HomeWer ist Jesus?ForumChatNewsletterE-Mail SupportKontakt   

Entrückung der Gemeinde

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mo 10. Sep 2007, 07:51

Original von SunFox
Also dürfte kein Gläubiger seid Christus gestorben sein! ;)

Das verstehe ich nicht, was du damit meinst..
Können wir einmal ernst bleiben? Klar, sind auch Gläubige gestorben, dass sind ja dann diese bei der Entrückung:
"Die in Christo Entschlafenen werden zuerst auferweckt." 1.Thess.4,13;1.Kor.15,51

Alle die also gestorben sind, sind Ungläubige gewesen!

Nein, natürlich nicht! Oder wie meinst du das?
Auch ironisch? Dann bitte lass das sein, es gibt ein durcheinander.....

Original von SunFox
Original von sugi
Der gläubige Überrest Israels wird (wie Noah durch die Flut) durch die Trübsal hindurch bewahrt.

Was sagte Johannes, als er die Millionen von Menschen sah? Und wer diese sind? -das sind die, die auf ihren Märtyrertot warten..!! Also: Nach der Entrückung!


Also kommen nach deiner Entrückungsfabel nur Märtyrer im 2. Anlauf in den Himmel!

Hast du auch schon mal an die 144000 aus Israel gedacht? Und was ist mit den anderen Menschen?

Also wer nicht im 1.Anlauf die Entrückung geschafft hat, der braucht nur noch zum Märtyrer zu werden und Bingo!

Sag mir SunFox, wieviele sind es, die Glauben, aber nicht den Sohn angenommen haben? Sagt man nicht zu denen Namenschristen? Und ja, das sind dann auch diese, die auf ihren Märtyrertot ´warten´....


Aber SunFox, Hand aufs Herz, lieber so ein Tot, als ewig getrennt zu sein von Gott!!!!!
Sagst du, nach der Entrückung ist alles vorbei?


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mo 10. Sep 2007, 07:57

Original von Lambert
Ich denke da irrst Du dich, es hat weniger mit einer Todessehnsucht zu tun, sondern eher die Frage bin ich bereit? Und ausserdem bedeutet ja die Endrückung eine Umwandlung in einen himmlischen Leib.

Und? Ab wann ist man bereit?

Ist man nicht bereit, wenn man den Sohn angenommen hat? Ich denke ja!
Wer den Sohn hat, der hat das Leben, wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht! (frei zitiert)



greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Mo 10. Sep 2007, 08:47

Original von sugi
Original von Lambert
Ich denke da irrst Du dich, es hat weniger mit einer Todessehnsucht zu tun, sondern eher die Frage bin ich bereit? Und ausserdem bedeutet ja die Endrückung eine Umwandlung in einen himmlischen Leib.

Und? Ab wann ist man bereit?

Ist man nicht bereit, wenn man den Sohn angenommen hat? Ich denke ja!
Wer den Sohn hat, der hat das Leben, wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht! (frei zitiert)



greez



Nun, wie viele haben den Sohn, leben aber wie die Welt, wo sind die die da sich endschieden haben, ich selbst sehe mich kritsch, es fehlt im Moment das brennen bei mir. Sicher keiner ist perfeckt und kann behaubten das er es sei. Wie vieles weltliche ist noch bei mir zu finden, habe ich wirglich alle konsequenten gezogen? Den Sohn zu haben ist nur der Anfang, aber damit ist noch lange nicht damit erledigt, es geht darum Ihm immer ähnlicheret zu werden, bin ich bereit alles wirglich los zu lassen? Bin ich bereit sein Jünger zu werden, in alles gehorsam zu sein, nicht mehr meinen eigenen Weg zu gehen? Das sind doch letzten endlich die wichtigste Fragen überhaubt, und nicht ob der Bruder den rechten Glauben hat. Die Schrift besagt es ja, es ist kein Persilschein, wo alles automatich abläuft, sondern es heist ja nicht umsonst zu überwinden und zu wiederstehen bis aufs Blut. Wer ist den bereit auf alles bequemliche zu verzichten, schmerz in kauf zu nehmen?


Grüsse, Andreas

Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mo 10. Sep 2007, 09:30

Original von Lambert
Nun, wie viele haben den Sohn, leben aber wie die Welt, wo sind die die da sich endschieden haben, ich selbst sehe mich kritsch, es fehlt im Moment das brennen bei mir. Sicher keiner ist perfeckt und kann behaubten das er es sei. Wie vieles weltliche ist noch bei mir zu finden, habe ich wirglich alle konsequenten gezogen? Den Sohn zu haben ist nur der Anfang, aber damit ist noch lange nicht damit erledigt, es geht darum Ihm immer ähnlicheret zu werden, bin ich bereit alles wirglich los zu lassen? Bin ich bereit sein Jünger zu werden, in alles gehorsam zu sein, nicht mehr meinen eigenen Weg zu gehen? Das sind doch letzten endlich die wichtigste Fragen überhaubt, und nicht ob der Bruder den rechten Glauben hat. Die Schrift besagt es ja, es ist kein Persilschein, wo alles automatich abläuft, sondern es heist ja nicht umsonst zu überwinden und zu wiederstehen bis aufs Blut. Wer ist den bereit auf alles bequemliche zu verzichten, schmerz in kauf zu nehmen?

Röm.3,23.24
denn alle haben gesündigt(10) und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes
24 und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung(11), die in Christus Jesus ist.

(10) (3,23) Sünde, Zusammenfassung:Die wörtliche Bedeutung der hebräischen und griechischen Worte, die verschiedentlich mit "Sünde", "Sünder" usw. übersetzt werden, erschliesst die wahre Natur der Sünde in ihren mannigfaltigen Erscheinungen. Sünde ist (1)Übertretung des Gesetzes, der göttlichen Grenze zwischen Gut und Böse (Ps.51,3;Röm.2,23); (2)Unrecht, eine Handlung, die in sich selbst falsch ist, ob sie nun ausdrücklich verboten ist oder nicht (Röm.1,21-23); (3)Fehler, ein Abweichen vom Recht (Röm.1,18;1Joh.3,4); (4)Das Ziel verfehlen, ein Versagen im Einhalten der göttlichen Norm (Röm.3,23); (5)Vergehen, das Eindringen des Selbstwillens in den Bereich der göttlichen Autorität (Eph.2,1) (6)Gesetzlosigkeit oder geistliche Anarchie (1.Tim.1,9); und (7)Unglaube oder eine Beleidigung der göttlichen Wahrhaftigkeit (Joh.16,9).
Die Sünde hat (1)ihren Ursprung in Satan (JEs.14,12-14); (2)sie kam durch Adam in die Welt (Röm.5,12); (3)sie war und ist allgemein, nur Christus ist ausgenommen (Röm.3,23;1Petr.2,22); (4) sie zieht die Strafe des geistlichen und körperlichen Todes nach sich (1Mose2,17;3,19;Hes.18,4.20;Röm.6,23); und (5)es gibt kein Heilmittel für Sünde ausser allein in dem Opfertod Christi (Apg.4,12;Hebr.9,26), der durch den Glauben in Anspruch genommen wird (Apg.13,38.39). Sünde kann zusammengefasst in dreifacher Weise bezeichnet werden: (1)eine Handlung, die eine Verletzung oder das Versäumen des Gehorsams dem geoffenbarten Willen Gottes gegenüber ist; (2)ein Zustand, nämlich das Fehlen der Gerechtigkeit; und (3)eine sündige Natur, die Feindschaft gegen Gott ist.

(11) (3,24) "Erlösung" bedeutet befreien durch Bezahlung eines Preises. Das Werk Christi, das die Typen und Prophezeiungen der Erlösung erfüllt, wird hauptsächlich durch drei griechische Worte dargestellt: (1)Agorazo, auf dem Markt kaufen (von agora, Markt). Der Mensch wird als ein Sklave gesehen, "verkauft unter die Sünde" (Röm.7,14), er steht unter dem Todesurteil (Hes.18,4;Joh.3,18.19;Röm.6,23), aber er kann der Erlösung teilhaftig werden durch den Kaufpreis des Blutes des Erlösers (1Kor.6,20;7,23;2Petr.2,1;Offb.5,9;14,3.4). (2)Exagorazo, aus dem Markt erkaufen, d.h. kaufen und dadurch weiterem Verkauf entziehen (Gal.3,13;4,5;Eph.5,16;Kol.4,5); der Ausdruck betont also die Entgültigkeit des Werkes der Erlösung. Und (3)lytroo, lösen oder befreien (Lk.24,21;Tit.2,14;1Petr.1,18 ), das Hauptwort heisst lytrosis (Lk.2,38;Hebr.9,12). Vergleiche auch "erlöst" (wörtl. Erlösung machen, griech. epoiesen lytrosin, Lk.1,68 ), und "Befreiung" (intensive Form, apolytrosis) ein Ausdruck, der gewöhnlich gebraucht wird, um die Befreiung eines Sklaven zu bezeichnen (Lk.21,28;Röm.3,24;8,23;1Kor.1,30;Eph.1,7.14;4,30;Kol.1,14;Hebr.9,15;11,35). Erlösung geschieht durch Opfer und durch Macht (2Mose14,30,Fussnote); Christus hat den Preis bezahlt, der Heilige Geist macht die Erlösung zu einer Tatsache der Erfahrung (Röm.8,2). Siehe 2Mos14,30,Fussnote; Jes.59,20,Fussnote; Röm.1,16,Fussnote.


Alles was du denkst, dass es ein Fehlverhalten ist, liegt an jedem selbst, es zu ändern...dazu haben wir den Heiligen Geist..! Der uns stets zu Seite steht, uns tröstet.....dazu gibt es auch Bibelstellen!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Jimi » Mo 10. Sep 2007, 10:11

Original von sugi
...[size=85](10) (3,23) Sünde, Zusammenfassung:Die wörtliche Bedeutung der hebräischen und griechischen Worte, die verschiedentlich mit "Sünde", "Sünder" usw. übersetzt werden, erschliesst die wahre Natur der Sünde in ihren mannigfaltigen Erscheinungen. Sünde ist (1)Übertretung des Gesetzes, der göttlichen Grenze zwischen Gut und Böse (Ps.51,3;Röm.2,23); (2)Unrecht, eine Handlung, die in sich selbst falsch ist, ob sie nun ausdrücklich verboten ist oder nicht (Röm.1,21-23); (3)Fehler, ein Abweichen vom Recht (Röm.1,18;1Joh.3,4); (4)Das Ziel verfehlen, ein Versagen im Einhalten der göttlichen Norm (Röm.3,23); (5)Vergehen, das Eindringen des Selbstwillens in den Bereich der göttlichen Autorität (Eph.2,1) (6)Gesetzlosigkeit oder geistliche Anarchie (1.Tim.1,9); und (7)Unglaube oder eine Beleidigung der göttlichen Wahrhaftigkeit (Joh.16,9).
Die Sünd hat (1)ihren Ursprung in Satan (JEs.14,12-14); (2)sie kam durch Adam in die Welt (Röm.5,12); (3)sie war und ist allgemein, nur Christus ist ausgenommen (Röm.3,23;1Petr.2,22); (4) sie zieht die Strafe des geistlichen und köroerlichen Todes nach sich (1Mose2,17;3,19;Hes.18,4.20;Röm.6,23); und (5)es gibt kein Heilmittel für Sünde ausser allein in dem Opfertod Christi (Apg.4,12;Hebr.9,26), der durch den Glauben in Anspruch genommen wird (Apg.13,38.39). Sünde kann zusammengefasst in dreifacher Weise bezeichnet werden: (1)eine Handlung, die eine Verletzung oder das Versäumen des Gehorsams dem geoffenbarten Willen Gottes gegenüber ist; (2)ein Zustand, nämlich das Fehlen der Gerechtigkeit; und (3)eine sündige Natur, die Feindschaft gegen Gott ist.

(11) (3,24) "Erlösung" bedeutet befreien durch Bezahlung eines Preises. Das Werk Christi, das die Typen und Prophezeiungen der Erlösung erfüllt, wird hauptsächlich durch drei griechische Worte dargestellt: (1)Agorazo, auf dem Markt kaufen (von agora, Markt). Der Mensch wird als ein Sklave gesehen, "verkauft unter die Sünde" (Röm.7,14), er steht unter dem Todesurteil (Hes.18,4;Joh.3,18.19;Röm.6,23), aber er kann der Erlösung teilhaftig werden durch den Kaufpreis des Blutes des Erlösers (1Kor.6,20;7,23;2Petr.2,1;Offb.5,9;14,3.4). (2)Exagorazo, aus dem Markt erkaufen, d.h. kaufen und dadurch weiterem Verkauf entziehen (Gal.3,13;4,5;Eph.5,16;Kol.4,5); der Ausdruck betont also die Entgültigkeit des Werkes der Erlösung. Und (3)lytroo, lösen oder befreien (Lk.24,21;Tit.2,14;1Petr.1,18 ), das Hauptwort heisst lytrosis (Lk.2,38;Hebr.9,12). Vergleiche auch "erlöst" (wörtl. Erlösung machen, griech. epoiesen lytrosin, Lk.1,68 ), und "Befreiung" (intensive Form, apolytrosis) ein Ausdruck, der gewöhnlich gebraucht wird, um die Befreiung eines Sklaven zu bezeichnen (Lk.21,28;Röm.3,24;8,23;1Kor.1,30;Eph.1,7.14;4,30;Kol.1,14;Hebr.9,15;11,35). Erlösung geschieht durch Opfer und durch Macht (2Mose14,30,Fussnote); Christus hat den Preis bezahlt, der Heilige Geist macht die Erlösung zu einer Tatsache der Erfahrung (Röm.8,2). Siehe 2Mos14,30,Fussnote; Jes.59,20,Fussnote; Röm.1,16,Fussnote.


Alles was du denkst, dass es ein Fehlverhalten ist, liegt an jedem selbst, es zu ändern...dazu haben wir den Heiligen Geist..! Der uns stets zu Seite steht, uns tröstet.....dazu gibt es auch Bibelstellen!


greez
[/size] Danke sugi, ja manchmal tut es gut das 1x1s des Glaubens zu wiederholen:
Original von Jimi

Jesus wurde nicht zum Sünder, weil ER Sünde tat, sonder weil ER UNSERE Sünden auf SICH nahm. Jesus hätte nicht sterben müssen, für SEINE Schuld, denn ER hatte keine eigene, hat aber die Sünden der Welt auf SICH genommen und ist wie ein Sünder gestorben.
Bsp. Wenn ich die Schuld eines anderen auf mich übertrage, ist nicht mehr der andere der Schuldige, sondern ich, obwohl ich selber die Schuld nicht verursacht habe

So auch bei Jesus:

2.Kor 5,21
"Den (Jesus), der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht , damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm.
Beachte da steht nicht dass er an der Stelle zum Erlöser gemacht wurde, sondern zur Sünde!!


Röm 8,3
"Denn das dem Gesetz Unmögliche, weil es durch das Fleisch kraftlos war, ‹tat› Gott, indem er seinen eigenen Sohn in Gleichgestalt des Fleisches der Sünde und für die Sünde sandte und die Sünde im Fleisch verurteilte,"

Deshalb werde ich vor Gott als Gerechter bezeichnet, weil Jesus mein Sünden auf SICH nahm und für diese starb.

Jh 1,29
"Am folgenden Tag sieht er (Johannes) Jesus zu sich kommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt!"

Nochmals: Wer nicht die Schuld von jemand anderem auf sich nimmt, kann sie auch nicht direkt bezahlen , er kann höchstens dem Schuldner das fehlende Geld zuschieben, oder vorschiessen. Wenn aber von einem anderen meine Schuld übernommen wird werde ich das Lösegeld nicht selber in die Hand bekommen, sondern der andere ist nun der Schuldner und bezahlt direkt dem, der die Forderungen stellt. Er wird zum Schuldner (Sünder ) auch wenn er selber nie Schulden gemacht hat! 8-)

Genau das hat Jesus mit meiner Schuld getan, denn jetzt kann der Teufel nicht bei mir Forderungen stelle, sondern muss sie an Christus direkt stellen, alledings blizt er da schön ab, weil Christus für diese Schuld bereits selber bezahlt hat :party: :praisegod: :party: :praisegod:

Röm 8,33-34
33 Wer wird gegen Gottes Auserwählte Anklage erheben ? Gott ist es, der rechtfertigt.
34 Wer ist, der verdamme? Christus Jesus ist es, der gestorben , ja noch mehr, der auferweckt, der auch zur Rechten Gottes ist, der sich auch für uns verwendet.

Gruss Jimi


Gruss
Jimi
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Kantate » Mo 10. Sep 2007, 13:52

Original von Wolfi
@ Kantate :
Aber zurück zum Thema:
Entrückung der Gemeinde scheint mir irgendwie mit der Todessehnsucht zusammen zu hängen: Die einen Gemeinden terminieren die Entwrückung auf den St.Nimmerleinstag und andere wiederum suchen sich hierfür ein ganz konkretes Datum heraus. Kleinere Gemeinden haben dann für diese "Entrückung" auch schon mal wacker selber nachgeholfen (vor ein paar Jahren z.Bsp. die Sonnentempler oder dieser Massen-Suizid in Amerika damals ...)

Mit der "Entrückung" wird ein Druck auf die Gläubigen ausgeübt, der diese Gemeinschaft noch stärker vom Rest der Welt absplittet und das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe in eine kaum mehr erreichbare Dimension abdriften lässt.
lg, wolfi


Hallo Wolfi

teilweise kann ich dir Recht geben. Man kann die Offenbarung in zwei Formen "angehen". Man kann sie, wie es zur Zeit in Amerika passiert und auch hier bei einigen Gemeinden als sozusagen "Drohung". Bitte jetzt nicht über das Wort "Drohung" stolpern. ER kommt, ER steht vor der Tür, bist du bereit, kehre um, du wirst in der Hölle landen wenn....", usw. oder aber, man kann sie ganz sachlich durcharbeiten und seine Erkenntnisse daraus ziehen ohne in Panik zu verfallen und bei jeder Flut oder bei jedem Erdbeben gleich in Angstschweiß zu geraten.

Es ist überhaupt nicht wichtig WANN Jesus wieder kommt. Dann kann ich sowieso nichts mehr ändern. Dann ist es zu spät. Dann gibt es wirklich nur noch "Heulen und Zähneklappern". Ergo, ist es wichtig wie ich mein Leben im Heute und Jetzt gestalte, damit ich dann, wenn es soweit ist, sagen kann, "Jawohl, ich habe alles versucht. Ich weiß meine Kraft reichte nicht. Aber was ich tun konnte habe ich getan." Ein "Kehret um" findet nämlich nicht erst in der Offenbarung statt sondern im Hier und Heute. Das scheinen die Menschen aber nicht zu begreifen. Sie haben ihren Blick so sehr auf das Kommende gerichtet, dass sie das Heute völlig aus dem Blick verlieren. Und das ist schade.

Kurz zur Rechtschreibung. Angeblich haben wir ja nun die endgültige Fassung der Rechtschreibreform. Die wievielte? Man weiß es nicht. Ich verweigere inzwischen noch einmal umzulernen. So gravierend können meine Fehler aber nicht sein. Ausserdem habe ich die neueste Rechtschreib-Software auf meinem Rechner, die ich über wichtige Schreiben rüberlaufen lasse zum checken. Da ich aber meistens sowieso in Englisch schreibe, spielt das Thema keine so große Rolle mehr für mich. Zurück zum Thema. :)

L.G.
Kantate
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mo 10. Sep 2007, 14:02

Original von Jimi
Genau das hat Jesus mit meiner Schuld getan, denn jetzt kann der Teufel nicht bei mir Forderungen stelle, sondern muss sie an Christus direkt stellen, alledings blizt er da schön ab, weil Christus für diese Schuld bereits selber bezahlt hat :party: :praisegod: :party: :praisegod:

Röm 8,33-34
33 Wer wird gegen Gottes Auserwählte Anklage erheben ? Gott ist es, der rechtfertigt.
34 Wer ist, der verdamme? Christus Jesus ist es, der gestorben , ja noch mehr, der auferweckt, der auch zur Rechten Gottes ist, der sich auch für uns verwendet.

Gruss Jimi


:clap: :praisegod: :praisegod: :clap:


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Mo 10. Sep 2007, 14:19

Original von sugi
Original von Lambert
Nun, wie viele haben den Sohn, leben aber wie die Welt, wo sind die die da sich endschieden haben, ich selbst sehe mich kritsch, es fehlt im Moment das brennen bei mir. Sicher keiner ist perfeckt und kann behaubten das er es sei. Wie vieles weltliche ist noch bei mir zu finden, habe ich wirglich alle konsequenten gezogen? Den Sohn zu haben ist nur der Anfang, aber damit ist noch lange nicht damit erledigt, es geht darum Ihm immer ähnlicheret zu werden, bin ich bereit alles wirglich los zu lassen? Bin ich bereit sein Jünger zu werden, in alles gehorsam zu sein, nicht mehr meinen eigenen Weg zu gehen? Das sind doch letzten endlich die wichtigste Fragen überhaubt, und nicht ob der Bruder den rechten Glauben hat. Die Schrift besagt es ja, es ist kein Persilschein, wo alles automatich abläuft, sondern es heist ja nicht umsonst zu überwinden und zu wiederstehen bis aufs Blut. Wer ist den bereit auf alles bequemliche zu verzichten, schmerz in kauf zu nehmen?

Röm.3,23.24
denn alle haben gesündigt(10) und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes
24 und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung(11), die in Christus Jesus ist.

(10) (3,23) Sünde, Zusammenfassung:Die wörtliche Bedeutung der hebräischen und griechischen Worte, die verschiedentlich mit "Sünde", "Sünder" usw. übersetzt werden, erschliesst die wahre Natur der Sünde in ihren mannigfaltigen Erscheinungen. Sünde ist (1)Übertretung des Gesetzes, der göttlichen Grenze zwischen Gut und Böse (Ps.51,3;Röm.2,23); (2)Unrecht, eine Handlung, die in sich selbst falsch ist, ob sie nun ausdrücklich verboten ist oder nicht (Röm.1,21-23); (3)Fehler, ein Abweichen vom Recht (Röm.1,18;1Joh.3,4); (4)Das Ziel verfehlen, ein Versagen im Einhalten der göttlichen Norm (Röm.3,23); (5)Vergehen, das Eindringen des Selbstwillens in den Bereich der göttlichen Autorität (Eph.2,1) (6)Gesetzlosigkeit oder geistliche Anarchie (1.Tim.1,9); und (7)Unglaube oder eine Beleidigung der göttlichen Wahrhaftigkeit (Joh.16,9).
Die Sünde hat (1)ihren Ursprung in Satan (JEs.14,12-14); (2)sie kam durch Adam in die Welt (Röm.5,12); (3)sie war und ist allgemein, nur Christus ist ausgenommen (Röm.3,23;1Petr.2,22); (4) sie zieht die Strafe des geistlichen und körperlichen Todes nach sich (1Mose2,17;3,19;Hes.18,4.20;Röm.6,23); und (5)es gibt kein Heilmittel für Sünde ausser allein in dem Opfertod Christi (Apg.4,12;Hebr.9,26), der durch den Glauben in Anspruch genommen wird (Apg.13,38.39). Sünde kann zusammengefasst in dreifacher Weise bezeichnet werden: (1)eine Handlung, die eine Verletzung oder das Versäumen des Gehorsams dem geoffenbarten Willen Gottes gegenüber ist; (2)ein Zustand, nämlich das Fehlen der Gerechtigkeit; und (3)eine sündige Natur, die Feindschaft gegen Gott ist.

(11) (3,24) "Erlösung" bedeutet befreien durch Bezahlung eines Preises. Das Werk Christi, das die Typen und Prophezeiungen der Erlösung erfüllt, wird hauptsächlich durch drei griechische Worte dargestellt: (1)Agorazo, auf dem Markt kaufen (von agora, Markt). Der Mensch wird als ein Sklave gesehen, "verkauft unter die Sünde" (Röm.7,14), er steht unter dem Todesurteil (Hes.18,4;Joh.3,18.19;Röm.6,23), aber er kann der Erlösung teilhaftig werden durch den Kaufpreis des Blutes des Erlösers (1Kor.6,20;7,23;2Petr.2,1;Offb.5,9;14,3.4). (2)Exagorazo, aus dem Markt erkaufen, d.h. kaufen und dadurch weiterem Verkauf entziehen (Gal.3,13;4,5;Eph.5,16;Kol.4,5); der Ausdruck betont also die Entgültigkeit des Werkes der Erlösung. Und (3)lytroo, lösen oder befreien (Lk.24,21;Tit.2,14;1Petr.1,18 ), das Hauptwort heisst lytrosis (Lk.2,38;Hebr.9,12). Vergleiche auch "erlöst" (wörtl. Erlösung machen, griech. epoiesen lytrosin, Lk.1,68 ), und "Befreiung" (intensive Form, apolytrosis) ein Ausdruck, der gewöhnlich gebraucht wird, um die Befreiung eines Sklaven zu bezeichnen (Lk.21,28;Röm.3,24;8,23;1Kor.1,30;Eph.1,7.14;4,30;Kol.1,14;Hebr.9,15;11,35). Erlösung geschieht durch Opfer und durch Macht (2Mose14,30,Fussnote); Christus hat den Preis bezahlt, der Heilige Geist macht die Erlösung zu einer Tatsache der Erfahrung (Röm.8,2). Siehe 2Mos14,30,Fussnote; Jes.59,20,Fussnote; Röm.1,16,Fussnote.


Alles was du denkst, dass es ein Fehlverhalten ist, liegt an jedem selbst, es zu ändern...dazu haben wir den Heiligen Geist..! Der uns stets zu Seite steht, uns tröstet.....dazu gibt es auch Bibelstellen!


greez


Dem will ich nicht wiedersprechen, aber meine Beobachtungen in den Gemeinden, sind wir noch sehr weit entfernt der Liebe Gottes, ich habe so mache lieblosigkeiten in den Gemeinden erlebt das geht auf keine Kuhhaut.Wenn wir in seiner Liebe sind, so wirgt es sich im auch im Leben aus, es reicht einfach nicht nur aus ein Halleluja ausszurufen, aber den Bruder nicht zu lieben, und das nicht nur als Lippenbekänntnis, sondern die Tat soll es sein. Bibelstellen zu kennen, das kann auch die Welt, selbst diese machen Christen noch was vor, das sollen wir uns nichts einbilden. Wenn einer in der Gemeinde eine ernsthafte Busspredigt hält, der hat es sehr oft schwer sich zur rechtfertigen, den solch Predigten sind für einige sehr unbequem.


Grüse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 16:30

Original von sugi
..wachsam, betend..sonst noch ´Anforderungen´?

Was ist wohl mit denen, die nicht entrückt werden?
Haben die nun keine Chance mehr, oder sagt ihr, doch ja!

Die Türe zur Arche ist zu..!
Die Gläubigen werden (wie Henoch vor der Flut) vor der Trübsal entrückt.

Der gläubige Überrest Israels wird (wie Noah durch die Flut) durch die Trübsal hindurch bewahrt.

Was sagte Johannes, als er die Millionen von Menschen sah?Und wer diese sind? -das sind die, die auf ihren Märtyrertot warten..!! Also: Nach der Entrückung!


greez


liebe sugi,

es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
es ist ein grosser unterschied zwischen den 5 die hochzeit feiern, denn die werden auch mit eisernen stab im 1000 jährigem reich regieren mit jesus zusammen, die anderen 5 nicht. das ist der grosse unterschied! alle sind errettet aber nicht alle werden regieren.
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mo 10. Sep 2007, 16:41

Hallo Jeanne_d_arc,

das wäre "Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen" wo wir im Mt. 25,1-13 lesen..

Ich werde es mal genauer anschauen!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Enggi » Mo 10. Sep 2007, 17:04

Original von jeanne_d_arc
es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
Wofür steht das Öl im Gleichnis? Sind es die guten Werke, ist es der Heilige Geist, oder ist es noch etwas anderes, am Ende gar Ablässe?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Jimi » Mo 10. Sep 2007, 17:06

Original von jeanne_d_arc
...es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
es ist ein grosser unterschied zwischen den 5 die hochzeit feiern , denn die werden auch mit eisernen stab im 1000 jährigem reich regieren mit jesus zusammen, die anderen 5 nicht. das ist der grosse unterschied! alle sind errettet aber nicht alle werden regieren.
Hallo jeanne_d_arc
Da machst du ein rechtes Durcheinander:roll:

Wo steht, dass 5 Jungfrauen Hochzeit feiern :? Oder würdes du sogar behaupten, dass wenn alle 10 Jungfrauen genügend Oel in ihren Gefässen gehabt hätten, dass EIN Bräutigam ZEHN Jungfrauen heiratet :shock:

Und dann REGIEREN 5 Jungfrauen im Millennium mit eisernem Stabe... ...über wen? Und zuletzt sind sie doch alle errettet, aber nicht alle regieren :? :?

Ich weiss, für jedes deiner Worte findet man eine Bibelstelle (nicht wie bei SunFox) ... ...und für alles Gemüse einen Mixer8-)

Kannst du deine "Lehre" mal begründen?

Gruss
Jimi
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 17:15

Original von sugi
Hallo Jeanne_d_arc,

das wäre "Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen" wo wir im Mt. 25,1-13 lesen..

Ich werde es mal genauer anschauen!


greez


genau, und es gibt noch mehr solche gleichnisse wo zwei arbeiten und einer wird entrückt und der andere nicht! etc..... ;)
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mo 10. Sep 2007, 17:24

Original von Enggi
Original von jeanne_d_arc
es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
Wofür steht das Öl im Gleichnis? Sind es die guten Werke, ist es der Heilige Geist, oder ist es noch etwas anderes, am Ende gar Ablässe?


Das laut Jeanne alle Wiedergeboren sind ist ein Trugschluss bzw. vermutlich eine Ansicht aus charismatischer Sicht, wo es mit der Wiedergebuert noch weitergeht mit Geschenken des Geistes.
Am Gleichnis tuts nicht viel ab zum Verständnis, ausser, dass plötzlich Wiedergeborene der Hand des Herrn entrissen würden... ;)


Egal:
Das Oel ist der Geist Gottes der wirkt, die Lampe Sinnbild des eigenen Bekenntnis.
Die törichten Jungfrauen sind Christusbekenner ohne wirkliches Bekenntnis und Wiedergeburt. (Lippenbekenner u.ä.)

Zeitlich findet das Ganze in der Trübsalzeit statt.
Zwischen Entrückung und Christus Wiederkunft.

Oel kaufen meint den kostenlosen ´Kauf´ tätigen dessen Preis Christus am Kreuz bereits bezahlt hat. Die Erlösung.
Ich muss nur noch den Kauf abschliessen indem ich eben das Geschenk, den Heiligen Geist, beanspruche indem ich durch Reue, Busse Umkehr mich dem Herrn hingebe.
Mache ich das nicht so geht meine Lampe nach der Erweckung ohne Busse und Umkehr schnell wieder aus, der Geist der Erweckung flackert auf und erlischt und bei der Wiederkunft ist es dann wohl zu spät.

Syrische und Vulgata sagen hier, dass der Bräutigam mit der Braut kam. Passt doch ausgezeichnet ins Bild unseres Herrn, wie er mit der Gemeinde sichtbar wiederkommt um den Rest aus der Trübsalzeit mitzunehmen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 17:25

Original von Jimi
Original von jeanne_d_arc
...es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
es ist ein grosser unterschied zwischen den 5 die hochzeit feiern , denn die werden auch mit eisernen stab im 1000 jährigem reich regieren mit jesus zusammen, die anderen 5 nicht. das ist der grosse unterschied! alle sind errettet aber nicht alle werden regieren.
Hallo jeanne_d_arc
Da machst du ein rechtes Durcheinander:roll:
schau lieber jimi, lies math, 25 1-13.

Wo steht, dass 5 Jungfrauen Hochzeit feiern :? Oder würdes du sogar behaupten, dass wenn alle 10 Jungfrauen genügend Oel in ihren Gefässen gehabt hätten, dass EIN Bräutigam ZEHN Jungfrauen heiratet :shock:
math 25, 12! ;)
Und dann REGIEREN 5 Jungfrauen im Millennium mit eisernem Stabe... ...über wen? Und zuletzt sind sie doch alle errettet, aber nicht alle regieren :? :?
eben, das steht so in der offenbarung, das der bräutigam mit seiner braut mit eisernem stab über die welt regieren wird. die 10 jungfrauen sind alle erretet aber nicht alle werden die braut sein.
Ich weiss, für jedes deiner Worte findet man eine Bibelstelle (nicht wie bei SunFox) ... ...und für alles Gemüse einen Mixer8-)

Kannst du deine "Lehre" mal begründen?

Gruss
Jimi
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mo 10. Sep 2007, 17:30

Original von jeanne_d_arc
genau, und es gibt noch mehr solche gleichnisse wo zwei arbeiten und einer wird entrückt und der andere nicht! etc..... ;)

Derjenige der glaubt und derjenige der glaubt er glaube zum Glauben und doch nicht glaubt.

Eigentlich nichts Ungewöhnliches, wenn man die Kernaussagen der Bibel bereits ist zu lesen und zu verstehen passiert einem das nicht.
Gott will alle Menschen erlösen, ohne jegliche Spitzfindigkeiten, nur durch echte Hingabe nach seinen offenbarten Weisungen und Geboten.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 17:34

Original von Oli4
Original von Enggi
Original von jeanne_d_arc
es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
Wofür steht das Öl im Gleichnis? Sind es die guten Werke, ist es der Heilige Geist, oder ist es noch etwas anderes, am Ende gar Ablässe?


Das laut Jeanne alle Wiedergeboren sind ist ein Trugschluss bzw. vermutlich eine Ansicht aus charismatischer Sicht, wo es mit der Wiedergebuert noch weitergeht mit Geschenken des Geistes.
Am Gleichnis tuts nicht viel ab zum Verständnis, ausser, dass plötzlich Wiedergeborene der Hand des Herrn entrissen würden... ;)
stop!
es ist überhaupt kein trugschluss und hat auch mit charismatischer sicht nichts zu tun. ist eine vermutung von dir oli. den es sind 10 jungfrauen die alle gefässe hatten! nur die einen waren töricht da sie das öl vegessen hatten zu ein kaufen, ( man soll gold kaufen, das ist das selbe)
die anderen waren klug, die hatten öl gekauft. als der bräutigam kam sind sie vorbereitet gewesen die anderen nicht.
es geht hier nicht um die welt die nicht an gott glauben sondern um wiedergeborene christen. desswegen hat es soviele gleichnisse dafür! eben nicht töricht sein, und es als charismatisch abzustempfeln. das ist töricht lieber oli!
sie werden nicht der hand des herrn entrissen sondern sie sind lediglich nicht bei der hochzeit dabei. gerrettet sind sie. nur sie werden nicht mit jesus zusammen regieren!
desswegen soll man wach sein weil wir kennen nicht den tag noch die stunde wann der bräutigam kommt!


Egal:
Das Oel ist der Geist Gottes der wirkt, die Lampe Sinnbild des eigenen Bekenntnis.
Die törichten Jungfrauen sind Christusbekenner ohne wirkliches Bekenntnis und Wiedergeburt. (Lippenbekenner u.ä.)

das ist deine annahme das kannst du nicht so sagen.
Zeitlich findet das Ganze in der Trübsalzeit statt.
Zwischen Entrückung und Christus Wiederkunft.
das ist auch nicht richtig das ist auch eine annahme von dir!
Oel kaufen meint den kostenlosen ´Kauf´ tätigen dessen Preis Christus am Kreuz bereits bezahlt hat.
Ich muss nur noch den Kauf abschliessen indem ich eben das Geschenk, den Heiligen geist, beanspruche indem ich durch Reue, Busse Umkehr mich dem Herrn hingebe.
mache ich das nicht so geht meine Lampe nach der erweckung ohne Busse schnell wieder aus, der Geist der Erweckung erlischt und bei der Wiederkunft ist es zu spät.
fast erkannt es geht hier um mehr als das!
Syrische und Vulgata sagen hier, dass der Bräutigam mit der Braut kam. Passt doch ausgezeichnet ins Bild unseres Herrn, wie er mit der Gemeinde sichtbar wiederkommt um den rest aus der Trübsal mitzunehmen.

dann sind es wie du sagst zwei entrückungen was ich auch so sehe! und du wiederspichst dich hier mit dem, oben hast du etwas anderes gesagt!
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 17:35

Original von Oli4
Original von jeanne_d_arc
genau, und es gibt noch mehr solche gleichnisse wo zwei arbeiten und einer wird entrückt und der andere nicht! etc..... ;)

Derjenige der glaubt und derjenige der glaubt er glaube zum Glauben und doch nicht glaubt.

Eigentlich nichts Ungewöhnliches, wenn man die Kernaussagen der Bibel bereits ist zu lesen und zu verstehen passiert einem das nicht.
Gott will alle Menschen erlösen, ohne jegliche Spitzfindigkeiten, nur durch echte Hingabe nach seinen offenbarten Weisungen und Geboten.


du verstehst es nicht oli, es geht nicht um erlösung es geht um regieren! erretet sind alle die wiedergeboren sind, aber nicht alle die hochzeit mit dem bröutigam feiern!
das ist eben der unterschied was viele gemeinden nicht lehren! und das ist töricht!
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Mo 10. Sep 2007, 17:46

Original von jeanne_d_arc
du verstehst es nicht oli, es geht nicht um erlösung es geht um regieren! erretet sind alle die wiedergeboren sind, aber nicht alle die hochzeit mit dem bröutigam feiern!

Regieren, ja das tun dann in ihrer Phantasie gerne so einige. ;)


Meine Ausführungen sind in sich schlüssig und ich entnehme sie so der Bibel.


Aprops erettet: Diejenigen die der Braäutigam nicht kennt bleiben draussen, nix da mit erettet.
:shock:


Aprops Trübsalzeit:

Lies die dem Kapitel 25 vorgehenden Verse und Du verstehst worauf sich das DANN in Kap. 25 bezieht.
Unübersehbar :)

Mat. 24,48 Wenn aber jener als böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr lässt auf sich warten12, 49 und anfängt, seine Mitknechte zu schlagen, und isst und trinkt mit den Betrunkenen, 50 so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tag, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, 51 und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil festsetzen bei den Heuchlern; da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.

Etwas was wir mit Bestimmtheit wissen ist das was wir eben nicht wissen. Das Wieder-Kommen des Herrn!


deshalb zweiter Hinweis: Math 25,13 So wacht nun! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.



das ist eben der unterschied was viele gemeinden nicht lehren! und das ist töricht!


Töricht ist es, wenn man etwas klar lesen und feststellen überprüfen und begriefen kann, um dann doch etwas anderes zu verkündigen.

Ich lerne nicht Gemeindelehre sondern die Lehren aus den Schriften.

Sinnbildliches kann man wunderbar anhand vielen anderen Schriftteilen und deren Kontext studieren. Es braucht zeit und Unvoreingenommenheit. So beten wir für Zweiteres, Ersteres müssen wir uns selber dazu entschliessen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Jimi » Mo 10. Sep 2007, 18:05

Original von jeanne_d_arc
Original von Jimi
Original von jeanne_d_arc
...es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
es ist ein grosser unterschied zwischen den 5 die hochzeit feiern , denn die werden auch mit eisernen stab im 1000 jährigem reich regieren mit jesus zusammen, die anderen 5 nicht. das ist der grosse unterschied! alle sind errettet aber nicht alle werden regieren.
Hallo jeanne_d_arc
Da machst du ein rechtes Durcheinander:roll:
schau lieber jimi, lies math, 25 1-13.

Antwort von Jimi: Da steht aber niergends dass 5 Jungfrauen heiraten! Vielleicht müsstes du selber mal math, 25 1-13 genauer lesen. 8-)

------------------

Wo steht, dass 5 Jungfrauen Hochzeit feiern :? Oder würdes du sogar behaupten, dass wenn alle 10 Jungfrauen genügend Oel in ihren Gefässen gehabt hätten, dass EIN Bräutigam ZEHN Jungfrauen heiratet :shock:
math 25, 12! ;)
Antwort von Jimi: Da steht aber nix davon, dass 5 Jungfrauen heiraten 8-)

------------------

Und dann REGIEREN 5 Jungfrauen im Millennium mit eisernem Stabe... ...über wen? Und zuletzt sind sie doch alle errettet, aber nicht alle regieren :? :?
eben, das steht so in der offenbarung, das der bräutigam mit seiner braut mit eisernem stab über die welt regieren wird. die 10 jungfrauen sind alle erretet aber nicht alle werden die braut sein.

------------------

Antwort von Jimi: Auch das ist falsch, in der Offenbarung gibts genau 3 Stellen die von diesem "eisernen Stab" sprechen aber nix von 5 Jungfrauen die damit regieren 8-)
Offb 2,26-27
Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem werde ich Macht über die Nationen geben;
und er wird sie hüten mit eisernem Stab, wie Töpfergefäße zerschmettert werden,
Offb 12,5
Und sie gebar einen Sohn, ein männliches ‹Kind›, der alle Nationen hüten soll mit eisernem Stab; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron.
Offb 19,15
Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er mit ihm die Nationen schlage; und er wird sie hüten mit eisernem Stab, und er tritt die Kelter des Weines des Grimmes des Zornes Gottes, des Allmächtigen.


Gruss
Jimi


Da bleibt also nach wie vor grosse :? :? :? über deine (Irr)Lehre. Ein riesen Durcheinander machst du da:warn:

Gruss
Jimi
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Jimi » Mo 10. Sep 2007, 18:30

Original von jeanne_d_arc
...das ist eben der unterschied was viele gemeinden nicht lehren![/color]
Gott sei Dank, dass viele Gemeinden diese Irrlehre (noch) nicht lehren! 8-)

Gruss
Jimi
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 19:01

Original von Enggi
Original von jeanne_d_arc
es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
Wofür steht das Öl im Gleichnis? Sind es die guten Werke, ist es der Heilige Geist, oder ist es noch etwas anderes, am Ende gar Ablässe?



@enggi,

das öl ist immer ein bild für den geist. und das gefäss ist die seele. alle 10 jungfrauen haben ein gefäss (seele), aber eben nicht alle haben das gefäss gefüllt mit öl sprich: mit jesus als dem leben gebendem geist.in unserem menschlichem geist wohnt ER seit der widergeburt, aber unsere seele ist oft noch lang vom altem mensch besetzt. dort will jesus wohnung machen schritt für schritt, desswegen heisst es auch schaut das eure seele gerettet werdet!
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 19:02

Original von Jimi
Original von jeanne_d_arc
...das ist eben der unterschied was viele gemeinden nicht lehren![/color]
Gott sei Dank, dass viele Gemeinden diese Irrlehre (noch) nicht lehren! 8-)

Gruss
Jimi


du wirst mal noch an mich denken, hochmut kommt vor dem fall! 8-)
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Jimi » Mo 10. Sep 2007, 19:22

Original von jeanne_d_arc
Original von Jimi
Original von jeanne_d_arc
...das ist eben der unterschied was viele gemeinden nicht lehren![/color]
Gott sei Dank, dass viele Gemeinden diese Irrlehre (noch) nicht lehren! 8-)

Gruss
Jimi


du wirst mal noch an mich denken, hochmut kommt vor dem fall! 8-)
Ich denke nicht nur an dich, sondern du gibst mir sogar zu denken 8-) resp dein Irrlehre gib mir zu denken, du hast wohl nichts dafür, ausser dass du das nicht ernst nimmst, was ich oben geschrieben habe. Dein Jungfrauenverirrlehre ist nun mal anhand der Bibel nicht haltbar. Womöglich stellst du Maria auch noch in die Reihen der 5 Jungfrauen oder wie? Klar man kann jeden Galgen "biblisch" begründen und jedes Schwertdreinschlagen auch...

Auf jeden Fall gurkt mich das jetzt schon an wenn du mal mit eisernem Stab über mich regieren wirst :tongue: Aber zum Glück bekomme ich einen neuen Namen(Off2,17) den niemand kennt ausser jener der in empfängt:comeon::comeon::comeon: so werde ich deinem eisernen Stab entrinnen und du wirst mich nicht erkennen :P :party:

Nein im ernst, bitte hör mit dem Quatsch auf, ich hab dir die Bibelstellen oben angeführt was dort wirklich steht und du konntest mir keine Bibelstelle zeigen wo ersichtlich ist, dass da 5 Jungfrauen mit eisernem Stab regieren und auch keine Stelle wo ein Bräutigam 5 Jungfrauen heiratet. Bitte lies auch Mt25 genau und hör mit diesem Bibelstellenmissbrauch auf :( du wirst mal noch an mich denken

Gruss :(
Jimi
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 10. Sep 2007, 19:37

Original von Jimi
Original von jeanne_d_arc
Original von Jimi
Original von jeanne_d_arc
...es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
es ist ein grosser unterschied zwischen den 5 die hochzeit feiern , denn die werden auch mit eisernen stab im 1000 jährigem reich regieren mit jesus zusammen, die anderen 5 nicht. das ist der grosse unterschied! alle sind errettet aber nicht alle werden regieren.
Hallo jeanne_d_arc
Da machst du ein rechtes Durcheinander:roll:
schau lieber jimi, lies math, 25 1-13.

Antwort von Jimi: Da steht aber niergends dass 5 Jungfrauen heiraten! Vielleicht müsstes du selber mal math, 25 1-13 genauer lesen. 8-)
also was steht den in math 25 ,vers 12?
diejenige die bereit waren, gingen mit IHM zum hochzeitsfest! was heisst das anders als das wenn ein bräutigam kommt die jungfrauen zu holen und sie mit IHM zum hochzeitsfest gehen, sie heiraten!
:)
------------------

Wo steht, dass 5 Jungfrauen Hochzeit feiern :? Oder würdes du sogar behaupten, dass wenn alle 10 Jungfrauen genügend Oel in ihren Gefässen gehabt hätten, dass EIN Bräutigam ZEHN Jungfrauen heiratet :shock:
math 25, 12! ;)
Antwort von Jimi: Da steht aber nix davon, dass 5 Jungfrauen heiraten 8-)

oben erklährt!
------------------

Und dann REGIEREN 5 Jungfrauen im Millennium mit eisernem Stabe... ...über wen? Und zuletzt sind sie doch alle errettet, aber nicht alle regieren :? :?
eben, das steht so in der offenbarung, das der bräutigam mit seiner braut mit eisernem stab über die welt regieren wird. die 10 jungfrauen sind alle erretet aber nicht alle werden die braut sein.

------------------

Antwort von Jimi: Auch das ist falsch, in der Offenbarung gibts genau 3 Stellen die von diesem "eisernen Stab" sprechen aber nix von 5 Jungfrauen die damit regieren 8-)
Offb 2,26-27
Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem werde ich Macht über die Nationen geben;
[color=blue]also wer sind die die überwindet? die gemeinde von philatelphia, man kann auch sagen die das gefäss gehabt haben mit öl. sprich die braut.

und er wird sie hüten mit eisernem Stab, wie Töpfergefäße zerschmettert werden,
Offb 12,5
Und sie gebar einen Sohn, ein männliches ‹Kind›, der alle Nationen hüten soll mit eisernem Stab; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron.
eben wer ist das männliche kind, männlich heisst reif. das kind wird die nationen hüten mit eisernem stab, wer ist das kind? die gemeinde von philatelphia, sprich die braut. die überwinder! es geht nicht um wirklich nur 5 jungfrauen, sondern jesus spricht immer in bilder!
Offb 19,15
Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er mit ihm die Nationen schlage; und er wird sie hüten mit eisernem Stab, und er tritt die Kelter des Weines des Grimmes des Zornes Gottes, des Allmächtigen.
[/color]
genau, die überwinder schlagen die nationen die nicht yahweh anerkennen. und das mit IHM heist das KIND, widerum die ÜBERWINDER!
Gruss
Jimi


Da bleibt also nach wie vor grosse :? :? :? über deine (Irr)Lehre. Ein riesen Durcheinander machst du da:warn:
es ist keine irrlehre sondern eine tiefe erkenntis vom wort!
bete darüber bevor du verurteilst, frage dein geist ob es nicht war sein kann? wenn du wirklich widergeboren bist, dann gehe ins gebet bevor du wie ein pferd reagierst!
;)
Gruss
Jimi
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mo 10. Sep 2007, 20:40

Original von Oli4
Das Oel ist der Geist Gottes der wirkt, die Lampe Sinnbild des eigenen Bekenntnis.
Die törichten Jungfrauen sind Christusbekenner ohne wirkliches Bekenntnis und Wiedergeburt. (Lippenbekenner u.ä.)

Zeitlich findet das Ganze in der Trübsalzeit statt.
Zwischen Entrückung und Christus Wiederkunft.

Oel kaufen meint den kostenlosen ´Kauf´ tätigen dessen Preis Christus am Kreuz bereits bezahlt hat. Die Erlösung.
Ich muss nur noch den Kauf abschliessen indem ich eben das Geschenk, den Heiligen Geist, beanspruche indem ich durch Reue, Busse Umkehr mich dem Herrn hingebe.
Mache ich das nicht so geht meine Lampe nach der Erweckung ohne Busse und Umkehr schnell wieder aus, der Geist der Erweckung flackert auf und erlischt und bei der Wiederkunft ist es dann wohl zu spät.

Syrische und Vulgata sagen hier, dass der Bräutigam mit der Braut kam. Passt doch ausgezeichnet ins Bild unseres Herrn, wie er mit der Gemeinde sichtbar wiederkommt um den Rest aus der Trübsalzeit mitzunehmen.

Ich finde Oli, du hast es verständlich rübergebracht..

Zu den 10 Jungfrauen zurück, bei Mt. 25, 1-13 lesen wir im Vers 12! Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.

Da gibt es keine Rückkehr mehr...!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Mo 10. Sep 2007, 21:17

Röm.3,24
und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus sind.

Röm.8,23
Nicht allein aber , sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsgabe des Geistes haben, auch wir selbst seufzen in uns selbst und erwarten die Sohnschaft: die Erlösung unseres Leibes.

Röm.8,25
Wenn wir aber das hoffen, was wir nicht sehen, so warten wir mit Ausharren.

Röm.8,26
Ebenso aber nimmt auch der Geist sich unserer Schwachheit an; denn wir wissen nicht, was wir bitten sollen, wie es sich gebührt, aber der Geist selbst verwendet sich in unaussprechlichen Seufzern(33).

(33) (8,26) Wenn Gläubige z.B. so leiden, dass sie es schwierig finden, zu beten, so tritt der Heilige Geist für sie mit göttlicher Kraft ein ("in unaussprechlichen Seufzern";), und Er drückt ihre Nöte vor Gott in vollkommener Weise aus.

....ich finde Römer einfach genial!



greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Jimi » Mo 10. Sep 2007, 22:01

Hallo jeanne_d_arc
Du irrst leider, weil in Mt 25 die Jungfrauen nicht heiraten und schon gar nicht heiratet EIN Bräutigam weder FÜNF noch ZEHN Jungfrauen :shock: Sondern lediglich EINE , und die ist SEINE BRAUT und gehört nicht zu den 10!!!

Zu biblischen Zeiten waren die Jungfrauen die Begleiterinnen der Braut, wenn der Bräutigam kam um die Braut zu holen
Das siehst du zBsp hier in diesem Psalm sehr schön wenn die Königstochter in den Palast des König einzieht:

Ps 45,14-16
Ganz herrlich ist die Königstochter drinnen, von Goldgewebe ihr Gewand;
in buntgewebten Kleidern wird sie zum König geführt ; Jungfrauen ihr Gefolge, ihre Gefährtinnen , sie werden zu dir hineingebracht . Sie werden geführt unter Freude und Jubel, sie ziehen ein in den Palast des Königs.


Wenn der König(Jesus) kommen wird, wird EINE Braut (= die Gemeinde) IHM im Lufthimmel entgegen gehen. Allein schon die Zahl 10 Zeigt an, dass es sich hier nicht um EINE Jungfrau als EINE Braut handelt, sondern um eine Gruppe Jungfrauen wie sie in Ps45 als Beleiterinnen der Braut dargestellt werden. Es ist auch nicht EINE Gruppe die als EINHEIT gelten kann, denn sie wird in zwei Gruppen aufgeteilt, aber ALLE sind Jungfrauen !!!8-)

Nochmals! Die Jungfrauen in Mt 25 heiraten nicht, sie sind lediglich zur Hochzeitsfeier eingeladen, aber sie sind NICHT die Braut.

"Deine" ganze Irrlehre wird schon mit der Mt25 Stelle widerlegt, weil dort die Jungfrauen NICHT heiraten, sondern lediglich an die Hochzeitsfeier gehen.

Beachte. In Mt25schlafen ALLE Jungfrauen! Also sogesehen wäre nach deiner Auslegung wenn die Jungfrauen die Gläubigen in Jesus darstellen würden ALLE nicht bereit 8-) also KEIN EINZIGER Gläubiger wäre bereit 8-) :? und dann ginge nur die halbe Braut dem Bräutigam entgegen :shock: :? :? :(



Der Schlaf (wie in Mt25) ist das Bild für den Tod (Entschlafen sein). griech "koimao" = entschlafen Der Begriff ist für Schlafen und Sterben austauschbar: Mt 28,13, Lk 22,45; Apg 12,6 Mt 27,52; Joh 11,11f; Apg 7,60; 13,36; 1Kor 7,39; 11,30; 15,6.18.20.51; 1Thes 4,13-15; 2Petr 3,4. (vergl auch hypnos=Schlaf, auch kataewdo=sich hinlegen im Sinne von SchlafenMt8.24)

Dieses kataewdo wird nun auch in Mt25 für die Jungfrauen benutzt die "einschliefen" genau das gleiche Wort wird aber auch in Mt 9,24; Mk5.39 Lk 8,49-56 gebraucht
Während er noch redete, kommt einer von dem ‹Haus des› Synagogenvorstehers und sagt zu ihm: Deine Tochter ist gestorben . Bemühe den Lehrer nicht!
Als aber Jesus es hörte, antwortete er ihm: Fürchte dich nicht, glaube nur! Und sie wird gerettet werden. Als er aber in das Haus kam, erlaubte er niemand hineinzugehen außer Petrus und Johannes und Jakobus und dem Vater des Kindes und der Mutter.
Alle aber weinten und beklagten sie. Er aber sprach: Weint nicht! Denn sie ist nicht gestorben , sondern sie schläft . Und sie lachten ihn aus, da sie wußten, daß sie gestorben war.
Er aber ergriff ihre Hand und rief und sprach: Kind, steh auf!
Und ihr Geist kehrte zurück , und sogleich stand sie auf; und er befahl, ihr zu essen zu geben.
Und ihre Eltern gerieten außer sich; er aber gebot ihnen, niemand zu sagen, was geschehen war.


1.Kor 15,22-24
Denn wie in Adam alle sterben , so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden.
Jeder aber in seiner eigenen Ordnung : ‹der› Erstling, Christus; sodann die, welche Christus gehören bei seiner Ankunft; dann das Ende, wenn er das Reich dem Gott und Vater übergibt; wenn er alle Herrschaft und alle Gewalt und Macht weggetan hat.

1.Thess 4,15-18
Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, daß wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.
Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei ‹dem Schall› der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten IN Christus werden zuerst auferstehen;
danach werden wir, die Lebenden , die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.
So ermuntert nun einander mit diesen Worten!


Jesus holt also die Braut (die Gemeinde) und die TOTEN IN Christus, also nicht alle Toten werden zugleich erweckt und mit den Lebenden dem Bräutigam entgegen gehen. Das Bild der Jungfrau wird im AT mehrfach auf ISRAEL bezogen. (Jer 18,13u.a.) Paulsu sagt dass ein Teil Israels verstock ist. Ein grosser Teil ab Adam an sind im Glauben an den Gott nach dem alten Bund gestorben, sie sind aber NICHT IN Christus gestorben, sie sind NICHT die Braut, die Braut ist die Gemeinde nach dem NEUEN Bund IN Christus!

Das "Oel" in Mt25 verstehe ich auch als "Geist". Bei der Tochter des Synagogenvorstehers (griech Archissynagogos= Tochter des Anfänglicher der Synagoge 8-) ), welche Jesus vom Tode auferweckte heisst es: Und ihr Geist kehrte zurück , und sogleich stand sie auf ; ... 8-) .


Ohne dass ich jetzt einen weiteren "Streit" vom Zaun brechen will und meine Auslegung zu dem Gleichnis der 10 Jungfrauen hier weiter darlege(hatte ich in einem anderen Thread schon getan) darf ich trotzdem festhalten, dass der Bräutigam nicht kommt um 10 Jungfrauen zu heiraten und es sind in Mt25 auch nicht mal 5 Jungfrauen die Heiraten, sondern es sind 10 die aus dem Schlaf(Tod) geweckt werden und davon 5 die an die Hochzeitsfeier des Bräutigams (und der Braut 8-) ) mitgehen.

Des weiteren kannst du "deine" Irrlehre erst recht auch nicht mit den Stellen aus Offenbarung belegen, da dort nix von 5 Jungfrauen welche mit eisernem Stab regieren steht 8-).

Sorry, aber da bist du irgendjemandem (Irrlehrer) auf den Leim gegangen. :(


Gruss
Jimi
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Di 11. Sep 2007, 05:50

Original von sugi

Zu den 10 Jungfrauen zurück, bei Mt. 25, 1-13 lesen wir im Vers 12! Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.

Da gibt es keine Rückkehr mehr...!

Wer liest UND denkt ist eben klar im Vorteil.

Aber wer gerne wiedergeboren ist und dann AUCH NOCH etwas selbstdazuundmitverdienen möchte, sucht sich halt alle möglichen Bibelstellen, wo man sich den Geist noch mehr in sich reinpressen könnte, ohne zu wissen, dass da entweder bereits alles voll ist oder aber eben leer...
Und wenn diese Illusion alltäglich und uninteressant wird sucht man sich noch Belohnungen für später...

Ich muss dann jeweils kräftig lachen wenn ich sehe wie gewisse ´christliche´ Kreise den Herrn bis hin zur TAUFE mit FEUER bitten und wenn ich dann wirklich merke, dass diese das ernsthaft von Gott erhoffen/erbitten, so schlägt das schon mal in geistliche Tränen um....


@Jimmi:
Danke für deine detaillierten Erklärungen!


Hey Jimmi!
Alles Gute an deinem letzten Tage im Forum!!

Komm mal wieder vorbei (das machen alle irgendwann :D !)

Deine gut verständlichen (wenn auch nicht immer gleicher Meinung) Beiträge und deine überschäumenden Smileys werden mir fehlen! :D

Gottes Segen und seine Liebe :umarm:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon jeanne_d_arc » Di 11. Sep 2007, 06:19

Original von sugi
Original von Oli4
Das Oel ist der Geist Gottes der wirkt, die Lampe Sinnbild des eigenen Bekenntnis.
Die törichten Jungfrauen sind Christusbekenner ohne wirkliches Bekenntnis und Wiedergeburt. (Lippenbekenner u.ä.)

Zeitlich findet das Ganze in der Trübsalzeit statt.
Zwischen Entrückung und Christus Wiederkunft.

Oel kaufen meint den kostenlosen ´Kauf´ tätigen dessen Preis Christus am Kreuz bereits bezahlt hat. Die Erlösung.
Ich muss nur noch den Kauf abschliessen indem ich eben das Geschenk, den Heiligen Geist, beanspruche indem ich durch Reue, Busse Umkehr mich dem Herrn hingebe.
Mache ich das nicht so geht meine Lampe nach der Erweckung ohne Busse und Umkehr schnell wieder aus, der Geist der Erweckung flackert auf und erlischt und bei der Wiederkunft ist es dann wohl zu spät.

Syrische und Vulgata sagen hier, dass der Bräutigam mit der Braut kam. Passt doch ausgezeichnet ins Bild unseres Herrn, wie er mit der Gemeinde sichtbar wiederkommt um den Rest aus der Trübsalzeit mitzunehmen.

Ich finde Oli, du hast es verständlich rübergebracht..

Zu den 10 Jungfrauen zurück, bei Mt. 25, 1-13 lesen wir im Vers 12! Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.

Da gibt es keine Rückkehr mehr...!


greez


@sugi,

weisst du was es heisst wenn ein bräutigam die braut nicht erkennt?
wie steht es mit adam, er hat seine eva erkannt, das bedeutet mit erkennen! und nicht das man verloren geht.
wisst ihr was ich damit meine?
ein mann erkennt seine frau wenn er mit ihr geschlafen hat! kappito! ;)
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Oli4 » Di 11. Sep 2007, 06:30

Original von jeanne_d_arc
weisst du was es heisst wenn ein bräutigam die braut nicht erkennt?
wie steht es mit adam, er hat seine eva erkannt, das bedeutet mit erkennen! und nicht das man verloren geht.
wisst ihr was ich damit meine?
ein mann erkennt seine frau wenn er mit ihr geschlafen hat! kappito! ;)

Deine Phantasie geht mit dir durch! ;)

Jungfrauen sind Jungfrauen und Jimmi hat deren Bedeutung an Hochzeiten erklärt. (Jesus hat nie mit einer Frau geschlafen und wird es nie tun).


Und dass die 5 draussen bleibt ist Fakt. Das rüttelst auch Du nicht weg.

Ob die anderen zur Braut hinzugerechnet werden staht in dem Gleichnis nicht, ist auch irrelevant für dessen Kernaussagen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Di 11. Sep 2007, 07:15

Original von Enggi
Original von jeanne_d_arc
es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
Wofür steht das Öl im Gleichnis? Sind es die guten Werke, ist es der Heilige Geist, oder ist es noch etwas anderes, am Ende gar Ablässe?




Nein, nein, die Jungfrauen ist das Bild auf die Gemeinde und der Gläubigen, das Oel ist ein Bild auf den Geist Gottes.

Dises Gleichnis ist ein warnendes Bild, auf das man bereit ist unter allen Umständen bereit ist auf die wiederkunft Christi, auch wenn es sich lange hinzieht. Wenn aber welche es Unvorbereitet geschied, die haben keine zweite Chanse.
Man solltes es ja im Konsens sehen von Math. 24 an, seine Endzeit reden, insbesondere mit 24, 44.
Es ist ja ein Gleichnis die lehrt, bereit zu sein für den Fall, das früher kommt als erwartet, und ebenfalls der Fall eintritt es länger dauert als erwartet.

Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Cool » Di 11. Sep 2007, 07:45

Mt 25,1: ´Dann wird das Himmelreich gleichen zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen hinaus, dem Bräutigam entgegen.´ - Wofür steht in dieser momentanen Aussage das Himmelreich? Ich denke für die Menschen (Christen) die aus der Welt hinaus gingen, also sich von dem weltlichen losgesagt haben und ich denke das die Lampe ihr Leben versinnbilden könnte und dann heißt es in Vers 2 und 3: ´Aber fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug. 3 Die törichten nahmen ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit.´ und es wird von Törichten und von Klugen gesprochen. Wenn der Glaube jetzt das Öl versinnbildet, denn alle hatten sich ja aufgemacht dem Herrn Jesu entgegen zugehen, so ist bei 5 Jungfrauen der glaube stark und mächtig gewesen, sie waren jederzeit bereit und bei den anderen 5 Jungfrauen ist der Glaube mit der Zeit in die Oberflächlichkeit übergegangen, es ging dem Glauben praktisch das Öl aus und er verstumpfte, die erste Liebe war dahin, nicht mehr bereit. Nur mal so meine Gedanken.

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Cool » Di 11. Sep 2007, 07:54

Original von Lambert
Original von Enggi
Original von jeanne_d_arc
es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus, nur die einten haben zu wenig öl im gefäss.
Wofür steht das Öl im Gleichnis? Sind es die guten Werke, ist es der Heilige Geist, oder ist es noch etwas anderes, am Ende gar Ablässe?


Nein, nein, die Jungfrauen ist das Bild auf die Gemeinde und der Gläubigen, das Oel ist ein Bild auf den Geist Gottes.



Ich glaube, das das Öl für den wahrhaftigen und festen Glauben steht, denn in Mt 25,9 steht: ´9 Da antworteten die klugen und sprachen: Nein, sonst würde es für uns und euch nicht genug sein; geht aber zum Kaufmann und kauft für euch selbst.´

Kann man sich den Heiligen Geist erkaufen?

Die Frage die sich stellt, wofür steht hier der Kaufmann?

Ich denke das er dafür steht, das man sich immer genügend mit Wort Gottes eindeckt um keinen lauen Glauben zu bekommen. :)

Steht man immer in genügend Wort Gottes, so ist man ein Studierender der Wahrheit und somit festigt dieses den Glauben, also ist der Glaube das Öl.

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Cool » Di 11. Sep 2007, 08:01

Jungfrauen die immer bereit sind (zu jeder Zeit, im Gleichnis die 5 Klugen) gleich fester und ungefärbter Glaube, eben rein und stark und von Liebe erfüllt, also in sehnsüchtiger Erwartung. :)

Echt Cool

Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Lambert » Di 11. Sep 2007, 08:26

Original von Cool
Jungfrauen die immer bereit sind (zu jeder Zeit, im Gleichnis die 5 Klugen) gleich fester und ungefärbter Glaube, eben rein und stark und von Liebe erfüllt, also in sehnsüchtiger Erwartung. :)

Echt Cool





Heißt es nicht in der Schrift, seit voll des Geistes? Man kann den Glauben und den Geist Gottes nicht von ein ander trennen. Denn der Glaube ist durch den Geist Gottes bewirgt, erst durch diesen habe wir einen lebendigen Glauben. Zwar stimmt es schon das die Welt immer an irgend etwas glaubt, aber dieser sit wankelmütig wie es einen gerade im Sinn kommt(auswechselbar), aber der Geist ermöglicht die Liebe Gottes zu erkennen (wahr zu nehmen)


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Di 11. Sep 2007, 08:32

Original von jeanne_d_arc
liebe sugi,

es sind doch 10 jungfrauen alle warten auf den bräutigam, nur 5 sind bei der hochzeit dabei, alle sind wiedergeborene in jesus,

Wenn sie alle wiedergeborene wären, dann würde es im Vers 12 nicht heissen: ich kenne euch nicht! Denn Er kennt die Seinen.

In Mt.25,13 heisst es: So wacht nun! Mk.13,35;1Thess.5,6
Mk.13,35 So wacht nun! Mk.14,38;1Kor.16,13;2Tim.4,5

Röm.13,13.14
13 Lasst uns anständig wandeln wie am Tag; nicht in Schwelgereien und Trinkgelagen, nicht in Unzucht nd Ausschweifungen, nicht in Streit und Eifersucht;
14 sondern zieht den Herrn Jesus Christus an(Gerechtigkeit), und treibt nicht Vorsorge für das Fleisch, dass Begierden wach werden!

alle sind errettet aber nicht alle werden regieren.
Wenn ich aber im Vers 12 von Mt. 25 lese:
Es aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.

Warum sind sie nach dir doch gerettet?

Und: wir lesen im Mt. 24,29-31 Die Rückkehr des Königs auf der Erde am Ende der Bedrängnis
Vers 30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden des Sohn des Menschen kommen sehen auf Wolken des Himmels mit grosser Macht und Herrlichkeit. Dann kommt das 1000 jährige...


ich hab sogar letzte Nacht von diesen Lampen geträumt :D

Die, die das Oel haben, haben den Heiligen Geist!!

Wieviele Menschen gibt es, die sich auf den Herrn freuen, aber nie den Sohn angenommen haben?

Von diesen ist die Rede, so meine Annahme...oder was ich geträumt habe!!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Di 11. Sep 2007, 08:45

Original von Cool
Ich glaube, das das Öl für den wahrhaftigen und festen Glauben steht, denn in Mt 25,9 steht: ´9 Da antworteten die klugen und sprachen: Nein, sonst würde es für uns und euch nicht genug sein; geht aber zum Kaufmann und kauft für euch selbst.´

Glauben ist Glauben! Nicht mehr und nicht weniger!
Wie kann jemand das erkaufte, wieder verkaufen? Du selbst kannst den Christus nicht zweimal kreuzigen..!

Kann man sich den Heiligen Geist erkaufen?

Ja, indem man die Sünden bekennt und die Vergebung annimmt, und Jesus in sein Herz bittet..

Die Frage die sich stellt, wofür steht hier der Kaufmann?

Wer den Sohn hat, der hat das Leben, wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht! (frei zitiert)

Ich denke das er dafür steht, das man sich immer genügend mit Wort Gottes eindeckt um keinen lauen Glauben zu bekommen. :)

Es gibt keinen lauen Glauben. Wenn man was glaubt, dann glaubt man das! Nicht mehr und nicht weniger....

Es gibt auch nicht ein bisschen Heiliger Geist, Er ist da, nur steht die Frage, wieviel ´Raum´ gebe ich Ihm??
Wieviel Fleisch lebt ´noch´ in mir..! Jesus fragt: Liebst du mich? Liebst du mich von ganzem Herzen?

Steht man immer in genügend Wort Gottes, so ist man ein Studierender der Wahrheit und somit festigt dieses den Glauben, also ist der Glaube das Öl.

Da nützt das beste Studium nichts! Wenn das Herz nicht dabei ist..

greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon sugi » Di 11. Sep 2007, 08:58

Original von Cool
Jungfrauen die immer bereit sind (zu jeder Zeit, im Gleichnis die 5 Klugen) gleich fester und ungefärbter Glaube, eben rein und stark und von Liebe erfüllt, also in sehnsüchtiger Erwartung. :)

Was sagst du zu diesem Vers?

Mt.25,5
Als aber der Bräutigam auf sich warten liess, wurden alle schläfrig und schliefen ein.


Es geht nicht! Du kannts nicht ´warten´, nur ´erwarten´..so meine Gedanken! Und eben ´bereit´ sein, bereit ist man, wer den Sohn angenommen hat..! Und: es heisst irgendwo, "ihr sollt nicht däumchen drehen und zu Hause warten, kommt er jetzt".... vllt weiss jemand die Bibelstelle.....das ist jetzt einfach auf meinem Deutsch geschrieben! Es steht nicht, däumchen drehen.. :D
Aber ´warten´ soll man auch nicht..nur, ´erwarten´!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Entrückung der Gemeinde

Beitragvon Jimi » Di 11. Sep 2007, 09:01

Original von Oli4
...@Jimmi:
Danke für deine detaillierten Erklärungen!


Hey Jimmi!
Alles Gute an deinem letzten Tage im Forum!!

Komm mal wieder vorbei (das machen alle irgendwann :D !)

Deine gut verständlichen (wenn auch nicht immer gleicher Meinung) Beiträge und deine überschäumenden Smileys werden mir fehlen! :D

Gottes Segen und seine Liebe :umarm:
Hallo Oli4
Danke für den Abschiedsgruss:umarm: ...aber mein letzter Tag ist erst am 18. September... ich weiss schon, einige würden meinen Todestag gerne vorverschieben :) :) ;)

Gruss
Jimi

@Alle
Noch was zu den "Jungfrauengleichnis" allgemein:
Jesus sagt klar vorher:
"Die Regentschaft der Himmel wird 10 Jungfrauen gleichgesetzt"
Dieser Begriff Regentschaft der Himmel (andere Übersetzen "Königreich des Himmels", "Himmelreich"
u.a.)

Kommt NUR in Matthäus vor (mit einer Ausnahme in Joh3.5 wobei dort die ält. Handschriften uneinheitlich zwischen den Begriffen "Himmel":cry:;) und "Gott":cry:A´,B´;) sind).
Zu beachten ist auch, dass weder Paulus noch Petrus noch irgend ein Apostel hat in seinen Briefen die Entrückung (w. Entraubung) der Gemeinde mit diesem Begriff veranschaulicht!
Hier alle Stellen wo der Begriff Regentschaft der Himmel vorkommt. Interessanterweise wird sonst an KEINER Stelle bei Matthäus dieser Begriff im Zusammenhang mit der Entraubung der Gemeinde (Braut) gleichgesetzt:lesen: es sei denn, man vergewaltig :baby: die 10 Jungfrauen zur Braut... :oops:

Hier alle Stellen mit dem Begriff Regentschaft der Himmel ich hoffe dass ich nix ausgelassen habe:

Mt3.2 Joh.d.T.: denkt mit (tut Busse) RdH ist genaht
Mt4.17 JC: denkt mit (tut Busse) RdH ist genaht
Mt5.3 JC: Armen im Geist ist die RdH
Mt5.10 JC: um Gerechtigkeit verfolgten ist die RdH
M5.19 JC: Geringster und Grösster in der RdH
M5.20 JC: nicht hineinkommen in die RdH
M7.21 JC: nicht jeder HERR, HERR sagt --> kommt in die RdH
M8.11 JC: viel von Osten-Westen eintreffen mit Abraham, Isaak, Jakob in die RdH
M10.7 JC: gehet (12Jünger) zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel , sagt genaht ist die RdH
M11.11 JC: der Kleinere in der RdH ist grösser als Joh.d.T.
M11.12 JC: bis jetzt leidet die RdH Gewalt
M13.11 JC: euch (Jünger) ist gegeben Geheimnisse der RdH zu wissen
M13.24 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich idealen Samen
M13.31 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich einem Korn des Senfs 8-) das in die Erde gelegt wird und stirbt... und Frucht bringt
M13.33 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich einem Sauerteig
M13.44 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich verborgenem Gespeicherten 8-)welcher jemand auf dem Feld fand und wieder vergrub...
M13.45 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich einem Perlen suchendem Händler
M13.47 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich einem Schleppnetz
M13.52 JC: Gleichnis: Jeder Schriftgelehrter welcher ein Jünger des RdH geworden ist gleich einen Menschen, einem Hausherr der aus seinem Gespeicherten Neues und Altes hervor bringt
M16.19 JC: dem Petrus die Schlüsser der RdH gegeben
M18.1 Jüngern fragen JC: wer ist der grösste im RdH
M18.3 JC Antwort: wenn ihr nicht werdet wie Spielende kommt ihr nicht hinein in die RdH
M18.4 JC: jeder sich Erniedrigender ist der Grössere im RdH
M18.23 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich einem Rechnungslegenden Regenten (König) mit seinen Sklaven
M19.12 JC: welche, die sich selber verschnitten haben wegen der RdH
M19.14 JC: lasset die Spielenden und wehret ihnen nicht zu mir zu kommen, denn solcher ist die RdH
M19.23 JC: ganz versperrt ist, dass ein Reicher in die RdH hineinkommt
M20.1 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich einem Menschen welcher Arbeiter gegen Lohn in seinen Weinberg schickt
M22.2 JC: Gleichnis: die RdH ist gleich einem Menschen, einem Regenten der eine Hochzeitsfeier für seinen Sohn macht und durch seine Sklaven die Gäste einzuladen sucht
M23.13 JC: Wehe euch Schriftgelehrte und Pharisäer die ihr die RdH vor den Menschen verschliesst
M25.1 JC: Gleichnis: die RdH wird 10 Jungfrauen gleichgesetzt


Wünsche allen Gottes Segen zum Bibelstudium:lesen:

Gruss
Jimi

edit, sorry hatte doch eine Stelle vertippppt :x
"...ob wir nicht (durch die Übersetzung) bereits präjudizieren?" ?(
Benutzeravatar
Jimi
Member
 
Beiträge: 196
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 10:56

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Das Forum wird von Livenet.ch & Jesus.ch betrieben

Anzeigen - einfach & günstig! / Kontaktanzeigen - spannend & effektiv!

| Home | Sitemap | Forum | Chat | Newsletter | E-Mail | Dialin | Support | Kontakt | Wer ist Jesus? | Youthmag | Service |
| News | Magazin | Jesus | Ratgeber | Information | ERlebt | Meditation | Kreativgalerie | Member | Pixel4Jesus | Livenet.ch | Gott.info |