mit dem feurigen Schlangen?


Tiktak, wir sprechen über eklatanteste Menschenrechtsverletzungen des 21. Jahrhunderts.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon alegna » So 14. Feb 2010, 19:41

tiktak hat geschrieben:Und warum soll ich mich empören?
Empörst du dich darüber, dass Abraham ging , um Isaak zu opfern?
Empörst du dich hier im Forum darüber, was man im Mittelalter trieb?
Empörst du dich hier im Forum darüber, oder prangerst an, dass Pfaffen Kinder sexuell belästigen?
Empörst du dich darüber, wie so manche christ. Geistlichen sich abwärtig über Frauen äusserten?

tiktak, eröffne doch einen Thread dann bekommst Du vielleicht Antworten die Du schon zur genüge bekommen hast, hier geht es wirklich nicht darum.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » So 14. Feb 2010, 19:42

Taube hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Pfui, Pfaffen die Kinder schänden! Natürlich ist dieses kompromißlos zu verurteilen!

Aber was hat dieses mit diesem Threadthema zu tun?

Das was diese Täter (Pfaffen) taten steht diametral zu dem was Jesus gebot, diametral zu jedweder Menschlichkeit! Gehört selbstverständlich in aller Konsequenz betraft! Das ist so selbstverständlich, dass es hier nicht weiter ausgeführt werden muß.

Aber Du siehst doch, dass Du hier selbst relativierst: Es waren Pfaffen, was schon eine Herabsetzung ist, und nicht Christen. Doch beim Islam wird einfach gesagt, es seinen Moslems.

Einfach ist es immer wieder schade, dass so einseitig alles gesehen wird von der christlichen Seite her. Man muss sich dann aber auch nicht wundern, dass Angriffe von anderen Seiten kommen.

Gruss Taube


Hallo Taube,

mit "Pfaffen" hatte ich Tiktak's diesbezügliche Formulierung übernommen.

In diesen hier von Tiktak angesprochenen Fällen von Kindesmißbrauch, geht es um ganz konkrete (selbstverständlich schwerwiegende) Schuld einziger, es geht also um Einzeltäter. Bei der Verhängung der Todesstrafe für Apostasie geht es um das System, nämlich die Schari'a. Siehst Du den Unterschied nicht? Ist dieses für Dich tatsächlich eine einseitige Betrachtungsweise, Taube?

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Thelonious » So 14. Feb 2010, 20:46

"Ratestunde" in puncto "was sind eigene Erfahrung der anderen Forenteilnehmer zum Threadthema" bringt doch nichts.

Bitte am tatsächlichen Thema bleiben, danke.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15585
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Wolfi » So 14. Feb 2010, 20:56

@"Thelonious":

Um hier nicht ot zu werden, habe ich Dir eine PN geschrieben, Tiktak.

Um tatsächlich beim Thema zu bleiben, frage ich Dich explizit, warum Du die von mir geposteten Beispiele (Steinigung Soraya Manoutchehris, drohende Todesstrafe für Maryam Rostampour und Marzieh Amirizadeh Esmaeilabad) nicht mit aller Empörung ablehnst, verurteilst, sondern einzig versuchst zu relatvieren?

Glaube mir, Thelo, wir alle veruteilen nicht nur Steinigungen, sondern Verbrechen generell. Auch sind wir uns wohl alle einig darin, dass es wünschenswert wäre, wenn alle Gemeinschaften dieser Welt ihre Sozialsysteme zumindest schon mal so weit entwickelt hätten, wie wir im Westen. Da brauchen wir gar nicht weiter zu diskutieren drüber. Was es jedoch zu diskutieren gäbe, da gehst weder du noch lionne darauf ein.
Du unterstellst tiktak relativieren zu wollen: Wenn hier jemand relativiert, dann du - und zwar das Verhalten von lionne. Ja, indem du gleich selber noch meinst, weitere Verbrechen, die von Muslims begangen wurden, posten zu müssen, ermutigst du sie gar wohl wahrscheinlich noch.
Von wegen Steinigung fällt mir gerade wieder ein Verbrechen ein, welches vor ein paar Jahren in der Schweiz stattgefunden hat: Irgendwo (im Bernbiet war's, glaube ich) ein Junge von Glatzköpfen zu Tode gesteinigt, weil sie ihn für einen Verräter hielten. Als dies geschah, gab's zu Recht einen "Aufschrei" hier bei uns. Wenn nun mal aber in einer anderen Ecke dieser Welt jemand gesteinigt wird, weil's dort nun mal vielleicht noch so verheerende Gesetze gibt, die solches zulassen, so ist dies wohl grauenvoll, aber für eine Islam-Diskussion ein völlig deplatziertes Thema. Thema sollten zum Beispiel die Fragen sein, welche schon zu Beginn gestellt wurden.
Gerne wiederhole ich auch meine letzte Frage, die auch irgendwie untergegangen zu sein scheint wegen all dem (hoffentlich reinigenden und) klärenden "Hickhack":
Was meint Ihr: Wieviel Prozent Muslime müssten in eurem Land (Deutschland, Österreich, Schweiz) leben, damit das Einrichten von öffentlichen muslimischen Gebetsecken gerechtfertigt wären?
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Fragen über Fragen in der Islam-Diskussion

Beitragvon Johncom » So 14. Feb 2010, 21:04

Thelonious hat geschrieben:"Ratestunde" in puncto "was sind eigene Erfahrung der anderen Forenteilnehmer zum Threadthema" bringt doch nichts.

Bitte am tatsächlichen Thema bleiben, danke.


Nun wenn ich über Jahre bad news ( Skandale ) über einen Teil meiner Mitmenschen poste, wenn ich dann erwidert bekomme, diese news geben ein falsches oder ein halbfalsches Bild .... und gehe darüber hinweg um weiter das Negative zu verbreiten - dann wär es doch mal angebracht zu hinterfragen, was mein Motiv ist. Und natürlich ob ich persönliche Erfahrung habe.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu NewsTalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |

cron