HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Bedingung für das ewige Leben...

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon jes_25913 » So 15. Nov 2009, 10:50

Thelonious hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Lieber Theolonius,
Wieder dichter Nebel…
Christus ist gekommen, damit unser Leiden aufhöre. Wenn ich mich zu Christus bekehre, beginnt tief innen im Menschen ein Heilungsprozess, der sich über alles unheil erstreckt. Nur, der, bei dem dieser Heilungsprozess begonnen hat, kann hoffen einmal völlig heil zu werden. Das aber ist erst der Eingang in die Ewigkeit. Derjenige, der in einem solchen Prozess steht, weiß das aber auch, ohne dass ihm das die Bibel sagt, weil der heilende Geist in ihm selbst spricht.
Kein Christ kommt in die Ewigkeit nur dadurch, dass er den physischen Tod - als den noch unaufgehobenen letzten Feind - erleidet.


Hallo jes_25913,
Jesus ist nicht gekommen, um jetzt schon alle Krankheit zu beseitigen, das wird Er in der neuen Schöpfung tun:
"und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen" (Offb. 21,4),
Hier wird der Endzustand in einem Bild für diejenigen beschrieben, in denen das Heil bis zur Fülle wachsen konnte. Diese Menschen sind da nun nicht nur in sich selbst heil, sondern leben auch in einer heilen Umwelt.
sondern um Sünder zu retten
" Das ist gewisslich wahr und ein Wort, des Glaubens wert, dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist, die Sünder selig zu machen, unter denen ich der erste bin." (1. Tim. 1,15).




Ja eben. Und die Folge der Sünde ist das Leid. Seligkeit ist ja ein Gefühl des Nichtleidens. Also, Jesus ist gekommen, um uns aus dem Leid zu retten. Dazu gehört, dass wir das Leben, das das Leid permanent hervorruft - den alten Adam, die fleischliche Natur - in den Tod geben, uns „der Sünde für abgestorben halten“, wie es Paulus ausdrückt - den „neuen Menschen anziehen“, der ja göttlich (= ewig) und ohne Sünde ist („Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht“). Dieses Leben aus Gott macht uns von Tag zu Tag gesünder nach Geist, Seele und Leib. Wieder wie es Paulus ausdrückt, indem er sagte, dass er täglich sterbe (des alten Menschen absterbe) und täglich (zum Heil) erneuert werde.
Wo eine Ursache ist, da ist auch eine Wirkung. Anders geht es nicht. Wo eine negative Ursache ist (Sünde) ist die Wirkung Leid. Wo Wahrheit die Ursache ist, ist die Wirkung Heilung.

Der größte „Trick Satans“ war die Christen dazu zu bringen, nichts in der Gegenwart zu erwarten, sondern alles nach dem Tod. Da hat „er“ wirklich erfolgreiche Arbeit geleistet
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4599
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon jes_25913 » So 15. Nov 2009, 10:58

Sandra73- hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Jeder Mensch hat äusserlich gesehen eine andere Motivation. Im Kern geht es jedoch bei allen Menschen darum, vom Leid frei, glücklich zu werden.


jes, da wäre ich mir nicht so sicher.
Ja, es ist wohl so, dass wir äusserlich gesehen jeder einzelne eine etwas Persönliche Motivation dafür haben. Nämlich entspringend der Lebenssituation, in der wir gerade stecken, wenn wir zu Jesus finden und ihm unser Leben hingeben.
Und es ist auch sehr natürlich, sich davon auch zu versprechen, dass sich damit etwas ändert im Leben!!

Dass es in jedem Falle um Leidfreiheit geht dabei, denke ich jedoch, dass das vor allem eine Ausprägung unserer hiesigen Gesellschaft ist. Denn wenn ich die Menschen sehe, die in der Bibel beschrieben sind, oder jene, die sich heute in einem Land bekehren, in dem sie für den christlichen Glauben verfolgt werden, so entscheiden sie sich damit eher für das Leiden als zwangsläufig umgekehrt!
Denjenigen geht es in wohl in erster Linie darum, die Trennung in der Beziehung zu Gott durch die Sünde aufzuheben, und nicht darum, Leid zu vermeiden. Den ihnen ist sehr klar, dass eine Entscheidung zu Jesus Leid verursachen wird in ihrem Leben.

Das ist etwas, was wir hier in unseren relativ "sicheren" Ländern oftmals vergessen.....
Liebe Sandra,
Das widerspricht überhaupt nicht dem, was ich geschrieben habe. Wenn jemandem gesagt wird, wenn Du nicht an Gott glaubst, kommst Du in die ewige Verdammnis, dann ist ganz klar, dass ihn die Furcht vor diesem Leid das gegenwärtige ertragen lässt.


jes_25913 hat geschrieben: Daran ist nichts Schlechtes. es ist selbstverständlich, und deshalb ist auch Christus in die Welt gekommen.
Den Menschen interessiert zunächst die Sünde überhaupt nicht. Nur deshalb interessiert sie ihn, weil er erfahren hat, dass sie es ist, die das Leid bewirkt, und Gott interessiert ihn, weil er das Heil ist.


Ja, Christus ist in die Welt gekommen, um all unsere Sünde und unser Leid zu tragen am Kreuz, aber vor allem, um der Lohn der Sünde, den Tod als letzten Feind zu besiegen.
Natürlich geht es in der Sünde darum, dass sie es ist, die Leid bewirkt. Aber worin besteht dieses Leid? immer um etwas, das uns spürbar leiden lässt? Ich sehe eine menge Menschen um mich, die von sich nicht sagen würden, dass sie leiden, die aber wehement verleugnen, dass es da trennende Sünde in ihrem Leben gäbe.
Die Trennung von Gott durch die Sünde und die Folgen davon ist Leid genug - wenn auch oft unerkanntes Leid.
Ja, freilich, viele Menschen können die Ursachen des Leides nicht erkennen. Sie wissen nicht, dass ihre Triebe und Begierden dazu führen, selbst in Dingen, wo der Zusammenhang doch offensichtlich ist, z.B. AIDS.
Jesus hatte ja schon den Tod besiegt. Aber was nützt es uns, wenn wir ihn nicht besiegen? Wenn wir weiter in der Sünde leben, indem wir nicht glauben, dass wir mit unserer Bekehrung die Kraft haben jede Sünde, jede Krankheit und schließlich auch den Tod zu besiegen?

Was heisst denn, Gott interessiert den menschen, weil er das Heil ist?
Das ist ohne Zweifel so! In Jesus Christus ist das Heil und die Erlösung!
Aber- wie verstehst Du, jes, dieses Heil?
Heil ist dort wo kein Unheil mehr ist. Also ein völlig leidfreies Leben, ohne Schmerz, Krankheit, Tod.

Ich vertrete übrigens nicht, um Missverständnisse gleich auszuschliessen, eine Theologie des Leidenmüssens und glaube durchaus an Heilung in jeglichem Bereich! Auch aus eigener Erfahrung!
Es oist für mich aber ausgeschlossen, dass Leidfreiheit die evangeliumskonforme Motivation dafür sein kann, sich Jesus Christus zuzuwenden.
Aus welcher Motivation man sich Jesus zuwendet, ist ihm völlig gleich. Wenn wir bei ihm bleiben, wird er uns schon korrigieren, dass alles stimmig wird.

jes_25913 hat geschrieben:Ja, die Apostel waren wohl weitgehend leidfrei. Wir wissen nur, dass Paulus "einen Stachel im Fleisch" hatte, aufgrund einer Tendenz des Hochmutes in ihm.


Huch, jes!!
Die Apostel waren weitgehend leidfrei??
Ja wie würdest Du den das nennen, dass sie des öfteren Schiffbruch erlitten, gesteinigt wurden, letztendlich sogar wie Jesus gekreuzigt....usw.????
Es geht darum, ob in uns Menschen selbst noch eine Wurzel des Übels ist…Dass uns von außen noch Unangenehmes treffen kann, ist etwas anderes. Aber sieh doch Paulus an, wo ihn eine giftige Schlange biss und er davon gar kein Aufhebens machte. Ja, die Giftwirkung gleich Null war. Ich möchte nicht erleben, wenn uns so eine Schlange beißen würde. Da gäbe es sicher ein Theater…(Und daran sieht man, dass Paulus ein geheiligter Mensch war, während wir wesentlich nichts anderes sind als Ungläubige auch).

jes_25913 hat geschrieben: Es geht natürlich immer seelische Heilung vor körperlicher Heilung.


Ja, da stimme ich Dir auch zu, jes.
Ich bin aber ebenfalls nicht der Meinung, dass die Apostel jenseits jeden seelischen Leidens waren.

jes_25913 hat geschrieben:Dass dann die Umwelt auf uns nicht immer positiv reagiert ist etwas anderes. Das erlebe ich auch, sogar im unmittelbaren Umfeld.


Ja, das ist klar! Das erlebe ich auch!

jes_25913 hat geschrieben:Ich wollte damit nur sagen, dass negative Gefühle nichts nützen, wenn ich mich in ihnen aufhalte. Sie sollen lediglich ein Motor dafür sein, mich selbst meines Heiles zu erfreuen und Motiv sein, anderen Menschen auf dem Weg zum Heil zu (ver-)helfen.


Ja, wenn Du dies damit meinst, stimme ich zu. So sehe ich das auch!
Es kam bei mir nur sehr anders an.

Mit lieben Grüssen,
Sandra
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4599
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon pirate23 » So 15. Nov 2009, 11:11

jes_25913 hat geschrieben:Diese Menschen sind da nun nicht nur in sich selbst heil, sondern leben auch in einer heilen Umwelt.

Darin spiegelt sich die ganze Lüge dieser Religion. Wenn jemand zwar einerseits zugibt, dass sein Verständnis eher begrenzt ist, er in vielen Dingen einfach nur "Gott" vertrauen und ansonsten seine Mitmenschen lieben muss, dann die gleiche Person aber behauptet, die Umwelt sei irgendwie schlecht, böse und verdorben, dann muss das schon ein sehr hinterhältiger Trick des Satan sein. Komisch nur, dass niemandem dieser Widerspruch aufzufallen scheint.

Und die Folge der Sünde ist das Leid

Ja? Welches Leid entsteht denn, wenn ein frommer Jude sich zum Beispiel die Barthaare stutzt, Samstags Feuer anzündet oder Kleidung aus verschiedenen Stoffsorten trägt?

(„Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht“

Daraus folgt: Wer sündigt, der ist nicht aus Gott geboren.

Daraus folgt: Für je frommer und gottgefälliger eine Person sich hält, desto unglaubwürdiger ist diese Person.

Der größte „Trick Satans“ war die Christen dazu zu bringen, nichts in der Gegenwart zu erwarten, sondern alles nach dem Tod

Sein anderer Trick war, dich nicht merken zu lassen, dass du ja genau den gleichen Plan verfolgst. Wer will hier denn dauernd die "fleischliche Natur im Menschen" abtöten...
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 11:46

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Sandra73- » So 15. Nov 2009, 11:27

jes_25913 hat geschrieben:Das widerspricht überhaupt nicht dem, was ich geschrieben habe. Wenn jemandem gesagt wird, wenn Du nicht an Gott glaubst, kommst Du in die ewige Verdammnis, dann ist ganz klar, dass ihn die Furcht vor diesem Leid das gegenwärtige ertragen lässt.


Du gehst also automatisch davon aus, dass jeder, der sich Jesus zuwendet, von jemandem eine Höllenpredigt bekommen hat und sich lediglich deshalb an Jesus hält?
Nun, meiner Biografie entspricht dies jedenfalls nicht.
Begriffen, was das heisst, habe ich erst später, als ich bereits zwei Jahre mit Jesus in meinem Leben unterwegs war.
Leidfreiheit versprach ich mir davon übrigens nicht.
Dass diese Dynamik leider existiert und auch funktioniert, entspricht aber leider schon oft den tatsachen.

jes_25913 hat geschrieben:Ja, freilich, viele Menschen können die Ursachen des Leides nicht erkennen. Sie wissen nicht, dass ihre Triebe und Begierden dazu führen, selbst in Dingen, wo der Zusammenhang doch offensichtlich ist, z.B. AIDS.


Ja, das stimmt auch. Nur - das meinte ich nicht!
Ich meinte konkret, dass diese Sünden/dieses Leid aus etwas ganz Bestimmten heraus entsteht: Durch die Trennung des Menschen von Gott. Und dass es zunächst einmal gilt, diese zerbrochene Beziehung wiederherzustellen.

jes_25913 hat geschrieben:Jesus hatte ja schon den Tod besiegt. Aber was nützt es uns, wenn wir ihn nicht besiegen? Wenn wir weiter in der Sünde leben, indem wir nicht glauben, dass wir mit unserer Bekehrung die Kraft haben jede Sünde, jede Krankheit und schließlich auch den Tod zu besiegen?


Ich denke, dendenziell hast Du hier Recht, jes
In der heutigen Christenheit ist genau deswegen die eigentliche Kraft verloren gegangen!
Dennoch müssen wir aufpassen, dass uns dies nicht zum versklavenden Dogma macht. Das jedem den Glauben abspricht oder die echte Bekehrung, der nicht gesund ist, der mal in Sünde fällt.
Nicht umsonst gibt es in der Schrift so viele Anweisungen, wie wir mit eigenen Sünden und mit der des Nächsten umzugehen haben, über Vergebung, und Anweisungen für das Krankengebet usw.! Denn Es war klar, dass diese Dinge dennoch weiter existieren.

Und hier mit dieser Aussage wäre ich sehr vorsichtig:
jes_25913 hat geschrieben:und schließlich auch den Tod zu besiegen?


Was genau verstehst Du darunter?
So wie es dasteht, könnte man das auch fälschlicherweise interpretieren, als müsste man nicht mehr sterben. Also - Unsterblichkeut auf dieser Erde. Was aber ganz klar nicht der Fall ist.

jes_25913 hat geschrieben:Heil ist dort wo kein Unheil mehr ist. Also ein völlig leidfreies Leben, ohne Schmerz, Krankheit, Tod.


Da widersprichst Du Dich dennoch selbst damit:

jes_25913 hat geschrieben:Es geht darum, ob in uns Menschen selbst noch eine Wurzel des Übels ist…Dass uns von außen noch Unangenehmes treffen kann, ist etwas anderes.


Als wäre von aussen Unangenehmes kein Leid, kein Schmerz und keine Krankheit......aber wenn Du denkst, dass jeder völlige Sündenfreiheit erlangen muss und dabei kein Leid mehr spürt....? Dass ihn dann keinen Schmerz mehr treffen kann?
Ich sehe nicht, wie das rein logisch gesehen möglich wäre.

Und im Beispiel des Timotheus mit seinen Magenproblemen....da hat Paulus ihn auch nicht korrigiert, er hätte um Heilung zu beten, sondern hat ihm einen simplen medizinischen Rat gegeben. Nämlich, dass er anstelle von nur Wasser zwischendurch auch einmal etwas Wein trinken solle.
Wobei es in diesem Falle, um ein Missverständnis auszuschliessen, wohl kaum um den Wein an sich ging. Sondern um eine Alternative zu dem wohl zwischendurch verseuchten Wasser.....

jes_25913 hat geschrieben:Aber sieh doch Paulus an, wo ihn eine giftige Schlange biss und er davon gar kein Aufhebens machte. Ja, die Giftwirkung gleich Null war. Ich möchte nicht erleben, wenn uns so eine Schlange beißen würde. Da gäbe es sicher ein Theater…(Und daran sieht man, dass Paulus ein geheiligter Mensch war, während wir wesentlich nichts anderes sind als Ungläubige auch).


Auch Paulus hat noch gesündigt. Was man im Römerbrief sehr deutlich lesen kann. Trotzdem nennst Du ihn einen geheiligten Menschen.
Der die Vollmacht besass, dem Gift der Schlange zu entkommen.
Geschmerzt hat ihn ihr Biss aber wohl rein körperlich!

jes_25913 hat geschrieben:Aus welcher Motivation man sich Jesus zuwendet, ist ihm völlig gleich. Wenn wir bei ihm bleiben, wird er uns schon korrigieren, dass alles stimmig wird.


Auch da widerspreche ich.
Bei Simon, dem Zauberer, war das sehr wohl ein entscheidender Faktor, dass er aus unlauteren Mootiven sich Jesus zugewendet hatte. er wurde dafür auch zur Rechenschaft gezogen.
Grundsätzlich aber sehe ich schon auch, dass wenn wir an ihm bleiben und offen sind für Korrektur, uns Jesus auch auf den richtigen Pfad briungen wird.
Sonst hätten wir ja alle nie eine Chance, da wir alle kaum je einmal ganz ganz reine Motive haben.

jes_25913 hat geschrieben:Ja, die Apostel waren wohl weitgehend leidfrei. Wir wissen nur, dass Paulus "einen Stachel im Fleisch" hatte, aufgrund einer Tendenz des Hochmutes in ihm.


Nein, ich denke nicht, dass wir das hier einfach so in den Raum stellen können als Behauptung, dass die Apostel weitgehend leidfrei waren.
Was wissen wir denn über ihr Leben, ausser das,w as schriftlich festgehalten wurde?
Was ist mit den internen Streirtereien, mit Markus z.B. meinst Du, die haben nicht auch an Beziehungskonflikten gelitten?
Und eben bei Paulus bekam er gesagt: "Lass Dir an meiner Gnade genügen".
Weshalb würde das ihm gesagt, wenn es ihn als Jünger Jesu damit entkräften würde?

Liebe Grüsse,
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon sugi » So 15. Nov 2009, 11:38

tiktak hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Was sagt Gottes Wort?

Das im Koran oder das in der Bibel? ;)
Wie wärs mit: was sagt die Bibel dazu?

Oder du sagst: was sagt der Gott der Hebräer dazu
oder du sagst: es steht geschrieben....
Aber was Gott sagte, wissen wir nicht!

Im Koran steht ja bestimmt nicht, dass Jesus der Sohn Gottes ist.. ;)

Ist schade, dass man immer so alles auseinander nehmen muss..und der Inhalt, eben Gottes Wort dabei unter geht!
Jojo..der Mensch halt...

Es kann keiner kommen, ich habe es nicht gewusst!

Denn genau in diesem Abschnitt den ich gepostet habe, steht was über die Wiedergeburt!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Thelonious » So 15. Nov 2009, 11:54

tiktak hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Was sagt Gottes Wort?

Das im Koran oder das in der Bibel? ;)
Wie wärs mit: was sagt die Bibel dazu?

Oder du sagst: was sagt der Gott der Hebräer dazu
oder du sagst: es steht geschrieben....
Aber was Gott sagte, wissen wir nicht!


Die schriftliche Offenbarung Gottes an uns Menschen ist und bleibt die Heilige Schrift, also die Bibel.

Über den Koran wird hier nicht diskutiert.

Thelonious - Senior-Mod.
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Thelonious » So 15. Nov 2009, 12:01

jes_25913 hat geschrieben:Ja eben. Und die Folge der Sünde ist das Leid. Seligkeit ist ja ein Gefühl des Nichtleidens. Also, Jesus ist gekommen, um uns aus dem Leid zu retten. Dazu gehört, dass wir das Leben, das das Leid permanent hervorruft - den alten Adam, die fleischliche Natur - in den Tod geben, uns „der Sünde für abgestorben halten“, wie es Paulus ausdrückt - den „neuen Menschen anziehen“, der ja göttlich (= ewig) und ohne Sünde ist („Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht“). Dieses Leben aus Gott macht uns von Tag zu Tag gesünder nach Geist, Seele und Leib. Wieder wie es Paulus ausdrückt, indem er sagte, dass er täglich sterbe (des alten Menschen absterbe) und täglich (zum Heil) erneuert werde.
Wo eine Ursache ist, da ist auch eine Wirkung. Anders geht es nicht. Wo eine negative Ursache ist (Sünde) ist die Wirkung Leid. Wo Wahrheit die Ursache ist, ist die Wirkung Heilung.

Der größte „Trick Satans“ war die Christen dazu zu bringen, nichts in der Gegenwart zu erwarten, sondern alles nach dem Tod. Da hat „er“ wirklich erfolgreiche Arbeit geleistet


Jes, Du postetest in speziell in diesem thread mehrfach Aussagen, die sich nach meiner Kenntnis in keinster Weise biblisch begründen lassen. Wo siehst Du tatsächlich Bibelstellen, aus Du Deinen (angeblichen) Anspruch von Abwesenheit z.B. von Krankheit in einem Christenleben im "Hier und Jetzt" ableitest? Bitte gebe mir (wenn Du magst, wenn Du kannst) diese Stellen dezidiert auf.

Wie bringst Du Deine diesbezügliche Sicht, mit dem Erleiden von Krankheit in Deinem Leben und in Deinem gemeindlichen Umfeld in Einklang?

"Als Christ wirst Du auf dieser Erde nicht mehr krank" - welch satanische Verdrehung! Denn dieser "fromme Wunsch" kommt doch beim ersten Schnupfen (erst recht bei schlimmeren Erkrankungen) quasi "notgedrungen" zum Einsturz.

Bitte denke darüber mal nach.

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon jes_25913 » Mo 16. Nov 2009, 10:03

Thelonious hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Ja eben. Und die Folge der Sünde ist das Leid. Seligkeit ist ja ein Gefühl des Nichtleidens. Also, Jesus ist gekommen, um uns aus dem Leid zu retten. Dazu gehört, dass wir das Leben, das das Leid permanent hervorruft - den alten Adam, die fleischliche Natur - in den Tod geben, uns „der Sünde für abgestorben halten“, wie es Paulus ausdrückt - den „neuen Menschen anziehen“, der ja göttlich (= ewig) und ohne Sünde ist („Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht“). Dieses Leben aus Gott macht uns von Tag zu Tag gesünder nach Geist, Seele und Leib. Wieder wie es Paulus ausdrückt, indem er sagte, dass er täglich sterbe (des alten Menschen absterbe) und täglich (zum Heil) erneuert werde.
Wo eine Ursache ist, da ist auch eine Wirkung. Anders geht es nicht. Wo eine negative Ursache ist (Sünde) ist die Wirkung Leid. Wo Wahrheit die Ursache ist, ist die Wirkung Heilung.

Der größte „Trick Satans“ war die Christen dazu zu bringen, nichts in der Gegenwart zu erwarten, sondern alles nach dem Tod. Da hat „er“ wirklich erfolgreiche Arbeit geleistet


Jes, Du postetest in speziell in diesem thread mehrfach Aussagen, die sich nach meiner Kenntnis in keinster Weise biblisch begründen lassen. Wo siehst Du tatsächlich Bibelstellen, aus Du Deinen (angeblichen) Anspruch von Abwesenheit z.B. von Krankheit in einem Christenleben im "Hier und Jetzt" ableitest? Bitte gebe mir (wenn Du magst, wenn Du kannst) diese Stellen dezidiert auf.
Krankheit hat unmittelbaren Zusammenhang mit der Sünde an sich und mit entsprechenden Einzelsünden.
Dieser Zusammenhang war in alttestamentlicher Zeit bekannt und wurde durch Jesus bestätigt. Eine Stelle, die das sehr schön zeigt: „Deine Sünden sind dir vergeben“ (Mt. 9,2 ) darauf: „Auf dass ihr aber sehet, dass der Sohn des Menschen Gewalt hat, auf der Erde Sünden zu vergeben, sagte er zu dem Gelähmten: Stehe auf, nimmt dein Bett und gehe nach deinem Hause.“ (Mt. 9,6)

"Als Christ wirst Du auf dieser Erde nicht mehr krank" - welch satanische Verdrehung! Denn dieser "fromme Wunsch" kommt doch beim ersten Schnupfen (erst recht bei schlimmeren Erkrankungen) quasi "notgedrungen" zum Einsturz.

Bitte denke darüber mal nach.

Gruß
Thelonious

Zunächst: Habe ich dezidiert den Satz irgendwo so geschrieben? (Bitte gebe einen link zu dem Zitat) Trotzdem, auch wenn ich das so kaum geschrieben habe:
Wenn Du fleißig auf die Stimme deines Gottes Jahwe hören wirst, und tust, was recht ist in seinen Augen,…so werde ich keine Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe, denn ich bin Jahwe, der dich heilt.“(2. Mo. 15,26)

„Und ihr sollt Jahwe, eurem Gott dienen…und ich werde Krankheit aus deiner Mitte entfernen.“ (2. Mo. 23, 25)

„Und Jahwe wird jede Krankheit von dir abwenden. „ (5. Mos. 7,15)-

Wie viel mehr gilt das für uns Christen! Denn:
„…fürwahr, er trug unsere Krankheit..“ (Jes. 53,4) (Mt. 8,17) - doch nicht damit wir weiterhin krank bleiben?

„Und Jesus…heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen unter dem Volke.“ (Mt.4,23)
Und heute nicht mehr?
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4599
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon menora » Mo 16. Nov 2009, 11:50

„Und Jahwe wird jede Krankheit von dir abwenden. „ (5. Mos. 7,15)-

Wie viel mehr gilt das für uns Christen! Denn:
„…fürwahr, er trug unsere Krankheit..“ (Jes. 53,4) (Mt. 8,17) - doch nicht damit wir weiterhin krank bleiben?



hier noch eine aussage:und er sprach: Wenn du der Stimme des Herrn, deines Gottes, eifrig gehorchen wirst und tust, was vor ihm recht ist, und seine Gebote zu Ohren faßt und alle seine Satzungen hältst, so will ich keine der Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe; denn ich bin der Herr, dein Arzt.
2.mos.15,26

1. glauben die meisten christen nicht an dieser verheißung.
2.haben sie gottes gebote abgeschafft oder verändert.

die willigen leiden mit, was die verderber der erde verursachen.

Denn das Land liegt entweiht unter ihren Bewohnern; denn sie haben die Gesetze übertreten, die Satzungen abgeändert, den ewigen Bund gebrochen! 6 Darum hat der Fluch das Land verzehrt, und die darin wohnen, müssen es büßen;
jes.24,6
Shalom alejchem
menora
Benutzeravatar
menora
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 20:20

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon alegna » Mo 16. Nov 2009, 14:01

Thelonious hat geschrieben:Wie bringst Du Deine diesbezügliche Sicht, mit dem Erleiden von Krankheit in Deinem Leben und in Deinem gemeindlichen Umfeld in Einklang?

Dies würde mich auch interessieren, jes.

Verstehe ich Dich richtig? Du meinst also, je mehr Glaube desto mehr Gesund an Körper und Geist? Hmm, wäre eine Überlegung wert, aber was denkst Du wenn Du krank wirst? Zweifelst Du dann Deine Gläubigkeit an und wenn Dein Freund schwer erkrankt, ja sogar Lebensbedrohlich erkrankt....sagst Du dann, Du glaubst halt nicht genug? Oder sogar gar nicht, oder falsch?

Ich könnte Deine Aussage stehen lassen, wenn es nur um den Geist ginge, Jesus geht es vorallem um die Gesundung unseres Geistes und was heisst das? Unsere Krankheit heisst Trennung von Gott, nehme ich im Glauben Jesus in mein Leben auf, gelte ich als Gesund, da wieder vereint mit Gott.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 14:19

alegna hat geschrieben:
Jesus geht es vorallem um die Gesundung unseres Geistes

Und darum heilte er alle nur geistig ;)
Kannst du mir einen Bibelstelle zeigen, wo Jesus den Geist heilte eines Menschen?
Er trieb unreine Geister aus und heilte Kranke!
Und in dem andren Thread sagt auch der Prediger und Paulus selber:
Denn wer isst und trinkt, isst und trinkt sich selbst Gericht, wenn er den Leib des Herrn nicht richtig beurteilt.

Deshalb sind viele unter euch schwach und krank, und ein gut Teil sind entschlafen.
(1. Korinther 11, 27-30)
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon alegna » Mo 16. Nov 2009, 15:15

tiktak hat geschrieben:Und darum heilte er alle nur geistig ;) Er trieb unreine Geister aus und heilte Kranke!

Ich habe nicht gesagt, dass er nur den Geist heilt.

Damit wollte ich sagen, dass Gott wichtig ist, dass wir den Weg zu ihm finden, der nur über Jesus geht, dabei spielt es keine Rolle, ob jemand auch am Körper gesund ist oder wird. Klar heilte Jesus auch Krankheiten, auch heute noch, aber es ist falsch zu meinen ein richtig Gläubiger werde gar nicht mehr krank. Gott kann auch Krankheiten einfach zulassen, auch durch eine Krankheit kann Gott verherrlicht werden, wie oft sehen wir gerade bei schwer Kranken wie sehr sie in Gottes Nähe sich befinden, und wie oft erleben wir, dass Kranke so zum Segen für andere werden.
Wir dürfen und sollen auch heute noch für die Kranken um Heilung beten, aber nicht immer ist es Gottes Wille diesen zu Heilen.
Bedingung für das Ewige Leben ist einzig und allein den Glauben an Jesus Christus. Wer das tut ist gesund an Geist und Seele. Es geht um eine gesunde lebendige Beziehung zu unserem Schöpfer. Aber es heisst auch nicht, dass wir an der Seele krank werden könen. Ich meine die grösste und tödlichste Krankheit ist die Trennung von Gott und das Gesündeste ist die Wiederherstellung dessen.
[/quote]
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Nov 2009, 19:42

jes_25913 hat geschrieben:Krankheit hat unmittelbaren Zusammenhang mit der Sünde an sich und mit entsprechenden Einzelsünden.
Dieser Zusammenhang war in alttestamentlicher Zeit bekannt und wurde durch Jesus bestätigt. Eine Stelle, die das sehr schön zeigt: „Deine Sünden sind dir vergeben“ (Mt. 9,2 ) darauf: „Auf dass ihr aber sehet, dass der Sohn des Menschen Gewalt hat, auf der Erde Sünden zu vergeben, sagte er zu dem Gelähmten: Stehe auf, nimmt dein Bett und gehe nach deinem Hause.“ (Mt. 9,6)


Jes, das kannst Du nicht allen Ernstes so behaupten :roll:

Natürlich hat alle Krankheit insofern die Ursache in Sünde, als dass ohne die von Adam und Eva begangene Ursünde Krankheit, Tod nicht in unsere Schöpfung "eingebrochen" wäre.

Aber Du kannst nicht allen Ernstes jede Erkrankung auf eine Tatsünde des Erkrankten zurückführen!

Wie willst Du dieses mit Joh. , 1-3

Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind geboren war. 2 Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist?3 Jesus antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm.

in Einklang bringen? Geht nicht!

Zu den von Dir angegebenen Bibelstellen: niemand hat Anspruch auf Abwesenheit von Krankheit im Hier und Jetzt, auch Christen sterben z.B. an Krebs.

In diesem Zusammenhang möchte ich Dich durchaus noch einmal fragen:
Wie bringst Du Deine diesbezügliche Sicht, mit dem Erleiden von Krankheit in Deinem Leben und in Deinem gemeindlichen Umfeld in Einklang?

Es kann nicht sein, was nicht sein darf? (als wirklich gut gemeinte Warnung: so eine Einstellung kann tatsächlich krank machen)

Zu den von Dir diesbezüglich angegebenen Bibelstellen:

jes_25913 hat geschrieben:Wenn Du fleißig auf die Stimme deines Gottes Jahwe hören wirst, und tust, was recht ist in seinen Augen,…so werde ich keine Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe, denn ich bin Jahwe, der dich heilt.“(2. Mo. 15,26) ....


Warum bringst Du denn diese auf Israel bezogene Verheissung? :

Schon der Text sagt doch ganz klar "keine Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe", es geht also eindeutig um die Plagen, die auf Ägypten zur Erlangung des Auszuges der Israeliten gelegt wurden, diese Plagen sind es, die wenn/dann nicht auf Israel gelegt werden. Dieses bezieht sich auf den Exodus des Volkes des ersten Bundes!

Und so ist aus doch auch mit den weiter von Dir geposteten Bibelworten: alles Verheissungen Israels, für Gehorsam.

jes_25913 hat geschrieben:Wie viel mehr gilt das für uns Christen! Denn:
„…fürwahr, er trug unsere Krankheit..“ (Jes. 53,4) (Mt. 8,17) - doch nicht damit wir weiterhin krank bleiben?


Jesu Erlösungswerk garantiert sowohl körperliche Heilung, als auch den letztendlichen Sieg über den Tod, allerdings wird dieses erst am Ende verwirklicht werden:
Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. (1. Kor. 15,26)

jes_25913 hat geschrieben:„Und Jesus…heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen unter dem Volke.“ (Mt.4,23)
Und heute nicht mehr?


Heilung im "Hier und Jetzt" sind quasi "Lichblicke der Ewigkeit / Ausblicke auf die Ewigkeit". Ja, Jesus ist allmächtig, Jesus kann Heilung schenken - keine Frage! Dieses macht Er natürlich wann und wo Er will. Dieses kann man sich nicht "verdienen" (wer könnte sich überhaupt etwas bei Ihm verdienen: niemand"). Niemand hat Anspruch darauf: es geschieht aus Gnade und ist keine "Glaubensleistung"/"Christenleistung" oder wie auch immer Dein Terminus dafür ggf wäre.

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 19:59

Alegna

Klar heilte Jesus auch Krankheiten, auch heute noch, aber es ist falsch zu meinen ein richtig Gläubiger werde gar nicht mehr krank.

Das seh ich auch so,denn aus den Büchern etc. die ich las über wirklich hingebungsvolle Gottesmänner, die im Dienst standen, wurden selbst diese krank, ohne Ausnahme-und verloren auch Frau oder Kinder durch den Tod!
Und wieviel Prediger tragen eine starke Brille, können genau so Wirbelsäulenprobleme bekommen, wenn sie zu viel gekrümmt oder in schlechter Haltung sitzen usw-das sich auf andre Organe dann auswirken kann.-was auch Krankheit oder Abnützung ist!
Und wieviele schwerbehinderte Gläubige gibt es eben,darum kann ich Jes Aussage ebenfalls nicht nach voll ziehen! Jeder X-beliebige Gläubige kann über nen Stein stolpern/ beim radfahren -stürzen, und auf Grund dessen ein Schädelhirntrauma haben oder etwas andres, kann von nem Zecken gebissen werden und Gehirnhautentzündung bekommen usw.-oder nen Autounfall haben, an Grippe erkranken, das sind auch nicht Krankheiten, die von Gott kommen-das sind einfach natürliche Ursachen im Leben und auch nicht Folge von Sünde(nfall), aber man kann in solchen Situation, wo man krank ist oder Behindert usw. lernen und umdenken, so dass es einem oder andren nützlich sein kann oder man nach Gott zu fragen oder suchen beginnt-und durch Glaube auch geheilt wird,oder eben nicht
Und das ein positiver Lebenswandel und Umdenken auch Seelenheil bewirkt, ist auch klar-und da viele Krankheiten auch Folge einer psychischen Belastung sein können-und die Psyche(geist) heil wird-kommt es unter anderem auch zu einer körperlichen Heilung,was ich selber auch erlebt habe und darum bezeugen kann
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon alegna » Mo 16. Nov 2009, 20:05

tiktak hat geschrieben:-das sind einfach natürliche Ursachen im Leben und auch nicht Folge von Sünde(nfall),

Also genau genommen kamen Krankheit und Leid schon wegen dem Sündenfall, gell. Denn Gott hat Leiden und Krankheiten nicht geplant für das Paradies.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 20:06

Thelo

Natürlich hat alle Krankheit insofern die Ursache in Sünde, als dass ohne die von Adam und Eva begangene Ursünde Krankheit, Tod nicht in unsere Schöpfung "eingebrochen" wäre.

Sorry-aber wie lange willst du das noch glauben?
Gott schuf die Erde-so wie sie ist, mit Bäumen und wilden Tieren usw.
Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall, und hätte jederzeit über irgend etwas stolpern können und sich den Schädel zertrümmern oder ne Gehirnerschütterung holen können oder hätte sich ein Bein brechen können , oder ein Tier hätte ihn beissen können, ne Giftschlange usw,-also was soll das?
Könnt ihr weiter denken auch noch-oder nur mehr mit Scheklappen herumlaufenß
Tut mir leid, wenn ich so spreche, aber manchmla bleibt mir nur mehr ein Kopfschütteln, weil ihr eben nicht nachdenkt und euch in etwas reinglaubt, das so nicht ist und reininterpretiert nach euren Gedünken
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 20:17

alegna hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:-das sind einfach natürliche Ursachen im Leben und auch nicht Folge von Sünde(nfall),

Also genau genommen kamen Krankheit und Leid schon wegen dem Sündenfall, gell. Denn Gott hat Leiden und Krankheiten nicht geplant für das Paradies.

Alegna-was für einen Vorstellung hast du, wenn du Paradies sagst?

Gott schuf nicht eine Erde mit allerlei Tieren und Pflanzen, wenn die Menschen dann in einem Teil davon sich vermehrt hätten, das ihr Paradies nennt
Paradies ist doch ein Sinnbild für etwas-ein Metapher und Adam und Eva steht für Mann und Frau, oder glaubst du noch immer wortwörtlich, wie es da zu lesen ist?
Dann musst du auch die Schlange als listigstes Tier von allen,die sprechen kann wörtlich nehmen und auch das...
Da sprach Gott der HERR zu der Schlange: Weil du das getan hast, seist du verflucht, verstoßen aus allem Vieh und allen Tieren auf dem Felde.

Wenn die Schlange, so wie ihr behauptet, der Satan wäre(er aus ihr sprach) hätte Gott nicht gesagt,die Schlange sei verstossen aus allem Vieh und allen Tieren-mit dieser Aussage ist bezeugt, dass es eine sprechende Schlange war,und kein gefallener Engel
Und er sagte auch zu diesem sprechenden Schlangentier:
Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Erde fressen dein Leben lang. 15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau :?: und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen;

Also meint er die Nachkommen der Schlange....und jetzt sag mir, wer die Nachkommen der Schlange sind?
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Oli4 » Mo 16. Nov 2009, 20:42

tiktak hat geschrieben:Dann musst du auch die Schlange als listigstes Tier von allen,die sprechen kann wörtlich nehmen und auch das...

Petrus, das ist der Apostel der direkt vom Herrn Jesus ganz von anfang an gelehrt wurde, bestätigt uns, dass auch ein Esel sprechen konnte (2. Petrus 2)
Was Petrus uns wörtlich hinterlässt steht im krassen Widerspruch zu dem was wir Dir über ähnliche Gegebenheiten in den Anfängen in Eden glauben sollten.
Ich habe mich entschieden wem ich vertraue, aus gutem Grund.

Also meint er die Nachkommen der Schlange....und jetzt sag mir, wer die Nachkommen der Schlange sind?
Schlangenbabys ? :baby: kleine, süsse aber umso gefährlichere, denn alles giftige Ottern ?
Ja, auch eine geistliche Belehrungen liegt sicherlich drin, das tut dem wörtlichen Glauben keinerlei Abbruch. Bis heute sind Giftschlangen eine ernste Sache, die alten Israeliten können Dir ein Lied davon singen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Pilgrim » Mo 16. Nov 2009, 21:18

tiktak hat geschrieben:Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall,......

Was zum wilden Mann hat denn ein "sich vermehren" mit dem Sündenfall zu tun.... :roll:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 21:21

Oli4 hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Dann musst du auch die Schlange als listigstes Tier von allen,die sprechen kann wörtlich nehmen und auch das...

Petrus, das ist der Apostel der direkt vom Herrn Jesus ganz von anfang an gelehrt wurde, bestätigt uns, dass auch ein Esel sprechen konnte (2. Petrus 2)
Was Petrus uns wörtlich hinterlässt steht im krassen Widerspruch zu dem was wir Dir über ähnliche Gegebenheiten in den Anfängen in Eden glauben sollten.
Ich habe mich entschieden wem ich vertraue, aus gutem Grund.

Also meint er die Nachkommen der Schlange....und jetzt sag mir, wer die Nachkommen der Schlange sind?
Schlangenbabys ? :baby: kleine, süsse aber umso gefährlichere, denn alles giftige Ottern ?
Ja, auch eine geistliche Belehrungen liegt sicherlich drin, das tut dem wörtlichen Glauben keinerlei Abbruch. Bis heute sind Giftschlangen eine ernste Sache, die alten Israeliten können Dir ein Lied davon singen.

Es steht nicht geschrieben, dass die Schlange im Paradies ne Giftschlange war-und blöd -dass die Schlangenbabies dieser Schlange nicht sprechen können,sollten sie doch oder, wenn Schlangerich oder Schlangerin sprechen konnte-aber nun ja, vielleicht hat W. Branham doch Recht mit seiner Erkenntnis, dass die Schlange ein schöner Jüngling war,der mit Eva Sex hatte, aus dem Kain entstand
Das würde dann auch die Nachkommen erkären, und die Nachkommen von Set-über Noah--über Abraham über David...JESUS
Nur blöder Weise schlich sich der Same der Schlange über Noahs Familie wieder ein, und so nütze die Sintflut nichts-um die Nachkommen der Schlange aus der Welt zu löschen
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 21:23

Pilgrim hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall,......

Was zum wilden Mann hat denn ein "sich vermehren" mit dem Sündenfall zu tun.... :roll:

Das solll dir Jes erklären, weil er schrieb in nem andren Thread, das Sex erst durch den Sündefall kam ;) also Kinder erst nach dem Sündenfall durch Sex gezeugt wurden..oder so
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Oli4 » Mo 16. Nov 2009, 21:27

tiktak hat geschrieben:Es steht nicht geschrieben, dass die Schlange im Paradies ne Giftschlange war
Ja, saublöd...habe ich doch glatt die Würgeschlangen vergessen :baby:


W. Branham
Vielleicht... auch ein anderer...., vielleicht aber doch der HERR Jesus, als Bezeuger und Zitierer der AT-Schriften ?

Nur blöder Weise schlich sich der Same der Schlange über Noahs Familie wieder ein, und so nütze die Sintflut nichts-um die Nachkommen der Schlange aus der Welt zu löschen
Vielleicht hat sie sich auch blöderweise unbemerkt als blinder Passagier auf die Arche geschlichen ? :o
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 21:33

alegna hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:-das sind einfach natürliche Ursachen im Leben und auch nicht Folge von Sünde(nfall),

Also genau genommen kamen Krankheit und Leid schon wegen dem Sündenfall, gell. Denn Gott hat Leiden und Krankheiten nicht geplant für das Paradies.

Alegna, wenn Du vom Fahrrad stürzt und dich verletzt oder es blöd hergeht, dass du auf Grund einer Verletzung ne Blutvergiftung bekommst-ist das sicher nicht Folge des Sündenfalls-oder hätten sich die Nachkommen Adams und Evas
wenn sie nicht vom Baum gessen hätten,nicht irgendwo verletzen können ,würde es dann keine Fahrräder geben usw. :?: :?:
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 21:36

Oli4 hat geschrieben:
Nur blöder Weise schlich sich der Same der Schlange über Noahs Familie wieder ein, und so nütze die Sintflut nichts-um die Nachkommen der Schlange aus der Welt zu löschen
Vielleicht hat sie sich auch blöderweise unbemerkt als blinder Passagier auf die Arche geschlichen ? :o

Na-siehste-auf die Idee wäre ich nicht gekommen! Danke :umarm: :mrgreen:
Da sieht man mal wieder, wie einer dem andren nützlich sein kann-so ergänzen wir uns :baby:
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Nov 2009, 21:38

tiktak hat geschrieben:Sorry-aber wie lange willst du das noch glauben?
Gott schuf die Erde-so wie sie ist, mit Bäumen und wilden Tieren usw.
Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall, und hätte jederzeit über irgend etwas stolpern können und sich den Schädel zertrümmern oder ne Gehirnerschütterung holen können oder hätte sich ein Bein brechen können , oder ein Tier hätte ihn beissen können, ne Giftschlange usw,-also was soll das?
Könnt ihr weiter denken auch noch-oder nur mehr mit Scheklappen herumlaufenß
Tut mir leid, wenn ich so spreche, aber manchmla bleibt mir nur mehr ein Kopfschütteln, weil ihr eben nicht nachdenkt und euch in etwas reinglaubt, das so nicht ist und reininterpretiert nach euren Gedünken


Gut dass Du fragst "wie lange"? Bis zu meinem letzten Atemzug!

Wenn Du Dir Bibel ohne Scheuklappen lesen würdest, dann würdest Du auf Stellen stossen, die Deine diesbezüglichen Fragen beantworten. Aber okay, ich helfe Dir hier natürlich gern:

Krankheit und Tod kam erst durch die Sünde in Gottes Schöpfung:
"aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon ißt, mußt du gewißlich sterben!" (1. Mose 2,17)
und
"Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben" (Röm. 5,12)

So wie es vor dem Sündenfall war, wird es auch auf der Neuen Erde sein. Wie verheissen in Jes. 65,25:
"Wolf und Lamm werden einträchtig weiden, und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind, und die Schlange wird sich von Staub nähren. Sie werden nicht Schaden noch Verderben anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg! spricht der Herr.".

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Mo 16. Nov 2009, 21:50

Thelonious hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Sorry-aber wie lange willst du das noch glauben?
Gott schuf die Erde-so wie sie ist, mit Bäumen und wilden Tieren usw.
Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall, und hätte jederzeit über irgend etwas stolpern können und sich den Schädel zertrümmern oder ne Gehirnerschütterung holen können oder hätte sich ein Bein brechen können , oder ein Tier hätte ihn beissen können, ne Giftschlange usw,-also was soll das?
Könnt ihr weiter denken auch noch-oder nur mehr mit Scheklappen herumlaufenß
Tut mir leid, wenn ich so spreche, aber manchmla bleibt mir nur mehr ein Kopfschütteln, weil ihr eben nicht nachdenkt und euch in etwas reinglaubt, das so nicht ist und reininterpretiert nach euren Gedünken


Gut dass Du fragst "wie lange"? Bis zu meinem letzten Atemzug!

Wenn Du Dir Bibel ohne Scheuklappen lesen würdest, dann würdest Du auf Stellen stossen, die Deine diesbezüglichen Fragen beantworten. Aber okay, ich helfe Dir hier natürlich gern:

Krankheit und Tod kam erst durch die Sünde in Gottes Schöpfung:
"aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon ißt, mußt du gewißlich sterben!" (1. Mose 2,17)
und
"Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben" (Röm. 5,12)

So wie es vor dem Sündenfall war, wird es auch auf der Neuen Erde sein. Wie verheissen in Jes. 65,25:
"Wolf und Lamm werden einträchtig weiden, und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind, und die Schlange wird sich von Staub nähren. Sie werden nicht Schaden noch Verderben anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg! spricht der Herr.".

Gruß
Thelonious

Thelo-meinetwegen kannst du glauben , was du möchtest-auch wenns Erzählungen und Vorstellungen von Menschen ist! Wenns dich glücklich macht und seelig-warum nicht!

Aber andere dürfen schon weiter denken-gell? Und müssen nicht alles als bare Münze nehmen, was in nem Buch steht
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Oli4 » Mo 16. Nov 2009, 21:54

tiktak hat geschrieben:Alegna, wenn Du vom Fahrrad stürzt und dich verletzt oder es blöd hergeht, dass du auf Grund einer Verletzung ne Blutvergiftung bekommst-ist das sicher nicht Folge des Sündenfalls-oder hätten sich die Nachkommen Adams und Evas
wenn sie nicht vom Baum gessen hätten,nicht irgendwo verletzen können ,würde es dann keine Fahrräder geben usw. :?: :?:

Liebe tiktak. Um eine Sepsis zu bekommen braucht es entsprechende Bakterien. Nicht alles was Gott erschaffen hat existiert heute noch genau so. Manches hat sich verändert, manches hat sich (abwärts gerichtet) entwickelt. Sehr vieles wissen wir nicht, Bibelbewanderte und Wissenschaftsbewanderte.


Wir wissen auch nicht was geschehen wäre, wenn A+E nicht gesündigt hätten. Mit grosser Wahrscheinlichkeit hätten Sie irgendwann vom Baum des Lebens gegessen, um sündfrei ewiges Leben zu erhalten. Sie wären folgedessen nie aus dem Paradies hinausgeworfen worden und die Geschichte hätte keine Heilsgeschichte zur Folge gehabt.
Dies aber sind soweit meine Annahmen, wenn ich sie auch nicht als abwegig betrachte, so sagt uns Gottes Wort nichts über ev. Fortgänge zu Plan A aus und es ist uns gesetzt, uns mit Plan B auseinanderzusetzen und diesen im Glauben anzunehmen. Einmal werden wir mehr wissen, alles verstehen. Jetzt noch nicht, egal ob wir's überhaupt könnten oder ob Gott es so will dass wirs noch nicht wissen, wir glauben heute und Jetzt wo wir den Ruf hören im Gehorsam das, was uns geboten ist zu glauben: dass Christus das vollkomene Opfer ist, unsere Sümden ans Kreuz getragen hat um Gott ein wohlgefälliges Opfer zu sein und dass Gott dieses Opfer angenommen hat und dies mit der körperlichen Auferstehung Christi bezeugt hat.
Wir glauben das alles nicht ohne zu denken oder zu studieren oder zu sinnieren, wir wollen aber um unsere Lehren und Belehrungen zu erfassen udn im Glauben festzuhalten immer innerhalb der Schrift bleiben. darüber hinaus denken Ja, darüberhinausgehend Lehren und Belehrungen bilden nein.


a-siehste-auf die Idee wäre ich nicht gekommen!
Ist ja auch eine Bier-Idee ohne Ernst und Wahrheit ;)
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon alegna » Mo 16. Nov 2009, 22:07

tiktak hat geschrieben:meinetwegen kannst du glauben , was du möchtest-auch wenns Erzählungen und Vorstellungen von Menschen ist! Wenns dich glücklich macht und seelig-warum nicht!

Aber andere dürfen schon weiter denken-gell? Und müssen nicht alles als bare Münze nehmen, was in nem Buch steht

Siehst Du, da gibt man Dir freundlicherweise eine Antwort, gibt sich mühe und was dann....? Immer die gleiche Leier von Dir.
Segen Dir
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Nov 2009, 22:29

tiktak hat geschrieben:Thelo-meinetwegen kannst du glauben , was du möchtest-auch wenns Erzählungen und Vorstellungen von Menschen ist! Wenns dich glücklich macht und seelig-warum nicht!

Aber andere dürfen schon weiter denken-gell? Und müssen nicht alles als bare Münze nehmen, was in nem Buch steht


Danke, Titak, dass Du meine Glaubensfreiheit tatsächlich nicht beschneiden willst :roll:

Das ist es eben, es ist nicht irgendein Buch, es ist Gottes schriftliche Offenbarung an uns Menschen. Nur dadurch - durch Ihn - wird man glücklich. Nur Er kann selig machen. Nur durch Ihn kannst Du wirklich erfülltes Leben finden.

Lege ruhig mal Deine diesbezüglichen Ignorationsscheuklappen ab ;) Bitte!

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Nov 2009, 22:35

tiktak hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall,......

Was zum wilden Mann hat denn ein "sich vermehren" mit dem Sündenfall zu tun.... :roll:

Das solll dir Jes erklären, weil er schrieb in nem andren Thread, das Sex erst durch den Sündefall kam ;) also Kinder erst nach dem Sündenfall durch Sex gezeugt wurden..oder so


Nur zur allgemeinen Beruhigung: Sexualität ist von Gott geschaffen soll zur Freude und Erfüllung der Ehe dienen.

Aber dieses ist hier - also in diesem thread - nun wirklich nicht das Thema.

Thelonious - Senior-Mod.
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon sugi » Mo 16. Nov 2009, 23:51

Hi tiktak!

tiktak hat geschrieben:Das solll dir Jes erklären, weil er schrieb in nem andren Thread, das Sex erst durch den Sündefall kam ;) also Kinder erst nach dem Sündenfall durch Sex gezeugt wurden..oder so

Und darum sagst du: Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall,......
1.Mose 3,16 Zu der Frau sprach er: Ich werde sehr vermehren die Mühsal deiner Schwangerschaft, mit Schmerzen sollst du Kinder gebären!

Dass sagte Gott, nachdem sie von der Frucht gegessen haben..

Nach dem Sündenfall:
1Mo 8,17 Alle Tiere, die bei dir sind, von allem Fleisch, an Vögeln und an Vieh und an allen kriechenden Tieren, die auf der Erde kriechen, lass mit dir hinausgehen, dass sie wimmeln auf Erden und fruchtbar seien und sich mehren auf Erden!


Sorry Thelonious, wegen OT..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Di 17. Nov 2009, 00:12

alegna hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:meinetwegen kannst du glauben , was du möchtest-auch wenns Erzählungen und Vorstellungen von Menschen ist! Wenns dich glücklich macht und seelig-warum nicht!

Aber andere dürfen schon weiter denken-gell? Und müssen nicht alles als bare Münze nehmen, was in nem Buch steht

Siehst Du, da gibt man Dir freundlicherweise eine Antwort, gibt sich mühe und was dann....? Immer die gleiche Leier von Dir.
Segen Dir

Alegna ich bitte dich hör auf-ich habe mit Thelo geschrieben, was mischt du dich wieder ein?

Ich habe auch dir geschrieben-aber keine Antwort bekommen!

Darum frag ich nochmals dich-als auch Oli..was heisst aus dem Paradies vertrieben?
Was ist für euch "Christen" das Paradies, der Garten Eden oder wie auch immer,wo Adam und Eva waren? Wozu schuf Gott ne ganze Erde mit Tieren und Pflanze, wenn das Paradies ein Teil davon war
Was ist für euch der Baum der Erkenntniss? Ein stink normaler Baum, auf dem Früchte hängen, wo man davon istt und den Unterschied von Gut unf Böse weiss?

Ich mein , wenn ich nem Kind die Geschichte vom Froschkönig erzähl, wird es die möglicher weise glauben und dann Fragen dazu stellen, warum der Prinz ein Frosch war, man versucht dann Fragen zu beantworten-aber mit 10 oder 11 weiss es, dass der Froschkönig ne Geschichte der Gebrüder Grimm ist, und es das nicht gibt! Aber vielleicht waren ja die Gebrüder Grimm auch inspiriert von Gott, Märchen zu schreiben!

Also bekomm ich eine direkte Antwort, ohne wiederrum auszu weichen?

Immer die gleiche Leier von Dir

Was heisst Leier? Ihr leiert doch immer das selbe runter, wenn man euch fragen stellt und drht und wendet es, aber ne direkte und ehrliche Antwort kommt da nicht! ich geb Denkanstösse, sag- wie ich es sehe-und weils dir ned passt...nennst du es Leier
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon tiktak » Di 17. Nov 2009, 00:19

sugi hat geschrieben:Hi tiktak!

tiktak hat geschrieben:Das solll dir Jes erklären, weil er schrieb in nem andren Thread, das Sex erst durch den Sündefall kam ;) also Kinder erst nach dem Sündenfall durch Sex gezeugt wurden..oder so

Und darum sagst du: Der Mensch hätte sich vermehrt, auch ohne Sündenfall,......
1.Mose 3,16 Zu der Frau sprach er: Ich werde sehr vermehren die Mühsal deiner Schwangerschaft, mit Schmerzen sollst du Kinder gebären!

Dass sagte Gott, nachdem sie von der Frucht gegessen haben..

Nach dem Sündenfall:
1Mo 8,17 Alle Tiere, die bei dir sind, von allem Fleisch, an Vögeln und an Vieh und an allen kriechenden Tieren, die auf der Erde kriechen, lass mit dir hinausgehen, dass sie wimmeln auf Erden und fruchtbar seien und sich mehren auf Erden!


Sorry Thelonious, wegen OT..

Nein -ich seh grade, es war schlecht geschrieben von mir
Der Mensch hätte sich vermehrt und auch ohne Sündenfall hätte er jederzeit über irgend etwas stolpern können und sich den Schädel zertrümmern oder.......

So war es gemeint!
LG
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon alegna » Di 17. Nov 2009, 07:45

tiktak hat geschrieben:Alegna ich bitte dich hör auf-ich habe mit Thelo geschrieben, was mischt du dich wieder ein?

Tut mir leid, dass ich mich eingemischt habe, aber ich dachte nicht , dass Du allein mit Thelonious rden willst. Ich wollte Dich nur drauf aufmerksam machen, auf Deine Art und Weise mit den anderen umzugehen. Bezüglich Frage und Antwort und dann Deine Reaktion darauf.
Immer die gleiche Leier von Dir

Was heisst Leier? Ihr leiert doch immer das selbe runter, wenn man euch fragen stellt und drht und wendet es, aber ne direkte und ehrliche Antwort kommt da nicht! ich geb Denkanstösse, sag- wie ich es sehe-und weils dir ned passt...nennst du es Leier[/quote]
Wie hier gleich wieder, liebe tiktak, wir sind doch alle erwachsen, warum willst Du Antworten die Du gar nicht hören möchtest? Es ist sehr ermüdend.

Wünsch Dir einen wunderschönen Tag
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon sugi » Di 17. Nov 2009, 08:49

Guets Mörgeli tiktak!

tiktak hat geschrieben:Der Mensch hätte sich vermehrt und auch ohne Sündenfall hätte er jederzeit über irgend etwas stolpern können und sich den Schädel zertrümmern oder....... So war es gemeint!

:lol: Du bist mir eine!! Hätte, könnte, würde..........

Und nein, ich denke nicht, dass eine Vermehrung gewesen wäre VOR dem Sündenfall.....sie wussten ja nicht mal dass sie Nackt waren ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon jes_25913 » Di 17. Nov 2009, 09:58

Thelonious hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Krankheit hat unmittelbaren Zusammenhang mit der Sünde an sich und mit entsprechenden Einzelsünden.
Dieser Zusammenhang war in alttestamentlicher Zeit bekannt und wurde durch Jesus bestätigt. Eine Stelle, die das sehr schön zeigt: „Deine Sünden sind dir vergeben“ (Mt. 9,2 ) darauf: „Auf dass ihr aber sehet, dass der Sohn des Menschen Gewalt hat, auf der Erde Sünden zu vergeben, sagte er zu dem Gelähmten: Stehe auf, nimmt dein Bett und gehe nach deinem Hause.“ (Mt. 9,6)


Jes, das kannst Du nicht allen Ernstes so behaupten :roll:
:?: Weshalb nicht? - Das muss ich sogar, wenn ich im Einklang mit der Wahrheit sein will. Jesus sagt es doch selbst. Willst Du ihn zum Lügner machen?

Natürlich hat alle Krankheit insofern die Ursache in Sünde, als dass ohne die von Adam und Eva begangene Ursünde Krankheit, Tod nicht in unsere Schöpfung "eingebrochen" wäre.

Aber Du kannst nicht allen Ernstes jede Erkrankung auf eine Tatsünde des Erkrankten zurückführen!

Auf Tatsünden nicht nur, sondern auf die durch den Sündenfall hervorgerufene allgemeine Schwäche des Menschen, und die besonderen Schwächen eines individuellen Menschen.
Es gibt keine Ursachen außerhalb des Menschen, die er für seine Krankheit(en) verantwortlich machen könnte
Wie willst Du dieses mit Joh. , 1-3

Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind geboren war. 2 Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist?3 Jesus antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm.

in Einklang bringen? Geht nicht!
Bist Du Dir dessen so sicher? - Auf einmal gibt es etwas außerhalb der Sünde, was den Menschen schädigen kann.
Wenn das so wäre, dann hätte Jesus durch seinen Tod nicht das Übel besiegen können, denn er hat nur die menschliche Sünde auf sich genommen und mit dem Sieg über diese Krankheit und Tod besiegt.
In einem nichtkanonischem Evangelium heißt es bezüglich dieser Stelle sinngemäß: „Was interessiert´ s euch, ob dieser oder seine Eltern gesündigt haben, wenn es doch nur darauf ankommt, dass die Werke Gottes an ihm offenbar werden sollen?“ - Das trifft m.E. eher die Intentionen Jesu in dem Zusammenhang.
Aber selbst wenn es nicht so sein sollte, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, dass ein Mensch sich vor dem Leben entscheidet, eine bestimmte Sünde eines anderen zu tragen, damit etwas bestimmtes erzielt wird.

Zu den von Dir angegebenen Bibelstellen: niemand hat Anspruch auf Abwesenheit von Krankheit im Hier und Jetzt, auch Christen sterben z.B. an Krebs.
Von einem „Anspruch“ kann selbstverständlich keine Rede sein. Die Selbstheilungskräfte sind gehindert durch falsche Vorstellungen, Einstellungen, Verhärtungen im Falschen usw. Wenn der Mensch diese spezifischen „Dinge“ nicht erkennen will oder noch nicht erkennen kann, dann bleibt ihm eben nichts anderes übrig als krank zu bleiben. Gottes Geist ist aber bemüht ihn zur Einsicht zu führen.
Ob er das allerdings kann, wenn die „lieben Mitbrüder - und schwestern“ etwas anderes lehren, ist fraglich.

In diesem Zusammenhang möchte ich Dich durchaus noch einmal fragen:
Wie bringst Du Deine diesbezügliche Sicht, mit dem Erleiden von Krankheit in Deinem Leben und in Deinem gemeindlichen Umfeld in Einklang?
Diese Frage habe ich jetzt soeben beantwortet. Man tut sich selbst einen Gefallen, wenn man die Heilung durch Sündenerkenntnis und Reue, d.h. Ausrichtung auf das Heilsamae, Gute, Wahre zulässt. Gott kann es für sein eigenes Wohlergehen vollkommen schnuppe sein, ob wir gesund oder krank sind.
Das traurige ist eben, dass durch falsche Lehre viele Christen, die es nicht müssten, in Krankheit und Leid belassen werden. Aber sie nehmen es ja nicht als Gott gegeben hin, sondern gehen zu den vom antichristlichen Geist beherrschten Ärzten, damit sie die Symphtome wegbekommen und so erst recht nicht zur Einsicht in ihre spezielle Sündhaftigkeit kommen.
Wenn eben Gott nicht der Arzt ist, sucht man sich andere… (Plötzlich spielt der vielzitierte Teufel keine Rolle mehr!)
Mich macht der Zustand der Christenheit in diesem und auch in jeder anderen Hinsicht traurig.
Persönlich habe ich mich durch Sündenerkenntnis und Umkehr von meinen Depressionen befreit. Gelegentlich habe ich noch Sodbrennen, weil mich vieles noch zu sehr erregt. Da habe ich also noch nicht die rechte Weisheit gefunden. Mein Sehvermögen hat durch die Arbeit am Computer gelitten, was ich aber in Kauf nehme, da ich denke, dass ich durch meine Tätigkeit im Internet wenigstens ein bisschen Gutes bewirke.
An meinem persönlichen Beispiel kann man erkennen, dass man sehr wohl daran festhalten kann, dass jede Krankheit, jedes Gebrechen Folge der Sünde ist, Heiligung auch zur Heilung von körperlichen Gebrechen und immer größerer Gesundheit führt und trotzdem noch einzelne Krankheiten bleiben oder gar Verschlechterungen eintreten. Das liegt aber einfach daran, dass die Kraft und der Glauben und die Weisheit noch zu gering ist und man nicht alles gleichzeitig machen kann (ich könnte also sagen, ich konzentriere mich auf die Verbesserung meiner Sehfähigkeiten, müsste dann aber aus Zeitgründen anderes liegenlassen, was mir vielleicht wichtiger ist.)
Man sieht also, dass es dadurch, dass man verkündet jede Krankheit ist heilbar - wenn Du nur willst und es nicht höhere Beweggründe für ein Abfinden mit ihr (wie bei Paulus, wo es ja wichtiger war, dass er in der Demut blieb) gibt - es nicht zwangsläufig zu Druck auf Kranke und Lieblosigkeiten (wie von vielen befürchtet) kommt. Es ist eben alles viel komplexer.

Es kann nicht sein, was nicht sein darf? (als wirklich gut gemeinte Warnung: so eine Einstellung kann tatsächlich krank machen)

Zu den von Dir diesbezüglich angegebenen Bibelstellen:

jes_25913 hat geschrieben:Wenn Du fleißig auf die Stimme deines Gottes Jahwe hören wirst, und tust, was recht ist in seinen Augen,…so werde ich keine Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe, denn ich bin Jahwe, der dich heilt.“(2. Mo. 15,26) ....


Warum bringst Du denn diese auf Israel bezogene Verheissung? :

Schon der Text sagt doch ganz klar "keine Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe", es geht also eindeutig um die Plagen, die auf Ägypten zur Erlangung des Auszuges der Israeliten gelegt wurden, diese Plagen sind es, die wenn/dann nicht auf Israel gelegt werden. Dieses bezieht sich auf den Exodus des Volkes des ersten Bundes!

Und so ist aus doch auch mit den weiter von Dir geposteten Bibelworten: alles Verheissungen Israels, für Gehorsam.
Hat jetzt Israel einen anderen Gott? - Steht nicht im Hebräerbrief, dass wir sogar besseres empfangen als Israel verheißen war?
Wenn sich das neue Leben des Volkes Israel auf seinen Auszug aus der Knechtschaft in Ägypten gründet, dann ist wohl klar, dass sich Gott auf das Leben bezieht, das den Israeliten noch in Erinnerung ist. Und da hat er nicht nur die Plagen gemeint, die die Ägypter beim Auszug traf, sondern alles unter dem die Menschen litten.
Die Betonung liegt doch darauf, dass die Gemeinschaft mit Gott gesund macht. Und das dürfte heute nicht anders sein.
Also bitte nichts künstlich trennen!

jes_25913 hat geschrieben:Wie viel mehr gilt das für uns Christen! Denn:
„…fürwahr, er trug unsere Krankheit..“ (Jes. 53,4) (Mt. 8,17) - doch nicht damit wir weiterhin krank bleiben?


Jesu Erlösungswerk garantiert sowohl körperliche Heilung, als auch den letztendlichen Sieg über den Tod, allerdings wird dieses erst am Ende verwirklicht werden:
Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. (1. Kor. 15,26)
Am Ende wird das Vollkommene sein. Aber wie will das Ende eintreten, wenn es gar keinen Anfang hat? - Und zwischen Anfang und Ende ist der Weg. Wenn man aber einen weg geht, kommt man dem Ziel näher. Wenn also das Ziel das völlige Heil ist, dann komme ich durch Heiligung der inneren und äusseren Gesundheit immer näher.
Dann geht es mir „von Tag zu Tag“ besser. Je mehr ich also der Sünden absterbe um so heiler, gesünder, heiliger werde ich.

jes_25913 hat geschrieben:„Und Jesus…heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen unter dem Volke.“ (Mt.4,23)
Und heute nicht mehr?


Heilung im "Hier und Jetzt" sind quasi "Lichblicke der Ewigkeit / Ausblicke auf die Ewigkeit". Ja, Jesus ist allmächtig, Jesus kann Heilung schenken - keine Frage! Dieses macht Er natürlich wann und wo Er will. Dieses kann man sich nicht "verdienen" (wer könnte sich überhaupt etwas bei Ihm verdienen: niemand"). Niemand hat Anspruch darauf: es geschieht aus Gnade und ist keine "Glaubensleistung"/"Christenleistung" oder wie auch immer Dein Terminus dafür ggf wäre.

Gruß
Thelonious

Gott/Jesus wollen immer heilen. Es liegt also nicht an mangelndem Wollen bei ihnen, sondern am mangelndem Wollen bei uns. Aber vielleicht weniger an mangelndem Wollen als vielmehr an mangelndem Glauben. Oder auch an einem (unerkanntem) Hang zur Sünde.
Permanent ist Gott heilerisch tätig. Bestes Beispiel sind die „Selbstheilungskräfte der Natur“. Er wird halt nur durch unsere Sünden gehemmt.
Begriffe, wie „Lichtblicke“, „Verdienst“ , „Leistung“ sind also völlig Fehl am Platze.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4599
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon pirate23 » Di 17. Nov 2009, 11:14

sugi hat geschrieben:Dass sagte Gott, nachdem sie von der Frucht gegessen haben..

Er sagte ihnen schon am 6. Schöpfungstag, dass sie sich doch bitte vermehren sollen.

Vermutlich durch Zellteilung - Kinder zu bekommen wäre ja mit Schmerzen verbunden gewesen.


Oli4 hat geschrieben:Ja, saublöd...habe ich doch glatt die Würgeschlangen vergessen

Im Paradies können die doch niemanden gewürgt haben. Die haben sich damals noch von Moos ernährt.

Vielleicht hat sie sich auch blöderweise unbemerkt als blinder Passagier auf die Arche geschlichen ?

Gott selbst hat befohlen, dass von jeder Tierart mindestens zwei Exemplare mit auf das Schiff sollen. Aber seit er den Schlangen ihre Beine genommen hat, scheinen sie ja aus ihren Fehlern gelernt zu haben und mit keinen Menschen mehr sprechen zu wollen.


tiktak hat geschrieben:Alegna, wenn Du vom Fahrrad stürzt und dich verletzt oder es blöd hergeht, dass du auf Grund einer Verletzung ne Blutvergiftung bekommst-ist das sicher nicht Folge des Sündenfalls

Die Menschen im Paradies hatten gar kein Blut. Die waren ja sowieso unsterblich, also brauchten ihre Zellen weder Sauerstoff noch Nährstoffe noch Vitamine. Außerdem wäre dies regelmäßig mit einem unangenehmen Gefühl von Hunger und Durst sowie mit unangenehm riechenden Ausscheidungen verbunden gewesen.

Und Fahrräder gabs damals auch nicht - der Abbau von Eisenerzen zur Metallherstellung ist nämlich auch sehr unangenehm, vor allem ohne Werkzeuge. Auch hätte man Tiere töten müssen, um Leder für die Reifen und Sattel herzustellen, was auch wieder sehr unangenehm gewesen wäre. Im Grunde hatten Adam und Eva im Paradies überhaupt nichts zu tun - die lagen den ganzen Tag nur im Wald und tranken Cocktails, natürlich ohne unangenehme Alkoholwirkungen.


jes_25913 hat geschrieben:Es gibt keine Ursachen außerhalb des Menschen, die er für seine Krankheit(en) verantwortlich machen könnte

Außer natürlich die Schweinegrippe-Viren. Im Paradies dienten die zwar nur zur Belustigung von Adam und Eva, aber später sind sie wohl irgendwie aggressiv geworden.

Permanent ist Gott heilerisch tätig. Bestes Beispiel sind die „Selbstheilungskräfte der Natur“. Er wird halt nur durch unsere Sünden gehemmt.

Richtig. Der allmächtige Gott würde niemals jemanden heilen, der sich die Barthaare stutzt oder Meeresfrüchte verspeist.
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 11:46

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Oli4 » Di 17. Nov 2009, 11:42

pirate23 hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Dass sagte Gott, nachdem sie von der Frucht gegessen haben..

Er sagte ihnen schon am 6. Schöpfungstag, dass sie sich doch bitte vermehren sollen.
Vermutlich durch Zellteilung - Kinder zu bekommen wäre ja mit Schmerzen verbunden gewesen.

Die zwei hatten zwar noch keinen TV doch hatte Adam beim Untersuch der Tierwelt zur Namensgebung vermutlich schnell erkannt, dass es Unterschiede Weiblich-Männlich gibt. Und so erstaunt es eigentlich niemanden, dass Adam sich ab dem zu ihm passenend Gegenstück doch sehr erfreute :)).
Wäre ja auch wirklich doof, ein Sexualorgan ohne Gegenstück. :baby:
Ich glaube so ein bis zwei Tage hatte sich Adam dann auch noch zurückhalten können. Seine Augen wurden ja erst gerade an das ihn erfreuliche, neue Bild des Gegenstückes gewöhnt.


pirat hat geschrieben:
Oli4 hat geschrieben:Ja, saublöd...habe ich doch glatt die Würgeschlangen vergessen

Im Paradies können die doch niemanden gewürgt haben. Die haben sich damals noch von Moos ernährt.
Als mögliche Tat, in sich vorhanden, schon, doch auch die Schlange bekam erst durch einen Spritzer Saft beim in die Frucht beissen Evas, Erkenntniss wie sie sich auch entscheiden kann.. Die Giftzähne sind dann erst später gewachsen, als das ewige würgen sie anödete.


pirat hat geschrieben:Gott selbst hat befohlen, dass von jeder Tierart mindestens zwei Exemplare mit auf das Schiff sollen. Aber seit er den Schlangen ihre Beine genommen hat, scheinen sie ja aus ihren Fehlern gelernt zu haben und mit keinen Menschen mehr sprechen zu wollen.
Sogar Schlangen sind lernfähig.


pirat hat geschrieben:Die waren ja sowieso unsterblich,
dieser Lüge sind sie die zwei Deliquenten schon damals aufgesessen... :?


Auch hätte man Tiere töten müssen, um Leder für die Reifen und Sattel herzustellen,
Kautschuk gewinnt man nicht aus Tierhäuten.. und eine ausgehöhlte, halbierte, Kokosnuss tuts auch um bequem zu sitzen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Naqual » Di 17. Nov 2009, 12:48

Oli4 hat geschrieben:
pirat hat geschrieben:Die waren ja sowieso unsterblich,
dieser Lüge sind sie die zwei Deliquenten schon damals aufgesessen... :?


Also es ist ein ziemlicher Spaß, die Beiträge zu verfolgen im Moment. Haben selten so gelacht. Danke Euch!

Nur hier - beim Zitierten - eine kleine Anmerkung:
Adam und Eva waren schon immer sterblich, auch vor dem Sündenfall. Denn sie hatten noch nicht vom Baum des Lebens gegessen. So heißt es. (Vielleicht sind sie dabei nur nicht erwischt worden und leben heute undercover, aus Angst vor vergeltendem Maßnahmen)
An diesem Punkt hatte die Schlange ja auch recht: Sie führte aus, dass man nicht am gleichen Tag stirbt, wie Gott es vorher gesagt hat, wenn man von der Frucht isst. (Woher sollte die arme Schlange wissen, dass sie stattdessen aus dem Paradies geworfen werden? Davon hatte Gott vorher nichts gesagt)
Worin soll die Schlange nun gelogen haben? Sie sagte auch "ihr werdet sein wie Gott". Das bestätigte übrigens auch Gott ("nun wo sie sind wie wir und vermögen Gutes und Böses zu unterscheiden").
Also die Schlange ist eigentlich ne ganz offene und ehrliche Haut (in der Geschichte).
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 11:08

Re: Bedingung für das ewige Leben...

Beitragvon Oli4 » Di 17. Nov 2009, 13:52

Naqual hat geschrieben:An diesem Punkt hatte die Schlange ja auch recht: Sie führte aus, dass man nicht am gleichen Tag stirbt, wie Gott es vorher gesagt hat, wenn man von der Frucht isst. (Woher sollte die arme Schlange wissen, dass sie stattdessen aus dem Paradies geworfen werden? Davon hatte Gott vorher nichts gesagt)
Das wird wohl ebne genau das prophezeite sterben(d) sterben sein... der rausschmiss.

Worin soll die Schlange nun gelogen haben? Sie sagte auch "ihr werdet sein wie Gott". Das bestätigte übrigens auch Gott ("nun wo sie sind wie wir und vermögen Gutes und Böses zu unterscheiden").
Das wäre so, wenn es eben so wäre, aber Gott hat anders gehandelt als es die Schlange selbsherrlich voraussehen wollte. Was die Schlange vorher darüber wusste udn was nicht wissen wir nicht, dennoch hat sie sich ge-täuscht, geblufft, und ihre Täuschung dazu benutzt, anderen etwas unüberlegtes, unvollständig durchdachtes einzuflüstern.
Aber eben, wichtiger scheint mir auch zu verstehen wie die Schlange heute noch operiert. Nie mit offensichtlich falschem, sondern immer mit Halbwahrheiten.

Also die Schlange ist eigentlich ne ganz offene und ehrliche Haut (in der Geschichte).
Dieser Art von offener Ehrlichkeit begegnete man fast tagtäglich :oops:

So nun gönne ich es Dir von Herzen weiterzulachen :mrgreen: , wenn ich auch hoffe, dass die ernsthaften Kerne nicht übersehen werden.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |