HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Warum glaubt ihr an Gott?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Sentence » Di 27. Jul 2004, 13:27

Warum glaubt ihr an Gott?

Das würde mich interessieren.
Danke
Sentence
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 27. Jul 2004, 13:14

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon gläubiger Skeptiker » Di 27. Jul 2004, 13:40

Hallo Sentence,

Ich bin zwar römisch katholisch erzogen worden, aber mein Glaube hat sich in meinen 26 Jahren sehr gewandelt.

Das Jesus gelebt hat steht für mich außer Frage.

Aber "Gott" denke ich, steckt in uns allen, auch unter dem Namen "Gewissen". Mein Gewissen warnt mich davor, etwas falsches zu tun, und plagt mich, wenn ich etwas falsches getan habe.

Wenn ich mit meinem Gewissen im reinen bin, bin ich vielleicht auch mit Gott im reinen.

Ob nun Jesus Gottes Sohn war oder ist, oder doch nur ein irdisches Ziel verfolgte, nämlich die Wiederherstellung des jüdischen Königreiches, da er ja aus dem königlichen Geschlechte Davids stammt, vermag ich nicht zu spekulieren.

.•:*¨¨*:•.Mach das Licht an!.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.Ich höre nichts!.•:*¨¨*:•.

-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-
Benutzeravatar
gläubiger Skeptiker
Lebt sich ein
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 23:35
Wohnort: Hamburg

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon William Penn » Di 27. Jul 2004, 14:36

Hallo gläubiger Skeptiker,

was Du da über Dein Gewissen schreibst, gefällt mir. Das ist eine Erfahrung, die ich auch kenne und von der Bibel im Grunde bestätigt wird. Was mir dabei etwas Sorge macht, ist der doch recht dynamische Charakter des Gewissens: Es läßt sich beeinflussen, formen, sensibilisieren und offenbar sogar de–sensibilisieren – ist also ziemlich flexibel.

Ein Freund von mir kehrte dem Glauben den Rücken und tat nun systematisch alles, was er vorher falsch nannte: Er hing in Bars herum, fing – trotz seiner bestehenden Ehe – Verhältnisse mit anderen Frauen an und ließ den "lieben Gott einen guten Mann" sein. Ich fragte ihn, ob ihn sein Gewissen denn in Ruhe ließe. Da sagte er: "Nein, aber ich ignoriere es konsequent und es meldet sich daher immer seltener bei mir."

Ziemlich kraß, nicht wahr? – Herzlichen Gruß, William Penn

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon William Penn » Di 27. Jul 2004, 14:48

Für mich gibt es viele Gründe, an Gott zu glauben. Ein Grund ist für mich die Unbegründbarkeit von Ethik, wenn es keine letzte und absolute Instanz dafür gibt. Staaten und ihre Gesetze wandeln sich, Regeln kann man umgehen, heilige Bücher kann man auslegen, ignorieren und
falsch übersetzen, aber einem lebendigen Gott kann man letztlich nicht entgehen. Doch wenn mit dieser Erfahrung gar nicht zu rechnen wäre, womit will man Ethik zeitlos begründen? Etwa allein mit Kants Imperativ? - WP

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon liger » Di 27. Jul 2004, 14:50

Jeder glaubt an und will das >GUTE Ich wuerde einmal vom Sprachlichen her an die Fragen herangehen: Gott-Götter.?
Was ist denn die inhaltliche Bedeutung dieses Wortes?- doch sicher mehr als eine "Bezeichnung"
Als die Schrift erfunden wurde, benutzte man nur die Konsonanten, die Vokale mußten jeweils aus dem Zusammenhang während des Lesens erkannt und vom Sinn her ergänzt werden,
Beispiele:
LFN (=laufen):CHLF : ICH LAUFE - ICH LIEF
BTN (BETEN)=: CHBT: ICH BETE, ICH BITTE, ICH BAT, ICH BIETE,ICH BOT,
N = NN: ANNA, ANNE,NANU,AENNE, usw.
Was bedeutet dann das Wort "GT": gut,Gatte,Guete,
englisch: to get - got -got :Quelle und Inhalt, Geber alles Guten Und da jeder Mensch irgendwie an das Gute glaubt, hat jeder (s)eine Religion (Bindung an das Gute).
Was ist das Gute?
1. Uebernahme und Befolgung von Vorschriften? - weil die Vorschriften aus dem "Jenseits" stammen: wie besonders im Hinduismus ?
2. Methoden zur rechten Erkenntnis: Buddhismus ?
Christen erkennen in der Person Jesu von Nazareth
das Gute: nicht in der Befolgung irgendwelcher Gebote und Vorschriften, sondern in der gelebten und begründeten Liebe, auch zum eigenen Nachteil und in der gelebten Wahrhaftigkeit:
Die Kreuzessituation: "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun" beschreibt die Wahrhaftigkeit seines Gebetes (Vater-Unser): "Und vergib und unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern"
Religion (=Bindung) ist die Bindung an diese Person und seinen Weg gehen heißt dann Nachfolge, eigene Erkenntnisse gewinnen und ihnen folgen, auf dem Weg der Wahrhaftigkeit zur Erkenntnis von Wahrheit
schalom
liger
Benutzeravatar
liger
Member
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 27. Aug 2003, 10:16
Wohnort: aus Utopia

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon immanuel » Di 27. Jul 2004, 14:52

Hallo Sentence!

Herlzlich willkommen im Forum!

Ich Glaube an Gott, weil ich in ihm die Liebe pur, Fieden, Annahme, Geborgenheit und Schutz gefunden habe. Gott ist zu mir wie ein Vater, der mich über alles liebt. Ich bin vor drei Jahren im Militär zum Glauben gekommen - aus Überzeugung! Seitdem habe ich mit Jesus schon sehr viel erlebt... Schau doch mal unter ERlebisse, um dir ein Bild von Gottes Wirken zu machen...

Liebe Grüsse
Manuel
"Ich möchte die Liebe und Hunger nach Gott immer behalten!"
IHN zu erkennen, ist wie eine Schatztruhe, die sich öffnet. faith.ch
Benutzeravatar
immanuel
Member
 
Beiträge: 434
Registriert: Sa 23. Mär 2002, 22:42
Wohnort: Züri

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon immanuel » Di 27. Jul 2004, 14:59

Hallo liger!

Hmm, die Frage war doch: Wieso glaubt ihr an Gott? Also: Wieso glaubst du an Gott? ;) Wenn du also an Gott glaubst, kannst du hier eine Antwort haben, wenn nicht, ist die Frage nicht direkt an dich gestellt. ;) Glaubst du an Gott und wieso?

Grüessli
Manuel
"Ich möchte die Liebe und Hunger nach Gott immer behalten!"
IHN zu erkennen, ist wie eine Schatztruhe, die sich öffnet. faith.ch
Benutzeravatar
immanuel
Member
 
Beiträge: 434
Registriert: Sa 23. Mär 2002, 22:42
Wohnort: Züri

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Sentence » Di 27. Jul 2004, 15:37

Ich glaube nicht an Gott oder an irgendeine andere Religion. Ich halte auch nichts von Religion, obwohl ich mich dann und wann mit ihr Beschäftige. Nur kurz um meinen Standpunkt dazulegen.

Ich halte die Kirche und Religionen für Scharlatanerei.
Wenn jemand an etwas glaubt ist das OK, doch warum muss man seine Mitmenschen davon auch überzeugen?
Warum müssen Menschen in aller Welt zum Christentum "Bekehrt" werden? Stichwort "Missionar". Es gibt in Afrika tausende von Menschen die Jahrtausende ihre Religionen oder vielmehr ihre Traditionen durchlebten. Warum müssen diese Menschen "bekehrt" werden. Das ist doch wieder ein Zeichen, das eine Religion die andere nicht neben sich akzeptiert oder? Viele, oder vielmehr die meissten Kriege sind Religions bzw. Glaubenskriege.
Der Zionismus ist genauso eine Sache, aber das ist wieder ein anderes Kapitel.

Aus diesem Grund fragte ich auch warum ihr an Gott glaubt, oder vielmehr eigentlich warum ihr der Kirche angehört oder in die Kirche geht. Denn eigentlich kann das Handeln von Kirche, ihren Priestern und Missionaren nicht mit der Bibel und mit Gott vereinbart werden.

Gruss
Sentence
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 27. Jul 2004, 13:14

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon William Penn » Di 27. Jul 2004, 15:51

Original von Sentence
Aus diesem Grund fragte ich auch warum ihr an Gott glaubt, oder vielmehr eigentlich warum ihr der Kirche angehört oder in die Kirche geht. Denn eigentlich kann das Handeln von Kirche, ihren Priestern und Missionaren nicht mit der Bibel und mit Gott vereinbart werden.


Verstehe ich Dich recht, Du bist gegen Religion, Du glaubst nicht an Gott, Du hast was gegen Mission, und am Ende Deines Artikels berufst Du dich auf die Unvereinbarkeit kirchlichen Handelns mit Gott und der Bibel? - William Penn

P. S.: Scheint so, als wärst Du hier im Forum schon richtig ;) !

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Sentence » Di 27. Jul 2004, 16:10

Original von William Penn
Verstehe ich Dich recht, Du bist gegen Religion, Du glaubst nicht an Gott, Du hast was gegen Mission, und am Ende Deines Artikels berufst Du dich auf die Unvereinbarkeit kirchlichen Handelns mit Gott und der Bibel

Ja natürlich, dieser Punkt hat doch nichts damit zu tun ob ich glaube oder nicht. Muss ich glauben um zu wissen was falsch und was rechtens ist? Ich denke nicht, genausowenig wie ich glauben muss um zu wissen was in der Bibel steht.

Ich meine doch nur das das Handeln der Kirche sich so nicht mit ihrem glauben vereinbaren lässt.
Man kann doch nicht zum einen sagen das man seinen nächsten lieben soll wie es in der Bibel steht, und auf der anderen Seite geht das dann nur wenn er auch die gleiche Religion oder den gleichen Glauben hat.
Sentence
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 27. Jul 2004, 13:14

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon gläubiger Skeptiker » Di 27. Jul 2004, 16:37

@ Sentence

Was meinst Du denn genau mit dem Handeln der Kirche bzw. seinen Vertretern? Meinst du die Kreuzzüge? Das Missionieren?

Oder meinst du Die vielen Krankenhäuser, die Sozialen Einrichtungen wie z. B. Die Tafeln, die Kindergärten, die Schulen, die Altersheime (die den Verlassenen etwas an Geborgenheit und Liebe geben), oder die Obdachlosenstationen, die Drogenberatungsstellen?

Ich glaube, diese ganzen Einrichtungen lassen sich doch sehr gut mit den Lehren von Nächstenliebe vereinbaren.

Ich gehe zwar nicht mehr in die Kirche, zahle aber dennoch meine Kirchensteuer, weil ich meinen Kindern gern die gute Ausbildung an kirchlichen Schulen zugute kommen lassen möchte, wie ich sie genossen habe.

Ich möchte in einem Krankenhaus nicht nur körperlich, sondern auch seelisch betreut werden, wenn´ mir dreckig geht.
Und wenn ich mal niemanden mehr haben sollte, der sich um mich kümmert, möchte ich doch wenigstens liebe Menschen haben, denen ich vertraue, und die mir die Bettpfanne unter den Hintern schieben.

Herzlichst

Anton
.•:*¨¨*:•.Mach das Licht an!.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.Ich höre nichts!.•:*¨¨*:•.

-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-
Benutzeravatar
gläubiger Skeptiker
Lebt sich ein
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 23:35
Wohnort: Hamburg

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon gläubiger Skeptiker » Di 27. Jul 2004, 16:39

Die Missionare stehen ja nicht mit Vertrag und Stift vor Dir und setzen Dir die Pistole auf die Brust, oder?
.•:*¨¨*:•.Mach das Licht an!.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.Ich höre nichts!.•:*¨¨*:•.

-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-
Benutzeravatar
gläubiger Skeptiker
Lebt sich ein
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 23:35
Wohnort: Hamburg

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon gläubiger Skeptiker » Di 27. Jul 2004, 16:43

@ liger

Dein Beitrag hier gefiel mir auch sehr gut!

@ William

Mit der Flexibilität des Gewissens magst Du recht haben. Schade um deinen Freund/Bekannten. Ich denke, das hängt aber auch davon wie labil ein Mensch sein kann.

Ein Freund von mir hat katholisch charismatische Eltern, die ihn aber auch ziemlich hart rannehmen. Sie vertreten eine sehr engstirnige Meinung, und haben kein Vertrauen mehr zu ihm, seitdem er regelmäßig kifft. Somit gibt es zuhause nur noch Gezeter mit seinen Eltern. Ich habe ihm auch schon oft ins Gewissen geredet, dass er das Geld dafür doch gar nicht hat, und er scheint es auch zu verstehen, aber er schafft den Absprung irgendwie nicht.

.•:*¨¨*:•.Mach das Licht an!.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.Ich höre nichts!.•:*¨¨*:•.

-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-
Benutzeravatar
gläubiger Skeptiker
Lebt sich ein
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 23:35
Wohnort: Hamburg

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Epikur » Di 27. Jul 2004, 16:52

Original von gläubiger Skeptiker
Die Missionare stehen ja nicht mit Vertrag und Stift vor Dir und setzen Dir die Pistole auf die Brust, oder?


nun ja, nicht direkt :roll:

@Thread
Ich glaube weder an Gott, noch glaube ich, dass es keinen Gott gibt ;)
Für mich ist die Existenz von Gott irrelevant, da ich mich nicht mit dem Christentum und vor allem den Christen identifizieren kann.
Vielleicht gibt es Gott, vielleicht auch nicht.
Ich und auch niemand anderes auf dieser Welt WEISS es (darum heisst das übrigens Glauben und nicht Wissen ;) )

Also, wenn mir Gott erscheint, würde ich natürlich gerne mal mit ihm über dies und jenes reden (sofern das möglich ist), aber ich würde nicht wieder zum Christentum, oder zu einer anderen Religion zurückkehren.
The reason men are silenced is not because they speak falsely, but because they speak the truth. This is because if men speak falsehoods, their own words can be used against them; while if they speak truly, there is nothing which can be used against them – except force.
Benutzeravatar
Epikur
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 08:12

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Sentence » Di 27. Jul 2004, 16:53

Original von gläubiger Skeptiker
Die Missionare stehen ja nicht mit Vertrag und Stift vor Dir und setzen Dir die Pistole auf die Brust, oder?

Nicht mehr :shock:

Oder meinst du Die vielen Krankenhäuser, die Sozialen Einrichtungen wie z. B. Die Tafeln, die Kindergärten, die Schulen, die Altersheime (die den Verlassenen etwas an Geborgenheit und Liebe geben), oder die Obdachlosenstationen, die Drogenberatungsstellen?

Nein, ich meine das die Kirche jmd. vermittelt immer Fromm und mit geben und nehmen zu Leben. Nicht zu protzen mit dem was man hat und nicht zu begehren was andere haben...

Meine Grossmutter hat früher immer so gelebt, in ihrer Gemeinde wurde dies auch so gehandhabt, auch von der Kirche.
Irgendwann hat die Kirche mit ihr ein Reise gemacht andere grössere Kirchen mal zu besichtigen... Seitdem war mein Grossmutter nie wieder in der Kirche, weil für Sie eine Welt zusammengebrochen ist. Sämtliche Grundsätze die ihr ein Leben lang von der Kirche vermittelt wurden waren dahin. Warum? Weil in der Kirche mit allem geprahlt wurde was die Kirche zu bieten hatte. Gold hier, Silber dort. Reichtum wohin sie auch nur blickte, von allem das beste. Sie erkannte das die Kirche nur Wasser prädigt und Wein säuft wie sie sagte. Na, wo hat die Kirche das her? Nicht vielleicht von Ihren Kreuzzügen? Plünderungen?
Sentence
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 27. Jul 2004, 13:14

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Such_Find » Di 27. Jul 2004, 16:55

Warum glaubt ihr an Gott?

Viele Leute sagen das sie an Gott(oder irgendwas "Höheres";) glauben. Meinen tuen sie damit meistens das sie die Existenz eines "Gottes" annehmen.
Nur, hat das was mit "glauben" zu tun? Viele Leute hatten diesen Jesus gesehen, aber "geglaubt" hatten nicht alle.
Gott sagte über das Volk Israel (4.Mose14:11):
"...wie lange wollen sie mir nicht glauben bei all den Zeichen, die ich in ihrer Mitte getan habe?"
Glaube ist Vertrauen, eine Erwartungshaltung.
Was könnte man von Gott erwarten? Nichts anderes als was er selbst hat. Er kann nur sein eigenes Leben geben, ein anderes Leben gibts eh nicht. Dieses Leben müsste man dann genauso leben wie Gott um dasselbe zu erreichen wie er, alles mit ihm zu teilen, eins zu werden. Es setzt auch voraus das man zu dem was man bisher sein eigenes Leben nannte Bye-Bye sagt. Altes Leben, neues Leben. Was ist Gottes Leben? Sein Spirit("Geist";).

Wieso fragst du nicht:Was bringt euch Gottes Erwartungshaltung?
Oder:Habt ihr Gottes Leben empfangen in euch?

ciao
«Andererseits frage ich mich seit langem, woher diese Unfähigkeit stammt, den Geist Gottes als das zu sehen, was er ist, nämlich als das Leben, Wesen, Bewußtsein und Sein Gottes.»
Zitat von William Penn
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon gläubiger Skeptiker » Di 27. Jul 2004, 17:16

Also, die Kirche in der ich war, besaß kein Gold, und war auch nicht prunkvoll, Das einzige Gold das es dort gab war der Kelch und die Monstranz, und die stammen nicht aus Plünderungen sondern wurden ganz legal angeschafft.
.•:*¨¨*:•.Mach das Licht an!.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.Ich höre nichts!.•:*¨¨*:•.

-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-
Benutzeravatar
gläubiger Skeptiker
Lebt sich ein
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 23:35
Wohnort: Hamburg

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon immanuel » Di 27. Jul 2004, 17:18

Hallo Zusammen!

Vielleicht ist hier mal eine Definition des Wort Glaube nötig: “Es ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht .” (Hebräer 11:1 SCHLACH)
Gemäss Hebräer 11 - diese Stelle wird oft als Definition von Glauben verwendet - ist Glaube nicht bloss eine "jaja", oder "könnte sein", sondern ein festes Harren und Erwarten. Die Bibel spricht von überzeugt sein von Tatsachen (pragma). Pragma ist griechisch und bedeutet etwas Geschehenes, Tatsache, Ereignis usw.
Ein festes Harren und Erwarten ist aber kein stilles glauben an etwas, oder daran Denken. Blosses "glauben" ist in Wahrheit nicht Glaube, sondern Zustimmen. Wahrer Glaube ist aber Zustimmen und danach handeln. Wer wirklich glaubt, der stimmt Gott zu und handelt/spricht danach. ;)

Such_Find hat es meiner Ansicht nach gut auf den Punkt gebracht.

Greez
Manuel


"Ich möchte die Liebe und Hunger nach Gott immer behalten!"
IHN zu erkennen, ist wie eine Schatztruhe, die sich öffnet. faith.ch
Benutzeravatar
immanuel
Member
 
Beiträge: 434
Registriert: Sa 23. Mär 2002, 22:42
Wohnort: Züri

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon Mr. X » Di 27. Jul 2004, 17:18

Hallo Sentence,
Willkommen hier!
Warum müssen Menschen in aller Welt zum Christentum "Bekehrt" werden? Stichwort "Missionar". Es gibt in Afrika tausende von Menschen die Jahrtausende ihre Religionen oder vielmehr ihre Traditionen durchlebten. Warum müssen diese Menschen "bekehrt" werden. Das ist doch wieder ein Zeichen, das eine Religion die andere nicht neben sich akzeptiert oder?

Deine "Warum`s" sind verständlich!
Aber es ist doch sicherlich ebenfall verständlich, das man das Beste was man hat und kennt an den Mann bringt? ;)
Mr. X
Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von grosser Güte. Psalm 103,8
Benutzeravatar
Mr. X
Power Member
 
Beiträge: 597
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 11:04
Wohnort: Schweiz

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon immanuel » Di 27. Jul 2004, 17:26

Mr. X, ich sehe das auch so. Was nützt es, wenn ich für einen Freund eine super Schatz verstecke, ihm aber nie sage, wo es ist??? Nichts!
Es liegt doch auf der Hand, dass wenn jemand von etwas mega überzeugt und erfreut ist, dass er es weitererzählen muss. Schenke doch mal einem Kind 5 Fr.... Ich bin sicher, dass es sofort zu seinen Kollegen / Familie rennt und glücklich davon erzählt.
Bei Gott ist es gleich - er hat für uns einen riesigen Schtatz parat. Wenn wir die Schatzkiste aufgetan haben, strahlt uns der Schatz entgegen. Dieser Schatz ist Jesus und was er für die Menschen getan hat. Er war nicht bloss ein flotter Kerln, sondern er sagte sich "Bevor du, Sentence geistlich sterben musst, werde ich für dich sterben, damit du geistlich lebendig bist". In Jesus steckt unermessliche Liebe und Kraft - das ist ein Fact. Fragt mal in christlichen Kreisen (oder hier im Forum)herum, was Jesus alles schon getan hat... Euch werden dann fast die Augen herausfallen, vor lauter Staunen. Jesus ist kein Märchen, sondern erlebbar. Halleluja!

Greez
Manuel
"Ich möchte die Liebe und Hunger nach Gott immer behalten!"
IHN zu erkennen, ist wie eine Schatztruhe, die sich öffnet. faith.ch
Benutzeravatar
immanuel
Member
 
Beiträge: 434
Registriert: Sa 23. Mär 2002, 22:42
Wohnort: Züri

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon Such_Find » Di 27. Jul 2004, 18:13

@Immanuel
Jesus ist kein Märchen, sondern erlebbar.
In deinen Postings lese ich öfter er-leben. Schreibst du das absichtlich?
Adam wollte er-leben:Wenn ich das habe, das mache, das kann, dann...
Leben durch das äußerliche, den Körper(das "Fleisch";). Nicht Leben IN ihm, obwohl Gott ihm sein eigenes eingehaucht hatte.
Die einen ständig verfolgende Werbung predigt ständig:"erlebe":cry:durch den Fetisch Ware). Wird durch das erleben das "Jesus" nicht auf eine Ware reduziert?

Wie wärs mit: Jesus ist kein Märchen, sondern ich kann sein Leben leben.

ciao
«Andererseits frage ich mich seit langem, woher diese Unfähigkeit stammt, den Geist Gottes als das zu sehen, was er ist, nämlich als das Leben, Wesen, Bewußtsein und Sein Gottes.»
Zitat von William Penn
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon William Penn » Di 27. Jul 2004, 18:34

Original von Sentence
Sämtliche Grundsätze die ihr ein Leben lang von der Kirche vermittelt wurden waren dahin. Warum? Weil in der Kirche mit allem geprahlt wurde was die Kirche zu bieten hatte. Gold hier, Silber dort. Reichtum wohin sie auch nur blickte, von allem das beste. Sie erkannte das die Kirche nur Wasser prädigt und Wein säuft wie sie sagte. Na, wo hat die Kirche das her? Nicht vielleicht von Ihren Kreuzzügen? Plünderungen?
Da spannst Du den Bogen aber recht weit mit Deinen Vermutungen, nicht wahr? Meinst Du jetzt die römische Kirche oder auch jede kleine Freikirche, die sich über ihre Heizkosten Gedanken macht? Da gibt es nämlich schon ein paar Unterschiede in Sachen Größe und Finanzkraft! Außerdem lautet die Threadfrage nicht: "Warum glaubt ihr an die Kirche?", oder? - WP

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Judith0573 » Di 27. Jul 2004, 21:05

Hallo zusammen!

Die Frage im Thread finde ich sogar sehr interessant.
Warum glaube ich an Gott?
Als ich das las, hab ich mir über diese recht simple Frage Gedanken gemacht und bin auf etwas genauso simles gestoßen. Ich kann mich nicht erinnern, jemals nicht an Gott geglaubt zu haben. Ich habe in meinem Leben lange den Glauben nicht gelebt, aber trotzdem habe ich mich nie gescheut auf Fragen ob ich an Gott glaube oder nicht, immer mit "Ja" zu antworten.
Mittlerweile lebe ich aber meinen Glauben, und aus diesem simlen "Ja" ist viel mehr entstanden als ich mir je hätte träumen können.
Wenn jemand schreibt, dass Glauben deshalb Glauben heißt, weil es nicht Wissen ist, finde ich das in meinem Leben mit Gott gar komisch.
Ich mit mir sogar sehr Gewiss! :]
Und was heißt nun Gewissheit? Genau! Wissen!
Ich weiß dass es Gott gibt, darüber gibt es und gab es bei mir niemals Zweifel.
Und wenn es manchmal schwer wird und mein Leben nicht ganz so verläuft, wie ich es gerne hätte, so rufe ich mir nur eines in Erinnerung, das Eine, das für mich das Fundament, den Halt und den Glauben bildet. Das schönste und größte Versprechen, welches wir in der Bibel überhaupt lesen können:

Matthäus 28,20:

...Seid gewiß: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.


Dieser eine Satz macht mir so viel Mut und gibt mir so viel Kraft, dass ich nicht vom Weg abkomme, da ich die Gewissheit habe, Jesus ist bei mir.

Grüsse
Judith
Seht zu, daß euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus.
Benutzeravatar
Judith0573
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Do 24. Jun 2004, 12:39
Wohnort: daheim

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon immanuel » Mi 28. Jul 2004, 10:48

Original von Such_Find
@Immanuel
In deinen Postings lese ich öfter er-leben. Schreibst du das absichtlich?
Gut beobachtet! Ich bin auch der Moderator der ERlebt Forums... Ich bin fest davon überzeugt, dass Menschen nicht durch Fakten zu Jesus finden, sondern durch seine Liebe usw., die wir real erleben können. Ein Erlebnis ist immer subjektiv und kann nicht mit richtig/ falsch betitelt werden (was natürlich für eien konstruktive Diskusion sehr wertvoll ist).

Ich bin aber kein Freund von schnellen Veranstaltungs-Erlebnissen usw - Jesus soll erlebt werden. Jesus können wir erleben weil wir mit Ihm geistlich lebendig gemacht wurden. In Ihm sind wir lebendig, weil in seinem Blut das ewige Leben steckt. Bevor ich Jesus in mein Leben aufgenommen hatte, war ich geistlich tod, wie ein Körper ohne Blut. Doch durch sein Blut, das er für mich aus Liebe hingab, habe ich dieses Leben - Zoe, ewiges Leben - in mir. Nicht mehr ich lebe, sonder Christus lebt in mir! Sein Blut, sein Leben, mein neues Leben in Christus.

Greez
Manuel
"Ich möchte die Liebe und Hunger nach Gott immer behalten!"
IHN zu erkennen, ist wie eine Schatztruhe, die sich öffnet. faith.ch
Benutzeravatar
immanuel
Member
 
Beiträge: 434
Registriert: Sa 23. Mär 2002, 22:42
Wohnort: Züri

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon soleil » Mi 28. Jul 2004, 11:15

Gott sagte über das Volk Israel (4.Mose14:11):
"...wie lange wollen sie mir nicht glauben bei all den Zeichen, die ich in ihrer Mitte getan habe?"


Hallo Such_Find

Das Problem ist nur, diese Zeichen, tat und tut nicht nur Jesus.
Rede mal mit Brasilianern, Mexikanern, Indern, Afrikanern und Asiaten..und Du wirst aus dem Staunen nicht mehr raus kommen.

Da gibt´s Leute, die können grössere Taten als Jesus vollbringen. :shock: :shock: :shock:

Meine Schwägerin haut´s nicht vom Hocker, wenn ich ihr von Totenauferstehung und den Wundertaten Jesu berichte. Denn da, wo sie herkommt, passieren diese Dinge alltäglich. Es ist so gewöhnlich, dass man diese Geschehnisse nicht mal in den Medien erwähnt. Und diese Leute haben meist vom Christentum noch nie was gehört und wenn, dann integrieren sie den Jesus in ihr eigenes, eben schon vorhandenes Glaubenssystem. Die Missionare meinen dann, mit ihren Predigten erfolgreich gewesen zu sein. Lach,lach...und lachen tun auch die "Bekehrten".

gruss, soleil

über gewisse Dinge scheint ihr keine Ahnung zu haben... :shock:
soleil
Gesperrt
 
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:35

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon sterngucker » Mi 28. Jul 2004, 11:21

Original von soleil


Da gibt´s Leute, die können grössere Taten als Jesus vollbringen. :shock: :shock: :shock:


Original von soleil
Denn da, wo sie herkommt, passieren diese Dinge alltäglich.


Interessant, misst du die Grösse immer an der Anzahl?

Herzliche Grüsse

Sterngucker
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2683
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon Epikur » Mi 28. Jul 2004, 11:28

Wenn Jesus einen Menschen rettet und ein andere Gott zwei bleibt nichts als die Anzahl übrig ;)
The reason men are silenced is not because they speak falsely, but because they speak the truth. This is because if men speak falsehoods, their own words can be used against them; while if they speak truly, there is nothing which can be used against them – except force.
Benutzeravatar
Epikur
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 08:12

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon soleil » Mi 28. Jul 2004, 11:34

hä??? Hab´ ich irgendwo von Zahlen gesprochen?
Ich meinte mit "grösser" nicht "mehr"...
sondern grösser in der Qualität.

gruss, soleil :roll:

P.S. Neben Deinem kleinen Sprachproblem ,geht Deine Bermerkung ,an der Kernaussage meines Beitrages, völlig vorbei. Mit andern Worten: Bitte unterlasse Deine "vom Thema-Ablenkungsmanöver", wenn Du zur Sache nichts weiter beitragen kannst.
soleil
Gesperrt
 
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:35

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon Wolfi » Mi 28. Jul 2004, 11:46

@soleil:
Also wenn ich Dich nun recht verstehe, lässt Du Dich nicht von jedem Dahergelaufenen erretten; die Qualität muss dann eben doch auch noch stimmen. Und das erscheinst Du in Jesus nun mal zu erkennen, wobei Dir dies bei anderen Leitfiguren eher noch verborgen zu sein scheint...
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon soleil » Mi 28. Jul 2004, 11:55

huhu Wolfi...Du verstehst mich komplett falsch.
Ich versuche ja gerade aufzuzeigen, dass Jesus nicht der Einzige Wundertäter war und ist.

Jesses, seid Ihr eigentlich alle schwer von Begriff ?

gruss, soleil
soleil
Gesperrt
 
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 14:35

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon noah » Mi 28. Jul 2004, 12:21

Original von soleil
Gott sagte über das Volk Israel (4.Mose14:11):
"...wie lange wollen sie mir nicht glauben bei all den Zeichen, die ich in ihrer Mitte getan habe?"


Hallo Such_Find

Das Problem ist nur, diese Zeichen, tat und tut nicht nur Jesus.
Rede mal mit Brasilianern, Mexikanern, Indern, Afrikanern und Asiaten..und Du wirst aus dem Staunen nicht mehr raus kommen.

Da gibt´s Leute, die können grössere Taten als Jesus vollbringen. :shock: :shock: :shock:

Meine Schwägerin haut´s nicht vom Hocker, wenn ich ihr von Totenauferstehung und den Wundertaten Jesu berichte. Denn da, wo sie herkommt, passieren diese Dinge alltäglich. Es ist so gewöhnlich, dass man diese Geschehnisse nicht mal in den Medien erwähnt.

gruss, soleil

über gewisse Dinge scheint ihr keine Ahnung zu haben... :shock:


Hallo Soleil,

Ich habe auch etwas zb:
über Sai Baba gelesen.Die meisten sind aus Indien.

Kannst du bitte über die ,die aus Brasilien,Afrika sind,berichten.
Wer sind die?

Gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1931
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Mr. X » Mi 28. Jul 2004, 13:36

Hallo Epikur,
Ich und auch niemand anderes auf dieser Welt WEISS es (darum heisst das übrigens Glauben und nicht Wissen )

Wenn ich sage, das ich es aber weiss? Dann wirst du mich bestimmt als einen Lügner hinstellen? :(
Mr. X
Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von grosser Güte. Psalm 103,8
Benutzeravatar
Mr. X
Power Member
 
Beiträge: 597
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 11:04
Wohnort: Schweiz

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon Sentence » Mi 28. Jul 2004, 14:53


Jesses, seid Ihr eigentlich alle schwer von Begriff ?

Nein, das wohl nicht, aber die meissten hier schaffen es nicht über ihren geistigen Horizont zu blicken? Oder war es Gottes Horizont?

@Admin
Bitte lösche mich aus diesem Forum.
Das warum möchte ich nicht näher erläutern.

Danke
Sentence
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 27. Jul 2004, 13:14

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon sterngucker » Do 29. Jul 2004, 22:12

Original von soleil


P.S. Neben Deinem kleinen Sprachproblem ,geht Deine Bermerkung ,an der Kernaussage meines Beitrages, völlig vorbei. Mit andern Worten: Bitte unterlasse Deine "vom Thema-Ablenkungsmanöver", wenn Du zur Sache nichts weiter beitragen kannst.


Liebe soleil,

ich glaube ich habe deinen Beitrag sehr wohl verstanden. Jedoch verstehe ich deine Behauptung nicht, dass es Menschen gibt, die grössere Wunder als Jesus tun können.

Jesus hat auch Menschen vom Tode erweckt, macht es die Anzahl für dich aus, denn du sagst, dass das dort tagtäglich passiert?

Matthäus 24,24
Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun , sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.


Herzliche Grüsse

Sterngucker
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2683
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Astardia2 » Sa 31. Jul 2004, 16:25

Hallo gläubiger Skeptiker

Original von gläubiger Skeptiker
Hallo Sentence,

Ich bin zwar römisch katholisch erzogen worden, aber mein Glaube hat sich in meinen 26 Jahren sehr gewandelt.

Das Jesus gelebt hat steht für mich außer Frage.

Aber "Gott" denke ich, steckt in uns allen, auch unter dem Namen "Gewissen". Mein Gewissen warnt mich davor, etwas falsches zu tun, und plagt mich, wenn ich etwas falsches getan habe.

Wenn ich mit meinem Gewissen im reinen bin, bin ich vielleicht auch mit Gott im reinen.

Ob nun Jesus Gottes Sohn war oder ist, oder doch nur ein irdisches Ziel verfolgte, nämlich die Wiederherstellung des jüdischen Königreiches, da er ja aus dem königlichen Geschlechte Davids stammt, vermag ich nicht zu spekulieren.




Ich glaube an Gott, den Ewigen Geist, der die Unendlichkeit durchströmt und in allem und in allen unteilbares, gegenwärtiges Leben ist.

Ich glaube, daß Gott die mächtige Schöpferkraft und Schöpferquelle ist, der Strom, in dem alle Wesen des Lichtes und die Naturreiche leben.

Ich glaube, daß die mächtige Schöpferkraft, die Quelle allen Seins, in allen Bausteinen der Naturreiche, in den Mineralien, Pflanzen und Tieren ist.

Ich glaube, daß die mächtige Schöpferkraft, die Quelle allen Seins, das Licht und das Leben in allen Gestirnen des Universums ist.

Ich glaube, daß die mächtige Kraft, der herrliche Geist Gottes, die Liebe in allem, die allgegenwärtige und pulsierende Kraft ist in allen Seelen und Menschen.
Ich glaube an den Einen, Einzigen, an Gott, unseren ewigen Vater der Liebe, dessen Kinder alle Wesen, Seelen und Menschen sind.

Ich glaube, daß Gott-Vater das personifizierte Wesen der Liebe ist, das wir alle als reine Wesen wieder schauen werden von Angesicht zu Angesicht.

Ich glaube, daß Christus, der Sohn Gottes, der Mitregent der Himmel ist, der zur Rechten des Vaters sitzt.

Ich glaube, daß wir als reine und freie Wesen von Gott geschaffen wurden, von denen sich einige durch den Fallgedanken belastet haben und weitere lichte Wesen mit in die Belastung zogen, wodurch sich die lichten Geistkörper mehr und mehr mit Sündhaftem verschattet, ummantelt und verdichtet haben und schließlich ganz allmählich Menschen wurden.

Ich glaube an die Präexistenz der Seele, die über feinerstoffliche Reinigungsbereiche wieder zurückkehrt und wieder reines Wesen wird, da sie als reines Wesen von Gott geschaffen wurde und sich durch den Fall belastet hat.
Ich glaube an das ewige Leben und daß alle Seelen Schritt für Schritt in das Reich Gottes zurückkehren werden, durch Jesus, den Christus, unseren Erlöser.

Ich glaube, daß alle Menschen und Seelen Brüder und Schwestern sind, alle eingebettet in den großen Geist der Liebe, in Gott, unserem Vater.

Ich glaube, daß alle Menschen Tempel Gottes sind und in allen der Geist des Christus Gottes wohnt, der ein Geist der Freiheit ist.

Ich glaube an Jesus, den Christus Gottes, den Sohn des ewigen Vaters, welcher der Erlöser aller Seelen und Menschen ist.

Ich glaube an die unbefleckte natürliche Zeugung des Menschen Jesus.

Ich glaube an die Worte Jesu, des Christus, daß wir wieder zu Ebenbildern unseres Vaters werden, der uns als reine Wesen geschaut und geschaffen hat und Den wir wiedersehen werden, wenn unser Geistleib rein und vollkommen erstrahlt als Ebenbild des ewigen Vaters, der auch das Prinzip der Mutter verkörpert, da Gott, der allgegenwärtige Strom, beide Prinzipien enthält, sowohl das Vater- als auch das Mutter-Prinzip.

Ich glaube, daß Jesus, der Christus, unser Erlöser, schon vor 2000 Jahren mit der Rückführung aller Seelen und Menschen begonnen hat und daß wir alle wieder zurückkehren werden durch Christus, unseren Erlöser.

Ich glaube, daß wir ohne den Erlöser aller Seelen und Menschen nicht zum ewigen Vater gelangen und daß die Erlöserkraft, die in allen Seelen und Menschen wirkt, jeder Seele und jedem Menschen Stütze, Halt und Führung ins ewige Vaterhaus ist. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Ich glaube an die Reinigungsebenen, wo belastete Seelen leben, um entweder allmählich einzugehen in das Reich Gottes oder wiederzukehren auf die Erde, um Mensch zu werden.

Ich glaube an die Reinkarnation, an die Einverleibung von schwer belasteten Seelen oder von Seelen, die als Menschen in der Kürze der Jahre vieles bereinigen und wiedergutmachen können, was für sie als Seelen erst in langen Zyklen möglich gewesen wäre; ich glaube an die Inkarnation lichter Seelen, die Mensch werden, um auf Erden Dem zu dienen, Dem alle Ehre, Lob und Preis gebührt.
Ich glaube an das Gesetz von Saat und Ernte: Was der Mensch sät, wird er ernten.

Ich glaube an die große Gnade und Barmherzigkeit Gottes, die uns beisteht und hilft, unsere Sünden rechtzeitig zu erkennen, zu bereuen, zu bereinigen und nicht mehr zu tun, bevor unsere Sünden als Schicksale auf uns zukommen.

Ich glaube, daß wir dann, wenn wir mit der Hilfe unseres Erlösers die Tage nützen, indem wir Sündhaftes bereuen, bereinigen und nicht mehr tun, ohne weitere Inkarnationen in unsere wahre Heimat, in das ewige Sein, zurückkehren können.

Ich glaube, daß es keine Zufallsfügungen gibt, daß durch die Reinkarnation unser irdisches Dasein an Bedeutung gewinnt und daß es uns die Fragen beantwortet, warum wir in dieser Welt sind und warum dieses und jenes so ist, wie es ist. Wir erkennen die Ursachen, wenn wir auch das Gesetz von Saat und Ernte in die Reinkarnationsabläufe mit einbeziehen, wobei einer dem anderen die Last tragen helfen soll.

Ich glaube an die Zehn Gebote Gottes durch Mose und an die Bergpredigt Jesu.

Ich glaube, daß ausschließlich der aktive Glaube, das heißt, die Erfüllung der Zehn Gebote und der Bergpredigt, uns mit Christus eins werden läßt.

Der aktive Glaube, der mit Christus zum Leben führt, bedeutet für mich, auch unsere Sünden zu erkennen, mit der Hilfe unseres Erlösers zu bereuen, um Vergebung zu bitten, unseren Nächsten zu vergeben, einen Schaden wiedergutzumachen, so dies noch möglich ist, und diese von uns erkannten und bereinigten Sünden nicht mehr zu tun.
Im Nicht-mehr-Tun der Sünden liegt die schrittweise Erfüllung des Willens Gottes, den der Ewige uns in den Zehn Geboten aufzeigte und Jesus in der Bergpredigt.

Ich glaube an das tiefe, innige Gebet im stillen Kämmerlein und an die Hilfe des Christus Gottes durch das Gebet.

Ich glaube, daß sich alles Verdichtete auflösen wird, um dann wieder feinstofflich zu sein, so wie es im ewigen Sein ist von Urbeginn.

Ich glaube, daß Jesus, der Christus Gottes, das Reich des Friedens auf der Erde errichtet und daß die gereinigte und immer lichter werdende Erde allmählich als Lichtsubstanz in das ewige Sein eingehen wird.

Ich glaube, daß Gott das einzige Leben ist, Dem wir durch Christus und mit Christus zustreben durch die Verwirklichung Seiner Lehre, denn Er forderte uns als Jesus mit folgenden Worten dazu auf: "Wer diese Meine Lehre hört und sie tut, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute. Als nun ein Platzregen fiel und die Wasser kamen und die Winde wehten und stießen an das Haus, fiel es doch nicht ein, denn es war auf Fels gegründet. Und wer diese Meine Rede hört und tut sie nicht, der gleicht einem törichten Mann, der sein Haus auf Sand baute. Als nun ein Platzregen fiel und die Wasser kamen und die Winde wehten und stießen an das Haus, da fiel es ein, und sein Fall war groß."

Wir streben nach dem Leben in Gott, indem wir tun, was Jesus wollte, um durch Christus und mit Christus aufzuerstehen, um einzugehen in das Herz Gottes, in das Reich des Friedens.
Ich glaube, daß nur durch den Frieden miteinander auch Friede unter den Völkern sein kann, nicht durch Waffen.
Glaube und Leben ist für mich eine Einheit. Ohne den aktiven Glauben, also die schrittweise Erfüllung der Zehn Gebote und der Bergpredigt, gibt es kein Leben in Gott.

liebe grüsse Astardia

Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 21:58

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Josef » Mo 2. Aug 2004, 14:55

Original von Sentence
Warum glaubt ihr an Gott?

Das würde mich interessieren.
Danke

Allein schon weil es mir recht absurd erscheint,
dass die ganze Schöpfung nur ein Zufall sein soll.

Und auch aus einigen persönlichen Grunden.
Internet ist das Paradies für geisteskranke Feiglinge, weil
sie hier anonym und unbestraft ihren Wahnsinn ausleben können.

Wissenschaftler müssen genau so stark glauben können wie die Priester.
Josef
Gesperrt
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 14:04

Re: Weil Glaube ein >Humanum< ist: Jeder glaubt an Gott

Beitragvon Josef » Mo 2. Aug 2004, 15:02

Original von soleil
Gott sagte über das Volk Israel (4.Mose14:11):
"...wie lange wollen sie mir nicht glauben bei all den Zeichen, die ich in ihrer Mitte getan habe?"


Hallo Such_Find

Das Problem ist nur, diese Zeichen, tat und tut nicht nur Jesus.
Rede mal mit Brasilianern, Mexikanern, Indern, Afrikanern und Asiaten..und Du wirst aus dem Staunen nicht mehr raus kommen.

Da gibt´s Leute, die können grössere Taten als Jesus vollbringen. :shock: :shock: :shock:

Meine Schwägerin haut´s nicht vom Hocker, wenn ich ihr von Totenauferstehung und den Wundertaten Jesu berichte. Denn da, wo sie herkommt, passieren diese Dinge alltäglich. Es ist so gewöhnlich, dass man diese Geschehnisse nicht mal in den Medien erwähnt. Und diese Leute haben meist vom Christentum noch nie was gehört und wenn, dann integrieren sie den Jesus in ihr eigenes, eben schon vorhandenes Glaubenssystem. Die Missionare meinen dann, mit ihren Predigten erfolgreich gewesen zu sein. Lach,lach...und lachen tun auch die "Bekehrten".

gruss, soleil

über gewisse Dinge scheint ihr keine Ahnung zu haben... :shock:

Hallo Soleil,

es wäre recht nützlich, mindestens einen Beispiel für deine
recht gewagte Behauptungen anzugeben (Beweise wären natürlich
noch besser), sonst kommt man in Versuchung, das alles als
von dir erfundene Geschichten zu betrachten.

Auch die pauschale Unterstellung, "wir" hätten keine Ahnung,
macht dich nicht gerade glaubwürdig.
Internet ist das Paradies für geisteskranke Feiglinge, weil
sie hier anonym und unbestraft ihren Wahnsinn ausleben können.

Wissenschaftler müssen genau so stark glauben können wie die Priester.
Josef
Gesperrt
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 14:04

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon sterngucker » Mo 2. Aug 2004, 21:15

Original von Astardia2
Hallo gläubiger Skeptiker

Original von gläubiger Skeptiker
Hallo Sentence,

Ich bin zwar römisch katholisch erzogen worden, aber mein Glaube hat sich in meinen 26 Jahren sehr gewandelt.

Das Jesus gelebt hat steht für mich außer Frage.

Aber "Gott" denke ich, steckt in uns allen, auch unter dem Namen "Gewissen". Mein Gewissen warnt mich davor, etwas falsches zu tun, und plagt mich, wenn ich etwas falsches getan habe.

Wenn ich mit meinem Gewissen im reinen bin, bin ich vielleicht auch mit Gott im reinen.

Ob nun Jesus Gottes Sohn war oder ist, oder doch nur ein irdisches Ziel verfolgte, nämlich die Wiederherstellung des jüdischen Königreiches, da er ja aus dem königlichen Geschlechte Davids stammt, vermag ich nicht zu spekulieren.




Ich glaube an Gott, den Ewigen Geist, der die Unendlichkeit durchströmt und in allem und in allen unteilbares, gegenwärtiges Leben ist.

Ich glaube, daß Gott die mächtige Schöpferkraft und Schöpferquelle ist, der Strom, in dem alle Wesen des Lichtes und die Naturreiche leben.

Ich glaube, daß die mächtige Schöpferkraft, die Quelle allen Seins, in allen Bausteinen der Naturreiche, in den Mineralien, Pflanzen und Tieren ist.

Ich glaube, daß die mächtige Schöpferkraft, die Quelle allen Seins, das Licht und das Leben in allen Gestirnen des Universums ist.

Ich glaube, daß die mächtige Kraft, der herrliche Geist Gottes, die Liebe in allem, die allgegenwärtige und pulsierende Kraft ist in allen Seelen und Menschen.
Ich glaube an den Einen, Einzigen, an Gott, unseren ewigen Vater der Liebe, dessen Kinder alle Wesen, Seelen und Menschen sind.

Ich glaube, daß Gott-Vater das personifizierte Wesen der Liebe ist, das wir alle als reine Wesen wieder schauen werden von Angesicht zu Angesicht.

Ich glaube, daß Christus, der Sohn Gottes, der Mitregent der Himmel ist, der zur Rechten des Vaters sitzt.

Ich glaube, daß wir als reine und freie Wesen von Gott geschaffen wurden, von denen sich einige durch den Fallgedanken belastet haben und weitere lichte Wesen mit in die Belastung zogen, wodurch sich die lichten Geistkörper mehr und mehr mit Sündhaftem verschattet, ummantelt und verdichtet haben und schließlich ganz allmählich Menschen wurden.

Ich glaube an die Präexistenz der Seele, die über feinerstoffliche Reinigungsbereiche wieder zurückkehrt und wieder reines Wesen wird, da sie als reines Wesen von Gott geschaffen wurde und sich durch den Fall belastet hat.
Ich glaube an das ewige Leben und daß alle Seelen Schritt für Schritt in das Reich Gottes zurückkehren werden, durch Jesus, den Christus, unseren Erlöser.

Ich glaube, daß alle Menschen und Seelen Brüder und Schwestern sind, alle eingebettet in den großen Geist der Liebe, in Gott, unserem Vater.

Ich glaube, daß alle Menschen Tempel Gottes sind und in allen der Geist des Christus Gottes wohnt, der ein Geist der Freiheit ist.

Ich glaube an Jesus, den Christus Gottes, den Sohn des ewigen Vaters, welcher der Erlöser aller Seelen und Menschen ist.

Ich glaube an die unbefleckte natürliche Zeugung des Menschen Jesus.

Ich glaube an die Worte Jesu, des Christus, daß wir wieder zu Ebenbildern unseres Vaters werden, der uns als reine Wesen geschaut und geschaffen hat und Den wir wiedersehen werden, wenn unser Geistleib rein und vollkommen erstrahlt als Ebenbild des ewigen Vaters, der auch das Prinzip der Mutter verkörpert, da Gott, der allgegenwärtige Strom, beide Prinzipien enthält, sowohl das Vater- als auch das Mutter-Prinzip.

Ich glaube, daß Jesus, der Christus, unser Erlöser, schon vor 2000 Jahren mit der Rückführung aller Seelen und Menschen begonnen hat und daß wir alle wieder zurückkehren werden durch Christus, unseren Erlöser.

Ich glaube, daß wir ohne den Erlöser aller Seelen und Menschen nicht zum ewigen Vater gelangen und daß die Erlöserkraft, die in allen Seelen und Menschen wirkt, jeder Seele und jedem Menschen Stütze, Halt und Führung ins ewige Vaterhaus ist. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Ich glaube an die Reinigungsebenen, wo belastete Seelen leben, um entweder allmählich einzugehen in das Reich Gottes oder wiederzukehren auf die Erde, um Mensch zu werden.

Ich glaube an die Reinkarnation, an die Einverleibung von schwer belasteten Seelen oder von Seelen, die als Menschen in der Kürze der Jahre vieles bereinigen und wiedergutmachen können, was für sie als Seelen erst in langen Zyklen möglich gewesen wäre; ich glaube an die Inkarnation lichter Seelen, die Mensch werden, um auf Erden Dem zu dienen, Dem alle Ehre, Lob und Preis gebührt.
Ich glaube an das Gesetz von Saat und Ernte: Was der Mensch sät, wird er ernten.

Ich glaube an die große Gnade und Barmherzigkeit Gottes, die uns beisteht und hilft, unsere Sünden rechtzeitig zu erkennen, zu bereuen, zu bereinigen und nicht mehr zu tun, bevor unsere Sünden als Schicksale auf uns zukommen.

Ich glaube, daß wir dann, wenn wir mit der Hilfe unseres Erlösers die Tage nützen, indem wir Sündhaftes bereuen, bereinigen und nicht mehr tun, ohne weitere Inkarnationen in unsere wahre Heimat, in das ewige Sein, zurückkehren können.

Ich glaube, daß es keine Zufallsfügungen gibt, daß durch die Reinkarnation unser irdisches Dasein an Bedeutung gewinnt und daß es uns die Fragen beantwortet, warum wir in dieser Welt sind und warum dieses und jenes so ist, wie es ist. Wir erkennen die Ursachen, wenn wir auch das Gesetz von Saat und Ernte in die Reinkarnationsabläufe mit einbeziehen, wobei einer dem anderen die Last tragen helfen soll.

Ich glaube an die Zehn Gebote Gottes durch Mose und an die Bergpredigt Jesu.

Ich glaube, daß ausschließlich der aktive Glaube, das heißt, die Erfüllung der Zehn Gebote und der Bergpredigt, uns mit Christus eins werden läßt.

Der aktive Glaube, der mit Christus zum Leben führt, bedeutet für mich, auch unsere Sünden zu erkennen, mit der Hilfe unseres Erlösers zu bereuen, um Vergebung zu bitten, unseren Nächsten zu vergeben, einen Schaden wiedergutzumachen, so dies noch möglich ist, und diese von uns erkannten und bereinigten Sünden nicht mehr zu tun.
Im Nicht-mehr-Tun der Sünden liegt die schrittweise Erfüllung des Willens Gottes, den der Ewige uns in den Zehn Geboten aufzeigte und Jesus in der Bergpredigt.

Ich glaube an das tiefe, innige Gebet im stillen Kämmerlein und an die Hilfe des Christus Gottes durch das Gebet.

Ich glaube, daß sich alles Verdichtete auflösen wird, um dann wieder feinstofflich zu sein, so wie es im ewigen Sein ist von Urbeginn.

Ich glaube, daß Jesus, der Christus Gottes, das Reich des Friedens auf der Erde errichtet und daß die gereinigte und immer lichter werdende Erde allmählich als Lichtsubstanz in das ewige Sein eingehen wird.

Ich glaube, daß Gott das einzige Leben ist, Dem wir durch Christus und mit Christus zustreben durch die Verwirklichung Seiner Lehre, denn Er forderte uns als Jesus mit folgenden Worten dazu auf: "Wer diese Meine Lehre hört und sie tut, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute. Als nun ein Platzregen fiel und die Wasser kamen und die Winde wehten und stießen an das Haus, fiel es doch nicht ein, denn es war auf Fels gegründet. Und wer diese Meine Rede hört und tut sie nicht, der gleicht einem törichten Mann, der sein Haus auf Sand baute. Als nun ein Platzregen fiel und die Wasser kamen und die Winde wehten und stießen an das Haus, da fiel es ein, und sein Fall war groß."

Wir streben nach dem Leben in Gott, indem wir tun, was Jesus wollte, um durch Christus und mit Christus aufzuerstehen, um einzugehen in das Herz Gottes, in das Reich des Friedens.
Ich glaube, daß nur durch den Frieden miteinander auch Friede unter den Völkern sein kann, nicht durch Waffen.
Glaube und Leben ist für mich eine Einheit. Ohne den aktiven Glauben, also die schrittweise Erfüllung der Zehn Gebote und der Bergpredigt, gibt es kein Leben in Gott.

liebe grüsse Astardia




(Quelle: Universelles- Leben.org) :roll:

Liebe Grüsse

Sterngucker
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2683
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon John-Paul » Mo 2. Aug 2004, 21:21

Original von sterngucker(Quelle: Universelles- Leben.org) :roll:

Danke für diesen Hinweis, den ich sehr erhellend finde.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Warum glaubt ihr an Gott?

Beitragvon Astardia2 » Di 3. Aug 2004, 14:41

Hallo Sterngucker,

Ja Quelle Universelles Leben die es mit "wir glauben" bezeichnen.
Ich bezeichne es mit "ich glaube" weil es mein Glaube und meine Überzeugung ist.

Da es mein Glaube ist, kann ich dies so schreiben wie es ist, denn es ist so wie es ist.

Auch die Worte "Ich glaube nicht" kann ich genauso nehmen wie sie sind, denn auch diese sind meine Überzeugungen.

Ausserdem habe ich dieses Büchlein wo dies drinsteht höchst persönlich geschenkt bekommen.

Wie der Name schon sagt: Universelles Leben, so ist auch die Gemeinschaft: universell.

Sie leben wirklich den Weg Jesus Christus und sind nicht mit der Blutschuld beladen.

liebe grüsse Astardia




Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 21:58

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |